16. Okt.

Ausgabe vom 02.01.1965

Seite 1
  • Mit dem Blick auf morgen

    Sirenengeheul von den Schleppern auf der Warnow, von Brikettfabriken in Schwarze Pumpe und von Chemieanlagen der Leunawerke. Das ist der traditionelle Gruß an das neue Jahr, mit dem auch 1965 der erste Arbeitstag in unserer. Republik beginnt. Was wollen wir im neuen Planjahr erreichen, was ist zu tun? ...

  • tzt werden GKemieanlagen äut

    Berlin (ND). Mit der ersten Stande des neuen Jahres besann in den wichtigsten Betrieben unserer Republik die Produktion für den Plan 1965. Mehrere neuerbaute Anlagen wurden, zu Jahresbeginn in .Betrieb renoramen. / , , Seit dem 1. Januar trägt der bisherige VEB Förderanlagen Leipzig den Namen VEB Chemieanlagenbau ...

  • Neujahrsdämpfer für Revanchisten Verantwortliche amerikanische Begierungskreise warnen Bonn

    Berlin (ND). Den Bonner Revanchisten brachte das neue Jahr als Auftakt massive Dämpfer der eigenen Verbündeten. Wie DPA aus Washington meldet, hätten „hohe amerikanische Regierungskreise" rundheraus erklärt, sie sähen keine Möglichkeit, bei einer internationalen Behandlung des Deutschlandproblems solchen Fragen wie „Sicherheitsvereinbarungen in Mitteleuropa, Abrüstung und Grenzproblemen" auszuweichen ...

  • Kampfaktionen in Italien fortgesetzt

    Rom (ADN-Korr.). Auch den Jahreswechsel verbrachten die Arbeiter der beiden großen Metallbetriebe der italienischen Hauptstadt Milatex und Fiorentini in den Werkhallen. Zu dieser Kampfmaßnahme sahen sich die Arbeiter beider Betriebe gezwungen, weil die Werkleitungen beschlossen hatten, die Belegschaften über Weihnachten und Neujahr in Zwangsurlaub zu schicken ...

  • Insel des kaltenKrieges

    Düsseldorf (ADN/ND). Die leidenschart liehen Proteste gegen die Absich; der westdeutschen CDU-Führer, einer Atomminemgürtel längs der Ostgrena Westdeutschlands anzulegen, reißen nich ab. So erklärte der evangelische Pfarrei Kurt Essen aus Duisburg, daß dieser Plai Trettners und von Hassels die Gefahr dei Vernichtung Deutschlands in sich berge Er könne sich nur wundern, daß bei den Bonner Streben nach Atomwaffen 196< der Friede erhalten werden konnte ...

  • IG-Metall-Mitglieder für Protestmärsche

    Karlsruhe/Mannheim (ADN/ND). Betriebsräte und Mitglieder der westdeutschen IG Metall; haben unverzüglich massive gewerkschaftliche Abwehrmaßnahmen gegen die von Bonn vorbereitete Notstandgesetzgebung gefordert. In einem Schreiben an den Bundesvorstand der IG Metall schlagen Betriebsräte aus Baden- Württemberg vor, soforf Protestmärsche, Massenversammlungen und ähnliche Maßnahmen durch eine große Flugblattaktion einzuleiten ...

  • „Walter Ulbricht hat mir aus dem Herzen gesprochen"

    Westberliner Arbeiter: Wir wollen endlich in Frieden und ohne Angst leben / Verhandlungen wären vernünftig

    Berlin (ADN). „Ich habe gestern abend bei meinem Bruder in Baumschulenweg im Fernsehen die Neujahrsansprache von Walter Ulbricht gehört, und ich muß sagen, Walter Ulbricht hat mir aus dem Herzen gesprochen", sagte der Arbeiter Willi Bergner aus dem Westberliner Stadtbezirk Schöneberg am Neujahrstag einem Reporter ...

  • Berlin am 1. Januar

    Berlin (ADN). Bei Temperaturen von sechs Grad plus und mäßigen Winden um Südwest unternahmen viele. Berliner und ihre Gäste einen Stadtbummel oder eine Spazierfahrt in die nähere Umgebung. Der Berliner Tierpark in Friedrichsfelde zählte bis zum. Spätnachmittag etwa 3000 Besucher. Die Gaststätten und ...

  • Großfeuer in Portugal

    Lissabon (ADN). Ein riesiges Feuer hat am Silvestertag in den Dockanlägen des portugiesischen Hafens Leixoes Baumwolle, Gebäude und Maschinen im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar vernichtet. 700 Feuerwehrleute und mehrere hundert freiwillige Helfer bekämpfe ten 24 Stunden lang die bis in die Morgenstunden des Neujahrstages lodernden Brände ...

  • Vier Geschosse von „Stadt Leipzig" fettig

    Leipzig (ADN). Vier der sechs Betten-Geschosse im neuen Hotel „Stadt Leipzig" in der Messestadt übergaben die Bauarbeiter bis zum Jahresende an die Hotelleitung. Bis zum 18. Januar werden auch alle übrigen Geschosse und 'Abteilungen fertig. Ende Januar sollen die ersten Gäste empfangen werden. , Der 91 M ...

  • -Eine nationale, eine menschliche Politik

    Freude über die Früchte einer menschlichen Politik: Hunderttausende Westberliner besuchten ihre Verwandten in der Hauptstadt unserer Republik. Zufriedenheit auch über flotte, hilfsbereite junge Grenzsoldaten. Echte Verständigungsbereitschaft und Großzügigkeit unserer Regierung, gleichberechtigte, sachliche Verhandlungen machten es möglich ...

  • Premier Wilson gegen Kernwaffenverbreitung

    London (ADN/ND). Der britische Premierminister Harold Wilson hat in einer Neujahrsbotschaft an die Labour Party erklärt, das Jahr 1965 biete Möglichkeiten zur Herstellung besserer Beziehungen zwischen den Großmächten. Von seinen Besprechungen mit führenden Staatsmännern im kommenden Jahr erwartet Wilson ein besseres Verständnis für die Notwendigkeit, eine weitere Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und damit den Weg zur Abrüstung und für einen dauerhaften Frieden zu bereiten ...

  • 680 000 Westberliner Besucher

    Berlin (ADN). Reger Verkehr herrschte in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages an den fünf für Westberliner Bürger geöffneten Grenzübergängen zur Hauptstadt der DDR. Am Silvestertag passierten bis zum Neujahrsmorgen 5 Uhr 72 700 Westberliner die Übergänge, von denen 30 600 bis zum Neujahrsabend bei ihren Verwandten weilten ...

  • Hohe USA-Verluste in Südvietnam

    Saigon/Washington (ADN/ND). Die USA haben im vergangenen Jahr,in Südvietnam doppelt soviel Verluste erlitten wie in den drei vorangegangenen Jahren zusammen. Am Freitag wurde in Saigon von amerikanischer Seite mitgeteilt: Die Verlustbilanz der USA habe 1964 in Südvietnam 132 Tote, 1019 Verwundete und 19 Vermißte betragen ...

  • Botschaft Erlanders

    Stockholm (ADN-Korr.). *,An der Schwelle des neuen Jahres ist es meine größte Hoffnung, daß die Politik der Entspannung fortgesetzt und vertieft wird und daß die Abrüstungsverhandlungen zu neuen und weiterreichenden Übereinkünften führen", erklärte der schwedische Ministerpräsident Tage Erlander in einer Botschaft zum Jahreswechsel '^ ', ■■'' ...

  • Briten nach Malaysia

    London (ADN-Korr.). Großbritannien will in Kürze Truppenverbände in der Stärke von zwei Bataillonen nach Südostasien entsenden, um die britisch-malaysischen Einheiten zu verstärken. Wie ein Sprecher des britischen Verteidigungsministeriums am Donnerstag mitteilte, handelt es sich um ein Fallschlrmjägerund um ein Infanteriebataillon ...

  • Jahreswechsel

    Int der atisverkauf ten Werner- Seelenbinder-Halle , sicherte sich. Bukarest den Sieg im Hallenhandball - Neujahrsturnier vor Berlin, Leipzig,i Wien, und Kopenhagen Der jugoslawische Fußballgast Zeljeznicar Sarajevo spielte in Dresden gegen die tagaelf SC Einheit 2:2

  • Fünflinge in Ekuador

    Quito (ADN). Fünflinge sind am Mittwoch in der ekuadorianischen Hafenstadt Manta zur Welt gekommen, berichtet AFP. Über den Zustand der kleinen Erdenbürger wurde noch nichts bekannt.

Seite 2
  • DeutscheNeujahrsbotschafi

    Zum Jahreswechsel 1964/65 wurden in Deutschland zwei bemerkenswerte Ansprachen gehalten. Die eine war die Walter Ulbrichts. Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR zeichnete ein erfreuliches Bild der Erfolge unserer Bevölkerung und wandte sich dann an die Bürger Westdeutschlands. Er betonte mit großer Eindringlichkeit: Es müsse doch möglich sein, daß sich die Regierungen beider deutscher Staaten „über Maßnahmen der Humanisierung einigen" ...

  • Täglich 132 Verbrechen in der Stadt Köln

    Kriminalität in Westdeutschland stark gestiegen

    Berlin (ADN/ND). Sexualverbrechen, Kindesentlührungen, •Morde, Raubüberfälle und Diebstähle aller Art haben im letzten Jahr in der Bundesrepublik in erschreckendem Maße zugenommen und die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. In zahlreichen westdeutschen Städten, unter anderen in Köln, Augsburg, München, Bremen und Hamburg, nahm die Kriminalität besonders bedrohliche Formen an ...

  • Kein Silvesterscherz

    Die Praxis der westdeutschen Gesinnungsjustiz, auch die geringste Opposition gegen die starre Bonner Politik als „kommunistische Ersatzorganisation" zu verfolgen, attackiert die in Frankfurt (Main) erscheinende satirische Monatsschrift „Pardon" in ihrer jüngsten Ausgabe. Das Blatt stellt sarkastisch ...

  • Strauß: Atomwaffen nach vorn

    Was hatte die westdeutsche Regierung im einzelnen mit diesem Plan vor? Warum drängte sie so energisch auf seine rasche Durchführung? Der damalige Bundeskriegsminister Strauß gab es der Welt am 26. Juli 1962 deutlich zu verstehen. In einer offiziellen Erklärung verlangte er die Stationierung von Atomwaffen an der westdeutschen Grenze zur DDR und CSSR ...

  • Ernste Lage in Nigeria

    Wahlfarce nach westlichem Muster beschwört Staatskrise herauf

    Lagos (ND). Auch am Jahresanfang ist die Lage in Nigeria nach den Wahlen zum Bundesparlament ernst. Von den 312 Mandaten sind 89 an die NNA („Nigerianische Nationale Allianz", geführt von den Haussa-Feudalen des Nordens) und 23 an die UPGA („Vereinigte Progressive Große Allianz", geführt von der Ibo-Bourgeoisie Ostnieerias) Vergeben worden ...

  • Mit dem Blick auf morgen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Nennen wir hier stellvertretend füi viele Tausende den Kupferschmiedebrigadier Eberhard Junge aus dem Werk für Chemieanlagen im thüringischen Rudisleben. In diesem Werk sind äußerst komplizierte Aufgaben bei der Produktion von Chemieanlagen zu lösen. Dieser Facharbeiter meistert die* Probleme mit seiner ...

  • Labour-Abgeordnete gegen MLF

    Treffen mit Kommunisten / TUC-Organ für sowjetische Vorschläge

    London (ADN-Korr.). Acht Labour-Abgeordnete aus Nordostengland haben sich bereit erklärt, mit Abordnungen des Gebietskomitees der KP Großbritanniens zusammenzutreffen und Fragen der Opposition gegen jegliche Form einer multilateralen Atomstreitmacht zu erörtern. Das erste Treffen dieser Art hat bereits mit Robert Woof, Abgeordneter für den Wahlbezirk Blaydon, stattgefunden ...

  • KP zeigt Weg für Sudan

    Generalsekretär: Staatsmacht den nationaldemokratischen Kräften

    Khartum (ADN/ND). Die nationallemokratische Revolution in Sudan müsse len Weg für die sozialistische Entwickung im Lande ebnen. Das betonte der Generalsekretär der KP Sudans, Abdel Khalek Mahgoub, in einem Interview mit ler Zeitung „AI Midan". Der mit der Resolution vom 21. Oktober begonnene Weg nüsse ...

  • Handelsvereinbarung DDR—Dänemark

    Berlin ÖVDN). Über den Warenaustausch zwischen der DDR und Dänemark irn Jahre 1965 wurde am Mittwoch in Berlin eine Handelsvereinbarung zwischen der Kammer für Außenhandel und dem dänischen Abkommenspartner, vier dänischen Wirtschaftsorganisationen, abgeschlossen. Die vereinbarte Steigerung des Umsatzes ist nach der erheblichen Erweiterung des Volumens im Jahre 1964 ein erneuter Beweis für die gute Entwicklung der Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern ...

  • Aus fünf Kontinenten im „International"

    Magdeburg (ND). 120 000 Gaste waren Im Laufe des Jahres 1964 im Magdeburger „International", einem der modernsten Hotels der DDR, zu Besuch. Unter den Gästen, die in dem achtgeschossigen Hotel eines der 362 Zimmer bewohnten, befanden sich 24 000 Ausländer aus allen fünf Kontinenten der Erde. Besucher aus den sozialistischen Ländern, aus jungen afrikanischen Ländern und Prankreich sind in dem dicken Gästebuch des Hauses besonders stark vertreten ...

  • Todesgürtel

    Was Strauß damals der Welt verordnete, soll jetzt zunächst die Bevölkerung der westdeutschen Grenzgebiete ausprobieren. Nach den neuesten Plänen Trettners sind die Menschen dort — würden die Wahnsinnspläne Wirklichkeit — nicht allein gezwungen, mit der Bombe, sondern sogar auf Atombomben zu leben, ständig die Gefahr der Atomisierung vor Äugen ...

  • Solidarisch mit Karl Schabrod

    Protesttelegramm antifaschistischer Widerstandskampf er an Meyers

    Berlin (ADN). Das Komitee der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR hat in einem Brieftelegramm an den Ministerpräsidenten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Meyers, ein Protesttelegramm gesandt Darin heißt es: „Am 4. Januar 1965 soll der aufrechte Patriot und verdienstvolle deutsche Antifaschist Karl Schabrod eine achtmonatige Gefängnisstrafe antreten ...

  • Verzehrt sich nach Atomwaffen

    Der frohere Nazigeneral Heusiriger Unterstützte am 30. Dezember in der »Frankfurter Allgemeinen" energisch die Forderung von Bundeswehr-Generalinspekteur Trettner, an der westdeutschen Ostgrenze einen Gürtel aus Atomminen anzulegen. Heusinger äußerte sich zugleich über Trettner: „Ich kenne den jetzigen Generalinspekteur der Bundeswehr, Trettner, seit vielen Jahren ...

  • Ruhige Neujahrsnacht

    Berlin (ND). Wie das Präsidium der Volkspolizei mitteilt, erforderten in der Nacht zu Neujahr nur wenige Vorkommnisse ein Eingreifen. Von Funkstreifenwagen der Volkspolizei und Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr wurden 16 Personen, die sich beim fahrlässigen Umgang mit Feuerwerkskörpern verletzt hatten, zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht ...

  • Unabhängigkeit gefeiert

    Den 9. Jahrestag der Ausrufung der Unabhängigkeit feierte am Freitag das sudanesische Volk. Aus Anlaß dieses nationalen Feiertages fand in der Hauptstadt Khartum vor dem „Palast der Republik" eine große Parade von Truppeneinheiten der Armee statt. Vor Zehntausenden Einwohnern rief Ministerpräsident El Khalif a das Volk zur Einheit und zur brüderlichen Zusammenarbeit auf ...

  • Verbrannte Erde

    Auf Trettners Verlangen hin wurde am 14. Mai 1940 Rotterdam in Schutt und Asche gelegt. Von ihm befehligte Fallschirmjägertruppen waren im Herbst 1944 zu »Strafoperationen" gegen italienische Freiheitskämpfer und die Zivilbevölkerung eingesetzt. 62 000 Patrioten wurden dabei getötet, 33 000 zu Krüppeln gemacht ...

  • Wieder vier Kinder durch Munition verletzt

    WfiRbnrc (ADN). Wieder sind vier ECinder im Alter von neun bis fünfzehn lehren aus Lohr (Main) bei der Explo- >ion einer Rauchpatrone der Bundeswehr /erletzt worden. Der Alteste unter ihnen latte mit einem Hammer auf die Zündkapsel geschlagen. Sein Bruder, ein Soldat der westdeutschen Bundeswehr, hatte iie Patrone bei einem Besuch mit nach Hause gebracht ...

  • Döpfner: Verfall der Moral

    München (ADN/ND). Scharfe Kritik am Verfall der Moral in Westdeutschland hat der Erzbischof von München-Freising, Kardinal Döpfner, in einer Neujahrsansprache im Bayerischen Rundfunk geübt Der moralische Verfall sei „in erschrekkender Weise vorangeschritten"; im Film, im Schrifttum und im Vergnügungsgewerbe schienen jegliche Hemmungen zu fallen ...

  • Volksrepublik China

    Der Vorsitzende des ZK der KP Chinas* Mao Tse-tung, der Vorsitzende der Volksrepublik China, Liu Schao-tschi, iier Vorsitzende des Ständigen Komitees des Nationalen Volkskongresses. Tschu Telu und Ministerpräsident Tschu En-lai sandten einen Neujahrsglückwunsch. Koreanische Volksdemokratische Republik ...

  • Ein Teufelsplan

    Schon im Mai 1961 war der Plan MC 96 in der turnusmäßigen Sitzung des Militärausschusses (Military Comitee) in Washington angenommen worden. Ausgearbeitet worden war das Geheimdokument unter Leitung des Vorsitzenden des Militärausschusses der NATO, des berüchtigen Nazigenerals Heusinger. Es kann darum nicht verwundern, daß der Plan vor allem den aggressiven Forderungen der Bonner Regierung und ihrer Generale Rechnung trug ...

  • Von MC 96 zum Minengürtel

    Es war am 7. September 1961. In Bonn trafen sich Adenauer, sein Kriegsminister Strauß und der damalige amerikanische Oberbefehlshaber der NATO in Europa General Norstad zu einem Geheimgespräch. Auf dringende Bitte Adenauers war Norstad nach Bonn geeilt. Trotz aller Geheimhaltung sickerte jedoch schon bald aus unterrichteten Kreisen durch, worum es bei den Besprechungen ging ...

  • Glückwünsche für DDR-Staatsmänner aus vier Kontinenten

    Herzliche Grüße zum Jahresbeginn 1965

    Brfrlin (ADN/ND). Aas Anlaß des Jahreswechsels erhielten die Repräsentanten unserer Republik weitere Telegramme folgender Staatsmänner: "' Volksrepublik Bulgarien Der Erste Sekretär des ZK der BKP und Vorsitzende des Ministerrates, Todor Shiwkow, und der Vorsitzende des Präsidiums der Volksversammlung, Georg! Traikow, sandten dem Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, und dem Vorsitzenden des Ministerrates, Willi Stoph, herzliche Neujahrsgrüße ...

  • Was sonst noch passierte

    Erbost lag Bauer Ptetro Scanavini

    aus der italienischen Ortschaft Ostiglla im Gebüsch an »einem Hofteich auf der Lauer, um endlich den Dieb zu fangen, der ihm schon mehrere Enten gestohlen hatte. Er brauchte nicht lange zu warten: Er sah, wie plötzlich eine der auf dem Teich schwimmenden Enten unter Wasser gezogen wurde und das Wasser sich blutig färbte, Flugs besorgte sich Scanavini ein großes Netz, zog es durch den Teich und fischte den Entenmörder >- einen 24 Pfund schweren Hecht ...

  • QSA-Besatzer lief Amok

    Bad Kiuingen (ADN). Ein amoklaufenler amerikanischer Besatzungssoldat stach n der Neujahrsnacht in einer Gaststätte im Landkreis Bad Kissingen sechs deutsche Gäste nieder. Sie mußten mit gefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Soldat hatte in der Gaststätte randaliert; als er zur Ordnung gerufen wurde, zog er ein Messer und stach wie wild auf die Gäste ein ...

  • Kriegsplanung, und Massenmord

    Als Chef der Operationsabteilung im Generalstab des Naziheeres plante Heusinger maßgeblich den Oberfall auf die Sowjetunion, die Aggression gegen Frankreich und Jugoslawien, sowie die Bombardierung Englands. Er war verantwortlich für die Planung und Leitung der grausamen Strafoperationen gegen die sowjetische Bevölkerung,- für die Massenausrottung friedlicher unbewaffneter Einwnhner ...

  • Feuer im Fernsehstudio

    Hamburg (ADN). Der gesamte Fernschreibraum der Tagesschau des westdeutschen Fernsehens in Hamburg-Lokstedt ist am Silvesternachmittag durch ein Feuer vernichtet worden. Dabei wurden sämtliche Fernschreib- und Bildgeräte unbrauchbar. Die Ursache des Brandes, den die Hamburger Feuerwehr mit zwei Löschzügen ...

  • Forcierte Seeriistung

    Bonn (ND). Für mehr als eine halbe Milliarde DM haben die westdeutschen Werften Im Jahre 1964 Aufträge des Bonner Kriegsministerium« erhalten. Mit dem Bau von 99 Kriegsschiffen wurde begonnen. Für 1965 sind für den Bau weiterer 31 Kriegsschiffe Verträge abgeschlossen worden. Bonn stellte dafür 400 Millionen DM zur Verfügung ...

  • NEUES DEUTSCHLANE

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhar Heinrich. Hajo Herbell. Dr. Günte Kertzscher. stellv Chefredakteure; Armii Greim, Redaktionssekretär; Horst Bltsc* kowskl, Harri Czepuck. Walter Floratr Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Klau HÖpcke. Karl-Ernst Reuter. Ueselotfc Thoms. Dr. Harald Wessel

  • Mongolische Volksrepublik

    Der Erste Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzende des Ministerrates, Zedenbal, und der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals, Sambu, übermittelten den DDR-Staatsmännern ein Glückwunschtelegramm. , i

  • Volksrepublik Albanien

    Das Präsidium der Volksversammlung und der Ministerrat der Volksrepublik Albanien übermittelten dem Staatsrat und dem Ministerrat der DDR Neujahrsgrüße.

  • Präsident der UNO-Vollversammlung

    Der Präsident der 19. UNO-Vollversammlung, Alex Quaison-Sackey, übermittelte Außenminister Dr. Lothar Bolz ein Grußtelegramm zum Jahreswechsel.

Seite 3
  • Darauf einen Himbeergeist

    Kurz vor zwölf beim Deutschen Fernsehfunk

    Ein Hoch den geheiligten Traditionen) Es fledermäuselte nicht nur auf fast allen Opernbühnen der Republik, sondern auch im Fernsehfunk. Warum auch nicht. Schließlich gingen schon unsere Großeltern am Silvesterabend in die ^Fledermaus". Wir taten es ihnen gleich und brauchten dabei nicht einmal den Fuß vor die Tür zu setzen ...

  • Dresdner Strauss und Dresdner Sträuße

    Ja, lieber Leser, es stimmt, es gibt nicht nur Dresdner Stollen, es gibt auch Dresdner Sträuße und dazu noch / mit zwei s und einmal mit ß. Das zu erklären, ist ein wenig schwierig, denn es ist Silvester, eigentlich schon Neujahr, genauer gesagt, 1. Januar 1965, 0.30 Uhr, und was zwischen 0 Uhr und 0 ...

  • ...und am Sonntag

    Deutschlandsender: 10.15 „Alle Tage ist kein Sonntag"; 13.00 Sonntagsgespräch; 15.05 Hörspiel: „Aufbruch"; 17.05 Das Kulturmosaik; 19.30 Alte Stadt — heute; 20.30 „Erklingen zum Tanze die Geigen"; 21.40 Sport; 23.00 Die Rezension. Berliner Rundfunk: 8.45 Sonntagmorgen mit Hans Hildebrandt; 10.45 Atelier und Bühne; 14 ...

  • Zauber der

    Silvesternacht Abschiedsvorstellung in der „Komischen Oper"

    Es goß in Strömen. Regen mag sonst dem Besucher einer Silvestervorstellung nicht weh tun, aber heuer verwandelte er den Bauplatz ~der Komisehen Oper in ein Schlammbad; und glücklich konnte sich preisen, wer halbwegs trocken die rettende Pforte erreicht hatte. Kein Platz blieb leer — trotz Regens. Dann hob sich der nachtblaue Baldachin und gab die Szene frei zum Spiel der Elfen und Geister ...

  • Würdige Tradition

    „Beethovens Neunte" in Leipzig

    Seit 1918 ist es in Leipzig Tradition, den Jahreswechsel mit Beethovens IX. Sinfonie festlich zu begehen. Der damalige Kulturredakteur der Leipziger Volkszeitung, Dr. Franz, war es, der nach dem Ende des ersten Weltkrieges inmitten hoffnungsvoller revolutionärer .Kämpfe dem Arbeiterbildungsinstitut vorschlug, dieses Gipfelwerk der Weltkultur in der Silvesternacht aufzuführen ...

  • Maja Plissezkaja stürmisch gefeiert

    Moskau (ADN). Mit stürmischem Beifall begrüßte das Publikum des Moskauer BolschoirTheaters am Donnerstag die weltberühmte Primaballerina Maja Plissezkaja bei ihrem zweiten Auftritt nach fünfmonatiger Krankheitspause. Die Künstlerin, die 1964 mit dem Leninpreis ausgezeichnet worden war, tanzte die Hauptrolle in Prokof jews „Romeo und Julia" ...

  • Film über Huzulen

    Moskau (ADN). Filmverleihe aus über 60 Ländern wollen den sowjetischen Farbfilm über die Huzulen „Die Schatten vergessener Vorfahren" ankaufen. Huzulen sind ukrainische Bauern, die in den Karpaten leben und noch viele Bräuche der Vergangenheit bewahrt haben. Der Streifen, in den Gebirgsdörfern Transkarpatiens aufgenommen, erzählt die tragische Geschichte zweier Liebender, die das Opfer alter Familienzwiste werden ...

  • ... und noch mal Strauß

    Im Rhythmus der Walzer und Galopps, im melodischen Schwung der zündenden Melodien von Johann Straußens „Fledermaus" ließ das Ensemble der Deutschen Staatsoper im ausverkauften Hause Unter den Linden, das Jahr 1964 ausklingen. Nicht erst Papierschlangen und Luftballons im letzten Akt brachten das Publikum in die rechte Stimmung, das neue Jahr zu empfangen ...

  • Pelle Igel 60 Jahre alt

    Oberkirch (Schwarzwald) (ADN). Der in Ottenhöfen ansässige Schriftsteller Hans Peter Woile, der unter dem Künstlernamen Pelle'Igel bekannt geworden ist, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Pelle Igel ist der Verfasser des in Westdeutschland verbotenen antifaschistischen Buches „Stiefel bleibt Stiefel" ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandscnder: 11.00 Die Premiere des Monats; 14.30 Ereignisse und Gestalten; 15.05 Froher Samstagnachmittag; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Zu Besuch beim „Vogelhändler"; 20.50 Konzert; 22.00 Tanzabend. Berliner Rundfunk: 9.00 Medizin und Gesundheit; 13.30 Zwischen Neujahr und Silvester; 15 ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 18.30 Uhrt t,Die Kluge"***) KOMISCHE OPER, keine Vorstellung METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „Die Banditen"***) DEUTSCHES THEATER, 18.30 Uhr: „König Lear"***) KAMMERSPIELE, 19 Uhr: „Geliebter / Lügner"**) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Coriolan"**) MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: hDas elfte Gebot"***) VOLKSBUHNE, 19 Uhr: „Katzengold"***) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 19 Uhr: „Was Ihr wollt" (Musical)***) DISTEL, 19 ...

  • Neues Werk Kabalewskis

    Moskau (ADN). Der sowjetische Komponist Dmitri Kabalewski, dessen 60. Geburtstag am Mittwoch in Moskau ■ begangen wurde, hat soeben ein neues Werk — das zweite Konzert für Cellb mit Orchester — beendet Das Recht der ersten Interpretation des Konzertes ist dem Cellisten Daniel Schafran zugesprochen worden ...

  • Chevalier erhielt Goldpokal

    Paris (ADN). Der 76jährige französische Sänger Maurice Chevalier erhielt am Mittwoch den Goldpokal für „Guten Geschmack", Der Präsident der im Jahre 1958 gegründeten privaten Organisation „Guter französischer Geschmack" überreichte dem Chansonnier die Auszeichnung und würdigte die Tätigkeit Chevaliers als Ehrenvorsitzender einer Stiftung für alte Schauspieler und Variete-Artisten ...

Seite 4
  • Meinungen zum Turnier

    Notiert vontWerner Klein

    Hans Joern Graversen, Kopenhagen, 24 Jahre, Student, 8 Länderspiele: J)as Berliner Publikum versteht sehr viel vom Handball. Die Tatsache, daß die Seelenbinder-Haile seit langem ausverkauft war und zahllose Interessenten nicht dabeisein konnten, beweist das große Interesse am Neujahrsturnier. Wir sind besonders gern hier, vor allem auch wegen Ihres objektiven Publikums, das für uns Dänen das beste der Welt ist ...

  • Das Spiel gegen Berlin brachte die Entscheidung: 5:2 $ 6000 Zuschauer erlebten Hallenhandballstart 1965 Auch diesmal Hochstimmung in der Seelenbinder-Halle

    Von unserem Berichterstatter yvolfgang Böhme "' < 1 Als am 1. Januar 1936 das Hallenhandball-Städteturnier des Bezirksfachausschusses Berlin erstmalig stattfand, dürfte außer dem Veranstalter vielleicht kaum jemand daran gedacht haben, daß diese Neujahrsveranstaltung in wenigen-Jahren nicht nur zu einer Bereicherung, sondern zum Anziehungspunkt im Terminkalender der führenden Hallenhandballnationen werden würde ...

  • Bukarest-Berlin 5; 2

    Hochspannung lag über der Halle, als die beiden, bisher noch ungeschlagenen Mannschaften - Berlin diesmal mit Frieske im Tor — auf das Parkett liefen. Die Nervosität der Zuschauer schien sich zunächst auch auf die Spieler zu übertragen. Senger verzog den ersten Schuß über die Latte. Rumäniens Torwart ...

  • n Kubaner feiern Bad Blankenburg

    Mit einer feierlichen Flaggenhissung, Spörtwettkämpfen in verschiedenen Disziplinen und einem Festbankett werden die 100 gegenwartig in der Zentralschule des DTSB „Artur Becker" in Bad Blankenburg weilenden kubanischen Sportstudenten am 2. Januar 1965 den Nationalfeiertag ihres Landes begehen. Den Abschluß des Festtages, an dem DTSB-Vizepräsident Rudi Reichert teilnehmen wird, bildet ein großes Feuerwerk ...

  • Stadtliga-Hallenfußball

    Am- Wochenende versammelt sich die Berliner Stadtliga in der Dynamo-Sporthalle (am Weißenseer Weg),* um ihr alljährliches Fußball-Hallenturnier auszutragen. Für die nicht gemeldete Mannschaft ASG Vorwärts Berlin nimmt als 16. Gemeinschaft Turbine Bewag (jetzt Stadtklasse) als Pökalverteidiger teil. Gespielt wird in zwei Staffeln ...

  • Am 5. Januar gilt es; SC Chemie!

    M^t internationalen Prüfungen-in den ersten Januartagen beginnt für die Basketballsportler der DDR das neue Wettkampfjahr. Vor einer tbesöriders schweren Aufgabe steht der deutsche Meister SC Chemie Halle, der sich im Achtelfinaledes Europapokals der Männer mit-dem vorjährigen Finalisten Spartak ZJS Brno auseinanderzusetzen hat ...

  • Leipzig-Bukarest 4:8

    Leipzig, diesmal mit Weide für Franke im Tor, geriet unmittelbar nach Spielbeginn durch Jakob, der beim Länderspiel gegen Westdeutschland allein acht Tore erzielt hatte, mit 0 :1 in Rückstand. Kaum einer der Zuschauer aber dürfte erwartet haben, daß die Rumänen diese Führung nicht ein, einziges Mal würden abgeben müssen ...

  • UdSSR vor £SSR und Kanada

    Olympiasieger gewinnt Eishockeyturnier in Colorado

    Die sowjetische Nationalmannschaft.Eishockey-Olympiasieger von Innsbruck, beendete1 das internationale Länderturnier in Colorado Springs (USA) als Sieger. Sie schlug in ihrem letzten Spiel die Auswahl Kanadas mit 7:5. In der Begegnung CSSR-Kanada, die 3 :3 endete, fiel der Ausgleichstreffer für die ...

  • Leipzig—Berlin 2:4

    Durch die Niederlage; der Leipziger gegen Bukarest hatte dieses Treffen zwar etwas an Spannung verloren, um so temperamentvoller feuerten die 6000 Zuschauer ihre Berliner Mannschaft an. Pappusch und Stubbe brachten Berlin zunächst 2 :0 in Führung, aber nach dem Ausgleich der Leipziger durch Tiedemann und Neiling schienen die Messestädter noch einmal Auftrieb zu bekommen ...

  • Berlin-Kopenhagen 11:9

    Den ersten Beifall des Abends erhielt ein Spieler, der zu diesem Turnier schon nicht mehr dabei war: Rudi Hirsch wurde als Auswahlspieler ehrenvoll verabschiedet. Als Nielsen nach zwei Toren von Andersen und Gaard bei einem Gegentreffer von Pappusch seine Mannschaft 3:1 in Führung brachte, herrschte zum erstenmal in diesem Jahr Hochstimmung in der Halle ...

  • Kopenhagen-Bukarest 6:7

    Als Kopenhagen durch Andersen nach Torwartfehler 1:0 in Führung ging und Petersen kurz darauf auf 2:0 erhöhte, schien sich die erste Überraschung anzubahnen. Bukarest beeindruckte zunächst nur durch hartes Deckungsspiet-abertias Abs&iel im Angriff klappte überhaupt nicht. Zudem wurde Penu im1 Tor offensichtlich mehrfach „kalt" getroffen, so daß die 4 :3-Halbzeitf ührung der Dänen zwar unerwartet, aber gerecht war ...

  • Fußballgäste aus Sarajevo blieben ohne Erfolg

    Drittes Spiel in der DDR gegen SC Einheit Dresden endete 2 : Z

    Der jugoslawische 'Fußballgast Zeljeznicar Sarajevo kam audi in seinem dritten Spiel in der DDR nicht über ein Unentschieden hinaus. Dem 0:0 beim SC Dynamo Berlin und dem 3 :3 beim SC Auf- 1 bau Magdeburg folgte am Donnerstag ein 2 :2 (2:2) beim SC Einheit Dresden. Aul glattem, aufgeweichtem Boden bewies die Elf aus Sarajevo noch einmal ihr technisch gutes Können, doch in entscheidendem Maße fehlte es-ihr an- Torgefährlichkeit ...

  • Kopenhagen-Wien 4:5

    "' Mit' diesem Spiel warfen die Wiener sogar ihre eigenen Prognosen über den Haufen. Unbekümmert gingen sie gegen die favorisierten Dänen zu Werke, spielten diesmal aber nicht nur schön, sondern hatten auch Erfolg mit ihren Würfen, und als beim Stande von 2 :1 für Wien ihr Torwart Leodolter auch noch einen Siebenmeter hielt, waren die Dänen nicht nur mit ihrer Kondition, sondern auch mit ihrer Kampfmoral am Ende ...

  • Berlin-Wien 16:2

    Wenn auch die Wiener durch gefällige! Kombinationsspiel Sympathien gewannen, so zeigte sich wie im Kampf gegen Leipzig auch hier doch vor allem, daß ihnen die Erfahrung für solche Klassespiele fehlt. Das mag einmal daran liegen, daß sie in diesem Jahre noch "am Anfang ihrer Hallensaison stehen, zum anderen aber auch, daß sie nur drei vollwertige Hallen zur Verfügung haben ...

  • Wien-Bukarest 4:6

    Das Berliner Neujahrsturnier hat seine eigenen Gesetze. Schon oft steigerten sich in dieser herrlichen Atmosphäre scheinbar abgeschlagene Mannschaften. Diesmal waren es die Gaste aus Wien. Sie ließen sich durch einen 0:3-Rückstand nicht irritieren. Es war erstaunlich, wie sie durch blitzschnelles pazwischenfahren den wirbelnden rumänischen Angriff immer wieder entschärften ...

  • Alla Kuschnir fordert Nona

    Die Herausforderin von Titelverteidigerin Nona Gaprindaschwili (UdSSR) im Schach-Weltmeisterschaftskampf der Frauen heißt Alla Kuschnir. Die 23jährige sowjetische Schachspielerin ' gewann das am Mittwoch in Moskau beendete Kandidatenturnier mit 2,5 Punkten aus vier Partien vor Milunka Lazarevic (Jugoslawien) mit 2 und Tatjana Satulowskaja (UdSSR) mit 1,5 Punkten ...

  • Auch Libyen sagt ab

    Kein afrikanischer Staat wird sich an den Qualifikationsspielen für die Fußballweltmeisterschaft 1966 beteiligen. Beim Generalsekretariat des- Internationalen Fußball-Verbandes (FIFA) in Zürich traf nun auch die Absage Libyens ein. Die ursprünglich gemeldeten 15 afrikanischen Länder trafen diese Entscheidung aus Protest gegen den Austragungsmodus ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland befindet sich Im -influßbereich eines mit seinem Zentrum über Nordskandinavien liegenden Tiefäruck- ' Systems. Vorübergehend Hießt wieder kühlere Meeresluft ins Vorhersagegebiet. ,v Aussichten ffij> Sonnabend:- Wechselnd v meist stärker bewölkt, .nur vereinzelt etwas Niederschlag, im Bergland wieder als Schnee Höchsttemperaturen im Flachland zwischen 2 ,und ff Grad, tiefste -Nachttemperaturen zwischen plusa< und minus 3 Grad* mäßiger böiger westlicher Wind ...

  • Goldhahn vor Rölz

    Trotz anhaltenden' Tauwetters; könnte auf der Vogtlandschanze in Mühlleitnen das traditionelle Neujährsspringen ausgetragen werden. Klaus Goldhähn (SC Dynamo Klingenthal) stand im ersten Durchgang mit 66,5 m die größte Weite des- Tages und siegte mit Note .228,2 vor Christoph Rölz (Dynamo Jöhanrigeorgenstadt), der sich erst nach Kampf geschlagen gab ...

  • Kopenhagen-Leipzig 8:13

    Dieses für den Ausgang des Turniers bereits unbedeutende Spiel enttäuschte etwas: > Die anfangs stark eingeschätzten Dänen wirkten matt und konnten ihre Spielstärke nicht erreichen. Aber auch Leipzig zeigte nicht;.,... .viel. Zwar , kam Tfedemann diesmal wieder, zum Zuge, zwar waren auch Fährmann und Langhoff mit Würfen vor der Deckung endlich erfolgreich, aber es fehlte der Kombination DHfK/SC Leipzig doch zu sehr das Verständnis der einzelnen Spieler untereinander ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 19-40. Tel. »<»« -Verlast «M Berlin. Schönhauser ™Uee.iJ* ?£ .4200»4 - Abonnementspreu monatlich ;.5O MDN — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/189S — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN 102 Bimn. Rosenthaler Straße 28—31 ...

  • Leipzig-Wien 15:5

    „Wir sind uns über unseren Tabellenplatz im Turnier schon klar", hatte Wiens Mannschaftsleiter Duschka bereits vorher prophezeit Er schien recht zu behalten. Die Leipziger Mannschaft spielte unter der Regie von Paul Tiedemann wie aus einem Guß und erzielte bis zur Pause fast in jeder Minute ein Tor aus allen möglichen Lagen ...

  • Lausanne schaffte es

    Das Entscheidungsspiel im Europapokal der Fußball-Cupsieger zwischen Lausanne Sports und Slawia Sofia endete in Rom mit einem 3 : 2-Sieg der Schweizer. Damit ist das Viertelfinale perfekt. Es spielen: Legia Warschau—München 1860, Lausanne Sports—Westham United, Cardiff City—Real Saragossa, FC Turin gegen Dinamo Zagreb ...

  • Drei Siege in Casablanca

    Drei Siege gab es für DDR-Leichtajthleten bei einem internationalen Sportfeätin Casablanca. Horst Bade gewann das Speörwerfen mit 75,70 m, Günther Köhler einen 3000-m-Lauf in 8:19,4 min und Jürgen Haase über 1000 m vor seinem Mannschaftskameraden Rolf Berndt

  • Silvesterlauf für Roelants

    Den 40. Silvesterlauf in Säo Paulo, an dem sich 400 Aktive beteiligten, gewann der belgische Olympiasieger über 3000 m Hindernis, Gaston Roelants, in 21:37,7 min für die 7,4 km lange Distanz. Auf den Plätzen: Cisneros (Spanien) und Heiland (Norwegen). '

  • Stan Matthews wurde geadelt

    Stanley Matthews, Fußball-Idol Englands, wurde zu Beginn des neuen Jahres von Königin Elisabeth geadelt Der vielfache Nationalspieler, der trotz seiner 49 Jahre noch immer aktiv ist, darf künftig den Titel „Sir" vor seinem Namen tragen.

Seite 5
  • Ein Brief an Heinrich Heine

    Geliebter Dichter! Ich las dein „Wintermärchen" noch einmal. .Erinnerst du dich? Wir sprachen mitein- - ander manches Mal vor dreißig Jahren auf dem-Friedhof Montmartre in Parij - weißt ' du »noch, wie es begann'? Ich war schon früher mehrfach bei dir gewesen, hatte auf ■döinem Grabstein dein wehmütig ...

Seite 6
  • Madeleine, unsere ponderkorrespondentin

    Ich hatte es vorgezogen,, .Madeleine Riffaüd persönlich •wiederzusehen - wegen der Wiederschensfreude und um ihr für 'das Buch zu dan- . ken, das sie soeben veröffentlicht hat. (Madeleine ,Riffaüd „Von; unserer Sonderkorrespondentin". Vorwort von Etienne Fajon. Les Editeurs' Fran- ?ais Reunis). Aber zum Zeitpunkt meiner Rückkehr aus Algier hatte sie Paris bereits erneut verlassen, und ich mußte meinerseits in eine andere ■Richtung 'abreisen ...

  • Briefmarken-Jubeljahr

    Wenn wir von den Vorläufern absehen, jenen als Sammelobjekt leider nicht greifbaren „billets des port paye" aus dem Frankreich Ludwig XIV. und den von 1819 bis 1836 im Königreich Sardinien in Gebrauch gewesenen Postwettzeichen, so ist der Beginn eines bis jetzt ununterbrochenen Lebens der Briefmarke auf den 6 ...

  • Auch diese Dämmerung...

    Auch diese Dämmerung ist uns verloren. Während die blaue Nacht hernieder auf die Welt sank, sah niemand uns an diesem Abend Hand in Hand. Von meinem Fenster hab ich auf den fernen Hügeln dem Schauspiel des Sonnenuntergangs gelauscht. Wie eine Münze leuchtete zuweilenein Stück der Sonne mir in meinen Händen ...

  • An die Schriftsteller Asiens und Afrikas

    Meine Brüder, wenn meine Haare auch blond sind, bin ich doch ein Asiat; sind meine Augen auch blau; bin ich doch Afrikaner. Auch bei uns werfen die Bäume keinen Schatten auf ihren Stamm; wie bei Euch auch. Unser Brot steckt zwischen den Zähnen der Löwen, Drachen belauern die Quellen,- Du stirbst, noch ehe Du 50 bist; Wie auch bei Euch ...

Seite 7
  • Am Morskie Öko

    ' Doch wie jeder dem Kasprowy Wierch einen Besuch abstattet, so^erweist er auch, dem Morskie Oko, dem Meeresauge, die Ehre. Das ist ein ' kristallklarer, von den höchsten polnischen 'Gipfeln umgebener See-in einem Talkessel. Mit "über 34 «Hektar Wasserfläche und einer Tiefe bis zu 50 Metern ist er das größte Gewässer in der Hohen • Tatra ...

  • Jeder möchte wiederkommen

    ■ Doch diese Kraft durchbrach nicht nur Felsen, sondern vernichtete auch des Menschen Werk. Besonders im Frühjahr türmen sich- über der Tatra die Wolkengebirge des Halny-Windes, des Föhn. Er schmilzt den Schnee und führt Regengebiete heran. Dann dauert es nicht lange und der launische Dünajec tritt grollend über die Ufer, reißt alles mit, was ihm im Wege steht ...

  • Kasprowy Wierch

    Neuangekommene Urlauber stürzen sich m der Regel auf die Seilbahn zum fast 2000 Meter hohen Kasprowy Wierch oder auf die Schienenbergbahn zum Gubalöwka-Höhenrücken, im Volksmund „Bratpfanne" genannt. Sie sind im Laufe der Jahre zu den größten Anziehungspunkten in der Hohen Tatra geworden. Von Zakopane verkehrt alle 30 Minuten ein Bus nach Kuznice ...

  • Unvergeßlicher Dunajec

    Das Flußbett-wird,immer schmaler, die Strömung schneller. Wir passieren den Räubersprung, wo einst Räuber Janusz - wie weiland der berühmte Schwarzwälder Hirsch im Höllental - den gewagten und geglückten Satz unternahm, und seinen Verfolgern entkam. Dann nahen nach einer scharfenBiegung die „Sieben Mönche" ...

  • Romantische, wilde Schönheit

    Wer seinen Urlaub sinnvoll zu planen versteht, kann ihn zu jeder Jahreszeit mit vielen unvergeßlichen Eindrücken gut erholt beenden. Er kommt in eine kleine, sich nach modernsten Gesichtspunkten reckende Stadt zu Füßen der Berge, die wegen ihrer herrlichen Umgebung, der ausgezeichneten Luft, des angenehmen Klimas und der starken Sonneneinstrahlung von jährlich bald einer Million Menschen besucht wird ...

  • Kastell Iatrus

    Den Archäologen des Instituts für griechischrömische Altertumskunde det Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin bot sich erstmalig Gelegenheit, die praktische Seite ihres Fachgebiets kennenzulernen: Die Bulgarische Akademie der Wissenschaften stellte das Kastell Iatrus als Grabungsobjekt zur Verfügung ...

  • Hunderte Möglichkeiten

    Es gibt von Zakopane aus Hunderte Möglichkeiten zu wandeln und sich zu erholen. Jedes der vielen Täler bietet etwas anderes. In dem einen ladt eine gemütliche Schutzhütte zum Verweilen ein, das andere endet an einem herrlichen 'Wasserfall. Man kann Höhlen und. Museen besichtigen, Berge besteigen und mit Hirten plaudern ...

  • In den Bergen van Zakopane

    wer eine Hochzeit in der Tatra miterleben kann .,.. Dann jubelt,und singt das Gebirge, und ein langer' Hochzeitszüg mit Kutschen .'oder Schlitten jagt über die Wege. '

Seite 8
  • Wer sind die Störenfriede?

    Auf der ND-Beilage Nr. 50 vom 12. Dezember 1964 stellte Richard Kocourek aus Leipzig eine interessante Frage zum Thema „Jugend und Freizeitgestaltung". In Magdeburg mußten wir in den Tagen vor Weihnachten ähnliche Erfahrungen machen wie die. Genossen in Leipzig. Manche junge Menschen nutzen ihre Freizeit nicht ebenso klug wie Zehntausende andere, zu Weiterbildung, sportlicher Betätigung und niveauvoller Unterhaltung bei Kunst, Literatur oder heiterer Muse ...

  • Wissen, wofür man kämpft

    Versamtnlungs- und Redefreiheit!: Pressefreiheit, Koalitionsfreiheit —v das sind die. wichtigen Maßstäbe, mit denen die Arbeiterklasse im Kapitalismus die Demokratie mißt. Doch sind diese Freiheiten nicht Selbstzweck, sondern nur Mittel zu dem Zweck, die historische Mission der^AtbeH terklasse zu erfüllen und den Kapitalismus, die letzte Ausbeuterordnung der Geschichte, zu stürzen ...

  • Um der lieben Ruhe willen

    Wie wollen wir junge Menschen zu anständigen Charakteren erziehen, wenn, wir ihnen selbst nicht Vorbild, sind? Hier liegt der Hase im Pfeffer! Wir dürfen sie nicht mehr als Kinder ansehen, sondern bereits als erwachsene Menschen. In diesem .Sinne müssen wir sie,auch achten und mit ihnen reden» Die wenigen jungen Menschen, die gelegentlich über die Stränge schlagen, sich ungebührlich benehmen und damit die anständigen Jugendlichen anstecken, muß man meiner Meinung nach bestrafen ...

  • Kommt nicht von Selbst

    Daß es zu Vorfällen kommen kann, wie sie zum Beispiel von Richard Kocourek geschildert wurden, ist meiner Meinung nach in erster Linie ein Leitungsproblem. Wer im Betrieb oder in der Schule nichts gilt und keine Erfolgserlebnisse hat, der wird in der Freizeit mit anderen Mitteln .versuchen, sich Geltung zu verschaffen ...

  • Die „Kurve kratzen" oder Probleme lösen?

    Leseraussprache „Haben Sie etwas zu sagen?"

    Der Brief von Rimard Kocourek in der, ND-Beilage Nr. 50 vom««; Dezember 1964, in dem er fragte, welche Jugendliche eigentlich an unangenehmen Vorfällen in der Freizeit beteiligt seien, veranlaßte viele Leset/ uns ihre Gedanken über die Beziehungen zwischen Arbeit und Freizeitverhalten zu schreiben. Von einer Ausnahme abgesehen (siehe den Beitrag „Härter zufassen?" in der ND-Beilage Nr ...

  • TATSACHEN

    Beststudenten

    87 Sonderstudienvereinbarungen mit besonders leistungsfähigen Studenten wurden bis 50. November 1964 an der Karl-Marx-Universität abgeschlossen. Bei den Verträgen zeichnen sich drei Hauptwege der Bestenförderung ab: Erstens vorzeitiger Abschluß des Studiums, um die Absolventen früher als geplant in die Praxis zu entlassen; zweitens ein Studium mit erweiterter Qualifizierung (z ...

  • Blockierte Studienplätze

    Aus einer Untersuchung der Ernst-Morttz- Arndt-Universität Greifswald geht hervor, daß 579 Studenten die Universität vom Dezember 1959 bis Mitte September 1964 vorzeitig verlassen haben. Allein die Ausgaben für das Stipendium.dieser Studenten betrugen nach grobem Überschlag etwa 2,3 Millionen Mark.,__ Der Anteil der vorzeitigen Abgänge ist in den Jahren seit 1959 allerdings zurückgegangen ...

  • Ständige Hilfe

    Viele solcher „Probleme", von denen verschiedene Leser berichteten, ließen sich schon lösen, wenn die Arbeit mit der Jugend mancherorts nicht so sporadisch vor sich gehen würde. Was nützt es, wenn z. B. in unserem Dorf ein Zirkel für das/ KK-Schießen gebildet wurde, und dann, nach einem kurzen Erfolg versprechenden Anfang, alle? dem Selbstlauf überlassen blieb? Der Jugend bei einer sinnvollen Freizeitgestaltung zu helfen, das erledigt sich nicht durch eine einmalige Anleitung ...

  • Studentenmütter

    Von 50 befragten Studentinnen der Rostocker Universität heirateten 35 wegen eines zu erwartenden Kindes. Lediglich vier Studentinnen waren bereits vor der Schwangerschaft verheiratet. Das geht aus einer soziologischen Studie hervor, die Dr: Heinz Grassei im Informationsbulletin „Jugendforschung" Nr. 4/64, herausgegeben vom Wissenschaftlichen Beirät für Jugendforschung beim Amt für Jugendfragen, veröffentlichte ...

  • Sachlich und überzeugend

    Eine Ursache für Erscheinungen, wie sie Richard Kocourek oder Heinz Wunderlich (siehe ND-Beilage Nr. 50 vom 12. Dezember 1964 bzw.' Nr. 52 vom 25. Dezember 1964) nennen, sehe ich darin, daß die ältere Generation in den meisten Fällen einer Diskussion mit der Jugend, insbesondere den Außenseitern, aus dem Wege geht ...

  • „Hürdenlauf

    Wir machen uns die Abenteuerlust der Jugend nicht zunutze. Ich habe manchmal Schwierigkeiten, die mir anvertrauten jungen Menschen für eine Weiterbildung zu gewinnen. Findet aber irgendein Einsatz statt - sei er auch mit bestimmten Strapazen verknüpft -, sind alle wie ein Mann da. Also müssen wir die Jugend echte ...

  • Exkursionen

    Vom 1. Januar bis 16. Dezember 1964 weilten 223 ausländische Besucher an der Ernst-Moritz- Arndt-Universität Greifswald. Viele" von ihnen hielten in Greifswald Gastvorlesungen, andere informierten sich hier über, neue Forschungsarbeiten. Im gleichen Zeitraum wurden 122 Auslandsreisen von Wissenschaftlern der Greifswalder Universität registriert ...

  • Hanna Ehl

    und nur neun sprachen sich eindeutig für jhre Mutterschaft während des Studiums aus. 20 der Mütter gaben bei dieser Untersuchung außerdem an, daß sich die Trennung vom Kind negativ auf das Studium auswirke. Fast die gleiche Anzahl sprach jedoch von einer positiven Auir Wirkung.

Seite 9
  • Dienst an der Gesellschaft

    Die sozialistische Gesellschaft ist ein komplizierter, vielschichtiger Organismus, der sich in einzelne Bereiche gliedert. Daher muß sich jeder einzelne in verschiedenen Bereichen und in vielerlei Hinsicht gemäß den Grunderfordernissen der sozialistischen Moral bewähren. Ja, diese Grundforderungen werden ...

  • Nicht nur die Pf licht erläutern

    Diese Eigenschaften müssen - in Friedenszeiten schon! - bei großen Massen in außerordentlich hoher Qualität entwickelt werden; denn der bewaffnete Kampf ist eine Ausnahmesituation, in die im modernen Krieg große Gruppen von Menschen hineingestellt wären. Die moralische Erziehung ist bei uns aber vorwiegend ...

  • Sittlichkeit und militärische Gewalt

    Das Soldatsein verlangt, diese Eigenschaften nicht nur in ihrem allgemeinen Gehalt, sondern als Liebe zum militärischen Dienst, Stolz auf die Verbundenheit mit der eigenen Einheit, Waffenbrüderschaft mit den befreundeten Armeen, militärische Kameradschaft, Diszipliniertheit, Haß gegenüber den imperialistischen Söldnern zu entwickeln ...

  • Probe in dqn Tropen beständen

    Neues in der Militärtechnik

    Prof. Dr. Grundtke, Direktor des Instituts für Warenkunde an der Karl-Marx-Universität Leipzig, hat im vergangenen Jahr während seiner Westafrika-Tournee mit dem Versuchsschiff „Rügen" Geräte und Apparaturen unter extremen Witterungsbedingüngen erfolgreich überprüft. Sie waren nach Korrosions-Schutzverfahren behandelt worden, die in der Nationalen Völksarmee entwickelt wurden ...

  • Wehrmoral und Soldatenethos

    yon Oberst Dr. Erwin S t ü b e r, Militärakademie „Friedrich Engels" Dresden

    Unter sozialistischer Wehrmoral verstehen wir; jenen-Bereich der sozialistischen Moral, der die Auffassungen, Normen und Regeln hinsichtlich des Verhaltens zum Schutz und zuc Verteidigung des sozialistischen Vaterlandes umfaßt. Siewiderspiegelt als Bestandteil der sozialistischen Moral die Verteidigungswürdigkeit der sozialistischen Gesellschaft" und erhebt zur sittlichen Pflicht aller Bürger: der DDR, ihre ...

  • Luftbildkameras

    Für die Flugzeuge Mi rage-III R, Saab „Dra-( ken" und RF-84F sowie Fiat G 91 R baut die' französische Firma Omera neue Luftbildkameras. Die Kamera 31 hat ein Objektiv von 200 mm Brennweite und auswechselbare Filmkassetten für 120 und 240 Aufnahmen. Mit ihr können Luftbilder aus Höhen von 50 m an bei 1000 km/h gemacht werden ...

  • Aus dem Truppenleben

    Geräte für Schießtraining

    Das Erfinder- und Rationalisatorenkollektiv eines Mot.-Schützenregimentes, das von Unteroffizier Diplomingenieur Gerd Hellmuth geleitet wird, hat im Jahre 1964 fast 36 Verbesserungsvorschläge eingereicht. Die Gruppe erhielt auf der Messe der Meister von Morgen, wo fünf ihrer Arbeiten zu sehen waren, ein Diplom ...

  • Sowjetische Armeemeister

    Angehörige der Gruppe der sowjetischen ^Streitkräfte in der DDR nahmen 1964 in 19 Sportarten an den sowjetischen Armeemeisterschaften teil. Ihre Auswahlmannschaften im Fußball, Motorsport und Handball errangen erste Plätze. Unter den Armeesportlern befinden sich 38 Meister der RSFSR im Handball, Schwimmen, Schießen, Ringen, Motorsport, Biathlon und' Kanuslalom, iz von ihnen wurden sogar Meister der UdSSR ...

  • Unterwasser-Echolot

    Bulgarische Ingenieure konstruierten ein,Ultraschall-Echolot. • Es kann im Rettungsdienst, zum Auffinden gesunkener Objekte und zur hydrotechnischen Forschung eingesetzt werden. Mittels dieses Gerätes ist es möglich^ selbst bei stark verminderter Sicht unter Wasser Hindernisse zu umgehen und Tiefen bzw ...

  • Indischer Düsentrainer

    Zum erstenmal haben indische Ingenieure ein ; Strahlflugzeug entwickelt. Es soll als Schulflugzeug bei den indischen Luftstreitkräften verwendet werden.* Der Düsentrainer ist für zwei nebeneinander sitzende Piloten vorgesehen und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 805 km/h. Er wurde von*.60 indischen,Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern in dreieinhalb Jahren konstruiert und gebaut ...

  • Beirat im HdA

    Ein wissenschaftlich-künstlerischer Beirat, dem 30 Offiziere, Wissenschaftler und Künstler angehören, konstituierte sich im Cottbuser Haus der Nationalen Volksa'rmee. Der Beirat besteht aus zwei Arbeitsgruppen, denen es obliegt, die Leitung des Hauses darüber zu beraten, welche militärpolitischen, militärtechnischen und künstlerisch-ästhetischen Probleme in das Arbeitsprogramm aufgenommen werden können ...

  • Schulung

    Während einer mehrtägigen Schulung besuchten Parteisekretäre des Verbandes Stock die LPG in Kerpsleben und die Optima-Werke in Erfurt. Fachleute erläuterten ihnen die Produktion der Betriebe und schilderten, welche Probleme gegenwärtig von den Werktätigen zu bewältigen sind; um höhere und bessere Arbeitsergebnisse zu et1 zielen ...

  • „ReinSchiff"

    Solisten, Ballett und Orchester des Erich-Weinert-Ensembles werden im Januar mit dem Musical „Rein Schiff" bei Einheiten und Truppenteilen der Volksmarine gastieren. Das Musical war In enger Zusammenarbeit mit Angehörigen der Volksmarine entstanden und wurde im Oktober 1964 zu den Berliner Festtagen uraufgeführt ...

  • In Russisch

    „Des Soldaten Gleichschritt", eine Erzählung über die Nationale Volksarmee von Major Günter Jabs, wird in Kürze in der Sowjetunion erscheinen. Im Sommer 1964 hatte der sowjetische Militärverlag bereits das erste Buch von Major Jabs „Auf der richtigen Seite" in russischer Übersetzung herr ausgegeben.

  • Laserkompaß

    Ein Laserkompaß für Steuerungssysteme in Raumfahrzeugen und Raketen ist voo der Sperry Round Corporation in New York entwickelt und .gebaut worden. Er soll genauer als ein Kreiselkompaß arbeiten und außerdem einfacher und billiger herzustellen sein. • '' « ■. ?,

  • Klassifizierung

    Maior George erwarb als erster Stabsoffizier im Truppenteil Größe (Dienstbereich der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung) die Klassifizierungsspange „Offizier des Gefechtsstandes" Stufe I. Sieben Offiziere des Stabes erfüllten die Bedingungen für Stufe II bzw. III.

  • Schreibende Matrosen

    Mitglieder des Zirkels schreibender Matrosen in der Volksmarine lasen im Haus der Nationalen Volksarmee in Stralsund aus ihren Arbeiten. Einwohner der Stadt und Matrosen diskutierten mit den Autoren über die vorgetragenen Gedichte, Erzählungen und Kurzgeschichten.

  • Regen ferngeortet

    Dem Kiewer Forschungsinstitut für Hydrometeorologie ist es gelungen, mit Hilfe eines Funkmeßgerätes Regen- und .Hagelwolken fernzuorten. Eine spezielle Vorrichtung gestattet es vorauszusagen, wann und in -welchem Umfang Regenfälle niedergehen werden.

  • Operation mit MG

    Mit einem Feuerstoß aus einem MG zerstör-, ten Volkspolizisten im VEB Bergbau- und Hüttenkombinat Freiberg in einem jb m langen Klinkerofen ein „metallurgisches Geschwür". Dieser Feuerstoß ersparte dem Betrieb fast 150 ooo Mark Reparaturkosten.

  • Buntes Soldatenmagazin

    Das beliebte Soldatenmagazin „Armeerundschau" erscheint ab Januar 1965 mit erweitertem Umfang - statt 84 Seiten jetzt 96 - und mit farbigen Bildseiten.

Seite 10
  • Heile mit EULE

    Ich möchte Sie hier bekannt machen mit EULE 65 mVI, dem Elektronischen Universal-Leitungsdefektoskop, Baujahr 1965, mit Verantwortlichkeitsindikator. Entdeckt und ortet auf den Mann genau Defekte und schwache Stellen, in Leitungssystemen aller Art. Kein Verschanzen im Kompetehzgestrüpp mehr! Kein Verstecken hinter kollektiven Sammelschaltungen! Störstellenhalbleiter werden auf Grund ihrer Isolierung von der Masse trägheitslos ermittelt und automatisch ausgeworfen ...

  • Der Präambulator

    Als mittlerer Leiter in einer mittleren Leitung bin ich nicht nur in froher Hoffnung, sondern selbstens aufs äußerste an der Serienfertigung des von meinem Referenten Fritz Kamm erfundenen PRÄAMBULATORS interessiert. Jene vollautomatische, auf Elektronenbasis elektronisch gesteuerte Präambel-, Vorwort- ...

  • f4umorreclaUiion

    Eine auf dem Kopf stehende- Zeile kann genauso schnell und sicher gelesen werden wie die normal stehende. Diese frappierende Erkenntnis fundiert nachstehende revolutionierende Neuerung: Eine Zeile steht jeweils wie gewöhnt jdb}j W3p jnc ;tpis 3\P2, svs»z sjp Dadurch ergeben sich folgende Volkswirt' schaftliche Vorteile: i ...

  • Der Prinzipielle

    Unter den Fröschen war ein großes Heulen und Jammern, denn gar zu schrecklich hausten die Störche unter ihnen. Als Ergebnis einer größeren Versammlung schickte man eine Delegation zum Uhu, der als der Klügste im Tierreich galt. Mit ernster Miene hörte er sich die Sorgen der Frösche an und. sprach: „Verwandelt euch in große Ungeheuer, dann werden die Störche Angst bekommen und euch meiden ...

  • Erfindungen 1965 Transparentabilitätssteigerung

    Ein Jubelschrei entfliege allen Propagandisten und Kulturfunktionären. Der „Transpamat" ist da, das Transparenterneuerungsgerät. Es bringt alle Losungen stets auf den neuesten Stand und erneuert nach heftigen Regengüssen selbsttätig ihr ramponiertes Aussehen. Endlrch braucht man keine Befürchtungen mehr zu haben, daß zum Geburtstag der Republik noch irgendwo der erste Mai synchron sowohl zu lektürea als auch zu televisionieren ...

  • Erfinderlohn

    Ihr Knobelkumpel mit und ohne Binder! Ihr babt's gewagt! Das Resultat beweist: Wir sind ein Volk der Dichter und Erfinder. Selbst völlig ungeschulte Findelkinder entfachten haufenweis Erfindergeist. Der Berg der projektierten Neuerungen maß tausendachtzig Meter (ungefähr!). Mit einer Kiste kühler Kräftigungen bestieg teils drängelnd und teils notgedrungen die arme Redaktion den Mont Couvert ...

  • Was ist KritikPv

    Der Sohn fragt seinen Vater: „Was ist Kritik von oben, und was versteht man unter Kritik von unten?" Vater: „Ich werde dir ein Beispiel "vorführen. Du stellst dich auf die Straße unter unseren Balkon iind ich mit einem Eimer Wasser auf den Balkon." Als der Sohn auf der Straße steht, schüttet ihm der Vater den Eimer Wasser über ...

  • Witze 1964

    Leidenschaftliche Angler

    Der'erste Angler sagt zum zweiten: „Sechzig Pfund und so lang. War das. ein Hecht!" Mit entsprechender Geste unterstrich er seine Worte. Darauf der zweite Angler zum ersten: „Nicht schlecht, abe*r ich habe einen'Kronleuchter herausgezogen, und da brannte noch das Licht.*1 ^ „Weißt du", sagte der erste, „ich gehe auf vierzig Pfund herunter, aber dann mußt du wenigstens das Licht ausmachen ...

  • Alles rächt sich

    Ein Handwerksmeister von 40 Jahren kommt in den Himmel und spricht zu Petrus: „Warum hast du mich so zeitig abberufen, mir hat es th der DDR so gut gefallen, daß ich noch einige JänrzeHnte hätte leben wollen?" Darauf schlägt der Himmelsvater sein großes Buch auf und erwidert: „Mein Sohn, nach der Zahl der Arbeitsstunden, die du aufgeschrieben hast, bist du 109 Jahre alt ...

  • Ruhestörer

    Eine Maus liegt mit einem Elefanten im.Bett.' In der Nacht werden beide durch großen Lärm geweckt. „Sieh einmal nach, was da los ist!" sagte der Elefant zur Maus, Die Maus schickte sich an, der Sache auf den Grund zu gehen. „Nun, was war's?" fragte der Elefant die Maus. „Stell dir vor, der. Tausendfüßler ist besoffen nach Hause gekommen und wirft jeden Schuh einzeln an die Wand ...

  • Telefusion

    Um auch all denen zu helfen, die eigentlich gar nicht dürften, aber gern allabendlich möchten (z. B- Fernstudenten), empfehle ich die rasche Entwicklung und preiswerte Massenproduktion des Spezialfernsehbuches „Looki-Looki". Dank einer in jedes Buch für den permanentsüchtigen Adlershofer eingearbeiteten ...

  • Letzter Versuch

    Als bahnbrechende, dringend notwendige Erfindung schlage ich vor, meinen automatischen Lachtester für Humorredakteure bei Ihnen einzuführen. Durch die Glucks-, Grins- oder Prustereaktionen besagten Roboters wissen Sie von vornherein, ob und wie ein Witz bei Ihren Lesern ankommen wird. Eingesandt von ...

  • Betrug

    ...

  • Stört ihren Kreislauf nicht!

    Für alle Bürger, die sich zuviel zumuten, für Multifunktionäre und Manager empfehle ich die Einführung meines Kreislaufreglers, der bei Überbeanspruchung jeden Kreislauf selbsttätig reguliert, ohne daß der Betreffende noch groß auf seine Gesundheit achten muß. Eingesandt von Christiane Busse, Berlin

  • Es prüfe, wer sich ewig bindet

    Um Mißmut, Enttäuschungen und dadurch bedingt Scheidungen kurz nach der Eheschließung zu vermeiden, schlage ich vor, eine Probierstube in jedem Standesamt zu errichten, durch die jedes Brautpaar vor der Eheschließung hindurch muß. Eingesandt von. Hermann Göpke, Hoym

  • Ehret den Kleister!

    Ich "empfehle die Konstruktion einer elektronisch gesteuerten Papierschere mit eigenem Ideengang und selbsttätigem Kleistertopf zur schnelleren und besseren Auswertung der Nachrichtenseiten des „ND" in der Bezirkspresse. Eingesandt von Josef Beck, Schleusingen

  • Immer dabei

    Ich wünschemir für Stadträte kreisangehöriger Städte sin Konferenzsch altgerät, um künftig an allen Sitzungen, die zu gleichet Zeit angesetzt sind, teilnehmen zu können.- Eingesandt von Klaus Eichholz, Greifswald

  • Kipp, kipp, hurra!

    Ich empfehle die Herstellung einer vollautomatischen Kippvorrichtung für Ladentische zur Sichtbarmachung des Schmu-Sortiments. Nur vom Kunden zu bedienen. Eingesandt von Christof Dörfer, Leipzig

  • Aqua surrogata

    Als epochemachende Neuerung schlage ich vor, das unter dem Namen „Selterswasser" im Handel befindliche Getränk mit einem Kohlensäurezusatz zu versehen. Eingesandt von Martin Triltsch, Leipzig

  • Für trockne Fernsehstunden

    Ein Geschenk für all« männlichen Fernsehfanatiker. Das Tischgerät mit Haiisbierleitung. Auf Wunsch auch mit Zusatzhahn für schärfere Getränke nach Wahl. Eingesandt von H. Paschke, Berlin

  • Freut euch des Klebens!

    Erscheint es nicht lächerlich, daß heute noch wie vor hundert lahren unsere Knöpfe Stich für Stich mit der Hand angenäht werden müssen?

Seite
Mit dem Blick auf morgen tzt werden GKemieanlagen äut Neujahrsdämpfer für Revanchisten Verantwortliche amerikanische Begierungskreise warnen Bonn Kampfaktionen in Italien fortgesetzt Insel des kaltenKrieges IG-Metall-Mitglieder für Protestmärsche „Walter Ulbricht hat mir aus dem Herzen gesprochen" Berlin am 1. Januar Großfeuer in Portugal Vier Geschosse von „Stadt Leipzig" fettig -Eine nationale, eine menschliche Politik Premier Wilson gegen Kernwaffenverbreitung 680 000 Westberliner Besucher Hohe USA-Verluste in Südvietnam Botschaft Erlanders Briten nach Malaysia Jahreswechsel Fünflinge in Ekuador
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen