17. Apr.

Ausgabe vom 31.03.1965

Seite 1
  • Ehysiolog

    Dr; Jegorow sprachvor :en Diagramme aus dem Bordjournal zeigen; Kreislauf beanspruchungen

    Berlin (ND).Neue Mitteilungen über physiologische Aspekte beim Raumflug desJKensehen tnaäi'te am Dienstag Dr. Boris JjBgojww^aufcTde^-Festver^staltung Kim JO. jfahrestgg der 'Wiedergröndüng der Berliner Bhysialogisdhen Gesellschaft, Begleitet von dem sowjetischen Wissenschaftler und Arzt Dr. Nikolai Gurowski betrat Dr ...

  • Tausende kontrollieren Materialwirtschaft

    Arbeiter-und-Bauern-Inspektion wendet sich an alle Werktätigen

    Berlin (ND). In nahezu allen Industriezweigen unserer Republik wird die Arbeiter-und-Bauern-Inspektion (ABI) im Monat April die Materialwirtschaft untersuchen. Über 100 000 ehrenamtliche Helfer werden in den Betrieben kontrollieren: Verwenden wir unser Material ökonomisch? Wo läßt sich Material — insbesondere ...

  • Zündstoff

    Es ist ein knapp und bündig formuliertes Telegramm, mit dem Dr. Lothar Bolz den Bonner Außenminister aufgefordert hat, unverzüglich Schritte einzuleiten, um die für den 7. April geplante Plenartagung des Bundestages in Westberlin zu verhindern. Nicht nur in Kürze und Bestimmtheit trifft sich dieser Protest mit den Noten, die die Sowjetregierung am 23 ...

  • Viola Liuzzo in Detroit beigesetzt

    Detroit/Selma (ADN). Die von Ku-Klux- Klan-Mitgliedern ermordete amerikanische Bürgerrechtskämpferin Viola Liuzzo ist am Dienstag in Detroit beigesetzt worden. Unter den zahlreichen Trauergästen befanden sich auch Staatsanwalt Larence Gubow als persönlicher Vertreter Präsident Johnsons und Friedensnobelpreisträger Dr ...

  • Dänemark überprüft Beziehungen zur NATO

    Kopenhagen (ADN/ND). Das dänische Parlament hat am Montag die Einsetzung eines Ausschusses beschlossen, der die Beziehungen Dänemarks zur NATO und den „eventuellen Austritt" aus dem Militärpakt prüfen soll. Für die Bildung dieses Ausschusses stimmten die Sozialdemokraten, die Radikalliberalen, die Sozialistische Volkspartei und zwei ehemalige' Mitglieder der Liberalen Partei ...

  • Geschäftsverträge Renauft—WJVfW-Export

    Berlin {ADN)." Zwischen dem Präsidenten des staatlichen französischen Automobilkohzerns Renault, Dreyfus,, und Generaldirektor. Völkner vom Außenhandelsunternehmen WMW-Export' sind mehrere Verträge über gegenseitige Lieferurigen "abgeschlossen worden. Renault Wird u. a. für die Automobilindustrie der DDR Schweiß- und Montagevorrichtungen sowie Umformwerkzeuge liefern ...

  • Bisher 600 Opfer in Chile

    Santiago (ADN/ND). Das Ausmaß der verheerenden Erdbebenkatastrophe, die am Wochenbeginn drei chilenische Provinzen im Nordwesten von Santiago heimsuchte, war bis zum Dienstag noch immer nicht zu übersehen. Agenturberichten zufolge wird mit weit über 600 Todesopfern und Hunderten Verletzten gerechnet ...

  • Explosion vor USA-Botschaft

    Saison/Berlin (ND/ADN). Die amerikanische Botschaft in Saigon Wurde am Dienstag von einer schweren Detonation erschüttert, als unmittelbar vor dem Botschaftsgebäude eine Bombe zur Explosion gebracht wurde. Das im Erdgeschoß befindliche Konsulat wurde zerstört; sämtliche Fensterscheiben und Fensterläden des fünfstöckigen Hauses gingen zu Bruch ...

  • Opernkünstler übernahmen Gastspiele

    Berlin (ADN). Eine Reihe bedeutender, Gastspielverpflichtungen haben Mitglieder der Deutschen Staafsoper Berlin übernommen. So leitet Generalmusikdirektor Otmar Suitner Anfang April in Genua drei „Fidelio"- Vorstellungen. An diesem Gastspiel sind auch die Solisten Ludmila Dvorakova als Leonore, Ingeborg Wenglor als Marzelline, Harald Neukirch als Jaquino und Antonin Svorc als Pizarro beteiligt ...

  • Festveranstaltung

    am Donnerstag, dem 1. April, 19.00 Uhr, im Metropol-Theater. Es sprechen Georg Ewald, Kandidat des Politbüros des ZK, Vorsitzender des Landwirtschaftsrates, und Jözsef Kärpätl; Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Ungarischen Volksrepublik. Im Kulturprogramm wirken u. a. mit: Marta Rafael, György Garay, Horst Preusker, die Thüringer Sängerknaben und das Berliner Sinfonieorchester ...

  • Willi Stoph warnt den Senats-Chef

    Bundestagssitzung in Westberlin würde zu ernsten Konsequenzen bei Verhandlungen über eventuelle Weiterführung des Passierscheinabkommens führen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Willi Stoph, richtete am 29. März 1965 im Zusammenhang mit def provokatorischen Anberaumung einer Sitzung des westdeutschen Bundestages in Westberlin folgendes Schreiben an den Regierenden Bürgermeister von Westberlin, ...

Seite 2
  • Herausforderungen schaden nur

    Westberliner: Keine Bundestagssitzung in unserer Stadt

    Berlin (ND/ADN). In der Westberliner Bevölkerung wächst die Beunruhigung über die vom Bonner Bundestag für den 7. April beabsichtigte Provokation in ihrer Stadt. Viele Westberliner sehen die Verwandtenbesuche in der Hauptstadt der DDR durch die rechtswidrige Bonner Einmischung gefährdet. Ihre Sorge wird noch vergrößert, da auf dem gegenwärtig stattfindenden Parteitag der CDU die herrschenden Politiker Bonns Abrüstung und Entspannung kategorisch ...

  • unter sich?

    Drei Tage weilt der Arzt-Kosmonaut Boris Jegorow bereits in der DDR. An Bord einer planmäßigen IL 18 der .Interflug", inmitten anderer Reisender, traf der weltberühmte Gast in der Hauptstadt ein. Die Humboldt-Universität ernannte den Kosmonauten zu ihrem Ehrendoktor, in seinem Gepäck befand sich das Manuskript eines wissenschaftlichen Vortrages ...

  • Festere Stähle — leichtere Maschinen

    Interessante Neuentwicklungen unseres Stahlinstituts

    Hennigsdorf (ADN). Das Stahlinstitut in Hennigsdorf arbeitet intensiv mit daran, den spezifischen Materialeinsatz von Walzstahl in der metallverarbeitenden Industrie bis 1970 um 25 bis 30 Prozent zu senken. Institutsdirektor Dr. Joachim Olden teilte in einem Pressegespräch mit, daß die Entwicklung eines neuen schweißbaren hochfesten Baustahls abgeschlossen sei ...

  • Essen bei Max Sefrin

    Berlin (ADN). Zu Ehren des ersten Arzt-Kosmonauten der Welt, Dr. Boris Jegorow, gab der, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin, am Dienstag ein Essen. In einer kurzen Ansprache brachte Minister Sefrin die große Freude darüber zum Ausdruck, daß Dr ...

  • Vertrag zwischen Wissenschaft und Betrieb

    Dresden. Die Ingenieurschulen für Maschinenbau in Görlitz, für Elektroenergie in Zittau, für Fördertechnik und Techno' ogie in Bautzen sowie das Institut für ?achschulwesen der DDR In Karl-Marxätadt haben mit dem VEB „Margarethenlütte", Großdubrau, einen Vertrag über lie wissenschaftlich - technische Zusammenarbeit abgeschlossen ...

  • Agrarpiloten düngen nasse Acker

    Berlin. In zahlreichen Kreisen unterstützen die Piloten des Aviochemischen Dienstes der Interflug die Bauern bei den Bestellarbeiten. So ist es möglich, auch auf solchen Flächen Dünger zu streuen und Klee zu säen, die wegen der Nässe gegenwärtig nicht befahrbar sind. Die fliegenden Landwirte brachten im Kreis Wittenberg, vorwiegend in Genossenschaften der Eibaue, bisher auf 1300 ha Dünger aus ...

  • Dr. Jegorow sprach vor Physiologen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Eingehend berichtete Dr. Jegorow über den Zustand der Schwerelosigkeit. Die Anpassung der Kosmonauten nehme nach bisherigen Erfahrungen etwa sechs bis acht Stunden in Anspruch. Danach ließen u< a. leichte Magenbeschwerden und Unwohlsein nach. Die Kosmonauten hätten zu Beginn der Schwerelosigkeit das Gefühl gehabt, als stünden sie köpf ...

  • IN EINEM SATZ

    Zwickau. Von den 12 000 im vergangenen Schuljahr prophylaktisch untersuchten Zwickauer Kindern und Jugendlichen Im Alter von drei bis 18 Jahren wurden etwa 3000 zu Fachärzten, Orthopäden oder zu Sprach-, Augen-, Ohren-, Nasen- und Hautbehandlungen überwiesen. Bad Freienwalde. Über 100 Handwerker des Kreises Bad Freienwalde arbeiten in 18 Feierabendbrigaden mit, die vornehmlich in den Dörfern Reparaturen ausführen ...

  • Arbeitsplan DDR—Kuba unterzeichnet

    Der stellvertretende- Außenminister der DDR Herbert Krolikowski und der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Republik Kuba in der DDR, Hector Rodriguez, unterzeichneten am Dienstag In Berlin den Arbeltsplan für die Jahre 1965 und 1966 zum Abkommen über die kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit beider Länder ...

  • Frühjahrsputz zum 8. Mai

    Potsdam (ND). Mit einem großen Fruhjahrsputz beginnen dieser Tage die Einwohner des Wohngebietes I in Potsdam- Babelsberg. Aus Anlaß des 20. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus verschönern sie Häuser, Gärten und Anlagen. Dabei wetteifern die Wohnbezirke um die schönste Ausgestaltung, denn der Wohngebietsausschuß der Nationalen Front will die ideenreichsten Einfälle auszeichnen ...

  • 27 000 Winterurlauber in 50 Ferienorten

    Suhl. (ADN). In den Ferien- und Kurorten des Bezirkes Suhl ist die Winterurlaubersaison zu Ende gegangen. Bis zum letzten Tag konnten die Feriengäste in den Kammlagen des Thüringer Waldes Wintersport treiben. Auf dem Rennsteig, auf dem noch bis zu einem Meter Schnee liegt, wird es geraume Zeit dauern, ...

  • Walter Ulbricht

    an Reidar Larsen

    Glückwünsche zur Wahl als Vorsitzender der KP Norwegens s Der Erste Sekretär' des ZK, Walter Ulbricht., hat im Namen des Zentralkomitees und in seinem- eigenen Namen Reidar Larsen zu dessen Wahl zum Vorsitzenden-der KP-Norwegens-ein Glückwunschtelegramm übermittelt. »Unsere Parteien verbindet eine traditionelle Freundschaft im gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus, für Frieden, Demokratie und Sozialismus", heißt es in der Glückwunschadresse ...

  • Faserstoff- Symposium

    Berlin (ADN). Prof. Dr. Hermann Klare, Vizepräsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin und Direktor des Akademieinstituts für Faserstoff- Forschung in Teltow-Seehof, eröffnete am Dienstag in der Berliner Kongreßhalle das 2. Internationale Chemiefaser-Symposium. Auf dieser viertägigen ...

  • Prof. Gollwitzer: Keine Atombewaffnung!

    Westberlin (ADN>. Der Westberliner Theologe Prof. D. Dr. Helmut Gollwitzer verurteilt in einem von der Kampagne für Abrüstung herausgegebenen „Extrablatt" die Bonner Atombewaffnungspläne. Gollwitzer betont: l(Wir wünschen uns eine Bundesregierung, die eindeutig nicht nach Atomwaffen strebt, weder ...

  • Moskau—Oslo via Saßnitz/Trelleborg

    Rostock (ND). Ab 30. Mai, dem Beginn des neuen Sommerfahrplans der Deutschen Reichsbahn, wird eine neue durchgehende Schlafwagenverbindung von Moskau über Berlin und die Fähre Saßnitz/Trelleborg nach Stockholm und Oslo eröffnet. Auf Anregung des Verkehrsministeriums der UdSSR ist dies im Oktober 1964 in Stockholm zwischen der Sowjetunion, Schweden, Norwegen, Polen und der DDR vereinbart worden ...

  • EHRUNGEN

    Die Delegation hatte am gleichen Tag einen Zwischenaufenthalt in Bamako. In Gesprächen mit Mitgliedern des Politbüros der Sudanesischen Union Malis wurde ein Delegationsaustausch zwischen den beiden Parteien und zwischen den demokratischen Organisationen der DDR und Malis vereinbart. Botschafter Fritsdi trat die Heimreise an ...

  • In Berlin größte Präzisionsschmiede

    Berlin (ADN). Mit dem ersten Spatenstich für eine 95 Meter lange und 24 Meter breite Schmiedehalle begann am Dienstag in Berlin-Pankow der Neubau der größten Präzisionsschmiede der DDR beim jetzigen VEB Hammerwerke und Gesenkschmiede. Schon im kommenden Jahr wird, die Produktion aufgenommen werden. "Die Prärisionsschmiedestücke sollen Toleranzen von etwa 0,3 Millimeter haben, die eine mechanische Nachbearbeitung überflüssig machen ...

  • Danzig befreit

    31. März 1945. Die ganze pommersche Küste ist in sowjetischer Hand, Nachdem schon bei den erbitterten Straßenkämpfen große Teile von Danzig und Gdynia in Ruinenfelder verwandelt worden waren, meldet der faschistische Wehrmachtsbericht, daß die deutschen Truppen beide Städte nach «gründlicher Zerstörung der Hafenonlagen" geräumt haben ...

  • Glückwünsche für Wilma Hedcert

    Das ZK hat in einem von Walter f3K bricht unterzeichneten Schreiben Genossin Wilma Heckert zu ihrem heutigen 80. Geburtstag herzlich beglückwünscht, Dan» heißt es: «In den mehr als sechs Jahrzehnten Deiner Mitgliedschaft zur Partei der Arbeiterklasse hast Du Dich als eine bewährte Kämpferin gegen Militarismus und Krieg, für Frieden und Sozialismus erwiesen und an der Seite Deines Mannes, unseres unvergessenen Fritz Heckert, immer treu zur Partei gestanden ...

  • Zufall?

    E* begab sich vor einiger Zeit im Pädagogischen Institut Kötheri. Ein Student hatte in Philosophie über das Prüfungsthema „Zufall" zu sprechen. Nach seinen Ausführungen wurde er von der Prüfungskommission aufgefordert, ein Beispiel zu nennen. Der Student antwortete: „Zufall wäre es, wenn ich die Prüfung nicht bestehen würde ...

  • Wissenschaftlertagung des Post« und F*mm*ld«w«SMM

    Die VIII. Konferenz der Leiter derwis-* senschaftlichen Institute d«s Post* und Fernmeldewesens der sozialistische» Länder tagt gegenwärtig in der Messestadt Leipzig. Daran nehmen Delegationen aus der UdSSR, China, Polen, Ungarn» Rumänien, der CSSR, aus Bulgarien und* der DDR sowie Vertreter des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe teil ...

  • Mutter von Egon Schultz appelliert

    Rostode (ADN). Die leidgeprüfte Mutter des am 4. Oktober vergangenen Jahres von Frontstadtterroristen ermordeten jungen Unterottiziers und Lehrers Egon Schultz. Frau Frieda Schultz, hat an olle Mütter Westberlins appelliert, die Scharfmachertagung des Bonner Parlaments in Westberlin om 7. April verhindern zu helfen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Harri Czepuek. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Neuesdeutschland

    B 31. März 1965/ND/Seite 3 Sozialistischer Aufbau Sie über uns In einer Nachbetrachtung zur Frühjahrsmesse schreibt die Londoner Monatszeltschrift .Diplomatist": »Leipzig hat sich zu einem Nervenzentrum der Deutschen Demokratischen Republik entwickelt. Was den Handel betrifft, so hat Leipzig der DDR nachdrückliche Bedeutung als Industriemacht gegeben ...

  • „Genesungskur für die Saale

    von Bezirkskorrespondent Heinz Singer

    Der Bezirkstag Gera verordnete für die verunreinigten Gewässer im ostthüringischen Bezirk unserer Republik eine „Genesungskur". Bis 1970 sollen für umfangreiche Maßnahmen (siehe Karte) über 35 Millionen Mark aufgewandt werden. In Gera ist eine neue Kläranlage in Bau, in Jena entsteht ein Hauptsammler ...

  • Auf weite Sicht

    Und was spricht gegen die Abwartenden, die glauben, genügend erwirtschaftet zu haben? Zunächst: Stillstand bedeutet Rückschritt. Das ist eine ebenso alte wie politisch aktuelle Weisheit. Vor der Landwirtschaft steht in diesem Jahr die Aufgabe, für 700 Millionen Mark mehr Lebensmittel zu produzieren. Dazu ist : ...

  • Modell GHD

    Am 1. April wird in Karl-Marx-Stadt ein neues Organ seine Tätigkeit aufnehmen: die Großhandelsdirektion Textil- und Kurzwaren. Sie wird künftig als ökonomisches Führungszentrum des Textil- und Kurzwarengroßhandels fungieren und arbeitet — zum Unterschied vom bisherigen Zentralen Warenkontor — nach dem Prinzip der wirtschaftlichen Rechnungsführung ...

  • Hast noch Rast

    Eine Antwort auf Fragen der Kamenzer Bauern Von Siegfried D z i a d e k

    nach denen sich bereits die sozialistische Umgestaltung vollzog. Das sichert den Bauern das Prinzip der Freiwilligkeit und das Mitbestimmungsrecht. Darin liegen die Erfolge unserer Agrarpolitik begründet. Auch der Übergang der Genossenschaften des Typ I zum, Typ III setzt den Willen und freiwilligen Entschluß der Bauern voraus ...

  • Unterschiedliche Standpunkte

    Welche Veränderungen hatten sich in der Landwirtschaft vollzogen? Sicher, grundlegend waren sie gewiß. Aber kam denn der Wandel so plötzlich? Im Gegenteil. Das war doch ein langer Prozeß, in dem der genossenschaftliche Anteil an der landwirtschaftlichen Produktion jährlich stieg. Ende 1959 bewirtschafteten die Genossenschaften rund 40 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche ...

  • Verbürgter Erfolg

    Aus all diesen Gründen erlangen die Kooperationsbeziehungen einen hohen gesellschaftlichen Wert für den umfassenden Aufbau des Sozialismus im Dort Was jetzt not tut, sind sorgfältig abgewogene Entscheidungen, die Suche nach den wirtschaftlichsten Methoden und Beziehungen sind nötig, um die bestehenden sozialistischen Produktionsverhältnisse zu festigen ...

  • Wert der Kooperation

    Zunächst erscheint es so, als würden durch Kooperationsbeziehungen lediglich organisatorische und technische Probleme gelöst. Gewiß, ihnen kommt eine hohe Bedeutung zu. Sie sind jedoch nur die äußere Erscheinungsform des Entwicklungsprozesses. Der gemeinsame Kauf und Einsatz von Maschinen, gemeinsames Bauen, der Austausch einzelner Produktionszweige zwischen den Genossenschaften erfordert einen Weitblick jedes Bauern über Jahre hinaus ...

  • 3800 könnten noch essen

    Dabei war u. a. festgestellt worden, daß die Fragen der Schul- und Kinderspeisung bei den Räten der Kreise meist den Stellvertretern der Kreisschulräte oblagen. Es gab keine klare Abgrenzung der Aufgabenbereiche. Die Abteilungen Handel und Versorgung, die entsprechend der „Ordnung über die Aufgaben und die Arbeitsweise des Kreistages und sedner Organe" vom 28 ...

  • Gemeinsamer Nenner

    Leipzig. Ihre Technik nutzen zehn LPG und das Versuchsgut Gundorf aus dem Kreis Leipzig wesentlich besser, seitdem sie Kooperationsbeziehungen aufgenommen haben. Wöchentlich kommen die LPG-Vorsitzenden und die Brigadiers zusammen, um die Maschinen und Geräte dieses über 2300 Hektar großen Bereiches rationell einzusetzen ...

  • Eifrige „Kalorienjäger"

    Lübbenao. Die von der FDJ im Kraftwerk Lübbenau organisierte „Kalorienjagd" mit dem Ziel, den Kohleverbrauch pro Kilowattstunde Strom zu senken, hat unter den Kraftwerkern viele Anhänger gefunden. Einer der eifrigsten Kalorienjäger ist der Schichtingenieur Eckehard Menzel aus dem Kraftwerk III. Im vor rigen Jahr reichte er vier Verbesserungsvorschläge mit einem Nutzen von rund 100 000 Mark ein ...

  • Aus eigener Kraft

    Unsere Partei sagt nein. Seit «I960 be^ stehen auch auf dem Lande sozialistische Produktionsverhältnisse. Die Unterschiede zwischen den LPG Typ. I^-II und III sind doch nicht prinzipieller, sondern nur gra-i dueller Art. Aus diesem Grunde ist ein grundlegender Wandel heute weder hotwendig noch möglich' ...

  • Ohne Zwischenstation

    Neubrandenburg. Mit dem Direktvermarkten von Schlachtvieh beginnen in diesem Jahr die VEAB des Bezirkes Neubrandenburg in 15 Genossenschaften und Volksgütern. Das Vieh gelangt dadurch ohne Zwischenstation auf dem kürzesten Weg zum Schlachtbetrieb. Bisher waren die Tiere oft tagelang unterwegs und verloren beträchtlich an Gewicht ...

  • Sie über uns

    In einer Nachbetrachtung zur Frühjahrsmesse schreibt die Londoner Monatszeltschrift .Diplomatist": »Leipzig hat sich zu einem Nervenzentrum der Deutschen Demokratischen Republik entwickelt. Was den Handel betrifft, so hat Leipzig der DDR nachdrückliche Bedeutung als Industriemacht gegeben." Das Ausmaß ...

  • Graphitelektroden verhindern Rosten

    Berlin. Graphitelektroden aus deiri VEB Elektrokohle Berlin-Lichtenbei* sollen künftig nicht nur für Schmelz« Prozesse, sondern auch für den Korrosionsschutz bei Schiffskörpern oder Erdbehältern eingesetzt werden. Der auf bestimmte Weise geschaltete Strom kann Rostbildungen an den Stahlteilen verhindern ...

  • Falsche Sparsamkeit

    Festgestellt \*urde aber auch, daß häufig nicht alle zur Verfügung stehenden Lebensmittel verbraucht werden. Im Kreis Weißenfels waren im IV. Quartal des vergangenen Jahres 1,8 Tonnen Butter und 93,3 Tonnen Milch vorgesehen. Verbraucht wurden aber nur 0,8 Tonnen Butter und 19,2 Tonnen Milch. Die,ABI wertete das als eine falsche Auslegung des Sparsamkeitsprinzips ...

  • Schaumstoff rutscht besser

    Dresden. Eine sozialistische Arbelt»: gemeinschaft im volkseigenen Bekleidungswerk Neugersdorf entwickelte ein Verfahren, bei dem mit Schaumstoff laminierte, d. h. verklebte Gewebe besser gleiten und nicht mehr wie bisher oft auf den Nähmaschinen haftenbleiben. Der Neugersdorfer Betrieb stellt gegenwärtig Herrenmäntel aus einem 'schaumstofflaminierten Wolpryla-Gewebe her ...

  • Wenn jeder nicht nur für sich kocht

    Überrascht waren die geladenen Gäste — u. a. Schulräte und Handelsfunktionäre —, als kürzlich eine Sitzung der Bezirksinspektion der Arbeiter-und-Bauern- Inspektion Halle mit einer Filmvorführung begann. Der Film, im Auftrag der Kreisinspektion Dessau von einem Laienkollektiv gedreht, zeigte eine Überprüfung der Schul- und Kinderspeisung im Stadtkreis Dessau ...

  • Brückenkräne verloren „Pfunde"

    Saalfeld. Die ersten Brückenkräne einer neuen Serie wird der VEB Hebezeugbau Saalfeld Anfang April ausliefern. Beim Bau der neuen Kräne werden gegenüber dem im Vorjahr hergestellten Typ 22 Prozent des Material! und 14 Prozent der früher benötigten Arbeitszeit eingespart Das Gewicht der Hebezeuge, die mit einer Leistungsfähigkeit von 3,2 bis 12,5 Megapond gebaut werden, wurde um durchschnittlich zehn bis zwölf Prozent verringert ...

  • Empfehlung an den Ratsvorsitzenden

    Die Bezirksinspektion empfahl dem Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Halle, Otto Leopold, dafür zu sorgen, daß die Räte der Kreise bis Anfang Juni 1965 exakte Veränderungsvorschläge unterbreiten. Der Bezirksschulrat wurde verpflichtet, den Bericht der ABI mit den Kreisschulräten auszuwerten. Vor allem sollten die Elternbeiräte künftig mehr von ihrem Recht Gebrauch machen, die Qualität des Schulessens mitzubestimmen ...

Seite 4
  • Marat vor seinem Publikum

    Zur Rostocker Inszenierung des Schauspiels von Peter Weiss

    Ein Stück, knapp vor Jahresfrist am Westberliner Schiller-Theater uraufgeführt. Ist mit Recht im Gespräch: „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats, dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade". Peter Weiss, 1934 mit seinen Eltern aus Deutschland ...

  • Kämpfende Kunst

    Die Deutsche Akademie der Künste ist — das haben die Veranstaltungen ihrer 15-Jahr-Feier bestätigt — eine bedeutende Institution im künstlerisch-kulturellen Leben unterer Republik, ja, eine Institution mit nationaler, Ausstrahlungskraft über ihre Grenzen geworden. Sie hatte in den 15 Jahren, indem sie sich selbst veränderte, Anteil an der Veränderung unserer Gesellschaft, an der Gestaltung ihrer neuen Kultur, an der sozialistischen Entwicklung ihrer Künste ...

  • Mut zum Bekenntnis

    Ein aufschlußreiches Interview mit dem Autor des „Marat"

    Rostock (ADN/ND). Nach der DDR- Erstaufführung seines Marat-Dramas gewährte Peter Welss ADN ein Interview, in dem er erklärte: „Für mich war es eine Freude, ein Ensemble zu erleben, das so bewußt in den Text eindringt. Während bei der Uraufführung Im Westberliner Schiller-Theater auf die Schönheit der Form und Erschei-, nung besonderer Wert gelegt und in London die Düsterkeit der grausamen Ereignisse betont wurde, bietet'Rostock eine analytische Inszenierung, In- ...

  • Das Lied wieder modern

    Zum Abschluß der „Festtage zeitgenössischer Musik"

    wird einem der Sinn des Wortes „Kunstlied" - ein Wort, das wir wahrhaftig nicht umgehen sollten, aus Angst, das Volkslied demgegenüber herabzusetzen — wirklich wieder deutlich als Kunst, einen Text musikalisch so zu deuten, daß er mehr wird, als er war. Für Eisler gab es im1 Grunde nicht die formale Überlegung, ob ein Gedicht oder ein Prosastück komponierbar sei oder nicht; es gab nur das Problem, ob es musikalisch deutbare Seiten enthalte und ob diese gestaltbar seien ...

  • Meisterliches Beethoven-Spiel

    Wilhelm Kempff musizierte

    Der Name des Pianisten Wilhelm Kempff (München), des Seniors der großen deutschen Beethoven- und Brahms- Interpreten, hatte wieder viele Berliner in die Staatsoper gezogen. Bis zum letz-i ten Platz war das Haus Unter den Linden ausverkauft, als Kempff an zwei Abenden mit der Staatskapelle unter Heinz Rogner sämtliche Klavierkonzerte Ludwig van Beethovens spielte ...

  • Hunderte Tücher der Freundschaft

    Berlin (ND). In einem Brief des Festtvalkomitees der Deutschen Demokratischen Republik zur Vorbereitung der IX. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für Solidarität, Frieden und Freundschaft vom 28. Juli bis 7. August 1965 in Algier heißt es: . „Wir wenden uns an alle Kinder und Jugendliche; besonders ...

  • Es gereicht der' Deutschen Akademie

    der Künste zu Berlin zur Ehre, daß sie mit dem ganzen Gewicht der Persönlichkeiten und der Namen ihrer Mitglieder zu diesen entscheidenden Fragen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unserer Nation mit dem Wort und mit der Sprache der Kunst Stellung nimmt. Bei der 15-Jahr-Feler konnten wir sichtbar ...

  • Premiere zur Feier der Befreiung Ungarns

    Berlin (ND/ADN). Anläßlich des 20. Jahrestages der Befreiung Ungarns vom Hitlerfaschismus fand am Dienstagabend im Filmtheater „International" die festliche Premiere des ungarischen Films „Die zweite Liebe" statt. Der Stellvertreter des Ministers für Kultur Kurt Bork würdigte in einer kurzen Ansprache die enge kulturelle Zusammenarbeit zwischen der Ungarischen Volksrepublik und der DDR und begrüßte die Hauptdarstellerin, den Kameramann und den Drehbuchautor des Films ...

  • Polnische Künstler begeisterten

    Berlin (ADN). Ein bedeutender kultureller Beitrag zur Vertiefung der deutsch-polnischen Freundschaft war am Montagabend ein Konzert des Sinfonieorchesters der Solistenvereinigung und des Großen Chors des Berliner Rundfunks im Metropol-Theater der Hauptstadt. Unter Leitung des Chefdirigenten der Staatlichen ...

  • Vertrag unterzeichnet

    Berlin (ADN). Zum fünfzehnjährigen Bestehen der Deutschen Akademie der Künste schlössen die Akademie der Künste der UdSSR und die Deutsche Akademie der Künste zu Berlin am Montag einen Freundschaftsvertrag ab. Der Vertrag wurde unterzeichnet vom Präsidenten der Akademie der Künste der UdSSR, Prof. Wladimir Serow, und vom Vizepräsidenten der Deutschen Akademie der Künste Professor Otto Nagel ...

  • zu schaffen.

    Aus einem Toast des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch auf dem Empfang anläßlich des IS. Jahrestages der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin am 29. März.

  • Teilnehmer antwortet nicht

    Doch Miss Liberty ist nicht zu sprechen. Sie ist nach Saigon verreist.

Seite 5
  • Nd Antwortet

    B Seite 5 ND /~31. März 1965 Zeichnung: .Arttön ND antwortet! Die»* Raumflugkörper sollen letzten Endes Flüge zu den Planeten vorbereiten, wie sie nach vor dem Jahr 2000 Wirklichkeit werden «ollen. Das bsweist auch der neue Raumflug von Woßhod 2, der eine neue Etappe In der Raumforschung einleitete. Solche Reisen sind nicht gerade einfach auszuführen ...

  • ND antwortet:

    "" Die Frage ist gar nicht so unverständlich, wie sicher manche Leser meinen. Schließlich kann Frau Adler sich auf Erscheinungen berufen, die wir alle sehen: In den Staaten verschiedener Gesellschaftsordnung, deren friedliches Nebeneinanderleben, ja deren Zusammenarbeit wir anstreben, herrschen gegensätzliche Ideologien ...

  • ND antwortet!

    Die»* Raumflugkörper sollen letzten Endes Flüge zu den Planeten vorbereiten, wie sie nach vor dem Jahr 2000 Wirklichkeit werden «ollen. Das bsweist auch der neue Raumflug von Woßhod 2, der eine neue Etappe In der Raumforschung einleitete. Solche Reisen sind nicht gerade einfach auszuführen. Dl« Mindestdauer eines Fluges zur Venus betragt 146 Tage, die zum Mars sogar 259 Tage ...

  • ND antwortet:

    * Bereits auf dem 17. Plenum des ZK der SED im Oktober 1962 hat Genosse Walter Ulbricht u. a. festgestellt, daß die Entwicklung zwischen dem V. und VI. Parteitag durch den Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse und die endgültige Beseitigung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen In der DDR gekennzeichnet ist ...

  • ND antwortet:

    Diese gewerkschaftliche Organisation wurde bereits 1012 vom damaligen Deutschen Transportarbeiterverband gegründet, um den Kollegen, die durch ihre Arbelt im Verkehrswesen besonderen Gefahren ausgesetzt waren, eine, Hilfe zu bieten. 1933 wurde mit der Zerschlagung der Freien Gewerkschaften auch diese Solidaritätsorganisation vernichtet ...

  • ND antwortet:

    Als die ersten Veröffentlichungen über das „Lernen im Schlaf" erschienen, sagte eine ehrgeizige Mutter: „Meine Kinder machen im Russischunterricht unbefriedigende Fortschritte. Ich kann doch Russisch, und wir haben auch ein Tonbandgerät zu Hause. Ich werde mal einige Bänder besprechen und sie nachts im Kinderzimmer ablaufen lassen ...

  • ND antwortet:

    Die Haltung der Kommunistischen Partei Argentiniens bei den Parlamentswahlen vom 14. März war in erster Linie darauf gerichtet, einen Block der Volkseinheit gegen die Reaktion zu schaffen. Dabei ging sie vielerorts mit den peronistischen Arbeitern zusammen. Sie hat nicht etwa Peron unterstützt, der seit vielen Jähren im Exil lebt ...

  • Aggressions-„Reserve"

    Jörg Schmidt, Berlin-Pankow:

    Welch« Ziel« verfolgt der ANZUS-Pakt? kanischen Imperialismus zusammengezimmert wurde, gegen die sozialistischen Länder Asiens und die nationale Befreiungsbewegung In diesem Raum gerichtet. Bezeichnend ist, daß die USA seinerzeit Großbritannien trotz eifriger diplomatischer Bemühungen Londons den Zutritt zu diesem Pakt verwehrten, obwohl ihm mit Australien und Neuseeland zwei britische Dominien angehören ...

  • ND antwortet:

    Der ANZUS-Pakt, auch Pazifikpakt genannt, nach den Anfangsbuchstaben seiner Teilnehmerstaaten Australien, Neuseeland (englisch: New Zeäland) und USA bezeichnet, wurde 1951 aus der Taufe gehoben. Seine Gründung stellte nach der Schaffung der NATO in Europa den Auftakt für die Bildung multilateraler Aggressionssysteme der USA auch in Asien dar ...

Seite 6
  • Störenfried

    Der CDU-Abgeordnete Friedensburg stellte fest, Westdeutschland gelte heute vielfach als „Störenfried in einer Welt, die Ruhe und Frieden" wolle. Bereits am Vortage war Adenauer in seiner Rede zu der Folgerung gekommen, auf außenpolitischem Gebiet habe sich erwiesen, „daß wir im Grunde doch nicht so geliebt werden von den anderen Völkern" ...

  • Beleidigung der Opfer

    Verjährungsbeschluß alarmiert erneut Weltöffentlichkeit

    Berlin (ND/ADN). Der Weltöffentlichkeit ist nicht verborgen geblieben, daß der skandalöse Bundestagsbeschluß, alle Nazi- und Kriegsverbrechen in viereinhalb Jahren endgültig von jeder Strafverfolgung zu befreien, bei der Bonner Handhabung der „Untersuchung" und „Verurteilung" schon jetzt einer Generalamnestie der Hitlerschen Mordbanden gleichkommt ...

  • Hassel: Bonn will am Atomdrücker mitbestimmen

    Düsseldorf (ND/ADN). Der Parteitag der westdeutschen CDU setzte am Dienstag in Düsseldorf seine Beratung in fünf Arbeitsgruppen fort. Kriegsminister von Hassel lehnte im außenpolitischen Arbeitskreis alle Vorschläge zu einem militärischen Disengagement ab. „Jedes militärische Experiment wie der Rapacki-Plan gefährdet die Sicherheit Westeuropas ...

  • Zutiefst am Frieden interessiert

    Wer will bestreiten, daß niemand so sehr wie die überwältigende Mehrheit der Frauen an einer Politik interessiert ist, die Frieden und soziale Sicherheit garantiert? Das bestätigt die immer aktivere Haltung, die von den westdeutschen Frauen im Kampf gegen die Atomkriegspolitik der Erhard-Regierung eingenommen wird ...

  • Je Frau 34 000 DM Extraprofit

    Konnte der DGB diese Forderung durchsetzen? Die Antwort gab das Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes Maria Weber auf der 5. Frauenkonferenz der IG Metall (September 1964): „Ich kenne kaum eine gewerkschaftliche Forderung, bei der der Widerstand der Arbeitgeber so einheitlich und so groß und stark ist wie in der Frage der gerechten Entlohnung der Frauen ...

  • Appelle allein sind nutzlos

    Wie ist es mit der beruflichen Ausund Weiterbildung der westdeutschen Frauen? Gilt hier wenigstens das im Grundgesetz verankerte Recht auf Gleichberechtigung? Wieder war es Maria Weber vom Bundesvorstand des DGB, die diese Frage auf dem 6. DGB-Kongreß (Oktober 1962) beantwortete: „Ich glaube..., daß sich für uns als Gewerkschaften die Aufgabe dringend stellt, die vielfältige Benachteiligung der Mädchen und Frauen in bezug auf Ausbildung, Weiterbildung und beruflichen Aufstieg zu beseitigen ...

  • Lohnendes Ausbeutungsobjekt

    Nicht einmal der Grundsatz „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit", ist in der Bundesrepublik verwirklicht. Selbst das amtliche Bonner Statistische Bundesamt konnte nicht umhin, zuzugeben, daß beispielsweise die weiblichen technischen Angestellten in den Leistungsgruppen II monatlich 193 DM, in III monatlich 214 DM, in IV monatlich 185 DM und in V monatlich 135 DM weniger als ihre Kollegen verdienen ...

  • Vorsorge in Bonn

    Ein besonderes Kapitel bei der Vorbereitung der Monopole auf die Notstandszeit ist der sogenannte Werkschutz. Der Ministerialdirektor im Bundesinnenministerium Thomsen hat jetzt "erklärt, in nächster Zeit würden ' von den großen Konzernbetrieben 1,4 Milliarden DM für den Ausbau der Einheiten dieses „Werkschutzes" ausgegeben ...

  • Aus der Politik ausgeschaltet

    Wo die Frau wirtschaftlich nicht gleichberechtigt ist, kann sie auch keine politische Gleichberechtigung erlangen. Das bestätigte die Vorsitzende des Bundesfrauenausschusses der westdeutschen Gewerkschaft Nahrung/Genuß/Gaststätten, Elisabeth Ostermeier, auf der 3. Bündesfrauenkonferenz dieser Gewerkschaft-im Mai 1964 in Kassel ...

  • Weisheit eines Rosenzüchters

    Konservativ — das heißt laut Lexikon: Am alten hängend, den Fortschritt •hemmend. Fortschritt ist also nach gesundem Menschenverstand das ganze Gegenteil von Konservatismus. Beides unter einen Hut gebracht zu haben, blieb jetzt dem Rosenzüchter aus Rhöndorf vorbehalten. Auf dem CDU-Parteitag in Düsseldorf ...

  • Mit Tränengas mißhandelt

    Ein 26jähriger Rangierarbeiter der Werkeisenbahn wurde vom „Werkschutz'' angehalten und aufgefordert, seine Personalien anzugeben. Es kam zu Auseinandersetzungen. Zwei Angehörige des „Werkschutzes" sprühten dem Eisenbahner dabei Tränengas ins Gesicht und verprügelten ihn derart, daß er noch heute arbeitsunfähig ist ...

  • Hallstein-Dogma

    Schröder mußte einräumen, daß die Existenz der DDR auch von Bonn nicht mehr ignoriert werden kann. „Insbesondere müssen ihre internationalen Möglichkeiten realistisch eingeschätzt werden. Wir würden den Aufgaben der Außenpolitik nicht gerecht, wenn wir die Zone außer acht ließen." Er verwies darauf, daß „die Durchsetzung der Deutschlandpolitik der Bundesregierung seit der Kuba- Krise schwieriger geworden ist" ...

  • Brenner: Gegensatz Kapital und Arbeit beherrscht die Szene

    Bonn (ADN-Korr.). In Westdeutschland „beherrscht der Gegensatz zwischen Kapital und Arbeit noch die Szene, und die Mitbestimmung existiert erst am Rande", stellt der IG-Metall-Vorsitzende Brenner in der Gewerkschaftswochenzeitung „Metall" fest. In einem Kommentar zu der Oberhausener Arbeitstagung der ...

  • Guter Rat für DGB

    Noch ist also die Notstandsverfassung nicht Gesetz. Doch das Monopolblatt „Die Welt" kam jetzt zu der Ansicht, noch nie sei „das Ziel so greifbar nahe gewesen wie im Augenblick1'. Die Unternehmer begründen ihre Hoffnung darauf, daß bei der SPD-Bundestagsfraktion „die Einsicht in die Notwendigkeit heute viel größer ist als in den vergangenen Jahren" ...

  • Notstandsarmee der Monopole

    Aufsehenerregender Geheimerlaß von Unternehmern und nordrhein-westfälischer Regierung / 60 000 Mann „Privatarmee"

    Korrespondenz aus Westdeutschland Düsseldorf. Der Bundestag hat zwar noch nicht die -Notstandsverfassung beschlossen, aber die Monopole bereiten die Notstandsgesetze dennoch bereits intensiv vor. Einige Vorgänge im Rhein-Ruhr- Gebiet in den vergangenen Tagen lassen daran keine Zweifel:1 In Düsseldorf ...

  • Bundeswehrgetreiter durch Gas getötet?

    Bonn (ADN/ND). Mysteriöse Umstände des Todes eines Gefreiten der westdeutschen Bundeswehr im Februar haben am Dienstag wahrscheinlich die Bestätigung erbracht, daß mit diesem Gefreiten das erste Opfer der Ausrüstung der Bundeswehr mit Giftgas zu beklagen ist. Als ziemlich sicher wird angenommen, daß ...

  • Agrarexport in 54 Länder

    Budapest (ADN). In 54 Länder der Welt liefert Ungarn landwirtschaftliche Erzeugnisse. Sie machen 23 Prozent des gesamten Exportvolumens aus. Im Vorjahr wurden allein 55 000 Tonnen Schlachtvieh ausgeführt. In den letzten Jahren hat auch der Export von Käse wesentlich zugenommen. Die Produktion der ungarischen Landwirtschaft ist in den drei Jahren seit der sozialistischen Umgestaltung um über zehn Prozent gestiegen ...

  • Leipzig—-Erfolg für Schweden

    Stockholm (ADN). „Die Jubiläumsmesse in Leipzig war ein überwältigender Triumph für die schwedische Industrie''^ stellt die weitverbreitete Wochenzeitschrift „Haent i^Veckan" in ihrer jüngsten Ausgabe fest. In einem ausführlichen Messebericht mit zahlreichen Fotos schwedischer Exponate wird hervorgehoben, daß fünf schwedische Unternehmen in Leipzig Goldmedaillen für ihre Spitzenerzeugnisse erringen konnten ...

  • Lücke-Gesetz bringt Massenelend

    Kiel (ADN). 3800 Familien sind in Schleswig-Holstein gegenwärtig von der Obdachlosigkeit bedroht. Dies wurde auf einer Landestagung der norddeutschen Mietervereine in Neumünster festgestellt. Für diese Mieter laufen die Räumungsschutzfristen nur noch bis spätestens 1. Juli. Die Delegierten forderten deshalb eine Verlängerung des Vollstreckungsschutzes gegenüber allen Räumungsklagen, bis für die Betroffenen zumutbarer Ersatzwohnraum zur Verfügung steht ...

  • Das 13. für Hamburger Reeder

    Rostock (ADN). Das 13. für die Hamburger Reederei Barthold Richters auf der Rostocker Neptunwerft gebaute Frachtmotorschiff, das auf den Namen „Bari" getauft wurde, lief am Sonnabend in Anwesenheit des Reeders vom Stapel. Barthold Richters dankte den Schiffbauern der Werft für die geleistete Arbeit und sprach die Überzeugung aus, daß sich die „Bari" ebenso bewähren wird wie die anderen seit 1957 auf der DDR-Werft für seine ...

  • Ben Bella: Privatsektor bald in Minderheit

    Algier (ADN). Die Hauptaufgabe der FLN und der algerischen Gewerkschaften besteht darin, in kürzester Frist alle hauptsächlichen Produktionsmittel unter die Kontrolle der Werktätigen zu stellen. Das erklärte der algerische Präsident Ben Bella auf der Schlußsitzung des zweiten algerischen Gewerkschaftskongresses ...

  • Paris: Mehr Handel mit Araberstaaten

    Amman (ADN). Zu Besprechungen über eine Verstärkung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Frankreich und Jordanien wird eine französische Handelsdelegation Anfang April Jordanien besuchen. Der Besuch erfolgt im Rahmert einer Kontaktreise in die arabischen Staaten. Unter anderem ist auch ein viertägiger Aufenthalt in Irak vorgesehen ...

  • Reiche Zuckerrohrernte auf Kuba

    Havanna (ADN). Der Minister für Zukkerindustrie Kubas, Orlando Borrego* schätzt die Zuckerrohrernte der Insel trotz ungünstigen Wetters in diesem Jahr als außerordentlich gut ein. Er erklärte, daß Ende • dieses Monats die dritte Million Tonnen Rohzucker in guter Qualität erzeugt wird. Kuba will bis 1970 die Rohzuckererzeugung auf zehn Millionen Tonnen steigern ...

  • Amtliche Bespitzelung

    Kollege Helmut Schlüter, zweiter Vorsitzender der IG Metall in Duisburg, hat bestätigt, daß der Verfassungsschutz Unterlagen über die Kandidaten für die Betriebsratswahlep sammelt. Ihm sei, so sagte er weiter, darüber hinaus bekannt, daß bereits seit längerer Zeit Bestrebun-i gen der Unternehmer im Gange wären, eine Kartei über die Betriebsräte einzurichten ...

  • Gleichberechtigung nur auf dem Papier

    Aufgaben, die vor dem Bundesfrauenkongreß des DGB stehen Von Siegfried Grün

    ungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen aufgehoben wird. Insbesondere ist darauf einzuwirken, daß die Schaffung neuer Lohngruppen unterbleibt, die unter den bisher niedrigsten Männerlohngruppen liegen." '

Seite 7
  • Einheit — Plattform unserer Erfolge

    Unser Korrespondent Sergio S • g r • sprach mit Rinaldo S c h • d a In Bologna tritt am heutigen Mittwoch der 6. Nationalkongreß des Allgemeinen Italienischen Gewerkschaftsbundes (CGIL) zusammen.-Auf 88 Konferenzen der Arbeitskammern, denen 16 000 Betriebsversammlungen vorangingen, waren 1500 Delegierte gewählt worden ...

  • Alle paar Jahre ein« schillernd« Seifenblase Neue Aktionen gegen Franco Meinungen total entgegengesetzt

    „La Tribüne des Nations zu d«n Beziehungen Paris-Bonn Die bekannte französische Zeltung „La Tribüne des Nations" veröffentlicht aus der Feder von Bernard Lavergne einen aufsehenerregenden Artikel, der sich mit den Gegensätzen zwischen Frankreich und Westdeutschland beschäftigt. Das Blatt schreibt: »Die Rechnung über alle Meinungsverschiedenheiten, die zwischen Frankreich und (West-)Öeutschland bestehen, ist leicht aufzustellen ...

  • Italiens größte Gewerkschaft

    Dia CGIL Ist mit mehr als 3,5 Millionen Mitgliedern der stärkst« Gewerkschaftsbund Italiens. Ihre Herkunft geht auf den August 1891 zurück, all In Malland der erst« Arbeiterkongreß der Organisation der Arbelt stattfand. Am 1. Oktober 1906 wurde di« Allgemein« Konföderation der Arbelt (CGI) gegründet, ...

  • Washingtons Vietnampolitik am Kreuzweg

    Wie wird Johnson nach Taylors Besuch entscheiden? ND-Korrespondenz aus der amerikanischen Hauptstadt

    Washington. Politische Beobachter in Washington sagen für die nächsten Tage, spätestens jedoch zum Wochende, „bedeutsame Entscheidungen" von USA-Präsident Johnson über die zukünftige amerikanische Politik in Vietnam voraus. Gegenwärtig werde in den führenden Kreisen der USA eine „Überprüfung" des augenblicklichen ...

  • Recht des Stärkeren?

    Entspringen die hier skizzierten Vorgänge zwar den allgemeinen, auf Kapitalexport und imperialistische Expansion gerichteten Bewegungsgesetzen des modernen Kapitalismus, so sind doch gewisse neue Erscheinungen nicht zu übersehen. Zu ihnen gehört die in diesem Umfang vorher nicht verzeichnete Invasion ...

  • Tiefe Sorgen

    Die in der französischen Öffentlichkeit über die Dollar-Invasion geäußerten Befürchtungen verdichten sich im Hinblick auf zukünftige Gefahren zu tiefer Sorge. Es wird auf die Ankündigungen amerikanischer Wirtschaftsexperten verwiesen, wonach die USA in den kommenden Jahren einen jährlichen Kapitalexport ...

  • .Coca-Colonisation'

    Von Franzosen wird die fortschreitende Amerikanisierung der französischen Wirtschaft ironischerweise mit „Coca-Colonisation", einem Wortgemisch von Coca-rCola, der amerikanischen Limonade, und „Kolonisierung" bezeichnet. Die Berechtigung des Ausdrucks wird von Tatsachen wie den folgenden hergeleitet: ...

  • Westdeutsche Firmen beklagen Nahostfiasko

    Starker Auftragsrückgang / .»Bittere Verluste" ND-Korrespondenz aus der libanesischen Hauptstadt

    Beirut. Während Staatssekretär Carstens bei König Faisal in Er-Riad antichambriert und Sonderbotschafter Birrenbach zur dritten Israelreise rüstet, beklagt die westdeutsche Industrie „einen merklichen Rückgang ihrer Nahostgeschäfte". Wie in Beiruter informierten Kreisen bekannt wurde, ^ haben „westdeutsche Firmen in Irak sichere Aufträge für eine Textilfabrik, die Errichtung von Fernsehtürmen und einen Beratungsvertrag für das Wasserkraftwerk Samara am Tigris so gut wie Verloren ...

  • Frankreich und die Dollar-Invasion • Der Ärger um die „Caravelle" • USA-Kapital erobert; französische Industriezweige • Teilhaberschaft ist den Amerikanern nicht genug

    r* aravelle Ist 4er Name einqs Passa- V gierflügzeuges» das in den Augen vieler für das technische Können Frankreichs nicht weniger repräsentativ ist als der Eiffelturm. Es war darum verständlich, daß der französische Staatspräsident seinem Ärger Luft machte, als er folgendes erfuhr: Die elektronische Ausrüstung der Caravelle wird von der französischen Filiale eines amerikanischen Konzerns geliefert, der die Embargo-Gesetzgebung der USA zu beachten hat ...

  • Coup der General Electric

    Die Pariser Regierung intervenierte, als sich im vorigen Jahr die General Electric daranmachte, die Companie des Machines Bull, die elektronische Ausrüstungen herstellt, zu verschlingen. Auch diese Intervention — sie beschränkte sich auf die Suche nach „europäischen" Interessenten - blieb allerdings erfolglos ...

  • Prozeß in Jugoslawien gegen Verleumder

    Belgrad (ADN-Korr.). Wegen gehässiger und verleumderischer Behauptungen über die Sowjetunion wird sich der ehemalige Assistent an der Philosophischen Fakultät Zadar (Republik Kroatien), Mihailo Mihajlov, vor einem jugoslawischen Gericht zu verantworten haben, berichtet die jugoslawische Presse. Die vom Staatsanwalt beim Kreisgericht Zadar erhobene Anklage lautet auf Beleidigung ...

  • Frankreich will keine Konferenz

    Rom/Paris/Bonn (ND). Frankreich ist gegen ein Außenministertreffen der EWG-Staaten in naher Zukunft. Das wurde am Montag zum Abschluß des Besuchs des französischen Außenministers Couve de Murville in Rom bekannt. Die italienische Regierung hatte ein derartiges Treffen für den 10. Mai vorgeschlagen und als Tagungsort Venedig genannt ...

  • ■ Alarm in Rennes

    Bei Rennes In Nordfrankreich hatte der amerikanische Ralston-Purina-Konzern ein riesiges Geflügelschlachthaus eingerichtet, das damit begann, den bäuerlichen Genossenschaften Konkurrenz zu machen. Über die resultierende Protestbewegung hieß es in einem Bericht der „New York Herald Tribüne" (18. Februar 1965) ...

  • KPD fordert Einstellung des Gaskrieges in Südvietnam

    Düsseldorf (ADN/ND). Das ZK der KPD fordert in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung die sofortige Beendigung des Giftgaskrieges In Südvietnam. Wörtlich heißt es u. a.: „Voller Abscheu wenden sich die Völker gegen den menschheitsfeindlichen USA-Imperialismus, der in Südvietnam Giftgas einsetzt und Nordvietnam bombardiert ...

  • Notwendigkeiten

    Verständlicherweise bleiben das alle* Halbheiten. Eine Wirtschaftspolitik, die grundsätzlich im Konkurrenzkampf den Motor des wirtschaftlichen Aufschwungs sieht, führt logischerweise dazu, daß die Kleineren von den Größeren verschlungen werden und daß die größere Kapitalmacht der amerikanischen Konzerne »ich auch auf fremdem Feld behauptet ...

  • 243 Demonstranten in Rabat verurteilt

    Rabat (ADN/ND). Ein marokkanischer Militärgerichtshof hat am Montag 243 Personen wegen Beteiligung an den jüngsten Demonstrationen zu Gefängnisstrafen zwischen 15 Tagen und sechs Monaten verurteilt, berichtet MEN. Die Zahl der Verhafteten soll sich laut AFP auf insgesamt 700 belaufen. Zu den Demonstrationen war es in der vergangenen Woche gekommen, als die Regierung die Verkürzung der Schulzeit um ein Jahr beschloß ...

  • Was sonst noch passierte

    In der Hafenstadt Caräiff (Watts) ■wurden vom Fundbüro folgende nicht abgeholte Gegenstände zur Versteigerung angeboten: sechs Kinderwagen, sechzig Büstenhalter, die untere Hälfte einer Schneiderpuppe und ein künstliches Bein.

Seite 8
  • Die Startnummern reichten nicht

    Stimmungsvolle kleine Friedensfahrt in Altentreptow „Junge, Junge, ist das ein Betrieb" staunte Lothar Appler

    Von unserem Berichterstatter KlausUllrich Man hatte uns prophezeit, daß wir uns wundern würden, wenn wir zur kleinen Friedensfahrt nach Altentreptow kämen. Noch vor uns wunderte sich der, der die Startnummern für das Einzelzeitfahren der „Kleinen" an der Tetzlebener Chaussee auszugeben hatte: Seine Startnummern reichten nicht aus ...

  • Alarmierende Tatsachen

    Neun Kinder in einer Woche bei Verkehrsunfällen verletzt

    Kind verletzt. Beim fahrlässigen Überqueren der Berolinastraße lief die 6jährige Tatjana F. gegen einen Personenkraftwagen. Das Kind kam mit leichten Verletzungen davon. Zwei Kinder schwer verletzt. Auf dem Wege zur Schule wurden die 9jährige Monika P. und ihre zwei Jahre jüngere Schwester Angela beim unaufmerksamen Überqueren der Oberspreestraße von einem LKW angefahren und schwer verletzt ...

  • Taschenspieler

    Der Dieter-Neuendorf-Sieg am Holmenkollen hat die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA bewogen, unter angeblicher Berufung auf norwegische Pressestimmen und den norwegischen Skiverband, den Erfolg einzig den derzeit gültigen Wertungstabellen zuzuschreiben. „Die Tatsache, daß der junge Norweger Lars Grini", ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus dem Kulturleben; 13.20 Schlagercocktail; 14.30 Hörspiel: „Abenteuer um Marco" (2); 16.30 Orchesterparade; 19.30 Abendkonzert; 20.30 Vergessen ist Mord am Leben; 22.00 Tanzmusik. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 14.30 Hörspiel: „Das Pferd ohne Kopf"; 15.30 Eure Sendung, junge Leute; 18 ...

  • Selbst ist der Mann

    „Mach' es selbst!" - Das Warenhaus «Centrum" am Alexanderplatz meint damit die vielen kleinen Reparaturen in den Wohnungen und bietet in seiner langen Schaufensterfront eine Menge Handwerkszeug, Farben und Tapeten zum Verkauf an. In der Tat - ein guter Rat! Renovierung wird jetzt groß gesdirieben. Und es können nicht immer die Handwerker kommen, wenn ein Wasserhahn tropft, eine Tür ...

  • Noch acht haben Aussichten

    Heute Viertelfinale um den Fußballpokal des FDGB

    Wenn heute nachmittag auf vier Fußballplätzen unserer Republik Pokalspiele angepfiffen werden, dann haben noch acht Mannschaften Aussichten, das Semifinale zu erreichen. Und das würde bedeuten, dem Endspiel um die Trophäe des FDGB-Bundesvorstandes einen Schritt näher gekommen zu sein. Bekanntlich wird ja dem Gewinner neben dem wertvollen Pokal der „Berechtigungsschein" für die Teilnahme am Wettbewerb der europäischen Pokalsieger übergeben ...

  • Hochbetrieb bei Neptun

    Wassersportler und Campingfreunde geben sich in diesen' Tagen in Berlins größtem Fachgeschäft für Bootsausrüstungen und Campingartikel „Neptun" in Köpenick die Türklinke in die Hand. Viele Neuigkeiten bietet „Neptun" den Kunden in dieser Saison, so z. B. das. schnittige Motorboot „Flaue" und das Mehrzweckfaltboot „D 130" ...

  • S PORT K U RZ B E RIC KTET

    Dynamo Moskau und Chimik Woskressensk, die beide noch* Chancen auf den dritten Platz in der sowjetischen Eishockeymeisterschaft haben, trennten sich 3 :3. Insgesamt sind noch 16 Spiele auszutragen; In einer 'Wertune. der besten, Eis-» schnellaufnationen'1965, die in ^Westdeutschland veröffentlicht- wurde, nimmt die UdSSR-mit 67 Punkten-vor Holland (42) den ersten Platz ein ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 bis 22.15 Uhr: t)Die Hochzeit des Figaro"***)., ... METROPOL-THEATER, 19 bis 22 Uhr: „Im Weißen Rößl"***) DEUTSCHES THEATER, 19 bis 22.30 Uhr: „Hamlet"**; KAMMERSPIELE, 19.30 bis 21.45 Uhr: „Der Tartüff"***) BERLINER ENSEMBLE, 19 bis 22.15 Uhr: „Coriolan"*) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Silberkleid für Linden-Restaurant

    Fassade am Gaststättenkomplex wird montiert

    Mit der Montage der Fassade am Gaststättenkomplex Unter den Linden, Ecke Friedrichstraße hat der ;VEB Ingenieurhochbau in diesen Tagen begonnen. Nachdem etwa 322 sogenannte Stahllisenen angebracht wurden,"' werden 1 jetzt daran die Holzwandplatten mit Asfeestverkleidurig vorgehängt. Diese Platten finden erstmalig für die Fassade eines Großbaus Verwendung ...

  • Fahrplananderungen

    Wegen Gleisbauarbeiten fahren ab April die Eilzüge E 293, E 295 und E 297 nach Cottbus ab Berlin-Schöneweide ein bis zwei Minuten früher. Der D 50 Berlin—Dresden (Berlin-Ostbahnhof ab 12.29) wird einmalig am 4. April über Jüterbog umgeleitet und hält nicht in Wünsdorf, Doberlug-Kirchhain, Elsterwerda und Großenhaln-Berliner Bahnhof ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: An der Ostflanke eines Hochs über der Nordsee fließt von Skandinavien etwas kühlere Luft nach Deutschland. Aussichten für Mittwoch: Bei schwachem Wind aus Nord bis Nordost teils heiter, teils wolkig, niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen zwischen sechs Grad an der Küste und 12 Grad im Mittelgebirgsvorland ...

  • Vorbereitung in besten Händen

    „Ich bin überzeugt davon, daß in Mexiko-City ganze Arbeit geleistet werden wird. Die Vorbereitungen liegen in besten Händen. Schon jetzt sind die Planungen weitgehend gediehen. Ich bin mit meinem Besuch, hier vollauf zufrieden." Das erklärte IOC-Präsident Avery Brundage (USA)- nach -einem- Gespräch mit dem mexikanischen Staatspräsidenten Gustavo Diazr Ordaz ...

  • Mitteilungen der Parte!

    1. April Köpenick: 17 Uhr im Kreiskulturhaus „Erich Weinert" Agitatoren- und Propagandistenkonferenz „Der 20; Jahrestag der Befreiung unseres Volkes vom Faschismus, und der Kampf der DDR für die Lösung der nationalen Frage in Deutschland". Referent: Horst Brasch, Vizepräsident des Nationalrates "der Nationalen Front * Bezirksleitung: 16 ...

  • Keine „Halbzeitmeister" mehr

    •Ein Atttrag,der slcandinayiscjien FuB- ballverbände,' auch in' Zukunft die jeweiligen Tabellenführer nach Abschluß der Frühjahrsserie, zum Europapokal der Landesmeister, zuzulassen, ist von der europäischen FußballrUnion (UEFA) abgelehnt worden; Diese Ausnahme war bisher gestattet, -weil in Skandinavien die« Meister erst im Spätsommer feststehen ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönnauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31» und alle DEWAG-Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR ...

  • Glückwunsch zum 100.

    Ihren 100. Geburtstag feierte am Dienstag Frau Berta Pooch im Treptower Feierabendheim Hoff mannstraße. Blumen, einen Präsentkorb, eine Strickjacke, die Einladung zu einer Rundfahrt durch den Tierpark und ein Geldgeschenk brachte Bezirksbürgermeister Fritz Strützkfliäls erster der zahlreichen Gratulanten mit ...

  • Motocross-Auftakt

    Der diesjährige internationale1 Saisonauftakt, im Motocross/ der '500-cCm- Klasse findet-mit dem ersten Weltmeisterschaftslauf am Sonntag im österreichischen Wittendorf statt Der ÄDMV wird durch Paul Friedrichs, Joachim Helmhold und Dieter Kley vertreten, die auch beim zweiten Lauf eine Woche später ...

Seite
Ehysiolog Tausende kontrollieren Materialwirtschaft Zündstoff Viola Liuzzo in Detroit beigesetzt Dänemark überprüft Beziehungen zur NATO Geschäftsverträge Renauft—WJVfW-Export Bisher 600 Opfer in Chile Explosion vor USA-Botschaft Opernkünstler übernahmen Gastspiele Festveranstaltung Willi Stoph warnt den Senats-Chef
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen