19. Apr.

Ausgabe vom 02.04.1964

Seite 1
  • Aus Kultur Und Wissenschaft

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 19. Jahrgang/Nr. 91 Berlin, Donnerstag, 2. April 1964 Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf iiiiiinimi Nach Redaktionsschluß: Rio de Janeiro (ADN). Der brasilianische Präsident Goulart soll am Mittwoch seinen Rücktritt erklärt haben, melden Westagenturen ...

  • Gegen den Mißbrauch \fetberlins als Frontstadt der Bonner Militaristen

    Noten der Deutschen Demokratischen Republik an die Westmächte und die Sowjetunion gegen die Einbeziehung Westberlins in den Militär-Güterverkehr der Bundesbahn

    Am 1. Januar 1964 traten in Westdeutschland die „Vorläufigen Abfertigungsvorschriften für den Militär-Güterverkehr (Mil GAV)" in Kraft, die ausdrücklich „Sendungen der Bundeswehr im Verkehr mit Berlin (West)" vorsehen. (Auszüge aus diesem Dokument untenstehend) Angesichts dessen nimmt es nicht wunder, daß die westdeutsche Bundesbahn am 28 ...

  • Reaktion rebelliert in Brasilien

    Aufruf der Gewerkschaften zum Generalstreik gegen die Putschisten fast lOOprozentig befolgt

    R i o de Janeiro. Die brasilianische Reaktion hat in der Nacht zum Mittwoch gegen Präsident Goulart rebelliert. Der von den fortschrittlichen Organisationen des Landes unterstützte Präsident verfügte unverzüglich die Niederschlagung der Revolte; entsprechende Befehle wurden von Kriegsminister General Dantas erlassen ...

  • Note der DDR an Frankreich

    An das Außenministerium der Republik Frankreich Paris Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik sieht, sich veranlaßt, das Außenministerium der Republik Frankreich auf folgendes aufmerksam zu machen. Dem Ministerium für Verkehrswesen der Deutschen Demokratischen Republik wurde durch ein Fernschreiben der westdeutschen Bundesbahn vom 28 ...

  • Geachtete Fabrikmarke UMF

    Walter Ulbricht in der Uhren- und Maschinenfabrik Ruhla

    Ruhla (ADN). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, besuchte am Dienstag mit Genossin Lotte Ulbricht die Werktätigen der Uhren- und Maschinenfabrik in Ruhla. In seiner Begleitung befanden sich der Kandidat des Politbüros Erich Apel, der 1. Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Gerhard Schürer, der 1 ...

  • Erste Anfahrstufe nahm Probebetriebauf

    Schwedt (ND). Die Erbauer des Erdölverarbeitungswerkes Schwedt übergaben am 1. April die Anlagen der ersten Anfahrstufe termingemäß zum Probebetrieb. Damit haben die Bau- und Montagearbeiter im Komplexwettbewerb Voraussetzungen geschaffen, daS am 1. Juli — wie geplant - der Dauerbetrieb aufgenommen werden kann ...

  • deutsch-sowjetische Freundschaftskundgebung

    statt. Auf der Kundgebung werden das Mitglied des Zentralkomitees der SED und Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, und das Mitglied des Zentralkomitees der KPdSU und Minister für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion R. J. Malinowski, sprechen. Die Freundschaftskundgebung ...

  • Nach Redaktionsschluß:

    Rio de Janeiro (ADN). Der brasilianische Präsident Goulart soll am Mittwoch seinen Rücktritt erklärt haben, melden Westagenturen. Die Mitteilung soll von allen Rundfunksendern Brasiliens verbreitet worden sein. Entsprechend der Verfassung habe der Präsident der Abgeordnetenkammer, Ranieri Mazilli, die Regierungsgeschäfte übernommen ...

  • Freundschaftstreffen mit Marschall Malinowski

    Anläßlich des Besuches der sowjetischen Militärdelegatiorr in der DDR findet heute am 2. April um 17.30 Uhr in der Dynamo- Sporthalle in Berlin-Hohenschönhausen eine

Seite 2
  • Gegen den Mißbrauch Westberlins als Frontstadt

    Westberlin beansprucht, die rechtswidrige Anmaßung der westdeutschen Bundesrepublik, Westberlin in die westdeutsche Aufrüstung einzubeziehen, mit aller Entschiedenheit zurückweisen wird. Es darf nicht zugelassen werden, daß durch die militaristische Politik der westdeutschen Regierung die internationalen Spannungen erneut verschärft und der kalte Krieg an einem Krisenpunkt der Weltpolitik, in Westberlin, in unverantwortlicher Weise geschürt wird ...

  • Lieber keinen Erfolg?

    Wir haben gestern an dieser Stelle erläutert, aus welchen hinterhältigen politischen Motiven die CDU-Ultras in Bonn den Westberlinern die Passierscheine entzogen haben. Wir können heute feststellen, daß wir in diesem Punkte mit der Westberliner SPD-Zeitung „Telegraf weitgehend einer Meinung sind. Im ...

  • Marschall Malinowski in Berlin

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Kompanie ab, die seinen Gruß mit einem dreifachen „Hurra" erwidert. Bevor der sowjetische Verteidigungsminister die dem Empfang beiwohnenden Generale nnö Offiziere der Nationalen Volksarmee und der Sowjetarmee sowie die Militärattaches der diplomatischen Vertretungen begrüßen kann, werden ihm wie auch allen anderen D«legationsmitgliedern von Jungen Pionieren der 14 ...

  • Erhards Brandrede verurteilt

    „Ny Dag": Die DDR zuverlässiges Hindernis gegen Bonner Kriegsziele

    Stockholm (ADN-Korr./ND). Dem westdeutschen Imperialismus schwillt ider Kamm, stellt die schwedische Zeitung „Ny Dag" in einem Leitartikel zu den Revancheforderungen des Bonner Bundeskanzlers Erhard fest. „Die aufgestellten Forderungen sind eine Kriegsforderung." Die Grenzrevisionen könnten „nicht unter friedlichen Bedingungen realisiert werden ...

  • Ultras legen schon wieder Minen „Westfälische Rundschau": Korber soll keine Passierscheinregelung anstreben

    Berlin (ND/ADN). Nach längerer Gesprächspause, die auf Wunsch des Westberliner Senats eingelegt würdevollen - am 8. April die Verhandlungen zwischen dem Senat von Westberlin und der Regierung der DDR weitergehen. In Bonn allerdings versuchen die CDU-Scharfmacher alles, um — genau wie Ostern — Barrieren gegen jede Regelung zu errichten und den Senat an die Kette zu legen ...

  • (Fortsetzung von Seitt 1)

    berlin festzusetzen. In Ziffer 5 dieser Vorschriften heißt es: „Für Sendungen der Bundeswehr im Verkehr mit Berlin (West) gelten die Bestimmungen des öffentlichen Verkehrs." Transporte der westdeutschen Bundeswehr nach Westberlin sollen so getarnt und legalisiert werden. Zugleich wird erneut der Versuch unternommen, Westberlin in die westdeutsche Aufrüstung einzubeziehen ...

  • Erneuter Brief Minister Kramers

    Sehr geehrter Herr Minister! Die BD Hannover hat sich mit Fernschreiben vom 18. März 1964 erneut an die RBD Berlin und Magdeburg gewandt und um Beförderungszustimmung zu dem mit Fernschreiben vom 28. Februar 1964 avisierten Transport von Kettenfahrzeugen der Bundeswehr nach Westberlin gebeten. In dem neuerlichen Fernschreiben wird behauptet im Fernschreiben vom 28 ...

  • Note der DDR an die Sowjetunion

    Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik bittet das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, die Verantwortung und die Rechte der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in und für Westberlin dahingehend geltend zu machen, daß die beabsichtigten aggressiven Akte der westdeutschen Bundesrepublik vereitelt werden ...

  • „Für Sendungen der Bundeswehr im Verkehr mit Berlin (West) gelten die Bestimmungen des öffentlichen Verkehrs."

    Transporte der westdeutschen Bundeswehr nach Westberlin sollen so getarnt und legalisiert werden. Zugleich wird erneut der Versuch unternommen, Westberlin in die westdeutsche Aufrüstung einzubeziehen. Abschnitt I, Ziffer 2 der Vorschrift lautet: „Die Mil GAV gelten für die Deutsche Bundesbahn... sowie für die in Berlin (West) gelegenen NE (Neukölln—Mittenwalder und Osthavelländischer Eisenbahn) ...

  • Wir sollten DDR- Reisepässe anerkennen

    Amsterdam (ADN-Korr.). „Die Niederländische Regierung sollte in der Frage der Visaerteilung an DDR-Bürger eine eigene, unabhängige und keine NATO- Politik betreiben. Sie braucht kein Travel- Board-Dokument, um DDR-Sportlern ein Visum erteilen zu können. Sie kann das Visum ja in die Reisepässe -eintragen ...

  • Jugenddelegation aus Belgien

    Magdeburg (ADN). 200 belgische Jugendliche sind am Mittwoch mit einem Sonderzug in der DDR eingetroffen. Sie folgen einer Einladung des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR und werden u. a. in Weimar und Buchenwald die Nationalen Gedenkstätten und in Jena die Universität und die Zeiss-Werke besuchen ...

  • „Rüde Prävo" für legale KPD

    Prag (ADN/ND). Die Wiederherstellung der Legalität der KPD in Westdeutschland steht auf der Tagesordnung und ist schon lange fällig, schreibt die Zeitung „Rüde Prävo" am Mittwoch in einem Kommentar. „Das Verbot im Jahre 1956 war ein Akt des kalten Krieges." Es sei heute eine dringende Notwendigkeit, die Legalität der KPD wiederherzustellen ...

  • Wegen Spionageverdacht festgenommen

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Generalstaatsanwalts der DDR teilt mit: Die zeitweilig in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Bürger der DDR Ulrich Klitschke und dessen Ehefrau Eleonore wurden auf Grund eines dem Generalstaatsanwalt der CSSR vorliegenden Auslieferungsersuchens des Generalstaatsanwalts der DDR der Staatsanwaltschaft der Deutschen Demokratischen Republik übergeben ...

  • Vorsicht bei Gasgeruch

    Zwickan (ADN). Wie die Ermittlungen ergeben haben, ist das Explosionsunglück, das sich am Ostersonntag in Zwickau ereignete, auf einen Schaden an der in der Nähe des Hauses vorbeiführenden1 Ferngasleitung zurückzuführen. Das ausströmende Gas drang über die Kanalisation in das Wohnhaus ein. Die Abteilung ...

  • Fall Trettner ist Fall Bonn

    Rom (ADN-Korr.). Bonn sollte begreifen, wie sehr die Anwesenheit Trettners an der Spitze der Bundeswehr dem Prestige des Bonner Staates im Ausland schadet, schreibt die italienische Zeitung „Paese Sera". „Während des Krieges befehligte er eine Fallschirmjägerdivision in Italien, zeichnete sich durch brutale Razzien und Unterdrückung gegen die Bevölkerung der Toskana aus und leitete jenes ...

  • Minister Kramer an Minister Seebohm

    Bundesminister für Verkehr Herrn Dr.-Ing. Seebohm Bonn

    Sehr geehrter Herr Minister! Ich wende mich in einer Angelegenheit an Sie, die zu ernster Besorgnis Anlaß gibt Mit Fernschreiben B 114 der BD Hannover, der Deutschen Bundesbahn vom 28. Februar 1964 wurde den Reichsbahndirektionen Berlin und Magdeburg mitgeteilt, daß die westdeutsche Bundeswehr beabsichtigt, Kettenfahrzeuge auf dem Schienenwege über das Territorium der Deutschen Demokratischen Republik nach Westberlin zu transportieren ...

  • Ein Präzedenzfall?

    Dusseidort (ADN). Ab „eine der zahlreichen Unbegreiflichkeiten" prangert die ^.Allgemeine Wochenzeitung der Juden" in Westdeutschland die Auszeichnung Bütefischs an. Die Zeitung schreibt, man werde den Verdacht nicht los, hier könnte versucht worden sein, einen Präzedenzfall dafür zu schaffen, daß auch ein Mann mit solcher Vergangenheit legitimiert sei, als nationaler Ehrenmann und Vorbild demokratischen Lebens zu selten ...

  • Buchenwaldkomitee fordert Bestrafung

    Paris (ADN-Korr.). Das Internationale Buchenwaldkomitee hat in einem am Mittwoch von der „Humanite" veröffentlichten Kommunique -nachdrücklich gegen die Einstellung des Verfahrens gegen die Thälmann-Mörder Otto und Berger in Westdeutschland protestiert. Das Komitee fordert die unverzügliche Wiederaufnahme des Verfahrens gegen die beiden ehemaligen SS-Leute ...

  • Das ist kein Aprilscherz — das ist Westberliner Wirklichkeit

    Bus-Sonderlimen bisher

    Stralenbahn einfache Fahrt bisher . .... 35 kinftlg ..4.4* U-Bahn bisher ...... 35 künftir ....«• Autobus, Schiff bisher......40 künftig .... 5« Alle Verkehrarolttel Doppelumsteigefahrschein . Kinderfahrschein Arbeiulosenfahrschetn . . Schwerbeschädigte Einfach . Schwerbeschädigte Umsteigen Nachtzuschlag ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure: Armin Greim, Eedaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Parteiaktive an den Hauptobjekten orientieren auf den Höchststand

    Unter der politischen Führung der Parteiorganisation, die in diesen Tagen die bewährtesten Genossen, die erfahrensten Chemiewerker, die besten Bau- und Montagefachleute in die Leitungen wählt, wollen wir alle Werktätigen im Erdölverarbeitungswerk und auf der Baustelle in den sozialistischen Wettbewerb einbeziehen ...

  • Alle Kräfte für die vorrangige Entwicklung unserer Chemie

    Auf dem 5. Plenum sagte Walter Ulbricht, daß mit der vorrangigen Entwicklung der chemischen Industrie in vielen Zweigen der Volkswirtschaft technische Umwälzungen möglich werden- Chemische Reaktionen beschleunigen , nicht nur viele Produktionsverfahren, sondern eröffnen auch ganz neue Möglichkeiten dafür ...

  • Was die Leiter gewährleisten: Exakte Vorbereitung der neuen Objekte

    -Um die Verpflichtungen im Wettbewerb zu Ehren des 15. Jahrestages der Republik restlos erfüllen zu können, werden wir Leiter des Erdölverarbeitungswerkes und der Baustelle jenen Arbeitsstil anwenden, der auf dem 5. Plenum von allen Wirtschaftsfunktionären gefordert wurde. Das bei uns eingeführte System des Tagesrapports von unten bis oben hat sich bewährt ...

  • Verpflichtung der Chemiewerker: Produktion mit geplanten Parametern

    Unter der Losung: „Dem Volke zum Nutzen — der Republik zu Ehren" beginnen die Anlagenfahrer des neuen Chemiewerkes den Probebetrieb mit dem Ziel, die gesamte erste Anfahrstufe von Schwedt am 1. Juli funktionssicher und mit den geplanten Parametern in Dauerbetrieb zu nehmen. Noch in diesem Jahr sollen 1,2 Millionen Tonnen sowjetisches Erdöl in Schwedt in Benzin, Dieselkraftstoff und Bitumen verarbeitet werden ...

  • Worauf konzentrieren wir uns beim Bau der 2. Anfahrstufe?

    Für die Bau- und Montagearbeiter in Schwedt ist der Beginn des Probebetriebes kein Schlußpunkt. Im Gegenteil! Mit dem Endspurttempo, das wir jetzt in allen Hauptobjekten erreicht haben, beginnen wir den konzentrierten Aufbau der zweiten Anfahrstufe. Dazu gehören eine zweite Rohöldestillation, eine Dieselkraftstoff-Raffination und die Gaszerlegung ...

  • Bauarbeiter und Chemiewerker von Schwedt im Wettbewerb zum 15. Jahrestag der DDR

    Nächste Ziele: Dauerbetrieb der ersten Anfahrstufe ab 1. Juli mit den geplanten Kennziffern Jetzt Baubeginn der nächsten Anlagen in komplexer Fließfertigung

    |\fach jahrelanger harter Arbeit ist es soweit. Am 1. April begannen die Anfahrkollektive des Erdölverarbeitungswerkes Schwedt mit dem Probebetrieb an den Chemieaggregaten der ersten Anfahrstufe. Das Kraftwerk liefert Energie, die Schutzgasfabrik ist fertig, die Rohöldestillation und die Reformierungsanlage werden jetzt auf die Verarbeitung des sowjetischen Erdöls vorbereitet ...

  • Nachträglich automatisiert

    Einem jungen Entwicklungskollektiv des Zentralinstituts für Fertigungstechnik gelang es, in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit mit Kollegen aus den VEB Industriewerke und Starkstromanlagenbau, Karl-Marx-Stadt, eine in vielen Maschinenbaubetrieben eingesetzte Trommelrevolver-Drehmaschine DRT 50 (Baujahr 1955) nachträglich zu automatisieren ...

  • Crossen antwortete

    Zwickau (ADN). Ein lebhaftes Echo hat der Wettbewerbsaufruf des VEB Chemiefaserwerk „Friedrich Engels" in Premnitz unter den Werktätigen der volkseigenen Zellstoff- und Papierfabrik Crossen gefunden. Das Werk in Premnitz, der größte Abnehmer von Crossener Textilzellstoff, ist mit der Qualität der Lieferungen nicht immer zufrieden ...

  • Über Kabel geprüft

    • AUS DEM WIRTSCHAFTSLEBEN • AUS DEM WIRTSCHAFTSLEBEN

    Berlin (ADN). Mehrere halbautomatische Prüfgeräte zur elektrischen Messung und Funktionsprüfung von Bausteinen — Kombinationen mechanischer Bauelemente — hat eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft unter Leitung des 28jährigen Ingenieurs Günter Schuchmilski im volkseigenen Berliner Funkwerk Köpenick entwickelt ...

  • Zehn Prozent getestet

    Wolfen (ADN). Fast zehn Prozent der Gesamtproduktion an ORWO-Kino- und Amateurfilmen, die in über 50 Ländern begehrt sind, werden von der Filmfabrik Wolfen ausschließlich für Prüfungszwecke verwendet. 500 Spezialkräfte kontrollieren die Erzeugnisse dieses drittgrößten DDR-Chemiebetriebes, die seit 1 ...

  • Frauen sehen die Zukunft

    Eisenhüttenstadt (ADN). Das Lektorat der Betriebsparteiorganisation und eine Arbeitsgruppe der Investdirektion des Eisenhüttenkombinates Ost veranstalteten für Werktätige des Kombinats und für Einwohner von Eisenhüttenstadt bereits 12 Lichtbildervorträge über die Bedeutung des neu entstehenden Kaltwalzwerkes im Objekt „Neue Hütte" ...

  • „Chemie bringt Brot wissenschaftlich-technischen Fortschritt, hohe Arbeitsfür das ganze Volk'

    Dr. Werner Hager, Werkdirektor, Erdölverarbeitungswerk Schwedt Prof. Dipl.-Ing. Ernst Ludwig, Betriebsdirektor, Bau- und Montagekombinat Ost, Betriebsteil Schwedt Werner B o t h u r. Parteisekretär Rudi Nowak, BGL-Vorsitzender Günther Tichter. FDJ-Sekw>tär

Seite 4
  • Auf den Grund der Dinge sehen

    „Nehmen wir z. B. die Chemie, versuchen wir die Frage zu beantworten, welche Schlußfolgerungen aus der Entwicklung dieser Wissenschaft für die Bildung und Erziehung gezogen werden müssen. Es ist offensichtlich nicht mehr richtig, den Chemieunterricht mit einer Fülle einzelner Stoffe. Prozesse und Verfahren zu überlasten ...

  • Ehrlichkeit ist mehr als Nichtabschreiben

    Diese und andere junge und kluge Pädagogen verkörpern den Typ des sozialistischen Lehrers, den wir brauchen, Menschen, die schöpferisch arbeiten und forschen, die mutig nach neuen Wegen suchen und nicht nur auf Direktiven warten, sondern selbst ihren Kopf anstrengen, um die Beschlüsse des VI. Parteitages an Ort und Stelle durchzusetzen ...

  • Kein bequemer Weg

    „Es vollzieht sich der Prozeß der weiteren Verschmelzung von Allgemeinbildung, polytechnischer Bildung und Berufsausbildung. Die konkrete Vorbereitung der Jugend auf das Berufsleben und ihre Tätigkeit in den Eührenden Zweigen der Volkswirtschaft ist zur Angelegenheit unserer polytechnischen Oberschule geworden ...

  • die Jugend

    bilden und erziehen

    Eine neue, junge Lehrergeneration ist in unserer Republik auf den Plan getreten. Das war auf der Konferenz der jungen Pädagogen In Leipzig deutlich zu spüren. 750 von ihnen hatten sich am Donnerstag und Freitag der letzten Woche versammelt Viele in Blauhemden, alle mit heißem Herzen und wachem Verstand, waren gekommen, um ihre Vorschläge zu machen und zu den aktuellen Entwicklungsproblemen im Bildungswesen der Deutschen Demokratischen Republik ihre Meinung zu sagen ...

  • Prinzipienfest — schöpferisch - gemeinschaftlich

    erwachsen daraus besonders spürbare Hemmnisse. Denn nach der Zahl ihrer Lehrkräfte und Studierenden ist diese Fakultät in der DDR zwar die kleinste - scherzhaft sagt man, sie ist nicht größer als andernorts ein Institut —, verfügt aber über ein volles Lehrprogramm in allen juristischen Fächern. Die wenigen Lehrkräfte an den einzelnen Lehrstühlen, bzw ...

  • Wer baute Schwedt?

    Untersuchungen in Großbetrieben, bei denen über 3400 junge Facharbeiter befragt wurden, ergaben, daß ein Teil von ihnen oft die Arbeitsstelle wechselt und schwere körperliche Arbeit scheut. „Diese Jugendlichen sind aber durch unseren polytechnischen Unterricht gegangen, und es geht um die ernste Frage, ob wir die Jugend zur Bereitschaft erziehen, körperliche Arbeit zu leisten, ob wir sie so erziehen, daß sie bereit ist, unter schwierigen Bedingungen zu arbeiten ...

  • Ohne Hausaufgaben

    Kollegin Regina Betz, Merseburg: „Ich komme aus dem Chemiezentrum und wurde beauftragt, die erste Spezlalklasse für Meß- und Regelungstechniker zu leiten. Obwohl die Klasse erst im September gebildet wurde, ist sie bereits jetzt ein gutes Kollektiv, das fleißig lernt. Die Gründe für die gute Lernhaltung ...

  • Direktor kein Dispatcher für Organisationsfragen

    Aber ein moderner Unterricht, wie ihn die neue Bildungskonzeption fordert, verlangt echte schöpferische pädagogische Arbeit jedes Lehrers, vor allem das Suchen nach neuen, rationelleren Wegen im Unterricht und nach'effektiveren Methoden der Wissensvermittlung. „Es kommt jetzt darauf an, in allen Einrichtungen und auf allen Ebenen den Erziehungsprozeß klüger und unbürokratischer zu leiten! Der Direktor muß ein pädagogischer Leiter und kein Dispatcher für allgemeine Organisationsfragen sein ...

  • Konkreter

    Wie rasch die Perspektive der wissenschaftlichen Forschung und die Gemeinschaftsarbeit Gestalt annehmen werden, hängt aber vor allem von der Antwort auf inhaltliche Fragen ab, beispielsweise: Welche neuen Probleme der Planung und Leitung der Volkswirtschaft verlangen von Juristen vorrangig, gemeinsam ...

  • Noch allgemein

    Solcher Aufmerksamkeit erfreute sich ein anderer, nicht minder wichtiger Themenkomplex in der Diskussion leider nicht. Im Rechenschaftsbericht war der Satz enthalten, daß sich aus den neuen Aufgaben auf dem Gebiet der Wirtschaftsleitung eine höhere Verantwortung auch der Juristen herleitet, Erscheinungen des Dogmatismus und Schematismus zu überwindea Dazu wurde festgestellt: Ökonomische und rechtliche Fragen wurden auch in Jena mitunter noch in unzulässiger Weise voneinander getrennt ...

  • Nutze die Zeit

    Kollege Hans Oswald, Lichtenberg, Kreis Kamenz: „Genossin Margot Honekker sagte in ihrem Referat: .Viele Schüler sind im Unterricht nur geringe Zeit aktiv.' Jawohl, so ist es'tatsächlich noch., Ich möchte nicht einmal die Zeit zusammenzählen, die ein guter Schüler tatsächlich in unserer Schule sitzt, ohne daß ein größerer Nutzen dabei herauskommt! Im Physikunterricht der Klasse 10 habe ich 'z ...

  • über Grenzen nützlich

    Einige Genossen äußerten in der Debatte in diesem Sinne wertvolle Gedanken. Wie Prof. Dr. Posch betonte, darf man die Perspektive nicht nur im Rahmen der DDR sehen. Beispielsweise bereitet die Jenenser Juristenfakultät zusammen mit anderen Institutionen eine internationale Konferenz der Zivilrechtler vor ...

  • Industrieformgestalter beraten

    Berlin (ADN/ND). Die praktische Durchsetzung der Formgestaltung in der Produktion steht im Mittelpunkt der 3. Tagung des Rates für Industrieform, die am Mittwoch in Berlin begann. Die Ausführungen des Vorsitzenden des Rates, Prof. Engemann, über das Programm der Industrieformgestaltung in der weiteren Entwicklung der DDR werden durch acht Zusatzreferate zu speziellen Themen ergänzt ...

  • Zeiss in nationaler Optik

    Pioniergeist lebt auch unter den Studenten, die sich bereits vor Jahresfrist (!) eine, wissenschaftliche Konferenz über „Das Verhältnis von Überzeugung und Zwang in der sozialistischen Gesellschaft" vorgenommen hatten. Leider hat sie noch nicht stattgefunden, Lebhaft stritten die Genossen über die Ursachen und stellten fest, daß Lehrkörper und auch Parteiorganisation den jungen Juristen nicht genügend geholfen haben ...

  • Gebildete Menschen — bessere Maschinen

    „im friedlichen Wettbewerb zwischen Sozialismus und Kapitalismus werden auch entscheidende Schlachten auf dem Felde der Bildung und Erziehung geschlagen. Letzten Endes wird das sozialistische System gerade deshalb siegen, weil wir nicht nur bessere Maschinen, eine höhere Wissenschaft und Technik entwickeln ...

  • Die Hauptarbeit steht noch bevor

    Vier Tage nach der Konferenz der Ideologischen Kommission des Politbüros mit Gesellschaftswissenschaftlern prüfte die Grundorganisation der Juristischen Fakultät an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ihre Arbeit und wählte die neue Leitung. Die alte Leitung hatte in ihren Bericht noch rasch die Hauptgesichtspunkte aus dem Referat des Genossen Prof ...

  • Zu Gast bei den Baiemi

    Accra (ADN-Korr.). Wissenschaftler der Berliner Humboldt-Universität haben jetzt ihre sprachwissenschaftlichen und völkerkundlichen Forschungsarbeiten in der Volta-Region Ghanas abgeschlossen. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universität Ghana erforschten Dr. Hildegard Höftmann, Dr. Erika Endesfelder und Dr ...

  • Liedzyklus uraufgeführt

    Dresden (ADN). Im 10. Kammerabend der Dresdner Staatskapelle wurde am Dienstag ein Liedzyklus des jungen Dresdner Komponisten Wilfried Jentzsch uraufgeführt Wilfried Jentzsch, der noch an der Dresdner Hochschule für Musik bei Prof. Walter Bänsch Komposition und bei Kammervirtuos Karl Grosch Violoncello studiert, legte jetzt sein jüngstes Werk vor, das er „Fünf Tagebuchblätter für Tenor und Klavier" nannte und auf, eigene Texte vertonte ...

  • „Nabucco"-Premiere

    Dessau (ADN). Im ausverkauften Dessauer Landestheater hatte am Abend des ersten Osterfeiertages Verdis „Nabucco" Premiere. Der von Intendant Willy Bodenstein besorgten Inszenierung lag die Bearbeitung Erich Geigers zugrunde, die die babylonische Gefangenschaft der Juden in deutliche Beziehung zur Leidensgeschichte des jüdischen Volkes während der Nazizeit setzte ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    21 Länder in Montreux

    Montreux (ADN). 21 Länder werden sich am 4. Internationalen Fernsehfestival von Montreux beteiligen, das vom 17. bis 25. April unter dem Patronat der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft stattfindet. Die DDR hat für den Wettbewerb um die „Goldene Rose von Montreux" die 20. Folge der' Sendung ...

  • Jetzt Freihandbibliothek

    Görlitz (ADN). Die „Oberlausitzische Bibliothek der Wissenschaften" in Görlitz, die 1779 gegründet wurde, gehört ab 1. April zur Stadtbibliothek. Nach der Neukatalogisierung der rund 100 000 Bände wird die kulturhistorische Büchersammlung der Bevölkerung wieder zugängig sein. Zu den wertvollsten Stücken der Bibliothek zählen Originalhandschriften aus dem 16 ...

  • Fort von zu breiter Palette

    Namentlich hindert sie bisher, daß an zu vielen verschiedenartigen Themen geforscht wird. Für die Jenenser Juristen

Seite 5
  • V

    Wir brauchen eine neue Politik, und als Kernstück einer neuen Politik brauchen wir eine neue Antwort auf die deutsche Frage. Machen wir eine nüchterne Rechnung auf. Erstens: Die Wiedervereinigung, wie man sie sich bisher in Bonn vorgestellt hat, ist auf absehbare Zeit unmöglich; denn die Sowjetunion ist nicht bereit, auf die DDR als selbständigen Staat zu verzichten, und im Westen ist niemand bereit, zur Wiederherstellung unserer staatlichen Einheit irgendwelche Opfer zu bringen ...

  • V

    Der Vorschlag, die DDR mindestens faktisch anzuerkennen, wird selbst heute noch bei vielen Bui/desbürgern Entrüstung auslösen. Entrüstung ist jedoch kein Ersatz für Politik. Die Anerkennung ist schließlich nur die ultima ratio deutscher Politik, da wir erfahren haben, daß die bisher betriebene Politik gescheitert ist ...

  • Plan und ökonomische Hebel

    Das Neue besteht jedoch neben den neuen wissenschaftlichen Grundsätzen der Planung darin, den gesetzmäßigen Zusammenhang zwischen der planmäßigen Entwicklung der Volkswirtschaft und den Wirkungen des Wertgesetzes aufzufinden und für die praktische Wirt-t Schaftsführung nutzbar zu machen. Gerade das tut das neue ökonomische System, indem es alte administrative Führungsweisen der Volkswirtschaft durch ökonomische ersetzt, vor allem in Gestalt des Systems der ökonomischen Hebel ...

  • &tiulouet für eine neue Politik

    Wir veröffentlichen nochstehend Im Zeichen des offenen deutschen Gesprächs einen Artikel des westdeutschen Publizisten Dr. Helmut Lindemann, den die Märzausgabe der »Gewerkschaftlichen Monatshefte", herausgegeben vom Bundesvorstand des DGB, als Leitartikel abdruckte. Wir bringen den Beitrag mit nur geringfügigen ...

  • Der Kern des neuen ökonomischen Systems

    Die bestimmende Rolle in der sozialistischen Gesellschaft kommt dem sozialistischen Eigentum zu. Dementsprechend beginnt auch das neue ökonomische System mit der Vervollkommnung der* sozialistischen. Planung und der wissenschaftlichen Führungstätigkeit In der Volkswirtschaft. Sein Kern ist daher die ...

  • III

    Gegenstand einer zeitgemäßen deutschen Außenpolitik^ muß heute vor allem eine Antwort auf die deutsche Frage sein. Das ist abermals eine Binsenwahrheit — aber was hilft es? Nähmen unsere Politiker diese Binsenwahrheit ernsL. dann müßten sie daraus Folgerungen Tiehen. Vor allem müßten sie sich und der Öffentlichkeit eingestehen, daß das fünfzehn Jahre lang verkündete Ziel - „die Wiedervereinigung Deutschlands in Friede und Freiheit" - auf absehbare Zeit nicht zu erreichen Ist ...

  • Wirksame wissenschaftliche Leitung

    Natürlich erweist sich die Warenform des Produkts als ein sehr wirksamer Hebel zur Entwicklung der sozialistischen Produktion, der Steigerung der Arbeitsproduktivität und des Kampfes um den Weltstand in Wissenschaft und Technik, in Ökonomie und Kosten. Die Warenform des Produkts macht die Geldrechnung — die wirtschaftliche Rechnungsführung — möglich und nötig ...

  • Der erste Trick

    In der Ignorierung dieses dialektischen Zusammenhangs und in der Leugnung der bestimmenden Rolle der zentralen staatlichen Planung und der wissenschaftlichen Führungstätigkeit im neuen ökonomischen System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft haben wir im Grunde den ersten und wichtigsten Trick, mit dessen Hilfe die Bänkelsänger des Antikommunismus zu „begründen" versuchen, daß wir mit dem 5 ...

  • Unterschiedliche Radiostrahlung

    Moskau (ADN). Sowjetische Wissenschaftler haben entdeckt, daß sich die Intensität der Radiostrahlung der ganzen Mondscheibe periodisch verändert. Von den 70 Arbeiten über die Radiostrahlung des Mondes, die in der Welt verfaßt wurden, stammen etwa 40 aus der Sowjetunion. Auf Grund von Angaben über die Mondstrahlung nehmen die Wissenschaftler an, daß die porige, lockere Mondoberschicht, die 20 bis 30 Meter stark ist, offenbar auf einem dichten Felsengrund ruht ...

  • Warenproduktion im Sozialismus

    Warenproduktion und Wertgesetz bleiben im Sozialismus kraft historischer Notwendigkeit erhalten, weil auch der Sozialismus an das anknüpfen muß, was ihm der Kapitaiismus hinterlassen hat, weil Im Sozialismus noch verschiedene Klassen und Schichten der Bevölkerung bestehen, weil der Stand der Produktivkräfte ...

  • Magensonde diagnostiziert

    Minnesota (ADN). Eine einfache Methode, um Magenkrebs und Magengeschwüre genau zu lokalisieren, wenden Ärzte in der Universitätsklinik von Minnesota (USA) an. Dem Patienten wird eine sehr kleine Menge radioaktiven Phosphors P 32 verabreicht, die sich nach einiger Zeit in dem geschädigten Gewebe ansammelt ...

  • Überbrückt vier Milliarden Lichtjahre

    Neues sowjetisches Radioteleskop / Doppelte Reichweite als bisher

    Charkow (ADN). Sowjetische Radiophysiker und Elektroniker errichten gegenwärtig ein Radioteleskop, das noch Impulse aus einer Entfernung von vier Milliarden Lichtjahren zu empfangen vermag. Diese Mitteilung machte der Stellvertretende Direktor des Institutes für Radiaphysik und Elektronik der Ukrainischen Akademie der Wissenschaften, Semjon Braude ...

  • Seltene Position am Abendhimmel

    Potsdam-Babelsberg (ADN). Der sonnennächste Planet Merkur ist gegenwärtig am westnordwestlichen Horizont mit bloßem Auge sichtbar, teilt die Sternwarte Babelsberg mit. Der Planet wird am 7. April seine beste Sichtbarkeit erreichen und an diesem Abend bis zu sieben Grad (drei Finger breit über dem Horizont) in Westnordwest über dem Horizont aufsteigen (19 ...

  • Kamera mit eingebautem Blitz

    Braunschweig (ADN). Eine Kleinbildkamera mit eingebautem Elektronenblitz ist in Braunschweig von der Firma Voigtländer AG entwickelt worden. Sie ist die erste Kamera dieser Art. Der Blitzreflektor ist neben dem Rahmensucher angeordnet. Die Energiequelle ist im Handgriff an der Unterseite des Gerätes untergebracht ...

  • ll

    In diesem Kapitel befaßt sich Dr. Lmdetnann mit außenpolitischen Aspekten der Bonner Politik. Auch in der Außenpolitik würde deutlich, wie wenig die Bonner Handlungsweise „zur Zeit stimmt*.

  • Über die Wechselwirkungen zwischen den ökonomischen Gesetzen des Sozialismus und ihre Ausnutzung im neuen ökonomischen System / Von Dr. Rolf Gutermuth

    umlauf und Kredit, Preise, Gewinne und Geldform des Arbeitslohnes zum Verschwinden bringen.

Seite 7
  • Warum putscht Brasiliens Reaktion?

    T)ie brasilianische Reaktion hat jetzt ■*-^ihre seit zwei Jahren fortgesetzte erpresserische Drohung gegen den Präsidenten wahrgemacht. Da Goulart mit anderen Mitteln nicht veranlaßt werden konnte, sein Ziel der Reformen aufzugeben, hat sie ihn, ohne auch nur den Schein der Verfassungsmäßigkeit zu suchen, für abgesetzt erklärt ...

  • Algeriens Arbeiter berieten

    Cinen stürmischen Verlauf nahm der erste *- Kongreß der nationalisierten algerischen Industrie, der am Montag zu Ende ging. Aus den oft scharfen Diskussionsreden und freimütigen Gesprächen der über tausend Delegierten schälten sich im Verlaufe dreier Tage die Kernpunkte der algerischen Entwicklung heraus: Erfolge beim Aufbau der nichtkapitalistischen Wirtschaft in Richtung auf den Sozialismus, aber zugleich Verschärfung der Widersprüche in der Obergangsperiode und härter werdender Klassenkampf ...

  • Anklage

    Der Rat der Araberliga beschäftigte sich am Montag mit dem britischen Luftangriff auf Horeib, an der Ostgrenze Jemens. Der heimtückische Oberfall, bei dem Raketen und Bordkanonen britischer Hawker-Jagdbomber 25 Menschen, darunter Frauen und Kinder, töteten und eine große Anzahl schwer verletzten, hat einen Proteststurm in der gesamten arabischen Welt ausgelöst ...

  • Siebenfaches Lob

    Und so trafen wir also Ingenieur Werner Engelmann und seinen Patron Jifi Vesel# nebeneinander in der Sauerstoffanlage. Der tschechoslowakische Genosse ist Leiter dieser Betriebsabteilung, und der deutsche Genosse wird Leiter der Sauerstoffabteilung im neuen Druckgaswerk „Schwarze Pumpe" sein. i,AHes ist in Ordnung", sagte Jifi Vesely in perfektem Deutsch lakonisch, als er gefragt wurde, wie die Zusammenarbeit verläuft, und klopfte seinem deutschen Freund lachend auf die Schulter ...

  • N. S. Chruschtschow: Gemeinsame Bemühungen bringen uns voran

    Großkundgebung mit sowjetischer Delegation in den Budapester Vereinigten Glühlampenwerken

    Budapest (ADN-Korr.). Höhepunkt des zweiten Tages des Freundschaftsbesuchs der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung von Nikita Chruschtschow in der Ungarischen Volksrepublik waren am Mittwoch die Besichtigung und die Großkundgebung in den Budapester Vereinigten Glühlampenwerken ...

  • Für zwei Monate bei Freunden

    Bevor wir mehr erzählen von den beiden, müssen wir zunächst berichten, wie Ingenieur Engelmann nach Uzin kam. Am 17. Dezember des vergangenen Jahres wurde zwischen dem Volkswirtschaftsrat der DDR und dem Ministerium für Brennstoffe der CSSR eine Vereinbarung über den Austausch von Spezialisten der Kohleindustrie für das Jahr 1964 abgeschlossen ...

  • Ghana verurteilt Diskriminierung

    Außenminister Botsio in Genf: Warum ist die DDR nicht hier?

    Genf (ADN). Harte Kritik an den neokolonialistischen Handelspraktiken der Westmächte äußerten die Repräsentanten der Entwicklungsstaaten am Mittwoch auf der Genfer Welthandelskonferenz. Die Kritik kam besonders von Bolivien, Ghana und Ceylon. Gleichzeitig unterstützten die Sprecher dieser Staaten die konstruktiven Vorschläge der sozialistischen Länder, besonders zur Schaffung einer internationalen Handelsorganisation ...

  • Überschwemmungsgefahr in Polen

    • 9 Von unserem Korrespondenten Werner Kolmar

    Warschau. In der Nacht zum Mittwoch hat die Überschwemmungsgefahr in Polen ein kritisches Stadium erreicht. Am Mittellauf der Weichsel von Sandomierz bis Wloclawek, an ihren Nebenflüssen und in vielen anderen Gebieten des Landes wurde Katastrophenalarm gegeben. Von Hubschraubern aus werden Eisstauungen bombardiert ...

  • Lob für unseren Schiffbau

    Fressekonferenz des Ministers für Hochseeschiffahrt der UdSSR in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Die Sowjetunion ist mit den 17 Passagierschiffen, die bisher auf Werften der DDR für sie gebaut wurden, sehr zufrieden, sagte der Minister für Hochseeschiffahrt der UdSSR, Viktor Bakajew, auf einer internationalen Pressekonferenz in Moskau. „Diese Schiffe, die alle vom gleichen Typ sind, wurden während der Serienproduktion ständig verbessert ...

  • Nachahmenswertes Beispiel

    „Ich kann sagen", so urteilte der Direktor des nordböhmischen Gaswerkes, Genosse Frantisek Tomäsek, zum Abschluß der zweimonatigen Studienzeit über diese neue Form der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit, „daß sich die Freunde aus der DDR bewährt haben. Diese Zusammenarbeit war aber nicht nur für sie, sondern für beide Seiten nützlich ...

  • Jeder hat einen Paten

    DDR-Spezialisten sammeln praktische Erfahrungen im Druckgaswerk Uzin Z Neue Form wissenschaftlich-technischer Zusammenarbeit

    Von unserem Prager Korrespondenten Klaus Haupt sich Kri Sehr froh darüber; daß ich hier unmittelbar vor dem Anfahren unseres Betriebes noch einmal praktische Erfahrungen sammeln kann." Mit diesen Worten würdigte Ingenieur Werner Engelmann vom Kombinat „Schwarze Pumpe" eine neue Form der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit, die in diesen Wochen erstmals zwischen der CSSR und der DDR begonnen hat ...

  • Erfahrungsaustausch mit VAR-Kollegen

    Kairo (ADN-Korr.). Die VAR und die DDR werden künftig bei der friedlichen Anwendung der Atomenergie noch enger zusammenarbeiten, erklärte der Leiter der Abteilung Isotopenproduktion im Rossendorfer Zentralinstitut für Kernphysik, Dr. Münze, in Kairo. Auf Einladung des .Atomforschungsinstitutes Inschass bei Kairo hatte Dr ...

  • Zypern feierte

    Nikosia (ADN). Das zypriotische Volk feierte am Mittwoch den 9. Jahrestag des Beginns des bewaffneten Kampfes gegen die britischen Kolonialherren. Am 1. April 1955 wurde die nationale Widerstandsbewegung des zypriotischen Volkes, EOKA, gegründet. Präsident Makarios nahm aus Anlaß des Jahrestages die erste Militärparade in der Geschichte der Insel ab ...

  • RGW-Kommission tagte

    , Budapest (ADN). Eine Tagung der Standigen RGW-Kommission für Buntmetallurgie hat Ende März in Budapest stattgefunden. Sie erörterte unter anderem die Koordinierung der Entwicklungspläne für die Buntmetallurgie der RGW-Länder in der Zeit von 1966 bis 1970, Fragen der Standardisierung, der Statistik und der gemeinsamen wissenschaftlichen Forschungsarbeiten ...

  • „Juschus" Gefährte

    Warschau (ADN-Korr.). Fast auf dieselbe Weise wie Stefan Jerzy Zweig, der Held aus „Nackt unter Wölfen", ist Romuald Henschel aus Krakow dem faschistischen Tod entgangen. Romuald wurde am 2. Januar 1942 im Nazikonzentrationslager Groß-Rosen geboren, wo seine Eltern ermordet wurden. Nach ihrem Tod nahm sich eine Holländerin des Säuglings an ...

  • Hunde gegen Neger

    New York (ADN). Die Polizei in St. Augustine (USA-Staat Florida) hat am Mittwoch eine Gruppe von 60 Negerschülern, die für clie Rassengleichheit demonstrierten, mit Hunden auseinandergetrieben. Mehr als 40 Kinder wurden auf einem LKW in das Bezirksgefängnis abtransportiert, das von den Demonstranten, die an den Vortagen verhaftet worden sind, bereits überfüllt ist ...

  • Solidaritätsspende

    Berlin (ADN). Der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund hat dem Zentralkomitee der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams eine Solidaritätsspende im Werte von 500 000 DM übermittelt. Damit unterstützt der FDGB den Kampf der FNL für die Beendigung der Aggression des USA-Imperialismus in Südvietnam und für die Regelung der inneren Angelegenheiten des vietnamesischen Volkes auf der Grundlage des Genfer Indochina-Abkommens vom Jahre 1954 ...

  • Zusammenarbeit

    Prag (ADN). Zwischen der CSSR und der DDR ist vereinbart worden, die Produktion sanitärer Anlagen aufeinander abzustimmen. Im Rahmen dieser Spezialisierung, die wesentlich zur Rationalisierung der Produktion beitragen wird, sind die tschechoslowakische Außenhandelsvereinigung Kovo und die Deutsche Export- und Importgesellschaft Feinmechanik/Optik übereingekommen, gemeinsame Kundendienste einzurichten und tech- Farfikräfte auszutauschen ...

  • 94 Häfen liegen still

    Rom (ND/ADN). Die italienischen Hafenarbeiter sind am Mittwochmorgen in einen 48-Stunden-Streik getreten. Sie folgen einem gemeinsamen Aufruf der Gewerkschaften CGIL, CISL und UIL. 94 Häfen des Landes liegen still. Der Streik richtet sich gegen die Versuche der Unternehmer, die Verladearbeiten in den Häfen der Kontrolle des Hafenamtes zu entziehen, die Häfen zu dezentralisieren und eigene, autonome Häfen zu schaffen ...

  • Streik in Melbourne

    Melbourne (ADN). Mehr als 2600 Dokker sind am Mittwoch im Hafen von Melbourne aus Protest gegen die Angriffe der Hafenverwaltung auf1 ihre gewerkschaftlichen Rechte in Streik getreten. Durch den Ausstand der Docker werden 38 Schiffe bis auf weiteres im Hafen festgehalten.

  • Jemen ruft Sicherheitsrat an

    New York (ADN). Die Jemenitische Arabische Republik hat am Mittwoch den UNO-Sicherheitsrat um Unterstützung gegen „die ständigen britischen Aggressionsakte" an der Grenze zwischen Jemen und Aden angerufen. (Siehe auch Spalte 6)

  • Verhandlungen fortgesetzt

    Die Verhandlungen zwischen den Partei- und Regierungsdelegationen der UdSSR und der Ungarischen Volksrepublik sind am Mittwoch fortgesetzt worden.

Seite 8
  • Ziel: 1,2 Millionen Tonnen

    Damit verfügt die Deutsche Seereederei, die zu den größten der Welt zählt, über 98 Frachter mit 601 593 tdw und über zwei Passagierschiffe — die „Fritz Heckert" und die „Völkerfreundschaft" - mit 20 562 BRT. Es ist vorgesehen, daß sich der Tonnagebestand unserer Handelsflotte bis 1970 auf 1,2 Millionen tdw erhöht ...

  • Beste Ausbildung

    Als 100. Schiff wird die „Wilhelm Florin" knapp zwölf Jahre nach Gründung der Deutschen Seereederei in Dienst gestellt. Dieser in der Welt einmalig schnelle Aufbau einer Handelsflotte bedingte die Ausbildung von Tausenden neuen Kapitänen, Offizieren, Ingenieuren, Matrosen, Seereedereiangestellten und Handelsfachleuten ...

  • Gerechte Punkteteilung

    Fußballoberliga-Spitzenspiel Chemie Leipzig—SC Empor Rostock 3 : 3 von unserem Berichterstatter Joachim Pfitzner

    43 Minuten lang schienen die Grünweißen aus dem Leipziger Ortsteil Leutzsch ihren in Scharen ins Zentralstadion gekommenen Anhängern einen schlechten Aprilscherz bereiten zu wollen. So miserabel spielten sie. Nervös, schwunglos, ohne Linie — nur diese Prädikate konnte man dem Gastgeber für seine schwache Partie geben ...

  • Manfred Brünings letzte Fahrt

    Von der dunklen Wand leuchtet sein Bild. Das Gesicht schmal nach zwei Wochen harter Friedensfahrt. Aber die klugen, gütigen Augen verraten mehr vom Glück des Siegers als die Schleife, die man ihm am Ziel des härtesten oller Rennen über die Schulter gelegt hat. Die verilorten Fahnen, das von den Tränen ...

  • DDR-England 1,5:2,5

    Am vorletzten Spieltag der 2. Blinden- Schacholympiade in. Kühlungsborn unterlag die DDR-Mannschaft am Mittwoch gegen England mit 1,5 : 2,5 und muß sich nun den dritten Platz mit der CSSR teilen, die gegen Dänemark mit 2,5 :1,5 erfolgreich blieb. Der Tabellenstand: Jugoslawien 26,5 Punkte, Ungarn 17,5, CSSR und DDR je 14,5, England 13, Dänemark und Polen je 12,5, Irland 10,5, Schweden 6,5 Punkte ...

  • Rathausgespräch mit Jugendlichen

    Jungen und Mädchen diskutierten über geistig-kulturelles Leben

    „Und es wehen blaue Fahnen stolz und kühn im Frühlingswind", klang es am Mittwoch im Wappensaal des Berliner Rathauses aus jungen Kehlen. Gemeinsam mit einem kleinen Chor aus dem Haus der Jungen Talente studierten Berliner Mädchen und Jungen vor Beginn eines Rathausgesprächs zum Deutschlandtreffen dieses neue Lied ein ...

  • Kapitän Willi Jühlcke

    fährt mit geringen Unterbrechungen seit 35 Jahren zur See. 1929 heuerte er als „Moses" auf kleinen pommerschen Segel- Schiffen an. Mit viel Fleiß und Energie erwarb er kurz vor Kriegsbeginn an der Seefahrtsschule in Wustrow das Kapitänspatent, nachdem er sich auf allen Weltmeeren den Wind um die Nase wehen ließ ...

  • Klar zum Auslaufen

    „Leinen los — volle Kraft voraus" lautet die Devise der 76 schmucken Schiffe der Berliner „Weißen Flotte". Davon überzeugten sich am Mittwoch Mitglieder der Ständigen Kommission Verkehr der Stadtverordnetenversammlung und Mitarbeiter des Berliner Magistrats an der großzügig angelegten Hafenanlage in Treptow und bei einer anschließenden Seenrundfahrt ...

  • Chemie Halfe-SC Karl-Marx-Stadt 0 :1

    Zuschauer: 7000. - Schiedsrichter: Riedel (Falkensee). - Erste Serie: 1 :1. SC Chemie: Wilk; Heyer, Urbanczyk, Okupniak; Bransch, Otte; H. Walter, Redl, Stein, Lehrmann, Klausen. SC Karl-Marx-Stadt: Hambeck; Weikert, Holzmüller, Hüttner; Feister, Miller; Hartwig, Erler, Steinmann, Kupferschmied, Vogel ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen hohem Luftdruck im Seegebiet von Island und tiefem Druck über Südeuropa bleibt der größte Teil Deutschlands weiter im Zustrom kalter und feuchter Luft aus Nordosten. Aussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus Nord bis Nordost noch vorherrschend stark bewölkt und vereinzelt etwas Regen, gebietsweise jedoch auch Bewölkungsauflockerungen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: Ballett „Romeo und Julia"***) KOMISCHE OPER, 19 Uhr: „Die Bettleroper" ***) METROPOL-THEATER, 19.30 Uhr: „Mein schöner Benjamino" ***) DEUTSCHES THEATER, 20 Uhr: „Der Frieden" ***) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: ^Inspektor Campbeils letzter Fall" •••) BERLINER ENSEMBLE* 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper" **) VOLKSBUHNE, 19 ...

  • AUS!DER HAUPTSTADT 40 Jahre Berliner S-Bahn Erste elektrische Strecke wurde am 8. August 1924 eröffnet Reichsbahndirektion sucht historische Materialien

    Am 8. August 1964 jährt «ich zum 40. Male der Tag, an dem mit der Eröffnung der elektrisch betriebenen Strecke nach Bernau die große Elektrifizierung der Berliner S-Bahn begann. Die Keichsbahndirektion bittet aus diesem Anlaß alle Bürger, bei der Suche nach historischem Material über die S-Bahn mitzuhelfen ...

  • Stolz auf das 100.

    „Es zeugt von der großen Kraft unserer Werktätigen, wenn unsere Reederei in solch kurzer Zeit ihr 100. Schiff in Dienst stellen kann. Wir werden uns bemühen, die Erwartungen, die man in uns setzt, zu erfüllen. Nicht jeden Tag gibt es ein solches festliches Ereignis. ', Wir sind stolz, daß wir das 100 ...

  • Palast gastiert in Polen

    Eine Gastspielreise in das befreundete Polen, nach Warschau und Sopot, unternimmt das Ensemble des Friedrichstadt- Palastes im Juli. Mit von der Partie sind Schlagersänger wie Bärbel Wachholz und Artistengruppen aus der DDR. Das Ballett des Palastes gibt mit vielen Tänzen Kostproben aus den bekanntesten und beliebtesten Revuen des Hauses ...

  • Zwei neue MZ-Siege

    Nach seinem Erfolg beim Rennen der 250-ccm-Klasse in Malory Park feierte der britische Motorradrerinfahrer Alan Shephard auf '• seinen schnellen MZ- Maschinen aus Zschopau zwei weitere Erfolge. In Oulton Park gewann er das Rennen der 125-ccm-Klasse mit einem Stundenmittel von 129,44 km und einer schnellsten Runde von 130,80 km/ti ...

  • Nummer 100 „Wilhelm Florin"

    Feierlicher Flaggenwechsel auf der „Wilhelm Florin" am Passagierkai voa Rostock-Warnemünde Stolze Bilanz der Deutschen Seereederei

    Von unseren Korrespondenten Jochen P r • u 61 e r und Alfons N i e d b a 11 a Am 2. April feiert die Deutsche Seereederei ein besonderes Jubiläum. Das 100. Schiff unserer Handelsflotte, der auf der Wamowwerft gebaute 10 300 tdw große Mehrzweckfrachter „Wilhelm Florin", wird in Dienst gestellt. Heute ...

  • Chemie Leipziq-SC Empor Rostock 3 :3

    Zuschauer: 30 000. — Schiedsrichter: Warz (Erfurt). - Erste Serie: 0 :1. Chemie Leipzig: Sommer; Herzog, Walther, Herrmann; Krause, Slaby; Pacholski, Lisiewicz, Scherbarth, Bauchspieß, Behla. • SC Empor: Heinsch; Sackritz, Zapf, Hergesell; Wruck, Seehaus; Bartheis, Kleiminger, Haack, Drews, Madeja. Die Besten: Bauchspieß, ...

  • ASK Vorwärts-Wismut Aue 4 :1

    Zuschauer: 1000. - Schiedsrichter: Köhler (Leipzig). - Erste Serie: 5 :0. ASK Vorwärts: Spickenagel; Kalinke, Kiupel, Krampe; Körner, Michalczik; Nachtigall, Nöldner, Vogt, Fräßdorf, Großheim. Wismut Aue: Thiele; Gerber, Müller, Pohl; Killermann, Wachtel; Einsiedel, Kleber, Zink, Groß, Eberlein. Die Besten: Nöldner, Kiupel; Killermann, Kleber ...

  • BVG auf Pfingsten vorbereitet

    Auch während des Deutschlandtreffens wird die BVG mit U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen die Berliner und ihre jungen Gäste schnell und bequem befördern. Rund 1300 Fahrzeuge sind zu Pfingsten in der Hauptstadt wie zu den Spitzenzeiten des Berufsverkehrs eingesetzt. Der Linienverkehr wird auch in der Nacht verstärkt ...

  • Lok Stendal-SC Leipzig 3 :0

    Zuschauer: 5000. — Schiedsrichter Kopeke (Wusterhausen). - Erste Serie: 1 :2. Lok Stendal: Bergner; Felke, Lindner, Weißkopf; Küchler, Pollaene; Strohmeyer, Hartel, Backhaus, Liebrecht, Weiser. SC Leipzig: Nauert; Faber, Geisler, Pfeufer; Gießner, Trojan; Engelhardt, Fischer, Frenzel, Trölitzsch, Gase ...

  • Aufb. Magdeburg-Dynamo Berlin 1 :1

    Zuschauer: 5000. — Schiedsrichter Bader (Bremen b. Bad Salzungen). - Erste Serie: 1 :1. SC Aufbau: Blochwitz; Lehmann, Busch, Retschlag; Fronzek, Behne; Baltrusch, ■Wiedemann, Walter, Hirschmann, ' Stöcker. SC Dynamo: Marquardt; Stumpf, Dorner, Skaba; Bley, Unglaube; D. Sobek, Renk, Trümpier, Wolff, Geserich ...

  • Oberliga Chemie Leipzig SC Empor Rostock SC Karl-Marx-Stadt Motor Steinach SC Aufbau Magdeburg SC Dynamo Berlin SC Turbine Erfurt Wismut Aue

    SC Chemie Halle

Seite
Aus Kultur Und Wissenschaft Gegen den Mißbrauch \fetberlins als Frontstadt der Bonner Militaristen Reaktion rebelliert in Brasilien Note der DDR an Frankreich Geachtete Fabrikmarke UMF Erste Anfahrstufe nahm Probebetriebauf deutsch-sowjetische Freundschaftskundgebung Nach Redaktionsschluß: Freundschaftstreffen mit Marschall Malinowski
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen