24. Okt.

Ausgabe vom 11.11.1967

Seite 1
  • Erklärung Walter Ulbrichts

    bei der Rückkehr von den Feierlichkeiten in,Moskau anläßlich des 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution • . '„• .'

    Liebe Genossen, liebe Freunde! . Unvergeßliche Tage liegen hinter uns. Zusammen mit den Bürgern der Sowjetunion und Freunden aus der ganzen Welt feierten wir in Moskau den 50, Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution» Die Hauptstadt der Sowjetunion, in deren Zentrum jetzt große städtebauliche Veränderungen vot sich gehen, zeigte sich in strahlendem Sonnenschein und belebt von begeisterten Menschen von ihrer besten Sejte ...

  • Unser brüderlicher Kampf bund hat sich weiter gefestigt

    Berlin (ND). Die Partei- und Regierungsdelegation, geleitet vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht, ist nach ihrer Teilnahme an den überwältigenden ■ Feierlichkeiten zum Jubiläum des Roten Oktober am Freitagnachmittag wieder in der Heimat eingetroffen. Unmittelbar ...

  • Ideen des Oktober wirken weltweit

    „Prawda": Den Völkern den Weg zur Befreiung erhellt

    Berlin (ND). „Die Sowjetunion beging den großen Jahrestag in der Blüte ihrer Macht und ihres weltweiten Ansehens, in der Vorhut des Kampfes für den Fortschritt der Menschheit", schreibt die „Prawda" am Freitag'in ihrem den Oktoberfeierlichkeiten gewidmeten Leitartikel.;. \. .. ■, ..Mit uns feierten die Völker-der ...

  • Ehrungen zum Weltjugendtag:

    Meetings der Freundschaft und Solidarität / FDJ-Kunstpreis für Theodorakis

    Berlin (ND/ADN). Die fortschrittliche Jugend aller Kontinente feierte am Freitag den Weltjugendtag:im Zeichen der Solidarität mit dem: vietnamesischen Volk, und allen von den imperialistischen, Machthabern verfolgten Patrioten. Auf einer Veranstaltung im Haus der jugeryf in Berlin ehrte der. Zentralrat ...

  • Liebe und Verehrung für Arnold Zweig

    Berlin (ADN). Zu einer eindrucksvollen Gratulationscour fanden sich in den Mittagsstunden die Repräsentanten des Politbüros des ZK, des Staatsrates, des Ministerrates, gesellschaftlicher Organisationen und vieler ausländischer Schriftsrtllerverbände bei Arnold Zweig ein. der in seiner Wohnung in Berlin- Niederschönhausen seinen 80 ...

  • 22 Millionen Mark für Vietnam

    Berlin (ND/ADN). Ihre Bereitschaft zur verstärkten Unterstützung für das gegen die USA-Aggressoren kämpfende vietnamesische Volk und für die von den israelischen Aggressoren bedrohten Völker der VAR, Syriens und anderer .arabischer, Länder bekräftigten die Teilnehmer einer Tagung des Afro- Asiatischen Solidaritätskomitees am Freitag in Berlin ...

  • VAR: Aggressor muß abziehen

    New York (ADN/ND). VAR-Außenminister Riad hat den UNO-Sicherheitsrat' am Donnerstag aufgefordert, eine Resolution anzunehmen, die den sofortigen; Rückzug der israelischen Okkupationstrüppen auf ihre .Ausgangsstellung vom 4. Juni verlangt.. Riad sprach in der Nahostdebatte des Rates, der auf Äritrag der VÄR zusammengetreten- war ...

Seite 2
  • Neue Bi 58-Anlage im Probebetrieb von Wolfgang Jahnig

    von Gitta Ludwig und Erwin Müller BUteneld. Im Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld laufen gegenwärtig die Funktionsproben einer neuen Produktionsanlage für das Pflanzenschutzpräparat Bi 58. Der Abschluß des Aufbaus bis zum Jahrestag des Roten Oktober war in den vergangenen Monaten Herzstück des Wettbewerbs ...

  • SCHRITTMACHER

    Wir dulden keine Selbstzufriedenheit

    Frage im Werk, "wen du triffst, ollen sind diese Namen vertraut, ober den eigenen Betrieb hinaus aber wurden sie durch die Pürteliagsdiskussion bekannt, als sie irr ND schrieben, auch in einem guten Betrieb sei noch viel mehr drin. Erst vor wenigen Tagen, gleich nach Schichtbeginn, Hatten der Parteigruppen- Organisator Irmgard Strauch und die junge »Vertrauensfrau" Gisela Bannies ihren Parteisekretär Genossen Gottfried Jost aufgesucht ...

  • Parteigruppen beraten Moskauer Dokumente

    Kurt Mete Im a nn, Parteisekretär des VEB Fischkombinat Rostock: Die Feierlichkeiten zum 60; Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution sind nun vorbei. Unser Kollektiv hatte proße Anstrengungen unternommen, um seine Verpflichtungen zu Ehren des Roten Oktober z'u erfüllen. Deihalb hatten auch wir doppelten Grund zum Feiern ...

  • Dr. jarowinsky bei Dr. Nyström

    Der Regierungspräsident von Göteborg und Bonus, Dr. Pör Nyström .empfing am Freitdg Werner Jarowinsky, der als Leiter einer DDR- Delegation in Schweden weilt. Dr. Jarowinsky hatte während seines Aufenthaltes in Stockholm und Göteborg mit führenden Wirtschaftlern Gespräche über die-Erweiterung der wirtschaftlichen Beziehungen zwis sehen der DDR ...

  • Kolloquium in der Militärakademie

    Dresden. Im hellgetäfelten Plenarsaal des neuen Rathauses der Elbestadt trafen sich am Freitag mehr als 350- Generale und Offiziere, Vertreter der Partei und • der Staatsorgane, von Massenorganisationen, Hoch- und ■ Fachschulen zu einem bedeutsamen Kolloquium. Es wurde von der Militärakademie „Friedrich Engels" veranstaltet ...

  • Warenprotokoll DDR-Ungarn

    Berlin (ADN). 'Einr Protokoll über den Warenaustausch zwischen der 'DDR und .der, "Ungarischen Volksrepublik für das Jahr 1968 ist am Freitag in Berlin unterzeichnet worden. Es konkretisiert die gegenseitigen Warenlieferungen im Jahre 1968 auf'der Grundlage des. langfristigen Abkommens für die.-Jahre 1966-19 ...

  • Sowjetische Gäste bei Otto Winzer

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, hatte am Freitagabend sowjetische Freunde zu.'ginem Beisammensein in den neuen Saal des Außenministeriums eingeladen. Gäste des Ministers waren der Außerordentliche" Uritl Bevoll"* mächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, P. A ...

  • Heue Sektionen im . technischen Bereich

    Magdeburg (ND). Eine Sektion für Schwerindustrie gründete am Freitag Minister Prof. Dr. Ernst- Joachim Gießmann an der TH ..„Otto v. Guerick'e" Magdeburg. Die neue. Sektion, so erklärte .der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. Manfred Beckert, konzentriere die wissenschaftlichen und materiellen Potenzen -und schaffe alle Voraussetzungen für eine hohe Effektivität der Ausbildung und Erziehung der Studenten auf den Gebieten Maschinenbau der Schwerindustrie, Fördertechnik Und Baumaschinen ...

  • Bauern auf der Schulbank

    Berlin (ND): In der Landwirtschaft der. Republik, beginnt die Zeit des "Lernens. Eine große Hilfe wird' dabei wieder die Winterakademie ■■ der „Neuen Deutschen Bauernzeitüng" und' des Deutschen Fernsehfunks geben. Unter dem Motto: „Studieren — Bilanzieren — Kooperieren" veröffentlichen .sie Studienmaterial und strahlen Sendungen aus ...

  • Beste Kollektive der Reichsbahn geehrt

    Berlin (ADN). Mit dem Freundschaftsbanner' der Eisenbahner der UdSSR ' wurde am Freitag in Berlin auf einer Festveranstaltung zu Ehren • des Roten Oktober die Reichsbahndirektiön Greifswald ausgezeichnet. Das Reichsbahnausbesserungswerk „Otto Grotewohl" Dessau und der Ingenieurbaubetrieb Dresden erhielten rote Ehrenbahher des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR ...

  • Thüringer Wald und Fichtelberg mit Schnee

    Oberwiesenthal / Suhl (ADN), Der 1214 Meter hohe Fichtelberg bei Oberwiesenthal trägt seit Freitag wieder eine weiße Haube. Bei Temperaturen von minus zwei bis drei Grad fielen in den frühen Morgenstunden zwei Zentimeter Neuschnee. Die Schn^öfälle hielten auch am Vormittag noch an. Am-Tage zuvor waren über drei ...

  • Kundgebung der Freundschaft in Aue

    Aue (ADN). Zu einem eindrucksvollen Bekenntnis zur 3eutech-6owjetischen Freundschaft gestaltete sich am Freitag eine Kundgebung in Aue mit der sowjetischen Freundschafts- und Regierungsdelegation, die anläßlich der Tage der sowjetischen Kultur In der DDR Weilt. Rund 300 Bürger der Erzgebirgsitadt und des Kreises bereiteten -im Kreiskulturhaus „Ernst Thälmann" den Gästen aus der Sowjetunion einen herzlichen Emp* lang ...

  • Gewerkschafts- und DSF-Delegationen wieder in Berlin

    Berlin- (ND)i Ani Freltagnachmittag traf die. Delegation, des Bundesvorstandes des FDGB unter Leitung seines Vorsitzenden, Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros, aus Moskau kommend auf dem .Zentralflughafen in Berlin-Schönefeld ein. Die Abordnung war der Einladung des Zentralrates der Sowjetgewerkschaften zur Teilnahme an einer internationalen Gewerkschaftskundgebung in Leningrad und an den Feierlichkeiten anläßlich des 50 ...

  • Oderbezirk gestaltet das Modell seiner künftigen Entwicklung

    Frankfurter Perspektivplanentwurf vor Arbeitsgruppe des Ministerrates verteidigt -'■""" .;

    Berlin (ADN). Der Vorschlag für den Perspektivplan des Bezirkes Frankfurt (Oder) im Zeitraum bis 1970 wurde Mitte der Woche, vor einer Arbeitsgruppe des Ministerrates der DDR verteidigt. Im Vordergrund der Erörterungen stand die weitere schnelle Entwicklung der. Industrie und der Landwirtschaft im Oderbezirk ...

  • 82 Kollektive auseözelchnet

    In der gestern veröffentlichten Rede des Genossen Erich Honecker rnuß es auf Seite 3, dritte Spalte, richtig heißen: „Vor wehigen Tagen konnte der Erste Sekretär des ZK unserer Partei und Vorsitzende des Staatsrates,' Genosse Walter Ulbricht, 82 ..Kollektive- aus volkseigenen Betrieben unä .Handeleeiprichtungen, aus volkseigenen Gütern und landwirtschaftlichen Produktlonsgsnpssens ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer,. Chefredakteur; Dr. Haj« Herbell, Harri Ciepuek, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Keftz- 6cher,J. stellv. Chefredakteure; Armin Gceim, Redaktionssekretär; Horst Bitschküwskii Dr. Rolf Gutermüth, Georg Hansen, -Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Weröer Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

  • Neues Mitglied des Präsidiums

    Berlin • (ADN). Das!Presseamt beim Vorsitzenden des Minister-. uates rteiit-< mit: Entsprechend einem Beschloß des Stinisteirates der DDR wurde der Minister und Leiter des Amtes für Preise, Watter Halbritfer, als Mitglied des; Präsidiums des Ministerrates.be.- statißt. :••-• -

Seite 3
  • Moskau 1967

    ' Ein großes Fest, das noch lange nachklingt — ein Fest nicht nur des ruhmreichen Sowjetvolkes. Die es feierten, sind überall in der Welt zu Hause: in den Ländern des Sozialismus, aber auch in den Bergen Südamerikas und in den Hafenstädten Japans, in französischen Industriestädten und auf indischen Reisplantagen ...

Seite 4
  • Mit dem Deutschen Theater in Florenz

    Deutsche Theater durch seine künstlerische Arbeit Bedeutendes auszusagen habe über unsere Zelt und Ihre Probleme, schätze er dessen Teilnahme, an der diesjährigen 3. Rassegna in Florenz außerordentlich hoch. Prof. Zilletti gab seiner Freude darüber Ausdruck, daß die Künstler aus der Deutschen Demokratischen Republik „allen Schwierigkeiten zum Trotz" nach Florenz kamen ...

  • Blumen und Geschenke der Freundschaft

    Gratulationen in der Wohnung Arnold Zweigs und im Klub der Kulturschaffenden

    Berlin (ADN/ND). Blumen, Geschenke und Glückwünsche zeugten am gestrigen Freitag von der Liebe und Verehrung der Freunde- und Verehrer Arnold Zweigs aus der DDR und dem Ausland. Repräsentanten des Politbüros des ZK der SED, des Staatsrates und des Ministerrates ließen es sich nicht nehmen, dem greisen Jubilar in seiner Wohnung in Niederschönhausen, ihre herzlichsten Glückwünsche auszusprechen ...

  • TAGE DER SOWJETISCHEN Bravo, Karl-Marx-Stadt KULTUR Sowjetische Regierungsdelegation in der traditionsreichen sächsischen Arbeiterstadt eingetroffen

    Dos hauptstädtische Publikum wird am Montag, dem 13. November, die junge grusinische v Pianistin Eilsso Wirssaladse in einem Konzert, mit dem Berliner Sinfonieorchester begrüßen können. Die ' Künstlerin, dl« sich auf einer Tournee durch die DDR befindet, gab bereits Klavierabende in Zwickau. Magdeburg) Erfurt und Weimar und wird noch In Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt auftreten ...

  • Rüstige Hundertjährige

    Reclams Universal-Bibliothek hat Geburtstag

    Am 10. November 1867 wurde sie in Leipzig geboren. In den ersten Jahren von ihrem. Schöpfer, dem in bürgerlich-demo- , kratischem Geiste erzogenen Anton Philipp Reclam fürsorglich betreut, erwies sie sehr schnell ihre Lebenskraft, und nun, da sie ihren hundertsten Geburtstag feiert, zeigt sie sich unternehmungsfreudiger, anregender und lebenstüchtiger denn je ...

  • Kunstpreis - der FDJ verliehen

    Berlin (NO). Mit dem Kunstpreis der Freien Deutschen Jugend, der Erich-Weinert-Medaille 1887, wurden gestern, am Freitag, anläßlich des Weltjugendtages, auf Beschluß des Sekretariats des Zentralrates dar FDJ folgende Künstler und Künstlerische Kollektive ausgezeichnet: Jürgen Böttcher, Regisseur, für ...

  • Jugendgesang — keine Kampagne

    Berlin (ND). Der Zentralrat der FDJ hatte Komponisten, Texter, Chorleiter, Vertreter von Funk, Presse und Schallplatte sowie FDJ-Funktionäre aus den Bezirken eingeladen, um mit ihnen über die bisherige Arbeit mit dem Zentralratsbeschluß über die „Entwicklung des .Singens unter der Jugend" zu beraten ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    BESUCHERREKORD. Während der ersten Vier Spieltage des neuen-IMEFA-Films „Die Fahne von Kriwoi Rog" im Bezirk Gera konnten an nur zwei Filmbühnen 25 000 Besucher registriert werden. Damit rückt der Film in diesen Lichtspielhäusern an die Spitze der am besten besuchten Filme des Jahres. KONZERT-URAUFFÜH- RUNG ...

  • Heute dritte Folge

    o*« Miism »ocm Bereits die M4CHIH aimi dritte Folge „Das müßte doch zu machen sein" steht heute U.0S Uhr auf dem I. Programm von Radio DDR, Die ersten zwei Folgen der Sendereihe, die von Radio DDR gemeinsam mit deju Tageszeitungen „Neues Deutschland", „Junge Welt", „Tribüne" und „Bauem-Echo" gestaltet wird, hatten ein erfreuliches Echo ...

  • mütterliche Regung

    und trösten stumm — ■m»e eine Mutter es nur kann. Die Tränen schlafen ein. Ein Traum geht auf die Reite. Zwei Hände wiegen ihn ganz leise, leise.l Das folgende Gedicht von Gabriele Bigott aus Bernburg zum Thema „Urlaub" wurde mit einem 2. Preis ausgezeichnet.

  • Das Scblecbtwetterpferd

    Auf einer regengrünen Wiese steht still ein blasses weißes Pferd. Es beugt und wendet sich und scheint im Nebel zu zerfließen. Nachts leuchtet es bläulich. Bei Regen macht es melancholisch. Aber wenn die Sonne scheint ist es nur ein zu groß geratenes Kaninchen.

Seite 5
  • Menschen An Unserer Seite

    ND ] Seite 5 B 11'. November 1967 Kein, Dokument für das Büro Hans Rietz faßte die Überlegungen der Rochlitzer Volksvertreter zusammen und erklärte:- „Der Beschluß des Staatsrate» ist kein Dokument, das nur im Büro, am Schreibtisch behandelt werden darf. Er Ist ein Dokument, das mit der breitesten Öffentlichkeit beraten werden muß ...

  • Selbständiges Entscheiden — doch nicht ohne Mittel

    Der Rat des Kreises muß jetzt unter diesen Bedingungen seine Beziehungen zu den Städten und Gemeinden auf neue Weise gestalten. Das kann aber nicht so geschehen — wie es teilweise den Ausführungen von Vertretern des Rates des Kreises Rochlitz zu entnehmen war —, daß Städte und Gemeinden, in denen bisher bestimmte Maßnahmen ganz öder teilweise vom Rat des Kreises finanziert wurden, in Zukunft die Verantwortung für die Erfüllung der Aufgaben übertragen bekommen, während der Kreis die Mittel behält ...

  • Nutzen und Gewinn für die Bürger

    Hier — wie auch anderswo - gibt et aber auch noch Hindernisse, die vor den Türen der Ratshäuser in den Städten und Gemeinden liegen. Mit der Übertragung größerer Aufgaben an die Städte und Gemeinden z. B, auf dem Gebiet des Haushalts und der Finanzen, erhöhen sich die Anforderungen an die Leitungstätigkeit der örtlichen Volksvertretungen und ihrer Räte ...

  • Nicht Flickarbeit sondern Konzentration

    Von der Bürgermeisterin von Mutzscherode konnte man erfahren, wie sich die Gemeindevertretung und ihr Rat in diesem Sinne mit dem Staatsratsbeschluß beschäftigen. In dieser Ortschaft wurde nach Aussprachen mit den Einwohnern die Planung für die Jahre 1968/69 neu durchdacht. Bislang wurden die Finanzen und Werterhaltungsmittel so eingeplant, daß jedes Ressort seinen Teil davon bekam ...

  • Vereinbarung gleich Vertrag?

    Wir haben uns die Vereinbarung angesehen. Aus ihr würde durch bloße Uberschriftenänderung nie ein Vertrag werden. Es fehlen exakte Angaben über die Pflichten der Partner, die sich auf ökonomische Rechnungen über den Nutzen gründen müßten. Der Vertrag soll doch das Zusammenwirken fixieren. Er ist eine Entscheidung, die die politische Führungstätigkeit beeinflußt ...

  • Crimmitschauer Rat schließt Verträge ab

    von Elvira Lietzmann

    Crimmitschau.' Die Crimmitschauer Stadtverordnetenversammlung beschloß, mit 15 Betrieben Verträge für das Jahr 1968 abzuschließen. Bisher bestanden zwischen dem Rat und elf Werken lediglich Vereinbarungen. Sie waren aber ein erster Schritt zu engerem Kontakt. Zum Beispiel fanden regelmäßig Sprechstunden der Abgeordneten in den Betrieben statt ...

  • Häufiger Gast im Rathaus

    Von-Gerd Matbach

    Dresden. Auf gemeinsame Initiative des Volkskammerabgeordneten Walter Riedel und der örtlichen Staatsorgane wird im Januar 1968 im Stadtbezirk Dresden-Ost eine neue Verkaufsstelle eröffnet. Dadurch haben rund 1100 Einwohner bessere Einkaufsmöglichkeiten. Der Volkskammerabgeordnete _ unterstützte, die ...

  • Kooperation Schierke bietet mehr

    Magdeburg. Ein Kooperationsrat für Erhölungswesen wurde im Harzkurort Schlerke gebildet. Seine Aufgabe iat es, dafür zu sorgen, daß alle Betriebe und Einrichtungen die Urlauber künftig zusammen betreuen statt nebeneinander zu arbeiten. Die Gäste besser zu bedienen, die Verwaltungsarbeit zu vereinfachen ...

  • Ein Kindergarten - viele Väter

    Potsdam. Kürzlich öffnete in der Potsdamer Leninallee ein Kindergarten seine Pforten, der auf Initiative der Stadtverordneten in der Torgaxier Initiative gebaut wurde. Mitarbeiter des VEB Baureparaturen Potsdam und von Privatfirmen sowie Bürger des Wohngebietes 1 haben in ihrer Freizeit eine alte Villa in einen modernen Kindergarten mit fünf- Gruppenräumen, einem Isolierraum und sanitären Anlagen umgestaltet ...

  • Streit gegen alte Gewohnheiten

    Rochlitzer Abgeordnet« berieten mit Hans Rietz Probleme der Haushalts- und Finanzwirtschaft

    Kürzlich fand in Gehringswalde eine Beratung von Volksvertretern des Kreises Rochlitz statt, 'an der der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Hans Riete teilnahm. Dabei ging e» um den Beschluß dea Staaterates ?ur Welter<rnt\vick.lung der Haushalts- und FJ« nanzwirtschaft der Städte und Gemeinden ...

  • Ohne die Bürger?

    Natürlich kann man politische Führungstätigkeit nicht allein an einer schlechten Dorf Straße oder an einem unfreundlichen Kindergarten messen. Aber bedeutet das nicht, daß die Initiative der Bretscher Einwohner bisher brach lag, nicht genutzt wurde? Immerhin; Ein Anfang ist jetzt gemacht worden. Ein erstes Ergebnis: Gemeinschaftsbau eines Kindergartens mit Krippe ...

  • Neue Geldverteilung ?

    Mit Sachkenntnis fuhren sie in den Kreis. In vielen Gesprächen mit Volksvertretern und Bürgern berieten und stritten sie über die Frage: Geht es im Staatsratsbeschluß um eine neue Geldverteilung, um eine andere Kassenverwaltung oder geht es um eine neue Qualität der politischen Führung durch die Volksvertretungen? ...

  • Politische Unterstützung durch den Rat des Kreises

    Beide Gemeinden liegen im Kreis Osterburg, haben ungefähr gleiche Bedingungen und haben sich doch so unterschiedlich entwickelt. Die Volksvertretungen arbeiten auch jetzt noch mit sehr unterschiedlichem Niveau. Aus ihren Kontrollen, dem Studium der Unterlagen, dem Vergleich schlußfolgerten die Volkskammerabgeordneten: Für die Durchsetzung des Beschlusses ist die' politische Führungstätigkeit der Gemeindevertretungen und ihrer Räte entscheidend ...

  • Kein, Dokument für das Büro

    Hans Rietz faßte die Überlegungen der Rochlitzer Volksvertreter zusammen und erklärte:- „Der Beschluß des Staatsrate» ist kein Dokument, das nur im Büro, am Schreibtisch behandelt werden darf. Er Ist ein Dokument, das mit der breitesten Öffentlichkeit beraten werden muß. Die Bürger sollen mit der Lage ...

  • Haushalt und Demokratie

    Nach jüngsten Angaben der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik leben 17 095 925 Menschen in unserer Bepublik. 526 davon wohnen in Bretsch, einer Gemeinde im Kreis Osterburg des Magdeburger Bezirkes. Ein' großer Teil der'Bürger lebt tn Dörfern, Die Abgeordneten des Volkskammerausschusses für Haushalt und Finanzen fuhren während ihres Aufenthaltes im Kreis Osterburg deshalb auch in eine Gemeinde ...

  • Volkskammerabgeordnete prüften und halfen im Kreis Osterburg

    Werner Mennicke, 34 Jahre, Leiter des Elektrobetriebes im VEB Kombinat Espenhain, SED- Fraktion •

Seite 6
  • Goldbraun vom Spieß

    Drei Gaststätten als Hühnchenbratereien neu eröffnet

    Seit vier Tagen haben sich drei, neu eingerichtete Gaststätten die Herzen der Berliner erobert: Unter dem klangvollen Namen ..Zum Goldbroiler" präsentieren sich das „Bräustübl" in der Friedrichstraße, der „Stadtkrug"' am Strausberger Platz und das „Mila-Eclc" in der Schönhauser Allee. Goldbraune knusprig gegrillte junge Hähnchen und Hühnchen gelangen appetitlich angerichtet auf den Tisch ...

  • „Sportler des Jahres" gesucht

    In der Ausgabe vom 10. November beginnt die „Junge Welt" zum 15. Male ihre alljährliche Umfrage nach den DDR-Sportlern des Jahres. 33 Sportredaktionen der DDR-Presse, des Rundfunks und rdes Fernsehens haben in den letzten Tagen die Kandidaten für diese Umfrage aufgestellt, in der jeweils zwölf Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften aufgeführt sind ...

  • Bleiben die Pokale in der DDR?

    Eiskunstläufer aus neun Nationen beim Verbandspokal

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Eiskunstläufer aus neun Nationen starten an diesem Wochenende bei den Wettbewerben um ■ den Verbandspokal des DELV in Karl-Marx-Stadt. Die Namen der Großen des Eiskunstlaufs fehlen in den Startlisten. Doch der Wettbewerb soll ja vor allem dem Nachwuchs Gelegenheit ...

  • Henninger schwamm Rekord

    Mit 2:29,1 min über 200 m Brust Viertschnellster der Welt

    Im. Leipziger Schwimmstadion fand die Rekordserie der DDR- Schwimmer am Freitagvoröiittag mit. einem neuen deutschen Rekord der DDR ihren Abschluß, den Egon ■ Henninger (ASK Vorwärts Rostock) mit 2:29,1 min über. 200 m Brust aufstellte. Henninger verbesserte den von ihm selbst gehaltenen alten Rekord, den er 1964, in Tokio geschwommen war ...

  • Funk und Fernsehen heule

    Deutschlandsender: 11.00 Aus dem Arbeiterleben; 12.10 Volkstümliche Weisen; 13.00 Junge Leute — heute; 15.05 ... und wieder ist Samstag;. 18.00 Mit dem Funk durch die Zeit; 19.30 Katerina Ismailowa, Oper; 21.45 Ereignisse und Gestalten; 22.10 .Tanzabend. Berliner Rundfunk: 11.00 Wochenendcocktail; 12 ...

  • Ringer in Neu Delhi

    Die Delegation des Deutschen Ringer-Verbandes der DDR unter Leitung des, Präsidenten Dr. Kogel befindet sich anläßlich der Weltmeisterschaften im Freien Stil in Neu' Delhi. Die DDR-Sportler trainierten im renovierten Nationalstadion, in dem auch die Titelkämpfe stattfinden. £Jie werden am Sonntag vom indischen Staatspräsidenten Dr ...

  • ...und am Sonntag

    Deutsdilandsender: 11.00 Auf den Straßen der DDR; 11.30 Der Dresdner Kreuzchor singt; 13.00 Sonntagsgespräch; 13.30 Flughafenkonzert: 15.35 Für den Opernfreund; 17.05 Das Kulturmosaik; 19.30 Hereinspaziert; 20.15 O Musica, du edle Kunst; 23.20 Kammerkonzert. Berliner Rundtunk: 11.00 Banchetto musicale; 12 ...

  • Weitere Veranstaltungen

    HALLENHANDBALL: Punktspiele der Oberliga: Männer: ASK Vorwärts Berlin—SC Leipzig (19 Uhr), SC Dynamo Berlin—Motor Eisenach (20.15 Uhr, beide Spiele in der Dynamo-Sporthalle), ZAB Dessau gegen SC Magdeburg, SC DHfKLeipzig—Wismut Aue, Chemie Premnitz gegen SC Empor Rostock, Frauen: Lok Rangsdorf—Aktivist Zwickau, Post Magdeburg-TSG Wismar ...

  • Wer kann Angaben machen?

    In den letzten Wochen drangen unbekannte Täter in auf Abriß stehende Häuser des Stadtbezirkes Mitte ein und entwendeten aus Wohnungen und städtischen Einrichtungen u. a. folgendfe Gegenstände: 1 Femsehtischgeräi „Iris", 33er-Bildröhrc, Staßfurt; 1 Kühlschrank „Kristall", 60 Liter; 20 Kindersfühle. Diö bügeiförmigen Seitenteile sind rot lakkiert ...

  • An der wiege künftiger Hochhäuser

    Neues Plattenwerk vom WBK Berlin produziert ab 2. Januar 1968

    In einer Rekordzeit von zehn Monaten wurde in der Gärtnerstraße in Hohenschönhausen ein neues Plattenwerk vom Wohnungsbaukombinat Berlin (WBK) errichtet. Es soll ab 2. Januar 1968 die Produktion aufnehmen und jährlich Wandplatten für 1200 Wohnungseinheiten herstellen. Diese Platten mit neugestalteten Oberflächen (Schwarz-Weiß- oder Rot-Weiß-Splitt) dienen zur Montage 21- und 25geschossiger ...

  • Favoritensiege im Wasserball

    Mit eindeutigen Favoritensiegen endeten die ersten Begegnungen in der Vorrunde C um den Wasserball-Europapokal. In der Schwimmhalle des Berliner Sportforums behielt der sowjetische Meister» CVSK Moskau gegen den finnischen Titelträger Helsingin Uimarit mit 13 :2 (2:0, 5:0, 2:2, 4:0) die Oberhand. Im zweiten Spiel traf der SC Dynamo Berlin, vor Beginn der Veranstaltung als Deutscher Wasserballmeister der DDR geehrt, auf die Mannschaft SK Tunafors (Schweden) ...

  • Rumäniens Probe 1:1

    Die rumänische Fußballnationalmannschaft, die am 18. November in Berlin zum Olympiaqüalifikationsspiel gegen die DDR antritt, trennte sich am Donnerstagabend vor 20 000 Zuschauern, in Bukarest von einer Auswahl Sao Paulos 1:1 (1:0). Ionescu (36.) für Rumänien und China (87.) für die Brasilianer erzielten die Treffer ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Vom Atlantik her fließt verhältnismäßig milde Meeresluft bei uns ein. Dabei bleibt es überwiegend stark bewölkt, und zeitweise tritt Regen oder Sprühregen auf. Die Temperaturen steigen teilweise auf 10 Grad Celsius, im Norden vereinzelt auch darüber, an. Auch nachts bleibt es frostfrei ...

  • DDR-Frauen klarer Sieger: 21:11

    Zu einem klaren 21 :11 (12 :4)- Sieg kamen die DDR-Frauen am Freitagabend in einem Hallenhandball-Länderspiel gegen Polen in Szczecin. Beide Mannschaften stehen sich am Sonntag in Glogow noch einmal gegenüber. Die DDR-Mannschaft ging vor 100» Zuschauern mit einem Blitz- • ßtart 6:0 in Führung und entschied damit, praktisch schon die Partie ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), 18.30-21.30 Uhr: „Seemannsliebe" *) VOLKSBÜHNE (12 96 07/08), 19.30 bis 22 Uhr: „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats__" ♦**) THEATER IM 3. STOCK (42 96 07/ 08), 20 Uhr: „Dürrenmatt-Abend"*) THEATER DER FREUNDSCHAFT (55 0711), 14-15.15 Uhr: „Das Tierhäuschen"*); 19-21.15 Uhr: „Urfaust" ...

  • UEFA-Qualifikation

    Bereits am kommenden Sonntag findet in Polen das erste der beiden Qualifikationsspiele zwischen Polen und der DDR für das UEFA-Turnier der Fußball junioren 1968 in Frank- < reich statt. Dieser Termin" wurde von der Juniorenkorrrmission der Europäischen Fußballunion kurzfristig festgelegt. Das Rückspiel wird am 3 ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STÄÄTSÖPiSf'Jkassenruf 20 04 91), 19.30-22 Uhr: Ballett „Dornröschen«-*) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19 bis 21 Uhr: Ballett „Phantastische Sinfonie" •••); 22 Uhr im Foyew Kammermusik im Gespräch IV *•*) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22 Uhr: „Feuerwerk" •*) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19.30-22 Uhr: „Der Drache" •) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20 bis 22 ...

  • Lektionszyklus „Sozialistische Kulturpolitik"

    Über „Die Aufgaben der Kulturschaffenden bei der Entwicklung der sozialistischen deutschen Nationalkultur" (Erkennen und Gestalten im künstlerischen Schaffen) spricht Dr. Alexander Abusch, stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates, am 13. November, 16 Uhr, im Haus des Lehrers, Kongreßhalle (Gelber Saal) ...

  • Zweimal in Polen

    Die deutsche Hallenhandballnationalmannschaft der DDR (Frauen) tritt am Wochenende zweimal auf Polen (in Szczecin und Glogow). Die DDR-Mannschaft muß bekanntlich in den Qualifikationsspielen für die Hallenweltmeisterschaft 1968 gegen Bulgarien antreten. Der Vorbereitung, auf diese Qualifikation dienten vor zwei Wochen die ...

  • Berliner Fußball

    In der DDR-Liga (Nord) hat der BFC Dynamo mit Chemie Premnitz einen Aufsteiger zu Gast. Nach der guten Leistung in Eisenhüttenstadt sind die Berliner- klarer Favorit (Sportforum Steffenstraße). Dringend Punkte benötigt Motor Köpenick. Auch auf eigenem Platz wird ein voller Erfolg gegen die TSG Wismar nicht leichtfallen (Wendenschloßstraße) ...

  • Sonderzüge zur MMM

    Am nächsten Wochenende (17./18. November) fahren zwei Sonderzüge mit 2000 Jugendlichen aus Berlin zur Messe der Meister von morgen nach Leipzig. Teilnehmerpreis 25,— Mark (Fahrkosten, zweimal Mittag, Unterkunft, Messeeintritt) Karten erhältlich beim Komitee für Touristik und Wandern Berlin, Klosterätraße 68/70, Telefon 8244 65 ...

  • Woche der elektronischen Datenverarbeitung vom 13. bis 18. November 1967

    troffnungsvortrag am 13. November, 14 Uhr, in der Parteihochschule „Karl' Marx", Rungestraße ,3/ö „Die perspektivische Gesamtkonzeption der Datenverarbeitung in der DDR" Es spricht Günther Kleiber, Kandidat des Politbüros des ZK und Staatssekretär Karten sind beim Bezirksvorstand der Urania, Charlottenstraße 56, erhältlich ...

  • DTSB-Grußschreiben an FSGT-Kongreß

    Der Präsident des Deutschen Turn- und Sportbundes, Manfred Ewald, übermittelte im Namen des DTSB-Präsidiums ein Grußschreiben an die Delegierten des XVIII. Nationalkongresses des Französischen Arbeitersportverbandes (FSGT), der am Freitag in Paris begann. (ADN/ND)

Seite 7
  • Mehr als alle übrigen am Verbrechen beteiligt

    Tatsachen über Bonns Schützenhilfe in Vietnam

    rüstung und die psychologische Kriegsführung. Der ehemalige Nazidiplomat, der sich selbst als „altes Frontschwein" bezeichnet, hat sich wiederholt an Einsätzen der Aggressionstruppen beteiligt. Im Hubschrauber an der Seite des Kommandeurs der 1. I.D. frischte er Ende 1966 seine faschistischen Kampferfahrungen durch neue Erkenntnisse über den Mord an Frauen und Kindern auf ...

  • Moskau brennt Buchara-Gas

    Seit einigen Tagen wird in den Moskauer Ring der Gasversorgung Erdgas aus dem usbekischen Gasli bei Buchara und. dem neuerschlossenen Atschak in Nordturkmenien eingespeist. Dem Heer der Erbauer dieser 2750 Kilometer langen Stahlrohrleitung ; aus Mittelasien ■nach Moskau, die ihr Werk zu Ehren des 50 ...

  • Offenbarungseid des Kapitalismus

    Ruhrbetriebsrat: Schiller geht es nur um Profite

    Ein im Ruhrgebiet sehr bekannter Betriebsrat aus Dortmund machte zu der Energiedebatte des Bundestages eine Bemerkung, die hier große Beachtung gefunden hat Was Minister Schiller vorgetragen hat, gehe vonjdör gleichen Konzeption aus, mitr der' er" bei den Verhandlungen zwischen den Metallunternehmern von Nordba'deh-Nordwürttemberg und der IG Metall aufgetreten sei ...

  • Ausgangslage: Der Fall „Rot"

    Zum* ersten Notstands-„Hearing" in Bonn

    Was wir vorausgesagt haben, ist eingetroffen. Bei den Notstands-„Hearings", die CDU/CSU- und SP-Pührung in trautester Gemeinsamkeit und mit spekta-- kulärem Aufwand .veranstalten, geht es keineswegs um ein „Anhören" der'Nöfrstandsgegner. Es geht darum, die Diskussion um die Diktaturgesetze in einen „wissenschaftlichen Disput" zu verwandeln und die außerparlamentarische Opposition totzuschlagen ...

  • Sperrteuer

    Bonn fühlt sich wieder einmal — und nicht zu Unrecht - isoliert. Man ist sogar übet die USA -verstimmt, nachdem Washington zu verstehen gegeben hat, daß die fortdauernden westdeutschen Einwände gegen den Atomwaffensperrvertrag lästig zu werden beginnen. Deshalb richtet „Die Welt" am' Freitag in ihrem Leitartikel das Feuer generell gegen die „Nukleargiganten", also auch gegen die USA, die be-- kanntlich dem sowjetischen Entwurf für den Vertrag zustimmen mußten ...

  • Vernunft kontra Abenteurertum

    Von Donnerstag nachrfiittag bis in die ersten Stunden des neuen Tages wurde in New York Im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ,zäh und erbittert darum gerungen, Vernunft und Gerechtigkeit gegenüber Faustrecht und Abenteurertum - Kennzeichen der israelischen Aggressionspolitik — im nahöstlichen Raum durchzusetzen ...

  • Eflde einer Karriere

    In der USA-Marine gibt es drei Vertreter dreier Generationen namens John Syd* ney McCoin." Der Großvater befehligte während des zweiten Weltkrieges die Flugzeugträger im Pazifik. Der Vater ist heute Befehlshaber der USA-Flotte in Europa, und der Sohn war bis zum 26. Oktober dieses Jahres Major und Marineftie ...

Seite 8
  • „Dokument' war eine Fälschung

    von Klaus Hau p t

    Prag. Die antikommunistische Hetzkampagne um das angebliche Manifest tschechoslowakischer Schriftsteller ist 'geplatzt. Wie Vertreter des tschechoslowakischen Innenministeriums, am Wochenende CSSR-Journalisten in Prag mitteilten, ist. das Manifest das Produkt einer einzigen Person, die Im Auftrage westlicher Spionagezentralen arbeitete ...

  • Globalstrategen scheitern an der Front der Völker

    DDR bekräftigt Solidarität mit Vietnam

    Berlin (ND); Ganz im Zeichen des 5ff. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution stand eine gemeinsame Tagung des Präsidiums der Afro-Asiatische'n Solidaritätskomitees der DDR, 'des Vietnam-Ausschusses und des Kuratoriums „Internationale Solidaritätsfonds" am Freitag in Berlin, auf der die Sympathie unserer Republik für die antiimperialistischen Befreiungsbewegungen, insbesondere mit dem vietnamesischen Volk, nachdrücklich bekräftigt wurde ...

  • Demonstranten riefen: Nazis.'raus!

    Empörung über NP-Parteitag / Tausendstimmiges . „Pfui" wegen: Untätigkeit der SP-Stadtverwaltung

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günther Bö h rne ' ' ' - Hannover... Gegen den ' bundesdeuts«hen<\,. Neofaschismus- demonstrierten am Freitag-elrwra-8000 Bürger der Stadt Hannover, 'die' sich am Nachmittag auf demi Elate , vor.i ,der ■ Oper. <Ksersarnme.lt, hatten. Die;Kundgebung: richtete* sich, gegen iv den ...

  • VAR: Araber wollen Frieden in Nahost

    UdSSR-Vertreter für Projekt Indiens, Nigerias und Malis

    ,!. New York (ADN/ND). Entschiedene 'Maßnahmen gegen die israelischen Aggressoren hat VAR-Außenminister Riad am Donnerstag in der Nahostdebatte des Sicherheitsrates de'r Vereinten Nationen gefordert. Außenminister Riad, der- als erster- sprach '—'ein amerikanischer Antrag, Israel auf der Offiziellen ...

  • Abzug der Okkupanten unabdingbar

    JCSSro'.fADlS-Ktft'^rfBfe VAR besteht' nadi wijä^CjEj&uf «dejm. bedingungslosen Abzug der israelischen Aggressoren aus den okkupierten arabischen Gebieten. Dieser unveränderte Standpunkt der VAR-Regierung ' wurde am Mittwoch vom Vorsitzenden' des Zentralen Amtes für Information der VAR, Minister Mohamed Hassan el Zayat, auf der turnusmäßigen Pressekonferenz in Kairo vertreten ...

  • Brandt mit CDU völlig einig

    Bonn (ADN/ND). Der SP-Vorsitzende. und Bonher Außenminister Willy Brandt hat am Freitag auf einer Pressekonferenz in Bonn nachdrücklich die abenteuerliche Allein wrtretüngsanmaßung verteidigt und erneut eine Vereinbarung über Gewaltverzicht . mit der DDR abgelehnt. Nach seiner Ansicht könne es der Buhdesregierung nicht zugemutet werden, die DDR anzuerkennen ...

  • DRV-Protest gegen barbarischen Terror

    Hanoi (ADN/ND). Innerhalb von sieben Tagen, beginnend mit dem 24. Oktober, " haben USA-Terrorflugzeuge. 22 Angriffe auf Hanoi und seine Umgebung geflogen. An diesen Aktionen waren 300 Maschinen beteiligt. Das wird in einem Kommunique der Kommission der DRV zur Untersuchung der Verbrechen der USA-Imperialisten mitgeteilt ...

  • I

    DDR-Besuch bei Widerstandskämpfern

    Berlin (ADN). Auf Einladung des vevbandes' der Kämpfervereinigungen des Volksbefreiungskrieges Jugoslawiens (SUBNOR) besuchten der Sekretär des Solidaritätskomitees für das spanische Volk, Generalmajor a. D. Hermann Gartmann, und das Mitglied des Präsidiums des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR, Ernst Melis, die SFRJ ...

  • Aggressoren mußten Höhe 724 aufgeben

    Saigon (ADN). Die USA-Aggressoren 1 mußten am Freitag unter" dem Druck der massiven Angriffe der südyietnamesischen Befreiungskämpfer ihre Stellungen auf der Höhe 724 in der Nähe von Dak To räumen. Nach ihrem Abzug ließen sie das von ihnen besetzte Gebiet mit Bombenteppichen belegen, um die Befestigung und das von ihnen zurückgelassene Kriegsmaterial zu zerstören ...

  • Oktoberfeier in Oslo

    Oslo (ADN). Die Osloer Stadtorgamsatiom der KP .Norwegens veranstaltete am .Donnerstag im Volkshaus der Hauptstadt eine Feier zum 50. Jahrestag der Oktoberrevolution: Das Mitglied des Sekretariats des ZK der KP Norwegens Just Lippe berichtete von der Teilnahme der Parteidelegation an den Moskauer Feierlichkeiten, Grigori Romanow, Mitglied des ZK der KPdSU und Deputierter des Obersten Sowjets, verlas eine Grußadresse ...

  • Notstandsgesetz nennt Streik strafwürdig

    Bonn (ADN-Korr./ND). Der Bonner Bundesrat billigte am Freitag in erster Lesung das von der Bundesregierung geänderte Notstandsgesetz „zur Sicherstellung von Wirtschaft, Ernährung und Verkehr". Der hessische Minister für Bundesangelegenheiten, Dr. Johannes Strelitz, nannte diese SichersteÜungsgesetze während der Beratung: „reine Ermächtigungsgesetze" ...

  • Prof. Go II witzer: DDR anerkennen

    Westberlin (ADN/ND). „Wir in Westdeutschland, und Westberlin müssen begreifen, daß die DDR anerkannt "werden muß." Das- hat der Westberliner Theologe Prof. Dr.'D. Helmut Gollwitzer auf einer Kundgebung der Deutschen Friedensgesellschaft im Auditorium maximum der Dahlemer Universität in Westberlin erklärt ...

  • Was sonst noch passierte

    Die Bundestagsabgeordneten sollen vor der Öffentlichkeit künftig wenigstens optisch, aus ihrer Untertanen-; rolle gegenüber der Bundesregierung befreit werden. Deshalb stellte SP- Fraktionschef Schmidt jetzt den Antrag, die Holzwand vor den Ministerbänken im Plenarsaal abzusägen,, damit sich die Abgeordneten beim Befehlsempfang — laut Schmidt — nicht mehr wie die „Klammeraffen" daran hangen müssen, v? ...

  • Surveyor 6 weich aufgesetzt

    Pasadena (ADN). Die amerikanische Mondsonde Surv.eyor 6 ist am Freitag um 2.00 Uhr (MEZ) nach 65stündigem Flug im vorgesehenen Gebiet, dem zerklüfteten „Sinus Medii'\ weich gelandet. Ziel dieses Experiments ist, mit der an Bord befindlichen Fernsehkamera sowie mit Hilfe chemischer Analysen den Mondboden zu untersuchen und damit weitere Auskünfte für die Vorbereitungen einer bemannten Landung auf dem Mond zu ermitteln ...

  • Kurzstreik an der Ruhr

    Dinslaken (ADN/ND). Bund 500 Arbeiter der Maschinenbaufabrik PmtecbJ Bamag in Dinslaken sind in einen Kurzstreik getreten. Die Arbeiter protestierten gegen die Absicht der Betriebsleitung, Abstriche an den Sozialleistungen vorzunehmen.- Erst nach der Zusicherung der Unternehmer, auf-diese vorgesehene soziale Demontage zu verzichten, nahmen die Streikenden ihre'Arbeit wieder auf ...

  • Ehrendoktorwürde - für Saiüant

    Moskau (ADN). Die Ehrendoktörwürde der Moskauer Universität der Völkerfreundschaft „Patrice Lumumba" wurde dem Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Louis Saillant, am Freitag für seine hervorragenden Verdienste um die Weltgewerkschaftsbewegung verliehen. Auf einer Kundgebung in der Universität überreichte- Rektor Sergej Rumjanzew das Ehrendiplom ...

  • Widerrechtlicher Auftritt von Schütz

    Bonn (ADN/ND). Der widerrechtlich als Bundesratspräsident amtierende Westberliner Bürgermeister Schütz hat, in einer provokatorischen Erklärung in Bonn betont, daß der Senat entsprechend der Bonner Politik an der Alleinvertretungsanmaßung gegenüber der DDR festhält. Diese „Grundposition" werde nicht aufgegeben ...

Seite 9
  • Otto Moritz trägt den Leninorden

    Was doch .so ein .'Kindermund alles" zusammenplappert, wenn er über die Aufnahme als Jungpionier berichtet: „...Und Genosse Moritz, das ist unser Klassenpate und ein ganz guter Genosse mit weißen Haaren, der war auch da und hat uns feierlich Halstuch und Ausweis überreicht. Und nächste Woche, hat er gesagt, da kommt er zum Pioniernachmittag — oh, der kann aber erzählen, weil er es früher viel schwerer gehabt ' hat ...

  • Erziehung der Gefüh

    Wir waren Zeugen eines Festes, ah dem die gesamte fortschrittliche Menschheit teilnahm. Die Feiern und politischen Willenskundgebungen anläßlich^ des 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, die Repräsentanz der "Vertreter von 95 kommunistischen und; Arbeiterparteien, die offiziellen ...

  • Van Dr. Harald Wessel

    Lloyd George? Selbst in der britischen Presse und auf dem britischen Buchmarkt spielen der verblichene Premier und seine falschen Prophezeiungen kaum' eine Rolle. Statt dessen aber hielt es die Literaturbeilage der „Times" am 28. September 1967 für richtig, acht Bücher zu besprechen, die auf 3040 Seiten nichts anderes behandeln als die Auswirkungen der von Lenin geführten Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ...

  • Architektur-Sputnik

    In den Außenbezirken Moskaus werden jetzt 'jährlich 230 000 neue Wohnungen fertiggestellt. Ein Besucher stellte in diesem Jahr erstaunliche Durchbrüche im sowjetischen Bauwesen und im sowjetischen Leben fest. Was zum 50. 'Jahrestag erreicht wurde, ist die Industrialisierung des Bauwesens im- nationalen Maßstab ...

  • Unwiderruflich .

    Selbst wir im Westen, die wir-die Ziele der Sowjets als fragwürdig-betrachtet, und uns gegen die Art und Weise gewehrt haben, .wie sie sie zu verwirklichen suchten, müssen am Ende dieses halben Jahrhunderts zugeben,', daß die Träume der Revolutionäre schon zu einem beachtlichen Teil handgreiflidre Realität geworden sind;, und wir können nicht umhin, den- derzeitig gen Trägern der russischen re- • volutionären Tradition, trotz ...

  • Lächeln vergangen

    Die Uhren standen nicht still an jenem 7. November 1917, als bolschewistische Rotgardisten das Winterpalais in Petersburg stürmten und der Provisorischen Regierung»unter Kerenski den Todesstoß versetzten. Es bebte die Erde nicht, und das Erschrecken der kapitalistischen Großmächte angesichts der Geburt des ersten kommunistischen Staates in der Welt ist Legende ...

  • MEINUNGEN-UND-ZITATE^^M::^ ■■:■■ ■'.. :^%t '-■ ^^:^m

    Weltverändernd

    '■ Als die Große Französische Revolution von 1789 50 Jahre alt war, hotte sie'zwar unauslöschbare Spuren im. europäischen Geistesleben, hinterlassen — aber, in der Praxis herrschte in ganz Europa wieder die feudale Reaktion. Die Oktoberrevolution von 1917 .in Rußland hat 50 Jahre später nicht nur in ihrem Ursprungsland den Sieg bewahrt — sie beweist noch heute jeden Tag aufs neue ihre, internationale, weltverändernde Kraft ...

Seite 10
  • Dubna förderte Zusammenarbeit

    „Das Kernförschungszentrum Dubna — ein. Beispiel für sozialistische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Elementarteilchenphysik" — das war unlängst das Thema einer Festveranstaltung der Mathematisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin. Sie fand anläßlich des 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution statt ...

  • Isotopengeneratoren

    Einen Elektrogenerator, der mit radioaktiven Abfällen Y°n Kernkraftwerken als langlebige Energiequelle betrieben werden kann, entwickeltensowjetische Ingenieure. Herz des Generators sind Thermoelemente. Diese Elemente wandeln einen Teil ääP Wärme, die beim Zerfall des radioaktiven Isotops Strontium 90 freigesetzt wird, in elektrische Energie um ...

  • Sechs Tomatenernten im Jahr.

    Sechs Tomatenerriten irri. Jahr mit Erträgen von 2a.'.kg .je,,Quadratmeter. erzielten Mitarbeiter des Leningrader Agrophysikalischen Forschungsinstitut unter Leitung' von "Professor Boris Moachkow. Ursache der guten Ernten ist ein besonderes Beleuchtungssystem. Eine Fläche mit Tomatensetzlingen wird mit 16 Lampen zu je 300 Watt gleichmäßig beleuchtet ...

  • Ionisierte Luft schafft Wohlbehagen

    Ionisierte Luft schafft Wohlbehagen. Zu dieser Erkenntnis gelangten sowjetische sowie amerikanische Wissenschaftler. Ionisierte Luft erhöhe die Sauerstoffaufnahme im Blut, steigere dadurch das allgemeine Wohlbefinden und verringere Müdigkeits- sowie Erschöpfungsefrscheinungen des Menschen. Seine Leistungsfähigkeit würde auf diese Weise sogar, um ein Drittel verbessert ...

  • Stadtbevölkerung nimmt zu ,

    Die städtische Bevölkerung der Welt hat zwischen den Jahren 1950 und 1960 um 43 Prozent zugenommen. Ihre Anzahl stieg von 533 Millionen auf 760 Millionen an. In den nächsten 20 Jahren wird sie sich — gegenüber. 1960 — aller Voraussicht nach verdoppeln. Das stellte der Bevölkerungsausschuß der Vereinten Nationen fest, der zu Beginn der Woche in Genf zu ...

  • Erstes sowjetisches Gezeitenkraftwerk

    Das ist Kisslaja Guba - za deutsch saure Meeresbucht - am Weißen Meer In der Nähe' von Murmansk. Hier- entsteht das erste sowjetische Gezeitenkraftwerk, das Ebbe und Flut zur Energieerzeugung nutzen soll.' Die Gezeiten verändern hier die Wasserhöhe um 10 bis 11 m. Kiislaja Guba gilt als Versudiskraftwerk, das klären soll, ob sich Sinkstoffe, die bei den Gezeiten mitgerissen werden, auf die Maschinen auswirken und In welchem Maße das Salzwasserdie Aggregate angreift ...

  • Bären hatten Rheuma

    Schwere entzündliche Gelenkveränderungen sollen nach Ansicht des italienischen Paläontologen Professor Giovanni Spanger zum Aussterben der großen Höhlenbären geführt haben. Nördlich von Monfalcone, unweit der nördlichen Adriaküste, habe er deformierte Oberschenkelknochen von Bären gefunden, die unverkennbare Spuren einer schweren Arthritis (Gelenkentzündung) aufwiesen ...

  • Urpflanzenfunde

    Spuren von bisher unbekannten Bäumen und Pflanzen, die vor 70 Millionen Jahren existierten, entdeckten sowjetische Paläobotaniker in Mittelkasachstan. Die Pflanzen hatten meist schmale, kleingezackte Blätter. Auffällig war, daß Platanen- und Breitnadelpflanzen fehlten, wie sie In gleichartigen Ablagerungen auf gleichen Breiten in Amerika und Grönland zu finden sind ...

  • Säuglingssterblichkeit sinkt weiter

    .Die Säuglingssterblichkeit in dm* DDR sank von 2,3 Prozent ;im Jahr 1966 auf 2,1 Prozent-in.den ersten neun Monaten dieses Jahres. Das gab der Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin, auf einer Tagung des Volks-.- kammerausschuases für Gesundheitswesen bekannt. ' Weitere 'die Säuglingssterblichkeit senkende Maßnahmen wurden kürzlich auf einem Symposium in Berlin unterbreitet ...

  • Neue Hochschule in Moskau

    im. Modell

Seite 11
  • Weltmarktfähig heißt leicht und kostengünstig sein

    „technica 67" gibt Anregungen für ökonomischen Materialeinsatz

    Polyamid, wodurch die Laufräder um fast 75 Prozent leichter und die Selbstkosten ihrer Produktion um über 60 Prozent geringer wurden. , Leichtbau 2. Grades — die- Verringerong der, Masse gestattet es, die Summe von Herstellungskosten und Kosten für Betrieb und Unterbaituns zu reduzieren. Auch hierfür werden auf der „techriica 67" Beweise erbracht, so ...

  • Wissenswert____ . v

    EIN MILLIONENNUTZEN für • den Schwermaschinen- und Getriebebau der DDR und der UdSSR ergibt sich aus der vorjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Allunionsinstitut in Moskau und dem Wissenschäftlich-Technischen Zentrum der VVB ASUG in Magdeburg. Auf der Grundlage abgestimmter Themenpläne teilen sich die Institute die wichtigsten Aufgaben ...

  • Im Caravan-Hotel durch das schöne Land

    Zu den bisher üblichen. Reisemöglichkeiten gesellt sich seit einiger Zeit das rollende Hotel' auf der Straße. Es handelt sich dabei um komfortable Omnibusse, die entweder einen Hotelänhänger mitführen oder aber Oberdecks für Unterkünfte besitzen. Wenn, dabei auch nicht der Komfort „festgemauerter" Hotels geboten werden kann, so haben die' rollenden andere reizvolle Vorteile ...

  • L^s^ir stellten uns die Frage _______•' • •? ".••*•

    Wer erteilt Informationen über neue Verfahren?

    Das Zentralinstitut für- Fertigungstechnik Karl-Marx-Stadt gibt in Zusammenarbeit mit weiteren ■ Instituten »Verfahrensblätter der 'Fertigüngs-- technik" heraus. Sie sind speziell für/ Betriebe der metallverarbeitenden ■ Industrie gedacht. In konzentrierter, übersichtlicher Form werden hier die: für' die Gegenwart und Perspektive bedeutenden Verfahren der Haüptgruppen Urform, ...

  • Der Frostschufz

    Wasser hat die Eigenschaft, sich beim Übergang zu Eis um etwa neun Prozent auszudehnen. Diese Tatsache kann für den Kühler'oder den Motorblock unangenehme Folgen haben. Deshalb sollte rechtzeitig Glysantin eingefüllt- werden, bevor die Temperaturen unter den Gefrierpunkt absinken. 20 Prozent Glysantinanteil, bezogen auf die gesamte Kühlmittelmenge, schützen bis minus 20 Grad; 40 Prozent Glysantinanteii bieten bis minus 27 Grad Frostschutz ...

  • Absaugvorrichtung für Rundstrickmaschinen

    Neuartige ■Absaugvorrichtungen für Großrundstrickmaschinen wurden in iKooperation von Wissenschaftlern- des Instituts fürTextilmaschinenbau in Karl- Marx-Stadt und des Moskauer Schwesterinstituts Wniltekmasch- entwickelt Gegenwärtig befinaeri sich die Teilsysteme in industrieller Erprobung^ Anfang 1968 soll die Produktion dafür aufgenommen werden ...

  • Ammoniakdünger aus Erdgas

    Die "sowjetische Chemieihdustrie will . in den kommenden i Jahren Ammoniak- : dünger vor allem aus Erdgas erzeugen. Die dazu notwendigen Anlagen würden bereits gebaut. Außerdem wurde eine Technologie der Ammoniaksynthese entwickelt, die mit Dampf und hohem Druck arbeitet. Ein Aggregat kann täglichbis zu 1500 Tonnen Ammoniak liefern ...

  • Neue Bugform für Eisbrecher

    Eine 47 cm starke Eisdecke konnte mit Hilfe eines neukonstruierten Eisbrecherbugs mühelos 'aufgebrochen werden. Die von dem Kanadier Scott E. Alexander entworfene Bugform besteht aus einer Spitze, die unter das Eisgleitet und es, nach oben schiebend,, bricht. Am Bug angebaute, nach oben' gezogene Flächen schieben'die Eisschollen seitlich auf die noch ungebrochene Eisfläche ...

  • Detektor steuert Ampel

    Die Ampelanlagen an Moskauer Kreuzungen werden künftig mit einer neuartigen automatischen Steuerung betrieben, die die Länge der Grünphasen dem jeweiligen Fahrzeugstrom anpaßt. Detektoren erfassen zu diesem Zweck alle Fahrzeuge. Telekameras ermöglichen es einer Dispatcherzentrale, bis zu 150 verschiedene Knotenpunkte zu überwachen ...

  • Fliegende Streife

    Leningrad hat eine fliegende Verkehrsstreife erhalten. Ein Hubschrauber vom Typ MI 1 beobachtet die verkehrsreichsten Straßen und gibt rechtzeitig Anweisungen für die Kreuzungsposten, um Verkehrsstauungen vorzubeugen. Neuralgische Knotenpunkte werden fotografiert und für künftige bauliche Veränderungen ausgewertet ...

  • Auch Fiat 125 für UdSSR

    Dem von italienischen und sowjetischen Ingenieuren gemeinsam abgewandelten und für die speziellen Einsatzbedingungen in der Sowjetunion überarbeiteten P'KW Fiat 124 soll nun auch der Fiat 1£5 folgen. Das neue Automobilwerk in Togliatti wird 1969 die Produktion des 124er Modells aufnehmen.

  • * ( !

    • Die Blätter-werden ^eritsprechend'. dem neuesten Entwicklungsstand laufend ergänzt. Der Bezug erfolgt im Abonnement über'den Verlag des :ZfF in Karl-Marx-Stadt. E. T.

Seite 12
  • Prof. Dr. Johann Köhler

    Im Verlauf der letzten vier Jahre promovierten on der Bergakademie 'Freiberg 268 und habilitierten sich 23 Nach' wucnswissenschaftler. Hinter diesen nüchternen Zahlen steht harte Arbeit, steht der Kampf, die Forderungen der wissenschaftlich-technischen Revolution zu erfüllen. Die meisten der wissenschaftlichen Arbeiten entstanden auf Grund von Verträgen oder Absprachen mit der Industrie ...

  • Stiefkind Touristik

    «Je Meinung von Peter Strassen (ND vom 2a Oktober) über das Wandern veranlaßt mich, dazu einiges zu sagen. Auch ich bin ein Freund de» Wanderns. Kaum eine Sportart ist wie diese geeignet, Naturerlebnis und körperliche Leistung, Erholung und Anspannung sinnvoll miteinander zu verbinden. Ich möchte allerdings ...

  • Alle könnten Reserven aufspüren

    Die Frage der Wassergrundstücke ist nicht nur deshalb so wichtig, weil sie die konkrete Erholungsmöglichkeit jedes einzelnen Bürgers berührt, sondern' auch prinzipiell die Frage des Zusammenlebens der Menschen im Sozialismus einschließt. Es wurde schon darauf hingewiesen, daß man vor allem auch prognostisch an diese Frage herangehen muß, denn auch Gegenden, die heute nur wenigen erschlossen sind, werden in nicht ferner Zelt zu „Naherholungsgebieten" werden ...

  • Bungalows gegen Miete

    Die Diskussion über die Wassergrundstücke ist goldrichtig. Hoffentlich wird sie konsequent geführt und die Wurzel des Problems angepackt. Der Beitrag von Prof. Dipl.-Ing. Werter Schneidratus (ND vom 4. November) veranlaßte mich, über den Zusammenhang von zwei Problemen nachzudenken: über Wohnungsbau und Naherholung ...

  • Eigenheime nicht ausgelastet

    Meiner Meinung nach sollten die meisten Freizeitbeschäftigungen Voll und ganz auf die Reproduktion der menschlichen Arbeitskraft gerichtet werden. Im Bezirk Neubrandenburg befinden sich hervorragende landschaftliche Voraussetzungen, 793 Seen, mit einer Gesamtwasserfläche von 487 000 Hektar, herrliche Laub-, Misch- und Nadelwälder bieten allen Gelegenheit, sich gut zu erholen ...

  • Laubenbau nach Norm?

    Einiges zum Problem Baugenehmigungen — Bau von Laubert, das Diplomwirtschaftler Werner Bastei (ND vom 19. August) aufgeworfen hat. Ich leite in Woltersdorf seit 22 Jahren' eine Kleingärtner-Siedlersparte und habe auch Funktionen im Bezirks- und Zentralvorstand des Verbandes der Kleingärtner-Siedler und Kleintierzüchter ...

  • Freizeitkonferenz in Leipzig

    Berlin (ND). „Jugend und Freizeit In, der sozialistischen Gesellschaft" heißt das Thema einer Tagung des Zentralinstitüts für Jugendforschung beim Amt für Jugendfragen in Leipzig, die am 21. und 22. November in der Messestadt stattfinden wird./Im Mittelpunkt steht die Auswertung von zahlreichen soziologischen Untersuchungen des Leipziger Instituts und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen über das Freizeitverhalten Jugendlicher ...

  • Katalog für Weiterbildung

    Berlin (ND/ADN), Vielfältige Weiterbildungsveranstaltungen in zahlreichen Disziplinen -der Naturwissenschaften und der technischen Wissenschaften haben in diesem Studienjahr an den Universitäten und Hochschulen für Hoch- und Fachschulabsolventen der sozialistischen Praxis begonnen. Eine Übersicht über die an den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten, an der Technischen Universität Dresden und an den Technischen Hochschulen begonnenen und noch ...

  • Morgendlicher Ritt

    Sonnobend morgen, zwischen fünf und sechs Uhr. Der Frühnebel läßt noch die Finger klamm werden. Doch die Sportler reiten schon in langsamem Schritt die Pferde warm. Kurz darauf gehen sie im Trab zum scharfen Training über. Sie sind Leistungssportler, die am Sonntagnachmittag Taus&nde Liebhaber auf der Rennstrecke begeistern, die Freude und Vergnügen beim Reiten empfinden und Freude, Spannung und Vergnügen anderen bereiten - Jockeys ...

  • Seminar über Patentintegration

    Berlin (ND). Ein internationales Seminar zum Thema „„P^tentintegw,-;. tion und die Pariser Verbandsüberein4- kunft" veranstaltet das Institut für Erfinder- und Urheberrecht der Humboldt-Universität vom 20. bis 24. November 1967 anläßlich des 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ...

  • Wandern schon Massensport?

    Die Zuschrift von Peter Strassen (ND vom 28. Oktober) habe ich mit einiger Überraschung gelesen. Nicht, weil darin die günstige Auswirkung gemeinsamen Wanderns. auf den Gedankenaustausch festgestellt wird. Das Wandern hat noch eine Reine anderer Vorzüge. Erstaunt war ich vielmehr über die Ahnungslosigkeit eines Lehrers in unserem Staate hinsichtlich der organisatorischen Zusammenhänge einer solchen Mas- • sensportbewegung ...

  • Für jeden Platz im Grünen

    Leseraussprache: Zum Wochenende eine Reizpeitsche? Geistige Probleme der 5-Tage-Arbeitswoche

    Dieser Tage erhielt unsere Redaktion den 250. Beitrog zur Leteraussprache über geistige Problem« der 5-Tage-Arbeitswoche. 50 Zuschriften beschäftigen sich allein mit Fragen einer gesunden Lebensweise — mit Wandern, Sport, Spaziergängen und körperlicher Arbeit in frischer Luft. Heute veröffentlichen wir sechs Beiträge zu dieset Problematik ...

  • Vorschlag an den FDGB

    Der Wunsch, an schönen Tagen und Wochen-1 enden die Freizeit in Wasser- und Waldnähe zu verbringen und sich in der Gemeinschaft Gleichgesinnter >vohl zu fühlen, ist zu einem gesellschaftlichen Bedürfnis geworden. Durchaus vereinbar mit der Marxschen Freizeitmaxime. ' Man will wissen, daß der Familie der Platz an der Sonne gesichert ist, ohne 'Zeitverluste, ohne unnötige Erschwernisse aller Art und schließlich euch ohne Enttäuschungen und ohne Ärger ...

  • Dreierlei Vorteil

    Als Student bin ich gezwungen, so rationell wie möglich zu arbeiten, um hohe Leistungen zu , erreichen. Komme ich nachmittags vom Unterricht in das Wohnheim, so ist ein zünftiger, lokkerer, ausgedehnter Waldlauf an der Reihe. Lieber Gerd Tillen — auch über mich und meinen Muskelkater lachte man anfangs! Aber drei Vorteile stellten sich ein: Ich mag heute auf einen solchen Ausgleich nicht mehr verzichten, weil er mir Freude bringt ...

  • Jeder sollte Mut fassen

    Den Beitrag von Gerd Tillen (ND vom 28. Oktober): halte ich für sehr wichtig. Bei vielen Menschen trifft man doch häufig die Meinung an: „Mit der schweren körperlichen Arbeit im Betrieb habe ich meinen Sport getan." Ist das wirklich so? Gewiß, ein Arbeiter, der körperlich angestrengter arbeitet als meinetwegen ein Büroangestellter, wird von seinem Organismus mehr fordern ...

  • Kolloquium über Operationsforschung

    Berlin (ND). Ein wissenschaftliches Kolloquium über Fragen der Operationsforschung veranstaltet das Institut für Philosophie der Humboldt- Universität zu Berlin am 15. November im Senatssaal der Universität. Die Hauptreferate werden Prof. Dr. Kurt Schröder und Prof. Dr. Hermann Ley halten. Sie werden ...

  • Wir strampeln uns gesund

    Den Urlaub verbringen wir prinzipiell nur mit den Rädern. Unter 600 km geht es in keinem Sommer ab. Resultat: Wir laufen und strampeln uns gesund und haben beide bis heute keinerlei Krankheiten vorzuweisen. Das ist unser Rezept* was wir allen, aber vor allem den jungen Menschen empfehlen möchten. Geht herunter von eurem „"Feuerstuhl", und strampelt euch müde ...

  • Regelmäßig in die Sauna

    Meine Devise zum Wochenende lat „Gut gesaunt'— froh gelaunt", das heißt, ich besuche jeden Sonnabend (schon 8 Jahre) ein Saunabad in Dresden-Strehlen und fühle mich außerordentlich wohl dabei. Wer regelmäßig in die Sauna geht, tut sehr viel für die Gesundheit, Fritz Welchelt? 8312 Heidenau, Am Lughang ...

  • 8. Gehören Politik und Weiterbildung in unsere Freizeit?

    Schreiben Sie uns Ihre Erlebnisse und Meinungen! Vergessen Sie nicht, neben der Adresse auch Beruf und Alter anzugeben.

Seite 13
  • Konzept der Überfälle

    Am 5. November 1937 war eine Routinebesprechung in der Reichskanzlei anberaumt worden. Kriegsminister Blomberg wollte Differenzen über die Aufrüstung*» Politik, die er mit Göring über die Verteilung und Zuweisung von Rohstoffen an die drei Wehrmachtsteile hatte, geklärt haben. Sech« Personen waren eingeladen worden ...

  • Rote Studenten

    Trotz des wilden ideologischen und materiellen Terrors, wurde die Arbeit der Roten Studenten an den Hochschulen illegal fortgeführt. Ihre Reichsleitung, bis 1933 gab es etwa 20 Gruppen Roter Studenten in Deutschland, hatte noch 1934 Verbindungen mit einigen Universitäten. So war in Frankfurt (Main) noch eine starke aktive Gruppe ...

  • Sieg bei Pulkowo

    12. November (30. Oktober) Südlich von Pulkowo kommt es zu einer Schlacht zwischen Kosakenregimentern und den-Petrograd verteidigenden Rotgardisten, revolutionären Soldaten und Matrosen. Drei Tage zuvor war es den unter dem Befehl von General Krasnow stehenden konterrevolutionären Truppen gelungen Gatschina und am 10 ...

  • Humanismus der Arbeiterklasse

    Als Organ der Gesamtorganisation erschien die Zeitung „Der R;ote Student". Zeitweilig wurde von einer Gruppe die Zeitung „Sozialist" herausgegeben. Der speziellen Arbeit in den Nazistudentenorganisationen und unter den oppositionellen SA- und SS-Angehörigen diente die Zeitung „Sozialistische Revolution" und „Rote Standarte" ...

  • Unsere Traditionen

    Dabei versuchten-wir in Vorbereitung des VII. Weltkongresses der Kommunistischen Internationale eine Diskussion über die Bedeutung des sozialistischen Aufbaus in der Sowjetunion für den antifaschistischen Kampf in ' Deutschland zu entwickeln. Ein entsprechender Beschluß wurde in einer Tagung der Studentenfunktionäre im Januar 1935 gefaßt ...

  • Sowjetmacht in Moskau

    15. (2.) November Der Rat der Volkskommissare beschließt die „Deklaration der Rechte der Völker Rußlands".- Nach tagelangen erbitterten Kämpfen in den Straßen von Moskau, bei denen sich der Ring um den Kreml immer enger schloß,- kapitulieren die unter Führung des ~ sogenannten „Komitees der öffentlichen Sicherheit" stehenden konterrevolutionären Truppen ...

  • Dekret über das Volksbildungswesen

    11. November (29. Oktober) Der Rat der Volkskommissare erläßt ein Dekret über die Entwicklung des Volksbildungswesens. Darin heißt es: „überall in Rußland, besonders unter den Arbei« t«rn der Städte, aber auch unter den Bauern, hat sich eine greife Welle des Dranges nach Bildung und Kultur erhoben . ...

  • Bescheidenheit

    Keesings Archiv der Gegenwart: Am 8. -November 1942 ... hielt der Führer im Löwenbräukeller in München eine Rede, in der er u. a. wörtlich ausführte: Ich wollte zur Wolga' kommen, und zwar an einer bestimmten Stelle, bei Stalingrad..., weil dort ein ganz wichtiger Punkt ist. Dort schneidet man nämlich dreißig Millionen Tonnen Verkehr ab ...

  • Vor 150 - 75 - 25 Jahren

    Standhaft

    "Geschieht« der vergangenen und gegenwärtigen Zeit, Nr. IG, 1117 (Bericht ous Paris); Am 6. Septbr, ward dos Todesurteil an zwei König!. Gardisten, die der Meuter*! angeschuldigt und überwiesen waren, vollzogen; ruhig hörten *!» ihr Ur« teil an und ersuchten ihren Anwald, Se. Majestät um die Begnadigung der übrigen Angeklagten zu bitten, welche ganz unschuldig wären ...

  • Buchattrappen

    Die Streuzettel kamen aus Buchattrappen. Harmlose „Kanonenschläge", in einem Feuerwerkskörpergeschäft erworben, hatten, durch einen chemischen Zünder zur Explosion gebracht, den Streuzettelregen hervorgerufen. Zwei weitere Flugblattbomben waren in der Eingangshalle der Universität und im U-Bahnhof Alexanderplatz niedergelegt worden ...

  • Am 7. November 1934 regnete es Flugblätter

    Ein Erinnerungsbericht über mutige Aktionen Berliner Studenten gegen den Hitlerfaschismus / Von Robert Büchner

    Die begeisterte Anteilnahme unserer Jugend an der Vorbereitung des SO. Jahrestages des Roten Oktober rief meine Erinnerung wach an ein mutiges Freundschaftsbekenntni» für die Sowjetunion, das deutsche Studenten vor 33 Jahren am 7. November im faschistischen Berlin ablegten. An diesem Tage regneten plötzlich zu gleicher Stunde mit lautem Knall im großen Lesesaal der Staatsbibliothek und in der „Hochschule für Politik" (am Werderschen Markt) eine große Menge Streuzettel auf die Besucher nieder ...

  • Verbrecherische Sensation

    .Leipziger Zeitung" vom 20, Oktober 1892: Der am gestrigen Tage abermals unternommene Versuch, einen Leipziger' Geldbriefträger zu tödten -und zu berauben, ist unzweifelhaft eine Nachahmung der jüngsten Attentate des Mordbuben v. Wyssel... Schon jetzt muß sich die Vermuthung aufdrängen, daß die Art der Berichterstattung über die v ...

Seite 14
  • Blick Auf Den Spielplan

    iiiiiiNiiiiiiiiiiiisii IHK i$l^i$!&H3$$?; Dreiwalzenkalander etwa 1250 mm Arbeitsbreite, gesucht. Angebote mit Zeichnung und Preisangabe an Gummiwerk Ernst Kmepert — 87 Löban Kfi.-Artike! Pumpen und Ventile Normteil« metallurgisch* Erzeugnisse Dichtungsmaterial Interessenten-wenden'sich an "die Abteilung Materialversorgung in der Zeit von ...

  • Stelldichein der Wasservögel

    Zum Müritz-Museunr gehört auch ein Tiergarten. Auf dem angrenzenden Herrensee geben sich Wasservögel — angefangen von Wildenten über Graugänse bis zu den Schwänefc — ein Stelldichein. Viele der. gefiederten Gäste betrachten den Herrensee inmitten der Stadt als ihr Winterquartier; Sie sihd zutraulich, Zeichnung: Wegener kommen aus dem Wasser, um sich in den Anlagen von den Warener Bürgern füttern zu lassen ...

  • Kühlendes Bad

    Den Abend verleben wir gemeinsam mit unseren Gastgebern, Komsomolzen des Irkutsker Gebietes. Auf-einer Höhe über dem Baikal erklangen am Lagerfeuer russische and deutsche Lieder. Liebe, Stolz und Kraft liegt in den Liedern der jungen Sibirier, in denen sie die Angara und ihr eigenes Leben besingen. Temperamentvolle russische Tänze um die lodernden Flammen; Freundschaftsgeschenke und Adressen ...

  • Wo sich Epochen berühren

    Sie ist nicht .groß, diese uralte Siedlung, die vor 700 Jahren schon in den Rang einer Stadt erhoben wurde, sie überwältigt den Besucher nicht mit ihren Ausmaßen. Sie zieht den an, der kommt, um in ihren Urlaubsheimen der Ruhe zu pflegen, in ihren .Sanatorien Heilung zu suchen, um sich an ihren Baudenkmälern, an der Stille ihrer Wälder zu erfreuen ...

  • Neues Leben einer alten Burg

    Nachdem im vergangenen Jahr nach umfangreichen Umgestaltungsarbeiten die Burg Scharfenstein bei Beuren im Kreis Worbis ihrer neuen Bestimmung als Naherholungszentrum und Kinderferienlager übergeben werden konnte, wurden in diesem Jahr die alten Burgan-, lagen weiter modernisiert und ausgebaut. Der VEB Kleinmetallwarenwerk Heiligenstadt, der diesem Objekt seine jetzige Gestalt gab, darf mit Recht sagen, Waren besitzt das bedeutendste Museum des Bezirkes Neubrandenburg ...

  • Flughafen in neuem Gewand

    Zu Beginn der nächsten Reisesaison soll der ausgebaute Flughafen in Prag-Ruzyrie bereits in Betrieb genommen werden. Gegenwärtig sieht das Abfertigungsgebäude seiner Fertigstellung entgegen, in dem pro Stunde 2170 Reisende bedient werden können. Es entstehen ferner ein Restaurant mit 1000 Plätzen, ein Breitwandkino sowie Zimmer für Mütter mit kleinen Kindern und Räume für verschiedene Dienstleistungen ...

  • Attraktion für Touristen

    Zwei enge Durchlässe, so eng wie die Durchgänge unter den Strebebogen des .Diokletianischen Palastes in Split, führen vom Burgviertel durch das ausgetrocknete, von alten Häusern gesäumte Bett des Ikva-Baches, der hier das Wiener Viertel begrenzt, hinüber in eine Welt, in der jede Linie entlang der steil hügelan strebenden Gassen etwas unsicher scheißt und in der jedes Haus in jeweils anderer Ebene irgendwie schiefsteht, als wäre ihm der im Keller sorglich gelagerte Blaufränkische in ...

  • Blaufränkischer • aus dem Wiener Viertel

    Auch ein anderer Stadtteil, der sich mit der Innenstadt durchaus messen kann, zieht- Touristen und allen voran — die Freunde eines guten Tropfens an. Es ist das sogenannte Wiener -Viertel, der „Pohnzichter" (Dialektfprm von .„Bohnenzüchter"). Trotz ihres Namens rsihd sie aber vor allem Weinbauern, ' aus deren Weingärten ein vorzüglicher roter Traminer und ein nicht minder Vor der Abreise berichten die Gastgeber, daß im nächsten ...

  • Von Duft umfächelt im Müritz-Seen-Park

    Zu den reizvollen Gebieten in dem wald^ und seenreichen Bezirk Neubrandenburg zählt der 300 000 ha umfassende Müritz-Seen-Park. Er erstreckt sich vom südlichen Zipfel der Müritz bis zum Plauer See. Was diese Landschaft in den Sommermonaten zu bieten hat; ist hinreichend bekannt. Allein auf dem» Zeltplatz Ecktannen bei Waren erholten Sich in diesem Jahr 11500 Urlauber ...

  • Autos parken unterm Bungalow

    Der Campingplatz Annin im Böhmerwald wurde in diesem Jahr um weitere Bungalows erweitert. Jeder her. vier komfortable Appartements und steht auf Pfählen, so daß darunter Autos parken- können. Eine Rampe zum Wagenwaschen, eine Verkaufsstelle für Ersatzteile sowie eine Tankstelle stehen zur Verfügung. Weitere Unterkunftsmögüchke-iten bieten 33 Zweimannzelte und 7 Wochenendhäuser mit je 12 Betten ...

  • Omul-Aquarium

    Mit dem Passagierschiff „Moskau" fahren wir eine gute Stunde am reizvollen Ufer entlang zu einem malerisch in einer kleinen Bucht gelegenen Dorf. Hier mündet einer der 336 Zuflüsse in den Baikal. Die Attraktion für die Touristen ist das Aquarium des Forschungs- und Fischzuchtinstituts. Wir sehen den vielgepriesenen schlanken, lachsartigen Fisch Omul, der nur im Baikal lebt; munter in großen Bottichen und Bassins umherschwimmen ...

  • Text und Foto: Werner Selve vom Roden

    mit 52 Liegen gewähren gute, bequeme Unterkunft. Hierzu gehören eine große Küche, ein Gesellschaftsraum für 200 Personen, ein ■ modernes Selbstbedienungsrestaurant, Bibliothek, Lesezimmer usw. Von Chomutov aus können interessante Ausflüge unternommen werden: Auf den höchsten Gipfel des Erzgebirges — ...

  • Ein Schloß voller Kutschen und Schütten

    Im Staatsschloß von Jemniste bei Benesov (Mittelböhmen) befindet sich ein Museum historischer Kutschen, Schlitten und Sänften aus dem 18.-19. Jahrhundert. Das Schloß wurde von P. M. Kanka im Bcrockstil in den Jahren 1724-1752 erbaut. Die malerische Ausgestaltung der Innenräume stammt von V. V. Reiner und F ...

  • Freilandlabor mit 6200 ha

    Allein in der Umgebung von waren gibt es zahlreiche markierte Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 45 km. Weitere sollen noch angelegt werden. Wer sich für einen Kundgang nnv ripn "PVisn^cksee entschließt, kommt mit dem Naturschutzeebiet am Ostufpr tipr Müritz in Berührung, das mit .seinen 6200 ha zu den größten unserer Republik zählt ...

  • SOPRON - in Stein bewahrte Schönheit

    schließen. Von hier, vom Herzen der Stadt strahlen die alten Gassen und Gäßchen aus, die die historische Atmosphäre der Innenstadt wahren. Das Soproner „Freilichtmuseum" umfaßt nicht weniger als 115 unter Denkmalschutz stehende und 166 architektonisch und baugeschichtlich denkwürdige Gebäude. Mit sachkundigem ...

  • Mit der „Raketa" die Angara hinab

    Der Abschied fällt uns schwer. Herzlich drücken wir unseren Freunden die Hände. Ein letztes Umarmen, Winken, der Motor des Schnellbootes „Raketa" heult auf, der Schiffskörper hebt sich aus dem Waseer, und mit 75 Kilometern in der Stunde jagt es über den Baikal die .Angara hinab. Unter uns gleitet der Strom, dessen gewaltige Wassermassen sich in Irkutsk und Bratsk in elektrische Energie verwandeln ...

  • Erholung am Alaunsee von Chomutov

    Das Gebiet von Chomutov (CSSR) birgt eine europäische Rarität — den Alaunsee, der Wahrscheinlich nach Stilliegung des Alaun- und Schwefelbergwerks entstanden ist. Seine Wasserfläche beträgt 16,50 ha. Sein Umfang mißt etwa 3 km, die durchschnittliche Tiefe ist 2 m. Die Temperatur bewegt sich um 22-24 °C ...

  • Touristische Umschau

    Rundfahrt in der Hauptstadt

    Berlinbesuchern vermittelt eine Stadtrundfahrt t binnen wenigen Stunden vielgestaltige Eindrücke. Die' beliebten Rundfahrten finden daher auch in der kälteren Jahreszeit täglich, auch an Sonn- und Feiertagen, jeweils um 9.30 Uhr, 10.00 Uhr, 11.30 Uhr und 13.30 Uhr statt. Abfahrts- und Ankunftsort befinden sich hinter dem Hotel „Berolir ...

  • Urlaub am herrlichen Baikal

    Junge Touristen aus der DDR sahen die Perle Sibiriens

    In aller Frühe des neuen Tages brechen wir zu einer Wanderung auf. Auf schmalen abschüssigen Pfaden begehen wir das Steilufer. Leicht wiegen sich die Fichten, Tannen, Birken, Espen, Erlen und Zedern im Wind. Ein kleines Stück Taiga, die bis hierher dringt. Später bestaunen wir sie auch von der Seeseite her ...

  • Pumpen und Ventile

    Normteil« metallurgisch* Erzeugnisse Dichtungsmaterial

    Interessenten-wenden'sich an "die Abteilung Materialversorgung in der Zeit von. Montag bis Freitag: von 7.00 bis 14.00 Uhr. ■

  • FERTIGUNG MONTAGE INSTANDHALTUNG BLECH- SCHORNSTEINEN Oskar Ehrhardt KG

    UND REPARATUR Blechschornsteinbau

    6056 Schleusingen (Thüringen) Themarer Straße 6 ♦ Telefon 3 32 VON

Seite 15
  • ■Mustertwm in Afrikas Busch

    Man sieht im ' der»; verdörrten . Buschland am Rande der Regions-' hauptstadtTabora nicht an, daß hier In Kürz» ein gut« Dutzend Kühe grasen und re.ch* -Uch Milch geben »ollen. 'Zunächst, rücken «frikahUche Arbeiter unter ^rennender -Tropen<- »sonne erst dem Dorn-* ■ gestrüpp ru Leibe, k .-•Doch Prof ...

  • IIHii

    Schweres Erbe ist beseitigt Strom auch in jede Siedlung Von Werner Kolmar, Warschau

    Strom auch die.weite kommt. In einer Siedlung nahe der ostpolnischen Kreisstadt Sokölka wird im November ein einmaliges Fest gefeiert: Das Licht kommt! Die Frauen haben angerichtet, was Küche und Keller hergeben, die Männer montieren vorzeitig. Fernsehantennen, damit mit dem ersten Welt in die Wohnung Auch m der Stromversorgung hat die Volksmach* mit einem schweren Erbe der Vergan-, genheit aufgeräumt ...

  • Schatten über Diwali-Fest

    Lakshmi, die Göttin des Reichtums und des Wohlstandes, wurde auch dieses Jahr, wieder in Indien lautstark begrüßt, Städte und Dörfer des Riesenlandes waren' am ersten Novembertag seit den späten Nachmittagsstunden durch öllämpchen, Kerzen und Lichterltetten in festlichen Glanz gej. ■ hüllt. Die Straßen Delhis und anderer Städte waren lärmerfüUt ...

  • Millionen Menschen alarmiert

    In den Monaten bis zum Herbst haben Staatsapparat,. ASU und Jugendorganisation ganze Hilfsarmeen auf die Beine gebracht — 1,5 Millionen Arbeiter. 1 Million Schüler und dazu die Millionen Kleinbauern selbst. Die freiwilligen Helfer — Arbeiter und Schüler — wurden in Brigaden eingeteilt. Das Volksbildungsministerium mußte die Ferien für die Lehrer sperren, Grund- und Mittelschüler wurden in diese Arbeit eingereiht ...

  • Baumwolle der VAR gerettet

    Foto: Günther; Zeichnungen: Wegen« ! • Wieder einmal waren unzählige Felder des Nildeltas .mit. Millionen weifler Wattetupfen bedeckt. Ägypten brachte in den letzten Wochen seine Haupternte ein • — die Baumwolle. Noch ist der Suezkanal geschlossen. Der Strom von Touristen ins Land der Pyramiden war nach der israelischen Aggression dünn geworden ...

  • Erfolg durch vereinte Kraft

    Polnische Flugzeuge flogen friedliche Tiefangriffe mit Chemikalien auf Baumwollfelder, während sich im Erdkampf besonders Bataillone der Jugendorganisation der ASU hervortaten. Allein im Gouvernorat Qalyubija stellten 140 solcher Bataillone die hochbewegliche Eingreifreserve dar, die man an die gefährlichsten Stellen der Insekteninvasion warf ...

  • Äußerst kritische Tage

    So zog eine Katastrophe für Ägyptens Baumwollernte heran. Der Befall erreichte die Alarmziffern des bisher schlimmsten Jahres — 1961. In manchen Regionen wurden 15 00Q Gelege pro Feddan (= 0,42 ha) gefunden. Aus einem Gelege können innerhalb von drei Monaten in mehreren Generationen 3,2 Milliarden Würmer ausschlüpfen ...

Seite
Erklärung Walter Ulbrichts Unser brüderlicher Kampf bund hat sich weiter gefestigt Ideen des Oktober wirken weltweit Ehrungen zum Weltjugendtag: Liebe und Verehrung für Arnold Zweig 22 Millionen Mark für Vietnam VAR: Aggressor muß abziehen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen