2. Mär.

Ausgabe vom 11.02.1964

Seite 1
  • Schutzwall und Weltniveau

    Tief ist die Wirkung der 5. Tagung des Zentralkomitees unserer Partei. Davon zeugen die Produktionstaten der Werktätigen der DDR, von denen wir in diesen Tagen berichten. Davon zeugt das breite internationale Echo, das die ZK-Tagung fand, und davon zeugen auch die neuen, realistischeren Wertungen, die unser sozialistischer Aufbau heute allenthalben in der kapitalistischen Welt erfährt ...

  • Mitglieder des Präsidiums

    des Obersten Gerichts berufen Zwischenbericht über hauptsächlichste Erfahrungen bei der Verwirklichung des Rechtspflegeerlasses

    Der Staatsrat beschloß, eine Kommission unter Vorsitz des Stellvertreters des Vorsitzenden des Staatsrates Dr. Heinrich H o m a n n einzusetzen zur Ausarbeitung einer Vorlage über Erfahrungen und Aufgaben bei der Durchführung des Erlasses über die grundsätzlichen Aufgaben und die Arbeitsweise der Organe der Rechtspflege ...

  • Vergeßlichkeit

    Audi die Leser der Springer-Presse werden mit einem absurden Widerspruch nicht fertig: Einerseits schwingen die Regierenden in Bonn das Wort Selbstbestimmungsrecht wie eine Keule, mit der sie die DDR im psychologischen Krieg niederschlagen möchten. Andererseits haben sie seit 1954 in aller Form auf das Selbstbestimmungsrecht verzichtet ...

  • Preßluftverdichter in Probebetrieb

    Schwedter Versprechen an das 5. Plenum gestern abend eingelöst

    Von unserem VK-Kollektiv Wolfgang Bullert, Fred Günther, Erwin Mohr und Herbert R o t h er Schwedt (Oder). Der erste PreB- Iuftverdichter am Objekt Schutzgaserzeugung des Erdölverarbeitungswerkes Schwedt nahm am Montagabend den Probebetrieb auf. Nach einem 72stündigen Probelauf werden die Montagearbeiter die Preßiuftverdichteranlage dem Erdölverarbeitungswerk zum Dauerbetrieb übergeben ...

  • Höhere Getreideerträge vorrangig

    Kreisbauernkonferenz in Angermünde mit Prof. Stubbe und Prof. Plachy

    Angermünde (ND). Von einem rückständigen Agrarkreis entwickelt sich/der Kreis Angermünde zu einem modernen Industrie-Agrargebiet. Davon künden das Erdölverarbeitungswerk und die Papierfabrik in Schwedt sowie die Fortschritte in der Landwirtschaft. Angermünde besitzt die größte Nutzfläche aller Kreise im Bezirk Frankfurt (Oder) ...

  • Bruno Leuschner bei Ceylons Premier

    Colombo (ADN-Korr.). Der ceylonesische Premierminister, Frau Sirimavo Bandaranaike, empfing am Montag in Colombo den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Bruno Leusebner zu einer eineinhalbstündigen Unterredung. Bruno Leuschner überreichte Frau Bandaranaike eine persönliche Botschaft des Staatsratsvorsitzenden der DDR, Walter Ulbricht ...

  • DDR-Initiative ist wertvoller Beitrag zur Abrüstung

    Vorschlag für umfassenden Verzicht beider deutscher Staaten auf Kernwaffen stimmt völlig mit Genfer Tagesordnung überein

    Von unserer Mitarbeiterin Ruth K a 11 m a n n Genf. jjAlle diejenigen, die eine Beendigung des Wettrüstens und Einigung über Abrüstungsmaßnahmen anstreben, betrachten die Vorschläge, die die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik dem 18-Staaten- Abrüstungsausschuß unterbreitet hat, als einen sehr wertvollen Beitrag zur Zielsetzung des Ausschusses ...

  • 385000 Italiener im Lohnkampf

    Rom (ADN). Über 20 000 Angestellte der italienischen Krankenhäuser sind am Sonntag in einen dreitägigen Streik getreten. Sie haben sich etwa 30 000 Angestellten der städtischen Omnibuslinien angeschlossen, die bereits am Sonnabend die Arbeit niederlegten. Für Donnerstag und Freitag haben die 200 000 Beschäftigten der diemischen und pharmazeutischen Industrie, die bereits in der vergangenen Woche streikten, einen neuen Ausstand angekündigt ...

  • Neue Massenstreiks in Belgien

    Brüssel (ADN). Die 6000 Arbeiter von acht großen Chemiebetrieben in Gent, die sich seit über fünf Wochen im Ausstand befinden, haben beschlossen, ihren Streik für eine zehnprozentige Lohnerhöhung fortzusetzen. Nach den 50 000 Metallarbeitern in der Provinz Brabant haben am Montag auch die Werftarbeiter der Provinz Antwerpen und die Metallarbeiter der Provinz Limburg zur Durchsetzung ihrer Lohnforderung für diese Woche Streiks angekündigt ...

  • Isolierung gescheitert

    Unser Gesprächspartner würdigte die Bedeutung des Besuches der Delegation aus der DDR unter Leitung des stellvertretenden Außenministers Georg Stibi: »Der Versuch der Westmächte, die DDR- Delegation zu ignorieren und zu isolieren, ist total gescheitert. Genosse Stibi und gelneJKollefeh wurden nicht nur von den sozialistischen Delegationen empfangen und begrüßt, sondern auch von vielen Delegationen nichtpaktgebundener Staaten ...

  • Weiter im Gespräch

    Ob die Vorschläge der DDR auch weiterhin eine Rolle im Abrüstungsausschuß spielen werden, fragten wir Genossen Zarapkin. Er sagte: „Selbstverständlich. Sie werden immer dann erörtert werden, wenn die Nichtweitergabe von Kernwaffen Oder andere mit diesem Problemkreis zusammenhängende Fragen zur Debatte stehen, wie die Schaffung kernwaffenfreier Zonen ...

Seite 2
  • „Die müssen gar nicht zum Denken kommen

    Ehemaliger Bundeswehrgefreiter Raub: Schikanen und Entwürdigung des Menschen sind typisch für die Bundeswehr

    Die Münchner illustrierte „Quick" hat in ihrer Ausgabe vom 9. Februar den ersten Teil eines »Erlebnisberichtes" abgedruckt, den der ehemalige Hilfsausbilder In der berüchtigten Nagolder Ausbildungskompanie 6/9 Hans-Dieter Raub verfaßt hat. Raub, der wegen fortgesetzter Soldatenschindereien und Mißhandlung Untergebener zu neun Monaten Gefängnis verurteilt wurde, erklärt, die Bundeswehr habe Ihn gezwungen, so zu werden, wie er geworden sei ...

  • Kniestedt sprach trotz CDU-Terrors William Borm: Kriegsatmosphäre beenden — Erhard muß Politik der Entspannung betreiben

    Berlin (ADN/ND). Der Liberale Studentenbund in Westberlin (LSD) hat am Wochenende trotz massiver Drohungen und Erpressungsversuche durch die CDU- Ultras das offene deutsche Gespräch weitergeführt. Der LSD hatte ein zweitägiges Wochenendseminar über Fragen der deutschen Wiedervereinigungspolitik durchgeführt und dazu Referenten der SED- Westberlin, der SPD, der FDP und der Bonner Regierung — die allerdings niemand entsandte —' eingeladen ...

  • Arthur Wyschka gestorben

    Nachruf des Zentralkomitees

    Am 8. Februar 1964 verstarb unerwartet unser Genosse Arthur Wyschka kurz nach Vollendung seines 70. Lebensjahres. Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands verliert in ihm einen unerschrockenen Kämpfer gegen Faschismus und Krieg, für Frieden und Sozialismus; einen treuen Sohn der deutschen Arbeiterklasse^ der stets seine ganze Kraft für die große und edle Sache unserer Partei eingesetzt hat ...

  • Bedeutsamer Rechtsspruch

    Verfassungsgericht: Was vor dem KPD-Verbot geschah, ist nicht strafbar

    Karlsruhe (ADN). Die Tätigkeit in der KPD vor dem Verbot der Partei 1956 ist nicht strafbar. Das stellt laut AP das westdeutsche Bundesverfassungsgericht in einem vom Bundesgerichtshof beantragten Verfahren fest. Nach dem Urteil darf eine frühere Tätigkeit für die KPD nicht nachträglich verurteilt werden ...

  • Schutzwall und Weltniveau

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Unter Ausnutzung ihrer ganzen Wirtschaftskraft und der ihrer NATO- Verbündeten versuchten doch die westdeutschen Konzernherren, die DDR ökonomisch zu unterminieren. Westberlin bildete das Sprungbrett des konzentrierten Angriffs des internationalen Finanzkapitals auf den siegreichen Sozialismus in Zentraleuropa ...

  • Die Ultras sind mißmutig

    In Bonn breitet sich Verärgerung und Unmut aus. Man beginnt, mit den NATO-Alliierten zu hadern. In der Springer-Presse tauchen versteckte Anspielungen auf die „Schlappheit" der Bundesgenossen auf, die mit ihrer Zypern- Offensive deutlich ins Stocken gekommen sind. Der scharfe Protest des zypriotischen Präsidenten Makarios gegen die Geplante NATO-Intervention und die eindringlichen Warnungen der Sowjetunion und anderer Staaten haben eine gewisse Wirkung gezeigt ...

  • Glückwunsch des ZK

    10 Jahre Hochschule für Bauwesen Leipzig Berlin (ND). Die Hochschule für Bauwesen in Leipzig besteht in diesen Tagen 10 Jahre. Das Zentralkomitee übermittelt in einem Glückwunschschreiben allen Angehörigen der Hochschule die besten Wünsche für weitere Erfolge in der wissenschaftlichen und erzieherischen Tätigkeit, verbunden mit dem Dank für die bisher zum Wohle der DDR geleistete Arbeit ...

  • Vor Atombewäffnung gewarnt

    Bremer Pfarrer Gerlach ruft Bundesbürger zur Wachsamkeit auf

    Hamburg (ADN/ND). Auf einer Veranstaltung in Hamburg rief der Bremer Pfarrer Gerlach die westdeutsche Bevölkerung zur Wachsamkeit gegenüber den Bonner Bestrebungen auf, in den Besitz von Atomwaffen zu gelangen. Für die westdeutsche Bevölkerung komme es darauf an, die von Bonn geplante Beteiligung an einer multilateralen Atommacht als eine äußerste Gefährdung des Friedens zu erkennen ...

  • Eine gute Verhandlungsbasis

    Bremer Gewerkschafter schrieben an Walter Ulbricht und Erhard

    Schwerin (ADN/ND). In einem Schreiben an Walter Ulbricht haben 10 Bremer Gewerkschafter, die am Wochenende zu einem Besuch in Schwerin wellten, den Vorschlag; :des_ ^Vorsitzenden; des Staatsrates der DDR an Bundeskanzler Erhard begrüßt, daß beide deutsche Staaten auf Kernwaffen verzichten sollten. „Wir sind der Überzeugung, daß der Inhalt Ihres Briefes an Erhard eine gute Verhandlungsbasis bietet, die jeder anerkennen kann", heißt es in dem Schreiben der Bremer Arbeiterfunktionäre ...

  • Prominente Theologen für Kernwaffenverzicht

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Der Christ sei zum politischen Engagement verpflichtet und müsse in der Gemeinschaft aller demokratischen Kräfte einen aktiven Beitrag zur Erhaltung des Friedens und beim Aufbau des Sozialismus leisten. Diese Feststellung traf der Berliner Theologieprofessor Dr. Hans-Hinrich Jenssen am Montag auf einem Forum in Karl-Marx-Stadt, an dem namhafte Theologen teilgenommen haben ...

  • Westzeitung bestätigt Notstandsvorbereitung

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Der „Frankfurter Bote" bestätigt in seiner jüngsten Ausgabe die Enthüllungen des „ND" vom 19. Januar 1964, daß auf Anweisung Bonns 20 Millionen Lebensmittelkarten für Hessen gedruckt werden. Der Auftrag, der im Rahmen der Bonner Notstandsplanung vergeben wurde, wird von der Frankfurter Großdruckerei Lohse GmbH ausgeführt ...

  • Rat an Bonn

    Genosse Zarapkin erteilte abschließend Bonn den Rat: »Es wäre nützlicher für die Verbesserung der Atmosphäre, für den Frieden in Europa und damit in der ganzen Welt, wenn Westdeutschland dem Beispiel der friedlichen und konstruktiven Politik der Deutschen Demokratischen Republik folgte." Er erinnerte nochmals an die Protestnoten der Sowjetunion an Westdeutschland, die USA, Großbritannien und Frankreich gegen die Her^ Stellung von Raketen auf westdeutschem Territorium ...

  • Hohe Auszeichnungen Verliehen

    Berlin (ADN). ,Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, verlieh am Montagvormittag hervorragenden Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR hohe staatliche Auszeichnungen. Die Würdigung erfolgte aus Anlaß des 14. Jahrestages der Bildung des Ministeriums in Anerkennung des großen persönlichen Einsatzes der Ausgezeichneten für die Verteidigung des Friedens und für die Festigung des Arbeiter-und-Bauern-Staates ...

  • DDR-Initiative wertvoller Beitrag

    (Fortsetzung von Seite 1)

    behandelt,, die an erfolgreichen Abrüstungsverhandlungen interessiert sind, sondern von der Position Westdeutschlands aus, das ja militant gegen die Einstellung des Wettrüstens, gegen den Abschluß eines Nichtangriffspaktes zwischen den Mitgliedstaaten der NATO und des Warschauer Vertrages, gegen Abrüstung und internationale Entspannung auftritt ...

  • Die gemeinsame Wurzel: Spekulation auf Weltkrieg

    „Das alles hängt zusammen", schlußfolgert Sebastian Haffner, „es hat eine gemeinsame Wurzel: Adenauers berühmte alte Fehlspekulation auf einen dritten Weltkrieg zwischen West und Ost. Nun steht aber der dritte Weltkrieg heute, Gott sei Dank, nicht mehr auf der Tagesordnung der Weltpolitik. Auch die vernünftigen ...

  • Ignorieren der DDR schadet dem deutschen Volk

    A „Die Bundesrepublik betreibt immer noch eine Politik des Ignorlerens, Boykottierens und sinnlosen Beschimpfens der DDR, obwohl längst klar ist, daß sie die DDR nicht mehr abschaffen kann. Sie läßt immer noch Briefe Ulbrichts ungeöffnet zurückgehen und schadet damit dem deutschen Volke hüben und drüben ...

  • Bonner Politik auf dem Holzweg Opposition fehlt

    Im Heft 7 der Hamburger Illustrierten ;.Stern" hält Sebastian Haffner der rechten SPD-Führung vor, daß sie sehr zu Unrecht jede Opposition eingestellt hat, „Umarmungspolitik" betreibt und sich als Juniorpartner einer großen Koalition anbietet. Unter der Überschrift »Vier Punkte für die Opposition" schreibt ...

  • Nazikloake ausräumen

    ^ „Mit der Renazifizierung, die unter Adenauer und Globke in Politik, Justiz, Bürokratie und besonders In der Geheimbürokratie stattgefunden hat, geht es nun wirklich nicht mehr so weiter. Kaum hat man den Fall Krüger hinter sich, da wird wieder ein Referatsleiter der Sicherungsgruppe Bonn unter dem Verdacht des Massenmordes verhaftet — und begeht Selbstmord ...

  • Stets quer zur Entspannung

    A „Es hat sich nachgerade in der gan- - zen Welt herumgesprochen, daß der kalte Krieg vorbei ist und daß der Friede auf der Tagesordnung steht." Die tatsächliche Bonner Außenpolitik bestehe aber, so schreibt Haffner, ..trotz gelegentlicher vernünftiger Äußerungen Schröders immer noch darin, sich bei jedem Entspannungsvorschlag automatisch querzulegen und ständig auf die Amerikaner zu drücken, daß sie auf die Russen drücken sollen ...

  • Wirklichen Notstand beseitigen

    ^ „Man greift sich an den Kopf, wenn man sich das Gesetzgebungsprogramm ansieht, mit dem die Bundesregierung die kostbare Zeit vertrödelt;- das unglückliche Sozialpaket, die ominösen Notstandsgesetze, die rückschrittliche Strafgesetzreform. Und das, während der Bundesregierung auf den Gebieten des Schul- und Hochschulwesens, der Volksgesundheit, der Landwirtschaft und des Verkehrs die unbewältigten Aufgaben rapide über den Kopf wachsen ...

  • Professor Sänger gestorben

    Berlin (ADN). Der westdeutsche Raketenforscher Prof. Eugen Sänger ist am Montag im Alter von 58 Jahren in Westberlin an einem Herzinfarkt gestorben. Während eines Vortrages an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität brach der Wissenschaftler zusammen.

Seite 3
  • Was bedeutet die Umbewertung der Grundmittel?

    Das Politbüro und die Regierung haben beschlossen, ab 1. Januar die Umbewertung der Grundmittel in allen zentralgeleiteten volkseigenen Betrieben vorzunehmen und die neu ermittelten Brutto- und Zeitwerte der Maschinen, Anlagen und Gebäude in die Bilanzen der Betriebe und Vereinigungen zu übernehmen. ...

  • Produktion weist der Forschung den Weg

    Die Erzeugnisse der WB Chemiefaser und Fotochemie gelangen zum Teil direkt, aber zum größten Teil nur über eine Verarbeitungsstufe durch die Textilindustrie zum Konsumenten. Die Bedarfswünsche der Konsumenten wirken sich somit unmittelbar auf die Planung der Menge, des Sortiments und der Qualität des Industriezweiges aus ...

  • Bilanzierung führt zu besserem Angebot

    Bei der Lösung dieser Aufgabe war die Übernahme der Bilanzierungsfunktion für Fertigerzeugnisse durch unsere VVB ab 1. Februar 1963 eine wesentliche Unterstützung. Unter Berücksichtigung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts, der Verbesserung der Rentabilität und der Spezialisierung war damit eine bessere Beeinflussung der Sortiments- und Produktionsentwicklung der einzelnen Betriebe möglich ...

  • Neue Verkaufsformen

    Zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie und zur schnelleren Befriedigung der Bedarfswünsche der Bevölkerung haben wir neue Formen des Verkaufs eingeführt. Es erfolgte der Zusammenschluß der volkseigenen Betriebe zu Verkaufskollektiven. Die dem Verkaufskollektiv angehörenden Betriebe legen gemeinsam die gesamte Kollektion vor, unabhängig davon, in welchem Betrieb der jeweilige Artikel angefertigt wird ...

  • In breiter Front vorwärts

    Es geht aber nicht um das eine oder das andere gute Beispiel, sondern darum, daß die Betriebe der entscheidenden Industriezweige in breiter Front vorwärts gehen. Ein weiteres wichtiges Problem, dem wir unsere Aufmerksamkeit zuwenden müssen, ist die Verbesserung der Rentabilität in der Berliner Industrie ...

  • Schluß mit der Selbstzufriedenheit

    Die Bezirksleitung und ihre Organe orientierten sich auf die Durchführung der Hauptaufgaben, auf die Veränderung und Verbesserung der leitenden Arbeit der Partei, die Durchsetzung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung der Volkswirtschaft und die Entfaltung des geistigen Lebens. Dabei war ...

  • Nicht nur Bergmann-Borsig holt auf

    Die Auseinandersetzungen im VEB Bergmann-Borsig führten dazu, daß auch in anderen Betrieben eine gründliche Bestandsaufnahme durchgeführt wurde, um offen und ungeschminkt darüber zu beraten, was uns im wissenschaftlich-technischen Niveau, in der Qualität und in den Kosten vom Weltstand trennt In der Parteiorganisation und in der Belegschaft des VEB Kühlautomat setzte man sich, ausgehend von der Kritik, die im Politbüro und auf der 9 ...

  • Das Endprodukt sehen

    Nachteilig wirkt sich die ungenügendi Durchsetzung der Verantwortlichkeit de: Vorlieferanten für das Finalprodukt aus Bei der Verarbeitung von Wolpryla ha ben wir z. B. außerordentliche Schwierig keiten. Die Farbpalette von Wolpryla Hochbausch und Wolpryla-Mischgarn fü Obertrikotagen ist nach wie vor völlii ungenügend ...

  • Um hohe Qualität und niedrige Kosten

    Die durch das Büro für Industrie und Bauwesen der Bezirksleitung und die Parteileitung von Bergmann-Borsig geführte Auseinandersetzung deckte ernsthafte Versäumnisse in der wissenschaftlichen Leitung des Werkes, die Mängel in der Technologie und Arbeitsorganisation und vor allem im ökonomischen Denken auf ...

  • Wende nach der 9. Tagung der Bezirksleitung

    Den Genossen ist bekannt, daß seitens der Berliner Bezirksleitung und ihrer Organe ein Tempoverlust bei der Verwirklichung der vom VI. Parteitag gestellten Aufgaben zugelassen wurde. Der Übergang zur Leitung der Parteiarbeit nach dem Produktionsprinzip war nicht rasch genug und wirksam vollzogen worden ...

  • Klare Marschroute

    In der Aussprache war von der großen theoretischen und praktischen Bedeutung der Darlegungen des Genossen Walter Ulbricht die Rede. Die Leninschen Prinzipien der sozialistischen Wirtschaftsführung für diese Etappe unserer gesellschaftlichen Entwicklung wurden genau präzisiert Die Leninsche These von ...

  • Kapazität der Institute besser nutzen

    Was spricht denn z. B. dagegen, daß die Studenten höherer Semester und die Diplomanden ihre Arbeiten in Wolfen durchführen? Nach meiner Meinung gar nichts. Selbst den Diplomanden, die später die wissenschaftliche Laufbahn einschlagen, kann die Praxisverbundenheit durch die Tätigkeit in Wolfen in den späteren Jahren ihrer wissenschaftlichen Arbeit nur niitM»n ...

  • Ibl der Parteiarbeit konsequent das Produktionsprinzip durchsetzen

    Im Referat des Genossen Walter Ulbricht wurde wissenschaftlich exakt und umfassend dargelegt, welche qualitativen Veränderungen der umfassende Aufbau des Sozialismus und die vor sich gehende technische Umwälzung auf allen Gebieten unseres gesellschaftlichen Lebens erfordern. Wir werden die vor uns stehenden ...

  • Bevölkerung bedarfsgerecht versorgen

    in Auswertung der Beschlüsse des VI. Parteitages haben wir in der VVB und bei den Direktoren und Mitarbeitern der Betriebe ideologische Klarheit darüber geschaffen, daß nicht nur die Erfüllung der Warenproduktion genügt, sondern daß auch die Erfüllung des Umsatzplanes und besonders die qualitäts- und termingerechte Realisierung der übernommenen Verträge im Export und Binnenhandel von entscheidender Bedeutung sind ...

Seite 4
  • Lehrreiche ökonomische Experimente

    In -Vorbereitung und Auswertung des VI. Parteitages und der Wirtsehaftskonferenz wurde 1963 die wirtschaftliche Rechnungsführung in der VVB eingeführt, und die VVB übernahm die volle Verantwortung für den Reproduktionsprozeß in ihrem Bereich entsprechend den in den zentralen Plänen festgelegten Zielstellungen ...

  • Konzentration auf Anlagenbau

    Idi möchte midi mit den Problemen des Anlagenbaues, speziell des Chemieanlagenbaues, und mit dem neuen ökonomischen System der Planung und Leitung dejr Volkswirtschaft, insbesondere des Bauwesens, beschäftige?}. Ich gehe davon aus, d#ß in der Zwischenzeit sichtbar geworden ist, daß in immer stärkerem ...

  • Rekonstruktion — Sache des ganzen Betriebes

    Unter Führung unserer Parteiorganisation erarbeiteten wir uns, ausgehend von den staatlichen Planaufgaben und den Beschlüssen des Zentralkomitees, für 1963 eine exakte Zielstellung zur Steigerung der Arbeitsproduktivität, zur Erhöhung der Qualität unserer Haupterzeugnisse und für die Kostensenkung. Das war notwendig, um den Staatsplan 1963 zu erfüllen und wichtige Voraussetzungen für den Plananlauf 1964 zu schaffen ...

  • Wege zur Verkürzung der Pr o j ektierungszeiten

    Die Probleme der erfolgreichen Durchführung des Chemieprogramms sind untrennbar mit der erfolgreichen Realisierung des Energieprogramms verbunden. Bei den Investbauten des Energieprogramms geht ea darum, die Projektierunggzeit effektiv zu verkürzen, ' Was hindert uns im Augenblick noch daran, schneller zu projektieren? An der Spitze der außerbetrieblichen Einflüsse steht dje schlechte Bedarfsforschung, ...

  • Parteiarbeit ist vor allem Arbeit mit den Menschen

    Erstmalig hat unsere Grundorganisation die Möglichkeit, unserem Zentralkomitee zu berichten. Leider muß Ich gleich eingangs betonen, daß das Halbleiterwerk auch im letzten Jahr trotz größter Anstrengungen der Werktätigen seinen Plan Wiederum nicht erfüllt hat. Zweifellos wurde im IV. Quartal 1963 dep erste Schritt zur Stabilisierung der Produktion getan ...

Seite 5
  • Kompromißlos Beschlüsse erfüllen

    Die Kiemente des Neuen in der Parteiarbeit, die im Referat des Genossen Ulbricht herausgearbeitet worden sind, zeigten sich bei der Durchführung der Parteiarbeit nach dem Produktionsprinzip auch in unserem Industriezweig. Die Parteiorganisationen des Industriezweiges kämpfen darum, bei allen Arbeitern, bei den technischen und ökonomischen Kadern das Bewußtsein ihrer Verantwortung als Finalproduzenten für den Bau einer kompletten chemischen Anlage zu entwickeln ...

  • An Ort und Stelle wird geholfen

    Ausgangspunkt der politischen Führungsarbeit des Büros für Industrie und Bauwesen der Bezirksleitung Erfurt sind die Beschlüsse des Zentralkomitees sowie der Arbeitsplan des Sekretariats der Bezirksleitung. Diese Materialien finden im Arbeitsplan des Büros ihren Niederschlag. In den Mittelpunkt des Arbeitsplanes ...

  • Arbeiter-und-Bauern-Inspektion kontrolliert Investbau

    Mit dem Beschluß des Zentralkomitee» und des Ministerrates über die Bildung der Arbeiter-und-Bauern-Inspektione.n erhielten wir im vergangenen Jahr den Auftrag, bei der unbedingten Erfüllung des Programms der Partei mitzuwirken und eine systematische Kontrolle über die Durchführung der Beschlüsse und Direktiven zu organisieren ...

  • Fluktuation und materielles Interesse

    Die neue Initiative innerhalb unseres Industriezweiges in der Gemeinschaftsarbeit und im sozialistischen Wettbewerb zur Vorbereitung dieser ZK-Tagung sind eine überzeugende Bestätigung der Einschätzung im Brief des Genossen Walter Ulbricht an alle Grundorganisationen, daß wir auch in der Chemie im letzten Jahr bei derEntwicklungdes ökonomischen Den» kens und des bewußten Arbeiten» der Werktätigen im volkswirtschaftlichen Interesse gut vorangekommen sind ...

  • Ökonomische Hebel statt Direktiven

    Wir Mitarbeiter der HO sind uns darüber im klaren, daß es in der Tätigkeit des volkseigenen Handels noch eine ganze Reihe von Mängeln und Schwächen gibt, die zur berechtigten Kritik und Verärgerung der Bevölkerung führen. Dabei vertreten wir aber die Meinung, daß wir diese Mängel besser mit ökonomischen Mitteln und Hebeln als durch Administrieren und Reglementleren überwinden können ...

  • Meß- und Regelgeräte mit Weltniveau

    Wir haben die Beschlüsse des VI. Parteitages zum Anlaß genommen, sofort einen energischen Kampf um die höchste Qualität im ganzen Industriezweig zu führen, weil die Qualität jedes einzelnen Gerätes in der BMSR-Anlage entscheidend 'für die Funktionsfähigkeit der gesamten Anlage ist, Die Zuverlässigkeit jedes einzelnen Gerätes muß also so hoch sein, daß die Gesamtanlage voll funktioniert ...

Seite 6
  • Wintersportwetterbericht

    Aus den Diskussionsreden auf dem 5. Plenum des Zentralkomitees B 11. Febr. 1964 / ND / Nr. 42, Seite 6 Waldemar Liemen, Parteisekretär im VEB Kalikombinat Werra: Maßstäbe für gute Parteiarbeit Wir haben, gestützt auf die Beschlüsse mseres Zentralkomitees, in den letzten Wochen und Monaten große Anstrengun- ;en unternommen, um die politisch-ideoogische Arbeit so zu entwickeln, daß die ;anze Parteiorganisation auf die Beine »ebracht wird ...

  • Maßstäbe für gute Parteiarbeit

    Wir haben, gestützt auf die Beschlüsse mseres Zentralkomitees, in den letzten Wochen und Monaten große Anstrengun- ;en unternommen, um die politisch-ideoogische Arbeit so zu entwickeln, daß die ;anze Parteiorganisation auf die Beine »ebracht wird. Damit haben wir in der Belegschaft eine Atmosphäre geschaffen, lie wir brauchen, um der weiteren Veretzung ökonomischer Gesetze Einhalt zu gebieten und die vielen Verlustquellen, iie es noch im Betrieb gibt, zu beseitigen ...

  • Mehr Abiturienten mit Facharbeiterbrief zum Studium

    Dem Hinweis des Genossen Ulbricht in seinem Referat entsprechend, daß zur Durchführung der Beschlüsse des VI. Parteitages Konsequenzen in der Kaderfrage gezogen werden müssen, möchte ich auf eine aktuelle, unmittelbar zu\ verwirklichende Aufgabe hinweisen: die Erfüllung der diesjährigen Zulassungskontingente zum Hochschulstudium bei einigen entscheidenden technischen Fachrichtungen ...

  • Gute Arbeiterversorgung — Anliegen jeder Gewerkschaftsleitung

    Unser Genosse Ulbricht hat im Zusammenhang mit den Hauptaufgaben zur Durchführung der technischen Revolution auch die Probleme der Arbeiterversorgung aufgeworfen. Gute Versorgung in den Schwerpunktbetrieben und auf den Großbaustellen liegt im unmittelbaren tagtäglichen Interesse der dort arbeitenden Werktätigen, aber auch des Betriebs ...

  • Fließfertigung wird durchgesetzt

    Bei uns auf der Großbaustelle gibt es eine Reihe junger Kader, die wir in den leitenden Funktionen haben und die dieses W^rk erbauen. In Vorbereitung unseres Plenums führten wir Diskussionen mit diesen jungen Kadern über die Situation an ihren Objekten und" über die Frage: Schaffen wir das in der ausreichenden ...

  • Bodenmedizin zur richtigen Zeit

    Von entscheidender Bedeutung für die Wirksamkeit der von der Chemieindustrie zur Verfügung gestellten Erzeugnisse ist ihre termingerechte Auslieferung sowie die Erhöhung der Qualität der Erzeugnisse. Ich glaube, daß uns hierbei die Genossen aus der Chemie noch besser als bisher unterstützen können. Es fängt bereits bei den von Genossen Walter Ulbricht genannten Planrückstäfhden bei Phosphorsäure und Kalkstickstoff an ...

  • Der Nutzen von Herbiciden

    In der quantitativen Bereitstellung von Herbiciden gibt es erhebliche Mängel. Das trifft besonders auf die Bereitstellung von Spezialherbiciden für Zuckerrüben, Kartoffeln, Leguminosen und Gemüse zu; denn auf diesen Gebieten haben wir im Vergleich zum Welthöchststand erhebliche Rückstände. Gerade durch diese Herbicide erhalten unsere Genossenschaftsbäuerinnen und die Landarbeiterinnen, die heute noch die Hauptlast bei der Zuckerrüben- und Gemüsepflege tragen, eine erhebliche Arbeitserleichterung ...

  • Die Chemie — eine Produktivkraft in der Landwirtschaft

    Für uns Genossen in der sozialistischen Landwirtschaft ist das Referat des Genossen Walter Ulbricht ein wahres Lehrbuch für die Anwendung des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung. Es gibt uns für die Vorbereitung des VIII. Deutschen Bauemkongresses eine richtungweisende Orientierung. Geht ...

  • Dünger allein tut's nicht

    Der volkswirtschaftliche Nutzen bei der Anwendung von Mineraldünger hängt vor allem vom allgemeinen Kulturzustand des Bodens ab. Wir sind deshalb der Auffassung, daß die Verantwortung der Landwirtschaftsräte vor allem darin besteht, in allen LPG und volkseigenen Gütern darüber Klarheit zu schaffen, daß ...

  • Hochprozentiger gefragt

    Besondere Aufmerksamkeit sollten unsere Chemiker der Verbesserung der Qualität von konzentriertem und hochprozentigem Mineraldünger widmen. Durch den Einsatz von hochprozentigem Mineraldünger kann ein hoher volkswirtschaftlicher Nutzen erzielt werden. Unsere LPG und volkseigenen Güter benötigen Düngemittel, die freifließend sind, sei es in granulierter oder in flüssiger Form, damit vollmechanisierte Transport-, Umschlags-, Lage- und Ausbringungsverfahren durchgesetzt werden können ...

Seite 7
  • Sozialistisches Musikepos

    Bedeutende Prokof jew-Premiere in der Deutschen Staatsoper Berlin

    Begeisterter, tief von Herzen kommender Applaus der Berliner galt an jenem Premierenabend den Künstlern der Deutschen Staatsoper, die sich mit all ihrem Können und echtem Verständnis für das letzte Opernwerk des großen sowjetischen Komponisten Sergej Prokofjew eingesetzt hatten. Aber er galt ebenso dem sowjetischen Fliegermajor Alexej Maressjew, jenem Manne, dessen Schicksal vom Komponisten und dessen Gattin Mira Mendelssohn (Libretto) gestaltet wurde ...

  • Menschenraub im Golf von Mexiko

    Havanna, Am 2. Februar wurden vier kubanische Fischerboote von USA-Kriegsschiffen in amerikanische Hoheitsgewässer gelockt und nach der Flottenbasis Key West in Florida verschleppt. Die Boote wurden beschlagnahmt, ihre Besatzung, insgesamt 38 Mahn, ins Gefängnis geworfen. Die Boote hatten Im Golf von ...

  • Streikkämpfe in ganz Italien

    Nach den machtvollen Streiks der Staatsangestellten und Chemiearbeiter haben die Italienischen Werktätigen am Montag sine neue Kampfwoche gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung Moro begonnen. Alle Ärzte, Apotheker und Hebammen der Krankenhäuser traten In einen 72stündigen Streik. Für die Zelt bis Mittwoch früh haben auch 30 000 Fahrer und Schaffner der privaten Omnibuslinien die Arbeit niedergelegt ...

  • „Gastarbeiter" als Profitquelle

    Bonner Monopole erzwangen EWG-Beschluß über »freizügige Ausbeutung

    Brüssel (ADN). Die Arbeitsrninister der EWG-Staaten haben am Wochenende iij Brüssel Maßnahmen zur Beschleunigung der „Freizügigkeit der Arbeitskräfte" innerhalb des „Gemeinsamen Marktes" festgelegt. So sollen künftig bei der Arbeitsplatzvergabe in den sechs EWG-Ländern die Staatsbürger aus den anderen EWG- Mitgliedstaaten „völlig gleichberechtigt" behandelt werden ...

  • USA-Handelsboykott sinnlos

    Internationale Kritik an amerikanischer Kuba-Politik

    New York/London/Paris (ADN). Harte Kritik anv dem amerikanischen Hand_elsboykott gegenüber Kuba übt am Montag die „New York Times". Zu den „offensichtlich nutzlosen Bemühungen" der USA-Regierung, Ihre Verbündeten zur Aufgabe des Kubahandels zu veranlassen, schreibt die Zeitung: „Man könnte sich schwerlich ...

  • KPdSU berät Agrarfragen

    Plenum von Chruschtschow eröffnet / Arbeitsproduktivität in zehn Jahren auf das l,8fache erhöht

    Moskau (ADN/ND). Das ZK der KPdSU ist am Montag in Moskau zu einer Plenartagung zusammengetreten, auf der Fragen der Landwirtschaft erörtert werden. Die Tagung wurde vom Ersten SekretSr des ZK, Nlkita Chruschtschow, eröffnet. Sie soll bereits feststehende Aufgaben präzisieren und damit bedeutende Beschlüsse fassen ...

  • Zypern wehrt sich gegen NATO

    Botschaft Chruschtschows zirkuliert als Dokument des Sicherheitsrates

    Nikosia/New York (ADN/ND). Die Regierung Zyperns wehrt sich gegen die wachsende Gefahr einer NATO-Invasion. Am Montag berief Präsident Makarios das Kabinett zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen, um die Situation zu beraten. Am Sonntag hatte die Zypriotische Demokratische Unionspartei auf einer Versammlung in Nikosia „die Invasion auf Zypern durch Briten und Amerikaner unter dem Deckmantel der NATO" entschieden verurteilt ...

  • Agrochemie vorrangig

    Der Minister erläuterte die Ansicht des Landwirtschaftsministeriums zum Aufbau eines einheitlichen staatlichen agrochemischen Dienstes in der Sowjetunion. Er betonte, daß dabei die Erfahrungen der Deutschen Demokratischen Republik, der Vereinigten Staaten von Amerika, der Niederlande und anderer Staaten berücksichtigt würden ...

  • Protest gegen Giftkrieg

    Berlin (ADN). Gegen den grausamen Vernichtungskrieg der USA-Interventionstruppen und ihrer Handlanger In Südvietnam hat die Deutsch-Südostasiatische Gesellschaft in der DDR protestiert. „Der seit nunmehr zehn Jahren von den USA-Imperialisten und ihren Saigoner Helfershelfern geführte unerklärte Krieg stellt eine grobe Verletzung des Genfer Indochina-Abkommens von 1954 dar"; heißt es in einer Erklärung ...

  • Konflikt in Ostafrika

    Mogadlschu/Addis Abeba/New York (ADN/ND). Zwischen den ostafrikanischen Staaten Somalia und Äthiopien ist ein bewaffneter Grenzkonflikt ausgebrochen. UNO-Generalsekretär U Thant hat Somalias Premier Dr. Shermarke und Äthiopiens Kaiser Haile Selassle telegrafisch seine Besorgnis über die jüngsten Ereignisse bekundet ...

  • Bundeswehr steht zur Aggression bereit

    Bonn (ADN). Die Bonner Regierung hat „alle Maßnahmen ergriffen, die im Zusammenhang mit dem amerikanischbritischen Vorschlag über eine NATO- Streitmacht für Zypern notwendig sind, um ihre Verpflichtungen gegenüber der NATO zu erfüllen". Diese Mitteilung hat der Bonner Botschafter in Athen den griechischen Behörden gemacht, wie aus Kreisen des Bonner Außenministeriums bekannt wurde ...

  • 2,6 Millionen Traktoren

    Der Vorsitzende der Unionsvereinigung für landwirtschaftliche Technik, Jeshewski, teilte in seinem Referat mit, daß die Arbeitsproduktivität in den Kollektivwirtschaften und Staatsgütern Im letzten Jahrzehnt auf das l,8fache gestiegen ist. Die Zahl der Traktoren hat 2,6 Millionen (15 PS) erreicht. Die Kollektivwirtschaften erhalten jetzt alljährlich Landmaschinen und Ausrüstungen im Werte von 1,3 Milliarden bis 1,4 Milliarden Rubel ...

  • Empörung in Panama

    Panama (ND). Mit einer eindrucksvollen Demonstration beantworteten panamesische Schüler am Montag eine erneute USA-Provokation in der Kanalzone. Amerikanische Schüler hatten entgegen allen gültigen Vereinbarungen wiederum sine panamesische Flagge heruntergeholt. Mit Transparenten und Liedern erhoben Sie Demonstranten dagegen leidenschaftlichen Protest ...

  • Gute Planerfüllung

    Prag (ADN). Die CSSR hat 1963 den Plan der Industriellen Bruttoproduktion mit 100,7 Prozent erfüllt, wird in dem am Montag veröffentlichten Bericht der zentralen Kommission für Volkskontrolle und Statistik mitgeteilt. Die landwirtschaftliche Bruttoproduktion erhöhte sich um sechs bis sieben Prozent gegenüber 1962 ...

  • Enge Freundschaft

    Moskau (ADN). Die Delegation der Partei der Arbeit Vietnams hat am Montag vor ihrer Abreise aus der UdSSR an einer sowjetisch-vietnamesischen Freundschaftskundgebung in der ersten Moskauer Uhrenfabrik teilgenommen. Le Dyc Tho, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der PAV, sprach sich in einer Rede zuversichtlich über das weitere Erstarken der Freundschaft und Geschlossenheit zwischen beiden Völkern aus ...

  • Empfang in Hanoi

    Hanoi (ADN-Korr.). Der DDR-Geschäftsträger in Hanoi, Eckard Bibow, gab am Montag für die in der Demokratischen Republik Vietnam wellenden FDJ- Delegation einen Empfang. Zu den Gästen zählten neben Mitgliedern des Zentralkomitees des Bundes ider Werktätigen Jugend Vietnams indonesische und laotische Diplomaten ...

  • Koproduktion mit VAR

    Kairo (ADN-Korr.). Einen gemeinsamen Fernsehfilm über die Vollendung der ersten Stufe des Assuan-Staudammes drehen das Fernsehen der VAR und der DDR. Den Vertrag über diese Koproduktion unterzeichneten am Sonntag in Kairo der Generaldirektor des VAR- Fernsehens, Hassan Helmy, und der Leiter der Reporterabteilung des Deutschen Fernsehfunks, Günter Nerlich ...

  • Für DDR-Anerkennung

    Stockholm (ADN-Körr.). Die Anerkennung der Deutschen Demokratischen Republik durch die schwedische Regierung haben zwei Stockholmer Organisationen der Sozialdemokratischen Partei Schwedens in Anträgen an den im Juni stattfindenden Parteitag gefordert. In weiteren Anträgen sprechen sich die Parteimitglieder gegen eine schwedische Atombewaffnung aus und fordern vom Parteitag entsprechende Beschlüsse ...

  • GegeneigeneAtommacht

    Bordeaux (ND). Der Präsidentschaftskandidat der Sozialistischen Partei Frankreichs (SFIO) Gaston Defferre lehnte am Wochenende nachdrücklich den Plan de Gaulles zum Aufbau einer eigenen Atomstreltmacht ab. Der französischen Wirtschaft würden dadurch einerseits dringend benötigte Mitte! entzogen, andererseits reiche die Finanzkraft Frankreichs für eine wirksame Abschreckungswaffe nicht aus ...

  • Krag: Kein Anschluß

    Kopenhagen (ADN). Für Dänemark sei es gegenwärtig am besten, sich nicht der EWG anzuschließen. Das sagte der dänische Ministerpräsident Krag in einem der Zeitung „Politiken" gewährten Interview. Krag spricht sich gleichzeitig für Verhandlungen zwischen Dänemark und den einzelnen EWG-Staaten aus, um bestimmte Probleme zu lösen ...

  • Khanh wurde Premier

    Saigon (ADN). Der militärische Führer des jüngsten Putsches in Südvietnam, General Nguyen Khanh, ist am .Sonnabend südvietnamesischer Ministerpräsident ge- 1 worden. Zum Staatschef wurde der Vorsitzende der durch Khanh gestürzten Militärjunta, Generalmajor Nguyen van Minh. ernannt.

  • Taipeh bricht mit Paris

    Taipeh (ADN). Das Tschlangkaiichek- Regime auf Taiwan hat am Montag die diplomatischen Beziehungen zu Frankreich abgebrochen. Es beantwortet mit diesem Schritt die vor zwei Wochen erfolgte Anerkennung der Volksrepublik China durch Frankreich.

  • Schweres Unglück

    Tfclpeh (ADN). 17 Bergleute Bind am Sonntag durch eine Grubenexplosion bei Keelung auf Taiwan getötet worden. Das Unglück ereignete sich in 000 Meter Tiefe.

Seite 8
  • Gewinnen statt „absehreiben"

    Im ND-Streifzug („ND" vom 31. Januar) berichteten wir über „Viele Interessen - manche Vorbehalte" aus Magdeburger Wohnbezirken. Frauen antworteten dort au) die Fragen: Haben Sie das Bedürfnis Zum Gespräch über persönliche, geistige und politische Probleme unserer Zeit? Gibt es einen Kreis, in dem Sie ...

  • Gemeinsamkeit und Gegenstimme

    Zur gleichen* Stunde, da die beiden deutschen Olympischen Komitees-die Medaillengewinner und Plazierten der Winterspiele in das Hotel »Europa" geladen' hatten, tagte in Innsbruck der Kongreß der FIL (Internationale Rennschlittenföderatipn). Auf der Tagesordnung stand der Antrag, die nächste Weltmeisterschaft in der DDR auszutragen ...

  • Dynamo Wasserballsieger

    Ungeschlagen mit "8 : 0 Punkten gewann der SC Dynamo Berlin ein zweitägiges Wasserballturnier in Berlin. Die Plätze belegten der Deutsche Meister Dynamo Magdeburg, der mit 5:6 gegen den Turniersieger seine einzige Niederlage erlitt, mit 6 :2 Punkten, Primavoc Kotor (Jugoslawien) und der sowjetische Armeesportklub Wünsdorf mit je 3:5 Punkten sowie Roter Stern Kosice (CSSR) mit 0:8 Punkten ...

  • Fasching im Palast

    „Heiße Rhythmen am Rio", „Münchner Kindl", „Champagner-Galopp" — diese Ballettitel verraten wohl schon, daß der Palast im Februar ganz im Zeichen des Faschings steht. Höhepunkt dieses Programmteils ist das als Finale getanzte Bajlettspiel auf Chatschaturjans „Maskerade"-Musik. Die Choreographie des Prager Gastes Bedrich Füsseger ist eine der besten, die man im Friedrichstadt-Palast je sah ...

  • Zu Gast in „Technocommerz"

    A. P. Maressjew besuchte seine Patenbrigade

    Am Montagnachmittag besuchte der zur Zeit in der Hauptstadt weilende Held der Sowjetunion Alexej Petrowitsch Maressjew das Außenhandelsunternehmen „Technocommerz" in der Taubenstraße. Sein Besuch galt den Mitgliedern einer sozialistischen Brigade, die seit 1962 seinen Namen trägt. Die Brigade hatte bereits 1962 nach ihrer Gründung den Helden der Sowjetunion gebeten, seinen Namen tragen zu dürfen ...

  • Straße der Lebensfreude

    Auf 22 Bühnen in der Karl-Marx-Allee stellt sich die Jugend vor

    Die Karl-Marx- Allee wird an den Festtagen der Jugend eine Straße der Lebensfreude sein. Auf 22 Bühnen werden bunte Programme geboten. Schlagerrevuen und ein großer DEFA- Jugendfilmball mit prominenten jungen Künstlern gehören ' zu den Knüllern. In zahlreichen Betrieben und Schulen aus Erfurt, Potsdam und dem Stadtbezirk Friedrichshain wetteifert die Jugend um beste Produktions- und Lernergebnisse ...

  • Fest der 1000 Herzen

    Entgegen allen Gerüchten, daß die drei tollen Tage des Berliner Karnevals 1964 ausschließlich im Haus der jungen Talente ausgelassen gefeiert werden: Im Saalbau Friedrichshain haben Fastnachtsnärrinnen und -narren am 11. Februar ebenfalls das Hausrecht. Hausgemeinschaften aus dem Stadtbezirk Prenzlauer Berg feiern ab 19 Uhr ihr »Fest der 1000 Herzen" ...

  • Wintersportwetterbericht

    Schierke: : 24 cm Schneehöhe, verharscht, Ski möglich. Brotterode: 10 cm, nasser Schnee, Ski möglich. Oberhof: 30 cm, Pulverschnee, Ski gut. Schmiedefeld: 25 cm, nasser Schnee, Ski gut. Neustadt am Rennsteig: 15 cm, Pulverschnee, Ski gut. Masserberg: 25 cm, Pulverschnee, Ski sehr gut Aschberg: 45 cm, Verwalter Schnee, Ski gut ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen einem Hochdruckgebiet im Westen und einem Tief im Osten fließt aus nördlichen Breiten Meeresluft nach Deutschland. Dabei dauert das wechselhafte Wetter weiter an. Aussichten für Dienstag: Wechselnd, zeitweise stark bewölkt. Einzelne Schnee- oder Graupelschauer, im Bergland zeitweise Schneefall ...

  • Pawel Popowitsch grüßt DDR-Sportler

    Er habe sich bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck, vor allem beim Eishockey, aufgeregt wie noch nie in seinem Leben, sagte der sowjetische Kosmonaut Pawel Popowitsch am Montag in Wien bei einem Empfang in der sowjetischen Botschaft scherzhaft. „Im Weltraum habe ich keine Angst gehabt, was hätte denn da nicht klappen sollen ...

  • Zweite Schicht zu Haus

    In erster Linie ist es mein Mann, mit dem ich Gespräche über Probleme unserer Zeit führen kann. Wir gehen auch ins Kino, seltener ins Theater, noch seltener tanzen. Manchmal gehe ich mit meinem Mann zu einem Zirkel oder zu einer Veranstaltung. Im allgemeinen habe ich aber nicht das Bedürfnis nach einem „größeren Kreis", da mir der eigene groß genug ist ...

  • BVG-Tarife ab 1. April [um 10 Pfennig teurer]

    Einfache Busfahrt in Westberlin 50 Pf

    Die geplante Fahrpreiserhöhung auf ailen Verkehrsmitteln der Westberliner BVG wird am 1. April in Kraft treten, berichtet der Westberliner „Abend" am Montag. Danach ist außer' einer Erhöhung von 10 Pfennig für den Einzelfahrschein auch eine Verteuerung der Zeitkarten um acht Prozent vorgesehen. Möglicherwelse werde es darüber hinaus auch zu gewissen Verkehrseinschränkungen kommen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Die Fledermaus" ••) KOMISCHE OPER, keine Vorstellung METROPOL-THEATER, 19 Uhr: Konzert (BSO) •♦) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Die Hose" •*•) KAMMERSPIELE, 19 Uhr: „Haus Herzenstod" •♦*) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper" •*) VOLKSBUHNE, 19.30 Uhr: „Was Ihr wollt" ***) MAXIM GORKI THEATER, 19 ...

  • Soeben erschienen

    Die Februar-Ausgabe des „ND-Korre- Ipondenten", Monatszeitschrift der Volkskorrespondenten des Zentralorgans, enthält u. a. folgende Titel: Volkskorrespondenten überprüfen: Wird der Plan erfüllt?; VIII. Deutscher Bauernkongreß und Frühjahrsbestellung; Die Schwingen des jungen Adlers kräftigen sich im Fluge / Über eine Methode in der VK- Arbeit im Bezirk Neubrandenburg; Den Blick auf die Chemie; Der Industriezweig-Treff ist richtig; Unser Plus und Minus zum 5 ...

  • Neue Verkehrsampeln

    Das Berliner Stadtbauamt hat der Volkspolizei drei weitere automatische Verkehrsampeln übergeben. Sie wurden am gestrigen Montag in Betrieb genommen. Die Anlagen, hergestellt vom Leipziger VEB Intron, stehen an der Kreuzung Friedrichstraße/Unter den Linden, Friedrichstraße/Französische Straße, Berliner Straße/Mühlenstraße (Pankow) ...

  • Mein Leben wurde reicher

    Es sind einige Jahre vergangen, seit ich midi als junge Frau und Mutter nur für meinen Haushalt, meinen Ehemann und unsere Kinder verpflichtet fühlte. Als uns vor acht Jahren ein Parteiveteran besuchte und meinen Mann bat, im Vertreterausschuß der Konsumgenossenschaft mitzuarbeiten, sagte er: „Nehmt doch meine Frau in den Ausschuß ...

  • ND-Broschüre über Olympische Winterspiele

    An den Zeitungskiosken der Deutschen Post ist ab heute die ND-Broschüre »Das waren die IX. Olympischen Winterspiele" erhältlich. In einer Zusammenfassung der Reportagen unserer Berichterstatter informiert „ND" über die! wichtigsten Entscheidungen in Innsbruck. Resultate der einzelnen Disziplinen und die Ehrentafel der Olympiasleger vervollständigen dit 24seitige Broschüre ...

Seite
Schutzwall und Weltniveau Mitglieder des Präsidiums Vergeßlichkeit Preßluftverdichter in Probebetrieb Höhere Getreideerträge vorrangig Bruno Leuschner bei Ceylons Premier DDR-Initiative ist wertvoller Beitrag zur Abrüstung 385000 Italiener im Lohnkampf Neue Massenstreiks in Belgien Isolierung gescheitert Weiter im Gespräch
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen