19. Nov.

Ausgabe vom 08.12.1963

Seite 1
  • Ein menschliches Angebot Und die Unmenschlichkeit der Revanchisten

    Im Zuge ihrer Politik der Vernunft und des guten Willens hat die Regierung der DDR eine neue Initiative ergriffen. Der Stellvertreter des Vorsitzenden, des Ministerrates Alexander Abusch hat in einem Schreiben an den Westberliner Bürgermeister Brandt die Bereitschaft unserer Regierung mitgeteilt, in Westberlin für die Zeit vom 15 ...

  • Westberliner Senat sabotiert FassierschBinstellen

    Mitteilung des Presseamtes zu Vorschlägen der Regierung der DDR

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates« der DDR teilt mit: Um es der fried-. liebenden Westberliner Bevölkerung möglich zu machen, anläßlich der bevorstehenden Feiertage Bürger der Hauptstadt der DDR zu besuchen, hat der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates "der DDR Alexander Abusch im Auftrag der- Regierung der DDR in einem Schreiben'vom 5 ...

  • Kann nicht leugnen

    In der westdeutschen Öffentlichkeit haben die aufsehenerregenden Enthüllungen Prof. Albert Nordens einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen, daß sich alle großen Zeitungen gezwungen sahen, in ihren Wochenendausgaben darüber zu berichten. Auffällig ist, daß keines der Blätter den Versuch unternimmt, ernsthaft die Stichhaltigkeit der aufgedeckten Tatsachen zu leugnen ...

  • Sensationellste Meldung

    „Es handelt sich um eine "bedeutungsvolle Bestätigung für die Einmischung westdeutscher Kreise in Alto Adige", betont die Zeitung „Avanti" in einem ausführlichen Bericht. „Die sensationellste Mitteilung Albert Nordens ist wahrscheinlich die über Alto Adige, denn es ist das erste Mal, daß man den Beweis für die Verbindung zwischen der Diversionstätigkeit der einzelnen nazistischen Kreise in Südtirol und außerhalb Italiens in Händen hält ...

  • VK Günter Harnath und ND-Korrespondent Franz Böhm berichten vom Endspurt am im Kraftwerk Lübbenau „Trockengefahren"

    Sonnabend mittag gegen 13 Uhr konnte ein weiterer wichtiger Zwischenterrnin eingehalten werden:* das „Trokkenfahren"' des Generators, ,d. ,fy das Entfernen aller Feuchtigkeit1 aus den Isolationen. Erste Netzschaltung ■ ... Wenn die Schutzprüfung des Generators vorgenommen ist, erfolgt noch im Laufe dieses Sonntags die erste Netzschaltung, bei der für kurze Zeit 6 bis 8 Megawatt Strom an das öffentliche Natx abgegeben werden ...

  • Kriegsverbrecher

    Unter Schlagzeilen wie „Kriegsverbrecher leiten die sudetendeutsche Landsmannschaft" und „Die sudetendeutsche Landsmannschaft — ein Asyl für Nazis" berichtete die tschechoslowakische Tagespresse am Sonnabend ausnahmslos über die Berliner Pressekonferenz mit Prof. Albert Norden. Die drei wichtigsten Tatsachen, die In der Hauptstadt der DDR enthüllt wurden — so heißt es ,in „Rüde Prävo" zusammenfassend —, ...

  • DDR-Enthüllungen über Revanchisten-Allianz von Bonn alarmieren die Weltöffentlichkeit

    Erste Kabelberichte unserer Korrespondenten

    • Berlin (ND). Die sensationellen Enthüllungen auf der Berliner Pressekonferenz über das verbrecherische Zusammenspiel der westdeutschen Bundesregierung mit den revanchistischen Landsmannschaften stehen seit Freitag abend im Mittelpunkt internationaler Nachrichtenagenturen und Zeitungen. Dabei wird besonders ...

  • Hitlers alte Garde

    Nachdem der polnische Rundfunk seine Hörer bereits am Freitagabend über die Berliner Pressekonferenz informiert hat, bringt der überwiegende Teil der polnischen. Morgenzeitungen am Sonnabend ausführliche Berichte an hervorragender Stelle auf der ersten Seite. „Trybuna Ludu*1 berichtet unter der Überschrift „Die verbrecherische Tätigkeit des Bonner Ministers Krüger auf polnischem Boden" ...

  • Wühltätigkeit entlarvt

    Die „Prawda" schreibt unter der Überschrift „Die Pressekonferenz in Berlin", Professor Albert Norden habe mit Recht hervorgehoben, daß Westdeutschland heute der einzige Staat in Europa ist, dessen Staatsmänner die Revision der bestehenden Grenzen fordern. Auf der Pressekonferenz seien Tatsachen angeführt worden, die die Wühltätigkeit der westdeutschen Revanchisten auch in anderen Ländern der Welt beweisen ...

  • Bestürzende Tatsachen

    „Nepszabadsäg" betont, die Pressekonferenz sei reich an „aufregenden Entlarvungen und bestürzenden Tatsachen" gewesen. Die belastenden Dokumente gegen den Bonner „Vertriebenenminister" Krüger, vor allem seine schweren Verbrechen in. Polen, werden ausführlich wiedergegeben. Es habe auch sensationell gewirkt, als Prof ...

  • Sie beugte sich nicht

    Das ist Monika Moehrke mit ihrem Mann und ihrem sieben Monate alten Töchterchen. Ohne Handhabe verfolgten die verständigungsfeindlichen Politiker in der Frontstadt diese tapfer« Westberlinerin. Sie vermochten es nicht, diese junge Frau zu beugen Acht Wochen lang war Moniks Moehrke im Westberliner Frauengefängnis eingekerkert ...

  • OAS-Bombenleger

    „Neue Enthüllungen über die Nazivergangenheit des Bonner Vertriebenenministers" heißt die Schlagzeile der „Humanite" an hervorragender Stelle des außenpolitischen Teils der Zeitung. Das große französische Blatt gibt ausführlich die Stellen der Erklärung Albert Nordens wieder, die auf die Umtriebe des Terroristen Kühn in Frankreich hinweisen* „Liberation" berichtet unter der Überschrift „Ein Nazi in der DDR verhaftet, der für die OAS Bomben legte" ...

  • Provokatorische „Idee"

    ;..... ■„ ;~ '_■■•*• -v.* ■" Audv diese" „Idee" kann nur'als vorsätzliche Provokation gewertet; werden. Jedermann ist sich klar darüber, daß jfiit Passiersche.ihsteilen im „Niemandsland" nicht einei geregelten Abfertigung ■' der Westberliner sondern, nur denen gedient sein würde, die seit Jahr und Tag ...

  • Senatsheuchelei

    Berlin (ND). Am Sonnabendnachmittag veröffentlichte der Westberliner „Abend" plötzlich-folgende Meldung: - , „Im Berliner Senat ist man betroffen darüber, daß in Bonn schon weitgehende Einzelheiten .. über die Passierschemfrage bekanntgegeben wurden, bevor noch überhaupt definitive Zusagen'der'änderen Seite vorliegen ...

  • SeiuSEbef en unseren1 Mepi&Miik

    Verteilmaschinen aus dem Magdeburger Schwermaschinenbau .Ernst Thälmann" arbeiten in vielen Ländern der Welt vorzüglich. Die riesige Maschine, die unser Bild zeigt, wird gerade für die Lieferung in die Sowjetunion ürarbereitet. Verseilmaschinen des gteidien Typs wurden schon nach Italien und Westdeutschland exportiert ...

  • Vorsätzlich inkorrekt

    Berlin. In den offiziellen und offiziöser Mitteilungen zur Passierscheinfrage benutzen sowohl der Senat von Westberlin als auch die Bonner Regierung füi Dienststellen der Regierung der Deutschen , Demokratischen Republik fortgesetzt Bezeichnungen wie „sowjetzonale Delegation" oder „sowjetzonale Behörden" usw ...

Seite 2
  • Minister Krüger überführt

    Unter der erdrückenden Last der dokumentarischen Beweise, die auf der internationalen Pressekonferenz -in Berlin über die faschistische Vergangenheit des Bonner 'Vertriebenenministers Krüger vorgelegt wurden/sah er sich gezwungen, ein erstes Teilgeständnis abzulegen. Krüger gab zu, seit 1933 Mitglied der Nazipartei gewesen zu sein; Oberländers berüchtigtem „Bund deutscher Osten" angehört zu haben; als ...

  • Bonner Atomf orderungen torpedieren Verständigung DGB-Mitglieder: Ulbricht hat gesprochen -r- jetzt muß Erhard sprechen

    Schwerin/Berlin (ADN/ND). „Walter Ulbricht hat jetzt eindeutig den Standpunkt der DDR zur Deutschlandfrage erläutert. Nun sollte Erhard ein .Stern'-Interview geben." Diese Ansicht vertrat der DGB-Vertrauensmann Helmut aus Norddeütsehland am Sonnabend auf einet Aussprache in Schwerin zwischen. 38 DGB-Mitgliedern und Funktionären des ...

  • ... falls sich nicht der Senat..".

    Pressestimmen zum Passierscheinangebot der DDR Berlin (ADN). In ersten Kommentaren und in Leitartikeln weisen verschiedene westdeutsche und Westberliner Blätter darauf hin, daß die Initiative für die Einrichtung von Passierscheinstellen wiederum „von östlicher Seite" ausgegangen ist und die begründete Hoffnung für ein Übereinkommen besteht, falls sich nicht der Senat erneut hinter Vorwänden verschanzt ...

  • Ratschläge der Agrarwissenschaftler

    Leipziger Tagung der DAL zur Betriebsökonomik beendet Leipzig (ND). Die erweiterte Plenartagung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin wurde am Sonnabend beendet. Minister Georg Ewald,. Kandidat des Politbüros und. .,Vorsitzender, des Landwirtschaftsrates der DDR, dankt« den Agrarwissenschaftlern — ...

  • Ein menschliches Angebot und die Unmenschlichkeit der Revanchisten

    (Fortsetzung von Seite 1)

    bzw. im Bund mit de Gaulle, zuvorkommen. Der Regierung*der DDR geht es bei ihrem Vorschlag für die PassiersCheinstellen um Entspannung und daher auch um die Anliegen der friedliebenden Menschen in Westberlin. Den Ultras vn Bonn dagegen geht, es um Revanchearisprüche auf Westberlin und nicht um menschliche Anliegen ...

  • Abschied von Otto Heekert

    Leipzig (ND). Tief bewegt nahmen die Genossen und Kampfgefährten, Freunde und Mitarbeiter gemeinsam mit den Angehörigen am Sonnabend Abschied von Genossen Otto Heckert, Mitglied der Be-, zirksleltung und Vorsitzender der Bezirksparteikontrollkommission. In der Trauerfeier in der oberen Wandelhalle des neuen Rathauses würdigte der 2 ...

  • Immer ungebrochen

    „Unser Opa — auf den vor allem seine beiden Urenkel Annette und Heike mit großer Sehnsucht warten — hat -sich nie kleinkriegen lassen. Und es war oft nicht leicht, arbeitslos und ausgesperrt zu sein. 75 Mark im Monat stellten über einen langen Zeitraum die einzigen Mittel dar, die wir hatten. Selbst in dieser Zeit, wo Gefahr und Haussuchungen zur Tagesordnung gehörten,, ist unser Vati nie mit schlechter Laune nach Hause gekommen ...

  • Glückwünsche des ZK

    Genossin Käthe Reiche 60 Jahre

    Berlin (ND). Ihren 60. Geburtstag begeht heute Genossin Käthe Reiche, Mitarbeiterin im Ministerium für' Auswärtige Angelegenheiten. Vom ZK wird die bewährte Genossin, die seit über 40 Jahren der Partei angehört, herzlich beglückwünscht. Von den Faschisten verfolgt, mußte sie emigrieren und erfüllte in der Sowjetunion ihre Pflicht ...

  • Wo ihn der Schuh drückt

    In einer S'^a-Minuten-Fernsehsendung mit dem beziehungsvollen Titel „Wo uns der Schuh drückt" hat sich der Westberliner Bürgermeister Brandt am Sonnabendabend mit einer Stellungnahme zum Angebot der DDR produziert. Wir veröffentlichen die „Kernsätze" des Brandtschen Gestammels an Stelle einer — traurigen — Glosse: „Ich habe wieder viele Briefe bekommen, die sich mit dem Thema der Passierscheine befassen ...

  • Dehler: Hallstein-Döktrin beseitigen

    DDR-Beziehungen zu sozialistischen Nachbarländern beeindruckend

    Düsseldorf (ADN/ND). Die Beseitigung der Hallstein-Doktrin hat der FDP-PoU- tiker und Bundestagsvizepräsident DR- Thomas Dehler in einem Interview mit' der Düsseldorfer „Neuen .Rheinzeitung" befürwortet. Auf die Frage, ob er im Austausch von Handelsmissionen mit sozialistischen Ländern eine „Durchlöcherung ...

  • 1 Y/////A V/A Y///////////A Franz Moritz— ein Kämpfer der Arbeiterklasse Unser Korrespondent Fritz Hoffmann sprach mit der Frau und den Arbeitskollegen des eingekerkerten FDGB-Funktionärs

    Genosse Franz Moritz ist fast 67 Jahre alt. Seine Wiege stand nicht in einem Rosengarten, und sein Lebensweg hatte manche Dornenhecke zu überwinden. Als Sohn eines Leipziger Maurers lernte er zeitig Not und Elend, Freund und Feind kennen. Als er 1914 kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges seine Lehrzeit als Kellner beendet hatte, gab es für ihn keine Arbeit in diesem Beruf ...

  • unverzügliche Freilassung

    Louis Saillant forciert

    Der Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Louis Saillant.'hat an den Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation, David Morse, folgendes Telegramm gesandt: „Am 21. November sind die Delegierten des 6. Kongresses des FDGB in Berlin, Fianz Moritz und Horst Benz, die eine brüderliche Grußadresse an den Außerordentlichen Kongreß des westdeutschen Gewerkschaftsbundes in Düsseldorf überbringen sollten, von der westdeutschen Polizei festgenommen und inhaftiert worden ...

  • Endlich Realpolitik treiben

    Hamburg (ADN/ND). Seit dem Bestehen des antifaschistischen Schutzwalles in Berlin sei es unmöglich, von der Lösung der Deutschlandfrage zu reden, ohne daß man die Existenz der DDR-jin Rechnung setzt.. Mit dieser Feststellung wendet sich die Hamburger Wochenschrift „Neue Politik" gegen die Hetztiraden Bonner Politiker ...

  • Ernst-Moritz-Arndt- Medaille verliehen

    Berlin (ND). Auf einer Feierstunde im Hause des Nationalrates in Berlin zeichnete der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, am Sonnabend 140 Persönlichkeiten mit der Ernst-Moritz-Arndt-Medaille aus. Unter diesen Männern und Frauen aller sozialen Schichten unseres Volkes, die anläßlich des 16 ...

  • Verwoerd-Regime will Hamburger Raketen

    Hamburg (ADN). Zu den Interessenten, die vor wenigen Tagen dem Raketenschießen des Hamburger Rüstungsunternehmens „Waffen- und Luftrüstung AG" bei Cuxhaven als „geladene Gäste" beiwohnten, gehörten auch Vertreter des faschistischen Verwoerd-Regimes- in Südafrika. Obwohl der Vorstand des Hamburger Raketenkonzerns ...

  • Unser BGL-Vorsitzender

    Walter Nikolaiczyk, stellvertretender Vorsitzender der BGL: „Ich arbeite seit acht Jahren mit Franz in der BGL zusammen. Seine Erfahrungen aus der politischen Arbeit, schon vor der Zeit des Hitlerfaschismus, sind ein Schatz, aus dem nicht nur er, sondern wir alle,, die mit ihm zusammenarbeiten, Nutzen ziehen ...

  • Die Terroristen

    Hauptattentäter von Malland, Verona, Trient und anderen Orten Italiens ist HERBERT KUHN, zuletzt wohnhaft in Essen, Sedanstraße 7, jetzt in Gewahrsam der Sicherheitsorgane der DDR. Sein Werdegang: Faschistische Schmierereien an der italienischen Botschaft in Bad Godesberg und dem italienischen Konsulat ...

  • „Wir werden sie freikämpfen"

    „42 Jahre leben wir zusammen", berichtet Frau Auguste Moritz weiter. „Besonders jetzt wird mir deutlich, welche Achtung sich Franz bei seinen Mitmenschen erworben hat. Täglich kommen Genossen und Kollegen meines Mannes. Ich habe viele Briefe erhalten, in denen mir Solidarität, Hilfe und, Unterstützung zugesichert werden ...

  • Ein Herz für die Jugend

    Auch die 24jährige Eva Kühnel, Mitglied der FDJ-Leitung des Betriebes, beteiligt sich an unserem Gespräch: „Genosse Moritz hat ein Herz für die Jugend, bei ihm ist die Forderung einer engen Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaft und FDJ kein leeres Gerede." Hans Zierlein vom Zentrallabor des Betriebes: „Ich bin erst vor wenigen Monaten aus Westdeutschland in die DDR gekommen ...

  • Protestkundgebung gegen steigende Preise

    Mülheim (Ruhr) (ADN). Zu einer Protestkundgebung gegen die ständig steigenden Preise soll der DGB-Kreisausschuß Mülheim aufrufen. Das forderten in Mülheim 300 Betriebsräte und Vertrauensleute der IG Metall, Sie beriefen sich dabei auf den Außerordentlichen Bundeskongreß des DGB, dessen Delegierte eine gleiche Entschließung einstimmig angenommen hatten ...

  • Pie Initiatoren

    FRANZ BÖHM, Vorsitiender des Gaugerichts der Nazipartei im Sudetenland; HEINZ LANCE, Hitlerjugendführer in den Sudeten; SA-GENERAL SEBEKOWSKY, Pressechef der Nazipartei und Beisitzer am Freislerschen Volksgerichtshof; RUDOLF STAFFEN, Hauptbevollmächtigter der Gestapo in Prag. Als Touristen getarnt; halten sie sich ständig im Alto Adige puf ...

  • NEUESDEUTSCHLAND

    DAS REDAKT1ONSKOLLEGIUM- Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepucte. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen. Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms ...

  • Die Auftraggeber

    Der Bonner Minister SEEIOHM, Führer der „Sudetendeutschen Landsmannschaft1'; der Bonner Minister KRUGER, der 1963 für sein „Wirken den sogenannten „Südtiroler Weinkrug" erhielt. Diese Auszeichnung erhält nur, wer für die Abtrennung der norditalienischen Gebiete von Italien wirkt.

  • Bomben gegen Entspannung

    Zweck der von Bonn inszenierten Zwischenfälle ist es, die Politik der Entspannung zu sabotieren; internationale Spannungen zu schüren und damit die atomare Aufrüstung der Bundeswehr zu beschleunigen; auf andere Regierungen politischen Druck auszuüben.

  • Bonns Terror in Italien

    Ideologische Zentrole des Terrors gegen Italien ist die „Sudetendeutsche Landsmannschaft" mit ihrem „Kulturwerk Südtirol":

Seite 3
  • Petrolchemie hat hohe Produktivität

    Schwedt an der Oder, das neue gewaltige Erdölverarbeitungswerk am Endpunkt der internationalen Erdölleitung „Freundschaft", steht vor einem großen Feiertag, den die ganze Bevölkerung der DDR begehen wird: In wenigen Wochen, noch vor Ende des alten Jahres, werden die Schieber geöffnet, Kreiselpumpen pressen von polnischer Seite durch Rohre Erdöl aus den Kuibyschewer Fundorten in die Schwedter Tanks ...

  • Die gigantische Erdölmagistrale

    Die Welt kennt zahlreiche Bauobjekte von internationaler Bedeutung. Sie kannte bisher jedoch kein so gigantisches Bauunternehmen, wie es die internationale Erdölleitung darstellt, die von den Brudervölkern den symbolischen Namen „Freundschaft" erhielt Es genügt zu erinnern, daß die Gesamtlänge dieser unterirdischen Arterie etwa fünfeinhalbtausend Kilometer beträgt ...

  • Ein mächtiger Kraftquell

    Knapp zwei Jahre '■• sind seit jenem bedeutungsvollen Tag v vergangen,'da sowjetische und tschechoslowakische Schweißer an urfserer Staatsgrehze die letzte Naht an der Erdölleitung „Freundschaft" voll- „ endeten. Die Inbetriebnahme unseres Abschnittes brachte der tschechoslowakischen Volkswirtschaft großen Nutzen ...

  • Symbol unserer Zeit

    Kürzlich erreichte -sowjetisches Erdöl über die Leitung „Freundschaft" die polnische Stadt Plock, wo eines der bedeutendsten erdölverarbeitenden Chemiekombinate Europas gebaut wird. Von hier aus floß der gewaltige unterirdische ölstrom weiter zur Grenze der DDR hin. Die Erdölleitung, dieser gigantische Bau, ist ein leuchtendes Beispiel für die wirtschaftliche Zusammenarbeit, für die wahrhaft brüderliche Hilfe und Freundschaft, für die Verbundenheit der sozialistischen „Länder ...

  • Nutzen für alle

    Ungarns Investitionen für die Leitung schon amortisiert

    Der. Generaldirektor der Vereinigung der öl- und Gasindustriebetriebe der Ungarischen Volksrepublik, Vilmos Besehe, -berichtete dem Korrespondenten von „Nepszabadsäg" :' Der 138 km lange * ungarische Leitungsabschnitt arbeitet störungsfrei, und mit jedem Quartal wächst die ölmenge, die aus der Sowjetunion nach Ungarn fließt ...

  • Chronik des Sieges

    Die Verträge über den Bau der Erdölleitung „Freundschaft" zwischen den Regierungen der UdSSR» der DDR, Polens» Ungarns and der CSSR wurden am 18. und 19> Dezember 1959' unterzeichnet. Ende 1959 wurde in der Nähe der slowakischen Stadt Krälowsk#- Chlmec, nahe der tschechoslowakisch-sowjetischen Grenze, der ...

Seite 4
  • Ein großes Programm

    Bei der sozialistischen Industrialisierung des Landes widmen die Rumänische Arbeiterpartei und die Regierung der Rumänischen Volksrepublik der Chemie wie auch anderen Zweigen der Grundstoffindustrie, der Energiewirtschaft, der Eisenmetallurgie und dem Maschinenbau besondere Aufmerksamkeit. Der Hl. Parteitag der Rumänischen Arbeiterpartei stellte 1960 bei der Ausarbeitung der Direktiven für* den Sechsjahrplan ein großes Programm zur Entwicklung der Chemieindustrie auf ...

  • I. Generallinie der Veränderung der Welt

    Die Kommunisten verheimlichten und verheimlichen ihre Ziele, nicht. Ihr Ideal ist die Errichtung einer Gesellschaft, die frei Ist von der sozialen Ungleichheit, von allen Formen der Unterdrückung und der Ausbeutung, von den Schrecken des Krieges, einer Gesellschaft, die auf Erden Frieden, Arbeit, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und das Glück aller Völker begründet ...

  • Neue Werke wachsen

    Die Kommunistische Partei und die Regierung der Volksrepublik Bulgarien widmen der Entwicklung der Che» mieindustrie große Aufmerksamkeit. Im Ergebnis der erfolgreichen Erfüllung der Fünfjahrpläne ist die Chemieindustrie bei uns zu einem der führenden Zweige der Volkswirtschaft geworden. Der Umfang Ihrer Produktion hat sich in den Jahren der Volksmacht verzehnfacht ...

  • Die strategische Linie der Koexistenz

    Die Erklärung betont, daß das Leninsche Prinzip der friedlichen Koexistenz und des wirtschaftlichen .Wettbewerbs zwischen flen sozialistischen und den kapitalistischen Ländern die unerschütterliche Grundlage der Außenpolitik der sozialistischen Länder bildet. In der Auffassung der Marxisten-Leninisten ist die Politik der friedlichen Koexistenz keine taktische Methode, die für einen begrenzten Zeitraum bestimmt ist, sondern eine strategische Linie, die für die ganze Periode des Übergangs 'vom ...

  • Die Technik des Kommunismus entsteht

    Der wirtschaftliche Wettbewerb der beiden Systeme ist einer der wichtigsten Schauplätze des Klassenkampfes in der internationalen Arena. Die Erfolge des Sozialismus auf diesem Schauplatz, die von Jahr zu Jahr das internationale Kräftegleichgewicht zum Schaden des Imperialismus verändern, machen die sozialistische Gemeinschaft zu einem immer mächtiger werdenden Faktor, der einen Krieg, verhindert und die revolutionären Prozesse überall in der Welt beschleunigt ...

  • Die Krise des Kapitalismus verschärft sich

    Die Erfolge des Sozialismus im Kampf der beiden Systeme sind ein mächtiger Faktor, der zur Vertiefung der allgemeinen Krise des Kapitalismus beiträgt. Die Erklärung hat festgestellt, daß die neue Etappe dieser Krise nicht im Zusammenhang mit einem Weltkrieg, sondern unter den Bedingungen der friedlichen Koexistenz und des friedlichen Wettbewerbs der Staaten mit entgegengesetzten sozialen Systemen ausgebrochen ist ...

  • Koexistenz Und Klassenkampf

    Das Prinzip der friedlichen Koexistenz umfaßt die außerordentlich wichtige Sphäre der gegenseitigen Beziehungen zwischen den Staaten, erstredet sich aber nicht auf den Klassenkampf gegen das Kapital innerhalb der bürgerlichen Länder und auf die nationale Befreiungsbewegung und kann auch auf diese nicht ausgedehnt werden ...

  • Der Charakter der Epoche

    Im Lichte dieser Leninschen These ist es ganz klar, daß die in der internationalen kommunistischen Bewegung stattfindende Diskussion über Fragen, wie die Charakteristik der Epoche, die Bestimmung ihres Hauptwiderspruchs, die Einschätzung der Rolle der verschiedenen revolutionären Kräfte gewaltige grundsätzliche politische Bedeutung hat und daß die Antwort auf diese Fragen die Strategie und Taktik der marxistischleninistischen Parteien bestimmt ...

  • Nutzen für alle

    benachbarten ölkornbinat versorgt, das seinerseits vom Kraftwerk Strom und Wärmeenergie erhält. Die Erdölraffinerie soll In 16 Monaten den Betrieb aufnehr men. Nach Inbetriebnahme soll es die Produktion der inländischen Erdölverarbejtungsindustrle etwa verdoppeln, Die technischen Spezialisten der künftl-* gen Erdölraffinerie arbeiten bereits in Szaszhalombattp ...

  • II Der ökonomische Wettbewerb beider Weltsysteme

    Die Schlußfolgerungen der Moskauer Beratungen sind durch den ganzen Verlauf der internationalen gesellschaftlichen" Entwicklung bestätigt worden. In den letzten drei Jahren sind dje revolutionären Kräfte unter verstärktem Druck auf den Imperialismus erneut weiter vorangekommen und haben in der von den Foren des Weltkommunismus festgelegten strategischen Richtung neue Positionen erobert ...

  • Das Ende des Kolonialsystems

    Mit der Verschärfung des Widerspruchs zwischen Arbeit und Kapital in der gegenwärtigen Etappe vertiefen sieh die Widersprüche zwischen der Handvoll Monopolherren und allen Volksschichten und entstehen immer mehr Voraussetzungen für die Schaffung einer einheitlichen antimonopqlistischen Front, i Die Ereignisse ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    18 km von Kapolnasnyek entfernt erstreckt sich ein neues Gebäude. Hier in Szaszhalombatto entstehen eine Erdölraffinerie und ein Kraftwerk. In diesen Tagen meldeten die Zeitungen, daß das erste Aggregat des Kraftwerkes mit einer Kapazität von 50 Megawatt bereits Strom spendet. Die-Gesamtkapazität des ...

Seite 5
  • Einheit—Hauptgarantie des Sieges

    Die kommunistische Bewegung siegte* und siegt durch die "Treue zum Marxismus-Leninismus, durch die Geschlossenheit und Einheit ihrer Reihen. Die Einheit der kommunistischen Parteien ist der Kern für den Zusammenschluß der Arbeiterklasse, aller Werktätigen und der gesamten fortschrittlichen Menschheit, ist die Hauptgarantie für den Sieg des Sozialismus und des Friedens ...

  • Frieden—Entspannung—Abrüstung

    Auf ihren internationalen Foren arbeitete die kommunistische Weltbewegung ein allseitiges Programm zum Kampf gegen den Imperialismus, für Frieden und Abrüstung, für die Verhinderung eines Weltkrieges und für seine -Ausschaltung aus dem Leben der Gesellschaft aus. Die außenpolitische Tätigkeit der KPdSU und der Sowjetregierung basierte ...

  • Die Geschichte arbeitet für den Kommunismus

    Die kommunistische Bewegung hat nicht nur einen Sturm und nicht nur eine Prüfung durchgemacht. Aus allen ist sie gestärkt und gestählt hervorgegangen. Der Kampf gegen den rechten und den linken Opportunismus, die entschiedene Verteidigung der Reinheit des Marxismus- Leninismus, der Deklaration und der Erklärung sind eine unbedingte Voraussetzung für neue Siege der kommunistischen Bewegung ...

  • Vier obligatorische Prinzipien

    Für alle kommunistischen Parteien ist die strikte Wahrung der in der Deklaration und der Erklärung formulierten Leitsätze obligatorisch. Diese Leitsätze verpflichten jede kommunistische Partei, erstens die von den Bruderparteien' auf ihren Beratungen gemeinsam ausgearbeiteten Einschätzungen und Schlußfolgerungen, die die gemeinsamen Aufgaben im Kampf gegen den Imperialismus, für Frieden, Demokratie und Sozialismus betreffen, solidarisch zu wahren ...

  • Das schwarze Programm der amerikanischen Ultras

    1 '''Das' besondere "Augenmerk" der Marxisten-Leninisten gilt den Prozessen, die sich im politischen Überbau der kapitalistischen Gesellschaft vollziehen. Die Beratungen der Bruderparteien, die alle demokratischen Kräfte zur Wa«hsamkeit aufriefen, machten darauf aufmerksam, daß am Horizont der Weltpolitik unheildrohende Symptome für die Verstärkung der Reaktion und der faschistischen Strömungen in den imperialistischen Ländern heraufziehen ...

  • Formen nichtkapitalistischer Entwicklung

    Wichtige Prozesse verlaufen in den Ländern, die vor kurzem den Weg der selbständigen Entwicklung beschriften haben. Die Moskauer Erklärung stellte fest, daß die Volksmassen dieser Länder eine Neigung zum nichtkapitalistischen Entwicklungsweg haben. Jetzt kann man sagen, daß eine Reihe von Ländern reale Schritte in dieser Richtung machen ...

  • Die Diskussion in normale Bahnen lenken

    Das Zentralkomitee der KPdSU hat wiederholt die Einstellung der Polemik zwischen den kommunistischen Parteien, die Lösung der strittigen Fragen durch zweiseitige Verhandlungen und die Abhaltung von Beratungen der kommunistischen ^Parteien vorgesehlagen. Diesen Vorschlag machte der Erste Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU, Genosse N ...

  • Kampf methode „Integration"

    Gewisse Fortschritte gibt es auch in der Wirtschaft der imperialistischen Länder. Eine der neuen Erscheinungen in der Entwicklung der Wirtschaft und der Politik des Kapitalismus ist die monopolistische „Integration": die Schaffung der wirtschaftspolitischen Vereinigung der kapitalistischen Länder Westeuropas in der Form des Gemeinsamen Marktes ...

  • An der Seite der Völker

    Die KPdSU und das Sowjetvolk halten es für ihre internationale Pflicht, allseitige politische und wirtschaftliche Unterstützung zu leisten und, wenn erforderlichj dem nationalen Befreiungskampf der Volker auch mit Waffen zu helfen. Allgemein bekannt ist die Rolle, die diese Unterstützung im Kampf der Völker der VAR, Algeriens, Indonesiens, Jemens und anderer Länder gegen die Kolonialisten spielte ...

  • Aktive Maßnahmen gegen Aggressionen

    Als die Imperialisten im Sommer 1961 die Wühlarbeit gegen die DDR rapide verschärften und eine Krisensituation in Mitteleuropa schufen, unternahm die Sowjetregierung entschlossene Schritte zur" Festigung der Positionen der Deutschen Demokratischen Republik, zur Unterstützung der Maßnahmen ihrer Regierung bei der Sicherung der Souveränität ihres Staates ...

  • Die internationale Arbeitsteilung

    Die Erklärung hob die Entwicklung des Systems der internationalen sozialistischen Arbeitsteilung als eine der objektiven Gesetzmäßigkeiten hervor. In den letzten drei Jahren wurden besonders im Rahmen des RGW auf der Linie der Koordinierung der Volkswirtschaftspläne, der Spezialisierung und Kooperierung der Produktion wichtige Schritte unternommen ...

  • III.

    Der Kommunismus bewegt die Menschen

    Der erfolgreiche Vormarsch der Kräfte des Sozialismus, der Demokratie, der nationalen Unabhängigkeit und des Friedens wäre undenkbar ohne die zielstrebige und aktive Tätigkeit der marxistisch-leninistischen Parteien. Die Kommunisten haben mit ihren Taten im Weltmaßstab die große lebens- und umgestaltende ...

  • Der Krieg wurde verhindert

    Das Hauptergebnis, der außenpolitischen Tätigkeit der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Länder besteht darin, daß es gelungen ist, den Frieden zu verteidigen und einen Krieg zu verhindern. Und das wurde nicht durch Zugeständnisse an den Imperialismus Erreicht, sondern hat, im Gegenteil, zur Festigung der Positionen des Lagers der sozialistischen Länder und der ganzen internationalen revolutionären Bewegung geführt ...

  • Der XX. Parteitag schuf die Grundlage -

    Der Einfluß der kommunistischen Parteien ist im letzten Jahrzehnt besonders stürmisch gewachsen. Die Bruderparteien verbinden das mit Recht mit der Linie, die auf dem XX. Parteitag der KPdSU ihren Ausdruck und ihre Entwicklung erhielt. Die internationalen kommunistischen, Foren in den Jahren 1957 und 1960 haben es für notwendig erachtet, In ihren programmatischen Dokumenten festzustellen: die historischen Beschlüsse des XX ...

  • Ein einheitlicher Strom der Volksrevolutionen

    Der Kampf der, Völker der sozialistischen Länder für den Aufbau der neuen Gesellschaft,, der Kampf der Arbeiterklasse der kapitalistischen Länder gegen die Monopole und der Kampf der Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas für die Erringung und Festigung der nationalen Unabhängigkeit — all das' sind ...

  • Die Schwäche des Imperialismus

    Die Imperialisten, die nicht von der Anwerfdung gewaltsamer, terroristischer Formen des Kampfes gegen die demokratischen Bewegungen, nicht- von der Verstärkung des militärischen Potentials abgehen, setzen ihre Hoffnung jedoch immer mehr auf die Politik der Spaltung der Arbeiterbewegung und der nationalen Bewegung, der Zersplitterung der revolutionären Kräfte ...

Seite 6
  • Mitteilungen Der Partei

    Biophysiker tagten Leipzig (ADN). Die Biophysikalische Gesellschaft in der DDR beendete am Sonnabend in Leipzig ihre erste Hauptjahrestagung. An der dreitägigen Konferenz nahmen 165 Wissenschaftler des In- und Auslandes teil. Im Rahmen der Hauptjahrestagung fand auch ein Rundtischgespräch zu Ausbildungsfragen statt, da die schnelle Ausbildung von Biophysikern in allen sozialistischen Ländern auf der Tagesordnung steht ...

  • i Allgemeine Erklärung ■ der Menschenrechte Artikel 25

    Jeder Mensch hat Anspruch auf Lebensumstände, die 'Gesundheit und ärztliche Betreuung gewährleisten. Das ist der Inhalt eines der wichtigsten Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948, also vor nunmehr 15 Jahren, von der 183. Haupt- Versammlung der Vereinten Nationen in der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" festgelegt wurden ...

  • elirte Mellizinii

    Festveranstaltung im Berliner Bathaus

    Oberbürgermeisteri Friedrich Ebertii würdigten am; Sonnabend; int:; Wäp| peiisaal des Rathauses der Hauptstadt die besten Mitarbeiter des BerHnCTi::^^Gesundhe|tswesÖiis||!:;rfüif ihre vorbildliche Arbeit durch hohe staatliche Auszeichnungen. An der Festveranstaltung, di» zum Tag des GesUnäheitsWesen$, j deril ;^ tXit'Pq-?; zember, stattfand, nahmen zahlreiche hervorragende Mediziner, Ärzte, Krankenschwestern und Helfer : des Gesundheitswesens: teil ...

  • Was sind nützliche Dinge?

    Ich versuchte, ihm zu erklären, daß ich mit meinen Bildern helfen wolle, die Bevölkerung auf unhygienische Zustände und Unfallgefahren aufmerksam zu machen und aufzurufen, sie zu beseitigen. Er winkte, ab. „Gar nichts werden Sie erreichen. Beschäftigen Sie sich lieber mit nützlicheren Dingen." Ich fotografierte trotzdem weiter, führte meine Bilder, meist farbige Diapositive, überall im Kreise vor und veröffentlichte sie in der Presse, manchem zum Ärger und zur Scham, aber auch zur Belehrung ...

  • Ein Arzt muß weit sehen können

    1 „Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben", sagte Nikolai Ostrowski. Er muß es so nutzen, daß er am Ende dieses Lebens sagen kann, er habe nicht umsonst gelebt. Man möchte diese Worte über den Lebensweg des Arztes setzen, den Hüter des Lebens vieler Manschen — nicht nur im ärztlichen Sinne ...

  • Der Wille, zu wirken

    Eberhard Zartmann hat keinen hippokratischen Eid gesprochen, wohl eher einen Fluch, einen Fluch wider den Krieg. Er fand als Kind eines Tages Munition aus dem letzten Weltkrieg. Sie krepierte in seinen Händen. Zwei Armstümpfe blieben ihm. Ohne Finger. Ohne Hände. Dennoch hat sich Eberhard Zartmann einen Platz im Leben erkämpft, der beispielgebend ist, anderen Menschen Mut und neues Selbstvertrauen gibt ...

  • Nicht mehr „dorf blind"

    Heute entdecken sie selbst Gerumpel und Abwässeransammlungen, an denen sie früher „dorfblind" vorbeigingen.- Sie beginnen, den Unrat zu beseitigen. Die Schüler beraten, wie sie Gerumpel, forträumen und den Schrott verkaufen können, der .überall herumliegt. Nach und nach werden die Grundstücke aingezäunt und vor den Häusern Blumen gepflanzt ...

  • Seinem Eid getreu

    Der Weg in die „Provinz" führte nicht rückwärts, bedeutete nicht, die wissenschaftliche Arbeit aufzugeben. Eine Liste verzeichnet mehr als 40 kleine und mittlere wissenschaftliche Veröffentlichungen." Von der Kleinstadt'aus;' von Neuruppirt, wirkt Dr. Lettow als Chefredakteur der'Zeitschrift „Beiträge zur'Orthopädie und Traumatologie" ...

  • 10R9 umfHon 1 ß Mil_

    lionen Frauen vorbeugend gegen eventuelle "■■ Krebserkrankungen untersucht. Früh erkannte Geschwülste sind am ehesten heilbar. Gegenwärtig wird in unserer Republik im Gesundheitswesen, gestützt auf die Beschlüsse des VI. Parteitages, ein Perspektivplan für die nächsten Jahre ausgearbeitet. In meinem Versorgungsbereich wurde festgelegt, wie und wann die stationären Einrichtungen söwje die ambulante Versorgung erweitert und verbessert wird ...

  • Bezirkskulturkonferenz Neubrandenburg

    Waren (ND). 400 Kulturschaffende und Funktionäreder Partei, des Staatsapparates und der Massenorganisationen des Bezirkes Neubrandenburg berieten am Sonnabend auf der Bezirkskulturkonferenz im Urlauberdorf Klink bei Waren in Anwesenheit des Stellvertreters des Ministers für Kultur Kurt Bork, wie es ihnen im Bezirk gelungen ist, zur Erziehung gebildeter Menschen und zur Entwicklung eines neuen sozialistischen Lebensstils in den Dörfern und Städten beizutragen ...

  • Fotos halfen kurieren

    So beginnt man auch hier zu begreifen, daß auf die Dorfstraße fließende Jauche Viehseuchen, besonders die Maul- und Klauenseuche, verbreiten kann. Man lernt verstehen, daß ein hoher Gehalt an Keimen und Salpetersäuren Salzen im Brunnenwasser große Gefahr für Mensch und Tier bedeutet. Nach und nach setzt ...

  • Ein Werk goldener Hände

    Begegnung mit zwei Menschen, die vielen das Leben neu gewinnen helfen

    Zwei Menschen standen sich am Sonnabend im Bezirkskrankenhaus Neuruppin gegenüber: Der eine -war der stellvertretende Ärztliche Direktor des Bezirkskrankenhauses und Chefarzt der Orthopädischen Klinik, der andere ein junger Mechaniker aus der orthopädischen Werkstatt des Krankenhauses, Dr. Lettow und Eberhard Zartmann: Dr ...

  • Projizierter Unrat

    April 1958, Prötzel. Gemeinsam mit dem Bürgermeister, der Gemeindeschwester, einem Hygieneinspektor und dem Arbeitsschutzinspektor gehe ich durch das Dorf und halte im Bild fest, was mir oder einem meiner Begleiter wichtig erscheint, das beschädigte Regenrohr am Konsumwarenhaus, die im Lager liegenden ...

  • Höherer Nutzeffekt

    Freiberg (ADN). Nach zweitägigen Beratungen im Plenum der Tagungsteilnehmer und in mehreren Arbeitsgruppen ging am Sonnabend die wissenschaftlich-ökonomische Konferenz der Bergakademie Freiberg zu Ende. Hauptthemen der Diskussion waren die Erhöhung des Nutzeffekts der Forschungsarbeit und die Verkürzung der Bearbeitungsdauer ...

  • „Die Distel" beim Staatsrat

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Vorsitzenden des Staatsrates der ^/DR, Walter Ulbricht, fand am Sonnabend im Amtssitz des Staatsrates eine Aufführung des Berliner Kabaretts „Die Distel" statt. An der Vorstellung nahmen Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des Zentralkomitees, Mitglieder des Staatsrates und des Präsidiums des Ministerrates mit ihren Gattinnen sowie einige Schriftsteller teil ...

  • Jeder findet seinen Platz

    Mitunter geht Genosse Dr. Lettow gemeinsam mit seinen Patienten in die Werkstatt zu Eberhard Zartmarin. Manchmal verweilen Patienten stundenlang bei ihm. Ein Körperglied zu verlieren, trifft den Menschen schwer, greift tief in sein Leben ein. Das Beispiel Eberhard Zartmanns vermag jedoch ebenfalls tief in das Leben mancher Patienten einzugreifen, es wieder hoffnungsfroher werden zu lassen ...

  • Wie ein Arzt helfen kann, Dörfer zu verschönern / Von Dr. med. Horst R o c h o 11, Kreisarzt

    Es fing nicht gerade vielversprechend an. Wo ich mit meiner Kamera auftauchte, wurde ich als „verdächtiges Element" betrachtet und gelegentlich auch so behandelt. Eines Tages ließ mich der Vorsitzendes des Rates des Kreises rufen. Nachdem er sich nach meinem Befinden erkundigt hatte — ich habe die Erfahrung gemacht, daß mit dieser Frage Kopfwäschen eingeleitet zu werden pflegen —, fragte er ohne Umschweife, was ich damit bezwecke, daß ich überall und nur Schlechtes fotografiere ...

  • „Karbid und Sauerampfer"

    Berlin (ND). Mit herzlichem Beifall nahmen die Besucher einer Testvorführung im Berliner Kino „International" am Freitagabend den Lustspielfilm „Karbid und Sauerampfer" auf. Regisseur Frank Beyer, Hauptdarsteller Erwin Geschonneck und Drehbuchautor Qans Oliva stellten sich den Zuschauern vor. Bei einer Abstimmung im Anschluß an die Vorführung gaben 500 Zuschauer dem Film das Prädikat „gut", 53 bezeichneten ihn als „mäßig", und 4 hielten ihn für schlecht ...

  • Biophysiker tagten

    Leipzig (ADN). Die Biophysikalische Gesellschaft in der DDR beendete am Sonnabend in Leipzig ihre erste Hauptjahrestagung. An der dreitägigen Konferenz nahmen 165 Wissenschaftler des In- und Auslandes teil. Im Rahmen der Hauptjahrestagung fand auch ein Rundtischgespräch zu Ausbildungsfragen statt, da die schnelle Ausbildung von Biophysikern in allen sozialistischen Ländern auf der Tagesordnung steht ...

  • " Arbeitstagung'der Filmclübs *

    Berlin (ADN). Die erste Arbeitstagung der Filmclubs der DDR wurde am Freitag in der Berliner „Möwe" eröffnet. Der Einladung des Staatlichen Filmarchivs und des Clubs der Filmschaffenden waren rund 100 Leiter und Mitarbeiter von Filmclubs sowie Vertreter des Kulturministeriums, des Progress-Filmverleihs und der Massenorganisationen gefolgt ...

Seite 7
  • Das Märchen von der „Krise"

    Nowosti-Interview mit dem Minister für Landwirtschaft der UdSSR, Iwan Wolowtschenko

    Frage: Können Sie etwas über die Ergebnisse de* vergangenen Erntejahres sagen? Antwort; In diesem Jahr haben die Werktätigen dar sowjetischen Landwirtschaft viele unerwartete Sorgen gehabt. Bekanntlich war der Winterweizen auf großen Anbauflächen wegen des Schneemangels ausgefroren, Viele Felder wurden Im Frühjahr neu umgepflügt und mit Sommerkulturen bestellt ...

  • Scheels Falle blieb leer

    IA7.enn der Kanzlerwechsel in Bonn bei einigen indischen Kreisen bestimmte Illusionen über den zukünftigen westdeutschen Kurs gegenüber Indien ausgelöst haben sollte — nach dem jüngsten Besuch des Bonner Ministers für „Entwicklungshilfe", Scheel, dürften sie schnell zerronnen sein. Die Bonner Neokolonialisten sind nicht „uneigennütziger", ihre Bedingungen nicht erträglicher und ihre Ziele in Indien nicht geändert worden ...

  • Winston: DDR vermittelt auch den USA wichtige Lehren

    Hervorragender amerikanischer Arbeiterführer besuchte Betriebe unserer Republik

    Berlin (ND). Der bekannte »merikuntsche Arbeiterführer Henry Winston, der gegenwärtig als Gast des ZK in der DPR weilt» besuchte am Sonnabend die Messestadt Leipssif. Am Vormittag war er bei den Mitgliedern der Lokbrigade des Bahnbetriebswerkes Leipzig-West, die im Juni 1962 von ihm persönlich den Namen „Henry Winston** übertragen bekommen hatte ...

  • DDR-Ausstellung in Budapest Industriezweige Metallwaren und Elektrogeräte zeigen Weltniveau Von unserer Budapester Korrespondentin Witta'Vpael

    Tn Anwesenheit von mehr als 1Ö0 Vertretern der ungarischen Außenhandelsunternehmen, des Binnenhandels, der Ministerien und anderer Institutionen ist am Wochenende in Budapest im Ferenc- Rozsa-Kulturhaus eine repräsentative Ausstellung des Industriezweiges Eisen-, Blech- und Metallwaren und des Industriezweiges Elektrogeräte der DDR eröffnet worden ...

  • Goulart: Der Westen saugt uns aus

    l)er brasilianische Präsident Goulart hat 'XJ in einem Interview mit der Zeitschrift „Manchete" in ungewöhnlich eindringlicher Weise darauf hingewiesen, daß Brasilien einer ernsten wirtschaftlichen, sozialen und politischen Krise entgegengeht. Diö Schulden des Landes seien auf eine Höhe von 3,8 Milliarden Dollar angestiegen ...

  • Mit Ghana fest und dauerhaft verbunden

    Aecra (ADN-Korr.), Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Gerald Götting hat am Sonnabend nach Htägigem Aufenthalt in Ghana die Heimreise angetreten. Dem ADN-Korrespondenten in ^Vccra erklärte er, er habe während seines Aufenthalts außerordentlich herzliche Begegnungen mit Staatspräsident Dr ...

  • Wird FBI-Bericht zurückgehalten?

    Sonderkommission noch ohne Dokumente über das Attentat von Dallas

    Washington (ND/ADN). Die von USA- Präsident Johnson eingesetzte Sonderkommission zur Untersuchung der Hintergründe des Mordes an Kennedy ist noch immer ohne einen offiziellen Bericht irgendeines Bundesorgans. Auch die zweite Sitzung der Kommission am Freitag beschäftigte sich deshalb lediglich mit Fragen der Arbeltsorganisation ...

  • Nützlich für das ganze deutsche Volk

    Antwort: Wie viele andere Franzosen bin ich persönlich sowohl gegen die französische Atomaufrüstung wie auch gegen die multilaterale Atomstreitmacht der NATO. Diese Streitmacht hätte eine indirekte Teilnahme Westdeutschlands an der Verfügungsgewalt über Kernwaffen zur Folge. Es würde dann nicht mehr viel ?eit vergehen, bis die Bundesrepublik selbst eigene Atonv und Wasserstoffwaffen erzeugen würde ...

  • Generalstreik in Argentinien

    Straßensperren in Südfrankreich gegen de-Gautfe-PoHtik

    Berlin (ADN/ND). 3,5 Millionen Mitglieder folgten am Freitag dem Aufruf des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes Argentiniens zu einem sechsstündigen Generalstreik. Der Streik richtete sich in erster Linie gegen die zunehmende Teuerung und die bedrohlich anwachsende Arbeitslosigkeit. Die argentinischen Werktätigen fordern höhere Mindestlöhne sowie Sofortmaßnahmen nur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und der steigenden Lebenshaltungskosten ...

  • KPI verurteilt Nennis Kapitulation

    Rom (ADN-Korr.). Die National© Leitung der KPI hat am Freitag'in einem von Pietro Ingräo gegebenen Bericht an das ZK eine Linie klarer Opposition und Kritik gegenüber der Koalitionsregierung unter Moro vorgeschlagen. Die Teilnehme der rechten Führung der SPI an der Koalitionsregierung sei als ein schwerwiegender Fehler einzusehätzen, erklärte Ingrao ...

  • Gute Beziehungen

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Ministerpräsident Jens Otto Krag hat sich am Freitag befriedigt über die Beziehungen zwischen den skandinavischen Ländern und der Sowjetunion ausgesprochen. „Wir haben mit. Freude erfahren, daß Ministerpräsident Chruschtschow unsere Einladung angenommen hat und einverstanden ist, im Juni 1964 Dänemark, Norwegen und Schweden zu besuchen", erklärte Krag vor Journalisten ...

  • Neue Ministex

    Budapest (ADN-Korr.). Auf gemeinsamen Vorschlag des Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik, des ZK der USAP und des Präsidiums des Landesrates der Patriotischen Volksfront sind Außenhandelsminister Jena Incze und Verkehrs- und Postminister Istvan Kossa ^m Sonnabend von ihren Funktionen entbunden worden ...

  • Gleiche Banditen

    Belgrad (ADN-Korr.). Die jugoslawische- Zeitung „Borba" verurteilt am Sonnabend die Vertagung des Gerichtsverfahrens gegen Ustascha-Verbrecher in Westdeutschland. Angesichts dieser neuen Brüskierung Jugoslawiens und der Weltöffentlichkeit, die den Überfall auf die jugoslawische Handelsmission _ 4n Bad ...

  • Gegen Einreiseverbot

    Berlin (ADN). Die gegenwärtig in Brüssel tagende 5. Internationale Studenten-Reisekonferenz hat in einer besonderen Resolution gegen die Einreise- Verweigerung für die eingeladene FDJ-Delegation protestiert Di« belgischen Behörden hatten den Vertretern der DDR-Jugendorganisation offensichtlich unter dem Druck Bonns die Einreisevisa verweigert ...

  • Arbeiterinnen besetzten Betrieb

    Rom (ADN). 300 junge Arbeiterinnen des ATES-Werkes in Catania auf Sizilien halten seit 13 Tagen ihren Betrieb besetzt. Sie protestieren damit gegen die Absicht der Betriebsleitung, das Unternehmen stillzulegen. Die streikenden jungen Mädchen und Frauen wollen auch das Weihnachtsfest in dem von ihnen besetzten Werk feiern, wenn* ihr Recht auf Arbeit nicht anerkannt wird ...

  • Aussprache in Berlin

    Berlin (ND). Der Sekretär der Sektion DDR in der Weltföderation der Partnerstädte, das Mitglied der Volkskammer Willi-Peter Konzok, führte am Wochenende in Berlin eine längere Aussprache mit einer Delegation französischer Kommunalpolitiker, die auf Einladung des Erfurter Oberbürgermeisters Nottrodt in der DDR weilen ...

  • Haupthindernis Bonn

    London (ND). Als „das wahre Hindernis" jeglicher Verständigung und Entspannung bezeichnete der Mitarbeiter des Royal Institute of International Affairs Richard Gott die Revanchisten Westdeutschlands, Es tat« not, sie zur Annahme des Rapacki-Plans und, der Anerkennung der Oder-Neifie-Linia zu zwingen, um ...

  • Henri Caillavet

    Rechtsanwalt, Marineminister In der früheren franiösisdien Regierung Man« des-Franee und ehemaliger Deputierter im Generolrqt des Departements Lot-et- Goronne Weifumfrage

Seite 8
  • Umtausch der Personalausweise

    Mitteilung des Präsidiums der Volkspolizei Berlin

    Neue Personalausweise der Deutschen Demokratischen Republik erhalten alle Bürger, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Ausgabe erfolgt vom 2. Januar bis zum 31. Dezember 1964. Bürger, die in Berlin nach Paragraph 4 der Meldeordnung wohnhaft sind, erhalten einen neuen Personalausweis durch die Dienststellen der ^Volkspolizei Berlin ...

  • Zwischen Füssen und Berlin

    Am Sonnabendmittag kehrte unsere Eishockey-Nationalmannschaft aus Füssen in die Hauptstadt der DDR zurück. Nach einem Mittagessen, das DTSB-Präsident Manfred Ewald im „SporthöteF gab,' verschwand alles in den Betten, um den kurzen Schlaf der letzter» Nacht durch ein ausgiebiges Mittpgsschläfchen zu ergänzen ...

  • Chemie Leipzig-Erfurt 0:0

    Das Sonnabend-Punktspiel der Oberliga zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem SC Turbine Erfurt endete im Leipziger Zentralstadion 0 : 0. Die kampfbetpnte Auseinandersetzung litt beiderseits an schwachen technischen Aktionen. Hohe, weit geschlagene Bälle dominierten, erschwerten den Stürmern und erleichterten den Verteidigern ihre Aufgaben ...

  • ... Fehlt nur noch - der Schnee

    ' Die ersten Nachtfröste künden den nahenden Winter. Fleißige Hände haben annähernd 10 Tonnen Laub und Gestrüpp von den sechs Rodelbahnen in den Müggelbergen entfernt. Diese Arbeit leisteten die Schwimmeister der Kopenieker Strandbäder, die in den Wintermonaten die Rodet- und Skiausleihstationen betreuen ...

  • BLICK AUF DEN SPIELPLAN

    DEUTSCHE STAATSOPER, Sonntag. 17.30 Uhr, „Die.Walküre" ♦*♦); Montag, 19.30 Uhr, „Nabucco" •) DEUTSCHES THEATER, Sonntag, 18.30 Uhr, „König Lear" •♦♦); Montag geschlossen KAMMERSPIELE. Sonntag. 19.30 Uhr, „Die Mitschuldigen" ***); Montag. 19.30 Uhr, „Inspektor Cämpbells letzter Fall" *••) BERLINER ENSEMBLE, Sonntag und Montag geschlossen MAXIM GORKI THEATER, Sonntag, 19 ...

  • Wo Adolph Menzel einkehrte

    Am Eingang Jüdenstraße legen Steihmetze Granitplatten. Nur wenige Stufen führen von hier zur Garderobe. Und dann — ein paar Schritte — steht man direkt im Bierrestaurant. Könnte Adolph Menzel einen Blick in die neuentstehende Bierschwemme werfen, würde er schmunzelnd feststellen: Da... in dieser Nische - stand doch mein Stammtisch ...

  • IDFF-Gespräch im Tierpark

    Zu einem freundschaftlichen Gespräch mit Berliner Frauen, unter ihnen die Gattin des Vorsitzenden des Staatsrates, Genossin Lotte Ulbricht, und die Vorsitzende der Frauenkommission beim Politbüro, Inge Lange, trafen sich am Sonnabend die Mitglieder des Büros der Internationalen Demokratischen Frauenföderation in der Cafeteria des Tierparks ...

  • Grundstein im Stützpfeiler

    Von diesem Raum teilt eine Rolltur ein. Zimmer mit 12 Plätzen für kleine Festlichkeiten ab. Durch eine Flügeltür aus Eiche gelangt der Besucher in die Bierstube - ein Achteck mit etwa 50 Plätzen. In der Mitte des Raumes trägt ein massiver Stützpfeiler die Last des Turmes. An dieser Stelle wurde am 11 ...

  • Für den Stollen

    „Die für die Weihnachtsbäckerei erforderlichen Sultaninen, Korinthen, Zitronat, Zitronen und andere Backzutaten stehen zur Verfügung", berichtete Minister Lemke. „Gegenüber dem IV. Quartal 1962 werden fast 40 Millionen Eier mehr bereitgestellt. Trotzdem reicht die erhöhte Menge nicht immer, aus, um den steigenden Bedarf zu befriedigen ...

  • Glanzvolle„PiqueDame"

    Ein attraktives Weihnachtsgeschenk präsentierte die Komische Oper ihren zahlreichen in- und ausländischen Freunden am Sonnabendabend mit der Premiere von Peter Tschaikowskis „Pique Dame" Die Inszenierung besorgte Wolfgang Kersten, langjähriger Mitarbeiter Prof. Walter Felsensteins. . Das begeisterte ...

  • Fahrplanänderungen

    Wie die Reichsbahndirektion Berlin mitteilt, treten auf der Strecke Berlin — Frankfurt (Oder) am 10. Dezember folgende Fahrplanänderungen in Kraft: Der Personenzug (1110), der Frankfurt (Oder) um 5.45 Uhr verläßt, verkehrt nicht bis Berlin-Ostbahnhof, sondern endet um 6.37 Uhr in Erkner. Der Personenzug (Uli), der sonst 8 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland steht im Zustrom von Meeresluft aus nördlichen Breiten. Aussichten für Sopntag: Tagsüber größtenteils aufgelockerte Bewölkung, meist niederschlagsfrei. Temperaturen mittags zwischen plus 2 Grad an der Küste und minus 2 Grad im Süden. Schwache bis mäßige winde aus Nordwest bis West ...

  • Weihnachtsgans und bunter Teller

    Für die Festtage ist vorgesorgt / Gespräch mit dem stellvertretenden Handelsminister

    1,5 Millionen Enten, Hühner und Hähnchen mehr als im vergangenen Jah» werden im Dezember fürv die Versorgung bereitgestellt. Das teilte der Stellvertreter des Ministers für Handel und Versorgung Kurt Lemke in einem ADN- Gespräch über die Versorgung zu den Festtagen mit. Gänse und Puten stehen insgesamt in der gleichen Menge wie im Vorjahr zur Verfügung, wobei das Angebot an Puten etwas reichhaltiger sein wird ...

  • Apfelsinen angelandet

    „Außerdem werden die gleichen Mengen Orangen wie im letzten Jahr zu Weihnachten verkauft. Es ist gesichert, daß die jetzt in den Häfen und Grenzübergangsstellen verstärkt eintreffenden Orangen sofort in alle Gebiete der Republik weitergeleitet werden, damit spätestens eine Woche vor Weihnachten mit dem Verkauf begonnen werden kann", sägte Kurt Lemke ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40. TeL 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, Tel. 13 0014 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4'1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2. Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • Sondermarken

    Zu den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck gibt das Ministerium für Post- und Fernmeldewesen vier Sonderbriefmarken heraus. Sie zeigen vier Phasen beim Skispringen, und zwar zu 5 Pfennig (gelb), den Anlauf; zu 10 Pfennig (grün) den Absprung; zu 20 (plus 10) Pfennig (rot) den Flug und zu 25 Pfennig (blau) den Aufsprung, sowie die Olympischen Ringe in den Originalfarben Blau, Gelb, Schwarz, Grün und Rot ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEJ

    9. Dezember Bezirksleitung, Büro für Industrie und Bauwesen: 16.30 Uhr, Lektion „Die Aufgaben der Parteiorganisation bei der Vorbereitung des Volkswirtschaftsplanes 1964" für Propagandisten der Zirkel „Zum Studium - der Politik der Partei in der Periode des umfassenden Aufbaus des Sozialismus" in der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35-39 ...

  • Für Weinkenner

    In dem' gastlichen Weinkeller, dessen Wänd^ als. Bossenmauerwerk — gewölbte rohe •Natursteine" — gearbeitet sind« mit der' in Kellgrünem Strukturputz? gehaltenen Decke und "dem runden Weinausschank werden sich Bacchus' Freunde besonders wohl fühlen, wie einst der alte Max Ltpbermann.:

  • Straßensperrung

    Wegen Bauarbeiten wird die Schlichtallee in Lichtenberg für die Zeit vom 9. Dezember 1963 bis 15. März 1964 für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Hauptstraße, Karlshorster Straße und Nöldnerstraße. (ADN)

Seite
Ein menschliches Angebot Und die Unmenschlichkeit der Revanchisten Westberliner Senat sabotiert FassierschBinstellen Kann nicht leugnen Sensationellste Meldung VK Günter Harnath und ND-Korrespondent Franz Böhm berichten vom Endspurt am im Kraftwerk Lübbenau „Trockengefahren" Kriegsverbrecher DDR-Enthüllungen über Revanchisten-Allianz von Bonn alarmieren die Weltöffentlichkeit Hitlers alte Garde Wühltätigkeit entlarvt Bestürzende Tatsachen Sie beugte sich nicht OAS-Bombenleger Provokatorische „Idee" Senatsheuchelei SeiuSEbef en unseren1 Mepi&Miik Vorsätzlich inkorrekt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen