22. Okt.

Ausgabe vom 09.01.1964

Seite 1
  • Anerkennung für DDR-Initiative

    Internationale Presse würdigt Verhandlungsvorschläge und verurteilt Bonner Störenfriede

    Berlin (ADN/ND). Als „Oberbremser bei der Weiterfahrt in gesamtdeutsches Gebiet" bezeichnet die „Frankfurter Rundschau" die Bonner Ultras am Mittwoch in ihrem Leitartikel zum Berlin-Abkommen. „Jene Politiker... haben sich zu einer Art .Kartell der Erfolglosen' zusammengeschlossen. Anscheinend wollen sie auch in Zukunft jeden Fortschritt auf gesamtdeutschem Gebiet hemmen ...

  • Gefährlich oder friedlich leben?

    Mit dem Brief des Ersten Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR an den Regierenden Bürgermeister von Westberlin hat die Regierung der DDR die Initiative zu Verhandlungen mit dem Westberliner Senat fortgesetzt. Damit entspricht unsere Regierung auch den gerade in diesen Tagen von der Mehrheit der Bevölkerung Westberlins so nachdrücklich erhobenen Forderungen nach Verhandlungen zwischen ihrem Senat und dem Ministerrat der DDR ...

  • Weltspitze bei Speziallagern

    soll 6 Monate früher erreicht werden Vor dem 5. Plenum Bezirkskorrespondent Fritz Hoff mann sprach mit Generaldirektor der WB Wälzlager und Normteile, Diplomökonom Herbert Kästner

    „Die Werktätigen des VEB Walzkörperfabrik Bad Liebenstein z. B. werden zu Ehren des 5. Plenums die Mechanisierung der Kugelendkontrolle durch den Aufbau eines Fließbandes. vorfristig bis zum 1» Märe 1964-abschließen. Damit erzielen sie einen Nutzen von 35 000 DM, erreichen in der Organisation der Endkontrolle Weltstand und sind innerhalb des RGW der erste Betrieb mit einem solchen fortschrittlichen System", erklärte Genosse Kästner unserem Korrespondenten ...

  • Botschaft Johnsons

    USA-Präsident auf Kennedys Bahnen

    Washington (ADN). USA-Präsidem Johnson hat am Mittwoch, in der traditionellen „Botschaft über die Lage dei Nation" eine „Welt ohne Krieg" als das letzte Ziel der Vereinigten Staaten bezeichnet. „Wir müssen zusammen mü unseren Verbündeten neue Mittel finden um die Kluft zwischen Ost und West zi überbrücken", erklärte Johnson ...

  • Ultras wollen Westberliner Senat an die Bonner Kette legen

    Eckardts Störmanöver soll neue Verhandlungen hintertreiben V

    Berlin (ND/ADN). Der Bonner Staatssekretär von Eckardt hat sich am Dienstag in die Bemühungen um weitere Verhandlungen zwischen der Regierung der DDR und dem Westberliner Senat eingemischt. Eckardt, dem als Bonner Staatssekretär keinerlei Rechte in Westberliner Fragen zustehen, gab in München Einzelheiten über den Brief des Ersten Stellvertreters des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, an den Regierenden Bürgermeister von Westberlin, Willy Brandt, bekannt ...

  • Wer ist angeklagt?

    Der Schriftsteller Max Zimmering schreibt dazu: „Sie zerren nun auch Hans Fladung vor Gericht Staatsgefährdung werfen sie ihm vor. Es fragt sich nur, wer gefährdet den Staat und welcher Staat wird gefährdet! Die Frage wird beantwortet, wenn man die Ankläger und deren Vergangenheit kennt und wenn man weiß, wer der Angeklagte ist ...

  • Schützt Hans Fladung vor dem Kerker!

    Prof. Georg Knepler und Max Zimmering protestieren gegen beabsichtigten Schandprozeß Berlin (ND). „Man braucht über den feeist, in dem Westdeutschland heute regiert wird, nicht mehr zu wissen, als daß Fladung, einer der lautersten Menschen mit den edelsten Absichten, vor Gericht gestellt wird. Das sollte allen anständigen Menschen in Westdeutschland eine Warnung sein ...

  • Togliatti grüßt Werktätige der DDR

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Palmiro Togliatti, hat dem Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, auf dessen Neujahrsglückwunsch folgendes Telegramm übermittelt: „Lieber Genosse Ulbricht! Meinen herzlichen Dank für Ihre Glückwünsche. Auch in meinem Namen wie im Namen aller Kommunisten und aller guten Demokraten Italiens übermittele ich beste Glückwünsche ...

  • Delegation Guineas in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN). Zu Verhandlungen übe den Warenaustausch zwischen der DDI und der Republik Guinea im Jahre 196 traf am Mittwoch eine Handelsdelegatioi der guinesischen Regierung in Berlin ein Die Delegation, die vom Generaldirekto im Ministerium für Handel der Republil Guinea, JBerete, geleitet wird, wurde au dem Flughafen Berlin-Schönefeld von Direktor im Ministerium für Außenhan dei und Innerdeutschen ...

Seite 2
  • Wer profitiert vom Bonner Mietwucher?

    7 bis 8 Millionen Bewohner von Altbauwohnungen in Westdeutschland erhalten jetzt einen drastischen Anschauungsunterricht in „Sozialpartnerschaft". Am 1. November 1963 wurden für die rund 2,2 Millionen Altbauwohnungen in den 397 „Weißen Kreisen", d. h. in Gebieten mit einem theoretischen Wohnüngadefizit ...

  • „Blinkf üer"-lMeil empört Ausland

    „l'Unitä": Ernster Anschlag auf die Pressefreiheit in Westdeutschland

    Rom (ADN-Korr.). „Ein schändliches Urteil — ein friedliebender Journalist wurde in Hamburg verurteilt." So kommentiert die italienische Zeitung „l'Unitä" Am Mittwoch den Ausgang des „Blink* füer"-E»fozesses. Die Zeitung schätzt das Urteil als einen neuen ernsten Schlag gegen die Pressefreiheit in der Bundesrepublik ein ...

  • Anerkennung für DDR-Initiative

    tForiseiiUng von Seite 1) efkennung bezeichnen. Wir Sind abe.f sfehi? zufrieden, daß Brandt selbst erklärt hat, er will weitefVefhandelB. Bestimmt hat er dabei Unterstützung der realistisch denkenden Deutschen und von allen Menschen, welche die Realität anerkennen/' Die Köpenhägener zeitUhg „Aktuelt" bezeichnet den Brief WilU Stophs an Willy Brandt „als einen neuen Hoffnungsschimmer für die Berliner" ...

  • Christine und die Störche

    Da» westdeutsche Fernsehen — offen' sichtlich in der ehrbaren Absicht, in seifiöh Kindersendungen den Weinen Zuschauern etwas Gutes zu bieten, und dieses Feld Mcftt ganz den Adlershofern zu überlassen — hatte den Kinderfilm der DEFA „Christine und die Störche" erworben Und gesendet. Das Ist an Heft ein ganz normaler Vorgang ...

  • «»"Wfolschafisumscliaii

    Hauptsache? Mächtigen wirtschaftlichen Interessengruppen, die vor allem das Mietaufkommen einstreichen und demgemäß auch von den gegenwärtigen Verteuerungen, die nach vorläufiger Schätzung auf rund zwei Milliarden D-Mark jährlich beziffert werden, am meisten profitieren. So sind erhebliche Teile des ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genosse Prof. em. Dr. Erich Lange

    75 Jahrä Berlin (ND). Das Zentralkomitee beglückwünscht Prof. em. Dr. Erich Lange zu «einem heutigen 75. Geburtstag una übermittelt dem Jubilar Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit. Prof. Dr. Erich Lange gehört zu den Wissenschaftlern unseres Volkes, die sich schön in früher Jugend mit dem Marxismus- Leninismus vertraut machten und Ihre ganze Kraft füf den Fortschritt der Gesellschaft einsetzten ...

  • „Ein Experiment von beträchtlicher politischer Bedeutung"

    „Times" Stum Berliner Abkommen

    „Die Weihhachtsöffnuhg in der Berliner Mauer war nicht nur ein starb menschlich bewegendes Ereignis, sondern ein Experiment Von beträchtlicher politischer Bedeutung", heißt es am Mittwoch in einem Leitartikel der Londoher „Times". Das Blatt schreibt weiter: *,Der (West-)Berliner Senat hatte, indem er selbständig mit einer nichtanerkannten Regierung verhandelte, im Austausch für das, Was er als moralischen und politischen Gewinn ansahj bewußt juristische ...

  • Letzte Fahrt Ende Mai

    Die Rubrmonopöle Bcheiheft entschlössen, ihr Programm de? Verschärften Ausbeulung —. der Höchstprofite bei eine? möglichst niedrigen Zähl Von Kumpeln — auch im neuen Jahr Voranzutreiben. Schon bei der Stillegung der Hydrieranlage def Gelienberg-AG in Gelsen« kirchen wurde eine BeSchleunioung des Zechensterberw befürchtet, Wie berech» tigt diese Befürchtung war, erfuhren die 2000 Kumpel der Btochurftef Zechö „Carolinenglüek": Am 31, Mai wird hier die Förderung eingestellt ...

  • Horst Benz ist unser Kollege

    Würtbur» (ADN/Nb). S» Funktionär der IG Bau/Steine/Erden im DGB Friedrich Löw aus Neustadt (Aisch) hat in einem Schreibfeh fart das Landgericht Düsseldorf die Freilassung des bDft-Gewerfc» schafters Horst Benz gefordert. In dem Sehreiben heißt esi „Als Gewerkschafter und Delegierter der IG Bau/Steine/Erden ...

  • Sicherheit gibt es nicht

    Die verschärfte Ausbeutung geht dabei unter Sicherheitsbestimmungen Vof sich» Sie von einem jetüt hundert Jähre alten Berggesetz geregelt werden, So Ist es nicht erstaunlich, daß die unwahrscheinlichen Leistungssteigerungen der Kumpel mit ungeheuerlichen Blutopfern aüfgewö* gen werden müssen. Die jüngsten ...

  • Auschwitz-Prozeß hätte früher beginnen müssen

    London (ADN-Korf./ND). Der Aüschwitz-Pfozeß sei Unumgänglich, und er hätte früher stattfinden müsseh, schreibt am Mittwoch die Zeitürtg. Man sei Von dem riesigen Ausmaß der Verbrechen der Angeklagten wie gelahmt, heißt es in einem Korrespondentehbeficht aus Frankfurt (Main). Viele Wollten von diesen Verbrechen, die in Himmlers Lagern begangen wurden, nichts wissen, schreibt def Korrespondent in Anspielung auf die Haltung maheher Kreise in Westdeutschland und in den Westlichen Ländern ...

  • Erich Kuby warnt

    Hamburg (ADN/ND). Der Münchner Publizist und Schriftsteller Erich Kuby bezweifelt irt der jüngsten Ausgabe der Harnbürger Stüdentenzeitschrlft „konkfet", daß der Auschwitzprozeß in Westdeutschland „in seiner Bedeutung begriffen werden Wird". In einem Artikel unter der Überschrift „Auschwitz und die bundesdeutsche ...

  • Zeche ^Carolinenglüek44 stirbt Westdeutsche Kohlemonopole warfen 1963 mehr als 20 000 Kumpel auf die Straße

    Von unserem ftuhrgebietskorrespohdtnten Hoko Die Ruhrkonzerne preßten im vergangenen Jahr aus einer schrumpfenden Zahl von Bergarbeitern neue Höchftprofite heraust Das wurde jetzt aus den statistischen Angaben deutlich, die hier von den Unternehmern für das abgelaufene. Jahr veröffentlicht wurden. Danach ...

  • Meeresforscher treffen sich in Warnemünde

    Rostock (ND). An der im August dieses Jahres beginnenden systematischen Erforschung der lesamteh Ostsee beteiligen Sich 15 bis 20 Forschungsschiffe aller Ostseestaaten. ZU den umfangreichen Erkundungsarbeiten werden auch die beiden Forschungsschiffe des Instituts füf Meereskunde der DDR in Warnemünde „Prof ...

  • In guter Obhut

    Potsdam (ND). Der groute Kindergarten der Bezirkshauptstadt Potsdam öffnete dieser Tage im neuentstandenen Wohnviertel „Waldstadt" seine Pforten. In den fünf Räumen des zweigeschossigen Gebäudes können 125 Kinder unter Anleitung von fünf Kindergärtnerinnen spielen und lernen. IJer Kindergarten, füf dessen Einrichtung etwa 82 000 DM notwendig waren, erspart vor allem den berufstätigen Müttern lange Wege, um ihre Kleinen in Obhut 2ü geben ...

  • 10 Promotionen

    MagäebUTg (ND) Die bisher höchste Zahl von Promotionen erreichte die Technische Hochschule „Otto von Guericke", Magdeburg, im vergangenen Jahf. Zehn AbsI- stenten und Oberassistenten der TH erwarben den akademischen Grad eines Dr.- Ingenleufs. Im gleichen Zeitraum konnten 168 Diplomingenieure nach Abschluß Ihres Studiums ihre Tätigkeit in den Betrieben und Institutionen unserer Republik aufnehmen ...

  • Mitbestimmung nur Gerede

    Ih diesem Zusamfnenhahg erscheint auch das sogenannte Mitbestimmungs" recht wieder Einmal in elftem beiieitfi* henden Licht. Obwohl für solche Entscheid düngen wlö die Stillegung einer Grubö der Aüfsichtsfat 2üstähdig ist, in dem als »demokratisches Feigenblättcrieri'' einige Gewerkschaftsführer und Beleg-' schäftsfunktiönäfe sitzen, wufde die Still* legung vom Vorstand der Gesellschaft bekanntgegeben ...

  • Raketen auf Kreta

    Köln (ADN/ND). Die NATO habe nach Verhandlungen mit der griechischen Regierung nunmehr entschieden, auf der Insel Kreta ein „gemeinsames NATO- Ubungsgeblet für Raketen und Fernlenkwaffeh" einzurichten, das vor allem der Bonner Bundeswehr zur Verfügung stehen wird, berichtet die Kölner „Deutsche Zeitung" ...

  • Operation auf hoher See

    Insel Rügfeh tND). Wie der Bordarzt des Fang- und Verarbeitungsschiffes t)Peter Neil" über Rügenradio vom Fangplatz vor Grönland mitteilte, Wurde- der Elektriker Klaus-Dieter Krüger vom Trawler RÖS 208 erfolgreich auf hoher See am Blinddarm operiert. Der chirurgische Eingriff verlief dank den vorbildlichen sanitätstechnischen Einrichtungen auf der hPeter Neil* ohne Komplikationen ...

  • DGB kündigt neue Lohnkämpfe an

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Neue Ltihnkintpfe hat der stellv*rtr<tfende Vorsitzende des DGB Hermann Beermann am Mittwoch auf einef DGB->Funktion»rkundgebung und einer vorausgegangenen Pressekonferenz in Frankfurt (Main) angekündigt. Falls sich die Preis- und Wirtschaftspolitik der Bonner Regierung ...

  • 69mal Zwillinge

    Leipzig (ND). In der Frauenklinik der Karl-Marx-Universität Leipzig, mit 521 Betten eine der größten Universitätskliniken Europas, wurden im vergangenen Jahre 5003 kleine Erdenbürger geboren, darunter 69mal Zwillinge. Im Durchschnitt der letztet» Jahre wären in dieser Klinik jeweils 5000 Madchen und Jungen zur Welt gekommen ...

  • DGB-Progfamm-Plattform für Aktionseinheit

    Düsseldorf (ADN/ND). „Eine ati.sfei ehende Plattform für das einheitliche Handeln Von Kommunisten, Sozialdemokraten, Christen Und Parteilosen ih dert Gewerkschaften des DGB" — so schätzt das Mitglied des Politischen Büros des ZK der widerrechtlich verbotenen KPD Josef Ledwohn in der jüngsten Ausgabe des in der Illegalität erscheinenden Organs des ZK der KPD, „Freies Volk", das Grundsatüprograrnrn des ÜGB eih ...

  • Vorgriff auf Notstand

    Bonn (ADN/ND). Die Vorarbeiten der Bonner Regierung für den Notstand sind „bereits weiter gediehen als allgemein angenommen wird, obwohl bislang noch keines der zwölf Notstandsgesetze durch das Parlament Verabschiedet ist", berichtet der Bonner Informationsdienst „Politik und Wirtschaft". So seien bereits mehrere Milliarden D-Mark „in Vorgriff" auf künftige Gesetze ausgegeben worden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteurs Eberhard Heinrieh, Hajo Herbell* Dr. Günter Kert2scher. stell* Chefredakteur*; Armtn Greim. RedakUonsseltretart Hortt Bitten* kowskl. Harrt Oepütk* Walte* Florath, Dr. Rolf Guterrnuth, Oeotg Hanifen» Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter." Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Sache der gesamten Volkswirtschaft

    In Schwedt sind wir durch die sozialistische Arbeitsgemeinschaft "schon ein großes Stück vorangekommen. So konnte u. a. erreicht werden, daß Kolonnen für die 2. Anfahrstufe von den Herstellerbetrieben komplett gefertigt werden. An diesen Kolonnen sind bereits die Pratzen für die Befestigung der Podeste und Isolierungen angebracht, die Böden sind eingebaut, und die Druckprüfung ist bereits vorgenommen ...

  • Selbst ein Neuerer

    Unter Leitung von Dr. Hesse gelang es einer sozialistischen Forschungsgemeinschaft, die Unterlagen für eine neuartige Acetessigester-Produktionsanlage zu erarbeiten. Neue technologische Verfahren verlängern hier die Laufzeit der Öfen von drei bis vier auf acht bis zehn Wochen und verkürzen die Stillstandszeiten von 30 auf 7 Tage im Jahr ...

  • Unsere Produktion leiten heißt Menschen führen und erziehen

    In den großen Chemiebetrieben sind Hunderte Angehörige der Intelligenz gleichzeitig Abteilungs- oder Betriebsleiter. Es sind hervorragende Fachleute, Chemiker und Ingenieure, die neben ihren wirtschaftlich-organisatorischen gleichzeitig wissenschaftlich-technische Aufgaben zu lösen haben, die hohe Anforderungen stellen ...

  • Überstürzung schadet

    Wir sagen ganz offen: Partei und Regierung/verlangen von einem Wirtschaftsfunktionär, daß er Technik, Technologie, Betriebsökonomie und -Organisation beherrscht. Gleichzeitig soll er aber ein politisch reifer Mensch sein, der die Ideen der Partei von ganzem Herzen propagiert und der es versteht, die Masse der Werktätigen im Geiste einer sozialistischen Einstellung zur Arbeit zu erziehen ...

  • Neue Bedingungen

    Für alle Leiter in den Betrieben wur- Jen also neue, günstigere Bedingungen sieschaffen. ein höheres Niveau der Produktion zu erreichen. Unsere Praxis hat bewiesen, daß der Erfolg der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit weitgehend davon abhängt, inwieweit sich die Leiter selbst um deren Entwicklung kümmern und wie sie persönlich daran teilnehmen ...

  • Von Ing. Reinhard Anton, Produktionsdirektor der WB Chemieanlagen

    .Montagekosten verbunden. Die Standzeiten der Hebezeuge verringern sich. Die Hebezeuge stehen eher für weitere Montagen zur Verfügung. Die Steigerung der Arbeitsproduktivität in der Montage ist offensichtlich. Diese von der Taktstraße 11 b erzielten Erfolge gilt es zu verallgemeinern. Das ist auch das Ziel der im Erdölverarbeitungswerk Schwedt inzwischen gebildeten sozialistischen Arbeitsgemeinschaft „Blockmontage" ...

  • Nicht nur Agitation

    Wie sollten wir vorgehen, um das zu erreichen? , Es war klar, daß Agitation allein keinen schnellen Fortschritt gebracht hätte.- Die Leitungstätigkeit war nur zu verbessern, wenn wir die sozialistische Gemeinschaftsarbeit im weitesten Sinne des Wortes überall durchsetzen; So entwickelte die Kreisleitung in Zusammenarbeit mit Spezialisten die verschiedensten Formen der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit und organisierte sie gemeinsam mit Werkleitung und Gewerkschaft ...

  • Die Wirkung ökonomischer Hebel

    Der Prozeß des Umdenkens wird noch nicht durch ökonomische Hebel gefördert. Für die Herstellerbetriebe bedeutet z. B. die Übernahme von Arbeitsgängen, die bisher auf der Baustelle durchgeführt wurden, ein Sinken der Arbeitsproduktivität (bezogen auf die Warenproduktion), da bei der Montage kein Material verbraucht wird ...

  • Parteigruppen in Komplexbrigaden

    Nach der 4. Tagung des ZK haben wir gründliche, kritische Auseinandersetzungen in der Partei und mit den leitenden Genossen der Massenorganisationen geführt und auch schon eine Wende in der eigenen Leitungstätigkeit erreicht. Noch ist aber viel zu tun. Viel stärker als bisher konzentrieren wir, uns auf die Parteigruppen ...

  • Was fördert und was hemmt die Blockmontage?

    Als an der Reformierungsanlage in Schwedt Rückstände aufzuholen waren, gingen die dort beschäftigten Monteure zu einer neuen Technologie in der Montage, zur Blockmontage über. Was ist Blockmontaee? Vergegenwärtigen wir uns das am Beispiel der Montage von Destillierkolonnen. Bisher erfolgte die Fertigung solcher Kolonnen in kleinen und kleinsten Teilen, die erst auf der Baustelle zu sogenannten Schüssen vorgefertigt wurden ...

  • Vertrag auf lange Sicht

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende der Forschungsgemeinschaft der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Hermann Klare,' und die Generaldirektoren der VVB Regelungstechnik, Gerätebau und Optik, Martin Markgraf, und der VVB Werkzeugmaschinen, Kurt Leitert, haben kürzlich den ersten Perspektiv-Wirtschaftsvertrag unterzeichnet ...

  • Dem Maschinenbau mehr Vertrauen

    Aber auch die chemische Industrie ist in den Umdenkungsprozeß einbezogen. Sie muß den Betrieben des Maschinenbaus mehr Vertrauen entgegenbringen. Es gibt heute z. B. noch eine Reihe betrieblicher Vorschriften der chemischen Industrie, die die schnelle Durchsetzung der Blockmontage hemmen. Dazu gehört z ...

  • Neues Stahlverfahren

    Freital (ADN). Als wichtige Reserve für die Produktion von Qualitätsstählen ist im Elektrostahlwerk des Edelstahlwerkes „8. Mai 1945" in Freital das sogenannte Legierungsverfahren nutzbar gemacht worden, ein Verfahren, das erstmalig in diesem Umfang in der Elektrostahlmetallurgie der DDR angewendet wird ...

  • Auf 20 000 sitzenbleiben?

    Als Neuerer im Kreisbaubetrieb Bad Freienwalde kann ich nicht gleichgültig zusehen, wenn Mittel nicht richtig angewandt werden, die unser Staat für die Mechanisierung der Bauarbeiten ausgibt. Unser Betrieb bestellte vor einigen Jahren ein Zusatzgerät, mit dem unser Autodrehkran Großblöcke montieren könnte ...

  • Verleih für Großgeräte?

    Ich arbeite beim Bau- und Montagekombinat Süd als Kraftfahrer. Dadurch sehe ich eine ganze Menge. Ich muß täglich feststellen, daß Autokräne im Betonwerk Karl-Marx-Stadt nur einschichtig eingesetzt werden. Ich frage mich, wie diese Betriebe ihre Selbstkosten senken wollen. Bei anderen Betrieben dagegen fehlen solche Geräte ...

  • Vorher überlegen!

    Bei uns im Stahl- und Walzwerk Riesa müssen die Rangierloks der Verkehrsabteilungen in jeder Schicht mit 1,5 Tonnen Kohle versorgt werden. Das ist schwere körperliche Arbeit. Deshalb wurde eine Bekohlungsanlage für 35 000 DM gebaut. Jetzt ist die Anlage fertig, aber sie ist äußerst unrentabel, weil man für das Bekohlen vier Arbeitskräfte mehr brauchen würde ...

  • mrtsSeben

    Spezialisierte Baukombinate

    Nenstrelltz (ADN). Durch spezialisierte Baukombinate wird in diesem Jahr im Bezirk' Neübrandenbürg ein • großer > Teil der Bauvorhaben ausgeführt. Bin Landbaukombinat wird die Produktionsbauten in den Dörfern übernehmen und ein Wohnungsbaukombinat neue Häuser für die Landbevölkerung errichten. Die Kombinate sind Hauptauftragnehmer für alle Bauarbeiten, die auch unter ihrer" Regie ausgeführt werden ...

  • Schneller, besser, billiger

    Deshalb wurde von der Taktstraße 11 b in Schwedt die Blockmontage für den Aufbau der Rundöfen eingeführt. Die Lieferbetriebe brachten die zu montierenden Anlageteile in weitgehend vorgefertigten Gruppen auf die Baustelle. Die Montage beschränkte sich dabei auf das Zusammensetzen einer wesentlich geringeren Zahl größerer Einheiten (Blöcke) ...

  • Auch Chemie konzentriert

    Magdeburg (ADN). Größter Produzent von Schwefelsäure und Superphosphat in der DDR ist jetzt der neugegründete VEB Chemie-Kombinat Coswig (Anhalt). Dem Stammbetrieb sind zum Jahresbeginn der bisherige YEB Schwefelsäure- und Superphosphatwerk Salzwedel und der VEB Friedlieb Ferdinand Runge in Oranienburg bei Berlin angeschlossen worden ...

  • Neue Technik — kein Mauerblümchen

    Bei der Vorbereitung des 5. Plenums prüfen die Arbeiter und Ingenieure unserer Industrie, wie der Produktionsprozeß besser organisiert werden kann, wie man die Qualität der Erzeugnisse erhöht und die Selbstkosten verringert. Die neue Technik muß mit höchstem Nutzeffekt eingesetzt wenden, meinen auch die ND-Leser, die sich kritisch mit Mängeln im Arbeitsablauf ihrer Betriebe auseinandersetzen ...

Seite 4
  • Skeptiker wurden widerlegt

    Stadttheater Crimmitschau wurde Kulturzentrum

    Als die Bevölkerung von Crimmitschau und Umgebung Ende der vergangenen, Spielzeit erfuhr, daß bei der Reorganisation der Theater auch das Crimmitschauer Schauspielensemble aufgelöst wird, gab es zunächst ziemliche Bedenken, ob denn nun nicht das kulturelle Leben in der Stadt zum Erliegen kom^ men werda Optimistische Pläne und Verlautbarungen wurden erst einmal mit Skepsis aufgenommen ...

  • Sinfonien im Gepäck

    QespräcH mit Prof. Kurt Sanderling nacH seiner JJdSSß-Tournee

    Berlin (ADN). Mit wertvollem Gepäck ist Prof. Kurt Sanderling, Chefdirigent des Städtischen Berliner Sinfonie-Orchesters, vor wenigen Tagen von einer vierwöchigen UdSSR-Tournee zurückgekehrt In Moskau und Leningrad war er mit iSchostakowitsch, Moisse Weinberg, Swjatoslaw Richter, Gilels, Kogan und anderen alten Freunden zusammengetroffen ...

  • Zum Jugendklub gehört mehr

    Unser Einwand, daß mit bühnenpraktischen Vorgängen und ihrer Vorbereitung der Zweck des vom Kulturministerium vorgeschlagenen Jugendklubs natürlich nicht erfüllt sein könne, wurde vom Genossen Delling geteilt. Ab Januar seien Gespräche bzw. Vorträge — insgesamt acht im Jahr — über kulturpolb tische Probleme, Fragen der Spielplangestaltung, Ästhetik und einige Grundelemente der Dramaturgie vorgesehen ...

  • Resultat gleich morgen?

    Diese Mitteilung verblüffte. Postschließfach? Das bedeutet, daß der Jugendklub trotz dreimal wöchentlicher Probenarbeit über keinen ständigen Sitz verfügt. Gibt es in Erfurt keinen Zentralen Klub der Jugend und der Sportler? Es gibt ihn, doch verweigert er der Jugendbühne das Gastrecht Schon nach zwei, drei Proben erklärte man den schockierten Jungen und Mädchen, daß von ihnen „nur eine Menge Strom verbraucht wird und doch nichts herauskommt" ...

  • 7. Premnitzer Sommerfestspiele

    Die 7. Premnitzer Sommerfestspiele 1964, die das Chemiefaserwerk „Friedrich Engels" und der Rat der Stadt Premnitz gemeinsam veranstalten, sollen nach dem Beispiel von Aue zu einem großen Fest aller Einwohner werden. Erstmalig wird das ganze Programm nur von Laienkünstlern gestaltet Im Mittelpunkt stehen kulturelle Leistungsvergleiche und sportliche Wettkämpfe in den Wohnbezirken ...

  • Kein Sprungbrett

    Von den 35 spielfreudigen Jungen und Mädchen aller Berufsgruppen — der Jüngste 15, die Älteste 25 Jahre — hat niemand die Absicht, seinen Arbeitsplatz zu wechseln und eines Tages zum Theater zu gehen. Keiner hat hauptberufliche Ambitionen. Dieser Tatbestand zeigt, daß die „Erfurter Jugendklub-Jugendbühne" von ihren Mitgliedern nicht als billiges Sprungbrett für eine Mimenkarriere betrachtet wird ...

  • Hospitation in der Technik

    Die Gruppe hofft, Mitte Januar erstmals mit einem einstündigen Programm an die Öffentlichkeit treten zu können. Das >,Stück" zeigt den Weg der 35 zum Jugendtheaterklub. Die Texte wurden mit Hilfe der Schauspielerin Eva-Maria Heise geschrieben. Szenenausschnitte bzw. Monologe aus dem „Sommernachtstraum", den "^„Webern", dem „Mamlack" und aus „Diener zweier Herrn" fließen in die selbst konzipierte Handlung ein, die durch die Einstudierung einer Pantomime noch ergänzt wird ...

  • Erfurter Jugendbühne

    ohne Heimstatt Große Begeisterung fürtfugendtheaterklub, aber eine uninteressierte FDJ-Leitung

    i,Ich bitte Sie, mehr für die Jugend zu tun . . . einen großen Kreis Jugendlicher um jedes Institut, jedes Theater, jedes Orchester usw. zu sammeln . . .". Der Brief, der solchermaßen beginnt, trägt das Datum vom 27. Mai 1963. Absender war der Minister für Kultur, Hans Bentzien, der das Schreiben vervielfältigen ließ und allen staatlichen kulturellen Einrichtungen 4er Republik zustellte ...

  • Ein Jahr „Camera"

    Berlin (ADN). Seit ihrer Eröffnung im Januar 1963 hat die „Camera", das Perliner Filmtheater des Staatlichen Filmarchivs der DDR, viele Freunde gefunden. 300 Filme aus dem Filmarchiv wurden in den vergangenen zwölf Monaten aufgeführt Mit ihrem bisherigen Repertoire hat die „Camera" einen interessanten Blick in die Geschichte des Films vermittelt, der von Anfängen der Kinematographie bis zum internationalen zeitgenössischen Filmschaffen reicht ...

  • „Rein Schiff« für Arbeiterfestspiele

    Rostock (ADN). Das Ensemble des Kreiskulturhauses Rostock bereitet gegenwärtig unter dem Arbeitstitel „Rein Schiff ein neues Programm für die Ärbeiterfestspiele in Gera vor. Die Laienkünstler aus der Neptunwerft und verschiedenen Wohngebieten Rostocks hatten bereits in den beiden vergangenen Jahren mit ihren Programmen „Zocker aus Kuba" und „Gold' in den Netzen" bei den Arbeiterfestspielen großen Erfolg ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Künstler halfen Bauernkongreß vorbereiten

    Neustrelitz (ND). Vorbildlich unterstützt das Staatliche Dorftheater Prenzlau die Vorbereitungen der Genossenschaftsbauern zum VIII. Deutschen Bauernkongreß. Am 17. Januar Wird im Filmtheater Pasewalk Helmut Sakowskis Vojksstüd/ „Steine im Weg" aufgeführt, pie Künstler des Theaters treten auch regelmäßig in Dorfklubs auf und helfen den Lajenspielern, aktuelle Probleme des Porfes künstlerisch atjf der Bühne zy gestalten ...

  • „Der nackte Diplomat"

    Held dieser ungarischen Kriminalgroteske ist ein junger Mann, der nachts, barfuß im Pyjama, in ein Fenster des „Grand-Hotels" von Lagonda einsteigt. Wenig später folgen ihm auf demselben Wege zwei zwar korrekt bekleidete, trotzdem aber nicht weniger unheimliche Individuen. Die drei sind Gangster und haben unter sich etwas auszumachen ...

  • „Sonntag am Wochentag"

    Die Geschichte der jungen Pianistin aus Prag, die einen älteren Sänger aul seiner Gastspielreise nach Budapest begleitet und dort plötzlich selbst im Mittelpunkt des Publikumsinteresses steht, erleben wir in dem tschechoslowakischungarischen Gemeinschaftsfilm „Sonntag am Wochentag". Gedreht wurde er von dem ungarischen Regisseur Felix Mariassy, der bei uns vor allem durch „Julika mit der Stupsnase" bekannt wurde ...

  • DDR-Künstler in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Eine große Gruppe von Künstlern aus der DDR ist am Dienstagabend zur Teilnahme an einem internationalen | Volkskunstfestiyal in Kairo eingetroffen, das an» Sonnabend beginnt und bis zum 9. Fehruar dauert. Während des Festivals werden, die DPR-Künstler auch in Alexandria, £>amanhur, Mansura und den oberägypttscherf Städten Assiqt und Assuan auftreten ...

  • Gastspiel in Kuba .

    Havanna (ND). In Kuba gastiert zur Zeit die Ballettmeisterin der Leipziger Oper, Emmy Köhler-Richter. Das Nationaltheater Havanna hat sie eingeladen, das Ballett „Die neue Odyssee* von Albert Burkat und Viktor Bruns zu inszenieren. Nach ihrer Ankunft gaben die kubanischen Kollegen für Emmy Köhler-Richter einen Empfang ...

  • Erfolgreiche „Katerina Ismailowa"

    Beljrad (ADN). AIsj das hervorragendste Ereignis im Musikleben Jugoslawiens nach der Befreiung, des Landes vom Faschismus, bezeichneten jugoslawische Theaterkritiker die Zagreher Premiere von Schostakowjtschs Oper „K^terina IsmailQwa" am Dienstag. Regisseur Kosta Spaisch und der Dirigent Milan Chorwat hatten für die Einstudierung der Oper lediglich vier Monate gebraucht ...

  • Neues Lenin-Bild

    Moskau (APN). Ein neues Lenin-Bild, das den Führer des. Weltproletariats bei der Proklamierung der Arbeiter-und- Bauern-Macht zeigt, hat der 70jährige sowjetische Maler Boris Joganson vollendet. Der Künstler malte Lenin auf der Tribüne inmitten der Volksmassen, die gespannt seinen Worten folgen. Das neue Werk ist das dritte Lenin-Bild Boris Jogansons ...

Seite 5
  • Vertrauen der Massen

    Aber dann konnte sich die Tätigkeit der Kontrollausschüsse nicht erschöpfen. Um den Kampf wirksam führen zu können, mußten die wirtschaftlichen mit politischen Forderungen verbunden werden. Die „Richtlinien" für die Arbeit der Kontrollausschüsse stellten deshalb die Aufgabe, im Sinne des Programms des Reichsbetriebsrätekongresses den Kampf gegen faschistische, antidemokratische Organisationen, gegen die erstarkende Konterrevolution und für eine Arbeiterregierung zu führen ...

  • Unsichtbar und 1 Mrd. Grad heiß

    Wissenschaftler berichten über thermonukleare Synthese Moskau (ADN). „Es steht außer jedem Zweifel, daß die Anfangsetappe der thermonuklearen Synthese — die Erzielung geregelter Reaktionen mit großer Neutronenausbeute unter Laborverhältnisnen — in absehbarer Zeit zum Abschluß kommen wird", sagte am Dienstag ...

  • Von der Daguerreotypie zur Magnetfotografie

    Perspektiven einer 125 Jahre „alten", Technik % Von Prof. Dr.-Ing, habil, Kurt Meyer

    In den Vormittagsstunden des 7. Ja~ nuar 1839 beginnt in der Akademie der Wissenschaften in Paris eine der interessantesten Sitzungen. Das Wort nimmt Akademiemitglied Professor Dominique Francois Arago, Er spricht zunächst von der Camera obscura, jenem Apparat, mit dem Gegenstände auf einer Mattscheibe abgebildet werden können ...

  • Nicht unter den NATO-Hammer

    Ende des a|ten Jahres berichtete ein Obersekundaner in der Düsseldorfer «Deutschen Vpikszeitung" über eine Umfrage der Schülerzeitschrift des Bielefelder Max-Planck- Gymnasiums; „tangente" zu aktuellen politischen Problemen, 106 Primaner wurden befrqgt; das Ergebnis verursachte, wie es heißt, einen Skandal ...

  • Lehrende Automaten

    Das rasche Wachstum von Technik1 und Naturwissenschaft stellt uns Immer wieder ideologischen Fragen gegenüber, die geklärt werden müssen und letztlich auch für das Fortschreiten unseres gesamten Bildungswesens ausschlaggebend sind. Gerade die Kybernetik wirft viele neue Probleme auf. Wie sie zu lösen sind, welcher methodologischer Weg der richtige ist, zeigen uns die sowjetischen Wissenschaftler, Das Erfolgskriterium liegt in der Praxis ...

  • Wie geht es weiter?

    In der Dynamik der naturwissenschaftlichen Entwicklung liegt begründet, daß jede Spezialtechnik einen Höhepunkt erreicht Andere bessere Verfahren ersetzen sie dann ganz oder teilweise. „Wie geht es weiter?" — ist daher dje Frage, der auch das klassische fotografische Verfahren auf der Grundlage lichtempfindlicher Silbersalze gegenübersteht ...

  • Im Kampf gegen Hunger und Wucher

    Die KPD organisierte 1922/23 Kontrollausschüsse gegen die Auswirkungen der Inflation

    1922 in immer schnellerem Tempo einsetzte, entgegenzutreten, beschloß der Reichsbetriebsrätekongreß, der vom 23. bis 25. November 1922 tagte, Kontrollausschüsse zu bilden. Diese Ausschüsse soll-v ten die Lebensmittelbeschaffung und die Preisbildung für alle Bedarfsartikel der- Werktätigen, insbesondere für Nahrungsmittel, Bekleidung, Möbel, Haushaltsgegenstände, Brennmaterial und Mieten, kontrollteren ...

  • Anschluß an das internationale Niveau gefunden

    Die Messe der Meister von Morgen gab tms auch den Anstoß für eine j,Messe der Pädagogen von Morgen"j wobei wir uns auf Hinweise stützten, die der Erste Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Genosse Willi Stoph, und der 1. Stellvertreter des Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates Genosse Erich Markowitsch dem Deutschen Zentralinstitut für Lehrmittel in Leipzig übermittelten ...

  • Leichteres Lernen mit kybernetischen Lehrmitteln

    Das Jahr 196S war für uns Pädagogen, die auf dem Gebiet des „Programmierten Unterrichts" arbeiten, ein erfolgreiches Jahr. Wir gingen von der These des VI. Parteitages aus, daß ein höheres wissenschaftliches Niveau im Unterricht grundlegend neue, ständig vervollkommnete Unterrichtsmethoden erfordert ...

  • Offener Terror

    Daher gingen die Herren der Weimarer Republik zum offenen Terror über. Schon im I^oveniber 1922 wurden Mitglieder von Kontrollausschüssen verhaftet. Die Polizei wurde in Instruktionsstunden auf den Kampf gegen die Kontrollausschüsse abgerichtet, die man der „Amtsanmaßung, Zusammenrottung und Plünderung" beschuldigte ...

  • Geschichte der Fotografie

    Dr. Wolfgang Baier, Geschichte der Fotografie, fatqkino vertag halle, 684 Seiten, aa DM. 125 Jahre ist in diesen Tagen die Fotografie alt geworden. Gerade recht zu diesem Zeitpunkt erscheint ein lang erwartetes Werk, das die Geschichte einer der Erfindungen darbietet, die am populärsten geworden sind ...

  • Aktionseinheit

    Die KontrollEUsschüsse waren die einzigen Organe, die — unter Führung der KPD — konsequent gegen Wucher und Teuerung vorgingen. Sie bemühten sich, die breiten Massen an Hand ihrer eigenen Erfahrungen auf den Weg (zur Eroberung der politischen Macht zu führen. Die Kontrollausschüsse wurden zu wahren Organen des Volkes ...

  • Hohe Preise — hohe Steuern

    Tausende Gauner und Spekulanten suchten ebenfalls aus der Inflation ein Geschäft zu machen. Natürlich auf Kosten der ohnehin belogenen, betrogenen und aufs äußerte ausgeplünderten Massen. Der Preiswucher bei Lebensmitteln und anderen Bedarfsartikeln King Ins uferlose. Der „Vorwärts", das Zentralorgan der SPD, schrieb am 3 ...

  • Daguerreotypisten

    Das erste, auf der Lichtempfindlichkeit der Silbersalze beruhende fotografische Verfahren des Malers Daguerre erregte ungeheures Aufsehen. In allen Ländern fanden sich begeisterte Daguerreotypisten, die dieses Verfahren nicht nur einfach anwendeten, sondern es vor allem weiterentwiekelten und vervollkommneten ...

  • Severing hetzte

    ! Schon im November 1922 h,atte der preußische SPD-Innenminister Severing gegen die Kontrollausschüsse gehetzt. Im Preußischen Landtag hatte er, an die Adresse der kommunistischen Abgeordneten gerichtet, erklärt: „Meine Herren, Sie rufen in den Arbeitermassen.... ein Machtgefühl hervorv das, in den tatsächlichen staatlichen und allgemein wirtschaftlichen Verhältnissen nicht 'begrüp* det liegt ...

  • Effekthascherei jenseits des Ozeans

    Die zunehmende theoretische Unsicherheit der amerikanischen pädagogischen Forscher auf diesem Gebiet, das jüngste krampfhafte Suchen einiger westdeutscher Pädagogen, im EWG-System eine Ausflucht vor der praktizistischen, nach Effekthascherei jagenden amerikanischen Richtung zu finden, zeigen, daß nur Erfolge haben kann, wer sich auf fundierte theoretischeGrundlagenforschungenstützt, die eine wahre philosophische Basis haben ...

  • Fotografie in Zahlen

    Seit 1960 kauften die Bürger der DDR mehr als 1,1 Millionen Fotoapparate. Jeder fünfte von unseren Fotogeschäften abgesetzte Apparat war eine Spiegelreflexkamera. Im Jahre 1962 haben die Kamerabetriebe der DDR 514 000 Fotoapparate hergestellt. Darunter waren 122 000 Spiegelreflexkam§« ras.

Seite 7
  • Erfolg zwischen Sahara und Regenwald

    A IS zu ■Beginn des neuen Jahres die **■ Sonder von Radio Mali die Nationalhymne der jungen Republik im Norden* bis ih die Sahära und lni Süden bis zu den Regenwäldeffi def ftächbarrepubliken ElfehbeihkUste und Guinea trugen, hatte das rnalinesische Volk unter der Regierung Modibo Keltä eine« Wichtigen Abschnitti im Kampf um die Festigung seines Landes und für die afrikanische Einheit Vollendet ...

  • Botschaft Johnsons

    (Fortsetzung Von Seite 1) fange amerikanische Lebensmittel als „Instrument des Friedens" einsetzen, wobei kein Hehl.daraus gemacht wird, daß die Empfähgefländer mit „entsprechendeö Bedingungen" einverstanden sein müßten. Johnson unterstrich die Notwendigkeit^ die Erforschung des kosmischen Raumes fortzusetzen ...

  • Putschisten in Otan geschlagen

    Innenminister Medeghri: Mit aller Macht gegen Konterrevolution

    Algier (ADN-Korr.). -Konterrevolutionäre Elemente haben am Dienstag in Oran eine Kundgebung gegen die Regierung angezettelt". Iiii Läufe des Tages konnte jedoch die Ordnung wiederhergestellt Werden. Auf einer Großkundgebung am Mittwoch verurteilten viele tausend Einwohner der westälgerischen Hafenstadt die konterrevolutionären Ausschreitungen des Vortages ...

  • Julius Raab

    Der eherrialige österreichische Bundeskanzler Julius Raab, der das politische Gesicht seines Landes riach etem zweiten Weltkrieg maßgeblich mttßestfmmt hatte, starb am Mittwochabehd Im" Alter «cm 72 Jähren in einerrt Wiener Krankenhaus. * -; Jujius Raab wurde am 29. November 1891 in Sankt PöHeh als Sohfl eines Architekten gebaren ...

  • Gewichtige Erf olgö

    Die Industrieproduktion vergrößerte sich in dieser Zeit um etwa 26 Prozent, Wobei Chemieindustrie Und Maschinenbau eihen besonders großen Schritt nach vorn taten. Die Förderung von Stein- .kohle erreichte 112,8 Millionen Tonnen (1960: 104,4), die Erzeugung von Elektroenergie 37,3 Milliarden Kilowattstunden (1960: 29,3), die Stahlproduktion fast 8 Millionen Tonnen (I960: €,6) ...

  • Kampf gegen Unwetter

    Wie die-.14: Tagung des ZK der PVAP Vor kurzsm feststellte, sind indessen trotz dieser großen Erfolge eine Reihe Abweichungen von den Kennziffern des Fünfjahrplans eingetreten. Das Wird im wefeentlichen darauf zurückgeführt, daß die Entwicklung' der LandwirtscHaft nicht mit der Entwicklung dar Industrie Schritt gehalten hat ...

  • Mit Elan an die Arbeit

    Im Beschluß' des ZK heißt es: „Die Parteiinstanzen und Organisationen Russen dem Parteiaktiv und den Parteimitgliedern auf Beratungen, Uha Versammlungen der Grundorganisationen die aktuelle Wirtschaftliche Situation des Landes feowie die Notwendigkeit erklä>- rett, daß die Belegschaften allgemein ...

  • Drancy; Feste Freundschaft mit DDR

    ÜhteT dort klängen der Nationalhymnen der DDR und Frankreichs Wurde kürzlich tn Drancy. einem Industrieort in .der Nähe von Paris, eine Freundschaftswöche beendet. Sie hatte die feste Vefbundenheif döf Bürger dieser franiöSischefi Stadt mit den Werktätigen des ersten deutscher! Arbe)ter-und-BdUdrrl-5taäteSt demonstriert ...

  • Beschlüsse der Partei

    Für den Volkswirtschaftsplan 1964 schlug das ZK eine Steigerung der Industrieproduktion um 6 bis'Y Prozent vor. Davon ausgehend, daß ifl den letzten drei Jahren die Produktion der Produktionsmittelindustrie nicht wie geplant um 28, sondern Um 31 Prozent stieg, die Konsüm- Rütererzeugung aber statt 23 Prozent nur 17 Prozent erreichte, wurde fü> 1964 das Wachstum der Abteilung ...

  • frömisr böuglas-Horne: Beziehungen zur UdSSR verbessern

    Der Britische Premie—ninistef Doüglas- Horhe hat auf einer Versammlung der Konservativen Partei in der schottischerl Sta,dt Cr'ieff erklärt, das neue Jahr habe auf ifkternätiQnälerii Gebiet unter günstigen Beäingurtgeri begonnen. „Wir Wollen herausfinden',, ob es uns gelingen wird, cBe1 Beendigung des kalten Krieges riäherzufüdteh ...

  • DDR-Vertretei* bei Kojo Botsio

    Gespräch mit Ghanas Aüßenniihister Über interessierende Fragen

    Accra (ADN). Der ghanöstschö Aüßehminister Kojo Botsio hat am Dienstag äön Amtierenden Leiter der Handelsvertretung der Deutschen Demokratischen Republik in Accrä, Käfl-lteinz Kern, empfangen. Es wurden Fragen von gegenseitigem Interesse besprochen. Moskau (ADN). Der zeitweilige Geschäftsträger der DDR in der UdSSR; Prof ...

  • 480000 Italiener im Löhnkampf

    CGIL, CISL und UIL führen Aktion der Textilarbeiter

    Rom (ADtt-Kdrf.). fet*a 4ÖÖÖOO italienische Textilarbeiter haben für den heutigen Donnerstag ihren dritten '24-Stünden-Streik innerhalb von zwei Monaten angekündigt. Er wird von den ■drei großen "italienischen Gewerkschaften CIGTt, ClSimria TJIti gelührt.'Die TextilarbeltoFfdrciern auf Grund der ständigen Preissteigerungen höhere Löhne ...

  • IL Allchristliche Friedens Versammlung

    Budapest (ADN-Korr./ND). Die II. Allchristliche Friedensversammlung wird vom 28. Juni bis 4. JUli 1964 in Prag stattfinden. Das hat der Vorbereitungsausschuß der Frledehsversämmlung beschlossen, der vom 3. bis 5. Januar in Budapest zusammentrat. An der Tagung im Sommer werden etwa 1200 Delegierte und Gäste Von fünf Kontinenten teilnehmen ...

  • Neue große A ufga ben für Polens Volkswirtschaft

    Am 1. Januar ging daä polnische Volk wirkten. Wie im Bericht des Politbüros in das vorletzte Jahr seines Fünf jähr- an das 14. Plenum festgestellt, wurde, •plans. Über die drei ersten Jahfejtonrite ., War für die d>ei Jähre 1961/63 ursprting- Genosse .Zenon Kllszkb; "Mitglied des UcH einei&teigerün'g des"Nailönaleinkoi«i Politbüros des ZK der PVAP, kürzlich ' ttiens um 20 Prozent vorgesehen ...

  • Chruschtschows Vorschlag brächte Regelung ungelöster Fragen näher

    Internationale fcresse ifrtiwligt neue sowjetisch*} Initiative füf weltweite Entspannung

    Beflin tADN/ND); Die heue sowjetische Entspännungsinitiative steht unverändert im Mittelpunkt von Betrachtungen prominenter Politiker und der Presse westlicher Länder. Die indische Zeitung BNational Herald" schreibt, die Verwirklichung des j üngsteri soWjetisdien Friedens Vorschlages würde^nUns einer ...

  • Veüjahrsgruß Beil Bellas

    Berlin (ADN). Der Präsident der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Ahmed Ben Bella, hat der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in der DDR ein Glückwunschschreibert zUrh Jahreswechsel Ubersandt. In der Botschaft, die die Unterschrift des Präsidenten trägt, übermittelt der algerische Staatsmann der Gesellschaft die jesten Wünsche für das neue Jahr, Ah die DeutsthiAfrikanische Gesellschaft der DDR sandten zahlreiche Persönlichkeiten der jungen Nationalstaaten Afrikas Glückwünsche zum Jahreswechsel ...

  • tob für „Interflug"

    Warschau (ADN). Polnische Luftverkehrsexperten äußerten sich anerkennend übef die Zusammenarbeit mit der „Interflug" der DDR. Maschinen der „Interflug' fliegen regelmäßig dienstags und sonnabends die polnische Hauptstadt an. In einem Gespräch mit dem Wafgcnäuei ADN-Korrespohdentert betönte der Direktor der polnischen Luftverkehrsgesellschaft „LOT", Aügüstyn WojnoWski: „unsere Zusammenarbeit mit jnterflüg' is( gut ...

  • Leon Maka empfing Helmut Gurke

    Conakry (ADN). Der Präsident der Nationalversammlung Guineas, Leon Maka, Mitglied dfes Politbüros und Ständiger Sekretär der Demokratischen Partei Guineas, empfing den amtierenden Leiter äer ttandelsvertretung dar ÖDR, Helmut GUrke, zu einem längeren freundschaftlichen Gespräch Über gemeinsam interessierende Fragen ...

  • Pärldrriehtsvizepräsidsnt Ktftias: Auch im Interesse Afrikas

    Der kenlatischö PaflämeritsVizep'fäSi- Sent de Suza hat iri einet Erklärung den Appell Chruschtschows lebhaft begrüßt. „Wir begreifen, daß viele Grenzen afrikanischer und asiatischer Länder Mach der Laune der Imperialisten gezogen worderi sind." Das Bestreben, zur Regelung Vori Gfenzfrägen Gewalt anzuwenden, würde den Imperialisten direkt in die Hände spielen* und die Entfachung von Feind- Schaft Würde sidi unheilvoll auf die afrikanische Einheit auswirken ...

  • Metallarbeiterstreik in Belgien

    Brüssel (ADN). 8000 Metallarbeiter des Fabrimetal-Konzerns in Gent sind die einen Streik um eine zehnprozentige Lohnerhöhung getreten. Die Unternehmer haben die Forderungen zurückgewiesen und eine nur 3,5prozentige Lohnerhöhung für 1964 angeboten. Ih 48 Weiteten Betrieben der Stadt Gent und anderen flämischen Gebieten haben die Werktätigen ebenfalls die Arbeit niedergelegt ...

  • Schweizer Öffentlichkeit sfcnf interessiert Bundesrat informierte sith

    Wie amüich mitgeteilt würde, hat sich der Schweizer Bundesrat am Dienstag mit Chruschtschows JNeujahrsbotsehaft bekannt gemacht. Ein Beschluß über die Antwort WUrde noch nicht angenommen. Die außerordentliche Popularität der sowjetischen Initiative in der Schweiz hatte wehige Stunden zuvor auch die „Tribüne de Lausanne8 Unterstrichen und gefordert, die Schweizer Regierung sollte „ohne Eile* aber jn kürzester Frist" Stellung nehmen ...

  • WFMmlkmtvgfä

    Mexiko-Staat (APN). Der XIV, Parteitag der Kommunistischen Partei Mexikos ist In der mexikanischen Hauptstadt beendet worden. Er hat ein neues Parteistatut und ein neues Programm angenommen. Zum Ersten Sekretär des Zentralkomitees wurde Arnpldo Martinez Verdugo wiedergewählt. Der Parteitag bekräftigte die Treue der KP Mexikos zu den Beschlüssen der Moskauer Beratungen der kommunistischen und Arbeiterparteien "von 1957 und 1960 ...

  • Gegen USA-Einmischung

    London (ADN). Großbritannien hat die amerikanische Kritik an einer britischen Lieferung von Autobussen im Werte von zehn Milliohen Dollar an Kuba zurückgewiesen. Das Handelsministerium in London erklärte laut AP zu den amerikanischen Vorhaltungen vom Dienstag, es gebe keinen britischen Kubaboykott. Der britische Händel mit Kuba sei ausgedehnt ...

  • „Washington , Der Hauptthese beipflichten

    Üie „Washington Post* schreibt, die Vereinigten Staaten Und die anderen Länder könnten Chruschtschows ».HaupttheSe beipflichten, daß schön der Gedähke an einen nuklearen Krieg Wahnsinn ist". Es sei sehr gut, daß der sowjetische Ministerpräsident „immer wieder seirier Besörgiftls darüber Ausdruck gibt, ...

  • 40jähriges Bestehen

    Moskau (ADN). Seih 40Jähriges Bestehen feierte am Mittwoch das Zentralorgah des Ministeriums für Verteidigung der UdSSR, die Zeitung „Krasnajä SWesda", die aus diesem Anlaß in Festäufmächung erschien. Die Zeitung veröffentlichte Glückwünsche der „Iswestija", der „PraWda", des Ministeriums für Verteidigung, des Chefkonstrukteurs der *Wo- 6tok"-Räumschifie und der sechs sowjetischen Kosmonauten ...

  • Vereinbarung in Zypern

    Nikttsiä/Lönaon (ADN). Eine Vereinbarung zwischen <den griechischen Und türkischen Zyprioten über die Wiederherstellung der Bewegungsfreiheit Und der Verkehrsverbindungen auf der ganzeh Insel ist laut Reuter am Montag zustande gekommen. Falls die Vereinbarung in Kraft tritt, sollen von beiden Seiten die Barrikaden und Straßensperren abgebaut WeMeh ...

Seite 8
  • Klar zur letzten Ausscheidung

    Heute werden in Klingenthal die letzten Innsbruck-Fahrkarten vergeben

    Von unseren Berichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales Leichter Schneefall ließ die weiten Lücken, clie Tauwetter und Sonne in den letzten Tagen in die Schneedecke gerissen hatten, am Mittwoch wieder sacht einschneien. Allerdings kam die Flockenpracht für die Klingenthaler Schanzenherrichter viel zu spät ...

  • Bessere Argumente

    «Das NOK der Bundesrepublik hat gegen die Aufstellung des gesamtdeutschen Eisschnellauf-Aufgebots für die Olympischen Spiele in Innsbruck .Berufung eingelegt. In die Mannschaft gehöre zumindest eine Läuferin (Ellen Hauss) der Bundesrepublik, meint das NOK*" Diese Meldung war zwei Tage nach dem zweiten Teil der Ausscheidungen auf der Kunsteisbahn in Berlin-Hohenschönhausen in fast allen westdeutschen Zeitungen zu lesen ...

  • Kurzer Krippenweg

    Meine zweijährige Tochter besuchte bisher die Kinderkrippe II in Stahnsdorf, wo ich als Wäscherin beschäftigt bin. Kürzlich teilte mir aber die Krippenleiterin, Kollegin Kummer, mit, daß ich das Kind ab Januar 1964 in die Krippe I zu bringen hätte. Als Begründung führte sie an, daß Bürgermeister Breitkreuz es verboten habe, Kinder von Betriebsangehörigen zu betreuen, da sie anderen Kindern vorgezogen würden ...

  • Am Drücker hleihen

    In der Mendelstraße 28 und 30 in Pankow waren seit langem einige Reparaturen auszuführen. Dafür wurden im Juni und Juli 1963 die Aufträge vergeben. Wohl bemühte sich die Kollegin Andresen, Verwalterin der KWV in diesem Bereich, die Handwerker zur rascheren Erledigung ihrer Verpflichtungen zu bewegen ...

  • Rendezvous, mit Christel

    „Haus hinter den Tannen wird das Kreiskulturhaus Friedrichshain, gegenüber der Sporthalle in der Karl-Marx-Allee, scherzhafterweise genannt. Hinter den Tannen, aber nicht hinter dem Berge. Besucher und Freunde jenes Hauses erfreuen sich seit langem allmonatlich vielseitiger Veranstaltungen. Gegen Ende des vergangenen Jahres gelang es außerdem, einen Jugendklub ins Leben zu rufen ...

  • Neue Wohnungsverwaltungen

    Gewiß, der Beschluß des Ministerrates vom 7. November 1963 über die schrittweise Bildung von Wohnungsverwaltungen in den städtischen Wohngebieten, der auf der Grundlage des Beschlusses des Politbüros des ZK über das neue System der politisch-ideologischen Arbeit in den städtischen Wohngebieten gefaßt wurde, wird der jetzigen Struktur der KWV ein völlig neues Gesicht geben ...

  • Chance schon vergeben

    Die Amerikanerin Jean Saubert gewann bei den internationalen Damenskirennen in Grindelwald den Riesenslalom in 1:37,38 min vor der Österreicherin Traudl Hecher (1:39,35) und der Französin Marielle Goitschel (1:41,38). Beste westdeutsche Teilnehmerin war Heidi Biebl als Zehnte. Die beiden DDR-Läuferinnen endeten abgeschlagen und vergaben damit praktisch ihre Chance für die gemeinsame deutsche Olympiamannschaft Unter insgesamt 90 Starterinnen belegten Waltraud Süß den 59 ...

  • Weg zu den Mietern finden

    Auch für die Mitarbeiter in den Kommunalen Wohnungsverwaltungen gelten die neuen Maßstäbe der staatlichen Leitungstätigkeit / Da und dort fehlt noch1 der richtige Schwung

    Die Kommunalen Wohnungsverwaltungen in den Stadtbezirken unserer Hauptstadt haben viele tausend Wohnungen in Alt- und Neubauten in ihrer Obhut. Dabei steht außer Zweifel, daß ihre Mitarbeiter oft unter sehr komplizierten Bedingungen ihre Aufgaben lösen müssen. Sie haben trotzdem.in den verflossenen Jahren ein großes Stück Arbeit geleistet, unserer Bevölkerung wertvollen Wohnraum erhalten oder wieder nutzbar gemacht ...

  • Alewtina Koltschina kommt nach Oberhof

    Durch die Teilnahme der sowjetischen Spitzenklasse erhalten die kurzfristig von Nassau nach Oberhof verlegten internationalen Damen-Skirennen Weltklasseformat. Der Deutsche Skiläuferverband hat inzwischen die Zusage erhalten, daß die UdSSR ihr stärkstes Aufgebot mit der. dreifachen Weltmeisterin Alewtina Koltschina an der Spitze zu den am Sonnabend und Sonntag stattfindenden Wettbewerben (5 und 10 km) entsendet ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland befindet sich an der Nordseite einer von Frankreich nach dem Balkan verlaufenden Hochdruckzone. - Aussichten für Donnerstat: Nach örtlichem Frühnebel wechselnd bewölkt, nur örtlich noch.geringer Niederschlag. Im Erzgebirge noch stark; bewölkt Oberhalb 400 Meter anhaltend leichter bis mäßiger Frost ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Don Giovanni" •**) KOMISCHE OPER, 19 Uhr: „Ritter Blaubart" *•) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Die lustige Witwe" ••*) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Iphigenie auf Tauris" **•) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Inspektor Campbeils letzter Fall" •♦•) 1 BERLINER ENSEMBLE. 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper" *•) VOLKSBUHNE, 19 ...

  • Dicke Wolken machten duster

    Mittwoch um 9 Uhr nur 1000 Lux in der Hauptstadt gemessen

    Nur 1000 Lux wurden am gestrigen Mittwoch um neun Uhr infolge einer sehr starken Bewölkung von der BEWAG in Berlin gemessen. Dieser Meßwert charakterisiert den Tag als einen der dunkelsten dieses Winters. 10 000 Lux stellen Fotozellen beispielsweise bei verhältnismäßig dichter Bewölkung fest, und bei strahlendem Sonnenschein registrieren die Meßgeräte etwa 20 000 Lux ...

  • Soeben erschienen

    Die Januarausgabe des „ND-Korrespondenten", Monatszeitschrift für die Volkskorrespondenten des Zentralorgans, ist soeben erschienen. Das Heft enthält u. a. folgende Titel: Der 5. ZK-Tagung entgegen; Volkskorrespondenzen an der Spitze unserer Zeitung; Eine Umfrage, die einschlug; Anregungen zur Aussprache ...

  • An Ort und Stelle helfen

    . So berichtet Rudolf Hiller aus der Oderstraße 24 in Berlin O 112, daß im November 1300 Rundschreiben der Kommunalen Wohnungsverwaltung des Stadtbezirkes Friedrichshain durch ebensoviele Hausgemeinschaften kreisten, weil einige Handwerkerrechnungen nicht rechtzeitig beglichen wurden. ' • \. Ein schöner Packen Papier ...

  • 12400 Abc-Schützen

    12 400 Berliner Mädchen und Jungen werden in diesem Jahr zum erstenmal in die Schule gehen. Der Stadtbezirk Pankow wird die Voranmeldung für die Abc- Schützen bis zum 15. Januar abgeschlossen haben. Begleitet von den Eltern suchen die Schulanfänger zuerst den Schularzt auf und statten dann dem Direktor ihrer Schule den ersten Besuch ab ...

  • Der eigene Kontrolleur

    Auch- Herr Georg Dräger, Bersannstraße 53, kann ein Lied von ungenügender Unterstützung durch die Kommunale Wohnungsverwaltung singen. Er ist in der Mietervollverwaltung Kassierer und zugleich auch seih eigener Kontrolleur. Von der Verwaltung läßt sich kaum einmal jemand blicken, um ihm in seiner verantwortlichen Tätigkeit zu helfen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W l, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlas: Berlin N 54, Schönhauser Allee Ufc TeL 4J0014 - Abonnementspreis monatlich 3.50, DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58, Schönhauser Allee 144« Konto-Nr. 4/1833 - Alleinige Anzeigenannahme OEWAG WERBUNG BERLIN* Berlin C Si Rosenthaler Straße M-Sli und die DEWAG- Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR - Zur Zelt gilt die Anzelgenprei*ll*te Nr ...

  • Christen zu Gast

    Tierpark und verschiedene Veranstaltungen. Obwohl in Gesprächen und Diskussionen nicht immer Übereinstimmung erzielt wurde, erklärte der Diakon Vertretern des FDGB, der FDJ und der CDU, daß alle Mitglieder der Gruppe noch gern viele Stunden mit ihren Freunden in der DDR zusammengesessen hätten. Die christlichen Jugendlichen wurden während ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt der DDR eingeladen, am Deutschlandtreffen der Jugend Pfingsten 1964 in Berlin teilzunehmen ...

  • Tödlich verletzt

    Tödliche Verletzungen erlitt am Dienstag der 77jährige Max P aus Berlin- Weißensee, als er mit seinem .Fahrrad in der Gustav-Adolf-Straße vermutlich durch Unaufmerksamkeit gegen einen fahrenden Lastzug geriet. (ADN/ND)

  • Assistenten ausbildung.

    Am 21. Januar 1964 beginnt die Ausbildung mathematisch-technischer Assistenten an, der. Humboldt-Universität. Meldungen durch die Betriebe können noch schriftlich an das Rechenzentrum der Universität gerichtet werden.

Seite
Anerkennung für DDR-Initiative Gefährlich oder friedlich leben? Weltspitze bei Speziallagern Botschaft Johnsons Ultras wollen Westberliner Senat an die Bonner Kette legen Wer ist angeklagt? Schützt Hans Fladung vor dem Kerker! Togliatti grüßt Werktätige der DDR Delegation Guineas in Berlin eingetroffen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen