2. Juli

Ausgabe vom 01.06.1968

Seite 1
  • Freundschaft und völlige Übereinstimmung der Ansichten Kommunique über den Aufenthalt einer Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

    Auf Einladung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und des Ministerrates der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken weilte eine Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik vom 29. bis 31. Mai 1968 in der Sowjetunion. Zwischen den führenden Persönlichkeiten ...

  • Partei- und Regierungsdelegation aus Moskau zurückgekehrt

    Berlin (ND). Die Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik, die auf Einladung des ZK der KPdSU und des Ministerrates der UdSSR zu Verhandlungen in Moskau weilte, ist am Freitag wieder in Berlin eingetroffen. Die Delegation stand unter Leitung des Ersten Sekretärs des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht ...

  • Linkskrafte stehen im Kampf fester zusammen

    Neue Streiks und Kundgebungen in Frankreich Entschlossene Antwort auf Drohungen de Gaulles

    Paris (ND). Mit neuen Streikaktionen, Kundgebungen und Demonstrationen bekräftigten am Freitag die zehn Millionen französischen Werktätigen ihre feste Entschlossenheit, den Kampf um eine politische Wende und die Verbesserung der sozialen Verhältnisse weiterzuführen. Neue Arbeitsniederlegungen, Verstärkung ...

  • IX. Arbeiterjugendkongreß wird heute eröffnet

    Hunderte westdeutsche Gäste in der Chemiearbeiterstadt

    Halle (ND). Der IX. Kongreß der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten und Westberlins wird heute, Sonnabend, um 14 Uhr in der festlich geschmückten Sporthalle von Halle-Neustadt eröffnet. Unter der Losung „Für die Einigung der Arbeiterjugend — gegen Notstandsdiktatur, Renazifizierung und Monopolherrschaft" werden Hunderte junge Arbeite: aus Westdeutschland und Westberlin mit 600 Vertretern der Arbeiterjugend der DDR zwei Tage lang über ihren gemeinsamen Kampf beraten ...

  • Freitaler Edelstahl für Spitzenerzeugnisse

    Aber: Nicht nur auf die Menge, auf das volkswirtschaftlich notwendige Sortiment kommt es an

    Freital (ND). Seit Anfang April gibt es im VEB Edelstahlwerk „8. Mai" Freital einen Direktionsbereich Beschaffung und Absatz. Dieser Betrieb beliefert nahezu alle Industrie- ^^^^^^ zweige der metallver- 1 arbeitenden Industrie - insbesondere den Werkzeug- und Energiemaschinen- sowie den Fahrzeugbau — mit hochwertigen Edelstahlen ...

  • Prof. Dr. Rübensam neuer Präsident der DAL

    Berlin (ND). Zum neuen Präsidenten der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin wurde am Freitag Prof. Dr. Erich Rübensam gewählt. Der bisherige Präsident, Prof. Dr. Dr. Hans Stubbe, wurde Ehrenpräsident. An der Investitur nahmen Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, und Georg Ewald, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Landwirt»chaftsrates der DDR, teil ...

Seite 2
  • Höchste Wachsamkeit

    Mit der Verabschiedung der Bonner Notstandsverfassung und einer Reihe von Notverordnungen wurde durch eine Parlamentsmehrheit gegen den Willen dtr Bevölkerungsmehrheit ein tiefer Einschnitt In der westdeutschen Nachkriegsgeschichte vollzogen. Noch nie in den 23 Jahren nach dem Kriege wurde In Westdeutschland ...

  • Grußtelegramm Titos an Walter Ulbricht

    Der Präsident der SFRJ und Vorsitzende des BdKJ, Josip Broz Tito, sandte dem Ersten Sekretäi des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR folgendes Danktelegramm, „Ich danke Ihnen, verehrter Genosse Ulbricht, herzlich für die Glückwünsche zu meinem Geburtstag. Meinerseits wünsche ich ihnen gute Gesundheit und weitere Erfolge in Ihrer Arbeit zum Wohl des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik, der Sache des Friedens und des Sozialismus ...

  • Arbeiterjugendkongreß

    Pfingsten. Goethe hat es das liebliche Fest genannt. Sein Lob galt der Jahreszeit. Die Wälder werden zu grünen Domen. In Bäumen und Büschen ist des Singens und Tirilierens der Vögel kein Ende. Neue Hoffnung und neuer Tatendrang schwellen mächtig die Brust des Menschen, und unbändige Lust überfällt ihn, Wald und Wiesen zu durchstreifen ...

  • Beweis des Bankrotts

    Am Donnerstag drohte de Gaulle der Zehnmillionenfront der kämpfenden französischen Arbeiter an, „mit anderen Mitteln" als einer Abstimmung gegen' sie vorzugehen. Leute aus der Umgebung des Präsidenten klärten sogleich, was das bedeutet:. „Eine. Maschinengewehrgarbe, so ließen sie hören, könne Wunder wirken ...

  • RGW-Beratung in Rostock

    Geologen erörterten weitere gemeinsame Aufgaben

    Rostock (ADN). Die Ständige Kommission des RGW für Geologie, die nach einwöchiger Beratung ihre 12. Sitzung in Rostock beendete, teilte in einer Presseverlautbarung mit, daß die Tagung in einer herzlichen, von gegenseitigem Einvernehmen gekennzeichneten Atmosphäre verlaufen sei. An ihr hatten Delegationen ...

  • Abgeordnete berieten mit Studenten

    Von Hein* F • 11 % n b • r g Leipzig. Die Arbeitsgruppe des Volkskammerausschusses für Volksbildung, die an der Karl- Marx-Universität Probleme der Lehre, Erziehung und Forschung studiert und untersucht hatte, beendete am Freitag ihre dreitägige Arbeit. Am Donnerstag hatten die Abgeordneten auf einem Studentenforum sowie auf einer Beratung mit Beststudenten zahlreiche Fragen zu Inhaltlichen Problemen der Hochschulreform beantwortet ...

  • Partei- und Regierungsdelegation zurückgekehrt

    (Fortietzuna von Seite 1)

    für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR Anatoli Blatow sowie verantwortliche Mitarbeiter des ZK der KPdSU und des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR. Unter den Persönlichkelten, die zur Verabschiedung erschienen waren, befanden sich weiterhin der Botschafter der DDR in der UdSSR, Horst Blttner, sowie diplomatische Mitarbeiter der DDR-Botschaft in der UdSSR ...

  • Gemeinden bilden einen Verband

    Erfurt. Nach monatelanger demokratischer Vorbereitung beschlossen am Freitagnachmittag die Volksvertretungen von neun Gemeinden des Ländkreises Weimar die Bildung des Gemeindeverbandes Berlstedt. Sie wählten den Rat des Gemeindeverbandes, beschlossen das Statut und bestätigten ihre gemeinsame perspektivische Konzeption ...

  • Acht Länder stellen auf der agra aus

    Leipzig (ADN). Die ersten Geräte und Anlagen ausländischer Aussteller sind auf dem Gelände der agra In Markkleeberg eingetroffen. Acht Länder - die Sowjetunion, die CSSR, Bulgarien, Rumänien, Jugoslawien, Großbritannien, Schweden und die Niederlande nehmen in diesem Jahr an der 16. Landwirtschaftsausstellung der DDR teil ...

  • Freitaler Edelstahl für Spitzenerzeugnisse

    [Fortsetzung von Seite 1)

    langfristige Vertragsgestaltung dem Betrieb und der Volkswirtschaft hohen Nutzen bringen. Damit wird zugleich einer Hauptforderung der Freitaler Gewerkschafter im Wettbewerb, dem Übergang zu einer wissenschaftlichen Planung und Leitung, Rechnung getragen. Systematisch wollen sie vor allem die Kosten welter senken ...

  • Akademie beriet über Architektur

    Berlin (ND). Die Deutsche Akademie der Künste beriet gestern in ihrer 2. Plenartagung 1068 über Fragen der Synthese von Architektur und bildender Kunst. Akademiepräsident Konrad Wolf betonte, daß der Städtebau immer mehr zu einer Angelegenheit aller Bürger unteres Staates wird. Prof. Werner Klemke, Sekretär der Sektion Bildende Kunst, und der Architekt Dlpl ...

  • SFRJ-Militärs im Willi-Bredel-Regiment

    Erfurt (ADN/ND). Die Artilleristen des Willl-Bredel-Regiments der NVA waren am Freitag Gastgeber für die jugoslawische Militärdelegation. In deren Begleitung befanden sich der stellvertretende Verteidigungsminister Generalmajor Ing. Werner Fleißner, der 1. Sekretär der Bezirksleitung Erfurt, Alois Bräutigam, und der Chef des Militärbezirke! Leipzig, Generalmajor Hans Ernst ...

  • Im Juni Antennenmontage am Fernsehturm

    Berlin (ADN/ND). Mit dem Beginn der Montage an der Kugelbühne in 220 Meter Höhe sind die Bauarbeiten am Fernseh- und UKW-Turm seit Donnerstag in eine neue Phase getreten. Für die Berliner und die Gäste der DDR- Hauptstadt bietet sich seit Beginn der Kugelmontage Anfang Mai täglich ein spannendes Schauspiel, wenn die teilweise über zehn Tpnnen schweren Einzelsegmente der Kugel in mehr als 200 Meter Höhe gehievt werden ...

  • Böhlener Auftakt zur Plandiskussion

    Borna (ADN). Die Kostensenkung ist über die Kombinatsleitung hinaus zur Sache aller Werktätigen zu machen. Das forderten die Vertrauensleute des Chemiekombinats „Otto Grotewohl" am Donnerstag in Bohlen, als sie auf einer Vollversamm-. lung im Auftrage von mehr als 10 000 Belegschaftsangehörigen die Diskussion um den Plan 1969/70 begannen ...

  • Buch über CIA

    Berlin (ADN). Präzise biographische Angaben über rund 2500 Mitarbeiter ziviler und militärischer Geheimdienstzweige der USA in mehr als 120 Staaten enthält das jetzt in der DDR erscheinende Nachsehlagewerk „Who's Who in CIA". Journalisten aus Mexiko, Libanon, Indien, Japan und der DDR haben das Material in mehrjähriger Arbelt zusammengetragen und bis zum Stand vom Anfang dieses Jahres aktualisiert ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Dro- ,bela, Dr. Günter Kertzicher, Herbert Naumann, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktlonnekretär; Horst Bltschkowskl, Georg Harnen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lle»elotte Thoms, Klaus Ullrich. Dr. Harald Weisel Allen Usern und Mitarbeitern dei Poitzeltungivertrlebs wünschen wir froh« Pflngittage Unnre nächst» Auigab« trschelnt auf Grund tlner zentralen Regelung am 4 ...

  • Lübke widerrechtlich zum »Turnfest"

    Westberlin (ADN). Der westdeutsche Bundespräsident und ehemalige KZ-Baumeister LUbke ist am Freitagmittag erneut widerrechtlich in Westberlin eingetroffen, um neben anderen sogenannten Amtsgeschätten seine Schirmherrschaft über das in Westberlin stattfindende, westdeutsche „Turnfest" auszuüben. Ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR hatte bereits auf den illegalen Charakter dieser Veranstaltung in Westberlin hingewiesen ...

  • Essen zu Ehren der DDR-Repräsentanten

    Zu Ehren der vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, geleiteten Partei- und Regierungsdelegation der DDR hatten das Politbüro des ZK der KPdSU und die Sowjetregierung am Freitag ein Essen gegeben. Von Seiten der DDR nahmen daran teil: Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzender des Ministerrates, Erich Honecker ...

Seite 3
  • Prof. Dr. Rübensam Präsident der DAL

    Festliche Sitzung anläßlich der Investitur Prof. Dr. Dr. Stubbe erhielt Würde des Ehrenpräsidenten

    Berlin (ND). Anläßlich der Investitur des Präsidenten und des Präsidiums der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin (DAL) fand am Freitagnachmittag im Haus der Ministerien eine festliche Sitzung statt. Daran nahmen teil: Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär ...

  • SozialistischeDemokratie im Wirtschaftsleben

    „J«d*r Bürger dar Deutschen Demokratischen Republik hat das Recht, das politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben der sozialistischen Gemeinschaft und des sozialistischen Staates umfassend mitzugestalten. Es gilt der Grundsatz .Arbeit mit, plane mit, regiere mitP" (Aus Artikel 21 unserer ...

  • Als Kandidaten der Akademie sind gewählt worden:

    Prof. Dr. rer. nat. habil. Ludwig Bauer, Direktor des Instituts für Landesforschung und Naturschutz Halle; Prof. Dr. med. vet. habil. Joachim Beer, Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchenlehre der Veterinärmedizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin; Diplomlandwirt Martin B r e d o w, Direktor des Lehr- und" Versuchsgutes Heinersdorf; Prof ...

  • Nachlässigkeiten

    Um so empörter sind die Schwellenmacher, wenn nachlässig mit dem Volkseigentum umgegangen wird. Den erfahrenen Genossen Schauer bringt gewiß so leicht nichts aus der Ruhe, aber im Verlaufe seines Berichts gerät er mehr und mehr in Erregung. Er zählt auf: # Zum Maschinensystem gehört eine Mehrfach-Bohnnaschine ...

  • Vorschläge nicht gefragt?

    ' Es geht also — zusammenhängend — um zweierlei: erstens um Nachlässigkeit im Umgang mit volkseigenen Grundmitteln und zweiteng um merkwürdige Methoden im Umgang mit Menschen. Die Oberbauwerker haben das Gefühl, daß ihre Probleme als Kleinigkeiten abgetan werden, daß ihre Meinungen und Vorschläge wenig gefragt sind ...

  • Moderne Maschinen

    Philipp Schauer und seine Kumpel arbeiten an der Aufbereitung von Eisenbahnschwellen. Von ihrer Arbeit hängen der Zustand des Oberbaus der viele Kilometer langen Werkbahngleise im Kombinat und damit weitgehend auch dessen Produktionsergebnisse ab. Denn Braunkohle fördern und veredeln heißt nun einmal auch ständig Braunkohle transportieren ...

  • DDR-Schweißtechnik in Finnland anerkannt

    Helsinki. Etwa 50 Schweißexperten aus zahlreichen Betrieben der metallverarbeitenden Industrie Mittelfinnlands informierten sich in Lahti über die Technik des in der DDR entwickelten Plasma-Brennschneidens. In den Räumen der Kemppi Oy, des größten finnischen Unternehmens auf dem Gebiet der Schweißtechnik, hielt Dipl ...

  • Es geht um den Umgang mit Menschen und Maschinen

    sagt der Parteigruppenorganisator zum ND-Korrespondenten. Genosse Schauer findet, daß sein Abteilungsleiter und andere leitende Funktionäre schon lange genug über alle Einzelheiten informiert sind, aber zuwenig für Abhilfe sorgen. Wie .man sieht: kleine Ursachen — große Wirkung. Die Schwellenmacher wollen sich keineswegs auf die Kritik an solchen offensichtlichen Schlampereien beschränken ...

  • Rationalisierung für hochwertige Konsumgüter

    Leipzig. Die Konzentration auf komplexe Rationalisierungsvorhaben, die sich aus der Prognose ergeben und auf eine effektive Struktur zielen, war ein wichtiger Beratungspunkt der 2. Rationalisierungskonferenz des Industriezweiges Rundfunk und Fernsehen, zu der in dieser Woche über 200 Mitarbeiter aus den Betrieben der VVB in Markkleeberg zusammengekommen waren ...

  • Wer Luft verunreinigt, muß zahlen

    Staßfurt. Mit Sanktionen hat die Stadtverordnetenversammlung von Staßfurt die bisher größte „Schmutzquelle" dieser Industriestadt belegt. 175 000 Mark mußte der VEB Vereinigte Sodawerke Bernburg-Staßfurt für die Schäden und Mehraufwendungen zahlen, die er im vergangenen Jahr durch übermäßige Luftverunreinigung verursacht hatte ...

  • I „Ist Erfolg Glückssache?" I I J Eine Parteigruppe aus dem Kombinat Schwarze Pumpe schrieb an das ND Über kleine Ursachen mit großer Wirkung

    Aus dem Oberbauwerk Sabrodt im VEB Kombinat Schwarze Pumpe erreichte uns eine Postkarte. Darin hieß es: „Bei uns herrschen solche Zustände, daß von Erfolg keine Rede sein kann. Darüber zu schreiben würde Seiten füllen. Die Parteigruppe ist der Meinung, daß nur eine Aussprache mit Ihnen helfen kann.. ...

  • Rostocker Hafen stellt auf Großschiffe um

    Rostock. Noch in diesem Jahr werden der erste 45 OOO-Tonneri-Tanker und einige Großfrachtschiffe im Rostokker Hafen festmachen. Über die bis dahin zu treffenden Maßnahmen berieten in dieser Woche. Gewerkschafter und Schrittmacher des größten Seeumschlagplatzes der DDR in einer Gewerkschaftsaktivtagung ...

  • Disput um taube Ohren

    „Müßt ihr denn gleich nach Berlin schreiben?" fragte Abteilungsleiter Ernst Richter auf einer Parteiversammlung, als er von der Postkarte der Parteigruppe hörte. Aber Philipp Schauer und seine Genossen sind entschlossen, endlich Wandel zu schaffen. „Ich predige nicht länger für taube Ohren",

Seite 4
  • Jagd auf Chrom- [lanz und Kurven Betrachtungen zur angeblichen künstlerischen Freiheit westdeutscher Nachwuchsregisseure Von Hermann Herlinghaus

    Recht und seine Möglichkeit auf Freiheit in Westdeutschland eines Besseren belehrt. Es blieb ihm nur der Protest: „Ich klage an: alle, die durch Verbreitung von Unsachlichkeiten oder bewußten Lügen unsere Gesellschaft über die wahren Gründe der Unfreiheit des Filmschaffens täuschen und sich dafür bezahlen lassen, jegliches Bemühen um Reorganisation der Lächerlichkeit preiszugeben ...

  • Auf der Flugbahn

    von Luna 9 Ein beispielhaftes Kollektiv und die Leitung der Kultur in den Buna-Werken

    Der Leiter - das Vorbild. Der Leiter - auch im kulturellen Bereich die Schlüsselfigur. Ist das schon so? fragen wir Kollegen Becker, BGL-Mltglled in der Hauptabteilung Energie. Die Arbeit der Partei, der BGL und besonders der Kulturobleute, die — im Vertrauen gesagt - noch nicht immer und überall floriert, ist natürlich ebenso wichtig, sagt Kollege Becker ...

  • Aus dem Kulturleben

    DDR-KUNSTAUSSTELLUNG. Eine Ausstellung' mit Grafiken bekannter DDR-Künstler sowie mit Kinderspielzeug, Kinderbüchern und zahlreichen Solidaritätsbeweisen der DDR-Jugend ist am Donnerstag zum Internationalen Kindertag in Hanoi eröffnet worden. AUS VIETNAM ZURÜCK. Nach dreimonatigem Aufenthalt in der DRV hat das Schriftstellerehepaar Jeanne und Kurt Stern in diesen Tagen von Hanoi aus auf dem Luftweg die Heimreise angetreten ...

  • Begabte junge Regisseure

    Das 3. Unionsfilmfestival des sowjetischen Films

    Von ADN-Korrespondentln Helga G ö r n e Moskau. Im Leningrader großen Konzertsaal „Oktjabrski" fand das 3. Unionsfilmfestival statt. Es war ein interessanter Leistungsvergleich sowjetischer Kinematographie, an dem die Studios aller Republiken der Sowjetunion mit über 100 ihrer besten Arbeiten der vergangenen zwei Jahre beteiligt waren ...

  • III. Internationaler Bach-Wettbewerb der DDR .

    Berlin (ND). Unter dem Vorsitz seines Präsidenten, des Thomaskantoni Prof. Erhard Mauersberger, tagte am Mittwoch in Leipzig das Johann-Sebaftian-Bach-Komitee der DDR. Das Gremium, dem neben anderen hervorragenden Persönlichkelten des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens der DDR der Stellvertreter des Ministers für Kultur Kurt Bork angehört, nahm einen Bericht über die Vorbereitung des bevorstehenden III ...

  • 1O.Arbeilerfeslspiele vom U. bis 16. Juni im Bezirk Halle

    Kulturfunktionäre" wurde Beispielhaftes erklärt und vorgeführt. Und so weiter. Wichtigste Ursache aber: Gewerkschaft, Partei und staatliche Leiter ziehen gemeinsam am Kulturstrang. Generaldirektor Dr. Singer zum Beispiel hat mit Direktoren und Hauptabteilungsleitern die Erfahrungen von „Luna 9" ausgewertet ...

  • Klaus-Dieter S c hönewerk Notstand

    Die Notstand wollen, haben beschlossen: Auf Demokraten wird scharf geschossen. Mit Notstandsverfassung schützen sie ihre Spielart von Demokratie. Heut Papier noch, schon morgen Gewehre gegen das Volk und für Aktionäre. Mit Notstandsverfassung schützen sie diese Spielart von Demokratie. Auf Demokraten ...

Seite 5
  • Staat militärisch stärken

    Die gegenwärtige Entwicklungsetappe ist jedoch nicht nur durch Veränderungen ihrer technischen Balis, sondern *uch durch außerordentlich wichtige Änderungen im Kaderbestand von Armee und Flotte gekennzeichnet. Die Schlüsselfigur in den Truppen wurde der Ingenieur auf dem Kommandeursposten. Jeder vierte Offizier verfügt jetzt über militärische Hochschul- oder Spezlalblldung ...

  • Sieg am Chalchin-Gol

    Das Buch enthält interessante Fakten, die über die angespannte Tätigkeit des Zentralkomitees in jenen Jahren Aufschluß geben. In der Periode dei härtesten Kampfes gegen die Interventen und Weißgardisten, zwischen dem VIII. und X. Parteitag (März 1010-März 1021), fanden 35 Plenartagungen des ZK, 05 Sitzungen des Politbüros, 10 gemeinsame Sitzungen des Politbüros und des Org ...

  • Der vierfache Aktivist als Werferführer

    In die Morgendämmerung schallte der Befehl: „Dreimal ZFI Aufsatz 8 bis 20: Teilring 27 bis 571 FeuerI" Er galt den schweren Granatwerfern das Mot.-Bataillons „Paul Fuchs", das om vergangenen Wochenende bei der Abschlußübung der Kampfgruppen des Bezirkes Gera als beste Einheit ausgezeichnet wurde. Am 1 ...

  • „Begrenzter Krieg" nur im Hinblick auf die USA

    In den Arbeiten westlicher Militärtheoretiker, vor allem der USA, nehmen in letzter Zelt sogenannte „begrenzte" oder „lokale Kriege" einen bedeutenden Raum edn. Alt die Doktrin der „massiven • Vergeltung" wirksam war, verstand man unter „begrenzten Kriegen" faktisch „koloniale Kriege außerhalb Europas", die lediglich mit herkömmlichen Mitteln geführt wurden ...

  • Armee der Befreier

    Der Sieg Im Großen Vaterländischen Krieg war .das Resultat der klugen Politik der Kommunistischen Partei, ihrer organisierenden und inspirierenden Tätigkeit. Sie erarbeitete ein wissenschaftliches Programm zur Mobilisierung aller Kräfte im Staat für die «Kriegführung. Unter ihrer Leitung wurde das Land In ein einheitliches Kriegslager verwandelt ...

  • Aussichtslose Aggressionsstrategie

    Den Charakter und die Methoden der Führung von lokalen Kriegen unter Einsatz von „nur" herkömmlichen Kampfmitteln kann man an Hand der Aggression der Vereinigten Staaten gegen das vietnamesische Volk erkennen. Die amerikanischen Truppen setzen in diesem Krieg weitgehend Napalm, Giftstoffe, Kugelbomben und andere Vernichtungsmittel ein ...

  • Das russische Wunder

    Lenin warnte stets vor den unausbleiblichen militärischen Überfällen seitens der imperialistischen Staaten auf die Sowjetrepublik. Unmittelbar nach dem Sieg der sozialistischen Revolution in Rußland gingen die Kräfte der inneren und äußeren Konterrevolution gegen die Errungenschaften der Werktätigen in geschlossener Front vor ...

  • Bundeswehrkommando dringt auf Kernwaffen

    Im Herbst 1063 wurde auf ausdrückliches Verlangen revanchistischer Kreise in der Bundesrepublik Deutschland und des NATO-Kommandos Europa, vor allem des Bereiches Europa-Mitte, dls Strategie der „Vorwärtsverteidigung" für Europa als verbindlich erklärt. Gemäß dieser Strategie sollen die NATO- Streitkräfte in Friedenszeiten so nah wie möglich an die Staatsgrenaen der DDR und der CSSR vorrücken, um im Kriegsfalle unverzüglich die Kampfhandlungen auf deren Territorium zu verlagern ...

  • Die Revolution muß sich militärisch verteidigen

    Zum 50jährigen Jubiläum der Sowjetarmee und der sowjetischen Seestreitkräfte ist das Buch „50 Jahre Streitkräfte der UdSSR" erschienen.* Diese Chronik stellt den Kampfweg der sowjetischen Armee und Flotte in enger Verbindung mit der Geschichte des Kampfes der Partei und der Werktätigen der UdSSR für die Errichtung und Festigung der Sowjetmacht, für die Stärkung der Verteidigungskraft des Sowjetstaates und den Aufbau des Sozialismus/Kommunismus dar ...

  • Vorbereitung auf den „großen" und den „kleinen" Krieg

    Präsident Kennedy hat in seiner Botschaft an den Kongreß vom 28. März 1061 ihr Wesen dargelegt. Er erklärte, die neue Doktrin müsse „flexibel und entschlossen zugleich" sein und das Führen beliebiger Kriege vorsehen: von „Weltkriegen oder lokalen Kriegen, von thermonuklearen oder konventionellen, von großen und kleinen Kriegen" ...

  • Die Doktrin des Weltgendarmen

    Zu den Wandlungen in der Militärstrategie der USA Von Generalmajor Dr. R. Simonjan

    Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die USA zum wichtigsten- Bollwerk der internationalen Reaktion und de» Militarismus. Die amerikanischen Imperialisten richteten ihre Bemühungen darauf, die sozialistische Gesellschaftsordnung und auch die nationale Befreiungsbewegung zu untergraben und zu beseitigen ...

  • Auf Übung

    Die gegenwärtig stattfindenden taktischen Übungen der Kampfgruppen haben das Ziel, die Einsatzbereitschaft und den Ausbildungsstand der Einheiten zu überprüfen. Ausbildung, Bewaffnung und Ausrüstung der Arbeiterbataillone entsprechen den Bedingungen des modernen bewaffneten Kampfes. Sie verfügen z. B ...

Seite 6
  • Kommunisten rufen lum gemeinsamen Kampf

    Erklärung des ZK der KPD zur Annahme der Notstandsgesetze

    Düsseldorf (ND). Das ZK der KPD veröffentlichte am Freitag eine Erklärung, in der ,es alle demokratischen Kräfte in Westdeutschland zu gemeinsamen Kampfaktionen gegen die Verwirklichung der Bonner Notstandsgesetze aufruft. In der Erklärung heißt es u. a.: Die Annahme der Notstandsgesetze ist eines der ...

  • Bauxit — wichtiger Grundstoff

    Die Bauxitvorkommen sind Ungarns bedeutendste Bodenschätze. Die Grundlage für ihren günstigen Abbau und zur Entwicklung unserer Aluminiumproduktion bildet das mit der Sowjetunion im Jahre 1962 abgeschlossene Abkommen. Es ermöglicht uns, die Aluminiumproduktion bis zum Jahre 1980 auf jährlich 330 000 t zu steigern ...

  • Wirtschaftsreform und Perspektiven

    Im jetzigen dritten Planjahrfünft wurden für Investitionen rund 250 bis 260 Mrd. Ft bereitgestellt Es ist vorgesehen, von diesen Mitteln einen beträchtlichen Teil für zusätzliche Investitionen zu verwenden, in die auch bestimmte Modernisierungen einzubeziehen sind. Ihr Umfang läßt sich mit SO bis 60 Mrd ...

  • Neue politische Lage

    Aber wie ist diese Politik der DC mit der Forderung der Vereinigten Sozialistischen Partei in Einklang zu bringen, daß die neue Regierung einen Kurs betreiben soll, der die Interessen des Volkes berücksichtigt? Die Komumnisten hatten recht, als sie nach der Wahl von „einer neuen politischen Lage" sprachen, ...

  • Xuan Thuy führt USA-Thesen ad absurdum

    Der Repräsentant der Demokratischen Republik Vietnam bei den offiziellen Gesprächen mit den USA in Paris, Minister Xuan Thuy, hat am Freitag die Annahme eines gemeinsamen Kommuniques über die von den USA immer wieder geforderte „Reziprozität" vorgeschlagen. Er erklärte: ,/Die USA verlangen noch wie vor eine Art Lösegeld für die Beendigung ihrer fla granten Aggression und fordern ...

  • Jugendliche Wähler für Kommunisten

    Die Kommunisten sind überall vorangekommen, in den großen Arfbeiterstädten des Nordens, auf dem Lande, aber auch im Süden, wo sie in den letzten Jahren auf einige Schwierigkeiten gestoßen waren. „Der Erfolg der Italienischen Kommunistischen Partei", mußte der Sekretär der Republikanischen Partei, Ugo la Malfa, zugestehen, „ist sehr von den Entscheidungen der jugendlichen Wähler beeinflußt worden, ein Symptom, das wir aufmerksam beobachten müssen ...

  • Ständige Gefahr für den Frieden

    TASS-Kommentar zur Bonner Notstandsverfassung Moskau (ND/ADN). Mit der Billigung der Notstands „Verfassung" haben die in Bonn herrschenden Kreise umfangreiche gesetzliche Möglichkeiten für die Errichtung eines totalitären Regimes in Westdeutschland geschaffen, schreibt die sowjetische Nachrichtenagentur TASS ...

  • Spalter erlitten Fiasko

    Am meisten 'betroffen von dieser Entwicklung sind die Führer der Vereinigten Sozialistischen Partei (PSU). Vor einem Jahr hatten sie erklärt, sie wollten die Macht der DC in der Regierung erschüttern und der Italienischen KP die Führung der Arbeiterklasse streitig machen. Nichts davon wurde erreicht Heute wird allgemein anerkannt, daß die PSU die Quittung für die Unterordnung unter dde Christlich-Demokratische Partei erhielt ...

  • Sozialistische Arbeitsteilung vertiefen

    Grundlegende Fragen hat auch der Maschinenbau zu lösen. Er muß die zweckmäßigsten Konstruktionen entwickeln, weil ein kleines Land nur auf einigen Gebieten zu einer rentablen Serienproduktion übergehen kann. In diesem Zusammenhang besteht ein wichtiges Erfordernis darin, die internationale Arbeitsteilung mit den sozialistischen Ländern zu vertiefen ...

  • Italien orientiert sich links

    Die jüngsten Parlamentswahlen in Italien werden von der italienischen Presse als ein „politisches Erdbebten" bewertet. Die großbürgerlichen Zeitungen haben sich von dem Schock noch nicht erholt: 8 555 131 kommunistische Stimmen, eine Steigerung gegenüber den letzten Wahlen von 785 000! Damals schon hatte die Italienische Kommunistische Partei (IKP) rund eine Million Stimmen gewonnen ...

  • Kurs auf Einheit der Linken

    Aber das allein macht nicht die Kraft der Linksopposition aus. Sie rührt in erster Linie von einer realen und konkreten Perspektive auf Demokratie und soziale Gerechtigkeit her, während die Regierung Moro ihre Amtszeit damit beschloß, immer häufiger Polizei gegen die Werktätigen und Studenten einzusetzen ...

  • Finnische Friedenskämpfer warnen

    Helsinki. Vor einer Verschärfung der Situation in Europa durch das Inkraftsetzen der Notstandsgesetze in Westdeutschland hat der Verband der finnischen Friedenskämpfer in einem Telegramm an den Bonner Bundestag gewarnt. Die Friedensorganisation, der fast alle Regierungsparteien Finnlands als Kollektivmitglieder ...

  • Die Zange für Notstandsgegner

    Warschau. In einer Betrachtung zur Annahme der Notstandsgesetze schreibt die führende Warschauer Zeitung „Trybuna Ludu": „Wer sich von nun an der Politik des Revanchismus und Militarismus widersetzten wird, der gelangt in die Zange der Gesetze und Repressalien, die das Ziel verfolgen, alles den Interessen der besitzenden Klassen sowie den Zielen des wiedererstandenen deutschen Imperialismus — diesmal in Bonner Ausgabe - unterzuordnen ...

  • Warnung für Bonner Hitzköpfe

    Moskau. Die „Prawda" unterstreicht das Recht der Völker, von den herrschenden Kreisen Westdeutschlands die konsequente Einhaltung der ihnen durch das Potsdamer Abkommen auferlegten Verpflichtungen zu fordern, und schreibt zu der Annahme der Notstandsgesetze: „Auf ihre gefährlichen Folgen für die Bundesrepublik als auch für den Frieden in Europa wurde erst jetzt in der Erklärung von TASS wieder mit unwiderlegbarer Überzeugungskraft hingewiesen ...

  • Anreiz für optimalere Lösungen

    Die bereits beschlossenen und laufenden großen Investitionen bestimmen die Entwicklungstendenz für mehrere Jahre. Das neue System der Investitionen dürfte aber gleichzeitig die Unternehmen — nunmehr im Besitz wesentlich größerer Eigenmittel als bisher - dazu anspornen, mehr für die Rekonstruktion, für die Modernisierung der Produktion aufzuwenden und optimalere Lösungen zu sichern ...

  • Ein Schandtag in der westdeutschen Geschichte Sofia. ..Die Notstandsgesetze werden

    zur Verwirklichung der Politik der Expansion, des Revanchismus und des Neonazismus in der Bundesrepublik beitragen", stellt der Zentralrat der bulgarischen Gewerkschaften in einer Erklärung fest. Der Tag der Annahme im Bundestag bilde einen „Schandtag in der westdeutschen Geschichte".

  • Notstandsgesetze sind Vollmachten für Monopole

    Internationale Öffentlichkeit protestiert gegen Bonner Herausforderung

    Berlin (ND/ADN). Die Durchpeitschung der Bonner Notstandsgesetze im Bonner Bundestag hat in der internationalen Öffentlichkeit verstärkte Proteste hervorgerufen.

Seite 7
  • Neue Druckmittel

    Ein „Aushungern" der Streikenden ist' also schwer möglich. Die Regierung Ist . daher am Freitag dazu übergegangen, andere Druckmittel anzuwenden. Vor dem zentralen Postscheckamt in Paris, das besetzt war, "erschienen einige Dutzend höhere Angestellte mit einer Trikolore und verlangten Einlaß, „um die Arbeit wieder aufzunehmen" ...

  • Gewerkschaften und Linksparteien rücken enger zusammen

    voll funktionieren, wie Elektrizitätswerke, der gesamte Gesundheitsdienst oder die Lebensmitteltransporte in die Großstädte, arbeiten unter Leitung des Streikkomitees. Das gilt ebenfalls für die Brotfabriken. 1 In allen von den Arbeltern besetzten Betrieben haben am Freitagvormittag Kundgebungen stattgefunden ...

  • Staatsstreichgenerale konspirieren

    Parli (ADN). Ein Sprecher der französischen Botschaft In Bonn hat am - Freitagnachmittag Indirekt die Meldungen über das geheimgehaltene Treffen zwischen dem französischen Staatspräsidenten de Gaulle und dem Oberkommandierenden der (französischen Truppen in Westdeutschland, General Massu, in Baden-Baden bestätigt ...

  • Widerstandsaktionen der Notstandsgegner

    Gewerkschafter und Studenten bilden Ausschüsse Polizei setzt Terror gegen Demokraten fort

    München Offenbach (ND/ADN). Notstandsgegner, Gewerkschafter, Studenten und. Organisationen haben in den letzten Stunden zum verstärkten Kampf gegen die Bonner Diktaturgesetze aufgerufen. So beschlossen am Donnerstagabend in München, unmittelbar nach Bekanntwerden des Abstimmungsergebnisses, über 600 junge Arbeiter, Gewerkschaftsfunktionäre, und Betriebsräte sowie Studenten Vertreter, sich im Kampf gegen die Anwendung der Notstandsgesetze noch enger zusammenzuschließen ...

  • Bonner Waffen gegen Afrika

    Eingeständnis des Bonner Ministers Wischnewski

    Berlin (ADN). Die Bonner Regierung Ist der aktiven Waffenhilfe für das portugiesische Kolonialregime überfuhrt. Der Bonner Minister für „Entwicklungshilfe", Wischnewski, hat dem ein Dementi entgegenzusetzen versucht, das ein Eingeständnis ist. Er mußte zugeben, daß der Vertreter der Befreiungsbewegung ...

  • Polnischer Anwalt gab Gutachten im KZ-Prozeß „D"

    Essen (ADN). Im Prozeß gegen drei des vielfachen Mordes Im ehemaligen faschistischen Konzentrationslager „Dora" angeklagte SSnAnfiehörige mußte das Essener Schwurgericht gegen den heftigen Widerstand der Verteidigung und entgegen seiner ursprünglichen Absicht den polnischen Rechtsanwalt Vencenti Heyn als Sachverständigen hören ...

  • Alexej Kossygin besuchte Kollektivschau der DDR

    Sowjetische Repräsentanten auf der Interbytmasch

    Moskau (ADN-Korr.). Bei einem Rundgang durch die gegenwärtig in Moskau stattfindende internationale Kommunal- und Dienstleistungsausstel-' lung „Interbytmasch 68" besuchte am Freitag eine Partei- und Regierungsdelegation der UdSSR unter Leitung von Ministerpräsident Alexej Kossygin den Kollektivstand der DDR in Halle 4 ...

  • Bauern und Fischer helfen

    Auch materiell sind die 10 Millionen, Streikenden in der Lage, weiter durchzuhalten. Angesichts der absoluten gewerkschaftlichen Einheit haben die Direktionen der staatlichen Betriebe, der Banken, der Versicherungen, fast aller Großbetriebe und der überwiegenden Mehrheit der bestreikten Fabriken sich dazu entschließen müssen, Vorschüsse zu zahlen ...

  • Solidaritätstelegramm an DRV-Chefdelegierten

    Berlin/Hanoi (ADN). Der Stellvertreter de« Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen der DDR, Max Sefrin, hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Vietnamausschusses der DDR an den Chefdelegierten der Regierung der DRV bei den Pariser Gesprächen, Minister Xuan Thuy, ein Solidaritätstelegramm ...

  • Revanchistenaufmarsch

    Bundesregierung subventioniert Aggressionshetze

    Bonn (ND/ADN). Die von der Bundesregierung finanziell ausgehaltenen Revanchistenverbände werden an den Pflngstfelertagen in mehreren westdeutschen Großstädten aufmarschleren. In Stuttgart findet ein sogenannter „Sudetendeutscher Tag" statt. Veranstalter ist die „Sudetendeutsche Landsmannschaft", an deren Spitze fast ausschließlich ehemalige Nazipartei- und SS-Führer stehen ...

  • FDGB solidarisch mit Klassenbrüdern

    itrlln/Rom (AON'ND). Den kämpfenden französischen Werktätigtn gehen aus aller Welt Solldarltätserklärungtn zu. Der Bundesvorstand des FDGB hat In einem von seinem Vorsitzenden Herbert Warnke unterzeichneten Telegramm >an den CGT die französischen Klassenbrüder der Solidarität und Hochachtung der Gewerkschaften der DDR versichert ...

  • SDS-Büro durchschnüffelt

    Einen Tag nach der Verabschiedung der Notstandsgesetzgebung sind am Freitag Polizeibeamte in das Büro des Bundesvorstandes des Sozialistischen Deutschen Studentenlbundes (SDS) in Frankfurt (Main) eingedrungen. Nach Angaben eines Sprechers des SDS begann die Polizeiaktion kurz nach 10.00 Uhr. Acht Beamte durchschnüffelten systematisch die Büroräume ...

  • Drohungen von Rechts

    Erst am Freitag begann in einigen Gegenden Frankreichs, praktisch unter Leitung der Präfekten, die Bildung von sogenannten '„Bürgerkomitees der Aktion", die gegen die Werktätigen gerichtet sind. Der französische Armeeminister ist ermächtigt worden, Reservisten aller drei Waffengattungen der Streitkräfte sowie der Gendarmerle einzuberufen ...

  • WGB-Tagung in Budapest beendet

    Budapest (ADN). Die Tagung des WGB-Exekutivbüros wurde am Freitag in Budapest beendet. Es wurde beschlossen, die 18. Tagung des Generalrates des WGB vom 2. bis 5. Oktober dieses Jahres nach Rostock einzuberufen. Auf seiner Abschlußsitzung nahm das Exekutivbüro eine Erklärung zu den Pariser offiziellen Gesprächen zwischen Vertretern der DRV und den USA an, in der die rückhaltlose Unterstützung für die Haltung der Regierung der DRV bei den Pariser Gesprächen ausgesprochen wird ...

  • Sickert maßregelt Studenten

    Westberlin (ADN/ND). Auf Betreiben des Westberliner Parlamentspräsidenten und DGB-Vorsitzenden Walter Sikkert hat der DGB-Landesbezirksvorstand beschlossen, der Gewerkschaftlichen Studentengemeinschaft (GSG) die bisher von ihr im DGB-Haus gemieteten Büroräume fristlos zu kündigen, Ein Sprecher des .Westberliner DGB begründete diesen Schritt mit angeblich „wiederholt ungebührlichem gesamtpolitischem Verhalten" von GSG-Mitgliedern ...

  • Castro würdigt Beziehungen Kuba-DDR .

    Havanna (ADN-Korr.). Der kubanische Ministerpräsident Fidel Castro würdigte am Donnerstag die zwischen Kuba und der DDR bestehenden Handelsbeziehungen und -die Bedingungen für die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Er sprach auf einer Kundgebung anläßlich der Einweihung von Bewässerungsanlagen in ...

  • Kriegsmaterial für Aggressoren

    Kairo (ADN-Korr.). Unter der Schlagzeile „Neue Waffenlieferungen an Israel" bringt die Kairoer Zeltung „AI Gumhuriya" «inen Bericht über den Besuch einer israelischen Militärdelegation in Westdeutschland. Nach Gesprächen mit der Bonner Regierung sei ein Waffengeschäft abgeschlossen Worden, demzufolge Israel 20 Transportflugzeuge der Dornier-Werke von Westdeutschland kauft ...

  • Strauß will direkt Rüstung lenken

    Bonn (ND). Der Bonner Finanzminister Strauß schaltet sich immer aktiver in die Rüstungspolitik und die militärische Strategie ein. Wie die „Stuttgarter Zeltung" in diesem Zusammenhang berichtete, „beansprucht Strauß eine Art Mitspracherecht bei der Verteidigungsund rüstungspolitischen Planung". Damit verfolge er das Ziel, „seine Auffassung über die verteidigungspolitische Lage, die strategische Situation sowie über rüstungstechnlsche Probleme" durchzusetzen ...

  • Massive Feuerschläge der FNL-Artillerie

    Neue Kämpfe in mehreren Stadtteilen Saigons

    Saison (ADN). Amerikanische Stellungen im Zentralen Hochland Südvietnams lagen am Freitag unter dem schwersten Artilleriebeschuß der Volksbefreiungskämpfer seit Beginn der amerikanischen Aggression, berichtet die britische Agentur Reuter. Ein amerikanischer Militärsprecher teilte mit, daß et sich um 100- Millimeter-Granaten handelte, die auf mehrere amerikanische Stellungen, vor allem im Gebiet Dak To, niedergingen ...

  • Stacheldraht-Zukunft

    „Ich kann nicht vor einer Partei über eine bessere Zukunft sprechen, die sich soeben an einer schlechten, einer stacheldrahtumwundenen Zukunft mitschuldig gemacht hat." Mit dieser Begründung lehnte der Publizist und Kurator der Kampagne für Demokratie und Abrüstung, Dr. Robert Jungk, aus Protest gegen die Bonner Notstandsverfassung seine bereits zugesagte Teilnahme an der diesjährigen SP-Bundesfrauenkonferenz ab ...

  • Vertragsentwurf wurde überarbeitet

    New York (ADN-Korr./ND). Die Sowjetunion und die USA, die die Kopräsidenten des Genfer Abrüstungsausschusses stellen, haben am Freitag eine überarbeitete Fassung des Entwurfes für einen Kernwatfensperrvertrag eingebracht. Darin fand eine Reihe von Gedanken und Vorschlägen Berücksichtigung, die in der sechswöchigen, am Freitag beendeten allgemeinen Debatte zum vorliegenden Vertragsentwurf vorgebracht worden sind ...

  • Kosmos 222 im All

    Moskau (ADN). Am Donnerstag startete die Sowjetunion den künstlichen Erdsatelliten Kosmos 222. Der für Forschungszwecke bestimmte Raumkörper hat folgende Parameter: anfängliche Umlaufzeit 92,3 Minuten, maximale Erdentfernung S28 Kilometer, minimale Entfernung von der Erde 27? Kilometer, Bahnneigung 71 Grad ...

Seite 8
  • HP-SPORTBERICHTE • ND-SPORTBERICHTE • NO-SPORTBERICHTE • ND-SPORTBERICHTE • HB I Stuttgart und Teheran Einige Bemerkungen zum westdeutschen Sport-„Bundestag" / Von Klaus Ullrich

    246 westdeutsche Sportfunktionäre waren Ende voriger Woche nach Stuttgart gereist, ausgesuchte Frauen und Männer aus bewährten Landessportbünden und Sportverbänden. Kaum ein Vereinsvorsitzender darunter, kein Aktiver. Ihr Ziel: die Liederhalle, die der Schauplatz jener Jahresversammlung des westdeutschen Sportbundes war, die schlicht „Bundestag" genannt wird ...

  • Dresden und Stendal im Blickpunkt

    Auch Aue und Erfurt sehen bedeutende Spiele Berliner Ortsderby Vorwärts—Union Von NO-FuBballredakteur Joachim t f 11 z n • r

    Die Berliner haben ihr Derby, Altmeister FC Karl-Marx-Stadt empfängt den „Vize" FC Hansa Rostock, und die Ex-Oberligastadt Zeitz- (1959/60) bekommt zum Saisonschluß „dank" der Leipziger Lek-Platzsperre sogar noch ein Treffen der höchsten Spielklasse zu sehen (Lok gegen Zwickau). Doch das alles scheint an diesem Pfingstsonnabend nur nebensächlich ...

  • Treffpunkt für Frühaufsteher

    Sonntag morgen, am 9. Juni, im ND-Pressezentrum

    Am Parkhäuschen treffen sich Sonntag nach Pfingsten die Frühaufsteher. 7.03 Uhr meldet sich der Spreeathener Wellenreiter Karl- Heinz Neumann vom- Pressezentrum. Eine Minute später vertreiben Fanfarenstöße und Trommelwirbel Berliner Spielmannszüge endgültig die morgendliche Stille des Parks. Das beliebteste Volksfest der Hauptstadt, das alljährlich Zehntausende Leser und, Freunde des ND vereint, geht in die zweite Hunde ...

  • Schulen der Wehrbereif schaff

    Vielfältig und interessant sind die Ausbildurvgsprogramme der GST! Dem Jugendlichen im vorwehrpflichtigen Alter, dem Sportschützen wie auch dem Segelflieger, dem Fallschirmspringer und dem Sporttaucher geben sie reiche Möglichkeiten, Mut und Geschicklichkeit zu beweisen sowie vormilitärische Kenntnisse zu erwerben ...

  • IOC-Mitglied von Opel kontra Diktator Daum«

    Allerdings: Die stille Liederhallenfeier wurde es auch wieder nicht. Das IOC-Mitglied Georg von Opel wandte sich gegen die Diktatur Daumes und seine Befehlsempfänger, gegen den Versuch, alle Dinge im westdeutschen Sport „mit Gewalt regeln zu wollen". Laut und deutlich. Und er forderte eine geheime Wahl ...

  • ...am 3. Juni

    Radio DDR I: 8.30 Fang's fröhlich an; 11.00 Pilzgeschichten; 13.10 Ein Opernrätsel; 15.00 Paris - Cancan und Cole Porter; 16.30 Chris Barber spielt; 17.05 Ein bunter Frühlingsstrauß; 19.30 Die Schlagerrevue; 21.05 Die Braut, Hörspiel; 22.10 Sport. Berliner Rundfunk: 10.45 Lampenfieber; 13.10 Speziell für Sie; 15 ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 12.05 Musik liegt in der Luft; 13.10 Operettenmelodien; 14.05 1000 Melodien suchen ihre . Hörer; 16.00 Fußball-Oberligapunktspiele; 17.05 Schlager exquisit; 19.30 Man müßte noch mal zwanzig sein; 20.00 Neumann — 2 X klingeln; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 11 ...

  • ...am 2. Juni

    Radio DDR I: 9.15 Das ist unsere Melodie; 12.00 Ihre Enkel; 13.10 Von Melodie zu Melodie; 16.00 Musikalische Souvenirs; 17.05 Sport; 19.30 Kongreßkonzert; 21.05 Mixtur in Stereo; 22.10 Sport; '22.30 Zu Gast: Mahalia Jackson. Berliner Rundfunk: 11.00 Musi-, sches Klima; 12.30 Musikalisches Dessert; 13 ...

  • EHRE IHREM ANDENKEN!

    Am 27; Mai starb im Alter von 76 Jahren Genosse Willy K ö p k e aus der WPO 47. Er war seit 1912 Mitglied unserer Partei. Trauerfeier: 4. Juni, 11 Uhr, Friedhof VII, Uhlandstraße. ' ., Kreisleitung Pankow Am 28. Mai starb im Alter von 86 Jahren Genosse Albert Ortmann aus der WPO 40. Er war seit 1928 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Das Gebiet der DDR steht, unter dem Einfluß eines nordeuropäischen Hochdruckgebietes, das sich unter geringer Abschwächung mit seinem Schwerpunkt nach Osten verlagert. Am Sonnabend wird es bei schwachen Winden aus wechselnden Richtungen heiter, zeitweise wolkig und niederschlagsfrei sein ...

  • Schwarzer Tag für Schach-Spitzenreiter

    Mit unerwarteten Ergebnissen für den Titelaspiranten SG Leipzig endeten bei den zentralen Endrunden der Schach-Sonderliga in Leipzig die Runden 22 und 23. Leipzig dürfte sowohl gegen Buna Halle beim Stand von 2,5:3,5 Punkten und zwei schlechter stehenden Häpgepartien als auch gegen den Letzten, Post Dresden, mit zur Zeit 3:4 Punkten (1 h) den kürzeren ziehen ...

  • Pfingstverkehr rollt

    Die Deutsche Reichsbahn setzt über die Feiertage insgesamt 80 Sonderzüge ein, die meisten in Richtung Rostock und Stralsund sowie nach Leipzig und Dresden. Zu einbis dreitägigen Ausflügen in die schönsten und reizvollsten Gegenden- der Republik lud das Reisebüro der DDR ein. Auf dem Pfingstprogrämm stehen Rundfahrten durch den Harz, das Eibsandsteingebirge, den Thüringer Wald und durch das seenreiche mecklenburgische Hügelland ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstr&ße 39/40, Tel. 1J 0141 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 171. Tel. 42 00 14 — Abonnementepreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle dewag- Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — zur Zelt eilt die Anzelfenprelsllste Nr ...

  • Öffnungszeiten

    Wie die Pressestelle des Magistrats mitteilt, sind alle Lebensmittelverkaufsstellen am Pfingstsonnabend (1. Juni) — einschließlich (3er Zentralmarkthalle und der Ackerhalle — von 7 bzw. 8 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Industriewaren werden von den im Zentrum und in den Magistralen normalerweise sonnabends geöffneten Geschäften zu den üblichen Zeiten (9 bis 13 Uhr) angeboten ...

  • BOXEN

    Europapokal (Junioren): Bulgarien-DDR 10 :10. Hinter Polen belegte die DDR in der Vorrundengruppe 2 den zweiten Platz mit 3 : 5 Punkten (Bulgarien 2 : 6). Ergebnisse (vom Fliegengewicht aufwärts): Alexandrow (B)—R. Blum n. P., Botschew (B)—Lederer n. P., Dolew (B)—Bollow n. P., Kutzowitz (DDR)-Wladimirow n ...

  • Mitteilungen der Partei

    Weinensee: Anleitung der Propagandisten „Geschichte der Arbeiterbewegung" (Thema 8, Referent Prof., Berthold). Die Propagandisten dieser Zirkelkategorie nehmen an der zentralen Anleitung der Bezirksleitung am 4. Juni, 15.30 Uhr, im Kongreßsaal der Parteihochschule „Karl Marx", Rungestraße, teil. „Theoretische Probleme" am 4 ...

  • DEUTSCHE STAATSOPER BERLIN Gastkonzert* dms Sinfonischen Orchesters dmr Moskauer Staatlichen Philharmonie

    Dirigent: Kyrill Kondraschin (Moskau) Solistin: Nelli Sdikolnikowa (Moskau), Violine 7. Juni 1968, 20.00 Uhr Strawinsky, „Petruschka" Schostakowitsch, «Sinfonie Nr. 6 op. 54 'f. Ravel, La Valse Der Vorverkauf hat begonnen 8. Juni 1968, 20.00 Uhr v. Beethoven, Konzert für Violine u. Orchester D-Dur op ...

  • RADSPORT

    Bahnwettbewerbe In Gera: 4000-m- Mannschaftsverfolgung»fahren: 1. SC Karl-MarxnStadt (Ulbricht, Franz, Dähne, H. Richter) 4:49,6, 2. TSC Berlin 4:49,7, 3. SC Dynamo Berlin (Richter, Schreiber, Weihe, Schönfeld) 4:52,3. 200 Runden Zweiermannschaftsrennen: 1. Huschke/Schmelzer (TSC), 2. Weihe/Richter (SC Dynamo), 3 ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL VOLLEYBALL

    Europapokal (Männer): Pokalsieger Spartak Brno mit 3:2-Finalsieg über Dinamo Bukarest in la Louviere (Belgien). Satzergebndsse: 15 :13, 12 :15, 19 :17, 13 :15, 15 :11.

  • TISCHTENNIS Länderturnier in New York: Finale: Schweden-CSSR 3 : 2. LEICHTATHLETIK

    Ungarischen Landesrekord im Diskuswerfen erzielte Dr. Jolan Kleiberne mit 58,02 m. Den Weitsprung gewann Henrik Kalocsai mit 8,01 m.

Seite 9
  • Von der Kürze der Zeit

    .Hallo, Kollege, haben Sie schon Ihre Parkgebühr bezahlt?" Seufzend greift der bis eben noch froh Gestimmte in die rechte Tasche seines neuen Pfingstjacketts und entrichtet den geforderten Obolus, der klimpernd in der dunklen Ledertasche des Bebrillten verschwindet. .Hab' ich Dich erwischt!", denkt vergnügt der Zerberus ...

  • Bürgermeister Hildegard

    Es ist früher Morgen, als in Ratzdorf, dem Ort, wo die Neiße in die Oder fließt, eine Frau auf ihr Fahrrad steigt. Sie macht sich auf den Weg ins vier Kilometer entfernte Wellmitz. Während die Füße mechanisch die 'Pedale treten, ordnet sie in Gedanken noch einmal das Programm des vor ihr liegenden Taees ...

  • Die Ursachen

    In dieser Situation ist die Einigung der Arbeiterklasse und aller demokratischen antiimperialistischen Kräfte der europäischen Länder die vordringlichste Aufgabe. Aber diese Einigung wird dadurch erschwert, daß sich die sozialdemokratischen Minister in Westdeutschland und in England an die Politik ihrer Mono-' polbourgeoisie gebunden haben ...

  • Von Harri C z e p u c k

    perialistischen Staat im besonderen zusammen. Die SPD will „staatserhaltend" sein. Aber den Staat als Machtinstrument der herrschenden Klasse, also in Westdeutschland das Machtinstrument des Imperialismus, zu erhalten, das heißt, den Imperialismus erhalten zu wollen. Wohin das führt, hat das Verhalten der rechten Sozialdemokraten 1914 und während der Weimarer Republik gezeigt ...

  • Abwertung der Wahlchancen

    Immer dann, wenn die Großbourgeoisie in Schwierigkeiten ist, ruft sie die rechten sozialdemokratischen Führer zur Unterstützung. Das war 1914, 1918 und 1923 so. Das war 1945/46 so, und so ist es auch wieder 1966. Aber immer konnte der Mohr, wenn er seine Schuldigkeit getan hatte, gehen. Es ist doch wirklich ...

Seite 10
  • Einheitliches Betriebsergebnis

    Das Betriebsergebnis ist - •twas vereinfacht - die Differenz zwischen den Erlösen aus dem Absatz und den Kosten. Sind die Erlöse größer als die Kosten, dann erzielt der Betrieb einen Gewinn. Sind dagegen die Kosten größer als die Erlöse, dann arbeitet der Betrieb mit Verlust. Es versteht sich, daß die ...

  • Valutaanrechte

    Der Exportbetrieb hat die Möglichkeit wenn er die staatlichen Exportaufgaben überbietet, Valutaanrechte in Höhe von 70 Prozent des von ihm geplanten Mehrexports für zusätzliche Importe von Maschinen, Ausrüstungen, Rationalisierungsmitteln usw. entsprechend der festgelegten Nomenklatur vorzusehen. Die restlichen 30 Prozent sind der Außenhandelsbank gegen Gewährung von Ankaufprämien zum Kauf anzubieten ...

  • Selbst erwirtschaften

    Trotz der großen Zahl von fast 4000 Exportbetrieben der DDR wird die Exportstruktur von einer relativ geringen Anzahl äußerst exportintensiver und -effektiver Großbetriebe bestimmt. Solche Betriebe Vorrangig zu entwickeln und zu fördern, ist wesentlicher Bestandteil der zentralen staatlichen Planung ...

  • Prognose

    Auf die große Bedeutung der Prognose für die Qualifizierung unseres Planungssystems und die staatliche Strukturpolitik hat erst kürzlich die 8. Sitzung des Staatsrates hingewiesen.' Die Broschüre »Die Prognostik als neues Element der Führungstätigkeit zur Meisterung der wissenschaftlichtechnischen Revolution" (176 S ...

  • Wachstumsfaktor

    Die Partei hat zu Recht betont, daß die Planung volkswirtschaftlich strukturbestimmender Aufgaben und Prozesse, insbesondere die erzeugnisgebundene Planung, das Kernstück der zentralen Planung ist. Die Planung strukturbestimmender Aufgaben ist undenkbar, ohne daß die Außenwirtschaft einbezogen würde ...

  • Begutachtung von Investitionen

    „Die Begutachtung von Unterlagen der Vorbereitung von Investitionen ist ein Prozeß der konstruktiven Auseinandersetzung zwischen den Gutachtern und den an der Vorbereitung der Investition Beteiligten", heißt es in einer neuen- „Anordnung über die Begutachtung von Unterlagen der Vorbereitung von Investitionen" (GB1 ...

  • An Gewinn und Verlust beteiligt

    Worum geht es im einzelnen? In den Exportbetrieben der zentralgeleiteten metallverarbeitenden Industrie — dem Hauptträger des Exports der DDR — wird ein einheitliches Ergebnis aus Produktion und Export gebildet. Die Betriebe diesei Bereich! erhalten künftig also nicht mehr den Inlandspreis, sondern den effektiven Exporterlöi (umgerechnet in Mark, abzüglich der Handelsspanne des Außenhandelsbetriebes) für die Erzeugnisse, die sie exportieren ...

  • Mit dem Weltmarkt konfrontiert

    Mit den vorgeschlagenen Systemregelungen für 1969/70 werden die Exportbetriebe schrittweise stärker mit den Weltmarktbedingungen konfrontiert. Das bedeutet selbstverständlich nicht, daß die spontanen Wirkungen von Weltmarktpreisen, Zahlungsbedingungen, Konjunkturschwankungen und anderen Marktkategorien sich unmittelbar in unserer sozialistischen Ökonomie niederschlagen ...

  • Erläuferungen zum Staatsrafsbeschluß

    Berlin (ADN). Die Wochenzeitung „Die Wirtschaft" veröffentlichte in ihren Jüngsten Ausgaben (Nr. 19—21) Erläuterungen zum Staatsratsbeschluß vom 22. April 1968. In einer lösdtigen Beilage des Heftes 21 äußern sich führende Wirtschaftsfachleute zu den Problemen der Eigenverantwortung der Betriebe im Rahmen ...

  • Materialwirtschaft

    Berlin (ND). Eine Konferenz von Vertretern Berliner Betriebe und wirtschaftsleitender Qrgane beschäftigte sich in dieser Woche mit den Problemen, die sich aus dem Beschluß der 8. Sitzung des Staatsrates für die Materialwirtschaft ergeben. Es ging dabei vor allem um die Bilanzierung materialwirtschaftlicher Prozesse ...

  • Außenwirtschaft vor neuen Aufgaben

    Die auf der 8. Sitzung des Staatsrates beschlossenen Maßnahmen zur Gestaltung des ökonomischen Systems des Soziallsmus stellen die Außenwirtschaft der DDR »vor Jjeue Aufgaben. Das betrifft nicht allein — und nicht einmal in erster Linie — die Außenhandelsbetriebe selbst, sondern alle an der Außenwirtschaft Beteiligten, vor allem die Exportbetriebe ...

Seite 11
  • Radsport

    Mit industriellen Fernseheinrichtungen und elektronischen Geräten für die Betriebsorganisation wartete die vielseitige polnische Ausstellung auf. Numerisch gesteuerte Werkzeugmaschinen mit einer Bearbeitungsgenauigkeit von einem tausendstel Millimeter gehören zum Exportprogramm des Maschinenbaus der CSSR, über das Strojimport in Budapest informierte ...

  • Arbeitsteilung und gemeinsame Forschung

    ND: Besonders im Maschinen-, Geräte- und Fahrzeugbau sowie in der Elektrotechnik .besteht zwischen- Ungarn und der DDR eine enge Zusammenarbeit. Können Sie. uns sagen, welche Formen sie hat? Imre Erdös: Innerhalb des Wirtschaftsausschusses Ungarn—DDR sind auf diesen Fachgebieten fast 20 Arbeitsgruppen planmäßig tätig ...

  • Neues von Ikarus und Csepel

    Schließlich noch ein Blick auf die ungarische Fahrzeugindustrie. Hier ist die Spezialisierung zwischen unseren beiden Ländern am sichtbarsten. 50 Prozent seiner importierten PKW bezieht Ungarn aus der DDR. Andererseits spricht man davon, daß in der DDR mehr Ikarus-Omnibusse verkehren als gegenwärtig in Ungarn ...

  • Konzentration auf strukturbestimmende Zweige

    Im zweiten Fünfjahrplan von 1961 bis 1965 — um nur einen Zeitraum herauszugreifen — stieg die Industrieproduktion um 47 Prozent. Entscheidend für diese Jahre war die starke Konzentration auf volkswirtschaftlich bedeutende Industriezweige. Von 206 Milliarden Forint Investitionsmitteln flössen 75 Prozent in den Maschinenbau, die Elektrotechnik, die Chemie, den Fahrzeugbau sowie, in die Nachrichten- und Vakuumtechnik ...

  • Ausstellung mit 125 jähriger Tradition

    Die Geschichte der Budapester Messe reicht bis ins Jahr 1842 zurück. Lajos Kossuth, Führer der ungarischen Freiheitsbewegung, war damals der Initiator einer In* diustniegewerbeausstelliunig am Donauufer. Eine Reihe der Aussteller, z. B. die Porzellanfabrik Herend, erreichte Weltruhm. Kamen 1842 auch „nur" 213 Aussteller und 14 000 Besucher, war das doch der Ausgangspunkt für eine sehr rasche Entwicklung der Budapester Messe ...

  • Ungarische Maschinen in 40 Ländern

    In der PetÖfi-Halle — auf der Messe das Domizil des Werkzeugmaschinenund Gerätebaus — waren die in vielen Betrieben der DDR arbeitendem Hochgenauigkeitsdrehbänke, Kurzhobelmaschinen, automatisierte Kopierdrehmaschinen usw. zu sehen. Deutlich zeigte sich das Profil der Entwicklung im ungarischen Werkzeugmaschinenbau: höhere Genauigkeit, wachsende Automatisierung und Konzentration auf kleine und mittelgroße Typen ...

  • Fertigungsanlage für 220000 Autoreifen

    Eine automatische Anlage zur- kontinuierlichen Produktion von Autoreifen — auf der Budapester Messe im Modell vorgeführt — war eine der vielbeachteten Neuheiten aus der Sowjetunion. Von einem Mann bedient, produziert sie jährlich 220 000 Reifen. Die auf einer Spezialmaschme vorbereiteten Reifen- Rohlinge werden automatisch zugeführt und in die ...

  • Geräte der Spitzenklasse

    Fruchtbar gestaltet sich die Zusammenarbeit auch in der Geräteindustrie. So verhandelten während der Messe Vertreter von Zeiss Jena und der Budapester optischen Fabrik MOM über ihr weiteres Programm für die gemeinsame Forschung und Produktion, das zu einem Höchstniveau darstellenden kompletten Instrumentensortiment für wissenschaftliche Zwecke führen soll ...

  • Brände werden erkannt, bevor sie entstehen

    Besser als Sinnesorgane stellt der Ionisationsmelder aus dem VEB Vakutronik Dresden die Entstehung von Bränden fest. Geringste Spuren von Rauchgas in Lagern, Industrieanlagen, Hotels, Theatern usw. führen zum Alarm, Brände werden signalisiert, bevor sie entstehen. Der Dresdner Betrieb ' fand in Budapest mit seinen kennphysikalischen Meßgeräten größtes Interesse; darunter das Dosimeter VA-J-18 vorzugsweise für den klinischen Einsatz in der modernen Strahlentherapie ...

  • DDR-Lizenzbüro erstmals in Ungarn

    Wie auf allen Messen wurde auch in Budapest viel mit verkaufbarem technischem Wissen — mit Lizenzen — gehandelt. Zum ersten Male auf der Budapester Messe vertreten war das zentrale Büro für internationalen Lizenzhandel der DDR, das Anfang dieses Jahres gebildet wurde. Die DDR bot für die ungarische Industrie vor allem Lizenzen aus dem Bereich Armaturen und Hydraulik, Bauelemente und Vakuumtechnik, aus der chemischen Industrie und der Elektrotechnik/Elektronik an ...

  • Ungarn zeigt Präzision und Automation

    Auf der Budapester Internationalen Messe notiert von Martin John

    ende Wirtschaftspolitik betreibt. Nach Kriegsende gab es ja nur wenige Großbetriebe, die zudem stark zerstört waren. Ein langer Prozeß der Konzentrat tion und der Struktuiibereinigung -war notwendig. In den ersten Jahren produzierten z. B. die Csepel-Werke u. a. auch Fensterglas und Konserven, aber es gab in Ungarn keine Kugellagerfertigung ...

Seite 12
  • Kinder ohne kranke Zähne

    Beste Erfahrungen mit Trinkwasserfluoridierung Vorbereitungen für weitere Städte

    Bis zum Jahre 1970 soll In den Städten Apolda, Cottbus, Eisenhüttenstadt, Frankfurt (Oder), Magdeburg, Neubrandenburg, Nordhausen, Rathenow, Rostock, Schwerin und Görlitz die Trinkwasserfluoridierung . eingeführt werden. Damit werden weitere 1,1 Millionen Bürger der DDR mit fluoridangereichertem Wasser versorgt ...

  • Wiedergeburt nur im Sozialismus

    Warum, so wird man fragen, gibt es bei den vielen Vorteilen, die das Luftschiff bietet, heute noch keine Luftschiffahrt wieder? Bereits seit den fünfziger Jahren regten sich in verschiedenen Ländern Stimmen, die der Luftschiffahrt neue Aufgabengebiete zu erschließen hofften. Seit 1957 gibt es in Leningrad eine Luftschiff-Unterkommission bei der Geographischen Gesellschaft der UdSSR ...

  • Eine fliegende Gießkanne

    „Unter den Bedingungen Sibiriens", schrieb die „IswesMja" u. a. am 10. Juni 1965, „arbeiten die Maschinen, Traktoren und geländegängigen Kraftwagen der Geologen vier Monate im Jahr und stehen die übrige Zeit still ... Wir wollen gleich sagen, daß Hubschrauber (ganz zu schwelgen von Flugzeugen) den Geologen nicht spürbar helfen können ...

  • Höhlenzeichnungen stürzen Theorie

    Australien schon vor 20 000 Jahren besiedelt?

    In der mittelburmanischen Stadt Monywa wurde kürzlich ein etwa 10 000 m2 großes Gräberfeld entdeckt, das ersten Schätzungen zufolge aus dem Jahre 2000 vor der Zeitrechnung stammt. Unte'r anderem wurde eine Grabstätte aufgefunden, in der ein etwa 35jährlger Mann aufrecht stehend begraben worden war. An jeder Seite des Skelettes fand man drei Urnen, die offensichtlich Getreide und andere Nahrungsmittel enthalten hatten ...

  • Ein Riesenbrunnen unter dem Aralsee

    Der in Kasachstan, im südlichsten Teil der Sowjetunion, gelegene Aralsee droht auszutrocknen. Ursache hierfür sind die großen Flüsse Amu-Darja und Syr-Darja, die dem Aralsee nicht mehr genügend Wasser zuführen. Ein großer Teil ihrer Wasser, sind abgeleitet und bewässern WUstengebiete. Kürzlich entdeckten nun sowjetische Hydrologen, daß sich unter dem Aralsee ein unterirdischer Süßwassersee befindet ...

  • Wie groß sind die Nachteile?

    Als wesentlichste Nachteile des Luftschiffes nennen seine Gegner die begrenzte ökonomische Geschwindigkeit von etwa 300 km/h sowie das aufwendige Landemanöver. Bei einer speziellen Aufgabenstellung für die künftige Luftschiffahrt könnte aber gerade diese Langsamflugeigenschaft ein Vorzug werden. Das Flugzeug gewährleistet eine schnelle Reise, das Luftschiff dagegen bietet ein besonders angenehmes Reisen ...

  • Wetterfest und brandsicher

    Welche Vorteile besitzt das Luftschiff gegenüber anderen Verkehrsmitteln? Das Luftschiff ist „leichter als Luft", es kann daher in der Luft schweben oder beliebig langsam fliegen. Es besitzt eine weit höhere Tragfähigkeit als Flugzeuge oder gar Hubschrauber; es kann sperrige Traglasten Über weite Entfernungen (ohne Zwischenlandung um den Erdball!) ökonomisch befördern ...

  • Katamaran- Luftschi

    Unter den neuen Entwürfen künftiger Luftschiffe finden sich auch die von Doppelrumpf- oder Dreirumpf-Luftschlffeh, sogenannten Trlppelinen. Unser Zeichner folgte dem Gedanken zu einem "Ooppelrumpf- oder Katamaran- Luftschiff. Als Antrieb fügte er (zwischen den beiden Körpern) den .Wellpropeller hinzu ...

  • Sandsfein in 6000 m Tiefe

    In einer Tiefe von 6360 Metern, wo es nach bisher geltender Ansicht der Wissenschaftler keine porigen Gesteine geben kann, haben sowjetische Forscher Sandstein festgestellt. Bei der Tiefbohrung von Aralsor in der Kaspischen Senke konnten sie außerdem die untere Grenze der Erdölhöffigkeit ermitteln. Die Bohrung soll die tiefste Europas werden ...

  • „Krake" unter dem Mikroskop

    Eine Krebszelle erstmals in ihrer räumlichen Ausdehnung nahezu plastisch zu fotografieren, gelang am Londoner Krebsforschung*- zentrum Chester Beatty Research Institute. Das fotografierte Objekt ist In Wirklichkeit nur Bruchteile eines Millimeters groß. Die Aufnahme gelang mit dem sogenannten Raster- Elektronenmikroskop ...

Seite 13
  • Effektivere Ausbildung - Gebot der Stunde

    Von Dr. habil. Walter F r i• d r i c h und Dr. Kurt S t a rlc•, Zentralinstitut für Jugendforschung In den letzten Jahren hat die konkrete gesellschaftswissenschaftliche Forschung in unserer Republik einen enormen Aufschwung genommen. Viele Arbeiten bewiesen, wie dringend notwendig empirische Sozialforschungen für staatliche Organe und gesellschaftliche Organisationen, für sozialistische Großbetriebe, Schulen und andere Einrichtungen ebenso wde für die Bereicherung der Theorie sind ...

  • Beim Kühlschrank abschalten?

    Wie ich mich zu meinem Nachbarn, Kollegen oder überhaupt zu' anderen Menschen verhalte, entscheidet mit darüber, ob wir wirklich eine sozialistische Menschengemeinschaft werden oder, nicht. Ich möchte damit sagen, das Einmischen oder besser gesagt, das Interessieren und Helfen füreinander ist nicht nur eine persönliche, sondern eine gesellschaftliche Frage ...

  • Dr. habil. Horst Model

    Der weg zu wissenschaftlichen Erfolgen ist steil und dornig. Das kann auch Dr. Horst Model, Dozent am Institut für Sozialistische Wirtschaftsführung der Berliner Hochschule für Ökonomie bestätigen. Der erst 36jährige habilitiert» Ökonom gilt als führender Spezialist auf dem Gebiet der Absatz- und Bedarfsforschung sowie der Wirtschaftswerbung und ist sowohl bei seinen Kollegen als auch bei den Wirtschaftspraktikern anerkannt und beliebt ...

  • Wenn meine Frau heute noch lebt...

    Im Herbst vergangenen Jahres weilte ich dienstlich in Berlin. Zu Hause lag meine Frau schwerkrank und drohte, zu verbluten, da eine schwere Anämie vorlag. Es „mischten sich ein": zwei 'Kolleginnen, die nicht ruhten, bis meine Frau ins Krankenhaus kam und sofort eine Blutübertragung vorgenommen wurde ...

  • Studenten helfen der Landtechnik

    Dresden (ND). Die Instandsetzungskosten bei Mähdreschern können im Bezirk Dresden um rund 30 Prozent gesenkt werden. Das bewies der TU" Albsolvent Egon Zimmer in seiner Diplomarbeit, die er mit Erfolg verteidigte. Jetzt wirkt er im Ingenieurbüro für Rationalisierung beim Beziflkskomitee-für Landtechnik Dresden, um seine theoretischen Erkenntnissse in der Praxis zu verwirklichen ...

  • Strukturpolitik diskutiert

    Halle (ND). In der vergangenen Woche führten die Institute für Politische Ökonomie und für Ökonomie der chemischen Industrie an der TH für Chemie „Carl Schorlemmer" Leuna- Merseburg anläßlich des 150. Geburtstages von Karl Marx eine wissenschaftliche Konferenz durch. Die 172 Teilnehmer — Wissenschaftler ...

  • Am höchsten steht das Wohl aller

    Das Einmischen in fremde Angelegenheiten geschieht entweder aus eigennützigen Motiven oder aus philanthropischen Gründen. Im ersteren Fall versucht der Einmischende sich als lachender Dritter eigene Vorteile zu verschaffen. Er handelt egoistisch und auf Kosten anderer, in deren Angelegenheiten er sich einmischt ...

  • Rektoren der SFRJ besuchen DDR

    Belgrad (ADN-Korr.). Eine Delegation jugoslawischer Universitäts-Rektoren wird am Wochenende auf Einladung des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Prof. Dr. Ernst-Joachim Gießmann, unserer Republik einen zehntägigen Besuch abstatten. Die Delegation wird vom Präsidenten der Gemeinschaft der jugoslawischen Universitäten und Rektor der Universität in Niä, Prof ...

  • Nicht mehr wie bei Fallada

    Es ist doch gerade für unsere Gesellschaftsordnung charakteristisch, daß der Mensch nicht mehr wie bei Falladas „Wolf unter Wölfen" allein steht. Er befindet sich in einer Gemeinschaft, von der er Hilfe und Unterstützung erwarten kann. Gewiß, es ist oftmals bequemer, wenn der einzelne oder das Kollektiv zum Umweltgeschehen keine Stellung beziehen ...

  • Zusehen oder

    einmisc Leseraussprache: Wie nutzen Sie Ihre Rechte? Geistige Probleme der sozialistischen Gemeinschaft und der neuen Verfassung

    ..Soll man bei Konfliktsituationen anderer zusehen oder sich einmischen?" Diese Frage bewegte viele der 163 Leser, die uns bisher zu unserer Aussprache „Wie nutzen Sie Ihre Rechte?" geschrieben haben. „Einmischen - ja oder nein?" war auch das Thema einer Hausaufgabe, die Hans Jacobus in der 52. Sendung des „Professorenkollegiums" seinen Hörern gestellt hatte ...

  • Für programmierten Unterricht

    Leipzig (ND). In Zusammenarbeit mit der Kommission Programmierung und moderne Unterrichtsmittel beim Ministerium für Hoch- und Fachschul- , wesen veranstaltet die Karl-Marx- Universität Leipzig ein Kolloquium zum Thema „Erhöhung der Effektivität der Hoch- und Fachschulausbildung durch Programmierung und Einsatz audio-vlsueller Mittel" ...

  • Marx-Engels-Ausgabe gewürdigt

    Berlin (ND). Die Jahrelangen Bemühungen des Dietz Verlages um eine originalgetreue Veröffentlichung des geistigen Schaffens von Karl Marx und Friedrich Engels hob kürzlich die Literaturbeilage der englischen Zeitung „The Times" hervor. Die 40 Bände umfassenden Marx-Engels-Werke des Dietz Verlages kommen einer vollständigen Ausgabe in der Originalsprache am nächsten, schreibt die Zeltung ...

  • Folgende Fragen stehen zur Diskussion:

    Q Wie wollen Sie In Ihrem Bereich die sozialistlv sehe Verfassung der DDR mit Leben erfüllen? A Kann oder muB man von seinen Rechten Ge- ^ brauch machen? A Was muß man wissen und lernen, um In unserer " sozialistischen Menschengemeinschaft wirksam mittun zu können? A Soll man bei Konfliktsituationen ...

Seite 14
  • Radsport

    *::m(::::::::::: iELDUNGSWESEN Nomogramine Von A. Stammberger. Broschur (Großformat) 18,50 Mark. 76 Arbeitsblätter zur Er- Jeiditerung der Rechenarbeit besonders in der Elektro- und Nachrichtentechnik. Röhrentaschenbuch Band 2; Von W. Beier. Dritte, ergänzte und berichtigte Auflage. 696 Seiten, Halbleinen 18,80 Mark ...

  • Beelzebuben, Verwalter und „Erfinder"

    Natürlich könnten auch wir eine seitenlange .Erfolgsbilanz aufblättern. Uns liegt aber daran, zunächst das zu korrigieren, was noch nicht in Ordnung ist, zum Beispiel das Verhältnis Lehrer—Eltern. Bis heute werden von einigen Kollegen Elterrabesuche nur dann gemacht, wenn • es „brennt" oder das Kind in den Brunnen fiel, das heißt, wenn es oft schon zu spät ist ...

  • Vorteile für jeden Partner

    Im Gespräch mit Frauen der Brigade Deutsch-sowjetische Freundschaft im VEB Möbelwerk Probstzella, mit der BGL-Vorsitzenden und dem Parteisekretär interessierten wir uns für Motive, die zur Rationalisierung der Schulmöbelproduktion führten. Wir fanden im Brigadetagebuch der Frauen eine ebenso einfache wie klare Begründung: „In unserem Arbeiter-und- Bauern-Staat werden an die Bildung und Erziehung unserer Schüler hohe Forderungen gestellt ...

  • Historische Verantwortung

    in der vergangenen Woche berieten die Magdeburger Thälmann-Werker mit Pädagogen der Patenschulen ihre Antwort an die Lehrer und Erzieher der Berliner Maxim-Gorki-Schule, die ND am 25, Mai veröffentlichte. Sie suchten alle Antwort auf die eine, offenbar bewegendste Frage: Wie können wir gemeinsam mit ...

  • Internationaler Kindertag 1968

    Sportwettkämpfe, Dampferfahrten, Freundschaftstreffen, Wanderungen und Lampionumzüge - das sind .einige der Stichworte aus den Programmen unserer Mädchen und Jungen für „ihren Tag", den 1. Juni. In Krippen, Kindergärten, Schulen und Pionierhäusern wurde mit viel Liebe vorbereitet, was Kinderherzen erfreut ...

  • Ist Lob schon „Mangelware"!

    Ich habe drei Kinder und weiß natürlich, wie schwierig es ist, in der Familie alles unter einen „Hut" zu bringen. Zu vielseitig sind manchmal die Aufgaben, wenn die Eltern arbeiten. Es genügt z. B. nicht, wenn man den älteren Kindern nur das ND hinlegt und sagt: Studiert! Wenn ich nicht die notwendigen Erläuterungen und Erklärungen dazu geben kann, nützt das kaum etwas ...

  • Wo sind die Weichen zu stellen?

    Während einer Beratung der Schulmöbelhersteller in Rotta gab es einmal eine ungewöhnliche Unterbrechung. Pioniere der nahegelegenen Oberschule kamen, dankten für die fleißige Arbeit und trugen auch in Lied und Szene, humorvoll und kritisch, ihre Wünsche vor. Es war keine einmalige Paradevorstellung in diesem Betrieb ...

  • Eine erfolgreiche Gemeinschaftsarbeit

    Uns interessierte die Frage: Wie entstehen die Modelle? Entsprechen sie den Ansprüchen unserer modernen sozialistischen Schule? Wir notierten die Antwort des Leiters der Arbeitsgruppe Technik, Manfred Leistner. Zunächst müsse man davon ausgehen, sagte er, daß Schulmöbel Strapaziermöbel . sind. Sie werden länger und härter beansprucht als andere Möbel ...

  • Werkstätten! die unsere Schulen versorgen

    Wann eifern die Lehrmittelproduzenten den Herstellern von Schulmöbeln nach? Von Günter Hößelbarth und Gerhard PröhI

    Im Gespräch mit Betriebsdirektor Herbert Koch erfahren wir, daß vor Jahren noch jeder Betrieb nach eige- ' nem Ermessen ein breites Warenhaussortiment an Tischen, Stühlen, Schränken hergestellt hat. Aber diese unrationelle Arbeitsweise gehört der Vergangenheit an. Mit der Erzeugnisgruppenarbeit — so errechnete man — kann die Bruttoproduktion an bedarfsgerechten Schulmöbeln von 1967 bis 1970 um etwa das Doppelte gesteigert werden ...

  • Nachrichtentechnik

    Technisch-wissenschaftliche Zeitschrift für Elektronik, Elektroakustik, Hochfrequenz- und Fernmeldetechnik. Monatlich 40 Seiten und 8 Seiten Umschau. Einzelheft 4,- Mark, außerhalb der DDR 5,- Mark Ohne besonderen Zeitaufwand können Sie Ihr Fachwissen ständig erweitern durch Auswerten der Ubersichtsartikel, Originalbeiträge, Nachrichten, Literaturhinweise und anderen aktuellen Arbeitsmaterials ...

  • Vorzüge der Erzeugnisgruppe

    Das erstgenannte Werk ist Leitbetrieb der Artikelgruppe „Schul- und Kindergartenmöbel" innerhalb einer Erzeugnisgruppe der VVB Möbel. Vierzehn Herstellerfirmen, darunter volkseigene, genossenschaftliche, halbstaatliche und private haben diese Form der sozialistischen Zusammenarbeit gewählt, um mehr, billigere und qualitativ bessere Erzeugnisse für die höheren Ansprüche unseres modernen Bildungssystems produzieren zu können ...

  • Röhrentaschenbuch

    Band 2; Von W. Beier. Dritte, ergänzte und berichtigte Auflage. 696 Seiten, Halbleinen 18,80 Mark. Grundlegendes Nachschlagewerk mit allen wichtigen technischen Daten und Sockelschaltungen von Röhren, Quarzen und Halbleitern des In- und Auslands. Erfaßt u. a. über 1000 Transistortypen I Sämtliche Bezeichnungen und Erläuterungen auch in Englisch und Russisch ...

Seite 15
  • HISTORIEN

    schien den Faschisten die Zeit reif, gegen das Nachbarland vorzugehen, und am 22. April legte Hitler mit Keitel, dem Chef des Oberkommandos der Wehrmacht, die Grundlagen für einen blitzartigen Überfall auf die CSR fest. Zunächst wollte Nazideutschland jedoch testen, mit welchem Widerstand zu rechnen sei ...

  • In Liebe und Treue zur DDR

    In der DDR ist das Woroschilow- Lager schöner und größzügiger entstanden. Die Bezirksleitung der FDJ Neubrandenburg hat die Idee und die Tra- , ditionen des Lagers der Roten Jungpioniere aus dem Jahre 1928/29 aufgegriffen und den Thälmannpionieren übermittelt. Unter den Bedingungen der Arbeiter-und-Bauern-Macht entstand im Jahre 1958 an dem gleichen Oh, an dem das Lager 1929 lag, ein neues Pionierlager „Klim Woroschilow" ...

  • Keiner wollte „Weißer" sein

    Das Lager war ein Zeltlager. In Kommunen von 40 bis 50 Kindern waren die Teilnehmer erfaßt. Diese hatten ihren Rat und schickten Vertreter in den Lagerrat. Die Kinder leiteten durchden Lagerrat unter Führung des Lagerleiters ihr Leben selbst. Die Selbsttätigkeit war weitestgehend entwickelt! So bewachten die Kinder Tag und Nacht ihr Lager ...

  • Mai-Krise von 1938

    Am Abend des 11. März 1938 gab Hermann Göring einen Empfang für rund tausend Diplomaten und Beamte im Berliner Haus der Flieger. Zur gleichen Stunde drang die faschistische Wehrmacht in Österreich ein. Göring erschien sorgenvoll, denn die faschistische Füh-r rung war sich noch nicht völlig klar, wie die Welt auf die Aggression reagieren würde ...

  • Stimme des Klassengegners

    Die KPD hatte dem Lager unter anderem die Aufgabe gestellt, sich für die Umgebung und ihre Menschen zu interessieren. Wie leben die Kinder der Landarbeiter, was lernen sie in der Schule? Wie arbeiten die armen Menschen auf dem Lande, die Ziegeleiarbeiter und die in den Sägemühlen? Auf ihren Wanderungen gingen die Kinder diesen Fragen nach und trugen vieles zusammen, um die Klassenverhältnisse auf dem Lande kennenzulernen ...

  • Autos mit lachender Fracht

    Als das sechste Auto mit der singenden und lachenden Fracht beladen war, öffnete sich im 2. Stock des Hauses ein Fenster, und die Stimme Wilhelm Piecks erreichte die Kundgebungsteilnehmer. Es ist nicht überliefert, was er damals sagte, doch war es gewiß für ihn eine angenehme Aufgabe, die Kinder, die ins Ferienlager fahren sollten, zu verabschieden ...

  • Tätige Solidarität

    Monatelang dauerte die Vorbereitung des Lagers. Sie war Bestandteil des politischen Kampfes des KJVD. Von den Behörden der Stadt Berlin wurde jegliche Hilfe verweigert. Der „demokratische Mustermagistrat" warf seine Prinzipien über Bord, wenn es gegen Kommunisten und ihre Kinder ging. So konnten die materiellen Mittel nur dank der Solidarität der Berliner Arbeiter beschafft werden;- Das war eine mühsame, aber auch erfolgreiche Aufgabe, die Jugendgenossen, Kinder und Erwachsene lösten ...

  • Franz Mehring an die Bolschewiki

    3. Juni 1918 In einem „Offenen Brief" an die Bolschewik! übermittelt Franz Mehring Im Namen der Spartakusgruppe „den russischen Kameraden brüderliche Grüße und herzliche Glückwunsch«" zum Sieg in der glorreichen Oktoberrevolution, Et dränge die Mitglieder der Gruppe Internationale in Deutschland, „den russischen Freunden und Gesinnungsgenossen zu sagen, daß wir uns durch alle Bande leidenschaftlicher und tiefer Sympathie mit Ihnen verknüpft fühlen und daß wir In Ihnen ...

  • Schock

    „Meldungen aus dem Reich" Nr. 384 vom 20. Mai 1943 (Geheimer Lagebericht, des „S.l-, cherheitsdienstes" der SS): Die bisher aus einzelnen Reichsgebieten . . \ vorliegenden Meldungen zur Kürzung der Fleischration lassen erkennen, daß sich trotz der seit Wochen umlaufenden Gerüchte die diesbezüglichen Veröffentlichungen äußerst nachteilig und nahezu schockartig ausgewirkt haben ...

  • Wilhelm Pieck in Amsterdam

    8. Juni 1918 In dem in Amsterdam herausgegebenen revolutionär-sozialistischen Wochenblatt „Der Kampf" erscheint ein Artikel Wilhelm Piecks mit dem Titel „Die Läsung". Der Mitbegründer der Spartakusgruppe weist darin die Richtigkeit der Leninschen Politik, insbesondere in der Frage des Brester Friedensvertrages, nach ...

  • Gesinnungsterror

    4. Juni In einer Rundverfügung gibt die Kreishauptmannschaft Chemnitz (heute Karl-Marx-Stadt) den ihr unterstehenden Amtshauptmannschaften und Stadträten die Order, „diejenigen Ausländer anzuzeigen, die den Behörden als Vertreter und Verbreiter bolschewistischer Ideen bekann.t oder verdächtig sind, den Behörden Schwierigkelten bereiten oder unzuverlässig erscheinen und aus diesen Gründen für eine Abschiebung In Frage kommen" ...

  • Vor 150 - 75 - 25 . Jahren

    Frische Hackerle

    „Dorfzeitung" Hildburghausen vom 16. Mai 1118: Verachtbarer und Ehrenwohlgeachteter, insonders lieb und werthgeschätzter Herr Dorfzeitungschreiber I Denenselben thue hiermit kund und zu wissen;- daß ein großes Wunder in einer wohlbetagten Wittwe Mund geschehen ist. Sie heißt Ursula Elisabetha Schnupp aus Ostheim vor der Rhön, lebt jetzt bei ihrem Schwiegersohn zu Gompertshausen und ist 77 Jahre alt ...

  • Sozialistische Akademie

    7. Juni Der Rat der Volkskommissare Sowjetrußlands berät über die Gründung einer Sozialistischen Akademie der Gesellschaftswissenschaften. Bereits In der Sitzung vom 25. Mai hatte er dem von W. I. Lenin verfaßten Entwurf eines entsprechenden Beschlusses zugestimmt. Darin wurde das Volkskommissariat für Volksbildung beauftragt, den von M ...

  • Eisheilige

    „National-Zeitung" vom 30. Mai 18»3: Der jähe Temperatursturz, der In der vorigen Woche nach voraufgegangener sehr bedeutender Wärme eingetreten ist und auch in dieser Woche noch anzuhalten scheint, stellt durchaus keine ungewöhnliche Erscheinung dar. Es ist vielmehr sehr wahrscheinlich, daß wir darin nur eine diesmal etwas verspätet eingetretene, im ...

  • Licht, Luft, Freiheit allen Arbeiterkindern

    Zum Internationalen Kindertag: Vor 40 Jahren im Pionierlager „Klim Woroschilow" Von Rudi Stahl, Institut für Marxismus-Leninismus

    Vor dem Karl-Liebknecht-Haus, dem Sitz des ZK der KPD in Berlin, fanden in def Weimarer Zeit viele Demonstrationen und Kundgebungen statt. Eine von besonderer Art war die am 14. Juli 1928. Kinder in weißen Blusen und roten Halstüchern quirlten in fröhlicher Ausgelassenheit über den Platz. Die Gruppen der Erwachsenen hatten frohe Gesichter und versuchten, die jungen Gemüter zu beruhigen ...

Seite 16
  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Musikaufführung, 5. Zupfinstrument des Mittelalters, 9. Oper von C. M. von Weber, 10. Palme, 12. Reihe, Folge, 15. Währungseinheit, 16. alte Form des Klaviers, 19. Führer einer bewaffneten Kosakenabteilung, 21. Küstenstadt in Nordfrankreich, 22. Berg in Eritrea, 24. Fluß im Westen der Sowjetunion, 26 ...

  • Usbekischer Dichter

    In der UdSSR erschien ein 4-Kopeken- Wert mit dem Bild von Aloscher Nawoi (1441 bis 1501), einem usbekischen Dichter, Denker und Staatsmann. Nawoi, der zu den populärsten Dichtern seines Volkes gehört, errang schon mit 15 Jahren ersten Ruhm; Liebe zur-Heimat und zu den Menschen prägen sein Werk. Als Philosoph kämpfte er gegen die Scholastik, als Staatsmann gegen Despotismus und für Reformen, vornehmlich im Bildung«- und Gesundheitswesen ...

  • Drei auf einen Streich

    Mit unsern Herzen noch beim Tag der Kinder, winkt uns bereits der Tag der Eisenbahn. Denn reist man auch mit Interflug geschwinder, so ist doch jedermann, teils mehr teils minder, dem Schienenstrang in Treue zugetan. Und schon sind wir erneut bei den Junioren. Es kommt mir nämlich manchmal fast so vor, als würden Knaben gleich als Lok geboren, denn kaum daß man sie trocken hat, rumoren sie auch schon stampfend durch den Korridor ...

  • wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt Von Clemens Taft

    mischer Zufall wollte es, daß sich just diesem Müllkasten gegenüber die Sonntagsnachmittagskaffee-Ecke der Familie Gerstenschlag befand. Gerstenschlag bebte und. parierte mit dem Bau einer Garage im hinteren Teil des Gartens, daß den Tomaten vor Schreck der Saft wegblieb. Prompt kam Knäckebart mit einem Bandmaß und stellte hohnlachend fest, daß die Garage um 0,23 mm zu nah an den Zaun gebaut war ...

  • Wer knobelt mit!

    In einem Büro befinden sieb vier Telefone. In keiner der vier Telefonnummern kommt zweimal dieselbe Ziffer vor. Die Summe der Ziffern einer jeden Nummer betritt 10. Addiert man zu jeder dieser Nummern die Nummer, die aus den gleichen Ziffern in umgekehrter Reihenfolge gebildet wird, so erhBlt man vier Zahlen, die jeweils aus gleichen Ziffern bestehen ...

  • Letzeiter—Gheorghiu

    Plre-Verteldigung (Monaco 1968) 1. e4, d8 2. d4, SI6 3. Sc3, ff 4. f4, Lg7 5. Sf3, 0-0 6. Ld3 (Zeitweilig galt 6. e5 als aussichtsreich, aber die Praxis hat gezeigt, daß Schwarz nach de5: weder 7. fe5:, Sd5 noch 7. de5:, Ddl:f 8. Kdl:, Td8f 9. Kel, Sd5 zu befürchten braucht.) Sc6 7. 0—0, Lg4 t. Se2 (Führt den Springer zum Königsflügel hinüber und erlaubt, den Punkt d4 durch c2-c3 zu stützen ...

  • Gegenstoß im Zentrum

    Häufig bildet ein gesichertes Zentrum die positionelle Grundlage für eine Angriffsoperation. Fehlt es, läuft der Angreifer Gefahr, daß sich der Gegner — wie in unserem Beispiel — im kritischen Augenblick der Waffe des zentralen Gegenstoßes bedient.

Seite
Freundschaft und völlige Übereinstimmung der Ansichten Kommunique über den Aufenthalt einer Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken Partei- und Regierungsdelegation aus Moskau zurückgekehrt Linkskrafte stehen im Kampf fester zusammen IX. Arbeiterjugendkongreß wird heute eröffnet Freitaler Edelstahl für Spitzenerzeugnisse Prof. Dr. Rübensam neuer Präsident der DAL
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen