6. Jul.

Ausgabe vom 13.11.1963

Seite 1
  • Deutsche Politik

    Ebenso prompt und vorbehaltlos, wie die Deutsche Demokratische Repu* blik durch Unterzeichnung ihren Beitritt zum Moskauer Vertrag vollzogen hatte, hat jetzt der Staatsrat der DDR seine Ratifizierung beschlossen. Sie mtspricht einer der Bestimmungen des Vertrages, der bekanntlich das Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im kosmischen Raum und unter Wasser zum Inhalt hat ...

  • DDR wendet sich an die UNO: Kolonialsystem völlig liquidieren

    Begierungserklärung zirkuliert unter den UNO-Delegationen

    New York (ND). In einer Erklärung an die 18. UNO-Vollversammlung hat die Regierung der DDR die strikte Erfüllung der „Deklaration über die Gewährung der Unabhängigkeit an die kolonialen Länder und Völker" gefordert. Sie gibt der Erwartung Ausdruck, daß die 18. UNO-Vollversammlung dazu entschiedene Maßnahmen ergreift ...

  • Erfurter Umformtechnik mitbestimmend in der Welt

    Im nächsten Jahr 85 Prozent aller Erzeugnisse des VEB Pressen- und Scherenbau mit Gütezeichen „Q" Kurs auf größere Fertigung automatisierter Pressenstraßen

    ; Erfurt (SD). 85 Prozent ihrer Maschinen für die spanlose Fertigung wollen die Werktätiren des VEB Pressenurtd 'Scherenbau Erfurt 1964 als Weltspitzenerzeugnisse liefern. Bereits in diesem Jahr halt der Betrieb über die Hälfte seiner Jahresproduktion mit dem höchsten Gütezeichen der DDR in viele Länder exportiert1 ...

  • „Was bei uns

    möglich ist..."

    rTTTI^rr^ ""<! Vera Polak fing 1948 im Berliner Glühlampenwerk als Arbeiterin an und leitet heute als Meisterin eine ganze Abteilung. Sie ist Verdiente Aktivistin und Trägerin der Clara-Zetkin- Medaille. Vor 12 Jahren wußten die BGW-Frauen und -Mädchen noch nicht genau, ob ihre Kollegin die Richtige ist für die Frauenkommission im Bundesvorstand des FDCB ...

  • Im Kreis Waren werden Beschlüsse nicht verwirklicht

    Neubrandenburg. Unser Bezirkskorrespondent Franz Krahn kontrollierte an Ort und Stelle, wie Bezirkslandwirtschaftsrat und Produktionsleitung des Kreises Waren ihre Beschlüsse verwirklichen. In einer gemeinsamen Sitzung am Freitag waren konkrete Maßnahmen zur Unterstützung der 2000 ha großen LPG Penzlin festgelegt worden („ND" vom 11 ...

  • Heute konstituierende Sitzung der Volkskammer

    Berlin (ND). Heute vormittag 10 Uhr tritt in der Hauptstadt der DDR, Berlin, das höchste Machtorgan unseres Staates zu seiner 1. Tagung zusammen. Entsprechend dem Artikel 106 der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik wurde diese konstituierende Sitzung der neugewählten Volkskammer vom Staatsrat einberufen ...

  • Einmütig für , Welthandelskonferenz

    New York (ADN). Die UNO-Vollversammlung hat einmütig eine Resolution über die UNO-Konferenz für Handel und Entwicklung.beschlossen. Darin heißt es, daß die Ziele der bevorstehenden Konferenz bereits weite internationale Unterstützung gefunden haben. Die Resolution empfiehlt als eines der grundlegenden ...

  • Kosmos 21 auf der Bahn

    Moskau (ADN). In der UdSSR erfolgte am Montag der Start des künstlichen Erdsatelliten Kosmos 21, meldet TASS. An Bord des Satelliten befinden sich ■wissenschaftliche Apparate zur Fortsetzung der Forschungen im kosmischen Raum gemäß dem von TASS am 16. März 1962 verkündeten Programm. * Nach vorläufigen Angaben hat der Satellit eine Bahn erreicht, die der errechneten nahekommt ...

  • Herbstfurche erst zu 50 Prozent gezogen

    Noch 45 750 ha zu räumen >,

    Berlin (ND). Am Montag waren 80,3 Prozent der Zuckerrübenfelder geräumt. Die Niederschläge in den letzten Tagen haben das Abfahren der Rüben wesentlich erschwert. Von 45 750 ha ist die Frucht noch zu bergen. An der Spitze stehen weiterhin die Bezirke Gera (92,8 Prozent) und Halle (92,1 Prozent). Schlußlichter sind Neubrandenburg (64,5 Prozent) und Dresden (72,1 Prozent) ...

  • Erfolge der Eisbrecher

    Moskau (ADN). Den ganzen Sommer über hatten die Seeleute der sowjetischen arktischen Schiffahrt vor der Nordküste des Landes mit schwierigen Eisverhältnissen zu kämpfen. Dennoch wurden auf dem Nördlichen Seeweg um 18 Prozent mehr Frachten befördert als im Sommer 1962. Einen großen Beitrag leisteten dabei die Besatzungen des Atomeisbrechers „Lenin" mit 44 000 PS und der beiden Eisbrecher „Moskwa" und „Leningrad" mit je 26 000 PS ...

Seite 2
  • Deutsche Politik

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Mit seinen Ausführungen vor dem Staatsrat hat Walter Ulbricht auch den manchmal gehörten Einwand widerlegt, daß eine deutsche Politik nicht möglich sei. Auch in Westdeutschland ist, wenn der gute Wille besteht, eine Politik des Friedens und der Verständigung möglich. Keine fremde Macht kann Westdeutschland ...

  • Schlechterdings verwerflich

    Herbert Wehner trat an Stelle des abgehalfterten Staatssekretärs Thedieck im Rias auf. Die Westpresse hatte betrübt festgestellt, daß sich Thedieeks Lügengeschichten über die DDR und seine Zusammenbruchsprognosen totgelaufen haben. Wehner versuchte es mal anders. Er beteuerte, es sei nicht wahr, daß die Bundesrepublik sich des anderen Teiles Deutschlands bemächtigen wolle ...

  • Furcht von den Oberen

    „Der Spiegel" vom 13. November beginnt seinen mehrseitigen Artikel mit den Worten: „Über Tage läuteten die Totenglocken. Unter Tage atmeten die Totgesagten in ihrer Gruft, über ihnen der brüchige Fels, neben ihnen das Gurgeln des Walsers und das Gestöhn sterbender Kumpel ..." Bereits Wochen vor dem BergwerksunglücK; hätten die Kumpel die Zechendirektion vor der Gefahr eines Berstens der Klärteichbefestigungen gewarnt, berichtet auch das Nachrichtenmagazin ...

  • Atomkomplott mit de Gaulle

    Da man aber in Washington, wie die „Nürnberger Nachrichten" ihren Lesern mitteilen, nicht gewillt sei, sich von den Bonner Scharfmachern in solcher Weise festlegen zu lassen, „wird überlegt, ob die Bundesrepublik nicht auf andere Weise an die Entscheidungsbefugnis über den Einsatz von nuklearen Waffen herankommen könnte ...

  • ... den Arbeitern Notstandsgesetze

    Dufhues fordert baldige Verabschiedung / Sozialpaket soll folgen

    Bonn (ADN). Am gleichen Tage, da führende Bonner Politiker mit dem stellvertretenden amerikanischen Außenminister Ball über die Aufstellung einer multilateralen Atommacht verhandelten, kündigten der Bonner Kanzler Erhard, sein Vorgänger Adenauer und der Geschäftsführende Vorsitzende der CDU, Dufhues, den weiteren Abbau der demokratischen Rechte der westdeutschen Bevölkerung an ...

  • Revanchetradition

    Kurt Tucholsky hatte wohl recht, daß es Dinge gäbe, die es eigentlich gar nicht gibt. Der neueste Beweis dafür wurde am Montag geliefert, als der Ältestenrat dei Bonner Bundestages einige restaurierte Räume der alten Reichstagsruine in Westberlin annektierte. Da alle Welt weiß, daß Westberlin nicht zu Westdeutschland gehört und Bonner Abgeordnete dort nichts zu amtieren haben, ist das, milde gesagt, eine völkerrechtswidrige Einmischung, Doch in Wahrheit ist es weit mehr ...

  • Vorreiter Erler

    Nach der Bundestagsdebatte Ober Erhards Regierungserklärung gab es zahlreiche Sozialdemokraten in Westdeutschland, die empört darüber waren( daß der Sprecher ihrer Partei, Vorstandsmitglied Erler, sich offenbar bemüht hatte, die scharfmacherische Rede Brentanos noch zu übertreffen. Erler ist Jetzt noch einen ' Schritt weitergegangen ...

  • Den Revanchisten Atomwaffen .. •

    AP: Weitgehende Übereinstimmung zwischen Bonn und Washington

    Bonn (ADN). Das politische Geschehen in Bonn war am Dienstag von Konferenzen und Erörterungen über die Bildung einer multilateralen Atommacht bestimmt, die von der westdeutschen Nazigeneralität als erster Schritt zur Verfügungsgewalt über Atomwaffen betrachtet wird. Am Vormittag war der stellvertretende ...

  • Erz vor Sicherheit

    In der „Frankfurter Rundschau" vom 11. November wird bestätigt, daß die Direktion der Ilseder Hütte aus reinen Profitgründen das Leben der Bergarbeiter aufs Spiel setzte. Sie habe den Klärteich, dessen Wasser- und Schlammassen sich am 24. Oktober in die Unglücksgrube stürzten, aus „Ersparnisgründen" zum Teil selber befestigt, stellt das Blatt fest ...

  • Massiver Druck auf das Gericht

    Wie verlautet, haben mehrere Konzerndirektoren der IG-Farben-Nachfolgegesellschaften über Mittelsmänner einen massiven Druck auf das Gericht ausgeübt, um unter allen Umständen noch vor Prozeßbeginn eine Verhandlungsführung sicherzustellen, die verhindert, daß der Anteil der IG-Farben an den Verbrechen in Auschwitz zur Sprache kommt ...

  • Lange gewarnt

    Auf die Frage der „Frankfurter Rundschau" an die Verantwortlichen, warum man einen so großen Klärteich in so unmittelbarer Nähe der Grube anlegte, gaben der Erste Bergrat Dr. Ferling (Vater des Ilseder Bergwerkdirektors Ferling) und Hüttendirektor Stein zur Antwort: „Das haben wir schon immer so gemacht ...

  • mtergrunde der Bonner Gier nach atomaren Vernichtungswatten Amerikaner sind ihnen zu weich „Nürnberger Nachrichten*' enthüllen: Revanchisten wollen Atombombe ohne USA-Einfluß

    Berlin (SV). Die „Nürnberger Nachrichten" haben in ihrer Wochenendausgabe die Hintergründe genannt, die die Bonner Revanchisten bei ihrer Forderung nach eigener Verfügungsgewalt über atomare Vernichtungswaffen haben. Die Amerikaner sind den Ultras am Rhein, zu weich und zu unentschlossen. Deshalb versuchen sie, über ein atomar ausgerüstetes Westeuropa, besonders über ihren Pakt mit Frankreich, zur Atombombe zit gelangen ...

  • Sie mordeten in Auschwitz

    Fritz ter Meer gehörte yor 1945 dem Technischen Ausschuß der IG-Farben an, der für die Versuchsreihen mit Giftgasen verantwortlich war, und ist heute, ungeachtet seiner Verurteilung In Nürnberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Farbfabriken Bayer AG Leverkusen. Dr. Dürrfeld war Beauftragter der IG- Farben-Konzernleitung in Auschwitz und wurde ebenso wie Dr ...

  • Neue Botschafter in der DDR

    Berlin (ADN). Der neue Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Mongolischen Volksrepublik in der DDR, BatVn Dorsh, traf am Dienstagvormittag auf dem Ostbahnhof in Berlin ein. Er wurde vom Chef des Protokolls, Klaus Willerding, dem Geschäftsträger a. i. Schirendew und von Mitarbeitern der Botschaft der Mongolischen Volksrepublik begrüßt ...

  • Monika Moehrke freilassen!

    „Monika Moehrke muß aus der Haft entlassen werden." Diese Forderung erhoben Kreuzberger Frauen und Mütter auf einer Delegiertenkonferenz des DFB in diesem Bezirk. Die Kreuzberger Frauen hatten die friedensgefährdende Frontstadtpolitik angeprangert, in deren Gefolge Preiserhöhungen, wachsende Ausbeutung und Hetze gegen andere Völker stehe ...

  • IG-Farben erzwang Richterweelisel

    Berlin (ND). Der Richterwechsel Im bevorstehenden Auschwitz-Prozeß erfolgte auf direktes Betreiben führender Kreise des IG-Farben-Kriegsverbrecherkonzerns. Diese sensationelle Tatsache wurde am Dienstag aus Frankfurter Wirlschaftskreisen bekannt. Der Vorsitzende des 3. Strafsenats des Frankfurter Schwurgerichts, Dr ...

  • Seltsame Beweise

    Hamburg (ADN). Erneuten scharfen Protest gegen' das von der Anklagebehörde angewendete Beweisverfahren erhob die Verteidigung am Dienstag, dem 14. Verhandlungstag im „Blinkfüer"- Prozeß, vor dem Hamburger Landgericht. Chefredakteur Ernst Aust und sein Rechtsanwalt Hannover forderten die Einstellung jenes ...

  • Mattick droht mit Ausschluß

    Der Westberliner SPD-Landesausschua hat am Montag entgegen dem Willen großer Teile der sozialdemokratischen Mitgliedschaft eine Verschärfung des rechten Kurses angekündigt. Alle Opponenten in der Partei, vor allem jene Kräfte, die sich für eine größere Verhandlungsbereitschaft der SPD und des Senats gegenüber den sozialistischen Ländern einsetzen, sollen durch eine Änderung des Statuts mit dem Parteiausschluß bedroht werden ...

  • Die Antwort

    Aber wie die Kumpel dachten offenbar auch Mitglieder der Einsatzleitung. Sie mochten nicht ausschließen, daß noch Bergleute am Leben seien. Zu ihnen gehörte Diplomingenieur Helmut Borge«, Leitender Elektroingenieur der Erzgrube." Das Hamburger Nachrichtenmagazin erklärt angesichts dieser Tatsache: „Unverständlich blieb, wieso die Zechenleitung schon 44 Stunden nach dem Desaster 39 Kumpel für tot erklärt hatte ...

  • NDPD: Freiheit für Hofe

    Berlin (ADN/ND). Der Vorsitzende der NDPD, Dr. Lothar Bolz, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, hat erneut auf der 4. Tagung des Hauptausschusses seiner Partei schärfstens gegen die von Bonn angeordnete widerrechtliche Verhaftung des NDPD- Hauptausschußmitgliedes und Direktors des Verlages der Nation, Günter Hofe, protestiert ...

  • KURZ BERICHTET

    RUCKTRHTSFORDERUNG. Den Rücktritt des Bonner Innenministers Höcherl haben 350 Betriebsratsmitglieder und gewerkschaftliche Vertrauensleute der IG Metall in Bayern gefordert. GEWERKSCHAFTSPROTEST. Der DGB Saar hat die Landesregierung aufgefordert, „unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um den Preissteigerungen endlich Einhalt zu gebieten" ...

  • Gefängnis für Patrioten

    Oldenburg (ADN). Sechs Monate Gefängnis ..hat die Politische Sonderstrafkammer von Oldenburg gegen den 47jährigeh Heinrich Deymann aus Nordhorn wegen seiner Kandidatur zu den letzten Bundestagswahlen verhängt. Das Gericht sah darin einen Verstoß gegen das KPD- Verbot. Die Strafe gegen Deymann wurde „zur Bewährung" ausgesetzt ...

  • Schwere Vorwürfe der IG Bergbau

    Bochum (ADN). Schwere Vorwürfe gegen das Bergamt Hildesheim und die Werkleitung der Lengeder Erzgrube hat der Geschäftsführende Vorstand der westdeutschen Industriegewerkschaft Bergbau und Energie am Dienstag auf einer: Sondersitzung in Bochum erhoben. Der Bergbehörde wird u. a. vorgeworfen, eine systematische Befragung aller Bergleute, die sich bei der Katastrophe retten konnten, über die Fluchtmöglichkeiten der in der Grübe verbliebenen Kumpel verabsäumt zu haben ...

  • Höhere Preise

    Die Preisindexziffer für die Lebenshaltung in Westberlin erhöhte sich von September bis Oktober 1963 um 0,4 Prozent. Sie lag damit um 3,6 Prozent höher als im Oktober des vergangenen Jahres. Auf dem Teilgebiet der, Ernährung lag die Indexziffer im Oktober dieses Jahres sogar um 5.2 Prozent höher als fm Vergleichsmonat des Vorjahres ...

  • Größere Ausbeutung

    Die Zahl der Arbeitskräfte in Westber- Iin^lag im August dieses Jahres mit 293 399 Personen um 10 887 niedriger als im August des Vorjahres. Wie aus den jüngsten Erhebungen des Statistischen Landesamtes von Westberlin weiter hervorgeht, hat die Ausbeutung in der gleichen Zeit erheblich zugenommen. So stieg der Umsatz je Beschäftigten um, rund 7 ...

  • Kumpel starben — damit der Profit stimmt Frankfurter Rundschau" und „Spiegel" untersuchten die Ursachen der Bergwerkskatastrophe von Lengede

    Die „Frankfurter Rundschau" und das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" haben sich mit der Frage beschäftigt, wie es zur Katastrophe von Len&ede kam, bei der 29 Erzkumpel Ihr Leben lassen mußten.

  • Direktion schuldig* x

    Der „Spiegel" weist dann nach, daß trotz der wiederholten Beteuerungen des Hüttendirektors Stein, er habe alles zur

Seite 3
  • Politik per Pflug

    Hatte Genosse Förster Grund, sich zu entschuldigen? Ich forschte, worum es ging. Hugo Förster erzählte: „Wir waren durch einige Tage Regenwetter bei der Kartoffel- und Zuckerrübenernte in Verzug geraten. Wir Genossen überlegten, wie wir schnell aus dem Schneider kommen können. Wir wurden uns einig: Siebkettenroder und Rübenkombine müs*- sen her, sonst geraten wir in Teufels Küche ...

  • In der guten Stube

    In den Gesprächen mit den Bauern auf dem Feld, im Stall oder auch in der guten Stube wurde deutlich, daß der größte Teil von ihnen der Politik unserer Partei sehr aufgeschlossen gegenübersteht. Der Bogen spannte sich von persönlichen Sorgen über Probleme der Genossenschaft bis zur großen Weltpolitik ...

  • Gusöw zog letzte Herbstfurche

    Produktionsleitung Seelow besitzt keine Übersicht

    Bei uns in der LPG „Max Reimann" in Gusow, Kreis Seelow, werden die schweren Raupenschlepper „eingewintert". Am 4. November kamen die letzten Zuckerrüben vom Feld. Das letzte Blatt wurde am 9. November geborgen. Die Winteraussaat ist beendet und die gesamte Herbstfurche auf 257 ha gezogen. Unser Erfolg bei den Herbstarbeiten ist ein Erfolg des Wettbewerbs nach dem Wessiner Beispiel ...

  • 2. Akt — September 1963

    Das Büro für Landwirtschaft der Bezirksleitung Rostock berät vor den Wahlen mit Parteiaktivisten. Lore Haesner ist zum erstenmal auf solch einer großen Tagung. Lore war im April 1963 Mitglied der LPG „Karl Marx" Wolgast geworden. Einige Bauern sahen das Mädchen nicht gern als Zootechnikerin. „Die Verwaltung ist schon so aufgebläht ...

  • Schlummernde Reserven

    Pritzwalk. Die LPG Groß Woltersdorf, Kreis Pritzwalk, ist bei der Milchablieferung mit.43 t im Rückstand. Meines Erachtens sind noch Reserven vorhanden. Worin liegen die, Ursachen, daß wir unseren Verpflichtungen nicht nachkommen können? Mit meiner Tochter und einem Huter habe ich in Brünkendorf einen Stall mit 115 Kühen, Färsen und Bullen zu betreuen ...

  • 4. Akt- Ende Oktober 1963

    Das Problem ist damit natürlich nicht aus der Welt geschafft. Die junge Zootechnikerin hat vielmehr den Finger auf eine Wunde gelegt. Wir fragten deshalb den Fachschulinspizienten des Bezirkslandwirtschaftsrates Rostock, Genossen Harry Röpke. ND: „Wieviel landwirtschaftliche Fachschüler wurden in den ...

  • Auf den Winter vorbereitet

    In Simmersdorf: saubere Technik vor Witterung geschützt

    Cottbus (ADN). In 350 sozialistischen Landwirtschaftsbetrieben des Bezirkes Cottbus haben KontrollgruppenI der Arbeiter-und-Bauern-Inspektion überprüft, wie sich Genossenschaftsbauern und Landarbeiter auf den kommenden Winter vorbereiten. In der LPG „Einheit" in Simmersdorf, der größten LPG des Kreises Forst, schlug die Kontrollgruppe dem Vorstand vor, den für die Technik, verantwortlichen Brigadier Najork zu prämiieren ...

  • 500 dt Milch über den Plan

    Schwerin (ADN). Mit neuen Produktionstaten bereiten gegenwärtig die Landarbeiter des VEG Laage im Bezirk Schwerin den 6. FDGB-Kongreß vor. Die Mitglieder der Schweinezuchtbrigade wollen 100 Läufer mehr verkaufen, als der Betriebsplan vorsieht. Gleichzeitig werden sie das Gewicht dieser Tiere um zwei Kilogramm auf 35 Kilogramm erhöhen ...

  • Zweites Bautzen

    Bis vor wenigen Monaten gab es auf diesem Gebiet in unserem Kreis ernste Versäumnisse. Zu diesers Zeit hatten wir noch neun LPG Typ III, in denen weder Grundorganisationen noch Kandidatengruppen bestanden. In 67 LPG Typ I gab es nur zwei Parteiorganisationen. Die 7. Bezirksleitungssitzung kritisierte uns deshalb ...

  • Frauenloser Vorstand

    Das weitere Gespräch ergab jedoch, daß selbst eine so gute LPG wie Lorenzkirch ohne die führende Kraft der Partei nicht auskommt. Mit der Teilnahme aller Mitglieder an der Leitung der Genossenschaft, ist es, beispielsweise nicht .zum besten bestellt. Spezialistengrüppen- Wären das Mittel, alle Mitglieder zum Mitdenken und Mitleiten zu gewinnen ...

  • Moderne Gemüseernte

    Leipzig (ADN). Ein ungewöhnliches Bild boten dieser Tage die Felder der LPG Großdalzig, Kreis Leipzig-Land. Pausenlos zogen ein.Mählader sowie eine mit speziellen Arbeitswerkzeugen versehene Kartoffelkombine auf einem Möhrenschlag ihre Runden und bargen im Fließsystem die begehrten Vitamine. Autos brachten die Möhren in einwandfreier Qualität sofort in die Mieten ...

  • Drei von fünfundvierzig Kandidaten

    Cünter Sander, Melkermeister in der LPG Kobeln ' . verständlich. Die Einrichtung der genossenschaftlichen Viehhaltung steckt vielerorts noch in; den Anfängen. Diese Genossenschaften können wir zu vorbildlichen sozialistischen Betrieben entwickeln, aber nur dann, wenn überall Sozialisten arbeiten, die das Vertraueh der Bauern besitzen ...

  • Kein Drama Akten

    in vier 1. Akt - Herbst 1962

    A ls Lore Haesner zum erstenmal in die •** Wolgaster LPG kam, schloß der Vorsitzende ihre schmale Rechte so kräftig in seine Pranke, daß es ihr ordentlich warm ums Herz wurde. Ja, sie Sei von der Kreisleitung richtig beraten worden, meinte der Vorsitzende. Die LPG „Karl Marx" benötige eine Zootechnikerin ...

  • Widerspruch?

    Wie wichtig das ist, erlebte ich vor ein paar Tagen in der LPG Typ III in Lorenzkirch. Das ist eine gefestigte Genossenschaft mit einer hohen Produktion. Auch in dieser LPG entstand erst vor kurzem eine Grundorganisation der Partei. Ich unterhielt mich mit dem Vorsitzenden, Fredo Schreiber. Er ist Diplomlandwirt und auch sonst ein heller Kopf ...

  • yon

    Kurt Spick, Leiter des Büros für Landwirtschaft der Kreisleitung Riesa

    Vor einigen Tagen war ich in Pausnitz. i,Wie fühlst du dich als Genosse, wie kommt ihr mit der Parteiarbeit voran?" fragte ich den Vorsitzenden der LPG Typ I, Hugo Förster, der seit ein paar Wochen Kandidat der Partei ist. Genosse Förster antwortete: „Wir sind ja nur vier Genossen. Die Herbstarbeiten drängen, deshalb kamen wir erst ...

  • Tierärzte als Lehrer

    Jena (ADN). Mit 30 LPG des Kreises Jena hat die Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse bisher Verträge über Vortragsreihen zur Qualifizierung der Genossenschaftsbauern abgeschlossen. Bekannte Tierärzte des Kreises werden über den Einfluß guter Pflege auf die Trächtigkeit in den Rinderbeständen, über die Bekämpfung ständig wiederkehrender Tierkrankheiten und die Verhütung von Tierseuchen in umfangreichen Viehbeständen sprechen ...

  • Landbaukombinat

    Neustrelitz (ADN). Ein Landbaukombinat nimmt Anfang kommenden Jahres im Bezirk Neubrandenburg seine Arbeit auf. Es wird die Aufgabe haben, in den Dörfern/ Produktionsbauten, Werkstätten und Lagerhallen aus vorgefertigten Betonelementen zu errichten. Das Kombinat umfaßt den bisherigen VEB Mastenbau Neubrandenburg und sieben Kreisbaubetriebe ...

  • Aussaat aus der Lu

    Anklam (ADN). Auf einem 51-Hektar- Schlag des Volksgutes Dambeck, Kreis Röbel, säten Piloten des Anklamer Wirtschaftsflugstützpunktes der Interflug Winterzwischenfrüchte vom Flugzeug aus. Ein dichter grüner Pflanzenteppich zeugt von dem erfolgreichen Versuch. Wichtigste Vorteile: Arbeitskräfte und Zeit werden eingespart ...

  • Ein Diskussionsbeitrag zum Jugendkommunique

    Es gab viele Gespräche. Eines begann so: „Zahnärztin willst du werden?" — „Warum nicht?" — „Ich wüßte ,was Schöneres ..." — „Sooo?" — „Landwirt zum Beispiel: Agronom, Zootechniker..." Und dann begann Wilhelm Kersten leidenschaftlich von seinem Beruf zu schwärmen. Dann kam für sie wirklich der Besuch der landwirtschaftlichen Fachschule in Oranienburg, die bestandene Prüfung als Schweinezüchterin, ihre Aufnahme in die Partei der Arbeiterklasse ...

  • 3. Akt - Anfang Oktober 1963

    Plötzlich ist in der Wolgaster LPG was los. „Der Minister hat uns kritisiert", meinen einige bei Bier und Tabaksqualrn in der Gaststätte „Zur Quelle". „Hätten wir bloß jemand anderes geschickt!" Neben der Aufregung gibt es viele sachliche Aussprachen in der Parteileitung und im Vorstand. Es geht nicht auf einmal, aber Lore spürt, die Kritik hat ihre Auswirkungen in der Genossenschaft ...

  • Die edle Absicht

    „Lerne leichter, ohne zu fahren", dachte sich der Deutsche Fernsehfunk und begann, den Bäuerinnen gutes Fachwissen ins Haus zu senden. „Keinen Lehrgang ohne Busfahrt", dachte die Produktionsleitung Parchim und lud drei Bäuerinnen aus der LPG Mestlin in die Kreisstadt ein, um sie iortauf den Fernsehlehrgang ...

  • Ein Beginn, jetzt mehr

    Bei uns hapert es in einer Reihe von LPG Typ I noch immer mit der genossenschaftlichen Arbeit. Häufig kommen Verletzungen des Statuts vor, und die exakte Vergütung der Arbeit nach der Leistung ist durchaus nicht überall selbst-

Seite 4
  • FINNISCHE OPERNKUNST

    Zum Solistengastspiel der Finnischen Nationaloper Helsinki in der Deutschen Staatsoper

    Vor ziemlich genau 90 Jahren begann die Geschichte des finnischen Operntheaters. Eine Aufführung von Donizettis „Lucia di Lammermoor" im November, 1873 in Viipuri gab den entscheidenden Anstoß. Nach einigen vorhergegangenen Versuchen wurde hier erstmals eine Oper ausschließlich von finnischen Künstlern in finnischer Sprache interpretiert ...

  • Mensch und Landschaft

    Auch Rudolf Bergander findet in „Juliette aus Togo" hohe künstlerische Überzeugungskraft. Eine junge Afrikanerin — selbstbewußt, warmherzig und klug — erscheint uns 'in dieser Darstellung synonym für den ganzen erwachenden Kontinent. Ein, junges Mädchen unserer Republik stellt uns Lea Grundig mit „Petra, 13 Jahre alt" vor ...

  • Nationale Thematik

    Die Auswertung der bisher eingegangenen Meinungsäußerungen ergab, daß die meisten Stimmen Werke erhielten, die man mit Recht zu den stärksten der Ausstellung 2ählen muß, wie z. B. Willi Sittes Diptychon „Die Überlebenden". In diesem Gemälde .ist es dem Künstler gelungen, einem Wendepunkt im zweiten Weltkrieg aufrüttelnde und mahnende Gestalt zu verleihen5 ...

  • „Lude und der Angler von Paris"

    Friedrich Wolf schrieb die Erzählung „Lucie und der Angler von Paris" aus unmittelbarer Beteiligung an moralisch-politischen Auseinandersetzungen französischer Künstler im Jahre 1938/39. Als Emigrant kannte er die Härte und die menschlichen Beschwernisse der illegalen politischen Arbeit in Frankreich, dessen Premierminister in München mit Hitler paktiert hatte, so genau, daß dre Gestalt des Kunststudenten Henri gewiß viele autobiographische Züge trägt ...

  • Zweieinhalbjährige Pionierarbeit

    „Für uns war es erst nur ein Steckenpferd, die Kinder mit mathematischen Grundkenntnissen vertraut zu machen, jetzt ist es festfer Bestandteil der vorschulischen Erziehung aller Kindergärten geworden", sagt die 37jährige Ruth Greis. Tatsächlich wurde hier im Städtischen ■Kindergarten Hirschberg in zweieinhalbjähriger Pionierarbeit ein' System geschaffen, das zusammen mit den Erfahrungen anderer Versuchskindergärten In der ganzen Republik als Vorbild gilt ...

  • Besucher stimmen ab

    Die unzähligen Diskussionen und kritischen Auseinandersetzungen um die Werke der V. Deutschen Kunstausstellung und jetzt wieder um die Mandatvergabe für die Kunstpreisausstellung des FDGB erwiesen^ daß das künstlerische Urteilsvermögen gewachsen ist Sie regten den FDGB an, erstmalig die Besucher an der Ermittlung der Kunstpreisträger mitwirken zu lassen ...

  • Freiheit und Demokratie in der Kunst

    /Bemerkungen zur Ausstellung „Kunstpreis des FDGB 1963"

    „Seht, Großes wird vollbracht. Das Volk schafft sich sein Leben" — und seine Kunst, möchte man den Ausspruch Johannes R. Bechers, den der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund so treffend als Motto seiner diesjährigen Kunstpreisausstellung im Berliner Pavillon der Kunst gewählt Jiat, ergänzen, angesichts der sichtbaren Fortschritte unserer Künstler ...

  • Erst nur ein Steckenpferd

    Vorschulkinder werden systematisch mit mathematischen Grundbegriffen vertraut gemacht

    Mancher Lehrer in der Unterstufe hätte seine wahre Freude an den Antworten der Kinder, denn sie formten stets vollständige Sätze. Ruth Greis zeigte den Kindern auf Pappschildern aufgemalte Zahlen von eins bis sechs. Roswitha durfte zum Beispiel so oft hüpfen, wie es die Zahl Zwei aussagt. Vor den Kindern standen außerdem Paptfteller mit bunten Scheiben und Stäbchen ...

  • Tag des Kinderbuches

    Berlin (ND). Dem Kinderbuch ist in der gegenwärtig stattfindenden Woche des Buches der heutige • Mittwoch gewidmet. Ia'allen Städten und Dörfern der Republik haben die Mitarbeiter der Kinderbibliotheken interessante Veranstaltungen für ihre kleinen Bücherfreunde vorbereitet. In der Hauptstadt wird unter anderem in ...

  • Andreas stellte die Aufgabe

    Zum Schluß der mathematischen Vorbereitungsstunde tauschten die Kinder mit ihrer Erzieherin die Rolle. „Welche Zahl habe ich ausgelassen?" sagte Ruth Greis, und nannte 1 — 3 — 5. Andreas, Klaus und Sabine, die jeweils richtig knobelten, stellten dann selbst ihren Freunden eine solche Aufgabe. ■Wer an einer solchen mathematischen Vorbereitungsstunde in Hirschberg teilnimmt, wird vor allem darüber erstaunt sein, wie diszipliniert und ruhig, trotzdem aber lebhaft, alle Kinder dem Unterricht folgen ...

  • Größer Erfolg der Staatsoper in Helsinki

    Berlin (ND). Das Solisten-Ensemble der Deutschen Staatsoper Berlin, das in Helsinki gastierte, während finnische Sänger in Berlin auftraten, ist in die Hauptstadt zurückgekehrt. Die Aufführungen des „Figaro" und des „Tannhäuser" wurden zu einem großen Erfolg für die Künstler der DDR. Das finnische Publikum feierte besonders Theo Adam als Figaro ...

  • Schule und Kindergarten eins

    Der Städtische Kindergarten Hirschberg ist inzwischen zum Konsultationspunkt im Kreis Schleiz geworden, und viele Erzieher und Lehrer weilen hier zu Gast. Ruth Greis — man Spürte in der Unterrichtsstunde, daß sie mit viel Liebe an dieser Arbeit hängt — ist auch in einer Arbeitsgruppe des Zentralinstituts für Weiterbildung der Lehrer und Erzieher tätig ...

  • Beitrag zum 6. FDGB-Kongreß

    Die Kunstpreisausstellung des FDGB beweist, wie bereits die V. Deutsche Kunstausstellung, die Richtigkeit des Bitterfelder Weges, sie beweist, daß viele Künstler ernsthaft bemüht sind, das Leben der Werktätigen in seiner ganzen Schönheit und in seinem ganzen Reichtum darzustellen. Auch zeigt die Ausstellung die Vielfalt des sozialistischen Realismus in den unterschiedlichsten künstlerischen Temperamenten und Handschriften ...

  • Teddy Brumm und fünf Bälle

    Auch Teddy Brumm spielte eine Rolle. Hier ' muß gesagt werden, daß der Städtische Kindergarten Hirschberg etwas Besonderes für seine mathematische Vorbereitungsstunde besitzt, nämlich eine Magnettafel. Ruth Greis befestigte mit kleinen Magneten sechs ausgeschnittene Teddybären an der TafeL Darunter — aber viel dichter beisammen — fünf bunte Bälle ...

  • Erfolgreiches Gastspiel

    Leipzig (ND-Korr.). Das Akademische Orchester der Karl-Marx-Universität Leipzig ist vor kurzem von einer Konzertreise durch die Volksrepublik Bulgarien zurückgekehrt. Über das Auftreten des führenden Laienorchesters der DDR schreibt die bulgarische Zeitschrift „Narodno kultura": „Das Akademische Orchester hat sich schon 1960 mit Erfolg unserer musikalischen Öffentlichkeit vorgestellt ...

  • Uraufführung

    Neubrandenburr (ADN). Die Uraufführung eines neuen Werkes des Schweriner Komponisten Dieter Nowka stand auf dem Programm des Festkonzerts, das das Staatliche Sinfonieorchester Neubrandenburg am Sonnabend anläßlich der „Festtage neuer Musik" gab. Unter dem Titel „Der kleine Orchesterkrieg" hat der Komponist, ...

  • Ballettmeister der DDR

    Berlin (ADN). Der Minister für Kultur, Hans Bentzien, verlieh einer Reihe von Ballettmeistern in Würdigung ihrer hervorragenden Leistungen für die Entwicklung der sozialistischen Tanzkunst das staatliche Diplom als Ballettmeister. Das Diplom erhielten Nationalpreisträgerin Lilo Gruber, Grita Krätke, Emmy Köhler-Richter, Vera Bräuer, Ruth Wolf, Nationalpreisträgerin Aenne Goldschmidt, Rosemarie Ehm-Schulz, Thea Maas, Henn Haas, Tom Schilling und Jean Weidt ...

  • Kardelj besucht Buchmesse

    Belgrad (ADN-Korr.). Der Präsident der Bundesversammlung der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Edvard Kardelj,, besuchte am Sonnabend den DDR-Stand auf der VIII. Internationalen Belgrader Buchmesse. Mit besonderem Interesse nahm der Präsident der höchsten jugoslawischen Volksvertretung die „Bildchronik" über das Leben Johannes R ...

  • Wer kennt die Sechs?

    Die kleine Birgit hängt ein Schild an die Klinke: „Beschäftigung - bitte nicht stören!" Es kann beginnen. 25 Minuten mathematische Vorbereitungsstunde stehen im Plan. Nachdem die kleinen Geister alle ihre Stühlchen gefunden haben, stellen sie erst einmal fest, wie weit sie in der letzten Woche gekommen waren ...

  • Prof. Dr. Thilo Ehrenmitglied der Chemischen Gesellschaft

    Leipzig (ADN). Die Chemische Gesellschaft in der DDR hat auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung in Leipzig den Direktor des Instituts für Anorganische Chemie der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Dr. h. c. Erich Thilo, zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt.

  • Neue Brechtrlnszenierung Strehlers in Mailand

    Mailand (ADN). Der italienische Regisseur Giorgio Strehler arbeitet an einer Inszenierung- des Stückes „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" an der Mailänder Piccolo Scala. Strehlers „Galileo"- Inszenierung wird in der Spielzeit 1964/65 wieder ins Programm aufgenommen.

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Deutscher Fernsehfunk nach Kalifornien eingeladen

    Berlin (ADN). Eine offizielle Einladung zu dem Internationalen Fernsehfilm- Festival, das vom 16. bis 24. Februar 1964 in Palm Springs (Kalifornien) stattfindet, wurde dem Deutschen Fernsehfunk vom Festivalkomitee übermittelt.

Seite 5
  • Marschall Birjusow: Raketenbau weiter vervollkommnet

    Erklärung zur jüngsten Truppenparade auf dem Roten Platz

    Der Chef der sowjetischen Raketentruppen, Marschall der Sowjetunion Sergej Birjusow, ging in einem Kommentar des Moskauer Rundfunks auf die bei der jüngsten Parade auf dem Roten Platt gezeigten neuesten Waffen ein. Dabei sagte er: Die Kampftechnik und die Ausrüstung, die bei der Parade auf dem Roten Platz gezeigt wurden, habe ich natürlich oft in Aktion gesehen ...

  • Chemie yor Sowjetische neuem großem Aufstieg

    ZK-Plenum am 9. Dezember /Chruschtschow als Referent bestätigt

    Moskau (ADN). Das ZK der KPdSU hat — wie in einem Teil der Auflage bereits gemeldet — zum 9. Dezember dieses Jahres ein ordentliches Plenum einberufen. Auf der Tagesordnung steht die weitere Entwicklung der chemischen Industrie und die weitgehende Verwendung chemischer Erzeugnisse und Stoffe in der sowjetischen Volkswirtschaft, Als Referent wurde der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, bestätigt ...

  • Burma nationalisiert die Industrie

    Ijer Revolutionäre Rat der Union von \ Burma, das oberste Machtorgan des Landes, hat kürzlich ein Gesetz erlassen, das die Regierung ermächtigt, jedes Privatunternehmen zu nationalisieren, wenn sie es für erforderlich hält. Das Gesetz tritt rückwirkend mit dem 16. August in Kraft. Gleichzeitig hat die ...

  • Handelsvolumen Dänemark—DDR überschritt Milliardengrenze

    Warenaustausch 1963 erreicht mit fast 300 Mill. Kronen Rekordhöhe

    Kopenhagen (ND-Korr.). Das Handelsvolumen zwischen Dänemark und der DDR hat die Milliardengrenze Überschritten. Seit der Gründung der PSD (Vereinigung zur Vermittlung des Handelsverkehrs zwischen Dänemark und der DDR) vor sechs Jahren wurden zwischen Dänemark und der DDR Waren im Werte von 1,3 Milliarden ...

  • Freiheit für das wahre Südafrika!

    Appell der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft

    Die Deutsch-Afrikanische Gesellschaft in der DDR hat sich mit einem Appell an die Öffentlichkeit gewandt, in dem das südafrikanische Rassenhetzersystem verurteilt und Freiheit für die politischen Gefangenen gefordert wird, besonders für den Führer des African National Congress, Nelson Mandela, und für den früheren Generalsekretär, Walter Sisulu ...

  • Auch Afrika warnt vor Bonns Atomplänen

    „Ghanaian Times": Wir sind ebenfalls bedroht / „AI Ahram": Westberlinstatus ist überholt — DDR ist souveräner Staat

    Accra/Kairo/Paris (ADN/ ND). Afrikanische und westeuropäische Zeitungen haben erneut scharfe Angriffe gegen die revanchistische Politik der Bonner Regierung und besonders gegen die Pläne für eine atomare Aufrüstung der westd4utschen Bundeswehr gerichtet. Die einflußreiche „Ghanaian Tim e s" verurteilt in diesem Zusammenhang besonders das Bestreben Bonns, im Zusammenhang mit seinem Drang nach Kernwaffen seinen Einfluß in Afrika auszudehnen ...

  • Ernste Differenzen in Brüssel

    UPI: EWG-Ministerratstagung könnte Anfang vom Ende sein

    Brüssel (ADN). Im Zeichen ernster Meinungsverschiedenheiten ist am Dienstag in Brüssel der Ministerrat der EWG zu einer Beratung zusammengetreten. An der Aussprache beteiligen sich die Außen-, Wirtschafts- und Landwirtschaftsminister der sechs EWG-Staaten. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die seit Monaten heiß umstrittenen Grundsatzfragen der EWG-Landwirtschaftspolitik ...

  • „Nicht unser Freund

    Nigerianische Broschüre verurteilt Bonner Neokolonialismus ■ Lagos (ND). Dieser Tage ist in der Hauptstadt Nigerias eine Broschüre erschienen, in der der westdeutsche Imperialismus als Feind der Völker Afrika! und eine der hauptsächlichen neokolonialistischen Mächte entlarvt wird. „Obwohl Westdeutschland nicht offen kolonialistische Bestrebungen zur Schau trägt ...

  • ISB für Frieden und Abrüstung

    Internationale Studentenwoche 1963 eröffnet

    Prag (ADN-Korr.). „Die vom 11. bis 17. November stattfindende Internationale Studentenwoche 1963 Steht im Zeichen des Kampfes für Frieden und Abrüstung und gegen jegliche Formen des Kolonialismus. Für die Erreichung dieser Ziele organisieren die fast 70 dem ISB angehörenden nationalen Studenten- _ Vereinigungen in diesen Tagen in allen Teilen der Welt machtvolle Aktionen ...

  • Bonn ebenso „demokratisch" wie Franco-Spanien

    Der von den afrikanischen Zeitungen verurteilte reaktionäre Ungeist Bonns wird auch in einem Artikel der Pariser „Tribüne des Nation s" scharf -angeprangert Die Zeitung rechnet insbesondere mit der von Adenauer betriebenen Politik ab, die nur die Wiederaufrüstung Westdeutschlands und die Renazifizlerung des Landes zum Ziel gehabt habe ...

  • Ben Bella dankte

    Moskau (ADN). In einem Telegramm an Nikita Chruschtschow und Leonid Breshnew hat der algerische Staatspräsident Ben Bella für die Glückwünsche zum Nationalfeiertag gedankt. „Die Beziehungen der aufrichtigen Freundschaft und des gegenseitigen Einvernehmens sowie die Zusammenarbeit, die zwischen unsern Ländern hergestellt wurde, sind wichtige Faktoren für die Erhaltung des Friedens und für die friedliche Koexistenz zwischen den Staaten", heißt es in dem Telegramm ...

  • Wahlerfolg der KPI

    Rom (ADN). Die Kommunistische Partei Italiens hat ihre Positionen in den 96 Gemeinden Italiens, in denen am Wochenende Gemeinderatswahlen stattfanden, insgesamt verstärken können. In den elf Gemeinden mit einer Einwohnerzahl von über 10 000 erhielt die KPI 30,28 Prozent der Stimmen gegenüber 28,4 bei den vorangegangenen Kommunalwahlen ...

  • Zu Gast in Vogelsang

    Güstrow (ADN). Die vom Sekretär des Moskauer Gebietskomitees -der KPdSU für Fragen der Landwirtschaft, Alexander S. Swiridow, geleitete sowjetische Delegation besuchte am Dienstag das Volkseigene Gut Vogelsang im Kreis Güstrow. Bei ihrem Rundgang durch die Viehställe und Wirtschaftsgebäude des über 500 ha großen volkseigenen Gutes widmeten die Gäste besonders den Rinder- und Schweinebeständen große Aufmerksamkeit ...

  • „Mühsame Anpassung"

    Amsterdam (ADN). Die „langsame Arbeitsweise" des EWG-Ministerrates hat am Montag der niederländische Ministerpräsident Victor Marijnen auf einem internationalen landwirtschaftlichen Symposium in Amsterdam kritisiert. Die gegenseitige Anpassung der Wirtschaftspolitik in der 'EWG vollziehe sich nur mühsam, erklärte er ...

  • Gespräche in Ceylon

    Colombo (ADN-Korr.). Der Sonderbotschafter der Regierung der DDR, Minister Dr. Ernst Scholz, der anläßlich der DDR-Exportausstellung in Ceylon weilt, führte am Dienstag Gespräche mit dem Minister für Handel und Industrie, Maitripala Senanayake, mit Minister Felix Dias Bandaranaike und mit Finanz" minister Ilangaratne ...

  • Harriman blitzte ab

    Buenos Aires (ADN). Der Versuch des USA-Staatssekretärs Harriman, die von der argentinischen Regierung angekündigte Annullierung der Verträge mit den amerikanischen Erdölgesellschaften zu verhindern, ist gescheitert. Wie UPI meldet, hat die argentinische Regierung nach den Verhandlungen in einem Kommunique erklärt, sie bestätige „ihren souveränen und unwiderruflichen Entschluß", die Verträge zu annullieren ...

  • Generalstreik in Rom

    Rom (ADN). Die Werktätigen Roms protestierten am Dienstag mit einem Generalstreik gegen die ständig zunehmende Teuerung. Zu dem Ausstand hatte der Allgemeine Italienische Gewerkschafts-, bund (CGIL) aufgerufen. Auf einefi Massenkundgebung wurde von zahlreichen Sprechern der Streikenden erklärt, daß sich ...

  • Home für Verhandlungen

    London (ADN). Der britische Premierminister Douglas-Home bat erneut erklärt, daß alle schwierigen internationalen Probleme einschließlich des Westberlinproblems durch Verhandlungen gelöst werden sollten, wie lange dies auch dauern möge. Die Menschen müßten auf den Krieg als ein Mittel zur Regulierung von Konflikten verzichten ...

  • Spion verhaftet

    Moskau (ADN). Die sowjetischen Staatssicherheitsorgane haben dieser Tage in Moskau den amerikanischen Staatsbürger Frederick Charles Barghoorn wegen Spionage verhaftet, meldet TASS. Barghoorn weilte zuletzt als Tourist in der Sowjetunion. Gegen ihn läuft ein Untersuchungsverfahren. ,

  • Haekkerup bei Gromyko

    Moskau (ND/ADN). Der dänische Außenminister Per Haekkerup hatte am Dienstag in Moskau ein Gespräch mit dem sowjetischen Außenminister Andrej Gromyko. Haekkerup weilt seit Montag auf Einladung seines sowjetischen Kollegen zu einem mehrtägigen Besuch in der Sowjetunion.

Seite 6
  • Blick Auf Den Spielplan

    Weltmeisterschaftsläufe auf dem Sachsenring Die internationale Motorsportfödera- sen bis 125, 250, 350 und. 500 cem vortion hat in ihrem Terminkalender 1964 gesehen, erneut den „Großen Preis der DDR" auf- Ferner erhielt der ADMV zum erstengenommen. Für den 26. Juli sind auf mal einen WM-Lauf im Speedwaysport dem traditionsreichen Sachsenring Motor- zugesprochen, der am 1 ...

  • Jugend ohne Sport undenkbar

    DTSB-Bundesvorstand beriet auf seiner XI. Tagung über das Jahr 1964 Volkssport im Wohngebiet Hauptaufgabe

    Der Bundesvorstand des Deutschen Turn- und Sportbundes trat am Dienstagam Orankesee in Berlin-Hohenschönhau- Sen zu seiner XL Tagung zusammen. Im Mittelpunkt der mehrstündigen Beratungen stand die Arbeit im Jahr 1964, Hauptaufgabe ist der weitere Aufschwung des Volkssports, vor allem in den Wohngebieten, getreu der Feststellung des VI ...

  • Brief an Daume

    In Ihrem Schreiben vom 12. Juni dieses Jahres, mit dem Sie sich erst- ■mals zii meinen Verständigungsvorschlägen aus dem Jahre 1961 äußerten, ließen Sie durchblicken, daß Sie sich , endlich zu den Grundsätzen eines ungehinderten Sportverkehrs zwischen den beiden deutschen Staaten bekennen und Ihren Abbruchbeschluß vom 16 ...

  • Sport kurz berichtet

    Die FußbaUverbände Italiens und der UdSSR, kamen am Wochenende in Rom überein, in Zukunft jährlich ein Spiel zwischen den Nationalmannschaften beider Länder — abwechselnd in Italien und der UdSSR — durchzuführen. Der französische Fußballverband hat dem Verband Ungarns den 26. April und den 24. Mai 1964 als Termine für die beiden Spiele im Viertelfinale des Europapokals der Nationalmannschaften vorgeschlagen ...

  • Sin Kim Dan lief Weltrekord

    Ihre Extraklasse stellte am Montag bei den ersten GANEFO-Spielen in Djakarta Sin Kim Dan (Koreanische Volksdemokratische Republik), die Weltrekordhalterin über 800 m, unter Beweis. Sie holte sich auf der ungewohnten 200-m-Distanz die Goldmedaille in hervorragenden 23.5 sec. Am Dienstag lief die Nordkoreanerin als erste Frau die 800 m unter 2:00 min und verbesserte mit 1:59,1 den bisher von ihr gemeinsam mit der Australierin Willis gehaltenen Weltrekord um 2,1 sec ...

  • Ständige Kommissionen

    Die 1. Tagung der Stadtverordnetenversammlung in der neuen Legislaturperiode bestätigte einstimmig die 13 Ständigen Kommissionen und wählte folgende Vorsitzenden: Bauwesen: Günter Riese (NDPD) Örtliche Industrie: Heinz Neukrantz (FDGB) Kommunale Wirtschaft Heinz I b u r g (NDPD) Kulturelle Massenarbeit: ...

  • Berliner Vertreter für die Volkskammer

    Einmütig benannten die Abgeordneten 66 Berliner Vertreter für die Volkskammer, unter ihnen der Stellvertreter des Ministers für Gesundheitswesen Prof. Dr. Walter Friedeberger (SED), der Putzerbrigadier im VEB Bauhof Prenzlauer Berg Konrad Dorow (SED), der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Prof ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland verbleibt im Einflußbereich eines umfangreichen Tiefdruckgebietes, dessen Zentrum am Mittwoch über der nördlichen Nordsee erwartet wird. Die an der Südflanke des Tiefs nach Deutschland strömende Luft ist vorerst nur geringfügig kälter ala die wetterbestimmende Luftmasse der letzten Tage ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Die vier Grobiane" *••) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Rote Rosen für mich" •••) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Zwei Herren aus Verona" •*•) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper" •) MAXIM GORKI THEATER, 19 Uhr: „Das elfte Gebot" **•) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 Uhr: „Die feuerrote Blume" *) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „In Frisco ist der Teufel los" •♦•) VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • Friedrich Ebert

    Mitglied des Politbüros, des Staatsrates und Oberbürgermeister von Berlin

    Friedrich Ebert ist 69 Jahre alt. In .treuer Verbundenheit mit der Arbeiterklasse hat sich Friedrich Ebert große Verdienste bei der Überwindung der Spaltung der Arbeiterbewegung, beim Aufbau unserer Partei und bei der Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht erworben. In Anerkennung seiner Treue zur Arbeiterklasse und als Würdigung seiner großen Verdienste um die Entwicklung der deutschen Arbeiterbewegung erhielt er anläßlich seines 60 ...

  • Pietzsch spielte remis

    Zu einem Remis gegen Matanovic (Jugoslawien) kam der DDR-Spieler Wolfgang Pietzsch in der 11. Runde des Internationalen Schachturniers von Moskau. Der Leipziger konnte seine Tabellenposition jedoch nicht verbessern und nimmt mit 3,5 Punkten weiterhin den drittletzten Platz ein. Die sowjetischen Spitzenreiter Smyslow und Tal kamen gegen Keres (UdSSR) bzw ...

  • Heinz Müller

    Stellvertreter des f. Oberbürgermeisters, \ Stadtrat und Vorsitzender des Be- || zirkswirtschafts- § rates. Heinz Müller f ist 44'Jahre alt und Mitglied der SED. Er erlernte den Beruf des kaufmännischen Angestellten und war Angehöriger der Deutschen Volkspolizei.' Von 1951 bis 1953 leitete er ,den VEB Großberliner Vieh- und Schlachthöfe, danach den VEB Schultheiß-Brauereien ...

  • Max Reutter

    Stellvertreter" des Oberbürgermeisters und Stadtrat für Verkehr. Max Reutter ist 43 Jahre alt und Mitglied der CDU. Als gelernter Dreher hat er sich zielstrebig weitergebildet und sein Examen als Maschinenbauingenieur abgelegt. Seit 1945 ist er in verschiedenen Fachorganen des Magistrats tätig: 1950 Magistratsdirektor für die Unterabteilung Sozialfürsorge, 1953 bis 1956 Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Berlin und 1956 bis 1958 Bezirksrat im Stadtbezirk Prenzlauer Berg ...

  • Horst Kümmel

    Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Stadtrat und Leiter der Bezirksplankommission. Horst Kümmel ist 38 Jahre alt und Mitglied der SED.-Er ist Spediteur von Beruf und erwarb sich im Fernstudium Kenntnisse auf dem Gebiet der Volkswirtschaftsplanung. Bevor er 1959 stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsrates in der Hauptstadt wurde, war er Expedient, Speditionsleiter der Groß-Berliner Transportzentrale ...

  • Kurt Heibig

    Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Stadtrat für Inneres und Kader. Kurt Heibig ist 44 Jahre alt und Mitglied der SED. 1933 begann er eine Lehre als Schriftsetzer, wurde 1937 wegen seiner antifaschistischen Tätigkeit im Betrieb von der Gestapo verhaftet und als Jugendlicher zu einem Jahr Gefängnis verurteilt ...

  • Dr. Heinz Prässler

    Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Stadtrat für Bauwesen und Investitionen. Dr. Heinz Prässler ist 40 Jahre alt und Mitglied der SED. Er erlernte den Beruf eines Maurers und qualifizierte sich zum Bauingenieur. Von 1945 bis 1950 war er als Bauleiter und Architekt tätig. Anschließend arbeitete er an der Deutschen Bauakademie, u ...

  • Alexander Mallickh

    Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Stadtrat für Handel und Versorgung. Alexander Mallickh ist 38 Jahre alt und Mitglied der NDPD. Er besuchte die Oberschule .und war nach 1945 als kaufmännischer Angestellter in der DHZ Kohle tätig. Von 1950 bis •1952 arbeitete er im Ministerium für Leichtindustrie und wurde 1953 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Potsdam berufen ...

  • Die Mitglieder des Magistrats der Hauptstadt

    Kurt Thieme

    Ständiger Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Kurt Thieme ist 41 Jahre alt und Kandidat des Zentralkomitees. Er ist Maurer von Beruf und arbeitete in leitenden Partei- und Gewerkschaftsfunktionen'in den Stadtbezirken Lichtenberg, Köpenick, Friedrichshain und Mitte. In Mitte und Friedrichshain war er lange Zeit als Bezirksrat tätig ...

  • Fritz Wolff

    Stellvertreter des ' Oberbürgermeisters und Stadtrat für Wohnungswesen. Fritz Wolff ist 47 Jahre alt und Mitglied der LDPD. Er ist Glaser von Beruf. 1950 wurde er in den Thüringer Landtag gewählt, 1952 in den Bezirkstag Suhl, der ihn zum stellvertretenden Vorsitzenden des Rates berief. 1956 wurde er Stellvertreter des Präsidenten der Industrie- und Handelskammer der DDR und war 1956 bis 1958 leitend im Staatsapparat tätig ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion; Berlin W *. Mauerstraß» 39<40, Tel. 82 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17«. TeL 42 00 ll - Abonnementsprela monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontot. Berlin N IB. Schönhauser Allee H4( Konto-Nr. 4/1899 - Alleinige Anzeigenannahm« DEWAG WERBUNO BERLIN, Berlin C Zi Hosenthaler Straße 81-31 ...

  • Dank an verdiente Mitarbeiter

    Im Verlaufe der Tagung dankte Genosse Paul Verner den ausgeschiedenen Magistratsmitgliedern, unter denen auch so verdiente Politiker wie Waldemar Schmidt und Wilhelmine Schirmer-Pröscher sind. Der Tagungsleiter würdigte die Verdienste der beiden langjährigen Mitglieder des Magistrats und hob ihre verantwortungsbewußte Arbeit für die Berliner Bevölkerung hervor ...

  • Weltmeisterschaftsläufe auf dem Sachsenring

    Die internationale Motorsportfödera- sen bis 125, 250, 350 und. 500 cem vortion hat in ihrem Terminkalender 1964 gesehen, erneut den „Großen Preis der DDR" auf- Ferner erhielt der ADMV zum erstengenommen. Für den 26. Juli sind auf mal einen WM-Lauf im Speedwaysport dem traditionsreichen Sachsenring Motor- zugesprochen, der am 1 ...

  • Herbert Fechneri

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Herbert Fechner ist 50 Jahre alt und Mitglied der SED. Er erlernte den Beruf des Telegrafenbauarbeiters und ist Bezirksbürgermeister von Berlin-Köpenick. Von 1950 bis 1951 war er 1. Sekretär der Kreisleitung Berlin-Treptow, .1951 bis 1953 'Stadtrat für Volksbildung, 1953 bis 1951 Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Berlin ...

  • Prof. Dr. Hans Jancke

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Prof. Dr. Hans Jancke ist 52 Jahre alt und parteilos. Er ist Physiker und leitet das Institut für Gerätebau der Deutschen Akademie der Wissenschaften. Er arbeitete vorher im Institut für Strahlenquellen. Prof. Dr. Jancke gehört dem Magistrat seit 1959 an und ist Vorsitzender ...

  • Lothar Förster

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Lothar Förster ist 36 Jahre alt und Mitglied der NDPD. Lothar Förster hat die Hochschule für Architektur und Bauwesen absolviert und ist Architekt und Diplomingenieur. Nach siebenjähriger Tätigkeit an der Deutschen Bauakademie arbeitete er beim VEB Bau und später als Technischer Direktor des VEB Entwicklungs- und Musterbau ...

  • Margarete Wellmann

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Margarete Wellmann ist 56 Jahre alt und Mitglied der SED. Sie besuchte die Volksschule und erlernte den Beruf einer Verkäuferin. Seit 1945 arbeitet sie in der Bekleidungsbranche, wo sie als Näherin begann und später in den verschiedensten verantwortlichen Funktionen tätig war ...

  • Edith Baumann

    Sekretär des Magistrats und Stadtrat. Edith Baumann ist 54 Jahre alt und Mitglied des Zentralkomitees. Ihr Beruf ist Stenotypistin. 1946 wurde sie stellvertretende Vorsitzende des Zentralrates der FDJ. Von 1953 bis 1955 war sie Sekretär der Bezirksleitung Berlin und bis 1963 Abteilungsleiter im Zentralkomitee ...

  • Ingeborg Spitalny

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Ingeborg Spitalny ist 29 Jahre alt und Mitglied der SED. Sie studierte Ökonomie an der Hochschule für Ökonomie in Berlin- Karlshorst, die sie als Diplomwirtschaftler abschloß. Sie arbeitete als stellvertrer tender Planungsleiter im Werk für Signalund Sicherungstechnik in Berlin-Treptow und im Funkwerk Berlin-Köpenick ...

  • Gisbert Müller

    Stadtrat für Volksbildung. Gisbert Müller ist 36 Jahre alt, Oberstudienrat und Mitglied der SED. Er nahm 1946 an einem Neulehrerkursus teil und begann 1947 in Schönebeck (Elbe) seinen Dienst als Lehrer. 1961 wurde er Bezirksrat für Volksbildung in Magdeburg. Seit Mai 1963 war Gisbert Müller Leiter der Abteilung Volksbildung des Magistrats ...

  • Erwin Haak

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Erwin Haak ist 49 Jahre alt und Mitglied der SED. Er ist Diplomingenieur und arbeitete beim Magistrat und im Ministerium des Innern. Von 1955 bis 1960 war er Technischer Leiter im VEB Rohrleitungsbau. Er wirkt seit 1960 als Direktor des Instituts für Heizung, Lüftung und Sanitärtechnik an der Deutschen Bauakademie ...

  • Hans Kiefert

    Stadtrat für die Arbeit der staatlichen Organe in den Wohngebieten. Hans Kiefert ist 58 Jahre alt und Mitglied des Zentralkomitees. Er erlernte den Beruf eines Tischlers. Er trat 1920 dem KJVD und 1923 der Kommunistischen Partei Deutschlands bei. Er war u. a. 1. Sekretär der Kreisleitung Friedrichshain und ist Sekretär der ...

  • Dr. Kurt Kutzschbauch

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Dr. Kurt Kutzschbauch ist 35 Jahre alt und Mitglied der DBD. Er besuchte die Oberschule, einen Lehrgang für Oberschullehrer in Zeitz und studierte an der Karl- Marx-Universität Leipzig. Er arbeitete mehrere Jahre am Institut für Agrarökonomie der Karl-Marx-Universität und ist jetzt Wissenschaftlicher Mitarbeiter ...

  • Hannah-Ruth Lohde

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Hannah-Ruth Lohde ist 46 Jahre alt und Mitglied der CDU. Sie erlernte den Beruf des Pädagogen und schloß ein dreijähriges Studium an der Humboldt-Universität 1961 als-Diplompädagoge ab. Sie war Lehrerin, Schuldirektorin, arbeitete beim Zentralvorstand der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung und als Redakteur ...

  • Ernst Hoffmann

    Stadtrat für' Kultur, Körperkultur und Sport. Ernst Hoffmann ist 54 Jahre alt und Mitglied der SED. Er erlernte den Beruf eines Kesselschmieds. Seit 1946 war er mit verschiedenen leitenden Funktionen in der Partei der Arbeiterklasse und im Staatsapparat betraut. Zuletzt war er Hauptabteilungsleiter sowie Hauptdirektor der VVB Film ...

  • Walter Sack

    Stadtrat für Kommunale Versorgung. Walter Sack ist 47 Jahre alt und Mitglied der SED. Er ergriff den Beruf eines Bauund Kunstschlossers. Er war Parteifunktionär in der Berliner Bezirksleitung und 10 Jahre Sekretär der Handwerkskammer in der Hauptstadt. Walter Sack war Stadtverordneter und Bezirksbürgermeister in Berlin-Treptow ...

  • Harry Krebs

    Stadtrat für Finanzen. Harry Krebs ist 43 Jahre alt und Mitglied der SED. Er erlernte den Beruf eines kaufmännischen Angestellten und studierte Volkswirtschaft. Von 1951 bis 1953 war er Sekretär des FDGB-Bezirksvorstandes Berlin. Dem bisherigen Magistrat gehörte er als Stadtrat für Finanzen „und Gesundheitswesen an ...

  • Georg Pahl

    Ehrenamtlicher Stadtrat. Georg Pahl ist 61 Jahre alt und Mitglied der LDPD. Er ist von Beruf Industriekaufmann, Betriebsleiter und Komplementär. Georg Pahl gehörte von 1957 bis 1961 der Stadtbezirksverordnetenversammlung von Berlin-Köpenick an. Seit 1963 ist er Mitglied des Bezirksvorstandes der LDPD von Berlin ...

  • Tagungsleitung für die zweite Sitzung

    Als Tagungsleitung für die 2. Tagung der Stadtverordnetenversammlung, die sich mit der weiteren Entwicklung der Hauptstadt beschäftigen wird, wurden gewählt: i Vorsitzende: Heinz Neukrantz (FDGB) Oberbürgermeister Friedrich Ebert (SED) Beisitzer: Paul Gralf (NDPD) Harri Leupold (LDPD) Eleonore Körner ...

  • Dr. Otto Dudzus

    Stadtrat für Gesundheits- und Sozialwesen.* Medizinalrat Dr. med. Dudzus ist 40 Jahre alt und Mitglied der SED. Nach seinem Studium war er als Pflichtassistent am Hufeland-Krankenhaus und als Assistent am Ludwig-Hoffmann- Krankenhaus tätig. 1957 bis 1963 war er Amtsarzt im Stadtbezirk Prenzlauer Berg ...

  • Professoren-Kollegium tagt wieder

    Heute um 19.50 Uhr ladet der Berliner Rundfunk zu einer neuen Folge der Sendung „Das Professoren-Kollegium tagt" ein. Bekannte Professoren antworten auf Fragen der Hörer. Die beste Frage wird prämiiert. Greifen auch Sie zur Feder oder rufen Sie unter 55 51 41 an.

  • Fernsehfunk überträgt

    Der Deutsche Fernsehfunk berichtet in Originalsendungen am Mittwoch, dem 13. November, ab 10 Uhr und am Donnerstag, dem 14. November, ab 9 Uhr über den Verlauf der konstituierenden Sitzung der Volkskammer. ' (ADN)

Seite
Deutsche Politik DDR wendet sich an die UNO: Kolonialsystem völlig liquidieren Erfurter Umformtechnik mitbestimmend in der Welt „Was bei uns Im Kreis Waren werden Beschlüsse nicht verwirklicht Heute konstituierende Sitzung der Volkskammer Einmütig für , Welthandelskonferenz Kosmos 21 auf der Bahn Herbstfurche erst zu 50 Prozent gezogen Erfolge der Eisbrecher
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen