13. Aug.

Ausgabe vom 05.08.1962

Seite 1
  • Der große Sieg

    Die VIII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten neigen sich dem Ende zu. Für die 18 000 Delegierten jus aller Welt viel zu schnell; denn äiese Tage der Freundschaft werden für sie unvergessen bleiben. Bei Spiel und Tanz, aber auch in ernsten Diskussionen über Probleme der Jugend, der einzelnen Nationen und vor allem des Friedens lernten sie sich kennen und verstehen, wenn auch die sprachliche Verständigung oft auf Schwierigkeiten stieß ...

  • Großes Verständnis für nationale Politik unserer Regierung

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Alexander Abusch empfing am Sonnabend die am Vortage in der DDR eingetroffene malinesische Parlamentsdelegation unter Leitung des Präsidenten der Nationalversammlung der Republik Mali, Mahamane Alassane 'Haidara, zu einem Meinungsaustausch über politische, wirtschaftliche und wissenschaftlich-kulturelle Fragen der Zusammenarbeit ...

  • Der souveräne Notstand

    Vor mehr als zehn Jahren machte eine treffende Karikatur die Runde durch unsere Blätter. Sie zeigte den Bonner Kanzler, der gestikulierend aus der hinteren Hosentasche eines breitgesäßigen Amibesatzers lugte und dabei mit ernster Miene behauptete: „Wir sind vollkomrnen souverän!" Aber bekanntlich wird die beste Karikatur vom wirklichen Leben noch immer übertrumpft ...

  • „ND" fragte Genossenschaftsbauern nach ihrer Meinung

    Fritz Muller, stellvertretender Vorsitzender der LPG „Frieden und Freundschaft", Nietleben, Saalkreis: Die neuen Aufkaufpreise für Schweinefleisch sind eine ausgezeichnete Sache. Sie sind uns ein Ansporn, noch größere Anstrengungen zu machen, um die Versorgung der .Bevölkerung zu sichern. Wir werden unsere Möglichkeiten jetzt noch besser nutzen, um mehr Fleisch zu erzeugen ...

  • Taktstraße aus Plauen im Kursker Werk angelaufen

    Moskau. Im Werk für Traktorenersatzteile in Kursk ist dieser Tage die bisher größte vom Werkzeugmaschinenbau der DDR — bei der Werkzeugmaschinenfabrik Vogtland in Plauen — hergestellte und in die Sowjetunion gelieferte automatische Taktstraße in vollen Betrieb gegangen. Die riesige Anlage von rund zweihundert Meter Länge bearbeitet vollständig Gußrohlinge von Hinterachsbrücken für Traktoren des gebräuchlichsten sowjetischen Typs ...

  • Neue Preise fördern Fleischerzeugung Erstes Echo aus den Dörfern / Ansporn zur Ausschöpfung aller Reserven Staatssekretär Helmut Koch auf Pressekonferenz: Verbraucherpreise bleiben unverändert

    Berlin (ND). Auf einer Pressekonferenz erläuterte Helmut Koch, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft,. Erfassung und Forstwirtschaft, am Sonnabend in Berlin den Beschluß des Präsidiums des Ministerrates über die neuen Aufkaufpreise für Schlachtschweine. Mit den neuen Aufkaufpreisen für Schlachtschweine, ...

  • Parteileitung von Zeiss beginnt Plandiskussion

    Mitrofanow 1963 voll wirksam

    Jena (ND). Im VEB Carl Zeiss Jena beriet die Parteileitung in der vergangenen Woche über die Vorbereitungen für den Plan 1963. In den nächsten Tagen werden Gruppenversajnmlungen und anschließend Mitgliederversammlungen der Abteilungsparteiorganisationen stattfinden, in denen erörtert wird, wie mit der Kraft aller Werktätigen Export- und Planrückstände aufgeholt werden, damit der Anlauf des Planes- 1963 nicht mit Schulden belastet' ist ...

  • Triumphaler Empfang für Juri Gagarin

    von unserem Festival-Sonderkorrespondenten Harri C z e p u c V

    Am Sonnabend erlebte Helsinki einen besonderen Höhepunkt: Der sowjetische Kosmonaut Nr. 1, Juri Gagarin, traf zur Teilnahme an den VIII. Weltfestspielen in Helsinki ein. Abordnungen aller in Helsinki vertretenen Delegationen waren auf dem Flugplatz mit Fahnen, Bildern und Blumen erschienen, um Juri Gagarin zu begrüßen ...

  • Erste Industrieausstellung der DDR in Brasilien

    Präsident Goulart: „Wünsche gutes Gelingen und vollen Erfolg"

    Säo Paulo (ADN). Der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Jer. DDR, Julius Balkow, eröffnete am Freitag in Säo Paulo die erste'Industrieausstellung der DDR in Brasilien. An der feierlichen Eröffnung nahmen führende Persönlichkeiten des Bundesstaates Säo Paulo teil. Die mehrere tausend Exponate umfassende Ausstellung vermittelt den brasilianischen Besuchern ein umfassendes Bild der Wirtschaftskraft der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • DDR-Empfang für ceylonesische Parlamentarier

    Colombo (ADN). Der amtierende Leiter der Handelsmission der Deutschen Demokratischen Republik in Ceylon, Peter Stockmann, gab einen Empfang zu Ehren der Parlamentsdeiegation Ceylons, die auf Einladung des Präsidiums der Volkskammer kürzlich zu einem offiziellen Besuch in der DDR weilte. An dem Empfang nahmen der Sprecher des ceylonesischen Repräsentantenhauses, R ...

  • Friedensmärsche durch Tokio jetzt

    Wcltkonfercnz gegen Kernwaffen begann ihre Vollsitzungen Tokio-(ADN). Die Weltkongreß»«g*n Atom- und Wasserstoffbomben in Tokio hat am Sonnabend ihre Vollsitzungen begonnen. Diesen Sitzungen war eine dreitägige Vorkonferenz vorausgegangen. Die Vollsitzungen werden bis Montag dauern. Die Teilnehmer der Friedensmärsche, die an zehn Orten Japans begonnen haben, sind am Wochenende in Tokio eingetroffen und demonstrierten durch die Stadt ...

  • Glückwünsche für Volta

    Berlin ein Fntrv 7.entralhO,

Seite 2
  • Kartoffelgeschichten

    In allen Gebieten der Republik ist die Ernte der Frühkartoffeln in vollem Gange. Die diesjährigen Erträge können sich sehen lassen. Darin widerspiegeln sich auch die großen Anstrengungen unserer Genossenschaftsbauern und Landarbeiter, die sie in den letzten Monaten unternommen haben, um eine bessere Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten ...

  • Bonn mißachtet Warnungen

    ■' Rechtswidriger Eingriff in den Verkehr Westberlin—Österreich

    Berlin (ADN). In den Morgenstunden des Sonnabend kam es auf dem westdeutschen Bahnhol Freilassing zu erneuten rechtswidrigen Eingriffen der westdeutschen Behörden in den reibungslosen Verkehr zwischen Westberlin und Österreich. Das Zugpersonal des seit Mai 1962 zwischen Westberlin and Villach verkehrenden Liegewagenzuges der DDR wurde von der westdeutschen Grenzpolizei unter Androhung und Anwendung von Gewalt gezwungen, seinen Zug und die von ihm betreuten Reisenden zu verlassen ...

  • Man traf sich im Prater

    Beisitzer des Gerichts sind Frau Hirsch und Herr Jasch. Die Anklage vertritt Staatsanwalt Schulz. Dies sind die Angeklagten: Küter, Richard, 16, ohne Beruf; Fuchs, Klaus, 18, Heizer; Flegel, Jürgen, 19, ohne Beruf; Kocher, Klaus, 18, Bauschlosser; Blechschmidt, Gerhard, 17, ohne Beruf; Linke, Norbert, 17, ohne Beruf; Pfeiffer, Ernst, 18, ohne Beruf; Kargus, Erika, 19 ...

  • Genossin Anne Saefkow gestorben

    In tiefer Trauer teilt das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands mit, daß am 4. August 1962 nach langer, schwerer Krankheit, kurz vor Vollendung ihres 60. Lebensjahres, unsere liebe und verdiente Genossin Anne Saefkow gestorben ist. ■ Anne Saefkow wurde schon im Elternhaus sozialistisch erzogen und wirkte früh unter der Jugend in der revolutionären Arbeiterbewegung mit ...

  • „In aller Seelenruhe"

    Die Führer der Bande traten mit einem gewissen Föllmer in Verbindung, der ihnen versprach, für die Bewerkstelligung des beabsichtigten Grenzdurchbruchs vier Maschinenpistolen, Handgranaten und Plastikbomben zu beschaffen. Man hatte keine Skrupel, diese Waffen anzuwenden. Nur — Föllmer erwies sich als „Spinner", der sie nicht liefern konnte ...

  • „Trommelwirbel des Revanchismus"

    „Rüde Prävo": Bonner Ultras konzentrieren Heize auf Schutzwall

    Prag (ADN-Korr.7ND). Unter der Überschrift „Trommelwirbel des Revanchismus" kommentierte die Prager Zeitung „Rüde Prävo" am Sonnabend die jüngste Welle von Revanchistentreffen in Westdeutschland. Sie schreibt: „Alle diese Treffen haben eines gemein gehabt: Die Haupthetze der Revanchisten richtete sich diesmal gegen die Grenze, die die DDR zu ihrem Schutz in Berlin errichtet hat ...

  • RGW-Kommission für Standardisierung

    Berlin (ADN). Über die erste Sitzung der Ständigen Kommission für Standardisierung des .. Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe wurde folgendes Kommunique veröffentlicht: Vom 31.. Juli bis 2. August 1962 fand in Berlin die erste Sitzung der Ständigen Kommission für Standardisierung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt, die in Übereinstimmung mit dem Beschluß der XVI ...

  • KURZ BERICHTET

    ENTZOGEN. Einem Großteil der etwa 5000 an westdeutschen Universitäten und Hochschulen immatrikulierten persischen Studenten wurde von der Teheraner Regierung wegen ihrer Teilnahme an Demonstrationen gegen die Machthaber die Studienbeihilfe entzogen. RISSIG. Die westdeutsche Lufthansa mußte die vier im Einsatz befindlichen viermotorigen Kolbenmaschinen vom Typ „Superconstellation" aus dem Verkehr ziehen, da in den Vorderholmen der Tragflächen Risse festgestellt worden waren ...

  • Auslandsjournalisten am Schutzwall

    Berlin (ADN). Die beim Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik akkreditierten ausländischen Journalisten besuchten am Freitag Grenzsicherungskräfte der DDR an der Staatsgrenze in Berlin. Sie weilten in Begleitung des Stabschefs der Berliner Grenzsicherungsorgane, Oberstleutnant Duschek, bei den Grenzsoldaten am Brandenburger Tor sowie an der Jerusalemer Straße ...

  • Der falsche Sender

    Ihre elementaren Kenntnisse im Lesen benutzten die jungen Rowdys dazu, um Wildwest- und Kriminalschmöker zu verschlingen, von deren Seiten ihnen Mord, Totschlag, Roheit und „Sex" entgegenschlugen, Ihre politischen „Kenntnisse" entnahmen sie den Sendungen des Rias und des SFB. Und danach entblödeten sie sich nicht, vor dem Gericht damit zu prahlen, sie hätten es sich erlauben können, die Ratschläge ihrer Eltern und Erzieher in den Wind zu schlagen, weil sie i ...

  • Tödlicher Schlag gegen Bauern

    Landwirtschaftskammerpräsident Marahrens über EWG-Preispolitik

    Berlin (ADN/ND). Als einen „tödlichen Schlag gegen viele klein- und mittelbäuerliche Betriebe" bezeichnet der Präsident der Landwirtschaftskammer Weser-Ems, Marahrens, in einem Schreiben an Adenauer die Preismanipulationen der westdeutschen Regierung auf dem Gebiet der Geflügelproduktion. Demgemäß würden die Erzeugerpreise unter den tatsächlichen Gestehungskosten liegen ...

  • Man wollte an der Seite der Bosse sein

    Das entscheidende „Argument", mit dem die Küter, Richter und Fuchs Jugendliche für ihr verbrecherisches Unternehmen warben, war dies: Die Westberliner Behörden würden nicht nur Straffreiheit für die beabsichtigten Morde an Angehörige der Grenzsicherungskräfte gewähren, sondern jedem, der nach dem 13 ...

  • Globke lieferte die Handhabe

    Um so größer ist das Entsetzen im Bundeskanzleramt darüber, daß der „Spiegel" in seiner jüngsten Ausgabe den direkten Zusammenhang zwischen den Verbrechen Fränkels und der Tätigkeit Globkes ganz eindeutig nachweist. „Fränkels Anträge beim Leipziger Reichsgericht in Sachen Rassenschande deckten sich exakt ...

  • Jugendliche Mordbanditen vor Gericht

    Rowdybande plante gewaltsamen Grenzdurchbruch / Volkspolizei bewahrte sie vor dem Mord wie vor der „einkalkulierten" Kugel im Rücken

    Berlin (ND). Unter dem Vorsitz seines Präsidenten Spranger schloß der Senat des Stadtgerichts Berlin am Freitag die am Vortage begonnene Beweisaufnahme im Prozeß gegen eine Bande jugendlicher Gewaltverbrecher ab. Sieben Jungen und zwei Mädchen im Alter von 16 bis 21 Jahren sind angeklagt, in der Nacht vom 16 ...

  • Einer stürzt über den anderen

    Rechtsexperten des " Bundeskanzleramtes haben Globke darauf hingewiesen, daß es die ernstesten Folgen für ihn haben könne, wenn er diesen Feststellungen nicht entgegenträte und sie eindeutig widerlege. Fränkel sei nicht zuletzt über die Urteile gegen jüdische Bürger gestürzt, die er wegen „Rassenschande" ins Zuchthaus und aufs Schafott schickte ...

  • Bauarbeiter wollen Ultras bändigen

    Anträge an DGB-Bundeskonsrreß

    Memmingen (ND). Der Ortsvorstand Memmingen der westdeutschen Gewerkschaft Bau/Steine/Erden hat in Anträgen an den bevorstehenden DGB-Bundeskongreß Kampfbeschlüsse mit folgender Zielsetzung gefordert: Einstellung aller Versuche mit Atomund Wasserstoffbomben; Stopp der Ausrüstung der Bundeswehr mit Atom- ...

  • DGB-Jugend ruft zum „Anti-Kriegstag"

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Mehrere Kundgebungen und Veranstaltungen bereitet die hessische Gewerkschaftsjugend für den zum „Anti-Kriegstag" erklärten 1. September in Frankfurt (Main), Kassel, Fulda, Darmstadt, Gießen und Wiesbaden vor. Die Gewerkschaftsjugend hat alle Jugendorganisationen zur Beteiligung an den Anti-Kriegsveranstaltungen aufgerufen ...

  • Wie sie es selbst sehen

    p.t.e Verfahren gegen Fränkel komme nun endlich \ in i" n„, i'-iHi c> in den Zeitungen, womit bei den ^ £"iiiiiä!^n und gläubigen Staatsbürgern cer Ein- S druirt enj.-tehl, nun würde dieser blamable Fall mit y pinen eisernen Be^en bearbeite» Dem ist aber nicht S so. Dos, Wijs da als eiserner Besen verkauft wird, ui ^ in Wiikli' ...

  • 447 Konkurse in Bayern

    München (ND). Nach Angaben des Bayrischen Statistischen Landesamtes wurden 1961 bei den Gerichten 447 Zahlungseinstellungen gemeldet, davon 407 Konkurse und 40 Vergleichsverfahren. Als bemerkenswert wird hervorgehoben, daß der Anteil der Konkurse mit Forderungen über 100 000 D-Mark erheblich anstieg ...

  • Posträuber

    Düsseldorf (ADN). Millionen Postsendungen aus der DDR werden in Westdeutschland jedes Jahr von sogenannten „Abwehrbehörden" widerrechtlich beschlagnahmt. Dies berichtet am Freitag die sozialdemokratische Bielefelder „Freie Presse". Das ungeheure Ausmaß des westdeutschen Eingriffs in den Postverkehr zwischen den beiden deutschen Staaten unterstreicht das Blatt mit der Angabe, daß allein 1960 rund 17,5 Millionen Briefe und Karten sowie 2387 Pakete und Päckchen beschlagnahmt wurden ...

  • Fall Fränkel belastet Globke schwer

    Äußerste Nervosität im Bundeskanzleramt / Klage gegen „Spiegel" erwogen

    Bonn (ND). Wie ausländische Korrespondenten aus Bonn berichten, herrscht im Bundeskanzleramt im Zusammenhang mit dem von der DDR erzwungenen Rücktritt des Generalbundesanwaltes Fränkel äußerste Nervosität. vAdenauers Staatssekretär Globke versucht mit allen Mitteln, joden weiteren Hinweis aui einen Zusammenhang ...

  • Glückwunsch des ZK

    Genosse Kurt Wendt 60 Jahre

    Berlin (ND). Genosse Kurt Wendt, Mitglied der Volkskammer, Automatenein-- richter im VEB Werk für Signal- und Sicherungstechnite Berlin, begeht heute seinen 60. Geburtstag. Das Zentralkomitee gratuliert dem Jubilar und wünscht ihm Gesundheit und Schaffenskraft bei seiner weiteren Tätigkeit. Genosse Wendt ist seit 1930 in der Kommunistischen Partei organisiert und arbeitet bereits 37 Jahre in seinem jetzigen Betrieb ...

  • Lob für Gleichsehalter

    Berlin (ND). Ein Sonderlob erteilte am Sonnabend die großbürgerliche Hamburger „Welt" der Richter/Rosenberg-Gruppe im DGB, die auf dem bevorstehenden DGB-Bundeskongreß durch Satzungs- und Programmänderungen' die westdeutschen Einzelgewerkschaften ihrem Diktat unterwerfen und den ganzen DGB auf den Kurs der' Bonner Ultras und der Monopole bringen will ...

Seite 3
  • Gute Ideen im Erntewettbewerb

    0 LPG Holzhausen gibt Ziele durch Flugblätter bekannt A Arbeitszeit während der Ernte vom Wetter bestimmt

    Von Volkskorrespondent Ernst H i m p e I Wir Genossenschaftsbauern der LPG ^.Bessere Arbeit" in Holzhausen haben im ersten Halbjahr den Plan bei Fleisch mit 48 dt, bei Milch mit 4000 1 und bei Eiern mit 23 800 Stück übererfüllt. Das ist gleichzeitig unsere Antwort auf die von Johannes Döhler in seinem Artikel „Über fleißige Bauern und Bonner Spinnereien" aufgeworfene Frage, was wir gemeinsam tun müssen, um die Marktproduktion an Milch und Fleisch zu erhöhen ...

  • Bessere Qualität durch höheres Wissen

    Kürzlich nahmen wir im Fernmeldewerk Bautzen das „Trägerfrequenzsystem V 60" in unsere Produktion auf. Außerdem wurde zur Fertigung von Schalenkernspulen eine neue Technologie eingeführt, und ein Teil der Erzeugnisse sollte von nun an mit Epoxydharzen geklebt werden. Dazu reichten unsere Kenntnisse aber nicht aus ...

  • Sonntagsüberraschung

    Es war schon fast Mitternacht, als an diesem Sonnabend die Halbjahresrechenschaftslegung der LPG „Einheit" in Wessin, Kreis Scfnoerin-Land, zu Ende ging. Müde vom langen und ungewohnten Sitzen wollten sich die Bäuerinnen und Bauern auf den Heimweg begeben. Da erklang noch einmal die Stimme des Vorsitzenden Erwin Ramthun: „Kollegen, auch wenn es heute schon sehr spät ist, erwartet der Vorstand, daß die Mähdrescherbesatzungen und die Kollegen, die für die ...

  • Ein deutscher Partisan

    Jeden Frühling schmückt die Dorfjugend ein Grab mit den ersten Blumen. Es ist die Ruhestätte von Adam Otto, einem Berliner, der Schulter an Schulter mit sowjetischen Partisanen kämpfte. Bevor er zur Partisanenabteilung kam, stand er im Dienste der Hitlerarmee als Belieferungskommandant in der Stadt Rylsk im Kursker Bezirk, Es ist kaum nötig, seine Taten zu beschreiben; daß er den Weg zu den Partisanen fand, spricht für sich ...

  • Halbstündlicher Hängerwechsel

    Nach einer halben Stunde gibt es eine kleine Pause: Hängerwechsel. In dem vollen Hänger befindet sich das Stroh und Korn von gut einem Morgen Gerste. Und an einem Tag werden immerhin 25 Hänger gefüllt. Summend wartet die Dreschmaschine in der Scheune auf neues „Futter". Eine Seitenklappe des Hängers wird geöffnet, Häcksel fällt auf das Förderband, den Zuträger für das Gebläse, das in die Dreschmaschine mündet ...

  • Ein schmuckes Haus

    Nur eine knappe Stunde braucht der Bus, um uns von Berlin nach Lanke zu bringen. Schön ist die Umgebung, und verschiedenartig sind die Erholungsmöglichkeiten. Das fanden auch die verantwortlichen Kollegen des VEB Berliner Feinstahlbau, als sie sich entschlossen, ein unbewohntes Bauernhaus unweit der Hellmühle in ein Kinderferienlager zu verwandeln ...

  • Zwei Bauernforscher

    „Wie klappt's heute?" fragt Karl-Heinz Gratz. Erich Wegener lacht, strahlt übers ganze Gesicht, das eine dicke Staubschicht trägt. „Jetzt, am dritten Tag läuft es wie am Schnürchen", antwortet er stolz. Vorher, an den ersten beiden Tagen, gab es hier und da noch eine undichte Stelle, durch die Getreide rann ...

  • Die Dreschmaschine summt ein neues Lied

    Döbeltitzer Methode: Mähen, häckseln und dreschen in einem Zug

    Ruhig und verlassen wirkt die schmale, winklige Straße im kleinen Dorf Döbeltitz, Kreis Torgau. Erntezeit. — Wo bleibt der knarrende Pferdewagen, der reifes Getreide in die Scheune fährt, gefolgt von Hühnern und Enten, die Körner suchen? Eh und je war das so: Selbst das blinde Huhn fand zu dieser Zeit auf der Dorfstraße nicht nur das sprichwörtliche Korn, sondern volle Ähren ...

  • Kraftvolle Musik

    Das Getreideabladen ist im Volksgut Staven vollmechanisiert. Vom Kipphänger rutschen die Körner in das Gebläse und sausen durch ein Rohr auf den Boden. Von dort fallen die Körner in die Reinigungsmaschine und lassen sich ohne Handarbeit an die beliebige Stelle des Speichers transportieren, oder das gereinigte Getreide rutscht sackweise auf die bereitgestellten Hänger und kann zu den staatlichen Erfassungsstellen gebracht werden ...

  • Erik liebt die DDR

    Der schwedische Bauarbeiter Erik J. steht im Briefwechsel mit Freunden in der DDR. „Wenn ich in den Zeitungen von Berlin lese, denke ich stets an Dich, lieber Hans. Das schwedische Volk weiß viel zuwenig über das wahre Deutschland. Gäbe es nichts anderes als die Bundesrepublik mit den Adenauer und Strauß, ich würde kein Wort Deutsch lernen ...

  • Brotloses Gefolge

    Deshalb haben die Döbeltitzer Genossenschaftsbauern ihre Ernte, die gute Erträge bringt — bei Sommergerste um 40 dt/ha — so gründlich vorbereitet. Das volle Tageslicht nutzen sie bei der Ernte auf den Feldern, denn der Getreideappetit der Dreschmaschine, die von 7 bis 21 Uhr läuft, ist unersättlich. Von 7 bis 13 Uhr wird sie von Männern bedient, danach bis 17 Uhr von Frauen, die dann wieder den Männern Platz machen ...

  • Neue Hochleistungen in Riesa

    Riesa (ND/ADN). Die Brigade Maes an der Feinstraße des Stabwalzwerkes im Stahl- und Walzwerk Rieso walzte in der Nacht zum Freitag 214,8 Tonnen Rohrstreifen. Das sind 16 Tonnen mehr als die bisherige Höchstleistung. Rohrstreifen werden zu stumpfgeschweißten Rohren weiterverarbeitet. Das gewalzte Material war von guter Qualität ...

  • Betonieren mit Autokran

    Saalreld (ND/ADN). Die Erbauer des Pumpspeicherwerkes Hohenwarte II setzten ols Betoniergerät an der Rohrbahn einen Autokran ein. Findige Köpfe entwickelten einen Spezialbetonkübel, der einen Kubikmeter faßt. Dadurch sparen die Bauarbeiter ein spezielles Förderband an dem schwer zugänglichen Objekt. Gleichzeitig wird der Autokran jetzt erst voll ausgelastet ...

  • Nutzen durch Mitrofanow

    Brandenburg (ND/ADN). Das Mitrofanow-Koliektiv des Brandenburger Traktorenwerkes faßte 180 Bauteile in 14 Gruppen zusammen. 87 Bauteile in fünf Gruppen sind bereits in der Produktion. In ■diesem Jahr wurde schon ein Nutzen von 80 000 DM durch die Gruppenfertigung erreicht. Bei der Einrichtung einet neuen Halle für die Produktion von Zahnrädern und Wellen für das Getriebe RS 14/30 wurden die Erkenntnisse der Mitrofanow-Methade von vornherein berücksichtigt ...

  • Ein Stempel erzieht

    Die Werkbahner vom Braunkohlen werk Ammeridorf gehörten im Bezirk Halle zu den Initiatoren des Wettbewerbes um unfallfreies Fahren. Mehrere Brigaden arbeiteten fast drei Jahre ohne Unfall. Im ersten Halbjahr 1960 traten jedoch

  • Nachahmenswert

    • Den Staatsplan hat der'Bezirk Rostock bei Heu erfüllt. 700 Stunden halfen 25 Mitglieder einer Hausfrauenbrigade bei den Erntearbeiten in der LPG „Max Jensch" in Frankenberg, Kreis Rochlitz.

Seite 4
  • KNOLLE I

    VON HERMANN KANT

    daß die Adenauer-Regierung auf prächtige Erfolge bei der Unterdrückung von Kunst zurückblicken kann. Und so brachte denn P. J. einige Sätze zum Druck, die in ihrer juristischen Unanfechtbarkeit nichts von der Sorgfalt eines klassischen Erpresserbriefes vermissen lassen: „Ihr Verlag steht, wie man mit gutem Grund behaupten kann, auf festen Füßen ...

  • Arbeiterklasse — Vorkämpfer der Demokratie

    zum 67. Todestag von Friedrich Engels, dem engen Kampfgefährten Karl Marx' und Mitschöpfer des wissenschaftlichen Sozialismus, bringen wir nachfolgend einige von ihm 1865 nie- 'dergeschriebene Gedanken, die, ausgehend von der damaligen nationalrevolutionären Situation in Deutschlandi den Zusammenhang zwischen nationaler und sozialer Mission der deutschen Arbeiterklasse zeigen ...

  • VERSTOCKT

    „Die meisten Geschichtsbücher, die in westdeutschen Schulen verwendet werden, sind tendenziös und spiegeln unverändert nazistische Haltung wider. Sie entwerfen ein verfälschtes Bild der deutschen Geschichte, der Ära Hitlers und der Judenverfolgungen. Ebenso bezeichnend wie beunruhigend ist es, daß sich in den Registern der Bücher weder die Stichworte Coventry noch Lidice finden ...

  • Lachen im Sommerwald

    Erlebnisse im Pionierlager / Aufgeschrieben von Erwin Kohn

    Hinter sieben kornschweren Feldern, sieben Meter über dem See, von siebenhundert schweigenden Kiefernriesen umhüllt, haschelt's und raschelt's im Morgenlicht; aus grauen Zelten schlüpfen bunte Knirpse in Hosen und Röcken, schütteln die Locken und Strähnen, rekken die Ärmchen, schnuppern mit Naschen und feuchten Lippen in die Sommermorgenbrise: Wird's regnen? Ist's warm genug zum Baden? Was zwitschern die Vögel? Was gluckert's im Schilf? Und schon turnen sich die Kinder Munterkeit in ihre Glieder ...

  • Das schönste Erlebnis?

    Ein Fremder steigt durchs Lager, schlüpft in Zelte, sitzt an Frühstückstischen, fragt Mädchen und Jungen: „Welches ist dein größtes und schönstes Erlebnis im Lager?" „Das größte Erlebnis kommt erst: das Geländespiel." „Das Estradenprogramm, das wir am Elternbesuchstag gemacht haben." „Mein größtes Erlebnis? — Das Essen!" ,,Der gemeinsame Nachmittag mit einer polnischen Gruppe ...

  • 22 polnische Wörter

    Draußen, etliche Meter links von der Küchenbaracke fliegt «ine größere, dunklere Kugel über ein größeres Netz — oder auch hinein, dort liefern sich sowjetische und polnische Pioniere einen temperamentvollen Volleyballkampf, alle guten Schlagserien bejubeln die Zaungäste, und die Mannschaften, jede von ihren Landsleuten angefeuert, wirbeln immer schneller umher ...

  • Der „goldene Besen"

    Beim Morgenappell in der Lagerfre(undschaft des Kreises Röbel schubsen sich die Pioniere eines Zeltes gegenseitig, bis schließlich einer sich ein Herz faßt, gesenkten Hauptes nach vorn geht und eine Tafel mit der Aufschrift „Die Rumpelkammer" in Empfang nimmt. Den „goldenen Besen" zu holen, spritzt gleich einer vor ...

  • Respekt vor der Lagerwache

    Am Schlagbaum allerdings stehen Pioniere. Lehmfarbenes Käppi, braune Armbinde mit der Aufschrift „Wache" weisen sie als Respektspersonen aus. Drei Volkspolizisten wollen ins Lager. „Aber nicht mit den Motorrädern", erklärt der wachhabende Knirps. „Wir haben dienstlich zu tun, wir wollen das Geländespiel absichern ...

  • Vor 34 Jahren

    Die allerersten Sommerfrischler * des Pionierferienlagers in diesem Walde sind inzwischen 34 Jahre älter geworden. 1928 baute der Jungspartakusbund Berlin- Brandenburg hier Zelte für 500 Arbeiterkinder. Der Templiner Senat verweigerte das zuerst gepachtete Gelände, der von Rechtssozialisten beherrschte Arbeitersamariterbund lehnte die gesundheitliche Betreuung ab, und die Reichsbahn gewährte nicht die übliche Fahrpreisermäßigung ...

  • Boykotthetze gegen Anna Seghers

    Hamburg. Einen Boykottaufruf gegen Anna Seghers veröffentlichte die Hamburger „Welt" am Mittwoch. In einem „offenen Brief" des republikflüchtigen Literaten Peter Jokostra (er brannte mit der Frau eines anderen durch) wird der westdeutsche Luchterhand Verlag unverblümt aufgefordert, auf die für Herbst angekündigte Herausgabe des Gesamtwerkes der großen deutschen humanistischen Schriftstellerin zu verzichten ...

  • Ten Da San

    Vor 200 Jahren, am 5. August 1762^ wurde der koreanische Gelehrte Ten Da San geboren. Die friedliebenden Menschen der Welt ehren das Andenken dieses Sohnes des koreanischen Volkes. Er war als Enzyklopädist und realistischer Schriftsteller, der sich schon frühzeitig dem Studium der Klassiker des Konfuzianismus widmete, ein glühender Patriot ...

  • „Neuer Weg", Heft 15

    Der Leitartikel „Mit neuem Elan zu größeren Aufgaben" schätzt, die Ergebnisse der diesjährigen Parteiwahlen ein. Der Artikel „Der .Grundriß der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung' und seine Bedeutung für die ideologische Arbeit" gibt allen Parteiorganisationen Anregungen, wie sie mit dem „Grundriß" die öffentliche Diskussion über die Lebensfragen unserer Nation fortsetzen und bereichern können ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Leon Kruczkowski feierlich beigesetzt

    Warschau (ADN-Korr.). Der in der Nacht zum Mittwoch .verstorbene polnische Schriftsteller Leon Kruczkowski wurde am Sonnabend vormittag mit militärischen Ehren in Warschau feierlich beigesetzt. Der Trauerzug bewegte sich vom Sejm, wo der Tote im Säulensaal aufgebahrt gewesen war, zum Warschauer Militärfriedhof ...

Seite 5
  • Höhenflug der Menschenfreiheit

    Der Weg des Sowjetbürgers und Kommunisten German Titow

    Morgen vor einem Jahr, am 6. August 1961, 7.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, startete der sowjetische Kosmonaut 2, German Titow, zu seinem 25stündigen Flug in die Weiten des Kosmos, Die freie Gemeinschaft der Erbauer des Kommunismus entsandte ihren Boten ins AI). In ihrer Erzählung „Das Vaterhaus" hoben die sowjetischen Publizisten A ...

  • Zeichen der „Freiheit4

    Der Briefwechsel zwischen Eatherly und dem Philosophen enthält eine Fülle von unbestreitbaren Beweisen dafür, (daß Eatherly vo» allem wegen seines Friedenswillens in der Nervenheilanstalt gefangengehalten wird. Am 22, April 1960 berichtet Eatherly in einem Brief: „Ich bin freiwilliger Patient ... Ich beantragte meine Befreiung, und das Hospital verständigte meinen Bruder davon, daß ich am 21 ...

  • Opfer des Antikommunismus

    Die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki waren militärisch absolut sinnlos. Sie wären nicht nötig gewesen, um den Faschismus zu besiegen, Der Hitlerfaschismus hatte bereits vor Monaten kapituliert, und die japanischen Faschisten erwogen die Kapitulation. Der damalige amerikanische Präsident ...

  • Bei Adenauer unbeliebt

    Natürlich hat Eatherly keine klaren Vorstellungen darüber, wer hinter den Pentagonmilitärs steht, wfcrum bestimmte Leute immer wieder zur Aufrüstung, drängen, weshalb sie vor dem „entsetzlichen letzten Ziel" nicht zurückschrecken und wie schließlich dieser imperialistische Teufelskreis durchbrochen werden kann ...

  • Schuld und Sühne

    Aus den Briefen: an den Philosophen spricht immer wieder das Gefühl der Schuld. Eatheriy kann sich einfach nicht damit abfinden, daß der Atomtod von 200 000 Menschen entschuldbar sein soll. Das gesunde moralische Empfinden sagt ihm, daß der Abwurf der Bombe unmenschlich war. In der jahrelangen Gewissensnot hat er sich zu der Einsicht durchgerungen, daß diese Schuld nicht durch Geschenke an die Überlebenden von Hiroshima, gesühnt werden kann ...

  • Elegante Schutzhaft

    Eatherly macht seine moralisch dickfelligen »Mitmenschen auch durch andere ungewöhnliche Taten auf sich aufmerksam. Man sagt, ei1 habe Schecks gefälscht, um Geld an japanische Waisenhäuser senden zu können. Er soll auch durch Scheineinbrüche aufgefallen sein. Die Herren der USA-Luftwaffe ahnen, was sich da anbahnt ...

  • Ringen um Wahrheit

    Man kann die Briefe Eatherlys nicht ohne stille Bewunderung lesen. Obgleich auf schändliche Weise von der Welt isoliert, kommt er zu Erkenntnissen, die den meisten freien Bewohnern seines Landes bislang noch verschlossen sind. Er ahnt, daß das atomare Verbrechen gesellschaftliche Ursachen hat: „Die Wahrheit ist, daß r9if> Cesellschaft die Tatsache meiner Schuld einfach nicht annehmen kann, ohne damit gleichzeitig ihre eigene viel tiefere Schuld anzuerkennen ...

  • Anstand und Demokratie

    Als der deutsche Faschismus und seine. Verbündeten die Welt mit blutigem Krieg überzogen, meldete sich Eatherly als Kriegsfreiwilliger. Er verließ das Lehrerbildungsinstitut in Texas, um, wie man ihm sagte, ^Anstand und Demokratie gegen die faschistische Barbarei zu verteidigen". So kam er nicht in die Schulstube, sondern in die Kanzel eines Kriegsflugzeuges ...

  • Weitere Kosmonauten sind bereit

    Moskau (ADN). „Wir stehen an der Schwelle neuer Weltraumflüge, deren Ziel das Wohl und der Fortschritt der Menschheit ist. Unsere Kosmonauten drei, vier, fünf und andere träumen von neuen Flügen für den Ruhm unseres heißgeliebten Vaterlandes," Dies erklärte German Titow in einem TASS-Interview anläßlich des bevorstehenden Jahrestages ...

  • Die Ideen, für die er lebt und arbeitet

    Aus Reden von German Titow

    „Ich bin stolz darauf, daß ich dieser Partei angehöre, die uns zum Sieg des Kommunismus führt. Ich schwöre, daß ich bis zum Ende meiner Tage ein treuer Sohn der Partei Lenins sein werde." „Der Mensch ist nicht geschaffen, um zu zerstören, sondern um schöpferisch zu arbeiten. Und was unsere Hände schufen, soll unsere herrliche Erde schmücken ...

  • Gewissen in der Zwangsjacke

    Das ungewöhnliche Schicksal des Hiroshima-Piloten / Von Dr. Harald Wessel

    „In dem System, das sie gemacht haben, Ist Menschlichkeit eine Ausnahme. Wer sich also menschlich zeigt, Der trägt den Schaden davon." (Bertolt Brecht, Die Ausnahme und die Regel) Er wollte ursprünglich Lehrer werden. Ihm schwebte vor, den Kindern das Abc und das Einmaleins beizubringen. Er träumte davon, junge Menschen auf das Leben vorzubereiten ...

Seite 6
  • Südafrikas neues Sabotagegesetz

    Südafrika ist ein faschistisches Land geworden. Das Parlament hat ein neues Sabotagegesetz i durchgepeitscht, so barbarisch und grausam, daß es selbst nach 14 Jahren immer schärferer Unterdrückung eine •Welle heftigen Protestes im ganzen Lande auslöste. Nur ein einziger der 20 Artikel des Gesetzes beschäftigt sich mit Sabotage ...

  • Durch Weidegründe der Beduinen

    Eines schönen Frühlingstages verbreitete sich in der irakischen Hauptstadt die Nachricht, der junge Leipziger Völkerkundler Lothar Stein, dessen Rückkehr von einer Forschungsreise zu den Schammar-Beduinen täglich erwartet wurde, werde wohl unterdessen mit einer eigenen Karawane unterwegs sefn; sei doch seine »bewegliche Habe" au) einen stattlichen Araberhengst und ein gutes Dutzend Schafe angewachsen ...

  • Praxis — bester Lehrmeister

    Gute Resultate wurden erzielt. Die Fachlehrer berücksichtigten stärker landwirtschaftliche Themen in ihrem Unterricht. Wertvollste Anregungen gaben Besuche in landwirtschaftlichen Großbetrieben, auf dem Schulgut in Ctyfi Dvory oder im Ausbildungszentrum für Reparaturschlosser in Hnevkovice. In Ctyri Dvory machten sich die Schüler mit der Mechanisierung der Erntearbeiten bekannt ...

  • Ruzena geht aiif s Land

    Ruzena Vrkocovä ist eine von den Zehntausenden junger Menschen in der CSSR, die in diesem Jahr den Besuch der neunjährigen ' Grundschule beendeten. Wurde sie vor einem Jahr gefragt, was sie werden wollte, so sagte sie stets: „Friseuse": Und das klang so entschieden, als ob sie um nichts in der Welt von diesem Entschluß abgehen werde ...

  • Schwere Siege

    Mit dem. Sieg über die französischen Kolonialisten wurde die Bodenreform vollendet. Aus den Landarbeitern wurden Bauern. Manche kauften sich schon nach den ersten beiden Ernten einen Büffel für die schweren Feldarbeiten. Aber noch konnten sich nicht alle sattessen, lebten oft drei bis vier Familien in den halbverfallenen Bambushütten, konnten nur ...

  • Die Rechnung ging auf

    An einem Sonntag ging ich durch dieses Dorf, um Ausschau zu halten, was die genossenschaftliche Arbeit seinen 4000 Bewohnern in knapp vier Jahren gebracht hatte. Insgesamt wurden fast 500 Bambushütten neu gebaut beziehungsweise alte renoviert. Jede Familie hat heute ihr eigenes Heim. Gingen zur Junkerszeit nur die 14 Kinder der Gutsbesitzer zur Schule, so hat heute jedes Mädchen und jeder Junge die Möglichkeit, Wissen zu erwerben ...

  • Ehemals in den Sielen

    Betritt man das Kulturhaus des rund 900 Familien zählenden Dorfes, fallen einem als erstes Museumsstücke der schweren hölzernen Pflüge und Eggen, aus Astgabeln geformte Hacken, ins Auge. Die Älteren erinnern sich noch, wie unendlich schwer es ist, in den Sielen eines solchen Pfluges zu liegen. Sie waren meist landarme Bauern,-denen die hohen Steuern und Abgaben für französische Beamte und vietnamesische Mandarine Stück um Stück ihres Bodens entrissen ...

  • Echte Kampf auf gäbe

    So leicht war der Vorschlag der Genossin Flachsovä natürlich nicht zu verwirklichen. Ein Lehrer ist kein geborener Landwirtschaftsspezialist und hat sowieso schon viel Arbeit. Jetzt sollte er über den Lehrstoff hinaus seine Schüler mit der neuen Problematik der Landwirtschaft vertraut machen, um, sie mehr für die Arbeit auf dem Dorf zu interessieren ...

  • Im Dorfe Dai-Phong

    Brennend heiß ist der Schlamm der Reisfelder, wenn die nordvietnamesischen Bauern in den Mai- und Junitagen die erste Ernte des . Jahres einbringen. Unter der sengenden Sonne schneiden sie mit ihren Sicheln Büschel um Büschel des goldgelben Getreides. Auf ihren Schultern tragen sie es heim und dreschen es nicht selten noch auf altväterliche Weise, indem sie den gebündelten Reis auf klebrige Steine schlagen ...

  • Der letzte Anstoß

    Schon ein ganzes Jahr lang arbeitet die Neunklassenschule Suchy Vrbny auf diese Weise. Und in diesem Jahr änderte auch Ruzena Vrkocovä ihren Entschluß, Friseuse zu werden. Sie besucht jetzt das Landwirtschaftstechnikum in Ceske Budejovice, das die Agronomen, Zootechniker und Veterinäre von morgen ausbildet ...

  • Allein geht es nicht

    An der Spitze der Überlegungen stand: Allein schaffen wir es nicht. Genossin Flachsovä und der Direktor der Schule begannen regelmäßig LPG zu besuchen.

Seite 7
  • Internationale Spezialisierung

    In diesem Rahmen importiert die DDR 1962 beispielsweise für rund 5 Millionen Valuta-DM Rundfunkempfängerröhren und Einrichtungen für das Fernsehen. Eine wesentliche Unterstützung im gegenseitigen Warenaustausch bietet der „Deutsch-Polnische Wirtschaftsausschuß zur Vertiefung der technisch-wissenschaftlichen ...

  • Ausrüstungen für Betonwerke

    Wenn das 14. und 15. Plenum des Zen-* tralkomitees die Forderung nach dem beschleunigten Wachstum unserer Schwerpunktinvestitionen stellt, so bietet uns die Lieferung einer' Blockwalzstraße, die die Werktätigen unseres Nachbarlandes produzieren, eine wesentliche Unterstützung dabei. Diese Blockwalzstraße ...

  • Fest der Einheit in Algier

    KPA trug aktiv zur Überwindung der Zwietracht bei Von ADN-Sonderkorrespondenten Ralf Bergemann Algier. Die Hauptstadt des jungen algerischen Staates stand am Freitag im Zcidien gewaltiger Freudenfeste der Bevölkerung. Mit Demonstrationen und Kundgebungen, die sich bis in die Morgenstunden des Sonnabend hinzogen, feierten die Algerier die Einheit Ihrer Staatsführung, den Sieg über die Zwietracht ...

  • Kleine Begebenheiten — große Erkenntnisse

    Begegnungen unserer Mädchen und Jungen im Land des Festivals

    Helsinki. Ein Südwestwind läßt über der 5,Völkerfreundschaft" die Fahnen flattern. Am Kai herrscht ein ununterbrochenes Kommen und Gehen. In einer ruhigen Ecke unseres von allen ausländischen Gästen immer wieder lebhaft gepriesenen schwimmenden Hotels kommen wir mit einigen Mädchen und Jungen unserer Delegation ins Gespräch ...

  • Polnische Abraumwaggons in unserem Bergbau

    Zur Entwicklung des Handels zwischen der DDR und der Volksrepublik Polen / Von Erwin Kerber, Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel

    T")ie Kumpel des Tagesbaus Phönix-Nord ■*-' im Bornaer Revier hatten vor einiger Zeit im Kampf um die Planerfüllung große Sorgen. Durch die Erschließung von neuen Tagebaugebieten reichte der bisherige Bestand an Abraumwaggons nicht mehr aus. In den Handelsvereinbarungen mit der Volksrepublik Polen war der Import derartiger Waggons vorgesehen ...

  • Klingende Stadt

    Weltjugend beging fröhlich »Tag der Kultur und Kunst"

    Am „Tag der .Kultur und Kunst", den die Weltjugen'd am Freitag feierte, war ganz Helsinki eine klingende Stadt. Nationale und internationale Konzerte wurden in reicher Zahl gegeben. Besonderes Interesse fanden die Darbietungen von Künstlern der Peking-Oper, von französischen, bolivianischen und rumänischen Sängern ...

  • Jamaika wird formell unabhängig

    Berlin (ADN). Die Antilleninsel Jamaika, seit 1655 britische Kolonie, wird am Montag diäP politische Unabhängigkeit erhalten. Die Insel ist etwa 11500 Quadratkilometer groß und zählt 1,6 Millionen Einwohner, hauptsächlich Neger und Mulatten, aber auch Inder, Chinesen und Europäer. Die dortige Labour Party übernahm nach den Wahlen vom 10 ...

  • Abstecher mit Saunabad

    Für Martin Ruths, Feldbaubrigadier aus der LPG Sternhagen im Kreis Prenzlau, den Agronom Joachim Richter aus der LPG Paplitz im Kreis Zossen und den Zootechniker Eberhard Loebel aus der LPG Brandshagen im Kreis Grimmen war der vergangene Freitag besonders ereignisreich. Mit einer Gruppe Jugendlicher aus England, Japan, Bulgarien, Indien, Italien und der Sowjetunion waren sie in der kloinen Stadt Karkkila, etwa eine Autostunde von Helsinki entfernt, zu Gast ...

  • Nazimarine unerwünscht

    Heißer Empfang für Bonner Flottenbesuch in Dänemark / Protestaktionen dauern an

    Von unserer Korrespondentin Ulla Jessing gerufen, Widerstand gegen den Versuch zu leisten, Dänemark an den revanchelüsternen westdeutschen Militarismus zu ketten. Die Kopenhagener erinnern sich dagegen übrigens gern an das Jahr 1956, als die sowjetische Flotte zum erstenmal nach Kriegsende zu Besuch'kam ...

  • Welttreffen der Journalisten

    VDJ-Delegation unter Leitung von Dr. Krausz in Budapest

    Budapest (ADN-Korr.). Die Delegation des Verbandes des Deutschen Journalisten zum V. IOJ-Kongreß ist am Sonnabendmittag unter Leitung des VDJ-Präsidenten Dr. Georg Krausz in Budapest eingetroffen. Die DDR-Journalisten wurden vom Präsidenten des ungarischen Journalistenverbandes Arpad Szakasits und dem Sekretär des IOJ Josef Fischer sowie vom DDR-Geschäftsträger Siegfried Hienzsch begrüßt ...

  • Pressekonferenz mit Juri Gagarin

    Für eine friedliche Erforschung des Kosmos statt der Höhentests, wie sie die USA kürzlich unter Mißachtung der weltweiten Proteste durchgeführt haben, setzte sich Juri Gagarin am Sonnabend in Helsinki ein* als er sich in Begleitung von Akademiemitglied Prof. Sedow und Sergej Pawlow, dem Leiter der sowjetischen Festivaldelegation, der internationalen Presse stellte ...

  • Blockwalzstraße für Riesa

    Im Handelsabkommen für 1962 wurde zwischen beiden Ländern eine Steigerung des Austauschvolumens um rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. In immer stärkerem Maße spielt- dabei auch der Import von Maschinen und hochveredelten Erzeugnissen der Fertigwarenindustrie aus der Volksrepublik Polen für die DDR eine große Rolle ...

  • Diskussionen um Studententheater und moderne Literatur

    Eine Konferenz, zu deren Mitveranstaltern die'UNESCO gehörte, vereinte viele Jugendliche zu einer lebhaften Diskussion über Probleme des Studententheaters. Die Weltfestspiele, haben einen unschätzbaren Wert für den verständigungsfördernden Kulturaustausch zwischen den Ländern, stellte der UNESCO- Vertreter Pierre Francois fest ...

  • Stahlrekorde in Bhilai

    Neu Delhi (ADN-Korr.). In dem mit sowjetischer Hilfe errichteten indischen Stahlwerk Bhilai wurden im Juli neue Rekorde erzielt. Während die von westdeutschen bzw. britischen Konzernen gebauten Stahlwerke Rourk,ela und Durgapur noch längst nicht ihre vorgesehene Kapazität erreicht haben, produzierte Bhilai im Juli 86 550 Tonnen Stahl, das sind mehr als 3000 Tonnen über die installierte Monatskapazität hinaus ...

  • Freundschaftskomitee DDR—Japan

    Berlin (ND). Am Sonnabend konstituierte sich die Initiativgruppe zur Gründung eines „Freundschaftskomitees DDR—Japan". Diesem Komitee, das im Rahmen der Gesellschaft für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland arbeiten wird, werden hervorragende Vertreter aus Wissenschaft und Kultur, von gesellschaftlichen Organisationen und Institutionen angehören ...

  • Besuch bei der CPP-Leitung

    Accra (ADN-Korr.). Die Delegation des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR stattete am Freitag der Leitung der Convention People's Party (CPP) Ghanas einen Besuch ab. Gottfried Grünberg und Ernst Melis überbrachten die Grüße des ZK der SED, der Regierung der DDR und des Komitees ...

  • Quarantäne gegen Lungenpest

    London (ADN). Nach dem Tod des Wissenschaftlers Geoffrey Bacon haben die britischen Gesundheitsbehörden strenge Maßnahmen getroffen, um mögliche weitere Fälle von Lungenpest zu verhindern. Bacon war an dieser gefährlichen Krankheit gestorben, nachdem er sich bei seiner Arbeit in dem Forschungslabor für bakteriologische Kriegsführung in Porton Down infiziert hatte ...

  • Festival-Impressionen

    DAUERPOSTEN vor den Quartieren und den Schauplätzen der Veranstaltungen haben die 14- bis 15jährigen Autogrammsammler eingerichtet. Einige fixe Helsinkier aus dieser weltweiten „Organisation" entwickelten dabei das folgende ■ Prinzip: „Schreibst du deinen Namen in mein Buch, so bezahle das wenigstens mit einem Abzeichen ...

  • Mit der Kamera unterwegs

    Klaus Bratke, ein frischgebackener PKW-Lehrmeister aus Knappenrode im Bezirk Cottbus, muß in Helsinki seih Ehrenwort einlösen. „Einen duften Farbfilm vom Festival soll ich drehen, das mußte ich im Betrieb versprechen. Die ganze bunte Welt in einer Stadt friedlich vereint — das bekommt man so schnell auch nicht wieder vor die Optik ...

  • Thyssen finanzierte OAS-Waffenschmuggel

    Rabat (ADN). Die Westberliner Thyssen- Bank hat durch eine Anleihe in Höhe von sechs Millionen D-Mark einen ausgedehnten Waffenschmuggel für die OAS finanziert. Dies wurde durch die in den marokkanischen Städten Tanger und Casablanca erfolgte Verhaftung der beiden westdeutschen Waffenschmuggler Alfred Barg alias Teichmann und Hein- Teich Hake alias Meismer bekannt ...

  • Aktionseinheit notwendig

    Athen (ADN). „Die Kommunistische Partei Griechenlands wird alles daran setzen, um die Volksmassen von der Richtigkeit der Aktionseinheit aller oppositionellen Kräfte zu überzeugen", heißt es in einer Erklärung von Kostas Kolijannis, dem Ersten Sekretär des ZK der KP Griechenlands, die die Zeitung „Avghi" am Freitag veröffentlichte ...

Seite 8
  • Auf Leichtathletik-Plätzen fehlen .»Hausherren11

    37 Berliner Leichtathlctikanlagen stehen nur 21 Sektionen gegenüber / In Magdeburg und Halle nicht anders

    Die Leichtathletik ist in aller Munde. Ausscheidungen stehen vor der Tür, und dann rückt Belgrad jene Sportart, die man nicht zufällig die „Krone Olympias" nennt, in den BlickpunKt des Interesses. Die Besten Europas werden dort am 12. September zusammenkommen, um ihre Meister zu ermitteln. Ist auch in Berlin die Leichtathletikin aller Munde? Eine Frage, die sich nicht mit einem „Ja" oder einem „Nein" beantworten läßt ...

  • Perle Märkische Schweiz

    Das kleine Städtchen Buckow in der Märkischen Schweiz ist seit jeher eines der beliebtesten Ausflugsziele der Berliner. Der Ort ist mit der Bahn, dem Omnibus ab S-Bahnhof Strausberg oder einem unserer BVG-Ausflugsomnibusse zu erreichen. Der BVG-Bus fährt um 8.15 Uhr ab S-Bahnhof Frankfurter Allee über Mahlsdorf, Dahlwitz, Müncheberg und( das reizvoll gelegene Waldsieversdorf ...

  • Dührkop sprang 2,13 m hoch

    . Letzte Leichtathletikprobe mit Licht und Schatten Potsdam und Rostock waren am Sonnabend Schauplatz der letzten Probe unse^ rer Leichtathleten vor den Ausscheidungen, die am kommenden Wochenende in Prag und Malmö über die Zusammensetzung der Belgradmannschaft entscheiden werden. Für das herausragende ...

  • Kontrollposten bewähren sich

    Der Zusammenkunft waren Zeitaufnahmen, Untersuchungen der Ölfarbe, Überprüfungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beim Spritzen usw. vorausgegangen. Das war auch auf der ersten ökonomischen Konferenz der jungen Erbauer des Stadtzentrums am 20. Juli 1962 gefordert worden. Die FDJ-Kontrollposten- Aktion ab 1 ...

  • EHAUPTSTADTj Feriensorgen

    Major Bramulla bringt die Ferienzeit Sorgen. Gerade in dieser Zeit sieht er allzuoft, wie Kinder auf der Fahrbahn spielen, wie sogar die Kleinsten mit ihren Rollern kühn über die Kreuzungen steuern. Genossen Bramulla von der Leitung der Berliner Verkehrspolizei bedrückt der Fall des kleinen Dieter F ...

  • Streit um neue Technik

    Um die neue Technik war ein regelrechter Streit entstanden. Ihn durch endgültige Klärung beizulegen, hatte sich der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bau/Holz von Mitte, Walther Schmidt, eingeschaltet. Alle Beteiligten waren seiner Einladung gefolgt und am gestrigen Sonnabend auf der Baustelle am „Grünen Haus", A-Ring Nord, zusammengekommen ...

  • Tödliches Medikament

    Eine junge Engländerin ist nach der Einnahme eines in Westberlin unter der Bezeichnung „Anovlar" hergestellten und vertriebenen Empfängnisverhütungsmittels gestorben, berichtete die medizinische Zeitschrift „British medical Journal". Direkte Todesursache war Lungenembolie (Erstickungstod), die sich nach einer Venenentzündung und Thrombose im Bein bildete ...

  • Vollmechanisiert

    Hundertprozentig mechanisiert sind die wesentlichen Feldbau- und Erntearbeiten in der gesamten Berliner Landwirtschaft. Um die vorhandene Technik während der Ernte besonders rationell einzusetzen, unterstützen seit Sonnabend Volkskammerabgeordnete, Bezirksräte, Stadtverordnete und Mitarbeiter der Abteilung Landwirtschaft des Berliner Magistrats die Vorstände und Leitungen in allen VEG und LPG der Hauptstadt ...

  • Startschuß zum Spritzen

    Beratung auf der Baustelle / Malerbrigade Kohnke steigerte Arbeitsproduktivität um 20 Prozent

    Die Initiative der Malerbrigaden Kohnke und Scheit sowie des FDJ-Baustabes auf den Baustellen des Stadtzentrums hat sich gelohnt. Maler und FDJler hatten gefordert: Beim Innenausbau der Neubauten ist die Spritzmethode mit Ölfarbe anzuwenden. Die Arbeitsschutzbestimmungen müssen natürlich korrekt eingehalten werden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    6. August 'Prenzlauer Berg! 18 Uhr, Anleitung für alle Leitungsmitglieder für Agitation/Propaganda der Grundorganisationen in der Kreisleitung. Mitte: Anleitung aller Verantwortlichen für Propaganda der Parteileitungen zur Vorbereitung des _ Parteilehrjahres \%62l%Z wie folgt: Arbeitsgebiete Metall und Bau 16 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlaee: An der Südflanke eines Tiefdruckgebietes strömt etwas kühlere Luft nach Deutschland. Aussichten für Sonntag:" Bei mäßigen, im Norden zeitweise noch böigen Winden un West wechselnde Bewölkung, vor allem an der Küste noch einzelne kurze Schauar. Höchsttemperaturen 20 bis 23 Grad, NäcK- liche Tiefsttemperaturen um 12 Grad ...

  • Architekten aus Uruguay

    Junge Architekten aus Uruguay besuchten am Freitag das Informationsbüro für den Aufbau des Berliner Stadtzentrums in der Karl-Marx-Allee. Besonders beeindruckt äußerten sie sich über die großzügige Anlage des sozialistischen 'Wohnensembles Karl-Marx-Allee und die liebevolle Pflege erhaltener und den Wiederaufbau historischer Bauten ...

  • Elfter Fallschirmweltrekord

    Den elften Weltrekord der DDR-Fallschirmsportler innerhalb weniger Wochen erzielten die Berliner Schlieps, Winzer und Burkert beim kombinierten Gruppensprung aus 2000 Meter Höhe mit einer Landeentfernung von 1,526 m.

  • Andrang im Zirkus

    105 000 Berliner waren bisher Gäste des Zirkus Aeros. Bis zum 10. August gastiert der Zirkus im Stadtbezirk Köpenick. Danach setzt er seine Tournee durch 50 Städte der DDR foct„ (ADN)

Seite
Der große Sieg Großes Verständnis für nationale Politik unserer Regierung Der souveräne Notstand „ND" fragte Genossenschaftsbauern nach ihrer Meinung Taktstraße aus Plauen im Kursker Werk angelaufen Neue Preise fördern Fleischerzeugung Erstes Echo aus den Dörfern / Ansporn zur Ausschöpfung aller Reserven Staatssekretär Helmut Koch auf Pressekonferenz: Verbraucherpreise bleiben unverändert Parteileitung von Zeiss beginnt Plandiskussion Triumphaler Empfang für Juri Gagarin Erste Industrieausstellung der DDR in Brasilien DDR-Empfang für ceylonesische Parlamentarier Friedensmärsche durch Tokio jetzt Glückwünsche für Volta
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen