25. Mai.

Ausgabe vom 06.01.1967

Seite 1
  • Unser Volk macht Geschichte

    Auf das vergangene Jahr zurückblickend, sagte Genosse Ulbricht in seiner Ansprache: „Wir alle haben tätig miterlebt, wie unser Volk, das sein klares und gutes Ziel kennt, Geschichte macht, seine Geschichte gestaltet Gerade das Beispiel der Deutschen Demokratischen Republik bestätigt die Richtigkeit der Erkenntnis, daß es die Völker sind,,die Geschichte machen ...

  • bieten Kunden

    Stoffe mit mehr Chemie Betriebe der WB Volltuch im Wettbewerb um hohe Qualität Forster Tuchfabriken exportieren in 20 Länder

    V*o*i >uivsexem Bezirkskorrespondenten Franz Böhm Cottbus. In diesem Jahr wird die Be- (Völkerung der DDR von den 16 000 Tuchmachern der WB Voiltuch mehr als doppelt soviel Stoffe« mit „Spezitex"-Veredlung erhalten können als im Vorjahr. Audi der Anteil synthetischer Fasern — vor ,allen? von Polyester — in den Geweben1 nimmt weiter zu ...

  • Botschaft meines Staates

    Ich habe die Neujahrsbotechaft unseres Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht mit. tiefer Befriedigung gehört. Unwillkürlich vergleicht plan doch das.Gesagte mit seinem eigenen lieben, seiner Umgebung, den Freunden; Bekarnitaa-autwi^AiÄfeitsköllegen,' 'mit denen: man einem gemeinsamen Ziel zustrebt, Besonder» beeindruckt hat mich deshalb, was Walter Ulbricht über das Verhältnis der Bürger der DDR zui ihrem Staat gesagt hat ...

  • Abschied von Hans Kiefert

    Berlin (ADN/ND). Mitglieder der Parteiund Staatsführung nahmen am Donnerstag Abschied von Hans Kiefert, dem am 29. Dezember 1966 im Alter von 01 Jahren verstorbenen Mitglied des Zentralkomitees, dem Abgeordneten der Volkskammer und Mitglied des Magistrats der Hauptstadt der DDR. Zu der Trauerfeier im ...

  • Brenner fordert Rüstungsstopp

    Stuttgart (ADN/ND). Der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall. Otto Brenner, ' Hat am Mittwochabend vor 1500 Stuttgarter Betriebsräten und Gewerkschaftsvertrauensleuten vom Kiesinger- Kabinett einen sofortigen Rüstungsstopp und den Verzicht auf die Notstandsgesetzgeburig gefordert. Er protestierte dagegen, daß die neue Bundesregierung den Bundeshaushalt „einseitig auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung" äusglei-1 chen will ...

  • DRV-Vorschläge Basis für Frieden

    New York ■ (ADN/ND). Der Ministerpräsident der Demokratischen Republik Vietnam, Pham van Dong, hat in einem Interview für den stellvertretenden Chefredakteur der „New York Times" Harrison E. Salisbury noch einmal die Ansicht seiner Regierung bekräftigt, daß das Vietnamproblem nur auf der Basis des 4-Punkte-Programms der DRV gelöst werden könne ...

  • Sowjetische Regierungsdelegation in Berlin begrüßt

    Berlin (ADN/ND). Eine sowjetische Regierungsdelegation unter Leitung des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission der UdSSR, A. A. Goregljad, ist zur Teilnahme an der zweiten Tagung der paritätischen Regierungskommission für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR Und der UdSSR am Donnerstag in Berlin eingetroffen, - ...

  • KPF bekräftigt: Paris soll DDR anerkennen

    Röchet: Echte Aussöhnung mit Westdeutschland setzt Ausschaltung des Militarismus und Revanchismus voraus

    Paris (ADN/ND). Der Generalsekretär der KPF, Waldeck Röchet, hat sich auf dem XVIII. Parteitag nachdrücklich für die Anerkennung der DDR durch Frankreich eingesetzt. „Wenn die Regierung de Gaulle es ablehnt, die DDR anzuerkennen, wie wir. es fordern", erklärte, .er, „begünstigt sie — ob gewollt oder ungewollt — die revanchistischen Kreise in Bonn ...

  • Gemäldediebe in London gefaßt

    London (ND). Als Dieb der in der Silvesternacht aus der Londoner Dulwich- Galerie gestohlenen Gemälde alter Meister im Werte von etwa 28 Millionen Mark wurde von der Polizei der 32jährige Michael Hall ermittelt und in Haft gek nommen. Über die Einzelheiten der Wiederauffindung der Kunstwerke, die am Mittwoch in der britischen Hauptstadt bekanntgegeben wurde, wahrt die Polizei strengstes Stillschweigen ...

  • „Ernst Häeckel" erforscht Fanggründe

    Rostock (ADN). Zu seiner ersten Reise in diesem Jahr ist in der Nacht zum Mittwoch das Fischereiforschungsschiff „Ernst Haeckel" in die Fanggründe vor der westafrikanischen Küste ausgelaufen. Auf dieser bis Ostern währenden Reise werden die Wissenschaftler des Instituts für Hochseefischerei Rostock die Ergebnisse überprüfen und vervollständigen, die im vergangenen Jahr durch das Fabrikschiff „Rudolf Leonhard" in diesen Fanggebieten gemacht worden waren ...

  • Mangyschlak erhielt Fernstreckenanschluß

    Moskau (ADN-Korr.). Die Erdölhalbinsel Mangyschlak im Osten des Kaspischen Meeres hat jetzt Eisenbahnverbindung mit dem Fernstreckennetz. Mit Beginn des Jubiläumsjahres der Sowjetmacht fahren die Züge von der neuerbauten Stadt Schewtschenko nach Norden. Die Strecke,, die in dreijähriger Bauzeit errichtet wurde, trifft bei der Station Makat auf die Ural-Linie, die bis nach Gurjew, dem nördlichsten Hafen des Kaspischen Meeres, führt ...

  • Letztes Training am Bergisel

    Innsbruck (ND). Auf der Olympia'

    schanze am Bergisel in Innsbruck versammelte sich am Donnerstag, 24 Stunden-vor dem dritten Sprunglauf der Vierschanzentournee, noch einmal die Mehrzahl der internationalen Springerelite zum Training. Der große Favorit, der norwegische Weltmeister Björn Wirkold, war jedoch nicht unter ihnen. Er hatte auf diesen Trainingstag verzichtet, nachdem er an den Tagen vorher kaum Zweifel daran gelassen hatte, daß nur er als Favorit zu gelten hat ...

  • Polen steht fest zum Nachbarn

    Warschau (ADN-Korr./ND). Polen wird niemals zulassen, daß die Sicherheit der DDR angetastet ■ wird. ' Dies schreibt das Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP Ignacy Loga-Sowinski am Donnerstag in der „Trybuna Ludu". Der Weg zur friedlichen Lösung des Deutschlandproblems führe über die Anerkennung der Nachkriegsgrenzen, die Anerkennung ,der DDB, ...

  • Leninorden für Leningrader Gebiet

    ■ Leningrad (ADN). Der Leninorden wurde am Donnerstag dem Leningrader Gebiet für die Tapferkeit und das Heldentum der Verteidiger der Stadt in den Jahren des zweiten Weltkrieges sowie für die Erfolge bei der Entwicklung der •Volkswirtschaft überreicht. Michail Suslow, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, würdigte in seiner Festrede besonders die heroischen Verteidiger Leningrads ...

  • Griechische Politiker für diplomatische Beziehungen

    Athen (ADN-Korr./ND). Mehrere ehemalige Minister; Abgeordnete sowie Persönlichkeiten haben von der Athener Regierung die diplomatische Anerkennung der DDR gefordert. Ein entsprechendes Memorandum, mit dem auch der UNO- Antrag der DDR unterstützt wird, wurde jetzt in Athen Premier Paraskevopoulos und Außenminister Oeconomou-Gouras übergeben ...

  • Gromyko ausgezeichnet

    Moskau (ADN-Korr.). Für erfolgreiche Tätigkeit auf außenpolitischem Gebiet wurden zum Jahreswechsel 913 Mitarbeiter des sowjetischen Außenministeriums mit Orden und Medaillen ausgezeichnet. Der Leninorden wurde an Außenminister Andrej Gromyko und an zwölf weitere Persönlichkeiten verliehen. Der Botschafter der ...

Seite 2
  • Karl Jaspers Sorgen

    Karl Jaspers, der weltbekannte bürgerliche Philosoph, ist beunruhigt über die Koalition in Bonn. Er erschrickt vor den Folgen der künftigen Politik dieser CDU/ CSU-Regierung mit ihren SPD-Ministern. Er warnt vor den Gefahren der Entwicklung in Westdeutschland. In, einem Fernsehinterview sprach er aus, was die demokratischen Kräfte in Westdeutschland; was viele Bundesbürger heute bewegt ...

  • Abschied von Hans Kiefert

    Es -ist 15 Uhr. Der Sarg mit der sterblichen Hülle des teuren Toten Ist in der Halle aufgebahrt. Über die schneebedeckte -breite Allee nähert sich der Trauerzug,; um von Hans Kiefert Abschied zu nehmen. Ein Qrchester der NVA intoniert den Trauermarsch „Unsterbliche Opfer". Der: lange Zug bewegt sich durch ein Ehrerispalier von Soldaten der Volksarmee und vielen Abordnungen der Partei und der Betriebe zum Portal ...

  • Neujahrsgrüße an Repräsentanten unserer Republik

    Der Präsident der Syrischen Arabischen Republik, Dr. Nureddin Atassi, übermittelte dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, herzlichste Neujahrsgrüße. Er verband sie mit besten Wünschen für weitere Erfolge der Bevölkerung der DDR in ihrem Aufbauwerk und im Kampf gegen den Imperialismus ...

  • MMM-Exponate dürfen keine Muster bleiben

    Horst Sindermann sprach vor 350 Jugendfunktionären

    von unserem Bezirkskorrespondenten Erwin Müller Halle. Mit gespannter Aufmerksamkeit verfolgten am Donnerstag im VEB Bunawerke über 350 Mitglieder der FDJ- Kreissekretariate, Sekretäre aus Großbetrieben und Leiter der Jugendkommissionen des Bezirkes Halle eine Rede des Kandidaten des Politbüros des ZK und 1 ...

  • Bpringer-Presse hetzt gegen Reichsbahn *

    Berlin (ADN). Die Springer-Presse hat idie Entgleisung eines S-Bahn-Triebwagens am Mittwoch auf dem Westberliner Sahnhof Charlottenburg zum Anlaß einer wüsten Hetzkampagne gegen die Deutsche Eeichsbahn genommen. Einen Rangierunfall eines leeren S-Bahn-Zuges, der auf Nichtbeachtung der entsprechenden Betriebsvorschriften durch den Triebwagenführer zurückzuführen •war und bei dem niemand zu Schaden kam, bauschen die Springer-Gazetten zu einem „schweren Zugunglück" auf ...

  • Verschleiß von ökonomischer Einsicht

    Also: Wir verschwenden in einem solchen Fall nicht nur wertvolles Material. Von APO und AGL in beharrlicher Kleinarbeit bei den Kollegen geschaffenes Verstehen unserer ökonomischen Politik geht durch solche Beispiele langsam, aber sicher wieder in die Brüche. Und das sind dje A u s w i r k u ngen, die wir nicht von unserem Tisch wischen dürfen ...

  • Dieser Kurs schadet den Westberlinern

    Erklärung des Außenministeriums zum Brief Liiblces an Albertz Berlin (ND). Zu der in einem Brief an den Regierenden Bürgermeister von Westberlin vom westdeutschen Bundespräsidenten Lübke geäußerten Absicht, auch in Zukunft zu versuchen, den Anschein der „unlöslichen Bindung" West- •berlins an die westdeutsche ...

  • 'S/SS/SS/MS,

    Unter diesem Titel legen Friiz Kluge und Alfred Gegner aus der Maschinen- Fabrik und EisengieSerei Dessau in der Mittwochausgabe der „Freiheit" Halle Gedanken zum VII. Parteitag dar. Sie decken Dinge auf, die es manchen Werktätigen - und das nicht nur in Dessau - heute mitunter noch erschweren, mit der richtigen Einsicht in die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge am eigenen Arbeitsplatz kostenbewußt zu handeln ...

  • Schnee von Nord bis Süd

    Berlin (ND-Korr.). Anhaltende Schnee"- fälle und Schneeschauer haben am Donnerstag die Republik in ein weißes Kleid gehüllt. Aus den Nord bezirken Neubrandenburg, Schwerin und Rostock wird leichter Schneefall gemeldet. Die Schneedecke liegt zwischen ein und fünf Zentimetern. Die Verkehrslage ist normal ...

  • 15 Jahre Frauenausschüsse

    Berlin (ADN/ND). Auf eine 15jährige erfolgreiche Tätigkeit blicken die Frauenausschüsse in der DDR am 8. Januar zurück. 1Ö52 auf Empfehlung,des Politbüros gegründet, bestehen heute 13500 solche Gremien, die jetzt entsprechend den neuen Aufgaben in den Betrieben als Kommissionen der BGL gewählt werden ...

  • Schüler wetteifern um Verkehrssicherheit

    Berlin (ND). Neue Schülerlotsen zu gewinnen, Verkehrsgärten und Schulungskabinette auszustatten, Radfahrkurse abzuhalten und Kulturprogramme mit wer» kehrserzieheriischem Inhalt einzustudieren sind die Ziele des 3. Wettbewerbs der Gruppen „Junge Verkehrshelfer* in der Hauptstadt. Zum Schulbeginn am 3 ...

  • CDU-Hauptvorstand tagt in Leipzig

    Leipzig (ADN). Am Donnerstag wurde in Leipzig die XIII. Sitzung des Hauptvorstandes der CDU eröffnet. Er wird die nächsten Aufgaben der christlichen Demokraten vor allem im Hinblick auf die Unterstützung der Vorbereitungen zum VII. Parteitag der SED erörtern. Der Vorsitzende der CDU, Gerald Götting, ...

  • Ex- und Import GmbH für Arzneimittel

    Berlin (ADN). Die Deutsche Pharmazie Export und Import GmbH übernahm als neues DDR-Außenhandelsunternehmen mit Beginn dieses Jahres den Ex- und Import von Arzneimitteln, pharmazeutischen Erzeugnissen sowie Labor- und Feinchemikalien. In der CSSR, in Polen, Bulgarien, Griechenland, Sudan und in anderen Ländern sind bereits Ärzteberater für die Außenhandelsgesellsehaft tätig ...

  • „Schnippelei" in Halle 30

    Spaß beiseite! Bei uns in der Halle 30 der Maschinenfabrik und Eisengießerei Dessau erregte so eine „Schnippelei" mit Recht die Gemüter der Kollegen. Da wurde auf einer großen Drehbank aus einem 23 Tonnen schweren Rohling eine «twa i sechs-» Tannen^ schwere Welle „abarbeitet". 17 Tonnen Material wanderten in,;ffor«i -großer ,Jßerge - Späne in d#n Schratt ...

  • BHG sortierten 1966 450 000 t Kartoffeln

    Berlin (ND). Die sozialistischen Landwirtschaftsbetriebe nutzen ihre Bäuerlichen Handelsgenossenschaften (BHG) nach dem IX. Deutschen Bauernkongreß in zunehmendem Maße als zwischengenossenschafüiche Einrichtung. Das geht aus einem Vergleich der Leistungen in den Jahren 1965 und 1966 hervor, den der Zentralvorstand der VdgB jetzt vorlegte ...

  • Vertrag zwischen Forschung und Praxis

    Berlin (ND). Der Minister für Grundstoffindustrie, Klaus Siebold, und der Rektor der Bergakademie Freiberg, Prof. Dr.-Ing. Lüdemann, unterzeichneten am -Donnerstag eine Rahmenvereinbarung über die wissenschaftlich-technische Zu- Sammenarbei t. Darin verpflichten sich der Minister und die Generaldirektoren der VVB, auf die Lehre an der Hochschule stärker Einfluß zu nehmen ...

  • Sowjetische Regierungsdelegation in Berlin

    (Fortsetzung von Seite 1)

    rungen der ökonomischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet von Wissenschaft und Technik zum beiderseitigen Nutzen sowie mit Fragen der weiteren Kooperation der Industrieproduktion beider Länder beschäftigen. Die paritätische Regierungskommission wurde im März 1966 auf der Grundlage eines Abkommens zwischen den Regierungen der DDR und der UdSSR gebildet ...

  • ZK gratuliert Genossen Anton Nosty

    Zu seinem heutigen 65. Geburtstag gratuliert das ZK Genossen Anton Nosty, Stellvertreter des Chefs des Protokolls des Außenministeriums, auf das hefzIlcHstei' Seit'flberi W'Jahren gehört der Jubilar der Vorhut der revolutionärenvvArbeiterbewegungfrön. Als Aktivist der ersten Stunde war es für ihn eine Sache der Ehre, zunächst in der Tschechoslowakei bei der Beseitigung -der Folgen des verbrecherischen Krieges mitzuhelfen ...

  • Glückwunsch für Genossen Walter Blaß

    Herzliche Glückwünsche übermittelt das ZK Genossen Walter Blaß, Bezirkssekretär der Nationalen Front Magdeburg, zu seinem heutigen 60. Geburtstag. Es dankt ihm für seine Treue und aktive Mitarbeit in den Reihen unserer Partei. „Mit der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus schlug auch für Dich die Stunde der Freiheit, die einen neuen Abschnitt in Deinem Leben einleitete ...

  • I

    2

    um den Ehrentitel "kämpfenden Brigade 'bei zwei Kollegen für einen .Prämienabzug eintraten, .antworteten sie uns: ,-,Wir sehen ja ein, daß wir keine Schicht versäumen dürfen. Doch was wird jenen abgezogen,' die die Materialvergeudung angeordnet haben?" Oder als in einem anderen Fall ein Dreher kritisiert werden mußte, weil bei der Schichtübergabe seine Maschine zu lange stand, erwiderte er uns: „Bei mir seht ihr auf die Minuten ...

  • Dank und Anerkennung für Dipl.-Ing. Paul Echter

    In Berlin begeht heute Dipl.-Ing. Paul Echter seinen 70. Geburtstag. Das ZK übermittelt ihm herzliche Glückwünsche und dankt ihm für sein unermüdliches Wirken bei der Erziehung und Ausbildung von Ingenieuren des Maschinenbaus und der Elektrotechnik. Der Jubilar erwarb sich große Verdienste beim Aufbau der Vereinigten Ingenieurschulen von Groß-Berlin und bei der Entwicklung der Ingenieurschule für Maschinenbau und Elektrotechnik in Berlin-Lichtenberg ...

  • EHRUNGEN

    Donnerstag den DDR-Botschafter in der VR Bulgarisn, Johannes Keusch, zu einem längeren, freundschaftlichen Gespräch über beide Länder interessierende Fragen, Jozef Lenärt, Ministerpräsident der CSSR. führte ebenfalls am Donnerstag mit unserem Botschafter in der CSSR, Heinz Willmann, ein Gespräch. In der herzlichen Unterredung wurden Fragen der DDR und der CSSR besprochen ...

  • Ministerrat kondolierte

    Anläßlich des tragischen Ablebens des Vizepräsidenten des Bundesexekutivrates der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Boris Krajger, übermittelte der Ministerrat der DDR dem Präsidenten des Bundesexekutivrates der SFRJ, Petar Stambolic, telegrafisch aufrichtiges Beileid.

  • DDR-Botschafter bei Todor Shiwkow und Jozef Lenärt

    Der Erste Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei, Ministerpräsident Todor Shiwkow, empfing am

Seite 3
  • Privates Weltniveau ist eine krumme Elle

    Als ich den Artikel „Unser Betrieb darf nicht mehr auf Kosten anderer leben" las, sagte ich mir: Das geht jeden etwas an! GewiP können wir vermerken, daß der Seehafen Rostock in den fünf Jahren seines Bestehens unserem Staat sehr großen Nutzen gebracht hat. Hätten wir die 30,4 Millionen Tonnen Güter, die bisher bei uns abgefertigt wurden, in fremden Häfen umschlagen müssen, so hätte unser Staat, wie ich mir kürzlich vorrechnen ließ, etwa 300 Millionen Mark bezahlen müssen ...

  • Hans Dampf in alten Gassen? Von Paul Neugebaue r, Prüfer im VEB Industriearmaturen Leipzig

    Mir hat an dem Beitrag des Genossen Käst besonders die kritische Bemerkung gefallen, daß ein Leiter heute nicht mehr „Hans Dampf in allen Gassen" sein kann. Er darf seine Kräfte nicht zersplittern und muß sich auf die wissenschaftliche Leitung der Produktion weltmarktfähiger Erzeugnisse mit niedrigen Kosten konzentrieren ...

  • Wie macht es Beristedt?

    .Gerade in dieser Situation, da wii uns auf den Parteitag vorbereiten, möchten wir es ähnlich machen wie die Mitglieder der Kooperationsgemeinschaft Beristedt." G enossenschaftsbauer Herbert Middelstädt, LPG Grünow, im „ND" vom 4. Januar .Rationeller produzieren — für dich, für deinen Betrieb, für unseren sozialistischen Friedensstaat - dem VII ...

  • Ein Brief und ein Nachwort

    Ich bin anderer Ansicht als die Leser, die bisher zum Dreiklassenzahlrecht Stellung genommen haben. Schon die Bezeichnung Dreiklassenzahlrecht schafft durch ihre Analogie mit dem reaktionären Dreiklassenwahlrecht unberechtigte und unsachliche Assoziationen. Sie schafft daher von vornherein Vorurteile ...

  • wird verwirklicht Sozialistische Gesetzlichkeit

    Im Parteiprogramm heißt es: „Mit der wachsenden Rolle des sozialistischen Rechts beim umfassenden Aufbau"-des'' Sozialismus werden die Garantien für seine Tüchtige Anwendung, den Schutz., der Rechte der Bürger ^nd, die, Wahrung der -.sozialistischen" Gesetzlichkeit verstärkt." Dezember 1962 bis März 19 6 3- Die Bürger der DDR diskutieren über den Entwurf des Rechtspflegeerlasses des Staatsrates ...

  • Die halbe Ernte im neuen Jahr

    Es wäre kein Wunder gewesen, wenn statt des Genossen Middelstädt aus Grünow ein Genossenschaftsbauer unserer LPG "ah das „ND" einen ähnlichen Brief geschrieben hätte. Wir haben zwar in keinem Jahr zuvor soviel Früchte vom Feld gefahren wie 1966, doch fehlen uns am geplanten Wert der Arbeiteeinheit zwei ganze Mark, weil wir die Kosten aus den Augen verloren haben ...

  • Anspornen statt hemmen

    Mit der Forderung, Genossenschaftsmitglieder, die ihre Rolle als Miteigentümer und ihre Verantwortung für die Produktion noch nicht begriffen haben, in eine dritte Kategorie einzustufen, werden diese praktisch als unverbesserlich abgestempelt. Die Aufgabe der Leitung einer Genossenschaft besteht jedoch ...

  • Ein schöner Stall und ..keine" Zeit

    Bauer Herbert Middelstädt hat auch uns Tierärzten aus dem Herzen gespro- -chen. Wir sind offnöcb Rufer in-weiter Flur. Ich denke dabei an die Bekämpfung 'des Gelben —Galts, '«mer, scheußlichen Euterkrankheit. Ihre Ursachen liegen vor allem in unsachgemäßer Arbeit mit den Melkmaschinen und In mangelnder Stallhygiene ...

  • Niemand paßt in den Katalog

    Die Einteilung der Bauern in drei Kategorien, wie sie Diplomlandwirt Freudenberg vorschlägt, lehnen wir ab. Eine solche Bewertung der Arbeit der Bauern würde die Entwicklung unserer sozialistischen Demokratie hemmen. Das Verhalten der Menschen darf nicht katalogisiert werden. Wie sollte wohl der Komplex, an dem 20 Mähdrescherfahrer und Angehörige der Strohräumbrigade aus drei LPG ...

Seite 4
  • Vielfältige Motive

    ND: Sicherlich ist der Unterschied zwischen den einzelnen Betrieben auch deshalb so groß, weil den Leitungskräften oft die Motive der Werktätigen für die Teilnahme an der Gemeinschaftsarbeit unbekannt sind. Dr. Rudi Weidig; Ja, das ist eine der Ursachen. Man muß beachten, daß sowohl bei einzelnen Befragten wie auch bej ganzen Gruppen fast immer ein Komplex von Motiven die Teilnahme an der Gemeinschaftsarbeit bewirken ...

  • Wo bleiben die Ethiker?

    ND: Eine letzte Frage, Genosse Dr. Weidig: Wie werden die Soziologen unserer Republik in den kommenden Monaten Probleme der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit weiter erforschen? Dr. Rudi Weidig: Wenn Sie nach dem W i e fragen, so muß ich als erstes hervorheben, daß die komplexe Problematik der Entwicklung und Leitung der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit 4*n Prozeß der technischen Revolution selbst eine enge Gemeinschaftsarbeit der Forsehenden benötigt ...

  • Stimme des anderen Amerikas

    Zum Castspi«! Pete Seegers in der DDR-Hauptstadt Alten Überlieferungen zufolge soll es vor einem halben Jahrtausend geschehen sein, daß schwergepanzerte Ritterheere schwach wurden, wenn der Wind die hussitischen Kampflieder zu ihnen hinübertrug. Diese klanggewordene KraJt der Unterdrückten, tlie erfüllt ...

  • Klubgespräch im Theater

    Otto Gotsche erläuterte Grundfragen der nationalen Politik Berlin (ND). Grundfragen der Existenz der deutschen Nation und der Entwicklung in beiden deutschen Staaten erläuterte der Sekretär des Staatsrates der DDR, Otto Gotsche, am Donnerstag vor den Mitgliedern des Ensembles und den Mitarbeitern des Theaters der Freundschaft in Berlin- Lichtenberg ...

  • Auf Mitarbeiter hören

    ND: Was könnten die Soziologen dennoch den Leitern schon jetzt emofehlen? Dr. Rudi Weidig: Besonders Leiter von Arbeitskollektiven, Forschungsgemeinschaften und Neuererkollektive sollten sich mehr Mühe machen, um die jeweiligen Motive der Mitglieder zu ergründen und zu nutzen. Sie sollten vor allem auch darauf hören ...

  • Zwei Überraschungen

    ND: Erlebten Sie auch Überraschungen bei den bisherigen Forschungen? Dr. Rudi Weidig: Eine wesentliche Aussage besteht bisher darin, daß fast vier Fünftel der in der Industrie beschäftigten" Werktätigen die Notwendigkeit der Gemeinschaftsarbeit im Prozeß der sozialistischen Rationalisierung anerkennen ...

  • viel freier

    Beim traditionellen Mauern entfiel in Rostock auf einen Bauarbeiter eine Wohnung im Jahr, in der Plattenbauweise waren es im Jahr 1966 vier Wohnungen. Kräne heben Lasten, neue Technologien begrüben altehrwürdige Berufe, von denen man früher glaubte, sie stünden auf „goldenem Boden". Alles steuert auf eine immer stärkere Mechanisierung und letztlich auch auf eine Automatisierung im Bauwesen hin ...

  • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE Da wird der Kopf Rostocker Baugeschichten • ND-REPORTAGE Mehr geistige Arbeit • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • NP-REPORTAQE

    Karl Kirk holt weit aus mit seiner Antwort. Oft hat er sich selbst gefragt, ob seine Arbeit als Baumonteur eigentlich interessanter ist als früher das Zimmern. Seht ihr, beginnt er. ich mache jetzt immer die gleichen Handreichungen. Signal an den Kranführer geben. Platte entgegennehmen. Zur Brechstange greifen ...

  • Anspruchsvoller

    Anspruchsvoller, weitaus anspruchsvoller jedoch wird die Arbeit von einem anderen Gesichtspunkt. Die Kollegen nehmen — in unterschiedlichem Maße, doch in der Tendenz unverkennbar — immer mehr teil an der Lösung der Probleme der Entwicklung der Bautechnik und der Organisierung des komplizierten Produktionsprozesses, den das industrielle Bauen erfordert ...

  • Die Professoren stimmten zu

    BöJlow, beileibe kein Theoretiker (der Meisterlehrgang ist ihm nicht leichtgefallen, doch er fct zäh und hat sich au^ d«n Hosenboden gesetzt), leuchtet« nicht ein, wieso durch dieses klitzekleine Stückchen Balkon der ganze solide Bau wakkeln sollte. Er ließ nicht ab von seiner Idee; 4ie Sache, landete (schließlich bej den Professoren der Bauakademie in Berlin und fand Zustimmung ...

  • Soziologen erforschen Gemeinschaftsarbeit im Betrieb ND-Gespräch mit Dr. Rudi We i d i g

    ND: Wir sind eine sozialistische Gemeinschaft im großen wie im kleinen geworden. Das stellte Genosse1 Walter Ulbricht in seiner Neujahrsbotschaft fest. Sie als Soziologe, Genosse Dr. Weidig, durchleuchten gegenwärtig Kollektive in unseren Betrieben, also die Gemeinschaft im kleinen. Wie hat sie sich in den letzten Jahren entwickelt? Dr ...

  • In zwanzig Betrieben

    ND: Welches Ausmaß haben eigentlich die Forschungen? Sind sie repräsentativ? Dr. Rudi Weidig: In die Voruntersuchung bezogen wir zunächst vier Betriebe ein. Bei der ersten Stufe der Hauptuntersuchung waren es schließlich 20 ausgewählte Betriebe aus vier VVB. Methodisch konzentrierten wir uns darauf, ständige Produktionskollektive, d ...

  • Sechs Krankenhäuser in einem Kreis

    Senftenberg (ADN). Sechs Krankenhäuser mit nahezu 1400 Betten sowie sechs moderne Polikliniken und fünf Ambulatorien stehen gegenwärtig für die gesundheitliche Betreuung der Bevölkerung im Kreis Senftenberg zur Verfügung. Allein im Bergmannskrankenhaus Senftenberg, der größten Einrichtung, sind in den vergangenen zehn Jahren fast 54 000 Patienten betreut worden ...

  • Kurs auf die Automatisierung

    Der Bauarbeiter spürt am eigenen Leibe eine der Auswirkungen der wissenschaf t lieh-technischen Revolution. In der DDR werden über neunzig Prozent der neuen Häuser im Plattenbau hergestellt. Eine Wand, die ein. guter Maurer in bestenfalls 16 Stunden hochzog, wird heutzutage im Plattenwerk in vorgefertigte Formen gegossen ...

  • Satelliten-Brücke

    Havanna (ADN). Eine Nachrichtenbrücke zwischen Havanna und Moskau soll in Kürze mit Hilfe von künstlichen Erdsatelliten hergestellt werden. Sowjetische Techniker installieren die erforderlichen Apparate in der kubanischen Hauptstadt.

Seite 6
  • Arbeitslose stehen wieder Schlange

    Neue Schikane der Unternehmer: „Änderungskündigungen" Korrespondenz aus Westdeutschland

    Frankfurt (Main). Die westdeutschen Monopole fordern immer lauter eine Einschränkung der Löhne. Sie drohen offen, Arbeiter zu entlassen, wenn sich die Gewerkschaften dem Lohndiktat nicht fügen. Der Vorstandsvorsitzende der BASF (Badische Anilin- und Sodafabrik) in Ludwigshafen, Prof. Dr. Bernhard Timm, hat die Entlassung von Arbeitern angedroht, wenn die Gewerkschaft auf eine Lohnerhöhung In der chemischen Industrie bestehen würde ...

  • Die rote Fahne auf allen Meeren

    Sowjetunion sdiuf moderne Hochseeflotte

    Die sowjetische Handelsflotte verfügt gegenwärtig über 1300 durchweg hochmoderne und leistungsfähige Handelsschiffe mit einer Tragfähigkeit von über 9 Millionen Tonnen (tdw). Die UdSSR ist damit auf den sechsten Platz unter den Schiffahrtsnationen aufgerückt. Entsprechend dem rasch wachsenden Bedarf an Seetransporten zwischen verschiedenen Teilen der Sowjetunion und der Entwicklung des Warenaustausches mit Ländern aller Kontinente hat der Sowjetstaat seine Handelsflotte systematisch ausgebaut ...

  • Ein Echo des Untergangs

    eines alten Parteiiournalisten

    Genosse Walther Victor, Nationalpreisträger, Prof. Dr. h. c, Schriftsteller und Journalist, schreibt uns zu unserer Meldung vom 29. Dezember 1966, in der von der Auslieferung des „Hamburger Abendechos" an Springer berichtet wurde: Erlaubt mir, Genossen, angesichts des Endes einer der ältesten und bedeutendsten ...

  • Nicht

    drum herumzukommen

    W. K. Aus Bunkerkreisen kommt schlimme Kunde. Die Bonner Ministerialbeamten sind vollkommen durcheinander geraten. Sie wissen nicht mehr, was sie sagen sollen. Das einfachste wäre natürlich, um wieder Ordnung in den Laden zu bringen, wenn die Bunkerregierung einen Fachmann für Sprecherziehung engagierte, ...

  • Gute Entwicklung des Handels DDR-UdSSR

    Der Warenaustausch zwischen der DDR und der Sowjetunion wird 1967 bedeutend umfangreicher sein als im vergangenen Jahr. Es ist vorgesehen, daß die DDR Produkte im Werte von rund 6100 Millionen Valutamark aus der UdSSR bezieht und Erzeugnisse im Werte von etwa 5600 Millionen Valutamark liefert. Die Struktur des Handels gestalte sich für beide Länder vorteilhaft und lasse den hohen Stand der ökonomischen Verflechtungen erkennen, der den Bedürfnissen beider Volkswirtschaften entspricht ...

  • Demokraten: Jetzt neue Politik fordern

    Westdeutsche Jungsoziahsten und Gewerkschafter gegen Bonner Kriegskurs

    ' Berlin (ND). Jungsozialisten und junge Gewerkschafter unterbreiten in westdeutschen Zeitungen ihre Auffassungen über eine demokratische Alternative zur Bonner Bunkerpolitik. Hier Auszüge aus ihren Stellungnahmen: Herbert Zimmer, Landesbezirksjurendsekrctär der IG Druck, Niedersachsen: Die Gewerkschaften, ]a die gesamte demokratische Linke müsse jetzt erneut und unerbittlich fordern: 1 ...

  • w eiliger Rüstung wäre ein Vorteil und ein Segen für alle

    Forum in Hamburg über zehn Punkte Walter Ulbrichts

    % Hamburg (ADN). Lebhaftes Interesse und Zustimmung fanden die von Walter Ulbricht in seiner Neujahrsansprache unterbreiteten zehn Vorschläge bei den Teilnehmern- eines Forums des Bundes der Deutschen mit einer Delegation der Nationalen Front. Ihr Sprecher, Dr. Percy Stulz, stellte fest, in Westdeutschland müsse man erkennen, daß eine Entspannung nur mit der DDR und nicht gegen sie erreicht werden könne ...

  • „Combat": DDR entwickelt sich besser als Bundesrepublik

    Berlin (ND). Der bürgerliche Pariser „Combat" betont in einem Kommentar, daß es niemandem gelingen werde, „den Standpunkt der östlichen Nachbarn der Bundesrepublik zu ändern, die darauf bestehen, als absolute Bedingung für eine Annäherung an Bonn die Normalisierung seiner Beziehungen mit Pankow einschließlich der Anerkennung der DDR zu betrachten ...

  • Bundesbank senkt den Diskontsatz

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Zentralbankrat der westdeutschen Bundesbank hat am Donnerstag beschlossen, den Diskontsatz von bisher 5 auf 4,5 Prozent zu senken. Durch diese Maßnahme, die die Bankkredite verbilligt, soll der Kapitalmarkt besonders im Interesse der Rüstungsindustrie belebt werden. UPI schreibt, daß die Bundesbank mit der Diskontsenkung „den Wünschen der Bundesregierung" entgegenkomme, „die bereits seit längerer Zeit auf eine Lockerung der Kreditrestriktionen drängte" ...

  • DPA plädiert für Münchener Abkommen

    Bonn (ADN). Unter Berufung auf Revanchistenkreise bezeichnet die westdeutsche Presseagentur DPA am Donnerstag eine Ungültigkeitserklärung des Münchener Schandabkommens von 1938 als unmöglich für Bonn. Einen Grund für die Nichtannullierung des Abkommens sieht DPA darin, daß die Bundesregierung „Handlungsfreiheit" ...

  • Prozeß gegen Robert Jung

    Stuttgart (ADN). Der Ffoieß ■gegen den westdeutschen Gewerkschafter Robert Jung ist von der Politischen Strafkammer des Landgerichts Stutt- ,gort für den 11. Januar 1967 angesetzt worden. Die Anklage wirft dem Metallarbeiter „Zuwiderhandlung gegen das KPD-Verbot" vor. Robert Jung ist in völliger Übereinstimmung mit den DGB-Beschlüssen gegen die Notstandsgesetzgebung und die atomare Bewaffnung der Bundeswehr aufgetreten ...

  • Auf 15 Ausstellungen repräsentativ vertreten

    Moskau (ADN-Korr.). Die Sowjetunion wird im Jubiläumsjahr auf fünfzehn internationalen Messen und Ausstellungen im Ausland repräsentativ vertreten sein. Gegenwärtig sind die Vorbereitungen auf die Weltausstellung in Montreal in vollem Gange, die im April ihre Pforten öffnet. Mehr als in vergangenen Jahren ...

  • Riga wird neu gestaltet

    Moskau (ADN-Korr.). Die lettische Metropole Riga wird in den kommenden 25 bis 30 Jahren neugestaltet und erweitert. Ein entsprechender Generalplan ist jetzt beschlossen worden. Die Architekten der Stadt haben mit Unterstützung Leningrader und Moskauer Baufachleute eine Lösung gefunden, die die historischen Teile der Stadt bewahrt und gleichzeitig eine großzügige Neugestaltung vor allem der Wohngebiete einschließlich Schul- und Sozialgebäude vorsieht ...

  • „Kölner Stadt-Anzeiger": Vorschläge ernsthaft erwägen

    Köln (ADN). „Manche Punkte können nicht nur, sondern müssen auch von einer Bonner Regierung ernsthaft erwogen iwerden. So der gegenseitige Gewaltverzicht, die Anerkennung der gegenwärtigen Grenzen, die Rüstungsbeschränkungen um 50 Prozent, der Verzicht auf Atomwaffen und auch der Neutralitätsstatus für die beiden deutschen Staaten", schreibt der „Kölner Stadt-Anzeiger" ...

  • Rohstahlproduktion um 1,5 Millionen Tonnen niedriger

    Düsseldorf (ADN). Die Rohstahlerzeugung ist 1966 in der Bundesrepublik gegenüber dem Vorjahr um über 1,5 Millionen Tonnen zurückgeblieben. Das teilte die Außenstelle Düsseldorf des Statistischen Bundesamtes mit. Auch die Produktion von Roheisen sei „kräftig zurückgegangen", und zwar um 1,6 Millionen Tonnen ...

  • Leichtes Erdbeben in Wiesbaden

    Wiesbaden (ADN). Drei leichte Erdstöße haben am Mittwoch die Bevölkerung Wiesbadens in Unruhe versetzt. Die Stöße, die eine durchschnittliche Dauer von 20 Sekunden hatten, richteten keinen Sachschaden an. Mitteilungen eines Wiesbadener Geologen zufolge hatte das 3eben eine Stärke von 4 Grad.

Seite 7
  • Revolutionäre Kräfte und ihre Einheit

    Vor einiger Zeit erschien in der Kairoer Zeitung „Akhbar el Yom" ©in Interview mit dem Generalsekretär der KP Syriens, Chaled Bagdache, Ober wichtige Fragen der Zusammenarbeit und Einheit der revolutionären Kräfte. Angesichts der praktischen und theoretischen Bedeutung dieser Frage veröffentlichen wir nachstehend die wichtigsten Äußerungen Chaled Bagdaches: i ...

  • Herausforderung der UNO

    KHH. Die Weltproteste gegen die schmutzige Aggression der USA in Vietnam erreichten zum Jahresende 1966 einen solchen Grad, daß Johnson gezwungen war, nach dem lächerlichen Marionettentheater von Manila iu einem Theatercoup ganz großen Stils zu greifen. Zur Hauptfigur seines Spiels machte er ausgerechnet den Generalsekretär der Vereinten Nationen ...

  • Pelsche: Sicherheit Europas für die Welt lebenswichtig

    Vertreter der KPdSU sprach auf XVIII. Parteitag der KPF

    Paris (ADN/ND). Auf dem XVIII. Parteitag der Kommunistischen Partei Frankreichs ergriff am Donnerstag als erster Sprecher der Delegationen von Bruderparteien Arvid Peleche, Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzender des Komitees für Parteikontrolle beim ZK der KPdSU, das Wort. Als das akuteste Problem der Gegenwart bezeichnete er die amerikanische Aggression gegen Vietnam, die er als einen „offenen militärischen Überfall der USA auf eines der sozialistischen Länder" kennzeichnete ...

  • Nikolai i Podgorny besucht Italien

    Es sieht ganz so aus, als werde die Sowjetunion das Tempo ihrer diplomatischen Kontaktaufnahmen „auf höchster Ebene" auch 1967 nicht verringern. Bereits im Januar findet ein Auslandsbesuch statt, der eine neue Serie von Kontakten in Europa einleitet: Auf Einladung Präsident Saragats wird das sowjetische Staatsoberhaupt Nikolai Podgorny, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, am 24 ...

  • >Unen" erschien WOOOmal

    In diesen Tagen erfährt die mongolische revolutionäre Presse hohe Wertschätzung, besonders unser Bruderorgan „Unen". Am Donnerstag erschien es zum 10 000. Mole. Stolz ist die Erfolgsbilanz des Organs der Mongolischen Revolutionären Volkspartei. Als am 10. November 1920 die erste Nummer erscheint - die Zeitung heißt zunächst „Möngolyn Unen" -, obliegt ihr die wichtige Aufgabe, bei der Schaffung einer revolutionären Partei zu helfen ...

  • Export in die DDR

    Generaldirektor Wladyslaw Kostuj und Francdszek Schmidt, Direktor des betriebseigenen Außenhandelsunternehmens, machen uns mit einigen interessanten Zahlen bekannt. Der Wert der gesamten Jahresproduktion beläuft sich jetzt auf etwa drei Milliarden Zloty. 1965 war sie 29mal größer als 1937. Bisher wurden 138 Großdiesel — oder über eine Million PS — ausgeliefert ...

  • Eigene Konstruktionen

    Magister Ing. Janusz Ropelewski, ein grauhaariger Fachmann, führt uns durch eine mit zwei Brücken- und acht Portalkranen ausgerüstete mächtige Werkhalle, vorbei an 47 Tonnen schweren Kurbelwellen tschechoslowakischer Herkunft, die für die zwei Stockwerke hohen und insgesamt 300 ras 400 Tonnen wiegenden Motore bestimmt sind ...

  • Das Zeichen „HCP geht um die Welt

    flfc»-Wern«r-ICo4m

    ^Warschau ' Wenn der ■ Besucher die richtige der fcwöli vom Alten Markt in Poznan ausgehenden Straßen findet, Ist er in wenigen Minuten am-Hotel „Bazar"1 in der Ulica Marcinkowskiego.- Dieses Hotel war lange Zeit das renommierteste am Platze. l>is. es, vor wenigen Jahren durch das moderne „Merkury" von diesem Rang abgelöst wurde ...

  • Die letzte Dampflok

    Durch amerikanische Bomben und deutsche Sprengladungen wurde sie zu 60 Prozent zerstört. Aber das Betriebskraftwerk lieferte schon den ersten Strom für die befreite Stadt, als um die Zitadelle von Poznaö noch schwere Kämpfe tobten. Das Cegielski-Werk kam in Volkes Hand. Damit begann ein steiler Aufstieg bis zum größten Maschinenbaubetrieb des Landes, dessen Erzeugnisse unter der Fabrikmarke „HCP" heute in aller Welt zu finden sind ...

  • „Vorwärts ergreift Partei für Aggressoren

    SPD-Organ bedauert wachsende Unruhe über USA-Krieg

    Bonn (ADN). Das SPD-Organ „Vorwärts" ergreift in seiner jüngsten Ausgabe auf der ersten Seite offen Partei für die USA-Kriegsverbrechen in Vietnam. Es sei nicht gut, „wenn jetzt plötzlich alle mit dem Finger auf Amerika weisen. Das ist historisch falsch, unfair und ungerecht", behauptet das Blatt und ruft unverhüllt zur Unterstützung der USA-Aggression auf ...

  • Kundgebung gegen Liu Schao-tschi

    Peking (ADN). Das bisher größte Massenmeeting gegen den Vorsitzenden der Volksrepublik China, Liu Schao-tschi, und Teng Hsiao-ping, den Generalsekretär des ZK der KP Chinas, fand am Donnerstag in Peking statt. Auf der Kundgebung wurde hervorgehoben, daß die Gegner der Mao-Tse-tung-Linie, die in den Betrieben „noch Immer großen Einfluß" ausüben, „erbitterten Widerstand" leisten ...

  • Belgrad nahm Abschied von Boris Krajger

    Belgrad (ADN-Korr). Die Belgrader Bevölkerung nahm am Donnerstag schmerzerfüllt Abschied von dem tödlich verunglückten stellvertretenden Ministerpräsidenten der SFRJ und Mitglied des Präsidiums des ZK des BdKJ Boris Krajger, dessen Urne bis zum Spätnachmittag in der Bundesskupstina aufgestellt war. Am frühen Abend wurden die sterblichen Überreste Boris Krajgers in einem Sonderzug nach Ljubljana übergeführt, wo heute die feierliche Beisetzung stattfindet ...

  • USA-Journalist: Ich sah 4as,Guemica Vietnams

    New York (ADN/ND). David Dellinger, Redakteur der amerikanischen Zeitung „Liberation", hat in einer Presse- 'erklärung; 'die ■■> vom -stellvertretenden Chefredakteur" der "•„New York Times", Harrison Salisbury, veröffentlichten Berichte über zerstörte Wohngebiete der DRV bestätigt. „Wie Harrison Salisbury war auch ich in Phu Ly, einer früher 10 000 Einwohner zählenden Kleinstadt südlich Hanois ...

  • Auch FNL weist Browns „Initiative" zurück

    Hanoi (ADN). Die Nationale freiungsfront Südvietnams hat Mittwoch in einer Erklärung Kommission für Verbindungen) mit dem Ausland betont, daß der britische „Vorschlag" für Vietnam-Friedensverhandlungen einzig darauf gerichtet sei, den USA-Imperialisten in deren Krieg in Vietnam zu helfen. Die FNI» unterstütze voll und ganz die Erklärung des Außenministeriums der DRV, in der die „Initiative" Außenminister George Browns zurückgewiesen wurde ...

  • CIA-Agenten in Kuba verhaftet

    Havanna (ADN-Korr.). Eine Agentengruppe des USA-Geheimdienstes CIA ist in der Neujahrsnacht von den kubanischen Sicherheitsorganen bei dem Versuch festgenommen worden, an der Küste der -Zentralprovinz!'!Liäs VHiös'an Land zu gehen. Wie das kubanische Innenministerium am Mittwochabend mitteilte^ leistete die aus Florida kommende Bande, zu der fünf Mann gehörten, bewaffneten Widerstand ...

  • Was sonst noch passierte

    Zum erstenmal m der Geschichte der SPD hat das Präsidium der Partei am Mittwoch einer Tagung von Studenten schlagender Verbindungen (Coburger Convent und Deutsche Sängerschaft) Grüße übermittelt. Bundestagsabgeordneter Jahn zur Begründung: Auf beiden Seiten seien dogmatische Starrheiten gewichen.

  • „AI Ahram" druckte Artikel Prof. Nordens

    Kairo (ND). Die Kairoer Zeitung „AI Ahram" veröffentlichte dieser Tage den Artikel „So wurde der Suez-Krieg gemacht" von Prof. Albert Norden, Mitglied des Politbüros des ZK. Der Beitrag war anläßlich des 10. Jahrestages des imperialistischen Überfalls auf Ägypten im „ND" erschienen.

Seite 8
  • Das war noch ein Spaziergang!

    Wintersportler? Warm angezogen, zünftige Pudelmützen auf den Köpfen, treten sie aus dem Haus: Klaus Franke, Rainer Zimmermann und Heinzjürgen Eichhorn. Sie sind die „Vorhut". Punkt 9 Uhr kann Trainer Herbert Dittrich das Startzeichen geben: Morgenspaziergang der Hallenhandballnationalmannschaft durch den Kienbaumer Forst ...

  • 10000-m-Duell entschied

    Helga Haase und Horst Freese wieder Deutsche Mehrkampfmeister im Eisschnellauf

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter „Ganz in weiß ...", diese Melodie tönte aus den Lautsprechern rund um die ■400-m-Bahn im Berliner Sportforum, als die Aktiven die 10 000-m-Strecke in Angriff nahmen. Der Schlager war bestens geeignet, das äußere Bild des zweiten Tages der deutschen Meisterschaften im Eisschnellauf zu charakterisieren: Unaufhörlich tanzten die weißen Flocken hernieder ...

  • „Lächelnd zusehen"

    Der westdeutsche NOK- und Sportbundchef Willi Daume fand sich zum Jahreswechsel bereit, der Westberliner „Morgenpost" ein Interview zu geben. Getreu seinen Vorbildern in der Bonner Revanchepolitik hetzte er gegen die DDR und die sozialistische Sportbewegung, ohne ein Wort der Verständigung zwischen den Sportlern der beiden deutschen Staaten im humanistischen olympischen Geist über die Lippen zu bringen ...

  • am Letztes Training Bergisel

    Innsbruck rechnet mit großem Sprunglauf

    Von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Österreich feiert am Freitag den „Dreikönigstag", und Tirols Landeshauptstadt Innsbruck möchte diesen Tag mit einem großen Springen auf der Olympiaschanze am Bergisel begehen, Einen der „Könige" glaubt man heute — 24 Stunden zuvor — schon gut zu kennen: den norwegischen Weltmeister Björn Wirkola ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Bei einem internationalen Hallenhandballturnier treffen am Freitag in Frankfurt (Oder) die Moskauer Stadtauswahl, Lok Plzeii, ASK Vorwärts Berlin und Lok Frankfurt aufeinander. Sieben Länderspiele bestreitet in diesem Jahr Schwedens Fußballnationalmannschaft. Den Auftakt zu dieser Serie bildet am 17 ...

  • Hallenturnier der Stadtliga

    In dieser Woche findet das schon zur Tradition gewordene Hallenfußballtumier aller 16 Stadtligamannschaften Berlins in der Dynamo-Sporthalle am Weißenseer Weg statt. Bereits am Mittwoch standen sich die Hälfte der Gemeinschäften gegenüber, um vier der acht Endrundenteilnehmer zu ermitteln, die am Sonnabend ab 15 ...

  • Auf Rang sieben

    Einen ausgezeichneten siebenten Platz nimmt die Nationalmannschaft der DDR in einer von der französischen Fachzeitschrift „France Football" aufgestellten Rangliste der besten europäischen Fußball-Nationalteams des Jahres 1966 ein. Spitzenreiter ist Weltmeister England vor Portugal und Westdeutschland, die gemeinsam den zweiten Platz belegen ...

  • Fliegerklub mit Jubiläum

    Auf sein zehnjähriges Bestehen kann der Stralsunder Fliegerklub der GST zurückblicken, der im vergangenen Jahr Bezirkssieger im militärischen Mehrkampf wurde und seit 1963 ununterbrochen in den Vergleichskämpfen mit Fliegerklubs des Bezirkes Rostock den ersten Platz belegte. 1956 hatten sich 30 in der *GST organisierte Segelflugsport1 freunde zusammengefunden und in Alt- Reddevitz auf Rügen mit den ersten- Lehrgängen begonnen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Freitag: Wechselnde, meist starke Bewölkung und noch einzelne Schneeschauer, vor allem in Küstennähe und im Mittelgebirgsraum. Tageshöchsttemperaturen im Flachland zwischen minus 3 und null Grad Celsius.. Nachts zeitweise klar, Tiefsttemperaturen zwischen minus 2 und minus 7 Grad Celsius, im Bergland zum Teil mäßiger bis strenger Frost ...

  • Brennpunkte des Verkehrs

    22 Uhr. Unser Gesprächspartner ist der stellvertretende Verkehrsdirektor der BVG, Erich Riede. »Wir beobachteten heute abend den Berufsverkehr am Bahnhof Jannowitzbrücke und an der Mollstraße." „Ja, das sind jetzt gewissermaßen Brennpunkte ger worden, weil hier viele Berliner ein- und umsteigen." „Wir sprachen mit Fahrgästen ...

  • Tore • Punkte • Meter # Sekunden

    EISHOCKEY

    Vierländerturnier in Kanada: UdSSR gegen CSSR 2:5 (1:3, 1:0, 0:2). Kanada führt mit 4 :0 Punkten vor der UdSSR und der CSSR (je 2 :2) und den USA (0 :4). Europapokal: HC Chamonix—AC Klagenfurt 3:3; die ersten drei Spiele hatte Klagenfurt gewonnen und kam damit eine Runde weiter. Ahearne-Cup: Im rein schwedischen Finale gewann Leksand gegen Södertälje 11 :5 ...

  • HALLENHANDBALL

    Internationale Freundschaftsspiele: Leipzig-Bukarest (Städtemannschaften) 19 :21 (10 :10)', Frischauf Göppingen—Kanada 17 :13 (1. Spiel 20 :11), VfL Bad Schwartau gegen Tunesische Nationalmannschaft 23 :17.

  • SKILAUF

    Slalom auf dem Jenner (Berchtesgaden): 1. Messner (Österreich) 97,257 sec, 2. Giovanoli (Schweiz) 97,287, 3. Melquiond 97,317, 4. Killy (beide Frankreich) 97,797, 5. Senoner (Italien) 98,533.

Seite
Unser Volk macht Geschichte bieten Kunden Botschaft meines Staates Abschied von Hans Kiefert Brenner fordert Rüstungsstopp DRV-Vorschläge Basis für Frieden Sowjetische Regierungsdelegation in Berlin begrüßt KPF bekräftigt: Paris soll DDR anerkennen Gemäldediebe in London gefaßt „Ernst Häeckel" erforscht Fanggründe Mangyschlak erhielt Fernstreckenanschluß Letztes Training am Bergisel Polen steht fest zum Nachbarn Leninorden für Leningrader Gebiet Griechische Politiker für diplomatische Beziehungen Gromyko ausgezeichnet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen