13. Apr.

Ausgabe vom 23.12.1967

Seite 1
  • Solidarität und Unterstützung für arabische Staaten

    Warschan (ADN). Über die Konferenz der Außenminister europäischer sozialistischer Länder in Warschau wurde am Freitag folgendes Kommunique veröffentlicht: In der Zeit vom 19. Biß 21. Dezember 1967 fand in Warschau eine Konferenz der Außenminister europäischer sozialistischer Länder statt, an der teilnahmen: der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik Bulgarien, I ...

  • Betriebe bauen besser in Erzeugnisgruppe

    Neue Form der Gemeinschaftsarbeit jetzt auch im Bauwesen des Bezirkes Suhl / Verfassungsdiskussion fördert Streben nach hoher Effektivität

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Alfred Knauf Suhl. 14 Betriebe aller Eigentumsformen mit 1200 Straßen- und Tiefbauern und einer Baukapazität von derzeit 54 Millionen Mark haben im Bezirk Suhl die erste Erzeugnisgruppe im Bauwesen gebildet. Leitbetrieb wurde der VEB Tiefbau-Union Suhl, Sitz Meiningen ...

  • Antifaschistische Widerstandskämpfer geehrt

    Berlin (ND). Über 1500 FDJler, Pioniere, Abordnungen der Nationalen Volksarmee und Delegationen aus allen Stadtbezirken Berlins ehrten am Freitagnachmittag bei einem Kampfappell die ermordeten Helden des antifaschistischen Widerstandskampfes der Schulze-Boysen/Harnack-Gruppe. Vor 25 Jahren, am 22. Dezember 1942, wurden elf führende Mitglieder der Organisation im Zuchthaus Plötzensee hingerichtet ...

  • KPC begrüßt Aufruf zum Kansultativtreffen

    ZK-Plenum betont Notwendigkeit gemeinsamer Aktionen Prag (ADN-Korr.). Das ZK der KPC begrüßt den Aufruf von 18 Bruderparteien zu einem Konsultätivtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien in Budapest. Dies geht aus einem am Freitag veröffentlichten Beschluß des ZK hervor, der auf der Tagung vom 19 ...

  • Sowjetjugend warnt vor brauner Gefahr

    Moskau (ADN-Korr.). „Das Aufblühen von Militarismus, Revanchismus und Neonazismus in der Bundesrepublik würde dank der offiziellen Bonner Politik möglich — der Politik des Nichtanerkennens der europäischen Grenzen und der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik, der Forderungen nach Kernwaffenbesitz, der Ansprüche auf Westberlin und umfassender Kriegsvorbereitungen ...

  • Wahrheit und Schönheit

    Bis Mitte dieser Woche wurden auf der VI. Deutschen Kunstausstellung 163 000 Besucher gezählt. Viele von ihnen waren aufmerksame Betrachter auch der „Fünften" und der vorangegangenen Kunstausstellungen. Und im. kritischen Vergleich werden sie die Fragen zu beantworten suchen: Wie weit sind seitdem unsere ...

  • Aggressor vertrieb weitere 7864 Araber

    Amman (ADN). Weitere 7864 Araber sind zwischen Anfang November und Mitte Dezember von den israelischen Aggressoren aus den westlichen Provinzen Jordaniens und dem Gazastreifen vertrieben worden. Das geht aus einer Mitteilung des Sekretariats des jordanischen Regierungskomitees für Flüchtlingsfragen hervor ...

  • Revanchisten verhafteten DDR-Bürger

    Berlin (ADN/ND). Einen neuen Akt der Feindschaft gegen die DDR hat das revanchistische Regime in Bonn gestartet. Am 20. Dezember 1967 wurde der Vertreter des Ministeriums für Außenwirtschaft der DDR,. Hans Koopmatin, anläßlich einer Dienstreise nach München gev/altsam aus dem Zug heraus verhaftet und in das Gefängnis Kronach verschleppt ...

  • Stromaggregate für Vietnam

    Berlin (ADN/ND). Ein Kampfmeeting in der Fimag Finsterwalde wurde am Freitag zu einem neuen Höhepunkt der Solidaritätsbewegung für Vietnam. Werkleiter Beyer übergab symbolisch 200 Notstromaggregate an den 2. Sekretär der DRV-Botschaft Nguyen van Nhan. Die Geräte werden aus dem Erlös der Solidaritätskonzerte „Dem Frieden die Freiheit" finanziert ...

  • Neonazismus mit UN-Charta unvereinbar.

    Berlin (ADN). Zu den von der UNO- Vollversammlung angenommenen Resolutionen erklärte ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR: Die XXII. Tagung der Vollversammlung der Vereinten Nationen hat nach ausführlichen Erörterungen zwei Resolutionen angenommen, die für die beiden deutschen Staaten von besonderer Bedeutung sind ...

  • Weihnachtskonzert in der Staatsoper

    Berlin (ND). Als festliches vorweihnachtliches Erlebnis bot sich gestern abend den Berlinern im 3. Sinfoniekonzert der Staatskapelle in der Deutschen Staatsoper Unter den Linden die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Bei der erfolgreichen Wiedergabe des Werkes, eines der volkstümlichsten ...

  • Seoul bestätigt: Bonn wußte von Entführung

    • Die Bonner Regierung und ihre Geheimdienste wußten von der Verschleppung der 17 Südkoreaner - inzwischen zum Tode oder zu langjährigen Zuchthausstrafen verurteilt - durch den Geheimdienst der Pak-Tschong- Hi-Diktatur. # Titel der ersten Aufmachung auf Seite 1 der „Süddeutschen Zeitung'1 vom Freitag: »In Seoul spricht man von {westdeutscher Mitwisserschaft in der Entführungsaffäre ...

Seite 2
  • Ein Herr aus Bonn

    Er ist Mitglied des Fraktionsvorstandes der FDP. Brieflich hat er sich an efne Persönlichkeit aus der DDR gewandt und Beteuerungen von sich gegeben. Es bewege Ihn Sorge um den Fortgang eines sogenannten Innerdeutschen Gesprächs. Hier bei uns bestünden Mißverständniste über die freundlichen Absichten der Herrschenden In der Bundesrepublik ...

  • Neonazismus mit UN-Charta unvereinbar

    (Fortsetzung von Seite l)

    und Verbrechen gegen die Menschlichkeit keinerlei gesetzgeberische oder andere Aktionen zu unternehmen, die dieser Konvention entgegenwirken würden. In der zweiten Resolution stellt die Vollversammlung nachdrücklich fest, daß der Nazismus mit den Zielen der UN-Charta und der allgemeinen Deklaration der Menschenrechte unvereinbar ist Sie ruft alle Länder auf, ■wirksame Maßnahmen gegen Nazismus und Rassenintoleranz fcu treffen ...

  • Ausbildung der Parfeikader beraten

    Die Delegation des ZK der KPdSU unter Leitung von E. S. Rasumow, stellvertretender Leiter der Abteilung Parteiorganisatorische Arbeit beim ZK der KPdSU, die zu einem zehntägigen Studiertaufenthalt In unserer Republik wellte, wurde am Donnerstag vom Sekretär des ZK der SED Werner Lamberz empfangen. Im Mittelpunkt des in einer Atmosphäre der schöpferischen Sachlichkeit und Brüderlichkeit geführten Erfahrungsaustausches standen Probleme der Aus- und Weiterbildung der Parteikader ...

  • 3000 Meter Vortrieb in einem Jahr Von Siegfried Topf

    Sondershausen. Dieser Bericht entstand an einem für Journalisten nicht alltäglichen Arbeitsplatz. Ich. benutze für seine Durchgabe ein Telefon im 730 Meter tiefen Schacht der DSF des Kaliwerkes „Glück auf Sondershausen im Südharzrevier. Die Temperatur ist hochsommerlich. In den Mittagsstunden des Freitags war ich Zeuge einer bedeutungsvollen Wettbewerbsleistung ...

  • Warum nicht schon 1949 eine sozialistische Verfassung ?

    In seinem Buch „Zwei Taktiken der Sozialdemokratie in der demokratischen Revolution" unterscheidet Lenin streng zwischen der demokratischen una der sozialistischen Umwälzung. Obwohl er natürlich die konkreten Verhältnisse des damaligen Rußlands im Auge hatte, sind seine prinzipiellen Erkenntnisse allgemeingültig ...

  • Havelwasser soll höhere Erträge bringen

    Potsdam. Meliorationen auftausend Hektar stehen auf dem Programm der Kooperationsgemeinschaft Roskow/Weseram/PäwesinÜ Klein Kreutz im Kreis Brandenburg. Außerdem läßt die Kooperationsgemeinschaft eine Anlage zur Beregnung von 2100 Hektar projektieren. Das Wasser der Havel soll damit zur Hebung der Bodenfruchtbarkeit ...

  • Vertrage lenken die Forschung

    Leipzig. Vorn,!. Januar 1988 an gehen alle Institute der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaf ten anx Berlin sflir wirtschaftlichen Rechnungsführung und zur Vertragsforschung über. Das Institut für Mineraldüngung iß Leipzig - geleitet von Prof. Dr. habil. Peter Kundler — hat in diesem neuen Abschnitt ■wissenschaftlicher Forschungstätigkeit bereits gute Erfahrungen gesammelt ...

  • Enge Kontakte zu arabischen Völkern

    Berlin (ADN). „Das Jahr 1967 war ein sehr erfolgreiches Jahr für unsere Deutsch-Arabische Gesellschaft. Es' Ist uns gelungen, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem Volk der DDR und den arabischen Völkerp zu vertiefen und zu festigen." Das erklärte der Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (DAG), Paul Scholz, in einem ADN-Gespräch ...

  • 52 Reisegruppen zu den Festtagen im Ausland

    Berlin (ADN/ND). Aus unserer Republik fahren 32 Reisegruppen auf Vermittlung des Reisebüros der DDR zu Weihnachten und Silvester in das. Ausland. Weihnachtsfeiern beziehungsweise frohe Stunden zum Jahreswechsel erwarten die DDR-Touristen unter anderem in Moskau, Budapest, Sofia und Bukarest, in -■ Kiew und Leningrad, in den Wintersportzentren Karpaez, Zakopane, Tatranska Lomnlca» Stary Smokovec, Borovec und Pamporovo sowie in den sowjetischen Schwarzmeerkurorten Sotschi und Jalta ...

  • Mefalleichtbau wird verstärkt entwickelt

    Cottbus/Leipzig- (ADN/ND). Der Metalleichtbäü in der DDR wird 1968 im Vergleich zu diesem Jahr auf das 2,5fache und bis 1970 auf das 3,5fache gesteigert werden. Das wurde auf einer Beratung irri VEB Lausitzer Stahlbau Ruhland mit dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Kurt Fichtner bekannt ...

  • 50000 Hinweise für die Perspektive

    Erfurt (ND). 50 Arbeitsgemeinschaften arbeiteten am Perspektivplan des Bezirks Erfurt mit, den die Abgeordneten des Bezirkstages am Freitag gemeinsam mit dem Volkswirtschaftsplan für 1968 beschlossen. 50 000 Hinweise aus der Bevölkerung und 60 000 Eingaben wurden ausgewertet. Die Abgeordneten nahmen an der Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaften von Anfang an teil ...

  • Vietnamausschuß brandmarkt Luftpiraten

    Berlin (ADN/ND). Leidenschaftlichen Protest gegen die sich ständig steigernden verbrecherischen Angriffe amerikanischer Bomber auf Städte und Dörfer' der DRV, insbesondere auf Hanoi und Haiphong, erhob am Freitag der Vietnamausschiiß beim Afro-Asiatischen Solida ritätskomitee der DDR. In der Erklärung heißt es ü ...

  • Winteranfang mit Schneematsch

    Berlin (ADN/ND). Mit Regen und Matsch nach anfänglichen starken Schneefällen hat der Winter am Freitag seinen kalendermäßigen Einzug gehalten. Im Thüringer Wald begann der Winter sein Regiment zunächst mit 15 Zentimeter Neuschnee, wodurch sich die Schneedecke in den Bergen auf rund 80 Zentimeter erhöhte ...

  • Beratung über Fragen der Kostensenkung

    Berlin (ADN). Eine Arbeitstagung der Leiter der Außenstellen des Amtes für Preise beim Ministerrat der DDR und der Leiter der Abteilungen Preise bei, den Räten der Bezirke über die Aufgaben des Volkswirtschafteplanes 1968 fand Vom Dienstag bis Freitag in Weimar statt. Im Mittelpunkt der Beratungen standen ...

  • Würdenträger

    Gestern erfuhr man aus Bonn, daß der ehrenwerte frühere Wohnungsbauminister Preusker die Geschäftsleitüng der amerikanischen Orbis-Bank in Westdeutschland übernimmt. Er folgt damit dem leuchtenden Beispiel des früheren Bundeskanzlers Erhard und dessen Stellvertreter Mende. Erhard verkauft heute amerikanische Hühner, Mende amerikanische Aktien ...

  • ND erhielt Antwort

    Berlin (ND). Am Freitag erreichte uns ein Anruf vom Bundesvorstand des DFD. Genossin Gerda Keil, Sekretär der Kommission für Arbeit auf dem Lande, teilte uns mit: Sie habe den Beitrag im ND vom Freitag, Seite 3, „Vor dem Examen ist manche Hürde zu nehmen" aufmerksam gelesen und veranlaßt, daß den studierenden Frauen geholfen wird, die Schwierigkeiten bei der Unterbringung ihrer Kinder haben und sich um ihren künftigen Arbeitsplatz sorgen ...

  • Glückwünsche zur steinernen Hochzeit

    Berlin (ND). Anläßlich der steinernen Hochzeit (gefeiert nach 70jähriger Ehe) am 23. Dezember übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Ishepaar Kohlmann aus Magdeburg-Neustadt die herzlichsten Grüße sowie die besten Wünsche für weitere schöne Lebensjahre in unserer sozialistischen Gemeinschaft ...

Seite 3
  • Auch in der Brigade wird mitgerechnet

    von Siegfried M e r c h e I, Meister, Warnowwerft Die im ND geführte Diskussion um die höhere Eigenverantwortung der Betriebe und die Rolle der Schrittmacher geht auch uns Werftarbeiter an. Jawohl, unsere Betriebe sind Machtmittel der Arbeiterklasse und nicht schlechthin Arbeitsstätten, in denen wir unser Geld verdienen! Je stärker jeder einzelne Betrieb, desto stärker die Position unseres sozialistischen Staates ...

  • Arbeite Von Hans Rehfei dl und Günter Brock rr~o

    Die in Warnemunde gebauten Schiffe der Typen VI und „XD" gehören zu den leistungsfähigsten Hochseefrachtern ihrer Klasse. Dennoch sind die Werftarbeiter und Ingenieure der Warnowwerft ständig bemüht, die technischen Leistungskennziffern und den Auestattungsstandard ihrer Fraditer an technischen Einrichtungen zu verbessern, t denn die Konkurrenz schläft auch nicht ...

  • Die Kooperation

    Im November 1966 gründete die warnowwerft mit ihren 22 wichtigsten Kooperationspartnern den Kooperationsverband für den Frachter „X D" sowie für ein neues Schiff mit der Typenbezeichnung VI. Dadurch verbesserte sich die Zusammenarbeit mit den Zulieferern auf wichtigen Gebieten wie der Forschung und Entwicklung, der gezielten Selbstkostensenkung, der Rationalisierung und der langfristigen, vertragsgerechten Planbeziehungen ...

  • Kostenart, Kostenstelle, Kostenträger

    Damit die gesamte Belegschaft besser als bisher daran beteiligt werden kann, wird im Betrieb ein ständig wirksamer werdendes System der Planaufschlüsselung angewandt. Den Meisterbereichen und Abteilungen werden die von ihnen beeinflußbaren Kosten (Grund^- und Gemeinkosten) nach Kostenart, Kostenstelle und Kostenträger'vorgegeben ...

  • Warum niedrige Kosten?

    So wichtig aber die technische Perfektion der Schiffe ist, für sich allein genommen reicht sie nicht aus, um dem Begriff Weltniveau gerecht zu werden und uns höchstmöglichen Zuwachs zum Nationaleinkommen zu eichern. Unter vielen Konkurrenzerzeugnissen wählt der Kunde stets dasjenige aus, das höchste Leistungen zu Weltmarktpreisen garantiert ...

  • Begriffe, die jeder kennen muß Kostenart

    Die Aufgliederung der Kosten nach Kostenarten ist die erste Stufe der Kostenrechnung. Dabei werden die Kosten nach der Art ihrer Entstehung systematisch im betrieblichen Rechnungswesen erfaßt. Die Kostenartenrechnung gliedert die Kosten entsprechend den Wertelementen. Danach unterscheiden wir Kosten für den Verbrauch von Arbeitsmitteln (Abschreibungen), ...

  • 1 Million tdw aus der Warnowwerft

    Die .Warnowwerft in Warnemunde ist mit rund 7000 Beschäftigten der größte „, Schiffbaubetrieb der DDR. Die Werft gehört zu den sozialistischen Großbetrieben, die seit 1949 von uns völlig neu erbaut wurden. Bisher liefen dort 91 Hochs.eefrachter vom Stapel mit einer Tragfähigkeit von insgesamt einer Million tdw Die Frachter werden im Taktund Fließsystem gebaut Außer Neubauten können in Warnemünde auch Schiffe repariert bzw ...

  • Exportrentabilität

    In der Warnowwerft ist jetzt viel von Exportrentabilität die Rede. Darunter versteht man das Verhältnis zwischen den Erlösen aus dem Export von Waren und Lizenzen sowie für Dienstleistungen an das Ausland einerseits und deren Inlandspreisen andererseits. Die Exportrentabilität Ist gleich 1, wenn der ...

  • LiEFERUNGEH ANDERER WIRTSCHAFTSZWEIGE

    An der Kostensenkung für ein Schiff müssen viel* Wirtschaftszweige mitarbeiten Zeichnung: Wegener Zinsen und Lagerhaltung verursachte. Deshalb ging die Werft gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern zur zwischenlagerungsarmen Fertigung über. Außerdem werden die Einbauteile für die Schiffe bereits weitgehend vormontiert angeliefert, damit die Technologie der Blockmontage angewandt werden kann ...

  • „XD" mit ferngesteuerten Maschinen

    Die in Warnemünde gebauten 10 OOO-t-Frachter des Typs „X D" sind" moderne teilautomatisierte Hochseeschiffe. Mit BMSR-Einrichtungen werden die Hauptmaschinen von einer Steuerzentrale aus fernbedient Dadurch ist es möglich geworden, die Besatzung erheblich zu verringern. Der Schiffsbetrieb wird also für die Kunden der Werft ökonomischer ...

  • Kostenstelle

    Die Kostenstellenrechnung ist die zweite Stufe der Kostenrechnung. Sie gliedert die Kosten nach dem Ort ihrer Entstehung Kostenstellen sind selbständige, abgegrenzte Verantwortungsbereiche wie Abteilungen, Meisterbereiche, Brigaden und In manchen Fällen auch einzelne Arbeitsplätze. Die Kostenstellenrechnung ...

  • Kostenträger

    Die dritte Stufe ist die Aufgliederung der Kosten auf die Kostenträger, d. h. auf die verschiedenen Erzeugnisse und Leistungen des Betriebes, auch auf jene, die der Betrieb selbst verbraucht (Eigenverbrauch). Sie schafft die Unterlagen für die Preisbildung sowie für die Finanzplanung und die betriebliche und staatliche Kontrolle ...

  • Blockmontage von Einbauaggregaten

    Der gesamte technologische Ablauf der Werftarbeiten erfolgt nach einem vorausberechneten. Netzwerkdiagramm Ab 1968 wird für die operative Produktionssteuerung auch die elektronische Datenverarbeitung im Rechenzentrum der WB" genutzt Bisherige Kostenanalysen ergaben, daß z. B. die Zwischenlagerung von ...

  • Wann muß das Rechnen beginnen?

    Ausgehend von solchen tiefgehenden, auch die politisch-ideologische Seite eines technischen Prozesses beleuchtenden Überlegungen betrachten die Warnemünder Schiffbauer ständig steigende Qualität und sinkende Selbstkosten als

Seite 4
  • Im Dienste der Opernwahrheit

    Zum 20jährigen Jubiläum der Berliner Komischen Oper Von Hansiürgen Schaefer

    Aufführung, das Prinzip des ständigen Feilens und Verbesserns, Neudurchdenkens und Neuerprobens gibt jedem Theaterabend hier den Charakter einer Premiere. Und jeder Besucher, gleich, ob er an der Premiere oder an der 200. Aufführung teilnimmt, erlebt einen künstlerisch vollwertigen Theaterabend. Hier ist die erste (noch keineswegs überall anzutreffende) Voraussetzung für eine echte Partnerschaft zwischen Bühne und Publikum, zwischen Kunstwerk und Kuhstaufnehmendem geschaffen ...

  • Politischmoralischer Protest

    Peter Weiss' „Gesang vom Lusitanischen Popanz" in Rostock

    zählen vom Leid der Ausgebeutet-Rechtlosen, von ihrer stillen, sich sammelnden und aufbegehrenden Kraft. Perten hat sich von seinem Ausstatter Vaclav Sramek — vor einem symbolhaft Zerfall und Niedergang andeutenden Ründhorizont — einen Popanz auf die Bühne stellen lassen, der mit sarkastischer Üppigkeit ...

  • Pferde und silberne Mondnächte

    Einen interessanten Einblick in die kulturelle Welt der Völker Innerasiens vermittelte die 18 Mitglieder umfassende Solistengruppe des Nationalen Volkskunstensembles der Mongolischen Volksrepublik unter der Leitung von Zärändorsch. Das Kammerensemble bot in einem relativ kurzen Programm Lieder und Tänze aus der reichen Tradition des mongolischen Volkes und aus dein neueren volkskünstlerischen Schaffen ...

  • Aus dem Kulturleben

    AUSSTELLUNG. Arbeiten von acht Meisterschülern der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin werden gegenwärtig im Museum Weißenfels gezeigt. Die ausgestellten Werke sind die Ergebnisse von Studienreisen in die Sowjetunion, die R. Paris, R. Schubert H. Symmangk, F. B. Henkel, J. John, K. Magnus, G. Rommel und L ...

  • Zwischen Leben und Tod

    Wenige Tage bevor bei uns die Sendung „Zwischen Leben und Tod" über den Bildschirm ging, berichteten westdeutsche Nachrichtenagenturen von einem erschütternden Verkehrsunfall in Westberlin: Ein Rentner stürzte auf einer Fahrbahn, die Autos schlugen lediglich einen Bogen um ihn und fuhren weiter. Nur ein Straßenpassant reagierte auf den Vorfall, versuchte den Rentner auf den Gehsteig zu ziehen ...

  • Leningrader Ballettsolisten in Dresden

    Dresden (ND). Die Verdienten Künstler der RSFSR Kaieria Feditschewa und Juri Solomjow, erste Ballettsolisten des Großen Akademisdien Theaters für Oper und Ballett „S. M. Kirow" Leningrad gastierten am Donnerstag im Großen Haus der Dresdner Staatstheater als Odette/Odile und Prinz in einer „Schwanensee"- Aufführung der Dresdner Staatstheater ...

  • Internationaler Ballettwettbewerb

    Moskau (ADN/Korr.). Die Sowjetunion hat einen internationalen Ballettwettbewerb ins Leben gerufen, der erstmals im Sommer 1969 in Moskau veranstaltet werden soll. Das neue Festival soll — ebenso wie der schon traditionelle Tschaikowski- Musikwettbewerb — alle vier Jahre stattfinden. Die Vorbereitungen sind im Gange ...

Seite 5
  • Andere Ausgangssituation

    Das Prinzip der Eigenerwirtschaftung schafft hier eine andere Ausgangssituation: Ob eine Investition begonnen wird oder nicht, das hängt nun in allererster Linie von der wirtschaftlichen Lage des Betriebes selbst ab und selbstverständlich davon, ob den finanziellen Mitteln für die Investition auch die entsprechende materielle Deckung gegenübersteht (Baukapazität, Maschinen, Anlagen usw ...

  • ND

    Ökonomisches Lexiko Wirtschaftliche Losgröße

    Die. praktische Nutzung wissenschaftlich-technischer Erkenntnisse in der Produktion Ist ein wichtiger Faktor unseres ökonomischen Wachstums. Dieser Wachstumsfaktor wird Jedoch erst dann wirksam, wenn wir es verstehen! eine rationelle, sozialistische Arbeitsteilung t in den Betrieben, zwischen den Betrieben und Zweigen durchzusetzen ...

  • Zersplittert

    Bisher haben die Betriebe die finanziellen Mittel, die sie für die einfache und erweiterte Reproduktion erwirtschafteten (Amortisationen und Teile des Gewinns), zum großen Teil an den Staatshaushalt abgeführt. Brauchte ein Betrieb Investitionsmittel oder wollte er seine Umlaufmittel erweitern, so mußte er diese Mittel bei seiner übergeordneten Leitung beantragen ...

  • Aktive Kreditpolitik

    Der Investitionskredit, den die Bank dem Betrieb gewähren kann, ist ein Vorgriff auf künftig zu erwirtschaftende Mittel. Der Betrieb muß ihn mitsamt •Zinsen zu den vereinbarten Terminen zurückzahlen — eine zusätzliche Anregung zu hoher Effektivität. In diesem Zusammenhang wird deutlich, daß die Banken als Geschäftspartner der Betriebe in Zukunft eine weit größere und wichtigere Rolle spielen werden als bisher ...

  • Geschäftspartner

    Der Bank erwächst also aus dem Prinzip der Eigenerwirtschaftung die Pflicht und die Möglichkeit, die Gestaltung der effektiven Struktur der Volkswirtschaft und die Konzentration auf die volkswirtschaftlich entscheidenden Aufgaben zu unterstützen. Sie muß dagegen jedes unrationelle Wirtschaften und jegliche Verschwendung unnachsichtig unterbinden ...

  • Gesellschaftliche Räte

    In diesem Jahr wurden bei vielen VVB Gesellschaftliche Räte gebildet Sie sind ein Ausdruck der Entfaltung der sozialistischen Demokratie in der Wirtschaft. Ihre Aufgaben, Rechte und Pflichten, die Zusammensetzung und Arbeitsweise hat der Ministerrat in der „Verordnung über das Statut der „Gesellschaftlichen Räte bei den VVB" ...

  • Weites Feld für kluges Wirtschaffen

    Über das Prinzip der Eigenerwirtschaftung Von Otto Schoth

    „Im Jahre 1968 ist die Eigenerwirtschaftung der Mittel für die erweiterte Reproduktion in der volkseigenen Industrie, im Bauwesen sowie Im Handel zu verwirklichen." Diese Aufgabe stellt das Gesetz über den Volkswirtschaftsplan 1968, das unsere Volkskammer in der yergangenen Woche verabschiedete. Das Prinzip der Eigenerwirtschaftung ist ein entscheidendes Instrument für die auf ein kontinuierliches Wachstum des Nationaleinkommens gerichtete Strukturpolitik in den Zweigen, Betrieben und Kombinaten ...

  • Reserven

    Damit wurde den Betriebsleitungen und insbesondere den Arbeitsökonomen eine Reihe wissenschaftlicher Werke in die Hand gegeben, die dazu beitragen, die wissenschaftliche Analyse der Arbeitsprozesse und ihre rationellste Gestaltung zu verbessern. Das 3. Plenum des Zentralkomitees hat noch einmal darauf hingewiesen, welch großen ökonomischen Nutzen das wissenschaftliche Arbeitsstudium und die rationelle Arbeitsgestaltung bringen ...

  • Zwölf Bände

    Inzwischen sind in dieser Schriftenreihe zwölf Bände erschienen. Es handelt sich jeweils um ausführliche wissenschaftliche Arbeiten. Diese Titel umfassen — in Stichworten — u. a. die Arbeitsorganisation, die Zeitnormative, die Mehrmaschinenbedienung, die Entlohnung nach Plannormen, Besetzungsnormen im Industriebetrieb, die Perspektivplanung der Arbeitskräfte, technische Arbeitshilfen, die Arbeitsproduktivität, Neue Technik — neue Normen ...

  • Komplexe Planung

    Leipzig (ADN). Probleme einer komplexen wasserwirtschaftlichen Planung standen im Mittelpunkt einer Fachtagung der Kammer der Technik, die in * der vergangenen Woche in Leipzig stattfand. An der Konferenz nahmen Wissenschaftler und Praktiker aus allen Bereichen der Wasserwirtschaft teil. Die Tagung stellte sich das Ziel, die Ausarbeitung der Prognose für die Wasserversorgung und Abwasserbehandlung bis 1980 zu unterstützen ...

  • Arbeitswissenschaft

    Vor zwei Jahren erschien im Verlag Die Wirtschaft, Berlin, der erste Band der Schriftenreihe „Sozialistische Arbeitswissenschaft". Der Verlag ging bei diesem Projekt davon aus, daß alle Wissenschaften Disziplinen, „die eich mit der Arbeit und dem arbeitenden Menschen im Sozialismus... befassen, nur dann ihre Funktion als Produktivkraft Wissenschaft erfüllen können, wenn die Wissenschaft von der Arbeit eng mit der Praxis verbunden und komplex angewandt wird" ...

  • Katalog für Frauenarbeifsplätze

    Magdeburg (ADN). Ein Katalog für Frauenarbeitsplätze wird zur Zeit im VEB Magdeburger Armaturenwerke „Karl Marx" fertiggestellt. In diesem größten Armaturenwerk der DDR sind besonders viele Frauen in der Kleinventilproduktion und der Einbauteilefertigung beschäftigt. Viele von ihnen helfen bei der vom Frauenausschuß des Werkes angeregten Untersuchung mit ...

  • Erst 1969?

    Interessant ist auch das Vorhaben des Verlages, auf diesem Gebiet eine Reihe populärer Schriften herauszubringen. Hier gilt es, einen ganz offenbaren Mangel zu überwinden. Themen wie: „Rationell arbeiten im Betrieb und zu Hause", „Kampf dem Lärm", „Ratschläge für Jungingenieure", „Gesundheit und geistige Arbeit" und andere stehen zur Diskussion ...

Seite 6
  • An die Wurzel des Übels

    Erkenntnisprozesse in der westdeutschen Opposition Von Dr. Günter Kertzscher

    zeigen sich doch Tendenzen zu realistischer Betrachtung. Ein Symptom dafür ist zum Beispiel die große Diskussion über die Anerkennung der DDR, die am vorigen Sonnabend auf dem Kurfürstendamm und in der Tauentzien-. Straße stattfand. Die demokratische Opposition hatte dazu aufgerufen, und Tausende diskutierten trotz des schlechten Wetters ...

  • Ausgeplündert - und noch verhöhnt

    Wie SP-Führer Schmidt die Konzernstrategie als Arbeiterpolitik auszugeben versucht

    Mit einem kühnen Salto versuchte jetzt der Vorsitzende der Bundestagsfraktion der SP, Helmut Schmidt, dem wachsenden Mißtrauen der Arbeiter gegen die sozialdemokratischen Erfüllungsgehilfen in der Regierung Kiesinger/Strauß zu begegnen. Er erklärte einfach den sozialen Raubzug der Konzerne als Interessenvertretung der Arbeiter ...

  • Krach in Klein-Europa

    Seit Jahren versuchte die westeuropäische Monopolpresse der Welt weiszumachen, die Quadratur des Kreises sei gelungen. Seit Jahren tischte sie in Dutzenden von Millionen Exemplaren fast täglich das Märchen von der brüderlichen Zusamjlnlhsrbeitder kapitalistischen Staaten^ «Westeuropas ■- auf. Seit Jahren wurde dreist behauptet, die sogenannte Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) sei das „Vorbild für eine Vereinigung ganz Europas" ...

  • Teuerstes Land

    Äußerlich betrachtet erleidet Dänemark die Folgen der Pfundabwertung. Tatsächlich aber ist es das Opfer der Struktur-, Währungs- und Finanzkrisen, mit denen augenblicklich die großen imperialistischen Staaten zu kämpfen haben. Insofern ist es auch interessant als Beispiel für die Labilität der Lage in den kapitalistischen Ländern ...

  • Der Herr aus Dahinten

    Die Oberschrift hat nicht das geringste mit dem Ort der Handlung zu tun, denn der heißt Stockholm. Der dortige Rundfunk wollte eine Sendung über das Thema »Gibt es zwei deutsche Kulturen?" veranstalten und hatte dazu den Leiter des vor einigen Tagen eröffneten Kulturzentrums der DDR in Stockholm und auch den des von Bonn eingerichteten Kulturzentrums eingeladen ...

  • Neue Hoffnungen

    Die Spaltung der SF stellt ihrer Begleitumstände wegen eine Schwächung der Linken dar. In Kopenhagen galt als offenes Geheimnis, daß — wie die „Neue Ruhrzeiturig" es ausdrückt — die SPDä „die SF durch die Übertragung der Mitverantwortung zermürben" wollte. Diese „Schlachtung" der SF schien eine Spezialaufgabe des Fraktionsvorsitzenden und ehemaligen Außenministers der SPDä Per Häkkerup gewesen zu sein, deren Lösung ihm „innerhalb weniger Monate gelungen ist" ...

  • Enttäuschte Erwartungen

    Die in diese „Arbeitermehrheit" von SPDä und SF gesetzte Hoffnung wird somit zunächst als begraben gelten müssen. In der Bilanz des verflossenen Regierungsjahres werfen die Kommunisten dem SF-Führer Larsen nicht nur vor, antisoziale Maßnahmen unterstützt zu haben. Er habe sich auch über die ursprüngliche Beschränkung der Zusammenarbeit mit der SPDä auf innerpolitische Fragen hinweggesetzt ...

  • Warnung vor USA-Überfremdung

    In einer Sendung des Niederländischen Fernsehens (NTS) erklärte der bekannte französische Publizist Jean- Jacques Servan-Schreiber, Herausgeber von „rExpress": Die Mammutkonzerne der USA dringen auf breiter Front in den EWG-Bereich ein, um auf einem erweiterten Markt große Profite zu machen. Er bezeichnete die Duldung der Expansion amerikanischer Monopole in Europa als „eine demütigende, aber zentrale Frage" ...

  • Nazis machen „Ostpolitik"

    Sibbentrop-Dipfomaten forcieren Expansionspolitik

    Die Bonner Außenpolitik wird von altbewährten Naziexperten konzipiert und durchgesetzt. Die Führungsspitze des seit nunmehr einem Jahr vom SP-Vorsitzenden Brandt geleiteten Auswärtigen Amt besteht heute zu drei Vierteln aus ehemals führenden Ribbentrop-Diplomaten. s Mit selchen .Spezialisten" setzt Bonn die faschistischen Traditionen imperialistischer AuSenpolitik fort: 0 Brandts Staatssekretäre Lahr und Duckwitz waren langjährige NSDAP-Mitglieder in hohen Positionen ...

  • Goethe-Institut betreibt »Aufweichungspolitik"

    Diese braunen Diplomaten mit „Osterfahrung" leiten u. a. auch das Goethe- Institut an, dem im System der Bonner Auslandspropaganda eine besondere Rolle zugedacht ist. Unter dem Deckmantel der Sprach- und Kulturarbeit betreibt dieses Institut regierungsamtlich gesteuerte Infiltration, die besonders in den jungen Nationalstaaten der Bonner Expansionspolitik den Weg ebnen, die DDR diskriminieren und die Revanchepolitik propagieren soll ...

  • Dänemark in der Krise

    Das Ende einer „Arbeiterregierung" / Von Max Kahane

    Nur zaghaft bricht sich die Weihnachtsstimmung in. Kopenhagen Bahn. Über Dänemark hat sich die schwere Hand der Krise gelegt, Finanz- und Regierungskrise zugleich. Nach einem Jahr sozialdemokratischer Minderheitsregierung, sieht man nicht nur die SPDä an ihrer eigenen Politik gescheitert. Wie von einer ansteckenden Krankheit wurden auch die ideologisch wenig gefestigton Volkssozialisten (SF), die Premierminister Krag unterstützten, von der Krise erfaßt ...

Seite 7
  • Fernfahrer retteten wertvolle Fracht

    Tatkräftige Hilfe polnischer Freunde

    Von unserem Warschau« Korrespondenten Werner Kolmai Warschau. Um die Wochenmitte Verschlechterte sich die Lage auf den Straßen der osteuropäischen Tiefebene und Zentralpolens. über die Straßen der westlichen Sowjetunion kriecht der Skoda-Möbelzug — polizeiliches Kennzeichen YK 31-67 - mit den Fahrern Wolfgang Maurus und Heinz Einsle In Richtung Brest-Terespol ...

  • Kampfhandlungen in den okkupierten Gebieten

    „Prawda" zur Tätigkeit palästinensischer Partisanen

    Moskau (ADN-Korr.). Der Kairoer „Prawda"-Korrespondent Wischnewezki berichtete am Freitag, daß vom okkupierten arabischen Territorium in Kairo regelmäßig Mitteilungen über Kampfhandlungen palästinensischer Partisanenabteilungen der „Fatah" eintreffen, („Fatah" ist die Abkürzung für „Befreiungsbewegung Palästinas" ...

  • DDR - souverän und international aktiv

    Bulgariens UNÖ-Vertreter weist Westmachte zurück

    New York (ADN-Korr.). Als eine '„Wiederholung von unbegründeten ungerechtfertigten Behauptungen im Zusammenhang mit dem internationalen Status der beiden deutschen Staaten" hat der stellvertretende Außenminister und ständige UNO-Vertrete? Bulgariens, Milko Tarabanow, die von den USA, Großbritannien und Frankreich in einer gemeinsamen Erklärung autn Ausdruck gebrachte Unterstützung der Bonne? Alleinvertretungsanmaßung verurteilt ...

  • Millionen Feierschichten

    800 bayrische Arbeiter vor Pesttagen entlassen

    Bochum (ADN/ND). 2,4 Millionen Feierschichten haben in diesem Jahr die Kumpel im westdeutschen Steinkohlenbergbau auf Anordnung der Zechenherren hinnehmen müssen. Das teilte die IG Bergbau in Bochum mit Ein Teil der Einkommensverluste mußte finge-- sichte der entschlossenen Haltung der Bergarbeiter durch Öffentliche Zuwendungen ausgeglichen Werden ...

  • Neonazistisches Gift

    „Metoll" prangert „Soldatenzeitung" an

    Pr*nkfütt (Main) (ADN/ND). s,Metäll", das Organ der Westdeutschen IG Metall, hat in seiner jüngsten Ausgabe erneut die neonazistischen Umtriebe im Bonner Staat angeprangert. Mit 135 000 Exemplaren der „Deutschen Natlonalzeltung und Soläatenzeitung", so betont „Metall", wird „Woche für Woche das Gift der Volksverdummung in einige hunderttausend deutsch-nationale Seelen geträufelt" ...

  • Militärjunta und Monarch einig gegen das Volk

    Nikolaidis verurteilt USA-Komplicenschafr mit Athen

    Stockholm (ADN-Korr./ND). Der Generalsekretär der griechischen Zentrumsunion, Nikolas Nikolaidis, hat auf einer Pressekonferenz in Stockholm das Militärregime in Athen angeklagt. Weder die Militärjunta noch König Kon» stantin Beien legitimiert, im Namen des griechischen Volkes zu sprechen, sagte er. Der Politiker appellierte an die europäischen Völker, den Neofaschismus in seiner Heimat und in anderen Ländern zu stoppen ...

  • I I Seoul Skandal um entführte Südkoreaner ist perfekt Bonn lieferte sie ans ySiJfidcutscng2ciiung ^ - || In Seoul spricht n i I i I i£Si. ■.__ _____ ___l-_ —__ ^_— ^^^ ^^^^^^........^^^^^^^^^^" Weitere Zuspitzung der EWG-Differenzen Ratstagung in

    Brüssel (ND). Die Krise in der westeuropäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) hat sich während der jüngsten Konferenz der Soiialminister der sechs weiter zugespitzt. Während der französische Präsident de Gaulle seinem Außenminister für die ablehnende Haltung gegenüber einem Beitritteersuchen Großbritanniens ...

  • „Süddeutsche Zeitung": Zusammenspiel der Geheimdienste Westdeutschlands und Südkoreas KZ-Baumeister Lübke steckt tief in der Affäre

    Was Bonn mit aller Gewalt zu verhelmlithen versucht, ist jetzt auch von westdeutscher Seite an die Öffentlichkeit gelangt: Die Geheimdienste Westdeutschlands und Südkoreas haben bei der Verschleppung der 17 Südkoreaner Hand In Hand gearbeitet. Die Regierung In Bonn und der KZ- Baumeister Lübkä wußten von der Aktion, die mit Todesurteilen und Zuchfhausstrafeh in Seoul- abgeschlossen wurde ...

  • Dr. Ghenea gab Pressekonferenz

    Berlin (ND). Anläßlich des bevorstehenden 20. Jahrestages der Gründung der Sozialistischen Republik Rumänien gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der SRR in der DDR, Dr.*ln.g. Nicolae Ghenea, am Freitag eine Pressekonferenz, Er informierte ausführlich über den sozialistischen Aufbau in seinem Land und über gegenwärtig zu lösende Probleme der Planung und Leitung der Volkswirtschaft ...

  • Lübke war eingeweiht

    Schon 1966 wellte der VUögehtim. dienstchef des Seouler Regimes, Byung Doo Lee, in Bonn, wo er mit Lübke unter vier Augen zusammentraf. Die «Süddeutsche Zeitung" bestätigt die Komplicenschaft des Bonner Präsidenten: „Mit der ungewöhnlichen Verleihung des Großkreuzes des Bundesverdienstkreuzes an den südkoreanischen Geheimdienstchef anläßlich des Staatsbesuches von Bundespräsident Lübke in Korea im Man dieses Jahres hat das sogar öffentlichen Ausdruck gefunden ...

  • Westkommandanten betonen Vorbehalte

    Westberlin (ADN). Die Kommandantur der westlichen Besatzungsmächte in Westberlin hat erneut darauf hingewiesen, daß Westberlin nicht zur Bundesrepublik gehört. Anlaß zu einer entsprechenden Verlautbarung der Kommandantur war die Übernahme des westdeutschen „Parteiengesetzes" für Westberlin. Die Kommandantur verweist darauf, daß die Vorschriften keinesfalls so auszulegen seien, „alt ob sie eine Änderung des Westberlinstatus oder der diesbezüglichen alliierten Vorbehalte bedeuteten" ...

  • Otto Hans zum Weihnachtsfest im Kerker

    Berlin (ND). Der Journalist Otto Hans gehört äu defi Westdeutschen Patrioten, die als Opfer der Bonner Gesinmingsjustiz das Weihnachtsfest hinter Kerkermauern verbringen müssen. Weil er als Kommunist vom demokratischen Grundrecht der freien Meinungsäußerung Gebrauch machte und vor der Auswirkung der ...

  • SP-Außenminister schürt Spannungen

    Westberlin (AßN/tiD).? Der Bonner Außenminister Brandt (SP) hat am Freitag in Westberlin neuerlich bekräftigt, daß Bonn die besondere politische Einheit Westberlin immer stärker in seine revanchistische Politik einordnen will, Brandt wandte sich in diesem Zusammenhang auch gegen eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Westberlin und der DDR ...

  • Schütz brüskiert Antifaschisten

    Westberlin (ADN). Der Westberliner Bürgermeister Schütz hat es abgelehnt, die Wannseevllla, in der die faschistischen Machthaber im Januar 1043 die „Endlösung der Judenfrage" beschlossen hatten, zur Einrichtung eines antifaschistischen Dokumentationszentrums zur Verfügung zu stellen. Schütz teilte die ...

  • USA-Frauen: Rettet Vietnams Kinder

    New tfotk (ADN/ND). „Beendet den Vietnamkrieg um der Rettung der Kinder willen V fordern Flugblätter, die von amerikanischen Frauen in diesen Tagen in den Straßen New Yorks verteilt werden. Die Flugblattaktion ist Teil einer Unterschriftensammlung der Frauenprganisation „Mütter gegen den Krieg" lür eine Petition gegen die Aggression ...

  • Papst mißbilligt Bombenterror

    Vatikanstadt/New York (ADN). Papst Paul VI. hat am Freitag in einer Weihnachtsbotschaft an das Kardinalskollegium erneut an die USA appelliert, die Bombenangriffe auf die DRV einzustellen. In seiner Botschaft spricht er sich weiter für Sicherheit und Frieden für alle aus. Er bietet an, an einem wirklichen Frieden mitzuwirken ...

  • „Vorzüglich" Hand in Hand

    Der Korrespondent schreibt Weiter: „Das Verhältnl» und dla Zusammenarbeit zwischen dem (west-)deutschen und dem südkoreanischen Geheimdienst ist vorzüglich ... . Offenbar war es möglich, daß entführte Koreaner in der Obhut ihrör koreanUeh«« Bfcwächer (west-)deutsche Grenzkontrollen passieren konnten, obwohl c!e nicht in Jedem Falle einen korrekten Paß hätten vorzeigen können ...

  • Lemmer ruft nach verschärftem Terror

    Westberlin (ADN/ND). Der widerrechtlich in Westberlin amtierende Bonderbeauftragte des Bonner Kanzlers, Lemmer (CDU), hat vom Senat verlangt, die Justtzwillkür gegen die Studenten zu verschärfen. Damit wandte er sich auch Indirekt gegen den Freispruch des Studenten Fritz Teufel, zu dem sich die 8. Große Strafkammer in Moabit am Freitag unter dem Eindruck unzähliger Proteste gezwungen sah ...

  • Wilsons Barometer erreicht Tiefstand

    London (ND). Die Populantat des britischen Premierministers Wilson hat einen neuen Tiefstand erreicht. Nach einer Umfrage des Gallup-Meinungsforschungsinstituts sind heute 87 Prozent der Engländer mit der Politik seiner Regierung unzufrieden. Dabei werden insbesondere seine völlig verfahrene Wirtschafts- und Sozialpolitik und die Unterstützung der Vietnamaggression der USA genannt ...

  • Was sonst noch passierte

    DI« „Frankfurter Rundschau" meldet: VorwelhnachtMe.lt brachte Dieben und Bankräubern In Westdeutschend Hochkonjunktur. Oberfälle auf Sparkassen und Banken stiegen sprunghaft, und »so mancher Pelz, der unter dem Weihnachtsbaum liegt, durfte ein gestohlenes Stück Sein".

Seite 8
  • Antifaschistische Helden — Leitbilder unseres Handelns

    Eindrucksvoller Kampfappell mit der Jugend an der Gedenkstätte der Sozialisten

    Flammen lodern von den Pylonen der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde. Fackelträger stehen auf Ehrenwache. Die Berliner Jugend gedenkt am Freitagnachmittag der ermordeten Helden der Widerstandsgruppe Schulze-Boysen/Harnack. Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer und die Bezirksleitung der FDJ haben zu diesem Kampfappell gerufen ...

  • Fußballoberliga schließt erste Halbserie ab / Dienstag II. Hauptrande im FDGB-Fokal

    Die Fußballoberliga schließt mit dem 13. Punktspieltag die erste Halbserie der Meisterschaft 1967/68 ab. Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena, als inoffizieller „Herbstmeister" bereits feststehend, trifft dabei zu Hause auf Lok Stendal und gilt als hoher Favorit. Exmeister FC Vorwärts Berlin, zur Zeit auf dem dritten Platz, muß zum Ortsderby gegen den 1 ...

  • Gute Zeiten ertranken in Schnee und Regen

    Ruth Schleiermacher erfolgreichste Aktive bei Eisschnellaufmeisterschaften in Berlin

    Von nnserem Berichterstatter Wolf gang Richter Es ist nicht Schuld des Berichterstatters, wenn die Artikel über Eisschnelllaufwettbewerbe Wetterberichten ähneln. Der erste Tag der deutschen Einzelmeisterschaften der DDR endete im Schneegestöber, am zweiten hielt das Wetter eine neue Überraschung bereit: Regen und Tauwetter ...

  • Treff der Nationalspieler

    Berlins Hallenhandball-Neujahrsturnier wieder großartig besetzt

    Das zum 12. Male von den rührigen Funktionären des Berliner Bezirksfachausschusses Handball organisierte Neujahrsturnier in der Werner-Seelenbinder-Halle wird wieder zu einem Treffpunkt zahlreicher Nationalspieler. So kommt der Pokalverteidiger Moskau mit allen Auswahlspielern, die bei der Weltmeisterschaft 1967 in Schweden ausgezeichnete Kritiken erhielten ...

  • Abschied untetm Tannenbaum

    Abschiednehmen hieß es am gestrigen Freitag vor Schichtschluß im VEB Sternradio Weißensee. Delegierte der Abteilungen, Montiererinnen, Dreher, Stanzer und Mechaniker, Konstrukteure und Ökonomen versammelten sich bei der Werkleitung. Mon sah nur frohe Gesichter, denn verabschiedet wurde das Planjahr 1967 ...

  • Öffnungszeiten

    Alle Lebensmittelgeschäfte sind am heutigen Sonnabend von 8 bis 17 bzw. 7 bis 17 Uhr geöffnet. Am 1. Weihnachtsfeiertag haben die bekannten Milchgeschäfte von 8 bis 10 Uhr geöffnet. Am 24. und 26. Dezember bleiben alle Lebensmittelgeschäfte geschlossen. Am 24. Dezember sind folgende Gaststätten bis 24 ...

  • Richtfest für Feinfrostbetrieb

    Am Freitag ■wurde die Richtkrone über dem künftigen zentralen Produktionsbetrieb für Feinfrostgerichte der Mitropa in Berlin-Altglienicke hochgezogen. Mitropa-Generaldirektor Alfred Krüger betonte, der Bau dieses Objektes bis Ende 1968 sei eine der wichtigsten Rationalisierungsmaßnahmen seines Betriebes zur besseren Versorgung der Reisenden ...

  • Zweiter Sieg Riedels

    Am zweiten Tag alpiner Uberprüfungswettkämpfe in Oberwiesenthal erschwerten Nebel, Schneefall und unterschiedliche Schneeverhältnisse den zweiten Riesenslalom, der erneut mit einem Sieg von Eberhard Riedel endete. Eberhard Riedel meisterte die Piste, die vom Fichtelbergplateau bis zum Ziel 52 Tore aufwies, in 95,8 s und verwies seinen jüngeren Bruder Joachim (97,7) sicher auf den zweiten Platz ...

  • Rieger Turniersieger

    Einen international beachtlichen Erfolg errang der Berliner TSC-Boxer Peter Rieger in Moskau. Er schlug im Finale des Turniers, an dem Aktive aus neun Ländern beteiligt waren, den in den Vorkäjnpfen souverän siegreichen Halbweltergewichtler Kasarjan (UdSSR) sicher nach Punkten. Peter Rieger stellte sich erneut in ausgezeichneter Verfassung vor ...

  • Weih nachtsverkehr bei der BVG

    Am Sonntag, dem 24. Dezember, gelten bei der BVG für den Straßenbahn-, Omnibus- und Obusverkehr grundsätzlich die Sonntagsfahrpläne mit folgenden Abweichungen: die Straßenbahnlinien 46, 70, 71 und 72 verkehren ab 16.00 Uhr mit einem Fahrabstand von 15 Minuten, auf den Straßenbahnlinien 73 und 74 beträgt der Fahrabstand von Betriebsbeginn bis Betriebsschluß 20 Minuten; die Straßenbahnlinie 83 E verkehrt nicht ...

  • Notdienst

    Zahnschmerzen als unangenehme Feiertagsüberraschungen werden auch In diesem Jahr In den zahnärztlichen Praxen behoben, die an den Feiertagen Dienst haben. Am Sonnabend sind die staatlichen und einige private Praxen von 8 bis 14 Uhr geöffnet, von 14 bis 17 Uhr übernimmt der Wochenenddienst die Behandlung ...

  • Volkspolizei sucht Zeugen

    Die Volkspolizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, in der Frankfurter Allee Nähe Niederbarnimstraße ereignete. Bei dem Unfall wurde ein Fußgänger von einem Personenauto (Volkswagen) angefahren und schwer verletzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrsunfallbereitschaft 102 Berlin, Keibelstraße 31, Telefon 51 03 51, Apparat 7904, zu melden ...

  • Tödlicher Verkehrsunfall

    Die 69jahnge Martha V. aus Ketzin (Havel) ist am Donnerstag beim unaufmerksamen Überqueren der Karl- Marx-Allee von einem Personenwagen erfaßt und tödlich verletzt worden. (ADN)

  • BASKETBALL

    Internationales Turnier: Sieger in Halle SC Chemie Halle mit Siegen über ZSKA Rote Fahne Sofia 70:58, TSC Berlin 78 : 65 und Lech Poznan 64 :50.

Seite
Solidarität und Unterstützung für arabische Staaten Betriebe bauen besser in Erzeugnisgruppe Antifaschistische Widerstandskämpfer geehrt KPC begrüßt Aufruf zum Kansultativtreffen Sowjetjugend warnt vor brauner Gefahr Wahrheit und Schönheit Aggressor vertrieb weitere 7864 Araber Revanchisten verhafteten DDR-Bürger Stromaggregate für Vietnam Neonazismus mit UN-Charta unvereinbar. Weihnachtskonzert in der Staatsoper Seoul bestätigt: Bonn wußte von Entführung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen