27. Nov.

Ausgabe vom 11.06.1966

Seite 1
  • Gewißheit

    unseres gemeinsamen Sieges

    Freundschaft Liebe Freunde! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet den Delegierten und Teilnehmern des 8. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft die herzlichsten Grüße und wünscht den Beratungen des Kongresses einen erfolgreichen Verlauf ...

  • !■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ !■■■■■■■■■■■■■■■■ Erhard verbot Jaspers-Sendung

    Bonn (ADN/ND). Das Verbot der Fernsehsendung mit dem bürgerlichen Philosophen Karl Jaspers erfolgte direkt aus dem Bonner Bundeskanzleramt. Gut unterrichteter Kreise in Bonn ließen am Freitag durchblicken, daß. die ohne Angabe von Gründen am Donnerstagabend im zweiten Kanal des westdeutschen Fernsehens kurzfristig ...

  • Unzerstörbare Einheit von Partei und Volk

    Moskau (ND-Korr./ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leöriid Breshnew, hat sich am Freitag auf ■ einer Wahlversammlung im Kongreßpalast des Krenjl als Kandidat für die am 13. Juni stattfindenden Wahlen zum Obersten »Sowjet der UdSSR vorgestellt. - In; seiner Rede, hob' Leonid -B die enge, Verbindung zwischen der Paftei ...

  • Forderung des Tages: Gemeinsame Sprache finden

    an Prof. Karl Jaspers

    Meine Erlebnisse aus der -Zeit des Widerstandskampfes gegen den Faschismus haben mir bewiesen,.daß sich gegenüber der Gefahr des Krieges seine Gegner über alle ideologischen und politischen Meinungsverschiedenheiten hinweg zusammenfinden müssen und vor allem auch zusammenfinden körinen. In der Widerstandsgruppe ...

  • Millionen Freunde der UdSSR beginnen ihren 8. Kongreß

    Sowjetische Delegation herzlich begrüßt'/ Gäste aus 13 < europäischen Ländern

    Berlin (ND); Naheztr 3000 Delegierte und' , Gäste nehmen am- 8. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft 'steiC der* am heutigen' Sonnabend in Berlin eröffnet wind. Gemeinsam mit Delegationen 1 von Bruderorganisatio- ... nen aus 13 europäischen Ländern werden die Delegierten drei Tage lang über die nächsten Aufgaben der Freundschaftsgesellschaft beraten ...

  • Brenner: Nach wie vor gegen Notstandspläne'

    Frankfurt (Main) (ADN). Der IG- Metall-Vorsitzende Otto Brenner hat am Freitat nachdrücklich Zweckmeldunjen der Monopolpresse zurückgewiesen, nach denen der DGB seine ablehnende Haltung zu den Notstandsplänen der Bonner Regierung revidiert habe. Im Fressedienst der Gewerkschaft betont Brenner, aus der Entschließung des DGB-Bundeskongresses ergebe sich unmißverständlich, daß der DGB die Notstandspläne ablehnt ...

  • yorlesungsbeginn m der „Universität im Grünen"

    , Märkkleeberg (ND).'Am Sonntag wird idie „agra 66',', die 14. Banetwirtschäftsausstellung der DDR, eröffnet. Die'Ausstellung dauert bis zum lf). Juli. Damit beginnen in der „Universität im Grünen" wieder die Vorlesungen; Auf dem 150 Hektar großen Freigelände und in den 90 Hallen vermitteln 200 Genossenschaften und Kooperationen,: volkseigene Güter, wissenschaftliche ...

  • 9. Tagung des FDGB- Bundesvorstandes

    Bericht über Lage der westdeutschen Arbeiter Änderungen für Gesetzbuch der Arbeit beraten

    r Berlin (ND). Vom 8. bis 10. Juni 1966 - trat 151 Berlin der Bundesvorstand des- FDGB zu seiner 9. Tagung zusammen. , Den Rechenschaftsbericht des Präsidiums über • die Verwirklichung der Beschlüsse der 8. Tagung erstattete das Mitglied. v des Präsidiums Heinz Neukrantz. Über die Lage der westdeutschen ...

  • Wissenschaftler der DDR zum Brief Walter Ulbrichts

    im Mai in' Wien; wo ich mit westdeutschen Wissenschaftlern auch private Gespräche führen konnte. Von gleichen oder ähnlichen Gedanken und Sorgen bewegt, wie sie Jaspers in seinem aufsehenerregenden Buch „Wohin treibt die Bundesreppblik?" niedergelegt hat, sehen auch sie in einer Verständigung der beiden deutschen Staaten die einzige Möglichkeit, zur friedlichen Lösung der deutschen Frage zu kommen ...

  • Generalstab in Athen fordert Protest in Bonn

    ■Athen (ADN-Korr.). Der Generalstab der .griechischen Armee hat die Regie- ' rving in Athen aufgefordert, in Bonn ofü- » ziellen Protest gegen den Würzburger -, Großaufmarsch der militaristischen i „Fallschirmjäger-Kameradschaft" zu erheben. Die Naziwehrmacht habe bei den Kämpfen um Kreta internationale Konventionen verletzt und Brutalitäten an der Bevölkerung begangen ...

  • Festakt zum Tag des Eisenbahners

    Erfurt (ND).: Mit einem* Festakt m. der i.Thüringenhalle" in* Erfurt 'begannen am Freitag die Feierlichkeiten zum Tag: des deutschen Eisenbahners. An, der 'Festveranstaltung'und »anschließenden Ehrung Verdienter; Eisenbahner nähmen u. a. eine Delegation; des Ministerrates der DDR unter Leitung, von Prof ...

  • Jaspers bestätigt Erhalt des Briefes

    Basel (ND). Professor Karl Jaspers hat den Erhalt des Briefes des Vorsitzenden des Staaterates, Walter Ulbricht, bestätigt, meldet die amerikanische Nachrichtenagentur . AP. , AP schreibt, Jaspers habe der Eingangsbestätigung folgende Sätze angefügt: „Sie betonen mit Recht, wie sehr unsere politischen Ziele und Weltanschauungen ...

  • „Wir gratulieren"

    • '•' ' * ^ * '■ * t '

    Unter dem Motto „Wir gratulieren beginnt heute abend um 20 Uhr das IX. Pressefest des „ND" mit einem großen Kulturprogramm in der Berliner Volksbühne am Luxemburgplatz. Die Veranstaltung wird auch vom Deutschen Fernsehfunk übertragen. Seinen Auftakt im Friedrichshain erlebt das Fest heute um 15 Uhr mit einem Reigen von Veranstaltungen auf, den Freilichtbühnen ...

  • ADN-Erklärung \ zur Bonner Ifechtsanmaßung lesen Sie auf Seite 2 . USA-Niederlage ist möglich

    Amerikanischer General: Keine Chancen für Stabilisierung in Vietnam Washington (ADN/ND). Die Möglichkeit einer Niederlage der USA in Vietnam räumte Generalmajor Sternberg ein, der in den letzten beiden Jahren Kommandeur der 101. ÜSA-Lufüande-Division in Südvietnam-war. Für"' die Stabilisierung des gegenwärtigen Saigoner Regimes sehe er trotz der riesigen USA- Armee; in Südvietham keine Chancen, erklärte der ßeneral ...

Seite 2
  • ADN-Erklärung zur Bonner Rechtsanmaßüng

    ■-.,.- - .;"■: ■

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat sich bekanntlich am 10. Mal 1966 im Zusammenhang mit dem Meinungsaustausch zwischen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands über Lebensfragen der deutschen Nation mit einer Protesterklärung ...

  • Ballonalstioiien sofort Einstellen!

    SPD-Ostbüro muß aufgelöst werden

    Berlin (ADN). Die Zahl der vom SPD- Ostbüro von westdeutschem Territorium aus gegen die DDR durchgeführten Ballonaktionen ist in der letzten Zeit beträchtlich gestiegen. Allein In den ersten fünf Monaten dieses Jahres wurden über 13 000 Einflüge von Hetzschriftenballons festgestellt. Difese Ballonaktionen ...

  • Irrtum, Herrschaften!

    Das Präsidium derSPD trat am gestrigen Freitag in Bonn zusammen, um den dritten Offenen Brief des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheits- Partei Deutschlands zu beraten, der nebenbei gesagt bis zum heutigen Tage noch immer* nicht auch nur in einer einzigen westdeutschen SPD- Zeitung abgedruckt wuVde ...

  • Es ist erforderlich?

    A,,Alle gesetzlichen Bestimmungen und -ür Grundsatzurteile, die die" Ausdehnung des Geltungsbereiches westdeutscher Strafgesetze^autdie DDR. und ihre Bürger zum Inhalt haben, aufzuheben. Dazu gehören insbesondere: Die Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 11. Februar 1954, wonach das. Territorium der DDR zum Inland der Bundesrepublik gehörig erklärt wird: „Zum Inland ...

  • Gewißheit

    unseres gemeinsamen Sieges (Fortsetzuna von Seite 1)

    Antikommunismus und der Feindschaft ! gegen die Sowjetunion dient dem Streben Bonns nach Verfügungsgewalt über Kernwaffen und nach Revanche. Die Vertiefung der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Deutschen De-9 mokratischen Republik und der Sowjetunion ist deshalb eine in höchstem Maße nationale Aufgabe für die Sicherung des Friedens in Deutschland ...

  • Erler sollte sich schämen

    Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Fritz Erler h,at jetzt in Pforzheim wiederholt, was er auf einer Pressekonferenz nach dem Dortmunder Parteitag äußerte: er sei bei DDR-Bürgern für eine .angemessenere . Ahndung von Staatsschutzvergehen". " •* ' Bekannte 'Juristen der DDR haben bereits darauf hingewiesen, daß er sich damit völlig auf den Boden der revanchistischen Politik der CDU/CSU stellt, die am politischen und juristischen Alleinvertretungsanspruch festhält ...

  • Der Dialog geht weiter

    Paul Fröhlich vor Wurzener Parteiaktivisten

    Würzen (ND). Vor 400 Parteiaktivisten und Propagandisten des Kreises Würzen sprach, am Freitagnachmittag das Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Leipzig Paul Fröhlich über den Inhalt der Mitgliederversammlungen im Monat Juni. Paul Fröhlich erläuterte die Kontinuität der Politik unserer ...

  • Praxisverbundene Erziehung künftiger Lehrer

    Volkskammerausschuß für Volksbildung in Schwerin

    Von unserem Bezirkskorrespon-denten Diedrich Kr ahm er Schwerin. Wertvolle Erfahrungen für die staatsbürgerliche Erziehung in der pädagogischen Ausbildung sammelten die Abgeordneten des Volkskammerausschusses für Volksbildung, die gestern ihren operativen Einsatz in den beiden Schweriner Instituten für Lehrer- bzw ...

  • Jagdgewehre ■vorteilhafte!! gebaut

    Wettbewerb der Neuerer im Thalmann-Werk

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Artur Schneider Suhl. Im In- und Ausland bekannt und begehrt sind die Jagd- und Sportwaffen aus dem Suhler Ernst-Thälmann-Werk. Der Bedarf der Auslandskunden aber kann noch nicht in jedem Falle befriedigt werden. Bis 1970 soll sich deshalb die Produktion von Bockgewehren gegenüber 1965 verdoppeln ...

  • Professor Collein " neuer BD A-Präsident

    Halle (ND). Der V. Kongreß des Bundes Deutscher Architekten fand am Freitag mit der Wahl von Prof. Diplomarchitekt Edmund Collein zum neuen Präsidenten seinen Abschluß. Prof. Hanns Hopp, der die Geschicke des Bundes seit seiner Gründung im Jahre 1951 leitete, wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenpräsidenten gewählt ...

  • Westdeutscher Bischof: Hochachtung vor DDR

    Zwickau (ADN). Er empfinde Hochachtung für die ökonomischen Erfolge der DDR und berichte davon auf seinen zahlreichen Auslandsreisen bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Das sagte Bischof Dr. Wunderlich aus Frankfurt (Main), Vorsitzender der in Zwickau gegenwärtig tagenden Konferenz' der Methodistenkirche ...

  • EHRUNGEN

    .Minister für Verkehrswesen der DDR Paul Wilpert und dem Generalsekretär für Verkehrswesen der Republik Mali, Henri Corenthin, unterzeichnet. , Besuch in der DDR-Schau Der rumänische Minister für Leichtindustrie, Alexandru Sencovici, besuchtet in Begleitung seines Stellvertreters Ion Pop.escu die Fachausstellung der WB Textima ...

  • Parlamentspräsident Kolumbiens zu Gast

    Der Präsident der Abgeordnetenkammer der Republik Kolumbien, Dr. Diego Uribe Vargas, isf in Begleitung seiner Gattin zu einem Urlaubsaufenthalt in der DDR eingetroffen. Dr. Uribe folgte einer Einladung Volkskammerpräsident Prof. Dr. Dieckmanns, der im November 1965 an der Spitze einer Volkskammerdelegation in Kolumbien weilte ...

  • „Lebende Ware' uraufgeführt

    Potsdam (ND). Der DEFA-Film «„Lebende Ware" • erlebte am Freitagabend im Thalia-Theater in Potsdam seine Uraufführung. Über 500 Gäste dankten den Filmschaffenden und den anwesenden Schauspielern Marian van de Kamp, Wolfgang Greese und Rolf Hoppe mit reichem Applaus für die aussagekräftige Gestaltung des Werkes ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer« Chefredakteur; Hajo HerbelL; Harri ezepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin,. Greim, Redaktionssekretär; Hont Bitschkowski. Dr. Rolf Gutermuth. Georg 'Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

  • Glückwunsch des Ministerrates

    Der Ministerrat sandte an die Delegier* ten des 8. Kongresses der? DSF ein von Willi Stoph überzeichnetes Grußschrfeiben. Ferner übörmitteltenider Bundesvorstand des FDGB in einem von Herbert Warnke sowie der NatioilalfäfcTer Nationalen Front in einein von Prof. Dr. Dr. Erich Correns unterzeichneten Schreiben Glückwünsche ...

Seite 3
  • Gewerkschaften- Schulen des Sozialismus

    Im Rechenschaftsbericht des Präsidiums an den Bundesvorstand — erstattet vom Kollegen Heinz N e u k r a n t z — wurden die bisherigen Ergebnisse analysiert, die in der Verwirklichung des Beschlusses der 8. Tagung des Bundesvorstandes durch Verbesserung der Leitungstätigkeit erzielt worden sind. Insgesamt sind die Gewerkschaften als Schulen des Sozialismus ihrer Verantwortung für die gesamte Entwicklung unserer sozialistischen Gesellschaft auf ...

  • Dank und Anerkennung für hervorragende Leistungen

    Aus der Grußadresse des Zentralkomitees

    Zum „Tag des deutschen Eisenbahners 1966" grüßt und beglückwünscht das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands in einer vom Ersten Sekretär des. ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, unterzeichneten Grußadresse alle Eisenbahnerinnen und Eisenbahner der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Unsere Eisenbahn im Jahre 1966

    Jährlich 3 Millionen Güterzüge und 2,4 Millionen Reisezüge

    Welche Rolle die Eisenbahner in un- mit Umschlagsmechanismen ausgestalte1 serer Wirtschaft spielen, wird deutlicher, worden, die den Anteil schwerer Hand wenn man weiß, daß 80 Prozent aller arbeit beim Güterumschlag beträchtlich Gütertransportleistungen (in Tonnenkilo- verringerten und damit den Umschlag metern) von ihnen zu ibewältigen sind, selbst auch rationeller gestalteten ...

  • EHRENTAFEL

    der Verdienten Eisenbahner 1966

    Frick, Bruno, Reichsbahnhauptsekretär, Brigade- ■ lokführer im Bahnbetriebswerk Schwerin # Gehrke, Geihord, Zugführer vom Bahnhof Berlin- Rummelsburg , , , .r , Geiler, Rudolf, Reichsbahn-Direktor, Leiter der Politischen Abteilung bei der Reichsbohndirektion Cottbus Gensei, Bruno, Reichsbahn-Assistent, ...

  • Zentrum des Kundendienstes

    , In Seddin, südwestlich der Hauptstadt unserer Republik, unterhält die Deutsche Reichsbahn eine in Europa einmalige Einrichtung: eine Transitleitstelle, die mit einem modernen Meldesystem den gesamten Lauf der Transitzüge durch die DDR überwacht. Im Verkehr mit den skandinavischen Ländern erstreckt sich die Betreuung sogar auf jede einzelne Transitsendung ...

  • 16 Güterschnellverbindungen

    Die TEEM bewährten sich sehr rasch. Infolgedessen hat die Deutsche Reichsbahn die TEEM-Verbindungen von Jahr zu Jahr ausgebaut. Im Jahre 1961 bestanden zunächst fünf solcher Verbindungen; seit dem letzten offiziellen Fahrplanwechsel für den internationalen Verkehr im Mai 1965 gibt es 16 TEEM-Verbindungen, die über das Streckennetz der DDR führen ...

  • Transitland DDR

    Seddin — Drehscheibe des internationalen Eisenbahngüterverkehrs

    zwischen Saßnitz und Trelleborg1 bzw.' Warnemünde und Gedser täglichx mehrmals befahren werden. Das Volumen des' jährlichen Güterverkehrs zwischen Saßnitz und Trelleborg stieg seit 1959 auf mehr als das Doppelte; zwischen Warnemünde und Gedser nahm es in den letzten fünf Jahren um 64 Prozent zu. Zur Zeit wird der Fährverkehr mit der schwedischen Fähre „Trelleborg" und den DDR-Fährschiffen „Saßnitz-* und »Warnemünde" durchgeführt ...

  • Kurzester Weg Skandinavien—Kontinent ,

    Für die skandinavischen Länder ist der Transitverkehr über die DDR besonders wichtig, weil die kürzesten und daher billigsten Verbindungswege dieser Länder nach Mittel-, Süd- und Südosteuropa über die Ostsee führen. Schweden nimmt diesen Weg für 60 Prozent seiner mit der Eisenbahn zum europäischen Kontinent beförderten Güter in Anspruch ...

Seite 4
  • Kreuzworträtsel

    Seite 41 ND ] 11. Juni 1966 B Nationale und internationale Politik ^■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■«■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■i Prof. Karl Jaspers - Erkenntnisse eines Philosophen In seinem Buch .Wohin treibt die Bundesrepublik?" bekennt sich der westdeutsche Philosoph Karl Jaspers zu einer konstruktiven Friedenspolitik ...

  • Die große Lüge über den Deutschlandplan

    Verschweigen und nackte Lüge waren auch in Fragen der Deutschlandpolitik ohne Zögern angewandte Mittel, um die eigene Position abzusichern und die Mitgliedschaft irrezuführen. Ohne rot zu werden, tischte Prof. Carlo Schmid das Märchen auf, er und die anderen SPD- Führer hätten zwar seinerzeit den sogenannten Deutschlandplan der SPD mit Leidenschaft vertreten, „es aber dann später nicht mehr getan, ...

  • s i § i "■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■

    Vom berüchtigten „Camp King"; in Oberursel aus sollte es nach Vietnam gehen ' US-Geheimdienst wirbt mit Unterstützung westdeutscher Dienststellen Söldner für Aggression gegen Südvietnam Berlin (ADN/ND). Der Deutsche Fernsehfunk wies am Freitag in einem aufsehenerregenden Gespräch mit jungen DDR-Bürgern, ...

  • Der Betrug mit der „offenen Gesellschaft"

    In diesem Zusammenhang wartete die SPD-Spitze mit einer ganz besonderen Überraschung auf, mit etwas „ganz Neuem", etwas anderem und Besserem, wie beteuert wurde, ate Erhards formierter Gesellschaft. Man erfand die „offene" Gesellschaft, und man stellte es jedem großzügig frei, sie auch mit dem Zierwörtchen „mündig" oder „pluralisti&ch" zu versehen ...

  • Parteitag der Täuschung und der Lüge

    Front macht und einen Wandel herbeizuführen versucht. Sie hat das ganz und gar nicht getan. Es paßte nicht in das Konzept nach engerer Gemeinsamkeit mit den Parteien der Monopole. Es paßte nicht in das Konzept des Antikolhmunismus und de» verdeckten Krieges gegen die DDR, in welchem ja die Wehner und Erler, die Jakfleh und Leber eine noch größere Rolle spielen wollen ...

  • Erhard lehnt Schritte zur Entspannung ab

    Bundeskanzler legt reaktionäres1 Programm für Innen» und Außenpolitik vor Bonn (ND/ADN). Die westdeutsche Regierung wird ihren Aggression«- und Aufrüstungskurs rücksichtslos fortsetzen. Alle Bereiche der Innenpolitik' werden diesem Vorhaben untergeordnet. Die enormen finanziellen! Belastungen sollen auf die werktätige Bevölkerung abgewälzt werden ...

  • Kriegsdrohung

    W. K. Kai-Uwe von Hasse!,- Kriegsminister in Bonn, erklärt: Wenn die von Dns ausgearbeitete »Vorwärtsstrategie" glaubhaft bleiben soll, dann muß der Ausbau der Bundeswehr beschleunigt werden/ dann muß die Westdeutsche Rüstungsindustrie mehr Aufträge erhalten, und demzufolge- muß auch die westdeutsche Bevölkerung höhere Lasten tragen ...

  • OTV Emden: Für CDU-Diktaturpläne keine DGB-Stimme

    Beschlüsse des Bundeskongresses für alle Mitglieder bindend

    Emden (ND/DS). Die Delegierten der ÖTV Emden haben am Donnerstag auf ihrer Jahreskonferenz einstimmig eine Entschließung angenommen, in der sie den Beschluß des DGB-Bundeskongresses gegen di^ Notstandsgesetze bekräftigen. Kritisch schätzten die Gewerkschaftsvertreter die Ergebnisse des Dortmunder SPD-Parteitages ein ...

  • Heftige Kritik an Parteitagsbeschlüssen

    Münchner Sozialdemokraten: Wirtschaftliche Macht liegt bei denen, die Hitler finanziert und die SPD zerschlagen haben

    München (ND). Münchner Sozialdemokraten haben (ich (wie wir bereits kurz meldeten) auf einer außerordentlichen Unterbezirkskonferenz in teilweise, wie die „Suddeutsche Zeitung" berichtet, „sehr scharfer* Form mit der Politik des Parteivorstandes und den Beschlüssen von Dortmund auseinandergesetzt. Dr ...

  • Die große Koalition der Spaltung

    Dr. D. Willy Brandt Schlug auf dem Dortmunder Parteitag vor, einen sogenannten »deutschen Rat" zu schaffen. Die Parteivorsitzenden, die Fraktionsvorsitzenden, der Kanzler, der Außenminister, der Minister für »Gesamtdeutsche Fragen", die Vorsitzenden von Bundestagsousschüssen und ein Vertreter Westberlins sollen ihn bilden ...

  • Neue Rüstungslasten auf Kosten der Bundesbürger

    Hassel verlangt Riesensummen für verstärkte Aufrüstung

    Bonn (ADN/ND). Nach den heftigen Angriffen des Bonner Kanzlers Erhard und der westdeutschen Monopole gegen die berechtigten Lohnforderungen der westdeutschen Gewerkschaften hat der Bonner Kriegtminister von Hassel am Freitag eine weitere Aufblähung des Rüstungshaushaltes im nächsten Jahr um mindestens 2 Milliarden DM angekündigt ...

  • DDR-Vertreter sprachen in Kiel

    Kiel (ADN). Ein öffentliches Forum über das Deutschlandproblem veranstaltete der Bund der Deutschen am Donnerstag in Kiel mit Vertretern der Nationalen Front aus der DDR. An der Aussprache vor mehreren hundert Kieler Bürgern in der pädagogischen Hochschule der Stadt beteiligten sich neben dem Vorsitzenden des Bundes der Deutschen, Josef Weber, der Direktor des Pädagogischen Instituts Magdeburg, Dr ...

  • Superdividende für Aktionäre

    Westdeutsch« Aktiengesellschaften

    zahlen bis zu 86 Prozent Bonn (ADN). Zahlreiche westdeutsche Aktiengesellschaften zahlen In diesem Jahr aus den Profiten des Jahres 1965 an ihre Aktionäre Superdividende. Das geht aus den Bilanzen hervor, die im Bonner „Bundesanzelger" veröffentlicht werden. So schüttet die „Dortmunder Union- Brauerei AG" als der größte westdeutsche Brauereikonzern 19 Prozent Dividende aus ...

  • Das Leben retten

    .Dieser Notstand (des Atomkrieges, d. Red.) darf nicht eintreten. Daher muß man bedingungslos alles tun, um den Frieden zu retten, darf man nichts tun, was zum Krieg treiben könnte. Der äußere Notstand ist allein durch ehrliche bedingungslose Friedenspolitik zu bekämpfen. Wollen wir durch Notstandsgesetze die Revolte der Bevölkerung gegen den Krieg unmöglich machen? Diese Revolte wäre großartig und ist möglich ...

  • Manipulation der Wahrheit

    Man stellt sich die Frage: Ist soviel Uninformiertheit und Ignoranz eine Ausnahme, ein Zufall? Der Dortmunder Parteitag hat das Gegenteil bewiesen: Bei der Masse der Delegierten eine Unkenntnis über Zusammenhänge und Fakten der Entwicklung vor und nach 1945, die angesichts der Verhältnisse in Westdeutschland zwar erklärlich, aber nichtsdestoweniger erschreckend ist ...

  • Untertanen dies Staates

    „Die Demokratie der Bundesrepublik wandelt sich vor unseren Augen. Es werden Wege beschritten, an deren Ende es weder eine Demokratie noch einen freien Bürger geben würde..." Die Westdeutschen .sind bisher noch zumeist-Untertanen, nicht Träger des Staates. Sie wählen alle vier Jahre eine ihnen vorgelegte Liste, aber wissen nicht eigentlich was ...

  • Vor harten Kämpfen im Ruhrgebiet

    Köln (ADN). Die IG Bergbau und Energie werde im Ruhrgebiet einen „ganz harten Arbeitskampf" führen, kündigte der Gewerkschaftsvorsitzende Walter Arendt am Freitagabend in der westdeutschen Fernsehsendung „Monitor" an. In diesem Zusammenhang warnte er die Zechenherren davor, auf die vorgesehenen Schwerpunktstreiks mit Aussperrungen zu antworten ...

  • Vollendete Diktatur

    .Was auf dem Wege zur Diktatur geschieht, aber noch verhindert werden kann, das würde durch die Notstandsgesetzgebung mit dem Instrument dieser Gesetze eines Tages vollendet werden. Wie Hitler zur Erkenntnis kam, in Deutschland könne er nur auf dem Wege der Legalität zur Macht gelangen, mit derer, nachdem ...

  • Revolte für den Frieden

    Illusionäre Weise Befriedigung. Diese Politik hat keine gehaltvollen Prinzipien. Sie werden ersetzt durch dogmatische Erklärungen, wie die Hallsteln-Doktrin, die nicht Politik, sondern Hemmung der Politik sind."

  • Illusionäre Politik

    »Nach außen Ist diese Regierung (die Regierung der Bundesrepublik, d. Red.) reduziert auf eine Politik der realistisch leeren Rechtsforderungen. Der Machtwille sucht auf irgendeine

  • ^■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■«■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■i Prof. Karl

    In seinem Buch .Wohin treibt die Bundesrepublik?" bekennt sich der westdeutsche Philosoph Karl Jaspers zu einer konstruktiven Friedenspolitik.

Seite 5
  • NATO und Sicherheit

    * "P. L. Die Frankfurter »Allgemeine Zeitung" rang sich in einer Betrachtung zur NATO-Tagung in Brüssel den erleichterten Stoßseufzer ab: „Das atlantische Bündnis ist noch einmal davongekommen." Das ist richtig. Der Druck der interessierten Kräfte auf 'Zusammenschluß des Rumpfbündnisses war stark genug, um die Widersprüche zu überbrücken ...

  • Nationaleinkommen steigt um 40 Prozent

    Auf einige Ziffern des Fünfjahrplans hinweisend, hob Leonid Breshnew hervor, daß das Nationaleinkommen sich um rund 40 Prozent erhöben werde. 1970 werden aus dem Nationaleinkommen für die materiellen und kulturellen Bedürfnisse des Volkes 190 Milliarden Rubel; 50 Milliarden mehr als .im Jahre 1965, bereitgestellt wefden' ...

  • Neue Maßnahmen zur Unterstützung Vietnams

    Auf die Lage ■ in Vietnam eingehend, sagte Genosse Breshnew: „Der amerikanische Imperialismus erleidet in Vietnam eine schwere Niederlage. An Stelle leichter Siege sehen sich die amerikanischen Eindringlinge einem langwierigen, immer mehr Opfer fordernden aussichtslosen Krieg gegenüber." Die Verbrechen, die die amerikanischen Truppen am vietnamesischen Volk begehen, isolieren die USA immer mehr in der Welt ...

  • Guantänamo

    Immer wieder starten die USA von ihrem Marinestützpunkt Guantönamo im Südosten Kubas ihre Provokationen gegen die Inselrepublik. Allein in diesem Jahre waren es bereits über 100. Eine der letzten endete am 21. Mai mit der feigen Ermordung des jungen Kubaners Luis Ramirez Lopez. Guantänamo, dieser «Dorn im Fleische Kubas", wurde von den USA im Ergebnis des spanisch-amerikanischen Krieges' im Jahre 1898 annektiert ...

  • Leonid Breshnew: Europa braucht radikale Wende

    Aus der Rede des Generalsekretärs des ZK der KPdSU auf der Wählerversammlung in Moskau

    Auf der Wählerversammlung tn Mos* kau würdigte Leonid Breshnew eingangs die außerordentliche Aktivität der sowjetischen Bevölkerung in der Periode der Wahlvorbereitung. Das wesentlichste Merkmal der Wahlkampagne sei, „daß in ifirem Mittelpunkt die Ideen und Beschlüsse des XXIII. Parteitages stehen". Die KPdSU schreite zu den Wahlen im Block mit den Parteilosen ...

  • FNL kesselte Fallschirm jäger einheit der Interventen ein

    Tausende Altäre als Barrikaden in Hue

    Saigon (ADN). Die seit Tagen andauernden schweren Kämpfe zwischen Einheiten der südvietnamesischen Be-" freiungsarmee und Verbänden der 101. USA-Luftlandedivision in der im zentralvietnamesischen Bergland, gelegenen Provinz Kontum sind am Freitag in ein neues Stadium getreten. UPI schreibt: „Zwei amerikanische Fallschirmjägerkompanien sind etwa 480 Kilometer nördlich von Saigon vom Vietcong eingekesselt und in schwere Abwehrkämpfe verwickelt worden ...

  • Burma über Manöver Bonns befremdet

    Die burmesische Presse hat in den letzten Wochen die Öffentlichkeit des Landes über den Dialog zwischen den beiden größten deutschen Parteien informiert. Verschiedene Zeitungen kommentierten dieses Thema als eine „neue Friedensinitiative der DDR, die auf die Überwindung der Spaltung gerichtet" sei. Auf Unverständnis stieß dagegen in weiten Kreisen der Öffentlichkeit das Bemühen der Bonner Regierung, den Meinungsaustausch zwischen SED und SPD zu torpedieren ...

  • Abschlußberatung in Belgrad

    Beigrad. Am letzten Beratungstag des VI. Kongresses des Sozialistischen Bundes der Werktätigen Jugoslawiens erklärten sich die über 800 Delegierten in einer Resolution mit dem Kampf des vietnamesischen Volkes zutiefst solidarisch. Gleichzeitig wandte sich der Kongreß gegen die revanchistischen Ansprüche Bonns ...

  • Zwei Tendenzen

    Der Verlauf und die Ergebnisse des 10. Kongresses der Sozialistischen Internationale zeigen, daß gegenwärtig in der internationalen sozialdemokratischen Bewegung zwei Tendenzen vorherrschen. Diese Einschätzung gibt die „Prawda" am Freitag in einem Kommentar zum Kongreß der Sozialistischen Internationale, der Anfang Mai in Stockholm stattfand ...

  • Hauptprobleme müssen gelöst werden

    Genosse Breshnew stellte fest, daß einejjösung der beiden wichtigsten Probleme — Einstellung der USA-Aggression in Vietnam und Gewährleistung der europäischen Sicherheit — die gesamte Situation in der Welt verändern und damit die Lösung anderer für die Völker der ganzen Welt wichtiger Aufgaben erleichtern würde, so die Einstellung des Wettrüstens, die NichtWeitergabe von Kernwaffen und die allgemeine kontrollierte Abrüstung ...

  • Rapacki: Sicherheit bringt Annäherung

    Stockholm (ADN). Auf einer internationalen Pressekonferenz in Stockholm erklärte am Freitag der polnische Außenminister Rapacki: „In einer Atmosphäre der Festigung der kollektiven Sicherheit in Europa werden die beiden deutschen Staaten in der Lage sein, einander näherzukommen. Ein anderer Weg ist nicht möglich ...

  • SED-Delegation in MRVP-Hochschule

    Ulan-Bator (ADN). Die Delegation der SED zum XV. Parteitag der Mongolischen Revolutionären Volkspartei hat am Donnerstag der Hochschule der Partei in Ulan-Bator einen Besuch abgestattet. Die Gäste aus der DDR, die von Direktor Hormatbek begrüßt wurden, besichtigten die Studienkabinette sowie die 100 000 Bände umfassende Bibliothek ...

  • Exekutivrat will verhandeln

    London (ADN). Der Exekutivrat der britischen Seeleutegewerkschaft erklärte am Freitag nach seinem erneuten Zusammentreffen mit TUC-Generalsekretär George Woodcock, er glaube, „eine Lösung für den gegenwärtigen Streik gefunden zu haben". Die Streikführung äußerte die Absicht, wieder mit Vertretern der Regierung und der Reedereien zu verhandeln ...

  • „Evening Standard": Dialog beunruhigt Erhard

    London (ND). Unter der funfspaltigen Überschrift „Gespräche von Deutschen zu Deutschen beunruhigen Erhard" bezeichnet der britische „Evenlng Standard" in einem Bericht aus Bonn den Dialog SED—SPD als eine politische Konfrontation von größter Bedeutung. Die Zeitung erklärt: „Die größte Furcht des geplagten ...

  • Reiseprogramm de Gaulies

    Auch Besuch Sibiriens vorgesehen

    Paria (ADN). Das Programm des bevorstehenden Staatsbesuchs, des französischen Präsidenten Charles de Gaulle in der UdSSR Ist am Donnerstagabend in Paris offiziell veröffentlicht worden. Präsident de Gaulle wird am 20. Juni in Moskau eintreffen; sein Aufenthalt endet, am 1. Juli. Auf dem Programm stehen neben Zusammenkünften mit führenden sowjetischen Persönlichkeiten Besuche in Nowosibirsk, Leningrad, Kiew und Wolgograd ...

  • Präsidiumstagung des Weltfriedensrates

    Genf (ADN-Korr.). Als Auftakt zur Tagung des Weltfriedensrates vom 13. bis 16. Juni tritt am Wochenende das Präsidium des Weltfriedensrates in Genf zusammen. Aus der DDR nehmen daran Alfred Wilke, Mitglied des Weltfriedensrates und Vizepräsident des Friedensrates der DDR, sowie Werner Rümpel, Generalsekretär des Friedensrates der DDR, teil ...

  • Tschou En-lai besucht Rumänien

    Bukarest (ADN-Korr.). Auf Einladung des ZK der RKP und des Ministerrates der SRR wird Tschou En-lai, stellvertretender Vorsitzender des ZK der KP' Chinas und Ministerpräsident der Volksrepublik China, inWuni der Sozialist!-; scJVQ RCRybJilS. Ritfnjnien an der Spitze einer chinesischen Partei- und Regie-, rungsdelegation einen Freundschaftsbesuch abstatten ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein Passant im Londoner Trafalgar Square hielt einen jungen Mann fest, der Polizisten davonlief, und schlug ihn mit seinem Spazierstock bewußtlos. Das Opfer war ein Schauspieler, der bei Aufnahmen für ein Kriminalfernsehspiel einen flüchtenden Dieb spielte.

  • Leninorden für Buchara

    Buchara (ADN). Kyrill Masurow, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU« hat am Donnerstag in Buchara den Leninorden überreicht, mit dem das Gebiet für Erfolge in der Entwicklung der Volkswirtschaft ausgezeichnet wurde.

Seite 6
  • Sport am Wochenende WirstelienvonSpartält der Leichtathleten gegen Bulgarien Die berühmte Sportvereinigung und ihre Fußballelf aus Moskau zu Gast in Berlin Betty Heukels beim Schwimmfest des NOK

    Von unseremMltarbeiterHeinz Machatschek Die SV Spartak, deren stärkste und berühmte Fußballelf "aus Moskau bei uns zu Gast weilt, ist eine der ruhmreichsten und interessantesten sowjetischen Sportvereinigungen./Am 19. ApriL1935 wurde sie .gegründet. Hervorragende Sportler wie die Brüder Starostin (Fußball) und die Brüder Snamenski (Leichtathletik) gingen aus ihren Reihen hervor ...

  • Die Aufgebote des DVfL , . ^, ,

    Manner: 100 m und 200 m: Eggers, Lewandpwski; 4 X 100, m:. Erbstößer, Berger, Eggers, Xewandöwski, Ersatz: Domscheit; 400 m: Schwabe, Both'; 4 X'40Ö m: Weiland,, Speer, Schwabe, Both, Ersatz: Klann; 800 m: Mätuschewski, Richter; 1500 m: Saleski, Hudecek;; 5000 m: • Holtz, Hantschke; 10 000,m: Herrmann, ...

  • Preiswerte Zelte

    Durch dos kleine Fenster der Ausleihstation im Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Karl-Marx-Allee wurde schon so mancher Zeltsack gereicht. Jedes Jahr, wenn es Sommer wird, beginnt Wer der Betrieb. Leider nicht der Hochbetrieb, wie ihn sich der Klub für seine zusammenfaltbare Zeltstadt herbeiwünscht ...

  • Die besten Studenten helfen in Kasachstan

    Mit 500 Komsomolzen auf Fahrt ins Neuland

    Im Neuland von Kasachstan werden Studenten aus der Hauptstadt, während ihrer Ferien gemeinsam mit Kommilitonen von der Moskauer Lämonossow-Universität ■■•■ arbeiten. Am 21. Juni fahren die- 25 besten Studenten der Humboldt-Universität und der Hochschule für Ökonomie in die sowjetische Hauptstadt. Von dort geht es mit 500 Komsomolzen im Sonderzug ...

  • Interhotel Unter den Linden

    fangstisch eingebaut und mit dem Zentraloffice der Direktrice paraUelgeschailtet ist, vermittelt sofort, einen genauen Überblick, welches der 320 Zimmer besetzt, vorbestellt oder frei ist Im Erdgeschoß schließt sich rechts an den Empfangsraum die Hotelhalle am Sie bietet 40 Besuchern Platz. "Es gibt auch eine kleine Erfrischungsbar ...

  • Nachgedacht und klug gehandelt

    Treptower im Spartakiadewettbewerb um Willi-Sänger-Banner

    Schon im Januar dieses'Jahres gab das Treptower Spartakiadekomitee Flugblätter in alle Schulen des Stadtbezirks und rief zum Wettbewerb um ein neu gestiftetes Willi-Sänger-Banner auf. Die Verantwortlichen hofften, damit einen wirksamen Hebel zur allseitigen aktiven Vor- .bereitung der Deutschen Kinder- und bei der Zentralen Spartakiade Ende Juli die letzte Entscheidung fällt ...

  • Berliner Lehrer ausgezeichnet

    Festveranstaltung zum Tag des Lehrers in der Kongreßhalle

    Berlin (ADN). Rund 500 Lehrer und Erzieher der Hauptstadt vereinte am Freitagabend eine Festveranstaltung des Berliner Magistrats und der Bezirksgewerkschafts-. leitung Unterricht und Erziehung des FDGB in der Kongreßhalle am Alexanderplatz. Herzlich begrüßten die Festteilnehmer den Ständigen Stellvertreter des Berliner Oberbürgermeisters, Kurt Thieme ...

  • Weitere Veranstaltungen

    HANDBALL: Punktspiele der Oberliga: Dynamo Leipzig—SC Leipzig, Lok SO Magdeburg-SC Dynamo Berlin, SC Empor Rostock—SC Magdeburg, SC DHfK Leipzig-Stahl Krauschwitz,». 4-SK Vorwärts Berlin—Wismut Aue. ' "LEICHTATHLETIK: -"Deutsche 'Studentenmeisterschaften, in Potsdam. , FECHTEN: Deutsche Meisterschaften in Torgau ...

  • Turnerinnen siegten

    Männer unterlagen der RSFSR knapp / Brehme Einzelsieger

    Einen Sieg und eine Niederlage gab es in, Tscheljabinsk für die Turn-Auswahl- .männschäften der DDR bei Vergleichskämpfen mit der RSFSR. Die Frauen der DDR siegten mit 376,70:375,05 Punkten; während die Männer eine, knappe 565,15 :• 565,40-Niederlage . hinnehmen hiußten. Beste des Olympischen Achtkarripfes ...

  • Berliner: Fußball

    i " Lichtenberg 47 -weilt zurh Liga-Aufstiegsspiel bei Motor Bberswalde. Um den Aufstieg zur Stadtliga stehen sich heute 18: Uhr Berliner Brauereien und Union .. Oberschöneweide gegenüber (Jahn-Sportpark), ' ., .... >• . , ... ^Freundschaftsspiele: Sonnabend,-16.30 Uhr: SG AcJlershof—Aufbau Ribnitz ...

  • Wife wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen .einem Hoch mit dem Kern über Finnland und einem Tief über Frankreich liegt Deutschland in einer warmen Ost- bis Südostströmung. Die Neigung zur Ausbildung gewittriger Schauer hat dabei etwas nachgelassen. Aussichten für Sonnabend: Bei mäßigen Winden um Ost wechselnd heiter und wolkig ...

  • Gute Zusammenarbeit

    Wie fruchtbar sich eine gute Zusammenarbeit zwischen den Organen der Volksbildung und des DTSB auswirkt, beweist das Ergebnis der neugeschaffenen Mannschaftswettkämpfe um den DVfL7Pokal im Stadt- und Landkreis Weimar. Es würde erreicht, daß sich an diesem Wettbewerb fast alle Schulen beteiligten. 1176 Mädchen und Jungen kämpften um den Titel ...

  • BERLIN

    Jugeridspartakiade geschaffen zu haben. Wie sich jetzt/ zeigt, hatten sie damit einen Volltreffer erzielt. Der Anreiz wirkte, und zum IV. Kreis-Turn-und Sportfest am 26. Februar konnte die 19. Oberschule als Sieger in der ersten Zwischenwertung »ausgezeichnet werden. Zum 20. Jahrestag der Partei hatten die Jungen und Mädchen von der „19 ...

  • Silbermöwe „Jette"

    Schon des öfteren war im Berliner Tierpark von der Silbermöwe „Jette" die Rede. Es ist eine zahme Möwe, die seit Jahr und Tag ihr Gehege am Quergraben verläßt, durch das Südparterre trippelt und am Kiosk des Zeitungsvertriebs Einlaß begehrt. Nach einer ausgiebigen „Unterhaltung" mit der Verkäuferin der Deutschen Post marschiert die Möwe wieder zu ihren Artgenossen zurück ...

  • Fußball-Ergebnisse

    Zweiter Spieltag der Deutschen Junioren-Meisterschaft: Staffe} 1: 1; FC Magde-i bürg gegen TSG Wisrriar:2(,:,4. Staffel 2: Dynamo Königs Wusterhausen gegen Motor Eberswalde 2 :1. Einheit Ueckerfnünde gegen BFC Dynamo Ö :;5. Staffel 3: Motor Zwickaü gegen Energie; Cottbus 2 :1. Staffel 4: FC Zeiss.Jenä gegen; FC Rotweiß Erfurt 2:0, Chemie Lauscha gegen HFC Chemie 0:4 ...

  • Geschlossene Leistung

    Eine geschlossene Leistung boten die Springreiter der DDR beim. CHIO in Olsztyn in>'„Preis der baltischen Länder"^ einem Zwei.-Pferde-Springeh der Klasse S. jäie' mußten zwar dem Polen Kozicki, der aui Berry und Tyras .als. einziger, fehlerfrei blieb, den Sieg\iiberlassen, belegten aber in d*r Reihenfolge Reinhold Schierle (Kasbek und Kosmos), Werner Hakus (Koran und Rubin) und Helmut GilleCBiango und Sandor) die Plätze Zwei bis'vier, ...

  • Danek warf 66,07 m

    , Phantastische 66,07 m erzielte, dei CSSR-Diskuswerfer- Ludvik Danek wäh^ rend seiner USA- Wertkampf reise .in Long Beach. Er übertraf damit" seinen eigenen Weltrekord um 85 cm,, doch erseheirtt eine Anerkennung als, neuerWeltrekord aus formalen .,■ Gründen als seM fraglich, da die Veranstaltung ■ nicht dem offiziellen Terminkalender- des amerikäjnischen ...

  • 29:12 in Dessau;

    .Die deutsche * Handbäll-Nationalmannr schaft trug am'Donnerstag iri Dessau? ihr drittes WM-Ubungsspiel aus, Sie schlug eine Auswahl "des Bezirkes Halle, die sich überwiegend aus ' Spielern von Dynamo Halle, ZAB Dessau und Chemie Piesteritz zusammensetzte, hoch mit 29 :12 (15 : 3), doch wurde sie in keiner Phase 'ernsthaft gefordert ...

  • Künstler im Klub

    Einen Patenschaftsvertrag haben der Verband bildender Künstler in der Hauptstadt und der Zentrale Klub der Jugend und Sportler abgeschlossen. Seit dem 2. Juni sind im Foyer und dem Cafe „Junge Welt" der Deutschen Sporthalle Ausstellungen des Verbandes zu sehen. (ADN/ND)

Seite 7
  • Passives Element?

    Sollte man diese Überlegungen nicht in folgender Weise ergänzen; Wir müssen uns, wenn es um die Wachstumsquellen des Nationaleinkommens geht, auch das Ersatzprodukt etwas näher ansehen, bevor wir es „abziehen". Es hat sich in diesem Zusammenhang eine Denkgewobhheit entwickelt, die wir gründlich prüfen müßten ...

  • Kredif

    Das'Wort" Kredit kommt aus dem Lateinischen. Credere heißt glauben,^ anvertrauen, borgen;, creditum bedeutest soviel v/ie:, Darlehen, „Schuld. Heufe verstehen Wir- unter "Kredit im eigentlichen Sinne die leihweise Überlassung von Geld. v *■ , ... Im pralttischen Wirtschaftsleben igilpt es vielfältige Kreditbeziehungen zwischen den Betrieben, Organisationen, Institutionen und Bürgern , sowie ...

  • Unser Geld

    Es gibt kaum ein Wort, das in so vielen alten (und veralteten) Redensarten wiederkehrt wie das Geld. Als ein Kritiker dem römischen Kaiser Vespasian Vorhaltungen machte, die Abprtsteuer- sei „doch eine sehr anrüchige Geldquelle, : hielt jener-ihm eine Münze unter die Nase und -meinte in klassischem Latein: „Pecunia non ölet"" (Geld stinkt nicht) ...

  • Dynamischer Preis

    In der zweiten Etappe des neuen ökonomischen Systems sind der Preispolitik und Preisbildung zwei wesentliche Aufgaben gestellt: Erstens ist die Industriepreisreform abzuschließen. Zweitens geht es darum, in der Industrie eine dynamische Preisbildung durchzusetzen. . Die im Zuge der Industriepreisreform gebildeten Preise sind zunächst einmal statische Preise ...

  • Ersatz, etwas genauer betrachtet

    - Alle unsere Anstrengungen zur Erhöhung des Nutzeffektes der Arbeit finden letztlich - wie die 11. Tagung des Zentralkomitees hervorhob — ihren Niederschlag' im Zuwachs des Nationaleinkommens. Wie das Schaubild (rechts) zeigt, erhalten wir das Nationaleinkommen, wenn vom .Wert des im Jahre geschaffenen Produkts (Bruttoprodukt) der Wert der verbrauchten Produktionsmittel, das Ersatzprodukt, abgezogen wird ...

  • Wachstumsfaktoren

    Selbstverständlich ist und... bleibt, das Nationaleinkommen, sein Zuwachs, das entscheidende™- Maß. ,des ökoiipniischen Fortschritts. Das Nationaleinkommen ist auch nach wie vor das Bruttoprodukt minus Ersatzprodukt. Nur sollten wir uns bei dgr£^naly^4e^ökp;r»niisch§n Wachstumsfaktoren nicht auf den ...

  • Fondsabgabe

    Zu Beginn dieses Jahres wurde in ausgewählten WB der zentralgeleiteten Industrie die , Produktionsfondsabgabe eingeführt. Dem waren in den vergangenen- Jahren groß angelegte ökonomische Experimente ■*vorangegangen. *Ber Ministerrat hat durch Beschluß die „Grundsätze für die Einführung der Produktionsfondsabgabe, in aus« gewählten* "VYEf "1äfer*5eTttftögeielt8* ten Industrie" vom ,3 ...

  • Fachleute für Binnenhandel

    Leipzig (ADN/ND). Der erste Lehrgang für Führungskräfte des Binnenhandels begann Anfang dieser Woche am Institut für sozialistische Wirtschaftsführung an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät .-der Karl-Marx-Universität Leipzig. Die 30. Teilnehmer sind Generaldirektoren, Bereichs- und Fachdirektoren aus dem volkseigen nen Industriewaren-Großhandel sowie Direktoren aus Großhandelsgesellschaften und zentralen Warenkontoren ...

  • 2. Rahnsdorfer Gespräch

    Berlin (ND). 60 .Werkdirektoren, ökt* nomische Direktoren' und Parteifunktionäre aus Berliner Betrieben sowie Wirtschaftswissenschaftler sind zum zweiten Rahnsdorfer Gespräch über sozialistische Wirtschaftsführung eingeladen. DieRahnsdorter Gespräche werden.vom Zentral-' instftut für sozialistische -/Wirtschaftsführung beim ZK, der Bezirksleitung Berlin und der Kreisleitung ...

  • „Endprodukt"

    Unter der Akkumulationsrate verstehen wir bekanntlich folgende Relation: Akkumulationssumme x .qq Nationaleinkommen ln.der Akkumulati.onssumme sind'vornehmlich die Mittel für die erweiterte Reproduktion der Grundfonds enthalten, nicht aber -die Amortisationen, die .dem Ersatz verbrauchter Grundmittel dienen ...

Seite 8
  • Gfößblöcken

    Laienkabarett „Der Mischer" vor den 8. Arbeiterfestspielen in

    höherer, auf Leiter-Ebene freilich. Angesichts dessen ausschließlich Leute wie den Polier Sowieso anzugreifen, wäre eine kabarettistische „Ein Stein - ein Kalk"-Methode. Die „Mischer" aber wollen satirische Großblöcke einsetzen, und zwar dort, wo's fehlt — im Fundament (sprich Produktion) ebenso wie im Überbau (sprich Leitung) ...

  • Persönlichkeit-

    Sechzehn Jahre ist Ida Söllner in Göschwitz Lehrerin. Anfangs waren sie nur drei Lehrer, 1953 streckte sich die wenig gegliederte Dorfschule und nahm fortan acht Schulklassen auf. Heute, zehnklassige Oberschule, betreuen 21 Pädagogen,- einschließlich Hortnerinnen, 328 Kinder aus sieben Nachbarorten. Ida Söllner ist nun die an Dienstjahren älteste und am längsten ansässige Lehrerin von Göschwitz ...

  • In unserer Politik leben die besten Traditionen

    Gerald Götting sprach über das Erbe der Reformation ■

    ■*.• Berlin (ND). In einem Referat vor dem „Komitee' der^DBR* für 'dle^aen«-» tralen Veranstaltungen anläßlich des 450. Jahrestages der Reformation" legte der Vorsitzende Gerald Götting, Stellvertreter de3 Vorsitzenden des Staatsrates, am Mittwoch'u. a. dar: „Die Bürger des ersten deutschen Arbeiter-und- Bauern-Staates haben das Erbe der großen Humanisten und Freiheitskämpfer, der nach Frieden und Gerechtigkeit trachtenden Volksmassen der Vergangenheit aufgenommen ...

  • Scheideweg

    „Es war bedrückend", erinnert sich Ida Söllner. „Ich erschrak über das niedrige geistige Niveau. Mir taten die Kinder leid, die viel beten mußten und wenig' lernten. Von naturwissenschaftlichem Unterricht keine Spur, auch die Unterrichts- und Erziehungsmethoden waren wie vor hundert Jahren. In einer anschließenden Ausspräche nach meinen Eindrücken befragt, nahm ich kein Blatt vor den Mund, so wie cich es hier bei uns gewohnt bin ...

  • r; ,' Lisbeth Wetz^W^gt

    ■'■' Idriföbe ncM^ichifc viele GegenwarÖ- rornane gelesen, in» denen so überzeugend; dargelegt wurde, wie eng persönliches Glück mit der Gesellschaft verbunden" ist. Wenn die Helden in solche Konflikte geraten, dann nicht Wegen unserer Gesetze, sondern eben deshalb, weil in Bonn noch immer jene am Ruder sind, die nicht nur das Glück einzelner Menschen, sondern das Glück und den Frieden ganz Europas bedrohen ...

  • Bücher — Helden — Leser

    Aus Briefen an die Redaktion

    In Briefen an die Redaktion und in Meinungsäußerungen, übermittelt durch Betriebsbibliotheken, haben sich weiterhin viele Leser zu einzelnen Büchern geäußert. Nachstehend veröffentlichen wir einige ihrer Gedanken. .Haus unterm Regen" Herbert Nachbars Roman hat mir sehr gut gefallen, er ist aus dem Leben geschrieben ...

  • Konsultationsstelle für Kulturarbeit

    Potsdam (ND). Die Konsultabons- Btelle für Kulturarbeit ni den -8. Arbeiterfestspielen — vom Bundesvorstand des FDGB gemeinsam mit dem Ministerium für Kultur und dem Nationalrat der Nationalen Front eingerichtet — wurde in Potsdam, Hegelallee 30, eröffnet Hier können alle Interessierten die besten Erfahrungen aus allen Bereichen des geistig-kulturellen Lebens kennenlernen ...

  • Lebensprüfung

    Das Umsiedlermädchen Ida war damals noch zu jung und zu erschrocken vom bitteren Ende, um all das, was geschah, voll zu begreifen. , Sie ahnte wohl, warum alles 60 kommen mußte, sie wußte vom Leid, das Okkupan7 tenstiefel über slawische Yölker brachte, aber sie wußte zu wenig. Sie wußte nicht einmal, daß gerade die westlichen Alliierten bei der Jaltaer- Konferenz auf die Aussiedlung der Deutschen drängten, was westdeutsche Revanchepolitiker bis heute wohlweislich verschweigen ...

  • »Di« Kraft d«r Schwachen"

    Innerhalb des Zyklus stößt „Das Duell" am weitesten in die Zeit des sozialistischen Aufbaus vor. Die Erzählung erfaßt eine besonders aktuelle Problematik. Auf ihr beruhen auch heute noch viele persönliche Konflikte, der Kampf weitet sich- sogar aus, er muß im Prozeß der5teehn1sctien Revolution auf höherer Stufe von, ...

  • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE

    „Gib deinem-Leben einen neuen Sinn, einen festen innerlichen . Halt und eine klare Perspektive" ;'. . ,. . Walter Ulbricht 1" In den heißen Junitagen des Jahres 1945 kam die Neunzehnjährige in das rauchgeschwärzte, verbrannte, unter amerikanischen Bomben zerborstene Stadtzentrum Jenas. Da stand nun das blonde Mädchen» nicht ■wissend^ "wa ihre Angehörigen sind, ratlos zunächst, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll ...

  • Literaturgespräch

    Berlin (ND). Schriftsteller und WB- Generaldlrektoren sowie stellvertretende Minister trafen sich am Donnerstag zum zweiten Male im Zentralinstitut für sozialistische Wirtschaftsführung beim ZK in Rahnsdorf zu einem Gespräch über die Darstellung des Leiters in unserer Literatur. Zum Auftakt las Fritz Selbmann aus seinem Roman „Die Söhne der Wölfe" ...

  • .Mein namcnlosts Land" •

    Ich habe diesen Stephan als Menschen liebgewonnen. Er fand den richtigen Weg zu seiner, zu unserer Klasse. Vieles lag bei ihm .einmal im dunkeln, er suchte nach dem Licht, nach der Wahrheit. Jeder sollte sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen. In Westdeutschland herrschen wieder die alten dun&len Kräfte, die unser Volk schon zweimal in den Abgrund rissen ...

  • Künftig DDR-Kulturzentrum in Budapest

    Budapest (ADN-Körr.). Ein Abkommen über die Errichtung eines Kulturund Informationszentrums der DDR in Budapest ist am Freitag im ungarischen Außenministerium unterzeichnet worden. Danach wird1 das Budapester Kultur- und Informationsbüro der DDR in nächster Zukunft ...zu einem Kulturund •Informatiönszentrum mit breiteiem Tätigkeitsfeld ...

  • Bekenntnis der Künstler

    , Berlin, (ADNUZur Politik,*<ter.SEp< besonders Ihrem Meinungsaustausch ftfit der SPD, bekennt sich das Präsidium des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst im Namen von 65 000 Künstlern , und Kulturschaffenden der DDR in einer einstimmig beschlossenen Erklärung. Zugleich wendet es sich gegen die anmaßenden Bonner Strafverfolgungsgesetze, die heuchlerische Reklame- 'note sowie das Einreiseverbot für DDR-Kulturminister Klaus Gysi zur Essener Canaletto-Ausstellung ...

  • Weniger Zuschüsse für, Kultur

    Westberlin (ADN). Eine Reihe Westberliner, .Kulturinstitute und Unterhaltungsveranstalter haben in diesen Tagen wegen Kürzung oder Verweigerung von Senatszuschüssen Programmeinschränkungen bzw. Erhöhungen der Eintrittspreise angekündigt. So muß das Kunstamt des Bezirkes. Neukölln in der kommenden Saison die Zahl der Abonnementskonzerte von bisher 20 auf acht reduzieren ...

  • Händel-Jrestspiele beendet

    Halle J{ÄDN). Mit .einer, Reihe von Konzerten und festlichen Veranstaltungen gingen am Donnerstag die, 15. Händel-Festspiele iiv Halle zu »Ende. Insgesamt besuchten mehr als 2D00 Gaste aus der DDR, Westdeutschland, und weiteren 13. Ländern das Fest.

  • Ein Kind wird erzogen

    Sie sah nur die Schuhe, bedeckt mit feuchter Erde, also, schmutzig. Sie schimpfte. Sie schimpfte und sah nicht die Augen des Kindes, sie sah nicht den Strauß heller Veilchen, frühlingsblau, ihr entgegengestreckt. Christa Alten,' (alex 64)

Seite 9
  • Fett hilft besser als 01

    Gerissene Bowdenzüge gehören mit zu den häufigsten Pannen, die unterwegs auftreten. Meistens ist unzureichende Schmierung die Ursache dafür, so daß' die feinen Diphte des Stahlseiles an scharfen Kanten scheuern und -schließlich brechen. Die gebrochenen Enden verklemmen sich dann, erhöhen die Seilreibung und legen damit den Grundstein zum Riß des Seiles ...

  • Rationelle Volumenverpackung

    Gleichzeitig fördern die Standards eine rationelle Warenbewegung vom Produzenten bis zum Verbraucher, also höhere volkswirtschaftliche Effektivität. Auch das sei an einem Beispiel aus dem täglichen Leben erläutert. Vielleicht hat sich manch einer schon gewundert, daß Weizenmehl (Tortenmehl) nicht mehr in Kilopackungen zu 1,32 Mark, sondern in Beuteln mit 1060 Gramm zu 1,40 Mark angeboten wird ...

  • Huckepack als Verkehr der Zukunft?

    Eine interessante Betrachtung über Versnche, den Verkehr auf Schiene Und Straße so zu- kombinieren, daß die Vorzüge der einen Verkehrsart mit den Vorteilen der anderen vereinigt werden, veröffentlicht die in Bologna erscheinende Zeitschrift „Europäische technische Informationen". In der Sowjetunion, in Frankreich, in den USA und auch bei uns in der DDR gibt es Anfänge in dieser Hinsicht ...

  • Kennen Sie diese Begriffe der Standardisierung?

    Kinder spielen nun mal gern. Kleine freuen sich über ihr selbstgebautes Haus aus Bauklötzern ebenso wie größere über das. gelungene Mosaik aus aufeinander abgestimmten Steinen. Findige Techniker haben diese Art zu ^spielen in ihrer Arbeit zum Prinzip gemacht. Es ist als BAUKASTENSYSTEM bekannt geworden ...

  • Gehört zur Warenkunde

    Wir sehen an diesen beiden Beispielen, welch enge Beziehungen gerade der Handel zur Standardisierung hat. Die Standards sind für die-Mitarbeiter des Handels eine wertvolle Hilfe, ihre Funktion als Anwälte der Kunden wahrzunehmen und die berechtigten Forderungen nach Qualitätsware bei1'der-Industrie durchzu? setzen ...

  • TGL dienen

    den Interessen des Verbrauchers Was Verkäufer und Kunden über Standards wissen sollten

    Von Eberhard Rutser Standards und Standardisierung sind Begriffe aus der Welt der Technik. Aber gehen sie nur den Ingenieur an? Haben wir nicht auch in unserer Eigenschaft als Käufer und Verbraucher von Waren irgendwie Beziehung zu diesen Begriffen? Es gibt heute keine Branche der Konsumgüterindustrie mehr, in der nicht standardisiert wird ...

  • Schnelle Simson-GS

    Motor aus der „Fingerhutklasse" entwickelt

    Als Rahmen dient ein geschweißter Zentralrohrrahmeh, ähnlich dem, der auch für die Großserienmodelle verwendet wird. Die Vollschwingenfederung mit hydraulisch gedämpften Federbeinen schluckt bei großem Federweg (125 mm vbrn, 90 mm hinten) die meisten Löcher und Rinnen auf der Straße und im Gelände, ohne daß der Fahrer viel davon zu spüren bekäme ...

  • Bürgt für Qualität

    Die Zahlen allein sagen dem Käufer noch nicht viel. Aber wer sich einmal die Mühe macht, in den entsprechenden Standards zu blättern, findet dort ein ganzes System detaillierter und verbindlicher Vorschriften, die darauf abzielen, dem Verbraucher eine jederzeit gleichbleibende, einwandfreie , Qualitätsware zu gewährleisten ...

  • MOSKAU: Erhitztes Erz auf Seereise

    Das sowjetische Hüttenwerk „Asowstahl" am Asowschen Meer erhält jetzt das angereicherte Erz von der Halbinsel, Kertsch im erhitzten Zustand. Es> wird nach dem Anreicherungsprozeß mit einef Temperatür von 500. bis 600 Grad Celsius auf Schiffe verladen und erreicht Stunden später die Hochöfen. , • < ■ • , , 1 Der Transport des' vorgewärmten Erzes1 über das Meer wird von Erzleichtern besorgt, die im Pendelverkehr Zwischen den Anreicherungsanlagen auf der Halbinsel und dem Stahlwerk verkehren ...

  • Dachpappe mit Betonwarzen

    Ein Dachdeckungsmaterialy das die Luftzirkülation zwischen ■ Dachschalung und -abdeckung und das schnelle Trocknen flacher Dächer gewährleistet, wurde in Schweden erfunden. Das neue Material besteht aus wasserdichter ; Asphaltpappe mit eingegossenen zylindrischen Betonzapfen von 20 Millimeter Durchmesser und 10 Millimeter Höhe ...

  • Dunkelkammer im Gewächshaus

    < Im sowjetischen Forschungsinstitut für Gemüsewirtschaft Perlowskaja in der ■Nähe von-Moskau .'werden vertikale und zweistöckige Fließband-Gewächshäuser entwickelt. Sie haben im Unterschied zu den Turmgewächshäusern des österreichischen Industriellen Ruthner einen hellen und einen dunklen Raum, die durch ein Fließband miteinander verbunden sind ...

  • Automatisches Zughaltesystem

    Die nationale ■ Eisenbahngesellschaft Japans (JNR) hat im April dieses Jahres ihr Eisenbahnnetz als erstes der Welt mit einem automatischen Zughaltesystem (ATS) auf allen Strecken ausgerüstet. Bei diesem System wird der Lokführer, wenn sich sein Zug einem roten Signal nähert, durch ein Glockensighal darauf hingewiesen ...

  • Kohleschippen leicht gemacht

    Die Maschinen- und Anlagenfabrik in Kluczbork (Polen) baute einen neuen, leistungsfähigen Schaufellader für Kohle. Er „schippt" 450 t/h Kohle bei einem Eigengewicht von kaum '50.t. Zum Verladen so großer Kohlemengen benötigte man bisher zwei -Verladebrükken, deren . Eigengewicht« 1000 t betrug. Die nächste Baugröße dieser Maschinen, die in dem gleichen Werk produziert wird, hat eine, Leistung von 750 t Kohle je Stunde ...

  • Rationellere Alu-Gewinnung

    Tokio: Ein Verfahren zur Gewinnung von Aluminium aus Bauxit, das doppelt so ökonomisch wie ■ das klassische Verfahren sein soll, wurde in Japan entwickelt. Es beruht auf der Verwendung von Elektroden aus schwer schmelzbaren Materialien wie Titankarbid oder -borid. Zur Rentabilität tragen gleichfalls die billige Herstellung der Elektroden und neuentwickelte stromsparende Elektrolysewannen bei ...

  • Leuchtfeuer auf Radarschirm

    Leicester: Sobald die neuartigen Radarbaken der Firma AEI Electronics Leicester vom Suchstrahl eines Schiffsradars getroffen werden, senden sie automatisch eine spezifische Impulsserie aus. Sie erzeugen auf dem Bildschirm des Schiffsradars eine charakteristische Kennlinie. Auf Grund dieser Kennlinie kann der Wachhabende sofort den Schiffsstandort feststellen ...

  • Reifen ohne Risse

    .' Vor den schädlichen Einflüssen des ultravioletten Lichts und der Wärme werden Kraftfahrzeugreifen durch das neue Spezialparaffin „R" geschützt, das in der DDR entwickelt worden ist. Es verdichtet sich an der Reifenoberfläche so,stark, daß die Paraffinschicht jede Rißbildung im Gummi ausschließt und so dessen Lebensdauer erhöht ...

  • Wissenswert

    Komfortable Waggons

    Moskau: Einen doppelstöckigen Eisenbahnwagen für weite Strecken hat das Leningrader Jegorow-Werk konstruiert. Der Waggon hat ein mit Gla«. verkleidetes Oberteil, in dem die Sitze' für die Reisenden wie in einem Flugzeug angeordnet sind. Darunter befinden sich die Schlafabteile für die Fahrgäste wie in einem gewöhnlichen Schlafwagen ...

  • i

    Technischer Steckbrief der Simson-GS

    Motor: tinzylinder-Zweitaktmotor (fahrtwindgekühlt) ' Hubraum: 50 bzw. 75 ccm Verdichtung: 12:1 Leistung: 6 bzw. 8,6 PS bei 8000 bis 8500 U/min Getriebe: f umgeschaltetes Dreibzw. Vierganggetriebe mit Vorgelege Reifen: 19 Zoll, vom 2,75, hin-' ten 3,00 (Geländereifen)

  • „Q" für Super-Elastik

    Der Super-Elästik-Seitenwagen, der von der Leipziger Stoye KG vor allem für MZ- Motorräder gebaut wird, erhielt das Gütezeichen „Q". Jährlich verlassen 6500 Exemplare dieses Seitenwagens den halbstaatlichen Betrieb.

  • „Luft-Lkw" zur Düngung

    Wellington: Zur Kopfdüngung aus der Luft wurde in Neuseeland ein Spezialflugzeug konstruiert, das „Luft-Lkw" genannt wird. Es kann 1 t Düngemittel aufnehmen, doppelt soviel wie ein gewöhnliches Flugzeug. (ND/ADN)

  • Straßentests

    Die tschechoslowakischen Jawa-Werke exportieren ihre Motorräder in 120 Länder. Alle 150 Minuten verläßt eine Jawa das neue Werk in Brodce. Jede 500. Maschine wird einem gründlichen Straßentest unterzogen.

Seite 10
  • Römer an der Elbe

    Wenn auch das heutige Gebiet der DDR im Altertum kein Bestandteil des römischen Weltreiches gewesen ist, so lag es doch durchaus in dessen Blickfeld und Interessensphäre. Am Ende des 2. Jahrhunderts v. u. Z. war Rom, die beherrschende Großmacht des Mittelmeerraumes, erstmalig auf oberitalienischem Boden mit den Germanen (Kimbern und Teutonen) zusammengestoßen ...

  • Gemeinsame Verantwortung

    Allerdings vermag auch die stärkste DDR allein keine absolute Friedensgarantie zu geben. Es hängt nicht nur von uns sowie von unseren guten und starken sozialistischen Verbündeten ab, daß Frieden bleibt. Wir können zwar dafür garantieren, daß die westdeutschen Kanonenkönige auch ihren dritten Krieg verlören (und Insofern zügeln wir sie auch), nicht aber dafür, daß sie ihn unterlassen ...

  • Chauvinismus oder Selbstbewußtsein

    Wie kurzsichtig aber ist wohl erst derjenige Deutsche, der das bessere Deutschland bis heute noch nicht erkennt, nachdem es aus Ruinen auferstanden ist, sein eigenes Territorium besitzt, sein eigenes Staatsvolk hat und seine eigene Staatsmacht, nachdem es seinen Platz in der Geschichte einnimmt als ein Hort des Friedens ...

  • Unser Porträt: Prof. Dr. Erich Buchholz

    Sozialistische Kriminologie ist ein noch recht junges Kind unserer Wissenschaft. Um so mehr Verdienst kommt den Strafrechtlern der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu, die sich seit 1962 zielstrebig mit dieser Disziplin beschäftigen. Eine erste zusammenfassende Darstellung der sozialistischen Kriminologie wird Ende des Jahres im Staatsverlag erscheinen ...

  • Drinnen schrie die Angst

    Es war gegen Ende des Hitlerkrieges im Fliegeralarm einer Februarnacht des Jahres 1945. Verhärmte Gestalten drängten sich im dunklen Luftschutzkeller eines alten Mietshauses der Berliner Innenstadt. Kälte, Hunger und Elend saßen mit ihnen auf den staubigen Bänken. Draußen schrien die Kanonen, und drinnen ...

  • Ist Fluktuation zu beseitigen?

    Berlin (ND). Ein internationales Kolloquium über „Theoretische Probleme der Arbeitskräftebewegung", an dem führende Wissenschaftler und Vertreter der Industrie aus der DDR und aus nahezu allen sozialistischen Ländern teilnahmen, geht am Sonnabend in der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin zu Ende ...

  • Freunde in der Welt gewinnen

    Für manche von uns Bürgern der DDR mag es schon etwas Selbstverständliches, etwas ganz Gewöhnliches sein, in einem deutschen Staat des Friedens zu leben. Man könnte sich vielleicht fragen, ob man auf Selbstverständlichkeiten stolz sein solL Wenn wir aber einen Blick auf die deutsche Geschichte werfen, so erweist sich eben diese Selbstverständlichkeit als etwas nie Dagewesenes und Erstmaliges, das erst auf der Basis des Sozialismus möglich wurde ...

  • Frucht gerechter Politik

    Das Selbstbewußtsein unserer Bürger hat also nicht nur ökonomische Grundlagen. Unser Wirtschaftswunder ist ja -nicht erklärbar ohne die Aufdeckung seines sozialen Inhalts und seiner politischen Grundlagen. Könnte ein Kind auf seine Eltern stolz sein, wenn sie zwar begütert aber unredlich wären? Nein, dieses Kind brächte - es nur zu einer bornierten Überheblichkeit, oder es würde sich für seine Eltern schämen müssen ...

  • Neue Aufgaben für Architektur

    Berlin (ND). „Sind die neuen Städte unsere Heimat?" So überschrieb der Klub der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher" ein Kolloquium über moderne Architektur, das Anfang dieser Woche stattfand. Professor Hermann Henselmann, Prof. Dr. Dietfried Müller- Hegemann und Dr. Fred Staufenbiel als Diskussionspartner sprachen einführend über die neue Qualität des Städtebaus, die im Sozialismus erreicht werden müsse ...

  • Nie wieder Krieg!

    In Diskussionen hört man gelegentlich, die wirtschaftlichen Erfolge der DDR seien das bestimmende Element des Staatsbewußtseins und des selbstbewußten Stolzes ihrer Bürger. Sogar bürgerliche Politiker Westdeutschlands.geben in letzter Zeit mehr und mehr zu, daß unsere Wirtschaft beachtliche Erfolge erzielt hat ...

  • Symposium über Facharztausbildung

    Leipzig (ADN/ND). Die künftige Gestaltung der Facharztausbildung in der DDR steht im Mittelpunkt eines nationalen Symposiums, das am Freitag in Leipzig eröffnet wurde. An der von der Deutschen Akademie für ärztliche Fortbildung veranstalteten zweitägigen Beratung nehmen führende Wissenschaftler, zahlreiche Ärzte aus der Praxis sowie Mitarbeiter des Zentralkomitees und des Ministeriums für Gesundheitswesen teil ...

  • Ein gutes Bauwerk

    Der zuverlässige Schutz unserer Grenzen ist ein deutlicher Ausdruck der politischen Stärke unserer. Friedensordnung. Wir brauchten . weder, die Bonner Nazigeheralität, noch ■ das NÄTO- Kommando nach Erlaubnis zu fragen, um solide Anlagen-.zum Schütze unserer Souveränität zu errichten. Wir können stolz sein auf diese Anlagen ...

  • Ein Vorbild für Gesamtdeutschland

    Leseraussprache: Worauf sind wir stolz? Von Dr. habil. Peter-Bernd Schulz

    Die Geschichte gibt jedem Volke Chancen^ sich In der Welt einen guten Namen zu machen. Sie hat auch uns Deutsche oft genug danach gefragt, Welches Ansehen wir uns im Kreise der Nationen zu schaffen vermögen. Immer waren es die guten Kräfte unserer Werktätigen und unserer Geistesschaffenden, deren bleibender Ruhm darin besteht, die Ergebnisse ihrer Arbeit eingebunden zu haben in die Leistungen der Weltzivilisation ...

Seite 11
  • Der fünfte Monat ist gefährlich

    Schwangeren entzünden sich Gebärmutter und Plazenta.1 Es komme zu einer Nabel-Veneninfektion des Kindes und zur, Blutvergiftung. \ Die Urinabsonderung des Kindes führe zur Fruchtwasserinfektion. Verschlucke das Kind Fruchtwasser, werden die Lungen sowie der Magen-Darm-Kanal infiziert. Die kindliche Infektion finde In der Gebärmutter meistens vom fünften Monat an oder während der Geburt statt, fuhr Professor Seeliger fort Fruchtschäden seien aber offenbar schon in früheren Monaten möglich ...

  • Täglich Inventur

    Die Geschwindigkeit, mit der Datenverarbeitungsanlagen arbeiten, haben sie zu hervorragenden „Mitarbeitern" des Menschen werden lassen. So machte während der Ausstellung allabendlich die Kleiderfabrik Odevni Zävody in ProsSjov Inventur, ohne daß eine Abteilung deshalb auch nur eine Minute schließen oder ein einziger Angestellter dieses Betriebes auch nur eine einzige Überstunde machen mußte ...

  • Forschungsauftrag für Vietnam

    Forschungsergebnisse, die es der Demokratischen Republik Vietnam gestatten werden, die Kaffeeproduktion zu erhöhen, legten kürzlich Wissenschaftler des Instituts für tropisch* und subtropische Landwirtschaft der Kdrl-Marx-Universität Leipzig vor. Sie schufen damit wichtig* Voraussetzungen für die in den Volkswirtschaftsplänen der DRV fixierten Ziele, die'landwirtschaftliche Nutzfläche zu erweitern und die Kaffee-Erträge zu erhöhen ...

  • Informationen aus der Steckdose

    Notizen von der Prager Ausstellung für Datenverarbeitung

    Der Speicher Ist die Zentrale der Anlage. Er bewahrt die Daten auf. Hier besteht eine gewisse Analogie' zum menschlichen.Gedächtnis, insofern nämlich, daß der Computer sich einer Information, welche er im Speicher abgelegt hat, zu einem späteren Zeitpunkt wieder bedienen kann. Der Computer kann die Information von dort wieder abrufen, er „erinnert" sich einer bestimmten Sache ...

  • Liest und archiviert -

    Die Möglichkeit, Viele Informationen zu speichern und schnell wiederzufinden, bietet besonders großen Archiven-' gute' Perspektiven. In- einem in Prag' vorgeführten Film wurde vorgeschlagen,, daß Autoren wissenschaftlicher Veröffentlichungen Ihrem Beitrag eine Kurzfassung voranstellen sollten. DleT Kurzfassung wird dem Computer auf Magnetband zur Aufbewahrung übergeben ...

  • Mathematisches Mode

    Ein mathematisches Modell der lebenden Lunge ist von Wissenschaftlern der Columbia Universität und Mathematikern der Internationalen Büromaschinen Gesellschaft entwickelt worden. Dieses Modell, das anläßlich einer Tagung der American Physiological Society von Professor Fred Wiener beschrieben wurde, gestattet es, sämtliche Lungenfunktionen mittels einer elektronischen Rechenanlage darzustellen ...

  • 3 Millionen Operationen

    'Das Leitwerk steuert den Ablauf der Rechenoperation und ist vergleichbar mit den Nervenzellen, (Neuronen) des Menschen, die ebenfalls bestimmte Abläufe und Tätigkeiten des Körpers auslösen. - Eine sehr wichtige Klasse von Befehlen sind die Vergleichsbefehle. Siever-, anlassen den Automaten, zwei Informationen miteinander zu vergleichen und sich für eine zu entscheiden, und zwar zu entscheiden, welche von zwei möglichen Aktionen als nächste zu wählen ist ...

  • Ätna „wuchs" um 100 Meter

    Seit Jahresbeginn ist der Ätna Im ;Berei£h seines Nordostkraters um etwa 100 Meter „gewachsen". Somit hat der Vulkan an dieser Stelle jetzt eine ■sHöho»von 3250-m-erreicht. Der höchste Punkt des Berges wird mit -3280 m angegeben. Der Ätna hat in letzter Zeit wiederholt Lava ausgestoßen, i (ADN) Zu Beginn des 19 ...

  • Elektronisch untersucht

    Die Qualität von Lebensmitteln prüft das Institut für Lebensmittelhygiene ■ der Karl-Marx-Universität Leipzig seit kurzem auf elektronischem Wege. Die Wissenschaftler verwenden dazu eine Impedanz-Meßbrücke, die exakt, verlustlos und sehr schnell arbeitet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Praktiken, wonach ...

  • i Landauit

    Ein Mineral, das ein sowjetische? Geologe entdeckte, erhielt < jetzt: zu Ehren des; sowjetischen ■ Physikers Lew Landau den, Namen ,'|Landauit. Das Mineral wurde 1963 gefunden; im Unionsforschungsinstitut für- Mineralrohstoffe untersucht und nunmehr als Neuheit bestätigt Xandauit ist von schwarzer Farbe ...

  • Wie arbeitet ein Computer?

    Die Arbeitsweise eines Computers hat Prof. Dr. H. R. Schwarz, Zürich, einmal sehr gut kurz und allgemeinverständlich dargelegt. Grundsätzlich lassen sich fünf wesentliche Einheiten einer Datenverarbeitungsanlage unterscheiden, erklärte Professor Schwarz^ nämlich: Speicherwerk, Rechenwerk, Leitwerk sowie Geräte für Ein- und Ausgabe von Informationen ...

  • Hütte aus Mammutknochen

    Die Reste einer Behausung, die vor 5000 bis 7000 Jahren aus Mammutknochen errichtet worden Ist, fanden Archäologen in der Nähe' von Kanew in der Ukraine. In dieser 25 Quadratmeter großen Hütte dürften zehn bis zwölf Personen gewohnt haben. Neben der Hütte, die der dritte Fund dieser Art in der Ukraine ist, wurden Spuren von Wohnstätten, Überreste von Feuersteinmessern, Halsschmuck aus Bernstein und andere Gebrauchsgegenstände gefunden ...

  • :■■■■■■■■■■■■■■■■■

    Dadurch kann das Gasgemisch für Behandlungen besser eingestellt werden. Selbst bei vorübergehenden Ausschaltungen einzelner Lungenfunktionen bei Operationen können die erforderlichen'medizinischen Maßnahmen wesentlich wirkungsvoller gestaltet wer- • den.. (ND)

  • Dubna wird großer

    Das internationale Kernforschungs- Institut Dubna in der Nähe von Moskau erhält eine weitere Forschungs- ' statte. Die Wissenschaftler -werden sich an ihr vor allem mit Problemen der Bechentechnik und Automatisierung beschäftigen. -(ADN)

Seite 12
  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht:"'" *" 1. Armhöhle, 5. politische -Organisation, 9. das Tonzittern, 10. seemännischer Ausdruck für Gezeit, 11. Blume, 13. Stadt im Bezirk Suhl, 15. Begriff bei der Bruchrechnung, 17. Wohnung, 18. Fluß irr Kamerun, 20. Nebenfluß des Rheins, 21. Sportboot,. 23. Stadt in der Kasachischen SSR, 24 ...

  • Schachaufgabe Nr. 40

    Szachy, 1964 r .. „ ■ Weiß zieht und gewinnt Lösung der Schachaufgabe Nr. 38 (Koslowski: Kg7; •Ttl; 8«. Kc8; Ta6, h6. Remis) 1. Tf8t. Kd7 2. TfTti Ke« 3. TfSH. Ketnis', denn Schwarz muß Dauerschach gestatten oder einen Turm hergeben. Guyana — dieser Lan» desname begfegnet uns erstmalig auf vier, Wertzeichen, die anläßlich der Ausrufung der ...

  • Lehrjahr auf dem Wasser

    ruhigem Wasser mit etwa 10 km/h vorwärts bringt, ist also noch keine Erlaubnis nötig. So ein Motor ist für den Motorbootinteressenten die richtige Antriebsausrüstung, für eine praktische Lernsaison au! dem Wasser. Auch wer die Fahrerlaubnis schon in der wasserdichten Hülle an Bord hat, kann eine Elevenzeit gebrauchen, denn die Ausbildung und Prüfung umfaßt bisher keinen ...

  • KURZNACHRICHTEN

    Touristen xur Ostseewoche, über 400 Jugendliche aus unserer -Republik* haben die Möglichkeit über die Komitees für Touristik und Wandern, als Touristen an der diesjährigen Ostseewoche teilzunehmen. Sie erwartet ein 'vielseitiges Programm: Freundschaftstreffen, Hafenrundfahrten, Betriebsbesichtigungen, zahlreiche Sport- und Kulturveranstaltungen ...

  • Aktueller" Bezug

    Gleichzeitig mit der Nachricht, daß in Kongo (Leopoldville) vier führende Politiker öffentlich hingerichtet worden sind, weil sie in Opposition gegen den Diktator Mobuto standen, erreichte uns die Information, daß sich Mobuto selbst durch acht am l?Mai emittierte Sondermarken als „volksverbundener" Diener der Nation feiern ließ ...

  • Stellung nach dem 10. Zug

    6i S13, Sdi (Um Sf3-e5 zu verhindern, denn nach 6. . . . Sf6 7. h4, h6 8. Se5, Lh7 9. Lc4, e6 10. De2 stände Weiß klar überlegen) 7. Lc4 (Eine gediegene Spiel weise, die in der modernen Meisterpraxis eigenartigerweise kaum vorkommt) e6 8. 0-0 (8.,Lf4 hat den Nachteil, daß der Läufer früher oder später durch Sg8—f6—d5 wieder vertrieben wird) Dc7 (Ein neuer Versuch; üblich ist,,mit,8 ...

  • Wer knobelt mit?

    ...

  • Einsendeschluß: 14. Juni (Poststempel)

    Die Gewinner: Manfred Reichen^ Basdorf, Dorfstraße 4; Hildegard Rösler, Ruhla, Bermberg 51; Wolf gang Lehring, Dessau-Süd, Mittelring 33; Rudi Heidenreich, Stralsund, Karl-Marx- Straße 32; Gertrud Türke, Dresden, Richard-Rösch-Straße 16; Anneliese Pentzold, Krakow am See, Flauer

  • Philatelistisches Kaleidoskop

    Frankreich. Dem 19. In- Großbritannien. Auch terriationalen Eisenbahn- hier »sollen zum gleichen kongreß ist ein Wertzei- Anlaß am ^Jahrestag des chen gewidmet, das am historischen Ereignisses 13. Juni an die Schalter drei Sondermarken erselanat scheinen.

  • Philafelistischer i Kalender

    Den 12. JurüY begehen wir als „Tag des Lehrers". Vor 10 Jahren feftiittierte gleichen Marken zeigen das Porträt der Lehrerin Pawrzynska, die drei Kinder aus einer brennenden Schule rettete und dabei selbst den Flammentod fand.

  • I Wo steht das modernste Orj______ L •. der CSSR, und weiche Betriebe bauten die Bühnenmaschinerie des Theaters? Wieviel ausländische Gäste besuchten in den letzten zehn.Jahren die Dresdner Semper-Galerie?

    O Welches große sportliche Ereignis ^* • steht unserem Nachwuchs im Juli in Berlin bevor, und wieviel Mädchen und Jungen werden daran teilnehmen? •

  • Die Auflösung 22/66:

    1. DDR; neun Goldmedaillen („ND" 31.5.) : 2. VEB Eisenwerke Schönheiderhammer, Kreis Aue („ND"' 29. 5.) 3. 56 Mädchen: 8 Jungen („ND" 2. 6.)

Seite
Gewißheit !■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ !■■■■■■■■■■■■■■■■ Erhard verbot Jaspers-Sendung Unzerstörbare Einheit von Partei und Volk Forderung des Tages: Gemeinsame Sprache finden Millionen Freunde der UdSSR beginnen ihren 8. Kongreß Brenner: Nach wie vor gegen Notstandspläne' yorlesungsbeginn m der „Universität im Grünen" 9. Tagung des FDGB- Bundesvorstandes Wissenschaftler der DDR zum Brief Walter Ulbrichts Generalstab in Athen fordert Protest in Bonn Festakt zum Tag des Eisenbahners Jaspers bestätigt Erhalt des Briefes „Wir gratulieren" ADN-Erklärung \ zur Bonner Ifechtsanmaßung lesen Sie auf Seite 2 . USA-Niederlage ist möglich
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen