26. Feb.

Ausgabe vom 26.03.1968

Seite 1
  • Sozialismus - das ist wahre Freiheit

    Berlin. Zu einem Forum kämpferischer Auseinandersetzung mit bürgerlichen philosophischen Theorien und der schöpferischen aktuellen Anwendung der marxistisch-leninistischen Philosophie gestaltete sich am Montag in der Hauptstadt der DDR der erste Beratungstag des Philosophiekongresses, - der zu Ehren des bevorstehenden 150 ...

  • Blickpunkt Kongreßhalle

    Wenn*der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front heute vor der obersten Volksvertretung der Republik das Wort ergreift, um die Bilanz der großen Volksaussprache über den Verfassungsentwurf zu ziehen, dann sind die Blicke aller Bürger auf die Hauptstadt gerichtet, auf die Kongreßhalle am Alexanderplatz ...

  • Imperialismus in der Krise

    In der westlichen Welt purzeln gegenwärtig Währungen, Generale und Minister in einem Ausmaß, der nur mit schärfsten Krisenzeiten der Vergangenheit verglichen werden kann. Westmoreland, der Oberkommandierende der USA-Streitkräfte in Südvietnam, soll nach Washington zurückberufen werden. Vor ihm ging Kriegsminister McNamara, der den Posten eines Präsidenten der Weltbank in einem Augenblick übernehmen soll, da es im gesamten Gebälk der kapitalistischen Währungen kracht ...

  • Knapp ein Viertel der Sommerung im Boden

    Threnaer Kooperation nutzte Wochenende für die Aussaat

    Berlin (ND). Auf 171 000 Hektar war am Sonntagabend in der DDR die Sommerung im Boden. Das ist knapp ein Viertel der Anbaufläche, die 740 000 Hektar beträgt. Vielerorts nutzten die Bauern auch am Wochenende das sonnige Frühlingswetter, um die Äcker so schnell und so gut wie möglich zu bestellen. In den 873 Genossenschaften des Bezirkes Leipzig läuft die Aussaat auf vollen Touren ...

  • Trauerfeier des ZK und des Ministerrates der DDR Genosse Albert Norden würdigte Leben und Kampf des glühenden deutschen Revolutionärs und Internationalisten

    Berlin (ND). Am Montagnaehr mittat nahmen die Angehöriren, Kollegen, Mitstreiter und die demokratische Öffentlichkeit Abschied von einem teuren Freund und Genossen, dem Mitglied des ZK und Vorsitzenden des Staatlichen Rundfunkkomitees der DDR, Professor Dr. h. c. Gerhart Eisler. Nach einer Trauerfeier ...

  • Diktaturpläne für Bonn vordringlich

    Springer-Presse: Lücke besitzt Unterstützung der rechten SP-Führer Berlin (ND). Vordringliche Aufgabe des Bonner Innenministers Lücke sei es jetzt, die Notstandsgesetze durchzupeitschen. Dies forderte die Springer-Presse am Montag. Nachdem die Entscheidung über die reaktionäre Wahlrechtsverschlechterung ...

  • Dresdner Treffen stark beachtet

    »Glos Procy": Zusammenarbeit unserer Länder vertieft sich Berlin (ND). Das Treffen führender Genossen der kommunistischen und Arbeiterparteien und der Regierungen sozialistischer Staaten in Dresden findet in der Weltöffentlichkeit äußerordentliche Beachtung. Die Warschauer „Glos Pracy" schreibt: „Das Treffen wird ohne Zweifel zur weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit unserer Länder auf allen Gebieten beitragen ...

  • Staatskontrolle über DGB verlangt

    Monopolpresse hetzt gegen Forderung nach Mitbestimmung Düsseldorf (ND). Mit der unverschämten Forderung, die westdeutschen Gewerkschaften „unter staatliche Kontrolle zu stellen", hat die Düsseldorfer Konzernzeitung „Handelsblatt" die vom DGB bekräftigte Forderung nach erweiterter Mitbestimmung beantwortet ...

  • Resolution prangert Aggressor Israel an

    New York (ADNiKorr./ND). Als eine flagrante Verletzung der Charta der Vereinten Nationen und des Waffenstillstandes hat der UNO-Sicherheitsrat am Sonntagabend den jüngsten israelischen Aggressionsakt gegen Jordanien verurteilt. In einer entsprechenden Resolution, die von Indien, Pakistan und Senegal eingebracht worden war, unterstreicht der Sicherheitsrat, „daß solche Aktionen militärischer Repressalien und andere Verletzungen der Feuereinstellung nicht geduldet werden können" ...

  • Heute tagt die Volkskammer

    Punkt 1 der Tagesordnung: Bericht über die Volksaussprache zum Verfassungsentwurf

    Berlin (ND). Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik tritt am heutigen Dienstag, 10 Uhr, in der Kongreßhalle am Berliner Alexanderplatz zu ihrer 8. Sitzung zusammen. \ Als Punkt 1 der Tagesordnung ist ein Bericht über die Volksaussprache zum Entwurf der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik vorgesehen ...

  • Regierungsdelegation aus der UdSSR in der Hauptstadt der DDR

    Berlin (ND). Eine Delegation des Ministerrates der UdSSR unter der Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Genossen N. A. TichonoWj ist am Montag zu Beratungen über Probleme der ökonomischen Zusammenarbeit in der Hauptstadt der DDR eingetroffen. Die Delegation wurde ...

  • Genossen, Freunde, Mitkämpfer

    Der große Saal beginnt sich zu füllen. Die Menschen, die still ihre Plätze einnehmen, haben einen Freund und Mitkämpfer verloren. Sie sind gekommen, Abschied zu nehmen, dem teuren Toten die letzte Ehre zu erweisen. Da sind die Mitglieder des Politbüros des ZK Erich Honecker, Albert Norden, Horst Sindermann und Paul Verner; der Sekretär des ZK Werner Lamberz; die Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Volkskammerpräsident Prof ...

  • Bezirksaktivtagung der Nationalen Front

    am Mittwoch, dem 27. März 1968, 16 Uhr, im Friedrichstadt-Palast.

    Es sprechen: Paul Verner, Mitglied des Politbüros und' 1. Sekretär der Bezirksleitung; Heinz-Rudolf Hoffmann, Vorsitzender des Bezirksvorstandes der CDU; Harald Werthmann, Vorsitzender des Bezirksverbandes der LDPD; Friedrich Pfaffenbach, Vorsitzender des Bezirksverbandes der NDPD; Erwin Körber, Vorsitzender des Bezirksvorstandes der DBD ...

  • FNL setzt massive Schlage fort

    • USA-Stützpunkt Khe Sanh erneut unter schwerem Beschüß • FNL-Panzer griffen Aggressoren bei Hue an • Reaktive Geschütz« der Volksbefreiungskräfte beschossen Flugplatz, von Kontum • Aggressoren experimentieren mit' gefährlichem Nervengas • Protestdemonstrationen in Rom, Tokio und London gegen 'die barbarische ...

  • Rundfunk und Fernsehen übertragen

    Die 8. Sitzung der Volkskammer wird am Dienstag, ab 10 Uhr, über alle Rundfunksender der DDR und im Deutschen Fernsehfunk original übertragen.

  • IN DIESER AUSGABE

    Die philosophische Lehre von Karl Marx und ihre aktuelle Bedeutung

    Seite 4

Seite 2
  • Sozialismus - das ist wahre Freiheit

    (Forttetzung von Seite l)

    Nach den mit stürmischem Beifall aufgenommenen Ausführungen Prof. Hagers nahm Prof. Dr. Günter Heyden das Wort. Er rückte in seinem Referat das Verhältnis von Persönlichkeit und Gemeinschaft in der sozialistischen Gesellschaft in den Blickpunkt der DDR-Philosophen. Er riet den Philosophen, ihre Aufgaben bei der Qualifizierung der sozialistischen Führungstätigkeit präziser au bestimmen ...

  • Brandts „Kooperation"

    Einige sozialdemokratische Führer redeten auf dem- Nürnberger Parteitag über eine „Ordnung des Nebeneinander der Bundesrepublik und der DDR". Sie beließen es aber bei dieser allgemeinen Floskel. So bleibt es jedem selbst überlassen, zu deuten, was darunter wohl zu verstehen sei. Wenn Brandt und Schmidt sich näher dazu geäußert hätten, dann wäre sehr bald der Pferdefuß sichtbar geworden ...

  • Kommentare und Meinungen

    Ein Brief an die Bäuerin Maria Viek

    Mit Windeseile war am 8. März in Friedrichsruhe im Kreis Parehim bekannt geworden, daß im ND vom gleichen Tag ein Artikel der Genossenschaftsbäuerin Maria Viek erschienen sei. Und mancher, der ihn zu Hause oder beim Nachbarn gelesen .hatte, drückte der sechzigjährigen Genossin die Hand, die im Frauenausschuß, im LPG-Vorstand und ...

  • Analysen bringen es an den Tag

    Erfurt. In den 18 Produktionsbetrieben der VVB Datenverarbeitungs- und Büromaschinen wird der Arbeit des kürzlich gebildeten VEB Rationalisierung und Projektierung großes Interesse entgegengebracht. Kollektive des Betriebes begannen mit der Ausarbeitung bedeutender Rationalisierungsprojekte. Dazu zählen z ...

  • Rentenanspruch nur durch Berufstätigkeit

    Nach welchen Grundsätzen werden in Zukunft Renten gewährt und berechnet? Für Werktätige, die ab 1. Juli 1968 Anspruch auf Rente erwerben, erfolgt die Gewährung und Berechnung der Renten nach den neuen Grundsätzen, die mit der Weiterentwicklung des Rentenrechts ab 1. Juli 1968 wirksam werden. Das entspricht unseren gegenwärtigen gesellschaftlichen und ökonomischen Bedingungen ...

  • Gruß der ausländischen Kampfgefährten

    N. N. Mesjazew, Vorsitzender- des Staatlichen Komitees für Rundfunk und Fernsehen beim Ministerrat der UdSSR, ergreift das Wort, um Genossin Hilde Eisler, dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und den Mitarbeitern von Rundfunk und Fernsehen der DDR das tiefempfundene Beileid der ausländischen Kollegen und Genossen zu übermitteln und um die Verdienste Prof ...

  • Parlamentarier aus der DDR besuchen Finnland

    Eine Delegation der Interparlamentarischen Gruppe der DDR unter Leitung ihres Vorsitzenden Prof. Rolf Sieber ist am Montag zu einem fünftägigen Besuch in Helsinki eingetroffen. Der Delegation gehören die Volkskammerabgeordneten Wilhelm Behnke (SED) und Paul Scholz (DBD) an. Der Besuch dient der Entwicklung der Beziehungen zwischen den Interparlamentarischen Gruppen beider Länder ...

  • Abschied von

    Jacob Boulanger

    Berlin (ADN). Bewegt nahmen am Montag im Krematorium Baumschulenweg Angehörige, Mitkämpfer und Freunde Abschied von Jacob Boulanger, dem ehemaligen Generaldirektor des DIA Imvest-Export. Unter den Trauergästen befanden sich die Mitglieder des ZK Minister für Verkehrswesen, Dr. Erwin Kramer, und Minister Heinz Matthes, Vorsitzender des Komitees der Arbedter-und-Bauern-Inspektion ...

  • Abschied von Gerhart Eisler

    (Fortsetzung von Seite l)

    Alexander Abusch; eine Delegation des ZK der KPD, geleitet vom Ersten Sekretär des ZK, Max Reimann; weitere Mitglieder und Kandidaten des ZK unserer Partei, Mitglieder des Präsidiums der Volkskammer; Mitglieder des Ministerrates; Mitglieder des Präsidiums des Nationalrates; Freunde und Kampfgefährten aus der DDR und aus dem Ausland; namhafte Journalisten, Kollegen von Rundfunk und Fernsehen sowie Vertreter der in der DDR akkreditierten Botschaften ...

  • Imperialismus in der Krise

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Der Leitstern des kapitalistischer Systems ist verblaßt. Seine als Modell gepriesenen Wirtschaftsstrukturen, wie die EWG, taumeln von einen harten Konkurrenzkampf in den anderen. „Wir sind alle gegenüber den östlichen Gegenlager geschwächt" seufzte die „Frankfurter Allgemeine" So ist es, und jeder Tag liefert neue Bestätigung dafür ...

  • Skifahrten be sommerlichem Wetter

    Sunl (ADN). Mit strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen um 20 Grad hat auch in den Kammlagen des Thüringer Waldes Frühlingswetter Einzug gehalten. Am Wochenbeginn boten sich im Kurort der Werktätigen Oberhof und in vielen anderen Ferienorten auf den Höhen des südthüringischen Mittelgebirges seltene Bilder: Skifahrer in leichter Bekleidung und sonnenhungrige Urlauber in Liegestühlen im Schnee ...

  • Letzte Fahrt durch Berlin

    Gerhart Eislers letzter Weg führt durch das. neue Berlin, die Stadt, die er so sehr liebte, in der er soviel aufbauen und schaffen konnte. In der großen Halle des Krematoriums Baumschulenweg steht auf dem Katafalk der eichene Sarg mit der sterblichen Hülle des teuren Toten. Kränze liegen davor, Zeugnisse der Liebe und Verehrung ...

  • Literatur- Preisausschreiben

    Berlin (ADN). Zu einem Literatur-Preisausschreiben anläßlich des 20. Gründungstages der' DDR hat der Aufbau-Verlag Bettln und "Weimar die Schriftsteller unserer Republik aufgerufen. Für literarische Arbeiten, die Schicksale und Entwicklungen von Menschen in der DDR gestalten und deren Themen und Stoffe sinnfällig Wesen und Charakter des ersten Arbeiterund-Bauern-Staates auf deutschem Boden darstellen, setzte der Verlag Preise von insgesamt 20 000 Mark aus ...

  • Wettstreit junger Musiker

    Leipzig (ND-Korr.). Im Kammermusiksaal der Leipziger Hochschule für Musik fand Sonntag nachmittag ein musikalischer Leistungsvergleich seinen festlichen Ausklang: der 1. Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb für Schüler aus den 6. bis 12. Klassen der Schulen des Bezirkes Leipzig; ein künstlerischer Wettstreit, der dem 3 ...

  • Bruno Kiesler sprach vor Führungskadern

    Berlin (ND). Arn Montag begann im Institut des ZK In Liebenwalde ein zweitägiges Seminar mit Führungskräften der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft. Grundlage der seminaristischen Arbeit war ein Referat von Bruno Kiesler, Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Landwirtschaft des ZK. Er sprach ...

  • Sowjetische Delegation bei Werner Lamberz

    Der Sekretär des ZK Werner Larnberz hatte am Montag ein freundschaftliches Treffen mit der vom Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Rundfunk und Fernsehen beim Ministerrat der UdSSR, N. N. Mesjazew, geleiteten Delegation, die aus Anlaß der Trauerfeier für Prof. Dr. h. c. Gerhart Eisler in Berlin weilt ...

  • ZK gratuliert dem Genossen Erich Studzinski

    Das ZK hat dem Genossen Erich Studzinski, Leiter des VEB Verlage für Medizin und Biologie, zu seinem heutigen 60. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche übermittelt. In dem Glückwunschschreiben heißt es: „Seit 1928 fest mit der revolutionären Arbeiterbewegung und ihrer Partei verbunden, hast Du beim Aufbau unserer neuen Ordnung die Dir übertragenen Aufgaben mit steter Einsatzbereitschaft und politischer Umsicht erfüllt ...

  • Wieder in der Heimat

    Berlin OAiDN). 75 Seeleute des Tank- und Verarbeitungsschiffes „Junge Garde", das am 9. März m Packeis des Nordwestatlanik am Rumpf beschädigt worden var, trafen am Montag auf dem Luftwege in der Heimat ein. „Mdt jroßer Aufmerksamkeit haben wir verfolgt, wie die Besatzung ier »Jungen Garde' die dramatiichen Stunden im Packeis vor Sfeufundland gemeistert hat", tagte der stellvertretende Generaldirektor der WB Hochseelischerei Erwin Schutt beim Empfang ...

  • Gerhard Schürer empfing Experten aus der SFRJ

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Genosse Gerhard Schürer, empfing am Montag eine Delegation jugoslawischer Wirtschaftsexperten unter Leitung des Vorsitzenden des Ausschusses für Industrie der Skubstina der SFRJ, J. Svabid. In den Gesprächen wurden wichtige Probleme der ökonomischen Zusammenarbeit zwischen der DDR und der1 SFRJ erörtert ...

  • UdSSR-Botschafter traf McGhee

    Berlin (ND). Der Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A. Abrassimow, ist am Montag in Westberlin mit dem Botschafter der USA in der Bundesrepublik, S. McGhee, zusammengetroffen. Die Botschafter tauschten Meinungen zu Fragen von beiderseitigem Interesse aus.

Seite 3
  • Getreuer Streiter für den Sozialismus

    Aus der Rede des Genossen Albert Norden, Mitglied des Politbüros, auf der Trauerfeier für Gerhart Eisler

    Immer noch sträubt sich das Gefühl gegen die erschütternde Gewißheit, daß der Mann, der voller Dynamik in erstaunlicher geistiger Frische mit immer neuen Gedanken und sprudelnder Leidenschaft den Kampf für Sozialismus und gegen Imperialismus führte — daß Gerhart Eisler nicht mehr unter den Lebenden weilt ...

  • Ein großer Journalist

    Das Leben unseres Genossen Gerhart Eisler ist das Leben eines Kämpfers für die Arbeiterklasse, für die Sache des Friedens und des Sozialismus. Für diese Sache hat er im Laufe eines halben Jahrhunderts an vielen Fronten gestanden. Den Bürgern unserer Republik ist er bekannt als großer Journalist. Aber gerade das war er und konnte er nur sein, weil er zuallererst ein Kommunist, ein Revolutionär war ...

  • ...er hatte uns allen noch viel zu sagen!

    Von Kurt E h r i c h, Intendant des Dcutschlandsendcrs Gerhart Eisler hatte viel zu sagen, seine Sendungen waren ein Kompaß für das Leben werktätiger Menschen, ob sie Bürger der sozialistischen Gesellschaft sind oder noch unter kapitalistischen Verhältnissen zu arbeiten und zu kämpfen haben. Und Gerhart ...

  • Worte der Trauer, der Verbundenheit

    P. Abrassimow, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der UdSSR in der DDR: Die Nachricht über den vorzeitigen Tod des Genossen Eisler hat unsere Herzen schmerzhaft berührt. Es ist schwer zu glauben, daß dieser leidenschaftlich parteiliche Propagandist und talentierte Journalist, erfahrene Leiter und bezaubernde Mensch nicht mehr unter uns weilt ...

Seite 4
  • Offen parteiliche Philosophie

    Die Philosophie von Marx ist offen parteilich. Sie verbindet den konsequenten Materialismus mit der revolutionären Dialektik. Sie stellt das wissenschaftliche Instrument für den Kampf der Arbeiterklasse um die Beseitigung des Kapitalismus und den Aufbau der sozialistischen Gesellschaftsordnung dar. Wie ...

  • Sozialismus ist Freiheit

    Der marxistische Humanismus orientiert sich nicht an einer abstrakten und utopischen Idee vom Menschen, an einem wirklichkeitsfremden Ideal von menschlicher Vollkommenheit und Größe, sondern an den realen gesellschaftlichen Entwdcklungsbedingungen, den konkreten Interessen, Bedürfnissen und Bestrebungen der in einer bestimmten Gesellschaftsordnung'lebenden und tätigen Menschen ...

  • Schöpferische Theorie

    Die Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus und der politische und ideologische Kampf gegen den westdeutschen Imperialismus und Militarismus werfen ständig neue Probleme auf. Hier handelt es sich nicht nur um Tagesfragen, sondern um Grundfragen der Entwicklung, um das Wirken von Gesetzmäßigkeiten, die erforscht und aufgedeckt werden müssen ...

  • Die philosophische Lehre von Karl Man und ihre aktuelle Bedeutung

    Aus dem Referat von Genossen Professor Kurt Hager, Mitglied des Politbüros, auf dem Philosophenkongreß in Berlin

    Die Epoche des weltweiten revolutionären Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus, in der wir leben, ist zugleich die Epoche der allseitigen Bestätigung und Verwirklichung der philosophischen Lehre von Karl Marx. ■Die von Karl Marx gemeinsam mit Friedrich Engels geschaffene und von W. I. Lenin weiterentwickelte Philosophie des dialektischen und historischen Materialismus ist die theoretische Grundlage der machtvollsten sozialen, politischen und geistigen Bewegung der Geschichte ...

  • Auf den Schultern von Marx

    "Selbst ihre Gegner können heute die Wirksamkeit und Aktualität der Philosophie von Karl Marx, ihren faszinierenden Einfluß auf Millionen von Menechen nicht mehr leugnen. Angesichts der wachsenden Anziehungskraft der marxistischen Philosophie kann keine der einflußreichen bürgerlichen philosophischen Richtungen umhin, ihr Verhältnis zur marxistischen Philosophie zu bestimmen ...

  • Wider die Konvergenztheorie

    Die Gleichsetzung der Widersprüche des Kapitalismus und des Sozialismus mit dem Begriff „moderne Gesellschaft" ist zugleich eine besondere Variante der sogenannten Konvergenztheorie, die behauptet, daß sich auf Grund der wissenschaftlich-technischen Revolution Kapitalismus und Sozialismus immer ähnlicher werden und schließlich eine „einheitliche Industriegesellschaft" mit gleichartigen Problemen entsteht ...

  • Geistige Waffe der Arbeiter

    Die philosophischen Anschauungen von Marx gipfelten in dem Nachweis, daß gesellschaftlicher Fortschritt, Freiheit und Humanismus nur durch die revolutionäre Arbeiterklasse verwirklicht werden können. Die von ihm ausgearbeitete wissenschaftliche Weltanschauung war und ist die Grundlage der politischen Bewußtheit, der Solidarität und des Internationalismus, des Optimismus und der moralischen Kraft der Arbeiterklasse zur Verwirklichung ihrer historischen Mission ...

  • Gemeinschaftliche Forschung

    1. Die marxistischen Philosophen sollten gemeinsam mit den anderen Gesellschaftswissenschaftlern alle Anstrengungen unternehmen, um in der schöpferischen Analyse der neu herangereiften. Probleme des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus Li der DDR und des staatsmonopolistischen Kapitalismus ...

  • Revolutionäre Gemeinschaft

    Unsere Sozialistische Einheitspartei Deutschlands vereinigt fast 1,7 Millionen Arbeiter, Genossenschaftsbauern, Wissenschaftler und Kulturschaffende zu einer revolutionären Kampfgemeinschaft. Die Mitglieder und Funktionäre der Partei verbreiten die Ideen des Sozialismus, erklären den Werktätigen die ...

  • Probleme der Prognostik

    Bei der weiteren wissenschaftlichen •Ausarbeitung der marxistisch-leninistischen GeseUßchaftsprognostik verdienen besonders, zwei Fragen die Aufmerksamkeit der marxistischen Philosophen: Erstens fordert die Ausarbeitung und Anwendung von Prognosen eine dialektische Denkweise. Die Ausbildung der Fähigkeit, prognostisch zu denken und sich von Prognosen leiten zu lassen, ist eine entscheidende Aufgabe bei der Entwicklung des sozialistischen Bewußtseins ...

Seite 5
  • Karl Marx und der Humanismus

    Aus der Diskussionsrede von Prof. Dr. F. W. K o n s t a n t i n o w

    150 Jahre sind seit der Geburt und mehr als 125 Jahre sind seit dem Beginn der wissenschaftlichen, publizistischen und politischen Tätigkeit von Karl Marx vergangen. Wieviel Namen sind in dieser stürmischen und dynamischen Zeit, die zwei oder sogar drei Epochen umfaßt, aufgetaucht. Schöpfer von philosophischen und soziologischen Systemen, ökonomischer und politischer Theorien, Ideologen ...

  • Prüfung in Literatur

    Lublin, die lebenslustige Metropole Ostpolens, wo sich die Bevölkerung selbst Dutzende von Parks und Grünanlagen geschaffen hat, wo im Sommer der Duft Von Zehntausenden auf den Balkons blühenden Blumen durch, die Straßen zieht, empfängt seine Gäste in tiefstem Schnee. Ingenieur Zbigniew Kowalewski, Vizedirektor ...

  • Kühltürme in Kiefernwäldern

    Wir kamen in eine von Menschen und von Pferden wimmelnde Kleinstadt. Aus Gründen der Barmherzigkellt wurde auf du Gespräch mit einem von Sorgen bedrängten, uns hilflos durch dicke Brillengläser anblickenden Angestellten des Kreisnationalrates verzichtet Auf dem weiten Baugelände beschwerte sich ein heftig gestikulierender Ingenieur, daß es nur einen einzigen Telefonapparat gäbe, so daß die wichtigsten Dispositionen nicht getroffen werden könnten ...

  • Probleme unserer Prognostik

    Aus dem Kurzreferat von Prof. Dr. Wolfgang Eichhorn I Die Gesellschaftsprognostik ist eine der entscheidenden Konsequenzen der philosophischen Lehre von Karl Marx für unsere Zeit. Das Ausgehen von der Gesellschaftsprognose, die ständige Arbeit an und mit der Prognose, die Klärung des „Wie?" der Verwirklichung ...

  • Gezähmtes Wasser

    Im Land der armen Erde gibt es dann einen Überfluß an Wasser, wenn es von der Landwirtschaft nicht gebraucht wird — von Oktober bis April. Das meiste strömte bisher ungenutzt ins Meer. Der Rest schuf Sümpfe und vor Nässe quellende Wiesen. Wenn die frische Saat des ersten Regens harrte, kam er nicht mehr ...

  • wo erlangt der Mensch Reichtum?

    Aus dem Kurzreferat von Prof. Dr. Günter H • y d • n Die für die Entwicklung von Persönlichkeit und Gemeinschaft wichtigste Lehre des Marxschen Werkes und des sozialistischen Aufbaus in der Sowjetunion, in der DDR und anderen «sozialistischen Ländern besteht darin, daß die Menschen der sozialistischen ...

  • Bauplatz Pulawy

    Damals wies ein kleines gelbes Schild nach der Stadt Pulawy. Heute ist hier eine große Kreuzung, und aus dem nach Westen abbiegenden Feldweg von -einst ist inzwischen ebenfalls ein breites Asphaltband geworden. Im Frühjahr 1963 unternahmen wir den — übrigens erfolgreichen — Versuch einer Reise nach Pulawy ...

  • Die aktuelle ND-Tabelle

    Hallenhandball-Europapokal (Männer) DIE BISHERIGEN GEWINNER

    , 1957 Auswahl Prag 1959 RedsbergJid Göteborg 1960 Frischauf Göppingen 1962 Frischatrf Göppingen 1963 Dufcla Prag 1965 Dlnamo Bukarest 1966 SC DHfK Leipzig 1967 VfL Gummersbach WETTBEWERB 1967/68 Aussdieidungsrunde: SC Dynamo Berlin—HG Kopenhagen 29:22 lind 20:24, Dvml troff Sofla-VC Arnheiim 15:7 und ...

  • Reisenotizen aus Polen (I) Wo die Dukaten wuchern

    Wälder, Wälder voller Kdefern, Birken und Sand. Die schnurgerade Schneise eines Kahlschlags tut sich auf. Über ihm ziehen die locker hängenden Stromleitungen dahin, von Mast zu Mast über viele Kilometer hinweg. Die Stahlträger stehen noch nicht lange. Sie sind genauso neu wie das breite Band der Asphaltstraße ...

  • Turniersieger: Grusinische SSR

    Internationales Basketballturnier in Berlin beendet

    Gewinner des internationalen Basketballturniers im Berliner Sportforum wurde am Montag erwartungsgemäß die Auswahl der Grusinischen SSR mit 6 Punkten vor dem SC DHfK Leipzig (5), dem TSC Berlin (4) und dem SC Dynamo Berlin (3). In den letzten Spielen besiegten die Gäste aus der UdSSR den SC DHfK Leipzig mit 80 : 69 (45 : 35), und der TSC Berlin war gegen den SC Dynamo Berlin mit 93 :80 (37 :34) erfolgreich ...

  • Mailänder Pokal nach Karl-Marx-Stadt

    Den in Mailand beendeten zweitägigen Klubpokalkampf der Schwimmerinnen gewann überlegen der SC Karl-Marx-Stadt mit 103 Punkten vor Monar Split mit 34 und dem SC DHfK Leipzig mit 27 Punkten. Die Karl- Marx-Städterinnen wiederhplten damit ihren Vorjahrssieg. Im 33V9-tn-Becken des Mailänder Hallenbades ...

  • Nun 10:6 in Kaunas

    In einem zweiten Vergleich mit der Litauischen SSR waren die DDR-Boxer In Kaunas mit 10,: 6 siegreich. Das Programm umfaßte acht Kämpfe in sechi Gewichtsklassen, die sämtlich über die volle Distanz gingen. Den stärksten Eindruck in der DDR- Mannschaft hinterließen Vize- * europameister Manfred Wolke, der den litauischen Mekter Romas MMuronit klar beherrschte, und Halbweltergewichtler Peter Tiepold, der diesmal in der nächsthöheren Kategorie boxte und Anatoli Kalinitschew überlegen auspunktete ...

  • SCI im Halbfinale

    Eine völlig einseitige Angelegenheit war in der Messestadt das Rückspiel im Volleyball- Europapokal der Damen zwischen dem SC Leipzig und der Mannschaft von Benfica Lissabon. Die Leipzigerinnen hatten bereits die erste Begegnung in der portugiesischen Hauptstadt mit 3 :0 gewonnen. Im zweiten Spiel gaben sie gar nur 'vier Punkte ab ...

  • RADSPORT

    Ostalferienrundfahrt (Bergzeitfahren, 20 km): 1. Fouchet (Frankreich), 2. E. Petterssön, 3. G. Pettersson, 4. Duchenec (Frankreich), ... 6. Grabe, 9. Gonschorek (beide DDR). Straßenrennen in Algier (120 km): 1. Peschel, 2. Mickein, 3. Ampler, 4. Kazmierzak, 5. Hoffmann, 6. Borschel, 7. Marks (alle DDR), 8 ...

  • Biathlonmeisfer wurden Kandidaten

    ...

  • RADBALL

    Tabellenspitze nach dem 2. Oberliga-Spiel tag: Emde/Dusin (Motor Diamant Karl-Marx-Stadt I) 18 :2 Punkte, Gebrüder Stolze (Lok Erfurt I) 17 :1, Petzsch/Temme (Diamant I) 17:3, Jockiel/Gröschel (Greppin) 13:7, Janitzki/Vollmer (Lok Leipzig-West III) 10 ; 10.

  • SPEEDWAY

    Saisonauftakt In Güstrow: 1. MC Güstrow 34 Punkte, 2. Dynamo Rostock (29), 3. MC Neptun 'Rostock (25). Einzel: 1. Uhlenbrock (Dynamo Rostock) 15, 2. Tetzlaff 12, 3. Fritz (MC Güstrow) 11 Punkte.

Seite 6
  • Kriegsmaterial für Athen Konzerne und Regierung Westdeutschlands verstärken Hilfe für griechische Faschisten

    Berlin (ND). Die westdeutsche Regierung gewährt Griechenland bereits seit 1964 eine umfangreiche Militärhilfe. Bis zum Ende des Jahres 1967 erreichten die militärischen Lieferungen Westdeutschlands an Griechenland, zu denen u. a. Jagdbomber des Type F-84 F, Schnell- ■ boote, Munition sowie Pionier- und Fernmeldegerät gehörten, einen finanziellen Wert von über 90 Millionen DM ...

  • Prozeß gegen Demokratie

    Seit dem 5. März 1968 wird vor der 4. Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf gegen die Duisburger Kommunisten Oskar Rothstein, Otto Henke und Willi Hendricks verhandelt. Vorwurf: Verstoß gegen das KPD-Verbot. Kennzeichnend für diesen Gesinnungsprozeß ist sein unmittelbar politischer Hintergrund. Die angeklagten Kommunisten waren im Sommer 1965 während einer groß angelegten Polizeiaktion gegen Gegner der Notstandsgesetzgebung in Großbetrieben Nordrhein-Westfalens verhaftet worden ...

  • Besatzungsmitglieder der „Pueblo": Es war Spionage

    Briefe fordern von Johnson Entschuldigung

    Berlin (ADN/ND). Die Nachrichtenagentur der Koreanischen Volksdemokratischen Republik - KCNA - hat weitere Briefe von Besatzungsmitgliedern des USA-Spionageschiffs „Pueblo" veröffentlicht. So schreibt Edward Stuart Russell in seinem Brief an den Senator von Kalifornien, Kechel: „Als Angehörige der USA-Seestreitkräfte wurden wir ausgesandt, um Informationen über die innere Sicherheit und die Verteidigungsvorkehrungen der KVDR zu sammeln ...

  • Der Bergmann ist der Verlierer

    So soll unter Ausnutzung der" von der Bonner Regierung und dem Großkapital verschuldeten Strukturkrise das große Geschäft für die Monopole auf Kosten des Steuerzahlers unter Dach und Fach gebracht weiden. Was kommt dabei für die Arbeiter und die Gewerkschaften heraus? Die Konkursgesellschaft soll die Aufgabe haben, die Förderkapazität bis 1970 drastisch zu kürzen ...

  • Bonns griechische Ambitionen

    Wir veröffentlichen auf dieser Seite Zahlen und Fakten über Kriegsmaterialhilfe Bonns an die faschistische Militärjunta in Athen. Neben den USA ist nur Westdeutschland bereit, die Herrschaft dieses Regimes allseitig zu unterstützen und dadurch dem Obersten Patakos die griechjj sehe Demokratie ans Messer zu liefern ...

  • Aufschlußteiche Eingeständnisse

    Die Leistungen unserer Studenten sind derart unbestritten, daß selbst der Norddeutsche Rundfunk, der sonst keine Gelegenheit versäumt, um gegen die DDR zu hetzen, sich zu einigen Eingeständnissen gezwungen sah. In einem ausführlichen Kommentar hieß es am Montag vergangener Woche u. a.: »Auf dem Wege ...

  • Steuerzahler muß blechen

    Dieser Schacher soll den Montankonzernen mehrfachen Vorteil uivd Gewinn bringen.: Erstens sollen sie — für einen Zeit-' räum von 20 Jahren — jährlich 185 Millionen DM für das von ihnen eingebrachte Verlustvermögen in Form eines Pachtzinses erhalten (einschließlich der noch stillzulegenden Zechen und unabhängig davon, wie sich die Ertragslage der einzelnen Betriebsteile entwickelt) ...

  • Audi die Wohnungen bleiben nicht verschont

    Inzwischen ist es zu Auseinandersetzungen zwischen den Bergarbeitern und ihren Gewerkschaften auf der einen Seite und den Konzernen auf der anderen Seite über die Wohnungen der Bergarbeiter gekommen. Solche Konzerngruppen wie Rheinstahl, Krupp und Kühlmann-Stumm haben Anfang des Jahres 10 000 Bergmannswohnungen samt Mietern durch raffinierte Transaktionen wie Ramschware verhökert ...

  • I

    angesichts ihrer' weltweiten Verpflichtungen weitgehend entlastet werden müssen. Neben dem politischen Interesse westdeutscher Regierungskreise an einer militärischen Unterstützung : seiner NATO-Verbündeten und an der militärischen Sicherung der Südostflanke der NATO müssen nach Auffassung dieser Kreise auch die Interessen der westdeutschen Rüstungsindustrie berücksichtigt werden ...

  • Nur im Monopolstaat möglich

    Die Pläne zur „Neuordnung" des Kohlenbergbaus haben erneut verdeutlicht, daß weder der sozialdemokratische Wirtschaftsminister Schiller noch die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen die Interessen der betroffenen Bergarbeiter und ihrer Familien vertreten. Sie besorgen vielmehr die Geschäfte der Monopole und der CDU/ CSU ...

  • Worum geht es?

    Zehn Jahre lang hat sich das kapitalistische Wirtschaftssystem unfähig gezeigt, die durch die wissenschaftlichtechnische Revolution auf die Tagesordnung gesetzten tiefgreifenden Strukturproblerne des Steinkohlebergbaus im Interesse des Volkes und vor allem der betroffenen Menschen zu lösen. Die Unruhe der Bergarbeiter und großer Teile der Bevölkerung des Ruhrgebietes hat die Regierung in Bonn und die Monopole zu hektischer Betriebsamkeit veranlaßt ...

  • Die Angst im Nacken der Ruhrkumpel

    Staatssekretariat für westdeutsche Fragen über „Neuordnung" des Ruhrkohlebergbaus auf Kosten der Bergarbeiter

    gruppen und der Bonner Regierung als Basis der angestrebten Maßnahmen genommen. . , So äst vorgesehen, eine auf privatkapitalistischer Grundlage betriebene Einhedtsgesellschaft zu schaffen, dn die die einzelnen Konzerne ihre Zechen mitsamt ihren Schulden und dem Bergschadenrisiko einbringen. Die gewinnbringenden ...

  • Konkursgesellschaft

    Die Montankonzerne, die sich vom Steinkohlenbergbau trennen wollen bzw. zur Erdölverarbeitung übergegangen sind, haben zusammen mit dem Präsidenten des Industriellenverbandes Fritz Berg und Hermann Abs von der Deutschen Bank den sogenannten Rheinstahlplan ausgeheckt. Die Regierung Kiesinger/Strauß und besonders ihr SP-Minister Schiller haben sich auf den Boden dieses Planes gestellt ...

Seite 7
  • Kurz berichtet

    Jena Fock in Paris

    Paris. Der ungarische Ministerpräsident Jenö Fock ist am Montag zu einem offiziellen fünftägigen Besuch in Paris'eingetroffen. Zu seiner Begleitung gehört Außenminister Janos Peter. Die ungarischen Gäste wurden auf dem Flugplatz vom französischen Premierminister Georges Pompidou begrüßt. Stimmengewinne für SPO Wien ...

  • Eingekesseltes Khe Sanh unter schwerem Beschüß

    FNL-Panzer griffen Aggressoren bei Hue an

    Saison (ND/ADN). Der von Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsstreitkräfte seit Wochen fest eingekesselte USA-Stützpunkt Khe Sanh lag am Montagmorgen erneut unter heftigem Beschüß. Bereits am Sonntag schlugen 18 Stunden lang ununterbrochen Geschosse in die gegnerischen Stellungen ein. Westlichen Meldungen zufolge war das der schwerste Angriff seit einem Monat ...

  • Kompromißlos gegen Notstandsgesetze

    Hessische Jungsozialisten fordern vernünftige Politik

    Gießen (ADN/ND). Die kompromißlose Ablehnung jeder Notstandsgesetzgebung, normale Beziehungen zur DDR, die Einstellung der Bonner Hilfe für die USA-Vietnamaggression sowie den Austritt der Bundesrepublik aus der NATO forderten die Jungsozialisten des SP-Bezirks Hessen-Süd auf ihrer Jahreskonferenz am Wochenende in Gießen ...

  • Minen gegen Sperrvertrag

    Guttenberg und Hallstein mit Störorder in die USA

    Washington (ND). Die Kiesinger/ Strauß-Regierune verstärkt gegenwärtig ihre Bemühungen, um in Form direkter Intervention bei den NATO-Verbündeten — vor allem den USA — neue Hindernisse für den Abschluß des Atomwaffenspernvertriages zu errichten. Mit vertraulicher Regierungsorder traf am Sonntag der Staatssekretär im Bundeskanzleramt, Guttenbeitg (CSU), in Washington ein, der sich in der Vergangenheit mehrfach durch scharfmacherische Enklänungen gegen den ge- ...

  • Vertrauen zur PVAP

    Produktionsverpflichtungen zu Ehren des V. Parteitages

    Warschau (ADN-Korr.). Die Beweise 'festen Vertrauens für die PVAP und den Ersten Sekretär des ZK, Wladyslaw Gämulka, reißen nicht ab. Im Zentralkomitee der Partei treffen weiterhin täglich Hunderte Telegramme und Schreiben ein, in denen sich Vertreter aller Bevölkerungsschichten mit der Rede WJadyslaw Gomulkas vor dem Warschauer Parteiaktiv solidarisieren ...

  • Aggressor Israel gewarnt

    UdSSR>Vertreter im Sicherheitsrat: Okkupanten abziehen

    New York (ADN-Korr./ND). Die Resolution des Sicherheitsrates, in der der jüngste israelische Aggressionsakt gegen Jordanien verurteilt wird, stelle eine ernste Warnung an die Adresse der Machthalber in Tel Aviv dar. Das betonte der sowjetische UNO-Ghefdelegierte und stellvertretende Außenminister Jakow Malik am Sonntagabend nach der Annahme der Resolution im Sicherheitsrat ...

  • Diktaturpläne verhindern

    Den Notverordnungen verstärkter Kampf angesagt

    Hannover/Dortmund (ADN/ND). Für eine Fortsetzung und Verstärkung des Widerstandes gegen die Notstandspläne der Bonner Regierung sprachen sich sozialdemokratische Studenten, Vertreter des Stuidentenbundes SDS und ein kommunistischer Betriebsrat auf einer Kundgebung in Hannover aus. Die Veranstaltung stand unter dem Thema „35 Jahre Ermächtigungsgesetz" ...

  • „Trybuna Ludu": Nürnberg brachte keinen „Umbruch"

    Als unmittelbarer Beobachter des SP- Parteitages könne man sich nicht mit der Erklärung Brandts einverstanden erklären, daß der Parteitag einen „Umbruch" brachte. Das schreibt am Montag der Bonner Korrespondent der „Trybuna Ludu". „Der Nürnberger Parteitag war faktisch eine Fortsetzung der bisherigen ...

  • ISB: Im Mai Weltkampagne für DDR-Anerkennung

    Berlin (ND). Die Teilnehmer der Tagung des Exekutivkomitees' des Internationalen Studentenbundes (ISB) in Berlin haben das Sekretariat des ISB beauftragt, eine Weltstudentenkampagne für die Anerkennung der DDR zu organisieren. Alle fortschrittlichen nationalen Studentenorganisationen sollen aufgerufen werden, den 8 ...

  • Kommunisten werden kandidieren

    Hamburg (ADN/ND). Das Mitglied des Initiativausschusses für die Wiederzulassung der KPD Manfred Kapluck kündigte in einer Presseinformation eine Beteiligung der westdeutschen Kommunisten an der Bundestagswahl 1969 an. Die Wahlbeteiligung soll im Rahmen eines eventuellen Bündnisses mit der außerparlamentarischen Opposition oder durch kommunistische Einzelkandidaten erfolgen ...

  • Gollan ruft zur Einheit der Linken

    London (ADN/ND). Die erste Aufgabe aller britischen Linkskräfte bestehe gegenwärtig darin, eine einheitliche Bewegung ins Leben zu rufen, um die jetzige Krise zu überwinden. Das erklärte der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Großbritanniens, John Gollan, ' auf einer Kundgebung in Nottingham ...

  • Kumpel verurteilen das KPD-Verbot

    Bochum (ND/ADN). Die Bergarbeiter der Ortsgruppe Westerholt 3/4 der IG Bergbau haben die unverzügliche Aufhebung des KPD-Verbots gefordert. In einem Antrag an den im Juni in Dortmund stattfindenden 9. Gewerkschaftstag der westdeutschen Bergarbeitergewerkschaft betonen die Westerholter Kumpel, für alle politischen Parteien, die sich zum Grundgesetz bekennen, müsse die politische Betätigungsfreiheit gesichert sein ...

  • Gretschko zu Gast in Damaskus

    Damaskus/Bagdad (ADN/ND). Der sowjetische Verteidigungsminister, Marschall Andrej Gretschko, ist am Montag — von Bagdad kommend — zu einem fünftägigen Besuch der Syrischen Arabischen Republik in Damaskus eingetroffen. In politischen Kreisen und der Öffentlichkeit Syriens wird dem Besuch große Bedeutung für die weitere Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen' beiden Ländern beigemessen ...

  • Mehrheit bejaht Oder-Neiße-Grenze

    Hamburg (ADN/ND). Die Mehrheit der Bevölkerung in den NATO-Ländern lehnt die revanchistischen Annexionsforderungen der Bonner Regierung gegenüber Polen ab. .Das ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, deren Ergebnis die westdeutsche Illustrierte „Stern" in ihrer jüngsten Ausgabe veröffentlicht ...

  • Das Volk lehnt Athener Junta ab

    Chikago (ADN/ND). Als das „barbarischste Regime, das Griechenland je sah", brandmarkte der griechische Oppositionspolitiker und ehemalige Minister Andreas Papandreou in einer Rede in Ohikago die Athener Militärclique. Vor 2000 Zuhörern schilderte Papandreou, der zusammen mit der Schauspielerin Melina ...

  • KZ-Totschlager gründen Verband

    Offenbach (ADN/ND). Die SS-Bewacher der ehemaligen faschistischen Konzentrationslager haben am Wochen1 ende auf einem Treffen in Seligenstadt, Kreis Offenbach, einen eigenen Verband gegründet. Zum Vorsitzenden wählten die ehemaligen Angehörigen der SS- Totenkopfverbände Georg Bochmann aus Offenbach, der für seine Untaten mit dem Ritterkreuz dekoriert' wurde ...

  • Antwort an Unternehmer

    Oberhausen (ND). Dde massiven Angriffe der Unternehmer gegen die gewerkschaftliche Mitbestimmung wurden , auf einer Gewerkschaftsversammlung in Oberhausen scharf zurückgewiesen. Unter Hinweis auf eine Studie des Kölner Industrieinstituts, wonach die Mitbestimmung nichjts für das westdeutsche Wirtschaftssystem tauge, erklarte ein Oberhausener Betriebsrat: „Wenn die Mitbestimmung nichts für dieses Wirtr Schaftssystem taugt, dann taugt dieses Wirtschaftssystem nicht für die Arbeiter ...

  • Springer feiert Provokation

    Westberlin (ADN). Die in der ganzen Welt mit Empörung aufgenommene und vom UNO-Sicherheitsrat verurteilte jüngste israelische Provokation gegen Jordanien wird von Springer-Organen gefeiert. Nachdem der Aggressionskrieg im Sommer vorigen Jahres im Stile der Goebbels-Propaganda als „Blitzkrieg" und „Blitzsieg" bejubelt wurde, spricht jetzt z ...

  • Bonn forciert nukleare Rüstung

    Düsseldorf (ADN/ND). Ein Kampfflugzeug, das in den siebziger Jahren den Kernwaffenträger „Starfighter" ablösen und ebenfalls als nukleare Trägerwaffe eingesetzt werden kann, soll von der westdeutschen Flugzeugindustrie entwickelt werden. Das schreibt die Düsseldorfer „Neue Rhein-Zeitung". Nach den vorliegenden Informationen sollen etwa 1800 solcher Flugzeuge gebaut werden, von denen eins zehn Millionen DM kostet ...

  • Protestmeeting in Madrid

    Madrid (ADN/ND). 700 Madrider Metallarbeiter haben auf einer Protestversammlung die Freilassung der vom Franco-Regime eingekerkerten Funktionäre der Arbeiterkommissionen verlangt. Etwa 106 Arbeiter wurden von der Polizei verhaftet, die Vensammlung gewaltsam aufgelöst.

  • Was sonst noch passierte

    Eine überzeugende Erklärung scheint jetzt eine brasilianische Provinzzeitung für Erdbeben gefunden zu haben. Das Blatt schrieb: „Der liebe Gott schickt die Erdbeben, um die Menschen für die Miniröcke zu bestrafen."

Seite 8
  • Auf Besuch im neuen Plattenwerk des WBK Berlin

    , Notiert von Siegfried Otto passieren den Duschraum und verlassen die nächstfolgende Garderobe in itfrer Straßenkleidung. Wie verläuft der Fertigungsprozeß für Außen- und Innenwandplatten? In Kippformen entstehen die drei bis fünf Tonnen schweren Außenwände mit Splittaberflächen vollmechanisiert. Zwischen der ...

  • „Ein Lorbaß und seine Väter

    15. Literaturgespräch im Club der Kulturschaffenden

    Beim 15. Literaturgespräch im Berliner Glub der Kulturschaffenden legten Autor Horst Salomon und Regisseur Benno Besson Erfahrungen und Überlegungen aus ihrer gemeinsamen Arbeit an dem Stück „Ein Lorbaß" dar. Horst Salomon sprach von dem Gewinn, den er für seine künftige Arbeit vor allem aus den Proben am Deutschen Theater bezogen habe ...

  • Er macht det schon

    Palastical Nr. 4 im Friedrichstadt-Palast

    Bis gegen Ende April ist in dem großen Haus am Zirkus 1 wieder ein Palastical zu sehen. Vorangestellt seien zwei Feststellungen, die zwar nicht neu, wohl aber deshalb wieder angebracht sind, weil das Palastical Nr. 4 im eigentlichlen Sinne auch nicht neu ist. Erstens: Eberhard Cohrs ist eine Lokomotive für jedes Programm ...

  • Souffleuse in der Kammer

    Kurz vor Beginn der Vorstellung erreichen wir im - Künstlerischen Betriebsbüro des Staatstheaters - dem „DT" und der „Kammer" - in der Schumannstraße Frau Waltraut Wegener, eine hewährte Souffleuse. „Wie wird man Souffleuse? „Das zu werden ist nicht ganz einfach, denn es gibt dafür keine spezielle Ausbildung ...

  • Hohenschönhausener Fabrik für Hochhäuser

    Fünf moderne 21geschossige Wohnhochhäuser entstehen auf der FischerinseL In der Rathaus-/ Ldebknechtstraße steht der erste Gleitkern. Die Berliner verfolgen den Aufbau des Stadtzentrums mit großem Interesse, und jetzt sind die Architekten ihren Vorschlägen, den Fassaden ein noch abwechslungsreicheres, farbiges Aussehen zu verschaffen, entgegengekommen ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (20 17 90), 19 "bis 21.30 Uhr: „Die seltsame Reise des Alois Fingerlein'") VOLKSBÜHNE (42 »6 07/08), 19 bis 22.30 Uhr: „Don Carlos"**) THEATER DER FREUNDSCHAFT (550711), 19 bis 21 Uhr: „Die Gaunerstreiche des Scapin"**) DISTEL (2211 55), 19.30 Uhr: „Requiem für alte Hüte"**) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 19 Uhr: „Er macht det schon"***) ZENTRALES HAUS DER DSP: 18 Uhr im Eichensaal Veranstaltung unter dem Motto „Verfassung und Wirklichkeit" (Zur Geschichte deutscher Verfassungen) ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.00 8. Sitzung der Volkskammer der DDR (Direktübertragung); 16.15 Wie es Euch gefällt; 17.03 Wir schreiben das Tagebuch der Verfassungsdiskussion; 20.05 Pinke - Pinke; 21.05 Unsere Gästewir als Gäste: 22.10 Zeitgeschehen im Funk. Radio DDR II: 16.00 Schulfunk; 16.30 Musik im Exil; 19.00 Ein Jahr wichtiger Entscheidungen; 19 ...

  • Loffo-Quofen

    12. Spielwoche

    Sächsische Landeslotterie: In «er Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 5 836, 21623, 29 733, 55 554, 57 830, 96 047, 143170, 154 730, 163 124, 178 666. Berliner BSrenlotterie: Kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 36 050 Mark; Dreier mit je 157 Mark; Zweier mit je 450 Mark ...

  • Wie wird das Weffer!

    Weiterentwicklung: Ein Hochdruckgebiet über der südwestlichen Sowjetunion reicht mit einem Keil bis nach Spanien. An seiner Westflanke ist feuchte Meeresluft aus Südwesten in Mitteleuropa eingeflossen. In ihr ist es heute teils heiter, teils wolkig. Es kommt nur gelegentlich zu etwas Niederschlag. Die Mittagstemperaturen steifen auf 15 bis 19 Grad Celsius an ...

  • Sportklub .Spartak'' Sofia

    Ich kam mit unserer Box-Nationalmannschaft am vergangenen Wochenende nach Berlin. Wir kämpften mit der DDE-Mannschaft in der Dynamo-Sporthalle um den Europapokal. Mir gelang in dieser Begegnung ein Punktsieg. Das moderne, großzügig angelegte Sportforum gefiel mir ausgezeichnet, weil es nicht nur den Boxern ideale Wettkampfmöglichkeiten bietet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 00 14 — Abonnementspreij monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 141, Konto-Nr. 4/1898, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 01 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zeit gilt die Anzeigenprelsuste Nr ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    SOZIALVERSICHERUNG. Wegen dringender Rentenarbeiten haben die Verwaltung der Sozialversicherung des FDGB in den Stadtbezirken ab 27. März 1968 mittwochs geschlossen. BRIEFMARKEN. Am Freitag, dem 29. März, findet um 19 Uhr im Klub der Nationalen Front, Schön-/Ecke Blechenstraße in Weißensee ein Briefmarkentauschabend statt ...

  • THEATER • VERANSTALTUNGEN • VORTRAGE

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30 bis 22.15 Uhr: „Die Entführung aus dem Serail"***) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19.30 bis 22.30 Uhr: „Der junge Lord" (Premiere)**) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19 bis 22.30 Uhr: „My Fair Lady"***) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19.30 bis 21.30 Uhr: „Ein Lorbaß"») KAMMERSPIELE (42 85 50), 19 ...

  • •RLI

    BERLIN -.BERLIN JAUPTSTADT DFJN «RUN - BERll^1 ■>'J*TSTADV< ,v • ' *ERLIlC>" TSTAll \, , « ;• . BERLIN i T DER DDR HAUPTSTAD1« RUN - BERLIN - BERLIN ü lAUCrVfjPl DER DDR HAUPTSTADTl ?!RLaERLINiL|r-rr KUftr BV IlN || i^ffiERLINMV- . ßL.W.i* .JN

Seite
Sozialismus - das ist wahre Freiheit Blickpunkt Kongreßhalle Imperialismus in der Krise Knapp ein Viertel der Sommerung im Boden Trauerfeier des ZK und des Ministerrates der DDR Genosse Albert Norden würdigte Leben und Kampf des glühenden deutschen Revolutionärs und Internationalisten Diktaturpläne für Bonn vordringlich Dresdner Treffen stark beachtet Staatskontrolle über DGB verlangt Resolution prangert Aggressor Israel an Heute tagt die Volkskammer Regierungsdelegation aus der UdSSR in der Hauptstadt der DDR Genossen, Freunde, Mitkämpfer Bezirksaktivtagung der Nationalen Front FNL setzt massive Schlage fort Rundfunk und Fernsehen übertragen IN DIESER AUSGABE
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen