4. Mär.

Ausgabe vom 03.03.1968

Seite 1
  • Auf freiem Grund

    Wenn früher jemand die Worte Weimar, Verfassung und Demokratie in einem Atemzug gebrauchte, wurde es wirklichen Demokraten unbehaglich. Spätestens seit dem 29. Februar 1968 müßte für alle klar sein, daß die Worte Weimar, Verfassung und Demokratie jetzt einen neuen Zusammenklang ergeben. An diesem Tage sind die Bürgervertreter der Stadt und des Landkreises Weimar zur Beratung ,über unseren Verfassungsentwurf mit unserem Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht zusammengekommen ...

  • Messe technischen Fortschritts und weltoffenen Handels Frühjahrsmesse in Anwesenheit Walter Ulbrichts feierlich eröffnet Von unserer Messeredaktion

    Leipzig. Mit dem traditionellen Festakt im Opernhaus wurde am Sonnabendabend die Leipziger Frühjahrsmesse 1968 eröffnet. Unter starkem Beifall begrüßte Oberbürgermeister Walter Kresse den Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, und Genossin Lotte Ulbricht, das Mitglied ...

  • Bisher 100 Konferenzen der Bürgervertreter

    Kerngedanke: Verfassungstreue ist auch Plantreue

    Berlin (ND). Am Wochenende traten 52 'Bürgervertreterkonferenzen zur VerfassungsdiskuBsion zusammen. Damit fanden bisher in der DDR 100 Delegiertentagungen statt. 125 folgen hoch. Im Mittelpunkt der lebhaften und kritischkonstruktiven Beratungen am Sonnabend stand, daß Geist und Inhalt des Verfassungsentwurfes verlangen, jetzt^ im Wettbewerb höhere Maßstäbe anzulegen und sich überall mit Selbstzufriedenheit und Mängeln in'der Leitungstätigkeit auseinanderzusetzen ...

  • Atompläne der Revanchisten verhindern

    Moskau (ADN). Die „Prawda" analysiert am Sonnabend in einem redaktionellen Artikel die Erörterung des Entwurfs für einen Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen im Zusammenhang damit, daß der Genfer 18rStaaten-Ausschuß die Behandlung des Vertragsentwurfs bis zum 15. März abschließen soll ...

  • Italienische KP für Weltberatung 1968

    Sprecher von Bruderparteien warnen vor westdeutschem Revanchismus und fordern Anerkennung der DDR

    von unserer Sonderredaktion in Budapest Budapest. Das Mitglied der Leitung der Italienischen Kommunistischen Partei, Enrico Berlinguer, hat am Sonnabend auf dem Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien im Budapester Gellert-Hotel nachdrücklich die Anerkennung der bestehenden Grenzen in Europa — einschließlich der Grenzen der DDR — gefordert, so, wie sie im Ergebnis des zweiten Weltkrieges entstanden sind ...

  • Gabi Seyfert wieder Vizeweltmeisterin

    Genf. (ND). Bei den Weltmeisterschaften im Eiskunstlauf konnte die Karl- Marx-Städterin Gabriele Seyfert im Genfer Eispalast mit einer ausgezeichneten Kürleistung die Erwartungen der Eisilauffreunde der DDR bestätigen und erneut den Vizeweltmeisterütiel im Einzelwettbewerb der Damen erringen. Titelverteidigerin Beggy Fleming (USA) hatte sich bereits Lm Pflichtwettbewerb einen nicht zu gefährdenden Vorsprung gesichert und wurde erneut sichere Weltmeisterin ...

  • Repräsentanten Vietnams dankten

    Budapest (ADN-Korr.). Die Einheit der internationalen kommunistischen Bewegung sei ein Kraftquell für den Kampf des vietnamesischen Volkes. Das erklärte am Freitag der Botschafter der DRV in Budapest, Hoang Luong, als ihm Vertreter der Delegation der USAP im Auftrag des Konsultativtreffens die auf der Konferenz einstimmig angenommene Solidaritätsbotschaft überreichten ...

  • ■ FNL bei Dong Ha erfolgreich

    • FNL-Einheiten verwickelten amerikanisch» Marineinfanterie bei Dong Ha in schwere Kämpfe, wobei 109 Soldaten des Gegners außer Gefecht gesetzt wurden. • Westberliner „Tagesspiegel": Offensive der FNL-Einheiten hat die USA-Truppen und das Saigoner Regime .völlig in die Defensive gedrängt". • Terrorbomber der USA-Aggressoren setzten am Wochenende ihre barbarischen Angriffe gegen die DRV-Städte Hanoi und Haiphong fort ...

  • Exekutivkomitee des RGW tagte

    Moskau (ADN/ND). Vom 27. Februar bis 1. März 1968 tagte in Moskau die 33. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe. Nach einem Kommunique wurde die weitere Verbesserung der Spezialisierung und Kooperation auf zahlreichen Gebieten der Industrie und Landwirtschaft, der Finanzen ...

Seite 2
  • Atompläne der Revanchisten verhindern

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kernwaffen abzuschließen, der Wille der Völker zum Ausdruck, und zwar mit solcher Kraft, daß die führenden Kreise der USA und der anderen Westmächte mit ihm rechnen müssen". In dem Artikel wird auf die verstärkte Aktivität „derjenigen verwiesen, die um jeden Preis den Abschluß des Vertrags über die Nichtweiterverbreitung von Kern- -waffen hintertreiben wollen ...

  • Gegenwärtige Lage gründlich0 analysieren

    Das Mitglied des Exekutivkomitees und des Politbüros der Kommunistischen Partei Großbritanniens Jack Woddis führte aus: Die Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien muß gründlich und allseitig die gegenwärtige Lage analysieren und Schlußfolgerungen ziehen, wie die gegen den- Imperialismus gerichtete weltweite Aktionseinheit am erfolgreichsten gestärkt werden fcann ...

  • Ihre Enttäuschung

    Seit einigen Tagen schon sprechen hier westliche Journalisten davon, heimzureisen, noch bevor das Treffen in Budapest beendet ist. „Zum großen Krach ist es nun doch nicht gekommen", hörte ich einen von ihnen — er stammt aus dem Hause Springer - enttäuscht sagen. Das vergebliche Warten auf einen „großen ...

  • Wichtige Voraussetzungen für den Erfolg

    Die Einheit der internationalen kommunistischen Bewegung, der proletarische Internationalismus und die richtige Anwendung der Prinzipien der Solidarität der Parteien seien die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg im antiimperialistischen Kampf. Sean Nolan, Vorsitzender der Irischen Arbeiterpartei, ...

  • Über den Verlauf der Frei tag sitzung

    Wie aus der In der Nacht zum Sonnabend in Budapest veröffentlichten Mitteilung hervorgeht, sprach am Freitag als erster Redner der Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei der .Tschechoslowakei Vladimir Koucky. Im Namen seiner Delegation bedauerte er die , Abreise der rumänischen Vertreter und mißbilligte deren Verhalten ...

  • KVDR-Bolscha

    Zur festlichen Eröffnung der ersten DDR-Filmwoche in der Republik Guinea im Großen Kongreßsaal des neuen Volkspalastes in Conakry waren am Freitagabend 1500 Zuschauer erschienen. Ehrengäste waren die PDG-Politbüromitglieder und Minister Mamouna Toure, Lansana Diane und Ismael Toure sowie weitere Persönlichkeiten des Landes und Vertreter des Diplomatischen Korps ...

  • Magdeburg macht mit im Wettbewerb

    Magdeburg. Etwa zur gleichen Zeit, da die Bürgervertreter von Berlin-Köpenick dem Wettbewerbsprogramm des Magistrats und des Bezirksausschusses der Nationalen Front unserer Hauptstadt zustimmten, beschlossen die Stadtverordneten von Magdeburg ihr Programm für ein schöneres Magdeburg. „Wlrwollenmltdabeiseln", erklärte Oberbürgermeister Werner Herzig ...

  • Gewerkschafter berieten auf 76 Konferenzen

    Wetteifer um höher« Zi«l«

    Berlin (ADN):. Der Entwurf der neuen Verfassung und der Wettbewerb zum 20." Jahrestag der DDR nach dem Beispiel des Berliner Kabelwerks Oberspree waren am Wochenende Beratungsthemen weiterer 76 Bezirksdelegiertenkonferenzen der Industriegewerkschaften und Gewerkschaften. In Anwesenheit von Präsidiumsmi'tigUedern des FDGB- Bundesvorstandes sowie leitenden Gewerkschaftsfunktionären von Zentral-' und Bezirksvorständen diskutierten und beschlossen die Delegierten in Vorbereitung des 7 ...

  • Klug leiten

    Klaus Künzilmann, GewerkschafUvertrauensmanrt der Baustell« .das Kraftwerk«* lippendorf/Bohlen, auf d«r Köriferenz in Borna: Wir Bauarbeiter setzen alles daran, daß am 15. Dezember 1968 der erste 100-MW-Block den Probebetrieb aufnimmt. Auf unlerer Baustelle muß aber noch allerhand getan werden, damit wir alle unsere Talente und Fähigkeiten, anwenden können ...

  • Erziehungsauftrag

    Im Entwurf unserer neuen Verfassung ist die Volksbildung ein wichtiges Teilstück. Unser Bildungswesen muß den Vorlauf für die Zukunft schaffen, hat also so etwas wie eine Schrittmacherrolle auszuüben. Was bedeutet das für uns Lehrer? Wir haben das höchste Ziel als Lehrer und für die Gesellschaft erreicht, wenn wir junge Menschen erziehen, die zu schöpferischem Handeln bereit und fähig sind und stets einen festen Klassenstandpunkt einnehmen ...

  • Truppenteile der NVA zum Jahrestag geehrt

    Berlin (ADN). Am 12. Jahrestag der NVA wurden Truppen^ teilen und Kasernen Namen aufrechter Kämpfer verliehen. So erhielt z. B. das Nachrichtenregiment Niederlehme den Namen des deutschen Patrioten und Arbeiterführers Fritz Große. Mit besonderer Herzlichkeit hatten die Teilnehmer Lea Große und ihre Familienangehörigen sowie Kampfgefährten Fritz Großes begrüßt ...

  • Guter Nährboden

    Karl-Helm StUblng, Voriitzender der LPG Mahlpfuhl, vor den BUrgervertretem In Tangerhütte: Für die weitere Entwicklung auf dem Lande wird die neue Verfassung ein guter Nährboden lein. Sie verpflichtet uns, untere Arbeita- und Lebensbedingungen eigenverantwortlich zu gestalten. Wir stellen uns im Wettbewerb zum 20 ...

  • Messe technischen Fortschritts

    (Fortsetzung von Seite t) „Auch hier zur Leipziger Messe", sagte der Redner welter, „können Sie sich davon überzeugen, daß die Deutsche Demokratische Republik als souveräner Staat auf stabilen Fundamenten ruht und sich kontinuierlich entwickelt. Sie betreibt" konsequent eine weltoffene Handels- und Wirtschaftspolitiki die zu einer1 ständigen Erweiterung Ihrer Außenwirtschaftsbeziehungen geführt hat Als bedeutender Teilnehmer am ...

  • Berichte vom Konsultativtreffen in Budapest

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Der Sekretär des ZK der KPC, Vladimir Koucky, unterstrich diese Tatsache vor den Vertretern der Weltpresse im Budapester Journalistenklub. Er wertete das gegenwärtige Treffen als die größte und bedeutendste Begegnung der kommunistischen und Arbeiterparteien seit der Moskauer Beratung im Jahre 1960. Es werde alles getan werden, so betonte der Leiter der tschechoslowakischen Delegation auf eine entsprechende Frage, daß an der kommenden Beratung alle Bruderparteien teilnehmen könnten ...

  • Volkskammerausschuß bei Löbauer Bauern

    LSbau (ADN). Den Übergang zur Kooperation in der Feldwirtschaft riet die Arbeltsgruppe des Volkskammerausschusses Landund Forstwirtschaft, die drei Tage Im nördlichen Teil des Kreises Löbau weilte. Sie interessierte 9lch besonders für das im Bau befindliche Milchkombinat Eibau, sine Gemeinschaftseinrichtung, an der 18 Landwirtschaftsbetriebe des Lausitzer Oberlandes mit Ihrer Molkerei beteiligt sind ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajc Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, stelly. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms. Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel

  • Bürgervertreter haben das Wort

    Auf Bürgervertreterkonferenzen währen der letzten Tage verbanden die Werktätigen ihr Bekenntnis zur Arbeiter-und- Bauern-Macht sowie zum Verfassungsentwurf mit Taten zur Stärkung der Republik. Nachfolgend veröffentlichen wir Auszüge aus Diskussionsreden.

Seite 3
  • DDR — erstrangiger Welthandelspartner

    Audi hier zur Leipziger .Messe können Sie sich davon überzeugen, daß die DDR als souveräner Staat auf stabilen Fundamenten ruht und sich kontinuierlich entwickelt. Sie betreibt konsequent eine weltoffene- Handels- und Wirtschaftspolitik, die zu einer ständigen Erweiterung ihrer Außenwirtschaftsbeziehungen geführt hat Als bedeutender Teilnehmer am Welthandel hat sie ihren Außenhandelsumsatz von 1950 bis 1967 auf das Achtfache erhöht ...

  • Langfristige staatliche Abkommen erforderlich

    In den letzten Jahren haben sich die Außenhandelsumsätze der DDR mit den kapitalistischen Industrieländern ständig erhöht Im Jahre 1967 zum Beispiel wurde eine durchschnittliche Exportsteigerung der DDR von etwa 12 Prozent erreicht, wobei die Exporte nach Finnland, Frankreich, Italien und Schweden überdurchschnittlich angestiegen sind ...

  • Enges Zusammenwirken mit der Sowjetunion

    Die enge Zusammenarbeit mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern war und ist das feste Fundament für das kontinuierliche und rasche Wachstum unserer nationalen Wirtschaft. Durch die planmäßige Entwicklung der arbeitsteiligen Beziehungen und das enge wirtschaftliche Zusammenwirken mit der Sowjetunion werden zugleich auch entscheidende Voraussetzungen für die weitere Entfaltung der Außenwirtschaftsbeziehungen zu anderen Ländern geschaffen ...

  • Im Jubiläumsjahr des sowjetischen Außenhandels

    Eindrucksvolles Mess«ang*bot der UdSSR Leipzig (ND). Die über einhundert Journalisten, die sich am Freitag im Kuppelsaal des sowjetischen Pavillon« zur Pressekonferenz versammelten, fanden sich hier inmitten. einer imposanten Schau sowjetischer Luftfahrttechnik. Erstmalig stellt.das Außenhandelsunternehmen AVIA-Export neben Modellen von Flugzeugen und Hubschraubern, die viele Weltrekorde aufgestellt haben, eine über zwei Meter große Nachbildung des Überschall-PassagierClugzeuges TU-144 aus ...

  • Leipzig setzt SB stan ig neue Maßstäbe Aus der Rede des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Wolfgang Rauchfuß

    Die Leipziger Messe steht in diesen Tagen wiederum im Blickpunkt der internationalen Öffentlichkeit. Viele Gäste des In- und Auslandes, Regierungs- und Parlamentsdelegationen, bedeutende Persönlichkeiten des Handels, der Wirtschaft und der Wissenschaft sind in die traditionsreiche Messestadt gekommen ...

  • Beitrag zum Kampf gegen Kolonialismus

    Die Außenwirtschaftsbeziehungen der Deutschen Demokratischen Republik zu den Entwicklungsländern haben sich 1967 weiter gefestigt. Die DDR hat sich als ein zuverlässiger und leistungsstarker Partner dieser Länder erwiesen. Sie leistet einen wirkungsvollen Beitrag im Kampf der progressiven arabischen Länder gegen die imperialistische Aggression und gegen jegliche Form des Kolonialismus und Neokolonialismus ...

  • 600000 Besucher erwartet

    \ Erst« DDR.Pr«ss«konf«r«nz Spitzenleistungen in vielen Branchen Leipzig (ND). Wenige Stunden vor der feierlichen Eröffnung der Leipziger Frühjahrsmesse 1968 erhielten die Journalisten am Sonnabendvormittag erste zusammenfassende Informationen über das bevorstehende Welthandelsereignis. Auf der traditionellen Eröffnungspressekonferenz teilte der stellvertretende Generaldirektor des Leipziger Messeamtes Fred Merkwitschka mit, daß sich an dieser Messe 10 290 Aussteller aus 65 Ländern beteiligen ...

Seite 4
  • Hohe Leistungen bürgen für guten Ruf

    Bürgervertreterkonferenz in Anklam mit Margarete Müller, Kandidat des Politbüros das ZK Bürgervertreterkonferenz in der mecklenburgischen Kreisstadt Anklam mit Genossin Margarete Müller, Kandidat des Politbüros und Vorsitzende der LPG Kotelow, Kreis Neubrandenburg. Der Kreis ist ein typisches Agrargebiet, in dem einst die Junker über zwei Drittel des Bodens besaßen und allein die Grafen von Schwerin 16 000 Hektar Land ihr ' eigen nannten ...

  • Aus mehr Rechten erwächst größere Verantwortung

    Bürgervertreterkonferenz in Arnstadt mit Dr. Heinrich H o m a n n , geschäftsführender Vorsitzender dar NDPD Herzlich begrüßt von 500 Vertretern der Bürger des Kreises Arnstadt, sprach am Sonnabend im Klubhaus der Chemieanlagenbauer Dr. Heinrich Homann, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates und geschäftsführender Vorsitzender der National-Demokratischen Partei Deutschlands ...

  • Ohne die Borsigs geht bei uns alles viel besser

    BUrgervertreterkonferenz in Nauen mit Warner Lambtri, Sekretär das ZK Im Nauener Theater der Freundschaft versammelten sich am Sonnabendvormittag die Bürgervertreter des Kreises Nauen, um Bilanz über die bereits geführten tausend Aussprachen mit der Bevölkerung des Kreises zu ziehen. Zugleich steckte die Diskussion die künftig zu lösenden Aufgaben ab ...

  • Planplus kein Ruhekissen für andere

    Bürgervertreterkonferenz in Meiningen mit Harmann Kalb, Mitglied das Präsidiums das Hauptvorstandes dar CDU dazu fest; daß die Ergebnisse für uns alle jedoch noch höher sein könnten, wenn überall immer um höchste Ergebnisse gerungen würde. Die eine Million Mark, die In seinem Werk erarbeitet wird, ist zu 75 Prozent bereits verschlungen durch Planschulden, die einige andere Betriebe des Kreises Meiningen •im Januar 1968 verursacht haben ...

  • Antwort an Köpenick: Wir machen mit!

    Bürgervertreterkonferenz in Hohenstein-Ernstthal mit Minister Siegfried Böhm, Mitglied des ZK hier Im Namen meiner Kollektive .Brigade Freundschaft' und ,8. Mai'. Wir haben uns in zahlreichen Versammlungen und Gesprächen über den Verfassungsentwurf unterhalten. Gerade zu Fragen der Bildung zeigt sich, daß unsere Frauen richtig verstanden haben, was darüber im Verfassungsentwurf gesagt wurde ...

Seite 5
  • Wir brauchen weitere Schritte zur politisch-ideologischen Einheit

    Wir müssen die Konferenz alt eine der Formen - wenn auch die politisch wichtigste - dieser vielfältigen internationalen Aktivität ansehen. Im Vergleich zu denen von 1957 und 1960 müßte diese Konferenz die politischen Ziele und die brennendsten und dringendsten Kampfziele unserer Tage behandeln. . Wir ...

  • Sozialistische Länder unterstützen Freiheitskampf der Völker-

    Gleichzeitig provozieren die amerikanischen Imperialisten weiter und bedrohen die sozialistischen Länder wie die KVDR und Kuba, unterstützen Staatsstreiche und versuchen deren Organisierung ebenfalls in Lateinamerika, Afrika und Europa, besonders in den Mittelmeerländern. Dieses Gebiet ist in letzter Zeit sogar eines der Epizentren der aggressiven Politik des Imperialismus geworden ...

  • Streben nach breiter internationaler Zusammenarbeit

    Es Ist offenkundig, daß das wichtigste darin besteht, was jede Partei und fortschrittliche Bewegung in ihrem Sinne in Ihrem eigenen Lande zu leisten vermag. Aber viele Dinge hängen von den Initiativen ab, die die verschiedenartigsten Kräfte der verschiedenen Gebiete der Welt unternehmen können. Vieles hängt auch davon ab, was wir gemeinsam im Weltmaßstab zu machen in der Lage sind, d ...

  • Vom Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien in Budapest Klare Kampfziele bringen uns weiter voran zu einheitlichen Aktionen Aus der Rede des Genossen Enrico Berlinguer, Leiter der Delegation der Italienischen Kommunistischen Partei

    Zuerst möchten wir die Genossen der Ungarischen Soziallstischen Arbeiterpartei begrüßen und Ihnen für ihre herzliche Gastfreundschaft sowie die hervorragende Arbeit zur Vorbereitung und Gewährleistung des Erfolges dieses Treffens danken. Wir begrüßen herzlich alle Genossen der Bruderparteien, die hierher ...

  • Für kollektive Sicherheit in Europa

    Unser erstes und hauptsächliches Ziel ist, alle Pläne des Imperialismus scheitern zu lassen, die uns zu einem Weltkrieg führen können, der in unserer Epoche den Charakter einer nuklearen Katastrophe annehmen würde. Wir wolr len der Welt, die Perspektive einer Epoche des Friedens und der friedlichen Koexistenz eröffnen ...

  • Kommission soll Welttreffen ab sofort vorbereiten

    Offensichtlich, das sei wiederholt, berührt dieses Problem nicht allein unsere Konferenz. Es ist jedoch nicht zu verstehen, warum die Konferenz nicht ebenfalls eine Gelegenheit sein könnte und müßte, um auf diesem Wege einige Schritte nach vorn zu tun. Wir sind uns der Schwierigkeiten bewußt, die in einigen Ländern auftreten können, um eine Lösung bezüglich der Organisation und der Form dieses Problems zu finden ...

Seite 6
  • Wofür verlangt die VVB Tierzucht Handelsspanne?

    Nach jedem Ein- und Verkauf von Zuchttieren haben die 14 LPG und zwei VEG unseres Kooperationsverbandes „Fleischschwein" zwei Rechnungen zu begleichen. Die eine geht in Ordnung. Sie kommt vom jeweiligen Partner. Doch bei der zweiten kann ich nur den Kopf schütteln. Am 20. Februar flatterte uns z. B. die Rechnung Nr 344 von der VVB Tierzuchtinspektion Weimar In» Haus ...

  • Mit Gastspielen ist den Gartowern nicht geholfen

    Genossenschaften rnit Gartower Niveau existieren auch im Kreis Altentreptow. Im Vorjahr waren es zwölf. Jetzt sind es noch sieben oder acht. W}e kann und muß nun eine Produktionsleitung helfen, daß diese wie Gartow 1968 aus dem Schneider kommen und in den folgenden Jahren Anschluß an die Spitzenbetriebe ...

  • Gegen Schlendrian sind alle Bauern

    Den Gartower Genossen empfehle ich es ebenso zu machen wie wir vor einem Jahr. Damals sah es bei uns nicht viel anders aus als heute in Gartow. Wir haben uns einen neuen Vorsitzenden gewählt, der zielstrebig, sachlich leitet und offene Ohren für die Vorschläge der Mitglieder hat. Weil wir in unserer! Reihen keinen geeigneten Genossen für diese Funktion fanden, hatten wir uns an die Kreisleitung gewandt und sie zu unserer Parteileitungssitzung eingeladen ...

  • Jeder Leiter muß gefordert werden

    Ein Tiefgang wie in Gartow passiert immer dann, wenn die Leiter vergessen, daß sie nicht nur mit Produktionsmitteln umzugehen haben, sondern in erster Linie Leiter eines Kollektivs von Menschen sind. Bei uns hat es sich be- ,währt: Jedes Kollektiv und vor allem jeder Leiter muß gefordert werden. Es ist doch tausendfach bewiesen: Jede Genossenschaft kann dank der Agrarpolitik unserer Partei und unseres Staates Gewinn erwirtschaften ...

  • Qualifizierung ist erste Leitungspflicht

    Vom Erkennen einer Aufgabe bis zu ihrer Verwirklichung, das ist der ent-' scheidende Schritt. Er setzt höheres Wissen, vor allem bei den Leitern, aber auch bei allen anderen Genossenschaftsbauern voraus. Die erste Pflicht jeder Leitung sehen wir deshalb darin, die Qualifizierung zu fördern. So haben die LPG-Vorsitzenden an Lehrgängen des Bezirkslandwirtschaftsrates teilgenommen und dort die Grundlagen dersozialistischen Betriebwirtschaft und der Kooperation studiert ...

  • Bank ist Wahrsager

    Wir bemühen uns, die Forderung der Genossin Hamann zu erfüllen. Welche Möglichkeiten nutzen wir, um den Überblick über alle Betriebe zu erhalten? Am wertvollsten sind die Berichte der Landwirtschaftsbank. Sie sind für uns der Wahrsager, wie jede LPG monatlich den Gewinnplan erfüllt. Eine weitere Informationsquelle sind die Berichte des Amtes für Statistik ...

  • Warum klingelt s beim Kreis zu spät?

    lll!llll!llllllllll!l!lllllll!lllllllllllll!ll!llll!llllllllllll!ll! ND fragt die Landwirtschaftsräte, ihre Produktionsleitungen und alle Leser: # Was geschieht in Ihrem Kreis, um die ungerechtfertigten Unterschiede zu überwinden? # Wie kann die Landwirtschaftsbank helfen, daß alle vorankommen? Schreiben ...

  • Fernleitung taugt für Gas und Öl, aber nicht für LPG

    große Sorgen. Als Kreisvorsitzender der DBD fühlte ich mich verantwortlich, daß dieser Betrieb vorankommt. Wir haben uns mit den Mitgliedern unserer Partei und den Genossen der SED an einen Tisch gesetzt und beraten, was alles zu verändern ist. Nachdem wir uns klar waren, sind DBD- und SED-Mitglieder gemeinsam in der Mitgliederversammlung aufgetreten ...

  • Das «ind Empfehlungen an alle LPG, die in ähnlicher Lage wie Gartow sind. Wir fragen alle Leser:

    • Kann ein Vorsitzender zwei LPG leiten? • Hängt das Vorankommen in diesen LPG von der Wahl eines neuen Vorsitzenden ab? • Kann die Kooperation helfen, ungerechtfertigte Unterschiede in Produktion und Kosten zu überwinden?

  • Muß es immer ein Neuer sein?

    Ulli Papke meint, daß Gartow vor allem einen neuen Vorsitzenden brauche. Das mag richtig sein. Aber in vielen Fällen geht es auch anders. Eine LPG unseres Kreises, deren Vorsitzender Mitglied der DBD ist, machte uns

Seite 7
  • Fünf Jahre neues Syrien

    Zur Entwicklung der revolutionären Macht

    Von unserem Korrespondenten Wolfgang F i n c k, Damaskus Zum fünften Male jährt sich der Tag, an dem in der SAR am 8. März 1963 die Arabische Sozialistische .Baathpartei die politische Macht eroberte und die Staatsführung übernahm. Fünf Jahre sind historisch gesehen im Leben eines Volkes kaum mehr als ...

  • Kiesingers „Sorgen" um die Sozialdemokratie

    Warum CDU und CSU an der „Gesundheit" der SP interessiert sind / Einige historische Parallelen

    Von Klaus Schön „Anerkennungspartei", im Anschwellen des Protestes gegen eine Politik, die dem Bürger das Geld für Kanonen aus der Tasche zieht und gleichzeitig soziale Unsicherheit verbreitet. Für Stresemann war klar, daß den bürgerlichen Parteien und dem Imperialismus nur eine rechte sozialdemokratische Führung dienlich wäre, die ihre Basis unter den Massen und den- Wählern nicht verliert ...

  • Programmentwurf der KPD im Gespräch Ven uns«r«m Ruhrg«bl«tskorr«spond«nt«n

    Duisburg. Alle Pollzelmaßnahmen Minister Lückes haben nicht verhindern können, daß der Entwurf des neuen KPD-Programms großes Interesse bei der Bevölkerung findet und stark diskutiert wird. Die Politische Polizei hatte bei der Wochenzeitung „tatsachen" 113 Exemplare des Programmentwurfs beschlagnahmt, Aber der Verlag erhält ständig neu« Anforderungen von Menschen, die den Text des Entwurfs lesen wollen ...

  • Markstein in unseren Beziehungen zu Burma

    Zum Besuch DDR-Außenminister Otto Winzers in Rangun

    Von unserem Korrespondenten Hanf-Joachim T h e b u d - Außenminister Otto Winzer gewährte unserem. Korrespondenten zum Abschluß seines Besuches in Bunma am Freitag ein Interview. Frage: Herr Minister, Sie waren eine Woche lang Gast des burmanischen Außenministers. Könnten Sie uns vor Ihrer Abreise nach ...

  • Imponierende Logik

    Prof. Dr. hbibiJ. Michail Genowslei, «in«r d«r führenden Stoots- und Völkerrechtler der Volksrepublik Bulgarien, erklärte unserem Sofioter Korrespondenten Joachim Römer: „Als Bürger eines Staates, der Mitglied der sozialistischen Weltgemeinschaft Ist, und als Wissenschaftler auf dem Gebiete des Staatsrechts, begrüße ich nicht nur mit großer Genugtuung, sondern auch mit großer Begeisterung den Entwurf der sozialistischen Verfassung der DDR ...

  • Manifestation der Freundschaft

    Aus Anlaß des Besuches des DDR- Außenministers Otto Winzer in Burma hat die Ranguner Zeitung „Hanthawaddy" Ihren Leitartikel den sich ständig erweiternden Beziehungen zwischen unserer Republik und Burma gewidmet Sie verweist darauf, daß sich seit der Errichtung des DDR- Generalkonsulates: in Rangun auch die Kontakte auf allen Gebieten — sei es in Wirtschaft, Kultur oder Sport — zum Nutzen beider Seiten vertieft haben ...

Seite 8
  • Wachsendes Unbehagen in der SP-Mitgliedschaft

    Restliche Anträge an Parteitag veröffentlicht

    Bonn (ADN). Tiefes Unbehagen über die amerikanische Kriegführung in Vietnam und über die Bonner Unterstützung der Militärdiktatur in Griechenland und der Vietnamaggression, aber auch zunehmende Illusionen über die Rolle der SP-Minister in der Kiesinger/ Strauß-Regierung spiegeln sich in den restlichen 705 Anträgen an den SP- Parteitag wider, die die SP-Wochenzeitung „Vorwärts" in ihrer jüngsten Ausgabe veröffentlicht An den vom 17 ...

  • DRV verurteilt scharf Pogromhetze

    Nguyen viet Dung: Verhalten von Schütz unverschämt

    Berlin (ADN). „Was Herr Schütz in Westberlin getan hat, um den Aggressionskrieg der USA-Imperialisten fri Vietnam zu unterstützen, ist' gemein,, unverschämt und schändlich." Das erklärte der. Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Nguyen viet Dung, gegenüber ADN. zur Unterstützung ...

  • Probleme der Kooperation erörtert

    Exekutivkomitee des RGW tagte in Moskau

    Moskau (ADN). Vom 27. Februar bis 1. März 1968 fand in Moskau die 33. Sitzung des Exekutivkomitees des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. An der Sitzung nahmen teil: der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien L. Awramow, der Stellvertreter des Vorsitzenden der 'Ungarischen Revolutionären Arbeiter-und-Bauern-Regierung A ...

  • Lübke ist ein Alibi für alle Neonazis Stellungnahme Erich Glückaufs im Freiheitssender 904

    Düsseldorf (ADN). Zur Erklärung Heinrich Lübkes über seine Tätigkeit im dritten1 Reich verbreitete der Deutsche Freilheitssender 904 eine Stellungnahme Erich Glückaufs, Mitglied des Politbüros des ZK der KPD. Darin heißt es: .iLübke wurde nicht vom Volk ge- ' wählt, sondern er kam in sein hohes Amt auf ...

  • Patrioten bei Dong Ha erfolgreich

    Schwere Verluste für USA-Aggressoren

    Saigon/Berlin (ADN/ND). Zu den schwersten Kämpfen seit Wochen kam es am Freitag und Sonnabend in den nördlichsten Provinzen Südvietnams. Befreiungskämpfer verwickelten Einheiten der USA-Marineinfanterie sechs Kilometer nordöstlich von Donig Ha in ein mehr als 24 Stunden langes schweres Gefecht. Amerikanischerseite wurde der Verlust von 109 Mann an Toten und Verwundeten zugegeben ...

  • Zunehmende Kritik an Her „Ehrenrettung"

    Westdeutsche Zeitungen verhehlen nicht Betretenheit

    Berlin (ND/ADNj; Das durch massive ■ Proteste des In- und Auslandes erzwungene Teilgeständnis Lübkes hat: nicht zu dem erhofften Erfolg einer „Ehrenrettung" geführt Selbst das Springer- Blatt „Die Welt", das die Erklärung aufzuwerten versucht, muß eingestehen, daß „weder das Wort des Bundespräsidenten noch die Rückendeckung der beiden großen Parteien die 'Angriffe verstummen lassen werden ...

  • Konferenz in Rom brandmarkt Politik Bonns

    FIR-Präsident Banfi verweist auf Gefahr für ganz Europa

    Rom (ADN-Korr.). Eine internationale Konferenz über die Gefahr des , Neonazismus in Europa hat am Sonnabend in Rom begonnen. An ihr nehmen Persönlichkeiten des politischen und kulturellen Lebens Italiens sowie Vertreter von Widerstandskämpferorganiiationen europäischer Länder teil. > Der Präsident der Internationalen Föderation der Widerftandikämpfer (FIR), Arialdo Banfi, erklärte, Westdeutschtand sei da» Ausbreitungszentrum für die faschistischen Kräfte in Europa ...

  • „Prawda11: Brandt heuchelt

    Moskau (ADN). „Die Reden von einer .neuen Politik' und .freundschaftlichen Gefühlen' Bonns gegenüber den Völkern der arabischen Länder sind nichts anderes als ein in Worten ausgedrückter Deckmantel der alten imperialistischen Bestrebungen." Das unterstreicht die Moskauer „Prawda" in einem Kommentar zum Besuch des westdeutschen Außenministers Brandt in Marokko ...

  • KPD-Programm in Dortmund diskutiert

    Dortmund (ADN/ND). ;,Wir werden unser Recht, für die Legalität der KPD einzutreten, nicht aufgeben, auch wenn man gegen uns mit Ermittlungsverfahren vorgeht und mit Handschellen rasselt." Unter Beifall von über 200 Dortmunder Bürgern erklärte das am Freitagabend das Mitglied des Initiativausschusses zur Wiederzulassung der KPD, Manfred Kapluck ...

  • Diskriminierung trieb Neger auf die Straße

    Eingeständnisse einer USA-Regierungskommission

    Hamburg (ND). Die weitverbreitete rassische Diskriminierung der farbigen Minderheit und deren große Armut sind die Hauptursachen der schweren Hassenauseinandersetzungen des vergangenen Sommers. Das muß jetzt auch der Bericht einer Kommission der USA-Regierung eingestehen, nachdem monatelang offiziell die Lüge von einer „kommunistischen Verschwörung" verbreitet wurde ...

  • Demokraten gründen Aktionszentrum

    Düsseldorf. (ADN). Ein „Republikanisches Zentrum Düsseldorf" gründeten am Freitagabend in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt nach einer mehrstündigen leidenschaftlichen Diskussion Arbeiter, Gewerkschafter, Studenten, Oberschüler und Akademiker. Vorsitzender des „Republikanischen Zehtrums" ist der Düsseldorfer Maler und Bildhauer Hans-Peter Alvermann ...

  • Wieder Bombenangciffe auf Städte der DRV

    Hanoi (ADN/ND). Terrorbomber der USA-Aggressoren, die vom Atomflugzeugträger „Enterprise" gestartet waren, setzten auch am Freitag ihre barbarischen Luftangriffe gegen die DRV-Hauptstadt Hanoi und die Hafenstadt Haiphong fort. Durch diese Angriffe wurden in Hanoi nach Mitteilung der Kommission zur Untersuchung der USA-Verbrechen in der DRV-Hauptstadt seit dem 24 ...

  • Jungdemokraten für Gewaltverzicht

    Bonn (ND). Den Entwurf eines Vertrages über einen Gewaltverzicht zwischen den „beiden selbständigen und gleichberechtigten Staaten deutscher Nation, die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik»" hat die Zeitschrift der westdeutschen Jungdemokraten „Stimmen der jungen Generation" in ihrer neuesten Ausgabe veröffentlicht ...

  • Rapacki beendete Gespräche in Prag

    Prag (ADN). Der polnische Außenminister Adam Rapacki hat am Freitag einen kurzen Besuch in Prag beendet und die Rückreise nach Warschau angetreten. Er wurde auf dem Prager Hauptbahnhof von seinem tschechoslowakischen Kollegen Vaclav David und weiteren Vertretern des Außenministeriums der CSSR verabschiedet ...

  • Für Anerkennung der DDR

    Paris (ADN-Korr.). Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Bevölkerung der DDR und Frankreich vertiefen sich ständig.* Gleichzeitig wachse die Bewegung für eine diplomatische Anerkennung der DDR durch die französische Regierung und einen noch größeren beiderseitigen Handelsaustausch. Das erklärte der Generalsekretär der Freundschaftsgesellschaft Frankreich- DDR, Roland Lenoir, am Wochenende auf dem 3 ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein Kunststück, das b* Ober 2 Millionen Versuchen nur einmal glückt, ist den Eltern von John Trdyler (8) und seinem Bruder Robert (16) gelungen. Beide Sprößlinge der Familie sind am 29. Februar, dem Schalttag, geboren. Das gibt es, wie Mathematiker ausgerechnet haben) unter 2134 521 Geburten nur einmal ...

Seite 9
  • Einen Stammplatz für die Kultur

    Bezirk Erfurt wertet Staatsratsbeschluß über die Aufgaben der Kultur aus

    Mitglieder der Standigen Kommission Kultur des Bezirkstages Erfurt hielten sich unlängst in Sömmerda auf. Sie stellten dort unter anderem der Leiterin der Kreisbibliothek die Frage: „Kennen Sie die künftige wissenschaftlich-technische Entwicklung des größten Betriebes Ihrer Kreisstadt?" Gemeint war das weltbekannte Büromaschinenwerk, und die Antwort lautete so schlicht wie deutlich „nein" ...

  • Telegramm aus Moskau,

    Schon am 8. Februar 1943 erfüllte sich der Wunsch von Marina Raskowa. Vor dem angetretenen Regiment wurde ein Telegramm aus Moskau verlesen: „Befehl des Obersten Befehlshabers. Das leichte Nachtbomberregiment wird in 46. Garde- Nachtbomberregiment umbenannt." Dreimal erklang das „Hurra", und dann lagen sich alle überglücklich in den Armen ...

  • Kanzler„demokratie"

    Eine zufällige Übereinstimmung? Durchaus nicht! So sehr sich auch die politischen Ziele und die weltanschaulichen Positionen des bürgerlich-demokratischen Dichters und des proletarisch-revolutionären Wissenschaftlers unterscheiden mochten — in einem stimmten sie völlig überein: in der Erkenntnis, daß im neugezimmerten preußischen Reich deutscher Nation die Volks-;' Souveränität mit Füßen getreten ' wurde und die Reichsverfassung nur das Feigeniblatt für den Absolutismus abgab ...

  • Gegen den Feind

    In einer mondlosen, ruhigen Nacht Ende Juni 1942 stieg als erster der Kommandeur zum Feindflug auf. " Wohlbehalten kehrte Major Berschanskaja zurück und meldete Oberst Popow: „Kampf auf gäbe erfüllt". Auch für Jekaterina Rjabowa schlug die Stunde des ersten Fronteinsatzes. Sie flog mit Nadja Popowa. Die Besatzung hatte im Gebiet des Flusses Mius nahe der Ortschaft Krasnij Kut eine ^Ansammlung gegnerischer Reserven zu bekämpfen, die in einem Waldstück verborgen war ...

  • Der schwerste Flug

    Im Oktober 1942 verlief die Front am nordkaruikasischen Fluß Terek. Die Stellungen der Faschisten waren durch Flak und Jäger stark gesichert. Das Wetter war so wechselhaft, daß es oft vom klaren Himmel beim Start der Maschinen in dichten Nebel bei ^der iRückkehr umschlug.' Aufgabe des Regiments war, durch Nachteinsätze dem Gegner den Übergang über den Fluß zu verwehren ...

  • Taschenspielereien

    Übrigens ist es diese autoritäre Stellung Bismarcks, die seinen Nachfahren im Geiste in der heutigen Westdeutschen. „Bundesherrlichkeit" so ins Auge sticht. Schon das Bonner Grundgesetz von 1949 übertrug dem Bundeskanzler weitgehende Vollmachten, die mittels der Einführung des sogenannten konstruktiven Mißtrauensvotums im Bundestag noch ausgebaut wurden ...

  • Machtloses Parlament

    . Marx und Engels ließen keinen Zweifel daran, daß der Deutsche Reichstag nicht viel mehr als ein Scheinparlament war. Er besaß zwar in der Finanz- und Wirtschaftspolitik einige Rechte, in den entscheidenden Fragen der Innen- und Außenpolitik aber .keinerlei Mitspracherecht oder gar Entscheidungsbefugnis^Gleichwohl ...

  • Der „Kaufmann" kommt

    Auf einem frontnahen Flugplatz war das Regiment angetreten. Der unmittelbare Vorgesetzte, Oberst Popow, Kommandeur der 218. Naditbamberdivision, wurde erwartet General Werschinin hatte im Scherz zu Marina Raskowa gesagt: „Popow wird bei uns ,der Kaufmann' genannt, weil er alles nimmt Aber ein Po-a- Regiment wie eures hat er bis jetzt noch nicht" <; Der Oberst erschien ...

  • Heldenschicksale (V und Schluß): Jekaterina Rjabowa Mit dem Goldenen Stern in den Hörsaal Von Dietmar Jammer

    In den letzten Tagen des Monats Mai 1942 traf das Frauen- Nachtbomberregiment an der Front bei Lugansk/Krasnodon ein. Wer vpii den Mädchen jedoch gehofft hatte, man würde sie mit großer Freude'und'vielleicht Blumen empfangen, sah sich enttäuschte ./Zwar war/'die Begrüß ßung beim Oberbefehlshaber der 4 ...

  • Alternative: Volksregierung

    Bismarck wagte — im Gegensatz zu .den heutigen Bonner Machthabern — nicht den offenen Verfassungsbruch und Staatsstreich. Aber die Kluft zwischen dem ohnehin höchst bescheidenen Verfassungstext und der Verfassungawirklichkeit wurde immer größer, je maßloser der deutsche Imperialismus sein gegen das deutsche Volk wie gegen andere Volker gerichtetes räuberisches Programm durchsetzte ...

  • Bismarcks polizeilich gehüteter Militärdespotismus

    Ausführung, verpflichtete. Aber was Bismarck hier ausgebrütet hatte, war ein Windei', denn sein „Zugeständnis" bedeutete keineswegs, daß das Parlament ihm das Mißtrauen aussprechen konnte. Es durfte nur, wenn es von ihm Rede und Antwort forderte, sich die Beweggründe seiner Politik erklären und sich von ihm abkanzeln lassen, Bismarck hatte sich die Verfassung, wie Engels spottend bemerkte, „auf den Leib zugeschnitten"3 ...

Seite 10
  • Yen kemplttttn Prejtktcn iu ktmptettm Bttritfetn

    CEKOPder polnische Exporteur von Industrieanlagen liefert, projektiert, baut, montiert, und setzt in Betrieb 200 verschiedene, komplette Industrieobjekte: Energieversorgung - Zuckerfabrikation - Baustoffe - Bauwesen - Maschinenbau CEKOP umfaßt: 48 polnische Wirtschaftsorganisationen - 350 Fabriken - ...

  • Präzisionsgeräte aus Jena

    dem Zentrum des technischen Fortschritts

    Die technisch« Revolution unseres Zeltalters fordert immer schnellere Lösungen wissenschaftlicher Forschungsarbeiten. Zur Erfüllung Ihrer Aufgaben arbeiten In unserem Werk Wissenschaftler, Ingenieure und Facharbeiter an neuen Lösungswegen für wissenschaftliche Präzisionsgeräte, die dem technischen Fortschritt ständig voraus sind ...

  • OLTEX- Oltassendichtung

    zum Spachteln von ölwannen In der Petrolchemie, Hydrierwerken, Tankstellen, Lagertanks usw. OLTEXrDichtungsspachtel ist beständig gegen Testbenzin, Gasolin, Petroleum, DI* und Fett«.

  • PC-ANTICID ipezial

    Konservierungsmittel für Bewehrungsstähl« im Leichtbeton — ausgezeichnet« chemische Beständigkeit — leichte Verarbeitung durch Tauchen — guter Korrosionsschutz Chemische Fabrik Kurt Beltzig K.G.

    4102 Döllnitz bei Halle (Saale) Telefon: Halle 4 8404 und 4 84 74

Seite 11
Seite 12
Seite 13
  • UNSER ANGEBOT ZUR LEIPZIGER MESSE

    1. Technische Messe, Hall« 2, DDR Metallurgie Gleitlager aus Sintereisen und -bronze, Formpreßteile aus Sinterelsen, Stahlbleche-Feinbleche als Dynamo-, Zieh-, Tiefzieh-, Elektro-Sonderstahl- und Schwarzbleche, Stahlleichtprofile. 2. Technisch« Messe, Hall« 1, Kollektivstand VVB Chemieanlagen Spezialemaillierte Behälter und Apparate für die chemische, pharmazeutische und Getränkeindustrie ...

  • Außenhandels-Nationalunternehmen

    Warszawa, Zurawia 32/34 POLEN

    Bietet an : Alkoholgetränke: Wodkas-Wyborowa, Zubröwka, Krakus, Luksusowa-Bier-Met, Obstweine. Obstkonserven, Konfitüren, Nektare, Pulpen usw. Gemüsekonserven: Delikateßgurken, Bohnen, Schwarzwürzenkonserven, Junge Rote Beete, Zwiebeln, Gurken und Gemüsesalat usw. Blaubeeren: frisch, getrocknet und tiefgefroren Waldfrüchte: tiefgefroren Pilze: frisch, getrocknet, in Salz und Essiglake Zuckerwaren: Bonbons, Schokolade, Biskuits, Waffeln, Honigkuchen, Halva, Sesam-Krokant usw ...

  • „CETEBE"

    Polnisches Außenhandelsunternehmen

    lödi, Narutowlczo 13/Poltn Drahtanschrift: CETEIE CÖD2, Telex 11210, M22« Farnruf: 215-33, P.O.Box 320 Alltintxporteur polnischer Textllltn bietet in reicher Auswahl an: Baumwoll- und Kunstfaserstoffe — Kleider-, Wäsche- und Bekleidungsstoffe Seidenstoffe aus Kunstfasern (Rayon) und Synthesefasern (Steelon) ...

  • V EB DAU ERM LCHWERKE

    STENDAL UND G E N T H I N 35 WÄHREND DER LEIPZIGER MESSE AM MARKT

    PENTACON - Spiegelreflexkameras: PRAKTICA super TL, PRAKTICA mat; PRAKTICA nova I, PENTACON . super, PENTACON six Spiegelreflexkameras: EXA la, EXA 500, EXAKTA VX 1000 Tubuskameras • Standard-, Zusatz-, Projektionsobjektive Stehbildwerfer Kino-, Studio- und Laborgeröte

Seite 14
  • VEB PERFEKT BERLIH Sdtutza Rick — tfuc*a>

    Für den Motorsport und im Straßenverkehr Sicherheit durch Perfekt- Helme von höchster Qualität. Perfekt-Helme sind nicht nur der Inbegriff für hohe Sicherheit, sondern bieten auch den weiblichen Motorradfahrern durch ihre Formgebung und farbliche Gestaltung eine gute Ergänzung zur modischen Vollendung im Straßenverkehr ...

  • VEB IHDUSTRIEBURSTEH BERUH Technische Bürsten und Pinsel

    Aus unserem vielseitigen Fertigungsprogramm können Sie u. a. folgende Artikel besichtigen: Rundbürsten m. Spiralebelag, Spiralebeläge, Flächenreinigungsbürsten, Streifenbürsten, Kratzbürsten, Straßenkehrwalzen, Walzcnbürsten, Feilenbürsten, Zündkerzenbürsten, Siederohrbürsten, Heizkesselbürsten, Röhrenbürsten, Benzinpinsel, Fußabstreicher, Reagenzglasbürsten, Flaschenbürsten, ,Ballonbürsten und Milchrohrbürstenköpfe ...

  • Doppelgeflecht in einem Arbeitsgang, Steigerung der Arbeitsproduktivität

    Der Einsatz unserer technisch ausgereiften Schnellflechtmaschinen und -anlagen bedeutet wissenschaftlich-technischer Höchststand in der Kabel-, Schlauch- und Seilerwarenindustrie. Wir liefern Schnellflechtmaschinen und -anlagen für Stahldraht- und Federstahldrahtgeflechte, Stahldrahtspulmaschinen, Trommelauf- und -abwidcler, Schnellflechtmaschinen für Textil- und Kunststoffgeflechte ...

  • INDUBÜ

    Je nach Verwendungszweck sind wir durchaus in der Lage, unsere technischen Bürsten und Pinsel nach den besonderen Wünschen unserer Kunden in verschiedenen Größen und Besteckungsarten anzufertigen. Unsere Qualitätserzeugnisse werden u. a. nach Schweden, Norwegen, Island, Holland, Griechenland, der VAR, Jugoslawien, Ungarn und Westdeutschland exportiert ...

  • Papierindustrie

    Unser Fertigungsprogramm: Behälter jeder Art (rund, eckig, oval) Rohre. Rohrformteile. Armaturen. Ventile und Hähne Der Werkstoff baut sich auf der Phenolformaldehydbasis auf und ist hoch säurebeständig. Außerdem liefern wir für den Säureschutzbau säuren- und laugenbeständige Kitte und Spachtelmassen ...

  • „Lamellenleuchte mit Plastelamellen"

    Sie beziehen unsere Erzeugnisse: Für den Inlandbedarf über den Produktionsmittelgroßhandel Maschinenbauerzeugnisse, Fachgebiet Beleuchtung. Für den Export über das AHU Heim-Electric, 102 Berlin, Liebknechtstraße 14

  • VEB GRAMAPRINT BERUH

    Wir zeigen im Bugrahaus unsere „Gramaprint-Vervielfältiger'

    in Funktion urjd Leistung weiter verbessert und eine Neuentwicklung. Wir stellen Ihnen auf dem Gebiet der Vervielfältigungstechnik für vielseitige Einsatzmöglichkeiten eine geschlossene Palette

  • VEB SCHNELLFLECHTER BERLIN*

    112 Berlin-Weißensee, Streustraße 27, Telefon: 56 40 66 Zur Leipziger Frühjahrsmesse 1968: Technische Messe, Halle 11, Stand 25, Telefon: • 04 82 EXPORTEUR: DIA Invest-Export, 108 Berlin

  • VEB SÄURESCHUTZ BERUH

    40 Jahre Betriebserfahrung • 40 Jahre Bewährung Wir exportieren für folgend* Industriezweige:

    Chemische Industrie Texti Iveredelu ng Kunstseide-, Zellwolle-. Zellstoff- und Eisen- und Metallbeizereien, Metollelektrolysen, Galvanotechnik Film- und Graphische Industrie.

  • VEB PERFEKT BERLIN

    1055 Berlin, Heinrich-Roller-Straße 16/17, Telefon: 53 04 51 Aussteller Leipziger Frühjahrsmesse Messehaus „Stentzlers Hof", lll.ftage, Stand Nr. 320, Telefon: 3 04 77

  • „Gra ma pri nt- Vervielf ä Itiger

    Wir führen unsere neuen Modelle 210, 220, 230 und 240 vor Zur Rationalisierung der Belegausfertigung für die Arbeitsvorbereitung 'empfehlen wir unsere Neuentwicklung, ?

  • veb raumkunst berlin

    1034 Berlin, Kopernikusstraße 35, Telefon: 58 39 05 u. 06 Zur Leipziger Frühjahrsmesse: Messehaus „Union", Informationsstand der ,WB Möbel" Dresden

  • VEB SCHHELLFLECHTER BERLIH

    Erzeugnisse von uns — Erzeugnisse für Sie! Mit unserer neuentwickelten Tandem-Drahtflecht- ,^ jlä> anläge ' ' „UNIDRA 24 T"

    Ihr besonderer Vorteil:

Seite 16
  • Klause stürzte« aber er lachte

    Von unserem Berichterstatter Wolf gang Richter Endlich. Die Sonne hatte den dichten Nebelvorhang beiseitegeschoben. Oberhof badete sich in ihren Strahlen. Wollte man den Sonnabend, den Tag der Mannschaftsentscheidungen benoten, ergäbe sich dieses „Zeugnis": Wetter: „ausgezeichnet" Staffelentscheidung: „gut ...

  • „Urbanczyk-Riegel" hielt Zweimal Sigusch

    Von Hans Kreische, ehemaliger Oberliga Spieler Dresden,. Die Dresdner haben ihren Zuschauern in dieser Meisterschaft noch nicht oft Gelegenheit geboten, Tore zu bejubeln. Auch diesmal brachten die Gastgeber auf eigenem Platz wieder keinen Treffer zustande. Die von' Urbanczyk klug organisierte Abwehr der Gäste hielt stand ...

  • „Alarm" bei Union: Tabellenvorletzter!

    Magdeburg schob sich auf Platz zwei / Überwiegend kaum niveauvolle Spiele Nur 10 Tore, aber zwei Feldverweise Von ND-Fußballredakteur Joachim P f 11 z n • r Anstoß ........_ ................. j Es vtar ihre . Meisterschaft

    Es war Hire Meisterschaft, und sie haben Anspruch auf diese Zeilen, auf einer Seite, die unserer Fußballoberliga gewidmet ist. 16 Knabenmannschaften, Zehn- bis Zwölfjährige, lieferten sich zum Ferienkehraus in der schönen, neuen Sporthalle von Halle-Neustadt begeisternde Spiele. Die künftigen Oberligaspieler - man hofft, viele von den Buben in acht oder zehn Jahren in den Aufstellungen zu finden - stritten um den Pokal der Pionierorganisation ...

  • Erster Titel an Eberhard Riedel

    Bei den XVIII. Deutschen Skimeisterschaften in den alpinen .Disziplinen holte sich Eberhard Riedel den Titel im Riesenslalom vor Ernst Scherzer und dem Nachwuchsläufer Andreas Estel. Ebs ' war in beiden Durchgängen — man fcihr zwei Läufe mit umgekehrter Startreihenfolge — Bestzeit und nahm Ernst Scherzer insgesamt 1,3 s ab ...

  • FUSSBALL-NOTIZEN

    Die FuBballnationalmannscbaft der DDR bestreitet im Hinblick auf die Bulgarien-Olympiaqualifikationsspiele drei Übungstreffen mit internationalen Gegnern: Am 6. März, 15.30 Uhr, im Berliner Sportforum gegen W Maastricht, am 13. März in Riesa gegen FC Zagreb, am 19. März in Plauen gegen Sirius Uppsala ...

  • Wismut Aue-FC Carl Zeiss Jena 1. FC Union Berlin-1. FC Magdeburg I FC Rot-Weiß Erfurt-FC Hansa Rostock Chemie Leipzig-FC Vorwärts Berlin FC Karl-Marx-Stadt-1. FC Lok Leipzig Lok Sfendal-Sachsenring Zwickau

    DIE AUFSTELLUNGEN HEIMMANNSCHAR

    AUE: Fuchs; iGödce, Pohl, Schmiedel. Spitzner, Kfllermarvn, Groß, SchaHer, Eberlein, Bnsiedel. Zeidler. UNION: Ignaczak; HUI mann (80. Feldverweis), Wruck, ßetke, Fei seh, Prüfke, Uentz, Hoge, Quest, Gärtner (84. Ernst), Hübscher. ' ERFURT: Weigang (58. Keßler); Weiß, Dittrieh, Wehner, Franke, Egel, TröJitzsch, Knobloch, Seifert (71 ...

  • Sieg verpaßt

    Von Rolf Gabriel, Fußballmitarbeiter Berlin. '20 Minuten glänzte der 1. Fp Magdeburg, spielte er wie ein Tabellendritter auf. Ausdruck dessen: ziwei Tore in blitzschneller Folge durch die Torjäger Sparwasser und Walter. Wie der sichere Sieger sahen die Elbestädter aus. Verloren sie deswegen ein wenig an Linie? Fühlten sie sich überaus ungefährdet ...

  • Aktion Löwe-Fritsch

    Von Ex.-Oberligatorwart Di eter Löschner Karl-Marx-Stadt. Kampffreudig waren beide, aber die spielerischen Momente wurden verdrängt. Obgleich der FCK mehr Chancen hatte, blieben die Leipziger erfolgreich. Löwe leitete den entscheidenden Angriff ein, und Fritsch vollendete zum einzigen Tor. Bei den Karl-Marx-Städtern gab der Junior Zölfl einen guten Einstand, aber insgesamt konnte der komplett fehlende Innensturm des Meisters (Erler, Lienemann, Steinmann) nicht ersetzt werden ...

  • Spitzenreiter harmlos

    Von Siegfried Wolf, Ex-Nationalspieler Aue. Wismut begann gegen den Tabellenführer recht zügig. Die Jenaer Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. Blochwitz machte mehrere Chancen der Gastgeber zunichte. Von den sehr defensiv eingestellten Gästen war im Angriff so gut wie nichts zu sehen. Die drei Sturmspitzen sahen sich bei der Auener Abwehr in guten Händen ...

  • Morastiger Boden

    Von Arthur Fischer, Fußballmitarbeiter Leipzig. Auch im zweiten Heimspiel nach der Pause verzichtete Chemie nicht auf sein drangvolles Angriffsspiel aus der. Tiefe. Besonders kam den Gast- • gebern der aufgeweichte, schlammige Boden, der kaum noch bespielbar war und vielfach keine Ballkontrolle zuließ, entgegen ...

  • Knobloch der Beste

    Von „Jule" Hammer, Ex-Oberligaspieler Erfurt. Bis zur Pause war das Spiel in Erfurt gut. Die Rostocker hatten auf Grund ihrer besseren Technik leichte Vorteile. Nach Trölitzsch' tollem 30-m-Schuß zum 1 :0 bewahrte Weigang die Erfurter mit einigen Glanzparaden vor dem Ausgleichstor und einem möglichen Rückstand ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Das Gebiet der DDR verbleibt vorläufig weiterhin an der Südwestflanke eines Hochs über der westlichen Sowjetunion'. Das bedeutet sonniges Wetter und vorherrschend wolkenlosen* Himmel. Die Tagestemperaturen liegen einige Grade über Null. Da' die bei uns eingeflossene Kaltluft relativ trocken ist, kommt es nachts, zu beträchtlicher Ausstrahlung, so daß leichte bis mäßige Fröste auftreten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 106 Berlin, Mauerstraße 39,'40, Tel. 21 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. . Konto-Nr. 4/1898, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweiestellen In den Bezirken der DDR — zur Zelt gut die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • Eiskunstlauf-WM inGenf:

    Herrenerrebnisse: 1. Danzer (Österreich) Platzziffer . 12/2195,2, " Punkte, r Wood (USA) 15/2195,2, 3. Pera (Frankreich) 38/3090,1, 4. Allen (USA) 38/2095,1, 5. Visconti (USA) 41/2086,1, 6. Nepala (CSSR) 52/2052,5, 7. Humphrey (Kanada) 57/2047,3, 8. Krick (Wd) 79/1989,4, 9. Tschetweruchin (UdSSR) 83/19784, 10 ...

Seite
Auf freiem Grund Messe technischen Fortschritts und weltoffenen Handels Frühjahrsmesse in Anwesenheit Walter Ulbrichts feierlich eröffnet Von unserer Messeredaktion Bisher 100 Konferenzen der Bürgervertreter Atompläne der Revanchisten verhindern Italienische KP für Weltberatung 1968 Gabi Seyfert wieder Vizeweltmeisterin Repräsentanten Vietnams dankten ■ FNL bei Dong Ha erfolgreich Exekutivkomitee des RGW tagte
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen