25. Mai.

Ausgabe vom 24.01.1967

Seite 1
  • Agrarproduktion stieg in 4 Jahren um 23 Prozent

    Anteil der Landwirtschaft am Nationaleinkommen - ' erhöhte sich seit dem VI. Parteitag auf 12 Milliarden Mark

    Berlin (ND/ADN). Der Beitrag von rund einer Million Werktätigen der sozialistischen Landwirtschaft der DDR zum jährlichen Nationaleinkommen hat sich seit dem VI. Parteitag von 6,5 auf nahezu 12 Milliarden Mark erhöht. Die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter haben in den vergangenen vier Jahren die pflanzliche und tierische Produktion um 23 Prozent gesteigert ...

  • Friedrich Ebert bei Tiefbauarbeitern am Alex

    Berlin (ND); Am Montagvormittag besichtigte das Mitglied des Politbüros Oberbürgermeister Friedrich Ebert die Baustellen auf dem Berliner Alexanderplatz. In Gesprächen mit den Tiefbau- .arbeitern überzeugte sich der Oberbürgermeister von der Initiative der Brigaden ' und vom zielstrebigen Einsatz der Technik des volkseigenen Kombinats Tiefbau Berlin ...

  • Freundschaftliche Gespräche mit KPI-Delegation

    Kurt Hager und Hermann Axen empfingen Vertreter der Bruderpartei Berlin (ND). Auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands weilte in der Zeit vom 11. bis 23. Januar 1967 eine Delegation des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Italiens in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Unser Können schuf Vertrauen

    Seit 17 Jahren, arbeite ich auf der Volkswerft Stralsund. Beim Lesen des Aufrufes zum 50. Jahrestag der Oktoberrevolution stellte ich wieder fest, daß diese 17 Jahre nicht irgendeine Zeit sind. Sie bilden einen Bestandteil jener 50 Jahre, die von der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution bestimmt werden ...

  • Gesprächsthema auf Roten Treffs

    Der in der äonntagsausgabe des „ND veröffentlichte Aufruf zum 50. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution war Montag Gesprächsthema in unserem Betrieb. In den Pausen tauschten wir auf Roten Treffs erste Gedanken aus. Wir sind eine Brigade der deutsch-sowjetischen Freundschaft. Vor zwei Jahren überzeugte sich Botschafter P ...

  • Kiesinger beleidigt Naziopfer

    Bonn (ADN). Namhafte Persönlichkeiten aus der Bundesrepublik und aus Westberlin haben gegen das Vorhaben von Kiesinger protestiert, bei seinem widerrechtlichen Westberlinbesuch am Dienstag im Bezirk Charlottenburg einen Kranz für die Opfer des Naziregimes niederzulegen. In einem an Kiesinger gerichteten Brief, der u ...

  • Noch im Januar 700000 Arbeitslose

    Berlin (ADN). In Westdeutschland wird es Ende Januar mindestens 700 000 Arbeitslose geben. Diese Zahl wird sich im Februar weiter erhöhen. Diese Feststem lung traf der Präsident der westdeutschen Bundesanstalt für Arbeitslosenversicherung, Anton Säbel, in einer westdeutschen Fernsehsendung. Die Zahl der Arbeitslosen ist in den vergangenen drei Wochen sprunghaft von 370 000 auf 600 000 gestiegen ...

  • Auf neue Art dabei

    Es gehört zu den bedeutendsten Erbfolgen unserer Republik, daß hier die moralisch-politische Einheit 'des Volkes entstand und immer fester wird! Das bewußte Schaffen der Werktätigen für sich und für die Gesellschaft tritt sichtbarer denn je zutage." So wird im Aufruf des Komitees zur Vorbereitung des 50 ...

  • Beratung über Kulturarbeitsplan

    Moskau (ADN-Korr.). Eine vom stellvertretenden Außenminister Gustav Herf zfeldt geleitete Delegation der DDR ist am Montag zu Beratungen über die kulturell-wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Sowjetunion und der DDR im Jahre 1967 in Moskau eingetroffen. Die Gespräche werden zur Konkretisierung des Kulturarbeitsplanes 1966/67 beitragen, wobei Vorhaben zum 50 ...

  • DDR-Regierung: Keine Hilfe für Rassisten

    Berlin (ND). Die DDR wird dem illegalen Rassistenregime in Südrhodesien keinerlei finanzielle oder sonstige wirtschaftliche Hilfe gewähren. Das unterstreicht die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik in einer Erklärung, die Außenminister Otto Winzer telegrafisch an UNO-Generalsekretär U Thant übermittelte ...

  • Ernst Busch singt für Vietnam

    Berlin (ND). Die Deutsche Akademie der Künste zu Berlin eröffnet mit einer Veranstaltung am Mittwoch, 17.30 Uhr, die diesjährige Solidaritätsaktion für das um seine Freiheit kämpfende Volk Vietnams. .Auch in der Ferne lassen wir Vietnam nicht im Stich" — unter diesem Wort von Arnold Zweig ruft die Akademie die schaffende Intelligenz der DDR zur verstärkten Unterstützung für Vietnam auf ...

  • Optimistisch und erfolgreich zum VII. Parteitag Hochmoderne Bauelemente für Hallendächer Neue Spannbetonschalen-Konstruktion aus Halle ermöglicht schnelles und billiges Bauen

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Erwin Müller Mit dem siegreichen Oktober 1917 entstand erstmals in der Geschichte ein Staat, der den Willen der gewaltigen Mehrheit des Volkes repräsentiert und die allseitige und vollständig« Befreiung des werktätigen Volkes, die Entfaltung aller seiner schöpferischen Fähigkeiten und Talente zum Hauptanliegen der neuen, der sozialistischen Gesellschaftsordnung gemacht hat ...

  • Seite 5:

    Studenten der Karl-Marx-Universität Leipzig erklären: Uns verbinde! alles mit unserem sozialistischen Vaterland — nichts mit dem imperialistischen Westdeutschland

Seite 2
  • Demokratie einmal im Jahr?

    &//////7/P//M//M,////////////////////////////// v7fi7/////s////////?7//////////////M/////////////////////////Ä

    Von Genossenschaftsbauer Werner Suse, Mitglied der DBD und der LPG .Wendepunkt" Setiin , „Als ich den Artikel -meines Berufs*- kollegen Herbert Middelstädt aus der LPG Grünow im .Neuen Deutschland1 vom 4. Januar las, da zog ich unwillkürlich einen Vergleich zu unserer LPG .Wendepunkt'", schreibt Bauer Werner Suse in der Schweriner Volkszeitung, Kreisausgabe Hagenow ...

  • Briefe aus Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt ist für Wirtschaftsjournalisten seit jeher ein lohnendes Ziel. Seit reichlich zwei Monaten gibt es hier einen weiteren Anziehungspunkt; den VEB Strickmaschinenbau. Seitdem er mit seiner beispielhaften Wettbewerbskonzeption zum VII. Parteitag an die Öffentlichkeit trat, war ich mehrmals dort ...

  • Wehrpflicht

    Heute vor fünf Jahren verabschiedete die Volkskammer das Gesetz über die allgemeine Wehrpflicht. Diese hat sich als wichtiges Instrument der klassenmäßigen Erziehung und als vorteilhafteste Form für die kontinuierliche Auffüllung der Nationalen Volksarmee erwiesen. Viele Tausende junger Bürger- wurden seit 1962 jährlich zum 18monatigen Wehrdienst einberufen ...

  • Statt reden— handeln!

    Nodi icein Antwortschreiben von Albertz

    in einer Woche tntt in ,der Frage der Ausgabe von Passierscheinen in dringenden Familienangelegenheiten ein abkommensloser Zustand ein. Wie ADN erfährt, ist jedoch bis zur Stunde beim Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Alexander Abusch kein Antwortschreiben des Regierenden Bürgermeisters von ...

  • Für komplexe Leitung der Produktion von Nahrungsmitteln

    Gerhard Grüneberg sprach über Entwicklungsprobleme der sozialistischen Landwirtschaft

    Berlin (ND). Viel denken, viel rechnen, wenig schreiben, diesen Grundsatz gelte es bei der Ausarbeitung des Perspektivplanes in der Landwirtschaft zu verwirklichen. Das erklärte Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK. Er sprach am Montag vor 1200 leitenden Kadern, Propagandisten und Landwirtschaftsfunktionären der Berliner Parteiorganisation im Lektionssaal der Parteihochschule über Probleme der Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft ...

  • Bonn muß Politik ändern

    Warschau (ADN-Korr.). „Solange die Bundesrepublik, gestützt auf die Hallstein-Doktrin, die Ignorierung der Existenz der DDR als Grundlage ihrer Politik betrachten wird, solange für die Bundesrepublik die Wiederherstelluni Deutschlands in den Grenzen von 1937 als völkerrechtliche Grundlage für jedwede politische Verhandlungen gilt, so lange wird die Politik der Bundesrepublik Beunruhigung im deutschen Volk und in ganz Europa hervorrufen ...

  • Brandt reist in Kriegsmission

    Bonn (ADN). Der für den 8. Februar angekündigte Besuch des westdeutschen Außenministers Brandt in Washington dient nicht zuletzt dem Zweck, der USA- Regierung zu versichern, daß die Bonner Unterstützung für den schmutzigen Krieg in Vietnam auch in Zukunft fortgesetzt wird. Das verlautete am Wochenanfang aus der Umgebung des sozialdemokratischen Ministers in Bonn ...

  • Vorschläge zur Hilfe für den Mittelstand

    SED-Westberlin unterbreitet wirtschaftspolitisches Programm

    Westberlin (ADN). Der Kreisvorstand Steglitz der SED-Westberlin hat mittelständische Geschäftsleute, Handwerker sowie Inhaber von Klein- und Mittelbetrieben des Bezirks in einem Schreiben mit dem wirtschaftspolitischen Programm der Partei zur Oberwindung der gegenwärtigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten bekannt gemacht ...

  • DDR-Angebot ist großes Entgegenkommen

    Westberliner fordern: Albertz soll Abusch antworten!

    Westberlin (ADN). Die Besorgnis vieler Westberliner um das Weiterbestehen der Passierschetnsfcelle für dringende Familienangelegenheiten drückt sich in im- ■ner neuen Forderungen nach einer Antwort des Westberliner Regierenden Bürgermeisters Albertz auf den Brief des Stellvertreters des Vorsitzenden des DDR- Vtinisterrates Alexander Abusch aus ...

  • EHRUNGEN

    Zu. Gast im Presseamt .. — Der Leiter des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Kurt Blecha, empfing am Montag den Berater für Presseangelegenheiten beim .Präsidenten der Syrischen Arabischen Re- ' publik, Bashir Kaadan. In dem freundschaftlichen Gespräch wurden Fragen der beiderseitigen Beziehungen im Presse-* und Informationswesen erörtert ...

  • Drei Tote aei Verkehrsunfällen

    Potsdam (ADN). Das Nichtbeachten der Straßenverhältnisse - die Fahrbahn war stellenweise überreift — führte am Montagmorgen auf der Autobahn zwischen dem Leipziger Dreieck und der Raststätte Michendorf zu zwei schweren Verkehrsunfällen. Dabei kamen drei Menschen ums Leben. Innerhalb einer Autoschlange aus Richtung Leipzig mußte ein LKW verkehrsbedingt bremsen ...

  • LDPD-Zentralvorstand tagt in Leipzig

    Leipzir (ND/ADN). Die Mitglieder der LDPD werden die von der Tagung des Präsidiums des Nationalrates ausgegangenen Initiativen zur weiteren Stärkung der Republik mit ganzer Kraft unterstützen. Sie wollen dabei an die Leistungen der Parteimitglieder im Nationalen Aufbauwerk in den letzten Jahren anknüpfen ...

  • DEPESCHEN

    VAR-Ministerpräsident Mohammed Sidk! Soliman hat am Montag in Kairo den Beauftragten der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz, empfangen. In einem freundschaftlichen Gespräch wurden Fragen der Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Staaten erörtert. Soliman äußerte seine Befriedigung über die bei den Beratungen des gemeinsamen Wirtschaftsausschusses' getroffenen Vereinbarungen ...

  • „Völkerfreundschaft leitete Rettung ein

    Rostock (ADN). An einer Rettungsaktion für .die Besatzung des niederländischen Tankers „Jacob Verolme", der am Sonntag südlich der Kanarischen Inseln nach einer Explosion gesunken war, hatte das Urlauberschiff „Völkerfreundschaft" aus Rostock maßgeblichen Anteil. Die „Völkerfreundschaft" empfing die Seenotsignale des sinkenden Frachters und übernahm sofort die Funkleitung ...

  • Freundschaftliche Gespräche

    (Fortsetzung von Seite V

    Während ijires Aufenthaltes in der DDR besuchte die Delegation des ZK der KPI die Bezirke Leipzig, Stalle, Potsdam und Erfurt Die Delegation machte sich umfassend mit der Tätigkeit der Parteiorganisationen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sowie der tn der Nationalen Front zusammengeschlossenen Parteien und gesellschaftlichen Organisationen in Vorbereitung des VII ...

  • Moskau meldet 24 Grad minus

    Moskau (ADN-Korr.). Bed strahlendem Winterwetter zeigten die Thermometer in Moskau am Montagrfiorgen 24 Grad Frost an, in den Außenbezirken und im Moskauer Gebiet sank die Quecksilbersäule sogar noch darunter. Ungeachtet der scharfen Kälte verläuft der Verkehr in der sowjetischen Hauptstadt jedoch normal, der Schnee ist in den Hauptstraßen weitgehend geräumt ...

  • Die Polarnacht weicht

    Helsinki (ADN-Korr.). In Lappland beginnt die Polarnacht zu weichen. Trotz klirrender Kälte spricht man schon über den Frühling. In der nördlichsten finnischen Gemeinde, in Utsjoki, zeigte sich am Sonntag erstmalig nach wochenlanger Dunkelheit wieder die Sonne am Horizont.

Seite 3
  • Die Frage der Fragen

    In der Parteidiskussion setzen wir Lehrer uns selbst neue Maßstäbe, um aus eigenem Antrieb, mit Ideenreichtum und Gemeinschaftsgeist bessere Ergebnisse in der Bildungs- und Erziehungsarbeit zu erreichen. „Alles, was wir heute in der Schule gut oder schlecht machen", sagte unser Minister, Genossin Margot Honecker, kürzlich vor Lehrern des Bezirks Halle, „wirkt sich morgen im Leben der Gesellschaft zwangsläufig gut oder schlecht aus ...

  • Neues von einer Zweitagereise

    „Da lacht das Pädagogenherr" könnte man die Zweitagereise des Ministers für Volksbildung, Margot Honecker, überschreiben, die ins hallesche Industriegebiet führte. Die Fahrt vermittelte viel Neues, das Maßstäbe setzt. Beeindruckt hat vor. allem die große Aufgeschlossenheit der Lehrer, die gemeinsame Sprache, die alle Beteiligten fanden, öfter als einmal hörten wir den Satz: Wir sind froh, daß der Minister unsere Probleme gut kennt und die Lage real einschätzt ...

  • Seid kritisch zueinander

    Genossin Margot Honecker sprach in diesem Zusammenhang vom „pädagogischen Klima" im Lehrerkollektiv. Nicht selten sind die Ursachen des Zurückbleibens einzelner in den sogenannten pädagogischen Kleinigkeiten zu suchen, das heißt im Außerachtlassen einfacher pädagogischer, psychologischer und didaktischer Regeln und Prinzipien ...

  • Das Mitplanen schon am Projekt beginnen

    Unsere Brigade war dabei, als die ersten Wohnkomplexe in unserer Stadt in der Montagebauweise entstanden. Wir sind mit all den Bauten eng verbunden. Viele Arbeitsverfahren wurden inzwischen verbessert. Daran sind auch wir beteiligt. Wir sind* stolz darauf, daß wir mit unseren Ideen und Händen das Bild des Sozialismus- mitgestalten ...

  • Jedes Kollektiv soll mitrechnen

    Bish,er '• verstanden wir unter Weltniveau hauptsächlich nur Bauzeiten. Durch komplexe Rationalisierung der Hauptprozesse wollen wir im Laufe dieses Jahres Voraussetzungen dafür schaffen, daß wir mit den geplanten Kosten produzieren. Entsprechende Programme dafür schließen wir bis zum VII. Parteitag ab ...

  • Die „Eins" des kleinen Mannes?

    kein allgemeiner Wesenszug der Jugend ist, mit mittelmäßigen Leistungen sich zufrieden zu geben. In der Parteidiskussion sollten wir meiner Ansicht nach auch über folgende Fragen sprechen, die ich hier nur ganz knapp andeute: Was machen die Direktoren mit den Klassenleiterplänen? Soviel ich weiß, werden sie in den meisten Fällen zu Beginn des Schuljahres abgegeben ...

  • „Neuer Weg", Heft 2

    Im Leitartikel erläutern die Genossen Karl Hengst und Günter Stölzel die Aufgaben der Betriebsparteiorganisationen zur Durchführung des Volkswirtschahsplanes 1967. Weitere Beiträge: »Gedanken zur Kaderarbeit" von Hans Wetzet; .Neue Aufgaben - höhere Anforderungen. Zur Parteiarbeit an den Universitäten und Hochschulen" von Hannes Hörnig, Kandidat des ZK; ...

  • Nie zufrieden sein Maßstäbe für das Morgen setzen!

    Seit Wochen diskutieren Parteimitglieder und Bürger aus allen Schichten der Bevölkerung Probleme, die beim weiteren Aufbau des Sozialismus zu lösen sind. Audi in den Schulen ist die Diskussion im Gange, um Bilanz zu ziehen und die nächsten Aufgaben und Schritte zu beraten. Die gegenwärtig stattfindenden Elternbeiratswahlen stehen ebenfalls im Zeichen der Parteidiskussiori und erweisen eine neue Qualität des Denkens ...

  • Häuserbau mit Rechentechnik

    Durch konsequente Anwendung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung im gesamten Kombinat werden wir die Verantwortlichkeit aller leitenden Kader festigen und gleichzeitig dafür sorgen, daß wir iii sozialistischer Gemeinschaftsarbeit an den wissenschaftlich-technischen Höchststand herankommen ...

  • Verantwortung nicht teilbar

    Wir hatten z. B. die falsche Auffassung, daß der Betrieb durch Verbesserung der Fertigungstechnologie wohl die ökonomischen Ergebnisse günstiger gestalten, aber nicht die Ökonomie der Wohnungstypen prinzipiell verändern kann. Das heißt, wir überließen diesen Teil der Verantwortung für das Erzeugnis dem Projektanten ...

  • Wir beginnen bei uns selbst

    Bruno Gering und Gerhard Fillinger kritisierten, daß das Tempo im Stadtzentrum zu langsam und die Konzentration ungenügend sei. Wir glaubten zunächst, das sei nur Angelegenheit des Auftraggebers, also des Magistrats. Damit ließen wir zu, daß auf zu vielen Standorten gebaut wurde. Die dadurch zersplitterte Produktion verursachte zu lange Bauzeiten mit finanziellen Verlusten ...

  • 1967 größerer Nutzeffekt beim Bau des Zentrums

    Die Kombinatsie itung beschäftigte sich gründlich mit den im „ND" veröffentlichten Beiträgen. Sie wertet die Artikel als Hilfe zur Verbesserung ihrer Leitungstätigkeit. Wenn Genosse Gering schrieb, daß wir unsere Verantwortung als Finalproduzent nicht voll erkannt und infolgedessen nicht so wahrgenommen haben, wie das heute überall notwendig ist, dann hat er recht ...

  • Die Perspektive muß klar sein

    Allerdings braucht unser Kombinat auch eine Reihe von Voraussetzungen, die von den staatlichen Organen in Berlin geschaffen werden müssen. Dazu gehören vor allem klare Festlegungen über die Standorte des Wohnungsbaus bis 1970 mit allem, was dazu gehört. Deshalb ist die Ausarbeitung des Generalbebauungsplanes eine dringliche Aufgabe ...

  • Neue Lehrergeneration

    Heute haben wir es In unseren Schulen mit einer völlig neuen Lehrergeneration zu tun. Zwei Drittel unserer Lehrer gingen durch unsere Schulen und kennen Faschismus und Imperialismus

Seite 4
  • Ein Blumenstrauß für den „Oktober"

    Seit Jahren hat das Volkskunstensemble; „Joliot-Curie" engen Kontakt zu Laienkünstlern der Sowjetunion, Polens, der CSSR, Ungarns und Frankreichs. Gastspielreisen und gemeinsame Auftritte mit den ausländischen Freunden gehören zu den schönsten Erinnerungen der jungen Schmelzer, Walzwerker, Schlosser, Meister und Ingenieure, die in den Gruppen des Riesaer Kulturhauses singen, tanzen und musizieren ...

  • Nur ein Gaukelspiel

    „Figaro-Aufführung aus München zur 300-Jahr-Feier der Staatstheater Dresden

    Die Münchner Staatsoper brachte, als sie am vergangenen Wochenende mit „Figaros Hochzeit" zur 300-Jahr-Feier der Staatsoper nach Dresden kam, ihren Opernalltag in die Elbestadt und enttäuschte damit einige Erwartungen. Man fragt bei solchen Gastspielen immer wieder, ob die Wahl der Aufführung so ganz dem Zufall oder dem Gutdünken des Gastes überlassen bleiben muß ...

  • Warum nicht

    in der Parteigruppe?

    Daß Politik und Ökonomie sich nicht voneinander trennen lassen, wird heute ■wohl von keinem Menschen mehr angezweifelt. Anders steht es mit der Kultur, die leider viele Genossen nur als eine Art „Freizeitbeschäftigung" des einzelnen ansehen, die mit seiner Arbeit nichts zu tun hat, für die sie sich auch nicht zu interessieren brauchen ...

  • Was sie einst „Nachtschicht" nannten

    Der erste gemeinsame Theaterbesuch war nicht, was man einen Erfolg nennten kann. Man hatte hoch 'gegriffen und Brechts Stück „Der gute Mensch von Sezuan" gewählt, das Stück überforderte damals die jungen Leute. Eine Woche lang war von dem Theaterabend nur als der „Nachtschicht" die Rede. Vor einigen Tagen begegnete ich einem der ehemaligen Schlosser ...

  • Gereifte Menschen

    Eine der ersten Brigaden, die ich im Betrieb kennenlernte, bestand aus etwa zwölf jungen Schlossern. Fast alle standen erst wenige Jahre im Beruf. Heute, sieben Jahre später, sind nur zwei oder drei von ihnen noch Schlosser. Die Liste ihrer gegenwärtigen Berufe reicht vom Ingenieur über den Lehrmeister bis zum Kulturhausleiter ...

  • Anerkennung für „Holt'-FilnL

    Berlin (ND). Die tunesische Zeltunj „Jeune Afrique" würdigte in ihrer Aus gäbe vom 1. Januar den DEFA-Filn „Werner Holt", der auf dem Festival ii Karthago eine' Medaille erhielt Sk schreibt u. a,: „... aus Gründen, di« nichts mehr mit Kunst zu tun haberij werden die Filme der Deutschen Demokratischen Republik systematisch vom Westen boykottiert, und da der Westen den größten Teil der Filmproduktion der Welt kontrolliert, folgt daraus, daß nur sehr wenige Länder Filme aus der DDR sehen können ...

  • Bringt Kultur Minuten?

    Das alles sagt sich mit einem Abstand von Jahren sehr leicht und klingt glatt und schön. Dahinter steht viel tägliche Mühe, steht oft auch die Auseinandersetzung mit Unverständnis. Und das wird noch eine Weile so bleiben. Jeder, der Kulturarbeit macht, kann da mit beliebig vielen Beispielen aufwarten ...

  • Konzert der Staatskapelle

    Berlin (ADN). Prof. Egon Morbitzer, 1. Konzertmeister der Staatskapelle Berlin, und Ottomar Borwitzky, 1. Solocellist der Westberliner Philharmoniker,-- traten in der Deutschen Staatsoper Berlin mit großem Erfolg als Solisten im Doppelkonzert a-Moll von Johannes Brahms auf. Bereits im Herbst 1965 wollten ...

  • neue Kapitänsgeschichten,

    die unsere Mitarbeiter für Sie an der Wasserkante notierten. Allerdings hören Sie keine der üblichen Seemanns-Storys von knarrenden Windjammern, lieblichen Mädchen und rauchigem Whisky. Dieser unser Bericht ist aber nicht weniger romantisch und abenteuerlich. Helden der Geschichte sind treue, mutige und aufrechte Parteimitglieder, die zwischen dem IV ...

  • Gehört Kultur zum Alltag?

    Mit Eduard Klein meldet sich in unserer Diskussion ein weiterer Schriftsteller ru Wort. Einen Auszug aus seinem Roman »Alchimisten" hatten wir kürzlich in der Publikationsserie »Meine neuesten Seiten" vor-, gestellt. Der Roman entstand als ein Resultat langjähriger enger Verbindung zu einem Berliner Großbetrieb ...

  • Ehrennadel der DSF für Walter Eichenberg

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatlichen Rundfunkkomitees, Prof. Dr. Gerhart Eisler, verlieh am Montag im Auftrage des Präsidenten der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, Prof. Dr. Dieckmann, die silberne Ehrennadel der DSF an den Leiter des Rundfunk-Tanzorchesters Leipzig, Walter Eichenberg ...

  • Die Wege der zwölf Schlosser

    heute geben kann, und er muß sie auch dann kennen, wenn er einen anderen Stoff wählt. Sonst kann es ihm geschehen, daß er eine Kindersprache Lesern gegenüber gebraucht, die längst erwachsen geworden sind. Das alles ist erst die eine Seite, ist der Gewinn, den der Autor aus dem Kontakt mit einem Betrieb und mit unserer Wirklichkeit im weiteren Sinn zieht ...

  • Ausstellung über Spaniens Freiheitskampf

    Leipzig (ADN). Die vom Museum für Deutsche Geschichte Berlin gemeinsam mit bedeutenden in- und ausländischen Museen zusammengestellte Ausstellung „Spaniens Freiheitskampf 1936-1966" ist jetzt im Georgi-Dimitroff-Museum in Leipzig zu sehen. Nachdem über sechs Monate annähernd 100 000 Berliner und Gäste aus aller Welt Gelegenheit hatten, diese Schau mit ihrem beeindruckenden, vielfach noch unbekannten Bild- und Schriftdokumenten zu studieren, tritt jetzt die Ausstellung ihre Reise durch die DDR an ...

  • Beitrag der Arbeiteroper

    Dresden (ADN). Eine eindrucksvolle Aufführung der im deutschen Sprachgebiet nur selten zu hörenden komischen Oper „Zwei Witwen" von Bedfich Smetana zeigte die Arbeiteroper des VEB Sachsenwerk am Sonntag in Dresden. Das Werk gab den Laienkünstlern viele schöne, teilweise schwierige Aufgaben, die in einer sozialistischen Gemeinschaftsarbeit mit den Dresdner Staatstheatern auch gut gelöst wurden ...

  • „Lampenfieber"

    Berlin (ADN). Die Sendung des Berliner Rundfunks „Lampenfieber — ein ungewöhnlicher Theaterbesuch mit Rolf Krickow" hat am 31. Januar ihr 75. Jubiläum. Die Theatersendung machte im Verlaufe von über sieben Jahren allmonatlich mit Theaterberufen bekannt und vermittelte den Hörern einen Einblick in Probleme* Entwicklungen und Erfolge der Theaterschaffenden der DDR ...

  • Im Gespräch mit Joris Ivens

    Berlin (ND). Professor Joris Ivens sprach in einer Klubveranstaltung der Parteihochschule vor Lehrern und Studenten über das Thema „Kunst im Kampf für Frieden und Sozialismus". Er vermittelte Erfahrungen, die er — als Filmdokumentarist jahrzehntelang an den Brennpunkten des Kampfes der internationalen Arbeiterbewegung stehend — gesammelt hat ...

  • Neue Soldatenlieder

    Berlin (ADN). Neue Lieder der Nationalen Volksarmee beurteilte die Kommission Soldatenlied des Ministeriums für Nationale Verteidigung bei ihrer Zusammenkunft im Sitz des Verbandes Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler in Berlin.

Seite 5
  • Alles trennt uns vom Bonner Staat!

    Mit diesem Staat verbindet uns nichts. Alles trennt uns! Die DDR repräsentiert auf deutschem Boden den Fortschritt der Menschheit. Dank der Entwicklung der Wissenschaft, insbesondere der Gesellschaftswissenschaften, und des sozialistischen Bewußtseins unserer Bevölkerung haben sich unser Staat und unsere Bürger allseitig entwickelt ...

  • Uns verbindet alles mit unserem sozialistischen Vaterland - nichts mit dem imperialistischen Westdeutschland

    Studenten der Karl-Marx-Universität Leipzig richten ein offenes Wort an alle Wissenschaftler und Studenten

    Wir haben die Neujahrsansprache des Genossen Walter vUlbricht gelesen. Uns ist ganz klar geworden, welche Rolle unser Arbeiter-und-Bauern-Staat spielt, welches Glück es für Deutschland und Europa ist, daß die souveräne und sozialistische DDR existiert, ein Staat, in dem — was uns persönlich bewegt — ...

  • Fast zwei Drittel für den Export

    ND: Umfang and Qualität der Verlagsproduktion, von denen Sie ein eindrucksvolles Bild zeichneten, finden gewiß auch im Ausland große Resonanz? Dr. Mussler: Nimmt man 1957 zum Vergleichsjahr, so stieg der Export -auf 208,5 Prozent. Von allen Verlagen der DDR hat der Akademie-Verlag den größten Exportumsatz ...

  • Zweite Sektion in Rostock

    von unserem Bezirkskorrespondenten Günter Brock Rostock. An der Universität Rostock wurde kürzlich auf dem Gebiet der Tierproduktion eine weitere Sektion gebildet. Nach der Sektion Agrarökonomik ist das die zweite Sektion an der Universität, in der sich Wissenschaftler zu gemeinsamer Lehre und Forschung zusammengeschlossen haben ...

  • Der Feind ist zu hassen!

    Die Arbeiterklasse hat ihre Feinde niemals unterschätzt, und auch wir, die studierende Jugend, müssen verstehen, daß der deutsche Imperialismus, je tiefer er in politische und wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät und je deutlicher er fühlt, wie der weltweite Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus voranschreitet, desto konsequenter seinen Klassenkampf gegen uns führt und seine Klassenkräfte gegen uns konzentriert ...

  • Vielfältige Palette

    ND: Heute gilt der Akademie-Verlag als der größte wissenschaftliche Verlag in unserer Republik.1 Welches Profil hat sich in den vergangenen 20 Jahren herausgebildet? Dr. Mussler: In unserem Verlag spiegelt sich naturgemäß die Vielfalt jener Disziplinen im gesellschaftswissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen, technischen und medizinischen Bereich wider, die in der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin vereint sind ...

  • Überholtes Märchen

    Schon Lenin stellte fest, daß jeder Fortschritt von Wissenschaft und Technik im Kapitalismus der Profitmacherei dienstbar gemacht wird, zum Nutzen und Frommen einer Handvoll Besitzender. Die Wissenschaft unter der Herrschaft des Bonner Staates ist zu einem höchst gefährlichen Instrument zur Vergrößerung der aggressiven Kraft des deutschen Imperialismus geworden ...

  • 5000 Bücher in 20 Jahren

    In den letzten beiden Jahren verlegten wir verstärkt Einzelausgaben von Schriften und Vorlesungen Georg Wilhelm Friedrich Hegels, so die „Phänomenologie des Geistes", die „Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften", „Die Vernunft in der Geschichte" und die ^Einleitung in die Geschichte der Philosophie" Das Jubiläumsjahr unseres Verlages ist für die Herausgabe philosophischer Textausgaben von ganz besonderer Bedeutung ...

  • Von Kant bis Weitling

    ND: Vielleicht reden wir zunächst über die philosophischen Schriften. Dr. Mussler: Seit Anfang der 50er Jahre erscheinen unsere „Philosophischen Studientexte". Wir stellten deren Herausgabe ganz bewußt in den Zusammenhang unseres gesellschaftlichen Lebens. In beachtlichem Maße verlegten wir Werke derjenigen ...

  • Die erste Forderung

    Wohlgemerkt diese Forderung steht an der Spitze aller Forderungen, die an den Absolventen gerichtet werden, und wir meinen, diese Betonung müßte auch verbindlich sein für alle Angehörigen der Karl-Marx-Universität, vom Studenten bis zur Leitung! Wir Delegierten des Jugendverbandes an der Universität müssen uns fragen, ob tatsächlich alles getan wird, um zu garantieren, daß gerade diese Forderung erfüllt werden kann ...

  • Karikaturen auf das Jahr 1905

    Außerdem bereiten wir weitere Werke zu Ehren des VII. Parteitages vor, so einen Sammelband des Instituts für Geschichte zu historischen Aspekten der Krieg-Frieden-Problematik sowie zwei Werke aus dem Institut für Wirtschaftswissenschaften, das eine zu aktuellen soziologischen Fragen der Arljedtskräftebewegung, das andere zu theoretischen Problemen des staatsmonopolistischen Kapitalismus ...

  • Dem hohen Stand gerecht

    Wir Studenten haben uns der Wissenschaft verschrieben. Tragen wir das Beste, was zu dieser die Menschheit beschäftigenden Frage gesagt worden ist, zusammen, so heißt Wissenschaft, die Welt zu erkennen und so zu verändern, daß der Mensch weiter und mit noch größerer * Effektivität wissenschaftlich wirken kann ...

  • Silber verdunkelt Glas

    Tokio (ND). Mit einem Zusatz bestimmter lichtempfindlicher Kristalle kann Glas nahezu lichtundurchlässig gemacht werden. Dieses Phänomen entdeckten japanische Wissenschaftler, als sie normalem Fensterglas winzige Kristalle von Silberhalogeniden zusetzten. Sobald jedo* die Einwirkung der Lichtstrahlen auf das Glas nachließ, wurde es wieder lichtdurchlässig ...

  • Stethophonograph für Ärzte

    Leningrad (ADN). Das traditionelle Hörrohr des Arztes hat jetzt einen elektronischen Nachfolger, den Stethophonographen, erhalten. Mit dem neuen Hörrohr, das Leningrader- Ingenieure entwickelten, können die geringsten Geräusche an jeder beliebigen Stelle der Tracheen, der Bronchien und der Lunge ■ aufgenommen werden ...

  • Geschichtswerk der CSSR

    Prag (ADN-Korr.). Zur Ausarbeitung eines dreiteiligen Geschichtewerkes über den tschechoslowakischen Widerstandskampf hat sich in der CSSR ein Wissenschaftlerkollektiv konstituiert. Der erste Band dieses Geschichtswerkes umfaßt die Jahre 1938 biß 1941 (bis zum faschistischen Überfall auf die Sowjetunion) ...

  • Konferenz über das „Kapital"

    Jen» (ND). Eine Konferenz zum Thema „Hundert Jahre .Kapital': Die philosophische und weltanschauliche Bedeutung des Marxschen Werkes für unsere Epoche" wird im November 1967 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfinden. Die Konferenz soll das Zusammentreffen des 100. Jahrestages des Erscheinens des „Kapitale" mit dem 50 ...

  • Nicht zum Kitzel müßiger Ohren

    ND-Gespräch mit Dr. Werner Mussler, Leiter des Akademie-Verlages

    Dieser Tage begeht der Akademie- Verlag, der größte wissenschaftliche Verlag der DDR, den 20. Jahrestag seines Bestehens. Aus diesem Anlaß unterhielt sich unser Mitarbeiter Volkmar Stanke mit dem Leiter des Akademie-Verlages, Dr. Werner M u s s I e r.

Seite 6
  • Toto-Quoten

    SeHeB B ND / 24: Januar 1967 Ozeanien 5 000 6 000 7 000 7 000 Merklich vergrößert haben sich die Reihen der Kommunisten in den Ländern Lateinamerikas, Asiens und Afrikas. Bekanntlich waren vor dem zweiten Weltkrieg in vielen Ländern dieser Kontinente Parteien der Arbeiterklasse eben erst gegründet worden ...

  • Streben nach Einheit des Weltkommunismus - die Haupttendenz

    Unsere Partei und ihr Zentralkomitee leisten eine große Arbeit, die auf die Festigung der Macht und des internationalen Einflusses des Weltkommunismus gerichtet ist. Die KPdSU unterhält ständige und aktive Verbindungen mit den kommunistischen und Arbeiterparteien der Welt sowie mit den revolutionär-demokratischen Parteien der jungen Nationalstaaten ...

  • Europa: Auf dem Wege zum Zusammenschluß der linken Kräfte

    Die Kommunisten Westeuropas konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auf das Problem der Einheit der Arbeiterbewegung und der Schaffung eines breiten Bündnisses der antimonopolistischen Kräfte. In letzter Zeit hat sich im Kampf um den Zusammenschluß der Arbeiterbewegung in mehreren Ländern Europas ein bestimmter Umschwung vollzogen ...

  • Asien, Afrika, Lateinamerika: Abfuhr für den Neokolonialismus

    Kompliziert ist der Prozeß der Entwicklung der kommunistischen Bewegung in den" Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Die Kommunisten wirken hier unter den verschiedensten politischen und ökonomischen Bedingungen, ein Teil dieser Länder hat die nationale Selbständigkeit bereits errungen und den Weg des sozialen Fortschritts eingeschlagen ...

  • kommunistischen Kräfte

    PrawdcT-Arlikel von F. Burlazki undJ. Kuskow

    Das zurückliegende Jahr 1966 war erfüllt von großen Ereignissen in der kommunistischen Weltbewegung. Welches 6ind nun die Hauptrichtungen in der Entwicklung des Weltkommunismus, seine realen Errungenschaften in diesem Zeitraum, seine Probleme und Seh wierigkei ten ? Das erste, das erwähnt werden muß, ...

  • Die Dynamik der Entwicklung

    Spricht man von der Tendenz eines längeren Zeitraumes, so liegt das gewaltige Wachstum der Reihen und des politischen Einflusses der kommunistischen Bewegung besonders deutlich auf der Hand. Es genügt, daran zu erinnern, daß sie seit der Oktoberrevolution, da es in der Welt 400 000 Kommunisten gab, auf mehr als das 120fache angewachsen ist und heute rund 50 M,illionen zählt ...

Seite 7
  • Keinerlei Hilfe für das Smith-Regime

    Wortlaut der DDR-Erklärung an die Vereinten Nationen

    Berlin (ADV). Die Erklärung, die Außenminister Otto Winzer telegrafisch an UNO-Generalsekretär II Thant übermittelte, hat foleenden Wortlaut: „Mit Aufmerksamkeit und großer Besorgnis verfolgen Regierung und Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik die Entwicklung in Südrhodesien, die mit dem Staatsstreich des rassistischen Minderheitsregimes vom 11 ...

  • Anschlag auf Entspannung

    -seh- Springers „Welt" hat am Montag die Bonner Regierung zu neuen Schritten aufgerufen, mit denen die Spannung geschürt und jede Entspannung verhindert werden soll. Bezeichnenderweise soll Schauplatz dieser provokatorischen Aktionen die nicht zum westdeutschen Stadt gehörende Stadt Westberlin sein. Was soll geschehen? „Die Welt" bejubelt den widerrechtlichen Besuch Kiesingers Mitte dieser Woche in Westberlin ...

  • Die neue Etappe

    Nach der Restauration der ökonomischen und politischen Macht des Monopolkapitals in der Bundesrepublik drängt der deutsche Imperialismus auf allen Gebieten nach Expansion: wirtschaftlich, politisch, militärisch, territorial. Der CDU/ CSU/FDP-Regierung Erhards war es nicht gelungen, den neuen Anforderungen gerecht zu -werden, das heißt, die Periode einer ökonomischen und politischen Ausdehnung des Macht- und Einflußbereiches des deutschen Imperialismus einzuleiten ...

  • Wendung zum Chauvinismus

    Alles Gerede von „Entkrampfung", von „menschlichen Kontakten" kann doch nicht darüber hinwegtäuschen, daß die Regierung Kiesinger/Straüß den Alleinvertretungsanspruch bösartiger und sturer verficht, als das je zuvor eine Bonner Regierung getan hat. Es ist noch kein Jahr her, daß die Alleinvertretungsanmaßung gesetzlich fixiert wurde ...

  • Studenten klagen sozialdemokratische Minister an

    Wehner/Brandt verschließen die Partei nach links, um sie eindeutig nach rechts steuern zu können

    Duisburg (ADN/ND). Mit ihrem Zusammengehen mit der CDU/CSU und anderen i rechtsgerichteten Kräften, wie den schlagenden Verbindungen, würden die sozialdemokratischen Führer in Bonn1 der Geschichte ihrer Partei „ins Gesicht spucken". Derartige scharfe Vorwürfe richteten Delegierte des Sozialdemokratischen Hochschulbundes (SHB) am Wochenende auf einer von vier Landesverbänden einberufenen außerordentlichen Tagung In Duisburg an Carlo Schmid ■und Gerhard Jahn ...

  • Brenner fordert Arbeitersolidarität

    Bundesregierung belastet Bevölkerung

    Bonn (ADN-Korr.TND). Die Beschlüsse des Kiesinger/Strauß-Kabinetts, das Defizit im Bundeshaushalt durch neue Belastungen der arbeitenden Bevölkerung auszugleichen, hat der westdeutsche IG- Metall-Vorsitzende,. Ott0' Brenner, scharf kritisiert. Auf einer Gewerkschaftsversammlung in Bonn warnte Brenner die Bonner Regierung, weiter der „Linie des Rückgangs anstatt der des sozialen Fortschritts" zu folgen ...

  • USA isolieren sich

    Prof. Myrdal: Teuflisches Zerstörungswerk in Vietnam Fulbright: FNL anerkennen und mit ihr verhandeln

    New York / Washington (ADN/ND). Die USA sind infolge ihrer Vietnampolitik in eine weltweite Isolierung geraten und gefährden mit ihrer Aggression den Weltfrieden. Dies erklärte Prof.Myrdal, Direktor des Instituts für Internationale Wirtschaftsstudien an der Stockholmer Universität, in einem Vortrag über den „Vietnamkrieg und die politische und moralische Isolierung Amerikas" in New York ...

  • Abenteuerliche Politik auf dünner Decke

    Das sieht auch die Bonner Regierung. Im selben Maße, wie nämlich die Einsicht wächst, die1 bestehenden-Realitäten anzuerkennen, wird die Decke dünner, auf der Bonn mit seiner abenteuerlichen Expansionspolitik operiert. Wenn man .es in Bonn ernst meinte mit den friedfertigen Worten, brauchte Kiesinger nur Taten folgen zu lassen und den Vorschlägen in Walter Ulbrichts Neujahrsansprache zuzustimmen ...

  • Regierung der CSSR umgebildet

    Praj (ADN-Korr.). Der tschechoslowakische Präsident .Antonin Novotny hat klaut CTK am Montag vier Minister von ihren Pflichten entbunden. Es handelt sich um Richard Dvorak (Finanzen), Vratislav Krutina (Lebensmittelindustrie), Pavol Majling (Vorsitzender der zentralen Kommission für Volkskontrolle und Statistik) und Parel Polacek (ohne Geschäftsbereich) ...

  • 20 Demonstranten in Managua ermordet

    Managua (ADN/ND). Wenige Tage vor den Präsidenten- und Kongreßwahlen in dem mittelamerikanischen Staat Nicaragua ist es in der Hauptstadt Managua zu schweren Unruhen gekommen. Nach ersten Angaben sollen sie rund 20 Menschenleben und nahezu 100 Verletzte gefordert haben. Auf einer Kundgebung der oppositionellen Konservativen Partei hatten am Sonntagabend etwa 5000 Personen gegen die Herrschaft der Somoza-Familie protestiert und sich hinter den Oppositionskandidaten, Dr ...

  • KP Finnlands für Weltkonferenz

    Über Einigung der. Friedenskräfte zur Beendigung des Vietnamkrieges berate* Helsinki (ADN-Korr.). Für die Einberufung einer internationalen Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien hat sich das ZK der KP Finnlands ausgesprochen...Zwischen ..den -Parteien sollten jetzt Verhandlungen über Charakter, ...

  • Rüstungsausgaben wie heilige Kühe behandelt

    Frankfurt (Main) (ND). Der sozialdemokratische Bundestagsabgeordriete und Mitglied des Haushaltsausschusses Tallert hat nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zu den Haushaltsstreichungen der Regierung Kiesinger/Strauß erklärt, das Kabinett habe „den Rotstift an falscher Stelle angesetzt" ...

  • Schießerei zwischen „Ordnungshütern"

    Braunschweie (ND). Zu einer, wilden Schießerei zwischen einer Bundeswehrstreife und einem Nachtstreifenkommando der Polizei kam es am Sonnabend in Braunschweig. Das Feuergefecht wurde durch den Anführer der Bundeswehrstreife, einen Feldwebel in Zivil, ausgelöst, der einem 40jährigen Zivilisten durch'Oberarm und Unterschenkel schoß ...

  • Rom erwartet Nikolai Podgorny

    Rom (ADN-Korr.). Mit den Fahneri Italiens und der Sowjetunion festlich geschmückt, erwartet Rom die Ankunft des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, der am Dienstagmittag auf dem Flugplatz von Ciampino zu seinem angekündigten Staatsbesuch in Italien eintreffen wird ...

  • Thompson übergibt Beglaubigungsschreiben

    Moskau (ADN). Der neue Botschafter der USA in der UdSSR, Llewellyn Thompson, hat am Montag in Moskau dem Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets, Nikolai Podgorny, sein Beglaubigungsschreiben überreicht Dabei wies Podgorny darauf hin, daß eine günstige Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern ausschließlich von den Vereinigten Staaten abhängt Er erklärte: „Die sofortige Einstellung des Krieges in Vietnam und die Achtung des souveränen Rechts des vietnamesischen Volkes ...

  • Oxford lädt von Thadden aus

    London (ADN/ND). Ein für den 37. Januar vorgesehenes Auftreten des stellvertretenden NPD-Vorsitzenden von Thadden an der Universität Oxford wird nicht stattfinden. Der Liberale Klub der Universität, der von Thadden eingeladen hatte, mußte unter Druck seiner Mitglieder den Besuch absagen.!Ein prominenter liberaler Politiker, der gemeinsam mit dem westdeutschen Neonazi auftreten ■sollte, wies das Angebot empört zurück ...

  • Alleinvertretungsanmaßung aufgeben

    Bonn (ADN/ND). Die Aufgabe des Bonner Alleinvertretungsanspruchs, die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze und eine Demokratisierung der westdeutschen Hochschulen sind wesentliche Punkte eines „Programms von Forderungen" des Sozialdemokratischen Hochschulbundes Westdeutschlands an die sozialdemokratische Führung ...

  • Revanchistischer Trommelwirbel

    Moskau (ADN). „Die Machenschaften der revanchistischen Kreise Bonns in Westberlin lösen in der friedliebenden Öffentlichkeit beider deutscher Staaten und anderer europäischer Länder berechtigte Besorgnis aus." Das schreibt die „Prawda" am Montag in einem Kommentar zum „Besuch" des Bonner Kanzlers unci Altnazis Kiesinger in Westberlin ...

  • Wieder vier Abschüsse

    Hanoi / Saigon (ADN/ND). Die DRV- Luftabwehr hat am Montag erneut zwei USA-Terrorflugzeuge abgeschossen, nachdem bereits am Sonntag zwei Piratenmaschinen vernichtet worden waren. Damit stieg die Gesamtzahl der Abschüsse auf 1661. Bei den neuen Angriffen wurden erneut vor allem Zivilisten Opfer des barbarischen Bombenterrors ...

  • Was sonst noch passierte

    Seltenes „Jagdglück" hatte ein kleiner Junge in einem brasilianischen Dorf, als er mit seinem Katapult nach einem Hubschrauber zielte. Einer der gummigesdhleuderten Steine traf den Rotor der Maschine und beschädigte ihn. Der Pilot mußte auf einem nahen Fußballplatz notlande».

  • Bonner Kurs: Expansion

    sachen argumentiert. Das ist auch so geblieben. Was sich geändert hat, ist die Lage in Westdeutschland. Und zwar so, wie wir es schon vor Jahren vorausgesagt haben.

Seite 8
  • Um den Sport kümmern

    So bin ich also der Meinung, daß zur Diskussion um die höhere Leistung am Arbeitsplatz, um die Modernisierung und Rationalisierung der Betriebe unmittelbar die Diskussion um den.' Sport gehört. Für jeden einzelnen gilt das, da er ja Sport treiben soll, und für jede Betriebsleitung auch, die sich - im Interesse' einer guten Entwicklung des Betriebes und seiner Arbeiter - um den Sport kümmern muß ...

  • Spartakiade der Großen

    Da denke ich immer daran, was in den vergangenen Jahren mit dem Sport in den Schulen geschehen ist. In genossenschaftlicher Zusammenarbeit — nach vielen* Geburtswehen, gewiß — haben hier DTSB, Volksbildung, FDJ und Pioniere mit der Spartakiadebewegung in jeder Schule wirklich vorbildliches geschaffen ...

  • Einsetzer zur Leipziger

    i Nieselregen Und Morgengrauen. Die Woche begann an der Spree picht- gerade, anheimelnd Doch beim Umsteigen von der:;S-Bahn zur 74 am Bahnhof. Jannowitzbrüdce wurde gestern nicht allzu sehr auf das Wetter geachtet. Um die Straßenbahnlinie in Richtung Leipziger Straße zu entlasten, fuhren erstmals drei Einsetzer ...

  • Heute in Funk und. Fernsehen

    Deutsehlandsender: 11.00 Begegnungen in Amerika; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Das musikalische Preisrätsel; 15.05 Jugend und Musik; 16.05 Aus dem. Volkskunstschaffen; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Schlager^ Cocktail; -20.30 Wissenschaftliche Weltanschauung; 21.00 Siegfried Mai und sein .Orchester ...

  • Das Loch am Sftausberger Platz

    Löcher, Gräben.oder Gruben gelten keineswegs als städtischer Dekor, doch,sie kommen, wenn auch äußerst selten, indea besten Straßenkreisen vor. Kinder buddein gerne, tiefe Kuten, doch die fieberhafte Buddelei vor dem Kinderkaufhaus läßt vermuten: dieses Loch ist keine Kinderei. Und man blickt mit fragender ...

  • An die "Neues Redaktion Deutschland"

    Liebe Genossen!

    Mit Interesse verfolge ich die Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages der SED. Zugleich versuche ich, gemeinsam mit meinen Genossen und Kollegen, die vielen guten Anregungen zur Steigerung der Produktion und zur Qualitätsverbesserung in meinem Arbeitskollektiv anzuwenden. Nun vermisse ich aber ...

  • Sportler berieten über DTSB-Tagung

    Nach der 3. Tagung des DTSB-Bundesvorstandes traten am Wochenende in verschiedenen Bezirken, Kreisen und Gemeinschaften Sportler und Sportfunktionäre zusammen, um die Gedanken und Ideen der Tagung für ihre eigene Arbeit auszuwerten. In Leipzig, wo die DTSB-Vizepräsidenten Dr. Edelfrid Buggel und Erich ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19-22.15 Uhr: „Eugen Onegin"*") KOMISCHE OPER (22 25 55), 19.30-21.30 . Uhr: Ballett-Abend I (Gastspiel des Staatstheaters Stuttgart)«) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22.30 Uhr: „My Fair Lady" (Spielplanänderung)*') DEUTSCHES THEATER (42 81 34), keine " Vorstellung ■ KAMMERSPIELE (42 85 50), 19 ...

  • Das liegt mir am Herzen

    Sicher gibt, es nun noch viele andere Vorschläge, sicher auch viele gute Beispiele in diesem Sinne, die zu verbreiten lohnend wäre. Worauf es mir, liebes „ND", mit meinem Brief ankommt, .ist: Ich möchte, daß die Diskussion über den Wert und die Notwendigkeit "des Sportes als ein Ber standteil unseres gesellschaftlichen Lebens, über seine gute Entwicklung und über zu beseitigende Hemmnisse in die große Piskussion zur Vorbereitung des VII ...

  • Wintersportwetterbericht

    Im Harz und im Thüringer Wald ist in den nächsten Tagen bis etwa 700 m tagsüber mit leichtem Tauwetter zu rechnen. Zeitweilige leichte Niederschläge fallen dort zum Teil auch als Regen. Im Erzgebirge und im Lausitzer Bergland bis in die Kammlagen nur leichter Frost; größtenteils niederschlagsfrei. Schierke: ...

  • Toto-Quoten

    Fußball-Toto: Sonderrang I: und % Rang kern Gewinner, 3. Rang 3 Gewinner "mit je 2156,40 Mark, .4. Rang m Gewinnet mit je 265,10 Mark. Die- Sonderprämie für 13 + 1 beträgt 50 000 Mark;. „6 aus 49" (I. Ziehung); 1. Rang kein Ge-; wmner, 2. Rang 1 Gewinner mit 273 989,50' Mark, 3. Rang' 38 Gewinner mit je 7210,20 Mark, 4 ...

  • Lotto-Quoten

    (4. Spielwoche) Sächsische Landeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 30 425, 38 494, 57 481, 72 979, 104 063, 107 088, 144 005, 185986, 186 689, 195 449. Berliner Bärenlotterie: Kein Fünfer und Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 20780 Mark; Dreier mit je 67 Mark; Zweier mit je 2,50 Mark ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Dienstag: Bei schwachen bis mäßigen finden um Süd, im ' Nqrdösten der Republik aus Südost bis. Ost, meist stark bewölkt, gebietsweise - vor allem im Osten und Norden - auch nebligtrüb und zeitweise etwas Niederschlag. Im Nordosten sowie in- höheren Lagen der Mittelgebirge als- Schnee, sonst als Regen oder Sprühregen, örtlich Glatteisbildung ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktton: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Aliee 176. Tel. 42 X) 14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Ma'-fe — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 1«. Konto-Nr. 4'1898. Postschedskonto: Postscheckamt Berlin. Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN ...

  • Fußballauswahl spielte 1:1

    Das dritte Spiel der Fußballnationalmannschaft der DDR in der VAR endete am Sonntag gegen eine Auswahl Unterägyptens in Tanta vor 25 000 Zuschauern 1 :1. Das 1 :0 erzielte Ezzeldin Yaeoub in der 10. Minute, und vier Minuten später erfolgte der Ausgleich durch Backhaus. Die DDR-Aufstellung: Blochwitz - Urbanczyk, Feister, Fräßdorf, Bransch ...

  • Wieder Hockeysieg in Indien

    , Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft kam in einem weiteren Spiel ihrer Indienreise in Amritsar zu einem 2 1 (1 • l) gegen eine Auswahl des indischen Staates Punjab: Freiberger brachte die Gäsie aus der DDR in der 25. Minute I .0 in Führung, doch schon vier Minuten später fiel der Ausgleich durch Dharam Singh ...

  • EISSCHNELLAUF

    Wettbewerbe in Grendble: 3000 m Fragen: 1. Stien Kaiser (Niederlande) E.15,7, 2. Valentina Stenina (UdSSR) 5.16,7, 3. Kaija Mustonen (Finnland) 5.19,3 . . 10. Herlind Hürdler (DDR) 5:28,7. 10 000 m Männer: 1. Maier (Nor.- wegen) 15:57,5, 2. Bolz (Niederlände) 16:05,7, 3. Launonen (Finnland) 16:06,6 ...

  • FUSSBALL

    Länderspiele: Äthiopien—Olympiaauswahl Rumänien 2 :1, Tunesien gegen Türkei 0 :0. Freundschaftsspiele: Lok Meiningen gegen Motor Eisenach 1 :4, Motor Schmalkalden—1. FC Union Berlin 0 : 5, Aktivist Kali Werra—Vorwärts Rostock O.:4, Motor Mitte Suhl-Chemie Jena 0 -0.

  • SKISPRINGEN

    Sprunglauf in Lake Placid: 1.. Wirkola (Norwegen), 2. Fujisawa (Japan), 3. Selbekk (Norwegen). Sprunglauf in Le Brassus: 1. Aimoni (Italien), 2. Chaljand (UdSSR), 3. Poirot (Frankreich).

  • BASKETBALL

    3. Meisterschaftsturnier Frauen in Halle: SC Chemie Halle—TSC Berlin 34 :47, SC Chemie Halle-SC DHIK Leipzig 68 :67.

Seite
Agrarproduktion stieg in 4 Jahren um 23 Prozent Friedrich Ebert bei Tiefbauarbeitern am Alex Freundschaftliche Gespräche mit KPI-Delegation Unser Können schuf Vertrauen Gesprächsthema auf Roten Treffs Kiesinger beleidigt Naziopfer Noch im Januar 700000 Arbeitslose Auf neue Art dabei Beratung über Kulturarbeitsplan DDR-Regierung: Keine Hilfe für Rassisten Ernst Busch singt für Vietnam Optimistisch und erfolgreich zum VII. Parteitag Hochmoderne Bauelemente für Hallendächer Neue Spannbetonschalen-Konstruktion aus Halle ermöglicht schnelles und billiges Bauen Seite 5:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen