26. Mai.

Ausgabe vom 30.01.1965

Seite 1
  • Der Feind im eigenen Land

    Auf der gestrigen Pressekonferenz wurden interessante Dokumente zur Biographie ' des westdeutschen Bundespräsidenten vorgelegt. Sie fegen den Nebel beiseite, den Lübke selbst über seine Vergangenheit .zu breiten versuchte. Er sei doch, so hat er zu seiner Rechtfertigung angeführt, in der Hitlerzeit inhaftiert gewesen ...

  • Widerstandsfront gegen Atomkrieg

    Max Reimann an alle westdeutschen Bürger

    Berlin (ADN). An alle westdeutschen Bürger appellierte der Erste Sekretär des ZK der JCPD, Max Reimann, am Freitagabend in einer Ansprache über den Deutschlaridsender, sich zu einer Widerstandsfifont gegen die Verderber der deutschen Nation zusammenzuschließen. Max Relmahh wies darauf hin, daß, wie bei den zwei vorhergegangenen Weltkriegen, auch heute bei der Vorbereitung eines neuen »atomaren Revanchekrieges das Volk von den Militaristen belogen und betrogen wird ...

  • Agrarproduktion stieg um 850 Mio.

    Landwirtschaftsrat: Gute Ausgangsbasis für 1965

    Berlin. (ND). Bei vergleichbaren Preisen stiegen - die Einnahmen der Bauern; und Landarbeiter gegenüber 1963 um 850 Millionen Mark. Diese Bilanz der vorjährigen Agrarproduktion zog. der Landwirtschaft^ rat der Republik, der am .Freitag und Sonnabend.im Haus der Ministerienvin Berlin tagt. 'Das Marktaufkommen > stieg um acht Prozent,'Wobei die Bezirke Erfurt, Schwerin und Potsdam auf die ...

  • Wohnviertel

    vom Fließband Guter Planstart der WB Beton im Januat

    Berlin (ND). Standardisierte Betonbauelemente für ganze Wohnkomplexe und Industrieanlagen sollen mit hoher Arbeitsproduktivität , und' geringen Kosten in Fließfertigung hergestellt werden. Das ist das Hauptanliegen der in der WB Beton vereinigten Betriebe. Werkleiter und Aktivisten aus Betonwerken, berieten darüber am 28 ...

  • „Cömbat": Bonn bedroht Europa

    Bürgerliche Pariser Zeitung würdigt Beschlüsse von Warschau

    Pari* (ND). »Westdeutschland bedroht direkt Mitteleuropa", die Sowjetunion und die anderen sozialistischen Staaten. Sie haben darum „genügend Gründe, sich zu beunruhigen", stellt, die bürgerliche französische Zeitung „Gombat" in einem Kommentar zur Warschauer Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Staaten des Warschauer Vertrages fest „Dieses ...

  • Sowjetvolk: Ver jährung nie!

    Pressskonferenz in Moskau protestiert gegen Bonner Rechtsbruch Moskau (ND-Korr.). Auf einer großen internationalen > Pressekonferenz pro-, testierten am Freitag in Moskau1 führende Persönlichkeiten, des öffentlichen Lebens der Sowjetunion nachdrücklich gegen den Beschluß Bonns über die Verjährung der Nazi- und Kriegsverbrechen ...

  • ^stiiehe Zwecklügen widerlegt

    Nairobi (ADN-KorrTND). Westdeutschland ist der drittgrößte Handelspartner des H Apartheid-Regimes in, Südafrika. Dies feilte".Kenisa stellvertretender Minister für Wirtschaftsplanung und -entwicklung Nwai Kibaki am Donnerstag auf einer internationalen Pressekonferenz in Nairobi;mit. Ssibaki hatte in Kairo auf der Konferenz des Wirtschafts- und Sozialaüsschüsses ...

  • Ceylon: Einheit Saene der deutschen Staaten

    Bonn (ND). Ceylon ist der Ansicht, daß eine Wiedervereinigung Deutschlands die Aufgabe der beiden deutschen Staaten ist Der ceylonesische Botschafter in Bonn, Perera, betonte jetzt in einem Interview mit der „Westfälischen Rundschau": „Wie die Wiedervereinigung erreicht werden muß, das sollte zwischen den beiden deutschen Staaten beraten werden ...

  • der UdSSR

    Erfölgsbiläiiz

    Bericht über Volkswirtschaftsplan 1964 veröffentlicht . Moskau (ADN). Das gesellschaftliche Gesamtprodukt ist in der Sowjetunion 1964 um 7 Prozent gegenüber 1963 gewachsen, teilte'die Zentralverwaltung für Statistik der UdSSR mit. Die Bruttoindustrieproduktion stieg um 7,1 Prozent, während : die Landwirtschaftsproduktion um 12 Prozent zunahm ...

  • 11. Sitzung der Volkskammer einberufen 1-

    * \ *, ■•■ ( ■■ ,-■./.' 4- " Berlin (ADN)., Das/Präsidium' jder- Volkskammer hat auf der Grundlage entsprechender Festlegungen f des Staatsrates die 11. Sitzung der yolkskammer für den 3. Februar '* 1965, 11 Uhr, einberufen. Für die Tagesordnung sind u. a. vorgeschlagen: ... 4 Bericht über den Besuch ...

  • „Wer sind Sie — Dr. Sorger erstaufgeführt

    Berlin (ND). Am Freitag erlebte Bmiin im Filmtheater .International" die Premiere des von! Wrto Eichet (Dialog) und Johannes Knitter (Regie) hervorragend synchronisierten Films »Wer sind Sie - Dr. Sorge?*. Der Regisseur Yves Ciampi, ein ehemaliger französischer Widerstandskampf fer, hat hier — mit deutschen, ...

  • an der Spitze des Erprobter Diener desHitlerkri Bonner Staates

    leges Aufsehenerregende Enthüllungen. Prof. Albert Nordens auf einer internationalen Pressekonferenz in Berlin /Lübke als Mörder und Kriegsverbrecher dokumentarisch überführt

    starben. - ■■ >,,. -.--■.;i, -• -■• >

Seite 2
  • Propaganda ?

    Schon zum drittenmal erklärte der westdeutsche Kriegsminister von Hassel „zum letztenmal", es gebe keinen Plan für einen Atomminengürtel, überhaupt sei, was im Kommunique von Warschau^ gegen die westdeutsche Atomrüstung und Kriegspolitik gesagt werde, nichts als „kommunistische Propaganda", ^Redakteure einer Mainzer Zeltung, denen die Dementiserie Hassels auch verdächtig vorkam, haben sich nun noch einmal dort erkundigt, wo der Atomplan im Dezember dargelegt wurde ...

  • Chemieanlagenbau erhöht Forschungskapazität

    Experten berieten in Karl-Marx-Stadt mit Minister Pasold

    Karl-Marx-Stadt {ADN). Über 300 Ob, jekte wird die VVB Chemieanlagen in' diesem Jahr realisieren, um das Chemieprogramm zu erfüllen. Bis Jahresende sollen 201 Objekte in funktionstüchtigem Zustand an die Investträger übergeben werden. Das teilte VVB-Generaldirektor Helmut Fritzsche am Freitag auf einer Arbeitsberätung der Leitung des VOlk»- wlrtschaftsrates und der VVB Chemieanlagen in Karl-Marx-Stadt mit ...

  • DDR leuchtet hinter Bonns Kulissen

    Volkskammerabgeordnete sprachen mit den Wählern

    Von unseren Bezirkskorrespondenten Berlin. In vielen Orten der Republik trafen sich auch am Donnerstag wieder Abgeordnete der Volkskammer in tutbesuchten Einwohnerversammlungen und Poren mit ihren Wählern. Sie sprachen Qber brennende Fragen der nationalen Politik und den Volkiwirtscfaftftaplan 1965. Manfred Gerlach im Wohngebiet I Karl-Marx-Stadt: Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates wurde gefragt, was wichtiger sei — die Ökonomie oder die nationale Frage ...

  • Cocktail in DDR-BofschMt

    Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR In der UdSSR, Rudolf Dölling, gab am Freitagabend aus Anlaß der Ausstellung der Deutschen Akademie der Künste in Moskau einen Cocktail. Die Ausstellung, die in Moskau großen Anklang gefunden hatte; wird jetzt in Leningrad gezeigt. Gast des Abends war DDR-Außenminister Dr ...

  • Deutschlektorqt wird * in Kairo eröffnet

    Afti Empfang nähmen w d& stettver?

    Ein Deutsdilektorat der Deutsdi-Arabisdien Gesellschaft in der DDR wird im Februar in Kairo eröffnet. Dr. Nureddin Tarry, stellvertretender Ministerpräsident der VAR und Präsident der Arabisch- Deutschen Freundschaftsgesellsdiaft, erklärte dazu, die Eröffnung des Lektorats bedeute eine neue vielversprechende Etappe in der Zusammenarbeit beider Freundschaftsgesellschaften ...

  • Investitionen nicht verzetteln

    Beratung mit Dr. Günter Mittag

    Zwickau. Eine Arbeitsgruppe des Zentralkomitees unter Leitung des Kandidaten des Politbüros Dr. Günter Mittag beriet am Freitag in Zwickau mit Partei-, Wirtschafts- und Staatsfunktionären des Stadt- und Landkreises. Es wurde erörtert, wie die führenden Industriezweige entsprechend der Perspektive des Territoriums zu entwickeln sind ...

  • Leipziger Messe hat sich stets gelohnt

    Außenhandelsminister Polens und Bulgariens würdigen Messe

    Warschau (ADN-Korr./ND). Als ein Ereignis im internationalen Handel, das der Vertiefung der wirtschaftlichen und friedlichen Beziehungen im Weltmaßstab diene, bezeichnete der Außenhandels* minister der Volksrepublik Polen, Prof. Dr. Witold Trampczynski, In einem Interview die Leipziger Frühjahrsmesse ...

  • Werktätige der führenden Zweige erhalten 2375 Wohnungen

    Erfurt. In der Plenarsitzung des Besirkstages richtete der Vorsitzende des Sates des Bezirkes, Richard Göthe, einen Appell an die Parlamente der Städte und Gemeinden des an den Bezirk grenzenden Landes HesSen. Im Namen der von den Abgeordneten vertretenen 1,2 Millionen 3ürger des thüringischen Bezirkes forierte er sie auf, gegen den geplanten fodesgürtel an der Staatsgrenze zur DDR iUfzütreten und sich ihrer Verantworr ;ung für das Leben von Millionen Menschen bewußt zu werden ...

  • IN EINEM SATZ

    Warschau. Der 'Vorsitzende der KP Belgiens, Ernest Burnelle, hat in Warschau mit dem Sekretär des ZK der PVAP Zenon Kliszko ein Gespräch geführt. Kairo. VAR-PrMsldent Nasser empfing in Kairo den Präsidenten der Volksrepublik Kongo, Gbenye, und Außenminister. Kanza zu einer Unterredung. Brüssel. Rund 30 000 junge Belgier werden am 28 ...

  • Chemieproduktion des Oderbezirks erreicht Milliardengrenze

    Frankfurt (Oder). Am Mittwoch und Donnerstag behandelte der Bezirkstag den Volkswirtschaftsplan. Erstmalig wird die Warenproduktion chemischer Erzeugnisse im Oderbezirk 1965 die Milliardengrenze srreichen. Dazu trägt vor allem die steinende Erdölverarbeitung In Schwedt bei. Die Investitionen konzentrieren sich auf Schwedt, Eisenhüttenstadt, Frankfurt [Oder), Flnow und Rüdersdorf ...

  • Türkei weist Förderung der NATO zurück

    Ankara (ADN). Die Türkei Wird ihre Streitkräfte nicht auf die von der NATO geforderte Stärke bringen. Verteidigungsminister Ilhami Sancar hat laut AP am Donnerstag in der Haushaltsdebatte des Senats erklärt, die Türkei sehe sich angesichts Wirtschaftlicher Schwierigkeiten außerstande, den NATO-Forderungen zu entsprechen ...

  • Frau Kapitän im Rostocker Hafen

    Rostock (ND/ADN). Gast im Rostocker Hafen war am Mittwoch und Donnerstag der erste und einzige weibliche Kapitän der polnischen Handelsflotte, Dänuta Kobylinska-Walas. Unter ihrer Führung hatte die 30 Mann zählende Besatzung des 7000-Tonnen-Frachters „Kopalnia Wujek" — aus Kuba kommend — Kupferkonzentrat nach Rostock gebrächt ...

  • Gebiet Brandenburg baut billiger

    Potsdam (ND/ADN). Die geplante Ferngasleitung Brandenburg—Premnitz und die Stickstoffleitung vom Sauerstoffwerk .Brandenburg zum Chemiefaserwerk Premnitz werden entgegen den ursprünglichen Plänen auf einer gemeinsamen Trasse verlegt. Dadurch Werden erhebliche Mittel eingespart. Verkehrsbetriebe und Kraftverkehr Brandenburg benötigen vier bis fünf Millionen Mark weniger als vorgesehen, weil sie statt zweier Verkehrshöfe nur einen gemeinsamen bauen ...

  • IG Textil Hessen kündigte Tarife

    Bäd Hersfeld (ADN). Die westdeutsche Industriegewerkschaft Textil/Bekleidung hat am Freitag die Tarifverträge für die Beschäftigten der hessischen Textilindustrie zum 31. März 1965 gekündigt. Die Gewerkschaft fordert von den Unternehmern der Textilindustrie eine Lohnund Gehaltserhöhung um durchschnittlich 4,5 Prozent ...

  • Von Grubendirektion fristlos entlassen

    Saarbrücken (ADN).. per Vorsitzende des Betriebsrates auf der Grub* Velsen in Saarbrücken, Werner Schnur, ist von der Grubendirektiöfi fristlos fefltlassen worden. Schoh ift den' vergangenen Jahren hatte die Grubendirektion immer wieder versucht, den BetriebsratsVorsitzehden, der auf die Sicherheitsvorschriften unter Tage achtete, mundtot zu machen ...

  • Einwohnerversammlung mit Hans Modrow

    Berlin (ADN). Hans Modrow, Kandidat des ZK und Mitglied der Volkskammer, erläuterte am Donnerstagabend auf einer Einwohnerversammlung im Gesellschaftsbaus Friedrichshagen die Beschlüsse der 10. Tagun* der Obersten Volksvertretung der DDR. Dabei unterstrich er die grbße Verantwortung der Industrie des Stadtbezirks Köpenick bei der Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes ...

  • Die letzte Rede

    30. Januar"!945. Unter den, Schlagzeilen «Millionen (m Wintertreck nach Westen - 30 bis 40 km Tagesmarsch durch Schnee und Eis* berichtet die Nazipresse heroisierend Ober die endlosen Elendszüge« die in diesen Wochan alle Straßen Mecklenburgs, Brandenburgs und Sachsens überfluten. Mehr als drei Millionen Menschen - meist Frauen, Kinder und Greise - wurden auf Befehl des , „Führers" aus den „Ostgauen" evakuiert, Jausende gingen dabei zugrunde ...

  • DBD-Parteivorstand tagt in Berlin

    Berti» (ADN/ND). Die Beschlüsse des 7.. Plenums des ZK sowie der jüngsten Volkskammertagung sind Themen einer zweitägigen Parteivorstandssitzung der DBD in Berlin. Hans Rietz, stellvertretender Vorsitzender der DBD und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, nannte den Volkswirjtschaftsplan 1965 das Aktionsprogramm aller in der Nationalen Front vereinten Kräfte ...

  • Wende

    „Wir müssen eine Wende in unserer Arbeit herbeiführen und viel stärker als bisher die Bäuerinnen fördern und in unsere Arbeit einbeziehen." Das erklärte Günter Lehmann, Vorsitzender des KreiSlandwirtschajtstates Waren, am Mittwoch auf det erweiterten Beratung des Lattdioirtschaftsrates. Von den 117 Teilnehmern, der von ihm einberufenen Tagung waren drei Bäuerinnen ...

  • FDJ-Zentralrat beriet Aufgaben im Jahr 1965

    Berlin (ND/ADN). Die Verantwortung Und Aufgaben der Freien Deutschen Jugend im Planjahr 1965 hat der Zentralrat der FDJ auf seiner 8. Tagung am 27. und 28. Januar In Berlin beschlossen. Horst Schumann, 1. Sekretär des Zentralrates, hielt das Referat zum Thema „Für ein höheres Niveau unseres politisch-ideologischen Wirkens" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepudc. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermutb, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Organisator wichtiger Rüstungsvorhaben

    In den letzten Wochen sind bei der systematischen Auswertung der in den verschiedenen Archiven der DDR vorhandenen Akten zahlreiche Dokumente entdeckt worden, die beweisen, daß Lübke gerade in der letzten Phase des Hitlerkrieges, in den Jahren 1944/45, zu einer Schlüsselfigur bei der Planung und Durchführung, ...

  • Bonn betreibt Heuchelei

    „Berliner Zeitung": Ich habe eine Frage zu der von Bonn beschlossenen Verjährung. In diesen Tagen wird in Westdeutschland immer wieder behauptet, daß die DDR der Bundesrepublik noch Aktenmaterial über Nazikriegsverbrechen vorenthalte. Was können Sie dazu saqen? Prof. Norden: Wir müssen darauf ein für ...

  • Krimineller

    Wir unterbreiten heute Dokumente; die von dem Bild des biederen „LandeS- vaters", wie ihn die Springer-Presse täglich ihren Lesern präsentiert, nichts übriglassen» Es handelt sich um Unterlagen, die größtenteils aus den Archiven ehemaliger Konzerne stammen, die bei uns dem Volke gehören und deshalb im Gegensatz zu Westdeutschland ihre Geheimnisse preisgeben ...

  • Gestapospitzel

    Wir würden über Lübkes Affäre den Mantel der Nächstenliebe breite» und nicht darüber reden, wenn es nicht Dinge gäbe, die zu .verschweigen unmöglich ist und die den Präsidenten der westdeutschen Bundesrepublik in die Reihe der Schuldigen rücken, die bis zutn letzten Augenblick auf völkerrechtswidrige Weise den zweiten Weltkrieg und Hitler unterstützten ...

  • Vertrauter der Nazis bei geheimsten Aufgaben heute Bonner Präsident Aus der Rede Prof. Albert Nordens

    Die Machthaber der Bundesrepublik tun alles, um die Behauptung zu beweisen, daß sie die Hauptstörenfriede Europas-sind. Regierung und Justizapparat Westdeutschlands beschäftigen sich statt mit der Verfolgung mit der Verjährung der Nazikriegsverbrechen. Regierung und Armee leisten keinen Beitrag zur internationalen Entspannung und zur Abrüstung in Deutschland, sondern ent- ...

  • In acht Wochen 279 Tote

    Addiert man --die Tödeszifferh des Lagers Leau vom 29. Januar bis 1. April 1943, dann ergeben sich für einen Zeitraum von acht Wochen allein 279 Sterbefälle. Wer aber war oberster Bauführer? Nicht Schlempp! Denn das Mitglied des Jägerstabes Schlempp war im Juni 1944 nach Prag versetzt worden, wie im Prozeß gegen den Generalfeldmarschall Milch in Nürnberg offiziell bewiesen Wurde ...

  • Wichtig* Figur im gefährlichen Spiel

    Eine der wichtigsten Figuren bei diesem gefährlichen Spiel ist der Präsident der Bundesrepublik. Er begnügt sich keineswegs mit der Rolle einer Repräsentation«figur,"~sondern ist ein Einpeitscher der Politik*/die sich der Entspannung und Normalisierung der Lage in Deutschland widersetzt. Vor wenigen Tagen hat er sich erneut mit einem amerikanischen Militärflugzeug illegal nach Westberlin einschleusen lassen ...

  • Zwei Konzeptionen

    Prof. Norden: Wenn es um den Frieden, um die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands geht, verhandeln wir selbst mit dem Teufel. Da wir aber Herrn Lübkes Einstellung kennen, vor allen Dingen seine Hetzreden gegen die Deutsche Demokratische Republik, wissen wir, daß Herr Lübke die Wiedervereinigung Deutsch lands nur als Konzeption einer militärischen Aggression und im Verlauf einer militärischen Aggression vornehmen will ...

  • Gehlen wußte alles

    „Prensa Latina", kubanische Presseagentur: Wußte Ihrer Meinung nach die Regierung in Westdeutschland von den Verbrechen Herrn Lübkes? Kann man annehmen, daß Herr Lübke seine Verbrechen bis jetzt geschickt vertuscht hat? Prof. Norden: Herr Lübke War so geschickt, seine Verbrechen vor der westdeutschen und ostdeutschen Öffentlichkeit zu verbergen ...

  • Warnung an Senat

    „Neues Deutschland": Welche Rolle spielt Lübke bei seinen widerrechtlichen Besuchen in Westberlin? Prof. Norden: Alle hier Anwesenden Wissen genau, daß Lübke in Westberlin, auf fremdem Staatsgebiet, sich eine Reihe Staatsakte anmaßt. Heute eröffnet er die „Grüne Woche", Er wird auch weitere Dinge dort tun ...

  • Fragen und Antworten

    Im Atomminenkomplott

    Mit gespannter Aufmerksamkeit waren die Journalisten aus dem In- und Ausland der Erklärung von Prof. Albert Norden gefolgt. Unter den Pressevertretern befanden sich neben den Korrespondenten aus der DDR u. a. Korrespondenten der westdeutschen Zeitungen „Frankfurter Rundschau", „Frankfurter Allgemeine ...

  • DDR-Enthüllungen stark beachtet

    Berlin (ADN/ND). Die1 Enthüllung^ Prof. Albert Nordens haben in der Internationalen Öffentlichkeit starke Beachtung gefunden. Die Nachrichtenagenturen des westlichen Auslandes' berichteten Bereits am Freitag in umfangreichen Serien. AP, UPI und AFP gaben bedeutende Fakten aus der Rede Albert Nordens wieder ...

  • Gründer des Konzentrationslagers Leau

    Als Vertrauensmann der faschistischen Führerclique inspizierte Lübke bereite am 25. Mai 1944 das Geheimreicher anderer Nationalitäten, auch Deutsche. Uns liegen 23 amtliche Todesbescheinigungen über polnische,, französische und englische Häftlinge aus dem Lager Leau vor-

  • Schuldig des Mordes

    Fassen wir zusammen: — Lübke war während der gesamten Dauer des Hitlerkrieges vom Militärdienst freigestellt, weil er sich

Seite 4
  • Das Geld

    Kummer hatten auch die 47jährige Martha Lesser und die 50jährige Ida Ledermann aus der Abteilung Heckleuchte. Da sie baten, nicht in die Schichtarbeit eingegliedert zu werden, konnte man sie zunächst nur mit einer wenig befriedigenden Aushilfsarbeit beschäftigen. Sie zweifelten deshalb, ob man sich die Schließung der Zigarrenfabrik wirklich reiflich überlegt hat ...

  • Nimmer sich beugen

    „Womit In aller Welt habe ich denn mein grausames Schicksal verdient7 Darüber ringe ich mit meinem -Gewissen. Es ist schwer, nun seine Tage in Qualen der Selbstvorwürfe beschließen zu müssen." So schreibt es Dr. Carl Goerdeler, das Haupt der monopolistischen und militaristischen Verschwörer vom 20. Juli 1944 ...

  • Schadet ein milder Winter den Saaten?

    .Die milde Witterung der letzten Wochen hat sich bisher nicht nachteilig au( die Wintersaaten ausgewirkt I" das antwortete Diplomländwirt Dietmar Krummbiegel vom Institut für Acker- und Pflanzenbau der Humboldt-Universität Berlin auf Fragen vieler Leser. Der Wissenschaftler weist darauf hin, daß der bisher außergewöhnlich milde Winter für den Wasserhaushalt "des Bodens bedeutende Vorteile brachte ...

  • Brotterode und Bremen

    Kein noch so gepriesenes kapitalistisches Wirtschaftswunder kann sich nur annähernd gleicher Leistungen rühmen. Was geschieht mit den Arbeitern, wenn ein kapitalistischer Betrieb beispielsweise vor der Konkurrenz kapituliert und seine Tore schließt, wie etwa der 1961 pleite gegangene Bremer Borgward-Automobil- Knnzern? Borgward beschäftigte 22 000 Arbeiter ...

  • Der Leiter

    254 Aussprachen folgten. Mit jedem einzelnen aus der Zigarrenfabrik unterhielten sich die Leiter des Fahrzeugelektrikwerkes. Ruhig, sachlich, mit viel Verständnis für die persönlichen Sorgen und Wünsche der neuen Kollegen. „Wir gingen nämlich nicht unvorbereitet in diese Aussprachen", berichtete Betriebsleiter Genosse Heinz Müller ...

  • Und so im Westen i

    Unternehmer weigern sich, sie einzustellen. Wenn sie an die Tore der Firmen klopfen, sagt man ihnen: Sie sind zu alt." Recht auf Arbeit? Gesicherter Arbeitsplatz? 1964 in Brotterode mußte keiner mehr um dieses Recht kämpfen, keiner um das Morgen bangen. Weil Brotterode im sozialistischen deutschen Staat ...

  • Der Älteste

    aus der Zigarrenfabrik ist der 72jährige Hugo Klein (unser Bild). Tagaus, tagein wickelte er Zigarren. 57 Johre lang! Ein Facharbeiter, bei dem viele in die Lehre gingen. Nun gehört er selbst wieder zu den Lernenden, Mit 72 Jahren. , Natürlich hätte es ihm niemand verübelt, wenn er mit dem Ende der Zigarrenproduktion auch seine Berufstätigkeit abgeschlossen hätte ...

  • Oder: Wie aus den Frauen und Männern der Brotteroder Zigarrenfabrik Fahrzeugelektromechaniker wurden /Von Dieter Brückner

    künftig beim Einstellen und Justieren der Blinkgeber helfen sollten, stand Unterricht über Grundbegriffe der Physik und Mechanik auf der Tagesordnung.» Sie mußten bestimmte Kenntnisse der Elektrizitätslehre erwerben. Viele der früheren Zigarrenarbeiterinnen unterzeichneten deshalb,einen Qualifizierungsvertrag: Der VEB Fahrzeugelektrik verpflichtet sich, die bisherige Montagearbeiterin Ingrid John in der Zeit vom 5 ...

  • Die Kolleginnen

    Die frühere Zigarrenarbeiterin Herta Maisch, 49 Jahre alt und jetzt am Montageband für Scheinwerfer beschäftigt, erzählte: „Ich hatte nichts anderes gelernt als das Zigarrendrehen. Deshalb war meine Angst, ob ich die neue Arbeit schaffen würde, sehr groß. Doch sie war überflüssig. Es klappt prima. Ich hätte schon viel früher hierher kommen sollen ...

  • Kunstseide oder Dederon

    Limbach-Oberfrohna. Unter dem Namen VEB, Feinwäsche „Bruno Freitag", Limbach-Oberfrohna, sind seit Jahresbeginn mehrere bislang selbständige Trikotagenwerke im Limbacher Textilzentrum vereinigt: der bisherige VEB „Bruno Freitag" in Hartmannsdorf, di,e VEB Sternwäsche und „Trineli" in Limbach-Oberfrohna und das Veredelungswerk des VEB „Roter Färber* In Kandier ...

  • Fundamente für „schwere Brocken4

    Leipzig. Auf dem Gelände der Technischen Messe in Leipzig treffen täglich neue Ausstellungsgüter aus vielen Ländern und aus allen Gegenden der DDR ein. In mehreren Hallen und auf dem Freigelände haben die Arbeiter begonnen, die Stände zu gestalten und erste Exponate aufzubauen. • In der Halle 11 sind sie dabei, für die i,schweren Brocken" des Magdeburger Thälmann-Werkes die Fundamente zu errichten ...

  • Die Besichtigung

    Mit klopfendem Herzen sammelten sich im November 1964 die Frauen und Männer der Zigarrenfabrik Brotterode zu einer Exkursion. Sie besuchten das Brotteroder Zweigwerk des VEB Fahrzeugelektrik Ruhla. Anfangs noch mit Scheu und Skepsis; bald aber mit wachsendem Interesse, besichtigten sie Arbeitsplatz um Arbeitsplatz ...

  • Das Lernen

    Aber mit 42 Jahren fällt das Umsatteln doch schon schwer. Anfangs hatte ich Furcht vor den vielen Apparaturen der Maschine. Ich bin immer drumherum geschlichen. Nach dem dritten Tag habe ich es dann probiert. Und es ging gut. Viel verdanke ich der Kollegin Heidi Engel, die mich angelernt hat." Nicht bei allen genügte jedoch das Anlernen am Arbeitsplatz ...

Seite 5
  • Das große Stöhnen geht weiter

    Auf die Bundesbürger rollt eine neue Preiswelle zu Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto

    Bonn. Hatten die westdeutschen Hausfrauen noch gehofft, die Teuerungswelle werde vielleicht doch endlich zum Stillstand kommen, so sehen1 sie sich,jetzt in ihrer Hoffnung arg enttäuscht.* ' . ■ Bereits das ganze Jahr 1964 hindurch hielten die Preiserhöhungen an. Viele „Preisanhebungen" - wie die beamteten Experten den Griff in die Wlftschaftsgeldkassen der westdeutschen Haushalte umschreiben — gingen fast unmerklich vor sich ...

  • yNichts gefährlicher als Kernwaffen für Ultras

    Weltweite Zustimmung zu Warschauer Beschlüssen

    Rom (ADN/ND). «Wir begrüßen den Standpunkt der Teilnehmerländer des Warschauer Vertrages. .Keine Kernwaffen im Zentrum Europas!', .Niemals Atomwaffen für Westdeutschland!' Diese Losungen müssen zu Losungen aller guten Menschen werden." Dies erklärte der namhafte Funktionär der Sozialistischen Partei Italiens Lelio Basso, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des italienischen Parlaments ...

  • Krasse Verletzung des Völkerrechts

    Dia Absicht der herrschenden Kreise der Bundesrepublik, die strafgesetzliche Verfolgung der "Naziverbrecher einzustellen, wurde von der UdSSR tomit Fug und Kecht als Bestreben dieser Kreise gewertet, den Hitlerschen Verbrechern und anderen revanchistischen und militaristischen Elementen freie Hand zu geben, die jetzt diö„VöHse», ...

  • Straßenschlacht in Madrid

    Tausende forderten Freiheit und Streikrecht

    Paris (ADN-Korr.). Demonstrationenvon Tausenden Madrider Arbeitern und die darauffolgenden schweren Zusammenstöße mit der Polizei am Dienstagabend haben in Kreisen der Franco-iV schisten Bestürzung ausgelöst, stellte die Pariser „Humanite" fest Dies Ereignis sei so bedeutend gewesen, daß die Regierung entgegen ihren Gepflogenheiten ein Kommunique über die Zwischenfälle herausgeben mußte ...

  • vereint gegen amerikanische Pläne

    Der Botschafter der KVDR in der DDR, Kwon Jeng Tae, und der amtierende Leiter der Ständigen Vertretung der FNL Südvietnams beim Nationalrat, Duong dinh Thao, haben auf einem Meeting in Berlin die Absicht der USA verurteilt« ihren Satelliten Südkorea zur Entsendung von Söldnereinheiten für den schmutzigen Krieg in Südvietnam zu zwingen ...

  • „AI Ahram":

    Bonn besorgt fr*ss«stimin«n zum VAR-B«sueh

    .Das, westdeutsche Kabinett hielt am Donnerstag eine Sitzung ab, an deren Schluß eine kurze Erklärung abgegeben wurde, in der Mißfallen Ober die Ankündigung zum Ausdruck gebracht wurde, daß Herr Wolter Ulbricht, der ostdeutsche kommunistische Führer, Im nächsten Monat auf Einladung Präsident Nassers Kairo betuchen werde ...

  • Westdeutschland bildet israelische Soldaten aus

    „Welt der Arbeit" unterstützt antiarabische Politik

    Berlin (HD). Ein Sprecher des Bonner Kriegsministeriums teilt in einem Gespräch mit einer Hamburger Zeitung mit, daß israelische Soldaten und Unteroffiziere an der Kampftruppenschule der Bonner Bundeswehr in Münster ausgebildet werden. Neue Einzelheiten über die geheime Bonner Militärhilfe für Israel Sind In einem amerikanischen Pressebericht aus Bonn aufgedeckt worden ...

  • In Tirol und Westberlin die gleichen Terroristen

    München (ADN). Die drei Angeklagten im Münchner Prozeß gegen Südtirolterroristeh haben in der DonnerStagVerhandlung zugegeben, daß sie zum engsten Kreis Burgers gehören, der einer der Organisatoren von Sprengstoffanschlägen gegen Grenzsicherungsanlageh der DDR und öffentliche Einrichtungen in Berlin Ist ...

  • Feierschichten — Nein!

    Bergarbeiterfrauen solidarisch mit dem Kampf ihrer Männer

    Bochum (ND-Korr.). Die BergärbeitM- frauen sind mit Ihrer Geduld zu Ende. Als sie hörten, daß zu den Zechenstillegungen in naher Zukunft noch Feierschichten kommen werden, brachte diese Nachricht das Faß ihrer Duldsamkeit zum Überlaufen. Wie bei anderen Schachtanlagen stellten sich nun auch in Bochum die Frauen Ihren Männern solidarisch zur Seite ...

  • Schändung des Andenkens der Opfer des Faschismus

    „Wenn auch nur ein faschistischer Verbrecher auf freiem Fuß bleibt, kann die Welt nicht ruhig sein", sagte der Marschall. Die Naziverbrecher haben jetzt Schlüsselpositionen in der Bundesrepublik an «Ich gerissen und greifen ungeniert nach Atomwaffen. „Der Beschluß der Regierung der deutschen Bundesrepublik, die strafrechtliche Verfolgung yon: Nazikriegsverbrechern einzustellen, kann nur als Schändung des Andenkens der Opfer des Faschismus, bezeichnet werden ...

  • Veto des Europarates Versammlung in Strasbourg lehnt Bonner Verjährung ab

    Strasbourg. (ADN/ND). Die beratende Versammlung des Europarate« In Strasbourg bat am Donnerstag den Bonner Verjährungsbeschluß eindeutig verurteilt. In einer Entschließung sprach sich die Mehrzahl der 17 Länder Vertretenden Parlamentarier gegen jede Verjährung faschistischer Verbrechen aus. Die Regierungen ...

  • Kairo: Keine Erpressung möglich

    Kairo (ADN-Korr.). Der Beschluß det USA-Repräsentantenhauses, wonach die Lieferungen landwirtschaftlicher Überschußprodukte an die VAR eingestellt werden sollen, wird von offizieller Seite in Kairo als Untauglicher Versuch bezeichnet, politischen Druck auszuüben. Die Entscheidung treffe Weniger die VAR als die amerikanischen Interessen im arabischen Raum und in den meisten jungen Nationalstaaten ...

  • Erfolgreiches Jahr für bulgarische Wirtschaft

    SofU (ADN/ND). Der Plan der Bruttoindustrieproduktion Ist 1864 in Bulgarien mit 3,2 Prozent übererfüllt worden, das geht aus einer amtlichen Mitteilung aus Sofia hervor. Die Industrieproduktion stieg gegenüber 1963 um 11,1 Prozent Die Landwirtschaft Bulgariens hat gegenüber 1963 rund 8,6 Prozent mehr Erzeugnisse geliefert In der Viehwirtschaft konnte ein Zuwachs von 11,4 Prozent ...

  • CSSR erfüllte Plan füt 1964

    Prag (ADN. Die CSSR hat die Produktionspläne 1904 in des wichtigsten Zweigen der Volkswirtschaft übererfüllt. Dm geht aus einen) in Prag, veröffentlichten Bericht hervor. . In der Industrie wurde der Plan der Bruttoproduktion mit 101,9 Prozent erfüllt Gegenüber 1963 sind die Industrieproduktion um 4,1 Prozent und die Investitionen um 12,2 Prozent gewachsen ...

  • KP Kanadas für gemeinsame Beratung

    ' Ottawa (ADN). Die Kommunistische Partei Kanadas unterstützt den Vorschlag, eine internationale Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien einzuberufen und das Treffen der Redaktionskommission zur Vorbereitung dieser Beratung »m 1. März dieses Jahres zu beginnen. Dies geht aus einer Resolution „Für die Einheit der Internationalen kommunistischen, Bewegung" hervor, die auf dem Januarplenum des Nationalen Komitees der KP Kanadas beschlossen wurde ...

  • Plenum der KPC beriet, neue Leitungsmethoden

    * m* (ADN). Das Zentralkomitee der KPC erörterte auf einer Plenartagung, die vom 37. bis 20. Januar in Prag stattfand, die Grundsätze über die Vervollkommnung der Planung und Leitung der Volkswirtschaft Den Bericht dazu gab das Mitglied des Präsidiums des ZK Ministerpräsident Jozef Lenart. Auf der Grundlage eines Berichtes des ZK-Präsidiumsmitgliedes Jirt Hendrych beschäftigte sich die Plenartagung auch mit Problemen der Arbeit und Struktur der" Partei ...

  • Atmosphäre der Vergehung füt Faschisten in Westdeutschland

    „Es ist schwer, mit anzusehen, daß die nazistischen Mörder in Westdeutschland In Freiheit leben. Und wenn einer von ihnen auf die Anklagebank gelangt, so hat er feste Rückendeckung bei der westdeutschen Justiz. Davon konnte ich mich überzeugen, als ich im November 1964 in Frankfurt (MaiüKals Zeuge im Auschwitzprozeß war ...

  • Tschou En-lai nach Indonesien

    Peking (ADN-Korr./ND). Auf Einladung von Präsident Sukarno werden der chinesische Ministerpräsident Tschou En-lal und sein Stellvertreter, Außenminister Tscben Ji, im April Indonesien besuchen. In Peking wurde eine gemeinsame Erklärung über die Entwicklung der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen ...

  • Grippewelle in der UdSSR

    Moskau (ADN-Korr.). Eine seit drei Wochen im europäischen Teil der Sowjetunion grassierende Grippewelle, die im Nordwesten begann, dehnt sich trotz umfangreicher und gründlicher Vorbeugungsund Bekämpfungsmaßnahmen weiter aus. In allen sowjetischen Publikationsorganen kommen Ärzte zu Wort, die Hinweise für die Verhütung der Krankheit und für ihre Bekämpfung geben ...

  • Zedenbal empfing Delegation der KPdSU

    Ulan-B*tor (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Vblkspartei :;und Vorsitzende des Mini-, sterrates der Mongolischen Volksrepublik, Jumshagin Zedenbal, gab am Freitag zu Ehren der In Ulan-Bator wellenden Delegation der KPdSU, die vom Sekretär des ZK Schelepin geleitet wird, einen Empfang ...

  • Was sonst noch passierte

    Im Schaufenster etner Apotheke in Buenos Aires steht folgendes Plakat: „An die Herren Banditen/ Diese Apotheke ist siebenmal hintereinander ausgeraubt morden. Gewähren Sie mir* gütigst einen Waffenstillstand und etwas Ruhe. Vielen t)ankl Carlos Franco,. Apotheker."

  • Geburtstag im Kerker

    Berliit (ADN/ND). Der westdeutsche Journalist Otto Hans muß heute seinen 31. Geburtstag im Gefängnis Hildesheirh verbringen. Das Komitee zum Schutäe der Menschenrechte hat dem Patrioten ein ih herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm übermittelt.

  • Bonn will Kriegsverbrechern f reie^Hand geben

    .Vertreter der sowjetischen Öffentlichkeit protestieren auf der internationalen Pressekonferenz in Moskau Von unserer Korrtspondcntin Carla W u r d a k

    Bei der Eröffnung der 'internationalen Pressekonferenz gegen die beabsichtigte Verjährung der Nazi- und Kriegsverbrechen erklärte Marschall Timoschcnko, Vorsitzender des sowjetischen Komitees der Kri«g»«t*ran«n:

Seite 6
  • SPORT AM WOCHENENDE

    Auf olympischer Bahn

    Die Rennschlittensportler unserer Republik starten am Wochenende auf der Olympiabahn von Igls, wobei es um den „Großen Preis der Stadt Innsbruck" geht Verbandstfainer Werner Geinitz setzt neben Olympiamedaillengewinnern Ortrun Enderlein, Ilse Geisler, Thomas Köhler und Klaus Michael Bonsack und den bewährten Kräften Michael Köhler sowie im Doppel Eggert/Vollprecht mehrere Nachwuchsfahrer ein ...

  • Dukla kommt mit Skobla

    In der Senftenberger Sporthalle beginnen am Sonntag, 15 Uhr, internationale Leichtathletik-Hallenwettkämpfe, zu denen der ASK Vorwärts Aktive von Legia Warschau, Dukla Prag und des sowjetischen Armeesportklubs Wünsdorf eingeladen hat. Prominentester Gast wird dabei CSSR-Kugelstoßer,Jiri Skobla sein. ...

  • Einkauf bequemer

    HO-Kreisbetrieb hilft bei Arbeiterversorgung

    Der HO-Lebensmittel-Kreisbetrieb Friedrichshain unterstützt verschiedene Großbetriebe seines Stadtbezirks sehr gut-bei der Arbeiterversorgung. Seit einigen Monaten beliefert er an jedem Wochenende auf vorherige. Bestellung die Werktätigen des volkseigenen Berliner Glühlampenwerkes mit Fleisch, Fleischwaren und Geflügel ...

  • Zweiter Sieg von Matous

    DDR-Mannschaft fiel auf Platz zwei zurück

    Auch den zweiten Wettbewerb der Dreischanzentournee um den Pokal der Freundschaft in der CSSR gewann Josef Matous (CSSR I). Er siegte am Freitag auf der Grubenschanze in Vysoke an der tser, der zweitgrößten Schanze der CSSR, mit Note 220,6 (78/80,5/81 m) vor den beiden DDR-Springern Alfred Lesser mit 216,3 (79,5/78/75,5) und Dieter Scharf mit 214,8 (79/78/80,5) ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Die Premiere des. Monats: „Terra incognita": 13.20 Melodie und Rhythmus; 14.30 Ereignisse und Gestalten; 18.35 Sport und Musik; 19.30 Berühmte Suiten und Sinfonien; 20.40 „Kleider mächen Leute", Kammeroper; 21.50 Tanzmusik. Berliner Rundfunk: 9.00 Medizin und Gesundheit: 13.40 Der motorisierte Berliner; 13 ...

  • DR N

    Beschränkte Postwelt

    Die Post hat's einfach. Briefe !n' andere Länder? Keine Schwierigkeit; dafür gibt es feststehende Tarife. Und selbst' für Luftpostzuschläge genügt ein Blick ins Tarifverzeichnis. Doch dessen Rand ist gleichzeitig die Grenze der Welt. Zumindest für die Angestellten des Postamtes 59 in der Schönhauser Allee ...

  • Sport kurz berichtet

    Drei Motorboot-Europameistertchaften wird der ADMV in diesem Jahr in der DDR ausrichten. Den Lauf der Klasse A am 23. Mai in Dresden, den Lauf der Klasse Lx 1000 am 27. Mai auf der Kriebstein~Talsperre und der Klasse J am 27,. Juni in Dessau. Dr. Fritz Groß (Berlin) erhielt nachträglich vom Direktorat dei ...

  • ... und am Sonntag

    Deutschlandsender: 9.00 Das Schatzkästleln; 12.10 Sweet and swingine; 13.00 Sonntagsgespräch; 15.05 Hörspiel: *Dorina und meine Okarina"; 16.15 Teekpnzert; 17.05 Das Kulturmosaik: 19.30 Musikstadt Berlin (2); 20.30 Für Tänzer und. Liebhaber; 21.40 Sport; 21.45 Das Günter-Hörig-Trio. Berliner Rundfunk: 10 ...

  • Pappeleinschlag- Kostenträger

    Seit zwei Jahren kämpfen Einwohner der Ketziner Erich-Weinert-Siedlung (Kreis Nauen)-vergeblich gegen den Amtsschimmel. Sie werden von einigen riesigen. Pappeln bedroht, die zwischen ihren Häusern stehen und demnächst umzustürzen drohen. Vor zwei Jahren: versprachen die Gemeindevertreter, sich der Sache anzunehmen ...

  • Babiasch gewann knapp

    Viele Höhepunkte gab es nicht beim Boxvergleich zwischen dem TSC Berlin und dem SC Auf ball Mägdeburg im Berliner Zentralen Klub der Jugend. und Sportler. Und das lag nicht nur daran, daß die interessanteste Begegnung im Halbweltergewicht zwischen Busse (TSC) gegen Winter ein vorzeitiges irreguläres Ende fand ...

  • Schüler schreiben „Buch der Freundschaft"

    gen, mit alten Genossen, bewährten Mitgliedern demokratischer Parteien und; Organisationen zu sprechen und sich von den Tagen der Befreiung erzählen zu lassen. Beispielsweise über die ersten Hjlfs-' maßnahmen der Sowjetarmee gegen Hunger und Not, über die Unterstützung durch die sowjetischen Offiziere und die Anstrengungen der Antifaschisten, damit die Schulen wieder ihre Pforten zum Unterricht öffnen konnten ...

  • Neuer Kindergarten

    • Durch zusätzliche Kindergartenplätze hat das Kabelwerk Oberspree die Möglichkeit geschaffen, mehr Frauen aus der nichtberufstätigen Bevölkerung für den Betrieb zu gewinnen. Bereits Ende des vergangenen Jahres bauten Betriebsschlosser, und Tischler, teilweise in ihrer Freizeit, eine leerstehende Gaststätte zu einem Kindergarten um ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Don Giovanni"*) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Die lustige Witwe"*) DEUTSCHES THEATER, 18.30 Uhr: „Der Frieden"*) KAMMERSPIELE,' 17 Uhr: „Inspektor Campbeils letzter Fall"*»); 21 Uhr: „Die Mitschuldigen"***) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr:'„Optimistische Tragödie"**) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Wohin in der nächsten Woche?

    „Comedian Harmonists". — Schallplattenvortrag über das weltberühmte Sextett am Dienstag, dem 2. Februar, um 19.30- Uhr im Kreiskulturhaus Friedrichshain. ,Ari Leschnikow, der 1. Tenor dieser Sängergruppe, .wird anwesend sein. Aquarelle und Zeichnungen. — Am 6. Februar, um 11.00 Uhr, wird im Pankower Kreiskulturhaus „Erich Weinert" eine Ausstellung mit Werken von Prof ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176, tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4'1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin ...

  • Mitteilungen der Partei

    Bezirksleitung: Aus Anlaß der Veranstaltung mit den Berliner Agitatoren und Propagandisten am Montag, dem 1. Februar, werden die für diesen Termin vorgesehenen Anleitungsseminare für Propagandisten im Parteilehrjan'r der Bezirkspropagandistehaktivs: Geschichte, 1." und 2. Lehrjahr; Dialektischer Materialismus, 1 ...

  • Wi ntersportwetterbericht

    Schierke 45 cm Pulver, Ski1 sehr"gui; Brotterode 48 an Pulver, -Ski sehr,gut; Tambach-Dietharz 19 cm Pulver*, Ski gut; Oberhof 70 cm Pulver, Ski sehr gut; Schmiedefeld 60 cm Pulver, Ski sehr gut; Lauscha 45 cm Pulver, Ski sehr.gut; SchBiieck 40 , cm Pulver, Ski sehr gut; Planen 18 cm Pulver,.Ski sehr gut; Aschberg 70 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussiebten: Nur gelegentliche Bewölkungsauflockerungen, meist stark bewölkt, zum Teil' neblig-trüb, vereinzelt etwas Niederschlag, teils, als Schnee, teils als Sprühregehv Weitere Aassichten bis* Dienst»«: Überwiegend Sta.rk bewölkt, gelegentlich Nieder-, schlag, keine, durchgreifende Temperaturänderung ...

Seite 7
  • Die gebildete Nation Neues Deutschland -r Beilage Nr. 5 vom 30.. Januar 19'65 t. '^

    ,'Es'istinichtiei-chtj In eigener'Sache zu sprechen. Was ist der Chirurg- für ein; Mensch? wurde ich gefragt. Der Chirurg,-jeder .operativ tätige'. Arzt, steht" eigentlich .Unter denselben ' Gesetzen wie andere ärztliche Spezialisten.; Es- gelten für ihn insofern andere, nur ihm eigentümliche Bedingungen, als die von ihm vollzogenen ...

Seite 8
  • Voft Theun de Vries

    Hecke eines Parks entlang, der blau und grauviolett im Dunst der Mittagsstunde lag als seien seine Bäume nicht braun und. erzfarben. Er hörte Enten auf dem Teich schnattern und sah Kinder über den toten Rasen rennen, zwei Polizisten kamen vorbei, sie starrten ihn an, als wäre er einer Irrenanstalt entsprungen; Nichts von, dem, was er sah, wollte Wirklichkeit'werden, weder die Vögel noch die Bäume, noch die Polizisten oder die Kinder ...

  • Helvetius

    :Über Helvetius schreiben Marx und Engels, er habe dem Materialismus erst seinen eigentlich französischen Charakter verliehen., Tatsächlich zeichnete sich Claude Adrien Helvetius unter den französischen Materialisten des. 17.. und 18. Jahrhunderts dadurch aus, daß er es wie kein anderer von ihnen verstand, die materialistischen Ideen mit dem gesellschaftlichen Leben zu verknüpfen ...

  • Die Geburt

    ■■■ Von den Büchern, die anläßlich des zwanzigsten Jahrestages der Befreiung von unseren Verlagen herausgebracht werden, widmet sich eine Reihe dem bewegenden Thema des antifaschistischen Widerstandskampfes. Der packende Roman Theun de Vries' „Stadt vb'tder den Tod", der in der deutschen Übertragung ...

Seite 9
  • Wintersportwetterbericht

    „Ausgegrabene" Komödien Der Buchdruck mit seinen großen Auflagen und die Sammeltätigkeit vieler Bibliotheken ermöglichen es uns, die Entwicklung der Literatur in der Neuzeit in allen ihren Einzelzügen zu verfolgen. Anders liegen die Dinge bei den Literaturwerken des Altertums, die durch Abschreiber handschriftlich auf zum Teil empfindlichen Materialien (Papyrus, Pergament) vervielfältigt und nur in wenigen Bibliotheken gesammelt wurden ...

  • „Ausgegrabene" Komödien

    Der Buchdruck mit seinen großen Auflagen und die Sammeltätigkeit vieler Bibliotheken ermöglichen es uns, die Entwicklung der Literatur in der Neuzeit in allen ihren Einzelzügen zu verfolgen. Anders liegen die Dinge bei den Literaturwerken des Altertums, die durch Abschreiber handschriftlich auf zum Teil empfindlichen Materialien (Papyrus, Pergament) vervielfältigt und nur in wenigen Bibliotheken gesammelt wurden ...

  • Sliwowitz mit Pfeffer ' und beliebte bulgarische Gerichte

    TARATOR - kalte Gurkensuppe: Gurken werden fein in Würfel geschnitten, Joghurt wird mit etwas Wasser, Öl, Pfeffer und Salz geschlagen, eine Zehe Knoblauch wird dann zerstoßen und geschnittene grüne Petersilie dazu gemischt. Obenauf streut man gehackte Walnüsse, das Ganze wird kalt gestellt und dann verzehrt ...

  • Die Felsbrückeri Erkjuprija

    Schauen wir uns zunächst etwas in der näheren Umgebung des Kurortes um. Der Besucher wird von den interessanten Brücken Erkjuprija angezogen. Diese Felsbrücken überspannen einen der Nebenflüsse des Tschepelare. Mitten im Wald trifft der Wanderer auf eine kleine Berghütte, die zum Rasten oder auch zum Übernachten einlädt ...

  • Das Programm einer Reise in das Sporthotel von Wassil Kolarow

    1. Tag: Früh Abflug von Berlin nach Sofia. Weiterfahrt mit dem Bus; nach Plowdiw - ungefähr vier Stunden. Übernachtet wird in Plowdiw. 2. Tag: Morgens Fahrt mit dem Bus nach Wassil Kolarow (Pamporowö) - etwa vier Stunden. .3.-11. Tag: Aufenthalt in Wassil Kolarow. 12. Tag: Morgens Rückfahrt mit dem Bus nach Plowdiw, Stadtrundfahrt ...

  • Viele Gäste werden erwartet-

    Balkantoürist, das bulgarische Reisebüro, verfügt über zwei moderne Hotels. Bald werden hier weitere, sogar acht- bis zehnstöckige Hotels die Wälder überragen. Eines von ihnen wird am 1. Mai die ersten Urlauber aufnehmen. Ein Kulturhaus und ein Filmtheater - noch im Bau - sorgen künftig für gute Unterhaltung ...

  • Pamporowö — eine Perle in den Rhodopen

    ^Vbn unserem Sofioter Korrespondenten Siegifried König

    Ein Rivale des Gipfels Murgawez ist der Berg mühelos erreichen kann. Von dort bietet sich eine Sneshanka. Sein Name bedeutet frei übersetzt gute Aussicht zum Beherrscher der Rhodopen - Schneewittchen. Zum Schneewittchen - 1850 Meter *■ dem 2191 Meter hohen Perelik. hoch - wird später eine drei Kilometer ...

Seite 10
  • die Kinder? Bringt

    der Stördli Aus einer soziologischen Untersuchung über Freizeitvcrhalten und Gesundheitserziehung / Von Dr. Alfred Geißler und DsGhäs. Dolberg

    In der ND-Beilage Nr. 4 vom 2$, Jaguar 1965; hatte unser Leser Detlev Philipp den Parteiorganisationen empfohlen, sich mit den Problemen von Arbeil: und Freizeit in ihrem Bereich konkret zu befassen. Er schlug vor, sich dabei auf exaktes Material zu stütze/i. Mit dem Artikel,1 den wir heute veröffentlichen, mächten wir die Parteiorganisationen bei diesen Bemühungen unterstützen ...

  • Mädchen werden „festgelegt"

    Über einige Details aus Untersuchungen in zehn Ferienlagern soll hier berichtet werden. Sie beruhen auf der Befragung von jeweils etwa 800 bis 900 Kindern zwischen 10 und 14 Jahren. Die Antworten .der Kinder unterschiedlicher Altersgruppen wichen selten voneinander ab; Abweichungen ergaben sich aus individuellen Reifungsunterschieden ...

  • Interview: Ein Institut für Tupendforschunp;

    ND: Welche Gesellschaftswissenschaftler unserer Republik arbeiten eigentlich außer Ihnen an Problemen der Freizeitgestaltung? Dr. Günther Röblitz: An unserem Institut wandte sich schon ein relativ großer Kreis von -Mitarbeitern Problemen der pädagogischen Führung der lernenden Jugend in der Freizeit zu ...

  • Eltern an der Spitze

    Auffällig war bei der soziologischen Analyse, wie wenig den Kindern gesundheitserzieherische Rundfunk- und Fernsehsendungen bekannt sind, die sich direkt an sie richten. So war bei der Untersuchung im Jahre 1963 die Fernsehsendung „Frau Dr. Pille" nur 22,7 Prozent, die Rundfunksendung „Kundi, das Gesundheitsmännchen" nur 4,9 Prozent der befragten Kinder bekannt ...

  • Völlige Gleichberechtigung der Jugend

    „Man muß verstehen, die -Jugend zu*"behandeln, um sie zu. gewinnen und für die revolutionären'Aufgaben zu befähigen."1 So sprach1 Ernst Thälmann im Jahre 1927-auf dem XL Parteitag der KPD. Diese Forderung, kehrt in vielen seiner Reden, Aufsätze und Gespräche wieder; die er der Jugendarbeit widmete. Thälmann empfahl "Seinen Genossen, den revolutionären ...

  • Die Hälfte kennt das Herz

    Auch das hygienische Verhalten unserer Klmee entspricht noch nicht völlig den allgemeinen Normen einer gesunden Lebensweise, So ist t, B. nicht bei allen Kindern das Zähneputzen morgens und abends eine Selbstverständlichkeit. Etwa ein Fünftel der Jungen und Mädchen putzen sieh entweder nur morgens oder nur abends die Zähne, Ähnlich verhält es sich mit dem Gesundheitswissen ...

  • Lehrbuch nicht gefragt

    In einem besonderen Abschnitt unterer Untersuchungen fragten wir nach den Quellen des sexuellen Wissens, Dabei stellten wir fest,, daß besonders auf diesem Gebiet das erzieherische und, Informierende Buch als Hilfe für die Kinder, für Eltern und Lehrer ein trauriges Schattendasein führt. Das Bjologielehrbueh für die 8, Klasse, „Der Mensch", wird nur von 5,4 Prozent aller Kinder als eine Quelle sexueller Aufklärung angesehen ...

  • Unter einen Hut

    Bereits dieser Ausschnitt aus den Unter- Suchungen beweist, daß es sich hier um recht komplexe Probleme handelt, die weder das Elternhaus noch die Schule allein bewältigen können. Bisher fühlt sich erfreulicherweise schon eine Reihe von Institutionen wie die Ministerien für Gesundheitswesen und für Volksbildung, ...

  • Mangelnde Sexualaufklärung

    Zwei Drittel der befragten Kinder hören von ihren Eltern zunächst noch die „Klapperstorchgeschichte". Man sieht daran, daß bis heute in der Geschlechtserziehung oft falsche Methoden angewendet werden. Nur etwa die Hälfte der Mädchen wird rechtzeitig über die Regelblutung aufgettfrt. Im DurcHseSnitt Kannte nur ein Sechstel dieser Kinder die richtigen Bezeichnungen für die eigenen Geschlechtsorgane und die des anderen Geschlechts ...

Seite 11
  • Raketen aus der „Katjuscha"

    Über Geschoßwerferin der modernen Armee 7 Von Hauptmann Ing. Hans Strohbach

    Die Nationale Volksarmee ist seit einiger Zeit mit Geschoßwerfern ausgerüstet, deren Vorfahren sich unter dem Namen „Katjuscha" im zweiten Weltkrieg legendären Ruf erwarben. Wenn auch heute mit den militärischen Operationen und Handlungen die Kernwaffen über Sieg und Niederlage entscheiden würden, so können doch herkömmliche Artilleriesysteme die Führung der Gefechte- wesentlich beeinflussen ...

  • Kampfgruppe: Radaraüge

    Im August 1942 wurde der englische Fliegerkommodpre,, Bennet beauftragt, die Wegweiseoder Pfadfinderstaffel zu bilderf, damit die' technischen Mittel schnellstens militärisch wirksam werden konnten. Die überragende' Bedeutung des „Radarayges",bei der Navigation uhdZielfjndung und die .Tatsache, daß solche:Apparate konipliziert, teuer und sehr knapp waren, führte dazu, die besten Spezialisten in vorausfliegende Maschinen zu setzen,,-die den Weg zeigten und das Ziel durch Leuchtbomben, markierten ...

  • Lancaster über der Stadt

    Als die 244 „Lancaster"-Bomber der ersten Welle nach Hause kamen, hatten die meisten Maschinen tatsächlich nur noch für 10 bis 15 Flugminuten Treibstoff. . Der Angriff der ersten Welle mit 244 Bombenflugzeugen und einem so präzisen Bombenabwurf in der kurzen Zeit voa nur 24 Minuten (dasselbe trifft auf ...

  • Die Physiker

    Aber längst war man in England dabei, zwei weitere wichtige technische Neuerungen zu schaffen: ein Dunkelheit und Wolken durchdringendes „elektronisches Auge", das den Piloten bei jeder Witterung das Ziel sicher und genau finden läßt, und eine noch viel weiter als das „Gee-System" reichende Funknavigation ...

  • Als der Tod über die Stadt kam

    Im Dietz Verlag Berlin erschien in diesen Tagen das Buch „Inferno Dresden". Wir veröffentlichen aus Walter Weidauers Schrift einen Auszug. _ Der Autor beschreibt in dem von uns ausgewählten Kapitel ;militärtecbnische Probleme des größten Luftangriffs im zweiten Weltkrieg. Der englische Chefmeteorologe hatte mitgeteilt, daß der Himmel über Dresden, am 13 ...

Seite 12
  • Aufrechtgang

    nen Kunden, und die anderen eilen weiter, im Bewußtsein, noch einmal davongekommen "zu sein. Bevor wir uns nun den Fußgängerkrankheiten 2uwenden, ein Wort zum Zustand des Fußgängers, wie er vom verkehrsklinischen Standpunkt o. B., also ohne Befund, wäre. Der normale Fußgänger-drosselt 5 Meter vor, der Kreuzung seinen Gang und blickt auf die „weiße Maus" ...

  • im

    „Oh, diese Fußgänger!"-soll Hannibal ausgerufen haben, als er 218 v. u. Z. mit einigen hundert Elefantenstärken über die Alpen setzte. Kreuzzüge und Völkerwanderung erhärteten diesen Seufzer noch, so daß wir heute feststellen müssen, der Fußbürger war und ist, vom Kreuzzug' zur Kreuzung, vom Wartburgfest zum Wartburgtest ein historisches Hindernis ...

  • Abkürzungen :

    Nach der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution entstanden in 'Sowjetrußland viele neue, bisher unbekannte Institutionen zumeist mit sehr langen Namen. Im.. allgemeinen-: Sprachgebrauch wurden diese Ämter zumeist nur mit Abkürzungen benannt. Lenin war ein .ausgemachter Feind all dieser Abkürzungen und forderte, daß man diese Institutionen bei jeder Gelegenheit mit vollem Namen bezeichnen,solle ...

  • Aphorismen

    *?,■■ ,- :j Füße, die einschlafen, richten weniger Schaden an als Köpfe. JJine gut gewachsene Tanne hat stets die Säge zu fürchten. Wüßt ich, daß du ihr Wasser gibst, würde ich dir eine Blume schenken. Vögel, die früh singen, 'hatten eine schöne Nacht. , Verhaltene Töne sind besser als verhaltene Taten ...

  • Regiewunder

    §| Walther Wallbaum hat neben mehreren % §| Wohnwagen einen kompletten Bohrturm « §| auf die Bühne gestellt, der bei der vor % H allem "auf die Aktion zur Verhinderung « ^ der drohenden Katastrophe konzentrier- -^ Kg ten Regie Mittelpunkt ist. $| Aus „ND" vom 15. Januar 1965 (Rainer Kerndl über „Terra incognita") Welcher Art war das Malheur? War's ein schlecht geschürzter Knoten oder heiserer Souffleur? ...

  • Glückliche Eltern

    ^ Glücklich schätzen können sich die ^Eltern, die von ihren Kindern .eine % sexuale Aufklärung verlangen. Ja. 5§sie können sich* glücklich schätzen! Ihr Erziehungsberater Wotfgang Sieler. Keilhau

  • Das kann doch nicht wahr sein Falsche Himmelsrichtung

    Aus „ND vom 7. Januar. 1965 Wer auf dem Nordpol steht, dem nutzt kein Pläneschmieden Ob er nach Westen geht, ob er nach Osten geht, er muß nach Süden.

  • Oberschule für Hühner

    Aus „Freiheit" vom 1; Dezember 1964 Es geht unentwegt bergan, und wir geben Brief und Siegel: Dort in- Roßlau züchtet man jetzt gebildetes Geflügel.

  • Pillen-Poem

    *~. 5

Seite
Der Feind im eigenen Land Widerstandsfront gegen Atomkrieg Agrarproduktion stieg um 850 Mio. Wohnviertel „Cömbat": Bonn bedroht Europa Sowjetvolk: Ver jährung nie! ^stiiehe Zwecklügen widerlegt Ceylon: Einheit Saene der deutschen Staaten der UdSSR 11. Sitzung der Volkskammer einberufen 1- „Wer sind Sie — Dr. Sorger erstaufgeführt an der Spitze des Erprobter Diener desHitlerkri Bonner Staates
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen