20. Jun.

Ausgabe vom 04.06.1966

Seite 1
  • Der Plan 1967 entsteht

    [n der , vergangenen Woche-..verteidigte die: Werkleitung des Stahlund Walzwerkes Riesa vor dem Generaldirektor der VVB ihr Planangebot für 1967. Dieses Planangebot hat eine staatliche Vorgabe zur Grundlage, die von der Staatlichen Plankommission an das, Ministerium für Erzbergbau und Metallurgie gegeben wurde und nach der die WB dem Betrieb seine Ziele für 1967 vorgegeben hatte ...

  • SPD-Delegierte fordern Alternativpolitik

    Heftige Auseinandersetzungen auf dem Parteitag in Dortmund Brandt weicht Hauptfrage des Offenen Briefes der SED aus Von unseren Berichterstattern Harri Cztpuck und Werner Otto

    Dortmund. Zu teilweise heftigen Auseinandersetzungen kam es am Freitag auf deni Dortmunder SPD-Patfeitag mit der Politik des Parteivorstandes. Delegierte erhoben in Arbeitsgruppen,, die sich mit der Deutschlandpolitik und def GeSellschaftspolitik. beschäftigten, die Forderung nach einer sozialdemokratischen Alternativpolitik ...

  • Start frei dem Sport für jedermann m. Deutscher Turn- und Sporttag eröffnet I Erich Honecker: Demokratische Veränderungen in Westdeutschland würden bessere Beziehungen der Sportler beider deutscher Staaten ermöglichen

    Berlin (ND). Am Freitag wurde in der Berliner Kongreßhalle am Alexanderplatz der III. Deutsche Turn- und Sporttag e» -^>ffnet,.'Als Ehrengäste hatten- die Mitglieder , des; Politbüros Erich Honecker; Paul Verner und Herbert Warnke, der Kandidat des Politbüros Werner Jarowinsky, der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Gerhard Weiss und Minister Erich Mielke im Präsidium Platz genommen ...

  • SED-Delegation in Prager Betrieb

    Dr. Günter Mittag und Frantisek Krajcir sprachen XIII. Parteitag der KPC wählt heute leitende Organe von unseren Korrespondenten Herbert Naumann und Klaus Haupt

    Prag. Die Delegation der SED, die an den Beratungen des XIII. Parteitages der KPC teilnimmt, besuchte am Freitagnachmittag das Dieselmotorenwerk „Wilhelm Pieck" in Prag-Smichov. Der Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK Dr. Günter Mittag sowie das Mitglied des ZK der KPC und stellvertretende Ministerpräsident der CSSR Frantisek krajcir hielten auf einer Kundgebung Ansprachen ...

  • i Sprunghafte | Erhöhung I des Bonner ! Kriegsetats

    1967: 2 bis 2,5 Milliarden DM mehr als 1966 / 1 Milliarde für USA-Aggression in Vietnam. Bonn/Dortmund (ND). Bei der Aufstellung des Bundeshaushalts für 1967 werde den Rüstungsaufgaben der „Vorrang" eingeräumt, ist aus Bonner Regierungskreisen bekanntgeworden. Allein für 1967 soll die Bundeswehr 2 bis 2,5 Milliarden DM mehr als 1966 erhalten ...

  • i i i i Panzerregiment „Julian Marchlewski", ■•-

    Neubrandenburg (ADN). Aus Anlaß des 1000jährigen Bestehens des, polnischen Staates wurde dem Panzerregirnent Stach 'im Dienstbereich ' Neubrandehbürgj der Landstreitkräfte :am Freitag :durfih den Minister für Nationale ..Verteidigung, Armeegeneral ; Heinz Hoffmann,, der- Name „Julian Marchlewsfci" verliehen ...

  • Ungarn und DRV weisen Reklamenote zurück

    Bndapes17 Hanoi (ADN/ND). Die ungarische Nachrichtenagentur MTI nahm am Freitag im Auftrage der zuständigen Stellen der Ungarischen. Volksrepublik zur Bonner Reklamenote Stellung. • MTI betont, daß «er von der Erhard-Regie-; rung erhobene Anspruch, in der' Frage der europäischen. Sicherheit mitzusprechen, durch die Note in keiner Weise gerechtfertigt wird, denn' kein einziger Satz weise „auf eine vernünftige,, gerechte und reale Vorstellung von der Lösung der deutschen Frage bin ...

  • Rendezvous — aber Koppelung mißglückt

    Cape Kennedy (ADN/ND). Nach zweir maliger. Verschiebung ist am Freitagnachmittag die USA-Weltraumkapsel. Ge. mini 9 mit den Astronauten -Thomas Staffprd und Eugene Cernan an Bord gestartet worden. Im Laufe des Abends' steuerten Stafford und Cernan ;ihr,Raumschiff zweimal unmittelbar an, (den. am Mittwoch ; gestarteten ' Zxelsatelliten heran ...

  • Nasser: VAR unterstützt, UNO-Antrag der DDR

    Kairo (ND). Die Vereintste Arabische Republik wird den Aufnahmeantrag der DDR an die UNO unterstützen. Das erklärte VAR-Präsident Gamal Abdel Nasser in einem ausführlichen Gespräch, das er mit -einer Gruppe von DDR-Journalisten hatte. Die Gruppe wird von ND-KoUegiumsmitglied Armin Greim geleitet. Präsident ...

  • Brandt sagte kein Wort zur Vietnam-Aggression

    Hollands Sozialdemokraten verurteilten entschieden die amerikanischen Terrorangriffe auf die DRV. In einem Schreiben an USA-Botschafter Tyler forderten sie, „eine politische Lösung desdrohenden Chaos in Südvietnam zu schaffen". Bei dieser Lösung liege „das erste, und. das letzte Wort beim vietnamesischen Volk ...

  • Kunstausstellung zu Arbeiterfestspielen

    Potsdam (ND). Die erste Ausstellung der 8. Arbeiterfestspiele wurde am Freitag im Potsdamer Marstall eröffnet. Unter dem Thema »Aufbruch und Sieg" wurden Darstellungen der • deutschen Arbeiterklasse in der bildenden Kunst von 1890 bis 1965 zusammengefaßt. In dieser repräsentativen Schau wird der Versuch unternommen« einen Abriß der proletarisch-revolutionären Kunst und des Schaffens der Künstler unserer Republik zu geben ...

  • 17 Millionen Menschen leben in der DDR

    Berlin (ADN). Die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zahlte Ende März dieses Jahres 17 055 400 Personen, darunter 9 264 700 weiblichen Geschlechts. , •Im I. Quartal schlössen 20 622 Paare die Ehe, davon allein. im Monat März 7703. Im gleichen Zeitraum wurden 70 911 Kinder geboren, 34 430 Mädchen (48,6 Prozent) und 36 481 Jungen ...

  • Richtfest in Gera

    ..Gera (ND). Die Erbauer des künftigen 'Interhotels Gera feierten am Freitag zusammen mit zahlreichen Gästen Richt' les,t des 25 Meter hohen achtgeschossigen Gebäudes. Das Interhotel Gera ,kann nach seiner Fertigstellung 408 Gäste aufnehmen. Erstmalig in der Republik sind bei einem Hotelneubau Bettenhaus und Gaststättentrakt getrennt ...

Seite 2
  • Wehner will die SPD „formieren"

    Die SPD steht am Scheideweg. Diese Folgerung zog das Zentralkomitee in seinem dritten Offenen Brief. Will sie freiwillig der bankrotten CDU/CSU-Politik in der Sackgasse Gesellschaft leisten? Wäre es nicht besser und unserem Volke dienlicher, wenn die westdeutsche Sozialdemokratie eine eigene sozialdemokratische Alternative entwickelte? Diese Fragen stellte der Offene Brief ...

  • OHne Wenn und Aber für unseren Staat

    Festveranstaltung der IG Metall zum 75. Gründungstag des Deutschen Metallarbeiter-Verbandes

    Berlin (ADN). Die 75. Wiederkehr der Gründung des Deutschen Metallarbeiter- Verbandes beging am Freitag die Industriegewerkschaft Metall im FDGB mit einer großen Festveranstaltung im Kultursaal des VEB Bergmann-Borsig. Der Veranstaltung wohnten das Mitglied des ZK Dr. Rolf Berger, stellvertretender FDGB-Vörsitzender, der Minister für Erzbergbau ...

  • Der Plan 1967 entsteht

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Zum erstenmal erhielten deshalb in 'diesem Jahr die WB keine Unmenge von Details für den Plan 1967 vorgeschrieben* wie das in der Vergangenheit der Fall war. Sie bekamen von ihren Ministerien lediglich eine begrenzte Anzahl staatlicher Vorgabeziffernj die auf die volkswirtschaftlichen Hauptproportionen, auf die effektivste Nutzung der Produktionsfonds und auf die Erhöhung des Nationaleinkommens und seine ökonomisch zweckmäßigste Verwendung orientieren ...

  • Revanchismus duldet kein Schweigen

    Wie kann jemand ruhigen Gewissens behaupten, die" Bonner Politik sei friedlich. Alles spricht dagegen. Wer kanf denn in Westdeutschland frei - und offen für den Frieden handeln, ohne sich der Gefahr auszusetzen, vor ein Gericht gezerrt zir werden? Das beweisen doch viele Prozesse aus den letzten Jahren ...

  • Todor Shiwkow empfing Botschafter Johannes Keusch

    Der Erste Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei, Ministerpräsident Todor Shiwkow, hat am Freitag den Botschafter der DDR in der Volksrepublik Bulgarien, Johannes Keusch, auf dessen Wunsch empfangen. Bei dem Gespräch wurden beide Länder interessierende Fragen erörtert. An der Unterredung nahm der bulgarische Außenminister Iwan Baschew teil ...

  • Randalierende Amis störten Grenzverkehr

    Berlin (ADN). Zu einer von Offizieren der amerikanischen Besatzungstruppen inszenierten ernsten Störung des Grenzverkehrs am westdeutschen Grenzkontrollpunkt Helmstedt kam es in den Vormittagsstunden des Donnerstags. Eine Gruppe von über hundert amerikanischen Staatsbürgern versammelte sich unmittelbar an der Staatsgrenze der DDR und führte eine Hetzveranstaltung durch ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen Störungen Im isländischen Raum und einer Hochdruckzone, die, sich von Frankreich über die Alpen nach Polen erstreckt, wird zunehmend wärmere Luft von Südwesten herangeführt. Dabei überwiegt besonders im Süden der Hochdruckeinfluß. Aussichten: Bei schwachen, gelegentlich mäßigen Winden um Südwest vielfach sonnig und trocken, nur Im Norden zeitweise wolkig ...

  • Aktive Schritte gegen Militarisierung

    Wer könnte etwas dagegen haben, wenn die SPD feststellt: Das deutsche Volk will den Frieden. Aber wollen denn die gegenwärtigen Beherrscher der Bundesrepublik den Frieden? Die. Unterstützung der USA im Vietnam-Krieg durch die Bundesregierung Ist das glatte Gegenteil. Das Streben der Regierung Westdeutschlands nach Atomwaffen und Grenzrevision offenbart keine friedlichen Absichten ...

  • General Poppe: Keine Chance für Aggressoren

    Berlin (ADN). Über aktuelle militärpolitische Fragen und den verantwortungsvollen Dienst unserer Grenztruppen an der Staatsgrenze zu Westberlin sprach am Freitag der Stadtkommandant der Hauptstadt, Generalmajor Helmut Poppe, vor Mitarbeitern des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes. Der Stadtkommandant erklärte, seit 1981 seien an der Staatsgrenze zu Westberlin über 31000 Provokationen, darunter 16 000 verbrecherische Anschläge, erfolgt ...

  • Berliner Fußball

    Bei den Aufstiegsspielen zur Liga hat der Berliner Vertreter Lichtenberg 47 in der Gruppe A sein erstes Heimspiel gegen Lok Prenzlau auszutragen (heute 16 Uhr, Zoschkestadlon). Um den Aufstieg zur Stadtliga stehen sich SG Hohenschönhausen und Berliner Brauereien gegenüber (heute 17 Uhr, Buschallee). MOTORSPORT ...

  • Glückwunsch des ZK für Rudolf Petershagen

    Das ZK übermittelte Herrn Rudolf Petershagen zu seinem 65. Geburtstag herzliche Glückwünsche. In dem Schreiben heißt es unter anderem: Ihr Name ist durch Ihre mutige Tat, die kampflose Obergabe der altehrwürdigen Universitätsstadt Greifswald an die Sowjetarmee, und durch Ihre literarische und politische Arbeit nach 1945 weit über die Grenzen unserer Republik hinaus bekannt geworden ...

  • 3000 Einwohner in Halle-West

    Halle (ADN). 3000 Einwohner zählt gegenwärtig1 die Chemiearbeiterstadt Halle- West. 1035 Wohnungen im Wohnkomplex I sind bisher bezogen, weitere 1070 Wohnungen sollen noch in diesem Jahr übergeben werden. Das berichtete der Direktor des VEB-Hälle-Projekt, Dipl.-Ing. Horst. Hilpert, am Freitag anläßlich der Eröffnung einer Ausstellung über den weiteren Aufbau der Chemiearbeiterstadt sowie ...

  • Ist Notstandsdiktatur etwa menschlich?

    Auch Jetzt wieder geht die SPD-Führung an den von uns aufgeworfenen Grundfragen vorbei. Wie kann sie Demokratie, Freiheit und Frieden wollen, wenn sie bedingungslos ja sagt zur CDU/CSU- Politik. Ich bin Arbeiter und mir mißfällt die Doppelzüngigkeit der SPD-Führung. Da wird viel von menschlichen Beziehungen geredet, aber nicht davon,, daß höchstes menschliches Gebot Frieden und Sicherheit für jeden Deutschen sind ...

  • Michail Kotow erhielt Deutsche Friedensmedaille

    Im Auftrage des Präsidiums des Friedensrates, der DDR verlieh am Freitag Fritz Ratig, der der Reiseleitung des 10. Friedenszuges Berlin—Moskau angehört, dem Generalsekretär des sowjetischen Komitees zum Schutz des Friedens, Michail Kotow, in der DDR-Botschaft in Moskau die Deutsche Friedensmedaille; Eine Delegation aus Vertretern beider deutscher Staaten, die mit dem 10 ...

  • ZK-Delegation zum Parteitag nach Ulan-Bator

    Zur Teilnahme am V. Parteitag' der Mongolischen Revolutionären Volkspartei ist am Freitag eine Delegation des ZK aus Berlin abgereist. Sie wird geleitet vom Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Suhl, Otto Funke. Ferner gehören ihr an: das Mitglied des ZK Fritz Dali* mann, der Kandidat des ZK Paul Strauß sowie der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der Mongolischen Volksrepublik ...

  • Freund« aus Irkutsk traten Heimreis» an

    Die sowjetische Delegation, die sich acht Tage zu Studienzwecken Im Bezirk Karl-Marx-Stadt aufhielt, wurde am Freitag herzlich verabschiedet. Der stellvertretende Abteilungsleiter Im Gebietskomitee Irkutsk der KPdSU G. I. Melnikow, der die Abordnung leitete, äußerte seine Freude darüber, daß durch diesen Besuch die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Werktätigen der beiden Industriestädte weiter vertieft wurden ...

  • Ein Wettbewerb hat Premiere

    Die Leichtathleten beginnen mit' den Kämpfen um den DVfL-Pokal mit einem neuen Wettbewerb. In Halle, Potsdam und Neubrandenburg treffen die Sportklubs in drei Vorrunden aufeinander, woran viele Spitzenkräfte beteiligt sind. Die Wertung entspricht etwa dem System des Europapokals. Bei jeweils sechs startenden Mannschaften erhält der Sieger sechs Punkte, der Zweite fünf usw ...

  • Turnerinnen gegen Bulgarien

    Die deutsche Nationalmannschaft der Turnerinnen, trifft am Sonnabend und Sonntag in Neustrelltz auf die Riege Bulgariens. Die Gäste zählen international nicht zur allerersten Klasse und so sollte unseren Mädchen, auch wenn Erika Zuchold und Ute Starke fehlen, erneut ein Erfolg gelingen. Die letzten fünf Länderkämpfe gegen die Bulgarinnen konnten alle gewonnen werden ...

  • Ausstellungszentrum der DDR in Sofia eröffnet

    Ein ständiges Ausstellungszentrum der DDR ist am Freitag vom Handelsrat Wilhelm Richter, in Sofia seiner Bestimmung übergeben worden. Unter den Gästen befanden sich der 1. stellvertretende bulgarische Außenhandelminister, Ognjan Tichomlrow, leitende Mitarbeiter des Ministeriums und weitere Persönlichkeiten ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPOR

    Petrosjan bleibt Weltmeister

    Die Schach-Weltmeisterschaft 1966 ist entschieden: Tifran Petrasjan (UdSSR) bleibt Weltmeister. Sein Herausforderer und Landsmann Boris Spasski gab sich In der 22. Partie des Titelkampfes in Moskau beim 35. Zug geschlagen. Damit erkämpfte sich Tigran Petrosjan insgesamt 12 Punkte, die ihm zur erfolgreichen Titelverteidigung reichten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSfcoLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Hajo Herbell« Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, •tellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus ...

  • Sport kurz berichtet

    5,05 m überquerte der sowjetische Stabhochspringer Gennadi Blisnezow in Rom bei Leichtathletik-Wettbewerben zwischen den Studenten der UdSSR und •Italiens. Er verbesserte damit seinen eigenen Landesrekord um 3 cm. Im Fußball-Intercupwettbewerb (Abteilung I) kam der Gastgeber SC Brescia gegen den FC Biel zu einem 3-: 1-Erfolg ...

  • Delegation des ZK studiert . ' ■ Erfahrungen dar KPdSU

    Am Freitag traf eine Studiendelegation unserer Partei unter Leitung des Genossen Tiedke, Kandidat des ZK und Leiter der Abteilung Propaganda des ZK, in Moskau ein. Die Delegation wird in der Sowjetunion die Erfahrungen der marxistisch-leninistischen Schulung der KPdSU studieren.

  • König Hussein dankt

    König Hussein von Jordanien dankte telegrafisch dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, für die ihm zum Unabhängigkeitstag des haschemitischen Königreiches Jordanien am 25. Mai 1966 übermittelten Glückwünsche.

  • Beharrlichkeit

    Mit einem Gewinn von 544 600 Mark belohnte Fortuna jetzt die 10 Jahre anhaltende Tippfreudigkeit eines Riesaer Kollektivs. Der 160. Lotto-Fünfer nebst, fünf stattlichen Vierern war der Erfolg des todticheren Syitemsplelt. x2

  • 79Übersiedlerin3Tagen

    " Berlin (ADN). 79 Rückkehrer und Übersiedler aus Westdeutschland und Westberlin haßen in den letzten drei Tagen um Aufnahme in die DDR «ebeten.

  • Wir wollen Frieden, was tut die SPD dafür? •

    Ich bin sehr beeindruckt; wie das ZK der SED trotz Verleumdungen der SPD

  • Im Friedenskampf zählen die Taten

    Günter Hüll. Glaseinschmelzer, Elektro-Apparate-Werke Berlin:

Seite 3
  • Karlsruher Beschlüsse hindern Sportverkehr

    Die Verletzung internationaler Regeln, der Einsatz von Polizei gegen Sportler der Deutschen Demokratischen Republik und die gewaltsame Verhinderung'ihrer Teilnahme an internationalen Meisterschaften und die Anmaßung, unseten Sportlern1 und Sportfunktionären von Fall zu Fall „freies Geleit" anzubieten, läßt die sportfeindliche, reaktionäre, revanchistische und aggressive Bonner Politik deutlidi werden ...

  • Jeder vierte Bürger in der DDR treibt Sport

    Aus dem Referat des DTSB-Präsidenten Manfred Ewald

    DTSB-Präsident Manfred Ewald leitete sein Referat mit einem Rückblick auf die seit dem letzten Turn- und Sporttag verflossenen fünf Jahre ein, die er mit den Worten charakterisierte: „Sie gehören zu den erfolgreichsten Jahren, seitdem wir in der Deutschen Demokratischen Republik den neuen, sozialistischen Weg des deutschen Sports beschritten haben ...

  • Friedenskampf - erstes Gebot für jeden Sportler

    Deshalb "handelte und handelt der DTSB richtig, wenn er als demokratische und sozialistische Volkssportorganisation die edle Sache der Körperkultur und des Sports gegen alle die schädlichen Einflüsse schützt, die im Kapitalismus den Sport zum Geschäft, zur Profitquelle der Konzerne und zum Anhängsel der Reaktion machen ...

  • Echte menschliche Werte bei der Jugend entwickeln

    Es ist also eine zutiefst humanistische Aufgabe für jeden Aktiven und Trainer, solche echten menschlichen Werte durch Sport und Spiel, durch Training und Wettkampf bei der Jugend entwikkeln zu helfen. So verwirklicht sich unser sozialistisches Bildungs- und Erziehungsideal auch im Sport, und in diesem ...

  • Wahre Körperkultur des Volkes

    Die Träume der Vorkämpfer für eine volksverbundene Körperkultur, wie sie in den Schriften und Taten von Guts Muths, Friedrich-Ludwig Jahn, im Stre-, ben der Turner in der Revolution 1848/49, insbesondere aber durch den Kampf Tausender revolutionärer deutscher Arbeitersportler zum Ausdruck kamen, verwirklichen sich in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • III. Deutscher Turn- und Sporttag in Berlin > x f Körperkultur und Sport gehören zum sozialistischen Menschen Rede des Genossen Erich Honecker, Mitglied des Politbüros, auf dem III. Deutschen Turn- und Sporttag

    Liebe Sportfreunde, liebe Genossen! Im Auftrage des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands überbringe ich euch, den Delegierten des III. Deutschen Turn- und Sporttages, die herzlichsten Grüße. Mit besonderer Freude übermittle ich euch die persönlichen Grüße des)Ersten Sekretärs des Zentralkomitees und Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht ...

  • Ehrengäste im Präsidium

    * Neben der Delegation des Politbüros und der Delegation des Ministerrates begrüßte der III. Deutsche Turn- und Sporttag weitere Ehrengäste mit großer Herrlichkeit: den Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport, Alfred B. Neumann, den amtierenden Vorsitzenden des Staatlichen , ...

  • Zieh Sozialistische Menschengemeinschaft

    Die Korperkultur hat in der Deutschen Demokratischen Republik einen anerkannten Platz. Sie hat ihn erworben durch ihre Popularität und die zunehmende Erkenntnis ihres Wertes, für die Gesundheit, das Wohlergehen und die Entspannung der werktätigen Menschen. Die Aufgaben und Ziele — wie sie im Statut und in der Entschließung gestellt sind "— entsprechen unserem Ziel: der Schaffung einer wirklichen sozialistischen Menschengemeinschaft ...

Seite 4
  • Agrarhistorisches Museum

    Welches sind also die wirklichen Ursachen für die ständig zunehmenden Schwierigkeiten der westdeutschen Bauern? Es sind, wie das Leben beweist, die unüberbrückbaren Gegensätze zwischen allen Schichten der werktätigen Bevölke- ,%rung und den großen Konzernen, den Banken, verbunden mit dem Machtapparat des Staates und den Spitzen der agrarkapitalistlschen Verbände ...

  • Zahlenakrobatik

    Einige großkapitalistische Zahlenakrobaten haben z. B. errechnet, daß schon jetzt die ganze landwirtschaftliche Nutzfläche Westdeutschlands und die vorhandenen Viehbestände mit 250 000 Menschen statt gegenwärtig mit 1,8 Millionen und in 50 000 kapitalistischen Betrieben statt zur Zelt in 500 000 „Vollerwerbsbetrieben" bewirtschaftet werden könnten ...

  • SPD-Spitze für Geineinsamkeit

    mit CDU-Führung Delegierte fordern qualifizierte Mitbestimmung

    1 Von unteren Berichterstattern Harri C z e p u c k und Werner Otto Dortmund. Der SPD-Parteitag wurde am Freitag mit Beratungen in drei Arbeitsgemeinschaften fortgesetzt. Die Vertreter des Farteivorstandes vertraten prononciert die Linie der Gemeinsamkeit mit der CDU-Führung. Sie versuchten die Diskussion in die Von der SPD- Führung gewünschte Bahn zu lenken ...

  • Die Schubladengesetze auf den Tisch!

    Lückes neuester Trick mit der Notstandsverfassung

    Korrespondenz out Westdeutschland Frankfurt (Main). „Die geheimen Schubladengesetze müssen auf den Tisch!" Das fordert die Zeitung der westdeutschen Metallarbeitergewerkschaft „Metall" in ihrer jüngsten Ausgabe. Das Blatt stellt fest: „Der Bundesinnenminister und vielleicht auch die gesamte Bundesregierung sind im Begriff, Verfassungsverrat zu begehen ...

  • Konzern-Hühner und „formierte" Bauern

    Revolution überholt wurden. Wirtschaftlich-technischer und organisatorischer Fortschritt machen heute auch nicht mehr vor den Hoftoren der Großbauern halt. Und so fragen sich viele, Land auf, Land ab, wie soll es künftig weitergehen? Wie lange lohnt es noch, Bauer zu sein? Heute noch „Vollerwerbsbauer" und morgen vielleicht schon „Zuerwerbsoder Nebenerwerbsbauer" ...

  • Strafrecht soll radikal verschärftwerderi

    Dortmund/Mambure (ADN). Voller Besorgnis diskutieren Delegierte des Dortmunder SPD-Parteitages In den letzten Tagen Über die Behinderung de* geplanten Redneraustauadies mit der SED durch die völkerrechtswidrigen Staatsschutzparagraphen Bonns. Durch einen aufschlußreichen Kommentar des Hamburger Springer-Blatt« „Die Welt" vom Donnerstag sind die Befürchtungen der Delegierten noch verstärkt worden ...

  • SPD-Presse den ZK-Brief

    verschweigt

    Der dritte Offene Brief des Zentral* komiteej der SED an die Delegierten des Dortmunder Parteitages der SPD und alle Mitglieder und Freunde dsr Sozialdemokratie in Westdeutschland wurde am 29. Mai 1966 in unserer Zeitung in einer Auflage von über 800 000 Exemplaren veröffentlicht. Abgesehen von einigen Monopolblättern, die der Selbstverständigung der Großbourgeoisie dienen, wurde der Brief bisher in der westdeutschen Presse unterschlagen ...

  • Bauern ohne Zukunft

    Welches sind die Hintergründe für die wieder auflebende Unruhe? Es ist die Tatsache, daß inzwischen immer mehr Bauern merken, daß sie von der CDU/ CSU und der Bonner Regierung mit den Wahlversprechen wie immer genasführt wurden. Erhards Sparmaßnahmen treffen die Landwirtschaft hart Der Agraretat wurde rigoros gekürzt und ein Teil der sogenannten EWG-Anpassungshilfe gestrichen (der versprochene Ausgleich für Einnahmeverluste durch Senkung des Getreidepreises in der EWG) ...

  • Walter Möller fordert Anerkennung der DDR

    Delegierte übten in diesem Arbeitskreis zum Teil scharfe Kritik an der* Entschließung des Parteivorstandes zur Deutschlafldfrage, wobei sie, entsprechend vielen Anträgen aus den unteren Parteiorganisationen, eine Alternativpolitik gegenüber der CDU/CSU verlangten. Der Delegierte Paul Bromrae aus Schleswig-Holstein forderte, die SPD sollte vor allem in der Ostpolitik mit allen Tabus brechen ...

  • Lebensfrage: Bündnis

    Was heute mehr denn je nottut ist, „daß in Westdeutschland die Arbeiterklasse, die SPD, die KPD, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Bauern und andere demokratische Kräfte sich vereinen, um eine Änderung der Machtverhältnisse zu erzwingen, ohne die die Befreiung der Bauern von Ausbeutung und Existenzunsicherheit nicht möglich ist ...

  • Mitbestimmung — Problem höchster Aktualität

    Der Delegierte Michels verlangte, statt der Einsetzung einer Sachverständigenkommission zur Diskussion der Mitbestimmungsfrage schnellstens einen Gesetzentwurf im Bundestag vorzulegen, durch den die Mitbestimmung gesichert, werden soll. Auch der Vorsitzende der IG Chemie/Papier/Keramik, Gefeller, beschwör die Delegierten in aller Eindringlichkeit, einen'Ba&dllilß in der Mitbestimmungsfraget herbeizuführen ...

  • Nur 910 000 von 21,8 Millionen

    Bonn (ADN). Der dritte Offen« Brief des Zentralkomitees der SED an die Delegierten des Dortmunder SPD- Parteitages, an die SPD-Mitglieder und die Freunde dar Sozialdemokratie wird von der überwiegenden Mehr« zahl der maßgebenden auflagestarken westdeutschen und Westberliner Tages- und Wochenzeitungen nach wiö vor verschwiegen ...

  • Ruin nach Wahl

    Oberflächlich gesehen scheint ein solches Gesetz für die Bauern nützlich zu sein. Aber wie gesagt, das scheint nur so. Allein die Tatsache, daß die CDU/ CSU dieses Gesetz befürwortet, ißt schon ein Werturteil. Die großen Eier-, Masthähnchen- und Schweinefabriken der Industriekapitäne sind nur eine der vielen Erscheinungsformen, wie sich auf Kosten der werktätigen Bauern auch in der Landwirtschaft die Konzentration und Zentralisation des Kapitals durchsetzt ...

  • Jaksch verlangt erneut Grenzrevision

    Bonn (ADN/NO). Der Führer des revanchistischen Dachverbandes „Bund der Vertriebenen", Wenzel Jaksch, \ verlangte erneut für Bonn die Reichsgrenzen von 1937. Jaksch, der SPD-Bundeetagsabgeordneter ist, forderte das in einem dem westdeutschen Rundfunk gegebenen und jetzt im offiziellen SPD-Pressedienst nachgedruckten Interview ...

  • »Herrschende Elite — beherrschte Massen"

    In der Diskussion sprachen auch einige Delegierte, die die antikommunistischen Ausfälle des Parteivorstandes unterstützten und beschwörend erklärten, es müsse unbedingt eine Anerkennung der DDR verhindert werden. Dabei kam Heinz Runau aus Hamburg zu dem Eingeständnis, daß man in Westdeutschland einen i,Justizvorhang gegen deutsche Gespräche" errichtet habe ...

  • Hassel gibt zahlreiche Korruptionsfälle zu

    Bonn (ADN). Im Bonner Kriegsministerium wird gegenwärtig wegen zahlreicher Korruptionsfälle ermittelt. Das bestätigte Kriegsminister von Hassel am Freitag vor der Presse in Bonn. Er hoffe, so erklärte Hassel laut DPA, daß es bei dar Korruptionsaffäre „bei einer begrenzten Zahl von Füllen bleibt". Auf eine Zusatzfrage nach der genauen Anzahl der bekannten Fälle antwortete von Hassel: „Eine gute Handvoll ...

  • Gewerkschafter für Volksentscheid

    Nürnberg (ADN). Eine Funktionfirsund Vertrauensleutekonferenz der Nürnberger IG Metall hat entschieden eine Mitarbeit an den Bonner Notetandsgesetzen abgelehnt und die Diktaturgesetee als „Ermächtigungsgesetz mit Zeitzünder" bezeichnet. Der Bezirksleiter der IG Metall in Bayern, SPD-Landtagsabgeordneter Erwin Essl, schlug vor, einen Volksentscheid ,über die Notwendigkeit von Notstandsgesetzen durchzuführen ...

  • Schwarzer Peter in Bonn

    „Der Schwarze Peter liegt In Bonn ... Die Deutschlandpolitik der Bundesregierung dreht sich im Kreise wie ein festgebundenes 2irkuspferd. Sie ist ständig in Bewegung und kommt dennoch nicht vom Fleck, weil sie angeseilt ist an einem dicken Pflock mit der Aufschrift .Nichtanerkennung der DDR'."

  • Beträchtliche Teuerung

    Wiesbaden (ADN/ND). Die Lebenshaltungskosten in der Bundesrepublik lagen Mitte April um 4,5 Prozent höher ala vor einem Jahr. Das geht aus Angaben des Statistischen Bundesamtes. Wiesbaden, hervor. Gegenüber dem Vormonat war die Lebenshaltung um 0,5 Prozent teurer.

Seite 5
  • Ungarn erteilt Bonn eine Lektion

    Reklamenote enthalt unannehmbare Konzeption

    Budapest (ADN-Korr.). Im Zusammenhang mit der Reklamenote der Bonner , Regierung, die auch der Regierung- der Ungarischen Volksrepublik zugeleitet wurde, ist die Nachrichtenagentur MTI von zuständiger Stelle zu einer Mitteilung bevollmächtigt worden. Darin wird betonfc daß die Regierung der Bundesrepublik mit dem Anspruch auftritt, in der Frage der europäischen Sicherheit mitzusprechen ...

  • Dr. Mittag würdigt Parteitag der KPC

    Nach dem Rundgang durch verschiedene Abteilungen des Betriebes fand eine Kundgebung statt, zu der sich mehrere hundert Belegschaftsmitglieder versammelt hatten. Dort ergriff Genosse Dr.. Günter Mittag das Wort. Er überbrachte den Werktätigen die herzlichsten Kampfesgrüße unseres Zentralkomitees und aller Mitglieder der SED ...

  • Die VAR und die nächsten sieben Jahre

    Besonders lebhaft war das Gespräch mit Präsident Nasser in den Teilen, dla — oft zu einer Debatte werdend, und seinen tiefen Ernst, seine staatsmänniache Klugheit und große Sachkenntnis offenbarend — Probleme der inneren Entwicklung seines Landes behandelten. Die VAR, die in diesen Tagen gerade ihren vierzehnten Jahrestag vorbereitet — ihr« Junge Geschichte ist mit dem Namen dier ses Mannes verbunden, der sich, Zigaretten anbietend, lächelnd dafür entschulr digt, daß er soviel raucht ...

  • DRV verurteilt Hilfe für USA-Aggressoren

    Heuchlerische Bonner Note energisch zurückgewiesen

    Hanoi (ADN). Das Außenministerium der Demokratischen Republik Vietnam hat am Freitag zur Bonner Reklamenote Stellung genommen. In einer Erklärung wird darauf hingewiesen, daß die in dieser Note enthaltenen Friedensbeteuerungen nicht ernst genommen werden könnten, solange die herrschenden Kreise Westdeutschlands ihre aggressive und revanchistische Politik fortsetzen und nicht bereit sind, den Realitäten in Europa und in der Welt Rechnung zu tragen ...

  • LDas wird bei uns nicht anders"

    Bauptthemen waren das Lernen und die Jugend. Die Genossen aus der DDR und ihre tschechoslowakischen Freunde stimmten' völlig darin überein, daß daa neue System Kühnheit und Verstand, vor allein aber exakte Beherrschung und schöpferische Anwendung der marxistisch-leninistischen Theorie verlangt. Als Genosse Dr ...

  • KPC für Festigung der Einheitsfront Von unseren Berichterstattern

    Frag. Die Beratungen des - Stillt Parteitages der KPC dauerten am Freitag noch einmal bis in die späten Abendstunden. Wiederum traten neben ordentlichen Delegierten auch zahlreiche Vertreter von Bruderparteien an das Rednerpult, um den tschechoslowakischen Genossen und dem gesamten Volk der CSSR brüderliche Grüße und Wünsche für den weiteren Aufbau des Sozialismus zu überbringen ...

  • Plump

    ER. Die Springersehe „Bild-Z&ttung' kolportierte vor wenigen Tagen in großer Aufmachung die Spekulation einer britischen Zeitung, dermfolge die USA in den nächsten Jahren Teile ihrer Truppen aus Europa abziehen wollen. Am gleichen Tag dementierte die im selben Verlag erscheinende »Morgenpost" diese Spekulation — übrigens wesentlich unauffälliger plaziert — unter Berufung auf eine Äußerung des USA-Außenministers Rusk ...

  • NATO will nach Waferloo

    Der französischen Nachrichtenagentur AFP zufolge sollen das NATO-Hquptquartier für Europa (SHAPE) nach Waterloo In der Nähe von Brüssel, das NATO-Kommando Europa-Mitte in die Umgebung von Aachen und die NATO-Kriegsakademie nach Rofti verlegt werden. Dia Agentur schreibt am Donnerstaglabend, dies'seien ...

  • Feste Frönt der Seeleute

    Wilsons Drohungen ziehen nicht ND-Korrespondenz aus London

    Selbst mit immer lauteren Drohungen^ mit Notstandsmaßnahmen, hat die Wilson- Regierung die nunmehr seit fast drei Wochen streikenden Mitglieder der Seeleutegewerkschaft (NUS) nicht einschüchtern können. Sie stehen fest hinter ihren Forderungen nach Arbeitszeltverkürzung und besserer Bezahlung. Die Situation in den Häfen kompliziert sich mit jedem einlaufenden Schiff, das sofort bestreikt wird ...

  • Warnung aus Beirut

    Beirut (ADN-Korr.). Die araberfeind* liehe Politik Washingtons und Bonns ist vom Außenpolitischen Ausschuß des libanesischen Parlaments scharf verurteilt worden. Außenminister Takla bekräftigte den Standpunkt seiner Regierung, den er vor einigen Tagen bereits gegenüber dem amerikanischen Botschafter in Beirut deutlich gemacht hatte ...

  • „Für das Neue muß jeder dazulernen"

    Delegation der SED besachte Prager Dieselmotorenwerke

    Von unseren Berichterstattern Herbert Naumann und Klaus Hau pl Am Freitagnachmittag besuchte die Delegation der SED, die am XIII. Parteitag der KPC teilnimmt, die Prager Dieselmotorenwerke „Wilhelm Pieck". Dieser Besuch wurde zu einer eindrucksvollen Kundgebung der deutsch-tschechoslowakischen Freundschaft ...

  • Stimmenverluste für Regierungskoalition

    Amsterdam (ADN). Die niederländischen Kommunalwahlen vom Mittwoch haben erhebliche Stimmenverlust« für die Parteien der Regierungskoalition ergeben. Besonders empfindlich betroffen wurde die Partei der Arbeit, die im Vergleich zu den Wahlen von- 1962, als- sie 34,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte, nur noch 26,7 Prozent errang ...

  • Mehrheit für Balaguer

    Santo Domingo (ADN). Der proamerikanisch orientierte Kandidat der Reform- Partei und Rechtsanwalt von USA-Firmen, Joaquln Balaguer, hat bei den Präsidentenwahlen In der Dominikanischen Republik die Stimmenmehrheit erhalten. Nach Auszählung fast aller Stimmen führte Balaguer mit 645 375 Stimmen vor Juan Bosch, für den sich bisher 422 576 Wähler entschieden ...

  • Von Prag nach Rostock

    Immer Wieder brauste während der Ansprachen der beiden Genossen donnernder Beifall durch die Halle. Am Schluß der Kundgebung stimmten alle die Internationale an. Eine Delegation des Dieselmotorenwerkes „Wilhelm Pieck" Wird ins Dieselmotorenwerk Rostock reisen, um die während der Kundgebung angeregte Zusammenarbeit zu vertiefen ...

  • Kenyatta usurpiert neue Vollmachten

    Nairobi (ADN). Das Abgeordnetenhaus von Kenia hat am Donnerstagabend.ein neues Sicherheitsgesetz verabschiedet, das Präsident Jomo Kenyatta weitgehend» Sondervollmachten erteilt. Der Präsident erhält unter anderem das Recht, Personen festnehmen zu lassen, eine Zensur auszuüben und Ausländer unter Kontrolle zu stellen ...

  • Surveyor bestätigt Ergebnisse von Luna 9

    Pasadena (ADN/ND). Die ersten Aufnahmen der am Donnerstag auf dem Mond gelandeten USA-Sonde Surveyor 1 bestätigen vollauf die aus den Mondfotos der sowjetischen Station Luna 9 gewonnenen Erkenntnisse. USA-Wissenschaftler teilten mit, daß die amerikanischen Mondfotos 'zahlreiche felsbröckenähnliche Erhebungen im Landungsgebiet der Sonde zeigen ...

  • Indonesien und Malaysia ziehen Truppen zurück

    Bangkok/Kual» Lumpur (aDN/ND). Indonesien und Malaysia haben am Donnerstag begonnen, ihre Truppen teilweise aus den Grenzgebieten auf Kallmantan abzuziehen. Das teilte der stellvertretende Premierminister von Malay- •ia, Tun Abdul Razak, vor PreaMvertretern in Kuala Lumpur mit

  • Was sonst noch passierte

    An ihrem 105. Geburtstag antwortete Sophia Sohre in Mankata (USA) auf die Frage, wodurch sie so alt geworden sei: „Durch die Arbeit; — Und dann bin ich den Auto$ immer aus dem Weg gegangen.*

Seite 6
  • Techniker — Ökonomen— Politiker

    Der Aufruf der Magdeburger Dieselmotorenbauer -..■ zur - Fortsetzung des Wettbewerbs .unter der Losung, „Durch 'sozialistische kdtfbnalisie-1, rung. zur Erhöhung des Naiidnälr einkommens — Aus dem Groschen die Mark" ist.in aller Münde., Die Magdeburger beließen es nicht bei Erklärungen. Sie packten die ...

  • Wie werden Importe „begründet"?

    Deshalb wurde im Dieselmotorenbau weiter,geforscht: Gibt es einen Kosten- und Rentabilitätsvergleich, eine ökonomische Berechnung? Alle Genossen und Kollegen, die1 danach während der ABI-Kontrolle gefragt wurden, meinten zu Recht, ies müßte eine derartige Berechnung geben^ und man müßte damit arbeit •ten ...

  • Grenzen der Technik >

    Wer vorher zu rechnen versäumt, muß später' draufzahlen! Es genügt also nicht allein, moderne Maschinen und Anlagen lediglieh technisch zu meistern.; -Dazu gehört, ihren wirtschaftlichen' Einsatz zu beherrschen: Die bessere Auslastung des hochproduktiven Bohrwerks, die seinen Einsatz rentabel'macht, wird kaum anders erreicht" &ls; auf dem Wege der, Komplexen ;s<näalistisehen Rationalisierung ...

  • Setzt hohe Qualität hohe Kosten voraus?

    Doch in einigen Fällen hat die Sache ihren Haken. Weltmarktqualität der Dieselmotoren war und ist beispielsweise für die Magdeburger eine erstrangige Frage. Der Löwenanteil der Vier-, Sechs- und Achtzylinder-Diesel wird direkt exportiert oder auf unseren Schiffswerften in Export- Serien eingebaut, u, a ...

  • Köpenitker Sommer

    3000 Mitwirkende in 124 Veranstaltungen

    Ein kleines Jubiläum feiert., m diesem Jahr »die „iKöpenicker Festwoche (18. bis '20. Juni). Zum fünften Mal vereint sie Berliner und Gäste aus nah und fern zu Musik, Spiel und Sport. Im vergangenen Jahr waren es über 100 000 Besucher, die zu der nun schon'traditionellen. Veranstaltung kamen. In diesem Jahr stehen 124 Aufführungen mit über 3000 Mitwirkenden auf dem Programm ...

  • Was sind hochproduktive Maschinen?

    Die ferste Frage, die sich die Ge- "ttössen vorlegtenT^arrTVostehen lief' uns überhaupt „hochproduktive Maschinen"? ...... v.Kri <-~' ■■■'-*" "" - '• «. Die Dieselmotorenbauer, ermittel* : ten 40 -; hochproduktive Maschinen. Das war nichts» einfach, wie es auf den ersten Blick scheint Das Alter oder der Anschaffungswert einer Maschine allein ist kein Maßstab ...

  • ■El N

    FRISCHGEMÜSE. 'Die GHG Obst, 'Gemüse und Kartoffeln liefert' zur Zeit täglich 120 000 Salat- und 30 000 Blumenkohlköpfe für die Küchen der 'Berliner. FLUGLINIE. Bis zum 9. Oktober führt ..eine, neue Touristenfluglinie der Interflug und Aeroflot von Berlin nach Kiew. Die, Maschinen fliegen montags,, mittwochs, freitags und , sonntags ...

  • Wettbewerb und 3-Schicht-Arbeit

    Im Dieselmotorenbau lag die Schichtauslastung der erfaßten hochproduktiven Technik im März bei 2,08, d. h., im Durchschnitt waren die hochproduktiven Maschinen in zwei Schichten eingesetzt. Konkret sah das so aus: Von. den 40 Maschinen, waren 11 dreischichtig, 19 zweischichtig und 10 nur ein- oder eineinhalbschichtig in Betrieb ...

  • Wer nicht rechnet, zahlt drauf

    Über die Ausnutzung hochproduktiver Maschinen im VEB Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht*' Von Lutz Meine!

    Die besondere Aufmerksamkeit ' der Werktätigen, die gegenwärtig in allen Industriebetrieben gemeinsam mit der • Arbeiter-und- Bauernrlnspektioh die Ausnutzung der Grundmittel überprüfen, gilt dem mehrschichtigen Einsatz der hochproduktiven Technik. Und wie erwartet, sind die gesellschaftlichen Kontrolleure dabei auf bedeutende Reserven gestoßen ...

  • Neuartiger Gehilfe beim Verladen

    Cottbus. Ein neuartiges transportables Förderband baute ein Jugendkollektiv der Bautzner Betriebsberufsschule des Bau-*und Montagekombinats Kohle und Energie. Es eignet sich speziell zum Verladen' von Kies, Sand und anderen Materialien auf Baustellen. Das Gerät steigert die Arbeitsproduktivität gegenüber der bisherigen Art des Verladens um 30 Prozent und erleichtert die Arbeit (ND) Auf dem Versuchsstand der Hochschute für Verkehrswesen ...

  • Überdimensionale Stoppuhr

    Leipzig. 2,20 Meter groß ist eine. Stoppuhr für die vom 24. Juli bis 6. August in Leipzig stattfindenden Weltmeisterschaften im Fallschirm- - springen. Geliefert wird sie von der Uhrenfabrik Zachariae KG der Messestadt. Die Firma arbeitet mit staatlicher Beteiligung und besteht seit 158 Jahren. Sie produziert Turm-, Fassaden-, Glocken-, Stopp- und Schmuckuhren ...

  • Rindenabfälle, werden Großplatten

    Markkleeberg. Rindenäbfälle aus der Forstwirtschaft können — veredelt — künftig zu Großplatten für die Bauindustrie verarbeitet werden. < Rund 250 000 Tonnen davon fallen in den Zellstoff- und Papierwerken, in der -Forstwirtschaft und den Sägewerken jährlich an. Die ersten Großversuche des Zentralinstituts für Baustoffe in Dresden zeigten, daß sich die Platten aus den veredelten Rindenabfällen für die ...

  • Aus dem Labor, vom Reißbrett -—und ^vom Fließband

    Behälterautomat bestand Probe

    Dresden. Erprobt wurde im Glaswerk Haidemühl ein vom VEB Glasmaschinenbau Freital geschaffener Behälterautomat. Der Automat eignet sich zur Herstellung von Behältern und Flaschen bis zu 400 Millimeter Höhe und einem Durchmesser von 125 Millimeter, die als Milchtransportflaschen, Weinflaschen und Behälter für Haushaltchemikalien verwandt werden ...

  • .Schülerkonzert für Vietnam

    Die besten Mädchen und Jungen der Musikschule im Stadtbezirk Mitte gaben am Donnerstagabend im Maxim Gorki Theater ein Konzert unter dem Motto „Hilfe für Vietnam". Die Intendanz stellte dafür das Theater kostenlos zur Verfügung. Der gesamte Erlös der Veranstaltung in Höhe von 1000 Mark wurde auf . das Solidaritätskonto für das kämpfende vietnamesische Volk überwiesen ...

  • Tragisches Unglück

    Ein tragischer Unglücksfall ereignete sich am Donnerstag gegen 16.35 Uhr in der Lichtenberger Lückslraße Ecke Schlichtallee. Plötzlich aufkommende Windböen trieben einen vor einem Laden abgestellten Kinderwagen, in dem sich ein Kleinkind befand, auf die Fahrbahn, wo ihn ein vorbeifahrender Tieflader erfaßte ...

  • Lehrernachwuchs

    60 ausgebildete Pädagogen werden in diesem Jahr das Institut für Lehrerbildung in Köpenick verlassen, um als Unterstufenlehrer oder Horterzieher — vorwiegend am Schulen der Hauptstadt — ihren verantwortungsvollen Beruf auszuüben. v i ,. ... (ADN/ND)

Seite 7
  • Kriwoj

    Riesaer Beitrag für iäle Ärbeiterfesfepiele/Von Horst Rieh t er

    Schriftsteller Dr. Lothar Kempe auch dem Chor eine schöne Aufgabe. Wieder ist wie schon so oft das Staatliche Orchester Riesa an den Aufführungen des Joliot-Curie-Ensembles beteiligt. Inzwischen haben fünf•■■., Aufführungen stattgefunden: vor 2000 Zuschauern iri der Görlitzer Stadthalle, zwei im Kleinen Haus der Dresdner Staätstheater, in Lauchhammer und natürlich inRlesa ...

  • Bildei: äüs „Klein-Arkadien"

    Zur. Ausstellung des tschechischen Malers Vaclav Rabas

    ' j,Klein-Arkadien" (1954) heißt ein delifcates Landschaftsbild in der -Ausstellung des, tschechischen Malers Vaclav Rabas (1885 bis 1954).- die vom Ministerium für Kultur inv,Internationalen Ausstellungzentrum 'Berlin • gezeigt wirdi Als „arkadisch" in einem gewissen Sinn könnte, man. überhaupt Rabas'; Kunst bezeichnen, soweit uns diese Auswahl von 44 Gemälden und einigen Zeichnungen mit ihr bekannt macht ...

  • Zwei alte Mestliner

    ^Sprechen Sie mit Willi Hahn oder dem alten Prestin. Das sind meines Wissens die einzigen in der LPGj die schon ewig in Mestlin wohnen. Die anderen sind älter,, Rentner. Oder gestorben.* Der Rat war gut. Beide Männer erzählten im Grunde die gleichen Tatsachen — doch sie werteten die Dinge unterschiedlich ...

  • Rudolf Petershagen 65 Jahre

    AnV'4. Juni "begeht der' einstig^ Kanvpfkommanäaht Von Greifswald seinen^ßS.' Geburtstage 1945 übergab Rudolf Petershagen, tun sinnloses Blutvef- , gießen und die Zerstörung der Stadt zu vermeiden, Greifswald der Sowjetarmee ohne militärischen Widerstand. Der ehemalige Oberst und Ritterkreuzträger ist seit langem Ehrenbürger der alten deutschen Stadt, die er erhalten half, und Ehrensenator der Ernst-Moritz- Arndt-Universität ...

  • An alle Freunde der Literatur

    Schriftstellerverband veröffentlicht Diskussionsgrundlage

    Berlin (ND). Der Deutische Schriftstellerverband veröffentlicht auf drei Seiten der soeben erschienenen Nr. 23 des „Sonntags" seine Diskussionsgrundlage zu Problemen der Literaturentwicklung in der DDR. Er wendet sich damit an alle Schriftsteller und an alle Freunde der Literatur der DDR und fordert sie zu einem umfassendenschöpferischen Gespräch auf ...

  • ND-REPORTAGE • HD-REPORTAGE • ND-REPORTAGE * ND-REPORTAGE« ND-REPORT

    Der Reporter sprach in Mestlin mit vielen Menscheii, doch „echte" Mestliner - die Schulkinder ausgenommen —> traf er nicht viele. Genossin Gisela Erdmann, die junge Mutti von drei Buben, ist hier geboren. Die Eltern .hatten In Fünfuhr — zwei Kilometer weiter — eine kleine Wirtschaft. Die jungen Erdmanns wohnen in einem der dreistöckigen, großen Neubaublocks in einer Dreizimmerwohnung ...

  • 40 Vorhänge für Gorki-Theater

    Essen (ADN). Mit der 220. Aufführung von Gorkis „Nachtasyl" seit der Premiere vor neun Jahren beendete das Berliner Maxim Gorki Theater am Donnerstagabend sein zweitägiges Gastspiel in Essen. Das Publikum des zweiten Abends bestätigte den Erfolg der Gastspielpremiefe vom Vortage. Die Vorstellung war wieder ausverkauft, der Zuschauerraum des Opernhauses überfüllt ...

  • Schönste Zeit

    ; i,Wollen • Sie selbst einen Mähdrescher fahren?" ,-,f »»> .. ;' „Nein, aber fahren können.* : „Wir reden soviel von komplexer« Ernte. Bei uns klappte das. Unsere Felder sind, groß, alle, Kombines, arbeiteten auf einem Schlag. Ein1 Zeichen! und der -LKW rollte an, tun die Körner aufzunehmen. Ruck« zück ist alles abgeerntet ...

  • Selten ein Bier

    Nun saß er fn der großen Stube am Tisch und hatte sich einen Topf Kaffee gebrüht Gute Zeit für ein Gespräch. „Früher?" Willi Hahn winkte ab. Es war ja die längste Zeit seines Lebens, aber was passierte schon. „Ein Bier konnte ich mir nur selten leisten, und dann wirklich nur eins.." Willi Hahn ist ein Mann, der schmunzelnd von sich sagte, er habe „die Revolution im ...

  • Bravorufe in Lausanne

    Lausanne TADN). Vielhundertstimmige Bravorufe in dem mit 1900 Zuschauern wiederum ausverkauften Theätre de Beaulieu galten am Donnerstagabend der Aufführung von Prokofjews Oper „Der feurige Engel" beim Gastspiel der Deutschen Staatsoper Berlin in Lausanne. „Eine solche Vorstellung gereicht dem Festival von Lausanne zur Ehre", heißt es dazu in der „Gazette de Lausanne" ...

  • Kolloquium zum Leipziger Bach-Fest

    Leipzif (ADN). Auf einem internationalen Kolloquium setzten,sich am Donnerstag im Rahmen des Internationalen Bach-Festes 1966 in der Leipziger Hochschule für Musik Wissenschaftler und Interpreten über Fragen .• der Aufführungspraxis Bachscher Werke auseinander. Der Leipziger Musikwissenschaftler Prof ...

  • Von Ursula Rebetzky • Das Mähdrescherehepaar «• • Die Revolution im Dorfe immer verpaßt • Endlich eigenes Land

    barin. Aber glauben Sie mir, es ist eigentlich die schönste Zeit im Jahr", versicherte Frau Erdmann, und man glaubt es dieser selbstbewußten, rundlichen Frau, die übrigens auch Mitglied der Frauenkommission der Bezirksleitung der Partei* ist Sie kennt ihr Dorf, liebt .es und möchte nirgends anders wohnen ...

  • Strawinski dirigiert

    Berlin (ADN). Besonderes Ereignis für das Musikleben wird ein Konzert der Staatskapelle Berlin am 25. Juni sein, das der weltberühmte Komponist Igor Strawinski leitet. Er wird eigene Werke dirigieren, darunter den „Feuervogel".

Seite 8
  • Mit ganzem Herzen Gemeindevertreter

    Vor allem anderen bin ich darauf stolz, daß wir in einem Staat leben, der bewußt und konsequent eine Friedenspolitik betreibt. Wir, die wir zwei 'Weltkriege mit ihren bitteren Folgen auskosten mußten, schätzen diese beglückende Tatsache hoch ein. Ich finde, wir sollten dankbar dafür sein, daß wir im ...

  • Unser Potträt: Prof. Dr. Helmut Mann

    Am Institut für Preise an der Hochschule für Ökonomie Berlin haben alle wissenschaftlichen Assistenten in der vorgeschriebenen Zeit von vier Jahren promoviert. Das spricht dafür, daß die Angehörigen des Instituts den Tag nutzen und zielstrebig arbeiten. Fragt man sie nach den Ursachen, so geben sie zur Antwort, daß die Erfolge ihres Instituts ein wesentliches Verdienst seines Direktors, Prof ...

  • Züge junger Sozialisten

    Ihr« Frage zu beantworten, Ist gar nicht so •einfach. Nicht etwa deshalb, weil es nichts gibt, 'worauf wir als Bürger der Deutschen Demokratischen Republik stolz sein können, sondern gerade deshalb, well es so vieles gibt, auf das wir stolz sind. Wenn Josef Sokollik schreibt, er habe den Eindruck, daß manche DDR-Bürger, vor allem im Gespräch mit Bundesbürgern, nicht selbstbewußt auftreten, so mag das gewiß nur für sehr wenige Menschen bei uns zutreffen ...

  • Eins ^Chefin"; vor der ich mich nicht ducke

    Als die „reiche Tante aus Amerika" — zu deutsch: Besucherin aus Westdeutschland — gegangen war, holte ich tief Luft und fragte mich: „Weshalb hast du nicht die Stunden für andere Zwecke genutzt?" Dreimal sechzig Minuten plätscherte das Gespräch dahin, oberflächlich, voller renommiersüchtiger Informationen ...

  • Glück für Europa

    Den Stolz, den Regina Tews empfindet, wenn sie von der DDR spricht, teile ich vollkommen. Sie wird mir aber auch recht geben, wenn ich sage, daß wir auf weit mehr stolz sein können als „nur" auf unsere wirtschaftlichen, kulturellen, moralischen und politischen Erfolge. Ich glaube, sehr, sehr stolz können wir auch auf die Feststellung Mikojans sein: „Es ist ein Glück v für Europa; daß es die DDR gibt!" Diese Feststellung charakterisiert sehr ehrenvoll die Rolle der DDR in Europa ...

  • „Ihr" Personalausweis

    Schon die ersten Veröffentlichungen zu Ihrem, Diskussionsthema lassen erkennen, daß es, viele, Bethmann -.Hollweg die Stimmung in der chauvinistischen Öffentlichkeit, als er Scheer zu dem vermeintlichen „Seesieg" 'beglückwünschte. Gewiß, die deutschen' Tonnageverluste (61 000 t) betragen nur die Hälfte der englischen (115 000 t) ...

  • Die Beniner werden größer

    Berlin. Im freundlich gestalteten neuen Saal dm Museums für Deutsche Geschiebte empfing kürzlich die Neue Urania Berlin ihre Besucher zum ersten Vortrag der Reihe „Aus der Geschieht© Berlins". In 20 Vortrügen sollen in chronologischer Folge bedeutende Etappen der Geschichte unserer Hauptstadt behandelt werden Prof ...

  • Prognosemoc/e//

    Berlin (ADN). Eine kollektive Diplomarbeit zu dem Thema „Die ökonomisch-mathematische Problematik bei der Aufstellung eines volkswirtschaftlichen Prognosemodella unter besonderer Berücksichtigung des Außenhandels" wurde an der Hochschule für Ökonomie von den Kandidaten der WirtschaftswUgensohatt Eckard Schmidt und Gunnar Umbreit mit dem Prädikat „sehr gut" verteidigt ...

  • Solidarität

    4641 Unterschriften gegen die USA- Aggression in Vietnam und 2916 Mark Solidaritätsspenden für das kämpfende vietnamesische Volk ßammelten am 25. Mai über 500 Professoren, Assistenten und Studenten der Medizinischen Akademie Magdeburg mit Rektor Prof. Dr. Matthies an den belebtesten Verkehrspunkten Magdeburgs ...

  • Ein Staat, der Glück und Frieden sichert

    Leseraussprache: Worauf sind wir stolz?

    In zahlraichtn Briefen, die wir zur Diskussion «Worauf sind wir stolz?* von unseren Lesern «r* hielten, bekennen junge wl« älter* Menschen Ihre echte und tiefe Verbundenheit zu Ihrem sozialistischen Staat. Marina Jacabitz aus Berlin, deren Zuschrift wir heute veröffentlichen, drückt das so aus: .Es fällt mir leicht, ich zögere nicht, es ist keine Phrase, wenn Ich sage: Auf meinen Staat bin ich stolz ...

  • Geschützdonner vor dem Skagerrak

    31: Mai 1916. Seit frühester Morgenstunde durchpflügen Dutzende deutscher und englischer Kriegsschiffe die Nordsee. Ein nach Milliarden zählendes Vermögen schwimmt auf dem Wasser, In jahrelanger Kriegsvorbereitung aus den Völkern herausgepreßt, nun in die Hände ruhmsüchtiger Admirale gegeben zu dem Zweck, Tod und Vernichtung zu säen ...

  • DDR-Theologen in der VAR

    Kairo (ADN-Korr.). Zu altteetamentlichen Forschungen hält sich der namv hafte Theologe Prof. D. Hans Bardtke von der Leipziger Karl-Marx-Universität in der VAR auf. Sein Interesse gilt vor allem alten Bauwerken religiöser •Bestimmung auf der ( Halbinsel Sinai. Der Wissenschaftler,' Ist bereits mit zahlreichen ägyptischen Experten seines Wissensgebietes zusammengetroffen ...

Seite 9
  • Mit Krediten finanziert

    ' Damit wird deutlich, daß wir jetzt bei ^Mikromat" sozusagen den ganzen J?etrieb auf derfKp^f stellen: V Dabei sind wir- schrittweise vorgegangen. In der fersten Etappe der Rationalisierung wurde die Kleinteilefertigung spezialisiert und konzentriert — auf der Grundlage getypter technologischer Prozesse ...

  • den Kopf gestellt

    Erfahrungen bei der komplexen Rationalisierung im VEB „Mikromat" Dresden '

    Das Zentralinstitut für Fertigungstechnik (ZIF) hilft gegenwärtig im VEB Mikromat Dresden, ein weiteres Beispiel der komplexen Rationalisierung zu schaffen, das für viele Betriebe richtungweisend sein soll. Im Gegensatz zum VEB Mikrosa Leipzig, (einen ausführlichen Bericht darüber veröffentlichten wir im „ND" vom 23 ...

  • Unverstopfbare Pumpe

    Hochleisfungsfähige Pumpen, die sich äußerst vielseitig verwenden lassen und ■ sich durch ein' neuartiges, sogenanntes indossiertes Strömungs-Pumpsystem auszeichnen, das selbst beim Rückhub noch einen kontinuierlichen und taktfreien Fluß garantiert, entwickelte die britische Firma Seiwood Ltd. London ...

  • Kennen Sie diese Begriffe der Standardisierung?

    Verbindliche Standards sind notwendig für alle wiederkehrenden Lösungen. Darüber gibt es heutzutage weniger Gegenmeinungen als zu der Tatsache, daß sie auch einen echten Widerspruch in sich tragen. Er stellt sich-uns. oft so dar, daß ein vor Jahren als richtig festgelegter Standard durch, die technische Weiterentwicklung zu einem Hemmschuh geworden ist ...

  • Die Kettenreaktion ...

    Unsere Erfahrungen bestätigen die Tatsache, daß beim Bau neuer Betriebe sofort der wissenschaftlich-technische Höchststand projektiert wird, während das Ziel der komplexen Rationalisierung — die Produktion zu modernisieren — nur stufenweise zu erreichen ist. Wir mußten auch immer wieder feststellen, ...

  • Wenn die Wante reißt

    Auf unseren Segelbooten haben die Wanten (das sind die Stahlseile, mit denen der Mast nach beiden Seiten festgehalten wird) nahezu den gesamten Druck des Windes auszuhalten. Er macht sich auf der dem Wind zugekehrten Seite als starke Zugspannung in der Wante bemerkbar. Bei kräftigem Wind kann es passieren, daß eine Wante an einer brüchigen Stelle reißt ...

  • Knarrende Küstenkreuzer

    „Am Wieker Bodden" und „An der Goor". auf der Insel Rügen. • ■ ; Die 12 Mitglieder zählende Putbüser Genossenschaft" „An der-Goor" exportierte im. vergangenen Jahr mehrere 8,78 m lange Hochseerennjachten mit 36 Quadratmeter Segelfläche nach Schweden. Im April 1966 erhielt auch diese Genossenschaft für ihr Exportprodukt das Gütezeichen „Q" ...

  • Wasserrohre speisen See zum Baden

    Zu den zahlreichen Bauten zur wasser- .regulierung der rumänischen Flüsse gehört das Speicherbecken bei Suceava am Bande der Ostkarpaten. An dieser Stelle legen die rumänischen. Wasserbau-Ingenieure zum erstenmal ein Speicherbecken ..an, das sein Wasser aus dem Fluß Suceava über ein Pumpen- und Rohrsystem erhält ...

  • Neues aus der Welt der Technik GREIZ: Feuerung für Zuckerrohr

    Als neues Spitzenerzeugnis ist im VEB Feuerungsbau Greiz-Dölaü eine hochleistungsfähige Kesselfeuerung für die Verbrennung von Zuckerrohrrückständen -gebaut worden. Die Anlage arbeitet nach dem Prinzip der sogenannten Kipp- Schwebe-Feuerung. Dabei werden die Zuckerrohrrückstände schon während des Fallens auf den 26 Quadratmeter großen Rost verbrannt und dann abgekippt ...

  • Im Windkanal erprobt

    Einen zusammenklappbaren Campinganhänger, der aus ' Ober-, Unterteil und Schlaffach besteht, hat der junge Ingenieur Martin Friedewaid aus Dresden-Alträcknitz entwickelt. Vorausgegangen waren Modellversuche in der Meßstrecke des Niedergeschwindigkeitskanals beim Dresdner TU-Institut für Angewandte Ärodynamik ...

  • „Flüssiges Licht'' aus der Sprühdose

    Bild oben:-Mitarbeiter des „Sojusteplostroj in Moskau bauten diesen neuen Kriechkran mit 4,5 Tonnen Tragfähigkeit. Ereignet sich besonders für die Montage von Fabrikschornsteinen. Der Kran umfaßt den Schlot von außen, stützt sich darauf und bewegt sich mit Hilfe von Schraubenwinden nach oben und unten ...

  • Glasschneider mit Ultraschall

    Eine Maschine zum,.hochgenauen Bearbeiten von Glas und keramischen Werkstoffen mit Ultraschall wurde in Größbritannien konstruiert. Kernstück dieser Erfindung ist ein UltraschäHübertrager, der in eine rotierende Spindel eingebaut ist und die Ultraschall-Energie an diamantbestückte Werkzeuge abgibt ,Werkstücke können in1 rotierendem oder festem Futter eingespannt werden ...

  • Ultraschallgerät für Blinde

    Wellington: In Neuseeland wurde ein Ultraschällgerät für Blinde herausgebracht, das durch akustische Signale die Objekte eines normalen Gesichtsfeldes anzeigt. Die Schallzeichen werden durch zwei Kopfhörer wahrgenommen. Das Gerät unterscheidet sich von ähnlichen Vorrichtungen dadurch, daß es alle im ...

  • Hart wie Diamant

    Sowjetische Wissenschaftler schüfen einen neuen Werkstoff, der Diamanten in ihrer Härte nicht im geringsten nachsteht' und sie hinsichtlich ihrer Hitzebeständigkeit sogar noch übertrifft. Dieser neue Werkstoff, sogenanntes kubisches Bornitrid, eignet sich auf Grund dieser Eigenschaften zur Herstellung von SpezialWerkzeugen, mit denen hochlegierte, hitzebeständige und rostfreie Stähle bearbeitet werden können ...

  • Getriebeprüfstand

    Fünf Lehrlinge des VEB Kfz. - Instandsetzungswerk" in Gera bauten zusammen mit ihrem Meister einen Getriebe- /prüfstand für PKW. Nach der Reparatur der Getriebe werden diese auf dem Prüf stand beim Probelaufen unterschiedlichen Lastbedingungen unterworfen. Mängel wie starke Geräuschbildung, schweres Schalten der Gänge oder zu hohe Betriebstemperaturen können dabei genau festgestellt werden ...

  • .., von Belegschaft getragen

    Selbstverständlich ist die komplexe Rationalisierung mit bedeutendem ingenieurtechnischem und anderem Aufwand verbunden. Dazu aber muß man vom ersten Tag an die vielseitigen Erfahrungen der besten Facharbeiter einbeziehen, die Gemeinschaftsarbeit organisieren. Und indem die Leitung des Betriebes die Rationalisierungskonzeption zum Gedankengut aller Werktätigen macht, entspricht sie diesen Erfordernissen ...

  • Wissenswert

    Spänetransporter

    Bautzen: Eine universell einsetzbare Späneförderanlage für den kontinuierlichen Transport .ist von der Firma Ernst Teubner in Schirgiswalde, Kreis Bautzen, konstruiert worden. .> Bei der Anlage arbeitet ein Stoßförderer nach dem Beschleunigungs- und Abbremsverfahren. Das Aggregat bewältigt bis zu ...

  • Künstliches Seegras

    ...

  • Mit 260 km/h über Schienen

    Montreal: Eine Schnellzugverbindung für Geschwindigkeiten bis 260 Kilometer pro Stunde will die kanadische Eisenbahnverwaltung 1967 auf der Strecke Montreal—Toronto bauen. Die Züge werden mit Gasturbinen angetrieben.

Seite 10
  • Blerot

    ' Das berührte den Soldaten Blerot derartig, daß der Wunsch, den fünf zu helfen, alles andere in ihm überschüt- ■\ tete, und wie das manchmal1 ist, lil'Wln Augenblick, als es Ihn überfiel, hatte er auch schon einen Plan, und er war selber erstaunt, daß er ihm nicht früher eingefallen war. Das Wichtigste dabei war Schnelligkeit, und daß ihm die Gefangenen keine Schwierigkelten machten ...

  • Leserbriefen auf der Spur Erfreuliche Resonanz

    „An die Adresse der Dickfelligen" war der Beitrag überschrieben, in dem wir am 8. Mal an dieser Stelle Betriebe kritisierten, die für die Wünsche ihrer Kunden taube Ohren haben. Wir erhielten daraufhin viele Briefe. Zu den erfreulichen gehört die Antwort des Werkleiters vom VEB Möbelwerke Mühlhausen ...

  • Leser schreiben an die Redaktion

    In der Ausgab« vom 3. Juni »er- ÖHtntlichte „ND" den Brief eines westdeutschen Arbeiters aus dem Ruhrgtbiet zu Problemen dar Rationalisierung. Der westdeutsch* Kolleg« schilderte aus eigenem Erleben, wie die Rationalisierung in seinem Betrieb gegen die Arbeiter gerichtet ist. Dazu antwortet Ihm der Grimmaer Schweißer Gottfried G U n z e I: systematisch vorbereitet und dafür qualifiziert ...

  • Gleiche Brüder, gleiche Kappen

    Dieses Sprichwort kam mir in den Sinn, als ich im „ND" vom 15. Mai las, was der Hamburger Professor Thlelicke auf dem Krankenhaustag in Stuttgart nach dem Nazivorbild forderte: Pflichtjahr für Frauen und Mädchen in der Bundesrepublik. Der Wehrpflicht müsse eine entsprechende Pflicht der Mädchen gegenüberstehen ...

  • Ochsenbraten

    In einer kleinen Stadt fand am Neujahrstag altem Herkommen gemäß beim Bürgermeister ein großes Rinderbratenessen statt. Den jungen Carl Maria von Weber hatte man mit der Vertonung eines Gedichtes beauftragt, das mit den Worten schloß: „Und wenn wir alles gut ■ vollbracht Und für das Wohl der Stadt gewacht, Dann essen wir Ochsenbraten!" Dieser Text reizte Webers Spottlust Vergnügt machte er sich ans Werk und vertonte das Gedicht, indem er der letzten Zeile die Form einer Fuge gab ...

  • Erfahrungen aus Wismar

    Im Artikel „Herz und Verstand kontra Ellenbogen" („ND" vom 15. Mal) war unter anderem auch vom disziplinierten Einstelgen in die Autobusse die Rede. Unsere Parteigruppe — ich arbeite im VEB Kraftverkehr Wismar — hat sich schon vor einem Jahr mit diesem Problem beschäftigt, darum kann ich hier von einigen Erfährungen berichten ...

  • Legionär

    der Schulter gefaßt wurde. Es war sein Kamerad' Lacour, der sich niederlegen wollte, weil Blerots Wache begann. Blerot sprang' auf, wartete" noch, bis Lacour zwischen den beiden anderen -einen Platz gefunden hatte, dann schulterte er seinerseits das Gewehr und ging zu den Gefangenen hinüber. Die Sandbank war nur spärlich mit Gras und Gebüsch überwuchert Die Gefangenen lagen etwas erhöht nebeneinander ...

  • Große Sorgen kleiner Leute

    Ich schreibe wegen einer Frage, die sicher schon viele Eltern und vor allem Kinder verärgert hat. Unser Spielzeug ist im allgemeinen sehr hübsch, modern und aus gutem Material gefertigt. Aber eins wird offensichtlich von den Entwertern und Technologen unserer Spielzeugindustrie oft nicht beachtet: Kinder gehen nun einmal damit nicht so um wie ihre Mutter mit dem Feiertagsgeschirr ...

  • Ihr braucht neue Kapitäne

    Als ich heute im „ND" las, was der Ruhrkumpel von seiner Sorge um den Arbeitsplatz schrieb, mußte ich an einen Satz aus dem dritten Offenen Brief des ZK denken: i, Vielleicht ist es für manchen sozialdemokratischen Genossen schwer zu begreifen, daß die Werktätigen der DDR vom Kapitalismus nichts mehr wissen wollen ...

  • Die letzte Klappe

    Beim fünften Teil des Fernsehfilms „Dr. Schlüter" hatte das Schöpferkollektiv bereits die stattliche Zahl von über 2000 Einstellungen erreicht Am letzten Drehtag sollte die Einstellung Nr. 2222 die Arbelt an dem Gesamtwerk beschließen. So wollte es das Drehbuch. Aber alle Schauspieler wissen, daß ein Regisseur nie sofort mit der ersten Einstellung zufrieden ist Der Mann mit der Klappe malte die Zahl 2222/1 ...

  • Weißt du, wieviel Stcrnlein stehen?

    Suworow hatte es nicht gern, wenn ihm auf irgendeine Frage geantwortet wurderDas weiß ich nicht! Einmal kontrollierte der berühmte Heerführer In einer kalten Winternacht persönlich die Wache und wandte sich an einen Soldaten. „Wieviel-Sterne gibt es am Himmel?" „Ich werde sie sofort zählen. Euer Durchlaucht!" antwortete dieser und begann: „Eins, zwei, drei ...

  • Kommt der Berg

    Im Pädagogischen Institut zu Leningrad trug Majakowski seine Gedichte vor. Am Ende der Veranstaltung fragte er •die Anwesenden: „Wer wird das nächste Mal kommen, um meine Gedichte zu hören?" Fast alle meldeten sich. „Das -ist schön. Und wer kommt nicht?" Es meldeten Sich zwei, drei der Zuhörer. „Haben Ihnen meine Gedichte nicht gefallen?" wandte sich Majakowski an einen von ihnen ...

  • Bessere Verwendung

    Weil Iwan PetröWitsch Pawlow, der große russische Physiologe, als junger Mann einen völlig abgetragenen Anzug trug, sammelten seine Kollegen Geld und übergaben es ihm mit der Bitte, er möge sich doch einen neuen Anzug kaufen. Am anderen Tag erschien der junge Gelehrte mit leuchtenden Augen. An einer langen Schnur zog er mehrere winselnde Hunde hinter sich her ...

  • Ungebildete Augen

    Ein reich gewordener Berliner Industrieller, der sich unglücklicherweise für einen hervorragenden Kunstexperten hielt, unterzog Arnold Böcklins Bilder im Beisein des Künstlers einer ebenso törichten wie unsachlichen Kritik und hatte eine ganze Menge daran herumzumäkeln. Ihm- entgegnete der Maler: „Ich verstehe ganz gut, daß Ihnen das nicht gefällt ...

  • Detaillierte Angabe

    Mark Twain kam nach London und begab sich vom Bahnhof aus Ins Hotel. Als er sich in das Gästebuch eintrug, las er: „Lord Chesterfield mit Kammerdiener." Darauf schrieb der Humorist: „Mark Twain mit zwei Koffern."

Seite 11
  • Kulturzentrum

    trotz Blockade Von Pr. Dieter C o b u r | • r, Havanna

    Mit Kuba« blondem Gesangs- und Tanutar Roaita Fornea in der weiblichen Hauptrolle ging in Havanna kunsltch Franz Lehar« »Grat von Luxemburg" über die Bühne des Garcia - Lorca - Theater«; am gleichen Abend konsertitrttn Havanna« beste Orchttttr im PalMt der Schöntn Künste, und in dem mit DDR-Hilfe großiüxig renovierten Gewerksthatutheater erlebte da» Publikum mexikanltche Folklore ...

  • Künstlicher See im Sdrka-Tal

    Unmittelbar vor den Toren Prags, zwischen den letzten Häusern am nordwestlichen Stadtrand und ' dem Flughafen Kuzyn, liegt das Särka- Tai. Begrenzt von Felsen, durchzogen von einem kleinen Bach, umwoben von Legenden, die auch in Smetanas sinfonischer Dichtung „Mejn Vaterland" anklingen. So ruht die Oase vor dem Häusermeer der Millionenstadt, als hätte man dereinst bei der Verteilung der Berge und Täler nicht mehr gewußt, wohin mit dem Segen ...

  • Malis Jugend drängt voran

    Mit begeisterndem Elan hat die Jugend Malis dokumentiert, dafl sie sich Ihrer Verantwortung für die Zukunft ' des Landes bawüßt ist. Hunderte Delegierte der ..Jugend der Sudanesischen Union" (JUS-ROA) 8U« allen Regionen des ^______________ weiten Landet am ■^^■■^—■"■»■"•■i^»» Niger hatten sich kürxlich in Bamako zu einer Tagung ihres National« rates zusammengefunden ...

  • Gekreuzigter Karpfen ala Delta

    Jean-Louis, ein Gourmand von der Seine, wollt« auf unserem Ausflug Ins Donaudelta nicht nur die eigenartigen Reize der Natur, sondern auch die vielgepriesene Kochkunst der Deltofisch«.r erleben. Mit dieser fixen Idee hatte er unseren halben Kontinent durchquert und nun, da unser Dampfer der Donaumündung entgegenstampfte, war er schon gar nicht mehr von seinem Vorhaben abzubringen ...

  • Khaled erhielt ein neues. schönes Heim

    Moderne Bauten in Stahl, Beton und Glas, schattige Parks und breite Boulevards, Vorgärten mit Palmen, Pinien und Wasserspiejen — das Ist die Abou Roumaneh, das schönste Stadtviertel von Damaskus. Und wenn es im Reiseführer heißt; Dieser Stadtteil sei „ein Schmuckstüdc der syrischen Hauptstadt", so ist das zweifellos richtig, denn viel Liefet und architektonische Schönheit geben dem Viertel das Gepräge ...

  • Doch erste Schritte sind getan

    So wie er rechnen viele Familienväter, denn zahlreiche moderne neunstöckige Gebäude stehen kurz vor ihrer Vollendung und warten aut ihre Bewohner. Der Andrang ist verständlicherweise groß, deshalb entscheidet ein Verwaltungsrat, dem Vertreter der staatlichen Sozialversicherungskasse, leitende Mitarbeiter des ArbeitsmJnjsteriums und Funktionäre der Gewerkschaft angehören, darüber, wer von den Antragstellern die Wohnung haben soll ...

  • Es gibt noch manches Wenn und Aber

    Unter dem Eindruck der in die Hunderte gehenden Mieten in der Abou Roumaneh meinen wir, das sei doch außerordentlich preiswert. Khaled stimmt zu, doch gibt er gleichzeitig zu bedenken: „Die monatliche Abzahlungssumme beträgt fast 26 Prozent meines Verdienstes, Nun rechnen Sie nur noch Essen und Kleidung ...

  • Ungarn

    Eine 9-Taga-Relse In die Ungarische Volksrepublik macht- die Touristen mit Budapest und Eger bekannt, fh der ungarischen Metropole besichtigen sie die Sehenswürdigkeiten. Vorgesehen ..sind außerdem ein Ausflug zu dsn Grenzbergen, eine Fahrt auf der Donau und der Besuch eines Thermalbades. Die zweite" Etappe dieser Reise ist Eger, durch seine vielen Barock- und Rokokabauten eine der schönsten Städte Ungarn« ...

  • Bulgarien

    Sofia ist der Ausgangspunkt tintr stoßen AutobutrundroUe durch Bulgarien, Nach einem Ausflug zum Rilakloster und in« Vitojchogebirge geht et zu »inem zweitägigen Aufenthalt nach Plovdiv. Das BaUchkovokloitar In den Rhodopen wird ein weiterer Anziehungspunkt sein. Nach dem Besuch der Orte Dimltroffgrad, Stara Sogora, Kaianlok, Gabrovo, Tirn©vo, Kolgrovgrgd und Warna schließt sich ein 10tägiger Pauschalaufenthalt in Nessebar an der bulgarischen Schworzmeerktlste an ...

  • Bulgarien

    Wer den Urlaub im Gebirge verleben will, dem bietet das Reisebüro der DDR einen 17tägigen Aufenthalt im < bulgarischen Hochgebirgskurort Vas»|l Kolarow (Pamporovo). Bequeme Hotels wurden inmitten grüner Waldwiesen errichtet, umsäumt von herrlichen Wäldern. Der i Besuch der Eishöhle Ledn'uchka Pesehtera, der Milevifelsen oder der Smoljansoon lassen keine Langeweile aufkommen ...

  • Rumänien

    Einer der beliebtesten Badeorte Rumäniens ist Mamoio. Zu ttirtem internationalen Ruf tragen der breite Sandstrand, geschmackvoll« Hotelneubauten aus Glas und B«- ton sowie elegante Bars, Reitau* rants, Freilichttheater, Sportplätze und der große Süßwassersee. „Siutghiol* bei. Ein ganztägiger Ausflug Ins Donaudelta, dar Besuch dar Hafenstadt Constanze) und der Hauptstadt Bukarest sowie die Besichtigung des Dorfmuseums dienen dem Zeitvertreib ...

  • „Zufrieden? Glücklich sind wir!"

    Doch für die Familie des Facharbeiters Kh§led Mouhasli ist das Problem seit kurzem gelöst. Mit seiner Frau und den beiden Kindern hat er eine der in den letzten Jahjren vor den Toren von Damaskus rund 1000 neu entstandenen Wohnungen bezogen..Auf die Frage, ob er zufrieden Ist antwortete, "der sympathische ...

Seite 12
  • Briefmarken huldigen König Fußba

    Im Brennpunkt, des Interesses der Sportwelt stehen die Fußballweltmeisterschaften in England. Ungarn. Seit Mitte Mai liegt von dort schon ein Block vor. Neun Sondermarken sollen in diesem Monat folgen und ebenfalls die Weltmeisterschaften würdigen. Die Marke mit dem niedrigsten Nennwert (20 ,f) trägt das Porträt von Jules Rimet ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Federschaft, 4. Ruhm, 7. deutsche Filmschauspielerin („Lots Weib"), 8. Seihe, 10. europäisches Grenzgebirge, 12. Ort südlich von Suhl, 14. Sammlung von Aussprüchen, 15. Schweizer Kanton, 17. .verheerender Sturzbach, 19. Flu3 zum Weißen Meer, 22. Brauch, 24. Stadt in den Niederlanden, 25 ...

  • Silbenrätsel

    Aus den Silben: a — ban — be — ber — chor - da — da — di - e — e — e — em — eß — fen - fisch — gang — ge — ge — ge. ■-, gel - ger - gung - he — hör — i -i i - ker - kin - li - lin — lin — lust — ma — .men — mo — mon — nacht — ne - nel - nei - ner — ner — bn — raa — ran - rund - satz — sil — ster — syl ...

  • KURZNACHRICHTEN

    Touristentretfen. Während der 725- Jahr-Feier der Festung Königsteirij , am 18. und 19. Juni; führt das Bezirkskomitee für . Touristik und Wandern. Dresden das VI. Touristentreffen durch. Auf dem Programm stehen: Wanderungen in die Sächsische Schweiz, Orientle-;, rungsläufe, eine Sommersohnenwend-. feier und andere Veranstaltungen ...

  • Wer knobelt mit?

    2. Preisaufgabe

    Wir Veröffentlichen heute unsere 2. Preisaufgabe und bitten unsere Leser, die Lösung mit Lösungsweg auf einer Postkarte einzusenden. Anschrift: Redaktion Neues Deutschland, Abtei* lung DDR-Inforniation, 108 Berlin, ■ Mauerstraße 39/40, Kennwort Knobelecke. ■Einsendeschluß (Datum des Poststempels) ist Freitag, der 10 ...

  • Luftpostganzsachen

    r . Das . , Gtanzsacherisam- 'meln wird heute ' — im Verhältnis zu früher — , sehr zujUnrecht von manchen Philatelisten vernachlässigt. Derartige Belege können ein Objekt sehr vorteilhaft auf lokkern. Hier einige Neuheiten: Australien gab -jetzt- —- bedingt durch die Währungsumstellung — neue Aerogramme aus ...

  • Petrosjan—Spassky

    Damenindisch 1. d«, SfG 2. cl, e6 3. Sf3, b6 ,4. Sc3, Lb7 5. a3» Lf3:-(Dieser ungewöhnliche Abtausch ist kennzeichnend für Spasskys Experimentalstil in der zweiten Wettkampfhälfte) G. gf3:, Le7 7, f4, dS 8. f5!, ef5: 9. Lg2, 0-0 10. cd5:, LdG 11. Dd3, «6 12. Lgä, TeS 13. h4, Sbd7 14. h5, Tb8 15: hc6:, fgG: 16 ...

  • Silbenwabe

    Aus den Silben: al — bau -j bei — berg -4 di - ga - gleich - in - ka - ka — ka — kran — li — me — mo — pa — ra — ri — se — stark — ström — tor — tor — tur sind neun Wörter zu .bilden* die In der angegebenen Richtung verlaufen. 1. Zuleitungsschnur, 2. Antriebsmaschine, 3. Anzeiger für Säuren oder Basen, 4 ...

  • r

    näheren Umgebung wollen die wurzige Luft genießen, sich ifn kristallklaren Wasser des Stausees tummeln ocier die Wälder durchstreifen, solidem auch viele Bürger unserer Republik: und der benachbarten; CSSR werden von dieser reizvollen Landschaft des Vogtlandes angelockt. f '•' •■ ■ ,;Es mußte etwas geschehen, um der Forderung des Genossen Walter Ulbricht nachzukommen,- ...

  • N euhe Et enteleg ramm

    CSSR A: Prager Burg, B: 30, 60 h, 5 Kcs, C: 9. Mai A: Schmetterlinge, B: 30, 60, 80 h. 1, 1,20. 2 Kcs, C: 23. Mai ; , GRIECHENLAND" Ä:' 2500 Jahre Theater,' B: 1, 1,50, 2,50, 4,50 Dr, C: 26.'Mai ÖSTERREICH At 150 Jahre Nationalbank. B: 3S. C: 23. Mai (frankaturgültig ab 27. Mai) SCHWEDEN A: 200 Jahre Drottningholms Theater ...

  • Auf der Flucht vor der Theorie

    Die erste Hälfte des Kampfes um die Schachweltmeisterschaft endete 7:5 zugunsten Petrosjans. In ihr :,würde deutlich,, daß der Weltmeister eröfmungstheore.tisch besser vorbereitet war. Diese Erkenntnis veranlaßte Spassky, eingehend erforschten Spielweisen mit den schwarzen Steinen aus dem Wege zu gehen ...

  • Phifateiistischer Kalender

    Seit langem bereiten viele Sammler Sendungen vor, die Stempel pnit dem Datum 6. 6. 66 erhalten sollen. Begehrt ist dabei die Zeitangabe 6 Uhr sowie eine Postamtsnummer oder Postleitzahl, die ebenfalls Sechsen aufweist. Die Deutsche Post setzt aus diesem Anlaß bei den Postämtern 66 Greiz, 108 Berlin 66 und 806 Dresden 6 Sonderstempel ein ...

  • Einsendeschluß: 7. Juni (Poststempel)

    Die Gewinner: Joachim Schmidt, Schwerin, Carl- Moltmann-Straße 32; Ingeborg Kermann, Potsdam-Babelsberg, Lessingstraße 41; Volker Bachmann, Rehmsdorf, Kreis Zeitz; Gertrud Ernst, Zittau, Graf-York-Straße 5 c; Siegfried Schneider, Langenbach, Nr. 27 B; Pauline Zimmermann, Dresden, Otto-

  • B. S4arck

    6. Sf3, Sd7. 7. Lc4, c6< 8. 0-0, Dc7. Leserzug: 9. Tel (44 Prozent). Unser Gegenzug: 9.;...0—0—0. Einsendeschluß für den zehnten Zug: Montag, den 6. Juni.

  • Die Auflösung 21/66:

    l.Eine Milliarde Dollar („ND" 25. 5.) 2. Guayana („ND" 26. 5.) 3. 280 235 („ND" 22. 5.)

Seite
Der Plan 1967 entsteht SPD-Delegierte fordern Alternativpolitik Start frei dem Sport für jedermann m. Deutscher Turn- und Sporttag eröffnet I Erich Honecker: Demokratische Veränderungen in Westdeutschland würden bessere Beziehungen der Sportler beider deutscher Staaten ermöglichen SED-Delegation in Prager Betrieb i Sprunghafte | Erhöhung I des Bonner ! Kriegsetats i i i i Panzerregiment „Julian Marchlewski", ■•- Ungarn und DRV weisen Reklamenote zurück Rendezvous — aber Koppelung mißglückt Nasser: VAR unterstützt, UNO-Antrag der DDR Brandt sagte kein Wort zur Vietnam-Aggression Kunstausstellung zu Arbeiterfestspielen 17 Millionen Menschen leben in der DDR Richtfest in Gera
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen