13. Apr.

Ausgabe vom 05.03.1965

Seite 1
  • Halt den Mordbrennern !

    Nun war es Dienstag schon das fünfte Mal, daß USA-Bomber aus dem Frieden des gleißenden Himmels Nordvietnams ihre mordende Last zur Erde sandten. Die Namen der, Städte Dong Hoi, Xom Bong, Quang Khe werden als Städte der imperialistischen Verbrechen gegen ein leidgeprüftes Volk unvergessen bleiben. Aus ...

  • Europa schippt Schnee

    Berlin (ND). Vom Mittwoch zum Donnerstag fielen auf dem gesamten Gebiet der DDR nochmals 5 bis 25 cm Neuschnee. Die Zentrale Wetterdienststelle Potsdam erklärte uns, daß das Schneefallgebiet weitgehend nach Osten und Nordosten abgezogen ist. Ein neuerliches Tiefdruckgebiet über der Bretagne läßt aber zum Wochenende wiederum Schnee erwarten ...

  • Erlaß: Kriegs verbrechen verjähren nicht

    Moskau protestiert gegen Bonner Pläne

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat beschlossen, daß Nazikriegsverbrechen nicht verjähren können, meldet TASS." Nazivefbrecher, die sich schwerer Verbrechen gegen den Frieden und die Menschlichkeit sowie Kriegs verbrechen schuldig gemacht haben, müssen nach dem Erlaß des Präsidiums des Obersten Sor wjets vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden, gleichgültig, wieviel Zeit nach Verübüng des Verbrechens verflossen ist ...

  • Willi Stoph empfing Bui Lam

    „DDR solidarisch mit vietnamesischem Brudervolk"

    Berlin (ADN). Der Vorsitaende des Ministerrates, Willi Stoph, empfing am Donnerstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Bui Lam. Er überreichte dem Botschafter die Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik gegen die ...

  • UdSSR erklärt den USA: Warnung bleibt gültig

    Außenminister Gromyko gab gegenüber Botschafter Kohler Protesterklärung gegen die Aggression auf die DRV ab

    Moskau (ADN). Die Sowjetregierung bewerte die unaufhörlichen Provokationen amerikanischer Streitkräfte gegen die Demokratische Republik Vietnam als „Akte einer geplanten Aggression, als Beweis dafür, daß die USA den Weg der weiteren Ausdehnung des Krieges in Südostasien einschlagen", heißt es in einer Erklärung, die der 'Außenminister der UdSSR, Andrej Gromyko, am Donnerstag gegenüber dem Botschafter der USA in Moskau, Foy Kohler, abgab ...

  • CSSR-DDR5:1 Schweden—USA 5:2

    Tampere (ND). Der finnische Staatspräsident Urho Kekkonen eröffnete am Donnerstagmittag in Finnlands zweitgrößter Stadt Tampere die diesjährigen Eishockeyweltmeisterschaften. Das erste Spiel nach der kurzen Zeremonie bestritt unsere Nationalmannschaft gegen die CSSR, wobei mit einem 1:5 — vor allem dank überragender Leistung des Torhüters Peter Kolbe — ein achtbares Resultat erzielt wurde ...

  • PIDE foltert Studenten mit Nervengift

    Paris (ADN-Korr.). Nach 13tägiger Bunkerhaft durch die PIDE, die Politische Polizei des Diktators Salazar, erkannte die portugiesische Studentin Gina Azevedo ihren Vater nicht mehr. Die PIDE-Schergen hatten ihr ein Nervengift injiziert. Mit einer schweren Gedächtnisstörung und akuten Symptomen von Schlaflosigkeit mußte Gina Azevedo in eine Nervenheilanstalt eingeliefert werden ...

  • Bonner Kabinett in der Klemme

    • Bonn (ADN-Korr.). Das Bonner Kabinett ist sich trotz einer siebenstündigen Dauersitzung nicht einig gewordert, wie es dem Zusammenbruch seiner Nahostpolitik begegnen soll. Bis zur Mittagspause nahmen die Staatssekretäre an der Sondersitzung teil. Danach wurden sie ausgeschlossen. Von Hase nannte vor Journalisten die Einstellung der sogenannten Wirtschaftshilfe an die VAR „eine beschlossene Sache" Über politische Schritte liefen die Beratungen noch ...

  • Walter Ulbricht heute wieder in der Hauptstadt

    Berlin (ND). Am heutigen Freitag kehrt Genosse Walter Ulbricht von seinem siebentägigen Staatsbesuch in der VAR nach Berlin zurück. Die „Völkerfreundschaft", mit der der Vorsitzende des Staatsrates von Port Said aus die Rückreise angetreten hatte, wird am heutigen Vormittag in der jugoslawischen Hafenstadt ...

  • Grafik-Ausstellung der Akademie

    Berlin (ND). Eine Ausstellung mit Grafiken und Plakaten ihrer Mitglieder und Meisterschüler zeigt die Deutsche Akademie der Künste zu Berlin im Pavillon der „Berliner Zeitung" in der Friedrichstraße. Sie wurde in Verbindung mit dem Protestaufruf des Ehrenpräsidenten der Akademie, Arnold Zweig, gegen Atomtod und Verjährung der Nazikriegsverbrechen zusammengestellt ...

  • F. Krajcir und O. Cernik in Leipzig eingetroffen

    Leipzig (ADN). Die. Stellvertreter des Vorsitzenden des-Ministerrates der CSSR Frgntiäek Krajcir und Oldfich Cernik sind am Donnerstag zu einem Besuch in der Messestadt eingetroffen. Die Gäste wurden auf dem Flugplatz u. a. vom Kandidaten des Politbüros des ZK Dr. Günter Mittag und vom stellvertretenden Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission Hugo Meiser empfangen ...

  • In 70 Ländern

    Leipzig (ADN). In 70 Ländern der Erde werden Elektroerzeugriisse der DDR verwendet, vor allem in Frankreich, der VAR. Indonesien. Griechenland und in der Türkei. Das teilte der stellvertretende Vorsitzende; des Volkswirtschaftsrates und Vorsitzende der Staatlichen Kommission für Elektronik beim Ministerrat der DDR ...

  • Berlinerinnen und Berliner!

    Erscheint heut« um 16.00 Uhr vor dem Ostbahnhof

    in Massen zur großen Empfängskundgebung anläßlich der Rückkehr des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, vom Staatsbesuch aus der Vereinigten Arabischen Republik. Berliner Ausschuß der Nationalen ...

  • Wer noch Leipzig kommt, macht gute Geschäfte

    T

Seite 2
  • Israel und der Frieden

    * In* Bonn; wo frühere Judenverfolger hohe Positionen einnehmen und ihre Verbrechen nun endgültig verjähren sollen, glaubt man Gelegenheit gefunden zu haben, den Vorwurf des Antisemitismus der DDR anzuhängen. Diesem unsinnigen Anwurf liegt nichts anderes zugrunde als unsere Freundschaft mit der VAR. Wie sind gegen den Krieg und gegen den Imperialismus, der die Welt mit Krieg bedroht ...

  • Gäste aus Bulgarien am Brandenburger Tor

    Herzliches Gespräch mit Grenztoidaten ■Die Regierungsdelegation der Volksrepublik Bulgarien zur Leipziger Messe besuchte am Donnerstag die Grenzsoldaten am Brandenburger Tor. Nachdem sich die Gäste in einem herzlichen Gespräch mit den Soldaten über die Situation an der Staatsgrenze zu Westberlin informiert hatten, schrieben sie in das Gästebuch des Stadtkommandanten: ...

  • Willi Stoph empfing belgische Parlamentarier

    Die anläßlich der Leipziger Frühjahrsmesse 1965 in' der DDR weilende Gruppe belgischer Parlamentarier wurde am Donnerstag vom Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, im Amtssitz des Ministerrates zu einer Unterredung, empfangen. Der Gruppe gehören an: Georges Coosens, Senator der Sozialistischen ...

  • Zusatzhandelsprotokoll DDR-Albanien

    Eine Vereinbarung über den Abschluß eines Zusatzprotokoils zum Jahresprotokoll über den Warenaustausch 1965 ist am Donnerstag in Leipzig zwischen der DDR und der Volksrepublik Albanien unterzeichnet worden. Damit wurden die Voraussetzungen für eine weitere Steigerung der gegenseitigen Warenlieferungen geschaffen ...

  • Ökonomen von vier Kontinenten beraten

    Internationale wissenschaftliche Konferenz in der Messestadt

    Leipzig (ND). Am Donnerstagvormittag begann in Leipzig eine internationale wissenschaftliche Konferenz über »Das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft und Grundfragen der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Staaten beider Weltsysteme". Außer bewährten Wissenschaftlern und Praktikern der DDR sind zu dieser bedeutsamen Tagung Fachleute u ...

  • Israel droht mit „Präventivaktion66

    Berlin (ND). Unmittelbar nach der Geheimmission des USA-Sonderbotschafters Harriman in Israel berichtet die amerikanische Agentur AP, „die Israelische Regierung bestehe darauf, daß sie ein Recht auf eine ,Präventivaktion* habe, von dem sie schon 1956 bei ihrem militärischen Angriff auf Ägypten Gebrauch gemacht habe" ...

  • Ihr könnt nie genug lernen

    Gespräch junger Neuerer mit Dr. Erich Apel und Horst Schumann

    Leipzlg (ND). Soll der Chemleiacharbeller von morgen nur das lernen, was er gegenwärtig in der Produktion braucht,1 sder soll er darüber hinaus Grundkenntlisse in der Meß-, Steuerungs- und Regeungstechnik erwerben? Über diese Frage jntstand während eines Messegesprächs mit jungen Neuerern im Leipziger Klub der Jugend ein interessanter Meinungsstreit ...

  • Mr. Banda, Unterstaatssekretär aus Sambia: Bonn brüskiert Delegation Sambias

    Im Leipziger Hotel „Astoria" traf unser Berichterstatter die Mitglieder der Regierungsdelegation aus dem jungen Nationalstaat Afrikas, Sambia. Unterstaatssekretär Mr. Banda, der Leiter der Delegation, erklärte: t,Wir wollten über London und Berlin in die DDR einreisen. Unser Flugzeug machte eine Zwischenlandung in Köln ...

  • DDR — attraktiver Handelspartner

    ADN-Interview mit Julius Balkow

    Leipzig (ADN/ND). In einem ADN-Inter- View schätzte der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Julius Balkow, die ersten fünf Messetage ein. Es habe sich gezeigt, betonte er, daß Kaufleute aus aller Welt mit festen Handelsabsichten in die DDR gekommen sind, weil sie wissen, daß Leipzig eine Stätte des freien Welthandels ohne jede Diskriminierung ist ...

  • Westdeutscher leitete Spionagering

    Kairo (ADN). Der kürzlich in der VAR aufgeflogena israelische Spionagering •wurde von dem westdeutschen Bürger Wolfgang Lotz und seiner Frau geleitet. Das enthüllte am Donnerstagabend ein Sprecher der ägyptischen Sicherheitsorgane auf einer Pressekonferenz in Kairo. Danach hat Lotz in der VAR Militärspionage ...

  • Minister Balkow nach Belgien eingeladen

    Leipzig (ND). Der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Julius Balkow. besuchte am Donnerstag den Messestand des belgischen. Konzerns „la Brugeoisie et Nivelles". Von diesem Unternehmen, einem der größten des Landes, bezieht die DDR Schienenfahrzeuge. .Generaldirektor de Loof begrüßte den ...

  • 269 Rückkehrer und Übersiedlet in 10 Tagen

    Berlin (ADN/ND). In den vergangenen zehn Tagen kamen über die fünf Aufnahmeheime 269 Rückkehrer und Übersiedler in die Republik. 156 von ihnen sind DDR-Bürger, die zeitweilig in Westdeutschland lebten, und 113 neu zuziehende Bürger. 9X haben eine abgeschlossene Berufsausbildung. Insgesamt sind 64 Prozent der Neuangekommenen bis 25 Jahre alt 77 kamen aus Nordrhein- Westfalen ...

  • Zweiter Triumph in Stockholm

    Stockholm (ADN-Korr.). Mit einer Aufführung von Giovanni Paisiellos „Barbier von Sevilla" setzte das Ensemble der Berliner Komischen Oper am Mittwochabend sein triumphales Gastspiel in Stockholm fort. Das Publikum dankte auch für diese Aufführung des Werkes in der Berliner Inszenierung mit herzlichem Beifall ...

  • Einspruch gegen einseitige Maßnahme

    Berlin (ADN). Der Beauftragte der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Hauptabteilungsleiter Werner Reuther, und der Beauftragte des Senats von Westberlin, Oberregierungsrat Kunze, trafen am Donnerstag, dem 4. März 1965, im Haus der Ministerien, Leipziger Straße, zusammen. Gegenstand der ...

  • Chemnitz bombardiert 5. März 1945.

    Panzertruppen der 2, Belorussischen Front dripgen nördlich, von Köslin zur Ost« seeküste vor. Tags zuvor hatten Verbände der 1. Belorussischen Front die Ostsee bei Kolberg erreicht. Damit ist die Heeresgruppe Weichsel, an deren Spitze der Reichsführer SS und Gestapochef, Himmler, steht, aufgespalten ...

  • Wir fordern Sühne für Verbrechen! 300 DGB-Mitglieder auf Forum mit Minister Dr. Benjamin

    r (ND). Mehr als 300 westdeutsche Gewerkschafter erhoben am Freitag auf einem Forum in der Messestadt Protest gegen die Absicht der Bonner Regierung, am 8. Mai alle Nazi- und Kriegsverbrechen verjähren zu lassen. Dr. Hilde Benjamin, Minister der1 Justiz der DDR, Josef Streit, Generalstaatsanwalt der DDR, und Hans Jendretzky, Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes, beantworteten die Fragen der westdeutschen Gäste ...

  • IN EINEM SATZ

    Berlin. 60 000 Frauen und Mädchen sind in allen Dienstzweigen der Deutschen Reichsbahn tätig, davon übernahmen in den letzten Jahren 6000 eine mittlere und 120 eine leitende Funktion. Saßnitz. Ab Juni dieses Jahres werden 16 TEEM-Verbindungen (Trans- Europ-Expreß Marchandises) die DDR mit 11 europäischen Staaten verbinden, wobei erstmalig Züge auf der TEEM Stockholm—Trelleborg—Saßnitz' (Hafen) —Bad Schandau—DööiD—Budapest verkehren sollen ...

  • Jugoslawische Gäste verabschiedet

    Gespräch mit Minister Ubülos

    Die vom Generaldirektor des Bundesamtes für Wirtschaftsplanung, Nikola Mincev, geleitete jugoslawische Regierungsdelegation zur Leipziger Jubiläumsmesse verließ am Donnerstagvormittag die Messestadt. Die jugoslawischen Gäste wurden auf dem Leipziger Hauptbahnhof von Minister Kurt Seibt, dem stellvertretenden Minister für Auswärtige Angelegenheiten Johannes König und dem stellvertretenden Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Arthur Pätzold herzlich verabschiedet ...

  • Präzision

    Ein Musterbeispiel wahrer Präzision lieferte Frau Ingeborg M. aus Titschendorf, Bezirk Gera: Am 29. Januar 1963 brachte sie die kleine Beate zur Welt, am 29. Januar 1964 stieß Söhnchen Stephan seinen ersten Schrei aus, und. am 29. Januar 1965 wurde eine Marion zum Dorfgespräch. Die Pläne für den 29. Januar 1966 unterliegen allerdings noch der Geheimhaltung ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhan Heinrich. Hajo Herbe». Dr; Güntei Kertzscher. steüv. Chefredakteure; Armir Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Harri Czepuck. Walter Florath Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselott« Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Motorroller und moderne Schuhe aus Jugoslawien

    Die Ausstellung der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien nimmt in diesem Jahr fast die doppelte Fläche wie 1964 in Anspruch. Nach der überaus raschen Steigerung des Warenaustausches Jugoslawiens mit der DDR im vorigen Jahr entspricht das den Vereinbarungen beider Länder für eine erweiterte wirtschaftliche Zusammenarbeit ...

  • Leipzig am Donnerstag

    Geradezu Ehrfurcht erfüllt den Besucher in den weiten Ausstellungsräumen des VEB Carl Zeiss Jena, weil komplizierte wissenschaftliche Geräte von einzigartiger Genauigkeit und Qualität vorgestellt werden. Doch die gedämpften Tons geführten Gespräche werden heute ständig durch schallendes Gelächter unterbrochen ...

  • Sie wünschen eine ganze Druckerei?

    Bitte: Die DDR liefert komplette Anlagen aus einer Hand

    Von unseren Berichterstattern Werner G e I d s t e i n und Dieter Brückner Über unsere neue Mühle und die neuen Maschinen ist nichts Nachteiliges zu sagen. Wir sind Ihnen sehr verbunden und danken Ihnen für Ihre Arbeit ... die Qualität des gewonnenen Mehles kann mit jedem Mehl aus anderen modernen Mühlen konkurrieren, ja selbst mit den besten Sorten, die nach Burma aus Australien und über Hongkong eingeführt werden ...

  • Technische Revolution und „know-how"

    Vor allem aber ist es die technische Revolution in der Welt, die die Produktion kompletter Anlagen aus einer Hand auf die Tagesordnung dieser Messe gesetzt hat Nicht etwa nur die DDR, nahezu alle sozialistischen Länder, aber auch Frankreich, England, Belgien und Italien bieten komplette Anlagen für die verschiedensten Zwecke an ...

  • Weniger Einzelmaschinen

    Daß die DDR dieser Wandlung in der Außenhandelsstruktur vom Verkauf einzelner Maschinen zu dem kompletter Anlagen nachkommt, ist zwingende Notwendigkeit und wird in Leipzig in vielfältiger Weise demonstriert. Dieser Wandel ist nicht zum Nachteil unserer volkswirtschaftlichen Entwicklung — ganz im Gegenteil ...

  • DDR-Druckereien in fünf Erdteilen

    Ähnliche Beispiele ließen sich auch vom Schwermaschinenbau unserer Republik zitieren. Seine in Leipzig demonstrierte Leistungs- und Lieferfähigkeit — gleich ob bei Bergbauausrüstungen und Förderanlagen, bei Erzaufbereitungs- oder modernen Walzwerkanlagen — ist in nicht geringem Maße auf den durch sozialistische ...

  • Spitzenleistung Nach Maß aus dem Baukasten

    in Plauen gezeigt. Diese Sondermaschine dient zur Bearbeitung von Schloßmuttern und komplettiert sie mit den zugehörigen lösen zu Spannschlössern nach TGL in vier Größen. Die Maschine ist weitgehend aus werkgenormten " Bauteilen zusammengestellt. Die Werkstücke werden automatisch zugeführt und laufen dann über fünf verschiedene Bearbeitungsstationen bis zur automatischen Montagestation ...

  • Internationale Presseschau

    „The Times": Konkurrenten laufen Rang ab

    „Man braucht nur den eindrucksvollen Ansturm westdeutscher Geschäftsleute zu beobachten, die auf der Suche nach' Handel in ihren chromblitzenden Wagen in ein Land fahren, dessen Existenz ihre eigene Regierung immer noch offiziell leugnet. Sie sind unerschrocken und lassen sich — wie in diesem Jahr — ...

  • Vorteilhafte Erzeugnisgruppenarbeit

    Die Erzeugnisgruppe Schokoladenmaschinen der VVB Nagema mit ihrem Leitbetrieb Maschinenfabrik Heidenau stellte sich deshalb im vorigen Jahr das Ziel, bis zur Jubiläumsmesse eine vollautomatische Anlage zu entwickeln, die nur von einer Arbeitskraft bedient zu werden braucht. Mit diesem Ziel wurde ein ...

  • Kakaoexportland Ghana

    Dxe junge afrikanische Republik Ghana, die mit einer Regierungsdelegation in Leipzig vertreten ist, bietet als Hauptexportware in ihrer Ausstellung Kakao an. Rund 425 000 t Kakaoerzeugnisse machten im vorigen Jahr drei Viertel des gesamten Exportvolumens des Landes aus. Neben diesem Landesprodukt sind! im Messeangebot vor allem Fruchtsäfte, Palmöl, Kaffee, Kopra und Textilien zu finden ...

  • Hallstein-Doktrin deklassiert

    Die Leipziger Frühjahrsmesse 1965 habe bereits in den ersten Tagen erneut bestätigt, daß sie ein stabiles Forum des Welthandels, ist,, auf dem sehr plastisch lind, überzeugend, die Nützlichkeit und Notwendigkeit der .friedlichen Zusammenarbeit der zwei Weltwirtschaftssysteme sichtbar wird, schreibt der Messesonderkorrespondent der „Rüde Prävo" in einem Kommentar ...

  • Interesse junger Nationalstaaten

    Diese Jubiläumsmesse zeigt aber auch, daß in der ganzen Welt komplette Anlagen mehr denn je gefragt sind. Gerade die jungen Nationalstaaten, die nach Leipzig in noch größerer Zahl als in den Vorjahren gekommen sind, legen auf komplette Anlagen wert. Ihnen geht es darum, bei der Industrialisierung ihrer ...

  • Lohnenswerter Export von Kulturwaren

    Zu größeren Exportabschlüssen, kam es auch wieder in jjiöi jtra4itionel|ent, ExRbrtzweigen Musikinstrumente, Kulturwaren, Glas und Keramik. Die Außenhandelsunternehmen dieser. Branchen verkauften unter anderem 170 Pianos nach Schweden, für 70 000 Mark Akkordeons nach Österreich und Norwegen und für 95 000 Mark Christbaumschmuck nach Kanada ...

  • Perfektionierter Maschinenbau

    „Auf dem Maschinenbaugebiet zeigen mitteldeutsche Anbieter in Leipzig ein abgerundetes und nach Ansicht von Sachverständigen technisch außerordentlich perfektioniertes Programm", heißt es in einem Messebericht der „Frankfurter Allgemeinen". Die Zeitung weist darauf hin, daß es „in der Bundesrepublik ...

  • Zeugnis großer Anstrengungen

    Die französische Wirtschaftszeitung gibt einen Überblick über die große Zahl der Aussteller und das umfassende Angebot. Auf die Erzeugnisse der DDR eingehend, hebt „Les Echos" "hervor: „Die Aussteller der DDR unterstreichen mit ihren Neuheiten lind ihren modernen Ausrüstungen die besonderen Anstrengungen, die von der Industrie gemacht wurden ...

  • Unbestreitbare Qualität

    „Die Messe ist vor allem eine Demonstration der Produktion Ostdeutschlands und der sozialistischen Länder. Diese. Demonstration ist beeindruckend. Im Sektor .Maschinenbau und Industrieausrüstungen' sind Vielfalt und Qualität der DDR-Produkte unbestreitbar. Man darf nicht vergessen, daß Ostdeutschland eine industrielle Tradition hat und daß es über hochqualifizierte Arbeitskräfte verfügt, namentlich für die Fabrikation von Werkzeugmaschinen, optischen Instrumenten und chemischen Produkten ...

  • Neuer DDR-Großauftrag an die Bentley-Gruppe

    Einen Anschlußvertrag für das Jahr 1966 überreichte Generaldirektorf Alfred- Berger von Investexport dem Präsidenten der Bentley Engineering Group, William Bentley. Danach wird die Bentley-Gruppe, eines der größten britischen Unternehmen des Textilmaschinenbaus, im. kommenden Jahr fünf Cotton- Maschinen im Werte von rund 1,8 Millionen, Mark in die DDR liefern ...

  • Vertrauen zur DDR-Wirtschaft

    „Die Ostdeutschen haben allen Grund, stolz zu sein", schreibt das niederländische „Algemeen Dagbläd" in einem Artikel über die wirtschaftlichen Erfolge der DDR, wie sie, auf ^ der Leipziger Jubiläumsmesse sichtbar werden. Die Zeitung widmet der Aktivität der niederländischen Geschäftsleute auf der Messe große Aufmerksamkeit und stellt fest: „Jetzt ist ein wachsendes Vertrauen in die Kraft der ostdeutschen Wirtschaft zu beobachten ...

  • Indien kauft Kinofilme von ORWO

    ' Mit indischen "Vertretern kam ein Vertrag über die Lieferung von ORWO-Kinofilmen im Werte von 1,1 Millionen Mark zustande. Die Mineralöl Ex- und Import GmbH verkaufte größere Mengen Weißparaffin nach Chile und in die CSSR. Die Außenhandelsgesellschaft Bergbau-Handel vereinbarte mit ihren tschechoslowakischen Partnern den Import von Kaolin für unsere Porzellanindustrie im Werte von 1,5 Millionen Mark ...

  • Sie über uns

    Die Produkte der DDR erreichen technisch und wissenschaftlich höchstes internationales Niveau. Wer das nicht sehen will, trennt sich von einem Stück Realität. Man braucht keineswegs links orientiert zu sein, um diese Realität anzuerkennen und die Schlußfolgerung daraus zu ziehen, besonders hinsichtlich des Vorteils von Handelsbeziehungen mit der DDR ...

  • Traktoren aus Rumänien

    Die jährliche Zuwachsrate in der metallverarbeitenden Industrie Rumäniens, beträgt gegenwärtig über 18 Prozent. 150 Maschinentypen werden in mehr als 40 Länder exportiert. Deutlich wie nirgendwo zeigt sich hierin der wirtschaftliche Aufschwung des ehemals fast ausschließlich auf Agrarproduktion konzentrierten Landes ...

  • Florteppiche nach Japan verkauft

    Gute Geschäfte konnte auch die Wiratex-GmbH im Ringmessehaus verbuchen. Sie verkaufte nach. Japan für 32 000 Dollar Florteppiche und nach Schweden für 35 000 Kronen Untertrikotagen. Beim DIA Textil bestellten Einkäufer aus Ghana, Irak und Libanon größere Mengen Gewebe.

  • MESSE-GESCHÄFTE

    Am vierten und fünften Messetag nahm die Geschäftstätigkeit auf der Leipziger Jubiläumsmesse weiter zu. In den verschiedenen Messegruppen unterzeichneten die' Unternehmen der DDR zum Teil bedeutende Ex- und Importverträge mit ausländischen Partnern.

  • Hochbetrieb auch im Import

    Auch die Importkontore der DDR erteilen ausländischen Ausstellern größere Aufträge. So unterzeichnete der DIA Textil einen Vertrag mit Ungarn über den Bezug, von Baumwollgeweben im Werte von 7,5 Millionen Mark. (ND)

  • Bücher und Spielkarten für England

    Interessante Aufträge für unsere Druckereien konnten der Deutsche Buch- Export und -Import aushandeln. So bestellten englische Firmen Druckerzeugnisse und Spielkarten im Werte von 262 000 Mark.

Seite 4
  • Spiegel der Weltliteratur

    Bücher aus dem Ausland in DDR-Verlagen

    Vielseitigkeit des Angebots und Weltoffenheit find die hervorragenden Merkmale der DDR-Verlage, die internationale Literatur herausbringen. Es gibt wohl kaum ein literarisch bedeutendes Land, das nicht in unserem Buchangebot vertreten wäre. Hinzu kommen noch" Werke, die bei uns bisher wenig bekannte ...

  • Humanitas im Zwielicht

    „Die Frau ohne Schatten" von Strauss in Leipzig

    Hybris und Widersprüchlichkeit der Wilhelminischen Ar«, das Völkermorden des ersten Weltkrieges — dies sind die Vorzeichen, unter denen Hugo von Hoffmannsthal und Richard Strauss „Die Frau ohne Schatten" schufen. In symbolhaftem Gewände des Märchenspieles wird die Forderung nach echter, in goethischem Sinne mitliebender und mitleidender Menschlichkeit neu erhoben ...

  • Vielseitiger Union-Verlag

    Als Landesbischof Mitzenheim kürzlich das New-Yorker Büro des Weltkirchenrates besuchte, fiel sein 'Blick auf einen außerordentlich schönen Wandkalender mit alten russischen Ikonen. Der Kalender war ein DDR-Erzeugnis, herausgegeben vom Union- Verlag Berlin. Die Leistungsfähigkeit dieses Verlages ist aber nicht nur in ' New York, sondern auch in Europa und ^jDmieersÄatürlfchi^^fdtr- ...

  • Alexander Abusch besuchte Buchmesse

    Leipzig (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch besuchte das Leipziger Buchmessehaus am Markt. Er besichtigte das umfangreiche Angebot der Verlage aus 17 Ländern, ließ sich besonders interessante Werke zeigen und führte angeregte Gespräche mit Verlegern des Inund Auslands an ihren Ständen ...

  • Volkkunst aus Indien

    Von Bewunderern stlnaio umlagert ist der Messestand des indischen VolktkuntUxporteun Ra) Narain aus Neu Delhi im Gtatti-Museum. totbtn Krügen, Vasen, Ketten, gravierten Metall* tellern und Schmückschatullen erregen vor allem kunstvoll gearbeitet» Elfenbeinschnitzereien das Interesse vieler Messegäste ...

  • Ernst Häeckel als Autor

    NDi Das war sicher nicht einfach; denn mit dem Namen Ihres Verlages iti »ine ganze Entwicklungsperiode der Biologie in Deutschland verbunden, Um di* Jahrhundertwende gehörten Ernst Häedtel, Richard und Oskar Hertwig, August Weiamann und andere namhafte Biologen zu Ihren Autoren* Jahrzehntelang kamen die wichtigsten Hochschullehrbücher für Biologie und Medizin au» Jena ...

  • Neue Standardwerke

    Genoase Dietzmann: Nein, vrir verlesen auch wichtige Werke namhafter ausländischer Wissenschaftler* Im vergangenen Jahr gaben wir die deutsche Ausgabe des Standardwerkes über Bakterien von K. V. Thlmann, einem bekannten ßördamerikanisehen Gelehrten, heraus, in diesem Jahr bringen wir die „Molekulargenetik" von Professor N ...

  • Im Dienste der Biolosie

    ND*Gespräch mit dem Vertriebsleiter des VEB Gustav Fischer Verlag

    und Abbildungen lind Ihr« Sdirifitn in der Regel ithr »olidi gitnatiM* Ge&öst« Dietimitnm ich dank« für das Kompliment Auf den Buchmemn in Warschau, Belgrad und FranKfurt am Main hat man uni da« ebenfälli S*»ait. Ein westdeutscher Verleger; tnoirrt«, heute würde kein kapitallitiltih«f Verlag der Welt Geld für eine so gut« drucktechnische Ausstattung investieren, wi* wir e» z ...

  • New York begeistert

    New York (ADN). Die Künstler des Moskauer Akademischen Künstlertheaters beendeten mit den „Toten Seelen" VOM Gogol ihr ViefwöcRiges New- Yorker Gastspiel. Das amerikanische Publikum nahm neben den „Toten Seelen" die Aufführung des „Kirschgartens" und der „Drei Schwestern" von Tschechow sowie das „Glockenspiel des Kreml" von Pogodin begeistert auf ...

  • Ovationen für Igor Oistrach

    Dresden (ND). Igor Oistrach wurde während seines Gastspiels am Mittwochabend in Dresden von einem begeisterten Konzertpublikum stürmisch gefeiert Im Kongreßsaal des Deutschen Hygienemuseums spielte der weltbekannte sowjetische Künstler Werke von Robert Schumann, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach und Leonid Wladimirowitsch Nikolajew ...

  • Acht Bände Physik

    Das Erscheinen weiterer Bände des vorzüglichen »Lehrbuchs der theoretischen Physik" von L. D. Landau und E. M. Lifschitz kündigt der Akademie- Verlag Berlin an. Nach dem Band 1 (Mechanik) und dem Band 2 (Klassische Feldtheorie) werden jetzt di« Bände 3 (Quantenmechanik) und 7 (Elastizitätstheorie) erscheinen ...

  • Moiim-Oerki-TheaUr Theater der Freundschaft

    19.00 Die Tage der Cornmun* 19.00 Brecht-Abend Nr. 3 Der Messingkauf 18.00 Romeo und Jutto ao.00 Di* skandolSs* Affäre von Mr. Kettle und Mrs. Moon —)

Seite 5
  • Wer vertritt das Volk?

    Schon diese wenigen repräsentativen Beispiele beweisen, daß sich die Bundesregierung mit ihrer Behauptung, sie sei legitime Vertreterin des deutschen Volkes, der Hochstapelei schuldig macht. Mehr noch: Sie ist schuldig des Verrats an den Interessen der überwältigenden Mehrheit der westdeutschen Bevölkerung, die von Völkerhaß, Revanchismus und Krieg nichts wissen will ...

  • „Walter Ulbricht übertraf alle traditionellen Besuche von Staatsoberhäuptern

    Schlußfolgerung der VAR-Öffentlichkeit

    Die bekannte Kairoer Abendzeitung »AI Missa" kömmt bei der Wertung des Staatsbesuchs Walter Ulbrichts in der VAR zu der Schlußfolgerung: „Der Freundschaftsbesuch des demokratischen deutschen Präsidenten in der VAR übertraf in seiner Bedeutung die Aller traditionellen Besuche von Staatsoberhäuptern." Die VAR habe ihre Prinzipien, mit allen Staaten gleichberechtigte Beziehungen zu unterhalten, gegen alle Bonner Drohungen verteidigt ...

  • Repräsentativer Überblick

    In Mannheim trafen sich über 300 Gewerkschafter aus beiden deutschen Staaten zu einem Gespräch. Sie gelangten zu der übereinstimmenden Auffassung, daß sich die Arbeiterklasse in der Bundesrepublik an die Spitze des Kampfes gegen die Atomkriegspläne der Bundesregierung, für Abrüstung und Frieden setzen muß, ...

  • Leyland-Konzern kauft und liefert.

    ; „Kontakte mit der Welt durch Leistungen." Hier sind sie, diese Kontakte und werden zu Geschäften. Sie wurden möglich, weil sich die Produktion*« Struktur unseres Maschinenbaues systematisch zugunsten Von Erzeugnissen hoher Präzision, von automatisierten Maschinen und kompletten Anlagen, Vort Geräten für die Automatisierung und wichtigen Zuliefererzeugnissen Verättdert hat ...

  • Komplette Anläge nach Bombay

    Im Zimmer nebenan empfängt Direktor* Ifäiineä Beyrich Besucher. Seine Gäste kammtsfl fftSt alle aus Indien. Auch Ingenieur Beyrich ist mit den maßgeblichen Persönlichkeiten fler größten indischen Unternehmen persönlich bekannt. Kein Zufall also, wenn die Generaldirektoren und leitenden Mitarbeiter sich ...

  • Für Freiheitskampf

    Die der Regierung Tansania» nahestehende Daressalamer Zeitung „Nationalist" berichtet ausführlich über die Gemeinsame Erklärung der Deutschen Demokratischen Republik und dep> Vereinigten Arabischen Republik. Das Blatt weist darauf hin, daß beide Länder die imperialistische Aggression verurteilen und für die Unterstützung der um ihre Freiheit kämpfenden Völker Südarabiens, Rhodesiens, Südafrikas, Angolas, Mocambiquer, Portugiesisch-Guineas und Britisch-Guayanas eintreten ...

  • Interessenten aus aller Welt

    Früh Um acht Uhr, wenn die Ingenieure die erster! Maschinen anlassen und die Monteure noch einmal mit dem Staublappen über ihre Präzisionsmaschinen fahren, beginnt bei WMW-Export ein Andrang, für den die Sekretärin des Generaldirektors nur die Worte findet: „Es ist schrecklich." Ja, die Mitarbeiter des WMW-Export — unter ihnen etwa, elnhundert' Verkaufsingenieure — leisten in diesen Tagen und Stunden ethe Arbeit, die jedes normale Maß übersteigt ...

  • Erste Millionengeschäfte besiegelt

    Es ist 18 Uhr geworden. Die Mitarbeiter der einzelnen Verkaufsabteilungen und der VVB Werkzeugmaschinenbau treffen sich zu einem abschließenden Tagesgespräch. Informationen und Anregungen werden ausgetauscht. Besucher verlassen die Halle. Ein anstrengender Tag ist zu Ende. Es wurden Maschinen im Werte vieler Millionen Mark verkauft ...

  • „Prestige der DDR gestärkt

    Internationale und westdeutsche Pressestimmen

    Die Moskauer „Iswestija" schreibt am Mittwoch: „Der Erfolg der VAR-Reise Walter Ulbrichts ist ein Ergebnis des gesetzmäßigen Prozesses der Stärkung des Prestiges der Deutschen Demokratischen Republik in der Weltarena. Die DDR ist das Deutschland, das ein für allemal Schluß gemacht hat mit der Politik des Raubs' und der Aggressionskriege, mit der imperialistischen Kolonialpolitik ...

  • Vom Volkswiderstand gegen die bankrotte Bonner Politik

    Dje Bonner Regierung behauptet von sich, sie sei eine legitime Vertreterin des deutsehen Volkes. Demnach müßten ihr die Interessen des Volkes Richtschnur sein, daß heißt, sie müßte eine Politik betreiben, die auf Frieden, Entspannung und soziale Sicherheit zielt. Doch sie tut genau das Gegenteil. Ihr Kurs ist: Notstandsgesetze — atomare Aufrüstung — Krieg ...

  • Ideales Muster

    Die libanesische Zeltung „Beirut AI Massa" bezeichnet das von Vfalter Ulbricht und Gamal Abdel Nasser unterzeichnete Kommunique geradezu als „ein ideales Muster für die Zusammenarbeit zwischen den Völkern". Die Zeitung zieht einen Vergleich zwischen den im Kommunique enthaltenen Vereinbarungen und Jenen ...

  • bei WMW-

    Export VonHaniFUhfeieJt

    Bendari — der Besucher — braucht sich nicht erst vorzustellen. Herr Merkel kennt ihn schon von seinem letzten Besuch in der VAR. Er ist der Generaldirektor, der „Supreme Öraftfti|ftHÖft'\ eines der bedeutendsten staaQi(«eiwmj*i$eunterttehfnen der VAft. $t hat Mn Wfflr als 40 Maschinen aus der DÖR /ftt$- RunstSjaffverarbeitung gekauft und W#\\ den grüßten Auftrag Überhaupt vwiefeen, den die VAR ...

  • Fiasko der Revanchisten

    Der DPA-Korrespondent Gerhard Henning berichtet besorgt aus Kairo, Walter Ulbrichts Besuch habe die DDR „endgültig zu einem politischen Faktor gemacht, der in Kairo den Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik bedroht". In einer Einschätzung der Besuchsergebnisse betont er folgende „für Bonn besonders negativ ins Gewicht fallende Punkte": „1 ...

  • Realitäten akzeptieren

    Die sozialdemokratische schwedische Zeitung „Stockholms-Tidningen" 2ieht in ihrem Leitartikel den Schluß: „Die Prestigeverluste und die großen politischen Rückschläge, die Westdeutschland in den letzten Monaten zu verzeichnen hat, beruhen auf dem Unwillen der Bonner Regierung, die Realitäten im gegenwärtigen Europa zu akzeptieren ...

  • Staatsmännische Weisheit des DDR-Staatsoberhaupts

    Walter Ulbrichts Erklärungen und Reden in der VA;R zeichneten sich durch Klarheit, Objektivität und staatsmännische Weisheit aus, betonen Kairoer politische Kreise. Sie .stehen nach Ansicht des Vorsitzenden des Außenpolitischen Ausschusses der VAR-Nationalversammlung, Dr. Tharwat Okasha, in wohltuendem Gegensatz zu der Bonner Hysterie ...

  • Einmütigkeit

    Die britische Zeitung „Guardian" veröffentlicht am Mittwoch einen Korjespondentenbericht aus Kairo, in dem es heißt, „das von Walter Ulbricht und Gamal Abdel Nasser unterzeichnete Kommunique verbindet die VAR und Ostdeutschland fest und brüderlich ohne irgendeinen größeren Streitpunkt." „Nationalist ...

  • Bonner Wut

    Die Beiruter Zeitung „Sawt al Arab" bemerkt: „Wie wütend Westdeutschland über den Herrn Ulbricht zuteil gewordenen Empfang in Kairo auch sein mag, seine Wut ist nur Ausdruck der Lehre, die Kasser den imperialistischen Kreisen in der Bundesrepublik erteilt." LStockholms-Tidningen":

  • Eindeutiger Erfolg

    Der „Wiesbadener Kurier* erklärt zu Walter Ulbrichts VAR-Reise: „An seinem Erfolg ist nicht herumzudeuteln." Bonn müßte endlich irgend etwas tun, „wenn das Bild der Hilflosigkeit nicht noch vertieft werden soll". .Frankfurter Neue Presse":

  • Doktrin untragbar

    In einem Interview mit unserer Kopenhagener Korrespondentin erklärte Holger Eriksen, sozialdemokratischer Folketing- Abgeordneter und Chefredakteur der Zeitung „Demokraten": „Bie Hallstein- Doktrin ist untragbar geworden. Je früher

  • Guter Freund aller Araber

    Gomaha Mohamed, ein Gartenarbeiter der Kairoer Stadtverwaltung: „Der Besuch Walter Ulbrichts ist ein wichtiges Ereignis, da er der Verstärkung der brüderlichen Beziehungen der VAR mit dem deutschen Volk dient. Ich grüße Walter

  • Maschinen für die VAR

    In die Koje von Direktor Fritz Merkel, 33 Jahre alt, ein ehemaliger Werkzeugmacher, tritt ein englisch sprechender Herr. Eine herzliche Begrüßung wie unter alten Bekannten. Diplomingenieur

Seite 7
  • Erklärung der UdSSR

    Moskau (AON). Der Außenminister der UdSSR, Andrej Gromyko, hat am Donnerstar im Namen der Sowjetregierung gegenüber dem BoUchafter der USA in Moskau, Foy Kohler, folgende ErklX- rung abgegeben: . ' ,.. . „Im Zusammenhang mit .flem neuen, massierten Angriff amerikanischer Militärflugzeuge auf das Territorium der Demokratischen Republik Vietnam am 2 ...

  • Die Fehlspekulation

    Doch die ainenHsinlsche Spekulation mit der „Politik der Stärke",war nicht, aufgegangen. Denn ^chon in den nächsten. Tagen nach dem »Bombardement '.von Dong Hoi geschah yies^ «,. 120 Stunden später meldet das Oberkommando der süäviethamesteehen »Befreiungsfront nicht weniger als 27 erfolgreiche Gefechte'ut»d Aktionen gegen die Büttel Saigons, s > ; ■ ■ ...

  • Springer-Konzern: Harter Kurs gegen VAR

    Meinungsverschiedenheiten im Bonner Kabinett / Westmächte gegen Abbruch — wegen „handfester Wirtschaftsinteressen"

    Berlin (ND/ADN). Nach den aus Bonn vorliegenden Informationen- drängt eine Gruppe von CDU- und CSU-Ministern im Kabinett auf einen Abbruch 'der diplomatischen Beziehungen mit Kairo. Ein anderer Teil ist dagegen;. Dem Verr nehmen nach soll Bundeskanzler Ludwig Erhard, zu einem härteren Kurs .gpge? Kairo neigen ...

  • Die neunsehn Tage zwischen Dong Hoi und Quang Khe

    TVeunzehri:Tage nach dem Verbrechen *~ von Dohg Hoi starteten amerikanische Flugzeuge von Stützpunkten in Südvietnam erneut in Richtung Norden, über den 17. Breitengrad hinaus, über den Ben 'Hai, an dessen nördlichem Ufer das Territorium der Demokratischen Republik Vietnam beginnt. Diesmal waren es mehr Maschinen, ...

  • I Bui Lam: Der DDR Dank

    In seinem ausführlichen Gespräch mit DRV-Botschafter Bui Lom' verurteilte Ministerpräsident Willi Stoph noch einmal nachdrücklich die amerikanischen Aggressionsakte und bekräftigte die brüderliche Solidarität der Regierung und Bevölkerung de« DDR mit dem gerechten Kampf des vietnamesischen Volkes. Willi Stoph erklärte, daß di« DDR getreu den Prinzipien des sozialistischen Internationalismus dem vietnamesischen Volk alle ihr mögliche Unterstützung zuteil werden lassen wird ...

  • Spiel mit dem Feuer

    Und dann kommt das gleiche« einer „unamerikanischen" Haltung wahrlich unverdächtige Blatt mit der größten aller Ungeheuerlichkeiten in der neuen Phase des amerikanischen Krieges in Vietnahi heraus: „Korrespondenten in Washington sind darüber informiert, daß die Politik der Vereinigten Staaten nun Angriff« auf Nordvietnam gestattet, sogar ohne neue Provokationen ...

  • Kuhhandel um Lübke

    Erler: über Nazivergangenheit wird geschwiegen

    Berlin (ADN/ND). Aus, Kreisen der Westberliner SPD-Führung wurde bekannt, daß sich der SPD-Parteivörstarid bereit erklärt hat, im Hinblick auf die diesjährigen westdeutschen Bundestagswahlen die Frage der Nazivergangenheit des Bonner Bundespräsidenten Heinrich Lübke öffentlich nicht erörtern zu lassen ...

  • Arbeitskräfte für Ford

    Monopol plant Zweigwerk in Essen

    Essen (ND). Die Ford-Werke AG, Köln, Tochtergesellschaft der Ford Motor Co., bemühen sich um ein geeignetes Gelände im Essener Raum für den Bau eines Zweigwerkes. Der Ford-Konzern, der im abgelaufenen Jahr auf der ganzen Welt 3,95 Millionen Fahrzeuge aller Art ab-l setzte, versucht durch umfangreiche Rationalisierungsmaßnahmen und hohe Investitionen seine Konkurrenzfähigkeit zu festigen und höchste Monopolprofite zu erzielen ...

  • Anwaltsakte über Angelika gestohlen!

    Berlin (ND). Dem Komitee zum Schütze der Menschenrechte ist mitgeteilt worden, daß in Westberlin die Anwaltsakten in der Kindessache Angelika Kurtz gestohlen wurden. Der Westberliner Rechtsanwalt Dr. Scheid, der Professor Dr. Kaul in dem Verfahren vertrat, hatte die Akten am 19. Februar in Westberlin als eingeschriebene Postsendung an Prof ...

  • CSSR solidarisch

    Die Regierung und das Volk der C5SR seien mit dem gerechten Kampf der. Völker Südostasiens solidarisch, betonte der tschechoslowakische Ministerpräsident Jozef Lertärt. Der Friede in Südostalien könne nur hergestellt «irden, wenn-dier GenfersAbkommen von 1954 strikt eingehalten werden. Der-'kambodschffriisch<S-r Staatschef Prinz Sihonouk erklärte zu den Luftüberfällen auf Vietnam: »Diese verbrecherischen Angriffe sind ihre Antwort auf unser tiefes Verlangen nach Frieden ...

  • Johnson und die Geschichte

    USA-Präsident Johnson hat die Zeichen der Zelt nach Dong Hoi nicht verstanden. Wenn er nicht einsehen will, daß den USA nicht gestattet werden wird, ungestraft die „Flucht nach vorn" aus dem südvietnamesischen Debakel anzutreten, da Ja „vorn" im konkreten Fall ein sozialistisches Land bedeutet, so werden die USA die volle Verantwortung für alle Konsequenzen zu trägen haben ...

  • Angola klagt Bonn an

    Nairobi (ADN-Korr.k Die Volksbewegung für die Befreiung Angola» (MFLA) hat in einer Denkschrift an die Minister* ratstagung der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) Westdeutschland der Schützenhilfe für das portugiesische Kolonialregime angeklagt. - In dem Dokument heißt es: „Portugal hat mehrere Abkommen unterzeichnet, - die es ihm ermöglichen, deu ...

  • Komitees umgewandelt

    Moskau (ADN). Das, Präsidium: des Obersten Sowjets der UdSSR hat ein« Reihe staatlicher Komitees in Ministerien der UdSSR umgewandelt. Es sind dies di« Ministerten für Flugzeugindustrie, *ür Verteidigungsindustrie, für Radioindustrie, für Schiffbau, für elektronische Industrie und für mittleren Maschinenbau ...

  • Druck auf Wilson :

    Berlin (ND). Wenige Tage vor dem Besuch des britischen Premierministers Wilson • in Bonn haben sich: Sprecher der Erhard-Regierung dagegen gewandt, die Zahl der britischen Besatzungstruppen in Westdeutschland zu .verringern. Wenn England seine Truppen^reduzieren wolle, so müsse das als Zeichen dafür gewertet werden, daß Wilson für eine militärische Verdünnung In Europa sei ...

  • Gewerkschaften hinter Nyerere

    Sansibar (ADN-Korr.). Der National« Bund der Werktätigen Tansanias (NUTA) hat, die 'entschiedene Haltung Präsident Nyereres gegenüber der Bonner Einmischungspolitik unterstützt Nyerere wird versichert, daß „die Arbeiter an seiner Seite stehen und alle Maßnahmen unterstützen, die von -der Regierung zum Schutz der nationalen Würde und Unabhängigkeit ergriffen werden" ...

  • Dr. Heinemann lehnt Terror Justiz ab

    Bonn (ADN/ND). Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Gustav Heinemann hat sich im Pressedienst seiner Partei gegen das System der politischen Terrorjustiz in der Bundesrepublik ausgesprochen. Es sei dringend eine Reform der politischen Strafrechtsnormen notwendig. Auf der Grundlage des bestehenden westdeutschen Strafrechts waren Jahr für Jahr Tausende Patrioten verfolgt und eingesperrt worden ...

  • Khama wurde I'remiet

    Gaberone« (ADN). Serets« Khama, der Führer der Demokratischen Partei de« britischen Protektorats Betschuanaland, ist am Mittwoch der erste Premierminister dleseSfGebiets im Süden Afrikas geworden. Seine Partei hatte am Montag bei den ersten Wahlen in der Geschichte de» Lande« 23 der 31 Sitze der Gesetzgebenden Versammlung gewonnen ...

  • Neuer USA-Test

    WMhinfton (ADN). Einen neuen unter» irdischen Kernwaffenversuch, den UPI al« „schwere Atomexploslon" .. bezeichnet, haben die USA am Mittwoch in der Wüste von Nevada unternommen. Nach Mittel« lung der amerikanischen Atomenergiebehörde lag die Sprengkraft im „unteren Mittelbereich", was 20 000 bis 200 000 Tonnen des herkömmlichen Sprengstoffs Tri» nitrotoluol (TNT) entspricht ...

  • De Gaulle warnt Washington

    Frankreichs Präsident da Gaulle warnte auf einer Kabinettssitzung die USA vor einer Weiterführung Ihres Kurses in Südastasien. Aus Erklärungen des Präsidenten ging hervor, berichtet Reuter, „Frankreich werde die Vereinigten Staaten nicht unterstützen, falls sie sich im Ergebnis ihrer Bomberjangriff« auf Nordvietnam in Feindseligkeiten mit der Sowjetunion und China verwickelt finden" ...

  • Studenten vor USA-Botschaft

    Moskau (ND-Korr.). Mit Sprechchören und -Transparenten demonstrierten am Donnerstag mehr als tausend' ausländische und sowjetische Studenten vor der Moskauer USA-Botschaft gegen die amerikanischen Luftaberfälle auf Vietnam. In ihrer Erbitterung zerstörten - sie die Fenster mit Steinwürfen und ließen zahllose " Tintenfässer an der Fassade zerschellen ...

  • Überfälle sofort beenden!

    In einem 'Telegramm des Sekretariats des Weltfriedensrates an Präsident Johrison wird die ^sofortige Beendigung fder Angriffe auf die DRV, die Einstellung des Aggressionskrieges in Südvietnam und die1 strikt« Einhaltung der Genfer "Abkommen gefordert.

Seite 8
  • Präsident Kekkonen applaudierte Kolbe

    Weltmeisterschaftsauftakt für DDR: Achtbares 1:5 gegen CSSB

    Von nns«rem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich Mit einem schmucklos kurzen Zeremoniell fand diese Weltmeisterschaft — die erste auf finnischem Boden — am Donnerstagnachmittag ihren Beginn. Der Präsident der LIGH, der Engländer Ahearne, und der finnische Staatspräsident Urho Kekkorien wetteiferten in ...

  • Mitteilung

    Die anhaltenden SchneefäTle haben trotz des unermüdlichein tatkräftigen Einsatzes der staatlichen Organe und des; Bevölkerung beim Räumen der Verkehrswege zu erheblichen Behinderungen im, Transportablauf geführt i Während die Transitstraßen, Autobahnen, Fernverkehrsstraßen und Hauptstrecken der Deutschen ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Funkmagazin der Wirtschaft; 13.20 Musik aus vier Jahrhunderten; 14.30 Detektivbüro im 8. Stock; 18.10 Leipziger Messe; 19.30 Die Aktuelle Ätherwelle; 19.50 Von Monat zu Monat; 21.-00 Zärtliche Melodien; 22.00 Kammerorchester von Weltruf; 23.00 Militärpolitischer Kommentar. Berliner ...

  • Einladung nach Kanada

    Kanadas Ministerpräsident hat den Delegierten des Eishockeykongresses in Lahti einen Brief überbringen lassen. Er lädt die Besten der Welt zu den ersten Weltmeisterschaften nach Kanada 1967 ein —allerdings wird erst heute über den Austragungsort abgestimmt. Für Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele plädierende Ministerpräsidenten gehören nicht zu den Seltenheiten, doch muß eine Passage des Briefes besonders hervorgehoben werden ...

  • Viel Erfolg für DDR-Fußballelf

    ,1934 in Stockholm als Sohn eines Malermeisters geboren, erlernte Ich später den Beruf eines Chemigraphien. Mit dem Fußball kam ich durch meinen Vater, der selbst aktiv spielte, schon sehr früh in Berührung. Dann spielte ich in Schülermannschaften, und mit 17 Jahren errette* Idt'"mein erstes ".«großes Spiel"" beim AIK Stockholms Seit T958 spiele ich für den FC Florenz, und ich möchte' noch zwei oder drei Jahre bei der Mannschaft Jjleiben ...

  • Berlin nutzt die Schneepause

    AIarmstufe< III noch nicht aufgehoben

    /Alarmstufe III! Obwohl der Flockenwirbel am Donnerstag aussetzte, wurden auch in der Nacht zum Freitag die Straßen und Schienenwege der Hauptstadt von den Schneemengen geräumt. Alle verfügbaren Kräfte gelangten dabei zum Einsatz. Der Operativstab unter Vorsitz des Ständigen Stellvertreters des Berliner Oberbürgermeisters, Stadtrat Kurt Thieme, legte am Donnerstagnachmittag fest: Nachdem die Magistralen gesäubert sind, wird mit den Nebenstraßen begonnen ...

  • auf Leipziger atmeten

    ifon unserem Berichterstatter Herb-ert Günther

    Leipzig. Die Messestädter laben die Herausforderung des Wetters angenommen und sich sehauptet Als in der Mitterlachtsstunde vom Mittwoch mm Donnerstag der Schneefall aufhörte, atmeten Tausende Leipziger und mehr als 500 aus Jen umliegenden Kreisen geiommene Helfer auf. Gemeinsam mit den Begattungen der über 50 Räum- »eräte und 160 LKW wurde mit leuer Energie das Räumen der :nnenstadt, der Zufahrtsstra- 3en zur ...

  • „Neuer Weg" 5/1965

    Diese Ausgabe ist der politisch-ideologischen Massenarbeit und den Partei' wählen gewidmet. Im Leitartikel stellt Genosse Horst Sindermann, Kandidat des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle, Probleme der ideologischen Arbeit der Partei zur Lösung der Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes 1965 ...

  • Timurtrupps

    V-o »fci-n s efr-e» B e-H-c h ter s*t a tt e rn

    Der Zentralausschuß der Volkssolidarität hat alle Ausschüsse<und Volkshelfer aufgerufen, sich jetzt besonders um alte, alleinstehende Bürger zu kümmern. In fast allen Berliner Schulen werden die Timurtrupps wieder zur Hilfe für Rentner und Veteranen aufgerufen. Die Piorriereder 2. Oberschule Berlin-Friedrichshain holen sich von der Nationalen Front Adressen hilfebedürftiger Menschen ...

  • Nun auch Weltmeister

    Ludmilla Beloussowa/OIeg Protopopow sicher vor Geschwister Joseph

    Den ersten Titel bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften holten sich am Donnerstag im Paarlaufen die Olympiasieger und Europameister Ludmilla Beloussowa/Oleg Protopopow (UdSSR) vor den Geschwistern Vivian und Ronald Joseph (USA). Auf Platz drei kamen Tatjana Shuk / Alexander Gorelik (UdSSR), die sich damit um einen Platz nach der Pflichtkür verbessern konnten ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSQPER, 20 Uhr:' VI. Sinfoniekonzert der Staatskapelle*) METROPOL-THEATER, 19 bis 22- Uhr: „Mein Freund Bünbury"***) DEUTSCHES THEATER, 19 bis 21.30 'Uhr: „Der Drache1'***)' " -' .,. KAMMERSPIELE, 19.30 bis 22 Uhr* „Der Tartüff"***) ' - , BERLINER ENSEMBLE, 10 bis 21.45 Uhr: „Die Dreigroschenoper"**) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlaffe: Zwischen Tiefdruckgebieten über Frankreich und über Nordostpolen hat sich eine schwache „Hochdruckzone ausgebildet, die vorübergehend unser.Wetter bestimmt. Aussichten: Wolkig mit Aufheiterungen, überwiegend niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen im Flachland zwischen minus 2 und plus 2 Grad, Tiefstternperaturen nachts zwischen minus 5 und minus 10 Grad, bei längerem Aufklaren bis minus 15 Grad, schwachwindig ...

  • Weltmeister „ohne" Torwart

    Der Titelverteidiger UdSSR zog in den ersten Minuten gegen Finnland ein Spiel auf, das die Zuschauer in Staunen versetzte. Die glanzvollste Darbietung des ersten Drittels: Als Ragulin auf die Strafbank geschickt wurde, jagten fünf Finnen 110 sec lang vergeblich der Scheibe nach, die sich vier Rotjacken mitten durch ...

  • Martha Krause

    Eine der zahllosen tüchtigen Frauen dieser Tage ist die Zei» tungszustellerin Martha Krauseaus Alt-Glienicke, Germanenstraße. Die ununterbrochenen Schneefälle haben auch dieser 55jqhrigen Berlinerin viel zu schaffen gemacht. Ober 300 Zeitungen hat sie täglich auszutragen — in kleine Siedlungshäuser, durch verschneite Wälder; auf schwierigen Wegen ...

  • Gemächliche Schweden

    Als man die Amerikaner vor dem Spiel gegen Schweden ihren Torwart warmschießen sah, war man bereit anzunehmen, daß sie auf eine Großoff eri* sive der Skandinavier rechneten. Indessen: Die Schweden spielten derartig gemächlich und schössen so konstant neben das : Tor; daß "'die« gute' amerikanische Hintermannschaft ihrem Schlußmann die meiste Arbeit abnehmen konnte ...

  • Autodrom für Fahrschüler

    .. Auf einem neuen Autodrom in der Puccinistraße in Weißensee werden Mitte März die Fahrschule des VEB Taxi und des ADMV mit der Fahrausbildung für Motorräder und PKW beginnen. Auf dem Gelände des ehemaligen Omnibushofes geht eine Übungsstrecke ihrer Vollendung entgegen, auf der die Schüler gründliche Kenntnisse beim Bedienen der Fahrzeuge erwerben können ...

  • Heute gegen Bulgarien

    Heute abend um 20 Uhr tritt die' deutsche Box-Nationalmannschaft im Zentralen Klub der Jugend und Sportler gegen die Auswahl Bulgariens an. Auf beiden Seiten wird der Länderkampf als willkommene Gelegenheit betrachtet, die Europameisterscfaaftskandidaten einer harten Prüfung zu unterziehen. So dürfte es zu recht bewegten Auseinandersetzungen kommen, da jeder bestrebt sein wird, sich für die im Mai ...

  • Demontage beendet

    Nach eintägiger Pause, die der Schneefall diktierte, konnten am Donnerstag mit Hilfe des Hubschraubers die Abrißarbeiten an der „Kommode" auf dem Bebelplatz beendet werden. Statt der zwölf Flugstunden für die Demontage der alten Dachkonstruktion wurden nur fünf benötigt. Die historische Fassade der „Kommode" blieb unbeschädigt ...

Seite
Halt den Mordbrennern ! Europa schippt Schnee Erlaß: Kriegs verbrechen verjähren nicht Willi Stoph empfing Bui Lam UdSSR erklärt den USA: Warnung bleibt gültig CSSR-DDR5:1 Schweden—USA 5:2 PIDE foltert Studenten mit Nervengift Bonner Kabinett in der Klemme Walter Ulbricht heute wieder in der Hauptstadt Grafik-Ausstellung der Akademie F. Krajcir und O. Cernik in Leipzig eingetroffen In 70 Ländern Berlinerinnen und Berliner! Wer noch Leipzig kommt, macht gute Geschäfte
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen