26. Mai.

Ausgabe vom 22.03.1964

Seite 1
  • Vormontage in Magdeburg Endmontage in Schwedt

    Parteiorganisation des Karl-Liebknecht-Werkes im Endspurt f ür Chemiebäuschwerpunkt

    und in guter Qualität ausführen können, So haben die Werktätigen lirT Betrieb in den vergangenen Tagen T00 Spannstücke für die TOP-öfen der Reformierungsanlage nach Schwedt auf die Reise geschickt und damit ein Versäumnis ihres Kooperationsbetriebes, des Leipziger Eisen-, und Stahlwerkes, wettgemacht ...

  • Acker stiindEich prüfen und rasch bestellen

    In einer gemeinsamen Sitzung berieten die Sektionen „Acker- und Pflanzenbau", „Pflanzenschutz" sowie „Bodenkunde und Pflanzenernährung" der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften über Stand und Vorbereitung der Frühjahrsbestellung. Es wurde mit Genugtuung festgestellt, daß die Praxis die letzten Wochen in bemerkenswertem Maße genutzt hat, um die Winterzwischenfrüchte und das Wintergetreide mit Kopfdünger und die Hacltfruchtschläge mit Grunddünger zu versorgen ...

  • Konsultation zwischen DDR und CSSR Staatliche Plankommissionen berieten über Entwicklung in den Jahren 1966 bis 1970

    Berlin (ADN). In der Zeit vom 16. bis 21. März 1964 fand in Berlin zwischen der Staatlichen Plankommission der Deutschen Demokratischen Republik und der Staatlichen Plankommission der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik entsprechend den Empfehlungen des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe eine Konsultation über die Hauptfragen der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit für den Zeitraum von 1966 bis 1970 statt ...

  • Vom Nutzen der Verständigung

    Die Mitteilung der sowjetischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, die wir in unserer gestrigen Ausgabe veröffentlichten, ist für die ganze Menschheit eine gute Nachricht. Die Radioaktivität in der Atmosphäre verringert sich schnell. Die USA haben die letzten Atomwaffenversuche in der Atmosphäre im November 1962 durchgeführt ...

  • Grußbotschaft Walter Ulbrichts an Präsident Karume

    Staatsoberhaupt der Volksrepublik Sansibar und Pemba empfing stellvertretenden DDR-Außenminister Wolfgang Kiesewetter

    Sansibar (ADN - Sonderkorr.). Der Präsident der Volksrepublik Sansibar und Pemba, Scheich Obeid Karume, empfing am Sonnabendvormittag den Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDB Wolfgang Kiesewetter, der auf Einladung der Regierung Sansibars seit Donnerstag abend in der Hauptstadt des Landes weilt ...

  • Trettner in Holland und Italien angeprangert

    Amsterdam (ADN'ND). Die bürgerliche holländische Zeitung „Het Parool" hat am Sonnabend die westdeutsche Regierung aufgefordert, den von der DDR enthüllten Tatsachen Über die Verbrechen des Bonner Bundeswehrchefs Trettner nachzugehen. Am Freitag hatte bereits die kommunistische Zeitung „De Waarheid" die faschistischen Untaten Trettners angeprangert ...

  • Italienische Senatoren: Handel ausbauen

    Rom (ND/ADN), Der ehemalige italienische Finanzminister Senator Trabucchi (Democrazia Cristiana) und Senator Bonaccina (SPD haben in einer- Interpellation an den Außenminister und den Außenhändelsminister Italiens den Ausbau der Handelsbeziehungen zur DDR gefordert. Die beiden Minister sollen sich dafür einsetzen, daß alle Hindernisse, die der Erweiterung des Handels mit der DDR störend im Wege stehen, beseitigt werden ...

  • „Rudolf Breitscheid" lief vom Stapel

    Rostock (ND). Am Sonnabend lief in der Rostocker Warnowerft der sechste 10 300 tdw große Motorfrachter vom Stapel. Das Schiff erhielt den Namen des von den »Faschisten ermordeten sozialdemokratischen Reichstagsabgeördneten Rudolf. Breitscheid. Erst vor einem Monat war die „Käthe Niederkirchner", das fünfte Schiff dieser Serie, vom Stapel gelaufen ...

  • Gespräch mit „Zeit"-Redakteuren

    Berlin (ADN). Prof. Albert Norden, Mitglied des Politbüros, empfing am 20. März die gegenwärtig zu einer Informationsreise in der Deutschen Demokratischen Republik weilenden Vertreter der westdeutschen Wochenzeitung „Die Zeit" Dr. Marion Gräfin Dönhoff, stellvertretender Chefredakteur der „Zeit". Dr ...

  • Paul Verner in Moskau begrüßt

    Moskau (ADN^KpiT:). Eine Delegation der Berliner Organisation der SED unter Leitung' des Mitglieds des Politbüros und 1. Sekretärs der Bezirksleitung, Paul Verner, ist am Sonnabendnachmittag in Moskau eingetroffen, Die Delegation folgt einer Einladung der Moskauer Organisation der KPdSU. Die deutschen Gäste wurden auf dem Flugplatz vom 1 ...

  • Zweite Bitterfelder Konferenz einberufen

    Berlin (ND). Unter dem Thema „5 Jahre Bitterfelder Konferenz — die Ergebnisse und weiteren Aufgaben bei der Entwicklung.der sozialistischen Nationalkultur in der DDR" findet am 24. und 25.'April 1964 die zweite Bitterfelder Konferenz statt. " Veranstalter sind- die Ideologische Kommission beim Politbüro des Zentralkomitees , und das Ministerium für Kultur ...

  • Wirtschaftsdelegation Algeriens in Berlin

    Berlin (ADN). Eine Wirtschaftsdelegation aus der Demokratischen Volksrepublik Algerien traf am Freitag auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld ein. Die Delegation steht unter der Leitung des Direktors für Außenhandel im Ministerium für Nationale Wirtschaft, Delleci. Sie wurde vom Generaldirektor für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Herbert Meyer, empfangen ...

  • N. S. Chruschtschow besucht Ungarn

    Budapest (ADN-Korr.). Eine sowjetische Partei- und Regierungsdelegation unter Leitung von Nikita Chruschtschow trifft demnächst auf Einladung des ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und der Revolutionären Arbeiterund-Bauern-Regierung zu einem Freundschaf tsbesüch in der Ungarischen Volksrepublik ein ...

Seite 2
  • Komplicen

    Die westdeutsche Regierung hat, um dem schwerer Nazikriegsverbrechen überführten Generalinspe"kteur Trettner beizustehen, in aller Öffentlichkeit erklären lassen: Die hohen Offiziere der Bundeswehr würden „bei ihrer Einstellung so sorgfältig wie kein anderer Staatsbürger auf ihre persönliche Eignung geprüft" ...

  • Messerscharfe Beweisführung

    Das Gericht wußte, was kommen würde, als Professor Dr. Kuczynski in den Zeugenstand trat. Der Gutachter, so bemerkten westliche Pressevertreter spöttisch, wirke etwas linkisch und schüchtern. Der Spott aber wandelte sich in Verblüffung, als sie dann eine Lektion messerscharfer Dialektik erlebten, mit ...

  • Lemmers Lügen haben kurze Beine

    Budapest (ADN-Korr.). Die ungarische Wochenzeitung „Magyarorszag" weist in ihrer neuesten Ausgabe die Behauptung des Bonner Revanchistenministers Lemmer zurück, seine Weste sei völlig rein und alles, was er für Goebbels geschrieben habe, könne er heute auf den Tisch legen. Gleichzeitig wird Lemmers Erklärung, er habe seine Berichterstattertätigkeit nach der Besetzung Ungarns durch die nazistischen Truppen (19 ...

  • Ein barbarischer Rechtsbruch

    Konsul Steinhäuslein-Feyler, der während des Krieges auch mit der Wahrnehmung der Interessen der USA und Großbritanniens in Florenz beauftragt war, hatte in jenen Tagen die Arno-Brücken im Stadtgebiet besichtigt. Dabei hatte er entdeckt, daß Sprengladungen angebracht wurden, was In flagrantem Widerspruch zu dem völkerrechtlichen Status von Florenz als offener Stadt stand ...

  • Barbaren an der Macht

    Man spülte es auf der Zuschauertribüne und selbst bei den abgebrühten Korrespondenten westlicher Blätter, daß Kuczynskis Sachverständigengutachten wie eine Ergänzung zur Anklageschrift wirkte. Da wurde der deutsche Imperialismus vor der Weltöffentlichkeit angeprangert, jenes barbarische System, das die Auschwitzverbrechen erst hervorgebracht hatte, jene verbrecherischen Konzernbosse, die heute wieder an den Schalthebeln der bundesdeutschen Wirtschaftsmacht sitzen ...

  • KPD-Verbot soll überprüft werden

    Leser der »Neuen Rheinzeitung" treten für eine legale KPD ein

    Düsseldorf (ND). Die Wiederherstellung der Legalität der KPD forderten einmütig alle Leser der „Neuen Rheinzeitung", die das Blatt am Sonnabend im Rahmen einer Leserdiskussion über das KPD-Verbot zu Wort kommen ließ. In ihren Zuschriften nahmen die NRZ-Leser zu dem Vorschlag des nordrhein-westfälischen CDU- Ministerpräsidenten Meyers Stellung, das KPD-Verbot aufzuheben ...

  • SPD Offenbach für Ostermarsch

    Auf einer SPD-Konferenz des Ortsvereins Offenbach stellten die Teilnehmer fest, daß die Sozialdemokraten immer für eine kontrollierte Abrüstung eingetreten seien. „Hieraus resultierend begrüßt die Offenbacher Delegiertenkonferenz den Aufruf der Kampagne für Abrüstung zum Ostermarsch 1964", heißt es in einer Entschließung ...

  • Ultimative Forderungen

    In anderen Fällen, in denen Beauftragte der Verkehrsministerien beider deutscher Staaten direkt miteinander verhandelten, konnten stets beiderseits genehme Ergebnisse erzielt werden, so z. B. beim Bau der Staustufe Geesthacht und bei Vereinbarungen über den Reiseund Güterzugverkehr. Dagegen erwies es sich bei den Verhandlungen über den Wiederaufbau der Autobahnbrücke bei Hirschberg als außerordentlich nachteilig, daß die westdeutsche Seite Dr ...

  • Annäherung der Standpunkte

    Die Delegation des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR wurde zuletzt vom Abteilungsleiter im Ministerium für Verkehrswesen, Relchsbahn-Oberrat Hinzpeter, geleitet. Ihr gehörten des weiteren an: der Stellvertreter des Leiters der Hauptverwaltung Straßenwesen Bauingenieur Kasper, der Abteilungsleiter in* der Hauptverwaltung Straßenwesen, Möhler, der Mitarbeiter der Abteilung Grundsatzfragen im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Dr ...

  • Ist das Erhards „Aussöhnung"?

    Nach den Vorgängen im Auschwitzprozeß am Donnerstag muß die Erklärung Bundeskanzlers Erhard über die „Versöhnung" und die unbewältigte Vergangenheit, die er auf dem CDU-Parteitag in Hannover abgab, noch mehr in einem recht sonderbaren Licht erscheinen. Ist mit der Versöhnung gemeint, daß man darauf verzichten ...

  • Vorstoß der Ultras

    11. Januar: Minister Lemmer (CDU) betont die angebliche Zuständigkeit der Bonner Regierung für Passierscheinverhandlungen. 1. Februar: Der Bonner Vizekanzler Mende mischt sich in die Verhandlungen ein. . , 15. Februar: Bonns Staatssekretär Carstens bevormundet Korber, die Bundesregierung sei „gegen jede Vereinbarung mit der Regierung der DDR, gleich welchen Inhalts sie auch sei" ...

  • Hauptschuldige ans Licht gezerrt

    Prof. Dr. Jürgen Kuczynski, Professor der Wirtschaftsgeschichte an der Berliner Humboldt-Universität, Ordentliches Mitglied der. Deutschen Akademie der Wissenschaften und Mitglied der Statistischen Gesellschaft der Bundesrepublik in Wiesbaden, legte mit wissenschaftlicher Akribie die enge Verflechtung zwischen dem SS-Staat, seinen Mordorganisationen und dem IG-Farben-Kriegsverbrecherkonzern bloß ...

  • Dekorierten verurteilen?

    Das Dilemma der bundesdeutschen Justiz wurde sichtbar. Bereits während der Verhandlungspause nach der Verlesung des Gutachtens wurde von Prozeßbeobachtern erklärt, die wahren Hauptschuldigen seien wohl allzu deutlich beim Namen genannt worden, als daß man auf eine Anerkennung des Gutachtens hoffen könne ...

  • Zu Lasten der Bevölkerung

    Der Delegationsleiter des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR betonte mit allem Nachdruck, daß die westdeutsche Seite die volle Verantwortung dafür trägt, daß der Wiederaufbau der Autobahnbrücke bei Hirschberg nicht unverzüglich in Angriff genommen werden kann.. Es muß festgestellt werden, daß die ...

  • Dr. Leopold ohne Vollmacht

    Obwohl der Leiter der westdeutschen Delegation wiederholt ausdrücklich erklärte, daß er im Auftrag des Bundesministers für Verkehr handele, weigerte er sich, dem elementarsten Erfordernis für den Abschluß einer Vereinbarung nachzukommen, sein Auftrags Verhältnis durch1 die Vorlage einer Vollmacht oder eines anderen beweiskräftigen Dokuments zu belegen ...

  • Oberspitzel absetzen!

    Bonn (ADN). „Personelle Veränderungen" in dem mit' SS- und Gestapoverbrechern durchsetzten Bonner Verfassungsschutz und im Bonner Innenministerium hat am Freitag der FDP-Bundestagsabgeordnete Wolfram Dorn verlangt. Dorn, der zu den am Freitag veröffentlichten Bericht des parlamentarischen Untersuchungsausschusses über die Telefonbespitzelung, dem er angehörte, Stellung nahm, forderte ferner eine parlamentarische Kontrolle aller Nachrichtendienste in Westdeutschland ...

  • Prof. Albert Nordens Enthüllungen erhärtet

    Florenz (ADN-Korr.). Die Leiter der ehemaligen Partisanenorganisationen von Toskana hatten sich auf einer Sitzung in Florenz eingehend mit dem Fall Trettner beschäftigt und der italienischen Regierung eine Protestentschließung gegen die Ernennung Trettners zum obersten Chef der Bundeswehr übermittelt („ND" vom 21 ...

  • Schamlos ausgebeutet

    Wolfenbüttel (ND/DS). Die Arbeiterinnen der Firma Schürzenfabrik Hausbrand in Salzgitter-Bad werden als Menschen zweiter Klasse behandelt. Betriebsleiter Weinert nutzt die durch die Preissteigerungen entstandene Notlage der Frauen aus, um sie zu immer höheren Produktionsleistungen anzutreiben. So ordnete Weinert ohne Zustimmung des Betriebsrates an, daß die Arbeiterinnen künftig in der Woche sechs Stunden mehr zu arbeiten haben ...

  • Im westdeutschen Interesse

    Auf Wunsch der westdeutschen Seite, die ein starkes wirtschaftliches Interesse am Wiederaufbau der Brücke hat, erklärte sich die DQR schon vor Jahren bereit, die Brücke wiederherzustellen. Da die Autobahnbrücke sowohl auf dem Gebiet der DDR als auch auf dem Gebiet der westdeutschen Bundesrepublik liegt, ergibt sich für Ihren Wiederaufbau eine Vielzahl rechtlicher und technischer Fragen, die nur ...

  • Fadenscheiniger Beschluß

    Man spürte es an der Unruhe im Gerichtssaal, für wie fadenscheinig die Begründung des Gerichtsbeschlusses von der Öffentlichkeit betrachtet wurde. Prof. Dr. Kuczynski habe spätere Aussagen der von Ihm zitierten IG-Farben-Leute, in denen ihre Selbstbekenntnisse dann wieder zurückgenommen wurden, nicht berücksichtigt ...

  • Atommahnwachen an der Ruhr

    Letzte Vorbereitungen zum Ostermarsch in Westdeutschland " Düsseldorf (ADN/ND). Atommahnwachen und andereJJemonstrationen der Atomrüstungsgegner bildeten am Wochenende -Höhepunkte der Vorbereitungen zum Ostermarsch 1964. In Gelsenkirchen, , Dortmundv Ober hausen* Münster uijd Herne hatten Atomwaffengegner große Plakate mit Losungen gegen die atomare Aufrüstung und mit der ...

  • Trettner gab Befehle zur Brückensprengung

    Rom (ADN-Korr.). „Es Ist ausgeschlossen, daß Untergebene von sich aus, ohne ausdrücklichen Befehl eines verantwortlichen höheren Offiziers, die Brücken sprengen." Diese Auskunft hat Generalmajor Trettners erster Generalstabsoffizier,. Major von .Roon, am 31. Juli 1944 in Florenz - dem- Schweizer' Konsul" Carlo Steinhäuslein-Feyier- gegeben ...

  • Gegen multilaterale Atommacht

    Braunschweif (ADN/ND). Auf verschiedenen Plätzen und Straßen Braunschweigs sowie auch im Stadtzentrum von Hjldesheim warben am Sonnabend Atomrüstungsgegner für den Ostermarsch. Unter der Losung: „Komm mit — für Entspannung, Abrüstung — für Frieden in der Welt" spielte auf dem Braunschweiger Kohlmarkt die „New Brunswick Combo" Ostermarschsongs vor einer riesigen Menschenmenge ...

  • '.y Ultras blockieren das Protekf^üfobahnbrücke HirscKbergäU Bonn brach die Verhandlungen ab

    ■■ Berlin (NU). Die Pressestelle des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR teilt mit: , Am 20. März 1964 wurden Verhandlungen über den Wiederaufbau der Autobahnbrücke bei Hirschberg von der westdeutschen Seite einseitig abgebrochen. Die Autobahnbrücke wurde im zweiten- Weltkrieg von der Hitlerwehrmacht gesprengt ...

  • Mischnick für Passierscheingespräche

    Berlin (ADN). Der ehemalige Bonner FDP-Minister Mischnick hat' am Sonnabend auf einer FDP-Veranstaltung in Westberlin ein Bekenntnis zu der Passierscheinvereinbarung vom Dezember vergangenen Jahres abgelegt. Jeder Versuch, die Verbindung zwischen den Deutschen zu verbessern, müsse unterstützt werden ...

  • Achtmal verhandelt

    Die zweite Runde der Passierscheinverhandlungen begann am 10. Januar. Achtmal sind Staatssekretär Wendt und Senatsrat Korber zu Verhandlungen zusammengekommen, ehe diese am 27. Februar auf Wunsch des Westberliner Verhandlungspartners auf Anfang April vertagt wurden. Die DDR hatte dem Westberliner Senat ein Abkommen für die Osterf eiertage (vom 21 ...

  • Es war meine Pflicht

    Berlin (ADN). „Im Interesse der Wahrheit und im Interesse der Sache des Friedens war es meine Pflicht, auf Grund meiner umfassenden Kenntnisse im Frankfurter Auschwitzprozeß die Verflechtung von Industrie und SS im barbarischsten aller Konzentrationslager darzulegen." Dies erklärte Prof. Dr. Jürgen Kuczynski, Ordinarius für Wirtschaftsgeschichte an der Berliner Humboldt-Universität, nach seiner Rückkehr aus Frankfurt (Main) in einem ADN-Interview ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktlonssekretfir; Horst Bitschkowskij Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • Bonn zerstörte Osterbegegnung

    Warum kam zu Ostern nicht genauso wie zu Weihnachten ein Abkommen über Passierscheine zustande? Nach dem Vorschlag der DDR hätten am Sonnabend die ersten Westberliner ihre Angehörigen in der Hauptstadt der DDR besuchen können.

  • Die Wahrheit über Auschwitz

    Eindrücke von der Donnerstagverhandlung vor dem Schwurgericht in Frankfurt (Main)

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto mordbetriebes in Auschwitz millionenfachen Rüstungsprofit scheffelten.

Seite 3
  • Mitteilung zur Rentenerhöhung

    Berlin (ADN). Über drei Millionen Rentner der DDR erhielten am Anfang des Jahres ihre erhöhte Rente ausgezahlt In diesem Zusammenhang bleibt im ersten Halbjahr 1964 .noch zu verwirklichen, was die Verordnung über die Erhöhung der Renten hinaus festlegt: Für den Erhöhungsbetrag werden bestimmte Zeiträume mitgezählt, die bei der Rentenberechnung selbst nicht berücksichtigt sind ...

  • Das Eis war gebrochen

    „Ganz einfach'", war die Antwort der Mitarbeiter des Neuererbüros. „Wir veranstalten Tage der Neuerer. Da werden Verbesserungsvorschläge gleich an Ort und Stelle konzipiert, und — wenn möglich — mit Hilfe des Meisterfonds kurzfristig realisiert. Bisher waren an dieser wissenschaftlich-technischen Arbeit nur Männer beteiligt Wir werden euch Frauen helfen ...

  • Nur Mut *— wir helfen

    Helga* Barbara^ Vera, Evelyn und Hannelore sind nicht aus „besonderem Holz" geschnitzt. Sie sprechen von einem neuen Kleid genauso gern und freuen sich auf den nächsten Tanzabend im Jugendklub ebenso wie andere Kolleginnen. Doch bei keiner der fünf steht das Interesse für ihre Arbeit an letzter Stelle ...

  • Nachhaltige Lektion

    Seitdem haben die jungen Frauen und Mädchen schon oft über ihre Erfahrungen gesprochen; bei der FDJ, im Klub Junger Techniker, vor der Neuererkonferenz ihres Werkes. Aber sie brachen nicht nur der neuen Technik Bahn, sondern gaben zugleich jenen Wirtschaftsfunktionären eine nachhaltige Lektion, die ihnen mit Staunen und Bewunderung begegneten ...

  • ... nahe Realität

    Ohne Umschweife führt der Sprecher auch zur, Realität zurück, beispielsweise durch einen Vergleich bei 100-MW-Turbinen mit dem Weltstand. Nicht, daß Bergmann-Borsig dabei schlecht abschnitte. Es hat im Gegenteil seine Fähigkeiten schon oft bewiesen. Doch vom Leistungsstand führender Länder trennen die 100-MW- Maschinen ...

  • Sie tragen Verantwortung

    Daß es hier nicht allgemein um Weltniveau geht, war den Genossen durchaus klar. Hier handelt es sich darum, durch hohe Qualität der Konstruktion das Risiko, das mit Bau, Montage und Anschließen einer nicht erprobten Turbine verbunden ist, auf ein Minimum zu reduzieren und nicht, wie bisher, Vater Staat Millionensummen nachträglich für sogenannte Risikoleistungen, also Kosten für Arbeiten aufzubürden, die aus ungenügender Konstruktion, mangelhafter Funktionstüchtigkeit und ähnlichem herrühren ...

  • Akademien tagten

    Prinzipien der Fließfertigung in der Projektierung

    Berlin (ND). Aufgaben der Bauwissenschaft und Projektierung im Jahre 1964 standen im Mittelpunkt der 11. Plenartagung der Deutschen Bauakademie am Sonnabend. In Anwesenheit des Ministers für Bauwesen, Ing. Wolfgang Junker, des Vorsitzenden des Komitees der Arbeiterund-Bauern-Inspektion, Ing. Heinz Matthes, und des Stellvertreters des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission Prof ...

  • Erster Frauenzirkel zum Studium der „Presse der Sowjetunion" / Bisheriges Ergebnis: 23 Verbesserungsvorschläge

    Tagung bei der WB Bergbauausrustungen und Förderanlagen. Würdige, im Dienst der neuen Technik „ergraute" Männer, beraten mit der Leitung ihres Industriezweiges. Unter ihnen eine einzige Frau: die kaum 22jährige Barbara Köhler. Was sie sagt, verfolgen die Neuerer« Techniker und Ingenieure aus den Masdünenbaubetrieben mit besonderer Aufmerksamkeit ...

  • Von hier und dort

    Dresden (ADN). Jeder vierte Neuerer des volkseigenen Arzneimittelwerkes Dresden ist eine Frau. Im vergangenen Jahr wurden von 138 weiblichen Betriebsangehörigen wertvolle Verbesserungsvorschläge eingereicht, die wichtige Hinweise für technische und technologische Veränderungen im Werk enthielten. Zu den aktivsten Neuerinnen gehören die Laborantin Gisela Schölzel, die Chemielaborantin Erika Wolf und Chemieingenieurin Helga Weinert ...

  • Agrarwissenschaft und Bauernkongreß

    Berlin (ND). Erste Schlußfolgerungen für die Aufgaben der Agrarwissenschaft, die sich aus den Beschlüssen des VIII. Deutschen Bauernkongresses ergeben, zog das Plenum der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin auf seiner Tagung am Freitag. Der Präsident der Akademie, Prof. Dr ...

  • Muß

    Weltniveau vertagt werden ?

    V s mag ungewöhnlich klingen, die jetzt J-Jim VEB Bergmann-Borsig stattfindenden Parteiwahlen als „spannend" zu charakterisieren. Doch warum nicht? Es geht zwar um die Sache, konkret um Weltniveau für „BB"-Turbinen bei Qualität und Kosten. Aber Menschen verwirklichen dieses Ziel, und daß Fragen der Ökonomie und Produktion tief in ihr Leben, eingreifen, ist eine Binsenwahrheit ...

  • Des Dramas zweiter Akt

    Nach jener Sitzung der Parteigruppe der Konstrukteure wechselt die Szene, einige Tage sind vergangen. Im Saal neben der Turbinenhalle wird das erwähnte Seminar abgehalten. Hier haben leitende Betriebsfunktionäre Platz genommen, unter ihnen verantwortliche Turbinenkonstrukteure. Das Wort hat der Technische Direktor ...

  • Schock für Konstrukteure

    Der Vorhang senkt sich über diese Szene. Hier ist noch nicht der Ort, die Dinge zu klären. Zurück bleibt der Konflikt, in dem sich die Konstrukteure mit der Werkleitung sehen. Allerdings, offen ist er noch nicht zutage getreten. „Wir selbst in erster Linie bestimmen die Perspektive unseres Betriebes", hat der Technische Direktor in einem abschließenden Satz erklärt ...

  • Gleiche Interessen

    Helga, Barbara, Evelyn, Hannelore und Vera sind verliebt in die neue Technik. Natürlich nicht nur in sie. Schließlich sind sie allesamt hübsch, jung und klug. Bei der 26jährigen Vera ist ihre andere große Liebe standesamtlich legitimiert und durch ein niedliches Zwillingspaar besiegelt. Vera Stechers Mann ist Kraftfahrer im VEB „Ernst Thälmann' ...

  • Weltstand bei geringem Risiko

    Die Genossen Konstrukteure behandelten in ihrer Beratung vor zwei Wochen den Entwurf einer Entschließung. Daß das Drum und Dran einiges zu wünschen übrigließ, schrieben wir seinerzeit. Doch das Entscheidende war — sie enthielt das technisch-ökonomische Ziel, das sich die Genossen Konstrukteure als ihren Teil zur Verwirklichung der ökonomischen Politik unserer Partei stellten ...

  • Hoch hinaus

    Rostock (ND), Rund 240 Frauen,- die unter anderem im VEB Seehafen, bei der Intercontroll-GmbH und Deutrans arbeiten, haben das zweite bisher fertiggestellte zwölfstöckige Hochhaus in der Rostoclcer Südstadt bezogen. Die formschönen und zweckmäßigen Ein- und Anderthalbzimmerwohnungen sind unter anderem mit Liege, Klappbett, Couchtisch und Polstersesseln ausgestattet ...

  • Neuer Kindergarten

    Magdeburg (ND). Eine ehemalige Unterkunft für Saisonarbeiter bauten die Dorfbewohner von Trabiz, Kreis Schönebeck, im Nationalen Aufbauwerk in einen Kindergarten und eine Kinderkrippe um. Neben einer modernen Küche stehen für die 48 Kinder ein Wasch- und Aufenthaltsraum,, ein Schlaf räum sowie ein Spielzimmer zur Verfügung ...

  • Einkauf erleichtert

    Meinineen (ND). In der Gemeinde Obermaßfeld-Grimmenthal wurde kürzlich eine der modernsten HO-Lebensmittelverkaufsstellen des Kreises Meiningen eröffnet. Sie ist für Selbstbedienung eingerichtet und verfügt u. a. über Abteilungen für Milch-, Lebensmittel-, Gebäck- und Fisch verkauf. Die Einwohner des Ortes halfen in etwa 2000 Aufbaustunden mit ihre neue Einkaufsstätte vorfristig fertigzustellen ...

  • Meister der Landwirtschaft

    Grimma (ADN). In den gegenwärtig laufenden Lehrgängen „Meister der Landwirtschaft" sind von 287 Teilnehmern 150 Frauen, berichtete Gerda Riedel auf der Kreisdelegiertenkonferenz des DFD in Grimma. Besondere Aufmerksamkeit verdiene die Mitarbeit der Genossenschaftsbäuerinnen in den Leitungen der LPG. Unter den *963 Mitgliedern, die in die Vorstände der LPG Typ I gewählt wurden, befinden sich nur 71 Genossenschaftsbäuerinnen ...

  • Die Perspektive machen wir!

    Wer wollte sich bei dieser komplizierten Materie gleich zum Richter aufwerfen? Doch der nächste Akt dieses Dramas, die Wahlversammlung der Konstrukteure, die wenige Tage später stattfindet, müßte uns einer sachlichen, parteimäßigen Lösung dieses echten Konflikts unserer Genossen Konstrukteure näherbringen ...

  • Für die Mütter

    Magdeburg (ADN). Sieben Schwangerenberatungsstellen stehen den werdenden Müttern Magdeburgs zur Verfügung. Zehn Arzte, darunter acht Fachärzte, betreuen die schwangeren Frauen. Der Bau eines weiteren Hauses für die Beratung und Geburtshilfe in der bekannten Landesfrauenklinik Magdeburg ist geplant. Allein im Vorjahr wurden Geburtshilfen in Höhe von 2,77 Millionen DM durch den Staat ausgezahlt ...

  • Empfangsbereit

    Suhl (ND). Im völlig neuen Gewände wird das Kurhaus im Volkssolbad Salzungen dieser Tage die Patienten empfangen. Alle Kuranlagen und Gebäude wurden gründlich renoviert. Im April werden bereits 1000 Kurgäste erwartet Im Volkssolbad finden jährlich über 12 000 Werktätige in einer mehrwöchigen kostenlosen Kur Linderung und Heilung bei Bronchialasthma; Bronchitis und Kehlkopfbeschwerden ...

  • Weite Horizonte ...

    Der Redner unternimmt einen geistigwissenschaftlichen Höhenflug, um den Zuhörern die gesetzmäßige Entwicklung von Wissenschaft und Technik zu illustrieren. Der begeisternde Fortschritt der Energetik wird geschildert, die Entwicklung zur Energieumwandlung durch Kernfusion, zur Nutzung der Sonnenenergien und die in greifbare Nähe gerückte Möglichkeit, Atomkraftwerke rentabel zu betreiben ...

  • Arbeitsplatzversorgung

    Gera (ADN). Halbfertige Gerichte und in Plastbeuteln verpacktes frisches geputztes Gemüse werden seit Februar in der Konsumverkaufsstelle der volkseigenen GeraerWoilen- und Seidenwebereien, in der 1000 Frauen beschäftigt sind, angeboten. Gern kaufen die Kolleginnen auch die appetitlich zubereiteten Frühstücksbrote ...

  • Lerneifrig

    Gera (ADN). Jede fünfte Arbeiterin oder Angestellte aus dem VEB Werkzeugfabrik Königsee im Bezirk Gera, dem größten werkzeugherstellenden Betrieb der DDR, nimmt gegenwärtig an den 19 Qualifizierungslehrgängen und Vortragszyklen teil. Während des sechsjährigen Bestehens der betrieblichen Bildungseinrichtung haben sich 1200 Frauen an Lehrgängen beteiligt ...

  • Urlauberdorf

    Templin (ND). Zu den 37 Bungalows des Urlauberdorfes bei Lychen kommen in diesem Jahr 10 neue hinzu. Eine Gaststätte und eine Verkaufsstelle sind ebenfalls vorgesehen. In dem von sechs Seen umgebenen Luftkurort Lychen erholen sich jährlich etwa 12000 Werktätige.

Seite 4
  • Forschen, entdecken, schreiben

    Auf dem diesjährigen Bauernkongreß in Schwerin meldete sich ein Schriftsteller zu Wort Er heißt Karl-Heinz Schleinitz. Ich kenne ihn viele Jahre und weiß, daß er — wie man so sagt — von der Pike auf gedient hat. Er war Landarbeiter und Volkskorrespondent später Journalist an großen Zeitungen, und nun wagt er sich an seine ersten Bücher ...

  • DA S FUNDAMENT

    Schauspiel von Jutta Bartus im Arbeitertheater der Leunawerke uraufgeführt

    Mit den Leuna-Werken „Walter Ulbricht" ist die Schriftstellerin Jutta Bartus in besonderer Weise verbunden. Durch ihre Mitarbeit am Fernsehroman „Geboren unter schwarzen Himmeln" lernte sie nicht nur die an Klassenkämpfen. reiche und ruhmvolle Vergangenheit der Leunaarbeiter kennen, sondern gewann auch die Menschen, die heute den sozialistischen Aufbau dieses Industriezentrums bestimmen, zu Freunden ...

  • Hart und spannend

    Deutsche Erstaufführung von „Football" in Leipzig

    In den Kammerspielen der Leipziger Theater hatte „Football" seine deutsche Erstaufführung, ein Schauspiel von Pol Quentin und Georgel Bellak in der deutschen Übersetzung von Tilly Bergner. Das ist ein Stück über den gewaltsamen Konformismus im gesellschaftlichen Leben der USA, wo Begriffe wie Recht und Unrecht den sehr durchsichtigen Interessen der herrschenden Klasse unterworfen sind ...

  • Meine Gedanken

    zu Bitterfeld Von Bernhard S e e g e r

    Die Bitterfelder Kulturkonferem am 24.125. April 1964, über deren Einberufuno wir auf Seite 1 berichten, verspricht zu einem Forum interessanten Erfahrungsund Meinungsaustausches zu werden. Nachfolgender Beitrag — der erste aus der Feder eines Schriftstellers zum gegenwärtig geführten ND-Streitgespräch über Literatur — zeichnet sich durch eine t?orrortoärtstüeisende Streitbarkeit aus ...

  • Kafka-Deutung

    Tag und Nacht bemühen sich gewisse Kulturapostel des Imperialismus, den sozialistischen Künstlern einzureden, sie müßten schreiben wie beispielsweise Franz Kafka (1883 — 1924). Nur wenn sie so schrieben, seien sie auf der Höhe der Zeit. Wir sind nicht dieser Auffassung. Worum? Weil der erwähnte spätbürgerliche ...

  • Die alten Ellen der Kritik

    Einen wesentlichen Einfluß auf das Gedeihen der Literatur kann die Kritik haben, wenn, sie sich ihrer mit Ernst und Liebe annimmt. Dafür gibt es Beispiele genug, nur bei uns — soweit ich's überschaue — noch nicht. Ich weiß mir keinen anderen Rat als den: Die Kritiker müssen erst mal dieses Leben durchforschen wie die Schreibenden, und dann werden sie die alten Ellen, mit denen sie messen, zerbrechen ...

  • „Ich mache mich auf, das Neue zu entdecken"

    Und viel werden wir darüber sprechen, wie es nun weitergeht in unserer Arbeit. Auch in dieser Hinsicht hat mir gerade der Bauernkongreß manches Licht aufgesteckt. Es genügt nicht mehr die Kenntnis des Dorfes allein; denn die Veränderungen, die sich nun vollziehen, werden das Werk vieler, sehr unterschiedlich geformter Menschen sein ...

  • Literaturgespräch in Dahlen

    Dahlen (ND). Ein ebenso außergewöhnliches wie interessantes Literaturgespräch fand am Freitagnachmittag in der LPG „Walter Ulbricht" in Dahlen statt. Vor dem LPG-Vorsitzenden Hannes Döhler, einigen Genossenschaftsbauern und -bäuerinnen und jungen Autoren las der Schriftsteller Joachim Nowotny ein Kapitel aus einem Im Entstehen begriffenen Roman ...

  • Zu Gast in Berlin

    Die französische Klaviervirtuosin gastiert in der Osterwoche in Leipzig, Halle und Berlin. Die Künstlerin weilt zum ersten Male in der DDR. Ihre Lehrer waren Ives Nat, Alfred Cortot und Edwin Fischer. Bereits mit siebzehn Jahren war sie gefeierte Solistin in einem Orchesterkonzert. Edwin Fischer beteiligte sie mehr als sechs Jahre lang an seinen unvergeßlichen Bach- und Mozart-Abenden ...

  • Floate Rhythmen

    Berlin (ADN). „Flotte Rhythmen aus Bukarest" ließ das „Electrocord"- Orchester unter Leitung von Alexandra Imre am Freitagabend für das Berliner Publikum im Kulturhaus des Werkes für Fernsehelektronik erklingen. Mit viel Temperament und Charme sangen Ilinca Cerbacey, Gigi Marga und Constantin Draghici Schlager aus aller Welt ...

  • Brendan Behan gestorben

    Dublin (ADN). Der irische Schriftsteller und Dramatiker Brendan Behan ist am Freitag im Alter von 41 Jahren in Dublin gestorben. Behan wurde am 9. Februar 1923 in den Slums Norddublins geboren. Sein erstes Theaterstück „Der Mann von morgen früh" wurde 1956 in London uraufgeführt. Internationalen Ruhm ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Zu den Heimatfestspielen

    Juterbog (ND). Mjt umfangreichen Proben bereitet sich das Theater der Werktätigen in Jüterbog auf die im Juni stattfindenden Heimatfestspiele vor. Die wichtigste Aufführung wird die des Heimatspiels „Das Heldenmädchen von Dennewitz" sein, das Dr. Walter Fink, Leiter des Jüterboger Theaters der Werktätigen, schrieb ...

Seite 5
  • Sind wir wirklich so?

    Was Näumburger Kraftfahrer im RAW Greifswald erlebten: Sozialistische Hilfe nach Dienstschluß nicht eingeplant

    Anfang März hatten wir einen Möbelumzug von Naumburg (Saale) nach Stralsund. Kurz vor Greifswald blieb unser Möbelzug liegen: Die Zugmaschine - ein LKW S 4000 - hatte Kupplungsschaden. Der Kraftfahrer und seine Begleiter sahen sich nach Hilfe um. Sie kamen in das nahe liegende Reichsbahnausbesserungswerk Greifswald ...

  • Anfrage

    Auf dieser Seite veröffentlichen wir eine Anzahl kritischer Leserbriefe. Besonders besorgt macht uns die Zuschrift des VEB Kraftverkehr Naumburg. „Du sollst beim Aufbau des Sozialismus im Geiste der gegenseitigen Hilfe und der kameradschaftlichen Zusammenarbeit handeln ..." so beginnt einer der Grundsätze der sozialistischen Ethik und Moral, die unser Leben nicht erst seit gestern, sondern seit einer ganzen Reihe von Jahren prägen, Doch im RAW Greifswald ist soeben kraß dagegen verstoßen worden ...

  • Eine Beschwerde über einen Fahrstuhl und die lyrisch kommentierte Antwort seiner Erbauer

    eines Fahrstuhlbenutzers weder „protestierende Kühe" noch „muhende Ochsen". Als die BGL Rechenschaft darüber ablegte, wie der BKV erfüllt wurde, las sie den Brief des Herrn Wenzel wörtlich vor — vor allen Vertrauensleuten. Kollege Josef Schubert sprach in der Diskussion dazu. Wir wiederholen hier einige Worte aus seinem Beitrag, und wir schalten nachträglich einen Zwischenrufer ein ...

  • LOB DEN KRITISIERTEN

    Herr Wenzel wohnt in einem der neuen Hochhäuser Berlins. Eines Tages — es sind nun schon einige Wochen vergangen — stutzte er, als er den Leitartikel des „ND" lesen wollte. VEB Kirow-Werk? Leipzig? Moment — das kam ihm doch sehr bekannt vor! Was sagte der BGL-Vorsitzende hier über sein Werk? Aha - Technologie verbessert, Arbeiterversorgurtg verbessert ...

  • Freiheit für wen?

    Zu „Herostratot oder Prometheus" „ND" 75/1964 j Es hat mich selten ein Artikel so angenehm berührt wie „Herostratos oder Prometheus*. Der Verfasset hat eine Sprache gefunden, die auch uns Arbeitern erleichtert, die Brücke zu schlagen aus dem Altertum in unsere Zeit. Gerade wir Menschen unserer Zeit werden dabei an die beiden Extreme erinnert: zerstörender Faschismus, aufbauender Sozialismus ...

  • Muß der Kandidat büßen?

    Im Januar 1964 habe ich mich an der Ingenieurschule für Schwermaschinenbau und Elektronik Leipzig als Fernstudent beworben. Vor einiger Zeit wurden ich und alle anderen in Frage kommenden Fernstudenten zur Aufnahmeprüfung am 10. März 1964, 8 Uhr. nach Leipzig eingeladen. Auf der Einladung war unter anderem vermerkt, daß eine vierstündige schriftliche Prüfung vorgenommen wird und uns dann der Termin der mündlichen Eignungsprüfung mitgeteilt wird ...

  • Schulreif

    Zu „Ersatz für Kindergarten* „ND" 29/1904 Seit vier Jahren besteht an der Sonderschule der „Lessingschule" in Frankfurt (Oder) ein Vorschulte». Er wurde für Kinder geschaffen, die in kapitalistischen Ländern als nicht bildungsfähig abgestempelt werden. Durch viel Liebe, Geduld, mühevolle Kleinarbeit und systematische Beschäftigung der Pädagogen mit jedem einzelnen Kind wurde in diesen Sechs-bis Neunjährigen wieder das Selbstvertrauen geweckt ...

  • 5000 Tonnen Kalk zu vergeben

    Über die Hebung der Bodenfruchtbarkeit wurde auch im Kreis Prenzlau schon viel geschrieben, gesprochen und beschlossen. Aber vielleicht sollte man etwas mehr dafür tun. In unserer Fabrik lagern noch rund 5000 t Scheideschlamm, bekanntlich ein ausgezeichnetes Mittel, um saure Böden gesundzukalken. Doch wir haben große Schwierigkeiten, den Kalk loszuwerden ...

  • Ein Brief half dem „Q" voran

    Nach reichlich zwei Monaten fuhr Herr Wenzel wieder einmal in seine Wohnung hinauf. Ein Brief steckte in seiner Tasche, unterzeichnet vom BGL-Vorsitzenden des, Kirow-Werkes. Darin konnte er unter anderem lesen: „Ihr Brief orientierte uns mit allem Ernst auf einige Probleme der Qualität und des Gütezeichens unserer Erzeugnisse ...

  • „Vor und nach Celsius"

    Zu „Kalendergeschichten" „ND" 60/1964 Mit großem Interesse las ich Ihren Beitrag „Kalendergeschichten" im „ND" vom 29. Februar. i Auch Sie müssen mir zugeben, daß z. B. der Ausdruck „im Jahre 44 voi unserer Zeitrechnung" unlogisch ist. einmal nach der Seite, daß. wenn noch keine Zeitrechnung bestand, man kaum in der Lage sein kann, eine Zeitangabe zu machen ...

  • Nur Kompetenzstreitigkeiten?

    Mit diesem Brief möchte ich ein persönliches Anliegen vorbringen. Ich bin Agronom, aber weil ich mich qualifizieren möchte, bin ich jetzt — als Lagerarbeiter bei der BHG tätig! Welch ein Widersinn! Wie kam es dazu? Mir wurde eine Meisterstelle bei der Außenstelle Mockrehna des VEB Meliorationsbau Leipzig angeboten mit der Perspektive, nach einem Schulbesuch in Greifswald Meliorationsingenieur werden zu können ...

  • Kehraus im Wunderwald der Formulare

    prasselten in dieser kurzen Zeit die Forderungen auf uns nieder: 1. Der VEAB Niesky schickte uns Formulare, auf denen die Menge des Zucht- und Nutzviehs getrennt nach Soll und freiem Aufkauf und das staatliche Aufkommen aus dem Jahre 1963 angegeben werden sollte. Es muß den Kollegen des VEAB offenbar ganz entgangen sein, daß diese Angaben bereits im Jahresabschluß enthalten sind ...

  • Ein Lied gehört dazu

    Zu »Mit dem Quartlerexpreß uaterweg»" »ND" 77(B)/1984 Euer vortreffliches Foto „Mit dem Quartierexpreß unterwegs" beeindruckte mich ganz besonders. Ein „Bravo" der Andreas-Oberschule aus dem Stadtbezirk Friedrichshain! Ihr solltet andere Oberschulen zum Wettstreit herausfordern. In mir wurden viele Erinnerungen an jene Kampfzeiten wach, in denen wir als junge Menschen mit Inbrunst unsere sozialistischen Arbeiterlieder bei festlichen Anlässen, aber auch bei Streiks und Wahlen anstimmten ...

  • Unmenschliche Gesetze

    Zu »Mississippi eifert den Nazis nach" „ND" 74(A)/1964 Ich habe am 14. März 1964 die Nachricht über den neuen Gesetzbeschluß vom USA-Staat Mississippi gelesen, wonach Frauen, die uneheliche Kinder gebären, zu Gefängnisstrafe verurteilt werden, falls sie sich nicht „freiwillig" sterilisieren lassen. Solche Gedanken oder Gesetze erinnern uns immer wieder an die unmenschlichen „Gesetze" des Hitlerregimes ...

  • Tadel für Schweiger

    Seit zwei Monaten und mehr wartet „ND" auf Antwort von folgenden Institutionen oder Betrieben, an die wir uns gewandt haben, um Wünsche unserer Leser zu vertreten: VVB Automobilbau Karl-Marx-Stadt, Ersatzteilversorgung Eingabe Otto Hennig Eingabe Krankenhaus Storkau Leipziger Eisen* und Stahlwerke Beschwerde des Konsum-Landwarenhauses in Bad Berka Rat der Stadt Leipzig, Abteilung Wohnungswesen Eingabe von Herrn Karl-Heinz Rudolph PGH Elektro in Röbel (MUritz) Beschwerde des Feierabendheimes ...

  • Nachträglicher Zwischenrufer

    Die Reaktionen auf Kritiken sind mannigfaltig. Der Satiriker Alf Scorell schrieb einmal unter dem Titel „Antikritik": „Die Kühe protestierten dagegen, die Qualität ihrer Milch von nichtmilchgebenden Chemikern beurteilen zu lassen, und alle Ochsen muhten frenetischen Beifall." Im Kirow-Werk gab es ob ...

Seite 6
  • Ungarische Autobusse für die DDR

    "Dudapest erlebte kürzlich eine eigen- -*-* artige Premiere. Sonderbar war ihr Schauplatz: die belebten Straßen des Zentrums. Sonderbar war der Zeitpunkt: dichter Berufsverkehr eines bitterkalten Tages mit Schneetreiben und Glatteis. Sonderbar auch, daß die Premiere ohne Vorankündigung stattfand. Doch sie wurde ein durchschlagender Erfolg ...

  • Von Max Kahane, Rio de Janeiro

    Eigenständigkeit der brasilianischen Industrie wurde derart reduziert, daß nicht einmal das therapeutische Massenprodukt Aspirin im Lande hergestellt werden kann. Auch hierfür muß der Rohstoff eingeführt werden. Diese Abhängigkeit bewirkt eine Verdreifachung des Preises. Diese „Fortschritte" wurden mit einer völligen Verkümmerung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit bezahlt ...

  • Riesenprofite ergaunert

    Praktisch zum Stillstand kam die Fa7 brikation von Insektiziden (DDT), einem der wichtigsten Mittel zur Bekämpfung von Massenerkrankungen — obwohl hier bereits ein hoher Stand erreicht war. Heute wird das Material vor allem aus den USA eingeführt und zu Preisen, die bis zum 20fachen dessen betragen, was das nationale Produkt gekostet hat Die würde die brasilianische Industrie entwickeln? Zunächst walzten die Chemiekonzerne die schwächeren nationalen Betriebe buchstäblich nieder ...

  • Gast bei Zitrusbauern

    Dyonisios Kaimakkamis, einer der Gründer der Genossenschaft der Zitrusbauern, ein breitschultriger Mann mit silbrigem Haar, erzählt uns, daß die diesjährige Ernte etwa 30 Millionen Stück ausmache, die die Genossenschaft direkt an die Exporteure liefere. Einiges davon werde auch in die DDR geliefert. ...

  • Das Parlament klagt an

    Gerade diese Erscheinungen wurden als Hauptargument für die „heilbringende" ■und „von Rückständigkeit befreiende" Tätigkeit des Auslandskapitals mißbraucht, das sich insbesondere der brasilianischen Pharmazie bemächtigte. In weniger als fünf Jahren war die einheimische Industrie fast völlig vernichtet ...

  • Skrupelloser Betrug ...

    Die pharmazeutische Industrie gehört zu ihnen. 1953 hatte sie einen Umsatz von 5 Milliarden Cr. 1961 betrug er 42 Milliarden. Diese Industrie, so heißt es in dem Parlamentsbericht „stellt heute einen Faktor der Ausbeutung dar, mit dem enorme Mittel ins Ausland gebracht werden". Wie konnte das eintreten, da es doch hieß, das heilbringende Auslandskapital schrieben waren ...

  • Herzliche Gastfreundschaft

    Unter einer 100jährigen Riesenplantan begrüßen uns einige Männer und möchte! unsere Meinung über ihr Land, seinei Kampf und seine Probleme hören. Wi halten mit unserer Solidarität nicht hin ter dem Berge und erfahren dann, dal sich im Ort einige Westdeutsche befin den, die geologische Untersuchungei durchführen ...

  • Bonner Monopole im Spiel

    An diesem Haifischunternehmen der wirtschaftlichen Vernichtung, des gesundheitlichen Raubbaus und der ordinären Gelderpressung sind sämtliche Chemiekonzerne der westlichen Welt beteiligt. Unter ihnen auch die westdeutschen Unternehmen — zumeist Nachfolger der ehemaligen IG-Farben — wie Hoechst, Bayer, Schering, Badische Anilin ...

  • ... auf Kosten des Volkes

    Das ist es, was man Neokolonialismus nennt — dargestellt an einem einzigen Beispiel. Die Regierung hat den Versuch unternommen, durch die Gründung einer „Exekutivgruppe der pharmazeutischen Industrie" dem Wüten der Monopole entgegenzuwirken. Man wird das Resultat ihrer lobenswerten Bemühungen mit Spannung erwarten dürfen ...

  • Türkische Straßensperre

    Nach wenigen Minuten sind wir ir. Bergdorf Bellapais auf vielleicht 500 r Höhe, berühmt durch die gotisch Klosterkirche aus dem 13. Jahrhunder Noch immer bewunderungswürdige Spitz bogen, Säulen und hohe Fenster, di einen weiten Blick über das Meer bieter Wie ein drohender Schatten am Horizon die Berge des türkischen Festlandes ...

  • Westliche „Entwicklungshilfe" vernichtete Brasiliens pharmazeutische Industrie

    Tjie ^Freiheit", im Ausland Kapital an- ■^ zulegen, gehört zu den Grundsätzen, aus denen der Imperialismus eine Art Glaubensdogma macht. Es besagt, daß Wirtschaft, insbesondere Industrie und daher auch Lebensstandard von „unterentwickelten" Ländern um so schneller wachsen, je mehr westliches Kapital sie zu ihrer „Erschließung" zulassen ...

  • „Engländer 'raus"

    Ein Kaffeehaus auf einem Plateau vor der Quelle mit wunderschöner Aussicht lädt uns zu kurzer Rast ein. Ein alter Bauer heißt uns mit der ungezwungenen Würde der Zyprioten willkommen. Er trägt die schwarze tiefhängende Beutelhose, heißt Anastasis Ingeianos und ist 75 Jahre alt. „Es ist schön hier", meint er, als er unsere Begeisterung über den romantischen Ort bemerkt ...

Seite 7
  • Feste Volksmacht in Ostafrika

    TVicht mehr als vier Wochen hatten die ■^ Imperialisten der jungen Volksmacht Sansibar gegeben. Sie hatten gehofft, daß das neue Regime auf der Insel schon nach kurzer Zeit zusammenbrechen würde. Ihr Ränkespiel gegen die revolutionäre Mscht sollte diesen Prozeß noch beschleunigen. Aber wie schon oft mußten die Imperialisten auch hier aus ihren Wunschträumen in die Wirklichkeit zurückkehren ...

  • Konferenz von 70 Staaten

    Dle 6. Afro-Asiotische Solidaritätskonferenz beginnt am heutigen Sonntag in Mgier. Vertreter aus über siebzig Ländern der beiden Kontinente werden fünf Tage ang die sie am meisten bewegenden Fragen beraten: die endgültige Befreiung der noch unterdrückten Völker und die Sicherung des Weltfriedens. Beobachter aus zahlreichen Ländern außerhalb der beiden Erdteile, unter anderem aus der DDR, sowie Repräsentanten internationaler Organisationen werden die Konferenz verfolgen ...

  • Verstaatlichung in Burma

    fjas Leben fn Ran- gygg'ywy'jyyyyg }? 9"" verlief am '''' ' " vergangenen Donnerstag wie gewöhnlich. Und doch vollzog steh In den Nachmittagsstunden eine bedeutende Änderung. Die Regierung Burmas verkündete die Verstaatlichung aller Großhandelsgeschäfte. Maklerfirmen, großen Privatgeschäfte und Warenhäuser der burmesischen Hauptstadt, insgesamt rund 3000 Objekte ...

  • Gromyko jetzt in Helsinki

    Zusammentreffen mit Ministerpräsident Lehto / Kommunique nach Schweden-Besuch

    Helsinki/Stockholm (ADN/ND). Der sowjetische Außenminister Andrej Gromyko ist am Sonnabend nach viertägigem Aufenthalt in Schweden zu einem offiziellen Besuch in der finnischen Hauptstadt Helsinki eingetroffen. Auf dem Flughafen wurden der sowjetische Gast und seine Begleitung von dem finnischen Außenminister Jaakkoo Hailama begrüßt ...

  • Demaskierende Besorgnisse

    Wahrend die meisten Länder mit großen Erwartungen und wohlvorbereitet der Konferenz entgegensehen — 19 lateinamerikanische Staaten haben z. B. in wochenlangen Beratungen eine gemeinsame „Charta" ausgearbeitet, die sie in Genf vorlegen werden —, wachsen die Besorgnisse in gewissen Kreisen, die Konferenz könne der imperialistischen Politik eine neue Niederlage bereiten ...

  • Gewerkschaftseinheit wächst

    Tagung des WGB-Exekutivkomitees zieht Bilanz gemeinsamer Kämpfe

    Sofia (ADN-Korr.). Die 27. Tagung des Exekutivkomitees des WGB stand am Freitag im Zeichen der Diskussion über die Referate Louis Saillants und Vincenzo Galettis. Besonders wurde dabei die wachsende Aktionseinheit der Gewerkschaften hervorgehoben, die sich unter den verschiedensten Bedingungen herausbildet und die ihren Ausdruck im gemeinsamen Kampf der Werktätigen für den Frieden und die Verwirklichung ihrer sozialen Forderungen findet ...

  • Handel statt „Hilfe"

    Die „Entwicklungshilfe" deckt meiit nicht einmal die Finanzverluste, die die Entwicklungsländer durch das bestehende Preissystem auf dem kapitalistischen Weltmarkt erleiden. Obendrein wird die „Entwicklungshilfe" wie etwa im Falle Ceylons oft zur Ausübung politischen Drucks benutzt und soll in vielen Fällen nur der Erschließung neuer billiger Rohstoffquellen für die westeuropäischen und nordamerikanischen Konzerne dienen, "aber kaum "der"Entwicklung der nationalen Produktivkräfte ...

  • Gegen den kalten Krieg

    Dennoch bietet der Welthandel ein ganzes Bündel kompliziertester internationaler Probleme dar. Sie ergeben sich erstens daraus, daß — wie das Bonner Stahlrohrembargo zeigt — mit dem Scheitern des Dulles-Adenauer-Kurses „hart am Rande des Krieges" die Versuche gewisser,aggressiver Gruppierungen keineswegs aufgehört haben, den Handel ...

  • Neokolonialistische Praktiken

    Der zweite Problemkomplex der Konferenz ergibt sich aus der Verschärfung der Ungleichmäßigkeit der Entwicklung des Handels innerhalb der kapitalistischen Welt, aus dem schweren wirtschaftlichen Erbe, das das Kolonialsystem den Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas hinterlassen hat, und aus den Versuchen des Imperialismus, die alte koloniale Struktur der internationalen Arbeitsteilung aufrechtzuerhalten ...

  • Ungarn würdigt Räterepublik

    Festakt in Budapest / Gyula Fodor: Ziele von 1919 verwirklicht

    Budapest (ADN-Korr.). Das ZK der USAP, die Revolutionäre Arbeiter-und- Bauern-Regierung, der Landesrat der Patriotischen Volksfront und der Landesrat der Gewerkschaften haben in einer Festveranstaltung im Budapester Kulturheim der Metallarbeiter den 45. Jahrestag der Ungarischen Räterepublik gewürdigt ...

  • Kossygin eröffnete Ausstellung in Genua

    Genua (ADN). Eine sowjetische Handelsund Industrieausstellung ist am Sonnabend in Genua vom Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Kossygin, feierlich eröffnet worden. An dem Festakt nahm neben anderen Persönlichkelten des öffentlichen Lebens auch der italienische Außenhandelsminister Matarella teil ...

  • Erfolgreiche Operation bei Saigon

    Partisanen eroberten Nachschubzug / Hohe Verluste unter USA-„Beraternu

    Saigon/Washington (ND/ADN). Ein Bataillon der südvietnamesischen Befreiungsarmee hat in der Nähe der Landeshauptstadt Saigon in kühnem Handstreich einen Nachschubzug der Regierungstruppen angegriffen und die gesamte Ladung amerikanischer Waffen erbeutet. Dabei wurden sechs Soldaten des Khanh- Regimes getötet und 26 verwundet ...

  • Freier Welthandel setzt friedliche Koexistenz voraus

    über die UNO-Konferenz für Handel und Entwicklung Von Dr. Rolf Gutermuth

    2000 Delegierte und Beobachter aus 122 Ländern und Vertreter internationaler Wirtschaftsorganisationen werden am Montagnachmittag im Großen Saal des Palais des Nations, des ehemaligen Völkerbundpalastes in Genf, anwesend sein, wenn der Generalsekretär der Vereinten Nationen, U Thant, die größte und autoritativste aller bisherigen internationalen Wirtschaftskonferenzen eröffnen wird ...

  • Das Prinzip der Universalität

    Das schließt die Beseitigung jeglicher Diskriminierung einzelner Länder und Ländergruppen ein. Gleichberechtigung und gegenseitiger Nutzen, Achtung der Souveränität, Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten der Partner und Verzicht auf Methoden des ökonomischen Drucks sind heute zu den unabdingbaren Grundlagen der internationalen Wirtschaftszusammenarbeit geworden ...

  • Neue Kampfaktionen

    Paris (ADN-Korr.). Nach dem Millionenstreik der französischen Werktätigen am Mittwoch kam es am Donnerstag und Freitag erneut zu Arbeitsniederlegungen. In Saint Nazaire, einem Zentrum der Streikbewegung in Frankreich, legten am Freitag die Beschäftigten vieler Betriebsabteilungen der Atlantikwerften für befristete Zeit die Arbeit nieder ...

  • Kambodscha: Sicherheitsrat soll Überfall erörtern

    Pnom Penn (ADN). Kambodscha hat die Einberufung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gefordert, der sich mit dem Überfall auf die kambodschanische Ortschaft Chantrea befassen soll, den südvietnamesische Truppen mit amerikanischer Unterstützung am Donnerstag unternommen haben. Bei diesem Überfall waren 16 Kambodschaner getötet worden ...

  • Beglaubigung überreicht

    Moskau (ADN). Der neue Botschafter Frankreichs in Moskau, Philippe Baudet, hat am Sonnabend im Großen Kremlpalast sein Beglaubigungsschreiben an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Leonid Breshnew, überreicht. Er versicherte, es sei sein aufrichtiger Wunsch, zur Festigung der französisch-sowjetischen Beziehungen beizutragen ...

  • Streiks in Italien

    Rom (ADN-Korr.). Die Landarbeiter und Halbpächter aller Provinzen Süditaliens sind am Freitag in einen 48stündigen Streik getreten. Auch die Landarbeiter und Halbpächter des Gebietes von Emilla haben die Arbeit niedergelegt. In den vorangegangenen Tagen kam es auch zu Streiks und machtvollen Protestdemonstrationen der Landbevölkerung auf Sardinien, in Toscana und Umbrien ...

  • Hungerstreik half

    Frankiert (ADN). 30 weiße und farbige Amerikaner haben am Freitagabend nach 104 Stunden Hungerstreik auf der Tribüne der gesetzgebenden Versammlung des USA-Staates Kentucky in Frankfort eine Sondersitzung des Parlamentes über die Bürgerrechte erzwungen. Eine entsprechende Zusage wurde ihnen von Gouverneur Breathitt gemacht, nachdem die Versammlung bereits mehrere Male die Verabschiedung eines Bürgerrechts-Gesetzes abgelehnt hatte ...

  • Türkische „Manöver'

    Ankara (ADN). Sieben türkische Überwasserkriegsschiffe und "zwei U-Boote stachen am Freitag von dem türkischen Stützpunkt Jskenderun aus in See. Offiziell wurde von türkischer Seite dazu erklärt, die Schiffe seien „zu Manövern" ausgelaufen. Der türkische Rundfunk berichtet, daß ein Generalmajor und ein Divisionskommandeur am Freitag mit der Inspizierung von Truppen in Iskenderun begonnen haben ...

  • In Prag eingetroffen

    Prag (ADN). Die Mission guten Willen« der Republik Kongo (Brazzaville), die unter Leitung von Außen- und Informationsminister Charles Ganao die Sowjetunion besuchte, ist von Moskau kontmend in Prag eingetroffen. Ganao hatte in Moskau im Auftrage seiner Regierung ein Kommunique über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der Republik Kongo (Brazzaville) unterzeichnet ...

  • U Thant nimmt teil

    Genf (ADN). UNO-Generalsekretär U Thant ist am Freitagabend in Genf eingetroffen. Er wird an der Eröffnungssitzung der UNO-Konferenz für Handel und Entwicklung teilnehmen.

Seite 8
  • Die Berliner Rekordläuferin ist nach ihrer Ächillessehnenoperation zuversichtlich

    „Es wird schon wieder werden!" Das sagte Helga Haase, unsere großartige Eisschnellauf-Rekordhalterin, am Freitag in einem der freundlichen, -blumen-- geschmückten Zimmer in der Orthopädischen Abteilung der Berliner Charite, das sie im Augenblick mit einer Mecklenburgerin-teilt, unserem Mitarbeiter Werner Klein ...

  • gHAUPTSTADTJ DERLI Neuregelung für Kfz. Haftpflicht

    Wie die Deutsche Versicherungsanstalt mitteilt, erhalten ab 1. April dieses Jahres durch gesetzliche Regelung alle Kraftfahrzeughalter der Deutschen Demokratischen Republik bei Fahrten ins europäische Ausland Haftpflicht-Versicherungsschutz. Damit wird dem erhöhten Versicherungsbedürfnis, das sich aus der zunehmenden Entwicklung des internationalen grenzüberschreitenden Verkehrs ergibt, Rechnung getragen ...

  • Noch einmal: Schwimmabzeichen

    Vor vier Jagen war-hier die Rede von der Odyssee eines Berliners; der seiner Tochter das im Winter erworbene, aber noch nicht ausgehändigte Schwimmabzeichen beschaffen wollte. Dazu schrieb uns der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksfachausschusses Schwimmen von Berlin, Sportfreund Hegewald: .Den Artikel ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, - Sonntag, 19.30 Uhr; „Nabucco"**): Montag,' 19 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro"***) KOMISCHE OPER. Sonntag, 19.30 Uhr: „Das schlaue Füchslein"***): Montag, 19 Uhr: „Die Bettleroper"***) METROPOL-THEATER, Sonntag, 19 Uhr: „Die lustige Witwe" (zum 25. Mal)***); Montag, 20 Uhr: Konzert DEUTSCHES THEATER, Sonntag, 18 ...

  • West-Olympioniken in Baden-Baden

    Das Olympische Komitee Westdeutschlands hat seine Olympiakandidaten nach Baden-Baden eingeladen, damit sie sich *auf, ihre Aufgabe einmal in privater Umgebung vorbereiten körinen", wie es in westlichen Pressemeldungen dazu heißt.. - Am Freitag begäben sich drei Boxer, sechs Fechterinnen .und Fechter, ...

  • Alles klar zum Finale

    ;Das entscheidende Spiel um die Deutsche Eishockeymeisterschaft ist perfekt. Heute ■abend 18 Uhr stehen sich im neu überdachten Eisstadion an der Steffenstraße in Hohenschönhausen der SC Dynamo Berlin und Dynamo Weißwässer gegenüber. Die Berliner < gewannen am Sonnabend beim SC Karl-Marx-Stadt 5:1 und verfügen nun über 14:2 Punkte ...

  • Sport kurz berichtet

    Egon Henninger stellte am Sonnabend bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschäften' im Schwimmen in Leipzig seinen Europarekord über 100 m Brust mit 1:09,0 min ein. • In'Fußball-Freundschaftsspielen gab es am Sonnabend folgende Ergebnisse:"Vorwärts Cottbus — ASK Vorwärts Berlin 1:1, SC Potsdam — SC Leipzig 1:3, SC Empor Rostock - SC Cottbus 4:0 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland verbleibt am Südostrande eines bei Schottland gelegenen Tiefs zunächst noch in der eingeströmten feuchten Luft. Nur zögernd kann sich von Südwesten her Wetterbesserung durchsetzen. Aussichten für Sonntag: Nach Nebelauflösung vorherrschend wolkig bis bedeckt, in den südwestlichen Bezirken später größere Auflockerungen ...

  • ■- Kanu-Verhandlungen ohne Ergebnis

    Auch in den dritten Olympiabesprechungen der Kanuverbände beider deutscher Staaten am Sonnabend in Hannover konnte keine Einigung über den Austragungsort der zweiten Qualifikation erzielt werden, weil der Westverband nach wie vor auf Westberlin beharrte. Nunmehr müssen die beiden Nationalen Olympischen Komitees auf ihren nächsten Beratungen am 11 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    24. März 1964 Um 16 Uhr spricht Genosse Willy Rumpf, Mitglied des ZK der SED, Minister der Finanzen, zu dem Thema: „Die Durchführung der Industriepreisreform ist eine wichtige Voraussetzung für die volle Wirksamkeit des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung der Volkswirtschaft" im Kulturraum des VEB Berliner Glühlampenwerk, Berlin O 17, Warschauer Platz" 9/10 ...

Seite
Vormontage in Magdeburg Endmontage in Schwedt Acker stiindEich prüfen und rasch bestellen Konsultation zwischen DDR und CSSR Staatliche Plankommissionen berieten über Entwicklung in den Jahren 1966 bis 1970 Vom Nutzen der Verständigung Grußbotschaft Walter Ulbrichts an Präsident Karume Trettner in Holland und Italien angeprangert Italienische Senatoren: Handel ausbauen „Rudolf Breitscheid" lief vom Stapel Gespräch mit „Zeit"-Redakteuren Paul Verner in Moskau begrüßt Zweite Bitterfelder Konferenz einberufen Wirtschaftsdelegation Algeriens in Berlin N. S. Chruschtschow besucht Ungarn
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen