25. Apr.

Ausgabe vom 13.12.1967

Seite 1
  • mm. w&m^mm^mzäidEsg'

    ßen Sache, die von den Völkern beider Länder, der Heimat Lenins und der Heimat \'on Marx und Engels, vollbracht wird. Beide Seiten stellten fest, daß entsprechend dem Vertrag über Freundschaft, gegenseitigen Beistand und Zusammenarbeit vom 12. Juni 1964 die Beziehungen zwischen der UdSSR und der DDR sich weiterhin erfolgreich auf allen Gebieten entwickeln ...

  • zum Abschluß des Besuchs der Partei- und Regierungsdelegation der DDR in Moskau

    derauflebt und der westdeutsche Imperialismus die grauenvollen Verbrechen des Hitlerfaschismus gegen Frieden und Menschlichkeit wiederholen kann. Beide Seiten bekunden ihr Verständnis und ihre Unterstützung für jene gesunden Tendenzen und Kräfte, die in der BRD von realistischen Positionen aus auftreten und bestrebt sind, eine Wende in der Politik der BRD zur wirklichen Festigung des Friedens und der Sicherheit in Europa herbeizuführen ...

  • DDR schlägt verfassungsmäßige Alternative zur Bonner Politik vor

    Staatssekretariat für westdeutsche Fragen: Neun Grundrechte der Bürger Westdeutschlands

    den das Staatssekretariat für westdeutsche Fragen vorlegt. Das Dokument wurde auf einer Tagung des Rates für westdeutsche Fragen, die kürzlich in der Hauptstadt der DDR, Berlin, stattfand, diskutiert und verabschiedet. Wie Staatssekretär Joachim Herrmann zu Beginn der Tagung feststellte, beinhaltet der Entwurf die verfassungsmäßige demokratische Alternative zur verhängnisvollen Politik der Regierung Kiesinger/StraußAVehner ...

  • Bündnispolitik fördert Initiative

    Berlin (ADN). Über die jüngste Tagung des Demokratischen Blocks wurde am Dienstag folgendes Kommunique veröffentlicht: Am Montag, dem 11. Dezember 1967, tagte unter dem turnusmäßigen Vorsitz der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands der Demokratische Block der Parteien und Massenorganisationen. ...

  • Bonn intrigiert gegen Abrüstung

    New York (ADN/ND). Der 1. stellvertretende sowjetische Außenminister Wassili Kusnezow verurteilte am Montag im ersten Politischen Allsschuß der UNO-Vollversammlung die militaristische und revanchistische Politik der westdeutschen Machthaber. Die Gefahr für den Frieden, die von Westdeutschland ausgeht, ist groß, betonte er ...

  • Senat Westberlins fördert Neonazis

    Westberlin (ADN/ND). Unter dem Schutz und der Förderung des sozialdemokratischen Bürgermeisters Schütz und seines Senats forciert die neonazistische Thadden-Partei auf dem Boden der selbständigen politischen Einheit Westberlin ihre gefährlichen Umtriebe. Bisheriger Höhepunkt der NP-Aktivität war die ...

  • Herzlicher Abschied

    Moskau (ND-Korr.). In der Nacht zum Mittwoch hat die Partei- und Regierungsdelegation der DDR nach ihren Beratungen mit der Parteiführung der KPdSU und der Sowjetregierung wieder die gastfreundliche Sowjethauptstadt verlassen. Auf dem nächtlichen Perron des Belorussischen Bahnhofs erwarteten trotz der späten Stunde viele Moskauer die Gäste aus der; DDR, um ihnen ein herzliches „Doswidanjiä" zuzurufen ...

  • Minister Dickel fordert NP-Verbot

    Berlin (ADN/ND). Scharfen Protest gegen die neonazistischen und revanchistischen Provokationen in Westberlin hat der Minister .des Innern der DDR, Generaloberst Friedrich Dickel, am Dienstag beim Westberliner Bürgermeister Schütz erhoben. In einem Schreiben an, Schütz charakterisiert Minister Dickel die vom Westberliner Senat begünstigten Umtriebe der Neonazis in Westberlin als Teil der Bonner Revanchepolitik ...

  • Schütz provoziert erneut

    Westberlin (ADN). Eine unerhörte Provokation von Schütz stand am Dienstag im Mittelpunkt der Jahresabschlußkonferenz des Westberliner Senatschefs. Schütz teilte mit, daß er zur NATO-Ministerratstagung fährt. Er wolle dabei DPA zufolge die „Einordnung" Westberlins in die Politik der Bundesregierung fordern ...

Seite 2
  • Schluß mit den Provokationen in Westberlin!

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: Der Minister des Innern der DDR, Generaloberst Friedrich Dickel, hat beim Westberliner Regierenden Bürgermeister, Klaus Schütz, scharfen Protest gegen die neonazistischen und revanchistischen Provokationen in Westberlin eingelegt ...

  • Essen in Moskau für DDR-Repräsentanten

    Moskau (ADN). Das Politbüro des Zentralkomitees der KPdSU und der Ministerrat der UdSSR gaben am Dienstag im großen Kreml-Palast in Moskau ein Frühstück zu Ehren der von Walter Ulbricht, Erster Sekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR, geleiteten Partei- und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Lebendige Geschichte

    Die Erklärung Walter Ulbrichts in der Volkskammer über die Notwendigkeit einer neuen sozialistischen Verfassung hat auch unter der Jugend ein weites Echo ausgelöst. In den Zirkeln junger Sozialisten und in den FDJ-Versammlungen werden schon vielfältige Formen und Methoden entwickelt, um allen Jugendlichen unsere erfolgreiche Bilanz in den letzten beiden Jahrzehnten anschaulich zu machen ...

  • Kiesinger stellt sich vor die Neonazis

    In einer Fernsehbefragung durch Journalisten hat Kiesinger das ganze Revancheprogramm der Bonner Politik deklamiert und es mit einer offenen Verteidigung der neonazistischen Partei gekrönt. Ein Verbot dieser Partei lehnte der Bonner Regierungschef rundweg ab. Man müsse diese Frage „unter einem rechtlichen Aspekt" sehen ...

  • Willi Stoph an Ion Gheorghe Maurer

    Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, übermittelte Ion Gheorghe Maurer zu dessen Wiederwahl zum Vorsitzenden des Ministerrates der Sozialistischen Republik Rumänien herzliche Glückwünsche. Glückwünsche sandte auch Außenminister Otto Winzer an Corneliu Manescu, der erneut lum Minister für Auswärtige Angelegenheit der SRR berufen wurde ...

  • Bündnispolitik fördert Initiative

    (Fortsetzung von Seite 1)

    tionalisierung bei Betneben mit staatlicher Beteiligung, Produktionsgenossenschaften des Handwerks, privaten Industrie-, Bau-, Verkehrs- und Handelsbetrieben beraten. Der Demokratische Block stellte fest, daß viele Betriebe der nichtvolkseigenen Wirtschaft das Wirken der neuen Industriepreise für die ...

  • Verfassungsmäßige Alternative

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Über die in dem Entwurf des Staatesekretariats behandelten politischen, wirtschaftlichen und verfassungsrechtlichen Probleme, vor allem über die neun.Grundrechte der Bürger der westdeutschen Bundesrepublik und die Möglichkeiten ihrer Verwirklichung durch gemeinsames Handeln, entwickelte sich auf der ...

  • Ersatzteile ab Januar aus Versorgungslager

    Berlin (ND). Ab 1. Januar 1968 werden zur besseren Ersatzteilversorgung für Traktoren und Landmaschinen die Versorgungslager der Kreisbetriebe für Landtechik an den Landmaschinenund Traktorenbau überführt. Damit wird entsprechend einem Beschluß der 7. DDR-Landwirtschaftsratstagung (4. August in Berlin) eine einheitliche Leitung der Versorgung der Landwirtschaft mit Ersatzteilen geschaffen ...

  • Planerfüllung, Beitrag zur Verfassung

    Berlin (ND/ADN). Über die Ausarbeitung der neuen sozialistischen Verfassung der DDR sprachen Dienstag früh vor Arbeitsbeginn der Sekretär der Berliner Bezirksleitung Dr. Hans Modrow, Mitglied des Zentralkomitees, und Dr„ Roland'Bauer, Kandidat des ZK, in zwei Betrieben der Hauptstadt. Im Wohnungsbaukombinat betonte Dr ...

  • 49erVerfassung erfüllte ihre Aufgabe

    Leipzig (ND). Die erste Verfassung unserer Republik wurde zur Geburtsstunde einet neuen Ordnung, in der mit aller Konsequenz die Lehren aus der Vergangenheit gezogen und die demokratischen Rechte des Volkes im Leben verwirklicht wurden. Das stellte Paul Fröhlich, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Leipzig am Dienstag in einer Belegschaftsversammlung des Schwermaschienbaubetriebes „S ...

  • CDU-Haupfvorsland beendete Beratung

    Freiberg (ND/ADN). Der Hauptvorstand der CDU beendete am Dienstag in Freiberg seine zweitägigen Beratungen. In der Aussprache würdigte der Parteivorsitzende Gerald Götting den Beitrag der CDU-Mitglieder zu den großen gesellschaftlichen Veränderungen der vergangenen 18 Jahre und wies auf die Notwendigkeit hin, ein neues sozialistisches Grundgesetz für die DDR zu schauten,*an dessen Ausarbeitung ßich die christlichen Demokraten mit ihren ...

  • Kulturelle Bildung gehört zum Sozialisten

    Potsdam (ND). Fragen eines wirkungsvollen kulturellen Beitrages zur Entwicklung der sozialistischen Menschengemeinschaft und zur Erziehung allseitig gebildeter sozialistischer Persönlichkeiten standen am Dienstag im Mittelpunkt einer Kulturaktivtagung der Bezirksleitung Potsdam. Werner Wittig, 1. Sekretär der Bezirksleitung und Mitglied des ZK ...

  • Neues staatsrechtliches Fundament

    Fürstenwalde (ND). Vor nahezu 400 Teilnehmern einer Großveranstaltung in Fürstenwalde betonte Dienstag abend Genosse Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), daß unsere sozialistische Gesellschaft mit der. in Ausarbeitung befindlichen Verfassung ein neues staatsrechtliches Fundament erhält ...

  • Abgeordnete bereiten Volkskammersitzung vor

    Berlin (ADN). Auf Tagungen der Volkskammerausschüsse für Verfassung und Recht, für Eingaben der Bürger sowie für Gesundheitswesen wurde am Dienstag die Beratung der Gesetzesentwürfe über den Volkswirtschaftsplan und den Staatshaushaltsplan 1D68 fortgesetzt. Die Dokumente liegen am Freitag der Obersten Volksvertretung zur Beschlußfassung vor ...

  • Kolloquium über Bonner Krise

    Berlin (ND). Ein zweitägiges Kolloquium des Deutschen Wirtschaftsinstituts in Verbindung mit dem Moskauer Institut für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen wurde am Dienstag von Prof. Lutz Maier in Berlin eröffnet. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit Ursachen und Charakter der gegenwärtigen Wirtschaftskrise in Westdeutschland und ihrem Platz in der langfristigen ökonomischen Entwicklung ...

  • Herzlicher Abschied

    (Fortsetzung von Seite 1)

    weitere führende Rersönlichkeiten der UdSSR sowie leitende Mitarbeiter der Moskauer DDR- Botschaft. Eine Ehrenformation der Moskauer Garnison defilierte nach dem Abspielen der Hymnen unserer beiden Staaten an der abschiednehmenden Partei- und Regierungsdelegation vorbei. Kurz vor Abfahrt des Zuges umarmten sich noch einmal die Genossen Ulbricht und Breshnew, Stoph und Kossygin ...

Seite 3
  • Die Rolle der sozialdemokratischen Führer

    Die grobe Mißachtung der Volksinteressen, für die die Geschichte der westdeutschen Verfassung charakteristisch ist, wäre jedoch unmöglich gewesen ohne die aktive Unterstützung, die Öäs Großkapital und' die CDU/CSU in jeder Phase der westdeutschen Entwicklung durch die rechten Führer der Sozialdemokratischen Partei erfuhren ...

  • Die Geburtsfehler des westdeutschen Grundgesetzes

    Das westdeutsche Grundgesetz ist von Beginn an mit einer Reihe entscheidender Geburtsfehler behaftet. "1 Die Bonner Verfassung trat als Do- ■*-• kument der Vergewaltigung des Volkswillens ins Leben. Nicht ein demokratischer Entschluß der Bevölkerung, sondern die Weisung der imperialistischen Besatzungsmächte führte zu ihrer Ausarbeitung ...

  • Die Ursachen für den Generalangriff auf die westdeutsche Verfassung

    Beim Generalangriff auf die westdeutsche Verfassung handelt es sich nicht, wie selbst manche progressiven Bürger der Bundesrepublik noch glauben, um Angriffe einzelner Politiker -oder reaktionärer politischer Gruppierungen auf demokratische Bestandteile der Verfassung ohne Zusammenhang mit der revanchistischen Außenpolitik und den ökonomischen Machtverhältnissen ...

  • Worum geht es in der westdeutschen Bundesrepublik?

    Laut Grundgesetz, der geltenden Verfassung der Bundesrepublik, hat alle Staatsgewalt vom Volke auszugehen. Wie aber bietet sich die Wirklichkeit dar? Die ökonomische und politische Macht befindet sich in den Händen einer winzigen Minderheit. Die alten Besitz- und Machtverhältnisse sind wiederhergestellt ...

  • Staatsstreiche markieren den Weg des Verfassungsbruchs

    In den achtzehn Jahren seit dem Inkrafttreten des westdeutschen Grundgesetzes haben die restaurativen Kräfte des westdeutschen Großkapitals niemals auch nur im entferntesten daran gedacht, den in die Verfassung aufgenommenen Friedensgeboten und demokratischen Proklamationen nachzukommen. Im Gegenteil ...

  • Die verfassungsmäßige demokratische Alternative zur Politik der Regierung Kiesinger/StrauBV Vorgelegt und veröffentlicht vom Staatssekretariat für westdeutsche Fragen anläßlich einer Tagung des Rates für westdeutsche Fragen in der Hauptstadt der Deu

    Ein Gespenst geht um .in der Bundesrepublik, das Gespenst der Anerkennungspartei. Minister der CDU/CSU, Multimillionäre, feudale Fürsten, Hitlergenerale und, sozialdemokratische Minister lassen ganze Schimpfkanonaden gegen diese geheimnisvolle Partei los. Angehörige dieser Partei sind Arbeiter, Angestellte, werktätige Bauern, Angehörige der Intelligenz und demokratische Kreise des Bürgertums ...

  • Zwei entgegengesetzte Positionen in der Verfassungsfrage

    Der Entwurf des Staotssekretariats beleuchtet dann im einzelnen die entgegengesetzten Grundpositionen des Großkapitals und seiner Kiesinger/ Strauß/Wehner-Regierung einerseits und der demokratischen Kräfte andererseits in der Verfassungsfrage und stellt fest: Zu einem Zeitpunkt, da das Großkapital und ...

  • Volksinteressen legitimieren den Kampf um demokratische Veränderungen in Westdeutschland

    Legitimität und Legalität des Kampfes um demokratische Veränderungen, vor allem auch des außerparlamentarischen Kampfes, ergeben sich in erster Linie aus der Vertretung der Volksinteressen — aus dem Verlangen nach gesichertem Frieden, dem Recht auf demokratischen Einfluß, soziale Sicherheit und gesellschaftlichen ...

Seite 4
  • Neun Grundrechte der Bürger der Bundesrepublik

    DAS ERSTE GRUNDRECHT der Bürger der Bundesrepublik ist das Recht auf ein Leben in gesichertem Frieden. Das verlangt die uneingeschränkte Verwirklichung des Artikels 26 des Grundgesetzes, der alle Handllingen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, für verfassungswidrig erklärt und unter Strafe 6tellt ...

  • Schrittmacher mit blauem Halstuch

    Hohe Leistungen für unsere Deutsche Demokratische Republik heißt für die Pioniere und Schüler, in allen Fächern gute Noten zu erreichen, für vorbildliche Ordnung und Disziplin im Unterricht zu sorgen und die Anweisungen ihrer Lehrer sorgfältig auszuführen. Immer mehr Pionierkollektive bemühen sich, dem ...

  • Von Werner Engst, Sekretär des Zentralrates der FDJ, Vorsitzender der Pionierorganisation „Ernst Thälmann"

    Werner-Seelenbmder-Halle direkt oder Im Fernsehen miterleben durfte, wird jenes Signal vergessen, von dem die Pioniere dort tiefbewegt berichteten. Erinnern wir un* einer Geschichte von vielen: Als die Pioniere In Struppen bei Pirna von vielen älteren Genossen über deren heldenhaften Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse, gegen den Faschismus erfuhren, erstand vor ihnen das lebendige Bild einer Widerstandsgruppe der KPD, die in ihrem unmittelbaren Heimatgebiet gewirkt hatte ...

  • Optimistische Bilanz

    In selten eindrucksvoller Weiße legten 35 000 Junge Pioniere und FDJ-Mitglieder stellvertretend für alle ihre Altersgefährten auf dem Leipziger Fest der Freundschaft über ihre Leistungen im Schuljahr 1966/67 Rechenschaft ab. Dieses Fest und Tausende Feste der Freundschaft an den Schulen, die 1,4 Millionen ...

  • Die verfassungsmäßige demokratische Alternative zur Politik der Regierung Kiecinger/Strauß/Wehner

    (Fortsetzung von Seite 3)

    von gegeben, ob die Volksinteressen in irgendeiner Form in der Verfassung niedergeschrieben sind. Hinzu kommt die gewiß nicht unbe» deutende Notwendigkeit, alle verfassungsmäßigen Rechte und Proklamationen, in denen — aus welchem Grund auch immer — Volksinteressen ihre Widerspiegelung finden, für den Kampf um demokratische Veränderungen zu nutzen ...

  • Einigung für demokratischen Fortschritt

    Alles in allem — der große Konflikt zwischen den demokratischen Verfassungsproklamationen und der gesellschaftlichen Wirklichkeit machen eines unübersehbar deutlich: Entscheidend für das Recht des Volkes und seine demokratischen Freiheiten ist und bleibt das eigene Handeln des Volkes für seine Interessen, ...

  • Jahr des Roten Oktober

    In der ihnen eigenen Welse nahmen die Jung- und Thälmannpioniere an einer Bewegung teil, die alle Bürger unserer Republik erfaßte — an der Vorberejtuhg- auf das Fest des Roten Oktober. Bei ihrer Forschungstätigkeit erarbeiteten eich die Jungen Pioniere Erkenntnisse und geschichtliche Zusarnmenhänee, die sie für ihr ganzes Leben brauchen ...

  • Zum Neunzehnten!

    Ein Jahr noch, und dann ist's soweit! Ja, zwanzig Jahrel Welche Zeit! Und immer hieß es: „Seid bereit!" Wofür bereit? Nach vorn zu sehn, den Weg der guten Taten gehn und Hindernisse zu bestehn. Weil hier die Macht vom Volk ausgeht, und stolz die rate Fahne weht, gehört uns Leuna, Rostock, Schwedt. Das heißt, stets klug vorauszuschaun, denn was der Eltern Mände baun, wird man uns morgen anvertraun ...

  • Signal von der Steinbüchselhöhe

    Allein 22 000 Pioniergruppen widmeten sich der Erfüllung von Forschungsaufträgen, die ihnen von ihren Pionierfreundschaften, Patenbrigaden und Schulparteiorganisationen übergeben worden waren. Wer wollte ermessen, wieviel Mühe und Findigkeit, aber auch Wieviel Freude am Ergebnis mit dieser Arbeit verbunden war? Niemand, der die 'Begrüßung des VII ...

Seite 5
  • Kunst im Keller

    An Njko Pirosmani kommt man \r\ Tbilissi auch nicht vorbei. Wir hörten einen Maler respektvoll seinen Namen nennen, wir entdeckten Kunstpostkarten von ihm, wir fanden ihn im Kunstmuseum. Obwohl 1918 bettelarm gestorben, hinterließ Niko Pirosmani einen großen Schatz: seine Bilder Kunstwissenschaftler würden ihn einen Naiven, einen Primitivisten nennen und mit Begriffen belegen, die Pirosmani nicht verstanden hätte ...

  • Begegnungen mit Rustaweli

    Im Schrank, im Koffer, in aller Munde: der „Recke" Überhaupt Bustaweli! Er begegnete uns in Tbilissi auf Schritt und Tritt. Entlangwandernd den Rustaweli-Prospekt, vorbei am Rustaweli-Kinö und Rustaweli- Theater, kamen wir zur Rustaweli-Metrostation am Rustaweli- Platz, wo Rustaweli vom Denkmalssockel heruntergrüßt ...

  • Nur stiller Zuhörer?

    Ganz zufällig gerieten wir in eine Generalprobe des Russischen Jugendtheaters in Tbilissi- Wenige Wochen, bevor „Pjed moros" die Kinder mit reichen Gaben beglückt, bereitete das Ensemble sein Geschenk vor: A. N. Ostrowskis Märchensfliel „Snegurotschka" Auf der Bühne stand Olga Belenko, Ebenso wie Wladimir Wolgust, ein Regisseur, und andere ErtsemblemitglJeder igt sie mit dem Jugendtheater groß geworden ...

  • Viele Gesichter hat die Liebe

    Kulturstreif züge durch Tbilissi (I) Von Jürgen Islowack

    läßt die Heimat Rustawehs selten ohne den „Recken" im Koffer. „So wie uns der ,Faust' gehört", meinten unsere Freunde, „so gehört euch der .Recke im Tigerfell'". Über Schota Rustawelis Leben ist fast nichts bekannt. Um so mehr Mythen wurden um ihn geflochten. Das Volk schuf Rustaweli nach seinem Bilde, so wie es ihn verehrt und liebt ...

  • Die Enkel der Analphabeten

    Nora und iRoman studieren am Technikum. Wer denkt bei einem so selbstverständlichen Satz daran, daß noch um die Jahrhundertwende 80 Prozent der Grusinier Analphabeten waren. Heute hat die Republik den höchsten Prozentsatz an Hochschulabsolventen innerhalb der Sowjetunion. Und Nora, die künftige Technikerin, möchte nach dem Abschluß ...

Seite 6
  • ABI leuchtete dahinter

    Auch die Antwort der ABI ließ nicht lange auf sich warten. Wir konnten lesen:

    „Kontrollen der ABI und Stellungnahmen verantwortlicher Wirtschaftsfunktionäre des Kombinats Schwarze Pumpe haben ergeben, daß Volkskorrespondent Sobania eine sachlich richtige Feststellung getroffen hat. Es ist auch richtig, daß der Bereichsleiter Verkehr, Genosse Krause, für die Nutzung dieser modernen Einrichtung verantwortlich ist ...

  • Aus dem vollen schöpfen?

    Der „Irrtumsberg" — das ist nicht nur die makabre Geschichte einer Investition schlechthin. Er ist vielmehr - und in erster Linie - Ausdruck von Denk- und Verhaltensweisen der Leitung eines Großbetriebes, die darauf schließen lassen', daß die Konsequenzen des neuen ökonomischen Systems noch nicht verstanden werden ...

  • Auf Weltmarkt eingestellt

    Als ich den Bericht des Politbüros an das 3. Plenum studiert und die kritischen Beiträge im ND gelesen hatte, fragte ich mich zuerst: Gehen uns Altenburger, deren Leistungen mit der Ehrenurkunde des ZK anerkannt worden sind, eigentliph diese Probleme etwas an? Ich sage: Ja, zumal wir mit der kurzfristigen Überführung von Forschungsergebnissen in die Serienproduktion die entsprechenden hochproduktiven Technologien zu entwickeln haben ...

  • Hauptfrage: Die Prozesse beherrschen

    Das Haupthindernis ist die ungenügende Beherrschung der Planung dieser Prozesse, vor allem des Produktionsprozesses. Wir haben ein Modell der Planung und Bilanzierung des Produktionsprozesses erarbeitet, auf dessen Grundlage eine wissenschaftliche Leitung der Fertigung gewährleistet werden kann. Wir begingen jedoch den Fehler, daß wir die Kollegen im Werk nicht gründlich genug mit diesen Erkenntnissen vertraut gemacht haben ...

  • „Lokaltermin"

    „Ich wor gemeinsam mit dem VK Hans Sobania am Ablaufberg in Spreewitz, nahe dem Kombinat Schwarze Pumpe. Wir gingen zum Stellwerk Nr. 8 und sprachen mit dem dort diensthabenden Fahrdienstleiter, Genossen Johannes Klippel. Er sagte uns: ,Der Ablaufberg ist offiziell in Betrieb gegangen, aber es fuhren bisher nur ganz wenige Züge darüber ...

  • Wir sind am Ball

    Diesen Termin sollte man sich merken: 29. Dezember 1967,19 Uhr

    Schrittmacher, die die Reporter der Sendereihe »7 bis 10: Sonntagmorgen in Spreeathen" in unserer Hauptstadt kennenlernten. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für dieses große gesellschaftliche Ereignis, den Ball der Schrittmacher. Namhafte Künstler haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Die Einladungskarten werden gedruckt und den ersten ausgewählten Ballgästen in den nächsten Tagen zugehen ...

  • Wenn „nachträglich" standardisiert wird

    Die Genossen Leipelt und Juschten haben mit ihren Beiträgen im „ND" einen wunden Punkt der Leitungstätigkeit in einer Reihe von Betrieben und WB bloßgelegt: Die Anwendung der Grundsätze der Standardisierung ist oft nur ungenügend Bestandteil der Forschung, Entwicklung, Konstruktion, Technologie und Projektierung ...

  • Ein Prüfstein für alle Leiter

    Genosse Hans Leipelt aus der Werkzeugmaschinenfabrik Gera spricht mir aus dem Herzen, wenn er sagt: „Das A und O ist die Information über die wahre Lage." Damit ist es auch bei uns noch nicht immer zum besten bestellt. Viele Informationen über unsere Erzeugnisse, die Selbstkosten und Ergebnisse internationaler Vergleiche gelangen nur bis zum feister oder Brigadier ...

  • Müssen Schrittmacher Hürdenläufer sein?

    Zum Schrittmacher gehören nicht nur gute Gedanken, sondern auch Mut. Nicht immer sind diese beiden Eigenschaften vorhanden. Menschlich ist dies verständlich: denn ein Schrittmacher muß auch an der Wurzel einer schlechten Sache rütteln, und diejenigen, die auf ihren vermeintlichen grünen Ästen sitzen, wollen nicht gern herunterpurzeln ...

  • 750000 Mark „auf Eis"

    Wenige Tage später traf die folgende Antwort aus Cottbus in der Redaktion ein:

    „Es handelt sich um eine vollautomatische Wagenablaufbremse und Radareinrichtung, die zu diesem Ablaufberg gehört. Kosten: technische Einrichtungen 600 000 Mark, Erd- und andere bauliche Arbeiten 140 000 Mark, alles in allem rund eine dreiviertel Million. Die WB Braunkohle Cottbus, der das Kombinat Schwarze Pumpe untersteht, erklärte: Verantwortlich dafür, daß diese modernen Einrichtungen bisher nicht genutzt wurden, ist der Bereichsleiter Verkehr im Kombinat Schwarze Pumpe, Horst Krause ...

  • ND fragt die Leiter im Kom-

    binat Schwarze Pumpe: # Wie gewährleisten Sie 1968 die effektive Nutzung aller produktiven Fonds? # Welche Schlußfolgerungen ziehen Sie aus dem „Irrtumsberg" für die Planung und Leitung künftiger Investitionsvorhaben? # Wie sorgen Sie für die nötige Komplexität bei der sozialistischen Rationalisierung ...

  • Wer wird in Berlin dabeisein?

    Schrittmacher aus Industrie und Landwirtschaft, die sich' mit vielen konstruktiven Gedanken und Vorschlägen arj der großen ND-Leserdiskussion beteiligt haben. Schrittmacher aus den Bezirken unserer Republik, die durch ihr unduldsames Auftreten halfen, in ihrem Betrieb, in ihrem Industriezweig die Beschlüsse desVI! ...

  • Der Irrtumsberg Was eine Volkskorrespondenz ans Licht brachte

    Die Redaktion übergab den „Vorgang" an die Arbeiter-und-Bauern-Inspektion, die zur selben Zeit gerade eine großangelegte Massenkontrolle der Nutzung der Grundmittel in den Betrieben durchführt.

  • Ball der Schrittmacher

    Gemeinsam mit vielen Schrittmachern aus der ganzen Republik möchten wir eine Jahresbilanz 1967 ziehen und frohe Stunden an der Schwelle des neuen Jahres verleben.

Seite 7
  • Schmidt begrüßt Kiesinger als „großen Verbündeten" Kanzler stellt sich vor die neonazistische NP

    Bonn (ADN/ND). „Herr Bundeskanzler, wir begrüßen Sie als den großen Verbündeten." Mit diesen Worten empfing der SP-Fraktionsvorsitzende Helmut Schmidt den Bonner Kanzler und CDU-Vorsitzenden am Dienstag auf einer geschlossenen Sitzung der sozialdemokratischen Bundestagsfraktion. Kiesinger war von der SP-Führung zu dieser Sitzung eingeladen worden, um den SP-Ministern bei ihrer Erfüllungagehilfenrolle im Bonner Kabinett „Rückenstärkung" gegen Klinker in der eigenen Fraktion zu geben ...

  • Kurs auf NATO-Konferenz: Atomare Bewaffnung

    Bonner Regierung stellt Milliardenmittel bereit

    Brüssel (ND/ADN). Die Zielstellung der Bonner Regierung auf der diesjährigen Jahresschlußkonferenz der NATO, die am Mittwoch und Donnerstag in Brüssel stattfindet, gipfelt in der massiven Forderung des Kiesinger/Strauß- Kabinetts nach einer verstärkten atomaren Aufrüstung der westdeutschen Revanchearmee ...

  • Finnische Warnung vor Neonazismus

    Großkundgebung in der Pariser Mutualite

    Berlin/Helsinki (ADN/ND). Die Erklärung der Sowjetregierung zur revanchistischen und neofaschistischen Entwicklung in der westdeutschen Bundesrepublik steht Weiterhin im Mittelpunkt des Interesses der Weltötfent- Zichkeit. Das Zentralorgan der SP Finnlands, i,Suomen Sosialidemokraatti", schreibt in einem ...

  • Bonns Obstruktion gegen Abrüstung verurteilt

    UNO-Botschafter Polens fordert Atomwaffensperrvertrag

    New York (ADN-Korr./ND). In der Debatte des ersten Politischen Ausschusses der UNO-Vollversammlung verurteilte am Montag auch der polnische UNO-Botschafter Tomorowicz die Bonner Obstruktion gegen alle Abrüstungsmaßnahmen. Die Bundesrepublik habe von Anfang an die Rolle der wichtigsten strategischen Basis der NATO übernommen, stellte er fest ...

  • Regierungsverantwortung in nationalem Interesse

    Referat Ville Pessis auf Plenum der KP Finnlands

    Helsinki (ADN/ND). Die Beteiligung der finnischen Kommunisten an der Regierung ist ein Beweis für die Stärke und den Einfluß der KP Finnlands, erklärte der Generalsekretär der Partei, Ville Pessi, im Referat auf dem Plenum des ZK, das am 9. und 10. Dezember stattfand. Eine demokratische Entwicklung in Finnland sei heute ohne Beteiligung der Kommunisten nicht denkbar ...

  • Kampagne gegen SP-Jugend

    SP-Führer, CDU und Springer attackieren Jungsozialisten

    Bonn (ADN/ND). Die rechte SP-Führung, die CDU/CSU und die Springer- Presse haben ein Kesseltreiben gegen die sozialdemokratische Jugendorganisation Jungsozialisten entfacht, deren Bundeskongreß sich am Wochenende mit Mehrheit für die Anerkennung der DDR ausgesprochen hat. Unmittelbar nachdem sich die SP-Führungsspitze offiziell von den Beschlüssen der Jungsozialistert distanziert, hatte, veröffentlichte die Jugendorganisation der CDU „Junge Union ...

  • Monopole fordern Zwangsarbeit

    Köln (ADN/ND). Der westdeutsche Bundesverband der - Unternehmer (BDA) hat am Dienstag eine ..besondere Notstandsverfassung" gefordert. In einer Erklärung, die vom Vorstand des Verbandes und seinem Präsidenten, dem CSU-Abgeordneten Balke, veröffentlicht wurde, werden besonders nachdrücklich Zwangsarbeitsverpflichtungen verlangt ...

  • Hunderttausende streiken

    Kampfaktionen in Frankreich, Italien und Japan

    Paris/Rom/Tokio (ADN/ND). Zehntausende Eisenbahner, Angestellte der Strom- und Gasversorgung, das Bodenpersonal der Air France sowie die Mitarbeiter der französischen Zeitungen und Nachrichtenagenturen haben ihre Teilnahme an einem Ausstand zugesagt, zu dem die beiden größten Gewerkschaftsverbände CGT und CFDT für den heutigen Mittwoch aufgerufen haben ...

  • KP Indiens für Aktionseinheit gegen Imperialismus

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Für das nach Budapest einberufene Konsultativtreffen der kommunistischen und Arbeiterparteien hat sich der Nationalrat der Kommunistischen Partei Indiens" ausgesprochen. In einer Resolution, die der Rat nach einer einwöchigen Tagung in Neu Delhi veröffentlichte, heißt es: „Wir sind überzeugt davon, daß dieses Treffen den Weg ebnen wird, um alle Kräfte der weltweiten revolutionären Bewegung in ihrem Kampf gegen den Imperialismus zusammenzuschließen ...

  • Delegation der SRR nach Moskau

    Bukarest (ADN-Korr.). Eine Parteiund Regierungsdelegation der Sozialistischen Republik Rumänien ist am Dienstagabend von Bukarest aus zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch nach Moskau abgereist, meldet Agerpress. Sie folgt einer Einladung des ZK der KPdSU und des Ministerrates der UdSSR. An der Spitze ...

  • Kurz berichtet UNO-Ruf gegen Rassisten

    New York. Der UNO-Treuhandausschuß hat mit 83 Stimmen gegen zwei (Portugal und Südafrika) und 17 Enthaltungen dazu aufgefordert, jede Hilfe für die Rassisten in Portugali Südafrika und Südrhodesien einzustellen und die jeweiligen nationalen Befreiungsbewegungen zu unterstützen. Kaderkonforenz der FLN Algier ...

  • Westdeutscher Arzt bestätigt Greueltaten der Aggressoren Elektrische Folter „besonders beliebt"

    Der Freiburger Arzt Dr. Erich Wulff, Zeuge des internationalen Russell- Tribunals, bekräftigte in einem Presseinterview seine erschütternden Aussagen über die USA-Kriegsverbrechen: „In Vietnam stehen mindestens 80 Prozent der Bevölkerung in Opposition zur Regierung." Grausam gefoltert würden vor allem „Menschen, die im Verlauf sogenannter ...

  • Atlantikflotte soll Spannung anheizen

    Brüssel (ADN/ND). Die NATO- •Kriegsminister haben in Brüssel die Schaffung einer ständigen NATO-Flotte im Atlantik beschlossen, in der Westdeutschland ein beträchtliches Kontingent stellen wird. TASS wertet diesen Plan als Beweis für den gefährlichen Kurs der Anheizung der internationalen Spannungen, Er stelle die „offensichtliche Gefahr des Wiederauflebens des alten Plans der Bildung multilateraler Streitkräfte der NATO unter einem neuen Deckmantel" dar ...

  • Israel vertrieb 100 000 Syrer

    New York/Washlng^qn (ADN). Der syrische UNO-Botschafter Adib Daoudy prangerte am Montag im Politischen Sonderausschuß der UNO-Vollversammlung die Praktiken der Israelischen Aggressoren an, die allein 100 000 Syrer aus den besetzten Gebieten vertrieben hätten. Die Vertreibung werde weiter fortgesetzt ...

  • BKP-Plenum zu Wirtschaftsfragen

    Sofia (ADN-Korr.). Das ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei ist am Dienstag in Sofia zu einer Plenartagung zusammengetreten. Die Teilnehmer erörterten die Entwürfe zum Volkswirtschaftsplan für 1968 und den Staatshaushalt für das kommende Jahr. Die einstimmig gebilligten Dokumente werden der Volksversammlung zur Diskussion ■ und Beschlußfassung überwiesen ...

  • Was sonst noch passierte

    Sieger über zwei ausgewachsene Boren blieben die Schweine eines Kolchos hei Wltebsk in Belorußland, Das Gegrunze, das di« Schwelneherds angesichts der nach einem Wintersqhlafplott «uchenden Gast» ah. stimmte, ließ diese eilends ihr Heil |n der Flucht suchen, Erst ab die beiden Bären im nahen Wald ver« sdiwunden waren, zog wieder Ruh« im Schweinestali ein ...

  • Erklärung in der UNO

    New York (ADN). Die Ständige UNO-Vertretung der UdSSR hat am Dienstag im Hauptquartier der Organisation der Vereinten Nationen den Wortlaut der Erklärung der sowjetischen Regierung an die Regierung der USA über die Verstärkung der Aktivitäten der neonazistischen und militaristischen Kräite in Westdeutschland verbreitet, meldet TASS ...

  • Gipfelkonferenz in Rabat

    Kairo (ADN-Korr.). Die fünfte Konferenz der arabischen Könige und Staatsoberhäupter wird am 17. Januar in Rabat beginnen. Diese Übereinkunft trafen die Delegationsleiter aller Mitgliedländer der Arabischen Liga auf der Kairoer Außenministerkonferenz. Die Volksrepublik Südjemen wurde In die Arabische Liga als Mitglied aufgenommen ...

  • CDU-Mann will auf Arbeiter schießen

    Koblenz (ADN/ND). „Sie können sich gar nicht vorstellen, welche Freude es mir machen würde, mit der Maschinenpistole auf streikende Arbeiter zu schießen." Mit dieser unverschämten Äußerung trat der CDU-Funktionär Krohe, ,-.Fachreferent für Notstandsfragen", in Koblenz vor Notstandsgegnern auf.-

  • Neue Beben in Indien

    Bombay. Das Erdbebengebiet in Westindien, wo am Montag 110 Menschen ums Leben gekommen sind, kommt nicht zur Ruhe. Bis Diqnstag wurden 39 weitere, msist leichtere Erdstöße registriert.

  • Cioara verhandelt in Tel Aviv

    Tel Aviv (ADN). Der rumänische Minister für Außenhandel, Gheorghe Cioara, ist an der Spitze einer Delegation zu Wirtschaftsbesprechungen in Israel eingetroffen.

Seite 8
  • Nach vorn durchtreten bitte!

    Kilometer täglich von einer Plattform zur anderen Plattform, hier höflich eine Auskunft erteilend, dort einen Zcihlungsmüden mit vorwurfsvollem Blick an seine Pflicht erinnernd; bald eine Gruppe Schulkinder von der Tür scheuchend, bald einer alten Dcme beim Aufstieg hilfsbereit unter die Arme greifend ...

  • Schuhabgahe an der „Bar"

    Wir rufen die Leiterin der Absatzbar der PGH „Medicus", Elfriede Stmad, in Weißensee, Klement-Gottwald-Allee 69.' „Gab es heute viel Arbeit an Ihrer .Bar'?" „Wir sind zufrieden. Bis Ladenschluß um 20 Uhr hatten wir rund 400 Kunden abgefertigt. 350 Paar Schuhe haben heute neue Absätze und Spitzen erhalten ...

  • Der „Weiße Amur' kündigt sich an

    330 Tonnen Silvesterkarpfen aus der Fischkammer Peitz

    Wenn das Karpfenangebot in der Hauptstadt gut ist, haben die Peitzer Fischer einen großen Anteil daran. Seit 20 Jahren ist diese Binnenfischerei im Bezirk Cottbus größter Karpfenlieferant für Berlin. Vertraglich vereinbart wurde zwischen dem Staatlichen Fischhandel und dem VEB Binnenfischerei Peitz: Im Weihnachtsquartal kommen 330 Tonnen lebende Karpfen nach Spree- Athen ...

  • Mitteilungen der Partei

    Lektionszyklus ' sozialistische Kulturpolitik Genosse Dr. Harald Bühl, Leiter der Abteilung Kultur im Bundesvorstand des FDGB, spricht am Donnerstag, dem 14. Dezember, 16 Uhr, in der Bezirksparteischule, Rungestraße 31 (Nähe U-Bahnhof Märkisches Museum oder S-Bahnhof Jannowitzbrücke) — nicht wie gestern ...

  • Der Hausarzt beugt vor

    Gegenwärtig betreuen in Berlin 14 Mediziner aus Staatlichen Arztpraxen und Stadtambulatorien ihre Patienten nach dem Hausarztsystem. Im vergangenen Jahr begannen drei Fachärzte für allgemeine Medizin versuchsweise nach dieser Methode zu arbeiten. Was versteht man unter hausärztlicher Betreuung? Die Bewohner von Blankenfelde z ...

  • Flammender Protest

    Prof. Gerhard Eisler tritt ans Rednerpult und erhebt flammenden Protest gegen imperialistische Aggression und faschistischen Terror. „Laßt uns das vietnamesische Volk unterstützen", ruft er aus. „Sorgt dafür, daß ihm alle Hilfe, ja auch alle Waffen zur Verfügung stehen, die es in seinem Kampf gegen die ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 0711), 13-14.15 Uhr: „Das Tierhäuschen"*); 18-20 Uhr: „Die Jagd nach dem Stiefel"*) DISTEL (22 11 55), 19.30 Uhr: „Panoptical 67 oder Die gefrorenen Witze"**) PUPPENTHEATER BERLIN (43 49 46), in Pankow, 15-16.30 Uhr: „Die Prinzessin und der Clown"*); im Haus des Kindes, 10.15-11 Uhr und 14.30—15 ...

  • Elektrokohle vor Exportplanerfüllung

    Mehr als 1000 Qualitätsmedaillen wurden bisher im VEB Elektrokohle an Bestarbeiter und vorbildliche Kollektive verliehen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gehört der Betrieb zu den Schrittmachern der Hauptstadt bei der Anwendung des „Systems der fehlerfreien Arbeit". Die TKO des Werkes sieht ihre Hauptaufgabe darin, die Arbeiter in allen Abteilungen — vom Einkauf bis zum Versand — mit den theoretischen und praktischen Grundlagen des Systems vertraut zu machen ...

  • Lieder rufen zur Solidarität

    Dienstag nachmittag. VEB Elektrokohle Lichtenberg. Das Solidaritätslied von Brecht und Eisler klingt auf, dringt in die Herzen der Hunderte Zuhörer im Saal und über die Mikrophone zu den Arbeitern in den Werkhallen. Es beginnt ein Solidaritätsmeeting, das zu einem ersten Höhepunkt der Aktion „Dem Frieden die Freiheit" wird, die auch in diesem Jahr vom Deutschlandsender und allen Stationen des Deutschen Demokratischen Rundfunks getragen wird ...

  • Prof. Dr. Sergej Viktorowitsch Anitschkow,

    „Ich bin mit Freude der Einladung des Ministeriums für Gesundheitswesen zum Besuch der DDR gefolgt. Nach meinen Besuchen in Dresden, Leipzig und Magdeburg bin ich seit zwei Tagen aus Anlaß einer Feier des Pharmakologischen Instituts in Berlin. Im Vergleich zu 1957, als ich diese Stadt zum letztenmal ...

  • Gesang der Freiheit

    Die Lieder der Freiheit, die i keine Gewalt, kein Befehl und kein Gericht verbieten können, werden danach von vielen bekannten Berliner Künstlern gesungen: Gisela May, Gerry Wolff und Herrmann Hähnel. Perikles Fotopoulos erntet Begeisterung mit Liedern seines eingekerkerten Landsmannes Mikis Theodorakis ...

  • Theater - Veranstaltungen - Vorträge

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22 Uhr: „Rigoletto"***) KOMISCHE OPER (22 25 55), keine Vorstellung METROPOL-THEATER (20 23 98), 19.30-21.45 Uhr: „Orpheus in der Unterwelt"***) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19.30-21.45 Uhr: „Ein Lorbaß"*) KAMMERSPIELE (42 85 50). 19.30 bis 21.45 Uhr: „Baran oder Die Leute im Dorf"***) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), 19-21 ...

  • KURZ BERICHTET

    WEIHNACHTSFEIERN. 1000 be-

    HOCHSCHULGESPRÄCH. Das

Seite
mm. w&m^mm^mzäidEsg' zum Abschluß des Besuchs der Partei- und Regierungsdelegation der DDR in Moskau DDR schlägt verfassungsmäßige Alternative zur Bonner Politik vor Bündnispolitik fördert Initiative Bonn intrigiert gegen Abrüstung Senat Westberlins fördert Neonazis Herzlicher Abschied Minister Dickel fordert NP-Verbot Schütz provoziert erneut
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen