16. Okt.

Ausgabe vom 11.01.1967

Seite 1
  • die Konkurrenz nicht zu fürchten

    Im Funkwerk ist Qualitätsarbeit Trumpf \xn Wettbewerb Produktion der Halbleiterindustrie steigt 1967 um 50 Prozent

    Von unserem Bezirkskorrespondenten' Siegfried Topf Erfurt. Im Punkwerk Erfurt, wo im vergangenen Jahr die Erzeugung von Germanium-Spitzendioden aufgenommen wurde, hat das KoJlektiv „Diodenfertigung" das neue Planjahr mit großem Schwung im Wettbewerb begonnen. Im vergangenen Jahr hatte das Kollektiv seinen Plan mit 134 Prozent erfüllt, und auch in der ersten Woche des neuen Jahres war es seinem Plan voraus ...

  • Kohlekumpel gingen Eispanzer zu Leibe

    Paul Scholz würdigt große Leistungen im Tagebau Spreetal Kälterekord in Sonneberg: minus 29 Grad

    Berlin (ADN/ND). In den Braunkohletagebauen der Republik erschwerten in diesen Tagen durch die Kälte zerrissene Fahrdrahtleitungen, Eisbrocken an Bändern und Baggereimern sowie hartgefrorene Eisschollen in den Werkfoahngleieen die Arbeit der Kumpel außerordentlich. Trotzdem wurde die Versorgung überall gesichert ...

  • VEB Bau-

    Wir haben in unserem Betrieb in den letzten Tagen sehr viel über die Neujahrsbotschaft unseres Genossen Walter Ulbricht gesprochen. Besonders seine Feststellungen zur sozialen Sicherheit haben mich zum Nachdenken angeregt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt, erinnere mich aber noch voller Zorn an die sechs Jahre, die ich in der Weimarer Republik arbeitslos war ...

  • -J Aggressoren müssen abziehen Auch U Thant verurteilt Washington

    Nurnberg/New York (ADN/ND). Der Präsident der Demokratischen Republik Vietnam, Ho chi Minh, hat sich nachdrücklich für einen sofortigen Abzug der USA-Truppen aus Vietnam ausgesprochen. Bei einem Empfang für Pastor Niemöller und Prälat Hüßler, an dem auch ein Redaktionsmitglied der „Nürnberger Nachrichten" teilnahm, ...

  • Kooperation mit hohem Nutzen

    Berlin (ADN). Die allseitige Entwicklung der Kooperation und der Spezialisierung zwischen Betrieben der DDR und der UdSSR sei von hohem Nutzen für die Volkswirtschaften beider Länder. Das erklärte A. A. Goregljad, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der UdSSR, am Dienstag nach einer Besichtigung des VEB Berliner Werkzeugmaschinenfabrik Marzahn ...

  • Prof. Jeljutin an der TU Dresden

    Dresden (ND/ADN). „Ich bin eine Art Kundschafter, der später Spezialisten nachschicken wird, um Erfahrungen und Leistungen des Hochschulwesens der DDR im einzelnen zu studieren und für die Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zu nutzen." Das erklärte am Dienstag der Minister für Hoch- und Fachschulwesen der UdSSK, Prof ...

  • „tatsächen": Sinnloses Bonner Versteckspiel

    Duisburg (ND/ADN). „Eine Annäherung zwischen den beiden deutschen Staaten" auf der Grundlage des Zehnpunktevorschlages Walter Ulbrichts „wäre zweifellos möglich, wenn sich die Bundesregierung, yon. dem unrealistischen Alleinvertretungsanspruch trennte", schreibt die westdeutsche Wochenzeitung „tatsächen" aus Duisburg ...

  • UdSSR baut ______c zwei neue PKW-Typen

    Moskau (ADN). Die sowjetischen Automobilbetriebe werden 1967 zwei neue PKW-Typen auf den Markt bringen: den GAS 24 und den SAS 966. Der GAS 24, eine Weiterentwicklung des Typs Wolga aus dem Autowerk in Gorki, zeichnet sich durch einen leistungsfähigeren Motor und höheren Komfort aus. Das Autowerk „Kommunarde" in der Ukraine wird neben 'dem Kleinwagen Saporoshez den geräumigen ...

  • 9000 müssen bei Blaupunkt zwangsfeiern

    Bonn (ADN). Eine neue Welle von Entlassungen und Kurzarbeit in den verschiedensten Industriezweigen melden die westdeutschen Landesarbeitsämter. So will der Klöckner-Konzern in seinem Osnabrücker Zweigwerk 200 Arbeitern kündigen. Auch die Bremer Wollkämmerei, das größte Unternehmen seiner Art in Westeuropa, will 200 Mann auf die Straße setzen ...

  • Panamesen riefen: „Yankee, go home!"

    Panama-Stadt (ADN). Zu schweren Zusammenstößen zwischen antiamerikanischen Demonstranten und Polizei ist es in Panama-Stadt gekommen. Als sich Hunderte Studenten im Anschluß an eine Kundgebung zu einem Marsch in die Kanalzone versammelten, gingen starke Polizeikräfte mit'1 Tränengasbomben gegen sie vor ...

  • Sozialistisches Lebensgefuhl

    Ein reger Meinungsaustausch be» herrscht die Spalten unserer Zeitung. Mehr und mehr gewinnt die Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages an Tiefe und Breite. Durch offenherzige Beiträge wie die von Gerhard Käst aus Berlin, Herbert Middelstädt aus Grünow, Margot Bäz1 aus Rostock und Kurt Kittler ...

  • Kampfdemonstration

    am Senntag, dem 15. Januar 1967, zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde Beginn: 9.00 Uhr Es spricht: Genesse Herntann Matern

    Mitglied des Politbüros des ZK Vor 48 Jahren, am 15. Januar 1919, wurden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, die ständhaften Kämpfer gegen Militarismus und Krieg, von den Schergen des deutschen Imperialismus meuchlings ermordet. , Ihr unbeugsamer Kampf für Frieden, Demokratie und Sozialismus hat bei uns in der Deutschen Demokratischen Republik seine volle Erfüllung gefunden ...

  • Viele Gäste zur 300-Jahr-Feier

    Dresden (ADN). Für die Festwochen der Dresdner Staatsoper anläßlich ihres 300jährigen Bestehens haben * bereits mehr als 250 Persöntichkeiten ihren Besuch angesagt, darunter der Generaldirektor der Nationaloper Warschau, Adam Kopycinski, eine Delegation des Leningrader Kirow- Theaters mit dem Direktor dieses Hauses, Ratschinski ...

  • I Heute auf Seiten 3 und 4; I Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages Mit tauben Ohren geboren?

    Jawohl, mehr Schwung in die Leitung des Baukombinats I Gute Ökonomen mit Kunstverstand Kritik mit Retourkutsche? Junge Arbeiter und Lyriker Auge in Auge

Seite 2
  • Sendbote der jungen Sowjetliteratur

    Zum 50. Geburtstag des Malik-Verlages

    Die Väter des Malik-Verlages haben sehr schnell hinzugelernt, wie Agitation und Organisation zu einer Einheit verschmolzen werden können. Ja, man möchte geradezu sagen, daß sich ihr positives Verhältnis zur Sowjetunion sehr bald daran erkennen ließ, wie sie einen Hinweis Lenins in glänzender Weise auf ...

  • Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages in den Bezirken Soll's die ZUKUNFT büften?

    »Man könnte sagen, uns geht es ffiit, der Staat erhält von ans viel Produkte; weshalb sollen wir uns um die Produktion von morgen Sorgen machen, dafür womöglich noch Schweiß und Geld aufwenden?" Mit dieser Ansicht einiger LPG-Vorsitzender im Kreis Großenhain setzt sich Genosse. Gerhard Wilde in der „Sächsischen Zeitung" vom 9 ...

  • Denn dieser Staat ist unser

    Irr einem der Leserbriefe,s die wir von Arbeitern zur Neujahrsbotschaft Walter Ulbrichts erhielten, steht ein schlichter Satz, der die großen Leistungen der Arbeiterklasse unserer Republik auf eine Grundursache zurückführt. Herbert Martinius aus dem Leipziger Kirowwerk schrieb: »Wir habe.n die Macht ...

  • DEPESCHEN

    Der Generalsekretär der Arabischen Sozialistischen Union (ASU) und Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Republik, Ali Sabri, sandte dem Ersten Sekretär des. ZK,-,und Vorsitzenden des, Staatsrates der ÖDJt, Walter' Ulbricht, herzliche Grüße zum Jahreswechsel und beste Wünsche zum neuen Jahr. Der Ministerpräsident der Syrischen Arabischen- Repubfife"; Dr ...

  • ZK beglückwünscht Genossen Pro!. Dr.-lng, H. Bartsch

    Zum heutigen 70. Geburtstag beglück- ■wünscht das ZK Genossen Prof. Dr.-Ing. Heinrich Bertsch, Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Ehrenmitglied des Forschungsrates der DDR, auf das herzlichste. Es dankt ihm für die geleistete Arbeit. Durch hervorragende wissenschaftliche Leistungen und durch unmittelbare industrielle Tätigkeit hat der Jubilar wesentlich zur Entwicklung einer leistungsfähigen chemischen Industrie in der DDR beigetragen ...

  • Passierscheine nur yon der Regierung der DDR

    i>Im Interesse'der Bürger unserer Stadt fordere ich Sie. auf, die unrealistische Haltung gegenüber der DDR aufzugeben Und durch ein ordentliches Abkommen xnit der Regierung der DDR wenigstens dafür zu sorgen,"daßdie.weitere Ausgabe.von.Passierscheinen für Härtefälle gesichert wird", schrieb Gerhard Danelius an den Westberliner Regierenden ' Bürgermeister Albertz ...

  • Konzilien in Halle und Leipzig berieten

    Hochschullehrer diskutieren über Aufgaben vor dem VII. Parteitag

    Halle/Leipzig (ND). Über eine höhere Effektivität von Erziehung, Lehre und Forschung berieten am Dienstag auf Konzilien die Hochschullehrer der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Karl-Marx-Universität Leipzig. Im Mittelpunkt der Referate und Diskussionen standen Entwicklungsprobleme des sozialistischen Hochschulwesens vor dem VII ...

  • Eine Wand zwischen Feuer und Luft

    Neues Feuerlöschmittel in Neuruppin entwickelt

    Neuruppm (ND). Zu einem modernen Betrieb wird der bezirksgeleitete VEB Feuerlöschgerätewerk Neuruppin im Bezirk Potsdam entwickelt. Mit Beginn des neuen Jahres wurde hier die Produktion «eines neuartigen, hochwirksamen Feuerlöschpulvers aufgenommen. Es eignet sich u. a. zum Löschen von Bränden an elektrischen Anlagen bis zu 100 000 Volt ...

  • Kohlekumpel gingen Eispanzer zu Leibe

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Im Bereich der WB Cottbus liegt mit 23 Millionen Tonnen der bisher größte Wintervorrat als Reserve bereit. Dank vorbildlichem Einsatz der Männer vom Winterdienst und tatkräftiger Unterstützung der Bevölkerung sind adle Ortschaften im Bezirk Suhl — auch in den Kanvmlagen — wieder voll über das Straßennetz erreichbar ...

  • Drushba-Chor probt für Arbeiterfestspiele

    Dresden (ND). Fast 30 Chöre aus allen Bezirken bewerben sich gegenwärtig um die Teilnahme an den 9. Arbeiterfestspielen — neben der Berliner Singakademie und dem Dresdner Bergsteigerchor „Kurt .Schlosser" auch der Pionierchor Weimar, das Doppelquartett der Fürstenwalder Reifenwerke unfl der Magdeburger Drushba-Chor ...

  • Protsfco«

    u»«r ah» «weite Plenarsitzung des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses DDR— y-AR,-diej£om_4. bis 10. Januar in Kairo stattfand, ist am Dienstag unterzeichnet worden. Es trägt die Unterschriften des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Dr. Gerhard Weiss und des VAR-Ministers für Wirtschaft und Außenhandel, Hassan A'bbas Zaki, die die Delegationen leiteten ...

  • Wert der Landtechnik acht Milliarden Mark

    Berlin (ADN/ND). Die sozialistische Landwirtschaft der Republik besitzt gegenwärtig Traktoren, Landmaschinen und Geräte mit einem Anlagenwert, von fast acht Milliarden Mark. Das entspricht etwa dem Wert der gesamten Viehbestände. Für die Mechanisierung der Landwirtschaft wurden seit dem VI. Parteitag beträchtliche Summen investiert ...

  • Anspruchsvoll?

    AI» ich in der Literaturbeüage Nr. 11 die Überschrift »Eine Doktorarbeit ist noch kein Taschenbuch" las, dachte ich Mofort an dasinder Reihe „Unser Weltbild" erschienene Heft von Kannegießer „Raum - Zeit - Unendlichkeit". Um so erstaunter war ich, es als eine der anspruchsvollen Schriften aufgeführt zu sehen ...

  • 37 806 Zirkel junger Sozialisten

    Berlin (ND). 694 204 Mitglieder der Freien Deutstihen Jugend erwerben in 37 806 Zirkeln junger Sozialisten marxistische Grundkenntnisse. Die einen studieren das Kommunistische Manifest, andere die drei letzten Bände der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung und eine dritte Gruppe beschäftigt sich mit anderen Werken der Klassiker des Marxismus-Leninismus ...

  • Zum Roten Oktober

    25 tschechische und slowakische Verlage bereiten insgesamt 59 Bücher zum 50. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution für den Drude vor. Darunter befinden sich ein Sammelband der Werke Lenins, Publikationen tschechoslowakischer Geschichtswissenschaftler, Arbeiten Ober tschechoslowakisch-russische und tschechoslowakisch-sowjetische Beziehungen, Werke tschechischer und slowakischer Autoren zum 50 ...

  • Bonner Einmischung schadet den Westberlinern

    In dem Brief an den DDR-Ministerpräsidenten Willi Stoph erklärte Gerhard Danelius unter Hinweis auf das Auslaufeh des Passierscheinabkommens für Verwandtenbesuche in dringenden Familienangelegenheiten am 31. Januar 1967. HIni; Interesse der beteiligten Menschen bitte ich Sie und die'Regierung der DDR, Ihrerseits zu prüfen, wie eine weitere Ausgabe von Passierscheinen in Härtefällen erreicht werden kann ...

  • Noch besser!

    Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung „Traditionen" in Literatur 66/10, Seite 2, sehe ich mich veranlaßt, die kritisierte Titel-Leistung" des Staatsverlages etwas zurückzusetzen. Viel besser war nämlich schon das Karl- Marx-Städter Zentralinstitut für Fertigungstechnik des Maschinenbaus im Jahre 1961: ...

  • Senat muß unreale Haltung aufgeben

    Schreiben von Gerhard Danelius an Willi Stoph Und Heinrich Albertz Passierscheinstelle für dringend« Angelegenheiten - sollt« fortgeführt werden Westberlin (ADN). Der Parteivorsitzende <ier SED-Westberlin, Gerhard Danelius., hat sich am Dienstag-in Schreiben an den Ministerpräsidenten der DDR, Willi Stoph, ...

  • Vorlesungsstreik Westberliner Studenten

    Wttfberiift {ADN). Die 2500 Studenten ö«r Pädagogischen Hochschule in Westberlin begannen am Dienstag einen zweitägigen Vorlesungsstreik aus Protest gegen die Einführung von Studiengebühren. Auf einer Vollversammlung betonten Studenten, diese Willkürmaßnahme sei Teil der „konzeptionslosen Bildungspolitik* in Westberlin ...

  • Abgesandte aus vier Kontinenten

    Gäste unserer Regierung im Jahre 1966 4 Vertreter ihrer Völker, 120 Abgesandte aus der UdSSR, aus Algerien, Belgien, der VR Bulgarien, der VR China, Dohomey, Finnland, Guinea, Indien, Indonesien, Irak, Italien, der Jemenitischen Arabischen Republik, der SFRJ, Kongo-Brazzaville, der KVDR, Kuba, Libanon, ...

  • DEUTSCHER MILITARVERLAG BERLIN

    100 Fragen — 100 Antworten zur Wehrpflicht 160 S., brosch., 0,50 Mark. Interbrigadisten. Der Kampf deutscher Kommunisten und anderer Antifaschisten im nationalrevolutionären Krieg des spanischen Volkes 1936 bis 1939. Herausgegeben vom Lehrstuhl Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Militärakademie „Friedrich Engels" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    ■' DAS; REDAKTIONSKOLLEGIUM Rudi 'Sihger. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobola, Walter Plorath, Dr. Günter Kertzscher,: stellv. Chefredakteure; Armin Gre^niv Redaktionssekretär; Horst BitschkowsfeH Dr..RolfGutermuth, Georg Hansen,. Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

  • EHRUNGEN

    Straßen, stellen höhere Anforderungen vor allem an die qualitative Verbesserung der Versorgung durch die MITROPA. Diese schönen und verantwortungsvollen, aber auch komplizierten Aufgaben der Verbesserung der Reisebetreuung können nur in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit und durch die komplexe sozialistische Rationalisierung gelöst werden ...

  • In Russisch

    Im Moskauer Verlag Iskusstwo erschien kürzlich .Das Buchenwald- Denkmal", eine Edition des Verlages der Kunst Dresden, mit Beiträgen von Eberhard Bartke, Ulrich Kuhlrt, Heinz Lüdecke und Fotos von Günther Beyer. Konstantin Simonow schrieb für die sowjetische Ausgabe das Vorwort; die Texte wurden von D ...

  • Französische Lyrik

    Ein Jahrhundert französische Lyrik wird in dem Reclam-Bänddien .Französische Lyrik von Baudelaire bis zur Gegenwart" lebendig. Namen wie Baudelaire, Verlaine, Rimbaud, Mallarme, Valery, Claudel, Cocteau, Saint-John Perse, Eluard, Aragon sind in der Anthologie vertreten, die der Reclam-Verlag Anfang dieses ...

  • Naturwissenschaften/ Technik

    AKADEMIE-VERLAG BERLIN Gerhard Heber: Mathematische Hilfsmittel der Physik II. Wissenschaftliche Taschenbücher, Reihe Mathematik und Physik. 118 Seiten, 4 Abbildungen, 2 Tabellen, broschiert, 8 Mark. L. G. Loitsiamki: Laminare Grenzschichten. Obersetzung aus dem Russischen. 532 S., 113 Abb., 36 Tabellen, Leinen, 79 Mark ...

  • Neue Kunstmappe

    In der Reihe .Farbige Gemäldewiedergaben" legt der VEB E. A. Seemann- Verlag Leipzig nunmehr eine weitere Kunstmappe über den rumänischen Künstler .Grigorescu" vor. Diese Mappe veranschaulicht mit Text und Reproduktionen die alltägliche Welt des rumänischen Volkes in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts ...

  • Lingua Tertii Imperii

    Reges Interesse im In- und Ausland fand die Reclam-Ausgabe von Victor Klemperers .LTI. Notizbuch eines Philologen". Lizenzen dieser ersten profunden Kritik der .Sprache des Dritten Reiches" erwarben der Melzer-Verlag, Darmstadt sowie der Deutsche Taschenbuch Verlag, München.

  • Literatur 67

    Beilage des .Neuen Deutschlands" für schöne und wissenschaftliche Literatur erscheint monatlich einmal. Verantwortliche Redakteure: Hans- Jürgen Geisthardt Hans Uslar. Die Ausgabe wurde abgeschlossen am 19. Dezember 1966. Nächste Ausgabe; 8. Februar 1967.

  • Sibirische Prosa

    .Junge Prosa Sibiriens" ist der Titel einer 50bändigen Ausgabe, die der westsibirische Buchverlag vorbereitet Die ersten 15 Bände sollen 1967 bis 1969 erscheinen. Die Sammlung wird mit Anatoli Kusnezows Roman .Fortsetzung einer Legende" eröffnet Sie

  • Gesellschaftswi ssenschaften

    AKADEMIE-VERLAG BERLIN Autorenkollektiv: Ergebnisse der sowjetischen Psychologie. 589 S., 17 Abb., Ld., 45 Mark. I. S. Kon: Die Geschichtsphilosophie der Epoche des Imperialismus. 1966, 390 S., Leinen, 29 Mark.

  • VEB DEUTSCHER VERLAG FÜR GRUNDSTOFFINDUSTRIE LEIPZIG

    Gerhard LudvAg / Walter Steiner: Chemie — Gesetze, Formeln, Obersichten. Berufsschullehrbuch. 344 S„ 63 Bilder, Tabellen und Übersichten, Halbleinen, 12,90 Mark.

  • B. G. TEUBNER VERLAGS- GESELLSCHAFT LEIPZIG

    Adam Wüinski: Das römische Recht Geschichte und Grundbegriffe des Privatrechts mit einem Anhang über Strafrecht und Strafprozeß. 117 S., Halbleinen, 9,50 Mark.

  • B. G. TEUBNER VERLAGS- GESELLSCHAFT LEIPZIG

    S. G. Krein und W. N. Uschakowa: Vorkurs zur Analysis. Reihe: Mathematik für Technische Hochschulen, Bd. 1. 133 a, 151 Abb., Halbleinen, 8 Mark.

Seite 3
  • Brechts Konzeption des Realismus

    sein Urteil gegen die Schriftsteller, die die Traditionen des 19. Jahrhunderts fortführen, vor allem gegen Thomas E*mnn, oft so hart und brutal, daß es noch heute schockiert Man muß diese Äußerungen jedoch im Zusammenhang mit den großen literarischen und politischen Richtungskanipfen der dreißiger Jahre sehen ...

  • Zu jedem Vorschlag ein Salut?

    Von Werner Becker; Bürgermeister in Groß Rünz, Kreis Gadebusdi *- Ich habe den Artikel „Bezahlen Sie auch für taube Ohren?" und die ersten Zuschriften sehr aufmerksam gelesen. Einiges gefällt mir gut. Aber das mit den tauben Ohren scheint mir ein bißchen vereinfacht dargestellt zu sein. Meine Frage: ...

  • Bitte öfter sehen lassen!

    Kampf um Weltstand in Kosten und Qualität setzt voraus, daß die Leitung den Brigaden genau die Faktoren vorgibt, die sie beeinflussen können und müssen. In der Brigade soll sich auch jeder einzelne genau ausrechnen können, wie der Nutzen, den er der Geeellßchaft bringt, für ihn persönlich zu Buche schlagen wird ...

  • Alte Klamotten nicht gefragt

    Das neue, ökonomische System wirft auch für unseren Betrieb eine Reihe neuer Fragen auf. So kann.z. B. unser Wettbewerb ohne die Zu- und Mitarbeit der anderen Partner nicht zu höchsten Ergebnissen führen. Was soll man z. B. dazu sagen, wenn wir von der ■ maschinentechnischen Abteilung manchmal alte Klamotten bekommen, mit denen wir auf der Baustelle nichtsanfangen können ...

  • Nun ziehen alle an einem Strang

    Über eines sollten wir uns einig sein: Alle Genossenschaften, die es verstanden haben, die Ratschläge unserer Partei und Regierung den Mitgliedern zu erläutern, erzielen gute Ergebnisse in der Produktion. Diese Wahrheit hat sich auch bei uns bestätigt. Wir haben ähnliche Sorgen wie die Grünower, und vor nicht allzu langer Zeit hätte ein derartiger Brief aus Wiednitz geschrieben werden können ...

  • Jede Brigade für sich allein?

    Jawohl, wir brauchen mehr Schwung im Wohnungsbaukombinat. Was wir bisher von „Kooperationsketten" gehört haben, muß auch im Berliner Bauwesen konsequent durchgesetzt werden. Denn wenn unsere Brigade den Wettbewerb nur für sich alleine führt, können wir zwar in unserem Abschnitt dies und jenes verbessern, aber es geht ja um mehr, um das ganze Kombinat, um den Aufbau Berlins, aJso um gesamtvolkswirtschaftliche Zusammenhänge ...

  • Der Lebensgeist jeder Genossenschaff

    Unsere Genossenschaft hat erst einige Hürden erfolgreich genommen; ich will damit sagen, sie gehört noch nicht zu den gefestigten LPG. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden der LPG-Vorsitzende und ich im April 1966 nach Ferdinandshorst delegiert. Seither bemühen wir uns, alle Bauern für die aktive Mitarbeit zu gewinnen ...

  • Zuerst den Schaden im eigenen Geldbeutel

    Obwohl ich nicht in der Landwirtschaft, sondern in der Industrie arbeite, melde ich mich zu Wort; im Brief des Bauern Middelstädt geht es meines Erachtens um grundsätzliche Fragen, die jeden Bürger unserer Republik berühren. Tatsache ist, daß die Mitglieder zurückbleibender Genossenschaften zuerst den Schaden im eigenen Geldbeutel spüren, aber auch unser Arbeiter-und-Bauern-Staat wird durch Schuldner nicht gestärkt ...

  • Ein Lagebericht ändert nicht die Lage

    selten die Probleme der Mitglieder behandelt. , Deshalb kurz unsere Erfahrungen: Der Vorstand tagt regelmäßig alle 14 Tage. Kein Hinweis und keine Beschwerde der Mitglieder fallen unter den Tisch. Kein Vorstandsmitglied, kein Brigadier darf sich bei uns vor der Antwort und vor den Schlußfolgerungen „drücken" ...

  • Ohren geboren? Von Werner Anders, Vorsitzender der LPG „Freier Bauer7' Oehna, Kreis Jüterbog

    Den Brief des Bauern Herbert Middelstädt aus der LPG Grünow habe ich aufmerksam gelesen. Unsere Genossenschaft gehört schon seit Jahren zu den gefestigten Betrieben. Trotzdem bewegen mich die Probleme des Genossen Middelstädt sehr, weil das Manko ^dieser"Genossenschaft vöW» Konto aller abgeschrieben wird ...

  • Jawohl, mehr Schwung in die Leitung des Baukombinats!

    Was Genosse Bruno Gering am 5. Januar über das Bauen in Berlin geschrieben hat, entspricht genau unserer Meinung. Als Zimmerbrigarüer möchte ich mich an dieser Diskussion beteiligen, auch wenn keiner in unserer Brigade > Parteimitglied ist. Uns interessiert nämlich die Vorbereitung des VII. Parteitages genauso wie die Genossen ...

  • Sehreiben auch Sie uns Ihre Gedanken

    gemeinschaft Stove/Carlow/Demern/Bühlow/Groß Rünz gewissermaßen unter Dach und Fach war. Dabei wußten alle LPG-Vorstände, worum es geht. Sie hatten auch die Vorschläge begrüßt und sie von allen Seiten geprüft. Danach wurden sie mit allen Bauern beraten, alle Wenn und Aber abgewogen. Das Ergebnis war ein Programm, das nicht schiefgehen wird, weil die Mitglieder der Genossenschaften dahinterstehen ...

  • Wenn ich in Grünow Mitglied wäre

    Wenn ich Mitglied einer solchen Genossenschaft wäre, würcle ich mich an die Kreisleitung und an den Kreislandwirtschaftsrat mit der Bitte wenden: Überprüft doch schnellstens gemeinsam mit den Bauern, wie sie zu einem arbeitsfähigen Vorstand kommen können, der das, Statut und die Betriebsordnung konsequent einhält ...

Seite 4
  • Junge Arbeiter und Lyriker Auge in Auge

    ND-Artikel des Genossen Kittler als Sekretariatsvorlage der Leipziger FDJ-Stadtleitung

    Mehrmals nahm ich den Artikel des Genossen Kurt Kittler zur Hand. Die Frage: Sind wir uns klar darüber, daß die technische Revolution im Sozialismus ohne eine weitreichende geistigkulturelle Entwicklung nicht zu bewältigen ist? scheint mir des Durchdenkens wert. Sie wird deshalb im Sekretariat unserer FDJ-Stadtleitung noch im Januar zur Diskussion stehen ...

  • Nur eine Liebesgeschichte?

    Günter Kähne: Martin Ja- Utsdika heiratet nicht. Erzählung. Mit Illustrationen von Renate Jessel. Verlag Neues Leben, Berlin 1966. 308 S., Ganzleinen, 6,20 Mark. Dkwes Buch ist mehr als eine Einzahlung. Nicht nur seines Umfang« wegen. Der Begriff Roman, mochte dem Verlag wohl zu herausfordernd erschienen sein ...

  • Revolte eines Millionärs

    Wolfgang Schoor: Die Stunde in Peyresq. Roman. Union Verlag, Berlin 1966. 635 S., Ganzleinen, 13,80 Mark. Klaus Eisenlohr, Miterbe eines Millionenunternehmens in Westdeutschland, fühlt sich von der ihn umgebenden Verlogenheit und Hohlheit so abgestoßen, daß er alle Bindungen löst, um in der Einsamkeit provencealischer Dörfer Maler zu werden ...

  • Die Hartnäckigkeit der .Parteileitung ,

    ;Uns*re Hartnäckigkeit In dieser Sache hat trotzdem sthcjn zu Erfolgen geführt. Die Parteileitung nimmt zwar nicht häufig auf eine? gesonderten Sitzung zu geistig-kultiirellen Problemen im Betrieb Stellung, aber das scheint mir kein Nachteil. Wir halten es lieber so, daß fast zu jedem anderen Thema parallel kulturelle Fragen diskutiert werden ...

  • Der Ton macht die Musik

    Um es gleich vorwegzunehmen: Den Ursachen unserer hohen Bruchverluste wird jetzt energisch zu Leibe gerückt Auf Veranlassung des Werkleiters hat eine Arbeitsgruppe eich damit beschäftigt und Vorschläge unterbreitet, nach denen die Bruchquoten erheblich gesenkt werden können. In den letzten Wochen sind wir damit gut weitergekommen ...

  • Ansporn zu großen Gedanken

    In seiner Erzählung „Die alte Isergil" gestaltet Gorki den ermüdenden Alltag im zaristischen Rußland. Die Frauen arbeiten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Ihre Glieder sind bleischwer, doch .sie singen in der Nacht. Ihr Gesang gibt Ihnen Kraft, alles Schwere zu überwinden. Hier ist schon die Volkskunst eine Waffe, ein Kraftquell ...

  • Privatdetektiv Terdonks Erlebnisse

    Fred Unger: Das verbotene Zimmer. Kriminalroman. Verlag Das Neue Berlin. 304 S., Paperback, 4 Mark. Der politische Fall kann der Spannungsliteratur gewichtigen Gehalt geben; vor allem dann, wenn das Thema Politik nicht zur bloßen kriminalistischen Intrige erniedrigt wird. Fred Unger, ein schon profilierter Krdminalautor, entgeht in seinein Buch solchen Anfechtungen ...

  • Gute Ökonomen mit Kunstverstand

    Technologie eingebaut — morgen die Kosten senkt, aber einen Zusammenhang zwischen Ökonomie und Kultur gibt es doch. Der springende Punkt dabei ist, daß es hier nicht in erster Linie um irgendwelche Kennziffern geht, sondern um den Menschen. Seine Gedanken und Gefühle werden durch Kunstgenuß bereichert, seine schöpferischen Fähigkeiten am Arbeitsplatz Wachsen durch Auseinandersetzung mit Kunstwerken und durch eigene künstlerische Tätigkeit ...

  • Vertrauen ständig neu erwerben

    Aber was unser Werkleiter auf dieser £arteiversammlung antwortete, war eine Retourkutsche. Er beantwortete sachliche Fragen mit einer Gegenkritik. So etwas darf sich kein Parteimitglied gegenüber einem parteilosen Kollegen erlauben, schon gar nicht ein Funktionär, als den wir unseren Werkleiter ja betrachten ...

  • Sachliche Fragen i s ä

    Wir sind beide Schlosser und werden wie viele unserer Genossen von den Kollegen gefragt, warum unser Betrieb seit Jahren den Plan nicht ordentlich erfüllt hat und wir dadurch auf Kosten anderer leben. Eine durchaus berechtigte Frage, die man .als Genosse natürlich beantworten muß. Schließlich ist jeder an finer guten Erfüllung der Planaufgaben interessiert ...

  • i.. unsachliche Antworten

    Vom Technischen Direktor erfuhren wir, daß die Bruchverluste nur dann beseitigt werden können, wenn unsere Abnehmer einer Veränderung des Formats der Steine zustimmen würden. Ansonsten sehe er keinen Ausweg. Also schob er den Schwarzen Peter dem Abnehmer zu. Das befriedigte uns nicht. Der Werkleiter verwies darauf, daß die Verluste besonders bei den Koksofensteinen auftreten ...

  • N KOLA S. LESKOW GESAMMELTE WERKE IN LIEBE IN BASTSCHUHEN

    Erzählungen Aus dem Russischen übersetzt von Günter Dalitz und Michael Pfeiffer Mit einem Vorwort von Eberhard Reißner 747 Seiten • Ganzleinen 10.80 MDN Mit .Liebe in Bastschuhen beginnt der Verlag eine auf fünf Bände angelegte Leskow-Ausgabe in neuen Übersetzungen. Sie enthält eine umfangreiche und repräsentative Auswahl aus dem Werk des ...

  • Die andere Hälfte der Wahrheit

    Nun wäre es nur eine halbe Wahrheit, wenn ich behaupten würde, all die bisher genannten Faktoren hätten zu umfassendem Kunst- und Kulturverständnis in allen Kollektiven, bei jedem Kollege'n geführt. Nein! Auch bei uns gibt es kulturelle „Bauchschmerzen". Während wir z. B. bei der Organisierung zahlreicher/ Buchbesprechungen gute Erfahrungen- machten, besuchten nur Wenige Werktätige z ...

  • Wunsch nach weiteren Theatertagen geweckt

    Nach jahrelangem Rückgang der Theateranrechte in unserem Trägerbetrieb VEB Gerätewerk Karl-Marx- Stadt hat unser Kulturhaus gemeinsam mit den Städtischen Theatern einen Betriebstheatertag vorbereitet. Die Leitungen unseres Werkes vertrieben zusammen mit der Klubleitung 400 Karten — nicht durch Administration, sondern durch Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen ...

  • Arbeitervariete unterstützt Ökonomie

    So diskutieren die Gruppen jetzt gerade untereinande mit den leitenden Genossen und zahlreichen Werktätigen ihre Programme zum Parteitag und zum 50. Jahrestag 4 der Oktoberrevolution. Ob Werkleiter, ob ökonomischer Direktor oder andere Genossen, einer kommt meist zu den wichtigen Proben, bei den Premieren fehlt dann kaum einer ...

  • GEHÖRT KULTUR

    ZUM ALLTAG?

    Unsere am 22. Dezember vom BGL- Vorsitzenden Kurt Kittler ausgelöste Diskussion geht nun In die vierte Woche. Aus unserer Postmapp« veröffentlichen wir heute den Beitrag des ■ Genossen Helmuth Veit aus Magdeburg, der dl« Verantwortung aller Leitungen Im Betrieb für Kunsterztehung und Kulturarbeit begrün- ' dete ...

  • Kritik mit Retourkutsche?

    Die offenen Worte, mit denen Gerhard Käst aus dem Funkwerk Köpenick und Kurt Müller aus der Gießerei Tangerhütte ihre Fragen und Ansichten auf den Tisch packten, imponieren uns. Sicher geht es vielen so, denn seither hat sich im »ND" eine ausführliche Diskussion darüber entwickelt. Eine gesunde schöpferische Unruhe, die heute jedes Parteimitglied auszeichnen sollte, wird uns alle, ein Stück auf dem Weg, zur Vollendung des Sozialismus vorwärtsbringen ...

  • Kultur in der Werkleitungssitzung

    Wir »ind uns in der Parteileitung bereits vor längerer Zeit darüber einig geworden, daß sich bei allen Genossen und Kollegen nur durchsetzen kann, was im Kollektiv der Parteileitung und der staatlichen Leitung klar ist. Ich will es nicht verheimlichen: Die Zeit war lang;, bis die Mehrzahl unserer leitenden ...

  • DER VERZAUBERTE PILGER

    Erzählungen Inhalt: „Der versiegelte Engel", „Der verzauberte Pilger", „Am Ende der Welt", .Kleinigkeiten aus dem Bischofsleben", .Pawlin", «Der eiserne Wille" und .Der ungetaufte Pope". Erscheint 1968

Seite 5
  • Was passiert, wenn das Kind in der Küche nascht...

    Arztlicher Ratgeber für akute Vergiftungen Von Dr. Helga Rex

    Reinhard LudeuHa/Karlheitiz Loh*: Akute Vergiftungen. Ratgeber für toxikologische Notfälle. VEB Gustav Fischer Verlag, Jena 1966. 456 S., flexibler Einband, 21£0 Mark. Das Buch wird von Medizinern edgentlieh schon seit langer Zeit dringend erwartet. Während der letzten Jahrzehnte nahmen Fälle akuter Vergiftungen in allen Industrieländern ständig zu ...

  • Das Einmaleins der Schwester

    Irmgard Goldhahn: IX* der Krankenschwester. 3. verb. und erw. Auflage. VEB Georg Thieme. Leipzig 1966. 539 S., 400 Abb.. 2 Tafeln, Leinen, 19,10 Mark. Du ,1X1 der Krankenschwester" ist bereits zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel des medizinischen Pflegepersonals geworden. Auch die 3. Auflage wurde mit Ungeduld erwartet Da* Buch umfaßt in Form von Fragen und Antworten nahem adle Gebiete der modernen Krankenpflege ...

  • Ein Schichtleiter verrennt sich

    Besonders seit das Schichtkollektiv von Georg Speer die Spitzenposition behauptete, reagierte Horst Niepelt empfindlich und oft gereizt. Die Kumpel vermißten an ihrem Ingenieur eelt einiger Zeit das Quentchen Toleranz und die Ausgeglichenheit, die ein Leiter braucht. Das nahmen ihm die Kumpel trotz ihrer Anerkennung für sein Können und seine Einsatzbereitschaft übel ...

  • Sage mir, wann du baden gehst

    Doch so glockenrein das klingt, im Leben kommt es trotz der besten Vorsätze nicht selten zu Mißtönen, die die Harmonie verderben. Zu Helmut Zenker hatten die Genossen der Gruppe in der gleichen Wahlversammlung gesagt: „Wenn du vor Schichtschluß ins Bad gehst, und äir während der Arbeitszeit hin und wieder einen Kaffee genehmigst, dann verderben diese schlechten Gewohnheiten gute Sitten ...

  • werden durchleuchtet

    Helmut Zenker erzählte von der Parteigruppenwahlversammlung: „Wir haben jeden einzelnen Genossen gründlich durchleuchtet, haben seine guten Seiten unter die Lupe genommen ebenso wie das, was noch nicht vollkommen ist." Und Helmut bekannte freimütig: „Ich habe auch was abbekommen." Dabei strahlte er, als sei das ^Durchleuchten" etwas Wunderbares, wie ein schönes Bad am Sonntagvormittag ...

  • Vom Brudersinn der Rivalen

    Seit dem III. Cjuartal des Vorjahres schien ' Schichtleiter Georg Speer mit seinem Kollektiv dertWettbewerbssieg in der Schwelerei abonniert zu haben. Die Speer-Schicht hat viel dazu beigetragen, die Laufzeiten der Öfen von 24 auf 30 Monate bis zur Generalreparatur zu verlängern. Das hilft die Kosten senken und bringt mehr Teer und Leichtöle ...

  • Pflanzenschädlinge und ihre Bekämpfung

    Phytopathologie und Pflanzenschute. Band 11. Herausgegeben von Prof. Maximilian Klinkowski, Prof. Dr. Erich Mühle und Prof. Dr. Ernst Reinmuth, Akademie-Verlag, Berlin 1966. 617 S., 312 Abb., Ganzleinen, 65 Mark. Vor einigen Monaten wurde der Band I in der ND^Uteraturlbeilage bereits mit würdigenden Worten bedacht ...

  • Wieviel Wasser für eine Tonne Benzin?

    werden z. B. 40 000 Liter, für eine Tonne Benzin 100 000 Liter, für eine Tonne Zellulose gar 600 000 Liter Wasser benötigt. Hinter diesen Wassenneneen verbergen sich große ökonomische Probleme für die kommunalen oder industrieeigenen Wasserwerke. Jeder Kubikmeter Wasser muß nämlich exakt abgerechnet werden, weil auch hier das Prinzip der Rentabilität gut Gerade zur rechten Zeit erschien daher das „Handbuch der Wassermessung" von DipL- Ing ...

  • Verschiedenes

    unerneiime in Heimarbeit Übersetzungen (engl. u. tschechisch). Zuschrift. 403 An«.-Martin, 1193 Berlin, Am S-Bahnhof Treptower Park Gaststättengrundstück In Garz auf Rügen zu verkaufen. Angeb. unter AE 104 541 DEWAG. 25 Rostock Ein- bis Zweifamilienhaus, gut erh.< zu kaufen gesucht. Ang. erb. unter 875 A DEWAG ...

  • Der versöhnende Vorschlag

    Alle waren froh über diesen Vorschlag, auch Horst Niepelt. Und besonders freute sich Karl Klug, der wider Willen in den Strudel der kleinlichen Reibereien zwischen den Schichten mit hineingerissen worden war. Er erinnerte sich, wie vor Wochen alle drei Schichtkollektive einen großen gemeinsamen Erfolg errungen und gefeiert hatten ...

  • Akademiepräsident geehrt

    Berlin (ADN). Dem Präsidenten der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prot. Dr. Werner Hartke, wurde am Freitag voriger Woche In der Botschaft der Volksrepublik Bulgarien in der DDR da« Diplom anläßlich »einer Wahl zum ausländischen Mitglied der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften überreicht Dem Werlichen Akt wohnten bei: der Geschäftsführende Botschafter Bulgariens, Botschaftsrat Kiril Palawelew, der Vizepräsident der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften ...

  • Geheimnis eines unaufhaltsamen Aufstiegs

    Gerade In diesen Wochen vor dem VII. Parteitag legten ja die Genossen den Finger kritisch auf jeden Posten ihrer Arbeit. Auch als Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses für Produktionsberatung bewegte Karl Klug alles, was die Genossen an Gutern wollten und an Mängeln kritisierten. So kniete er denn dem Ofenmaschinisten Helmut Zenker, einem Genossen der Speer- Bchicht ...

  • Kulturarbeitsplan Kuba—DDR unterzeichnet

    Havanna (ADN-Korr.). Ein Arbeitsplan über die kulturelle Zusammenarbeit für die Jahre 1967/68 zwischen der DDR und der Republik Kuba wurde am Montag ..in Havanna beschlossen. Der Plan sieht vor, daß die DDR die Republik Kuba vor allem beim weiteren Ausbau eines leistungsfähigen Bildungswesens und bei der Ausbildung hochqualifizierter Kader unterstützt ...

  • St*fl*nant*ig»n

    versierter Montage-Ing., In ungek. Stellung, sucht neuen Wirkungskr. im In- und Ausland, evtl. auch als Hauptmechaniker. Ang. erb. unter Nr. 59? DEWAG. 89 Görlitz Dipl.-Ing. (Maschinenbau) sucht aus fam. Grund neue Tätigk. im Bez. Dresden. Wohnung Mitte 196a erf. Angebote unt. Nr. *B 006, DEWAG. BH Bautzen Industrieökonom, Fachschulabschl ...

  • Von Heinz Fellenberg

    ptl in fünfzehn Monaten 34 Mark zum Solidaritätsfonds für das kämpfend« vietnamesische Volk beisteuerte — nicht weil es zum guten Ton gehört, sondern aus Klassensolidarität und -pflicht. Was treibt sieben von fünfzehn Genossen, aktiv in der Laienspielgruppe zu wirken, dort alte Kampflieder zu singen, ...

  • Juliette Greco in der Sowjetunion

    Moskau (ADN). Die berühmte französische Chansonsängerin Jullette Greco weilt mit ihrem Ehemann Michel Picolli zu einer Gastspiel- und gleichzeitigen Hochzeitsreise in der Sowjetunion. Nach einem Aufenthalt in Moskau reist« sie nach Kischlnew, .der Hauptstadt der Moldauischen Sowjetrepublik, und wird dann in Kiew, Riga, Reval, Moskau und Leningrad auftreten ...

  • WICHTIGER HINWEIS

    für alle Rundfunkg«räte-Inhab«r vom Typ „Jalta 5060 C"

    Stellen Sie bitte auf Ihrer Garantiekarte bzw. auf dem Verpackungskarton das Herstellungsdatum Ihres Rundfunkgerätes fest Wurde Ihr „Jalta 5060 C Im September oder Oktober 1966 hergestellt, so bringen Sie.ihn bitte umgehend zu einer einmaligen, kostenlosen Durchsicht zur nächsten RFT-Vertragswerkstatt ...

  • Spannbetonschwvllen

    Wir bieten zur. sofortigen Lieferung, einen größeren Posten

    l. WaM für Gleise 2. und 3. Ordnung sowie 2. Wahl für Werk- und Anschlußgleise BS S5/S 49 Schienenfußbreite 125 mm BS 55/S 33 Schienenfußbrette 105 mm BS 62/S 49 Schienenfußbreite 125 mm BS 62 Isoliert Schienenfußbreite 125 mm VEB Industriebeton Magdeburg Sitz: 3282 Gfisen, Telefon: Güsen 232

  • Kaffeebrühmaschinen • Kaffeeautomaten

    KaltgetränketiSChaUtQtnaten und Weiterentwicklungen

    Wir führen für unsere Kunden nnd Interessenten aus Industrie, Handel und Gaststätten Dienstag. 11. Januar 1067 Dienstag, 24. Januar 1967 Jeweils von 8 00 bis 14.00 Uhr fortlaufende Vorführungen und technische Beratungen in unseren Betriebsräumen durch. Um Voranmeldung wird gebeten.

  • Ausstellung „Welt des Theaters"

    Dresden (ND). In dar Oemi?decaJeri« „Neue Meister" im Dresdner Albertinuro wurde ein« Sonderausstellung zum 300jährigen Jubiläum der Dresdner Staatstheater eröffnet., SUt zeigt Werke bildender Künstler aus drei Jahrhunderten, deren Gegenstand die Vielfalt der Theaterarbeit ist.

  • Museum unterstützt Schulen

    Magdeburg (ADN). Eine enger« Zusammenarbeit des kulturhistorischen Museums Magdeburg mit den Magdeburger Schulen sieht ein Vertrag vor, der in Kürze zwischen dem Museum* und der Abteilung Volksbildung beim Rat der Stadt abgeschlossen wird.

  • HOCH- UND TIEFBAU

    können am Tag der offenen Tür am 18. Januar 1967 Auskünfte über das Studium erhalten. Studienformen: Direkt-, Fern- und Abendstudium Am Tag der offenen Tür ist die Schule für alle Besucher von 7.30 bis 18.00 Uhr geöffnet

  • Otto BengtSOfl Metallwaren KG / 119 Berlin-Niederschöneweide

    Bruno-Bür*el-Weg 39 • Telefon 63 32 77 • Telex 1125 43 (zu erreichen mit der S-Bähn bis Bahnhof Oberspree)

Seite 6
  • Überall Netzwerke

    Programmierte Einführung in PERT. Lehrbuch. Herausgegeben von der Federal Electric Corporation. Aus dem Amerikanischen. Verlag Die Wirtschaft, Berlin 1966. 149 Seiten, mit 60 Abbildungen und 27 Tabellen, broschiert, 15 Mark. PERT ist die Abkürzung für Program Evaluation and Review- Technique. Etwas frei übersetzt heißt das: Methode zur Planung und Überwachung von Projekten, etwas vereinfacht: Netzwerktechnik ...

  • Rohre aus Moskau für DDR-Produktion

    Röhrenwerk der Sowjethauptstadt bereitet den Jahrestag vor

    Von W. Ananiew, Agentur Nowosti Stahlrohre aus dem Moskauer Röhrenwerk sind in vielen Erzeugnissen der DDR-Industrie verarbeitet. Das Angebot des dreißigjährigen Moskauer Betriebes ist vielseitig. Er liefert Rohre für Transformatoren, Fahrräder, Motorräder, für Teile von Kraftwagen und Landmaschinen, Kompressoren, aber auch für die chemische, Flugzeug- und' Lebensmittelindustrie ...

  • Es ist aus mit dem krisenfesten Arbeitsplatz

    Ich gehöre nicht zu denen, die immer sagen, man muß dem Arbeiter erst den Gashahn zudrehen, damit er zur Vernunft kommen soll. Aber eins ist sicher, die wachsende Sorge um den Arbeitsplatz und den sozialen Besitzstand, die auch uns VW-Arbeiter erfaßt hat, bringt viele zum Nachdenken. Die Kollegen rechnen ...

  • Gewerkschafter fordern Aktionen gegen Notstand

    Dr. Schultes, Düsseldorf: Verfassungsbruch charakterisiert Eonner Diktaturgesetze

    Kassel (ND). Auf der Kreisdelegierfenkönferenz der IG Metall Kassel nahm die Forderung nach weiteren Aktionen gegen die Bonner Diktaturgesetze breiten Raum ein. Der erste Bevollmächtigte, Wenzel, forderte die Gewerkschaftsfunktionäre auf, zu den Antinotstandsbeschlüssen des DGB zu stehen. Ein Delegierter erklärte, daß die westdeutsche Politik so geändert werden müsse, wie es die IG Metall in Ihrem Fünfpunkteprogramm vorgeschlagen habe ...

  • Wachsam sein!

    S. G. .Bonn ist nicht Weimar überschreibt die DGB-Zeitung .Welt' der Arbeit" in ihrer jüngsten Ausgab« einen Artikel, der den Nachweis erbringen soll, daß der Rechtsradikalismus in der westdeutschen Bundesrepublik keine Chance habe. Die jetzige Bundesregierung, heißt es da, nehme »einen wesentlich anderen Standort ein als die systemtragenden Gruppierungen vor 1933" ...

  • Bei „Glas" stockt es - Dingolfing tritt kurz

    Besorgte Frage der Arbeiter: Was wird morgen?

    Korrespondenz aus Westdeutschland Dincoliinr. Bei der Hans Glas GmbH stehen die Maschinen'still. Die Arbeiter, die sie sonst bedienen, müssen „feiern". Die Direktion des Autowerkes in Dingolfiiig (Bayern) hat Kurzarbeit angeordnet Vom 2. bis 10. Januar, vom .16. bis 20. Januar, vom 3. bis 10. Februar und vom 6 ...

  • 2000 Entlassungen?

    Darauf die Antwort der Abteilung unseres Personalchefs Kuteche: „Von solchen Leuten, wie Sie: es sind, brauchten wir 2000.« So steht es also um den „krisensicheren Arbeitsplatz". Noch vor Jahresfrist hätte dje Direktion alles darangesetzt, den Kollegen zu halten. Da waren wir noch die „lieben Arbeitskollegen" und die „treuen Mitarbeiter" ...

  • „Wenn man in Bonn auf Ulbricht hörte..."

    Weiterer Brief eines Arbeiters aus dem Kasseler Volkswagenwerk an „Neues Deutschland"

    ihre Sachen schreiben. Man weiß doch, daß drüben hinter jedem Kumpel ein Antreiber oder Aufpasser steht." Ihr hättet hören sollen, wie Kollegen antworteten, die bis dahin immer ziemlich schweigsam waren. Es stellte sich heraus, daß sie in der DDR gewesen und vom Klima in den Betrieben sehr beeindruckt waren ...

  • Das Hat eingeschlagen

    Eure Veröffentlichung hat bei uns eingeschlagen. Allein an einem Tage sah ich in Halle 4 sechs ND-Exemplare. Die Artikel gingen von Hand zu Hand. Arbeitskollegen sagten. Verwandte aus der DDR hätten das Material geschickt. Jeder wußte Bescheid. Ging man bei Schichtschluß durch die Umkleideräume, konnte man hören; „Kollege, hast dulden Brief schon gelesen?" - «Klar ...

  • Aufwand, Ergebnis

    Wissenschaft, Organisation, Effektivität. Beiträge zur Anwendung quantitativer Me<- thoden und zur Organisation und Effektivität der wissenschaftlich-technischen Arbeit. Verlaa Die Wirtschaft, Berlin 1966. 102 Seiten, broschiert, 7,20 Mark. Jahr für Jahr verwenden die sozialistischen Staaten einen beträchtlichen Teil ihres Nationaleinkommens zur' Förderung von Wissenschaft und Technik ...

  • Wirtschaftliche Zusammenhänge

    Förster, Egermayer: Korrelation*- und Regressionsanalyse. Ein Leitfaden für Ökonomen. Verlag Die Wirtschaft, Berlin 1966, 272 Seiten, Leinen, 17 Mark. In der Ökonomie spielen Zusammenhänge . zwischen verschiedenartigen Erscheinungen eine große Rolle. Scheinen sie in abgegrenzten Bereichen noch leicht ...

  • Nutzen der Investitionen

    Lange, Mtndyk, Müncheberg: Ermittlung des Nutzeffekte* von Investitionsvorhaben. Empfehlungen. Verlag Die Wirtschaft, Berlin 1966. 221 Seiten. Halbleinen, 10,80 Mark. Der Nutzeffekt von Investitionen wird beute in unserer Volkswirtschaft wesentlich «n der Phase der Vorbereitung der Investitionen bestimmt ...

  • Strauß und Schiller forcieren die Rüstung

    Bonn (ND/ADN). Am Wochenanfang haben Finanzminister Strauß (CDU) und Wirtschaftsminister Schiller (SPD) die gemeinsame „Marschroute", .zm-PiKchführurig lib/pij -orbeiter- und gewerkschaftsfeindlichen Politik beraten. Dabei/ging _ es'um äie rasche Verabschiedung "des sogenannten Stabilisierungsgesetzes ...

  • VAR verstaatlicht Stahlgesellschaft

    Kairo (ADN-Korr.). Die Regierung der VAR hat die vollständige Verstaatlichung der Egyptian Iron and Steel Co. beschlossen. Bisher verfügte die Regierung über einen Anteil von 51 Prozent. 20 Prozent der Aktien befanden sich u. a. in Händen des westdeutschen Demag-Konzerns, der 1954 mit dem Bau der Eisen- und Stahlwerke in Heluan bei Kairo begonnen hatte ...

  • „Notstandsakademie für Beamte

    Bonn (ADN-Korr./ND). Eine „Akademie für zivile Verteidigung" beginnt in Bonn in Kürze ihren ersten Lehrgang. Wie der „Generalanzeiger" am Wochenende mitteilte, werden nach gründlicher Vorbereitung des Aüfbaus dieser halbmilitärischen Anstalt „vor allem Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes für ihre Aufgaben im Kriegsfalle ausgebildet" ...

  • Kiesinger rügt Sozialvorhaben

    Bonn (ADN-Korr.). Bundeskanzler Kiesinger trimmt sein Kabinett auf die Richtlinien der CDU/CSU-PoIitik. Blaue Briefe mit einer Rüge sind für zwei Bonner Minister die ersten offiziellen Dokumente des neuen Regierungschefs für ihren Amtsbereich. In „unmißverständlicher Form" hat Kiesinger dem SPD- Minister* Lauritzen und dem CDU-Minister Katzer verdeutlicht: Die Politik bestimmt nur der Kanzler der CDU/CSU ...

  • Kusbass dehnt sich aus

    Ein neuer Industriebezirk entsteht

    Kemerowo (ADN). Ein neuer' Industriebezirk entsteht im Norden ' des Kusbass, des wichtigsten Zentrums der sibirischen Schwerindustrie. Die im Raum von Jerunatowsk lagernden Steinkohlevorräte sollen in - zwei riesigen Tagebauen und drei Schächten abgebaut werden. Mit -50 Millionen Tonnen wird die jährliche Kohleförderung in dem neuen Revier dann die Hälfte des gegenwärtigen Kohleabbaus im Kusbass betragen ...

  • Vorbereitungen für syrisehenEuphrat-Damm

    Damaskus (ADN-Korr.). Die Vorbereitungsarbeiten für eines der, größten Projekte des zweiten syrischen Fünfjahrplans (1966 bis 1970) - des Staudamms am Euphrat — sind in vollem Gange. Experten der Sowjetunion, deren Hilfe die Verwirklichung des seit 40 Jahren diskutierten Projektes ermöglicht, arbeiten gemeinsam mit syrischen Fachleuten Einzelheiten des Unternehmens aus ...

  • Produktionskapazität Bulgariens erweitert

    Sofia (ADN). Im vergangenen Jahr nahmen in Bulgarien Dutzende von neuen Betrieben und Anlagen die Produktion auf. Im Eisenhüttenkombinat Kremikowzi wurden beispielsweise der vierte Hochofen mit einer Leistung von einer Million Tonnen Roheisen sowie Konverter für 750 000 Tonnen Stahl angeblasen. In Slatna ...

  • DDR-Vorschläge ira Gespräch

    Doch was mich am meisten überraschte: Viele Diskussionsgruppen landeten bei Walter Ulbrichts Vorschlägen. Nicht wenige hatten immer alles abgelehnt, was aus der DDR kam. Doch bei den Diskussionen über den Brief, das war mein Eindruck, sprachen sich auffällig viel Kollegen für Ulbrichts Vorschläge aus: „Die in Bonn sollten Ulbrichts Vor-, schlage beantworten ...

  • Ballon Iransport in der Forstwirtschaft

    Moskau '(ADN):' Ballons werden ^Von äei" •■" forstwirtschaftlichen Fakultät ""der Moskauer Hochschule für Holztechnik für den Holztransport erprobt. Nachdem die Bäume gefällt und entastet sind, werden sie mit Tauen am Ballon- befestigt/ Der Stamm schwebt dann zu den Parkplätzen der Langholzwagen. Es wurden schon Ballons erprobt, die ganze Stammbündel transportieren ...

  • Immer mehr tödliche Betriebsunfälle

    Berlin (ND), Aus einer jetzt veröffentlichten Statistik des Vereins westdeutscher Sicherheitsingenieure geht hervor, daß die Zahl der tödlichen Betriebsunfälle in der westdeutschen Industrie zugenommen hat. Danach ereigneten sich bei je 100 000 Lohnempfängern zwölf tödliche Unfälle. Im Jahr zuvor waren es 11,5 ...

  • CKPtm

    Die für 1967 vorgesehenen Hefte der Reihe

    sind ein Beitrag zum VII. Parteitag der SED und* zum 50. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution und behandeln Probleme der Erhaltung des Weltfriedens und der Sicherheit Europas»:

  • Optimierung von Teilsystemen

    Teiloptimierung. Probierte des Aufbaus und der Anwendung von Optimierungsmodellen für Teilsysteme der VöUcswirtschaft. Verlag Die Wirtsdiaft, Berlin 1966. 256 Seiten, broschiert. 9.50 Marfc.

  • flemtungshilanzpti.

    Das Heft 13 der Schriftenreihe .Planung und Leitimg* enthält den dritten Teil des Protokolls, der elf Beiträge zu Problemen der Optimierung von Teilsystemen umfaßt H.S.

Seite 7
  • Literatur

    7 GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Denken Sie logisch? Ein bemerkenswertes Taschenbuch Wolftang Segeth: Elementare Logik. VEB Deutscher Verlag der Wissensdiapen, Berlin 1966. Taschenbuchreihe Dnser Weltbild, Band 38. 235 S., orosch., 3,10 Mark. „Das ist doch logisch!" Mit diesen Worten schmückt so mancher Leiter ...

  • Ultimatum an die Landbetrüger

    Pow «■ j—em-Korrespondenten Wolfgang- F in ck, Damaskus

    Seit kurzem müssen Syriens Grundherren damit rechnen* auch den Rest ihres Landes loszuwerden. Seit Ende November gibt es ein Gesetz, das jedem, der Landbesitz verheimlicht oder auf andere Art die (tetgesetzte Höchstgrenze umging, mit entschädigungsloser Voll- (Bpteigming droht. - Als 1958 — z«r Zeit der Sgyptisdi- • Syrischen Union — eine Bodenreform verkündet wurde, wurden 5000 syrische feudale Landbesitzer erfaßt ...

  • Momentaufnahme im Jahre 19

    Georg Polikeit: Die sogenannte DDR. Weltkreisverlag Jugendheim/Bergstraße, 1966, 328 S. Seit einigen Monaten ist dieses handliche Sechbuch über die DDR auf dem westdeutschen Büchermarkt Zwei äußere Kennzeichen sind für die Situation aufschlußreich: einmal, daß diese Arbeit in Westdeutschland erschienen ...

  • Von Paris bis Moskau liegt eine Schneedecke

    teten kleinen-Wohnungen hat sich rapid erhöht STOCKHOLM. Starke Schneefälle haben in den letzten Tagen in Mittel- und Nordschweden zu Stromausfall und zu Unterbrechungen des Telefonverkehrs geführt. Von Woche zu Woche verschlechtert sieh auch-die Lage der nach Zehntausenden zählenden Rentierherden, die unter Schnee und Eis nur noch wettig Futter finden ...

  • I Nordeuropa will Sicherheit

    Schwedens sozialdemokratischer Außenminister Nilsson hat seinem Koliegen Brandt beim- römischen . Sozialdemokratentreffen ein paar Dinge gesagt, die man sich in Bonn ins Stammbuch schreiben sollte: Für Stockholm stehen Entspannung und Abrüstung in Europa noch immer vor der „Lösung politischer Fragen", wie etwa der deutschen Vereinigung nach Bonner Konzept ...

  • Denken Sie logisch?

    Ein bemerkenswertes Taschenbuch

    soviel strapazierten Begriff? „Die Wissenschaft der Logik beschäftigt sieh mit den allgemeinen Strukturen des richtigen Denkens1', heißt es dazu im vorliegenden Buch. „Sie erforscht die Regem über die Bildung von Begriffen, Aussagen und Schlüssen" (S. 15). Die Logik als Wissenschaft ist demnach eine ...

  • Acht Monate Komitee gegen die Dorfpaschas

    Seit, acht Monaten taucht in der VAR- Pr esse" regelmäßig eine Notkauf, die .bestimmte Kreise beunruhigt*. „Das Hohe Komitee zur Liquidierung der Feudalüberreste tritt zusammen." Es war im Mai 1966 von Präsident Nasser berufen. worden, nachdem im Dorf Kamshish bei Kairo ein Funktionär der „Arabischen Sozialistischen Union" (ASU) auf Anstiftung einer Feudalfamilie ermordet worden war ...

  • Kiesinger will Paris unter Druck setzen

    Marschroute für Besuch des Bonner Kanzlers festgelegt

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Kanzler Kiesinger hat am Wochenanfang in zahlreichen Gesprächen mit Kabinettsmitgliedern — unter anderem mit Außenminister Brandt — sowie mit dem EWG-Präsidenten Hallstein und dem Bonner Botschafter in Südvietnam, Kopf, die Marschroute für seinen am Wochenende vorgesehenen Besuch in Paris festgelegt ...

  • Westdeutsche Söldner in Südarabien

    Zablreiche westdeutsche Nazioffiziere und -Soldaten suchen seit Wochen in Südarabien ein neues „Betätigungsfeld"." Für diese Tätigkeit bringen sie „Erfahrungen" von Einsätzen in Kongo, Mocambique oder Angola mit. Das westdeutsche Generalkonsulat k> Aden hilft bei der Vermittlung der Söldner, wie unser Nahostkorrespondent in Erfahrung bringen konnte ...

  • Bomben und Lügen

    Die Sthvmizer „Wettwoche'' «chwilrt dieser Tag« zum USA-Lufiterrer in Vietnam; .Seit Monaten fallen In Nordvietnam amerikanische Bomben auf nichtmilitärische Ziele und töten Zivilisten. Seit Monaten haben das Staatsdepartement und da« Pentagon hart' nackig erklärt, eine versehentliche Bombardierung ziviler Ziele «ei bei ...

  • Arbeiterwiderstand gegen Mao*Trupps

    Berlin (ADN). In verschiedene!} Großbetrieben Pekings, Schanghais und anderer Städte der Volksrepublik Ghin» haben die Arbeiter aus Protest gegen die Mao-Trupps die Arbeit niedergelegt und die Produktionsstätten verlassen. Das bestätigen am Dienstag die beiden einzigen noch in der chinesischen Hauptstadt erscheinenden Zeitungen „Volkszeitung" und „Kwangming" ...

  • U Thant: Schluß mit dem Bombenterror

    UNO-Generalsekretär spricht von „grundsätzlichen'Differenzen" mit der USA-Regierung in der Vietnamfrage

    New York (ADN-Korr ./ND). UNO-Generalsekretär U Thant wiederholte am Dienstag mit unmißverständlicher Klarheit, daß nach seiner Meinung der erste Schritt in Vietnam die bedingungslose Einstellung der Bombardierung der Demokratischen Republik Vietnam sein müsse. „Es ist absolut notwendig", betonte er vor fast 200 UNO-Korrespondenten in New York auf seiner ersten Pressekonferenz nach seiner Wiederwahl zum Generalsekretär, „daß die Bombardierung Nordvietnams bedingungslos eingestellt wird ...

  • NEUEDIETZ d«n fahrenden deutschen Vertag in der Entwicklung und in der Herausgabe gtsclischaftnrissanschcrftlicher Literatur

    ÖKONOMIE - LEICHT GEMACHT

    Dieser reichhaltig durch Zeichnungen illustrierte Band macht es dem Leser leicht, das Aufgenommene sofort zu durchdenken, ohne daß er lange Sätze Wort für Wort studieren muß. Das Buch ist besonders für diejenigen gedacht, die sich bisher mit der Ökonomie als Wissenschaft nur wenig oder gar nicht beschäftigten, und ist dazu angetan, das Verständnis für die ökonomischen Gesetzmäßigkeiten des Sozialismus zu erweitern ...

  • Europa

    im Frostgriff des Winters

    PARIS. Von Paris bis Moskau, von Stockholm bis Budapest ist Europa gegenwärtig von einer weißen Schneedecke überzogen. Mit ungewohnter Härte hat in ganz Frankreich der Winter Einzug gehalten. In Paris hat es am Montag geschneit, wenn der Schnee auch für die Kinder nicht ausreichte, um Schneeballschlachten zu veranstalten ...

  • Dialektik

    Herbert Steininger: Dialektik — Wissenschaft und Waffe, Reihe: ABC des Marxismus- Leninismus, Dietz Verlag Berlin 1966, 10 Seiten, broschiert, 0,60 Mark. Diese Neuerscheinung der beliebten Reihe behandelt Probleme der marxistischen Dialektik in für jeden faßlicher Art Besonders lobenswert ist, daß der Autor dies an Hand von Fragen unserer Gegenwart tut Heinrieh Loth: Interventtonen ...

  • Holloway erneut unter dem Feuer/der Patrioten

    Saigon ., (ADN/ND). , Die südviet- ■ namesischen ~: Befreiungskämpfer . iiabin am Dienstag den amerikanischen Luftwaffenstützpunkt ... Hol.loway bei Pleiku erneut unter Artilleriebeschuß genommen. Nach den erfolgreichen Angriffen der Vortage schlugen auch diesmal mehrere Granatwerfersalven inmitten der Treibstoffdepots ein und richteten schwere Verwüstungen an ...

  • .Treue Freunde"

    Hertxfeldt vor Havannas Presse

    Havanna (ADN-Korr.). Die jüngsten Vorschläge Walter Ulbrichts zur Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten und zur Gewährleistung der europäischen Sicherheit waren in Havanna Gegenstand einer Pressekonferenzmi t dem stellvertretenden DDR-Außenminister Gustav Hertzfeldt. An ihr nahm auch DDR- Botschafter Fritz Johne teil ...

  • 6. Plenum des ZK des BdKJ beendet

    Bcttnd (ADN-Korr.). Mit der Annahme von Beschlüssen über die polir tische Situation nach dem 4. und 5. Plenum des ZK des BdKJ und über die Aufgaben der einzelnen Kommissionen, des ZK hat das 6. Plenum des ZK des BdKJ am Dienstag seine Arbeit beendet. Außerdem hat das Plenum einen Bericht über die Situation der internationalen Arbeiterbewegung gebilligt ...

  • Eisenbahner streikten

    Rom (ADN-Korr.).' 40 000 italienisch« Eisenbahner sind am Montagabend zum zweitenmal innerhalb von drei Wochen in einen 24stündigen Streik getreten. Sie wollen bessere Arbeitsbedingungen und einen neuen Tarifvertrag durchsetzen. Die Hauptforderung der Eisenbahner nach Verkürzung der Arbeitszeit wurde bisher yon der Regierung abgelehnt ...

  • Polen produzierte 7,2 Prozent melir

    Warccbau (ADN-Korr.). Die Industrieproduktion. Polens stieg, 1966 im Vergleich zum Vorjahr um 7,2 Prozent. Pas sind 0,7 Prozent mehr, als der Plan vprsah. PAP berichtet, daß alle Industriezweige die gesetzten Ziele erreichten. Besonders gute Ergebnisse wurden bei der Produktion von Baumaterialien sowie in der Leicht- und in der Brennstoffindustrie erzielt Die Investitionen stiegen um fünf bis sechs Prozent ...

  • Ky-Minister lobt Bonner Hilfe

    Essen (ADN/ND). Der südvietnamesische Außenminister, Tran van Do, hat in einem Interview mit der Essener „Neuen Ruhrzeitung" der Bonner Regierung für die bisher gewährte Unterstützung der USA-Aggression in Vietnam gedankt. Besonders lobte er die direkte Hilfe Bonns für das Ky-Regime, die neben der als „Devisenausgleich" getarnten Milliardenhilfe für die Vereinigten Staaten von Amerika gewährt wurde ...

  • Was sonst noch passierte

    Kürzlich erhielt das Finanzamt in Mailand die Geschäftsbücher eines Kaufmanns zugeschickt, in denen alle absichtlichen Additionsfehler und ändere Tricks der Steuerhinterziehung rot angestrichen waren. Wie et sich herausstellte, hatte ein Konkurrent Einbrecher gedungen, die Kassenbücher stehlen und dann dem Finanzamt zur „freundlichen Information" zugehen lassen ...

  • Luftpiraten griffen Umgebung der Stadt Vinh an

    Hanoi (ADN). Marineflugzeuge der USA haben am Montag mehrere Male die unmittelbare Umgebung der im Süden der DRV gelegenen Stadt Vinh angegriffen. Am 7. und 8. Januar hatten größere Ver- •bönde dichtbesiedelte -Gebiete und^-Industrieanlagen in den Provinzen Quang Binh, Ha Tinh and Thanh Hoa bombardiert ...

Seite 8
  • Sorgenkind 74

    ND-Gespräch mit BVG-Direktoren

    viele unserer Leser schreiben uns zum Straßenbahn- und Omnibusverkehr im Stadtzentrum. Ober Probleme, die sie bewegen, sprachen wir am Dienstag mit BGV-Hauptdirektor Herbert Zimmermann, dem stellvertretenden Verkehrsdirektor Erich Rieck und dem Verkehrsbezirksleiter Friedrich Jacobs. ND: „Seit 10 Tagen fahren Straßenbahnen und Omnibusse im Stadtzentrum auf neuen Strecken ...

  • Drehzapfen der Geschichte

    Damit wurde die von Marx und Engels geschaffene und von W. I. Lenin auf die Bedingungen des Imperialismus schöpferisch angewendete'wissenschaftliche Weltanschauung der Arbeiterklasse von der revolutionären Idee zur menachheitsbefresenden Tat Darum stehen die Oktoberrevolution und ihre unmittelbaren Folgen zu Riecht im Mittelpunkt dieser beiden Binde ...

  • Weinbergschnecken oder Paprika

    Der Rat des Osterzgebirgsstädtchens Altenberg und das Organisationsbüro der Biathlon-Weltmeisterschaften hatten zu einer Beratung eingeladen. Auf der Tagesordnung standen die Aufgaben der letzten Vorbereitungsperiode der ersten Welttitelkämpfe, die im. Februar auf dem 900 Meter hohen Kamm des Osterzgebirges stattfinden ...

  • Aufmnrschplan

    Die Kampfdemonstration zum 48. Jahrestag der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am Sonntag, dem 15. Januar, beginnt um 9 Uhr in der Frankfurter Allee zur Gedenkstätte der Sozialisten . in Friedrichsfelde. Die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik nehmen an der Spitze der Demonstration, in der Frankfurter Allee, an der Wartenbergstraße, Aufstellung ...

  • Schwedens Trainer Wadmark: „Ich bin optimistisch" Der Wunsch der AN 24-Besatzung

    Von unserem Sond erberich>ter-st-atte-r Joachim- Pfitz-ner Auf riesigen gelben Werbeplakaten kündet die schwedische Zeitung „Idrottsbladet". am Dienstag, von der Meinung Curd Wadmarks, des seit Jahren verantwortlichen und allgewaltigen Mannes im schwedischen Handball. Trainer Wadmark sagte: „Ich bin optimistisch — trotz- allem", und meinte damit wohl die große Konkurrenz ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschland»ender: 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Wissenswertes von der Oper; 15.05 Bemerkungen zu neuen Büchern; 16.05 Fragen — Sorgen — Probleme; 17.30 Operettenklänge; 19.30 Schöne Melodien; 19.50 Das P,rofessoren-Kollegium tagt; 22.00 Tanz-, musik. v Berliner Rundfunk: 9 ...

  • Hallenfußballstimmung in Berlin

    BFC Dynamo II gegen 1. FC Union heißt die Überraßchuagspaarurig des heutigen Endspiels im Fußball-Hallenturmer -der Berliner Oberliga- und Ligamannechaften. Vor 2000 Zuschauern in der Dynamo-Sporthalle räumte man der. zweiten Vertretung des Veranstalters, die nur als Ersatz für die abwesende Oberliga-Elf einsprang und beim Stadtligaturnier lediglich einen dritten Platz belegte, die geringsten Chancen ein ...

  • Am Donnerstag gilt es, ASK!

    Europapokalspiel im Basketball gegen Slavia Prag

    Wenn am 12. Januar in Schweden für die Handballelite der Welt die Spiele zum großen Finale angepfiffen werden, kämpfen im Basketball die letzten acht Männermannschaften um den Europapokal. Erstmals ist -der Deutsche Meister ASK Vorwärts Leipzig dabei. Die Mannschaft besiegte in der Vorrunde den Schweizer Titelträger Olympic Fribourg mit 84 :61 und 87 :43 und schaltete im Achtelfinale Legia Warschau mit 57 :51 und 70 :65 aus ...

  • Carabela vor Schnabel

    Rumänischer Sieg beim 20-km-Einzellauf des Biathlonländerkampfes in Altenberg

    Mit einem rumänischen Erfolg durch Constantin Carabela endete auf der diesjährigen Weltmeisterschaftsstrecke in Altenberg der 20-km-Einzellauf des Dreiländerkampfes , zwischen Rumänien, der CSSR und der DDR. Carabela belegte in 1:24:36 st (3 Strafminuten) vor den beiden DDR-Sportlern Egon Schnabel (1:24:49/5) und Dieter Ritter (1:25:36/6), den ersten Rang ...

  • Das Beispiel der Bolschewiki

    Um so leuchtender «bebt auf diesem Hintergrund das Beispiel W. L Lenins und der von ihm geleiteten Bolschewiki. Mit dem Eintritt in die imperialistische Epoche und der damit verbundenen- Verschärfung der Klassenwidersp vor allem im zaristischen Rußland verlagerte sieb der Schwerpunkt der revolutionären Bewegung, der seit 184t In Deutschland gelegen hatte, nach Rußland ...

  • Weltmeisterin gewann in Grindelwald

    Den Spezialslalom internationaler alpiner Skiwettbewerbe in Grindelwald (Schweiz) entschied am Dienstag die französische Weltmeisterin Annie Famose in 81,80 (38,92/42,88) s für beide Durchgänge zu ihren Gunsten. Den zweiten Platz sicherte sich überraschend die Britin Gina Hathorn in 82,12 (38,85/43,27) vor der Französin Isabell Mir in 83,57 (39,63/43,94) ...

  • Fahrzeugverkehr am Sonntag

    Wegen der Kampfdemonstration der Berliner Bevölkerung zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde ist am Sonntag der Fahrzeugverkehr von 7 Uhr bis gegen 13.30 Uhr in folgendem Sperrkreis nicht gestattet: Gotlindestraße. Siegfriedstraße, Josef-Orlopp-Straße, "Möllendorffstraße, Scheffelstraße ...

  • Heute Professorenkollegium

    Das Professorenkollegium tagt heute zum 42. Male unter Leitung von Hans Jacobus um 19.50 Uhr im Berliner Rundfunk, dem der Deutschlandsender angeschlossen ist. Es werden teilnehmen die Professoren: Dr. Ingeborg Rapoport, Dr. Stefan Doernberg. Dr. Karl-Heinz Günther, Dr. Gerhard Nultsch, Dr. Peter Adolf Thießen, Dr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten tür Mittwoch: Bei meist starker Bewölkung noch zeitweise etwas,. Niederschlag, vor allem Im Norden der DDR zum Teil als Regen oder Sprühregen mit Glättebildun«, Im Süden und in den Mittelgebirgen .anfangs meist als Schnee. Tageshöchsttemperaturen im Küstengebiet einige Grade über null, sonst um null Grad Celsius ...

  • XII. Sportlergespräch in Oberhof

    Anläßlich der vom 11~Dis lo. Januar stattfindenden Oberhofer Sportwoche kommt es im „Haus der Freundschaft" zum traditionellen XII. Oberhofer Sportlergespräch. Zu diesem Treffen haben bereits Hunderte Sportrepräsentanten aus Westdeutschland und der DDR ihr Erscheinen'zugesagt. Die dem ereignisreichen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 20-21.45 Uhr: „Esther" (im Apollosaal)*) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19.30-23 Uhr: „„La Traviata" (Gastspiel Teatro La Fenice)*) ; METROPOL-THEATER (20 23 98), 19 bis 22,30 Uhr: „My Fair Lady"**) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19.30 bis 22 Uhr: „Der Drache"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20-22 ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 07 11),. 14-15.30 Uhr: „„Die,. Scbneeköni- ■gin"*)' .'. "■'■ - ■ , PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow, 15-16.30 Uhr:- „Herr Märchen spielt Märchen"***); im .Haus des Kindes/10 bis 10.45 und 14-14.45 Uhr: „Pips und Piep" - '10 Uhr***); 14; • Uhr**) DISTEL (22 11 55),. 19.30-21.30, Uhr: ,jSeid Verschlungen Millionen"**) ^ FRIEDRICHSTADT-PALAST - (42 72 00), 19 Uhr: ,;pjoliba"***) (Gastspiel des Nationalballetts der Republik Guinea) ■ ' '■—— v' s ...

  • NE UES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 30/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — ^Vbonnementsprels monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee IM, Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosentiialer Straße^a—31 ...

  • CSSR- Ju niorensieg

    Josef Sourek und Svatopluk Fenzel (beide CSSR) lagen im gleichzeitig ausgetragenen Biathlon-Junioren-Länderkampf DDR—CSSR—Rumänien ' über 15 km in Altenberg in 1:05:36 st/1 bzw. 1:07:38/3 vor Karl Koch (DDR/1:08:25/l). Der 20jährige CSSR-Juniorenmeister Sourek, der bereits Im Dezember in Altenberg gewann, kam zu seinem klaren Zweiminuten-VorjSprung durch seine drittechnellste Laufzeit und das ausgezeichnete Schießresultat mit nur einer Strafminute ...

  • Hockeyauswahl auf Indienreise

    Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft hat die Reise in das Land des Olympiasiegers Indien angetreten. Dort erwartet die Schützlinge von Trainer Klaus Reichelt eine harte Bewährungsprobe, denn bis zum 5. Februar sind insgesamt 14 Spiele, davon sieben offizielle Länderspiele, vorgesehen. Auf ihrem Weg nach Indien machen die DDR-Spieler noch in Kairo Station und tragen am Mittwoch ein Länderspiel gegen die VAR aus ...

  • Tore • Punkte # Meter • Sekunden

    EISSCHNELLAUF

    Internationale Wettbewerbe in Innsbruck: Männer 500 m: 1. Lepeschkin (UdSSR) 41,1, 2. Jokinen (Finnland) und Samoilow (UdSSR) je 41,3... 6. Freese 41,6, 20. Klehr und Prusowski je 44,7, 29. Bonke (alle DDR) 45,0. 1500 m: 1. Samoilow 2:12,0, 2. Gwosdezki und Grischin (alle UdSSR) je 2:13,8..., 14. Freese 2:16,6, 19 ...

  • BERUH

    Ferien im Schnee

    Schnell entschlossene Hauptstädter können sofort in die schönsten Wintersportgebiete der Republik reisen. Der Feriendienst des PDGB in der Wallstraße bietet für Januar nodx Reißen in den Thüringer Wald und den Harz an. In allen Orten ist die Möglidikeit zum Wintersport gegeben. Fast überall gibt es Ski- und Rodelauslei hstationen ...

  • EISHOCKEY

    Länderspiele: Finnland—Kanada 4:5 (0:2,3:2, 1:1). Deutsche Jugendmeisterschaft: Dynamo Weißwasser—SC Karl-Marx-Stadt 13:1, . zweites Spiel 12 :3. Es führt Dynamo "Weißwasser vor ASK Vorwärts Crinunitseb.au und SC Dynamo Berlin. Schülerbestenermitütuur: Dynamo Weißwasser-SC Karl-Marx-Stadt 11 :0, zweites Spiel 8 :3 ...

  • Straße gesperrt

    ...

  • Chance für den Frieden

    Diese KHasenlage ließ das zaristische Rußland nun schwächsten Kettenglied des WeltintperiaUsmus werden. Es zerbrach, als Rußland im Rahmen der imperialistischen Müitärkoalition der Entente einer ernsthaften Belastungsprobe in einem vom Volk nicht gebilligten ungerechten Krieg ausgesetzt wurde.

  • Zirkus Busch bereitet , CSSR-Tournee vor

    Auf eine Tournee in die CSSR bereitet sich der volkseigene Zirkus Busch gegenwärtig im Hoppegartener Winterquartier vor. Die Gastspielreise beginnt im März in der Stadt des guten Bieres, Plzefi, und führt durch 15 Städte - darunter Prag und Brno. (ADN/ND)

  • HALLENHANDBALL

    Freundschaftsspiele: TV Baiersbronn (verstärkt) gegen CSSR 15 :29. Bruna (7) und Duda (5) erfolgreichste CSSR- Torschützen. Frauen: SC Empor Rostock gegen Universitea- Tämisoara (Rumänien) 11 :7.

  • SKILAUFEN

    Nordische Kombination in Moskau: 1. Alexander Nosow Note 472,66, 2. Juri Kosulin (beide UdSSR) 454,30, 3. Alois Kälin (Schweiz) 451,93.

Seite 9
  • Beitrag zum Jubiläum

    Es gelingt den Autoren, ausgehend von den Werken der Klassiker des Marxismus-Leninismus, von Marx, Engels und Lenin, ein plastisches Bild jener stürmischen und ereignisreichen Jahre und Jahrzehnte zu entwerfen und zugleich die. historischen Gesetzmäßigkeiten herauszuarbeiten. Lenin sagte: „Revolutionen ...

  • Licht im Osten aufgegangen

    Schließlich wird den internationalen Auswirkungen der Oktoberrevolution breiter Raum in den beiden Bänden gewidmet Mit Spannung verfolgt der Leser den Kampf der jungen Sowjetmacht um ihre Existenz gegen innere und äußere Feinde. Zugleich wird das ungeheure Prestige der Sowjetmacht unter den Werktätigen der Welt klar, das sie ...

  • Koexistenz

    Diese gemein—m geführten Klassenschlacbten ließen die im internationalen Proletariat wirkenden Traditionen und Gemeinsamkeiten in besonderem Maße über die Völker- und Ländergrenzen hinausstrahlen. Mit dem Sieg der Oktoberrevolution wurde der proletarische Internationalismus zum außenpolitischen Grundprinzip eines sozialistischen Staates ...

  • •■aawart tlllltti nmm M3ffBCTW tsmmmmnum. lumiunuH «nmmmaaie Ha MctAutbi Bce-

    poedflataro Ct>tam Cosfcfosv Pa6o>mxv. ConA>rauixfc h Kpeciuwaaan> fl, 2« «mmfea 1817 r.

Seite 10
Seite 11
  • Der neue Tod von Basel

    Holzschnitt von HAP Grieshaber

    HAP Grieshaber: Totentanz von Basel. Mit den Dialogen ■ des mittelalterlichen Wandbildes. VEB Verlag der Kunst, Dresden 1986. Ganzleinen. M Mark. »Ach, guter Tod! Sterben Ist's «emeine Recht Ei müssen sterben beide, Herr und Knecht" Dieser Vers aus dem Totentanz in der Marienkirche zu Berlin ist bezeichnend für die demokratische Tendenz vieler verwandter Wandgemälde und Holzschnittbücher, die im 14 ...

  • Kunst und Kult

    Renate Krüger: Die Kunst der Synagoge: Eine Einführung in die Probleme von Kunst und Kult des Judentums. Verlag Koehler & Arnelang, Leipzig 1966. 200 S, 75 Abbildungen und 4 Farbtafeln, celL Pappband, 16J0 Mark. Mit einem Rückblick auf die jüdische Geschichte setzt Renate Krüger zu ihrer knappen und einprägsamen Darstellung von Kunst und Kult des Judentums ein ...

  • Grafik von Munch

    Edvard Munch: Grafik. 42 farbige Tafeln. Mit einem Nachwort von Werner Timm. 7nsel-Verlag Leipzig, i. B. Nr. 535, 55 S„ 2,25 Mark. Bürgerliche Kunstwissenschaftler haben .das Werk des großen Norwegers mit dem Schleier des Mystischen, Undurchschaubaren zu umgeben versucht; Die Ausstellung mit dem grafischen Werk Munchs in Berlin, im Jahre 1964, und das auf 42 Reproduktionen beschränkte Banddien offenbaren demgegenüber neue Erkenntnisse über das Weltbild des Künstlers ...

Seite 12
  • Auf den Straßen

    Hans-Georg Lietz: • Endlose Straßen. HinstorfJ Verlag, Rostock 1966. 288 S., Ganzleinen, 7 Mark. Wer immer über Menschen unserer Republik schreibt wird ihre Wandlung sichtbar machen, will er ein lebensnahes, packendes Bild von ihnen entwerfen). 'Der Romancier kann dabei feinsten Ziselierungen nachspüren, Zusammenhänge überschaubar machen ...

  • Kurzware Feuilleton — führen wir nicht?

    Feuilleton«, wie sie ums Heinz Knobloch in seinem neuen Bändchen vorlegt, verdienen es, - einen festen Platz in unserer Literatur zu finden. Wir kennen von ihm bereits die Bücher „Mir gegenüber", „Herztöne und Ziminermanns- ■plitter", „Ein gewisser Reginald Hinz" und „Die guten Sitten"; im vorigen Jahr erhielt er dafür den Heinrich-Heine- Preis ...

  • Revolution

    hatte Paquet geschrieben, niemand, der die elementaren, historischen Vorgänge der russischen Revolution aus der Nähe erlebe, könne ihnen auf die Dauer als gleichgültiger Zuschauer gegenüberstehen. Den nachhaltigen Eindruck, den der „Glanz der sozialen Umgestaltung" auf ihn ausgeübt hat, spürt man in jeder Zeile seiner Reden ...

Seite 13
  • Beim Namen genannt

    Walter Matthias DiOQelmann: Die Hinterlassensdiaft. Ro~ man. Verlag Volk und Welt, Berlin 1966. 284 S., Ganzleinen, 6,10 Mark. Die tonangebenden Gesellschaftskreise der Schweiz haben sich daran gewöhnen müssen, in den Werften der international anerkannten Schriftsteller ihres Landes stets mit mehr oder weniger kräftigen Seitenhieben attackiert zu werden ...

  • Tagebuch der Armut

    Carolina Maria de Jesus: Tagebuch der Armut Reihe Biographien und Dokumente. Verlag Philipp Reclam jun., Leipzig 1966. 2 Mark. Das Blau des Ozeans spiegelt sich In den Sonnenbrillengläsern der Müßiggänger am Strand von Rio. Eine Mutter von drei Kindern sitzt neben einer Abfalltonne und feiert ein Fest: Sie hat ein Stück Seife gefunden ...

  • In den Slums von Bukarest

    Eugen Barbu; Teufelsgrube. Roman. Aus dem Rumänischen von Thea Conttantinides. Verlag Volk und Welt, BerUn 1966. 519 5., Pappband, 9,10 Mark. Die Slums von Bukarest sind beute modernen Hochhäusern gewichen. Was in den ehemaligen Elendsvierteln die Ausgebeuteten und Ausgestoßenen, die Erniedrigten und Beleidigten durchlebten, gehört der Geschichte an ...

  • Teufels

    viele Arbeiter zu den von der Gesellschaft endgültig Ausgestoßenen hinunter. Doch diese Welt ist nicht schlechthin die Welt des Verbrechens. Sie scheint mitunter die einzige Möglichkeit für den Kühnen, Einfallsreichen und Rebellierenden, für den Besitzlosen, zu sein, in der totalen Negation der kapitalistischen Wirklichkeit seine Individualität, Eigenständigkeit und „Freiheit" bewahren zu können ...

Seite 14
  • Brecht-Abend bei Litera

    Die Litera-Produktion des VEB Deutsche Schallplatten gewinnt zunehmend an Profil. Neben den Platt« für Kinder und Jugendliche (etwa „Der Struwwelpeter", Stevensons „Schatzinsel" oder Mark Twains „Huckleberry Finn") waren es im letzten Quartal 1966 vor allein die Werke Bertolt Brechts, die die Diskotheken der Literaturfreunde bereicherten ...

  • Die Krise des Dr. Berti

    Liberia Bigiaretti: Der Kongreß. Roman. Aus dem Italienischen übersetzt von E.-A. Nicklas. Mit einem Nachwort von Christine Wolter. 179 S.. Ganzleinen, 7,20 Mark. Bigiaretüs jüngster und bisher bester Roman erzählt uns die Geschichte eines Kongresses und einer Liebe, die zu gemeinsamer Handlung verbunden sind und ihrem Wesen nach doch einander widerstreiten mußten ...

  • Vielseitiger Versuch

    Dekadenz, Zur Frage der Gestaltunssmirttel in der sozialistischen Literatur und der bürgerlichen Moderne). Die einzelnen Untersuchungen klammert der Gedanke, daß die Kriterien des Realismus und im besonderen des sozialistischen Realismus nur in der uneingeschränkten Dialektik aller wesentlichen Beziehungen zwischen Kunst und Wirklichkeit entdeckt und verteidigt -werden können ...

  • Aufbau-Verlag vergab Lizenzen

    Der Ausbau-Verlag Benin und Weimar vergab an Edito- Senvice S. A., Schweiz, die Lizenzen für die „Gesammelten Werke in sechs Bänden" von Alexander Puschkin, die „Sämtlichen Werke in vier Bänden" von William Shakespeare und die .Poetischen Werke" der Berliner Goethe- Ausgabe. Von Rotten & Loening Berlin übernahm der Schweitzer Vertag die Lizenz für die von Gustave Dore illustrierte Ausgabe des „Don Quixote" von Miguel de Cervantes Saavedra ...

Seite 15
  • HANDBUCH FÜR UNTEROFFIZIERE

    265 .Seiten, mit Abbildungen, flex. PVC-Einband, 7,50 MDN

    aller Waffengattungen und Teilstreitkräfte der Nationalen Volksarmee • Das Buch für Unteroffiziere in allen bewaffneten Organen der Dorischen Demokratischen Republik Dieses Handbuch wendet sich an alle Unteroffiziere, die Vorgesetzte — Ausbilder und Erzieher — von Soldaten sind. Sie erhalten damit eine ...

  • SANDMÄNNCHEN - NUR FÜR KINDER?

    Das Sandmännchen des Deutschen Fernsehfunks ist zur beliebtesten Figur des Kinderfernsehens geworden. Abend für Abend wird es von Hunderttausenden unserer Kleinen mit Spannung erwartet Aber ist diese Sendung deshalb nur für Kinder interessant? Durchaus nicht: Gerade die Eltern und Erwachsenen finden immer wieder neue Anregungen zur täglichen Erziehungsarbeit, Lösungswege für die verschiedensten Probleme aus kindlicher Sicht ...

  • 100 FRAGEN - 100 ANTWORTEN ZUR WEHRPFLICHT

    Darf der Soldat einem Hobby nachgeben? Auf welcher Seite stehen die stärksten Bataillone? Wer kann Offizier der NVA weiden? Darf der Soldat in der Kaserne Besuch empfangen? Wie hoch ist der Wehrsold? Wie wird die Familie des Wehrpflichtigen versorgt? bewegen, erhalten Antwort in diesem .kleinen Handbuch mit großem Inhalt", das nach dem neuesten Stand der Dienstvorschriften und Richtlinien für die militärische Ausbildung erarbeitet wurde ...

  • 2.| neubearbeitete und erweiterte Aufiaa«

    14,7 X 21,5 cm, etwa 350 Seiten 30 Abbildungen und Zeichnungen, zahl. Tabellen, Lederin flexibel 16.- MDN

Seite 16
  • Informativ, beobachtend, analysierend

    Bettrage zur Kinder- und Jugendliteratur, herausgegeben i. A. der Arbeitsgemeinschaft für das Kinderund Jugendbuch von Gerhard Holtz- Baumert im Kinderbuchverlag Berlin. Jedet Heft 100 bis 200 Seiten, engl. Brotchur. Preis 2,— Mark. Über ihre Absicht äußerten sich die Herausgeber vor vier Jahren in Heft 1: Kinder- und Jugendliteratur „wird in unserer Republik in Massen erzeugt und gelesen, aber nicht genügend wird •ie durchdacht, vorgestellt und untersucht ...

  • Verwirrungen um einen Opa

    Kurt Steiniger: Der unausstehliche Opa. Mit Illustrationen von Paul Rosie. Kinderbuchverlag, Berlin 1966. t6 S., . Pappband mit Glanzfolie, 5,60 Mark. Für Laser von 8 Jähren an. Max, ein aufgeweckter Schuljunge, ist unzufrieden, daß er so wenig von seinem Opa hat, weil dieser trotz seiner siebzig Jahre zur Arbeit in die Tischlerei geht ...

Seite
die Konkurrenz nicht zu fürchten Kohlekumpel gingen Eispanzer zu Leibe VEB Bau- -J Aggressoren müssen abziehen Auch U Thant verurteilt Washington Kooperation mit hohem Nutzen Prof. Jeljutin an der TU Dresden „tatsächen": Sinnloses Bonner Versteckspiel UdSSR baut ______c zwei neue PKW-Typen 9000 müssen bei Blaupunkt zwangsfeiern Panamesen riefen: „Yankee, go home!" Sozialistisches Lebensgefuhl Kampfdemonstration Viele Gäste zur 300-Jahr-Feier I Heute auf Seiten 3 und 4; I Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages Mit tauben Ohren geboren?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen