17. Jul.

Ausgabe vom 05.07.1962

Seite 1
  • Ministerrat beschloß Maßnahmen zur weiteren Stärkung unserer sozialistischen Staatsmacht

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilt mit: Der Ministerrat beschäftigte sich am Mittwoch, dem 4. Juli 1962, auf der Grundlage der Vorschläge und Empfehlungen des Zentralkomitees der SED mit der weiteren Qualifizierung der Arbeit des Ministerrates und seines Präsidiums ...

  • Lehrreiches Urteil

    Hetzsendungen des Rundfunks im amerikanischen Sektor} des SFB, des Westfernsehens. Mordhetze, wie sie vornehmlich von den Druckerzeugnissen des Pogromkonzerns Springer, der „Bild-Zeitung" und der „BZ", in Millionenauflage verbreitet wird. Agentenzentralen. „Ich wußte, daß man in Westberlin als Held gefeiert wird, wenn man einen Grenzpolizisten umbringt", gestand Richter ...

  • Tage der Freundschaft

    Sie kamen aus allen Ländern. Hände, die Fähnchen in den Farben aller Nationen trugen, winkten auf den Eröffnungsfeiern in Berlin und in unseren Bezirkshauptstädten den Werktätigen zu. So begannen die „Tage der Freundschaft der Arbeiterklasse der DDR mit der internationalen Arbeiterklasse". Und wer auch ...

  • Lehren aus nationalem Dokument

    Die Initiative ergriff Genosse Max Schmidt, Delegierter der Bezirksdelegiertenkonferenz und Vorsitzender der LPG „Neues Leben". In zahlreichen Aussprachen unterbreitete er Vorschläge, wie der Beschluß der Bezirksdelegiertenkonferenz zur Steigerung der Brutto- und Marktproduktion mit Hilfe aller Einwohner verwirklicht werden kann ...

  • Oberstes Gericht der DDR fällte das Urteil: Hohe Zuchthausstrafen für Terroristen

    Dr. Toeplitz: Angeklagte) haben mit ihren Gewaltverbrechen die Politik der Ultras verwirklicht

    Berlin <ND). Am Mittwoch früh verkündete der 1. Strafsenat des Obersten Gerichts der DDR — Präsident Dr. Toeplitz als Vorsitzender, Oberrichterin von Ehrenwall und Oberrichter Mühlberger als Beisitzer — im Namen des Volkes das Urteil gegen die fünf Terroristen: Die Angeklagten Gottfried Steglich, Carsten Mohr und Klaus-Peter Skrzypczak erhielten wegen fortgesetzten Verbrechens gegen die §§ 17 und 21 des Strafrechtsergänzungsgesetzes (StEG) Zuchthausstrafen von 15, 7 und 5 Jahren ...

  • Walter Ulbricht eröffnet Ostseewoche

    Offizielle Delegationen aus der UdSSR und Polen

    Rostock (ND). Die S. Ostseewoche, die in diesem Jahr vom 7. bis 15. Juli stattfindet, wird am kommenden Sonnabend um 16 Uhr mit einer Großkundgebung auf dem ErnstrThälmann-PJatz -in- Rostock, auf der der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, sprechen wird, feierlich eröffnet ...

  • Kein Deutschenhaß

    Die Mitglieder der Fraktionen der Kommunistischen Partei Frankreichs im Pariser Stadtrat und im Generalrat des Departements Seine veröffentlichten eine Erklärung, in der es heißt: „Wir hegen keinerlei Haß gegenüber dem deutschen Volk. Wir bemühen uns im Gegenteil um eine echte Versöhnung zwischen beiden Völkern durch die Beseitigung aller Wurzeln für Konflikte oder Kriege zwischen ihnen ...

  • Wer den Frieden will, verteidigt die DDR

    Berlin (ND'ADN), In zahlreichen Treffen mit Werktätigen der DDR bekundeten die anläßlich*ier öTase der Freundschaft-' bei uns zu Gast weilenden Gewerkschaftsdelegationen aus vielen Ländern die feste Solidarität der internationalen Arbeiterklasse mit dem Kampf der Arbeiter der DDR. Renato Bitossl, Präsident ...

  • Paris ruft Adenauer zu: „Es lebe die DDR!"

    Paris (ADN). „Keine deutschen Revanchisten hier! Es lebe die Deutsche Demokratische Republik!" erklang es in einem Sprechchor, als der Bonner Kanzler Adenauer am Mittwochmittag im Großen Festsaal des Pariser Rathauses erschien, in dem ihm der Stadtrat einen Empfang gab. Demonstrativ verließen die kommunistischen Stadtverordneten beim Erscheinen Adenauers den Festsaal ...

  • Verhängnisvoller Kurs

    Moskau (ADN). Als „verhängnisvollen politischen Kurs" bezeichnet „Iswestija" am Mittwoch die Politik de Gaulles gegenüber Adenauer. „Ob es de Gaulle gelingen wird, mit Hilfe Bonns die Rolle Frankreichs im westlichen Orchester zu verstärken, ist sehr zweifelhaft; daß aber Frankreich für diese vage Hoffnung ...

  • Das ganze Dorf steht für den Plan

    Marktproduktion wird um 50 dt Fleisch gesteigert / Delegierter Max Schmidt mobilisiert alle Einwohner / Genossenschaftsbauern erklären: Was bei uns möglich ist, können alle Gemeinden

    Leipzig (ND). Die Einwohner der Gemeinde Naundorf im Kreis Oschatz haben besonnen, alle Möglichkeiten zur Steigerung des Marktaufkommens an Fleisch voll auszuschöpfen. Der staatliche Plan für Schlachtvieh soll überboten werden. Das ist der Beitrag der Naundorfer, die Versorgung mit Fleisch zu verbessern und die Arbeiter-und-Baucrnniacht in ihrem Kampf für Frieden und Sozialismus bestmöglich zu stärken ...

  • Kein Gramm Futter wird vergeudet

    „In den nächsten Tagen beginnt die Getreideernte", erklären die Naundorfer Einwohner. „Alle werden zupacken, um sie verlustlos zu bergen. Das Futter wird von Anfang an rationell genutzt, um eine höchstmögliche und kontinuierliche Produktion 1963 zu sichern. Was in unserem Dorfe möglich ist, kann in allen Gemeinden erreicht werden ...

Seite 2
  • Die Helfershelfer

    Der, westdeutsche Zeitungsleser ist wirklich nicht zu beneiden. Was soll er davon halten, wenn ihm dieser Tage ausgerechnet die Springer-Blätter weismachten, sie seien die Vorkämpfer „einer politischen Hygiene"? Die „Bild-Zeitung" erklärt, wenn Generalbundesanwalt Fränkel „ein Helfershelfer der Nazis" gewesen sei, müsse er verschwinden ...

  • Es gebt um den Frieden

    Worum geht es heute? Das Wort vom Ende der Adenauer-Ära ist tn aller Munde. Das ist zwar richtig, aber es müssen auch politische Kräfte auftreten, die die bankrotte Politik der Stärke tatsächlich beenden. Es ist falsch zu glauben, wenn einige Personen ausgewechselt werden, wäre schon ein neuer Weg gesichert ...

  • Wiedergeburt der Nazimethoden

    Der Prozeß gegen Oskar Neumann sei ,.ein Beispiel des Justizterrors, wie er augenblicklich in Westdeutschland geübt wird..., ein Beispiel für die Wiedergeburt nazistischer Justizmethoden, die jetzt ganz offen in den Dienst der Remilitarisierung des Landes gestellt werden". Nach ihrer sorgfältigen juristischen ...

  • Wochenzeitung ür Staatsfunktionäre und Volksvertreter

    . Das Organ des Staatsrates und des Ministerrates wird den Volksvertretungen und staatlichen Organen ein Helfer bei der weiteren Verbesserung der staatlichen Leitungstätigkeit sein. Sie ist das Organ jedes Volksvertreters und Staatsfunktionars, aus dem er ständig Anleitung und Hinweise entnimmt und an dessen Gestaltung er mit seinen Erfahrungen und Beiträgen mitwirken kann ...

  • Brandt wütet gegen Kressmann

    Berlin (ADN/ND). Seine brutalen Angriffe auf den Bürgermeister des Westberliner Bezirks Kreuzberg, Willi Kressmann, hat Frontstadtchef Brandt am Dienstag im Westberliner Abgeordnetenhaus fortgesetzt. Besonders wütend ist Brandt darüber, daß Kressmann anläßlich eines Amerikabesuches eigene Gedanken äußerte, die nicht mit der Provokationspolitik der ...

  • „Ernste wirtschaftliche Situation"

    Bundesbankpräsident Blessing: „Undurchsichtige" Konjunkturlage

    München (ADN/ND). Der bekannte bürgerliche Ökonom Geheimrat Professor Dr. Adolf Weber traf in München Kur wirtschaftlichen Lage in Westdeutschland folgende bemerkenswerte Feststellung: „Pessimismus für die nächste Zeit ist gerechtfertigt. Es wird viel Produktivkapital für die Rüstung ausgegeben, aber man fühlt, daß es nicht so weitergeht", hob er warnend hervor ...

  • Journalisten berieten Aufgaben der Presse

    Berlin (ND). Im Haus der Presse in Jerlin beriet am Mittwoch der Zentral- 'orstand des Verbandes der Deutschen ournalisten gemeinsam mit Journalisten .us allen Bezirken unserer Republik über Iie Aufgaben und Methoden, die sich für 'resse, Rundfunk und Fernsehfunk aus lern nationalen Dokument nach seiner Verabschiedung durch den Nationalkon- :reß ergeben ...

  • Landintelligenz unterstützt LPG

    Halle (ND). Angehörige der landwirtschaftlichen Intelligenz des Kreises Naumburg kamen am Dienstag zu einer Aussprache zusammen. Hans Schnitzler, Mitglied des \ Präsidiums des Nationalrates der Nationalen.Front, betonte, es komme darauf an, die guten Erfahrungen schnell zu verallgemeinern, den sozialistischen Wettbewerb auch in den Genossenschaften vom Typ I zu organisieren und die Konsultationsstützpunkte wirksamer zu nutzen ...

  • KURZ BERICHTET

    BESTECHUNG. Wegen" passiver Bestechung in acht Fällen steht der Direktor der Bundesanstalt für Straßenbau, Prof. Dr. Dittrich, vor einem Kölner Gericht. BESATZERVERBRECHEN. Ein 22jähriger Arbeiter wurde in einer Nürnberger Gaststätte von drei USA-Besatzern zusammengeschlagen. Der Deutsche mußte in ein Krankenhaus eingeliefert werden ...

  • Terror hält Entwicklung nicht auf

    Am heutigen Tage drücken wir dem unbeugsamen Friedenskämpfer in seiner Zelle in der Strafanstalt Ludwigsburg die Hand und erklären: Der Kampf um Oskar Neumanns Freiheit geht weiter. Wir haben aus der Geschichte gelernt und wissen, daß — genauso wie vor dem Ende des Nazireiches — die Verschärfung des Terrors das herannahende Ende der Gewaltherrschaft ankündigt ...

  • Schwere Unfälle auf der Autobahn

    Magdeburg (ADN). Zu zwei folgenschweren Verkehrsunfällen kam es am Mittwochmittag auf der Autobahn Berlin- Marienborn in der Nähe von Reesdorf bei Burg. Ein Westberliner PKW, Typ Mercedes, überfuhr mit erhöhter Geschwindigkeit den Fahrbahnwechsel und wurde auf die linke Fahrbahn getragen, wo er mit einem entgegenkommenden LKW zusammenstieß ...

  • Plus bei Eisen und Stahl

    Berlin (ND). Die Werktätigen der Schwarzmetallurgie melden zum Abschluß des ersten Planhalbjahres 1862 ausgezeichnete Ergebnisse. In der Roheisenerzeugung erreichten sie eine Planübererfüllung von 8807 t, bei Rohstahl von 60 215 t, bei Walzstahl schafften sie eine Übererfüllung zum Lieferplan von 53 039 t und in der zweiten Verarbeitungsstufe von 8481 t ...

  • .Wer den Frieden will, verteidigt die DDR

    (Fortsetzung von Seite 1)

    legte Renato Bitossi am Mittwoch einen Kranz nieder. Victorin Duguet, Generalsekretär der internationalen Berufsvereinigung der Bergarbeiter im WGB, sprach in Halle die Worte: „Der Standpunkt unserer Berufsinternationale ist, daß die westdeutschen Militaristen und Revanchisten zuviel Böses getan haben und daß alles unternommen werden muß ...

  • Keine Stimme denRriegsparteien!

    Dussel dort (ND). Josef Ledwohn, ihemaliger kommunistischer Landtagsibgeordneter in Nordrhein-Westfalen, hat ich zu .den bevorstehenden Landtalgsvahlen in Nordrhein-Westfalen an die Wählerinnen und Wähler mit dem Appell rewandt, am 8. Juli nur solchen Kandidaen ihre Stimmen zu geben, die gegen die Itomkriegsvorbereitungen Bonns und Für iie Verständigung zwischen den beiden leutschen Staaten eintreten ...

  • Bonner Rechtsprechung hat Vorbild in Nazijustiz

    Am 5. Juli ist es ein Jahr her, daß Oskar Neumann wiederum als politischer Gefangener hinter Kerkermauern des Adenauer-Staates sitzt. In dieser Zeit haben mehr als 1,3 Millionen Menschen und viele große Organisationen die Forderung „Freiheit für Oskar Neumann" an Bonn gerichtet. Das diesem aufrichtigen Patrioten zugefügte Unrecht ist so offensichtlich, daß breite Kreise des Inund Auslandes darüber empört sind ...

  • Greifswald: Kältester Julitag seit 1898

    Berlin (ND/ADN). In der DDR herrschte am Dienstag ebenfalls stürmischer Wind, Spitzenböen erreichten Windstärke 5 bis 6, an der Küste sogar Windstärke 10. Greifswald und ein großer Teil des DDR- Küstenbezirkes hatten am Dienstag den kältesten Julitag dieses Jahrhunderts. Die meteorologische Station der Universitätsstadt registrierte mit einem Tagesmittel der Lufttemperatur von nur 9,1 Grad über Null den ...

  • Oskar gab treffende Antwort

    Das Adenauer-Regime fürchtet die vom Volk geachteten Führer im Kampf für Frieden und Völkerverständigung und will sie deshalb im Kerker isolieren. Oskar Neumann aber gab ihnen erst vor einigen Wochen a.us dem Gefängnis die richtige Antwort: „... und am 1. Mai war ich mit allen guten Gedanken und Wünschen ...

  • VVN beugt sich nicht

    Hamburg (ADN/ND). „Die WN wird sich dem Verbotsantrag, dem Prozeß sowie allen anderen Schikanen nicht beulen", erklärt das Präsidiumsmitglied der WN Frankfurt (Main), Bechtle, im tarnen der antifaschistischen Widerstandskämpfer auf einem Aussprach eibend des Hamburger Landesverbandes ier VVN. Er hob ...

  • Ehrung für Prof. Dr. Dr. Franz Hein

    Jena (ADN). Ein festliches Kolloquiurr zum 70. Geburtstag von Nationalpreisträger Prof. Dr. Dr. Franz Hein veranstalteten am Mittwoch die Chemische Gesellschaft der DDR und die Friedrich-Schiller-Universität Jena. Prof. Tsutsui au! New York und Prof. Issleib von dei Martin-Luther-Universität Halle Weiter Vorträge zu Problemen der Heinscher Komplexchemie ...

  • Sprechverbot über Fränkel-Debatte

    Bonner Kabinett wurde auf Geheimsitzung unterrichtet

    Bonn (ADN). Das Bonner Kabinett hat am Mittwoch unter Vorsitz des westdeutschen Vizekanzlers Erhard in einer Geheimsitzung über den Fall Fränkel beraten. Westliche Nachrichtenagenturen teilen mit, daß der Bonner Justizminister Stammberger über die Untersuchung berichtete, die gegen Fränkel auf Grund des Belastungsmaterials aus der DDR eingeleitet werden mußte ...

  • Freunde aus aller Welt

    Berlin (NU). Zu den anläßlich der ..Tage der Freundschaft" in der DDR eingetroffenen Gewerkschaftsvertretern gehören Max Berber und Zikmund Kratkow vom Zentralrat der polnischen Gewerkschaften; der Gewerkschaftssekretär der indonesischen Gewerkschaften (SOBSI), Mardjoko, und der Sekretär des Nationalrates der SOBSI, Harianda; eine Delegation unter Leitung des Kollegen Repa vom finnischen Gewerkschaftsbund (SAK) ...

  • Auf die Anklagebank!

    Berlin (ND). „Globke, Fränkel und ihre Komplicen gehören auf die Anklagebank!" Um Unterstützung dieser Forderung haben sich die Jüdische Gemeinde von Groß-Berlin und Landesrabbiner Dr. h. c. Riesenburger am 4. Juli an die jüdischen Gemeinden in aller Weit gewandt.

  • Strafantrag gestellt

    Berlin (ND). Der Deutsche Fernsehfunk hat in seiner Sendung „Fränkel am Schalthebel zwischen Tod und Leben" mehrere DDR-Bürger vorgestellt, die gegen Fränkel Strafantrag wegen Mordes bzw. Mordversuches an ihren Angehörigen gestellt haben.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst BitschkowskI, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen

Seite 3
  • Angeregter Erfahrungsaustausch beim Staatsrat Walter Ulbricht empfing Delegation der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft ,

    Fritz Beyling, Vorsitzender des Sekretariats des Zentralvorstandes der DSF: Deutsch-sowjetischer Erfahrungsaustausch — Hauptmerkmal der Arbeit unserer Organisation Erfahrungen der Zeiss-Werker bestätigen: Erfolge mit der Mitrofanow- Methode nur durch sozialistische Gemeinschaftsarbeit Brigade DSF-Mitrofanow ...

  • Kupier aus Abwässern

    Diese neue Arbeitsweise hat bei den Zirkeln unseres Kombinats gute Erfolge gebracht. Vom Zirkel der Bleihütte wurde eine neuartige Kühlung der Abgase der Bleischachtöfen durch Eindüsen von Wasser aufgegriffen. Diese Methode wurde in der sowjetischen Fachliteratur studiert, und durch brieflichen und persönlichen Erfahrungsaustausch mit den Freunden des Moskauer Elektrolysewerkes konnten in sehr kurzer Zeit die Grundlagen für die Anwendung des Verfahrens geschaffen werden ...

  • Nina Nasarowa heißt unsere Lehrmeisterin

    im Objekt 102 -

    einem Auioereitungswerk der SDAG Wismut — wurden eine moderne Technologie, Maschinen und Aggregate- in Betrieb genommen, die zum Teil einmalig in ihrer Ausführung sind. Für den größten Teil unserer Werktätigen war dieses Werk mit seiner gesamten Ausrüstung und dem technologischen Prozeß etwas vollkommen Neues ...

  • Die Ausfallzeiten sanken

    Mit der Nina-Nasarowa-Methode haben wir im Produktionsaufgebot bereits gute und meßbare Erfolge erzielt. So wurde im II. Quartal, in der Vorbereitung des 15. Jahrestages der DSF und unseres Ehrentages, des Tags des deutschen Bergmannes, der Plan in der Grundproduktion erfüllt. Gleichzeitig sanken die Selbstkosten gegenüber dem I ...

  • 15 OOOmal Erfahrungsaustausch

    Von 1960 bis zur diesjährigen Woche der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft wurden von der Gesellschaft in noch unterschiedlicher, aber immer mehr verbesserter Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften, der Kammer der Technik und seit seinem Bestehen mit dem Volkswirtschaftsrat bis auf die Ebene von Kreisen und Betrieben rund 15 000 Erfahrungsaustausche zur Auswertung sowjetischer Erkenntnisse durchgeführt ...

  • Vom Werkstattprinzip zur Vollmechanisierung

    Die Fehler wurden erkannt, analysiert und Schlußfolgerungen daraus gezogen. Dementsprechend bereiten wir jetzt die allumfassende Durchsetzung der Mitrofanow-Methode auf der Basis einer hochentwickelten Organisationsform vor. Diese neue Form fand die Zustimmung von Prof. Mitrofanow und Prof. Matalin. Sie führt konsequent zur Vollmechanisierung und Automatisierung sowie zu Wechselfließreihen als der derzeitig höchsten Stufe des technologischen Prozesses in der Kleinserienfertigung ...

  • Brüderliche Ratschläge

    Die Arbeit der Zirkel und Brigaden der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft, die sich im wesentlichen auf die Auswertung der „Presse der Sowjetunion" und in zunehmendem Maße auch auf die sowjetische Fachliteratur konzentrieren, wurde durch eine große Zahl direkter Begegnungen und Erfahrungsaustausche deutscher und sowjetischer Neuerer gefördert Ich möchte in diesem Zusammenhang aus der großen Zahl solcher Erfahrungsaustausche vor allem die Besuche von Prof ...

  • Leiter an der Spitze der Neuerer

    Die wichtigste Lehre, die wir bei dem Erfahrungsaustausch mit der Sowjetunion zogen, besteht in der Erkenntnis, daß die Durchsetzung der Neuerermethoden nicht nur eine technische Angelegenheit, sondern in erster Linie ein politisch-ideologisches Problem darstellt. Sie ist eine Frage der Leitungstätigkeit ...

  • Vorschläge an den Volkswirtschaftsrat

    2. Eine weitere Ursache des Tempoverlustes ist darauf zurückzuführen, daß von Seiten des Staatsapparates und der Gewerkschaften ungenügend und-meist nur Emil Jorosch, Werkleiter im Mähdrescherwerk Weimar: Im Volkswirtschaftsrat sollte eine hauptamtliche Gruppe gebildet werden, die für Lenkung, Methodik und Durchsetzung der Gruppentechnologie voll verantwortlich ist ...

  • 329 Millionen DM Nutzen durch sowjetische Erfahrungen

    Unsere am 30. Juni 1947 ursprünglich als „Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion" gegründete und 1949 zur „Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft" weiterentwickelte Freundschaftsorganisation hat sich zu einer fest organisierten Gemeinschaft von über drei Millionen Freunden der Sowjetunion entwickelt ...

  • Kessortarbeit bringt uns nicht vorwärts

    Gegenwärtig sind wir in der Republik doch noch alle unbefriedigt über das Tempo der Durchsetzung der Mitrofanow- Methode. Nur wenige Betriebe haben einen politisch klaren Kopf und setzen die Gruppenbearbeitung zielstrebig durch. Dieser Tempoverlust dürfte auf folgenden Ursachen zurückzuführen sein: 1 ...

  • Informationsstelle bewährt sich

    Unsere Zirkel warten aber keinesfalls, bis einmal ein für unsere Betriebe zutreffendes Problem erscheint. Sie haben sich vielmehr bemüht, über das Studium der Zeitschrift „Presse der Sowjetunion" hinaus, selbst sowjetische Fachliteratur ihres Arbeitsgebietes auszuwerten. Dafür bildeten wir eine technische Informationsstelle im Kombinat Wir sind in diesem Jahr in der Lage, zwölf sowjetische Fachzeitschriften des Bergbaus und Hüttenwesens zu beziehen und auszuwerten ...

  • Erste Fließstraße im DDR-Landmaschinenbau

    Innerhalb von 6 Monaten haben wir die Erfahrungen des Mähdrescherwerkes Rostow beim Bau der Fließstraße in der Montage unseres Laders T 172 übertrafen Zusätzlich zu den Aufgaben im Plan „Neue Technik", ohne staatliche Investitionen, mit unseren Konstrukteuren, Technologen, sozialistischen Brigaden und ...

  • Neuerermethoden anwenden — ein ideologisches Problem

    Das Mähdrescherwerk hat bei der engen Zusammenarbeit mit sowjetischen Werken und sowjetischen Genossen gute Traditionen. Nicht nur, daß wir den Mähdrescher, die erste Vollerntemaschine für die Landwirtschaft in der DDR, nach sowjetischen Unterlagen gebaut haben, wir haben die Erfahrungen der Sowjetunion in vielerlei Beziehung auf unser Werk übertragen ...

  • Pioniere der Schneidkeramik

    Einen großen Anteil an der Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Senkung der Selbstkosten hat in unserem Werk die konsequente obligatorische Anwendung sowjetischer Neuerermethoden, besonders der Schneidkeramik. In einem großen Erfahrungsaustausch, der vom Zentralvorstand der DSF, dem Zentralvorstand ...

  • Studium sowjetischer Fachliteratur half Millionen sparen

    In den Betneben unseres Kombinats bestehen 22 Zirkel zur Auswertung sowjetischer Erfahrungen. Zirkelleiter, Vertreter des Kreissekretariats und Ingenieure der Technischen Informationsstelle unseres Kombinats bilden einen Zentralen Zirkel, der getrennt nach den Arbeitsgruppen Bergbau und Hütten arbeitet ...

  • Stets lohnend: Von UdSSR lernen

    Seit 1959 bis zu diesen Tagen haben sich 4145 solche Zirkel in den Betrieben unserer sozialistischen Industrie und Landwirtschaft entwickelt. In der gleichen Zeit wuchs die Zahl der Brigaden der Deutsch-sowjetischen Freundschaft auf 6424, von denen eine größere Zahl bereits den Ehrentitel „Brigade der sozialistischen Arbeit" trägt ...

  • Sozialistische Brigaden — unsere besten Stützen

    Heute sind unsere sozialistischen Brigaden unsere besten Stützen. Sie bestimmen das Tempo und lassen keinen schlafen. Die Brigade „DSF-Mitrofanow" bringt das folgendermaßen zum Ausdruck: „Wir leben in einer sehr bewegten Zeit, heute setzt die deutsche Bourgeoisie, setzen Adenauer und Brandt ihre Verbrechen fort und meucheln unsere besten Söhne, unsere tapferen Grenzsoldaten in Berlin, die für uns alles einsetzen, damit Frieden bleibt ...

  • Anweisungen allein führen nicht zur Gruppentechnologie

    Auf Grund des Studiums der in der „Presse der Sowjetunion" vermittelten fortschrittlichen Artoeitserfahrungen und durch eine persönliche Freundschaft mit Prof. Dr. Matalin und Dr. Petrow aus Leningrad wurde der VEB Carl Zeiss Jena 1959 angeregt, sich mit der Mitrofanow-Methode zu beschäftigen. Bis zum Jahresende erreichen wir einen ökonomischen Nutzen von mehr als 2 Millionen DM ...

Seite 4
  • Von „ Tannhäuser" bis „ Carmen

    CC Vorschau der Deutschen Staatsoper auf die Spielzeit 1962/63

    Die vergangene Spielzeit stellte die Deutsche Staatsoper Berlin vor die wohl schwierigste Aufgabe in der Geschichte des berühmten Hauses Unter den Linden. Dies erklärte Intendant Prof. Max Burghardt am Dienstag während einer Pressekonferenz, auf der er und weitere leitende Mitarbeiter der Staatsoper über die kommenden Aufgaben ihres Institutes sprachen ...

  • Christ und Genossenschaft

    Wir haben Pfarrer Hirse kennengelernt und erinnern uns, daß Frau Hirse aus Bernhard Grünerts Rüben wohlschmekkenden Sirup zu kochen pflegte. 1952, als in Worin die Genossenschaft entsteht, löst die Westberliner Leitung der Berlin-Brandenburgischen Kirche Pfarrer Hirse ab und schickt einen neuen Mann: Pfarrer Fuhrmann, einen ehemaligen Fallschirmjäger ...

  • Frau und Sozialismus

    Unermüdlich war Clara Zetkins Wirken für die Rechte der Frauen und für deren volle soziale Gleichberechtigung. Seit den neunziger Jahren bildete dieser Kampf den Hauptinhalt ihres Lebenswerkes. Für sie war die Befreiung der Frau unmittelbar mit dem Kampf um den Sozialismus verbunden, der allein die Frauen endgültig zu befreien vermag ...

  • Beispiel DDR

    Dieses Beispiel der DDR übt heute auch in Westdeutschland immer stärkeren Einfluß aus. Auch dort ist das Gedankengut Clara Zetkins, oft auch ohne daß sich die Frauen und Mädchen dessen bewußt sind, lebendig. Das beweist das Ringen vieler Frauen um den Frieden, gegen die geplante Notstandsdiktatur, für soziale Gerechtigkeit und den Schutz ihrer Kinder, ihr Auftreten auf Frauenkonferenzen des DGB und einiger Industriegewerkschaften ...

  • Schmiedet eure Einheit!

    Ihre Liebe zum ersten Land des Sozialismus, ihre ständige Bereitschaft, sich mit allen Fasern ihres Herzens für die Sache des Sozialismus und des Friedens einzusetzen, ließ sie," die stets zu den Führern der deutschen Linken und des Spartakusbundes gehört hatte, zu einet anerkannten Führerin der KPD und der Kommunistischen Internationale, zu einer engen Kampfgefährtin von W ...

  • Der Ring zieht sich zusammen

    Noch ist Kruczinski auch im LPG-Vorstand. Und was immer dort besprochen wird — zwei Tage später weiß der Rias darüber zu berichten. Bernhard „vergißt" nacheinander jeweils ein Vorstandsmitglied zur Sitzung einzuladen. Der Rias ist über alle Sitzungen informiert — außer einer. Das ist die ohne Kruczinski ...

  • Sabotage auf dem Feld

    Aber noch ahnt niemand Böses. Kruczinski ist Parteimitglied, Brigadier und gehört dem Vorstand der LPG an. Doch geben immer neue Vorkommnisse den Genossen zu denken. Da stellt sich heraus, daß auf Kruczinskis Schlag das Getreide dünn steht wie die letzten Haare auf einer Glatze, während nebenan auf dem Acker der Brigade Repke der Weizen dicht und prächtig reift ...

  • Stimme der Nation

    Läßt man das reiche, sinnvolle und heute in der Gestalt der DDR erfüllte Leben Clara Zetkins vor seinem geistigen Auge erstehen, so ist eins kennzeichnend: Ihr Kampf war zutiefst von den Interessen der deutschen Nation geprägt. Mit Leidenschaft und tiefer Inbrunst hat sie als Frau und Mutter, als Sozialistin, gegen den räuberischen deutschen Imperialismus und Militarismus bis an ihr Lebensende ihre Stimme erhoben ...

  • Erfrorene Kartoffeln

    Als der Vorsitzende plötzlich unter ihnen steht, springen alle auf und sehen betreten drein. Sie wissen, jetzt kommt Bernhards obligatorische Frage: „Seid ihr alle verrückt?" Und so ist es auch. „Wie denkt ihr euch das, was soll aus der Arbeitseinheit werden, wenn ihr euch fürs Rumliegen Einheiten aufschreibt? Und wer soll die Kartoffeln einfahren?" Am gleichen Abend kündigt der Wetterbericht Nachtfröste an ...

  • Arbeiter-und-Bauern-Macht — ihr Ziel

    Nach 1945 haben die Arbeiter im Osten Deutschlands die Lehren der Geschichte beherzigt, die ihnen die Partei Clara Zetkins, die KPD wies. Sie haben die Einheit der Arbeiterklasse geschmiedet und die Volksmassen im Kampf für Frieden und Fortschritt, für ein neues, besseres Deutschland geführt. Wir streben der Vollendung des Sozialismus, dem Lebensziel Clara Zetkins* entgegen ...

  • Eine große Sozialistin und glühende Patriotin

    Aus dem Kampf der bedeutendsten Frauenführerin der deutschen Geschichte

    Der Name Clara Zetkins, dieser großen deutschen Friedenskämpferin und Revolutionärin Ist unauslöschlich mit der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung im Kampf gegen Imperialismus und Krieg, für Frieden, Demokratie und Sozialismus verbunden. Ihr 105. Geburtstag fällt in diesem Jahr zugleich mit dem 70 ...

  • Beobachung von Satelliten

    Riga (ADN). Das genaueste und zuverlässigste Verfahren bei der Beobachtung eines künstlichen Himmelskörpers und der Ermittlung seiner Bahn ist das Fotografieren während des Fluges, wobei seine jeweilige Position zu den Gestirnen Ausgangspunkt für alle Berechnungen ist. Dies wurde auf einer am 2. Juli ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT.

    Praktikum auf neue Art

    Dresden (ADN). Mehrere tausend Studenten der Technischen Universität Dresden begannen in diesen Tagen ihr Jahrespraktikum in Industriebetrieben der Republik, wobei für etwa 300 Studierende eine neue Form des Praktikums gefunden: wurde. In Komplexbrigaden zusammengefaßt, arbeiten diese Studenten, die aus verschiedenen Fachrichtungen und Fakultäten kommen, an der Lösung einer konkreten wissenschaftlichen Aufgabe des betreffen den Betriebes ...

  • Betriebe erteilen Forschungsaufträge

    Magdeburg (ADN). Mit 153 sozialistischen Industriebetrieben arbeitet die Technische Hochschule „Otto von Guericke" in Magdeburg ständig eng zusammen. Allein die Fakultät für Maschinenbau besitzt 73 derartige Verbindungen. Die Industriebetriebe vergeben Forschungsaufträge, Diplomarbeiten und große Belege an die Hochschule ...

  • Musikwissenschaftliche Tagung

    Leipzig (ND). Eine „Wissenschaftliche Tagung zu Fragen des kulturellen Erbes" veranstaltet die Abteilung Musikerziehung des Instituts für Musikwissenschaft der Karl-Marx-Universität am 6. und 7. Juli im Senatssaal der Alten Universität. Im Verlaufe der Tagung werden mehrere wissenschaftliche Referate gehalten ...

  • Pädagogische Woche in Jena

    Jena (ND). Eine pädagogische Woche veranstaltet die Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 10. bis 13. Juli zusammen mit den pädagogischen Bezirkskabinetten Gera, Erfurt und Suhl. Damit wird eine gute Tradition des Institutes für Pädagogik an der Universität Jena zur Lehrerweiterbildung fortgesetzt ...

  • DER AGENT

    hards Sohn Franz Grünert übernimmt die Brigade. Aber noch ist der abgesetzte Brigadier in Worin. Weiterhin fährt jede Woche einer von den Kruczinskis nach Berlin — einmal er, einmal sie. Sie müssen im Westsektor Herztropfen für die leidende Frau Kruczinski kaufen. Offenbar bringt das feine Paar nicht nur Herztropfen aus der Frontstadt mit ...

  • Neue Entdeckungen

    Moskau (ADN). Die Tektite, grünglasige Meteoriten, die in verschiedenen Gegenden des Erdballs vorkommen, könnten von der Mondoberfläche auf die Erde gefallen sein, behaupten sowjetische Wissenschaftler. Vom Mond seien sie durch das Aufschlagen größerer Meteore gelöst worden. Über die Herkunft der Tektite gibt es bereits mehrere Hypothesen ...

  • Nexö-Kunstpreis verliehen

    Dresden (ND). In einer Festveranstaltung verlieh der Rat der Stadt Dresden den Martin-An dersen-Nexö-Kunstpreis 1962 an Otto Reinhold (Komposition), Margret Häusler, Rudolf Nehmer und Fritz Tröger (Bildende Kunst) sowie an die Schriftstellerin Ruth Seydewitz.

Seite 5
  • Indonesien fordert deutsche Friedensregelung

    Interview des ADN-Korrespondenten in Djakarta mit D. N. A i d i t, Vorsitzender der KP Indonesiens

    Herzliche Grüße an die Bevölkerung; der DDR sprach der Vorsitzende des Zentralkomitees der KP Indonesiens, D. N. Aidit, in einem Interview aus, das er am Dienstag dem ADN-Korrespondenteri in Djakarta, He.r.z Neumann, gewährte. Frage: Als Journalist der DDR möchte ich sehr gern wissen, welchen Weg Sie für die Lösung der deutschen Frage und des V/estberlinproblems sehen ...

  • Tage des Meeres

    Polen nimmt auch in diesem Jahr an der Ostseewoche großen Anteil. Seine Teilnehmer aus Gdahsk, Gdynio oder Szczecin werden in Rostock noch eindringlicher als zuvor die polnische Forderung und Bereitschaft bekunden, die Ostsee unbedingt als Meer des Friedens zu sichern. Sie geben damit wieder, was Hunderte Kundgebungen und Festveranstaltungen während der Tags des Meeres, die Volkspolen vom 24 ...

  • Gagarin und Titow zum Weltkongreß

    Letzte Vorbereitungen zu dem großen Friedenstreffen in Moskau

    Moskau (ADN-Korr./ND). Die Kosmonauten Juri Gagarin und German Titow werden der sowjetischen Delegation zum Moskauer Weltkongreß für Abrüstung und Frieden angehören.'Die Sowjetunion wird ferner vom Präsidenten der Akademie der Wissenschaften, Keldysch, vom Rektor der Moskauer Universität Prof. Petrowski, von der berühmten Tänzerin Galina Ulanowa, von den Schriftstellern Ehrenburg, Tichonow und Fedin sowie den Komponisten Schostakowitsch und Chrennikow vertreten werden ...

  • Wirtschaftliche Ziele

    Die politische Unabhängigkeit allein bringt für die Lage der Massen keine tiefgehenden Veränderungen mit sich, sie muß Hand in Hand gehen mit einer wahrhaft ökonomischen Unabhängigkeit und radikalen sozialen Maßnahmen. Darüber hinaus festigen die ökonomische Unabhängigkeit und der soziale Fortschritt die politische Unabhängigkeit ...

  • Befreiungsarmee in Algier

    Französisches Hochkommissariat aufgelöst / Ben Bella bei Nasser

    Algier/Paris/Kairo (ADN/ND). Die ersten Einheiten der Algerischen Nationalen Befreiungsarmee (ALN), die bisher in Tunesien standen, sind in Algerien einmarschiert. Als erste passierten die Angehörigen des 17. Bataillons der ALN die algerisch-tunesische Grenze. Kurz nach Wiederöffnung der Grenze begann auch wieder die Rückführung von Flüchtlingen aus Tunesien nach Algerien ...

  • Wie geht es weiter?

    Entscheidende Voraussetzung für den raschen Fortschritt ist, daß unser Volk gleich zu Anfang und im wesentlichen den nichtkapitalistischen Entwicklungsweg für die wichtigsten Abschnitte seiner Wirtschaft wählt. Der Weg zur nichtkapitalistischen Entwicklung kann nur durch die Verstärkung der Beziehungen, gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit vor allem mit dem sozialistischen Lager an-t gewandt werden ...

  • Weg zum Sozialismus

    Weder die Bodenreform noch die Verstaatlichung werden genügen, um den Sozialismus aufzubauen. Aber die Durchführung dieses Programms der nationalen Demokratie wird die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bedingungen für den Übergang Algeriens zu einem wahrhaft sozialistischen System schaffen. ...

  • Programm der KPA Igeriens

    Für völlige Unabhängigkeit — Boden und Brot — Arbeit und Bildung — Frieden und wahre Demokratie — um den Weg zum Sozialismus zu öffnen

    Die Abkommen von Evian leren fest: a) Das Prinzip der Unabhängigkeit und Souveränität Algeriens nach Innen und außen. Dazu gehört, daß die algerische Republik alle Merkmale der Souveränität haben wird: ihre Verfassung, ihre Flagge, ihr Heer, ihre Diplomatie und ihre eigene Orientierung auf dem Gebiet der Außenpolitik, die freie Wahl ihres politischen und sozialen Regimes auf innerer Ebene ...

  • Gorbach bekräftigt Neutralität

    Zu den sowjetisch-österreichischen Beziehungen sagte Nikita Chruschtschow, diese hätten seit der Unterzeichnung des Staatsvertrages und der Verkündung immerwährender Neutralität durch Österreich eine feste und gute Grundlage erhalten. „Auf dieser zuverlässigen Grundlage kann man zuversichtlich unsere Beziehungen vertiefen und weiter entwickeln", betonte er ...

  • Keine Aussöhnung mit Militaristen

    Prof. Boulier zum Besuch Adenauers / Fortsetzung der Pariser Gespräche

    Berlin/Paris (ADN/ND). Eine „deutschfranzösische Versöhnung kann nur die Sache des deutschen und des französischen Volkes sein", erklärte der weltbekannte französische Rechtsgelehrte Prof. Boulier zu dem westdeutschen Versuch, die Reise Adenauers nach Frankreich als Symbol der Verständigung und Aussöhnung hinzustellen ...

  • Hindernisse

    Welches sind die hauptsächlichen Hindernisse? — Die französischen Neokolonialisten, die die ökonomische und militärische Macht, die sie auf unserem Boden behalten, benutzen werden, um unsere Entwicklung aufzuhalten; — die Ultrakolonialisten, die versuchen werden, mit Hilfe der europäischen Bevölkerung ...

  • Einigung muß bald kommen

    In seiner Rede ging Chruschtschow auch auf die Frage eines deutschen Friedensvertrages ein. Er betonte: „Wir glauben, daß man sich in nächster Zeit über die Fragen einer deutschen Friedensregelung verständigen kann und muß. Dies erfordern entschieden die Interessen des Friedens und der Sicherheit der Völker ...

  • „Es ist Zeit für Entscheidungen"

    Empfang der Sowjetregierung für die österreichische Delegation

    Moskau (ADN). „Wahrend der Verhandlungen haben wir Ihnen offen unsere ablehnende Haltung gegenüber dem Gemeinsamen Markt als der ökonomischen Basis des aggressiven NATO-Blocks dargelegt. Wir gingen davon aus, daß es ohne Offenheit kein gegenseitiges Vertrauen geben kann. Ich würde dieses Thema hier nicht ...

  • IN EINEM SA TZ

    Moskau. Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Breshnew, empfing am Mittwoch im Kreml den Vorsitzenden des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Sambu. Havanna. Amerikanische Düsenflugzeuge haben am Sonntag und Montag insgesamt dreimal den kubanischen Luftraum verletzt ...

  • Glückwunsch zum USA-Nationalfeiertag

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow und der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets Leonid Breshnew haben USA-Präsident Kennedy und das gesamte amerikanische Volk zum Nationalfeiertag der USA am 4. Juli, dem „Tag der Unabhängigkeit", beglückwünscht. Ministerpräsident ...

  • Prof. Dr. Dr. h. c. Walter Friedrich

    Der Leiter der DDR-Delegation zum Moskauer Friedenstreffen der Völker erklärte: »Die Delegierten aus unserer Friedensrepublik werden die Forderungen der ganzen Nation vertreten, nämlich, die Überreste des zweiten Weltkrieges endlich zu beseitigen. Die Diskussion um das nationale Dokument ist eine sehr ...

  • Außenpolitik

    Die Außenpolitik des Landes wird mit seiner Innenpolitik übereinstimmen müssen. Unser Land muß eine aktive Friedenspolitik führen. Diese muß sich stützen auf die Prinzipien von Bandung, die NichtZugehörigkeit zu jeglichen imperialistischen Militärblocks, die Nichtbenutzung der algerischen Sahara als ...

  • DDR-Empfang in Helsinki

    Helsinki (ADN-Korr.). Anläßlich der „Tage der Freundschaft" fand am Dienstagabend beim Leiter der DDR-Handelsvertretung in Finnland, Gesandten Prof. Agricola, im Beisein des Vorsitzenden der internationalen Bau- und Holzarbeitergewerkschaft sowie der IG Bau/Holz im FDGB, Lothar Lindner, ein Empfang statt ...

  • Anwaltschaft mußte nachgeben

    Bonn (ADN). Die westdeutsche Bundesanwaltschaft sah sich am Dienstag gezwungen, den Mitarbeiter der sowjetischen Handelsvertretung in Westdeutschland Pripolzew aus der Haft zu entlassen. Pripolzew war Anfang dieses Jahres von der westdeutschen Polizei unter fadenscheinigen Gründen verhaftet und in einem Prozeß vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe „wegen Spionage" zu /vier Jahren Zuchthaus verurteilt worden ...

  • DRK-Delegation nach Jugoslawien

    Dresden (ADN). Eine Delegation des Deutschen Roten Kreuzes der DDR ist am Mittwoch unter der Leitung des Präsidenten des DRK, Dr. Ludwig, nach Jugoslawien abgereist. Die Abordnung, zu der auch der Generalsekretär des DRK, Waldemar Röhricht, gehört, stattet dem Präsidenten des Jugoslawischen Roten Kreuzes, der im Vorjahr in der DDR weilte, einen Gegenbesuch ab ...

  • Der Friedensregelung kann man nicht ausweichen

    Es ist an der Zeit, Entscheidungen zu treffen. Der Aufgabe, die herangereiften Fragen einer deutschen Friedensregelung zu lösen, dem deutschen Friedensvertrag und der Normalisierung der Lage in Westberlin auf dieser Grundlage kann man nicht ausweichen, wenn man sich von den Interessen des Friedens in Europa und in der ganzen Welt leiten läßt ...

  • Arismendi wiedergewählt

    Montevideo (ADN). Der XVIII. Parteitag der Kommunistischen Partei Uruguays ist am Dienstag in Montevideo beendet worden. Das neugewählte Zentralkomitee hielt am Mittwoch eine Plenartagung ab. Das Zentralkomitee wählte sein Exekutivkomitee und das Sekretariat. Zum Ersten Sekretär des ZK der KP Uruguays wurde Rodney Arismendi wiedergewählt ...

  • Ein dummer Streich

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Die Zeitung „Middelfart Venstreblad" bezeichnete die dänische Einreiseverweigerung für Wissenschaftler aus der DDR, die an einem internationalen Kongreß in Kopenhagen teilnehmen sollten, „als einen dummen Kinderstreich." Die Zeitung stellt die Frage, wem diese unverständliche Maßnahme eigentlich dienen solle ...

  • U Thant besucht Europa

    New York (ADN). Der amtierende Generalsekretär der UNO, U Thant, ist am Mittwoch zu .einer 16tägigen- Reise durch mehrere Länder West- und Nordeuropas von New York abgeflogen. U Thant wird zunächst in London Station machen und anschließend die Schweiz, Norwegen, Irland, Frankreich und Finnland besuchen ...

  • Mahnung an westdeutsche Arbeiter

    Düsseldorf (ADNtffD). Das Politbüro des ZK der KPD hat die Protestaktionen des französischen Volkes gegen den Bonner Kanzler begrüßt. Diese kämpferischen Manifestationen mahnten die westdeutsche Arbeiterklasse zu noch kraftvolleren Aktionen gegen den deutschen Militarismus und Imperialismus.

  • Plenum des ZK der KP Mexikos

    Mexiko-Stadt (ADN). Ein Plenum des ZK der Kommunistischen Partei Mexikos ist in Mexiko-Stadt abgehalten worden. Es erörterte und billigte den Entwurf eines neuen Parteiprogramms und beschloß den XIV. Parteitag der Koraraunistisfhpn Partpi Mexikos einzuberufen.

  • Andenken geschändet

    Von den de-Gaulle-Behörden sind jetzt im 10. Pariser Arondissement drei Gedenktafeln mit den Namen von den Nazis ermordeter französischer Antifaschisten entfernt worden. Unter der Pariser Bevölkerung herrscht heftige Empörung über diese Konzession an Bonn.

  • Stadt auf Westirian beireit

    Djakarta (ADN). Indonesische Freiheitskämpfer haben kürzlich auf Westirian die Stadt Kotamega befreit, die unweit des Erdölhafens Sorong an der Nordküste der Insel liegt. •

Seite 6
  • UdSSR-Turner führen nach der Pflicht

    Japaner holten am Reck auf / DDR liegt mit Bulgarien auf Platz sieben

    Gestern morgen, gewissermaßen zwischen Aufstehen und Frühstück, begannen bei den Turnweltmeisterschaften in Prag die Männer mit ihrer Zwölfkampf-Pflicht. In vier Gruppen eingeteilt, traten 24 Mannschaften an, davon vier gemischte, weil einige Länder, wie Rumänien, die Volksrepublik Korea, Kanada, Portugal, die Türkei, Südafrika, Schweden und Großbritannien, keine vollständigen Riegen stellten ...

  • rfHvkürzncfe

    KOMMANDANTENHAUS. Die Betonschüttarbeiten für die Fundamente am Kommandantenhaus auf der Südseite Unter den Linden sind abgeschlossen. Eine Maurerbrigade des VEB Ingenieur- Hochbau Berlin stellt gegenwärtig das Kellermauerwerk her. KAISER-WILHELM-PALAIS. An diesem Objekt ist die Maurerbriga'de des Nationalpreisträgers Görlich mit dem Wiederherstellen der zerstörten Wände und Decken beschäftigt ...

  • Lohn der Lüge

    Als die Schweizer Vertretung zur Turnweltmeisterschaft am Sonntagnachmittag auf dem Prager Flugplatz Ruzyne aus dem Flugzeug stieg, fehlte ihr Chef, der Züricher Studienrat Hans Holliger. Seit fast zwei Jahren betreut er die Riege und darf sich auch rühmen, einige Erfolge mit ihr errungen zu haben. Dennoch reiste er nicht nach Prag und wird auch in den nächsten Tagen nicht etwa hinterherfliegen, weil ihn vielleicht dringliche Angelegenheiten zurückgehalten hätten ...

  • Wozu ein spitzes Dach?

    Seit einigen Wochen wird hier in Baumschulenweg in der Nähe der Eichbuschallee eine Schule gebaut. Typ: II, 26 Klassen. Wie es bisher aussieht, wird es eine moderne und vor allem eine schöne Schule mit hellen, freundlichen Klassenräumen, wo es unseren Kindern bestimmt Freude machen wird, zu lernen. In diesem herrlichen Unternehmen ist nach meiner Meinung ein Wermuts-Tropfen enthalten ...

  • Sensation in Wimbledon

    Bei den internationalen Tennis- Meisterschaften von Wimbledon gelang der Tschechoslowakin Vera Sukova- Puzejova ein Erfolg, der größtes Aufsehen erregte. Nachdem sie bereits die Vorjahressiegerin Angela Mortimer (England) ausgeschaltet hatte, schlug sie im Kampf um den Eintritt in die Runde der letzten Vier die hochfavorisierte Amerikanerin Hard ungefährdet mit 6:4 und 6 ...

  • Mieter kontrollieren Bauaufträge

    Kommunale Wohnungsverwaltung Köpenick zog Konsequenzen aus Betrugsprozeß

    Ehrliche Worte um ehrliche Abrechnungen von Bauleistungen wurden am Mittwoch in Köpenick gesprochen. Sie sind das Ergebnis heißer Diskussionen, die von Bauleitern und Verwaltern der Kommunalen Wohnungsverwaltung seit Tagen um den Betrugsprozeß vom Prenzlauer Berg geführt werden. „ND" hatte am 20. Juni ausführlich darüber berichtet ...

  • 1HAITP13TOJJ

    Alarm im Zirkus

    Martinshorn und Blaulicht schreckten die Berliner am Mittwoch auf. Löschzüge der Feuerwehr aus den Berliner Stadtbezirken Mitte, Friedrichshain und Prenzlauer Berg rosten durch die Straßen. Im Zirkus Aeros, der am Dienstag auf dem Gelände vor der Werner-Seelenbinder-Halle seine Premiere hatte, war von der Berliner Feuerwehr ein Großalarm ausgelöst worden, aber nur probeweise ...

  • Öffnungszeit jetzt gesichert

    Unter der Überschrift „Mit Rollkragen" kritisierten wir in einer unserer Ausgaben die Annahmestelle des Dienstleistungskombinats Friedrichshain in der Friedenstraße 97, weil die ordnungsgemäßen Öffnungszeiten nicht eingehalten wurden. Der Betriebsleiter' des Kombinats, Kollege Szereiks, teilte uns unter anderem dazu mit: „In Beantwortung Ihres kritischen Hinweises teilen wir Ihnen mit, daß die Öffnungszeiten, wie sie vom Magistrat festgelegt wurden, eingeführt worden sind ...

  • öffentliche Kontrolle

    Nach diesem Plan sind z. B. alle Baubetriebe angewiesen, in Zukunft an der Baustelle die Genehmigung zur Lagerung von Baumaterial und Bauschutt anzubringen. Dadurch ist es den Hausgemeinschaften möglich, die Baubetriebe zu kontrollieren. Die Betriebe haben die Pflicht, Zement, Kies, Kalk, Lehm und ähnliche Materialien in geschlossenen Behältern zu lagern ...

  • Moderne Dekorationen

    Ein große Anzahl weiterer Maßnahmen sind im Plan des „Operativstabes sauberes Berlin", in dem Vertreter verschiedener Institutionen mitarbeiten, vorgesehen. .Aber ohne die breite Mitarbeit der Bevölkerung wird es nicht möglich sein, Berlin zu einer sauberen Großstadt zu machen. Dabei sollte man nicht nur Gerumpel und Schutt-beseitigen, sondern auch alte, längst überholte Inschriften durch moderne Dekorationen ersetzen ...

  • Hans-Grundig- Ausstellung eröffnet

    Eine Ausstellung von Gemälden und Graphiken des 1958 verstorbenen Malers Professor Hans Grundig ist am Mittwoch in der Berliner Nationalgalerie der Staatlichen Museen der Hauptstadt feierlich eröffnet worden. An der Feierstunde nahmen Vertreter des Ministeriums für Kultur der DDR, des Magistrats der Hauptstadt sowie Mitglieder des Diplomatischen Korps und Persönlichkeiten des kulturellen und politischen Lebens teil ...

  • Schutt und Gerumpel verschwinden

    Prenzlauer Berg wird mit gutem Programm ein sauberer Stadtbezirk

    Sauberster Stadtbezirk in Berlin zu werden, ist .seit dem Beschluß des Magistrats zu diesem Thema das Bestreben von Köpenick bis nach Pankow. Schließlich winken dabei nicht nur 5000 DM Prämie für den Besten, sondern auch die Gewißheit, für das Ansehen der Hauptstadt einiges getan zu haben. Im Wettbewerb der Stadtbezirke hatte Prenzlauer Berg bereits einen guten Start ...

  • Bonn vereitelt Start der DDR-Motorsportler

    Die Oberste Motorsport-Kommissun (DMK) Westdeutschlands hat den Motorsportlern der DDR für den Weltmeisterschaftslauf am 14/15. Juli auf derSolitude bei Stuttgart keine Startgenehmigung erteilt. Diese Maßnahme erfolgte offensichtlich unter dem Druck der Bonner Behörden, die damit die Olympische Charta erneut aufs gröblichste verletzen ...

  • Zehn Gerümpelplätze

    Nun verschandeln ja nicht nur Baumaterialien und Bauschutt das Straßenbild. Allzuoft sind es Gegenstände, die im Haushalt ausrangiert wurden. Für dieses- Gerumpel sind in allen Teilen des Stadtbezirks insgesamt zehn Abstellplätze geschaffen worden. Sie sind eingezäunt und durch Tafeln gekennzeichnet ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Unter dem Einfluß eines mit seinem Kern über Polen liegenden Tiefs hält das wechselhafte und für die Jahreszeit zu kühle Wetter weiter an. Aussichten für Donnerstag: Bei mäßigen, zeitweise etwas böigen Winden aus Nordwest bis Nord wechselnd, vielfach stark bewölkt und einzelne Schauer. Höchsttemperaturen 13 bis 16 Grad ...

  • Bitte an Hundebesitzer

    Das Gartenamt hat sich an die zahlreichen Hundebesitzer mit Flugzetteln gewandt. Fußwege und Grünanlagen sind nicht als Kotplätze für ihre Vierbeiner gedacht. Auf Spielplätzen und Sportanlagen haben Hunde überhaupt nichts zu suchen.. Apropos Flugzettel.: Nach dem Durchlesen gehören sie nicht auf die Straße, sondern in die dafür vorgesehenen Papierkörbe ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Tosca"***) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Die Hose"*") KAMMERSPIELE, 19 Uhr: „Haus Herzenstod"**») BERLINER ENSEMBLE: auf Gastspiel in Polen MAXIM GORKI THEATER: keine Vorstellung THEATER DER FREUNDSCHAFT, 16.00 Uhr: „Frau Holle" (Voraufführung)**) METROPOL-THEATER: Spielferien VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Die Weber"***) DISTEL, 19 ...

  • Zugumleitung nach Dresden

    Wegen Bauarbeiten wird der Schnellzug D 50 Berlin—Dresden einmalig am 10. Juli über Riesa geleitet und hält nicht auf den Bahnhöfen Doberlug-Kirchhain, Elsterwerda und Großenhain. Die Reisenden werden gebeten, den Personenzug 990 Berlin-Schöneweide ab 15.48 Ühr oder den D 56 Berlin-Schöneweide ab 17 ...

  • Saubere Geschäfte

    Auch der in Berlin noch häufig anzutreffende Kistenkonsum soll in Prenzlauer Berg .der Vergangenheit angehören. Die Handelsbetriebe wurden angewiesen, Leergut nicht länger als zwei Stunden auf Straßen zu lagern.

Seite
Ministerrat beschloß Maßnahmen zur weiteren Stärkung unserer sozialistischen Staatsmacht Lehrreiches Urteil Tage der Freundschaft Lehren aus nationalem Dokument Oberstes Gericht der DDR fällte das Urteil: Hohe Zuchthausstrafen für Terroristen Walter Ulbricht eröffnet Ostseewoche Kein Deutschenhaß Wer den Frieden will, verteidigt die DDR Paris ruft Adenauer zu: „Es lebe die DDR!" Verhängnisvoller Kurs Das ganze Dorf steht für den Plan Kein Gramm Futter wird vergeudet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen