29. Jul.

Ausgabe vom 02.07.1963

Seite 1
  • Chruschtschow iuWUnsdorf

    WOaadorl (ADN). NlkiU Chrn- ■ebtschow; Unter Sekretlr des ZK fltr KPdSU und Vorsitzender de« Ministerrates der UdSSR, besuchte am Montag die Gruppe dereeltwcilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte. Die Soldaten und Offiziere der Garnison Wün»- dorf bereiteten dem sowjetischen Regierungschef einen begeisterten Empfang ...

  • Große Ehrung

    Am Sonntag feierten die Bevölke*. rung der Deutschen Demokratischen Republl« und mit ihr alle friedliebenden Völker der Welt den 70. Geburtstag des Ersten Sekretärs des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Genossen Walter Ulbricht. An diesem Tage zeigte sich die Einheit von Partei, Regierung und Bevölkerung und die Liebe, die das ganze Volk dem ersten Repräsentanten unseres Staates entgegenbringt, in tausend kleinen und großen Geschenken, Blumen, Grußschreiben oder in einem Händedruck ...

  • Gewaltige Demonstration der Einheit von Volk, Partei und Staatsmacht

    Die Gratulationscour zu Ehren Walter Ulbrichts— ein politisches Ereignis im Leben unseres Landes Schönste Geschenke: Erfolge in der Arbeit,und im Lernen für den Sozialismus

    Die Gratulationscour eröffneten am Montag die Sportler, die mit ihren Glückwünschen Genossen Walter Ulbricht über die Beteiligung von Hunderttausenden Bürgern unserer Republik am Volkssporttag und von der Vorbereitung des Deutschen Turn- und Sportfestes berichteten. Zahlreiche Delegationen volkswirtschaftlich ...

Seite 2
  • N* S. Chruschtschow in Wünsdorf

    auf der Wacht für den Frieden stehen and über die Sicherheit der UdSSR und des ganzen sozialistischen Lagers wachen. Chruschtschow charakterisierte die Erfolge der friedliebenden Außenpolitik der Sowjetunion, die Erfolge im wirtschaftlichen Wettbewerb mit dem -Kapitalismus und die hervorragenden Leistungen bei der Erschließung des Kosmos ...

  • Brief aus Norwegen an Walter Ulbricht

    Am Montag ging in unserer Redaktion folgender Brief ein: •■■ - »Soeben1 hörte-ieh in -d«r ■ Mittagssen« düng des norwegischen Rundfunks, daß der Staatsratsvorsitzende Walter Ulbricht am-Sonntag-70-Jahre alt wird; Aus die« sem Anlaß habe ich in aller Eile (bevor die heutige Post aus Langöy fortgeht) einige Begrüßungsworte geschrieben und hoffe, daß dieser Brief rechtzeitig ankommt ...

  • KP Indiens

    Lieber Genosse Ulbricht! Der Nationalrat der Kommunistischen Partei Indiens sendet Ihnen aus Anlaß Ihres 70. Geburtstages warme und aufrichtige Grüße. Ihr Leben im ergebenen Dienst für..,die deutschen arbeitenden Menschen und Ihre feste Treue zum mächtigen Banner des Kommunismus haben Ihnen in den Herzen ...

  • Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien

    Wegwünschen Ihnen, lieber Genosse j Republik Jugoslawien Ulbricht, viel Gesundheit und neue Er- ~~"————————— folge irt Ihrer fruchtbaren Tätigkeit an Aus Anlaß Ihres 70. Geburtstages der Spitze des Zentralkomitees der So- übermittle ich Ihnen die herzlichsten zialistischen Einheitspartei Deutschlands Glückwünsche, verbunden mit aufrichtiund des Staatsrates, zum Aufblühen der ...

  • E. Fajon bei Journalisten ,

    Leipzig (ADN). Das Mitglied des Politbüros des ZK der I.PF, Etienne Fajon, Direktor der „Humanite", der anläßlich der Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag Walter Ulbrichts in der DDR weilt, stattete am Montag Leipzig einen Besuch ab. Während seines Aufenthaltes in der Messestadt wurde der Gast vom 2. Sekretär der SED-Bezirksleitung,-Hans Wetzel, begleitet Mit großem Interesse besichtigte Etienne Fajon das Georgl-Dimltroff- Museum ...

  • Gratulationen aus aller Welt

    Im Namen der Einheitspartei der Sozialistischen Revolution Kubas und unseres ganzen Volkes möchten wir Ihnen anläßlich Ihres siebzigsten Geburtstages unsere brüderlichsten Glüdtwünsche übermitteln. Wir wünschen dem Genossen Walter Ulbricht ein langes Leben, und.Erfolge in seinen edlen Bemühungen für die Vereinigung des deutschen Volkes und in dem gemeinsamen Kampf für den Sozialismus und den Frieden ...

  • Lüftzerlegungsanlage für Druckgaswerk

    Unser Korrespondent Franz Böhm berichtet aus Schwarze Pump« Cottbus. Im Kombinat „Schwarze Pumpe" wurde am Montag der ertte Abschnitt einer Lüftzerlegungsanlage, die zu den größten Europas zahlen wird, von den Bau- und Montagebetrleben Übergeben. Sie Funktionsproben tollen bia Ende dieses Monats abgeschlossen sein ...

  • Glückwünsche der DSF

    Berlin (ND). Im Glückwunschschreiben des Präsidiums der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft heißt es: „Die 3,5 Millionen Mitglieder unserer Organisation und alle Bürger unseres Landes sehen in Ihnen, verehrter Genosse Walter Ulbricht, den Repräsentanten der unverbrüchlichen Freundschaft, die sich zwischen der Bevölkerung unserer Deutschen Demokratischen Republik und den Völkern der Sowjetunion entwickelt hat und die zu einer stabilen Grundlage des Friedens In Europa wurde ...

  • Volkskammer gratuliert zumTag der Volkspolizei

    Der Präsident der Obersten Volksvertretung der DDR, Prof. Dr. Dieckmann, hat im Namen des Präsidiums und der Abgeordneten der Volkskammer in einer Grußadresse an den Minister des Innern und Generaloberst der Deutschen Volkspolizei, Karl Maron, den Angehörigen der bewaffneten Organe des Ministeriums des Innern zum „Tag der Deutschen Volkspolizei" herzliche Kampfesgrüße übermittelt und ihnen den Dank für die hervorragende Arbeit beim Schutz der DDR ausgesprochen ...

  • T. Shiwkow besuchte Markkleeberg

    Lelpzlf (ND-Korr.). Der Erste Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei und Vorsitzende des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, Todor Shiwkow, besucht« mit seinen Begleitern und dem bulgarischen Botschaftsrat in der DDR, Walko Gotschew, am Montag die 11. Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg ...

  • KP Belgiens

    Das Zentralkomitee der Kommunisti-

    sehen Partei Belgiens übermittelt Dir aus Anlaß Deines 70. Geburtstages seine brü-< derlichsten Glückwünsche und besten- Wünsche für ein noch langjähriges, unermüdliches Wirken im Dienste der Deutschen Demokratischen Republik, der deutschen Arbeiterklasse und des Sozialismus. Die belgischen Kommunisten ...

  • Münchner Bürger gratulierten '■

    München (ADN). 41 Bürger Münchens, darunter Betriebsräte, Gewerkschaftsfunktionäre, antifaschistische Widerstandskämpfer, Frauen und Jugendliche haben Walter Ulbricht in einem Schreiben gratuliert. Darin heißt es: „Nachdem das Bild Ihrer Persönlichkeit und das Gewicht Ihrer bisherigen politischen Leistungen von reaktionären Kreisen Im Westen ständig herabgesetzt wird, fühlen wir uns verpflichtet, Ihnen anläßlich Ihres Geburtstages unsere Wertschätzung auszudrücken ...

  • ,-,*-, -,,,.<■ Koreanische " ~ Volksdemokratische Republik

    , Verehrter Genosse Ulbricht! ' Anläßlich Ihres 70. Geburtstages übermittle ich Ihnen Glückwünsche. Das koreanische Volk verfolgt mit großem Interesse den Kampf des deutschen Volkes um den Aufbau des Sozialismus ( im Lande und die gerechte Lösung der. ^deutschen Frage, gegen die Politik der * Entfesselung ...

  • Große Ehrung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    und ihre-Freundschaft errungen hat Das ist der Kern aller Grußbotschaften der Bruderparteien; das haben die Genossen Wladyslaw Gomulka, Antonin Novotn^, Todor Shiwkow, Jänos Kädär und Etienne Fajon mit ihrem Besuch zum 70. Geburtstag Walter Ulbrichts bekräftigt. Die höchste Ehre wurde unserer Partei ...

  • Rumänische Volksrepublik

    Gestatten Sie mir, im Namen des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei, des Staatsrates der Rumänischen Volksrepublik sowie in meinem eigenen Namen Ihnen, dem hervorragenden Partei- und Staatsmann und führenden Kämpfer der internationalen kommunistischen Bewegung, brüderliche Grüße und herzlichste Glückwünsche anläßlich ihres 70 ...

  • Amerikanische Gäste an Walter Ulbricht

    Leipzig (ADN). „Dem hochverehrten Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, wünschen wir viele Jahre Gesundheit und Wohlergehen 'zum Segen des ersten deutschen Arbeiter-und- Bauern-Staates." Das ist der Wortlaut eines Telegramms, das eine Reisegruppe aus-SÜd« und Nordamerika, aus dem Leipziger ...

  • : Adresse der Jüdischen Gemeinde

    Berlin (ND). Die Jüdische Gemeinde von Groß-Berlin übersandte dem Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, eine von Landesrabbiner Dr. Martin Riesenburger und den Mitgliedern des Prov. Vorstandes unterzeichnete Glückwunschadresse, in der es heißt: „Wir Überlebenden aus der vergangenen dunklen Zeit ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genossin Frida Graf 70 Jahre

    Berlin (ND). Heute begeht unsere Parteiveteranin Frida Graf in Berlin-Altglienicke ihren 70. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht die Jubilarin, die seit mehr als 50 Jahren in den Reihen der Arbeiterbewegung für das Glück der Menschheit, für den Soziallsmus arbeitet In der „Roten Fahne" und später im Apparat des Zentralkomitees hat Genossin Frida Graf tatkräftig mitgeholfen, die Werktätigen für den Kampf gegen die kapitalistische Ausbeutung zu mobilisieren ...

  • Vereinigte Arbeiterpartei Burmas

    Das Zentralkomitee der. Vereinigten-Arbeiterpartei Burmas (United Workers Party of Burma) wünscht Ihnen, daß Sie lange leben mögen, um der deutschen Arbeiterklasse, der internationalen Solidarität der Arbeiterklasse, dem Frieden und der friedlichen Koexistenz weiterhin dienen zu können. Wir entbieten Ihnen aus Anlaß Ihres Geburtstages unsere kommunistischen Grüße ...

  • KP Finnlands

    Lieber Genosse Walter Ulbricht! Im Namen der Kommunistischen Partei und der Werktätigen Finnlands wie auch persönlich in unserem Namen beglückwünschen wir Sie herzlich zu Ihrem 70. Geburtstag. Die Kommunisten und auch breite werktätige Massen Finnlands kennen Ihre Tätigkeit schon seit Jahrzehnten. Ihre ...

  • Volksrepublik China

    Zu Ihrem 70. Geburtstag bitten wir Sie« unsere Glückwünsche entgegenzunehmen. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit Möge sieb die brüderliche Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern immer mehr vertief en. Mao Tse-tung, Vorsitzender des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas; Liu Sdiao-tscbi, ...

  • KP Chiles

    Die Kommunistische Partei Chiles entbietet Ihnen heiße Grüße ZU Ihrem siebzigsten Geburtstag. Ihr Leben, das der Sache des Sozialismus und des"Friedens? gewidmet ist, ist ein leuchtendes Beispiel. Lull Corvsüan, „**, •' , -1 * Generalsekretär 'der Kommunistl* , sehen Partei Chiles - . . ,

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermana Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowsld, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Roll Gutermuth. Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Willi Slebenmoraen

  • , KP Ceylons

    "Kommunistische Partei Ceylons grüßt Sie. und gratuliert Ihnen -zum1 70.. Geburtstag. Wünschen Ihnen noch viele weitere Jahre guter Gesundheit im Dlenit für das deutsche V,olk^,und den Marx-,, ismus-Leninismus. Pieter Keunemann

  • KP Italiens

    Teurer Genosse Ulbricht! Viele Jahre haben wir In den Reihen der internationalen kommunistischen Bewegung und in ihrer Führung zusammengearbeitet. Diese Zusammenarbeit bleibt mir in unvergeßlicher Erinnerung.

Seite 3
  • Der Gruß der Christen

    Nun betritt eine Gruppe kirchlicher Würdenträger den Saal: Landesbischof D. Dr. Moritz Mitzenheim, Oberkirchenrat Gerhard Lotz, Landeskirchenrat a. D. Werner Meinecke, Prof. D. Emil Fuchs, Landesrabbiner Pfarrer Martin Riesenburger, Superintendent Krause, Bischot Pusch, Prof. D. Werner Schmauch und Herr Dammann ...

  • Ritter des Goldenen Sterns

    Nachklänge eines großen Festes

    Der festliche Tag — die Ereignisse dieses 30. Juni ließen den 70. Geburtstag Walter Ulbrichts zu einem nationalen und internationalen Feiertag werden — klingt mit einem festlichen Empfang aus. Alles an diesem Abend ist ungewöhnlich. Nie zuvor hat ein Empfang in der Dynamo-Halle stattgefunden. Heute ist dieses große Sportforum festlich geschmückt und von 2000 festlich gekleideten und festlich gestimmten Menschen gefüllt ...

  • Blumen der Jugend

    Es entspricht vollauf dem Wesen des Staates, an dessen Spitze Walter Ulbricht steht, daß immer und immer wieder Kinder und Jugendliche in den Saal drängen, um ihrem großen Vorbild einmal die Hand zu drücken, einen Strauß bunter Blumen überreichen zu können. Schließlich danken sie es dem jahrzehntelangen ...

  • Anionin Novotay und Wladyslaw Gomulka abgereist

    Berlin (ND). Montag morgen trat Genosse Antonin Novotny, Erster Sekretär des ZK der KPC und Präsident der CSSR, den Rückflug nach Prag an. Auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld wurde er vom Mitglied des Politbüros Hermann Matern herzlich verabschiedet Genosse Matern würdigte den Besuch anläßlich des 70 ...

  • „Entsinnst du dich?"

    Unter den vielen, die zu gratulieren gekommen waren, sah der Reporter im Kasinosaal auch drei Parteiveteranen. Sie kamen aus Jena: Otto Hengelhaupt, 62 Jahre; Albert Bauer, 74 Jahre; Otto Merker, 81 Jahre. Der Älteste von ihnen — seit 1906 in der Partei organisiert — trug den Vaterländischen Verdienstorden in Silber ...

  • „Das freut mich aber"

    Hier war nichts offiziell, nichts wie im Protokoll - alles war so natürlich, alle vier freuten sich so herzlich. Es schien* als hätten sie ihre Umgebung völlig vergessen. Und immer wieder betonte der Genosse Ulbricht: „Das freut mich aber! — Darüber freue ich mich ganz besonders." Dann tranken sie zusammen ein Glas Sekt, schüttelten die Hände Überglücklich gingen die drei ...

  • Laßt euch nicht drängen!

    Zu den Gratulanten aus Lauchhammer zählt neben den Chemie- und Glaswerkern auch der Schweinemeister Paul Kühn aus der LPG Typ I Lauchhammer- West. „Wie sieht's aus mit der Planerfüllung?" „Im ersten Halbjahr haben wir 12 000 kg Milch mehr gebracht, und dann werden wir insgesamt auch 200 Ferkel über den Plan liefern ...

  • Geburtstagsgeschenke — erfüllte Pläne und Spitzenerzeugnisse

    Es ist immer wieder verblüffend, mit welcher Sachkenntnis sich Genosse Ulbricht bei den Arbeitern nach Details der Fertigungsmethoden und der Arbeitsorganisation erkundigt, und aus manchem Gespräch wird eine ernsthafte Fachsimpelei. Von den Werktätigen des Berliner Transformatorenwerkes „Karl Liebknecht" überbringt eine Delegation die besten Grüße ...

  • Kopf an Kopf

    Schließlich stiegen beide aus. Kopf an Kopf standen sie unter den Gratulanten. Glückwunsch — Dank — Händedruck —« das war in diesen Minuten der Kreislauf der Herzlichkeit. Der Weg führte den Genossen Ulbricht in den Kasinosaal. Ein erster Blick auf die vielen Geschenke. Lotte Ulbricht, Otto Gotsche, Paul Scholz, Heinrich Homann und Otto Schön, die manche der Geschenke schon kannten, erklärten verschiedenes, wiesen auf dies und auf jenes ...

  • Herz der Republik schlägt

    Die gesamte Republik feiert nüt Walter Ulbricht Geburtstag. Wie glücklich kann sich ein Staatsmann und Parteiführer schätzen, dem zum Geburtstag die ungeteilte Liebe und Verehrung des ganzen Volkes zuteil wird. Noch nie wurde es so deutlich wie an diesen beiden Tagen der Gratulationscour für den Ersten Sekretär des Zentralkomitees und Staatsratsvorsitzenden der DDR: Das Herz unserer Republik schlägt für Walter Ulbricht Die ersten Gratulanten am Montagmorgen sind wiederum Sportler ...

  • Planschulden aufgeholt

    „Alle Planschulden sind aufgeholt", erzählte ein Genosse in der Bergmannsuniform: Direktor Gerhard Bönisch vom Braunkohlenwerk Großkayna im Kreis Merseburg. „Alle drei Braunkohlenwer'ke (Großkayna, Geiseltal-Mitte und Mücheln) arbeiten jetzt mit Planvorsprung." Das ist nach diesem eisigen Winter ein schöner Erfolg, nicht nur für unsere Braunkohlenkumpel ...

  • Mehr Kohle und Gas

    Eine Delegation des Kombinates „Schwarze Pumpe" beendet die Gratulationscour. Karl-Heinz Bergmann, 1, Sekretär der zentralen Parteileitung, teilt dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees mit: „Der erste Abschnitt der Brikettfabrik Mitte wird am Tag der Republik in Betrieb genommen, das heißt neun Monate vor dem Plan ...

  • „Alles Gute!" wünschte jedermann Von unserem Berichterstatter Klaus Haupt

    Der Geburtstag mußte verlängert werden. Der lange Sonntag — dessen offizielles Programm für den Genossen Walter Ulbricht von früh 8 Uhr bis um Mitternacht währte - hatte nicht gereicht. Auch am Montag reichte Walter Ulbrichts Zeit nicht, um alle Gratulanten, persönlich zu empfangen. Im Kasinosaal des ...

  • Leuna erreichte Ziel

    Bei der Meisterin Lieselotte Skoczoxvsky von den Leunawerken erkundigt sich der Jubilar sofort, wie es den Frauen geht. Als er erfährt, daß sie große Unterstützung durch die Werkleitung erhalten, meint er: „Da freue ich mich über euer Geburtstagsgeschenk noch mehr." Auch die , Leunawerke, der größte Chemiebetrieb der Republik, hatte bis zum ...

  • Und Mitrof anow?

    Ingrid Wirth versichert im Namen der Frauen des Werkes, daß dazu alle Anstrengungen unternommen werden. „Wenn die Frauen dahinterstehen, dann wird es schon klappen, denn gerade die Frauen haben ja in eurem Werk einen besonders großen, Anteil, Mit ihren geschickten Händen bringen sie gerade in der elektronischen Produktion mehr fertig als die Männer ...

Seite 4
  • Von Bruno Apitz

    wieder trat Walter gegen dieses Blatt und seinen Chefredakteur Heinrich Schulz, einen rechten Sozialdemokraten^ auf,- der das Zentralorgan benutzte, um den jungen Arbeitern die Burgfriedenspolitik des Parteivorstandes schmackhaft zu machen. Aber sie schmeckte uns nicht. Unter Führung von Walter machte sich bereits Ende des Jahres 1914 innerhalb der Jugend von *,Alt Leipzig" ein Differenzierungsprozeß bemerkbar ...

  • DIE STIMME

    Es war in jenen Tagen, als die einge-^ schlossene deutsche 6. Armee- bei Stalingrad verzweifelt kämpfte, schon nicht mehr, um durchzubrechen, sondern nur noch, um — dem Befehl eines Verbrechers gehorchend — unterzugehen. Ich lag Irgendwo im Vorfeld der westwärts flutenden Schlacht, sah täglich auf der Karte- nach, um wie viele Kilometer sich der Krieg seinem Ende näherte, und maß die Tage bis zum Untergang der Faschisten an den Kilometern, die die sowjetischen T 34 täglich nach Westen rollten ...

  • Ehrliches Interesse

    Wenn ich vom Zusammentreffen auf diplomatischen Empfängen und offiziellen Festlichkeiten — bei denen ein Staatsmann doch mehr auf seine repräsentative Punktion beschränkt bleibt — absehe, so sind es zwei Begegnungen mit Walter Ulbricht, die für mich höchst bemerkenswert und aufschlußreich verliefen, weil der Politiker und der Künstler sachlich miteinander beschäftigt waren ...

  • Der weiß Bescheid

    Wir zogen hinüber zur Thüringenschanze, um Recknagel beim Spezialsprunglauf zu sehen. Menschengewühl vom Schanzentisch bis zum Auslauf. Kein Durchkommen. Wir .Langen stellten uns hinten auf und schielten den Leuten über die Schultern. Die Jungen aber schlüpften ins Gewühl und erklommen, was sich erklimmen ließ ...

  • Weltraum und Weltzeit*

    Oben, da wölbt sich der Raum zu Epochen, Jahrhunderte singen und sinken in Wochen, der Tag und die Nacht in neunzig Minuten .... Unten, da kreuzen mit Bomben- Bruten noch immer der alten Unzeit Piloten auf atmosphärischen Ruderbooten ... Oben — erhebt heut das selbstbefreite Menschenherz sich in unendliche Weite und schüttelt ab seines Ursprungs Schwere ...

  • Von Juri] Brezan

    wieder, wachsam und eng, auf dem Eingang, die Linke gespannt an der Frequenz; ich sah, daß er schluckte — er hatte einen großen Adamsapfel —, und dann schob er mir den zweiten Hörer hin. Ein Mann sprach von dem Krieg, der für Deutschland schon verloren sei, er sprach von Fronten und Reserven, von Panzern und von Flugzeugen, vom Gewinn der deutschen Monopolherren und vom sinnlosen' Sterben deutscher Soldaten, und dann sprach er vom neuen Anfang, der jenseits des Endes stehe, schwer und einfach ...

  • Em kleines Heft

    Mit Walter Ulbricht verbindet sich meine Entwicklung saun Kommunisten. leb kenne ihn seit 1914. Damals gehörte ich der Sozialistischen Arbeiterjugend s,Alt Leipzig" an, die im Leipziger Volkshaus, Zeitzer Straße, ihr Heim hatte. Zu dieser Gruppe gehörten auch die Ulbrichts. Es waren ihrer drei: Walter, Erich und Hilde ...

Seite 5
  • Lebensnaher Bildschirm

    „Tür an Tür" — „Wovon wir leben und woran wir sterben"

    Bildschirm und Leinwand haben mancherlei gemeinsam. Unser Fernsehfunk bewies, daß er nicht nur wichtiger Mittler und täglicher Informator sein will, sondern auch vertrauter Gesprächspartner und Berater. Mit dem Fernsehspiel „Tür an Tür", nach Motiven aus der Erzählung „Schuldig befunden" von Marianne ...

  • Wähle das Leben

    Die Westberliner Presse jammert. Den Filmfestspielen der Frontstadt fehlt es wieder an Stars. Die Ausbeute an guten Spielfilmen ist mager, sehr moger. Dos Publikum reagiert dementsprechend. Nur wenige der Vorstellungen im Zoo-Kino waren voll besetzt. Man kann es den Westberlinern kaum verübeln. Wenn schon ein bemerkenswerter Film vorhanden ist, dann läuft er „außer Konkurrenz" und am Vormittag ...

  • Klärende Polemik

    Die gesamtnationale Bedeutung unserer Literatur und die richtige Orientierung der oppositionellen Literatur in Westdeutschland können von der richtigen oder falschen theoretischen Antwort auf diese Fragen wesentlich beeinflußt werden. In der gegenwärtigen internationalen Diskussion über diese Probleme ...

  • Genosse Friedrich Heilmann gestorben

    Nachruf des Zentralkomitees

    Am 30. Juni 1963 verstarb im 72. Lebensjahr unser hochverdienter Genosse Friedrich Heilmann. Das ganze kämpf- und arbeitsreiche Leben des Genossen Friedrich Heilmann war seit frühester Jugend der Arbeiterklasse und ihrer Partei gewidmet. Er gehörte zu den Mitbegründern der sozialistischen Jugendbewegung in Deutschland und hat der Arbeiterklasse und ihrer revolutionären Partei immer die Treue gehalten ...

  • Neues Schaumglaswerk in Taubenbach produziert seit 1. Juli

    Neubaus am Rennwer. Am 1. Juli, genau zum Staatsplantermin, begann die Produktion im neuerbauten Schaumglaswerk Taubenbach, Kreis Neuhaus am Rennweg. Dieser erste Schaumglasbetrieb unserer Republik wurde mit einem Kostenaufwand von 17 Millionen DM errichtet. Das erste in der DDR hergestellte Schaumglas aus dem eine Woche vor Produktionsbeginn stattgefundenen Probelauf wurde Genossen Walter Ulbricht anläßlich seines 70 ...

  • Unwetterschäden werden beseitigt

    Verkehr in Gera normalisiert / Stromversorgung in Halle gesichert

    Gera (ND). Die Infolge des Unwetters am vergangenen Freitag entstandenen Schäden sind in Gera wieder beseitigt. Bereits am Freitagabend waren die Verkehrsverhältnisse nahezu normal. Überflutete Brückenunterführungen wurden ausgepumpt, überflutete Straßen nach Ablauf des Wassers vom Schlamm gesäubert ...

  • Literaturwissenschaft und nationales Geschichtsbild

    Zur Konferenz der Jenaer 'Germanisten

    „Die Perspektivengestaltung In der deutschen Nationalliteratur von 1917 bis 1945" — zu diesem Thema fand in der Friedrich-Schiller-Universität Jena eine Konferenz der Literaturwissenschaftler statt, an der auch zahlreiche Gäste aus anderen Hochschulen und Institutionen teilnahmen. Das Thema mochte sie angezogen haben ...

  • Die Wahrheit unserer Epoche

    Am Beispiel einer Periode der literarischen Entwicklung, in der die sozialistische Literatur besonders schnelle Fortschritte machte und mit ihren bedeutendsten Werken an die Spitze der Nationalliteratur vorrückte, wurde nachgewiesen, daß in den Werken von Becher, Brecht, Wolf, Bredel, Anna Seghers usw ...

  • Verhältnis zur Tradition

    Die vorgelegten Thesen hatten diese Kernfragen stark betont, hatten sie in gewisser Weise schematisch einseitig betont. Bereits im Referat von Hans Kaufmann gab es deshalb schon wesentliche Differenzierungen und Ergänzungen. Und in der Diskussion schließlich wurden diese Einseitigkeiten kritisiert und korrigiert ...

  • Elisabeth Hohensee

    Für die besondere Sorgfalt und Liebe, mit der sie sich der Anleitung der Pionierorganisation in Warin im Bezirk Schwerin zum Zeichnen und Malen widmet und für ihre eigene ideenreiche Volkskunstarbeit, wurde die Lehrerin Elisabeth Hohensee mit dem Preis I. Klasse für künstlerisches Volksschaffen 1963 ausgezeichnet ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Erste Weberfestspiele

    Crimmitschau (ND). In der festlich geschmückten Tuchstadt Crimmitschau begannen am Wochenende die ersten Weberfestspiele. Anlaß dazu ist der 60. Jahrestag des Crimmitschauer Textilarbeiterstreiks 1903/04. Der Auftakt war am Freitag die Premiere des Arbeiterspielfilms „Eine Stunde fürs Leben", dessen ...

  • Reparaturbasis für Wirtschaftsflug

    Leipzig (ND). Mit vier Böllerschüssen wurde am Sonnabend eine neue Wlrt- Bchaftsflug-Werkstätte auf dem Gelände des Flughafens In Leipzig-Mo&au In Betrieb genommen. Unsere Regierung stellt« für dieses Vorhaben 2,4 Millionen DM zur Verfügung. Der stellvertretende Generaldirektor. der-Deutschen Lufthansa ...

  • Antonioni besuchte DDR

    Berlin (ADN). Der weltbekannte italienische Filmregisseur Michelangelo Antonioni, der für seinen Film „Die Nacht" 1961 in Cannes ausgezeichnet wurde, besuchte in der vergangenen Woche auf Einladung des Clubs der Filmschaffenden der DDR das demokratische Berlin. In einem Gespräch mit Vorstandsmitgliedern ...

  • Opern-Jugendklub

    Berlin {ADN). Einen Jugendklub hat die Deutsche Staatsoper — entsprechend einer Anregung Minister Bentziens — gegründet. Die Mitglieder des Klubs werden sich monatlich treffen und an Vorträgen und Diskussionen über Aufführungen teilnehmen, Künstler kennenlernen, Proben erleben und auch Einblick in die speziellen Belange der Theatertechnik nehmen ...

  • Literatur der UdSSR

    Rostock (ND). Im Hauptgebäude der Universität Rostock wurde eine Ausstellung „Wissenschaftliche Literatur der UdSSR" eröffnet. Weit über 2000 Bücher aus Naturwissenschaften, Technik, Landwirtschaft, Literatur und Sprachwissenschaft, Militärwissenschaften und Belletristik in der Originalsprache stehen zum Verkauf bereit ...

  • Fritz-Heckert-Medaille für Gerhard Wolfram

    Berlin (ADN). Für seine hervorragende gewerkschaftliche Arbeit wurde Gerhard Wolfram, Chefdramaturg des Maxim Gorki Theaters und Mitglied des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst, die Fritz-Heckert-Medaille des FDGB verliehen.

Seite 6
  • Aus Dem Kulturleben

    in der Auf den »Berliner Ozeanen'erwiderten die internationalen Geburtstagsgäste, an der Spitze liner Seefahrer (links) — Berliner Jungen, die sind richtig, Nikita Sergejewitsch Chru- N. S. Chruschtschow, während einer Rundfahrt am Sonntag die herzlichen Größe der Ber- schtschow hat sie in sein Herz geschlossen ...

Seite 7
  • Kennedy kam vergebens nach London

    Starker britischer Widerstand gegen Pläne für Bonner Atombewaffnung

    TJSA-Präsldent Kennedy hat das Hauptv/ ziel seine« Besuchs In Großbritannien, eine multilaterale Flotte von Überwasserschiffen mit Polaris-Raketen zu schaffen,, nicht erreicht. Das ist das Ergebnis seiner Besprechungen mit; dem britischen Premierminister. Macmillan. Die Aufschiebung einer Entscheidung Über die britische Teilnahme an der neuen Nuklearflotte muß als Rückschlag für Kennedy und Adenauer angesehen werden ...

  • Nicht auszuhalten?

    Der Gedanke der friedlichen Koexistenz muß Jedem vernünftigen Menschen einleuchten. Seine Gegner haben es schwer, einigermaßen plausible Einwände zu finden. Auf unseren Vorschlag, zwischen beiden deutschen Staaten und auch mit Westberlin ein Verhältnis der friedlichen Koexistenz herzustellen, weiß Willy Brandt nichts Besseres zu entgegnen als dieses: Das „SED-Regime" hielte eine friedliche Koexistenz mit dem Weaten nicht aus; der Bau der Mauer sei ein Eingeständnis dieser Schwäche ...

  • Bald fahren Schweden übers Meer

    Jetzt ltt die Zeit des großen Koffer- J packen» gekommen. Wieder heißt Rostock das Reiseziel. Die Ostseewoche ist in den letzten Jahren auch hier in Schweden für viele Menschen zu einem Begriff geworden. Warum aber fahren sie eigentlich nach Rostock? Was bewegt die 1400 Menschen unseres Nachbarlandes im Norden, die in diesem Jahr an der Ostfleewocha teilnehmen werden? In der wettschwedischen Hafenstadt Göteborg stellte ich diese Frage ...

  • „Mariza-Ost" arbeitet

    Größtes Energievorhaben Bulgariens / Bis zu 25 Md. kWh jährlich

    Sofia (ADN-Korr./ND). Der erste Bauabschnitt des Energiekomplexes „Mariza-Ost", der mit sowjetischen, DDR- und CSSB-Maschinen ausgerüstet Ist und an dem auch DDR-Spezialisten arbeiten, wurde am Sonnabend eröffnet Der Erste Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei und Vorsitzende des Ministerrates der Volksrepublik Bulgarien, Todor Shiwkow, hatte am Vortage seiner Abreise in die DDR an der feierlichen Einweihung teilgenommen ...

  • Negerführer an Kennedy: Um Rassenmauer kümmern!

    New York (ADN/ND). Während Kennedy auf seiner gegenwärtigen Europareite Reden über „Freiheit" hält, wurde in Jackson (USA-Staat Mississippi) erneut von Rassenhetzern ein Bombenanschlag auf ein von- Negerfamilien bewohnte*- Haus verübt, durch den vier schlafende Hausbewohner verletzt wurden. Der Negerführer ...

  • Koexistenz — einziger Weg

    Erklärung Präsident Titos vor der Bundesversammlung

    Belgrad (ADN). Die Politik der friedlichen Koexistenz und der aktiven internationalen Zusammenarbeit sei die einzige Möglichkeit, die verschiedenen Probleme in den internationalen Beziehungen zu lösen, erklärte der jugoslawische Präsident Tito nach seiner Wiederwahl in einer Rede vor der Bundesversammlung (Parlament) ...

  • Widerstand gegen Lücke

    Gelsenkirchen. Ihre feste Entschlossenheit, die vom Bundestag verabschiedeten Gesetze über die Aufhebung des Mieterschutzes und die Beendigung der Mletpreisbindung nicht hinzunehmen, bekundeten am Wochenende die Mitglieder der IG Bau/Steine/Erden und des Mieterschutzverbandes Horst in einer gemeinsamen Versammlung ...

  • 70 Jahre Arbeit und Kampf

    Du Zentralorgan der PVAP, „Trybuna Ludu", bringt auf der ersten Seite Berichte über die herzliche Begrüßung Wladyilaw Gomulkat in Berlin, über den Verlauf der Feierlichkeiten am Sonntag sowie zwei Fotos, die Nikita Chruschtschow und Wtadytlaw Gomulka bei der Gratulationscour zeigen. „Zolnlerz Wolnosci" berichtet unter der Überschrift »70 Jahre Arbeit und Kampf Walter Ulbrichts"; „SIowo Pawszechne" überschreibt die Rede Wladyslaw Gomulkas „DDR — Bollwerk und Hebel der Friedenskrafte* ...

  • FDP-Parteitag in München

    Bonn. Am Montag begann in München der 14. Parteitag der FDP. In allen Vorausbetrachtungen auf den Kongreß wurde hervorgehoben, daß diesmal mit einer lebhafteren Auseinandersetzung zu rechnen Bei als auf der vorigen Parteikonferenz in Düsseldorf. Seit Düsseldorf nämlich Ist „mancher Wermutstropfen" in den Becher der Selbstzufriedenheit gefallen, meint „Die Welt" ...

  • Globke-Prozeß war längst fällig

    Frankfurter Zeitungen: Bonn will keine Bewältigung der Nazizeit

    Bonn (ADN-Korr.). Der „Frankfurter Bote" begrüßt es in seiner jüngsten Ausgabe, daß vor dem Obersten Gericht der DDR ein Prozeß gegen Globke beginnt Es sei kein gutes Zeichen, daß „die demokratischen Kräfte in der Bundesrepublik es nicht fertigbrachten, diesen belasteten Mann zumindest aus seiner höchsten Position im Staatsapparat zu entfernen ...

  • Brandt umwirbt Militaristen

    Barzel nährt revanchistische Illusionen des „Heimkehrerverbandes"

    EUmburg (ADN/ND). Mit einer Hetzrede gegen die DDR trat der stellvertretende SPD-Vorsitzende Willy Brandt am Sonntag auf einem als „Deutschlandtreffen des Helmkehrerverbandes" deklarierten Müitarlstentreffen in Hamburg auf. Brandt versicherte den „Heimkehrern", unter denen sich viele von der Sowjetunion an die Bundesrepublik übergebend Kriegsverbrecher befanden, sie könnten damit rechnen, daß die SPD Ihre „maßvollen und berechtigten Forderungen weiterhin unterstützt" ...

  • Auch in Italien keine Aussichten

    Korn (ADN). Aus Großbritannien kommend, ist Kennedv am Montag in Italien, der letzten Station seiner Westeuropareise, eingetroffen. Die westdeutsche Agentur DPA weist darauf hin, daß die Gespräche des USA-Präsidenten mit den maßgebenden italienischen Politikern jedoch »nach Lage der Dinge nur orientierenden ...

  • Sonderseite als Gruß

    Die größte kubanische Zeitung, „Hoy*Y bringt am Sonntag auf einer Sonderseite einen Artikel von Lieselotte Thoms unter der Überschrift „Die Bauern und ihr hoher Gast". Darin schildert die Autorin Aussprachen des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR mit Genossenschaftsbauern. Neben einem Porträt des Führers der deutschen Arbeiterbewegung wird Walter Ulbricht in Begegnungen mit dem sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow, mit Arbeitern und Bauern und Vertretern der Intelligenz gezeigt ...

  • „Prawda" würdigt Verdienste

    Waher Ulbrichts Geburtstag weiter im Blickpunkt ansläiuUscaer Zeitungen

    B e 111 n/M o t k * u (ADN/ND). über die Feierlichkeiten anläßlich des 70. Geburtstages des Enten Sekretin des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDE, des Genossen Walter Ulbricht, berichtet am Montag ausführlich die sowjetische Presse. Die „Prawda" veröffentlicht auf ihrer ersten Seite n. a. die ...

  • Walter Ulbricht gratuliert Tito

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des itaatsrates der DDR, Walter Ulbricht, Vermittelte dem, Präsidenten der Soziaistischen Föderativen Republik Jugolawten, Josip Broz-Tito, anläßlich feiner Vahl folgendes Glückwunschtelegramm: „Gestatten Sie mir, Ihnen aus Anlaß hrer Wahl zum Präsidenten der Soziaistischen Föderativen Republik Jugolawienv> die herzlichsten Grüße und- Glückwünsche zu übermitteln ...

  • Glückwünsche Otto Grotewohls'

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Mlllsterrates der DDR, Otto GrotewohL sandte dem Vorsitzenden 'des Bundes« acekutivrates der Sozialistischen Feder rativen Republik' Jugoslawien, Petar Stambolid, anläßlich seiner Wahl folgenies Glückwunschtelegramm: „Aus Anlaß Ihrer Wahl zum Vorsitzen- Jen des Bundesexekutlvrates ...

  • Förderer junger Nationalstaaten

    Die ghanesische Zeltung „Evening News" würdigte in einem über vier Spalten laufenden Artikel das Kämpferleben Walter Ulbrichts. „In seinem ganzen Leben hat sich Walter Ulbricht für die Freundschaft der Völker und die Erhaltung des Friedens eingesetzt", schreibt die Zeitung. „Walter Ulbricht widmet seine besondere Aufmerksamkeit der Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen der DDR und den Staaten, die das Joch des Kolonialismus abgeworfen haben und gegen Imperialismus kämpfen ...

  • Valja vor der Presse

    Moskau (ADN). Die erste Kosmonautin der Welt, Valentina Tereschkowa, hat am Montag irr Moskau-*um-zweitenmal auf. einer internationalen Pressekonferenz Fragen von mehreren hundert Journalisten beantwortet meldet TASS. An der Pressekonferenz im Säulensaal des Gewerkschaf tshausea nahm auch der Kosmonaut Valeri Bykowski teiL Sie wurde auf Ersuchen von Journalistinnen, die als Delegierte am Weltkongreß der Frauen teilgenommen hatten, sowie von Journalisten durchgeführt, die beim ...

  • U Thant in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). UNO-Generalsekretär U Thant ist am Montagmittag zu einem offiziellen Besuch in der Ungarischen Volksrepublik eingetroffen. U Thant folgt einer Einladung der ungarischen Regierung. Er wurde auf dem Budapester Flughafen vom stellvertretenden Minister* Präsidenten Gyula Kallai, von Außenminister Jänos Peter, von Kulturminister Pal Ilku, vom stellvertretenden Außenminister Peter Mod und vom Ständigen Beauftragten bei der UNO, Karoly Csatordai ...

  • Kind zum Mörder gemacht

    New York (ADN). Die im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlten blutrünstigen Kriminalstücke haben den elfjährigen Kenneth Warner aus Joliet (USA- Staat Illionis) zum Mörder gemacht Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, strangulierte der Junge ein' vierjähriges Mädchen. Vorher hatte er auf dieselbe Art sechs Katzen getötet Bei seinem Verhör sagte er, der Gedanke zur Untat habe ihn seit längerer Zeit beschäftigt, die Anregung habe er im Fernsehen erhalten ...

  • Neuer Wohnraum für 500000 Familien

    Moskau (ADN). In den ersten vier Jahren des sowjetischen ßieben-Jahr-Plans, der sich von 1059 bis 1965 erstreckt, sind in der sowjetischen Hauptstadt Wohnhäuser für etwa 500 000 Familien gebaut worden, berichtet, der Vorsitzende des Mosr kauer Stadtsowjets, Wladimir Promyslow, in der „Prawda". Das sind Wohnungen für etwa 1,7 Millionen Menschen oder nahezu 25 Prozent der Gesamtzahl der Einwohner Moskaus ...

  • Prof. Dr. Dieckmann grüßt E. Kardelj

    Berlin (ADN). Volkakammerprasident Prof. Dr. Johanne» Dieckmann übermit^ leite dem Präsidenten der Bundesversammlung der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien. Edvard Kardelj, anläßlich seiner Wahl telegrafisch herzliche Glückwünsche.

Seite 8
  • INTERNATIONALE SPORTUMSCHAU

    Kurt Fostl (Österreich) gewann am Montag die über 225 km führende dritte Etappe der Österreich-Rundfahrt von Graz nach Spittal in 6:14:03 st im Spurt vor Jan Pieterse (Holland), Karl-Heinz Kazmierzak (DDR) und Heiner Hofmann (Österreich). 15 Sekunden zurück belegte Franz. Inthaler (Österreich) den fünften Platz ...

  • Siegfried Valentins 1500-m-Glanzzeit

    Dynamo Berlin holte den ersten Titel'der Sommersaison über 4 mal 200 m

    Als die Zuschauer zum internationalen. Leichtathletikfest anläßlich des .Tages der Volkspolizei und des Pressefestes der „Märkischen Volksstimme" ins Potsdamer Ernst-Thälmann-Stadion kamen, war der erste Höhepunkt bereits vorüber. Martin Lotz hatte den deutschen Hammerwurfrekord um 37 cm auf 65,63 m verbessert ...

  • 1400000 Volkssportler

    Sportstafette b*i Walter Ulbricht:

    Eine Stafette des Deutschen Turn- und Sportbundes mit dem Präsidenten Manfred Ewald an der Spitze übergab am Montagvormittag dem Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht anläßlich seines 70. Geburtstages die Ergebnisse der »Woche der Jugend und des Sports* und des Volkssporttages, der zu Ehren des Jubilars am Sonntag in allen Teilen der DDR durchgeführt wurde ...

  • Raubtierhaus und Omnibushof

    Das ist das Alfred-Brehm-Haus des Berliner Tierparks, ein in der Welt einmaliges Raubtierhaus (Bild oben). Am Sonntag wurde es, wie gemeldet, eröffnet. Hinter den Schaufenstern sind die Tiere in weiträumigen Anlagen untergebracht. Im Innern des Raubtierhauses befindet sich eine Tropenhalle, die von einem Wandelgang -umschlossen ist ...

  • ASK Leipzig erfolgreichster Klub

    Die besten Sportschützen ■ unserer Republik trafen sich in den letzten Tagen im traditionsreichen Schützenhdf Leipzig, um ihre deutschen Meister zu küren und die letzten Qualifikationsprüfungen, vor den Europameisterschaften 1963 zu bestehen. Erfreulich ist, daß die in der Vergangenheit oft kritisierten Gewehrschützen einen Leistungsanstieg zu verzeichnen haben ...

  • Vielseitiges Ferienprogramm

    Zentraler Jugendklub: Vom Schallplättenabend bis zu Sportvorführungen

    Ein vielseitiges Programm erwartet Berliner Jungen und Mädchen auch in den Ferienmonaten Juli und August im Zentralen Jugendklub in der Berliner Karl-Marx- AHee. Viele der Veranstaltungen unter dem Motto „Leipzig ruft" sind dem bevorstehenden IV. Deutschen Turn- und Sportfest gewidmet. Jeweils freitags finde/i daher auf dem Vorplatz der Sporthalle Turn- und Sportvorführungen statt ...

  • Ökonomisches Zentrum

    Das erste ökonomische Zentrum eines Berliner Stadtbezirkes wurde am Wochenende im Klub der Nationalen Front des Stadtbezirksausschusses Prenzlauer Berg in der Prenzlauer Allee eröffnet. Das neue ökonomische Zentrum stellt sich die Aufgabe, die Erfahrungen der Marzahner Maschinenbauer auf das Wohngebiet zu übertragen ...

  • tHAUPTSTADTJ Ein besonderer Dank

    Blumen und Geschenke, die am gestrigen Montag, dem Tag der Volkspolizei, überall in Berlin unseren Volkspolizisten überreicht wurden, legten ein übriges Mal Zeugnis für die enge Verbundenheit, für die Freundschaft zwischen den Bürgern unserer Stadt und den Männern in den grünen Uniformen ab. Blumen und Geschenke aus der Hand der Bürger für unsere Volkspolizisten sprechen für sich ...

  • 50 000 in Köpenick zu Gast

    Weit über 50 000 Berliner erlebten bis zum Wochenende die zahlreichen Veranstaltungen der Festwoche „Köpenicker Sommer". Allein zum Abschluß dieser Festtage fanden am Wochenende 31 Veranstaltungen statt. Wettfahrten der 15- Quadratmeter-Jollenkreuzer und Olympiajollen, internationale Cadett-Wettfahrten und das Jubiläumsschwimmen „Quer durch Köpenick" bestimmten den sportlichen Teil des Programms ...

  • OFK Belgrad unterlag dem TSC

    3 :2-Sieg der Berliner nach 3 :0-Führung

    Ein bemerkenswerter internationaler Fußballerfolg gelang dem TSC Berlin. Gestern nachmittag unterlag der OFK Belgrad, der am Sonntag beim SC Empor. Rostock 1 :1 gespielt hatte, vor 3000 Zuschauern an der Wuhlheide dem Gastgeber mit 2:3 (1:3). Der TSC hatte eine großartige erste Hälfte und konnte mit sehenswerten Toren von Quest (9 ...

  • Schüler arbeiten in Museen

    Dem humanistischen Zweig der zweiten erweiterten Oberschule im Stadibezirk Mitte wurde am Montagvormittag von den Staatlichen Museen zu Berlin eine Urkunde überreicht, in der die Bildung zweier Schüler-Arbeitsgemeinschaften über Kunstgeschichte und Archäologie gewürdigt und bestätigt wird. Die 19 Schüler, ...

  • Toto-Quoten

    Fußballtoto: 1. Rang 128 Gewinner mit je 44,70 DM,. 2. Rang 4229 Gewinner mit je 1,30 DM, 3. Rang 5888 Gewinner mit je 0,90 DM, 4. Rang 10 752 Gewinner mit je 0,50 DM. „6 aus 49" (1. Ziehung): 1. Rang-kein Gewinner, 2, Rang 1 Gewinner mit 255 202.30 DM, 3. Rang 108 Gewinner mit je 2362,90 DM, 4. Rang 5605 Gewinner mit je 45,50 DM ...

  • Schwer für Gastgeber

    Stahlberg (6:0, 6:3, 6:0) gegen Heinen, Rautenberg (3:6, 6:2, 6:4, 6:3) gegen den Polen Kubati und Fährmann (6:1, 6:3, 6:3) gegen den Bulgaren Jaschmakow blieben beim Zinnowitzer Tennisturnier noch im Rennen, aber unsere Nachwuchsspieler scheiterten fast ausnahmslos. Im Mittelpunkt stand der dramatische 2:6, 6:2, 4:6, 8:6, 6:4-Sieg des Chinesen Kao Hung-mo gegen- Rumäniens Ranglistenspieler Marmurianu ...

  • Uhlmann-Malich remis

    In Halle begann das Zonen-Schachturnier, an dem sich 20 Spieler aus 14 Ländern. beteiligen. Die beiden DDR-Spieler Wolfgang Uhlmann und Burkhart Maiich trennten sich im 35. Zug remis. Eine Überraschung gab es im Spiel zwischen dem dänischen Großmeister Larsen und seinem Landsmann Hamann. Larsen spielte In der Eröffnung zu riskant auf Bauerngewinn und mußte sich geschlagen bekennen ...

Seite
Chruschtschow iuWUnsdorf Große Ehrung Gewaltige Demonstration der Einheit von Volk, Partei und Staatsmacht
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen