26. Mai.

Ausgabe vom 07.01.1965

Seite 1
  • Minen — und was weiter?

    Dsr Staatsratsvorsitzende-der DDR, Walter Ulbricht, und der evangelische Generalsuperintendent D. Jakob hatten alle aufgefordert, die zu Weihnachten und Neujahr aus Westdeutsch,- land, Westberlin und der-DDR zusammentrafen, über die Frage aller Fragen zu sprechen: Wie kann man dem Krieg und seinen Vorbereitungen Widerstand entgegensetzen? Obwohl diese Frage stets dringend ist, so erlangte sie ...

  • Armaturen für 300 wichtige Betriebe

    Magdeburger Karl-Marx-Werk 1965 mit 12 neuen Erzeugnissen

    Magdeburg. 300 wichtige Staatsplanvorhaben der DDR werden die seit dem 1. Januar neu gebildeten Magdeburger Armaturenwerke „Karl Marx" 1965 mit Armaturen beliefern. Der Betrieb spezialisiert sich seit Jahresanfang ganz auf die Armaturenproduktion, während der bisher, dazugehörende Meßgerätebereich ein selbständiger Betrieb wurde ...

  • Bonn will politische Niederläge vertuschen

    USA-Botschafter ließ sich nicht für CDU-Wahlkampf einspannen

    Berlin (ND). ,Nach einem ^ Besuch, desamerikanischen Botschafters McGhee am Dienstag bei Erhard und einem Tele- - gramm Johnsons versuchte die Bonner Regierung den Eindruck zu erwecken, als _ habe sich' die USA-Regierung, den west- , deutschen Forderungen gebeugt und ihre . Erklärung ' revidiert, nach der vor einer internationalen Behandlung des, Deutschlandproblems Fragen der'Abrüstung und ' der Grenzen in Mitteleuropa geklärt werden müßten ...

  • Erhard ist verantwortlich

    Neue Proteste gegen Todesplan der Nazigenerale

    Berlin (ND/ADN). Die scharfen Proteste gegen die' Absichten der Erhard-Regierung, die westdeutschen Ostgrenzen ato- i mar zu verminen, halten unvermindert, an. Mit Nachdruck weist das Zentralorgan, der KPC „Rüde Prävo" darauf hin, daß der von Nazigeneral Trettner ausgearbeitete Plan auch die Bevölkerung der CSSR beunruhige und bedrohe ...

  • Anstiftung zum Mord

    „Mit Unverständnis und Empörung haben wir Juristen der DDR davon Kenntnis erhalten, daß der Verantwortliche für die aggressiven Handlungen yom 5. Oktober 1964,. Wolf gang Fuchs, in Westberlin in einem Lichtbildervortrag für diesen verbrecherischen Anschlag auf die Staatsgrenze und die Bürger der. DDR Reklame machte ...

  • Großes Angebot zur Messe aus Frankreich

    Paris/London (ND). Von den Ländern des nichtsozialistischen Auslands wird. Frankreich die größte Fläche auf der Leipziger Jubiläumsmesse belegen, etwa 15 Prozent mehr als zur letzten Frühjahrsmesse. Ihm folgt' Großbritannien als zweitgrößter Aussteller aus dieser Staatengruppe mit. einer, etwa 1500 m2 umfassenden Kollektivschau, die um 20 Prozent erweitert wurde ...

  • 80 Betriebsräte r gegen Zechentod

    Recklinghausen (ADN/ND). 80 Betriebsräte der bundeseigenen Ewald-Kohle AG protestierten am Dienstag auf einer Betriebsrätevollversammlung in Recklinghausen gegen die Stillegung der Schachtanlagen ,,König Ludwig 1/3" und „König Ludwig 4/5". Im Namen von rund 18 000 Bergarbeitern haben sie in einer einstimmig ; angenommenen Entschließung die Gewerkschaftsvertreter im Aufsichtsrat dieser Bergwerksgesellschaft aufgefprdert, gegen die Stillegung der beiden Schachtanlagen zu stimmen ...

  • 948 Übersiedler im Dezember

    Berlin (ADN). 948 Rückkehrer und Übersiedler Sifld seit den ersten Dezembertagen bis Neujahr aus Westdeutschland in dje DDR gekommen. Viele sehnten sich nach einem längeren oder kürzeren Aufenthalt* im Bonner Staat nach den geordneten und gesicherten Arbeits- und Lebensverhältnissen in der DDR zurück ...

  • Neujahrsempfang für Diplomaten

    Walter Ulbricht: 1965 müssen zur Sicherung des Friedens gelost werden

    Berlin (ND). Sitz des Staatsrates am Berliner Marx-Engels-PlatZj Mittwoch 11 Uhr. Alle Wagen, die zu dieser Stunde vor, dem historischen Hauptportal vorfahren^ tragen das international bekannte Kennzeichen »CD«: Walter Ulbricht empfängt anläßlich des Jahreswechsels das in. unserer Republik akkreditierte Diplomatische Korps, Freundschaftlich ist die Begrüßung im Empfangssaal des Staatsratsgebäudes, in dem sich auch die ...

  • Böhlener Jugend übergab Wässerwerk

    Bohlen (ND). Junge Facharbeiter, Ingenieure und Lehrlinge des Kombinats „Otto Grotewohl" in Bohlen übergaben am Mittwoch der Werkleitung das von ihnen in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit automatisierte Wasserwerk Zwenkau. Seit September 1963 wurde die Anlage von den Jugendlichen projektiert und gebaut Damit ist ein Teilabschnitt der Automatisierung der Böhlener Wasserwerke abgeschlossen ...

  • USA-Uberfall auf Gebiet Nordvietnams

    Hanoi (ADN). Drei Kriegsschiffe der USA und des: Saigoner Regimes haben am Mittwoch um 1.15 Uhr das auf dem Territorium der Demokratischen -Republik Vietnam zwischen den Provinzen Ha-Tinh und Quang-Binh gelegene Gebiet Muy- Doc beschossen. Als das Feuer von Einheiten der vietnamesischen Volksarmee erwidert wurde, zogen sich die Kriegsschiffe zurück ...

  • Ein Toast / auf gute Zusammenarbeit

    In einem kurzen Toast erwidert der Staatsratsvorsitzende dann die freundschaftlichen Wünsche des Diplomatischen Korps. Er bringt die Überzeugung zum Ausdruck, daß sich die Zusammenarbeit 1965 '■ weiter entwickeln und stärken Werde. Es gelte in diesem Jahre, gemeinsam große und verantwortungsvolle Aufgaben zur Sicherung des Friedens zu lösen ...

  • Bonn erpreßt chilenische Absage an DDR-Fußballelf

    'Montevideo (ND). Eine empörende Nachricht kommt aus Santiago: Die Bonner Botschaft in Chile erpreßte über das Außenministerium Chiles die Absage des Fußballclubs Colo-Colo an die Fußballnationalelf der DDR, die, ihren vertraglichen Verpflichtungen entsprechend, an einem Turnier in Santiago teilnehmen sollte ...

  • Freundschaftliche Glückwünsche

    Die Chefs der Diplomatischen Missionen und Handelsmissionen sprechen dem Vorsitzenden des Staatsrates, den Repräsentanten und der Bevölkerung unserer Republik — auch im Namen der von ihnen vertretenen Staaten — ihre Glückwünsche für ein erfolgreiches Jahr 1965 aus. Jedem der Gratulanten dankt Walter Ulbricht persönlich ...

  • Volkskammer einberufen

    Berlin (ADN). Das Präsidium der Volkskammer hat auf der Grundlage entsprechender Festlegungen des Staatsrates die 10. Sitzung der Volkskammer für den 13. Januar 1965, 11 Uhr, und für den 14. Januar 1965, 8.30 Uhr, einberufen. Zur Beratung stehen: der Beschluß der Volkskammer über den Volkswirtschaftsplan ...

  • Empfang > für Staafsoper

    Warschau (ADN-Korr.). Der Minister für Kultur und Kunst der Volksrepublik Polen, Lucjan Motyka, empfing am Mittwoch den Intendanten* der Staatsoper Berlin; Prof. Dr. Hans Pischner; Chefchoreographin Lilo Gruber; Primaballerina Nora Mank, die Meistertänzer Claus Schulz und Fred Schönfeld sowie weitere Mitglieder des Ensembles der Deutschen Staatsoper/ das gegenwärtig zu einem Gastspiel in der polnischen Hauptstadt weilt ...

Seite 2
  • Kontinentalsperre

    Es wäre schön, wenn man den verdammten Brüdern und Schw*st«rn in der „Ostzone" den Gashahn ein bißchen zudrehen könnte. — Diese großherzige Idee scheint zum Hauptgrundsatt der Bonner Handelspolitik geworden 2U sein. Um' die Weihnachtstage ließ die Nachricht, daß die DDR über eine amerikanische Lizenz für die Herstellung bestimmter Kunstfasern verhandle, bei der Erhard-Regierung und der SpringeNpresse Ausbrüche der" Wut und des Hasses in die Höhe gsheri ...

  • Neujahrsempfang für Diplomaten: ^:r:::^

    (Fortsetzung von Seile 1) "''" '''*"

    Mit dem Doyen des Diplomatischen Korps, dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Rumänischen Volksrepublik, Dr. Stefan Cleja, an der Spitze waren im Gebäude des Staatsrates am Berliner Marx-Engels- Platz erschienen: Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Koreanischen ...

  • AFP gegen Bonner Handelsstörer

    Steigender Warenaustausch Frankreich—DDR gewürdigt

    Pmrts (ADN/ND). „Der Warenaustausch zwischen Frankreich und der DDR ist in Jahresabkommen festgelegt, die automatisch verlängert werden können. Das letzte, am ll. Dezember 1962 abgeschlossene Abkommen wurde am 18. Dezember 19G4 abgeändert, und der Warenaustausch wurde von 124 Millionen Franken auf 240 Millionen erhöht ...

  • Alte und junge Städte feiern Jubiläen

    Leipzig vor 800. Geburtstag / 15 Jähre Eisenhüttenstadt

    Berlin (ADN). 800jähriges Jubiläum hat in diesem Jahr nicht nur die traditionsreiche Stadt Leipzig und ihre weltbekannte Messe; auch Karl-Marx-Stadt blickt im Juni auf eine acht Jahrhunderte währende Geschichte zurück. Die Stadt als Mittelpunkt eines großen Maschinen-, Metall- Und Textilindustriegebietes erlangte schon im Mittelalter durch seine Leinewebereien Bedeutung und wurde bereits unter ihrem früheren Namen Chemnitz ein Begriff in der Textilindustrie Deutschlands ...

  • KPÖ-Delegation in Berlin

    Aussprache mit Fror. Kurt Hager. Im Haus de* Zentralkomitees ' ' Eine Studiendelegation der Kommunistischen Partei Österreichs Ist am Miuwochnachrnlttaa vom Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzenden äer Ideologischen Kommission, Prof. Kurt Hager,. • im Hause des" ZentraUcttniNseS^So■ .-einer ' i Aussprache cmpltimg&n-WBHien ...

  • Wert der Landtechnik 7,5 Milliarden Ma*

    Kosten für Instandhaltung noch zu hoch

    Berlin (ADN). Die sozialistische Landwirtschaft der DDR verfügt über einen Maschinenpark im Werte von etwa 7,5 Milliarden Mark. Das sind je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche Maschinen und Geräte im Neuwert von mehr als 1000 Mark. Der Wert der Technik der Landwirtschaft entspricht damit dem der gesamten Viehbestände ...

  • Dritte Rohrschweißstraße

    .Walzwerk Finow bei Präzisionsrohren leistungsfähiger geworden

    Binow (ND). Die dritte Rohrschweißstraße hat im Walzwerk Finow zum Jahresbeginn die Produktion aufgenommen. Nachdem bereits seit dem vergangenen Jahr an "zwei Straßen Erzeugnisse der zweiten metallurgischen Verarbeitungsstufe hergestellt werden, können nun von dem jungen Werkkollektiv an zwei Straßen Präzisions- und an einer dritten Straße Proiilrohre produziert werden ...

  • Zu Gast bei R. A. Rudenko

    Dr. Heinrich Toeplitz sprach mit Generalstaatsanwalt der UdSSR Der gegenwärtig in Moskau weilende Präsident des Obersten Gerichts der' DDR, Dr. Heinrich ToepliU, ist am Mittwoch vom Generalstaatsanwalt der UdSSR, R. A. Rudenko, empfangen worden. Es fand ein Meinungsaustausch über beide Seiten interessierende Fragen statt ...

  • DDR-Glückwünsche für China

    Herzliches Grußschreiben anläßlich Wiederwahl Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Staph, und der Präsident der Volktkammer, PraL Ott Johannes Dieckmann, übermittelten dem Vorsitzenden der Volksrepublik China, Llu Sehaottchl, dem Ministerpräsidenten Tschou En-Ial und dem Vorsitzenden des Ständigen Komitees des Nationalen Volkskon- Sretttt, Tiehu Ted, aus Anlaß Ihrer Wieerwahl herzliche Glückwünsche ...

  • Luns: Keine Sympathie für Travel Office

    Amsterdam (ADN/ND). In der Sitzung eines niederländischen Parlamentsausschusses zu Fragen der Außenpolitik forderte der Abgeordnete Dr. Slotemaker de Bruine, die Niederlande sollen die vom sogenannten Travel Office in Westberlin praktizierte Diskriminierung gegenüber der DDR nicht mehr mitmachen. Der Abr geordnete Dr ...

  • Schärfere Strafen gegen Opposition bestätigt

    Karlsruhe (ND). Verschärfte Strafen gegen Opponenten des Bonner Regimes hat am Dienstag der 3. Strafsenat dfes Bundesgeriqhtshofes in, Karlsruhe bestätigt. Nach' einer Entscheidung dieses Strafsenats kann der Paragraph 94 des westdeutschen Strafgesetzbuches .. laut UPI „auch auf Funktionäre einer nicht verbotenen politischen Partei" angewandt werden ...

  • Hamburger Sehati. Verjährung verlängern

    Berlin (ND). Der Hamburger Senat billigte am Dienstag den Entwurf eines Gesetzes, der eine Verlängerung der Verjährungsfrist bei Mord und Völkermord auf 30 Jahre vorsieht. Der Entwurf soll im Bundesrat, der Vereinigung der westdeutschen Länderregierungen, als Initiativantrag eingebracht werden. Mit seiner ...

  • Sprühregen und Schneefälle

    Berlin (ADN). Verbreitete Niederschlage bestimmten das Wetter am Mittwoch im gesamten Gebiet der Republik. Im Flachland waren Regen oder Sprühregen vorherrschend. Die Mittelgebirge und örtlich ihr Vorland meldeten unterschiedliche Schneefälle. Mit Räumpflügen hielten die Mitarbeiter der Straßenunterhaltungsbetriebe Im Bezirk Karl-Marx-Stadt die Fahrbahnen schneefrei ...

  • Belgische Studenten besuchten Hauptstadt

    Berlin (ADN). 72 belgische Medizinstudenten von der Universität Löwen besuchten am Mittwoch auf Einladung des Oberbürgermeisters, Friedrich Ebert, die Hauptstadt der DDR. Sie besichtigten unter anderem die Bauten Unter den Linden, das Sowjetische Ehrenmal in Treptow und das Neubauviertel in der Hans-Loch- Straße ...

  • 1NT1NEM SATZ

    -\ .. ■•■

    BOTSCHAFTERAUSTAUSCH. Libanon und die Rumänische Volksrepublik har ben beschlossen, diplomatische Vertretungen auf ? Botschafterebene einzurichten. ' "7 STREIKBILANZ. 1,6 Millionen amerikanische Arbeiter und Angestellte beteiligten sich nach Angaben des Statistischen Amtes/des USA-Arbeitsministeriums im vergangenen Jahr an Streiks ...

  • Pflasterkasse

    In Gransee sah man vor dem Kreispolizeiamt dieser Tage zwei heftig gestikulierende Männer: Ein. Brigademechaniker und ein Lkw- Fahrer wetteten vm einen Kasten Bier, ob die soeben neuartig befestigten neuartigen Plastprägemarken für ihr polizeiliches Kennzeichen ,, am Traktor und am Lkw die sieben Kilometer- märkisches Kopfstein-? Pflaster bis in ihre Heimat-LPG Baumgarten überdauern würden oder nicht ...

  • Minen — und was weiter?

    (Fortsetzung von Seltt I) ' .

    die Spaltung und blockiert die Wiedervereinigung auf unabsehbare Zeit. Denn durch einen Atomgürtei führt kein Weg mehr. Der deutsche Imperialismus vermag keinen Weg zur Lösung der nationalen Frage, sondern nur den xur nationalen Katastrophe xu leisen. Indem die DDR «ur Volksbewegung gegen den Atomwahn, «üf Abrüstung und Entspannung aufruft, hält sie* den Weg tue späteren Wiedervereinigung offen, den Erhard ttomvermineh will ...

  • Kosmonaut pflanzte Freundschaftsbaum

    Havanna (ADN/ND). Einen „Baum der sowjetisch-kubanischen Freundschaft" hat der zu einem Besuch in Kuba weilende sowjetische Kosmonaut Wladimir KomaroW in Santa Maria del Mar gepflanzt. Gleich dem „Woschod"-Kommandanten haben auch andere Mitglieder der Gastdelegationen aus vierzig Ländern zu den Revolutionsfeierlichkeiten solche Freundschaftsbäume gesetzt ...

  • Warna baut Restaurant auf dem Meeresgrund

    Warna (ADN-Korr.). Ein Restaurant auf dem Meeresgrund entsteht gegenwärtig Im bulgarischen Schwarzmeer-Kurort „Goldener Sand" bei Warna. Von dem Restaurant aus, das durch einen Tunnel zu erreichen ist, haben die Besucher die Möglichkeit, unmittelbar den Meeresgrund^ die Fische und' die Meerespflanzeh zu bewundern ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hnjo HerbelL. Dr. Qün. ier Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Greim. Redaktionssekretär; Hont Bltschkowski.' Harr» Czepuck, Walter Florqth, Dr. Holt Gutermuth, Georg Hansen. Klaus Höpeke. Karl- Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Weiter« Neu) aus d*m Ausland

    Ausiana ,- 'Telegramm* mit htrzliehen Olückwüntchtn zum Jahreswechsel erhielt der Vorsitzende des Staatsrates, Wolter Ulbricht,

Seite 3
  • Weiter sehen, besser verstehen

    wickelte, kauften die westdeutschen Färb- i werke Hoechst. Ein ausgezeichnetes Ver- , Damit nähem wir uns der Frage, wesfahren der Bunawerke zur Herstellung halb eine Wende in der politischen Masvon Essigsaure, die für die Plasteproduk- senarbeit notwendig ist. Nur, weil es eine tion benötigt wird, lieferten ...

  • Organisator von Zeitgewinn

    Der junge Ingenieur erkannte die Möglichkeiten, die sich ihm da boten, und ■wurde zum Organisator einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft, die sich mit der Entwicklung einer standardisierten Kamerareihe beschäftigte. Entgegen der Vorschrift für den Ablauf der einzelnen Phasen der Entwicklungsarbeit, ...

  • Aus dem Leben unserer Partei

    Am besten kann man es an den Erlebnissen des jungen Entwicklungsingenieurs , Herbert Welzel erklären, die Genosse Hans Gottwald, Leiter der Ideologischen Kommission des VEB Pentacon, erzählte. . Er erzählte sie auf einer Zusammenkunft von Parteisekretären Dresdner Betriebe, zu der „Neues Deutschland" eingeladen hatte ...

  • Die politischen Aspekte

    Die Tat des Ingenieurs Herbert Welzel hat doch nicht nur eine technisch-organisatorische Seite. Sie besitzt ebenso politische Aspekte. Diese zu entdecken und allen sichtbar zu machen — ist das nicht in erster Linie Aufgabe der Parteiarbeit? Welches aber sind diese politischen Aspekte der Tat des Ingenieurs? Er nahm die Vorzüge der sozialistischen Produktionsverhältnisse in Anspruch ...

  • Hennigsdorfer BKV für zwei Jahre

    Hennigsdorf. Erstmalig erhielt der im VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke „Hans Beimler" in Hennigsdorf beschlossene neue Kollektivvertrag eine Gültigkeit von zwei Jahren. Das hat den Vorteil, daß Betriebs- und Gewerkschaftsleitungen Maßnahmen der neuen Technik sowie die dafür erforderliche Qualifizierung entgegen der bisherigen Praxis über einen längeren Zeitraum planen können ...

  • Politik ist nicht Arithmetik

    Hätten wir 1948"lediglich'die Zahl der Hochöfen in Ost- und Westdeutschland verglichen, dann hätten wir zu dem gleichen Schluß wie Adenauer kommen müssen: Die „Sowjetzone" ist nichts, hat nichts, und daraus wird nichts. Man muß nur politisch drücken und sie wirtschaftlich den zehn größten Industriemachten der Welt errungen ...

  • Exakte Leitung - konkrete Antworten -

    Hoyerswerda. Das Wohnungsbaukombinat hat seinen Jahresplan übererfüllt. Am sozialistischen Wettbewerb nahmen über 95 Prozent aller Kollegen teil. Die Wirtschaftsleiter hatten rechtzeitig für jeden Bereich eine klare Aufgabenstellung ausgearbeitet. , Die Parteiorganisation beriet in den Parteigruppen ...

  • Gespräche mit der Jugend

    Dresden. Die Parteiorganisation des VEB Mikromat hat unter Lehrlingen und jungen Arbeitern eine Befragung durchgeführt. 70 Prozent ' der Befragten wissen, wie sich der Betrieb bis 1970 entwickeln wird und ..welche wissenschaftlich-technischen Aufgaben zu lösen sind. 54 Prozent von ihnen hatten darüber in der Betriebszeitung gelesen, 47 Prozent schöpften ihr Wissen aus den Produktionsberatungen und nur 14 Prozent aus Gesprächen mit ...

  • DDR-Denfaltechnik in über 20 Länder

    Potsdam. Die von den Werktätigen des VEB Dentaltechnik Potsdam pro- /' duzierten zahnärztlichen Geräte und Instrumente- werden in über 20 Länder der Erde, darunter 'in alle sozialistischen Staaten, außerdem nach Frankreich, Belgien, Griechenland, in die VAR und den Irak exportiert. In diesem Jahr wird der Exportanteil gegenüber 1964 um 30 Prozent erhöht ...

  • Wende - warum un t man an? wie Überlegungen der Genossen des VEB Pentacon, Dresden, zum 7. Plenum / Von Walter FI o r a t h

    treffendes Bild des Kräfteverhältnisses haben will. Einige einfache Beispiele mögen das unterstreichen. Hätten die russischen Arbeiter 1924 lediglich addiert: Hier die Trümmer unserer Industrie — dort die mächtige Wirtschaft der kapitalistischen Welt, dann hätten sie eigentlich gleich aufstecken können ...

  • Sportler auf neuer Sohle

    Magdeburg. IV« Millionen Paar Sportschuhe wird in diesem Jahr der VEB Gummiwerke „John Schehr" in Schönebeck herstellen und an die Sportgeschäfte der Republik ausliefern. Der Betrieb in der Industriestadt an der Elbe ist in der DDR einziger Produzent von Textiisportschuhen mit vulkanisierter Sohle. Neben dem leichten und strapazierfähigen Sportund Cämpingschuhwerk bietet der Betrieb \zum ersten Male Spezialschuhe für Spitzensportler an ...

  • Ehrenamtliche Arbeit

    Halle. Das Büro für Industrie und Bauwesen der Bezirksleitung Halle hat ein Propagandistenaktiv „öko- Jnomische Politik" gebildet. Zu ihm gehören Gesellschaftswissenschaftler verschiedener Disziplinen der Universität Halle und der TH Chemie sowie Propagandisten aus Schwerpunktbetrieben und Mitarbeiter der wirtschaftspolitischen Sektoren ...

  • Mikrowaagen mit hoher Präzision

    Berlin. Höchste Präzision ist das Kennzeichen einer Reihe neu- und ■weiterentwickelter Mikro-Feinwaagen für Laboratorien, wissenschaftliche Institute und Forschungseinrichtungen, deren Produktion der Berliner halbstaatliche Betrieb Herbert Vietzke im I. Quartal dieses Jahres aufnehmen wird. Zu diesem Waagensortiment gehört die Feinwaage AVM 20, die bei einer Empfindlichkeit von 1,01 Milligramm bis zu 20 Gramm belastet werden kann ...

  • Nicht einseitig sein

    Dies rührt, daher, dMS sie eben nur diese technischen und ökonomischen Potenzen studierten. Das sollen sie. Sie müssen ein reales Bild der Lage haben und wissen, was zu leisten ist, damit unsere Industrie erfolgreich mit den führenden kapitalistischen Industriemächten konkurrieren kann. Aber ihr Fehler besteht darin, daß sie nicht zugleich auch die Ursachen für die Überlegenheit der sozialistischen Gesellschaftsordnung und die Widersprüche des Imperialismus studiert haben ...

  • Spezialfrachter , für Holztransport

    Rostock. Mit der Serienproduktion eines Spezialschiffes für den Holztransport beginnen in diesem Jahr die Arbeiter der Rostocker Neptun werft im Auftrage der Deutschen Seereederei. Das 3530 tdw große Fahrzeug ist 94 Meter lang und hat besonders große Lukenöffnungen im Deck, die die Umschlagsarbeiten wesentlich erleichtern ...

  • Sie über uns

    Zudem wurden die „Vereinigungen Volkseigener Betriebe", in denen alle Großbetriebe nach Industriezweigen zusammengeschlossen sind, aus bloßen Verwaltungen zu »sozialistischen Konzernen" mit eigener Gewinn-; und Verlustrechnung und beträcht-, licher Entscheidungsbefugnis gemacht. Das hob die Verantwortungsfreude ihrer Generaldirektoren und schürt ihre Initiative ...

  • Großhandel erhält Rechenzentrum

    Schwerin. Für die GHG Haushaltwaren Schwerin wird auf dem ehemaligen Flugplatz in Görries ein großer Lagerhallenkomplex mit sechsgeschossigem Bürohaus, Maschinentrakt und Heizhaus gebaut. Die Aufschlußarbeiten sind bereits in vollem Gange. In das Bauvorhaben investiert der Staat 18 Millionen Mark. In dem Bürohaus ■wird der volkseigene Rechenbetrieb Binnenhandel Berlin ein Rechenzentrum für sieben Großhandelsbetriebe tles Bezirkes Schwerin einrichten ...

  • „Weltmächte" schrumpfen

    Die Parteileitung niuß ferner erkennen, daß der junge Ingenieur mit seiner Tat nicht nur zum Agitator für die überlegenen Möglichkeiten der sozialistischen Produktionsweise wurde, sondern auch schon einige Argumente gegen eine Über-

Seite 4
  • Jubiläumsmesse mit großem Programm

    Die Oistrachs in der Eröffnungsveranstaltung

    Leipzig (ADN). Ein interessantes Kulturprogramm, für dessen Gestaltung bereits namhafte Orchester, Ensembles und Solisten aus dem In- und Ausland verpflichtet wurden, erwartet die Besucher der Leipziger Jubiläumsmesse im Frühjahr. Schon in der festlichen Eröffnungsveranstaltung in der Neuen Oper werden David und Igor Oistrach konzertieren, die in den folgenden Tagen noch mehrmals als Solisten in der Messestadt auftreten werden ...

  • Die „Reise nach Sundevit und andere Geschichten

    CC Zu den „6, Wochen des Kinder- und Jugendhörspiels".

    einen guten Überblick über die Arbeit, die die Abteilung Dramaturgie für Kinder- und Jugendhörspiele des Rundfunks leistet, meist von der Öffentlichkeit (auch von der Presse) wenig beachtet. Neben Hörspielen aus der unmittelbaren Gegenwart standen alte und neue Märchen, Abenteuersenduhgen und , Funkerzählungen mit phantastischem Inhalt auf dem Programm ...

  • Verantwortung des Schauspielers

    von Anfang an annehmen mußte, daß der Erfolg zweifelhaft ist. Unsere Filmkunst hat, was die schöpferische Verantwortung des Schauspielers betrifft, noch viel aufzuholen. Und dabei ist es gar nicht einmal Neuland, das zu ebnen wäre. Das „Berliner Ensemble", das „Maxim Gorkl Theater" und viele andere Theaterensembles sind längst gültige Vorbilder auf diesem Gebiet ...

  • Statistik

    Das Filmstatistische Taichenbuch, das die SPIO, die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft in Westdeutschland, im vergangenen Jahr herausgegeben hat, ist recht aufschlußreich. Daraus geht hervor, daß seit 1957 die Besucherzahlen in westdeutschen Kinos um ' mehr als die Hälfte zurückgegangen sind. Dies in fast allen Ländern, außer in der Sowjetunion* Rumänien, Jugoslawien, der Volksrepublik China, Brasilien ...

  • Begeisterte Kritik für Gewandhaus

    Bremen/Hamburg (ADN). Das Gewandhausorchesters unter der Leitung von-Generalmusikdirektor Vaclav Neumann, hat die Erfolgsserie auf seiner gegenwärtigen Westdeutschlandtournee am Dienstag mit einem begeistert aufgenommenen Konzert in Bremen fort-*- gesetzt. Das Ensemble wurde im vollbesetzten großen Glockensaal von 1600 Zuhörern mit Beifallsstürmen überschüttet ...

  • Erfolg für Belmondo

    Paris (ADN). Zu einem Triumph für den Schauspieler Jean Paul Belmondo •wurde nach einer Aufstellung der französischen Filmzeitschrift „Le Film Francais" das Filmjahr 1964 in Frankreich. Der größte Kimerfolg des Jahres auf dem französischen Markt war der i,Mann von Rio" mit Belmondo in der Hauptrolle ...

  • Moderne Kunstbuchhandlung

    Rostock (ADN). Eine der rnod«ro*ten Volksbuchhandlungen der DDR für Kunstliteratur und Kunstblätter ist am Dienstag in Rostock •röffoet worden. Damit, wurde einem dringenden Bedürfnis der lesefreudigen und kunstinteressierten Rostocker entsprochen. In der Bezirksstadt hat sich allein im Volksbuchhandel der jährliche Urnsatz von rund 300 000 Mark im Jahre 1949 auf fast vier Millionen Mark im vergangenen Jahr erhöht ...

  • Treffpunkt Fclscnstcin

    Berlin (ND). Professor Walter Felsenstein analysiert Verdis Oper „La Travlata" in einer Veranstaltung der Gegellschaft der Freunde der Komischen Oper und des Jugendklubs dieses Theaters, die am Dienstag, dem 12. und am Freitag, dem 15. Januar 1965 (Fortsetzung), jeweils 19.30 Uhr in der Akademie der Künste, Robert-Koch-Platz, stattfindet ...

  • Neue Nasen

    Neue. Nasen und verschönerte Ohren sind das Neueste bei britischen Prominenten, ob es Schauspieler oder Kriminelle $ind, So erregte die Frau des Schauspielers Sean Cpnnery, Diane Cilento, kürzlich bei einer Filmpremiere ' nicht etwa durch ein neues Kleid, sondern durch eine neue Nase Aufsehen. Zweitausend Mark Hosten solche plastischen Operationen, die angeborene Schönheitsfehler und Tätowierungen beseitigen ...

  • Theaterreise nach Berlin

    Stockholm (ADN-Korr.), Eine Theaterreise in die Hauptstadt der DDR sowie nach Westberlin und Hamburg werden zwei Klassen der Staatlichen Theaterschule in Stockholm in den nächsten Tagen antreten. Die beiden Gruppen werden mehrere Aufführungen des Berliner Ensembles erleben. Erst kürzlich hatte die Theaterschule der westschwedischen Industrie- und Hafenstadt Göteborg eine Theaterreise nach Berlin unternommen, in deren Verlauf die angehenden Schauspieler und Bühnenkünstler u ...

  • Ürancojsc Spira gestorben

    Paria (ADN). Die 36jährige französische Theaterintendantin und Schauspielerin Francoise Spira ist an den Folgen einer Schlafmittelvergiftung gestorben. Die Künstlerin hat sich mit Inszenierungen zeitgenössischer Stücke in dem von ihr geleiteten Atheneum-Theater einen Namen gemacht und unter anderem Hochhutljs „Stellvertreter" und Jean Vilars Bearbeitung von Kipphardts „In der Sache J ...

  • Neuer musikalischer Oberleiter

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Gerhard Rudolf Bauer, erster Dirigent der Dresdner Philharmonie, wurde zum neuen musikalischen Oberleiter der Städtischen Theater Karl-Marx-Stadt ernannt. Er nimmt seine Tätigkeit zu Beginn der Spielzeit 1965/66 auf. Der bisherige musikalische Oberleiter, Generalmusik-,, direkter Gerd Bahner, wurde an die Komische Oper Berlin berufen ...

  • Unbekannter Einakter O'Caseys

    Dublin (ADN). Der im vergangenen Jahr verstorbene irische Dramatiker Sean Ö'Casey hat seiner Tochter Shivaun einen Einakter „Figaro in der Nacht" hinterlassen, den die junge Schauspielerin mit ihrer eigenen Truppe einstudieren will. ,Das nachgelassene Stück ihres berühmten Vaters wollte O'Casey' von jungen Leuten gespielt wissen ...

  • Danksagung

    Für die vielen Glückwunsch^ und Beweise der Freundschaft zu meinem 65. Geburtstag möchte ich allen Genossen und Freunden auf diesem Wege meinen herzlichsten Dank sagen. Ll Weinert

Seite 5
  • Nein, so war es nicht richtig

    Am 17. Dezember 1964 veröffentlichte „ND" eine Mitteilung unserer Schule an die Eltern zur Verbesserung der Disziplin. Ihr stelltet die berechtigte Frage, ob unsere Maßnahmen der richtige Weg zur besseren Ordnung und Disziplin seien. Nein, sie allein sind nicht der richtige Weg, meinen die Lehrer der 20 ...

  • Geht nicht um den heißen Brei!

    Tatsache ist leider, daß an vielen, an zu vielen Schulen in Berlin über eine schlechte Disziplin geklagt wird. Tatsache ist auch, daß viele Schulen und andere Stellen sich oft und ernsthaft mit diesem so wichtigen Problem befassen. Tatsache ist aber auch, daß wir auf diesem Gebiet noch viel zuwenig Erfolg haben ...

  • Wenn keiner sich's gefallen läßt

    Da sind wir also wieder bei der Sehul- Wirklichkeit, beim springenden Punkt. Und hier muß ich wiederholen, was hundertmal schon gesagt «wurde, aber anscheinend nicht ernst "genug genommen wird: Der Unterricht ist zwar das wichtigste, aber letztlich nicht das einzige Mittel der schulischen Erziehung, insbesondere nicht im Schulalltag des Kindes ...

  • Warum geht es hier?

    Nicht wenigen Schulen ist es gelungen, Ruhe und Ordnung zu wahren und das gesamte Leben der Schüler an der Schule erzieherisch wirksam zu gestalten. Kommt man zum Beispiel in die Schulen von Ehrenberg, Kreis Altenburg, Mosel, Kreis Zwickau, und Möllenbaeh (Sehwarzatal), so fällt auf, daß dort die Schüler nicht rennen und nicht schreien, daß alles eine ...

  • Möglichkeiten und Grenzen

    Worin bestehen die erzieherischen Möglichkeiten des Unterrichts? Seine erzieherischen Potenzen liegen vor allem im Bildungsstoff. Ferner darin, wie der Lehrer ihn vermittelt, ob er die Einheit von Bildung und Erziehung beachtet, ob die Schüler zu gemeinsamer und differenzierter Tätigkeit angeregt werden, sich gegenseitig positiv beeinflussen ...

  • Vergeßt nicht, es sind Kinder!

    Es wird vielfach darüber geklagt, daß unsere Kinder in Schule und Hort und luf der Straße eine so mangelhafte Disziplin an den Tag legen. Ich habe den Einiruck, daß manche Pädagogen zu hohe Anforderungen an diszipliniertes Verhalen der Kinder in den Pausen stellen, immerhin handelt es sich: um Kinder md nicht um Erwachsene ...

  • Nur von der „Mitgift" zehren?

    Ich bin auch der Meinung, daß ein guter Unterricht das beste und wirksamste Mittel ist, eine ordentliche Disziplin zu erreichen. Aber eine hohe Qualität des Unterrichts setzt eben bestimmte Dinge voraus, die scheinbar an mancher Schule übersehen bzw. nicht genügend beachtet werden. Ich meine zum Beispiel die Vorbereitung der Lehrer auf die jeweilige Unterrichtsstunde ...

  • Wen's juckt, der stört

    Natürlich fesselt ein interessanter Unterricht und erhöht die Aufmerksamkeit. Seine erzieherischen Absichten sind unter solchen- Umständen erfolgreicher. Doch soll man nicht die Augen vor der Tatsache verschließen, daß auch gute Lehrer nicht alle Schüler zu begeistern vermögen, weil oft einige darunter sind, die sich einfach nicht für den Stoff interessieren oder interessieren lassen wollen und den interessantesten Unterricht stören ...

  • Aufgabe des Jahres

    Eine' große Rolle spielen auch gesellschaftlich nützliche und produktive Arbeiten. In Ehrenberg z. B. gibt es für jede Klasse — unter Berücksichtigung der Altersstufe — eine Aufgabe des Jahres, die Von den Schülern selbst gewählt wird. Das ist schon Tradition geworden. So hat beispielsweise jeweils die 10 ...

  • Namensgebung

    Borns. (ADN). Der Name „Wilhelm Pieck." wurde am Montag der erweiterten Oberschule Borna verliehen, damit wurden die bisherigen Erfolge dieser Lehranstalt gewürdigt. Seit Jahren bestanden alle Abiturienten die Reifeprüfung. Seit dem V. Parteitag der SED arbeitet die Schule als Versuchsschule für die polytechnische und berufliche Grundausbildung ...

  • Ein Teufelskreis

    Die Ökonomie der Zeit ist nur die eine Seite des Problems. Wer ständig den Unterricht stört, schadet seinen Mitschülern und sich selbst, verleidet anderen den Schulbesuch und hindert daran, systematisch und zielstrebig arbeiten zu lernen. Dem TLehrer wird unter solchen Bedingungen die Anerziehung jener Eigenschaften, die eine sozialistische Persönlichkeit auszeichnen, sehr erschwert ...

  • Aufmerksamkeit

    »Das Kind ist aufmerksam", hört man manchmal. Die einen verstehen darunter, es ist höflich, gefällig, die Pädagogen meinen, der Schüler richtet sein Bewußtsein, seine Energie auf einen bestimmten Lerngegenstand. Sehr bildhaft und eingängig sagte es der russische Pädagoge K. D. Uschinski (1824 bis 1670): Aufmerksamkeit ist ' ...

  • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN Neue Oberschule in Leinefelde

    Worbis (ADN). Der zweite Erweiterungsbau einer polytechnischen Oberschule wurde am-Montag in der künftigen Textilstadt Leinefelde seiner Bestimmung übergeben. Die polytechnische Oberschule Leinefelde verfügt nunmehr über 16 Klassenzimmer, darunter vier Fachunterrichtsräume. Im Bezirk Erfurt wurde im vergangenen Jahr für weitere acht Schulbauten der Grundstein gelegt ...

  • Funk- und Meßtechniker

    Dresden (ADN). Die Schüler der Andersen-Nexö-Oberschule in Dresden erhalten vom siebenten Schuljahr an neben der Vorbereitung auf das Abitur- im Funkwerk eine Berufsausbildung auf dem Gebiet der Funk- und Meßtechnik. Bereits seit dem Schuljahr 1963/64 hatten einige Klassen diesen Ausbildungsweg beschritten ...

  • Kinder sind keine Erwachsenen

    Untersuchungen haben' gezeigt, daß die Schüler oft nicht wissen, wie sie sich zu Der Autor testete an verschiedenen Schulen, unter welchen Bedingungen die Schüler lernen. Eine von vielen solchen Untersuchungstabellen soll widerspiegeln, welche Fragen den Untersuchenden interessierten. Wir haben unter mehreren Schulen ausgewählt, darum ist die alphabetische Reihe — wobei jeder Buchstabe eine Schule bezeichnet - lückenhaft ...

  • nn der Hans aber nun trotzdem stört?

    Wenn in einer Unterrichtsstunde durch verspäteten Unterrichtsbeginn, mangelhafte Disziplin oder Leerlauf fünf Minuten verlorengehen, so sind das im Jahr bei durchschnittlich X000 Unterrichtsstunden 5000 Minuten, bei einer 10jährigen Schulzeit mit rund 10 000 Unterrichtsstunden 50 000 Minuten Verlust r- etwa ein ganzes Schuljahr ...

Seite 6
  • Revanchepolitik benötigt erfahrene Revanchisten

    Aufschlußreiche Hintergründe des Bonner Beschlusses über die Verjährung der Nazi- und Kriegsverbrechen

    Von Walter Oberthür. Ministerium der Justiz ganz Neues, (das) nichts mit der Vergangenheit zu "tun (hat)." Nun ist das zwar keine „interessante psychologische Umschaltung", wie Arnes Elon meint, die im luftleeren Raum erfolgte, sondern dieses „Neue" hat sehr reale gesellschaftliche Grundlagen. In völliger Übereinstimmung mit dem Völkerrecht wurden die Kriegsverbrecher enteignet und die Betriebe dem Volk übergeben ...

  • Nicht Notstand, sondern Sicherung der Arbeitsplätze

    Frauen des Ruhrgebiets schrieben offenen Brief an Erhard

    Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Hako Bochum. Die Wünsche der westdeutschen Bevölkerung für 1965 unterscheiden sich ganz erheblich von den Konzepten, die in Bonn für das neue Jahr gemacht wurden. In einer Flut von Leserbriefen an die Tageszeitungen, in Diskussionen an den Arbeitsplätzen und in öffentlichen Aktionen verlangen große Teile der westdeutschen Bevölkerung eine sofortige Änderung der Bonner Politik ...

  • Gemeinsamer arabischer Markt gebildet

    Vereinbarung seit dem 1. Januar 1965 in Kraft

    Von unserem Korrespondenten Andreas Kabus Kairo. Als bedeutendes, historisches Ereignis im Leben der arabischen Völker hat der stellvertretende Generalsekretär der Arabischen Liga.Aref^ahei- die,Bildung ein.es gemeinsamen Marktes der arabischen Länder bezeichnet.* Die"'Verein-" barung über diesen gemeinsamen Markt; trat mit dem ersten Tagdes neuen Jahres in Kraft ...

  • Empörte Hanauer

    Äb 1; Januar 100 Prozent höhere Mieten

    Aus dem BPB-Büro Frankfurt (Main) Ab 1. Januar müssen 498 Familien in Hanau um 80 bis 100 Prozent erhöhte Mieten zahlen. Das verlangt ein privater Großhausbesitzer aus Frankfurt (Main), dem die in den Jahren 1927/28 bzw. nach dem Kriege gebauten Wohnungen in den Straßen Freigericht, Nußallee, Kastanienallee, Gustav-Hoch-Straße, Hindemithstraße und Castellstraße gehören ...

  • Wer hat ein Konzept für Deutschland?

    Die USA-Regierung hat von der Erhard-Regierung gefordert, als Voraussetzung einer internationalen Behandlung des Deutschlandproblems die Fragen der Abrüstung in Europa, der Sicherheit speziell in Mitteleuropa und der Grenzen iu klären. Bonn denkt nur an Revanche Die Bonner Antwort an die USA lautete: „Die Bundesrepublik ist nicht bereit und nicht in der Lage, deutsche Gebiete nach der Grenze von 1937 zu opfern ...

  • PRESSESCHAU «MIN OtTtWHlMOVtlOlttJ lAMUMtTICll «TtANY<IKOH.OVUUKA

    Während ouf der einen Seite die westdeutschen Politiker über die Notwendigkeit der Wiedervereinigung Deutschlands sprechen, errichten sie auf der anderen Seite zwischen den beiden deutschen Staaten einen Atomtodgurtel, der die Widersprüche nur vertiefen und weitere Komplikationen verursachen kann. Uns beunruhigt als direkte Nachbarn der deutschen Bundesrepublik natürlich am meisten-die Tatsache, daß die Atomminen auch an unserer Grenze gelegt werden sollen ...

  • Hochkonjunktur bei Italiens Pfandleihen

    Rom (ND). „Die Lage der römischen Pfandleihen war offen gesagt noch nie so glänzend wie heute", schreibt die italienische Zeitung „Tempo". „Die Pfandleihe fertigt jährlich über eine Million Kunden ab, ihr .Umsatz wächst von Jahr zu Jahry er betrug 1962 20 Milliarden, 1963 schon 24 Milliarden Lire. Gegenwärtig befinden sich in der römischen Pfandleihe eine halbe Million Gegenstände ...

  • Neue sowjetische Schnellstrecken

    Moskau (ADN-Korr.). Nach der Strecke Moskau—Leningrad stellt die sowjetische Eisenbahnverwaltung zwei weitere Schienenwege auf Spitzengeschwindigkeit von 160 Kilometer in der Stunde um: die 442 Kilometer lange Verbindung Moskau—Gorki und die Strecke Moskau-^ Kursk, die 537 Kilometer lang ist. ZwHi sehen ...

  • Aufruf des DGB zur Betriebsrätewahl

    Dusseldorf (ADN/ND). Der westdeutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Werktätigen der Bundesrepublik aufgerufen, bei der Betriebsrätewahl im Frühjahr für die Kandidaten der DGB- Gewerkschaften zu stimmen. Der DGB. hält es aber für angebracht, davor zu ^.warnen" kommunistische Arbeiter aufzustellen auch wenn sie sich als langjährige Gewerkschafter bewährt haben ...

  • Westdeutsche Mühlen erhöhen Mehlpreise

    Bonn (ND). Den Wegfall der Mehlsubvention vom 31. Dezember vergangenen Jahres an nehmen die westdeutschen Mühlenbesitzer zum Anlaß, die Marktpreise für Mehl zu erhöhen. Wie die westdeutsche Presse berichtet, hat die Vereinigung der Mühlenunternehmer West und Süd bereits beschlossen, ab 22. Januar die sogenannten Konventionspreise voll in Anwendung zu bringen ...

  • Welterdölförderung stieg auf l,lMrd.Tonnen

    London (ND). Die W>Iterdölförderung ist nach Berechnungen des britischen Petroleum Press Service (PPS) im abgelaufenen Jahr um rund-acht Prozent auf über 1,4 Milliarden Tonnen gestiegen. Nach offiziellen sowjetischen Angaben produzierte die UdSSR 1964 223 Millionen Tonnen, 17 Millionen Tonnen mehr als im Vorjahr ...

  • Judenmörder sehr sanft behandelt

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der

    Nebenklägervertreter Ormond hat die Prozeßführung im Frankfurter Krumey- Hunsche-Prozeß scharf angegriffen. „Das Gericht faßte die Angeklagten mit Samthandschuhen an", erklärte er in seinem Plädoyer. Das habe manchmal den Eindruck erweckt, als handele es sich bei der Ermordung von Hunderttausenden ungarischen Juden um ein Kavaliersdelikt ...

  • WIESBADENER KURIER

    Die deutsche Einheit ist in erster Linie eine Sache der Deutschen. Wie sie zu erreichen sein wird, darüber wollen sich weder Amerikaner noch Russen, weder Engländer noch Franzosen den Kopf zerbrechen. Das müssen wir schon selbst' tun. Und wenn die anderen uns dabei behilflich sein sollen, müssen wfr mit klaren Vorstellungen und mit handfesten Vorschlägen kommen ...

  • Stahlkonzerne drosseln Produktion

    Dusseldorf (ND). Die westdeutsche Stahlindustrie hat seit Dezember ihre Produktion gedrosselt, um sie den verminderten Aufträgen anzupassen. So blieb das Dezemberergebnis je Produktionstag gerechnet um 5,2 Prozent hinter dem vom November zurück. Insgesamt erzielte die westdeutsche Stahlindustrie im Jahre 1964 einen ...

  • Prag erhält 485-Meter- Doppelstockbrücke

    Prag (ADN). Eine 485 Meter lange Doppelstockbrücke wird künftig das Nusletal in Prag überspannen. Die Bauarbeiten, die jetzt begonnen haben, sollen 1969 abgeschlossen sein. Auf der unteren Fahrbahn werden Straßenbahnen das Tal in 40 Meter Höhe überqueren, während die obere Brückenbahn für Kraftfahrzeuge und 'Fußgänger bestimmt ist ...

Seite 7
  • Inder Wetterkuche der Erde

    ND-Gespräch mit Dr. Treschnikow

    Antwort: Die Nordpolstation 12 befindet sich zur Zeit nordöstlich des Nordpols, etwa beim 82. Breitengrad. Die Nordpolstation 13 driftet etwa 1000 km von der Insel Wrangel entfernt, und zwar in der Höhe des 76. Breitengrades. Die Station 12 hat 1964 - in Luftlinie gemessen — 300 km zurückgelegt. Wenn man jedoch die Zickzackbewegungen der Scholle berücksichtigt, so ist die Entfernung etwa fünfmal größer ...

  • Konfliktherd Malaysia

    [Ve angekündigte Verstärkung der b/lti- *"' .sehen Truppen auf dem Malaiischen Archipel, die empörte Reaktion Indonesiens und das jüngste Säbelgerassel des Tungku Abdul Rahman in Kuala Lumpur lassen dieses konffiktumwobene Staatengebilde, das sich «Malaysia" nennt, erneut in einem grellen Schlaglicht hervortreten ...

  • Neue Freunde helfen uns

    ND-Gespräch mit Robert Jedovan, Paris, und Lucidno Da Silva, Montevideo Unser Mitarbeiter Werner Klein führte dieser Tage mit dem französischen Staatsbeamten Robert Jedovan und mit dem Mitarbeiter des Magistrats der Hauptstadt Uruguays Luciano Da Silva Gespräche über ihre Eindrucke in der DDR. Frag«! ...

  • Chinas Volkskongreß beriet neue Aufgaben der Volkswirtschaft

    Peking:. Der neugewahlte Nationale Volkskongreß der Volksrepublik China hat auf seiner kürzlich beendeten ersten Tagung die Hauptaufgaben des chiriesj* sehen Volkes für 1965 festgelegt. In der inzwischen veröffentlichten Resolution' werden die wichtigster! Punkte genannt: Einsatz aller Kräfte für einen ...

  • Die Freiheit ist kein Geschenk

    Makassar wurde in den Befreiungskämpfen dreimal zerstört. Allein der holländische Kolonialistenhauptmann Westerling ließ am 11. Dezember 1948 40 000 Menschen, darunter' Frauen, Kinder, Greise, niedermetzeln. Ihr Andenken wird heute in ganz Indonesien geehrt. Wir erlebten später in dem neuen, Von der Sowjetunion erbauten Stadion „Bung Karno" m Djakarta eine Gedenkkundgebung für die Helden von Makassar, in der Präsident Sukarno erklärte: „Unsere Revolution hat viele Opfer gefordert ...

  • Traktoren für den Reisanbau

    Hinzu kommt, daß der Boden zumeist noch mit sehr primitiven Geräten bearbeitet wird. Wir sahen im Dorf Talaka in Süd-Sulawesi, wie die unter Wasser stehenden Reisfelder zum Teil mit der Hacke, zum Teil mit Büffelgespannen bestellt, wurd Vizeadmiral Mursalin, Stellvertreter des Parlamentsvorsitzenden, der unsere Delegation in Süd-Sulawesi begleitete, sprach von den Bemühungen um die Mechanisierung des Reisanbaues ...

  • London forciert Truppenaufmarsch

    Neokolonialisten bedrohen Indonesiens Unabhängigkeit

    London/Kuala Lumpur (ADN/ND). Die britische Truppenkonzentration in Malaysia, das von dem benachbarten Indonesien als eine neokolonialistische Bedrohung betrachtet wird, nimmt immer größere Ausmaße an. Seit Montag treffen aus Großbritannien Fallschirmjägereinheiten in Singapur ein. Insgesamt zwei Bataillone von Fallschirmjägern sollen in der nächsten Zeit nach Malaysia verlegt werden, und ein in Singapur stationiertes Luftlandebataillon ist bereits nach Nordborneo gebracht worden ...

  • Fabriken im Dschungel

    Wir besuchten drei Betriebe in der Umgebung von Makassar, alle neu, zum Teil noch im Ausbau. Der Weg dahin schien uns wie ein Sprung aus der vorfeudälen Zeit in die Gegenwart. Wir fuhren durch viele Kampongs — Dörter aus primitiven Bambushütten, mitten im Dschungel. Sie stehen auf hohen Pfählen. So schützten sich die Bewohner schon seit Jahrhunderten vor wilden Tieren und vor den Wasserfluten der Regenzeit ...

  • Arbeiter und Bauern

    Unter diesen schwierigen Verhältnissen wächst eine neue Arbeiterklasse, feine neue Intelligenz, jung, kraftvoll und enti schlössen, ihren (guten Weg in die Zukunft bis zum letzten Blutstropfen zu verteidigen.' Aoch den Ernähfungsschwiengkeiten tritt man in Süd-Sulawesi mit Erfolg entgegen. "Auf der außerordentlichen Sitzung des Parlaments dieses ...

  • und Waffe

    Indonesienrtportag« von Liestlott* Thom» (II)

    A m 19. Dezember ginf ein« Nachricht ■** durch unsere Presse, daß in Makassar, der Hauptstadt Von Süd-Sulawesi, 99 Konterrevolutionäre verhaftet worden sind. Auch unsere Volkskammerdelegation war in Makassar, 14 Tage zuvor. Man tagte un* dort, daß diese« Gebiet blt vor kurzem für Besucht gesperrt war, da die Gegend „zu unsichet* gewesen »ei ...

  • riip Hund«».

    Frage: Wie haben die Forscher auf den Nordpolstationen Neujahr gefeiert? Antwort: Unsere Forscher auf den Driftstationen hatten alles, was zu einer richtigen Neujahrsfeier gehört. Damit es ihnen an nichts fehlt, ist der bekannte Polarflieger Held der Sowjetunion Nikolai Samusew wenige Tage vor dem Jahreswechsel mit einer IL 14 zum Nordpol geflogen ...

  • Sozialistische Hilfe

    Das dritte Projekt, das wir besuchten, war eine Zementfabrik in den Bergen. Sie wurde von der CSSR projektiert, > und beim Aufbau helfen 14 tschechoslowakische Techniker, die mit Ihren Familien in hübschen Siedlungshäusern wohnen. Gegenwärtig arbeiten an der ersten Aufbaustufe 2000 Menschen, ihr Durchschnittsalter ist 30 Jahre ...

  • NATO-Rat uneinig über Kongopolitik der USA

    Paris (ADN/ND). In Anwesenheit von USA-Staatssekretär Harriman, Belgiens Außenminister Spaak und Portugals Außenminister Noguelra trat amMittwoch in Paris-der Ständige NATO-Rat zusammen. Am späten Abend berichtete Reuter, es sei „nicht gelungen, sich während der dreieinhalbstündigen Sitzung über eine gemeinsame Kongopolitik der 15 Mitglieder der atlantischen Allianz zu verständigen" ...

  • Bonn hilft Tshombes Werbern in Südafrika

    Johannesburg (ND). Tshombes Werbeoffizier in Johannesburg, Hauptmann Eric Bridges, gab bekannt, er habe von seinem Chef den Eilauftrag erhalten, innerhalb eines Monats weitere 300 Söldner aus Südafrika nach Kongo in Marsch zu setzen. Informierte Kreise in Johannesburg weisen darauf hin, daß Tshombes Werber von Bonner Sonderbeauftragten unterstützt werden ...

  • Gürsel nach Moskau eingeladen

    Ankara (ADN/ND). Nikolai Podgorny, Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSH, der gegenwärtig an der Spitze einer sowjetischen Parlamentsdelegation in der Türkei weilt, hat Staatspräsident Kemal Gürsel eingeladen, die Sowjetunion zu besuchen, Der türkische Staatschef hat die Einladung angenommen ...

  • Konsultativkonferenz tagte

    Mao Tse-tüng und Tschou En-14} Würden zum Ehrenvorsitzenden bezi6hurtft*- weise Vorsitzenden de» Nationalkoöüt**» der chinesischen politischen Komultativkonferenz, des Organ* der volksdemokratischen Einheitsfront, wiedergewählt. Di* erste Tagung des 4. Nationalkomite** beendete am Dienstag in Peking ihre 16tägigen Beratungen ...

  • Was sonst noch passierte

    15 Jahre alt ist der Konstrukteur und Erbauer des jetzt nach zwei Jahren Bauzeit in Limanowa (Wojewodschaft Krakow) fertiggestellten Flugzeugs ZBIK 2. Der Zweisitzer wiegt 100 Kilogramm und wird von einem alten Automotor angetrieben. Nach Meinung von Experten leistete der kleine Konstrukteur, ein Schüler, bewundernswürdige Präzisionsarbeit ...

  • UNO-Delegation verläßt New York

    New York (ADN). Sechs Mitglieder der indonesischen UNO-Delegation haben" am Dienstag laut AP die Rückreise nach Djakarta angetreten. Der indonesische Chefdelegierte Palar will ihnen in Kürze folgen. Wie sein Stellvertreter mitteilte, wird er zunächst das indonesische UNO- Büro offenhalten.

Seite 8
  • Bonn hat Hand im Spiel

    Colo-Colo-Präsident erhielt Weisung, die DDR-Fußballelf vom Santiagoturnier „auszuladen" Noch zwei Spiele in Montevideo / Südamerikatournee wird fortgesetzt

    ND-Sonderbericht aus Montevideo Die Fußballelf der DDR kann - wie bereits gemeldet — nicht nach Chile zum Turnier des Fußballclubs Colo-Colo Santiago reisen. Das verwunderte hier, zumal die Mannschaft nach ihrem prachtvollen Spiel gegen Uruguay (2 :0) von den gewiß recht anspruchsvollen südamerikanischen Fußballkritikern Lob über Lob erntete ...

  • Wintersportwetterberiebf

    Schierke 20, cm Pulver, Ski gut; Benneckenstein 14 cm Pulver, Ski möglich; Brotterode 12 cm vereist, Ski möglich; Oberhof 30 cm Pulver, Ski gut; Gehlberg 8 cm Pulver, Ski gut; Schtnisdefeld 10 cm Pulver, Ski möglich; Frauenwald 12 cm Pulver, Ski möglich; Ascbberc 23 cm verweht, Ski gut; Oberwiesenthal 35 cm Pulver, Ski sehr gut; Jöbsiadi 20 cm Pulver, Ski gut; Zinnwald 36 cm verweht, Ski sehr gut; Oybin 8 cm Pappschnee, Ski stellenweise möglich ...

  • Kluge vor Schnabel

    Erster Meisterschaftslauf im Biathlon

    Von unserem Berichterstatter Hans Allmert Der reiche Schneefall im Erzgebirge kam für den ersten Meisterschaftslauf im Biathlon einen Tag zu spät. Es war in der kurzen Zeit nicht mehr möglich, die Standardstrecke in Zinnwald-Altenberg herzurichten, und so mußten die Aktiven mit einer 5-km-Schleife zufrieden sein, wobei alle vier Schießübungen auf einem einzigen Stand, am sogenannten „Schwarzen Teich", absolviert werden mußten ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Wissenschaftliche Weltanschauung; 13.20 „O Musica, du edle Kunst"; 16.00 Kultur im Gespräch; 19.30 Rhythmus — Tempo — Temperament; 20.30 Kirgisische Reportagen von Horst Grothe; 22.00 DDR-Künstler im Ausland; 23.00 '■Wirtschaftskommentar. Berliner Rundfunk:, 9.00 Der Mensch und seine Welt; 14 ...

  • 9:0 im zweiten Spiel

    DDR-Eishockeynationalmannschaft in Rostock besser im Bilde

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich " Von den zwei Länderspielstunden, die unsere Eishockeyauswahl am Dienstag und Mittwoch gegen Norwegen spielte, wären die ersten neunzig Minuten •ebenso mäßig zu nennen, wie die restlichen dreißig fast zu bewundern waren. Nach dem glücklichen 4 :3 von Berlin begann das Rostocker Rückspiel vor knapp 3000 Zuschauern nicht viel anders, als' das Berliner geendet hatte ...

  • „Askania Nowa" im Tierpark

    Prof. Dieckmann eröffnete Ausstellung des sowjetischen Tierforschungszentrums

    Das Tierforschungszentrum „Askania Nowa" aus dem südlichen Teil der Ukrainischen SSR stellt sich -den Berlinern in einer kleinen Schau im Alfred-Brehm-Haus des Tierparks vor. Der Präsident der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, eröffnete am gestrigen Mittwoch die Ausstellung ...

  • Eckensteher

    Vom Hörensagen kennen ihn alle Berliner — den Eckensteher Nante. Doch fragt man sie mal nach Einzelheiten, stellt sich meist heraus, daß sie gar nicht so genau wissen, was es eigentlich auf sich hat mit diesem liebenswerten Altberliner Original. Adolf Claßbrenner hat diese zum Teil erdichtete Figur des pfiffig hellen Berliners unsterblich gemacht; diese Gestalt, die sich mit Witz, scharfen Worten und freundlichem Humor gegen die preußische Reaktion wandte und deren Auswüchse lächerlich machte ...

  • 50000Mark für Kinderkrippen

    Vorbeugender Gesundheitsschutz für die Kleinsten

    Manche Mutti muß besonders in dieser Jahreszeit ihrer Arbeitsstelle fernbleiben, weil das Kind erkältet zu Hause der Pflege bedarf. Die Weißenseer Mütter und Ärzte empfahlen deshalb dem Rat des Stadtbezirks, schon in den Kinderkrippen stärker auf vorbeugenden Gesundheitsschutz zu achten. Ihr wichtigster Hinweis lautete: Abhärten! ...

  • Worte und Taten

    Man erinnert sich ihrer Reden von der „Gemeinsamkeit". Man erinnert sich der wohltönenden Worte des Heinrich Lübke, als er vor vier Wochen den Olympioniken der Bundesrepublik einen Vortrag über die „Freundschaft zu den Kameraden drüben" hielt. Und man sieht ihre Taten. Vor Tokio, in Tokio und jetzt in Santiago ...

  • Brandtzaeg Gesamtsieger

    Der 23]ährige Olympiadritte Torgeir Brandtzaeg, aus' "Norwegen würde in Bischofshofen Gesamtsieger der westdeutsch-österreichischen Vierschanzentournee, Zweiter sein Landsmann Björn Wirkola, der die letzte Konkurrenz mit der Note 220,2- und' Sprüngen von 94,5 und 103 m gewann. Dalibor Motejlek (CSSR) stellte mit 1Q4 ...

  • B#i <l«nr VDlkspolix»! itotiert''

    Bis 20.30 Uhr ereigneten sich am Mittwoch in der Hauptstadt 18 Verkehrsunfälle. Personen' wurden nicht verletzt. Um 10.40 Uhr stürzte in Mahlsdorf Am Rosenhag ein LKW durch zu schnelles Fahren um. Es entstand schwerer Sachschaden. Durch Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes fuhren um 11.06 Uhr in der Stralauer Straße Ecke Markgrafendamm drei PKW aufeinander auf ...

  • ASK schlug Ansbach 11:5

    Telefonat mit ASK-Trainer Herbert Dittrich Das Endspiel des Hallenhandballturniers in der Wiener Stadthalle um den Pokal der Stadt Wien gewann der Deutsche Meister ASK Vorwärts Berlin gegen den westdeutschen Feldhandballmeister TSV Ansbach überlegen mit 11 :5 (5:2) Toren. Von Anfang an ließ sich der ASK nicht das Heft des Handelns aus der Hand nehmen und war in allen Belangen überlegen ...

  • International im Palast

    Vielversprechende Vorschau auf 1965

    Der Direktor des Friedrichstadt-Palastes, Wolfgang E. Struck, gab am Mittwoch die Pläne des „Hauses der 3000" für das Jahr 1965 bekannt. Mit einer besonderen Überraschung wartet das Weltstadt- Variete am Bahnhof Friedrichstraße im Februar auf: Die französische Chansonette Juliette Greco tritt am 4, und 5 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Im Bereich einer von der Bis-. kaya bis nach Skandinavien reichenden Hochdruckbrücke bestehen heute nur geringe Luftdruckgegensatze, dabei fließt vorübergehend etwas kältere' Luft, besonders" in den östlichen Bezirken, ein. Aussichten für Donnerstag: Bei schwachen Winden um Nordost wolkig, zum Teil auch bedeckt und besonders im Mittelgebirgsraum noch etwas Schnee ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER und KOMISCHE OPER, keine Vorstellungen METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „Die Banditen"*") DEUTSCHES THEATER", 18.30 Uhr: „Hamlet""*) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: »Der Tartüff"«*) : " BERLINER:ENSEMBLE..19 Uhr: i,Coriolan"«) MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Die Reise um die Erde in 80 Tagen""*) VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Der Diener zweier Herren" (Spielplanänderung)***) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 Uhr: „Frau Holle" (Oper für Kinder)«*) DISTEL, 19 ...

  • Plakatschau

    „Werben unsere ,Plakate zum Filmbesuch?" Unter diesem Motto steht eine Ausstellung, die' am Mittwoch im ■Filmtheater „Kosmos" in der Karl-Marx-Allee eröffnet wurde. Die Schau im Foyer des Kinos wird - gemeinsam vom Jugendfilmklub „Kosmos" und dem VEB Berliner Filmtheater veranstaltet. Sie zeigt etwa 30 Plakate von lt Grafikern ...

  • Einzug ins neue Amt

    Das neu erbaute zentrale Postzeitungsvertriebsamt am Ostbahnhof wird .in diesem Jahr voll in Betrieb genommen. Der Umzug der beiden alten Ämter — Clara-Zetkin- Straße und Spandauer Straße — in den modernen Komplex ist von- den Mitarbeitern der Deutschen Post so vorbereitet worden, ,daß;erv ohne Arbeits- ...

  • Neues Erholungszentrum

    Die sieben Hektar große Umgebung am Obersee (nahe der Buschallee) .soll zu einem weiteren Erholungszentrum der Weißenseer werden. Sondergärten, deren Pflanzen Etiketten für Wißbegierige tragen, immergrüne Anlagen, ein Spielplatz und eine -wiese mit „Plansche" für Kinder will die zuständige Abteilung des Rates u ...

  • Verkehrsgarten imNAW

    Für die größeren Weißenseer Mädchen und Jungen entsteht an der Buschallee Ecke Örankestrand ein großer Verkehrsgarten. Schüler der erweiterten Oberschulen sowie Eltern und Schüler-, aus dem Wohngebiet 3 wollen den Garten im Nationalen Aufbauwerk anlegen.,Bis zum Sommer soll er fertig sein. (ND)

Seite
Minen — und was weiter? Armaturen für 300 wichtige Betriebe Bonn will politische Niederläge vertuschen Erhard ist verantwortlich Anstiftung zum Mord Großes Angebot zur Messe aus Frankreich 80 Betriebsräte r gegen Zechentod 948 Übersiedler im Dezember Neujahrsempfang für Diplomaten Böhlener Jugend übergab Wässerwerk USA-Uberfall auf Gebiet Nordvietnams Ein Toast / auf gute Zusammenarbeit Bonn erpreßt chilenische Absage an DDR-Fußballelf Freundschaftliche Glückwünsche Volkskammer einberufen Empfang &gt; für Staafsoper
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen