4. Mär.

Ausgabe vom 01.03.1968

Seite 1
  • Neuesdeutschland

    ,^_ _. "«■^■fc, Protetarier aller Länder, vereinfgt euch! Neues Deutschland Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Freitag, 1. März 1968 23. Jahrgang / Nr. 61 ZK-Delegation beendete Besuch Berlin (ND). Die Delegation des Zentralkomitees, die unter Leitung des Mitglieds des Politbüros Gerhard Grüneberg die Syrische Arabische Republik besuchte, kehrte am Donnerstagabend nach Berlin zurück ...

  • Glückwunsch des Zentralkomitees an die NVA

    Genossen Soldaten, Flieger, Matrosen, Offiziersschüler, Unteroffizier* und Maate, Genossen Offiziere, Generale und Admlrale, Genossen Reservisten der Nationalen Volksarmee I . Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik übermitteln Euch herzlichste Grüße und Glückwünsche zum 12 ...

  • Walter Ulbricht 10a Bilanz von 50 Jahren deutscher Geschichte «SKSB Konferenz der Bürgervertreter des Stadt- und Landkreises Weimar über Entwurf der sozialistischen Verfassung / Landesbischof D. Dr. Moritz Mitzenheim: Staatsgrenzen sind auch Kirchengren

    Weimar (So). Zu einem Ereignis von hlitorlicher Bedeutung wurde am Donnerstag die Konferenz der Bürgervertreter des Stadt- und Landkreise! Weimar über den Entwurf der sozialistischen Verfassung der DDR. Vpt den Delegierten zog Genosse Walter Ulbricht im Nationaltheater Weimar geschichtliche Bilanz. An ...

  • Mach mit - schöner unsere Städte und Gemeinden!

    Berlin (ND). Zu einer überzeugenden Demonstration der erfolgreichen und kameradschaftlichen Zusammenarbeit aller in der Nationalen Front vereinten Kräfte gestaltete sich am Donnerstagnachmittag die Konferenz der über 600 Bürgervertreter des Stadtbezirkes Köpenick im Kulturhaus „Erich Welnert" des Kabelwerkes Oberapree ...

  • Weltkonferenz dient Interessen des Friedens Kommunique über den Verlauf der Donnerstagsitzung

    Budapest (ADN-Korr.). über die Donnerstagsitzung des Konsultativtreffens wurde in der Nacht zum Freitag in Budapest eine Mitteilung veröffentlicht, in der es heißt: Das Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien setzte am 29. Februar seine Arbeit fort. Auf der Sitzung führten S. A. Wickremaslnghe, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Ceylons, und Oscar Astudillo, stellvertretender Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chiles, den Vorsitz ...

  • Eherner Schild unseres sozialistischen Vaterlandes

    Festveranstaltung zum 12. Jahrestag der NVA in Berlin

    Berlin (ND). In den 18 Jahren ihrer Existenz hat sich die Nationale Volksarmee zu einer sozialistischen Streitmacht entwickelt, die in der Lage Ist, an der Seite der Sowjetarmee und der anderen Armeen der Warschauer VerteidigunfskoaUtlon die ihr gestellten Aufgaben unter allen Bedingungen eines modernen Krieges zu erfüllen ...

  • Neuer Anschlag auf UdSSR-Botschaft

    Washington (ADXtyND). Fünf Explosionen ereigneten sich laut TASS am ^Mittwochabend (Ortszeit) auf dem Gelände der Botschaft der UdSSR in den USA. Wenige Stunden später versuchten unbekannte Personen, die ein Im USA-Staat Virginia registriertes Auto mit dem polizeilichen1 Kennzeichen 378/229 benutzten, in das Botschaftsgebäude einzudringen ...

  • ZK-Delegation beendete Besuch

    Berlin (ND). Die Delegation des Zentralkomitees, die unter Leitung des Mitglieds des Politbüros Gerhard Grüneberg die Syrische Arabische Republik besuchte, kehrte am Donnerstagabend nach Berlin zurück. Die Abordnung, der Alois' Plsnlk, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Magdeburg, Harry Tisch, Mitglied des ZK und 1 ...

  • Leipzig empfängt seine Gäste

    Leiprif < (ADN/ND). Leipzig l*t< am Vorabend der diesjährigen Frühjahrsmesse für dieses bedeutende Ereignis des internationalen Wirtschaftelebens gut gerüstet. Den Auftakt gibt traditionsgemäß ein Festakt der Regierung der DDR am Sonnabend Im Opernhaus. <■ Die Messemetropole ist in diesen Tagen das Reiseziel vieler Regierungsdelegationen, Zehntausender Besucher und Aussteller aus 85 Ländern ...

  • Uberraschungsschlag der FNL auf Can Tho I

    • Provinzhauptstadt des Mekongdeltas von FNL mit starker Artillerie- | Unterstützung angegriffen ■ > • Einheiten der Befreiungsarme« bezogen Stellungen 100 Meter vor den I AuBenbefestigungen des USA-Stützpunktes Khe Sann " • Großhubschrauber der USA-Aggressoren von FNL-Elnheiten mit sdhwe- | ren automatischen Waffen abgeschossen ' ...

  • 8000 demonstrierten gegen USA-Aggression

    Kundgebung rief weltkirchenratsprMsldent D. Martin NiemöUer den Demonstranten zu, daß man zu dem Krieg der USA nicht langer schweigen dürfe. Mit roten Fahnen, Fahnen der südvietnatneslAchen BefreiungsCront und einem, Wald von Transparenten und Spruchbändern zogen die Demonstranten durch die Innenstadt ...

  • Jenaer Leistungen gewürdigt

    Jen» (ND). Vor 1000 Arbeitern, Ingenieuren und Wissenschaftlern des VEB Carl Zeiss Jena ergriff am Donnerstag in der Aussprache über den Entwurf der Verfassung der Kandidat des Politbüros Günther Kleiber im Volkshaus das Wort. Er würdigte die Initiative der 22 000 Werktätigen vor allem bei der Einführung des neuen ökonomischen Systems als Ganzes im Zeiw-Komblnat ...

  • Politischer Beratender Ausschuß nach Sofia einberufen

    Berlin (ADN). Zum 6. März dieses Jahres ist der Politische Beratende Ausschuß der Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages zu einer Beratung nach Sofia einberufen.

Seite 2
  • Der Verlauf der Mittwochsitzung

    Über die Mittwochsttzung des Konsultativtreffens wurde in der Nacht zum Donnerstag ein Kommunique veröffentlicht, in dem es heißt: Das Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien hat am Mittwoch seine Beratung fortgesetzt: Jean Terf ve, Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei ...

  • Berichte vom Konsultativtreffen in Budapest

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kommunistischen Partei der Türkei, er-, klärte: Die sich rasch entwickelnde und verändernde internationale Lage, die zwei- und mehrseitigen Treffen der Bnuderparteien sowie dieses Konsultativtreffen, das die große Mehrheit der kommunistischen und Arbeiterparteien unterstützt, haben erwiesen, daß die Bedingungen einer internationalen Beratung herangereift' sind ...

  • Strauß: Weitet bombardieren!

    Alle Welt fordert die Beendigung der Bomben-, Napalm- und Gasverbrechen der USA in Vietnam. In den USA marsdiieren Demokraten gegen die^Regierung. In Westdeutschland und Westberlin demonstrieren Tausende gegen den amerikanischen Mordterror. Ihr menschliches Anliegen ist: Macht Schluß damit, Frauen und Kinder mit Napalm zu verbrennen, Menschen zu vergasen ...

  • rns

    locKian in Botschaft U

    Anläßlich des Besuches einer Regierungsdelegation der Ungarischen Volksrepublik unter Leitung von Milklos Ajtai, Kandidat des Politbüros des ZK der USAP und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, in der DDR gab der Geschäftsträger a. i. der UVR, Laszlo Perczel, am Donnerstagabend in Benlin einen Cocktail ...

  • Im Wettbewerb wie die Kabelwerker Ich werde Soldat auf Zeit

    Gerhard S c h fn i d t, Ingenieurökonom auf der Oderwerft Eisenhüttenstadt, äußerte auf der Bürgervertreterkonferenz in Eisenhüttenstadt seine Gedanken: „Die Formulierung im Artikel 2 unseres Verfassungsentwurfs .Alle politische Macht wird von den Werktätigen ausgeübt' enthält .für uns als Träger der Macht große Verantwortung ...

  • Hohe Gäste in DDR-Botschaften

    Cocktails zum 12. Jahrestag der NVA

    Moskau: Einen Empfang aus Anlaß des 12. Jahrestages der Nationalen Volksarmee der DDR gab am Donnerstag der MilitäraittachS bei der DDR-Botschaft in der UdSSR, Generalmajor Rudolf Menzel. Zu den Gästen gehörte der Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. Gretechko, und der Chef der Politischen Hauptverwaltung der sowjetischen Armee und Flotte, Armeegeneral A ...

  • Studentendiskussion mit Franz Dahlem

    Zahlreich« ausländisch« Gast« Berlin (ADN). Zu einer lebhaften Aussprache über den Verfassungsentwurf der DDR trafen sich am Mittwoch ausländische Studenten und Aspiranten aus 17 Ländern in der Berliner Humboldt- Universität, i Franz Dahlem, Mitglied des ZK und 1. Stellvertreter des Ministeire für das Hoch- und Fachschulwesen, erläuterte den Verfassungsentwurf ...

  • Dokumente der Waffenbrüderschaft

    Erinnerungsgeschenk für Zentralvorstand der DSF Berlin (ADN). Als Zeugnis jahrzehntelanger deutsch-sowjetischer Waffenbrüderschaft übergab der ehemalige Kommissar einer- Partisaneinabteilung der Baranowitsch-Einheit in der Belorussischen SSR, Pawel Smilenski, am Mittwoch in Berlin dem Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft einen Band wertvoller Dokumente ...

  • Wettbewerb für die Zukunft

    Dr. Rolf Berger auf «insm Forum in Zittau Zittau (ADN). „Welchen Zusammenhang gibt es zwischen dem Entwurf unserer neuen, sozialistischen Verfassung und dem Wettbewerbsaufruf der Berliner Kabelwerker?" Mit dieser Frage beschäftigte sich am Mittwochabend auf einem Forum in der Zittauer Gaststätte „Volkshaus" das Mitglied des ZK, Rolf Berger, Stellvertreter des Vorsitzenden des FDGB-Bundesvorstandes ...

  • r Spitzenerzeugnis und moderne Technologie gehören zusammen

    Im Kombinat „Fortschritt", Neustadt, stellen Brigaden Forderungen an Technologen / Es geht um höhere Effektivität im Landmaschinenbau von unserem Bezirkskorrespondenten Gerd Marbach Neustadt (Sa.). Im größten Betrieb des Landmaschinenbaus in der DDR, dem VEB Kombinat „Fortschritt", Neustadt (Sa.), Ist es eelunf en, in kürzester Zeit den neuen Mähdrescher E 512 in die Serienproduktion zu überführen ...

  • FDJler nach Hanoi

    Berlin (ADN). Eine Delegation des FDJ-Zentralrates unter Leitung des Sekretärs des Zentralrates Erich Rau hat am Donnerstag von Berlin aus eine Reise in die DRV angetreten. Sie folgt einer Einladung, die das Zentralkomitee des Verbandes der werktätigen Jugend Vietnams in Anerkennung der großen Solidaritätsaktionen der Mädchen und Jungen der DDR für das vietnamesische Volk ausgesprochen hat ...

  • Rolf Berger leitet FDGB-Delegation

    Berlin (ADN). An der XXVII. Deutschen Arbeiterkonferenz, die am 8. und 9. März in Leipzig stattfindet, nimmt auf Einladung des Ständigen Ausschusses eine Delegation des Bundesvorstandes des FDGB teil. Die Delegation steht unter der Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des FDGB Rolf Berger ...

Seite 3
  • Entschließung

    Wir Delegierte der Bürger aller Klassen und Schichten aus der Stadt und dem Landkreis Weimar, versammelt im Deutschen Nationaltheater, jenem Ort, an dem die Nationalversammlung 1919 mit der Annahme der sögenannten „Weimarer" Verfassung die Macht der Finanzkapitalisten, Junker und Militaristen über das ...

  • 1919: Flucht nach Weimar - Flucht vor den Zentren der Revolution

    Zwei Gründe vor allem waren maßgebend dafür, die Nationalversammlung gerade nach Weimar einzuberufen. Die Regierung flüchtete vor den revolutionären Arbeltern, die in den Zentren, besonders in Berlin, entschiedene Maßnahmen gegen den deutschen Militarismus und Imperialismus forderten. Sie wollten die demokratische Revolution In Deutschland zu Ende führen und den Weg zum Soziallsmus beschreiten ...

  • Alles durch das Volk, alias mit d«m Volk, alles für das Volkl

    Putschisten die Macht zu erobern, sondern daß es viel geschickter Ist die Weimarer Verfassung auszunützen, um den deutschen Militarismus und Imperialismus zu restaurieren. Der Kapp- Putsch brach zusammen. Der Kampf zwischen den reaktionären und demokratischen Kräften in Deutschland ging weiter. Als 'der ...

  • Geschichtliche Lehren des Kampfes der deutschen Arbeiterbewegung für Demokratie und Fortschritt Rede Walter Ulbrichts im Nationaltheater Weimar

    Verehrte Mitglieder der Vertreterversammlungl Liebe Bürger der Stadt Weimar I Genossinnen und Genomen! Ei ist ein bedeutender Tag, da hier die Bürgervertreterkonferenz von Weimar an derselben Statte berät, an der einst die Nationalversammlung tagte. Jeder Bürger Weimars, jeder Bürger der Deutschen Demokratischen ...

  • Verfassungsfragen sind und bleiben stets Machtfragen

    Die Weimarer Verfassung trug einen zwiespältigen Charakter: Sie enthielt fortschrittliche demokratische Bestimmunigen und zugleich solche diktatorischen Bestimmungen', die es später dem Reichspräsidenten Hindenburg erlaubten, im Rahmen der Verfassung Hitler die Staatsregierung zu übergeben. Die Weimarer Verfassung enthielt eine Anzahl demokratische Reformen, aber grundsatzlich sicherte sie die politische Macht des Finanzkapitals und: des ■Großgrundbesitzes ...

  • Sie schössen auf Arbeiter und sprachen von „geistiger Größe

    Sie suchten den Übergang von der Niederlage zur Nachkriegszeit und bemühten sich dabei, möglichst die Machtpositionen des Kaisers zu erhalten. Als das nicht mehr ging, ließen sie ihn fallen, \im die Macht der Großbourgeoisie zu retten. Das Problem des Übergangs von der Kriegsniederlage zur Nachkriegszelt war für die Großbourgeoisie die entscheidende Frage ...

Seite 4
  • Die Kommunisten sagen dem Volk die volle Wahrheit

    Wir haben rechtzeitig die Warnung ausgesprochen, daß das fortgesetzte Paktieren mit den reaktionärsten Kreisen des Monopolkapitals und Militarismus zur nationalen Katastrophe führen müsse. Bei den Reichspräsidentenwahlen sagte die Kammunistische Partei den Wählern: „Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler! Denn Hindenburg, das ist ...

  • Wir sind bei unseren Prinzipien geblieben

    Aber wir sahen rechtzeitig, daß von Seiten der USA und der reaktionärsten Kreise in Westdeutschland Bestrebungen im Gange waren, Deutschland zu spalten. Auf Grund dieser Erkenntnis ergriffen wir die Initiative zur Ausarbeitung einer Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik und für die Bildung einer deutschen Regierung ...

  • Die Betrügereien des Herrn Brill

    Die USA-Militärregierung hatte, nach der Besetzung den Sozialdemokraten Dr. Brill zum Regierungspräsidenten von Thüringen ernannt Als ich damals mit zwei sowjetischen Diplomaten * hier in Weimar eintraf — das war am T-age nach dem Abzug der Amerikaner, und die sowjetischen Truppen waren noch nicht eingetroffen —, fand hier im Regierungegebäude ein Gespräch mit dem Regierungspräsidenten Dr ...

  • SPD-Führer preisen Stimmzettel als „wichtigste Waffe"

    Die reaktionärsten Kreise des Monopolkapitals setzten ihre politische und ökonomische Macht ein, während die sozialdemokratische Führung erklärte: Der Stimmzettel, das ist die größte und wichtigste Waffe, die es gibt! Wenn im Jahre 1932 eine Einheitsfront zustande gekommen wäre und sogar wenn die Sozialdemokratie und die Gewerkschaften allein zum Widerstand gegen den Papen-Putsch aufgerufen hätten, wäre für Hitler der Weg versperrt worden ...

  • „Reichsexekution" der Feinde der Demokratie

    Entsprechend Paragraph 48 der Verfassung gab Präsident Ebert den Befehl zur Reichsexekution gegen die Arbeiterregierungen in Sachsen und Thüringen. Dabei gingen die Forderungen, die hier in Thüringen und Sachsen gestellt worden waren, nicht über das Programm der Sozialdemokratie hinaus. Das war kein kommunistisches Programm, sondern das waren Arbeiterforderungen, die im Interesse der Werktätigen jeder fortgeschrittene Demokrat unterbreiten konnte ...

  • Demokratisches Programm der Thüringer Arbeiterregierung

    Ich war damals selbst in Thüringen und in Weimar und habe an der großen Betriebsrätekonferenz teilgenommen, auf der das Programm der Regierung beraten wurde. Unsere kommunistische Fraktion im Thüringer Landtag mit unserem lieben Freund und hochverehrten Genossen Theo Neubauer an der Spitze schlug ein Regierungsprograimm vor, das ein wahrhaft demokratisches Programm war ...

  • Großbourgeoisie regiert mit Artikel 48

    1932 ging die Großbourgeoisie dazu über, den Notverordnungsparagraphen der Reichsverfassung anzuwenden, das Parlament auszuschalten und mit Paragraph 48 zu regieren. Ein alter Feudaladliger, der Baron von Papen, wurde als Reichskanzler , eingesetzt. Seine Hauptaufgabe bestand darin, einen Putsch zur Absetzung der sozialdemokratischen Preußenregierung durchzuführen ...

  • Ansehen kann man nur durch gute, friedliche Arbeit gewinnen

    Die CDU-Führung mit Adenauer an der Spitze war gegen die Bildung einer provisorischen deutschen Regierung, war für die Schaffung eines Westzonenstaates, das heißt für die Teilung Deutschlands, für die Spaltung Deutschlands. Das ist die Geschichte, wie sie nach 1945 begann. In Westdeutschland hat sich die deutsche Tragödie weiterentwickelt zur Renazifizierung, zur Wiederherstellung der Macht des westdeutschen Militarismus und zur Wiederherstellung des westdeutschen Imperialismus ...

  • Alles geschah im Rahmen der Weimarer Verfassung

    Am 1. Februar 1932 hat ein sogenannter überparteilicher Hindeniburg-Aus*- schuß zur Wiederwahl iHindeniburgs aufgerufen. Diesem Ausschuß gehörte u.a. der Sozialdemokrat Gustav Noske an. Die Sozialdemokratische Korrespondenz, als eine offizielle Korrespondenz der Sozialdemokratischen Partei, veröffentlichte ...

  • Merkwürdige Wendungen in der Geschichte der Sozialdemokratie

    In Berlin sagte man uns auch: „Der Kapitalismus liegt zerschmettert am Boden. Warum soll man den Toten noch mit Füßen treten?" Aber die Herren des Monopolkapitals saßen noch immer in der Führung der Banken, waren immer noch im Besitz ihrer großen Monopolbetriebe. Es hatte sich also bis dahin gar nichts geändert, und in der Verwaltung saßen die alten Beamten, zum Teil kaiserliche, zum Teil eure alten fürstlichen ...

  • Von der Bürgervertreterkonferenz in Weimar

    (Fortsetzung von Seite 3) Am, 10. Oktober wurde in Sachsen zwischen der kommunistischen Partei und linken Sozialdemokraten die Bildung einer Artoeiterregierung vereinbart. Am 16. Oktober wurde in Thüringen eine solche Artoeiterregierung mit dem Sozialdemokraten August Fröhlich als Vorsitzenden gebildet ...

Seite 5
  • Wie die Werktätigen die Wirtschaft leiten lernten

    Das war nicht nur ein allgemein politischer Kampf, sondern das war zugleich eine Erziehung der Mitglieder unserer Partei, eine Erziehung der Werktätigen. Sie sahen, worum es geht. Nichts wurde in geheimen Sitzungen ausgekocht, sondern es wurde öffentlich berichtet, worum eigentlich der Streit ging. So hat sich auch die Nationale Front allmählich gebildet und gefestigt, und die Blockparteien haben sich entwickelt ...

  • Jeder einzelne möge selbst vergleichen

    Jetzt erst, unter den Bedingungen des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus, wird die Prognose verwirklicht, die Goethe in seinem „Faust" aussprach, als er von den freien Menschen auf freiem Grunde sprach, von den Menschen, die imstande sind, alle ihre Talente und Fähigkeiten zu entwickeln ...

  • Erfolge durch disziplinierte und zielbewußte Gemeinschaftsarbeit

    Sie können also auf große Fortschritte und Erfolge blicken, die allerdings alle mit disziplinierter, angestrengter und zielbewußter Gemeinschaftsarbeit verbunden sind. Mir hat besonders Freude gemacht, daß sich viele einfache Arbeiterinnen und Arbeiter qualifiziert haben, daß sie Facharbeiter oder Ingenieure oder sogar Werkleiter geworden sind ...

  • Wichtige Fragen des ökonomischen Systems

    Das Besondere dieser Verfassungsdiskussion besteht darin, sowohl die Lehren aus der"'Vergangenheit zu ziehen als auch gleichzeitig darüber zu sprechen, wie wir auf der- Grundlage der neuen Verfassung das entwickelte gesellschaftliche System des Sozialismus mit möglichst großem Erfolg zum Nutzen des Volkes, zur Erhöhung seines Wohlstandes, zur Entwicklung unserer sozialistischen Nationalkultur gestalten können ...

  • Politik der Ehrlichkeit und des Vertrauens

    Was war der Unterschied zwischen unserer Politik und der Politik der sozialdemokratischen Führer? Der Unterschied bestand darin, daß wir uns von Anfang an auf die Arbeiterklasse, die Bauern, die fortschrittliche Intelligenz stützten und 'daß wir von Anfang an Vertrauen zur Jugend hatten. Diesen Jugendlichen, die sich jahrelang vom Nazismus betören ließen, sagten wir: Wir haben Vertrauen zu euch, daß ihr jetzt nach dem Sturz der Hitlerregierung den richtigen Weg mit uns ...

  • Konzentration auf die strukturbestimmenden Erzeugnisse

    Hier in Thüringen haben Sie eine Anzahl landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften, die sich zu Kooperationsgemeinschaften zusammengeschlossen haben, Genossenschaften, die größeren Kooperationsverbänden angehören, und Genossenschaften, die sich bereits mit der Nahrungsgüterwirtschaf t zu einer Einheit verbunden haben, um auf modernste Weise landwirtschaftliche Produkte nicht nur zu erzeugen, sondern auch zu verarbeitein und im Handel zu vertreiben ...

  • Geheimnis unserer Siege: Einigung der Arbeiterklasse

    Liebe Freunde! Das Geheimnis unseres Erfolges besteht darin, daß es der Vorhut der Arbeiterklasse celanc die Einigung der Arbeiterklasse zustande zu bringen, um die Arbeiterklasse, die werktätigen Bauern, die Intelligenz und alle anderen Werktätigen zusammenzuschließen! (Beifall) Die Entwicklung von ...

  • Von der BUrgervertreterkonf erenr in Weimar

    (Fortsetzung von Seite 4) weiß, was sie eigentlich meinen. Aber jeder sieht genau, was sie tun. Jeder sieht, daß sie den USA-Krieg gegen das vietnamesische Volk unterstützen. Jeder sieht, daß sie die Vorbereitung des Israelkrieges gegen die arabischen Länder unterstützt haben und heute noch Israel militärisch unterstützen ...

Seite 6
  • Im Geist revolutionärer Traditionen

    Vier Stunden währte die äußerst lebendige Debatte. Mehrmals, zwischen den einzelnen Diskussionsreden, stellten Wählervertreter im Saal mündliche Anfragen an Paul Verner, an den Bürgermeister von Köpenick, Horst Stranz, und an das Präsidium. Zahlreiche Disfcusalonsbeltrage wurden schriftlich abgegeben, da die Zeit nicht ausreichte, jeden zu Wort kommen zu lassen ...

  • Wort und Tat der Kabelwerker

    In seiner oft von lebhaftem Beifall unterbrochenen Rede ging Paul Verner vom Wettbewerbsaufruf der Kabelwerker zum 20. Jahrestag der Republik aus. Er sei die richtige Art, sich an der Verfassungsdiskussion zu beteiligen. Wir verbinden die Volksaussprache, an der alle in der Nationalen Front vereinten Kräfte teilnehmen, mit der Lösung unserer täglichen Aufgaben in den Betrieben und allen anderen Einrichtungen ...

  • liiii

    laufzelt um 25 Prozent gesenkt. „Diese höheren Maßstäbe seien notwendig, führte der ■ Kandidat des Politbüros Günther Kleiber aus, um dem Auftrag der 3. Tagung des Zentralkomitees gerecht zu werden: Im Zeiss-Kombinat das ökonomische System des Sozialismus als Ganzes einzuführen. Der 65jährige Gewerkschaftsveteran ...

  • Bürger unserer DDR

    Diese authentische Interpretation des Verfassungstextes ist hochbedeutsam; denn sie wehrt das Mißverständnis und alle Unterstellungen ab, als ob durch die Aussagen der Verfassung eine Einschränkung der kirchlichen Arbeit bezweckt sei. Es Ist ja auch nicht so, daß die Stellung der Kirchen in unserem Staat abstrakt und theoretisch neu zu definieren wäre ...

  • Komplementär iri Kooperation

    Als letzter Diskussionsredner nimmt Franz Kettwlf, Mitglied der NDPD und seit 10 Jahren Komplementär des Baubetriebes Kettwig KG in Kranichfeld, das Wort. In seiner Rede zeichnet er noch einmal seinen Weg vom ehemaligen Privatunternehmer zum Komplementär nach, an dessen Ende die gewiß nicht einfach errungene Erkenntnis stand: Meine wichtigsten Interessen stimmen mit denen der Arbeiter und Bauern überein ...

  • Bäuerinnen wollen leiten lernen

    Frau Cäcilie Sieber, Genossenschaftsbäuerin in Mechelroda, Mitglied der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands, berichtet plastisch über die halbfeudalen Zustände, die 1945 noch in ihrem Dorf herrschten. Doch das habe ■ich im Klassenbündnis mit den Arbeitern schnell geändert. Es änderten sich auch die Menschen ...

  • Christen erstreben keine Privilegien

    Ich bin dankbar, daß der Verfassungientwurf ganz ausdrücklich durch die wiederholte Betonung der Gleichberechtigung und Gleichverpflichtung aller Bürger dieses Prinzip der Gemeinschaft unterstreicht Ich bin überzeugt: Der bewährte Grundsatz, daß alle Bürger, unabhängig von Ihrem weltanschaulichen Bekenntnis, ...

  • Aus der Diskussion

    Nach kurzer Mittagspause beginnt die Aussprache. Manfred Schröder, ein junger Brigadier aus dem Weimar-Werk, hat sich als erster zu Wort gemeldet. Mit Stolz, aber auch ein wenig mit Herzklopfen - so sagt er - äußere er seine Gedanken. Während die Arbeiterklasse kein Recht hatte, an der Weimarer Verfassung mitzuwirken, könne er heute als Arbeiter frei und offen seine Meinung sagen ...

  • Beispielhaftes Initiativprogramm

    Der Vizepräsident des Nationalrates, Werner Kirchhoff, wertete das Initiativprogramm der Hauptstadt als beispielhaft. In jeder Stadt und Gemeinde der Republik sollten sich die Ausschüsse der Nationalen Front und die Vertreter der staatlichen Organe zusammenfinden und mit den Bürgern beraten, mit welchem Programm sie am Wettbewerb der Städte und Gemeinden teilnehmen, um den 20 ...

  • Ernst Thälmann und Paul Schneider

    Wir können In Weimar nicht über unsere neue Verfassung sprechen, ohne zu erwähnen, daß in Weimar nicht nur eindrucksvolle Zeugnisse deutschen Kulturlebens liebevoll bewahrt werden und all gültige Aussagen einer humanistischen Geisteskultur noch heute lebendig und wirksam sind. In Weimar wurde auch vor rund 50 Jahren eine Verfassung erarbeitet und verabschiedet, die sich dann als ungeeignet erwies, Demokratie und soziale Gerechtigkeit, Frieden und Humanismus zu erringen und zu bewahren ...

  • Lebendiger Humanismus

    Auf die humanistischen Traditionen, an die unser Verfassungsentwurf anknüpft, geht Dr. Wolfgang Hecht von den Nationalen Forichungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur ein. Das seien Traditionen, die leit Marx und Engels In der deutschen Arbeiterbewegung lebendig sind, die sie zum sozialistlichen Humanismus weiterentwickelt hat ...

  • Mit unseren Taten verschönern wir die Hauptstadt

    BUrgervartratarkonfaranz in Berlin-Köpenick mit Paul V e r n e r, Mitglied das Politbüros In den Märztagen vor 120 Jahren fiel auf den Barrikaden der 48er Revolution in Berlin der Schlosser junge Ernst Zinna. Sein Kampfplatz für die Freiheit der Unterdrückten war die Barrikade. Wo liegen heute unsere Barrikaden? Diese Frage stellt sich täglich und stund- ...

  • Quelle künstlerischer Arbeit

    Die großen ökonomischen und menschlichen Probleme unserer sozialistischen Zukunft, die die Diskussion so eindrucksvoll widerspiegelt, prägen auch den Beitrag von Professor Otto Lang-. Generalintendant des Deutschen Nationaltheaters Weimar. Bereits jetzt unterhalte das Theater zahlreiche freundschaftliche Verbindungen zu wichtigen Großbetrieben des Bezirkes Erfurt, die der künstlerischen Arbeit ständig neue Impulse verleihen ...

  • Eine zielbewußte Gemeinschaft

    Auch Pfarrer ■ Willfried Gabel, ebenfalls aus Friedrichshagen, steht fest In unseren Reihen; Er wirkt im Kreisausschuß der Nationalen Front, in der Arbeltsgemeinschaft Christliche Kreise. Sein Bestreben ist es, alle Christen dafür zu gewinnen, an ihrem Platz für eine starke Republik zu kämpfen. Drei Bürger, verschieden in Beruf, Weltanschauung und Herkunft, die gemeinsam mit über 600 Köpenickern am Donnerstag an der Bürgervertreterkonferenz teilnahmen ...

  • Staatsgrenzen sind auch Kirchengrenzen

    Diskussionsrede des thüringischen Landesbischofs D. Dr. Moritz Mitzenheim

    Wenn ich als Bischof der evangelischlutherischen Kirche in Thüringen in dieser Aussprache über den Verfassungsenibwurf das Wort ergreife, so möchte ich damit sinnfällig zum Ausdruck bringen, daß es das Recht und die Pflicht aller Bürger unserer Deutschen Demokratischen Republik Ist, an der großen Volksaussprache über den Entwurf einer Verfassung teilzunehmen ...

  • Jeder fünfte legt mit Hand an

    Günter Bartz vom Wirkungsbereich 46 berichtete über die Tatkraft der Bürger von Karolinenhof, ihren Ortsteil zu verschönern und die Lebensbedingungen zu verbessern. Jeder fünfte Einwohner legt mit Hand an, um dem Wohngebiet ein schöneres Aussehen zu verschaffen. So wurde ein Klub der Werktätigen gebaut, Tanz- und Skatzirkel entstanden, auch eine Gymnastikgrupipe gibt es ...

  • liliiiiiiilil

    Ingenieuren und Leitern des Kombinats beflügelt. Wir gehen davon aus, daß es nicht nur Schrittmacher in der Produktion, sondern auch bei den Leitern geben muß. Sie werden sich daher im Wettbewerb entsprechend qualifizieren.

  • ■■i Unsere Zeit sieht uns auf dem Posten iiliiiiii

    Großveranstaltung mit dem Kandidaten das Politbüros Gunthar Kleiber im Janaar Volkshaus

Seite 7
  • Neue Möglichkeiten für revolutionären Aufschwung

    Wichtige Fortschritte gibt es in der Arbeiter- und gesamtdemokratischen Bewegung der entwickelten kapitalistischen Länder. Der Kampf des Proletariats gegen die Allmacht der Monopole verstärkt sich. Es wächst die Unzufriedenheit breiter Schichten der Gesellschaft, besonders der Jugend und der Intelligenz, die immer klarer den politi- ...

  • Terminvorschlag: November/Dezember 1968

    Unser Treffen ist ein anschaulicher Beweis für die Entschlossenheit der Bruderparteien, eine neue internationale Beratung einzuberufen und so durchzuführen, daß sie zu einer wichtigen Etappe beim Zusammenschluß der kommunistischen Bewegung, zu einer zeitgemäßen und wirksamen Anitwort auf die Strategie und Taktik des Imperialismus wird ...

  • Treue zur Lehre von Marx und Lenin

    Wie viele Bruderparteien meinen auch wir, daß das Dokument der Beratung hauptsächlich den Charakter politischer Schlußfolgerungen tragen sollte. Dabei ist von prinzipieller Bedeutung, daß in dem Dokument der Beratung <äie ideologische Ausrichtung der kommunistischen Bewegung, ihre Treue zur Lehre von Marx und Lenin und die unerschütterliche Entschlossenheit klar zum Ausdruck kommt, den Weg des proletarischen, wissenschaftlichen Kommunismus bu verfolgen ...

  • Wir brauchen in erster Linie Geschlossenheit

    Uns scheint, daß die Tätigkeit der Kommission helfen wird, das äußerst wichtige und von uns allen gebilligte Prinzip der Vorbereitung der Beratung •zu festigen und zu entwickeln: die kollektive und gleichberechtigte1 Beteiligung aller Bruderparteien in allen Stadien dieser Vorbereitung. Nach unserer Meinung muß jede Partei — ob groß oder klein — die volle Möglichkeit haben, ihren Beitrag zu dieser gemein-, samen Arbeit zu leisten ...

  • Lenins Rat: Vereinen, Zusammenschließen

    Die internationale Solidarität der Arbeiterklasse, ihrer kommunistischen Avantgarde war, ist und bleibt immer der wichtigste Faktor der Entwicklung des internationalen revolutionären Prozesses. Die Treue zum proletarischen Internationalismus erfordert in unserer Zeit wie niemals zuvor praktische Aktionen, die auf die Festigung der Einheit der kommunistischen Bewegung und der brüderlichen Zusammenarbeit der internationalen sozialistischen Gemeinschaft gerichtet sind ...

  • Geschlossenheit - Hauptziel ■Hill

    einer neuen Weltberatung ■h:i; ü.ii iü;i :ini ini;;ii ;i'LiMM ■!j,;',,','i/i;:ii!1 :;i 'i,:!;i,r ;,i; ;i,;!.;i::; i, ü ■;;,■■!,;; i ■iri.:üii; i; i; ü !i ü^ ü i, ü i:.;i ü.ü i/ü i, ü:i-ü^'ü1!, ii:i, i, i; ii i; Aus der Rede des Le

    Liebe Genossen! Gestattet mir zuerst im Namen der Delegation der KPdSU, herzlich alle Vertreter der Bruderparteien, die am Konsultativtreffen teilnehmen, zu begrüßen. Wir möchten auch dem Zentralkomitee der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei für die Gastfreundschaft, für all das} was sie zur Vorbereitung des Treffens getan hat, für die Schaffung guter Bedingungen für unsere gemeinsame Arbeit, unsere tiefe Dankbarkeit ausdrücken ...

Seite 8
  • Queck-Duo schlug alle

    Gabi nach vier Figuren Zweite Manfred sicherte »ich vor Hont den Meistertitel

    Von unserem Berichterstatter Wolf gang Richter „Die rechte Spur war etwas vereist", sagte Dieter Scharf nach dem Spezialsprunglauf auf der Oberhofer Thüringenschanze. „Dadurch verkantete sich mein Ski, und unten konnte ich den Sprung nicht stehen. Das war unmöglich." Er hatte Im ersten Durchgang des Meisterschaftsspringens seinen Satz weit hinuntergezogen, 80,5 m zeigte der Weitenrichter an ...

  • Hektik um Lübke-Skandal

    Scharfe Kontrovers« bei Sitzung des Bundeskabinetts Auch SP-Vorstand deckt überführten Nazikriegsverbrecher

    Bonn (ND/ADN). Hektische Nervosität und fieberhafte Anstrengungen der Bonder Regierungskreise zur Vertuschung der Nazivergangenheit des westdeutschen Bundespräsidenten beherrschen vor der für heute angekündigten Erklärung LUbkei die politische Szenerie in der Bundeshauptstadt. Wie aus Kreisen des Bundespresseamtes ...

  • FNL-Soldaten direkt vor Khe Sanh

    Neue Schläge der Befreiungsarmee gegen USA-Stützpunkte'

    Saigon (ADN/ND). Die Streitkräfte der südvietnamesischen Befreiungsfront führten am Mittwoch und Donnerstag neue Schläge gegen die amerikanischen Aggressoren in verschiedenen Teilen des Landes. Im Mekongdelta richteten PNL-Einhelten am Donnerstagmorgen einen neuen ^Überraschungsangriff gegen die ProvinihauptsUdt Can Tho, rund 130 Kilometer südwestlich von Saigon ...

  • Polnische Presse prangert nazistischen Ungeist an

    Scharfe Absage an Erklärung des Bonner Sprechers

    Warschau (ADN-Korr./ND). Als eine „freche Verleumdung" prangert die polnische Armeezeitung „Zolnierz Wolnosci" am Donnerstag die Stellungnahme des Bonner Regierungssprechers Diehl zu der neuerlichen Warnung der Sowjetunion vor dem sich verstärkenden Revanchismus und der Renazifizierung in Westdeutschland an ...

  • Bonner Kesseltreiben gegen Atomwaffensperrvertrag

    Neue Diffamierungen durch Springer-Blätter und Minister

    Bonn (ND). Die Bonner Regierung heizt die Stimmungsmache gegen den in Genf vorliegenden Entwurf für einen Atomwaffensperrvertrag täglich weiter an. Unterstützt von der Monopolpresse, allen voran die Springer-Blätter, hat Bonn ein neues Kesseltreiben eingeleitet. Unter der Überschrift „Wachsender Widerstand in der CDU/CSU gegen eine deutsche Unterschrift" lehnt die Springer-Zeitung „Die Welt" auch am Donnerstag erneut die Unterzeichnung eines' Atomwaffensperrvertrages ab ...

  • Bundesregime plant neue Provokation

    Bonn/Westberlin (ADN/ND). Während der für Anfing März angekündigten provokatorischen Sitzungswoche der Bonner Bundestagsausschüsse in Westberlin soll auch wieder eine „Ministerbesprechung" stattfinden. Das berichtete am Donnerstag das Konzernblatt „Frankfurter Allgemeine". Nach dem Bericht des Blattes ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Muße - Muse und Musik; 12.20 Blasmusik; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.12 Ballettmusik; 16.15 Wie es Euch gefällt; 17.03 Wir schreiben das Tagebuch der Verfassungsdiskussion; 19.40 Kabarett der Noten; 21.05 Berichte aus der freien Welt; 21.35 Das Lied; 22.10 Zeitgeschehen im Funk. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Otto Winzer gab Pressekonferenz

    Rangun (ADN/ND). DDR-Außenminister Otto Winzer gab am Donnerstag In Rangun eine Pressekonferenz. Die Fragen der 40 Journalisten der Ranguner Zeltungen und der Korrespondenten von TASS, Reuter und UPI zeigten das große Interesse, du der Innen- und Außenpolitik der DDR in Burma und der ganzen Welt entgegengebracht wird ...

  • Hanoi erneut bombardiert

    Hanoi (ADN-Korr.). Amerikanische Terrorflugzeuge griffen am Donnerstagmorgen erneut die Hauptstadt der Demokratischen Republik Vietnam an. Im Hanoier Stadtgebiet gingen u. a. mehrere Luft-Boden-Raketen nieder. Zu einem „militärischen Ziel" gehörte die Nguyen - Sien-Straße im Stadtbezirk Hoan Kiem. In der engen Straße hatte eine Rakete eine besonders verheerende Wirkung ausgelost ...

  • Hauptmarschall Woronow gestorben

    Moskau (ADN/ND). Der Hauptmarschall der Artillerie, Held der Sowjetunion Nikolai, Woronow (69), ist am Donnerstag nach schwerer Krankheit verschieden. Woronow trat 1918 als Freiwilliger in die Rote Armee ein, nahm 1936 bis 1937 am spanischen Bürgerkrieg teil und wurde nach seiner Rückkehr in die Sowjetunion zum Oberkommandierenden der Artillerietruppen ernannt ...

  • Schlempp sagte aus

    Berlin (ND). Kernstück einer Deutschlandsender-Dokrumentation vom Donnerstagabend über die. braune und blutbefleckte Vergangenheit Lübkes war ein Gespräch, das die Reporter Peter Schick und Willi Piater mit dem ehemaligen Chef und Freund Lübkes Walter Schlempp führten. Schlempp, Leiter jener Baugruppe, ...

  • Für DDR-Anerkennung

    Bonn (ADN-Korr.). Die überwältigende Mehrheit der vorliegenden politischen Anträge an die bevorstehende 20. ordentliche Mitgliederversammlung des westdeutschen Studentenverbandes VDS fordert einen neuen, demokratischen Kurs In der Bundesrepublik und rechnet schonungslos mit der unheilvollen CDU/CSU-Politik ab ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 10S Berlin, ' Mauerstraße 39,40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 00 14 — Abonnementspreu monatlich 3,90 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 10S8 Berlin, Schönhauser Allee 1 144, Konto-Nr. 4/18(8, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 595 01 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNO BERLIN, «tt Berlin, Rosenthaler Straße 21—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — Zur Zelt gilt die Anzelgenpreltllitt Nr ...

  • Militdrdelegation der DRV bei Marschall Gretschko

    Hanoi (ADN/ND). Der sowjetische Verteidigungsminister Marschall Andrei Gretschko hat kürzlich eine Militärdelegation der DRV unter Leitung des stellvertretenden Verteidigungsministers Generalmajor Nguyen Don empfangen, berichtet VNA. Die Delegation nahm an den* Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Sowjetarmee in Moskau teil ...

  • Ruf zum Widerstand

    Westberlin (ADN/ND). Die Studentenvertretungen aller Westberliner Hochschulen bekundeten gemeinsam ihren Willen zum Widerstand gegen das Wiederaufleben des Faschismus in der Stadt In ihrer Erklärung heißt es: „Die Studenten werden es nicht dulden, daß eine braune .Bewegung' wie die von 1933 wieder aus ...

  • Wieder Towler/Ford

    Auch bei den Weltmeisterschaften dreifacher britischer Eistanz- Triumph: 1. Diane Towler/Bernard Ford, 2. Janet Sawbridge/ John Lane, 3. Yvonne Suddick/ Malcolm Cannon (Ergebnis Platz 2 und 3 Inoffiziell),

Seite
Neuesdeutschland Glückwunsch des Zentralkomitees an die NVA Walter Ulbricht 10a Bilanz von 50 Jahren deutscher Geschichte «SKSB Konferenz der Bürgervertreter des Stadt- und Landkreises Weimar über Entwurf der sozialistischen Verfassung / Landesbischof D. Dr. Moritz Mitzenheim: Staatsgrenzen sind auch Kirchengren Mach mit - schöner unsere Städte und Gemeinden! Weltkonferenz dient Interessen des Friedens Kommunique über den Verlauf der Donnerstagsitzung Eherner Schild unseres sozialistischen Vaterlandes Neuer Anschlag auf UdSSR-Botschaft ZK-Delegation beendete Besuch Leipzig empfängt seine Gäste Uberraschungsschlag der FNL auf Can Tho I 8000 demonstrierten gegen USA-Aggression Jenaer Leistungen gewürdigt Politischer Beratender Ausschuß nach Sofia einberufen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen