16. Okt.

Ausgabe vom 19.01.1967

Seite 1
  • beständiges Wachstum unserer Volkswirtschaft

    Mitteilung der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik über die Entwickjung der Volkswirtschaft im Jahre 1966 Gemeinschaftsarbeit hilft elf Millionen Mark sparen Sechs Kooperationspartner auf der Großbaustelle Thierbach im Komplexwettbewerb \ ..

    von Volkskorrespondent Hans-Günter Augustin und Bezirkskorrespondent Herbert Günther Leipzig1. Bei Borna — inmitten des Kohlereviers südlich von Leipzig — entsteht das Wärmegroßkraftwerk Thierbach. Dieser Tage beschloß das Rationalisierüngsakttv der Großbaustelle: Durch den lückenlos organisierten Wettbewerb aller Kooperationspartner von der Projektierung bis fcur Montage werden Voraussetzungen geschaffen, um" bis zum VII ...

  • SED-Westberlin veröffentlicht Wahlprogramm

    Genosse Danelius beantwortet Fragen auf internationaler Pressekonferenz

    Berlin (ND). Auf einer internationalen Pressekonferenz in Westberlin hat die SED-Westberlin ihr Wahlprogramm vorgelegt. Am 12. März finden in Westberlin Wahlen-.zum. Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen statt. Der Parteivorsitzende Gerhard Danelius legte Gedanken zur weiteren Entwicklung'Westberlins und zu den Beziehungen *deri Stadt" nädväußen dar ...

  • Gesundes und

    Die Werktätigen der DDR vollbrachten im Jahre 1966 hohe Leistungen und gute Taten zur weiteren Verwirklichung des Programms des umfassenden Aufbaus des Sozialismus in der DDR. Auch im Vergangepen Jahr setzte sich das gesunde und beständige Wirtschaftswachstum seit dem VI. Parteitag der SED fort. Das hebt die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik in ihrer Mitteilung über die Entwicklung der Volkswirtschaft im Jahre 1966 hervor, deren Wortlaut wir auf den Seiten 3 und 4 veröffentlichen ...

  • Die Konstrukteure und die Kosten

    Es ist für mich beeindruckend, wie sich gegenwärtig zahlreiche Arbeiter Gedanken darüber machen, inwieweit Qualität und Kosten ihrer Erzeugnisse dem Weltstand entsprechen, und wie sie durch ihre Arbeit die Höhe unseres Nationaleinkommens und damit unsere sozialistische Zukunft mitbestimmen können. Nehmen ...

  • Stadtverordnete beraten Volkswirtschaftsplan

    Berlin (ADN/ND). Die Stadtverordnetenversammlung tritt am heutigen Donnerstag im Rathaus zu ihrer 17. ordentlichen Tagung zusammen. Dabei werden die 200 Abgeordneten über die Aufgaben <k; Volkswirtschafts- und des Haushaltsplanes der Hauptstadt für 1967 beraten. Die Plandokumente waren bereits Ende vergangenen Jahres von Oberbürgermeister Friedrich Ebert an die Bürgermeister der acht Stadtbezirke übergeJ ben worden ...

  • Folketing: Existenz der DDR nicht zu leugnen

    Kopenhagen (ND). Die Vertreter aller politischen Parteien im Folketing, dem dänischen Parlament, stimmten am Mittwoch in einer außenpolitischen Debatte darin überein, daß man nicht länger die Existenz der DDR leugnen könne. Das kam besonders stark in der Rede des ehemaligen dänischen UNO- Chefdelegierten, Frode Jacobsen, zum Ausdruck ...

  • Handwerk hat in der DDR eine sichere Existenz

    Bei Gesprächen mit. Mitgliedern meiner Partei' über die Neujahrsbotschaft könnte ich immer wieder feststellen, daß viele Komplementäre, Unternehmer; Handwerker und Einzelhändler mit ihren Taten die Worte Wolter Ulbrichts bekräftigen und einen Beitrag zur ökonomischen Stärkung unserer Republik, leisten ...

  • Präsidium des Nationalrates einberufen

    Prof. Albert Norden hält Hauptreferat

    Berlin (ADN). Eine erweiterte Tagung' des" Präsidiums des Nationalrates wurde für Freitag nach Torgau einberufen. Unter Vorsitz des Präsidenten des Nationalrates, Prof. Dr. Dr. Erich CofrenS, wird auf dieser Tagung, an der 300 Gäste aus allen Bezirken der Republik und aus allen Schichten der Bevölkerung teilnehmen, über den Beitrag der Nationalen Front zur Unterstützung' ...

  • Australier: Wir wollen Mörder Ky nicht sehen

    Canberra (ADN). Über 500 Australier haben am Mittwoch in Canberra gegen den Besuch des Chefs des Saigoner Regimes demonstriert. Ky war am selben Tage zu mehrtägigen Geheimbesprechungen, mit der australischen Regierung in Canberra eingetroffen. Die Demonstranter- zogen — angeführt von Labourführer Arthur Calwell, den britischen Parlamentsabgeordneten Anne und Russell Kerr sowie mehreren australischen Parlamentariern — vom Hotel, in dem Ky abgestiegen ist, zum 'Parlamentsgebäude ...

  • Sowjetische Volkskunst in Berlin

    Berlin (ADN). Einen Einblick in die Vielfalt der sowjetischen Volkskunst vermittelt eine Ausstellung, die am Dienstag im Zentralen Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in Berlin eröffnet wurde. Die etwa 400 Ausstellungsstücke sind „Leihgaben von Freunden". Unter diesem Motto haben führende Persönlichkeiten der Republik, unter ihnen der Präsident der Gesellschaft für DSF ...

  • Günter Kohrt nach Prag,

    Berlin. (ADN). Der amtierende Außenminister der DDR, Staatssekretär Günter Kohrt, begab sich am Mittwoch auf Einladung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik, Vaclav David, nach Prag. Staatssekretär Kohrt wird vom stellvertretenden Außenminister Oskar Fischer und weiteren leitenden Mitarbeitern des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten begleitet ...

  • Riesige Erdgasleitung

    Moskau (ADN/ND). Die Erbauer der transkontinentalen Erdgasleitung von Mittelasien ins Zentrum des europäischen Teils der UdSSR haben dieser Tage die Wolga, das Haupthindernis auf der 3000 km: langen Trasse, unterquert: Auf den Grund des mächtigen Stromes wurden Rohrs mit einer Gesamtlänge von 1600 Metern , versenkt Damit ist der Termin um ein halbes Jahr unterboten worden ...

Seite 2
  • Bauwesen

    B„ Seite,2. J ND7 19. Januar 1967 Nachrichten M. Majerovä gestorben Prag (ADN-Korr.). Nach langer Krankheit verstarb am Montag in Prag im Alter von 85 Jahren die Schriftstellerin Marie Majerovä. Sie gehörte, wie „Rüde Pravö" in einem Nachruf schreibt, zu den großen Erscheinungen der tschechoslowakischen Literatur und der sozialistischen Kultur ...

  • H| Was kostet die Kultur wem dient sie? j

    Diese .Frage stellte Diplomingenieur Peter Czaikowski, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder), in der Bezirkszeitung „Neuer Tag" vom 14./15. Januar. Der Autor ist Mitglied des Freundeskreises des Frankfurter Kleist-Theaters. Er schreibt u. a.: Seit Jahren bin ich ein begeisterter Theaterbesucher und als Ingenieur gewohnt zu rechnen ...

  • Gute Leiter nutzen alle Fähigkeiten

    Halle (ND). Margot Honecker, Mitglied des ZK und Minister für Volksbildung, beendete am Mittwochnachmittag ihren dreitägigen Aufenthalt im Beiirk. Halle. Sie. besuchte Schulen, polytechnische Einrichtungen und den neuen Stadtteil Halle-West. Vor allem führte Genossin Honecker zahlreiche Aussprachen mit Lehrerkollektiven, Partei- und Schulfunktionären, Wissenschaftlern und Vertretern der Patenbetriebe Über viele Probleme, die in einer ebenso sachlichen wie offenen Atmosphäre verliefen ...

  • DergroßeBeitrag der Frauen

    Vier Monate lang betreute die Rentnerin Käthe Glatze], Mitglied, des DFD aus der Gruppe 12 in Magdeburg, die sieben Kinder der Familie Anheyer. Die junge Mutter lag im Krankenhaus, und ihr Ehemann mußte auf Montage. — Strausberger DFD- Gruppen überwiesen 2000 Mark auf das Solidaritätskonto für Vietnam ...

  • Tausendjähriges Torgau mit neuem Gesicht

    Große Initiative der Abgeordneten und der Einwohner

    Torgau (ND/ADN). Der Aufbau und die Existenz bedeutender Betriebe prägen immer mehr das Gesicht der tast 1000jährigen Stadt Torgau. Das volkseigene Flachglaswerk ist nicht nur der größte Produzent von Tafelglas für die Bauindustrie, sondern zugleich der modernste Betrieb dieser Art in der DDR. Die volkseigenen Betriebe Landmaschinenbau und Steingutwerk exportieren einen wesentlichen Teil ihrer Produktion ...

  • Fleischschweine direkt zum Schlachthof

    Pasewalker Kombinat entspricht Wünschen der Hausfrauen

    P&sewalk (ADN/ND). Direktbeziehungen mit 14 Landwirtschaftsbetrieben in drei Kreisen unterhält gegenwärtig das volkseigene Fleischkombinat In Pasewalk. In diesem Jahr soll die unmittelbare Zusammenarbeit auf zwei Kooperationsgemeinschaften ausgedehnt werden, die Fleischschweine mit großer Kotelettfläche produzieren ...

  • Kunstgespräche in den Werkhallen

    Dresden. Den Charakter der Öpernfestsvochen aus Anlaß' des 300jährigen Bestehens der Staatstheater Dresden bestimmen nicht nur festliche Premieren und bedeutende Gastspiele, sondern auch Begegnungen sozialistischer Brigaden mit Solisten der Staatsoper und Kunstdiskussionen in den Werkhallen. So kommen Kammersänger Hajo Müller, Gerda Röder und andere Mitglieder des Opernensembles mit sozialistischen Brigaden des rransformatoren- und Röntgenwerkes Dresden zusammen ...

  • Neuer Schießbefehl aejs Westberliner Senats

    Wie aus den Veröffentlichungen d*r Westberliner Presse vom Mittwoch hervorgeht, hat der Westberliner Senat einen neuen Schießbefehl herausgegeben. In dem Schießbefehl wird die Westberliner Polizei ermächtigt und ausdrücklich verpflichtet, unter Mißachtung völkerrechtlicher Bestimmungen, gezieltes FeUer über die Staatsgrenze hinweg auf das Gebiet der DDR abzugeben ...

  • Urania diskutiert Ethos des Wissenschaftlers

    Berlin (ND). Auf der Urania-Konferenz über naturwissenschaftlich-technische Entwicklung und Weltanschauung, die am Mittwoch beendet wurde, entwickelten Naturwissenschaftler und Philosophen, darunter Prof. Dr. Werner Hartmann, Prof. Dr. Friedrich Jung und Prof. Dr. Herbert Hörz, ihre Auffassungen über die Verantwortung des Gelehrten in der DDR ...

  • Zentralrat der FDJ übergab Dokumentation

    Berlin (ADN). Eine Dokumentation „Notstand der Demokratie - Notstand der Jugend" wurde am Mittwoch im Haus der Jugend in Berlin vom Zentralrat der EDJ der Öffentlichkeit übergeben. Sie weist unter anderem nach, wie die friedensgefährdende, antidemokratische, unsoziale und bildungsfeindliche Politik der ...

  • Neues Werkrestaurant Tag und Nacht geöffnet

    Wildau (ND). Ein neues Werkrestaurant wurde am- Mittwoch in Anwesenheit des Stellvertreters des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des. FDGB, Dr. Rolf Berger, den 3000 Werktätigen des VEB Schwermaschinenbau „Heinrich Rau" in Wildau übergeben. 1,6 Millionen Mark betragen die Kosten für dieses moderne Speiserestaurant, das auch für die Nachtschichtarbeiter geöffnet ist ...

  • Tempelhofer Arbeiter für Politik der Vernunft

    Westberlin (ADN). „Niemand brauchte sich um seinen Arbeitsplatz zu sorgen, wenn der Senat endlich eine Politik der Vernunft und. des guten Willens zur Herstellung normaler Beziehungen Westberlins nach Ost und West betreiben würde", erklärten Westberliner Arbeiter auf einem Forum, zu dem der Kreisvorstand Tempelhof der SED-Westberlin eingeladen hatte ...

  • Sozialdemokraten gegen Senatspolitik

    Westberlin (ADN/ND). Zu heftigen Auseinandersetzungen kam ee auf einer Mitgliederversammlung einer Organisation der sozialdemokratischen Partei im Bezirk Steglitz. Dabei wurde die Unterdrückungspolitik des Senats gegenüber Vietnamdemonstrationen und dem Kampf der Westberliner Studenten für eine Demokratisierung ihrer Hochschulen und Universitäten einer harten Kritik unterzogen ...

  • Bötgehafter Zarapkin auf ND-Empfang in Bonn

    Bonn <ND). Das. Bonner Büro unserer Redaktion gab am Mittwochabend in der Bundeshauptstadt einen Empfang, auf dem sich der bisherige Bonner Korrespondent des „Neuen Deutschlands", Werner Otto, offiziell verabschiedete und sich unser jetzt beim Bundestag akkreditierter Berichterstatter Günter Böhme vorstellte ...

  • DSF-Ehrennadeln für sowjetisch« Bürger

    26 sowjetische Bürger, die sich um die Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen der UdSSR und der DDR verdient gemacht haben, wurden am Mittwoch mit Ehrennadeln der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Gold und Silber ausgezeichnet. Die Ehrung nahm der Vorsitzende des Sekretariats des Zentralvorstandes der Gesellschaft, Franz Fischer, in der Moskauer Botschaft der DDR vor ...

  • EHRUNGEN

    Dr. Sarwot Okasha, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Kultur der VAR, empfing am Mittwoch den Beauftragten der DDR-Regierung in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz, zu einem herzlichen Gespräch über die weitere Entwicklung der kulturellen Beziehungen zwischen beiden Staaten. Zuvor hatte Dr ...

  • M. Majerovä gestorben

    Prag (ADN-Korr.). Nach langer Krankheit verstarb am Montag in Prag im Alter von 85 Jahren die Schriftstellerin Marie Majerovä. Sie gehörte, wie „Rüde Pravö" in einem Nachruf schreibt, zu den großen Erscheinungen der tschechoslowakischen Literatur und der sozialistischen Kultur. Ihr bekanntester Roman — „Die Sirene" — schildert an Hand des Schicksals einer Bergarbeiterfamilie den Kampf der tschechischen Arbeiterklasse ...

  • Westdeutschland schädigt Niederlande

    Amsterdam (ADN-Korr.). Der niederländische Landwirtschaftsminister Dr. Biesheuvel hat Westdeutschland für die Einschleppung der Maul- und Klauenseuche in sein Land verantwortlich gemacht. Dem Fleischexport sei dadurch großer Schaden zugefügt worden. „Ich habe den Eindruck, daß die Bekämpfung dieser schlimmen Tierkrankheit in Westdeutschland weniger zielstrebig ist als bei uns", sagte der Minister im Fernsehen ...

  • Gespräch zwischen Dr. Weiss und VAR-Generalkonsul

    Am Mittwoch empfing der Stellvertreterdes Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Gerhard Weiss den Generalkonsul der Vereinigten Arabischen Republik in der DDR, Soad Badawi El Fatatry. Während des freundschaftlichen Gespräches wurden Fragen im Zusammenhang mit der in Kairo durchgeführten II. Plenartagung des „Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses DDR-VAR" und andere beiderseitig interessierende Probleme beraten ...

  • Delegation des syrischen Studentenverbandes

    Eine Delegation des Nationalen Studentenverbandes Syriens (UNES), geleitet vom Vizepräsidenten Suhail Mauhanna und vom Generalsekretär Riad Hiddauie, weilte dieser Tage in der DDR. Die syrischen Gäste führten u. a. Gespräche mit leitenden Funktionären des FDJ-Zentralrates und informierten sich über die Arbeit der FDJ mit den Studenten sowie über die Ausbildung an ...

  • Joris Ivens bei „seiner" Brigade

    Leipzig (ADN). Der bekannte niederländische Filmdokumentarist Prof. Joris Ivens besuchte am Dienstag die Modelle schlosserbrigade im VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig, die seit sieben Jahren seinen Namen trägt und deren Ehrenmitglied er ist. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand Joris Ivens' Film „Zwischen Himmel und Erde" über den Freiheiten kämpf des vietnamesischen Volkes ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela. WälteT Florath. Dr. Günter Kertzschet. stellv. Chefredakteure; Armin Gi-eim. Redaktionssekretär; Horst Bitschköwski, Dr. Rolif Gufermuth, Georg Hai> sen, Klaus Höpcke. Herbert Naumann, Werner Schindler. Lieselotte Thoms, ...

  • J. Zedenbal empfing DDR-Botschafter

    VAR-Kulturminister empfing Dr. Scholz

    Der Erste Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei, Jumshagin Zedenbal, Vorsitzender des Ministerrates der Mongolischen Volksrepublik, empfing den Botschafter der DDR in der MVR, Klaus Willerdina, zu .einem längeren freundschaftlichen Gespräch. Es wurden beide Seiten interessierende Fragen erörtert ...

  • Dank für Glückwunsch*

    Allen Freunden und Genossen, Organisationen und Dienststellen, die mir anläßlich meines 70. Geburtstages in so reichem Maße Glückwünsche, Blumen und Ehrungen übermittelten, sage ich auf diesem Wege meinen herzlichsten Dank. Fritz Gabler

  • Botschafter der DRV bei Prof. Dr. Dr. Erich Corrent

    Der Präsident der Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns; empfing den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Nguyen vlet Dung, zum Antrittsbesuch.

Seite 3
  • II. Wissenschaft, Technik und Investitionen

    Auch im vergangenen Jahr ist das wissenschaftlich-technische Potential weiter auf die Lösung der Fragen konzentriert worden, die das Tempo der technischen Revolution und der komplexen sozialistischen Rationalisierung in der Volkswirtschaft der DDR bestimmen. Im Jahre 1966 wurden für Forschung und Technik 55 Prozent mehr Mittel in Anspruch genommen als 1962 ...

  • IV. Landwirtschaft

    Durch die Anwendung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung und die schrittweise Entwicklung vielfältiger Kooperationsbeziehungen erreichten die Werktätigen der Landwirtschaft bedeutende Erfolge. Immer mehr bestimmen dabei die vom IX. Deutschen Bauernkongreß beschlossenen "fünf Grundsätze der Entwicklung der modernen sozialistischen Landwirtschaft in den nächsten fünf bis zehn Jahren ihr Handeln ...

  • Bauwesen

    III

    Durch Konzentration der Bautätigkeit auf volkswirtschaftliche Schwerpunkte konnten bei einer Reihe von Vorhaben, wie z. B. in den VEB Kraftwerk Vetschau, Mineralölwerk Lützkendorf und Zementwerk Rüdersdorf IV, die vorgesehenen Bauaufgaben zum Teil vorfristig erfüllt werden. Insgesamt entsprach iedoch auch im Jahre 1966 da* Entwicklungstempo nicht voll den Anforderungen ...

  • V. Transport« und Nachrichtenwesen

    Die Werktätigen des Verkehrswesens erfüllten den Jahrestransportplan. Sie ■beförderten 12 Millionen t Güter, das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahr, und befriedigten im wesentlichen den Transportbedarf. Durch die Einsatzbereitschaft der Eisenbahner gelang es, den hohen Anforderungen an den Eisenbahntransport im IV ...

  • VL Außenhandel

    Durch die hohen Leistungen der Werktätigen wurden auf der Grundlage des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung- weitere Fortschritte bei der Entwicklung der Außenwirtschaftsbeziehungen erreicht. Im Jahre 1966 hat die DDR ihre Position auf dem internationalen Markt gefestigt und ausgebaut ...

  • !• Industrie

    Die Warenproduktion (zu vergleichbaren Preisen) erhöhte sich um rund 6,5 Prozent. Die Arbeitsproduktivität stieg um 6 Prozent. Die im Volkswirtschaftsplan 1966 festgelegten Ziele wurden erreicht. Die kontinuierliche, stabile Entwicklung der letzten Jahre_ setzte sich im Ergebnis der Verwirk-" lichung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung fort ...

  • stellten Mengen bei Walzstahl der II. Verarbeitungsstufe um 11,8 Prozent, bei Plastrohstoffen um 10,4 Prozent, bei synthetischen Fasern und Seiden um 13,7 Prozent und bei kompletten Chemieanlagen um 5,5 Prozent. Die planwidrigen Bestände in der metallverarbeitenden Ihdustrie nahmen zu. Deshalb wurde das höhere Aufkommen an wichtigen Rohstoffen und Materialjen nicht voll produktionswirksam ...

  • 1000 MDN 1000 MDN IAP

    87,7 125 111 109 123 121 144 112 123 110 133 129 137 112 116 107

Seite 4
  • VIII. Entwicklung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus der Bevölkerung

    Im Ergebnis der hohen Leistungen der Werktätigen als Grundlage des gesunden und beständigen Wirtschaftswachstums verbesserten sich die Arbeits- und Lebensbedingungen weiter. Dazu trug vor allem auch die im April eingeführte 5-Tage-Arbeitswoche in jeder zweiten Woche für 7,4 Millionen Berufstätige bei ...

  • Wissen meine Schüler, wofür sie lernen?

    Am 8. Dezember 1966 veröffentlichten wir ein Gespräch mit Thälmannpionieren unter dem Titel: „Antworten, die Fragen sind". Zu den in diesem Beitrag aufgeworfenen Erziehungsproblemen haben sich zahlreiche ND- Leser geäußert. „Wissen meine Schüler, wofür sie lernen?" Diese Frage bewegt mich als Pädagogin besonders ...

  • VII. Bildung

    Bei der schrittweisen Verwirklichung des sozialistischen Bildungsgesetzes ■wurden weitere Erfolge erreicht. 49 000 Absolventen verließen die Hoch- und Fachschulen, davon waren 13 000 Fernstudenten. 67 000 nahmen ein Studium auf. Dabei wird der Ausbildung in den technischen Fachrichtungen besondere Aufmerksamkeit" gewidmet, in denen rund 27 000 Personen, darunter 4500 Frauen und Mädchen, das Studium begannen ...

  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit

    Die vom Initiativkomitee vor Monaten veröffentlichten Grundsätze für die ideologisch-politische Orientierung des Verbandes haben eine Grundlage für die Diskussion in „den Studios.;* geschaffen. Auch in der öffentlichen Diskussion in den Püblikationsorganeri der Republik'sind wertvolle Anregung gen vorgetragen worden ...

  • Ökonomie gilt auch für die Filmkunst

    Auch im Bereich der Kultur und besonders der Filmkunst kommt dem ökonomischen Denken außerordentliche Bedeutung zu. Das macht notwendig, die Prozesse der künstlerischen Entwicklung in den verschiedenen Genres der Film- und Fernsehkunst sinnvoll zu planen. Dabei kann es sich nicht nur um die Bereitstellung der materielltechnischen Mittel handeln ...

  • Filmwissenschaft aktivieren

    Die Filmwissenschaft sollte sich starker als bisher auf die Untersuchung des Menschenbildes des Sozialismus in neuen erfolgreichen DEFA-Filmen konzentrieren. Die dabei bereits sichtbaren ästhetischen Erkenntnisse bei der Bewältigung des neuen Gegenstandes der sozialistischen. Filmkunst müssen verallgemeinert und für die Filmproduktion anwendbar dargestellt werden ...

  • gemeinsamer Arbeit

    Die Übertragung des bürgerlichen Entfremdungsschemas auf die sozialistische Filmkunst, verbunden mit pessimistischen und skeptizistischen Lebensauffassungen — diese Erfahrungen haben uns einige Spielfilme der Jahre 1965/66 gebracht — hat zu Werken geführt, die sich direkt gegen die sozialistische Entwicklung in unserem Lande richteten ...

  • Sozialistisches Neuerertum

    Der objektiven gesellschaftlichen Entwicklung voll gerecht zu werden, ist die Verpflichtung des Künstlers. Sein Werk trägt dazu bei, die sozialistische Gesellschaft als eine Gesellschaft des sozialistischen Humanismus mit zu gestalten. Die verschiedenen Bereiche des sozialistischen Lebens künstlerisch zu erfassen, erfordert ein hohes theoretisches Niveau des Denkens, prinzipielle Klarheit in den Grundfragen der Politik und die Kenntnis der Perspektive unserer Entwicklung ...

  • PROBLEME

    von Leinwand, und Bildschirm

    In Vorbereitung der Gründung des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden veröffentlichte „Neues Deutschland" in den letzten Wochen 21 Beitröge.. Regisseure, Autoren, Schauspieler, Dramaturgen und das Publikum meldeten sich zu Wort. Heute schreibt Siegfried Wagner zur Zusammenarbeit zwischen staatlicher Leitung und dem Verband ...

Seite 5
  • Ärger im Berufsverkehr

    Drinnen im Werk bereiten sich beispielsweise die Stahlwerker auf den Pro* duktionsprozeß von morgen vor. Was aber erleben sie draußen in der Stadt? — Nehmen wir den Berufsverkehr. Auf dem Weg zur Arbeitsstelle oder auf der Heimfahrt gibt es noch viele Unzulänglichkeiten. Auf ,den Linien zum Stahl- und Walzwerk Brandenburg verkehren die schlechtesten und ältesten Straßenbahnzüge ...

  • Örtliche Kooperation mit einplanen

    Unsere erste Schlußfolgerung lautet also: Wenn wir die Rationalisierungskonzeption und die Pläne unseres eigenen Betriebes ausarbeiten, müssen wir gleichzeitig auch schon hier bei uns Überlegungen anstellen, wie sich entsprechend die örtlichen Kooperationsbefcriebe in der Zukunft entwikkeln sollten. Das wird dem Rat der Stadt und diesen anderen Betrieben helfen, aus unseren Planziffern schneller und fundierter die nötigen Schlußfolgerungen zu ziehen ...

  • Jeder Junge hat seinen „Alten"

    Von Meister und APO-Sekretär Walter Chlechowitr, Warnowwerft Warnemünde In unserer Abteilungsparteiorganisation gibt es viele Genossen, die so denken und arbeiten wie Vera Buder. Der Stamm der Arbeiter hat schon das 40; bzw sogar das 50. Lebensjahr überschritten. Um so mehr kommt es deshalb darauf an, in Gemeinschaftsarbeit mit diesen alten erfahrenen Kollegen die jungen Fachleute für unsere komplizierten Aufgaben zu befähigen, sowohl fachlich als auch politisch ...

  • Meister müssen ökonomische Zusammenhänge erläutern

    In unseren Parteiversammlungen sind wir schon ab und zu dazu übergegangen, über Nationaleinkommen oder Rentabilität zu diskutieren. Aber das geschah noch nicht gründlich genug, weil es meist ohne konkrete Beziehung zum Betrieb erfolgte. Und es wurde auch nicht einfach und konkret genug behandelt, damit es jeder versteht und anderen erklären kann ...

  • Leiter — Genosse - Vorbild

    Im VEB Carl Zeiss Jena bestätigt sich immer wieder, daß die Leiter einen entscheidenen Einfluß auf die Erziehung der jungen Mitarbeiter, ausüben. Vorbildlich arbeitet der 43jährige Abteilungsleiter Genosse Erich Grießl mit seinen Jungen und Mädchen zusammen. In seiner Abteilung, dem Funktionsmusterbau — sie spielt für die schnelle Überleitung neuer Erzeugnisse in die Produktion eine entscheidende Rolle —, arbeitet das Lehrlingskollektiv „Artur Becker"; 14 Mädchen und Jungen ...

  • Endlich beginnen

    Freilich wollen auch wir als Betriebnicht nur fordern und unserer eigenen Verantwortung gegenüber der Stadt aus dem Wege gehen. Oft haben auch wir nicht über den Zaun unseres Betriebes hinausgeschaut. Im , Verlauf der bisherigen Parteiwahlen würde festgelegt, wie wir uns stärker der Wohngebiete vor allem unserer Stahlwerker annehmen Und wie wir die Tätigkeit unserer Abgeordnetengruppe im Stadtparlament verbessern können ...

  • Im Werk die Zukunftin der Stadt das Gestern?

    Am kommenden Woch lende tagt die Delegiertenkonferenz des Kreiße« Brandenburg. Die bisherige ussprache zum VII. Parteitag, besonders Der der Beitrag der Rostocker Genossin I irgpt Bäz, veranlassen mich, einige Prc lerne zur Diskussion zu stellen, die un ;re Belegschaft seit langem bewegen. Ur 2r Betrieb hat sich in den letzten Jahre prächtig herausgemacht ...

  • Vergessene Beschlüsse

    Vor wenigen Monaten wurden endlich im Verantwortungsbereich de* Rates der Stadt Vorwegweiser aufgestellt. Allein, beleuchtet sind sie bis heute ebensowenig wie die Verbots- und Gebotszeichen. Viele, oft kleinere Städte in unserer Republik sind uns da voraus. Sportfreunde des ADMV und andere Einwohner brachten schon ihre Kritik vor, bloß verändert hat sich nichts ...

  • Auch für uns ist Platz am Ratstisch

    Von Eduard Zimmermann, Generaldirektor des VEB Deutscht» Seereederei Im Artikel der Genossin Bft „Meine Wünsche! Deine Wäsche?" („ND" vom 3. Januar 1967) wird mit voller* Recht auf die unzureichende Zusammenarbeit unseres Betriebes mit dem Rat der Stadt Rostock hingewiesen. In der Tat war es so, daß jeder seine Wäsche sah, während es besser gewesen ■wärt- unsere Wäsche zu sehen ...

  • Angenehme : Arbeitsatmosphäre

    Grünpflanzen und Wasserspiele in den Websälen, besseres Licht, gute klimatische und hygienische Bedingungen, harmonisch abgestimmte Farben der Wände und Fußböden schaffen in den Textilwerken Mülsen eine wohltuende Arbsitsatmosphäre. Die Weberinnen Regina Hilbig (links) und Karla Hubert, zwei der annähernd ...

Seite 6
  • Genosse Danelius gibt Antwort auf Fragen

    Haben Sie Sendezeiten im Fernsehen p.r nnR? Wir haben keine besonderen Sendezeiten. Natürlich berichtet das Fernsehen über uns, besonders weil unsere Partei viele konstruktive Gedanken vorbringt. Es berichtet aber auch über andere Par- Wieviel Mitglieder haben Sie hauvt? Insgesamt 6400. In Ihrem Brief an den sozialdemokratischen Landesvorstand sprechen Sie von der Regierung KiesingerjStrauß ...

  • verlangt

    77 Milliarden Das Spiel mit verlogenen Zahlen

    77,7 Milliarden DM verlangt Superminister Strauß für '1967 zur Finanzierung des politischen Programms derKiesinger-Regierung, etwa für die auf mehreren Gleisen betriebene und daher um so kostspieligere „atomare Teilhaberschaft" oder für die internationale Expansion der Großkonzerne. Das noch nicht gedeckte Defizit steigt auf 4,5 Milliarden! Für diesen Betrag sollen Sozialausgaben gestrichen und Steuern erhöht werden ...

  • Wie kann Westberlin seine Selbstisolierung überwinden?

    Aus der Pressekonferenz der SED-Westberlin

    Auf der Pressekonferenz der SED- Westberlin informierte der Parteivorsitzende Gerhard Danelius die Öffentlichkeit darüber, wie sich die Partei die weitere Entwicklung Westberlins und seiner Beziehungen nach außen vorstellt. Nach der Bildung der Regierung Kiesinger/Strauß, in die auch »sozialdemokratische Minister eingetreten sind, ist in Westdeutschland eine Lage entstanden, die für Westberlin dringender denn je neue Überlegungen notwendig macht ...

  • Opel-Konzern wirft 6000 Arbeiter auf die Straße

    über 1300 werden im Böchumer Werk entlassen Leihhäuser Nordrhein-Westfaleris haben Hochkonjunktur

    Bochum (ND); Der von USA-Kapital beherrschte.Opel-Konzern hat am Dienstag weitere --Massenentlassungen angekündigt. In seinem Bochumer Werk, wo der „Kadett" produziert wird, müssen 1275 Arbeiter und 50 Angestellte gehen. Im Zweigwerk Kaiserslautern werden zunächst 180 Arbeitskräfte entlassen. Zusammen ...

  • Kiesinger ließ Bundestag im unklaren

    Die Prinzipien der Außenpolitik der westdeutschen Regierung erforderten „eine Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten, ein Verbleiben in der integrierten Organisation der NATO und eine fortdauernde Anwesenheit amerikanischer Truppen auf unserem Gebiet". Dies unterstrich der Bonner Kanzler Kiesinger am Mittwoch im Bundestag nachdrücklich in einer Erklärung über seine Parisreise ...

  • Monopole fordern konzentrierten Angriff

    übereinkommen zwischen Konzernen und Schiller

    Bonn {ADN/ND). Zwischen Vertretern des westdeutschen Bundesverbandes der Arbeitgeber, einer monopolistischen Spitzenvereinigung, und dem sozialdemokratischen Bonner Wirtschaftsminister Schiller wurde ein Übereinkommen über eine „konzertierte Aktion von Staat und Wirtschaft" gegen die westdeutsche Bevölkerung erzielt ...

  • Der Fall

    Laskawy

    Frankfurt (Main). Seit Tagen bewegt der Fall Laskawy immer mehr die Gemüter. Das Martyrium der neunzehnjährigen Adele Jäger, die, von ihrer Chefin wie ein Tier gehalten und fast zu Tode geprügelt wurde, ist in aller Munde. Je mehr Einzelheiten über den Sadismus der Laskawy bekannt werden, um so unverständlicher ist die Haltung der dafür zuständigen Behörden und Kriminalisten ...

  • Unwille über Bunkerkoalition

    Aschaffenburg (ND). Nach wir vor herrscht unter sozialdemokratischen Mitgliedern in Aschaffenburg Unzufriedenheit und Unwille gegenüber der Bonner Bunkerkoalition. Mit Mehrheit hatte sich die sozialdemokratische Organisation der Stadt gegen diese Koalition ausgesprochen. Während einer Mitgliederversammlung, in der der Bundestagsabgeordnete Philipp Seibert sprach, verlangten die Mitglieder jetzt Rechenschaft ...

  • Steuerfreier Riesengewinn

    Berlin (ND). Wie aus dem Geschäftsbericht des größten westdeutschen Elektrizitätskonzerns RWE (Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG, Essen) hervorgeht, der zürn Bereich der Deutschen Bank und des Familienkonzerns Werhahn/Adenauer gehört, wird für das Geschäftsjahr 1965^66 eine Ausschüttung an die Aktionäre im Gesamtwert von 1046 Millionen DM vorgenommen ...

  • Dehler: Heraus mit den Schubladengesetzen

    Anfrage im Bundestag beantwortete Lücke mit plumper Lüge

    Bonn (ADN/ND). Im westdeutschen Bundestag löste am Mittwoch eine Anfrage der FDP über die Problematik der Notstandsgesetze eine heftige Debatte aus. In ihrem Verlauf verlangte der Abgeordnete Thomas Dehler (FDP) die Behandlung der widerrechtlich ausgearbeiteten Schubladengesetze im Parlament. Er forderte: „Sie müssen auf den Tisch des Hauses ...

  • DDR-Wissenschaftler fanden große Resonanz

    Frankfurt (Main) (ADN). Große Resonanz haben zwei Vorträge. zu dem Thema „Imperialismus heute" gefunden, die der Direktor des Instituts für Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee, Prof. Dr. Reinhold, und der Dozent des Instituts Dr. Petrak in Freiburg im Breisgau und in Frankfurt (Main) gebalten haben ...

  • Spitzel als „Belastungszeuge"

    Stuttgart (ADN). Im politischen Gesinnungsprozeß gegen den Maschinenschlosser Robert Jung vor der Politischen Kammer des Landgerichts Stuttgart vernahm das Gericht am Mittwoch Angehörige der Politischen Polizei und einen als Polizeispitzel Überführten als „Belastungszeugen" der Staatsanwaltschaft. Als der Angeklagte in den Sitzungssaal geführt wurde, bekundeten alle Zuhörer durch ...

Seite 7
  • Forscher und Lehrer

    Dr. Schwarts und sein Stab untersuchen vor allem die Einwirkungen der verschiedenen Strahlenkomponenten auf Kristallgitter. Er macht uns den praktischen Nutzen begreiflich: „Die Bedürfnisse der Gesellschaft, sind ja unterschiedlich. So brauchen wir z, B. einerseits für Meßgeräte solche Kristalle, die auf Radioaktivität besonders empfindlich reagieren, andererseits wollen wir wissen, was gegen diese Strahlung weniger empfindlich macht, also schützt ...

  • Zukunft liegt in der DDR

    Prof. Samanosuke Omi-ya von der Kyushu-Universität in Fukuoka, ein aktives Mitglied det Freundschaftsbewegung Jap*h-~ DD"R, erhebt in einem In- Japan veröffentlichten Artikel die Frage, in welchem der beiden deutschen Staaten „die Zukunft und die Hoffnung ganz Deutschlands liegt". „Die Antwort liegt wohl vor allem darin", schreibt Prof ...

  • Minen gegen Pöppelmann

    Der Autor fügt hinzu, die beiden Palais seien so präzis gesprengt worden, daß kein einziger größerer Mauerrest, kein einziges unversehrtes architektonisches Einzelteil übriggeblieben ist. An dem Zerstörungswahn, mit dem die Faschisten selbst vor einem — zudem noch von deutschen Architekten angelegten — Park nicht haltmachten, läßt sich ermessen, wie sie in den anderen Stadtteilen der Weichselmetropole wüteten ...

  • „AI Baath : In Bonn ist alles beim alten geblieben

    Weltpresse verurteilt revanchistische Politik Kiesingers

    Berlin (ADN/ND). An der Bonner Politik hat sich auch nach der Bildung der Kiesinger-Regierung nichts geändert. Das ist die Meinung der internationalen Presse zu den, jüngsten Erklärungen des Kanzlers und seiner Minister. In Kommentaren zur Parisreise des Bonner Kanzlers wird auch hervorgehoben, daß seine unrealistische Haltung in einem deutlichen Gegensatz zu den Auffassungen de Gaulles steht ...

  • Morse: Schlimmer als die Hitlerfaschisten

    USA-Senator zur Taktik der verbrannten Erde in Vietnam

    Washington (ADN/ND). „V>ie schockierende Politik der verbrannten Erde", die von den USA in Vietnam betrieben wird, sei schlimmer als ähnliche, von den deutschen Faschisten im zweiten Weltkrieg angewandte- Praktiken; Dhss-' erklärte -der demokratische USA-Senator Wayne Morse am Dienstag in Washington ...

  • Der Atomreaktor von Salaspils

    praktische Bedeutung für Telekommunikation, Flugwesen und Raumfahrt hat. Es kam zu einer Diskussion über Möglichkeiten zur experimentellen Überprüfung dieser Konvektionstheorie an Modellen aus flüssigen Metallen. Wir verfügen über die dazu notwendigen technischen Einrichtungen und boten uns an. So entstand ein Kooperationsprogramm, dem wir den poetischen Namen ...

  • Vertrauen zur DDR

    Nahe des Platzes der Lubliner Union ist seit vielen Jahren wieder eine deutsche Botschaft, die Botschaft der DDR, unweit des polnischen Außenministeriums etabliert. Beide Institutionen sind sich nicht nur räumlich nahe. Die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern werden immer enger. Polen weiß, daß die DDR die große Chance des Aufbaus eines friedlichen ...

  • Popow und Nachfolger

    Kurzentschlossen besuchten wir das Radiowerk „A. S. Popow". E« liegt auf dem jenseitigen Stromufer, direkt an der breiten Daugava und trägt den Nansen jenes Mannes, der 1896 das erste Radiogramm der Welt — die Worte „Heinrich Hertz" — ganze 250 m durch den Äther sandte. & Am Werktor empfängt uns der slRlvertretende Chefingenieur Genösse Grigori Winogradow, «In lebhafter, mittelgroßer Mann mit glattem dunklem Haar ...

  • Warschau streckt sich nach allen Himmelsrich tungen

    „In der ersten Häute des 18. Jahrhunderts werden zwei Sprosse des sächsischen Kurfürstengeschlechts aus Dresden nacheinander zu polnischen Königen gewählt", schreibt Adolf Ciborowski, ehemaliger Chefarchitekt der polnischen Hauptstadt, über die Geschichte des Warschauer Sächsischen Gartens. „Durch sie werden die kulturellen Bande zwischen Warschau und Dresden enger ...

  • Lichterglanz weithin sichtbar

    Auf verbrannter Erde ist das 700jährige Warschau jedoch wiedererstanden — schöner denn je. Selbst die Bewohner der noch weit vor den Toren der Stadt liegenden Dörfer können abends an der Wolkendecke den rötlichen Widerschein der Millionen Lichter der Hauptstadt sehen. Sie wird bald wieder ihre alte Bevölkerungszahl erreicht haben ...

  • Kriegsverbrecher vor Budapester Gericht

    Budapest (ADN-Kerr.). Vor dem Bud*- pester Stadtgericht wird am Donnerstag ein Prozeß gegen 19 faschistische Mordbanditen eröffnet, die als Angehörige der Organisation der Pfeilkreuzler-Partei im 14. Stadtbezirk der ungarischen Hauptstadt vom 15. Oktober 1944 bis zur Befreiung himmelschreiende Untaten begangen haben ...

  • Lettische SSR

    Fläche: 63 700 kmJ; Einwohner: 2 273 000; Hauptstadt Riga, 668 000 Einwohner. , Führende Zweige der Industrie: Maschinenbau, Metallverarbeitung, Radioelektronik, chemische Industrie. Jede zweite automatische Fernsprechvermittlung der'Gesamtproduktion des Sowjetlandes, jeder 5. Rundfunkempfänger, jeder 7, Dieselmotor, jede 9 ...

  • Grippewelle in Polen

    Warschau (ADN-Korr.). H*lb Polen ist von einer heftigen Grippewelle beteotfen. Bisher wurden weit über 200 000 Krankheitsfälle registriert, und täglich kommen in manchen Städten bis zu 6000 neue Meldungen hinzu. Am schwersten betroffen sind die Wojewodschaft Wroclaw und das Industrie.reviei? von;. Gofrnfr SfcsU; Itfb "-etwt ,W000 bzw; 50 0ÖO Menschen erkrankt*sind1 ...

  • Jens Feddersen: An der DDR kommt man nicht vorbei

    Bonn. Jens Feddersen, Chefredakteur der „Neuen Rhein-Zeitung", erklärte im Westfernsehen, eine Änderung des Verhältnisses zu den sozialistischen Staaten werde nicht eintreten, solange sich Bonn nicht aus dem „Teufelskreis" befreie, in den es durch die Nichtanerkennung der DDR und der Oder-Neiße-Grenze sowie durch die Alleinvertretungsanmaßung geraten sei ...

  • Der magnetische Stern

    Über den Besuch erfreut, erzählt er, wie Prof. Dr. Max Steenbeck, Vorsitzender des Forschungsrates der DDR, 1966 in Moskau mit dem Diplom eines ausländischen Mitgliedes der Akademie der Wissenschaften der UdSSR überrascht wurde, und fügt erläuternd hinzu: „Prof. Dr. Steenbeck hatte eine Hypothese über ...

  • BrückeneinsturzbeiRom

    Rom (ADN). Die Mittelbögen einer 312 Meter langen und neun Meter breiten Steinbrücke, die etwa 30 Kilometer südlich von Rom bei Ariccia eine Schlucht in den Albaner Bergen überspannt, sind in der Nacht zum Mittwoch eingestürzt. Fünf Insassen zweier Autos, die bei dem Brückeneinsturz in die Schlucht gerissen worden sind, haben den Tod gefunden ...

  • KURZ BERICHTET

    New York. Der Südwestafrika- Sonderausschuß der UNO-Vollversammlung trat in New York zu seiner ersten Sitzung zusammen. Brazzavllle. Angolesische Partisanen haben die Garnison Santo Mongo eingekesselt. Moskau. Die im Fernen Osten der Sowjetunion gelegene Stadt Tschita würde am Mittwoch von einem Erdbeben erschüttert ...

  • Sitzstreik in Werken Madrids

    Madrid (ADN). Mit einem Sitzstreik haben die; 13 000, Arbeiter der drei Madrider Betriebe des USA-Konzern! „Steh* dard Electrica" am Dien»tat ihren Lohnforderungen Nachdruck verliehen. Bereits am 2. Januar hatten die Arbeiter dieses Unternehmens die Freilassung Von sechs Arbeitskollegen durchgesetzt Auch 20O Bergarbeiter der Grube „Pozo Nicolasa" in Asturien streiken für höhere Löhne ...

  • Kompromiß in der italienischen PSU

    Rom (ADN/ND). Eine Mehrheit im ZK der Vereinigten Sozialistischen Partei Italiens (PSU) beschloß, die Regierungskoalition mit den Christlichen Demokraten fortzusetzen und Vizepremier Nenni in seinem Amt zu belassen. Mit diesem Kompromiß soll versucht werden^ die tiefen Meinunesverschiedenheiten innerhalb der Partei im Interesse der Resderungskoalition zu verdecken ...

  • „Kvaellsposten" zu DDR-Vorschlägen

    Stockholm (ND). Die einflußreiche bürgerliche schwedische Abendzeitung „Kvaellsposten" schreibt in einem Leitartikel zu dem 10-Punkte-Vorschlag Walter Ulbrichts, die westdeutsche Regierung müsse mindestens die DDR „als Staat anerkennen, die Oder-Neiße-Grenze gutheißen und auf Kernwaffen verzichten".

  • Was sonst noch passierte

    25 Minuten lang rasten Verkehrspolizisten im.USA-Staat Rhode Island mit Geschwindigkeiten bis zu 165 km/h hinter einem gestohlenen Wagen her. Als sie den Autodieb ejwllieh stellten, blieb ihnen die Sprache weg: Hinter dem Steuer saß ein Neunjähriger, der aus einer Internatsschule ausgerückt war.

Seite 8
  • Knappe Niederlage gegen Slavia

    Basketballmeister ASK Leipzig unterlag: im Rückspiel 63 :68

    Von unserem Berichterstatter Herbert Günther Mit einem furiosen Start, der ihm eine 10.: 3-Führung eintrug, unterstrich der Deutsche Basketballmeister ASK Vorwärts Leipzig gegen Slavia Prag im Rückspiel des Viertelfinalturniers im Europapokal, daß er unbedingt für die Prager 63 : 80-Niederlage vom vergangenen Donnerstag Revanche nehmen wollte ...

  • 0:1 im dritten Indienspiel

    Presse lobt Hockey-Nationalmannschaft der DDR

    Im dritten Spiel gegen den Olympiasieger Indien zog die deutsche Hockey- Nationalmannschaft am Dienstag in Bhilai mit 0 :1 den kürzeren. Der entscheidende Treffer fiel bereits in der ersten Minute durch Verteidiger Prithipal Singh im Anschluß an eine Strafecke. Die ersten beiden Begegnungen der Indientournee hatte die DDR- Mannschaft 0:3 verloren und 1 :0 gewonnen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00. Wissenschaftliche Weltanschauung; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Aus französischen Opern; .15.05 Funkmagazin der Wirtschaft;- 16.03 Für' die berufstätige Frau; 19.30 Rhythmus - Tempo - Temperament; 2D.30 Student in Tortun 21:00.- Musik von Frederic Chopin. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • „Wasalauf" in Steinheid

    Das hatte es im thüringischen Steinheid bislang nicht gegeben: Am Wochenende fanden sich 132 Skisportler mit ihren Brettern zum Start am Rennsteig ein. Es war kein alltäglicher Wettstreit, zu dem sie rüsteten, und kein Meistertitel erwartete den Sieger. Mitmachen war die Devise. Die 132 starteten zu einem ...

  • Jüngstes Museum an der Spree

    4000 Führungen im vergangenen Jahr

    Für viereinhalb Millionen Besucher aus dem In- und Ausland war das Museum für Deutsche Geschichte Unter den Linden in Berlin bereitet eine anschauliche Unterrichtsstätte. Allein im vergangenen Jahr fanden über 4000 Führungen durch, die Ausstellungsräume statt, die von der Geschichte Deutschlands und dem Kampf-der deutschen Arbeiterklasse berichten ...

  • Junge Eisenbahner erneuern Strecken

    FDJ der Deutschen Reichsbahn bildet Gleisbaumontagezug der Jugend

    Am Mittwoch fand im Kulturhaus der Interflug in Berlin-Schönefeld eine FDJ-Aktivtagung der Deutschen Reichsbahn statt. An ihr nahm als Gast der stellvertretende Minister für Verkehrswesen, Otto Arndt, teil. 250 junge Eisenbahner — sie kamen aus der Hauptstadt und den Bezirken der Republik — beschlossen ein zentrales Jugendobjekt: Zu Ehren des VII ...

  • Fußballer siegten in Kairo

    2 :1-Erfolg gegen VÄK /Torschützen für DDR: Irmscher und Stein

    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft v/ar am Dienstag vor 15 000 Zuschauern in Kairo im ersten Spiel ihrer Afrika-Tournee gegen die Auswahl der Vereinigten Arabischen Republik mit 2:1 (1:0) erfolgreich. Diel nächsten Spiele bestreitet die DDR-Mannschaft am 22. in Tanta und am 24. Januar voraussichtlich in Alexandria ...

  • In 18 Tagen...

    In knapp drei Wochen ist es soweit: Ab 6. Februar haben die Berliner Schulkinder Ferien. Für freie Tage ohne Langeweile sorgt der vom Bezirksferienausschuß herausgegebene „Fahrplan", der in allen Schulen der Hauptstadt vorliegt. Auf 65 Seiten gibt der Winterferienplan Auskunft über nahezu 1000 Veranstaltungen ...

  • Knapper Dynamo-Sieg

    Der BFC Dynamo bereitet sich mit .großem Ernst auf die zweite Halbserie der Fußballoberliga- vor. Nach Aktivist Lauchhammer (6:1) lud er sich den Aufstiegsanwärter der Liga (Staffel Nord), SUhl Eise'nhüttenstadt, ein. Die Berliner gewannen das Spiel glücklich mit 2 :1, weil die Gäste es nicht verstanden, ihre Torgefährlichkeit in der zweiten Spielhälfte auszunutzen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen hohem Druck über dem östlichen Europa und einem Tief bei den britischen Inseln Hegt Mitteleuropa in einer südlichen Strömung.. ,. 'Aussichten* für Donnersta«: Bei vorherrschend mäßigen Winden aus Süd bis Südost meist wolkig, besonders im Nordwesten zum Teii, aufch*bedeckt und geringer Niederschlag! Mittagstemperat'uren etwas über null Grad Celsius, -"nächtliche Tiefstwerte v6r allem im Osten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlieh 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannähme DEWAG WESBUNG BERLIN, 102 Berlin ...

  • SKISPORT

    Nordische Dolomiten - Skiwoche: 3 X 10-km-Staffel: 1. Norwegen 1:32:05,9, 2. Schweden 1:32:47,7, 3. Italien 1:33:22,1. Alpine Damenskirennen in Schruns, Abfahrtslauf: 1. Marielle Goitschel (Frankreich) 2:12,23 min, 2. Erika Schinegger (Österreich) 2:12,34, 3. Annie Famos (Frankreich) 2:12,60, 4. Nancy Greene (Kanada) 2:14,01, 5 ...

  • Um die Plätze fünf bis acht

    In den beiden B-Hälbfinalspielen um den -5. bis 8. Platz der Hallenhandball- Weltmeisterschaft der Männer in Schweden gab es folgende Resultate: Schweden-Ungarn in Karlskronä 21:19 (10 :11), Westdeutschland—Jugoslawien in Göteborg 31 : 30 (24;: 24, 14 :12) nach Verlängerung. Damit - spielen" Westdeutschland und Schweden "amvFreitag in Eskilstuna um den fünften • Rang, während am gleichen Tag-ebenfalls in Eskilstuna Jugoslawien und- Ungarn um den 7 ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenrui 20 04 91), 19.00-22.00 Uhr: „Carmen""») KOMISCHE ; OPER •■ (22 25 55), -20.00~-22.00 Uhr: „4.. Sinfoniekonzert. S. 3"***) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Orpheus in, der Unterwelt'.'*«*) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 49.30 bis 21.30 Uhr: „ödipus Tyrann" (Voraufführung) (anschließend Foyergespräch)*?) KAMMERSPIELE (42 85 50) ...

  • Ktirxttacftriclttefi

    URANIA. Die Neue Urania Berlin teilt mit, daß der für heute in der 'Berliner Stadtbibliothek vorgesehene Vortrag „Philosophische und soziale Probleme der modernen Astronomie und der Eroberung des Kosmos" nicht stattfinden kann. VERKEHRSUNFALL. Beim unaufmerksamen Überqueren der Leninallee lief am Dienstagabend der 72jährige Emil K ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 52 41), 15.00-17.00 Uhr: „Die Jagd nach dem Stiefel'") • ■ PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow, 15.00-16.30 Uhr: „Pinocchios Abenteuer"***); im Haus des Kindes, 10.00-10.45 Uhr: „Pips und Piep'-***) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), keine Vorstellung DISTEL (221155). 19.30-21.30 Uhr: „Seid verschlungen, Millionen"**) •**) Karten erhältlich, ••) einige Karten erh&ltlich ...

  • SC DHfK ausgeschieden

    Der Deutsche Basketballmeister der Freuen, SC DHfK Leipzig, unterlag in Sofia auch im Viertelfinalrückspiel des Europapokalwettbewerbs Bulgariens Titelträger Akademik Sofia mit 60 :81 (32 ; 41) und schied damit aus der Konkurrenz aus. Die erste Begegnung hatte der SC' DHfK "am vergangenen Donnerstag in Leipzig mit 50 :70 verloren ...

  • KEGELN

    Asphalt, Oberliga Frauen (Staffel A): Empor Konsum Karl-Marx-Stadt—Motor Schönau 2640 .2562, TSG Stollberg gegen Dynamo Weißwasser 2666 : 2238. Oberliga Männer: (Staffel A): Motor Schönau gegen Motor Bischofswerda 5726 :5590, Lok Dresden—Einheit Meißen 5228 : 5054, Rotation Pirna—Einheit Löbau 5520 :5034 ...

  • SCHACH

    Zonenturnier in Vrnjacka Banja (6. Runde): Fuchs (DDR)—Morlock ■(Westdeutschland) remis. Der Stand: 1. Mo'rlockf 4 Punkte,, 2. Bilyap (Türkei) 3,5/1 Hängepartie, 3. Matanovic (Jugoslawien),. Gheorghiu (Rumänien), Legyel (Ungarn) und Kostro (Polen) je 3,5 Punkte. Fuchs liegt mit 2,5 Punkten auf Platz elf ...

  • EISSCHNELLAUF

    Wettbewerbe in Alma-Ata: Männer 1500 m: 1. Kaidalow 2:07,2 (Saisonbestzeit und Bahnrekord), 10 000 m: .1. Ostaschow 16:05,9 (Saisonbestzeit), Vierkampf: 1. Chabarow 182,873 Punkte, Frauen 1000 m: 1. Kapitolina Seregina 1:35,7, 3000 m: 1. Seregina 5:11,3.

Seite
beständiges Wachstum unserer Volkswirtschaft SED-Westberlin veröffentlicht Wahlprogramm Gesundes und Die Konstrukteure und die Kosten Stadtverordnete beraten Volkswirtschaftsplan Folketing: Existenz der DDR nicht zu leugnen Handwerk hat in der DDR eine sichere Existenz Präsidium des Nationalrates einberufen Australier: Wir wollen Mörder Ky nicht sehen Sowjetische Volkskunst in Berlin Günter Kohrt nach Prag, Riesige Erdgasleitung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen