16. Okt.

Ausgabe vom 22.01.1967

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
  • Torgauer Aufruf fand erstes Echo

    Torgau (ND/ADN). Im Anschluß an die erweiterte Präsidiumstagung des Nationalrates in Torgau, von der eine neue Volksinitiative zur "Mitarbeit aller Bevölkerungsschichten an den Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes, und zusätzlichen Leistungen ausging, erläuterten sieben Präsidiumsmitglieder in Orten des Bezirkes Leipzig den Torgauer Wettbewerbsaufruf In Einwohnerversammlungen ...

  • Film und Fernsehen im Dienste der Republik

    Delegation des ZK unter Leitung von Prof. Kurt Hager auf dem Gründungskongreß des Verbandes

    Berlin (ND). 300 Delegierte des Films und des Fernsehens traten am Sonnabend im Hause der Volkskammer in Berlin zum Gründungskongreß des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden d6r DDR zusammen. Die Teilnehmer erörterten, wie sich Film und Fernsehen noch wirkungsvoller in den Dienst der Stärkung der DDR stellen lassen ...

  • in Westberlin

    provozieren

    Der westdeutsche Bundeskanzler Kiesinger beabsichtigt, am 24. und 25. Ja- .nuar 1967 in Westberlin, das nicht zur westdeutschen Bundesrepublik gehört, in provokatorischer Weise aufzutreten. Mit seinem illegalen Westberlinbesuch bekundet er die Absicht der neuen westdeutschen Regierung, die gefährliche Politik der rechtswidrigen Einbeziehung Westberlins in die Bundesrepublik forciert zu betreiben ...

  • Herren des Betriebes

    Ich arbeite nun schon acht Jahre auf der Werft. Viele meiner Kollegen sind noch länger dort. Aber eines ist uns gemeinsam: Wir alle haben uns mit der Entwicklung der Werft auch selbst weiterentwickelt. Die Arbeit, die Aussprachen in den Parteigruppen, in Gewerkschaftsversammlungen, in der Ständigen Produktionsberatung schuf auch bei uns das Bewußtsein, daß wir Herr und Eigentümer des Betriebes und für alles verantwortlich sind ...

  • Wer will da schon fehlen?

    Die heutige Tagung in. diesem Raum steht unter der Losung: „Für eine starke DDR, in der das Volk glücklich lebt!" Und sagen Sie: Wer will da schon fehlen? Ich möchte einiges zur Entwicklung der Ara-KG, chemische. Reinigung, in Wickenstedt, sagen. Als erster Betrieb unserer Branche nahmen wir 1958 die staatliche Beteiligung auf ...

  • Als Mensch unter Menschen

    Ich werde manchmal in Gesprächen mit Lesern, Zuschauern und Hörern gefragt, wie es kommt, daß meine literarischen Gestalten fertig werden mit dem Leben, mit den Aufgaben, die sie zu bewältigen haben, mit den Konflikten, Widersprüchen und Schwierigkeiten, in die sie geraten. Ich antworte jedesmal, daß ich vom Leben lerne ...

  • Unser Klub ist Mittelpunkt

    In unserem Wohnbezirksausschuß arbeiten Mitglieder aller Parteien und natürlich auch parteilose Bürger mit. Jeder von uns vermittelt dem anderen seine Erfahrungen, seine Kenntnisse und unterstützt den Ausschuß mit seinem Herzen, mit seinem Hirn und seiner Hand. Wir haben uns aus eigenen Mitteln einen der schönsten Klubs in unserem Stadtbezirk gebaut ...

  • Viele Köpfe — viele gute Taten

    In den Städten und Gemeinden gibt es noch viele Möglichkeiten, durch kluges Überlegen die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1967 zu unterstützen und zusätzliche Leistungen zu vollbringen. Davon ließen wir uns leiten, als wir im Stadtausschuß in Beigern berieten. Wir haben aber nicht nur beraten. Wir haben dabei auch gestritten — nicht darüber, ob wir zur Vorbereitung des VII ...

  • Kooperation senkt Kosten

    Waren. Die Genossenschaftsbauern der LPG „Gute Hoffnung" in Varchentin, Kreis Waren, berieten am Sonnabend auf ihrer Jahreshauptversammlung, wie sie in diesem Jahr noch mehr und rationeller produzieren können. Herzlich begrüßter Gast djer Bauern war Genosse Gerhard Grüneberg, Mitglied des Politbüros des ZK ...

  • Kohrt betont volle Übereinstimmung

    Berlin/Prag (ADN/ND). Der amtierende Außenminister der DDR. Staatssekretär Günter Kohrt, ist am Sonnabend von seinen Gesprächen in Prag nach- Berlin zurückgekehrt, wo er vom 1. Stellvertreter des Außenministers. Staatssekretär Josef Hegen, und von weiteren leitenden Mitarbeitern des Ministeriums sowie dem Geschäftsträger a ...

  • Recht dankbar und froh

    Gerade eine sozialistische Demokratie, wie sie in unserer DDR verwirklicht wird und noch besser verwirklicht werden soll, gleicht einem Organismus. Die DDR bietet einem jeden Menschen die Möglichkeit, ganz gleich, ob der Betreffende Mann oder Frau, jung oder alt, Atheist, Jude oder Christ ist, in rechter Gliedschaft und Mitmenschlichkeit mitzudenken, mitzuplanen, mitzuentscheiden und mitzuhandeln ...

  • Theaterspielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 0191), 19-22.15 Uhr: „Aida"**) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19-22.30 Uhr: „Hoffmanns Erzählungen"') METROPOL-THEATER (20 23 98), 17-20.30 Uhr: ,.My Fair Lady"*) DEUTSCHES, THEATER (42 81 34), 18 bis 19.30 Uhr- „Zwischenfall in Vichy"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19-21.30 Uhr: „Geliebter Lügner"*") BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), 19 bis 21 ...

  • Militärdienst ist Klassenkampf auf trag

    Berlin (ADN). Der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, seine Stellvertreter sowie weitere Generale und Admirale berieten mit Führungskadern der Land-, Luft- und Seestreitkräfte sowie der Grenztruppen /Probleme der militärischen Stärkung der DDR. Minister Hoffmann würdigte während der Beratung die durch die Beschlüsse des 13 ...

  • DBD-Parteivorstand berät 14. Plenum

    Berlin (ND). Der Partei vorstand der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands tritt am Dienstag und Mittwoch in Berlin zu seiner 15. Sitzung zusammen. Im Mittelpunkt seiner Beratungen werden die Auswertung der 14. ZK- Tagung und die Aufgaben stehen, die sich den Mitgliedern der DBD aus dem Volkswirtschaftsplan 1967 ergeben ...

  • Hohe Ziele der DSF im Jubiläumsjahr

    Berlin (ADN/ND). Die würdige Vorbereitung des 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ist die Hauptaufgabe eines in Moskau zwischen den Freundschaftsgesellschaften der, DDR und der UdSSR unterzeichneten Planes zur Zusammenarbeit im Jahre 1967. Dies erklärte der Vorsitzende des Sekretariats der DSF, Franz Fischer, nach' sechstägigem Aufenthalt in der Sowjetunion bei seiner Rückkehr in die DDR ...

  • 69 Kreisdelegiertenkonferenzen an diesem Wochenende

    Mitglieder und Kandidaten des Politbüros nehmen teil

    Berlin (ND). An diesem Wochenende finden weitere 69 Kreisdelegiertenkonferenzen statt. An den Beratungen nehmen Mitglieder und Kandidaten des Politbüros teil: In Brandenburg Genosse Friedrich Ebert, in Plauen Genosse Erich Honecker, im Kreis Rügen Genosse Hermann Matern, in Weimar Genosse Günter Mittag, in Berlin-Mitte Genosse Paul Verner, in Perleberg Genosse Georg Ewald, in Neubrandenburg Genossin Margarete Müller und in der Kreisparteiorganisation Leuna Genosse Horst Sindermann ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Ausläufer nordatlantischer Tiefdruckgebiete greifen auf Mitteleuropa über und gestalten das Wetter zeitweise unbeständig, aber für die Jahreszeit weiterhin zu mild. Aussichten für Sonntag: Wolkig bis bedeckt, zeitweise Regen, Tagestemperaturen im Flachland 3 bis 7 Grad Celsius, nachts höchstens in klaren Gebieten leichter Frost, vor allem in Erdbodennähe ...

  • Hochstraße für Wismar

    Wismar (ADN). Mit den Vorbereitungen für den Bau einer 1050 Meter langen Hochstraße ist in der See- und Hafenstadt Wismar begonnen worden. Eine nahezu 400 Meter lange Brücke überquert den Mühlenteich in einer lichten Höhe von 6,40 Metern. Auch breite Gleisanlagen, durch die bisher der Verkehr auf der Fernverkehrsstraße F 105 zwischen Rostock und Seimsdorf in Wismar stark behindert wurde, werden überbrückt ...

  • Textilien in Folien per Automat verpackt

    Hoher Produktionszuwachs bei Nagema fördert Rationalisierung in Lebensmittel- und Textilindustrie Auf den Spuren des Planberichtes 1966

    Berlin (ND'ADN). Die rund 11000 Beschäftigten des Industriezweiges Nahrungs-, Genußmittel- und Verpackungsmaschinen (Nagema) haben' 'im' vergangenen Jahr

Seite 5
  • Entscheidende Punkte

    Ehe sie sich Sorgen machen über die Lage der „Landsleute" in der DDR, mögen sie sich darum kümmern, wie die Werktätigen in Westdeutschland behandelt werden. Meinen sie, die Ausbeutung, die soziale Unsicherheit, die geistige Manipulierung durch Springers Meinungsfabriken könnten ein Vorbild für die DDR sein? Doch wir wollen von der Gesellschaftsordnung hier nicht weiter reden ...

  • Die Untat der CDU/CSU

    In Wahrheit ist die Teilung Deutschlands eine Untat der CDU/CSU, insbesondere /Adenauers. Er vollbrachte sie mit Unterstützung vor allem der USA. Die Siegermächte haben am Ende des Krieges Deutschland nicht gespalten Auf Drängen der Sowjetunion gingen sie beim Potsdamer Abkommen davon aus, daß Deutschland eine Einheit bleibt ...

  • Kiesingers Grabgesang

    Stabilisierungsgesetz soll das Geld ausden Kassen der Länder und Gemeinden der Aufrüstung zuleiten. Eine Wahlrechtsänderung soll die Herrschaft der CDU/CSU zementieren. Mehr als 80 Operationen am Grundgesetz sind vorgesehen. Der Patient wird das nicht überleben. Fortissimo wird die Strophe auf „Deutschland" vorgetragen ...

  • Seit zwölf Jahren Beziehungen DDR-DRV

    Vor zwölf Jahren, am- 23. Januar 1955, überreichte der damalige Botschafter def DDR in der VtrfksrepublikChina, Jöhari-" nes König, dem Präsidenten der DRV, Ho chi Minh, sein Beglaubigungsschreiben als Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter- der DDR in der DRV. Die DDR gehörte zu den Ländern, ...

  • Strip-tease

    W. K. Herr Kiesinger hat am Freitag bei einem Essen in Bad Godesberg mit lässiger Gebärde den dort anwesenden ausländischen Journalisten die Bemerkung zugeworfen: »Die Ostblockstaaten, zu denen wir diplomatische Beziehungen anknüpfen möchten, können ihre Beziehungen zur DDR beibehalten." Wie doch ein einziger Satz einen Mann und ein ganzes System entlarven kann! Als was entpuppt sich der geschniegelte Herr Kiesinger damit? Als ein ruppiger, unverschämter Patron ...

  • Anerkennung der DDR fördert Entspannung

    Als Beitrag der Niederlande zur Ent^ Spannung verlangt der Abgeordnete der Antirevolutionären Partei im Provinzparlament von Nordholland Dr. Dr. P. Poukema „die Anerkennung der DDR und der Oder-Neiße-Grenze". Auch Ingenieur F. Wagemaker (Volkspartei für Freiheit und Demokratie) schließt sich in der IVTonatsschrift „Wending" dieser Forderung an ...

  • Opfer heute und in Zukunft

    „Neue Rhein-Zeitung": „Die Räuber — Text: Schiller - Musik: Strauß"

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme Bonn. Die Reaktion auf die am Freitag von der Kiesinger/Strauß-Regierung verkündeten Finanzmaßnahmen zeigt deutlich, in wessen Interesse dieses, Kabinett Politik betreibt. Die Konzemkreise und ihre Presse, frohlocken — aus gutem Grund. Ihnen werden fast 3,5 Milliarden vom Bund als ...

  • USA-Komitee fordert Amtsenthebung des Altnazi-Kanzlers

    „Prawda": Bonn beharrt auf aggressiven Zielsetzungen

    New York/Berlin (ADN/ND). Das, USA- Komitee gegen Nazismus und Antisemitismus forderte in einer Resolution, Kiesinger und Lübke „wegen ihrer Mittäterschaft in der Zeit des Faschismus" ihrer Ämter zu entheben. Es verlangt ferner die Absetzung des Nazioffiziers von Kielmansegg als Oberbefehlshaber des ...

  • Eine trostlose Politik

    Als besonderen Anlaß für den Zornausbruch nennt das Springer-Blatt den Erfolg, den eine Delegation des Naüonalrates in Hamburg hatte: „Nach ihrer Rückkehr in die Zone (Gänsefüßchen gespart!) hat die Delegation berichtet, 600 Bürger des Hamburger Mittelstandes seien für Walter Ulbrichts Zehnpunktevorschlag außerordentlich aufgeschlossen gewesen ...

  • Borsenkurse zogen an — Bonner Manipulationen

    Berlin (ND), Die westdeutsche Börse hat die Maßnahmen der Kiesinger/Strauß- Regierung zur Expansion mit einem sprunghaften Ansteigen der Aktienkurse, honoriert. Von den Beschlüssen erwarte man, bemerkt der großbürgerliche „Industriekurier", „positive Auswirkungen auf die gesamte konjunkturelle Entwicklung" ...

  • Bonn zum Abbau der Rüstung aufgefordert

    Gewerkschaftsvorsitzender Buschmann: Sicherung der Arbeitsplätze vorrangig

    Neustadt (ADN/ND). Der Darmsfädter Gewerkschaftssekretär Hermann Papp hat die Bonner Regierung auf einer Vertrauensmännerversammlung der IG Chemie/Papier/Keramik in Neustadt (Hessen) aufgefordert, den Bundeshaushalt "nicht durch sozialen Abbau, sondern durch kontinuierliche Abstriche im Rüstungsetat auszugleichen ...

  • „Rüde Prävo": Atompläne der Militaristen vereiteln

    „Kiesingers Worte, daß die Bundesrepublik keine Absicht habe, eigene Atomstreitkräfte aufzubauen, ist nur eine Wiederholung der alten These", vermerkt „Rüde Prävo". In der letzten Zeit werde es in Bonn „zu einer Modeerscheinung, mit der sogenannten europäischen Atomstreitmacht zu rechnen. I<tr Grundsinn wäre nichts anderes, als die Bundesrepublik durch die Hintertür in den ...

  • Guter Rat von de Gaulle

    Sie wollen den Leuten weismachen, wir würden mit unseren Vorschlägen Westdeutschland untragbare Zugeständnisse zumuten. Aber selbst von de Gaulle mußte Kiesinger -hören: „Es führt zu nichts, Karten in der Hand zu behalten, die man nicht spielen kann." Darüber berichtet das Düsseldorfer „Handelsblatt" ...

  • Luna 12 beendete Arbeitsprögramm

    Moskau (ADN/ND). Die automatische Station Luna 12, der dritte künstliche Mondtrabant der UdSSR, hat sein Forschungsprogramm erfolgreich beendet. Am Donnerstag, während der 602. Mondumkreisung, wurde die Funkverbindung zu ihr eingestellt. Luna 12, am 25. Oktober 1966 gestartet, hat im mondnahen Raum 9,8 Millionen Kilometer zurückgelegt ...

  • Schlacht vor Saigon

    Saigon (ND/ADN). Acht Kilometer vor Saigon griffen am Freitagabend Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsfront mehrere Fallschirmjägerbataillone des Ky-Regimes an und schlugen sie nach erbittertem Widerstand in die Flucht. Nur der Einsatz aller verfügbaren schweren Waffen und der Luftwaffe konnte Kys Eliteeinheiten vor der völligen Vernichtung retten ...

  • Höchste Kurzarbeit seit 1952

    Berlin (ADN/ND). In allen Teilen Westdeutschlands nimmt die Kurzarbeit weiter zu. So hat es seit 1952 in Nordbayern nicht soviel Kurzarbeit gegeben wie am Jahresende 1966. Das teilte das Landesarbeitsamt Nordbayern in Nürnberg mit. Im Dezember haben fast 21 000 Werktätige in 362 Betrieben verkürzt gearbeitet ...

  • BlutspendertürCDU

    Frankfurt (Main) (ND). Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion William Borm vertrat im „Club Voltaire" In Frankfurt (Main) die Ansicht, hinter der Bonner Koalition ständen „dieselben reaktionären und restaurativen Kräfte, die Deutschland in diesem Jahrhundert schon zweimal in die Katastrophe geführt" hätten ...

  • Arifruf zum Gstermarsch in Hessen

    OMenbach (Main) (ADN/ND). Der hessische Ostermarschausschuß hat die Bevölkerung des Landes in einem Rundbrief zur Teilnahme,am. Qstermars.ch.1967 aufgerufen. Auf "den* Anmeldeformularen zur Teilnahme am hessischen Ostermarsch; heißt.esi „Die Vernunft verbietet Notstandsgesetze, die Vernunft gebietet Abrüstung ...

  • Plenum in Toronto

    Toronto (ADN/ND). Für die Einberufung einer Beratung der kommunistischen -und Arbeiterparteien hat sich das ZK der KP Kanadas ausgesprochen. In einer Resolution, die von einer Plenartagung des ZK am vergangenen Wochenende in Toronto verabschiedet- wurde, heißt es, eine solche Beratung sei „zur Verstärkung der Einheit und Geschlossenheit der kommunistischen und Arbeiterparteien im Kampf gegen den USA-Imperialismus und den westdeutschen Revanchismus notwendig" ...

  • Sieben Luftpiraten am Sonnabend vernichtet

    Hanoi (ADN). Sieben Flugzeuge der USA-Aggressoren sind ,am Sonnabend über der Demokratischen Republik Vietnam abgeschossen worden, meldet die vietnamesische Nachrichtenagentur VNA. Eine Maschine hatten die Luftpiraten bereits am Freitag über der Provinz Quang Ninh verloren. Damit hat sich die Zahl der bisher allein über dem Territorium der DRV vernichteten Flugzeuge der Aggressoren auf 1657 erhöht ...

  • Tito in die UdSSR

    Belgrad (ADN). Der jugoslawische Staatspräsident Josip Broz Tito, Präsident des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens, wird Ende dieses Monats zu einem kurzen Privatbesuch in die Sowjetunion reisen, meldet Tanjug. Er folgt einer Einladung des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew.

  • Was sonst noch passierte

    Eine turiner Hutfabrik stellt neuerdings nur Arbeiter und Angestellte ein, die sich verpflichten, auf der Straße nie ohne Hut zu -gehen. Die Hüte werden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Seite 6
  • Dynamos bleiben an der Spitze

    Dynamo Weißwasser—Empor Rostock 6:0/ Dynamo Berlin bezwang Crimmitschau nach dramatischem Spiel 8 :5

    "■ 6000 erwartungfrohe. Zuschauer waren Sonnabend abend'.in das-Crimmitsehauer Jahnpark-Stadion gekommen, um ihre ■Mannschaft den Sieg über Dynamo Berlin wiederholen zu sehen. 6000 Zuschauer, die für eine, stimmungsvolle Kulisse .sorgten und auch mit optimistischen Spruchbändern, ausreichend. ausgerüstet waren ...

  • CSSR wurde Weltmeister Im Endspiel Dänemark mit 14:11 bezwungen / Bronzemedaille nach 21:19-Erfolg gegen die UdSSR für Rumänien *

    Sonöerberlcht von der Hallenhandball-W eltmeister schalt aus Schweden Neuer Hallenhandball-Weltmeister der Männer', wurde am Sonnabend in Vaesteras die CSSR. Im Finale gab die CSSR-Mannschaft Dänemark mit. 14:11 (8:8) das Nachsehen. Beim dritten Versuch glückte nun endlich den Handballern von der Moldau der große Wurf, nachdem sie schon 1958 und 1961 in den Endspielen gestanden hatten, abier ...

  • Schneespeicher im Waldschatten

    Minister Heinz Hoff mann besichtigte die Wettkampfstätten für die Biathlonweltmeisterschaft

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Richter Der bisherige Verlauf des Winters läßt auch für die nächsten Wochen noch einige Kapriolen der Quecksilbersäulen erwarten. Doch selbst wenn Petrus die tollsten Launen bekommen sollte, wird es den Organisatoren der Biathlon-Weltmeisterschaften in Altenberg nicht so ergehen wie ihren Kollegen vor einem Jahr bei den Rennschlitten-Europameisterschaften in Friedrichroda, deren Vorbereitungsfleiß buchstäblich zu Wasser wurde ...

  • Neun Sekunden fehlten Christine

    Dann hatte sie Dritte über 5 km werden können,/ Sieg wieder für Rita Atschkina / Blendende Zeiten der Jugendlichen

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich „Na, bist du zufrieden?" fragte Trainer Heinz Nestler am Sonnabendmorgen seine Frau Christine, als er sie, eben von der 5-km-Strecke in Mühlleiten kommend, hinter dem Ziel traf. „Ach, ja" gab Christine zur Antwort, doch klang zwischen diesen beiden Worten vielleicht doch auch ein Fünkchen Enttäuschung ...

  • Acht Mannschaften in Oberhof

    III. SKDA-Meisterschaften der befreundeten Armeen

    -Zu den III. SKDA-Meisterschaften der befreundeten Armeen in den nordischen Disziplinen in Oberhof haben sich acht Mannschaften angemeldet. 132 Armeesportler aus Bulgarien, der CSSR, der Mongolischen Volksrepublik, aus Polen, Rumänien, Ungarn und der Sowjetunion werden gemeinsam mit den Sportlern der Nationalen Volksarmee der DDR in der Zeit vom 24 ...

  • FUSSBALL

    Freundschaftsspiel: BFC Dynamo gegen Dynamo Schwerin 5:0 (3:0). ND: Trauern Sie der Medaille nach, die Sie doch mit einiger Sicherheit in Budapest verschenkt haben? Renate Ganscfa-Boy: Nicht eine Sekunde lang. 1969 in Athen sind wieder Europameisterschaften. ND: Da wollen Sie noch dabeisein? Renate Garisch-Boy: Ja, das ist so mein privater Plan ...

  • Zweiter Platz für Leonhardt

    Bei den 16. Nordischen Skiwettbewerben im Schweizer Wintersportort Le Brassus belegte Wolfgang Leonhardt (DDR) im Kombinationsspringen mit der Note*. 234,0 und Sprüngen von 81 und 80 m einen hervorragenden zweiten Platz hinter dem Polen Jan Kawuiok mit Note 247,5 (86/80). Auch Ralf Pöhland (DDR) plazierte sich mit einem vierten Rang (Note 228,6) ausgezeichnet, während der dritte DDR-Teilnehmer, Bernd Leonhardt j(Note 178,9), auf den 20 ...

  • 1969 wieder um Europas Titel

    ND: Es sprach sich herum, daß Sie das Training wieder aufgenommen haben, also schon ein wenig'für Mexiko rüsten? Renate Garisch-Boy: Nicht erst jetzt, schon im November habe ich wieder angefangen ... ND: ... und wie geht's voran? Renate Garisch-Boy: Besser, als ich dachte. NO: wird man Sie schon bei den Hallenkämpfen in den nächsten Wochen wieder sehen können? Renate Garisch-Boy: Nein, so schnell geht es auch wieder nicht ...

  • Kiliy gewann Abfahrtslauf

    Den Abfahrtslauf der internationalen Alpinen Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel entschied der hohe Favorit Jean Claude Killy (Frankreich) überlegen zu seinen Gunsten. Mit der neuen Streckenrekordzeit von 2:11,92 min verwies er den Westdeutschen Franz Vogler (2:13,29), die Österreicher Heini Messner (2:15,65), Gerhard Nenning (2:15,68) und Egon Zimmermann (2:16,02) sowie den Franzosen Bernard Orcel (2:16,25) überlegen auf die Plätze ...

  • Norwegischer Doppelsieg^

    Drei DDR-Sportler in Falun auf den nächsten Plätzen

    Gewinner der Nordischen Kombination bei den schwedischen Skispielen in Falun wurde der Norweger Mikkel Dqbloug mit 484,13 Punkten vor seinem Landsmann Markus Svendsen (468,57) und Günter Münzner (DDR/466,00), der nach dem Springen an -erster Stelle gelegen hatte. Auf den weiteren- Plätzen folgten mit Joachim Winterlich (455,69) und Roland Weisspflog (454,60) zwei weitere DDR-Sportler ...

  • Gerhard Grimmer vorn

    In guter Form zeigte sich der Oberhof er Armeesportler Gerhard Grimmer wenige Tage vor Beginn der III. SKDA- Meisterschaften der befreundeten Armeen. Er gewann in,. Oberhof bei. dichtem Nebel und verharschter, aber guter Loipe den ersten Ranglistenlauf über 15 km in 47:57 min vor Jürgen Wolf (SC Dynamo' Klingenthal/48:16) und Georg' Kowars (SC Harz/48:44) ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: 1034 Berlin. Schönhauser AD.ee 176- Tel. 42»14 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mai* — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898. Postscbeckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN ...

Seite 7
  • Von Dr. Hajo Herbell

    senbewußtsein, das sozialistische Staatsbewußtsein gibt dem fachlichen Wissen den festen Boden, auf dem es sich für die richtige, gerechte Sache entfalten kann. Das bedeutet aber zugleich, daß ein wirklich kluger Mensch nicht kalt sein kann. Kalt wägen bei der Lösung- eines komplizierten technischen Problems — ja ...

  • Selbstgeschaffenes Paradies

    Genossin Baumann verliert nicht viel Worte, ihr Herz schlägt nicht auf der Zunge; aber die Handschrift, die diese Bauersfrau schreibt, ist unverkennbar: saubere Arbeit. Das verraten auch die Rüben, die unweit des Dorfeinganges stehen. Es sind Prachtexemplare. Die Frauen der Brigade Baumann haben Zucker iri die Rüben geharkt ...

  • Die Handschrift der Bäuerin

    Endlos scheinen hier im Kreis) Grimmen die Wiesen und Weiden zu sein. In diesem Landstrich, durch den das Flüßchen Trebel gewissermaßen als „Grenzfluß" zwischen den Bezirken Rostock und Neubrandenburg fließt, liegt das Dorf Keffenbrink. Ein kleiner Ort mit einer großen Genossenschaft: 1600 Hektar unterm Pflug und unterm Grasmäher ...

  • Gib uns einen Korb

    Es War beim Kartoffelsortieren, ,eine Aufgabe, die Adleraugen verlangt, wenn die guten Knollen in die Keller, die kleinerj und beschädigten Erdäpfel in den: Dämpfer wandern sollen. Aber die Arbeit wollte nicht recht klappen, weil den Bäuerinnen Kiepen fehlten. Ruth Baumann ging zum Genossenschaftsvorsitzenden ...

  • Das neue Flußbett

    Alle Felder, die; Genossin Ruth Baumann pflegt, tragen „ihre Handschrift — reiche Ernten. Mit Eifer 'löst sie ihre Aufgaben, auch wenn sie der Bäuerin und Abgeordneten mitunter so.endlQs.zusein scheinen wie die Wiesen- und ' Weiden, durch die sich die Trebel schlängelt.- Der Fluß, der In der Nähe Von ...

  • Das Herrlichste

    Das Wertvollste, das der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges .Mal>gegeben, und benutzen soll er es so, daß Ihn zwecklös verlebte Jähre, nicht, bedrücken, daß ihn die Schande einer niederträchtigen und kleinlichen Vergangenheit nicht brennt und daß er, sterbend, sagen kann: Mein ganzes Leben, { meine ganze Kraft habe ich dem Herrlichsten in der Welt, dem Kampf für die Befreiung der Menschheit gewidmet ...

  • Vorbild

    Die Mitglieder unserer; Partei müssen zu jeder Zeit und Stunde, auch unter schwierigsten Verhältnissen, ein Vorbild an Verantwortungsfreude und mutigem Einsatz ihrer ganzen Persönlichkeit sein. .■ Erich Honecker. Die Vorbereitung der Parteiwahlcn 1966/67

  • Parteinahme

    Damit ein Talent sich vollenden kann, muß es Partei ergriffen haben - die richtige Partei, die des menschlichen Glücks. ■■;.■■■* Heinrich Mann, Johannes R. Becher — sein Hoheslied

Seite 8
  • Wirkung in belebender Breite

    Aus der Refle von Lothar Bei lag

    Bildschirm umgeben von publizistischen Beiträgen, die mit überzeugenden Fakten und Untersuchungen zeigen, wie das vom einzelnen im System unserer sozialistischen Demokratie gemacht werden kann. Wenn wir mit künstlerischen Mitteln Leitbilder sozialistischer Denk- und Verhaltensweisen in Gegenwartsstükken geben, dann wird das mit szenischen Beispielen aus dem Alltag in Stadt und Land durch Sendungen wie in der Reihe „Der Mensch neben Dir" als Anleitung zum praktischen Handeln weitergeführt ...

  • hilft Menschen

    verändern Aus dem Referat von Andrew Thorndike

    sehen unseres Landes gestellt sehen; vorübergehen: , Sich als Bürger des ersten sozialistischen deutschen Staates zu begreifen; darauf stolz zu sein, Patrioten zu sein, bereit, für diesen sozialistischen deutschen Friedensstaat einzutreten; die richtige Beurteilung der Vorgänge in Westdeutschland zu finden; wahre Internationalisten zu sein, Freunde und Verbündete des Sowjetlandes und der anderen sozialistischen Länder ...

  • Verantwortung und Ansehen

    Indem der Verband seine Mitglieder befähigt, Grundfragen unserer Entwicklung zu erkennen, indem er ihre Verbindung zum gesellschaftlichen Leben in unserer Republik festigt, ihnen Informationen verschafft und Konsultationen mit führenden Kräften aus Staat und Wirtschaft vermittelt, hilft er den Film- und Fernsehschaffenden, die ideelle und ästhetische Wirkung ihrer Werke zu erhöhen ...

  • Aus dem Kulturleben

    AUSSTELLUNG. Eine erlesene Ausstellung von Grafiken aus der Ukrainischen SSR wird gegenwärtig im Erfurter Angermuseum gezeigt. Sie umfaßt Arbeiten von etwa 20 ukrainischen Künstlern, wobei alle Techniken der Grafik vertreten sind. BESUCH. Die sowjetische Komponistin Nina Makarowa, die Gattin Aram Chatschaturjans, weilt anläßlich der Aufführung ihrer „Sinfonie der Jugend" durch das Staatliche^ Sinfonieorchester Gotha am 24 ...

  • Neue Maßstäbe

    Es sei hier auch erinnert an seinen Film' „Neun Tage eines Jahres". Selten schwamm ein Film verlorener zwischen den beiden Polen: Anspruch und Besucherzahl. Niemand, der ihm filmische und geistige Qualitäten ersten Ranges absprach, niemand, den der Erfolg in anderen Ländern wunderte, aber nur wenige, die sich mit der Antwort von mangelnder Volkstümlichkeit nicht zufriedengaben ...

  • Miteinander — nicht nebeneinander

    Aus dem Referat von Günter Reisch

    Das Ziel unseres Verbandes und unser persönliches Anliegen ist es, eine höhere Qualität unseres sozialistischen Film- und Fernsehschaffens zu erreichen, mit Hilfe von Film und Fernsehen zur Entwicklung des Menschen im Sozialismus, der sozialistischen Persönlichkeit beizutragen und damit die sozialistische Gesellschaft in unserer Republik zu festigen ...

Seite 9
  • MINISTER DER DDR

    Wolfgang Junker, Minister für Bauwesen. Bauingenieur

    "Wolfgang Junkers erste Lektüre war an jenem Mittwoch auf der Fahrt nach Rostock das „ND". Wenige Tage zuvor hatte der Ingenieur. Bruno Gering geschrieben, worauf es beim Bau des Berliner Zentrums (und nicht nur dort!) ankommt: mehr Tempo, geringe Kosten, wissenschaftliche Leitung. Der Minister freute ...

  • Goethe-Theater im neuen Glanz

    Die neuen Herren von Buna und Leuna — Arbeiter und Ingenieure — warfen ihren Blick nach Lauchstädt;. Doch zunächst reichten weder Kräfte noch Geld für dieses ■ Vorhaben. Der Aufbau der Chemfeindustrie ging vor und war auch zugleich die Voraussetzung, daß heute jene Gedanken verwirklicht werden können ...

  • Die „Steinerne Mutter"

    Ein heftiges Schneetreiben hat eingesetzt. „Richtiges Partisanenwetter", zwinkert uns Henricas zu. „So bekommt ihr einen realistischen Eindruck, und es wird nicht nur ein gemütlicher Ausflug." Der SIM jagt über die Straße nach Kaunas.»Auf Kiefern, Fichten Und Birken hängt nasser Schnee. Links wird der Forst dichter ...

  • „König Ödipus"

    per Eindruck bleibt unvergeßlich: Das größte Kraftwerk des Landes und seine jüngste Stadt von 5000 Einwohnern, reizende, ferngeheizte Wohnungen,' Caf^s, Restaurants, ' Schulen* Kindergärten, Elektrenai, die „Städt des Lichts", ist so jung, daß sie nur die Geburten zählt Sie hat eine- moderne Entbindungsstation, aber'- noch keinen Friedhof Wir starten zu einer großen ...

  • Soiebad auf der Salineinsel

    Auf einem großen Stein im Kurpark, den man einst Schiller zum Gedenken setzte, sind Worte des Dichters eingemei-. ßelt: „Der Mensch ist ein Wesen, das will." In der benachbarten tausendjährigen Stadt Halle wollen die Menschen unserer Tage 1967/68 ein weiteres Erholungszentrum schaffen. Längst ist auf der Salinehalbinsel, wo einst die Salzwirker Halles Reichtum begründeten, die Produktion erloschen ...

  • Im PartisanenwaSd von Rudninkai

    GROSSE Von Lothar Killmer und Günter Brock

    Wir bewundern die modernen Steuerpulte des Kraftwerkes Elektrenai, sehen, daß pro Schicht vier Maschinisten unter 'Leitung eines Diplomingenieurs zwei Sätze fahren, und steigen hinunter zu den Blöcken. „Hinter der Maschinenhalle entsteht eine, zweite. Dort werden noch zwei Sätze installiert — allerdings mit der doppelten Leistung, nämlich mit je 300 000 kW ...

  • Lauchstädter Dornröschen aus dem Schlaf geweckt

    Halle — Merseburg —«■ " Mücheln. Dieses Industrieäreieck machte .:■ hundertmal in den letzten Jahren Schlagzeilen in der Presse. Dafür sorgten die 35 000, Chemie- . arbeiter in den Leunawerken, die 20t)00 Eunawerker, die Tausende Werktätigen in den Industriebetrieben von Halle und Merseburg sowie die Kumpel' in den Braunkohletagebauen von Mücheln und Ui6geb;ün"gr Etwas "mehr als' ein Siebentel der industriellen ...

  • Entscheidung der Geschichte

    Was hegt alles in dieser Bemerkung vom jahrhundertewährenden Kampf gegen die deutschen Ostlandritter und Aggressoren, dessen blutigste Etappe von 1941-1944 700 000 Litauern - mehr als einem Viertel der Bevölkerung ~ das Leben kostete! Und da sprechen noch immer westdeutsche Gerichte Nazimörder frei, verweigert noch immer die Bonner Regierung die Anerkennung der Nachkriegsgrenzen, singt man in Westdeutschland noch immer staatsoffiziell „ ...

  • 5 0/ ND-Reportage aus den baltischen Sowjetrepubliken (VD)

    nosse Antanas Snieckus, heute 1. Sekretär des ZK der KPL." Der 56jährige zweifache Träger des Leninordens freut sich, daß wir etwas über Litauens Volkskampf gegen die Hitlerfaschisten erfahren wollen, und erklärt sich bereit, uns im Wald von Rudninkai sein einstiges Stabsquartier zu zeigen..-

Seite 11
  • Massenstreiks zum Blutsonntag

    22. Januar (9. Januar) Dem Ruf der Bolschewiki, den 12. Jahrestag des Blutsonntags mit Streiks und Demonstrationen zu begehen, folgen in Petrograd 145 000 der etwa 400 000 Arbeiter und Arbeiterinnen der Hauptstadt. Im Wyborger und Narwaer Stadtviertel ruht die Arbeit in allen Betrieben, u. a. im ^utilow-Werk mit seiner 30 OOOköpfigen Belegschaft ...

  • Helfer aus dem Mikrokosmos

    Enzym« und ihr« Bedeutung fßr die L«b«nsinittelindustri« Von Prof. Dr. Helmut Hainil. Potsdam-R*hbrUaV« auftreten, Wenn nicht überhaupt das Leben dabei zerstört wird. Fehlt z.B. im Organismus des Säuglings die milchzuckerspaltende Lactase, treten schwere Durchfälle auf, und das Kind stirbt, wenn die Ursache nicht aufgedeckt und Abhilfe geschaffen wird ...

  • Aroma wird erhalten

    Solche Zahlen lassen nachdenken, fordern aber auch auf, .Konsequenzen für die eigene Wirtschaft zu ziehen. Gemeinsam mit verschiedenen Institutionen der Lebensmittelindustrie: befaßt sich das Institut für Ernährung mit den Verwendurigsmöglichkeiteh mikrobieller Enzyme für die Lebensmittelherstellung ...

  • Für Bier, Wein und Käse

    Steigende Bedeutung gewinnen ferner die eiweißspaltenden Enzyme (Proteasen). Man kann sie zum Zartmächen von Fleisch verwenden, aber auch zur Verhütung von nachträglichen, unerwünschten Trübungen In Bier oder Wein einsetzen. Große Möglichkeiten • bieten. Proteasen in der Käserei. Bisher1 wird überwiegend zum Dicklegen der Milch Labferment aus Kälbermagen zur Eiweißgerinnung verwendet* Lab ist jedoch teuer und knapp ...

  • Architektur der Vogelnester

    Noch vielfältiger als' der ..Gesang oder das Federkleid der Vögel ist die Form ihrer Nester. Denken wir an das schwimmende Nest des. Haubentaur chers, das Kugelnest des Zaunkönigs, das aus Schlamm imcl Speichel "gefügte Nest f der Mehlschwalbe, das in den steilen Hang einet, Sandgrube gebohrte Röhrennest der- Uferschwalbe oder das große Reisighest, ünserjes Storches ...

  • Zu Gast bei Datlows

    Dieser Prager Gruppe galten besondere Nachforschungen. Sie waren nicht einfach. Manchmal waren sie geradezu dramatisch, verbunden mit kriminalistischem Sdiarfsinn. Die Spuren waren größtenteils verwischt. Die Konspiration der russischen und" tschechischen Genossen hatte gut funktioniert. Aber dann fand sich ein wichtiger Hinweis, wiederum von der Genossin Krupskaja* In ihrem Adressenbuch, das vor einiger Zeit veröffentlicht worden ist und ...

  • Hybernskä ulice Nummer sieben

    Unser Korrespondent Klaus Haupt besuchte die historische Stätte der Prager Konferenz der Bolschewiki 1912

    In einem JJebenraum des ehemaligen Sitzungssaales der Prager Konferenz der Bolschewiki ist eine kleine Ausstellung eingerichtet. Einige interessante Dokumente "Und Fotos sind zusammengetragen worden, die in engefti Zusammenhang mit diesem Ereignis stehen (das gelegentlich auch noch nach altem Stil vom 5 ...

  • Wiege der „Prawda"

    Hier also wirkte Lenin für einige Tage, als in diesem Raum, vor 55 Jahren — genaa.vom 18, bis ,30, Januar 1912 — die VI. Gesamtrussische Konferenz der Sozialdemokratischen.Arbeiterpartei Rußlands tagte. In die Geschichte ist sie als Prager Konferenz eingegangen. Sie hat bekanntlich eine große Bedeutung für den weiteren Gang- der tevolutionärea ...

  • Deutsche Helfer

    Bemerkenswert ist jedoch eine andere Tatsache, die bei den Nachforschungen deutlich geworden ist und über die Miloä Janda u. a. in „RudS Prävo" berichtete. Bei der Organisierung der Prager Konferenz spielten zwei deutsche Genossen eine hervorragende Rolle: Max Seyfert und Karl Lehmann sind ihre Namen ...

  • Erde mit Staubring?

    Ähnlich wie der Saturn hat auch die Erde einen 'Ring' Bus mikroskopisch feinem Staub. Zu dieser Schlußfolgerung kommt der polnische Astronom Dr. Kazimierz Kordylewski, Dozent an der Krakower Universität. Zu dem Ring der Erde gehören auch der Mond sowie zwei größere Staubwolken, die Dr. Kordylewski bereits vor mehreren»Jahren entdeckte ...

  • Vitamin T bewirkt ungetrübten Frohsinn

    Der ungetrübte Frohsinn und die anhaltende Fröhlichkeit' der afrikanischen und asiatischen Pygmäen ist auf einen Wirkstoff zurückzuführen, der die Bezeichnung Vitamin T erhielt. Dieser Wirkstoff regt den Organismus an und besitzt überdies eine euphorische, rauschähnliche Wirkung, die allgemeines Wohlbefinden umd Heiterkeit hervorruft ...

  • Gespalten und sortiert

    Den Bissen Brot mit Schmalz und Schlackwurst verarbeiten in Mundhöhle, Magen und Dünndarm zahlreiche Enzyme. Sie spalten die Stärke in Traubenzucker, das Fett teilweise bis herab zu Fettsäuren und Glycerin sowie das Fleisch in etwa 20 Aminosäuren. Bei dieser Zerlegung in die Grundbausteine wird die Nahrung gewissermaßen verflüssigt und kann die Darmwand passieren ...

  • Nierentransplantationen

    An sieben Personen nahmen polnische Chirurgen im vorigen Jahr,Nie-. - rentransplantationen vor. In einer Umfrage der polnischen Presseagentur PAP über die zehn wichtigsten Ereignisse in der polnischen Wissenschaft und Technik im vorigen Jahr rückte die Nierentransplantation an die erste Stelle. 1 Die ...

Seite 12
  • N D-HUMOR

    hören zu pfeifen?" fragte der Schuumunn und blickte den Schaffner durchdringend an, während er den Bleistift mit. der Zunge naß'machte. . p „So", sagte er dann, indem er -sich wieder zu dem Kutscher wandte, ■; „jetzt sagen Sie mir, wie Sie heißen-tun." ' „Matthias Küchelbacher." „Mat-hi-as Kü-chel-badier ...

  • Vorbild: Ilse Koch

    Wie neonazistische Praktiken in der Bundesrepublik aufleben und ihre Sumpfblüten treiben, zeigt noch deutlicher als der entsetzliche Mord am kleinen Arno ein Skandal, der aus Frankfurt (Main) bekannt wurde. Wegen schwerer Körperverletzung , und Freiheitsberaubung wurde die 42jährige Millionärin Maria Laskawy, Strumpfgroßhändlerin, verhaftet ...

  • Der Kohlenwagen

    ES* Ein großes, schwer beladenes Kohlen- 5=1 fuhrwerk fuhr auf dem Trarnwaygeleise, ="= als eben ein Wagen der elektrischen 555 Straßenbahn daherkam. =~ Der Kutscher des Kohlenfuhrwerkes =i sagte: „Wüst, ahö, wüst" und fuhr so saa langsam aus dem Geleise, als wäre die ^5 elektrische Bahn nur eine Straßenwalze ...

  • Agrarpiloten

    Stolz entfalten ihre Silberschwingen die Tschapajews von der Agroflot. Sie beschützen uris vor Engerlingen, streuen blütenweißen Kalk und ringen um ein maderifreieres Kompott. Während andre über Bratislava oder Moskau ihre Kreise ziehn, fliegen jene ohne viel Palaver statt nach Warna oder nach Warszawa lediglich nach Lübz und Bollentin ...

  • Die „Herrin'

    bekam immer recht

    Vor zwei Jahren war es Adele einmal- geglückt, das Jugendamt auf die sadistischen Folterungen der Millionärin aufmerksam zu machen. Was geschah daraufhin? Jugendamtsleiter Oberamtmann Faller: „Wir lernten Adele Jäger 1964 kennen. Sie berichtete uns, daß sie von ihrer Arbeitgeberin gequält würde. Wir gaben Adeles Vater den Rat, sich für seine Tochter nach einer anderen Arbeitsstelle • umzusehen ...

  • Folter und Mord

    „Aber sie arbeiten wie die Berufsverbrecher." - Wer hat Josef Kern zuni Mörder gemacht? In Baden-Württemberg schrieb bei einem Aufsatzwettbewerb von Gymnasien und Berufsschulen zum Thema „Worin sehen Sie die Ursachen der Jugendkriminalität?" eine 17jährige Handelsschülerin aus Mannheim: „Wer textet die Schlager? - Erwachsene!' Wer schreibt' die • Schundromane? ...

  • 1 i i i i I I Perfekt wie im Krimi

    Josef wirft Arno zu Boden, würgt ihn, sticht zu und schlägt ihn mit einem Stein so lange, bis er sich nicht mehr rührt Sorgfältig verwischt er alle Spuren. Dann spielt er mit seinen Freunden Fußball. Er ist weder verstört' noch niedergeschlagen. Er hat Appetit wie immer. Ein von. Kindern bjis ins einzelne ausgeklügeltes und mit Perfektion begangenes Verbrechen, vor allem Einbruch und Diebstahl, stellt in der- Bundesrepublik kein Einzelfall dar ...

  • AUSSTJOERDAL

    Der Vorsteher eines kleinen Bahnhofs unweit von Stjoefdal (Norwegen) traute kürzlich seinen Augen nicht, als er einen PKW auf den Schienen vorbeifahren sah. "Der Verkehrssünder, der von' einer feuchtfröhlichen Feier nach Hause zurückkehrte, erklärte später vor Gericht, daß er wohl im heftigen Schneetreiben die Straße verfehlt und, ohne es zu wissen, auf den Schienen weitergefahren sei ...

  • AUS BUENOS AIRES

    Mit unermüdlichem Strampeln schraubte der 27jährige Argentinier Mario Rolen den Weltrekord für „Dauerradfahren* auf 340 Stunden. Damit holte er.einen feekord zurück, den er schon einmal mit 270 Stunden besessen, dann aber an Lorenzo Frieto''.aus Paraguay verloren hatte. Um die'neue Bestleistung zu erreichen, hatte er sich"anr Jahresende auf sein Fahrrad geschwungen und in des argentinischen Stadt Santiago del Estere Runde , um Runde gedreht ...

  • AUS LONDON

    Die Gage für den Papagei „Jack Spratt", der am Mermaid-Theater in London „arbeitet", ist von zwei auf fünf Pfund pro Woche erhöht worden. Bisher war Jack allabendlich nur in einem Theaterstück aufgetreten, in dem er Premierminister Wilson darstellt, der durch radioaktive Strahlüngveiner detonierten Wasserstoffbombe in einen Papagei' verwandelt wird ...

Seite
In der Geschichte der Menschheit wurde damit die Wende zum Sozialismus eingeleitet. halt zu geben und überhaupt den gewährleisten. Ohne eine solche revolutionäre Partei ist es in keinem Lande möglich, den Sozialismus zum Siege zu führen. 50 Jahre nach dem welthistorischen Sieg im Oktober 1917 zeigt der Gang der Geschichte: Die Welt wurde von Grund auf verändert. O q A An alle Bürger der Deutschen Demokratischen Republik! Bürger der Deutschen Demokratischen Republik! 'Die große, geschichtliche Lehre des letzten .halben Jahrhunderts besagt: Der Sozialismus hat sich als die soziale Ordnung erwiesen, die imstande ist, alle Grundprobleme der gesell- daß die sozialistische Deutsche Demokratische Republik das gesetzmäßige und folgerichtige Ergebnis des Kampfes der revolutionären deutschen Arbeiterklasse und aller fortschrittlichen Kräfte unseres Volkes gegen Imperialismus und Mili-
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen