29. Jul.

Ausgabe vom 06.07.1963

Seite 1
  • Unser Wirtschaftswunder wächst im Wettbewerb

    Erste Auswertung der Wirtschaftskonferenz im VEB Kraftfahrzeugwerk „Ernst Grube" Werdau

    Werdau (ND). In kämpferischer Atmosphäre, die die Begeisterung über den Freundschaftsbesuch Nikita Chruschtschows in der DDR zum 70. Geburtstag Walter Ulbrichts widerspiegelte, nahmen 400 Genossen der Betriebsparteiorganisation des VEB Kraftfahrzeugwerk „Ernst Grube" eine erste Auswertung der Wirtschaftskonferenz über das neue ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft vor ...

  • Revanchistische Nein-Sager

    Die Bonner Regierung hat durch einen offiziellen Sprecher die Welt wissen lassen, daß sie„v.eiaejtJ^iditonari^iPa't' zwischen, den -Mitgliedstaaten der NATO und des Warschauer Vertrages ablehnt. Während in der ganzen Welt die Vorschläge Niklta Chruschtschows und Walter Ulbrichts als Beitrag für Entspannung und Frieden gewertet werden, legt Bonn als einzige Regierung ein Veto ein ...

  • GEBILDETE NATION

    Heule mit Beilage und Funkprogramm

    an dem Prozeß gegen Globke teil. Ihre Aussagen stehen für jene Millionen, die nicht mehr aussagen können. Der Globke-Prozeß wird die Fortsetzung des Eichmann-Prozesses sein. Denn Globke — das war kein gewöhnlicher Chorist im faschistischen Konzert, das war ein Partiturschreiber und Kapellmeister des ...

  • Morgen beginnt die 6. Ostseewoche

    Rostock. > Morgen beginnt in Rostock die diesjährige Ostseewoche. Die Stadt prangt im Festschmuck. Rote Fahnen, die Flaggen der Ostseeanliegerstaaten und Transparente in vielen Sprachen begrüßen die Tausende Gäste aus dem In- und Ausland. Auf dem Thälmann-Platz sind die Vorbereitungen für die feierliche Kundgebung, auf der in Anwesenheit des Vorsitzenden des Staatsrates und Ersten Sekretär des ZK ...

  • Sozialistische Friedensoffensive zeigt Weg aus der Sackgasse

    Ungewöhnlich starkes Echo auf die neuen Vorschläge der Sowjetunion und der DDR

    Berlin (ADN/ND). Überall in der Welt beherrscht die neue Friedensoffensive des Sozialismus immer stärker die politische Diskussion, Die Regierungen der USA und Großbritanniens, die am 15; Juli in Moskau mit der Regierung der Sowjetunion Verhandlungen über ein Verbot der Kernwaffenversuche beginnen werden, beraten intensiv den sowjetischen Vorschlag für einen Teststopp und einen gleichzeitigen Nichtangriffspakt NATO— Warschauer Vertrag ...

  • Höhere Ziele

    Seelow. Die LPG „Frohe Zukunft" In Niederjesar hat im ersten Halbjahr den Plan für Rindfleisch mit 12 dt und für Schweinefleisch mit 65 dt überboten. Audi der Plan für Milch wurde anteilmäßig erfüllt. Eier wurden aus der Gemeinde je Hektar 577 Stück abgeliefert. Das war für mich ein gutes Reisegepäck, als ich am Mittwoch die hohe Ehre hatte, die Genossen Nikita Chruschtschow und Walter Ulbricht in Frankfurt (Oder) im Namen der Genossenschaftsbauern unseres Oderbezirkes zu begrüßen ...

  • Wir begrüßen die neuen Vorschläge

    Frage: Welche Bedeutung messen Sie dem Sieben- Punkte-Vorschlag ' bei, den Walter Ulbricht auf dem VI. Parteitag der SED machte und den er in seiner jüngsten Rede in der Werner-Seelenbinder-Halle weiterentwickelt hat? Antwort: Wir glauben, daß die jüngsten detaillierten Vorschläge Walter Ulbrichts für die Vorbereitung einer deutschen Konföderation mit großer Klarheit den Weg zeigen, wie die beiden deutschen Staaten zu friedlicher Koexistenz gelangen können ...

  • Festliche Premiere im Kreml

    Beifallsstürme von 6000 Moskauern für ..Das Russische Wunder" Moskau (ND/ADN). Die vom sowjetischen Publikum mit Ungeduld erwartete feierliche Premiere des DEFA-Dokumentarfilms „Das Russische Wunder" fand am Freitagabend im Kongreßpalast des Moskauer Krem] statt. Unter den 6000 Premierengästen befanden sich der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR M ...

  • Hier die Beweise

    für die materielle, finanzielle und moralische Hilfe der Bonner Möchtegern-Atomwölfe: 1. Seit Jahren arbeiten 100 westdeutsche Experten am französischen Raketeninstitut in St. Louis mit 2. Seit 1960 sind westdeutsche Kernphysiker in den französischen Zentren Marcoule, Sacley und Fontenay-aux-Roses tätig 3 ...

  • Vor dem Tribunal

    * Von Albert Norden TT7as vor dem Obersten Gericht der W Deutschen Demokratischen Republik in 48 Stunden zur Sprache kommt, wird die Welt den Atem anhalten lassen. Der höchste Beamte der Bundesrepublik steht vor unserem Tribunal} und aus den Akten gegen ihn quillt das Blut der Opfer des Faschismus. Millionen Tote stehen auf, und ihre Finger weisen anklagend auf die Graue Eminenz von Bonn: Globke — unser Mörder bist Du! Dieser Prozeß wird in der Hauptstadt der DDR geführt ...

  • Walter Ulbricht an Ben Bella

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, übermittelte im Namen des Staatsrates, der Regierung und der Bevölkerung der DDK dem Ministerpräsidenten der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Ahmed Ben Bella, herzlichste Grüße und Wünsche zum ersten Jahrestag der Erringung der Unabhängigkeit ...

  • .Le Monde". Paris: Westen in schwieriger Lage

    Die von Nikita Chruschtschow in Berlin unterbreiteten Vorschläge könnten dazu beitragen, die Verhandlungen über einen Atomversuchsstopp aus ihrer gegenwärtigen Sackgasse herauszuführen, stellt die Pariser Zeitung „Le Monde" fest. Für die Westmächte werde es schwierig sein, „die Aufforderung zum Abschluß ...

  • .Evening View", Neu Delhi: Konföderation vernünftig

    ...

  • Zwei Atomkumpane: Adenauer und de Gaulle

    Frankreichs Präsident weilt wieder einmal zu „Arbeitsbesprechungen" in Bonn. Um was für eine „Arbeit" handelt es sich? De Gaulle hat es als einziger Staatsmann gewagt, sich gegen Vereinbarungen über einen Versuchsstopp auszusprechen. Hätte er dies allein waqen können? Niemalsl I I

  • Bonn half ihm

    bei der Entwicklung seiner Bombe und ihrer Erprobung in der Sahara; bei der Ablehnung einer Vereinbarung über die Einstellung der Kernwaffenversuche. /

Seite 2
  • Vor dem Tribunal

    (Fortsetzung von Seite 1)

    det über Einstellung und Beförderung aller höheren Beamten. Über seinen Schreibtisch gehen die für den Kanzler bestimmten Dokumente. Er bereitet die Regierungssitzungen vor. Er ist der Vorsitzende des Staatssekretär-Ausschusses für Sicherheitsfragen, der solche Aktionen wie den Überfall auf den „Spiegel" inszenierte ...

  • Zwei Welten wurden sichtbar

    In den Reden und Kundgebungen anläßlich des Besuches von Kennedy in der Bundesrepublik und in den Freundschaftskundgebungen mit Nikita Sergejewitsch Chruschtschow in der Deutschen Demokratischen Republik zeigen sich zwei Welten: die des Imperialismus und Militarismus, von der Kriegsvorbereitung und eine destruktive Deutschlandpolitik, und die des Sozialismus, von der Frieden und eine konstruktive Politik im Interesse des ^ganzen deutschen Volkes ausgehen ...

  • Dokumente beweisen

    Drei Zitate, drei Dokumente — sie weisen die Blutspur eines Mannes, der es mit Hilfe eines von ihm beispiellos organisierten Massenmordens vom kleinen preußischen Staatsbeamten zu einem unentbehrlichen Helfer Hitlers und schließlich zum Schattenkanzler im Adenauer-Staat gebracht hat. Die hier zitierten Dokumente werden, in großformatigen Fotokopien, in der Ausstellung „Wir klagen an" gezeigt, die am Freitagvormittag im Internationalen Ausstellungszentrum in Berlin eröffnet worden ist ...

  • Verständigung ist strafbar

    Westdeutsches Fernsehen zum Terror gegen Pfarrer Dohrmann

    Hamburg (ADN/ND). Das staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren .und die Polizeischikanen gegen den Wolfsburger Pfarrer Dohrmann. der in Kreisen evangelischer Christen Niedersachsens durch sein Eintreten für den Frieden und die Verständigung der Christen beider deutscher Staaten bekannt geworden ist, hat das westdeutsche Fernsehen in seiner jüngsten „Panorama"-Sendung aufgegriffen ...

  • Visitenkarte des Unmenschen

    Die in jüdischer Sprache, erscheinende Warschauer Zeitung „Folks-Sztyme" schreibt zum Steckbrief, den der Generalstaatsanwalt der DDE gegen Globke erlassen hat: „Dieser Steckbrief ist die Visitenkarte des heutigen Bonner Staatssekretärs, . . . ein Ausdruck für die ernste Forderung, den unmittelbar Schuldigen an der Ermordung unserer Väter und Mütter, unserer nächsten Angehörigen, von sechs Millionen jüdischer Männer und Frauen öffentlich zu brandmarken und zu verurteilen ...

  • Trauerfeier für Friedrich Heilmann

    Berlin (ND). Mit den Angehörigen gaben am Freitag das Mitglied des ZK Genosse Professor Alfred Kurella sowie die Vertreter des Rates des Kreises Erfurt, des Bezirksvorstandes der DSF Erfurt, engste Kampfgefährten und Freunde in einer würdigen Feierstunde im Krematorium Baumschulenweg dem verstorbenen Genossen Friedrich Heilmann das Abschiedsgeleit ...

  • Dufhues schulmeistert

    Der geschäftsführende CDU-Vorsitzende Duf hues schulmeisterte den britischen Labourführer, er leide an „mangelhafter Unterrichtung". Die gesamte Adenauer- Presse stimmte am Freitag in den gelenkten Chor der Beschimpfungen und Drohungen gegen Wilson ein. iDas CDU-Blatt „Münchener Merkur" schreibt in rüdem Ton, Wilson sei „unselbständig und beeinflußbar wie ein Jüngling ...

  • Bonn unterstützt de Gaulles Atomwaffenpläne

    Der Preis: Noch mehr westdeutsche Bauern werden geopfert

    Berlin (ADN/ND). Bei den Verhandlunten zwischen Adenauer und de Gaulle sowie dem westdeutschen und dem französischen Kriejsminister ist, wie der Bonner Kanzler am Donnerstaeabend erklärte, „vollkommene Übereinstimmung" in den militärischen Fragen erzielt worden. Wie aus ergänzenden Äußerungen des Bonner Pressechefs von Hase hervorging, gilt das auch für die gemeinsame Entwicklung und Produktion von Atomwaffen ...

  • Große Meinungsverschiedenheiten

    Aus den Berichten westdeutscher Zeitungen und Nachrichtenagenturen geht hervor, daß während der Verhandlungen, die tiefgreifenden Differenzen auf verschiedenen politischen und wirtschaftlichen Gebieten nicht beseitigt werden konnten. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI meldet, erklärte der Bonner Minister Heck, es gäbe zwischen Westdeutschland und Frankreich weniger Meinungsverschiedenheiten als vielmehr „ganz reale, handfeste Schwierigkeiten" ...

  • CDU attackiert realistische Forderung

    Wiesbaden (ADN). Die CDU-Fraktion im hessischen Landtag hat eine große Anfrage mit der Forderung angekündigt, die Landesregierung und insbesondere Ministerpräsident Zinn (SPD) sollten sich von der Forderung nach Verhandlungen mit der DDR distanzieren. Der Freiburger Staatswissenschaftler Prof. Dr. Thilo Ramm hatte sich vor kurzem in einer Festrede auf einem Staatsakt der SPD- Landesregierung für offizielle Verhandlungen zwischen den Regierungen der Bundesrepublik und der DDK eingesetzt ...

  • Globke fast brutaler als Hitler

    Berlin (ND). In der Funktion des Staatssekretärs Adenauers „wirkt heute in der Bundeshauptstadt ein Mann, der noch brutaler als selbst Adolf Hitler die Feinde der Nazis verfolgte". Zu diesem Schluß kommt wenige Taf e vor dem Prozeß gegen Globke, der am Montag beim Obersten Gericht der DDR besinnt, die sozialdemokratische Bielefelder „Freie Presse" ...

  • Westdeutschland, nicht die DDR ist unfrei

    Die „Ghanaian Times" bezeichnet in einem Kommentar zum Besuch Chruschtschows in Berlin den westdeutschen Imperialismus als ständig wachsende Gefahr für den Weltfrieden. Die Zeitung verweist auf den hohen Prozentsatz westdeutscher Divisionen in der NATO und stellt das westdeutsche Streben nach der stärksten taktischen Luftwaffe in Westeuropa fest ...

  • Gesinnungsurteile

    Dusseldorf (ADN/ND). Zu 15 Monaten Gefängnis verurteilte die Politische Sonderkammer des Dortmunder Landgerichts unter Vorsitz von Landgerichtsdirektor Kobusch in einem Gesinnungsprozeß den Herausgeber des 1958 bis 1960 in Essen erschienenen „Ruhrboten", Ernst Schmidt. Die Mitarbeiterin am „Ruhrboten" Kläre Lorenz wurde zu acht Monaten Gefängnis „mit Bewährung" verurteilt ...

  • Internationale Gäste

    Zur Eröffnung der Ausstellung waren auch der Generalstaatsanwalt der DDR, Josef Streit, der Vizepräsident des Obersten Gerichts der DDR, Walter Ziegler, und weitere Persönlichkeiten der DDR erschienen. Ferner waren ausländische Gäste anwesend, die anläßlich des Globke-Prozesses in der DDR-Hauptstadt ...

  • Blutspur eines gefährlichen Massenmörders

    Gerald Götting eröffnete die Globke-Ausstellung „Wir klagen an im Internationalen Ausstellungszentrum in Berlin

    Am 27. August 1934 unterschrieb der Dr. Hans Globke diesen Eid: „Ich schwöre: Ich werde dem Führer des deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, treu und gehorsam sein." Gut 20 Jahre nach diesem Eid gestand Globke vor dem Nürnberger Tribunal während der Verhandlungen gegen den zum Tode verurteilten faschistischen Staatssekretär Stuckart: „Ich wußte, daß Juden in großer Anzahl getötet wurden ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genossin Elsa Hentschke 65 Jahre Berlin (ND). Genossin Elsa Hentschke, Mitglied der Volkskammer, begeht heute ihren 65. Geburtstag. Genossin Hentschke. seit langem Mitglird der revolutionären Partei der Arbeiterklasse, wurde von den Faschisten wegen ihres Kampfes gegen Imperialismus und Faschismus, für Frieden, Demokratie und Sozialismus eingekerkert ...

  • Bonner Hetzkampagne gegen Wilson

    Berlin (ND). Die Bonner Regierung und die Adenauer-CDU haben einen regelrechten Hetzfeldzug gegen den Vorsitzenden der britischen Labour Party, Wilson, entfesselt. Wilson hatte am Mittwoch in der außenpolitischen Debatte des Unterhauses sich erneut gegen die atomare Bewaffnung Westdeutschlands gewandt, weil sie „ein Meilenstein «auf dem Wege zum dritten Weltkrieg" sei ...

  • Geöffnete Preisschere

    Für die Möglichkeit, an den französischen Atomwaffenprojekten mitzuwirken und so auch unmittelbar in deren Besitz zu gelangen, räumte die Bonner Regierung bedeutende Zugeständnisse in der Agrarfrage, insbesondere auf dem Gebiet der Angleichung des westdeutschen Getreidepreises, ein. Mit dieser Maßnahme wird der Ruin weiterer Hunderttausender Bauern, diesmal auch Mittel- und Großbauern, heraufbeschworen ...

  • KURZ BERICHTET

    AUSBEUTERORDNUNG. Gegen die teilweise unmenschlichen Arbeitsbedingungen in der westdeutschen Textilindustrie hat eine Bezirksfrauenkonferenz der Gewerkschaft Textil/Bekleidung in Neumünster protestiert. EXPLOSIONSOPFER. Auf sieben ist die Zahl der Todesopfer des Explosionsunglücks in der Azethylenreinigungsanlage der Chemischen Werke Hüls vom Donnerstag vergangener Woche angewachsen ...

  • SS-Treffen abgesagt

    Hameln (ND/ADN). Der Massenprotest gegen das SS-Treffen in Hameln hat zu einem ersten Erfolg geführt. Der Bundessprecher der westdeutschen SS-Nachfolgeorganisation Hiag, Eberhardt, mußte dem niedersächsischen Innenminister Bennemann in einem Schreiben mitteilen, seine Organisation habe sich aus „staatspolitischer Verantwortung" veranlaßt gesehen, von dem Treffen in Hameln Abstand zu nehmen ...

  • Polnische Dokumentation

    Warschau (ADN/ND). Der maßgebliche Anteil des Bonner Staatssekretärs Globke an der verbrecherischen Germanisierungspolitik der Nazis gegenüber Polen, Frankreich und anderen Ländern Europas wird in einer Dokumentation nachgewiesen, die wenige Tage vor Beginn des Prozesses gegen Globke in polnischer und englischer Sprache in Warschau erschienen ist ...

  • Prof. Dr. Dieckmann Ehrenbürger Bad Elsters

    Oelsnitz (Vogtl.) (ADN). Dem Präsidenten der Volkskammer der DDR und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, wurde am Freitag in einer Festsitzung die Ehrenbürgerwürde von Bad Elster verliehen. Der Bürgermeister des weltbekannten Staatsbades, Walter Strobel, überreichte dem ersten Ehrenbürger der Stadt unter dem Beifall der Volksvertreter die Urkunde ...

  • Bonn muß von Atomwaffen ferngehalten werden

    Der „Daily Telegraph" äußert die Ansicht: „Insbesondere wünscht niemand der westlichen Alliierten, daß die (West-) Deutschen Kontrolle über die Atomwaffen erlangen. Sollen denn die (West-)Deutschen an den Drücker kommen ?< Vielleicht war Feldmarschall Montgomery nicht so übel beraten, als er im Oberhaus dies als ...

  • An Jalta denken

    Auch der „Daily Express" erinnert an den Beschluß der Jalta-Konferenz, jede Wiederbewaffnung Deutschlands auszuschließen. Nach der Wiederbewaffnung der Bonner Militaristen werden diese — wie die Zeitung besorgt schreibt — „ebenso eines Tages Atomwaffen haben, wenn Präsident Kennedy seinen Weg weiter verfolgt" ...

  • Für gute Beziehungen

    Tübingen (ND). Den Beschluß,' gute Beziehungen zu allen Universitäten der DDR herzustellen, hat der Allgemeine Studentenbund der Universität Tübingen gefaßt. In dem Beschluß werden alle Bemühungen gutgeheißen, die dazu dienen können, ein noch weiteres Auseinanderrücken zu verhindern.

  • Flohen in die DDR

    Berlin (ADN). In die DDR übergetreten sind die Angehörigen der westdeutschen Bundeswehr Soldat Hans-Jürgen Kant vom Jagdgeschwader 72 in Leck, Schleswig, und der Gefreite Herbert Schweizer vom Panzer-Bataillon 273 in Böblingen bei Stuttgart.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dr. Günter Kertzscher, nellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck. Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter. WHU Siebenmorsen

  • Sozialistische Friedensoffensive

    »Ghanaian Times". Accra:

Seite 3
  • WSSB verringerte Rückstand

    Neues Ziel im Marzahner Wettbewerb: 31. August plangleich

    Berlin (ND). Wie der Chefdispatcher des Berliner Werkes für Signal- und Sicherungstechnik, Heinz Baeker, mitteilt, gelang es dem Betrieb durch die zielbewußte Realisierung der Maßnahmen des Planes Neue Technik, bis zum 30. Juni die Produktionsrückstände um 1,8 Millionen DM auf 0,5 Millionen DM zu verringern ...

  • Gerüstet ins zweite Halbjahr

    Georg Ewald auf der ökonomischen Konferenz der LPG „Freundschaft", Basedow

    Malchin (ND). Auf der ökonomischen Konferenz der 1650 Hektar großen LPG „Freundschaft" in Basedow, Kreis Malchin, wies am Freitag Genosse Georg Ewald, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender des Landwirtschaftsrates der DDR, darauf hin, daß in der Landwirtschaft mit dem gleichen Schwung der vergangenen ...

  • Hohes Tempo durch neue Technik

    Gesamte Produktion wird auf neuesten Stand der Schweißtechnik gebracht

    ' „Der Wettbewerb geht auch in unserem Betrieb weiter", sagte uns Genosse Günter Lerch, Produktionsleiter des VEB Rohre und Behälter in Berlin-Lichtenberg. „Genosse Chruschtschow sprach vor den Berliner Werktätigen die feste Überzeugung aus. daß die Entwicklung in der DDR in Zukunft in noch schnellerem Tempo vor sich gehen wird ...

  • Medaillen für Neuerer der Landwirtschaft

    Über 300 Vorschläge von Neuerern waren auf der 11. Landwirtschaftsausstellung der DDR zu sehen, die Sonntag ihre~Pforten schließt. Vielfach wurden Maschinen und Geräte verbessert, zum Teil aber auch völlig neue Maschinen erfunden. Die besten Neuerervorschläge wurden ebenso wie Maschinen unserer volkseigenen Landmaschinenindustrie mit Medaillen ausgezeichnet ...

  • Tradition durchbrochen

    So kommen wir schlecht zum Ziel, sagten sich die Mitglieder der Inspektionsgruppe und organisierten für den nächsten Tag einen Erfahrungsaustausch in der LPG Klockow, zu dem sie den LPG-Vorsitzenden, den Parteisekretär und den Bürgermeister aus Glienke eingeladen hatten. LPG-Vorsitzender Reinhard Ratz, ...

  • Die findigen Klockower

    Parteisekretär Heinz Meyer leuchtete das ein. Reinhard Ratz hielt es jedoch für angebracht, seine Argumente vorzubringen: „Laut wissenschaftlichen Vergleichen gibt es beim Mähdrusch größere Verluste als beim Bindern..." Dieses „Argument" war den Klockowern zu starker Tobak. Agronom Herbert Reinhardt wollte wissen: „Von welchem Wissenschaftler hast du das?" Reinhard Ratz konnte seine Behauptung nicht belegen ...

  • Arbeitsgruppe Intelligenz tagte

    Berlin (ADN). Die Aufgaben der Intelligenz bei der Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1963 und der Vorbereitung des Planes 1964 standen am Freitag im Mittelpunkt einer Beratung der Arbeitsgruppe Intelligenz beim Nationalrat der Nationalen Front in Berlin. Auf der Tagung, die von Prof. Dipl.-Ing. Stanek geleitet wurde, sprach der 1 ...

  • Häckseln hat Vorzug

    Karl Jahr, Vertreter der Arbeiter-und- Bauem-Inspektion, fragte: „Warum willst du den Genossenschaftsbauern zumuten, Strohballen zu wuchten, wenn beim Strohhäckseln keine schwere körperliche Arbeit erforderlich äst?" Schließlich konnten die Klockower berichten, daß sie im vorigen Jahr jeden Halm geborgen haben, in Glienke dagegen, wo nicht gehäckselt wurde, überwinterte von 20 Hektar das Stroh auf dem Feld ...

  • Kichtige Lehren

    Parteisekretär Heinz Meyer, der zum Schluß der Beratung seine Meinung darlegte, stellte folgenden Vergleich an: „Wir werden von der Arbeit getrieben und wissen nicht, wo wir zuerst anpakken sollen. Hier, in der Nachbar-LPG dagegen, bestimmen die Genossenschaftsbauern den Zeitpunkt der Arbeit..." „Dabei ...

  • In der Produktion wirksam

    Zella-Mehlis. Wir haben im Büromaschinenwerk „Mercedes" den für das gesamte Jahr vorgesehenen Nutzen aus dem Plan Neue Technik in Höhe von 625 000 DM bereits erreicht. Die ersten Überlegungen von Ingenieuren und Arbeitern führten'dazu, daß wir weitere technische Maßnahmen vorzeitig produktäonswirksam machen können ...

  • Neue Ernteverfahren sind keine Stiefkinder

    Was Genossenschaftsbauern aus Glienke in Klockow lernten

    Mitglieder der Arbeiter-und-Bauern- Inspeküon des Bezirkes Neubrandenburg stellten In der LPG Glienke Versäumnisse in der Vorbereitung der Getreideernte fest. Anfang Juli lag noch kein Ernteplan vor, und man beabsichtigte kaum, neue Erntemethoden anzuwenden. Die guten Ratschläge der Vertreter der Arbeiter-und-Bauern-Inspektion, die von hoher Sachkenntnis zeugten, versuchte vor allem der LPG-Vorsitzende Reinhard Ratz als „für Glienke nicht zutreffend" abzuweisen ...

  • 9 Rationelle Organisation der Produktion

    Die Fertigung im VEB Rohre und Behälter erfolgt bereits in Fließstraßen. Doch im Wettbewerb ist vorgesehen, diese Straßen entsprechend dem neuesten Stand der Technik zu vervollkommnen. Bis Ende August soll im Werk I eine Fließstraße für das Rundnahtschweißen unter Einspannung eingerichtet werden. Dadurch entfällt künftig die manuelle Arbeit des Heftens und Kalibrierens ...

  • Moderne Technik

    Mit Hilfe des Wettbewerbs sollen im VEB Rohre und Behälter die in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit neu entwickelten Technologien in der Längsnaht- und Rundnahtschweißung rasch aroduktionswirksam gemacht werden. Das trägt bei, die Arbeitsproduktivität schneller zu erhöhen. Die gesamte Proiuküon soll auf den neuesten Stand 3er Schweißtechnik umgestellt werden ...

  • # Hohe Qualität und niedrigste Kosten

    Das Längsnaht- und Rundnahtschweißen wird ermöglichen, Bindefehler, Risse und Poren in der Schweißnaht zu vermeiden, was bisher zu Nacharbeiten führte und dadurch beträchtliche Mehrkosten verursachte.

Seite 4
  • A us derTradition heraus Künftiges geschaffen

    Zum 65. Geburtstag von Hanns Eisler

    Hanns Eisler, der am 6. September 1962 starb, wäre heute 65 Jahre alt geworden. Nicht nur ein gewaltiges, umfangreiches schöpferisches Werk hat der Komponist unserer Nationalhymne uns hinterlassen, sondern ebenso eine große Verpflichtung. Dieses Verpflichtende, das wir dem Komponisten und Kulturpolitiker ...

  • Die dünne Decke der „Berlinale"

    Berlin. Die 13. Westberliner Filmfestspiele waren als Ganzes gesehen beileibe kein Ereignis in den Annalen der Filmkunst oder auch nur eine Messe guter Durchschnittsproduktion. Aber wie sich hier einige Realitäten widergespiegelt haben, die dem Westberliner Leben ihren Stempel aufdrücken, das ist aufschlußreich: Der Niedergang ist nicht mehr zu vertuschen, die Widersprüche sind nicht mehr zu übersehen ...

  • Abschied von Bodo Uhse

    Trauerfeier in der Akademie / Beisetzung auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof

    Berlin (ND). Im Plenarsaal der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin versammelten sich am Freitag die Mitglieder der Akademie sowie zahlreiche hervorragende Repräsentanten des kulturellen Lebens der Republik zu einer Trauerfeier für den Schriftsteller und Dichter Bodo Uhse, den der Tod am Dienstag so unerwartet mitten aus seinem literarischen und publizistischen Schaffen gerissen hat ...

  • Fünf glückliche Jahre

    Andrew Thorndike, der von den Anwesenden mit besonders fühlbarer Wärme begrüßt wurde, dankte im Namen des an der Schaffung des Films beteiligten Kollektivs allen Sowjetmenschen, die mit Rat und Tat Unterstützung bei diesem Werk geleistet haben. Die fünfjährige Arbeit an diesem Film, sagte Andrew Thorndike, sei für ihn und seine Frau ein großes Glück gewesen ...

  • Grußadresse der Volkskunstkonferenz

    Lieber Genosse Walter Ulbricht! Die wenige Tage nach Ihrem 70. Geburtstag in Leipzig zur Zentralen Volkskunstkonferenz versammelten über 1000 Berufs- und Laienkünstler entbieten ihnen in tiefer Verbundenheit mit der Partei der Arbeiterklasse herzliche Grüße. In zweitägiger Beratung über die künstlerisch-ideologischen Probleme, den Stand und die weitere Entwicklung des künstlerischen Volksschaffens der DDR haben wir aus den Beschlüssen des VI ...

  • Film des Dankes

    Während im allgemeinen beide Teile des Filmes in getrennten Vorstellungen gezeigt werden, umfaßte die Freitagpremiere im Kongreßpalast beide Teile. Bei Wiederbeginn der Veranstaltung nach der Pause begrüßten die Anwesenden die Regierungsdelegation der DDR mit herzlichem Beifall, der sich zur Ovation steigerte, als sich die Thorndikes symbolisch vor dem sowjetischen Publikum als dem eigentlichen Autoren und dem Helden des ^Russischen Wunders" in der Wirklichkeit tief verneigten ...

  • Lebendige Geschichte

    Die Wirkung auf die 6000 Anwesenden ist schwer zu beschreiben. Zahlreich waren unter dem Premierenpublikum Vertreter der Generation, die durch den Film an die schweren Jahre des eigenen Lebens erinnert wurde. Zahlreich waren aber auch junge Sowjetmenschen, für die das Gezeigte ein Stück Geschichte des eigenen Volkes, der eigenen Eltern und Großeltern darstellte ...

  • „Das Russische Wunder" ist heimgekehrt

    Glanzvolle Premiere im Kongreßpalast des Kreml Von unserem Korrespondenten Dr. Franz K r a h I

    In einer Atmosphäre gespannter Erwartung erlebte der DEFA-Dokumentarfilm am Freitagabend seine glanzvolle Premiere im Kongreßpalast des Moskauer Kreml. In Anwesenheit der Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch, der der Kandidat des Politbüros und 1 ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Sommerfilmtage 1963

    Berlin (ADN). Sommerfilmtage mit bedeutenden in- und ausländischen Filmen werden in Berlin auf fünf Freilichtbühnen vom 20. bis 26. Juli stattfinden. An der Spitze steht der neuespannendeDEFA- Film „For eyes only", der am 20. Juli auf der Freilichtbühne an der Regattastrecke in Grünau den Auftakt für die Sommerfilmtage gibt ...

  • Dorffestspiele in Wingerode

    Worbis (ND). Zu einem schönen Erlebnis für die Einwohner der Eichsfeldgemeinde Wingerode wurden ihre diesjährigen Dorffestspiele. Fast alle Einwohner beteiligten sich am Festumzug durch das Dorf. In einem Sängerwettstreit einiger Eichsfeldgemeinden belegte der Chor aus Hundeshagen den ersten Platz. Für die Bücherfreunde gab es eine Buchausstellung und einen Lesenachmittag in der Bibliothek ...

  • Sowjetische Dozenten feierlich begrüßt

    Berlin (ADN). Etwa 100 Dozenten aus der Sowjetunion wurden am Freitag auf einem Empfang im Zentralhaus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft in Berlin feierlich von Lehrern und Schülern aus der Hauptstadt der DDR begrüßt. Die sowjetischen Dozenten werden dreiwöchige Weiterbildungskurse für rund 800 Russischlehrer in den einzelnen Bezirken der DDR leiten ...

  • Auslandsgastspiele

    Berlin (ADN). Das Bläserquintett der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin gastiert vom 7. bis 12. Juli in der CSSR. Kammermusikabende mit Werken von Stamitz, Dieter Nowka, Trojan, Vivaldi und Reicha finden in Luhacovice, Karlovy Vary, Frantiskovy Lazne und Bratislava statt. Das Berliner Trio mit Jutta Vulpius, Sopran, Gustav Schmahl, Violine, Hans Pischner, Cembalo, konzertiert mit Werken von Bach, Händel und Mozart in Jugoslawien: am 17 ...

  • 1,5 Millionen „Lesebücher"

    Weimar (ND). Zwei neue Bände in der Reihe „Lesebücher für unsere Zeit" von Nationalpreisträger Dr. h. c. Walther Victor Werden jetzt im Volksverlag Weimar erscheinen. Der eine Band ist Louis Fürnberg gewidmet, der andere macht mit Leben und Werk F. C. Weiskopfs bekannt. Seit 1949 wurden in dieser Reihe mehr als 1,5 Millionen Bände herausgegeben, die weitgehend dazu beitragen, breiten Schichten der Bevölkerung hervorragende Vertreter unserer Nationalliteratiir bekannt zu machen ...

  • Ballettsolisten eingetroffen

    Berlin (ADN). Eine Gruppe von 16 hervorragenden sowjetischen Ballettsolisten aus Moskau, Leningrad, Riga, Tallinn und Wilnjus ist am Donnerstag in Berlin eingetroffen. Die sowjetischen Künstler werden während der Ostseewoche im Bezirk Rostock auftreten und anschließend eine Tournee durch die DDR unternehmen ...

  • Internationale Fotoschau

    Rostode (ND). Anläßlich der Ostseewoche 1963 findet die IV. Internationale Fotoschau der Ostseeländer statt. Die Ausstellung wird durch die Bezirksko nmission Fotografie beim Deutschen Kulturbund veranstaltet. Die Zahl der Bildeinsendungen stieg von Jahr zu Jahr. 1962 waren es 224 Einsendungen aus den Anliegerstaaten der Ostsee, in diesem Jahr sind es bereits 394 ...

Seite 5
  • Fortsetzung Auf Seite

    6. Juli 1963 / ND / Nr. 182, Seite 5 B Marsch für Frieden New York (ADN). Für den Frieden im karibischen Raum demonstrierten die Teilnehmer eines großen Marsches, der von Cleveland und Boston bis zum USA- Stützpunkt Guantänamo auf Kuba führen soll. In Flugblättern wurde die USA-Regierung aufgefordert, ...

  • Gratulationen aus aller Welt

    Armeegeneral W. Kurassow

    Im Namen von Vertretern des Oberkommandos der Vereinigten Streitkräfte ier Länder des Warschauer Vertrages und ler sowjetischen Militärspezialisten bei ler Nationalen Volksarmee der DDR ibermitteln wir Ihnen wärmste Grüße ind beglückwünschen Sie, den hervor- •agenden Vertreter der internationalen cömmunistischen und Arbeiterbewegung, las Oberhaupt des Arbeiter-und-Bauern- 5taates des deutschen Volkes, herzlich zu hrem 70 ...

  • „Timps": Eisenhüttenstadt — Demonstration der Friedensgrenze

    Korrespondentenbericht über Eindrücke in der ersten sozialistischen Stadt der DDR

    London (ADN-Korr.). Die Londoner großbürgerliche „Times" veröffentlichte am Donnerstag einen zweispaltigen Korrespondentenbericht über Eisenhüttenstadt, die erste sozialistische Stadt der DDR. Der Korrespondent schildert seine Überraschung, als in der Landschaft Brandenburgs plötzlich die Silhouette von Eisenhüttenstadt „mit den riesigen Fabrikschornsteinen, den Hochöfen und großen Wohnblocks" auftaucht ...

  • Wege der Liebe

    Nicht mit Vergnügen, aber mit Gewinn für seine politische Bildung wird man bei diesem Thema noch einen Augenblick verweilen. Denn nun schaltet sich ein nordamerikanischer Pressedienst („Hanson's Latin American Letter") in die Debatte ein, um einige Geheimnisse der USA-„Hilfe" zu lüften. Und es geht ja ...

  • Delegation der KP Chinas in Moskau

    Moskau (ADN). In Moskau wurde offiziell bekanntgegeben, daß die Delegation der Kommunistischen Partei Chinas, aus Peking kommend, in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen ist, um an der zweiseitigen Zusammenkunft mit der Delegation der Kommunistischen Partei der Sowjetunion teilzunehmen, melde! TASS ...

  • Polen steht zur Koexistenz

    Gomulka vor dem ZK: Keine ideologischen Kompromisse

    Warschau (ADN). „Die friedliche Mission des Sozialismus wird ein immer mächtigerer Faktor, der auf die Entwicklung der internationalen Lage einwirkt, die' Beziehungen zwischen den Staaten formt und das Bewußtsein der Völker bestimmt", erklärte der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladysiäw Gomulka, in seiner Rede über aktuelle Probleme der ideologischen Arbeit der Partei am Donnerstag auf dem XIII ...

  • Westafrika erkennt Hassel

    Die „Ghanalan Times", das offiziöse Blatt der ghanesischen Regierung, überraschte ihre Leser vor kurzem mit der deutschen Überschrift .Hoch der Kaiser, hoch der Führer I" Darunter setzte sich die Zeitung scharf mit der Rede auseinander, die der Bonner Kriegsminister von Hassel kürzlich vor Bundeswehrzöglingen In Koblenz gehalten und in der er den »Geist der deutschen Armee" beschworen hatte ...

  • Leone will die Wähler betrügen

    Genosse Scoccimarro begründet das Nein der KPI zur Investitur

    Rom (ND). „Die Bildung der Regierung Leone ist ein Versuch der Democrazia Cristiana,dem Wählerwillen auszuweichen und die Politik des Landes nach rechts zu orientieren." Aus diesem Grunde werde die KPI der Regierung ihr Vertrauen verweigern. Dies erklärte der kommunisti-- sche Abgeordnete Scoccimarro im italienischen Senat, wo er die Gründe für die Haltung der Kommunisten gegenüber Leone erläuterte ...

  • Was Kommunismus ist

    Während das Land sich noch im Vorgefecht um diese Frage glaubte, trat Brizola vor zwei Wochen plötzlich mit einer sensationellen Enthüllung hervor. Eine brasilianische Kommission zur Nationalisierung, die CONESP, wäre aufgelöst worden, als der zur Verhandlung herbeigeeilte Direktor von „Bond and Share", Sargent, fand, sie bestehe aus „Kommunisten" ...

  • Vereint gegen Rassentrennung

    Sieben USA-Organisationen beschlossen gemeinsame Bewegung

    New York/Baltimore (ADN/ND). Sieben große amerikanische Organisationen haben auf einer Beratung in New York eine gemeinsame Bewegung gegen die Rassendiskriminierung in den USA beschlossen. Für Aktionen in Gebieten mit besonders starkem Rassenterror und für die Bezahlung von Rechtsanwälten für verfolgte Neger sollen zunächst 1,5 Millionen Dollar aufgebracht werden ...

  • Vertagung

    Natürlich sind auch massive Korruptionsverdächtigungen laut geworden. Entscheidend ist dieser Gesichtspunkt aber nicht. Auch die Höhe der Dollarverschuldung ist es nicht, die die Lage so dramatisch macht Es ist vielmehr die rohe Machtpohük der USA; die Heuchelei, mit der der Aufstieg der Völker dem Profitinteresse ...

  • Hemmnis der Entwicklung

    Wir werden gleich sehen, daß dies ein Widerspruch ist. Ein Beispiel hierür lag in der Enteignung der Filiale der rSA-Elektrizitätsgesellschaft „Bond and hare" im Staat Rio Grande do Sul durch en damaligen Gouverneur Brizola vor. ie erfolgte streng nach dem (übrigens chon älteren) brasilianischen Gesetz, das nter Berücksichtigung des historischen Wertes eine genaue physische und buchnäßige Bestandsaufnahme des Unternehlens vorsieht ...

  • KP der Türkei

    Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Türkei beglückwünscht Sie, den hervorragenden Vertreter der internationalen Arbeiterbewegung, den großen Sohn des deutschen Volkes, von ganzem Herzen zum 70. Geburtstag. Die edlen Früchte Ihrer jahrelangen, selbstlosen Arbeit für den Frieden und das Glück der Völker der Erde, für den Sieg des Sozialismus in de» Deutschen Demokratischen Republik sind die höchste Auszeichnung für Sie ...

  • Ein Kommunist sprach im Oberhaus

    London (ADN-Korr.). Zum erstenmal In der Geschichte des britischen Oberhauses sprach am Donnerstag vor seinen Mitgliedern ein Vertreter der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Lord Milford. Wogan Phillips. Mitglied der KP, hat nach dem Tode seines Vaters den Adelstitel geerbt und Ist als Lord Milford ins Oberhaus eingezogen ...

  • KP Italiens

    Im Namen des Zentralkomitees der Cömmunistischen Partei Italiens, ihrer Mitglieder und der rund 8 Millionen Itaiener, die am 28. April 1963 für unsere 'artei stimmten, bringen wir Ihnen zu hrem 70. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche und die brüderlichsten Jrüße zum Ausdruck. Ihr Wirken an der Spitze ...

  • UNO-Konferenz boykottiert Salazar

    Genf (ADN/ND). Für den Ausschluß Portugals von der Teilnahme an der in Genf von der UNO veranstalteten internationalen Erziehungskonferenz hat sich die Mehrheit ihrer Teilnehmer am Donnerstag ausgesprochen. Die Abstimmung über einen entsprechenden Resolutionsentwurf der afrikanischen Delegationen ergab 40 Stimmen für den Antrag, 23 dagegen — darunter natürlich Bonn! — und 17 Stimmenthaltungen ...

  • Spinnerei eingeweiht

    Kairo (ADN-Korr.). Eine neue, moderne Baumwollspinnerei wurde am Mittwoch in Shebin el Kom von VAR-Industrieminister Dr. Aziz Sedki feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Ein großer Teil Maschinen und Ausrüstungen für diese drittgrößte Baumwollspinnerei der VAR wurde von der DDR geliefert und von DDR-Monteuren ...

  • Neue Schlappe der Torys

    London (ADN). Die Konservative Partei Macmillans hat am Donnerstag bei zwei Nachwahlen zum Parlament neue Niederlagen erlitten. In West Bromwich konnte die Labouropposition ihre Stimmenzahl gegenüber der Parlamentswahl von 1959 verdoppeln. Der Labourkandidat erhielt 20 510 Stimmen, der konservative nur 8246 ...

  • UdSSR dankt

    Moskau (ADN). Das ZK der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets und der Ministerrat der UdSSR haben allen gesellschaftlichen Organisationen und Bürgern der Sowjetunion, allen Menschen der Welt, die dem Sowjetvolk, der Kommunistischen Partei und der Regierung anläßlich des heroischen Weltraumflugs von Valeri Bykowski und Valentina Tereschkowa Grüße und beste Wünsche übermittelt hatten, herzlichen Dank ausgesprochen, meldet TASS ...

  • U Thant in Warna

    Sofia (ADN). UNO-Generalsekretär U Thant, der gegenwärtig zu einem offiziellen Besuch in der Volksrepublik Bulgarien weilt, hat sich am Freitag auf einer Reise durch das Land nach Warna, an der bulgarischen Schwarzmeerküste, begeben. Zuvor hatte U Thant in Begleitung von Außenminister Iwan Baschew und dem Ständigen Vertreter Bulgariens bei der UNO, Milko Tarabanow, die Stadt Plowdiw besucht ...

  • Marsch für Frieden

    New York (ADN). Für den Frieden im karibischen Raum demonstrierten die Teilnehmer eines großen Marsches, der von Cleveland und Boston bis zum USA- Stützpunkt Guantänamo auf Kuba führen soll. In Flugblättern wurde die USA-Regierung aufgefordert, ihren Stützpunkt Guantänamo aufzulösen, die Spionageflüge ...

  • Das Beispiel „Bond and Share"

    Brasiliens große Schlacht um die Nationalisierung der USA-Monopole Von Max Kahant, Riode Janeiro

    rikanische Unternehmen die Entwicklung des Staates gehemmt hatte. Die Gegner dieser Praxis hielten eine Enteignung für untragbar, da sie die Beziehungen Brasiliens zu den USA, denen man kurzfristig verschuldet war, verschärfen könnte. Sie empfahlen den Kauf — im konkreten Falle der gesamten Aktien von „Bond and Share" ...

Seite 6
  • Ostsee-Segelregatta beginnt

    360 Yachten vor Warnemünde am Start

    Heute beginnen die ersten Wettfahrten der in diesem Jahr mit Teilnehmern aus neun Ländern großartig besetzten Regatta anläßlich der Ostseewoche. Gesegelt wird unter Bedingungen, die denen der olympischen Regatta in Tokio sehr nahekommen. Die internationalen und nationalen Bootsklassen starten auf zwei olympischen Bahnen zu beiden Seiten der Hafeneinfahrt in Warnemüncle ...

  • Schatzsucher im Plänterwald

    örtliche Ferienspiele für 1000 Kinder / Besuche beim Bürgermeister und Wanderungen im Ferienprogramm

    Ein idealer Tummelplatz ist in diesen großen Ferien für rund 1000 Treptower Mädchen und Jungen der Plänterwald. Die Abteilung Volksbildung beim Rat des Stadtbezirks hat ein umfangreiches Programm ausgearbeitet, bei dem alle Altersgruppen auf ihre Kosten kommen. Eine interessante Schatzsuche mit touristischen Übungen ist für den 11 ...

  • SPORT KURZ, BERICHTET

    Mit 3:39,9 min schwamm eine USA- Schwimmstaffel neuen 4 X 100-m-Freistilweltrekord. 18,40 m stieß Kugelstoßrekordhalter Langer bei einem Abendsportfest In Magdeburg. Der beim Training gestürzte Stabhochsprungweltrekordler Sternberg ist noch Immer völlig gelähmt. Bei den finnischen „Wettspielen" In Helsinki lief Artur Hannemann (DDR) die 5000 m als Vierter in 14:03,4 ...

  • Plandiskussion im Wohngebiet

    Noch im Jahre 1964 wird der neue Wohnkomplex in Johannisthal-Süd vollendet. Damit erhalten 1331 Familien des Stadtbezirks Treptow im. nächsten Jahr eine neue Wohnung, von denen ein Teil in das zentrale zwölfstöckige Punkt- Hochhaus einziehen wird. Gleichzeitig mit dem Wohnkomplex werden ein Kindergarten, eine Kinderkrippe, eine 26klassige Oberschule und ein Ambulatorium eingeweiht ...

  • Neger wollen USA- Leichtathletikteam boykottieren!

    Über Nacht drohen die Verantwortlichen für die USA-Leichtathletiknationalmannschaft in eine kritische Situation zu geraten. In wenigen Tagen soll die Mannschaft nach Europa aufbrechen, um dort zu dem mit Spannung erwarteten Länderkampf gegen.die UdSSR inv Moskau (20. und 21. Juli) anzutreten. Nun hat ...

  • Stiefkind Esplanade

    Viefe Spaziergänger bewundern jeden Tag die kleinen Meisterwerke gärtnerischer Kunst, die die Gartenbesitzer zu beiden Seiten der Esplanade in Pankow geschaffen haben. Doch durch die in allen Farben prangende Blütenpracht zieht sich ein Sandweg, dessen Zustand die ursprüngliche Bedeutung des Namens ad absurdum führt ...

  • Rundblick durchs Riesenfernrohr

    56 233 Besucher seit Beginn der Badesaison konnte das Freibad Oberspree Ende Juni melden. Damit wurde gegenüber den Vorjahren eine Rekordzahl erreicht. Den ersten Platz im III. Internationalen Ahstoffwettbewerb der Schuljugend von Berlin, Bratislava, Budapest und Prag konnte in der Hauptstadt der DDR die 7 ...

  • Sorge um die Kinder

    Besonders umfangreich sind die Mittel, die 1964 für Neubauten und Werterhaltung auf den Gebieten des Gesundheitswesens und der Volksbildung — nämlich insgesamt 500 000 DM — zur Verfügung gestellt werden. So wird z. B. die Anzahl der Krippenplätze durch den Neubau von zwei Kinderkrippen mit je 81 Plätzen am Dammweg und in Johannisthal-Süd von 1231 auf 1393 ansteigen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: Giovanni" •**) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: Rosen für mich" •*♦) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Zwei Herren aus Verona" •*) BERLINER ENSEMBLE, Spielferien MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Rummelplatz" •••) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 Uhr: „Die feuerrote Blume" •) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Mein schöner Benjamino" •**) VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Unter schwachen Luftdruckgegensätzen hält im größten Teil Deutschlands das sommerliche Wetter weiter an. Aussiebten für Sonnabend: Teils heiter, teils wolkig, nur geringe Niederschlagsneigung. Höchsttemperaturen 23 bis 27 Grad, an der Küste um 20 Grad. Vorherrschend schwach windig aus unterschiedlichen Richtungen, Tiefste Nachttemperaturen 12 bis 15 Grad ...

  • Auch Eva Johannes ausgeschieden

    Für die DDR hängen die Trauben beim Zinnowitzer Tennisturnier1 'diesmal hoch. Eva Johannes unterlag im Halbfinale des Dameneinzels der Tsehechoslowakin Kodesova, die sie im Endspiel des letzten Jahres bezwungen hatte, mit 7:5, 2 : 6f 5 :7. Noch im dritten Satz hatte sie die Möglichkeit, ins Finale zu kommen, scheiterte aber am Eifer ihrer Gegnerin und an ihren eigenen Fehlern ...

  • Erstes Zählergebnis

    43 000 Kraftfahrzeuge passierten während der zwölfstündigen Verkehrszählung am 20. Juni den Alexanderplatz. Während der Höchstbelastungszeit hielten sich im Zählgebiet schätzungsweise 4500 Fahrzeuge gleichzeitig auf. Die Zählung wird den Projektanten zur Umgestaltung des Alexanderplatzes aufschlußreiche Hinweise geben ...

  • HEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W I. Mauerstraße 39-40. TeL 22 03 41 - Verlag: Berlin N 64. Schönhauser Allee 171. Tel. «2 0014 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme nEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C fc Rosenthaler Straße 88-31 ...

  • Milch lief auf die Straße

    Rund 4300 Liter Milch liefen aus, als am Donnerstag ein Lastzug, der Milch transportierte, auf der Fernverkehrsstraße 2 in Berlin-Weißensee mit einem ihm entgegenkommenden Lastkraftwagen zusammenstieß. Ein Beifahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallursache wird noch geklärt. (ADN)

  • Mondfinsternis

    Eine partielle Mondfinsternis können die Berliner am Sonnabend bei günstigem Wetter von der Archenhold-Sternwarte aus beobachten. Diese Erscheinung ist in diesem Jahr nur einmal sichtbar. 71 Prozent des Mondes werden dabei durch den Schatten der Erde verfinstert.

Seite 7
  • Ein Kerl wie ein Bär

    '„Höh, Höh, ich bin doch nicht bekloppt. Um Fünfe, spätestens um halb Sechse is Schluß, Sense, damit du klar siehst, Heidrich. Viel zu viel schuftet man für die Kolchose." * Der „Schufter" für die „Kolchose" thronte erhabenlässig auf dem Fahrersitz eines „Famulus" und grinste den Feldbaubrigadier herausfordernd an ...

  • Über den Autor

    Walter Neumann, dessen Erzählung wir heute veröffentlichen, ist 37 Jahre alt. Er ist auf dem Lande aufgewachsen. Der elterliche Betrieb, den er nach 45 mit 3er Mutter zu bewirtschaften begann, war nur zwei Hektar groß; er wurde erst durch die Bodenreform auf 6.25 ha aufgestockt. Im Jahre 1957 trat Walter Neumann gemeinsam mit seiner Ehefrau und seiner Mutter der LPG „Friedensfreund" in Nieder Seifersdorf, Kreis Niesky, bei, in der er noch heute als Genossenschaftsbauer arbeitet ...

  • Testament

    Genossen, wenn ich jenen Tag nicht mehr sehe, sollte ich also, eh unser Tag kommt, tot sein, tragt mich nach Anatolien, grabt mich auf einem Dorffriedhof ein. Daß mir zur Seite Osman der Tagelöhner, den Hassan Bey ermordete, ruht — und Aischa, die wegstarb, als sie ihr Söhnchen auf dem Acker gebar in der Mittagsglut ...

  • 1.

    Ich bin 1902 geboren. In meine Geburtsstadt kam ich nie wieder zurück. Ich liebe die Wiederkehr nicht. Drei Jahre alt in Aleppo, da hieß ich mich eines Paschas Enkel, mit Neunzehn, Student an der Moskauer kommunistischen Hochschule, mit Neunundvierzig in Moskau, Gast des Zentralkomitees, und seil meinem vierzehnten Jahr übe ich den Beruf des Dichters ...

  • Geschrieben am 11. September 1961 in Berlin, DDR

    Man hat versucht, mich zu lösen von meiner Partei, — das klappte nicht. Nicht begruben mich unter sich die Idole, die stürzen. 5. 1951, mit einem Genossen auf See, schwamm ich entgegen dem Tod. 1952, mit einem gesprungenen Herzen, hab ich vier Monate lang auf den Rücken gestreckt ihn erwartet. wild von Eifersucht war ich auf die Frauen, die ich geliebt hab ...

  • 11.

    Ich habenden Krieg nicht mitgemacht, hin nicht des Nachts -■■ r in die Luftschutzbunker gestiegen, war nichtrauf den Straßen der,Flucht .. unter- dem, Heulqn der Tiefflieger, aber nahe den- Sechzig-habe ich mich-verliebt, kurzum. Genosse: ■ Heute, hier- in Berlin, vor Heimweh verreckend fast wie ein Hund', kann ich sagen: ...

Seite 8
  • Rosalie Prudent

    Am 6. Juli jährt sich zum siebzigsten Male der Todestag des bedeutenden französischen realistischen Schriftstellers Guy de Maupassant. Aus diesem Anlaß veröffentlichen wir nachstehend eine aus der Vielzahl seiner meisterhaften Novellen, die wir den im Aufbau-Verlag Berlin 1956 erschienenen drei Bänden „Meisternovellen" des bekannten französischen Literaten entnommen haben ...

  • Ein bedeutendes Buch der amerikanischen Gegenwartsliteratur

    Yuri Suhl: Guten Tag, Greenhorn. Roman. Aus dem Amerikanischen von Dr. Ernst Adler. Verlag Volk und Welt, Berlin, 1963. 563 S„ Ganzleinen. 12,40 DM. „Greenhorn: engl. Grünhorn, d. h. Neuling, Unerfahrener" lesen wir in einem Lexikon. So ein unerfahrener Neuling ist der jüdische Junge Schloime, amerikanisiert Sol ...

  • VOM BÜCHERMARKT

    von Marianne Schmidt. Dietz Verlag, Berlin, 1963. 153 S., Ganzleinen, 9,50 DM. 60 Jahre alt wäre der 1960 verstorbene Dichter am 9. Mai 1963 geworden. Diese Auswahl seiner Gedichte aus den Jahren 1927 bis 1960, in die auch der Nachlaß mit einbezogen wurde, enthält eine Anzahl lyrischer und politischer Frühgedichte wie auch Jugendlieder und Kampfverse aus seinem reifen Schaffen nach 1945 ...

  • Kriegsgewinnler am Werk

    i. Dt, Horst Hemberger / Dr. ■'Lutz Maier 7 Dr. Gert Maurischkat / Günter Otto % Helmut Schmutzler / Arno Schoen / Arno Wihkler: Rüstungswirtschaft in Westdeutschland — Probleme der Militarisierung der Wirtschaft in Westdeutschland. Deutscher .Militärverlag, Berlin, 1963, 7,80 DM Hier liegt ein Buch vor, das einen guten Einblick in ein wichtiges Gebiet der Wirtschaftspolitik vermittelt ...

  • NEUES

    Bertolt Brecht: Dreieroschenroman. Neuauflage. Aufbau-Verlag, Berlin, 1963. 492 S., Ganzleinen, 8,70 DM. Das unheimliche Gefüge aus Krieg, Geschäft, Verbrechen und Sexualität entrollt Bertolt Brecht in einem grandios konzipierten epischen Gemälde. Albert Maltz: Die Reise des Simon McKeever. Roman. Aus dem Amerikanischen von Erich und Olga Fetter ...

  • Schöner Morgen

    Der Vogel Schlaf, von dessen Flügelwind der Abend sanft durchweht war wie «on Rauch. erwacht leis flatternd unter Jalousien der matten Lider, wo er nachts beginnt die Träume auszubrüten. Und am Morgen auch sträubt sich das Fell des Grases blitzend grün auf Hägelrücken. naß vom Mondnachttau, drin sich das Taglicht siebenfarbig bricht ...

  • Adel der Menschheit

    In unserer Beilage Nr. 26 vom 29. Juni 1963 sind durch ein bedauerliches Versehen der Redaktion die Überschrift und das dem Beitrag von Michael Tschesno-Hel] vorangestellte Zitat von Karl Marx fehlerhaft wiedergegeben. Der Titel lautet richtig „Adel der Menschheit" und das Zitat von Karl Marx muß richtig heißen: ...

  • Alt werden

    Alt zu werden hier in unserer Stadt, v wenn der Ruß die Häuserrücken lackt und die Bäume in den Morgen gehn. wenn die hiebe rote Knospen hat und die Sonne gelb den Himmel flaggt, alt zu werden im Fabrikgedröhn, nenn ich Glück. Und so geliebt zu sein und geachtet werden gleichermaßen, baumalt werden, voll Erinnerung ...

Seite 9
  • Fortsetzung Auf Seite

    Seite 3 Unsere sozialistische Heimat ND. Beilage Nr. 27 Zwei Tiere gingen danach ein. Die anderen kamen mit dem Leben davon. Die verendeten Tiere wurden mir vom Lohn abgezogen. Später, als ich weit draußen pferchte, um den Pächter das Dungfahren zu ersparen, und als ich manche lange Nacht allein im Schäferwagen lag, fielen mir die Unterweisungen meines Vaters in der Sternenkunde wieder ein ...

  • Gedanken eines alten Schäfers

    Ich habe nun, weiß Gott, zwei Metzeleien unter den Menschen miterlebt, die man wohl als Krieg bezeichnen darf, das eine Mal als Soldat und das andere Mal' als Oberschäfer in meinem pommerschen Heimatkreis, aber nie ist zuvor der Mars., in das , Sternbild des Großen'Bären eingetreten. - Ich: r habe genau darauf • geachtet ...

Seite 10
  • Einiges zu den Spezialschulen

    Fachleute wie Prof. Dr. Johannes Nelles sprachen sich für Spezialschulen oder -klassen mit zusätzlichen Anforderungen auf volkswirtschaftlich wichtigen Gebieten aus und meinten, daß diese Spezialschulen nur von jenen Kindern besucht werden dürften, die über hohe Leistungsfähigkeit verfügen. Das wird auch im Beschluß besopders unterstrichen ...

  • R ussiscb für Schwarzseber

    Russisch lernt man jetzt auch im Westen. — Das haben diö großen Erfolge der Sowjetunion bewirkt. Das Linguaphone-Institute in London beeilte sich, dem wachsenden Interesse zu entsprechen und gab einen Schallplattenkursus für die russische Sprache heraus. Es ist allgemein üblich, dem Lernenden in einem Sprachkursus nicht nur die Grundlagen einer Sprache zu vermitteln, sondern ihm auch einen Überblick über Land und Leute zu geben ...

  • Überrundet

    Die Hamburger Zeitung „Die Welt" beweinte om vergongenen Montag in Ihrem Leitartikel wieder einmal das miserable westdeutsche Bildungsniveau. Man sei im Vergleich zu anderen Ländern ganz schlimm dran, und es sei nur eine Frage der Zeit, bis Westdeutschland hoffnungslos überrundet werde. Die Zeitung führt aufschlußreiche Zahlen an ...

  • Was geschieht mit den 7. bis 10. Klassen?

    In diesen beiden Fächern soll bereits elementares Wissen über wichtige Produktionsprozesse in Industrie und Landwirtschaft vermittelt werden, also Kenntnis der gebräuchlichsten Werkzeuge, Werkstoffe (einschließlich Metalle und Plasten), einfacher Maschinen und technologischer Verfahren. Dazu kommen noch ...

  • Hohes Bildungsniveau

    Der Junge indische Wissenschaftler Dr. Malayendra Kisor Chaudhuri beantwortete unserem Mitarbeiter folgende Fragen: „ND": Wie wurden Sie während Ihrer Studien bei uns unterstützt? Dr. Chaudhuri: Ich wurde von den1 Lehrkräften der Hochschule sehr gut unterstützt. Jederzeit konnte ich sie konsultieren und mir bei ihnen Klarheit über, Probleme aus meinem Fachgebiet holen ...

  • Eine Ausstellung in Rostock

    Kürzlich wurde im Universitäts-Studentenwohnheim in der Rostocker Südstadt eine von einigen ausländischen Studenten und ihren deutschen Kommilitonen zusammengestellte kleine, aber bedeutungsvolle Ausstellung veranstaltet. Sie berichtete vom Leben und Studium unserer Freunde aus fast allen Teilen der Erde in der DDR ...

  • Produktive Arbeit formt den Menschen

    Wir dürfen bei der Organisation der beruflichen Grundausbildung nicht in blinden Eifer verfallen. Jeder Schritt muß genau überlegt und gut vorbereitet werden. Das soll aber nicht heißen, daß man sich dabei Zeit lassen darf. Die Ziele sind genau abgesteckt. Die Schule ist von Stufe zu Stufe den neuen Bedürfnissen der fortschreitenden sozialistischen Gesellschaft anzupassen ...

  • ICeine „wilde" Ausbildung

    Wenn z. B. der Werkdirektor Heinz Vath befürchtete, daß wir Schüler ausbilden, die unter Umständen später in dem ausgebildeten Beruf nicht unterkommen, so ist auch der „wilden" Lehrlingsausbildung durch den Beschluß ein Riegel vorgeschoben. Dem Kaderbedarf der Volkswirtschaft entsprechend, wird vor allem für die Chemie, Metallurgie, Elektrotechnik, Energiewirtschaft, Landwirtschaft, den Maschinenbau sowie das Verkehrs- und Bauwesen die berufliche Grundausbildung gesichert ...

  • Zur Mathematik-Olympiade

    Auf der V. Internationalen Mathematik- Olympiade, die vom 5. bis 13. Juli 1963 in der Volksrepublik Polen stattfindet, wird die DDR von folgender Mannschaft vertreten: Ulrich Schwarz, Erweiterte Oberschule „Grete Unrein", Jena, Schüler einer 11. Klasse; Rolf Thier, Erweiterte Oberschule „Karl Marx", ...

  • Exaktes Wissen für den Beruf

    Zum Beschluß des Politbüros über die weitere Systematisierung des polytechnischen Unterrichts / Von Otto Häuser

    Auf dieser Seite sagten in den letzten Wochen zahlreiche Leser, darunter Pädagogen, Wissenschaftler und Werkdirektoren, ihre Meinung zu den Problemen des berufsvorbereitenden Unterrichts. Viele weitere Briefe, die im wesentlichen mit den dargelegten grundsätzlichen Auffassungen und Vorschlägen übereinstimmten, konnten wir aus Platzmänßel nicht veröffentlichen ...

  • Schrittweise — nach Bedarf

    „Die berufliche Grundausbildung wird auf der Grundlage des Volkswirtschaftsplanes schrittweise dort eingeführt, wo durch eine hohe Qualität des mathematisch-naturwissenschaftlichen und polytechnischen Unterrichts die notwendigen Voraussetzungen geschaffen wurden", heißt es in dem Beschluß. Man muß sich diesen Satz sehr genau ansehen ...

  • Vermittler wissenschaftlicher Erkenntnisse

    Die Monatszeitschrift „Sowjetwissenschaft/GeseUschaftswissenschaftUche Beiträge", die vom Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft herausgegeben wird, be.- ging im Juni ihr fünfzehnjähriges Bestehen. Die Zeitschrift hat in diesen fünfzehn Jahren geholfen, viele wichtige Ergebnisse der sowjetischen Gesellschaftswissenschaft auch in der DDR nutzbar zu machen ...

  • Methodische Konferenzen

    Die Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse veranstaltet gegenwärtig in allen Bezirkshaupt' Städten der DDR methodische Konferenzen. Auf diesen Konferenzen werden die Referenten der Gesellschaft mit methodischen Grundsätzen vertraut gemacht, die ihnen bei ihrer Vortragstätigkeit in Stadt und Land nützlich sein können, Die populärwissenschaftliche Arbeit der Gesellscuaft soll auf diese Weise noch wirksamer gestaltet werden ...

Seite 11
  • Meteorologen als Erntehelfer

    Die Agrarmeteorologische Beratungsstelle hilft günstige Termine finden / Tägliche Informationen

    In den letzten Jahrzehnten haben sich die Erkenntnisse über die Wechselwirkung zwischen V^etter und Landwirtschaft wesentlich erweitert. Man weiß heute immer besser Bescheid, wie die Vitterung die Bodenstruktur beeinflußt, man ksnnt die Frost- und Dürreresistenz der Pflanzen, rrian kennt die Ertragsbildung und den Maschineneinsatz bei verschiedenen Witterungsbedingungen ...

  • Neue Freunde

    So schufen wir zahlreiche wertvolle Kontakte mit neuen Freunden, gaben Unterstützung, wo es uns möglich war, und versprachen, die geknüpften Bande nicht mehr abreißen zu lassen. Nun stehen wir vor der Auswertung unserer Reise. In unseren Vorträgen werden wir versuchen, für das Verständnis von Mensch und Tier in Südostasien zu werben ...

  • Krebszentrum

    Das größte Zentrum Europas zur Bekämpfung des Krebses — das Institut für Experimentelle und Klinische Onkologie der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der UdSSR. — entsteht gegenwärtig am südlichen Stadtrand von Moskau; Medizinern und Biologen, Physikern und Chemikern werden ideale Bedingungen für ihre Arbeit zum Wohle des Menschen geschaffen ...

  • Auswertung des Friedenskongresses im buddhistischen Kloster

    Natürlich gab es auf unserer Reise durch Ceylon, Indien und Nepal nicht nur Begegnungen mit wilden Tieren. Schon bei unserer Landung in Colombo konnte ich einen guten Freund begrüßen: Reverend Wipulasara, der Vorsteher eines buddhistischen Klosters in Colombo und Präsident der Gesellschaft zur Wahrung der nationalen Kultur Ceylons ...

  • Eiweiß aus Erdöl

    Nahrung aus Erdöl zu gewinnen und damit die „Eiweißlücke" der rasch zunehmenden Bevölkerung der Erde schließen zu helfen, darüber sprach kürzlich auf dem VI. Welt-Erdöl-Kongreß in Frankfurt am Main der französische Ingenieur Alfred Champagnat. Nach westlichen Agenturberichten sei es gelungen, in bestimmten Destillaten des Erdöls Eiweiß-Nährhefen zu züchten ...

  • Oasen der Tierwelt

    In welche Gebiete unserer Erde ein Zoologe . heute auch reist, er wird auf Probleme des Naturschutzes stoßen, die nach einer dringenden Lösung verlangen. Weite Gebiete, die noch vor wenigen Jahrzehnten mit Urwald oder Steppe bedeckt waren und "wilden Tieren Lebensraum boten, sind vom Menschen kultiviert worden ...

  • Hirnchimrgen tagten

    Eine wissenschaftlicha Tagung der Vereinigung der Neurochirurgen (Hirnchirurgen) in der DDR fand kürzlich in der Universitäts-Frauenklinik in Leipzig statt. Die Tagung stand unter Leitung des Vorsitzenden dieser Vereinigung. Prof. Dr. Georg Merrem. Über 160 Wissenschaftler aus der Sowjetunion, der CSSR, aus Polen, Ungarn, Bulgarien, aus den USA, den Niederlanden, aus Westdeutschland und der DDR waren in Leipzig versammelt ...

  • Luftblasenvorhang

    Mittels eines Luftblaserivorhängs will man in Holland -verhindern; daß künftig salzhaltiges Meerwasser landeinwärts und in tiefer gelegenes Gewässer strömt. Sobald nämlich die Schleusen geöffnet werden, die es den Schiffen ermöglichen, seewärts oder flußaufwärts zu verkehren, strömen große Mengen schweren Salzwassers mit hohem Salzgehalt in die Schleusenkammern, wobei sie „Salzwasserkeile" ins Land treiben ...

  • Sorgen um ceylonesische Elefanten

    Anderer Art wiederum waren die Sorgen des für den Schutz der Tiere Ceylons beauftragten Mitarbeiters der Regierung in Colombo. Er berichtete mir, daß eine große Zahl der letzten auf Ceylon noch lebenden wilden Elefanten sich leider nicht in den beiden Nationalparks aufhält, sondern, wie es eben bei Elefanten üblich ist, weite Wanderungen antritt und dabei auch die Felder der ceylonesischen Bauern heimsucht, die dann verständlicherweise den Abschuß des Elefanten fordern ...

  • Studium zum Schütze der Tiere

    Als wir im Jahre 1959 zum erstenmal nach Indien reisten, um die Biologie der letzten noch lebenden Panzernashörner zu erforschen, stand hinter diesem uns selbst gesetzten Forschungsauftrag nicht nur ein wissenschaftlich interessantes Problem, sondern auch ein praktischer Nutzen. Aus der Kenntnis der Lebensweise einer Tierart ergeben sich nämlich auch Maßnahmen, die zu ihrem Schutz zu treffen sind ...

  • Biologische Kammer im Reaktor

    Eine speziell für biologische Untersuchungen eingerichtete Kammer arbeitet jetzt am Atomreaktor in Salaspils (Lettische SSR). Die „biologische Kammer" ist von Mitarbeitern der Institute für Physik und für Biologie der Lettischen Akademie der Wissenschaften entwickelt und gebaut worden. Darin werden Pflanzen und ...

  • In Nepal

    Diese erschreckenden Meldungen beweisen, wie dringend notwendig Sofortmaßnahmen sind. Das hat auch die nepalesische Regierung erkannt, auf deren Territorium noch etwa 150 Panzernashörner leben. Als wir nach zwölfstündiger Fahrt in einem geländegängigen Wagen auf schmalen Paßstraßen über das Gebirgsvorland des Himalajas hinweg das tropisch heiße Tiefland Nepals erreichten, fanden wir dort im Nashorngebiet ein gut organisiertes Uberwachungssystem ...

  • Tagungsthema: Wettersputniks

    Zuverlässigere meteorologische Informationen über langfristige Wetterprognosen zu gewinnen, das war das Thema einer wissenschaftlichen Tagung, die kürzlich in Moskau stattfand. Außer sowjetischen Wissenschaftlern nahmen an der Beratung auch Fachleute aus der DDR, Bulgarien und Polen teil. Wie Professor ...

  • Ein Vorschlag

    In diesem Falle könnten die Zoodirektoren der ganzen Welt sofort eine wirksame Hilfe leisten. Die Löwen müßten eingefangen und in Zuchtgruppen auf verschiedene Zoologische Gärten verteilt werden, die untereinander eine internationale Zuchtgemeinschaft bilden müßten. Da sich Löwen erfahrungsgemäß ohne ...

  • Sateflitenbeobachter berieten

    Optische und Radiobeobachtungen von Satelliten war Ende Juni das Thema einer Tagung in Rodewisch. Vier Tage lang berieten Wissenschaftler und Praktiker der Satellitenbeobachtung aus der DDR gemeinsam mit Fachkollegen aus der CSSR, Ungarn, Polen und Rumänien, welche Bedeutung die Beobachtung künstlicher Himmelskörper für die Wissenschaft hat und wie diese Arbeit verbessert werden kann ...

  • Wtldnts ohne Hoffnung?

    Wie schützt der Mensch die wilden Tiere? / Forschungsreise im indischen Dschungel Von Prof. Dr. Wolf gang Ullrich, Dresden

    Zweimal weilte Prof. Dr. Ullrich, Direktor des Zoologischen Gartens Dresden, in Indien, um die Lebensgewohnheiten der Iet2ten lebenden Ponzernashörner 2u erforschen. Das erste Mol reiste er 1959, das zweite Mal 1963 durch den indischen Dschungel. Auf beiden Fahrten wurde Prof. Dr. Ullrich als Wissenschaftler aus der DDR großzügig von indischen Regierungsstellen unterstützt ...

  • „Großraumlupe"

    Eine Plastikfolie als „Großraumlupe" für 43er- Fernsehbildschirme entwickelte eine japanische Firma. Die Lupe wird.vor das Fernsehgerät gestellt und vergrößert das Bild auf das 59er Bildformat. (ND)

Seite 12
  • „Melkerblut" in den Adern

    Weiterbildung der Frauen — in der LPG Kruckow ein Privatvergnügen?

    Es ist morgens vier Uhr. Im Melkhaus vollzieht sich der Arbeitsablauf gleich einem Uhrwerk. An den Eutern von acht Kühen, die an der linken Seite des Fischgrätenmelkstandes stehen, hängen die Melkzeuge, und die Milch fließt in durchsichtigen Rohren zum Milchtank. Inzwischen werden die acht Kühe auf der gegenüberliegenden Seite auf den Melkprozeß vorbereitet, die Euter gesäubert und aufgerüstet — wie es in der Fachsprache heißt ...

  • Rendezvous in Moskau

    Gewöhnlich stellen wir unsere Gesprächspartnerinnen mit Foto, Namen, Beruf und Wohnort vor. Bei diesem ungewöhnlichen Rendezvous müssen wir, um Frau X keine unnötigen Schwierigkeiten zu bereiten, auf nähere Angaben verzichten. Sie ist Westberlinerin, die Frau eines Facharztes, und wir trafen sie in Moskau auf dem Weltfrauenkongreß ...

  • Lohnt der Aufwand?

    Eins stand fest: So wie die Frauenarbeit war, hat sie mir persönlich nicht gefallen. Die Versammlungen mit allgemeinen Referaten waren langweilig, nicht interessant, der Zuspruch entsprechend mäßig. Ich wollte, daß das Leben für die Frauen unseres Wohngebietes abwechslungsreicher wird, daß sich besonders der Kreis der iüngeren Frauen erweitert und die Beteiligung an den Veranstaltungen reger wird ...

  • Verfehlte Strategie

    Bei dem diesjährigen Turnier in Bognor Regis in England, sicherte sich der Jugoslawe Karaklaic durch den Gewinn in der folgenden Partie den Turniersieg. 1. e4 d5 (Die skandinavische Verteidigung.) 2. ed5: Sf6 3. c4 c6 4. d4 (Nach 4. dc6:? Sc6: 5. Sf3 e5 erweist sich der weiße Mehrbauer nur als ein Hemmschuh für den weißen Aufbau ...

  • Illusionen

    Vor einigen Tagen traf ich eine ehemalige Kollegin. Sie ist seit 15 Jahren Lehrerin und hat ihr Arbeitsverhältnis nie unterbrechen müssen. War die Begrüßung nicht charakteristisch? „Du hast es gut, bei dem herrlichen Wetter kannst du täglich baden gehen. Ich beneide dich richtig. Aber alt und hat ihre eigenen Pläne ...

  • Funktionen regnen herab

    Es begann damit, daß ich eines Tages Hausvertrauensfrau wurde. Nur eine ganz kleine Aufgabe, lediglich das Hausbuch zu führen; man muß dafür sorgen, daß regelmäßig Hausversammlungen stattfinden und von Zeit zu Zeit Kohlen- und Kartpffelkarten im Haus austeilen. Wahrlich, das ist nicht viel. Aber das war ja nur der Anfang ...

  • buch etnerHausjrau

    „Tagebuch" steht in verschnörkelten Goldlettern auf dem Einband. Das Gold ist abgeblättert, und das Messingschloß gläfizt nicht mehr. Als ich es geschenkt bekam, war ich 16 Jahre alt. Und die Eintragungen? Heute muß ich darüber lächeln, aber zu der Zeit waren es eben meine Probleme — Probleme junger Menschen ...

  • Hier möchte ich leben!

    Meine letzten Sätze im Tagebuch sind reichlich pessimistisch. Aber ich will mich nicht von solchen Stimmungen unterkriegen lassen. Sie nehmen einem die Lust und Freude an jeglicher Arbeit. Grau in Grau, sieht man alles, und für sich selbst und für die Umwelt ist man dann kaum noch die reine Freude. Und da kommen mir „meine" Kinder zu Hilfe ...

  • Das Schubfach muß warten

    Es ist Freitag, 12 Uhr. Die Wohnung ist in Ordnung gebracht, und das Mittagessen für's-Wochenende ist vorbereitet. Bis meine Tochter aus der Schule kommt, bleiben mir noch fast zwei Stunden Zeit. Eigentlich wollte ich ja wieder mal das klemmende Küchenschubfach aufräumen, aber am Telefon meldet sich der Vorsitzende der Nationalen Front unseres Wohngebietes ...

  • Zwei Monate später

    Ja, in den ersten Wochen verlief auch alles programmgemäß. Aber dieser Zustand hielt nicht lange an. Nach einem Monat war die Wohnung in Ordnung, sogar die Speisekammer glich einer guten Schaufensterauslage, und die verklemmte Schublade im Küchenschrank funktionierte. (Übrigens, jetzt, nach drei Jahren Hausfrauendasein, ist sie wieder vollgestopft und klemmt nach wie vor ...

  • SCHACHAUFGABE

    Matt in zwei Zügen Weiß: Kh7, Dg6, Ta4. Tf8, Sb3. Sc5" (sechs Steine). Schwarz: Kb5, Lc6. Bb7. c7 (vier Steine). Von L. Szwedowski. Polen. I. Preis im Turnier der Schweizerischen Schachzeituna.

Seite
Unser Wirtschaftswunder wächst im Wettbewerb Revanchistische Nein-Sager GEBILDETE NATION Morgen beginnt die 6. Ostseewoche Sozialistische Friedensoffensive zeigt Weg aus der Sackgasse Höhere Ziele Wir begrüßen die neuen Vorschläge Festliche Premiere im Kreml Hier die Beweise Vor dem Tribunal Walter Ulbricht an Ben Bella .Le Monde". Paris: Westen in schwieriger Lage .Evening View", Neu Delhi: Konföderation vernünftig Zwei Atomkumpane: Adenauer und de Gaulle Bonn half ihm
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen