19. Apr.

Ausgabe vom 04.07.1962

Seite 1
  • Höhere Stufe der staatlichen Führungstätigkeit

    Das Zentralkomitee hat auf sexner 16. Tagung im Zusammenhang mit den Informationen des Genossen Waltei Ulbricht zu internationalen Fragen und mit dem von Genossen Bruno Leuschner erstatteten Bericht des Politbüros die weitere Entwicklung der Tätigkeit des, Ministerrates und dessen Präsidiums beraten und entsprechende, vom Politbüro vorgeschlagene Maßnahmen bestätigt ...

  • Strauß und Fränkel

    Man sage nicht, es sei eine Bosheit von lins, wenn hier:., der Kriegsminister Strauß neben den faschistischen Mordjuristen Fronte/ gestefit wird. Das ist der eigene Wille des Herrn Strauß. Er selbst vergleicht - nach dem Bericht der „Welt" - die Angriffe, denen er wegen des Fibag-Skandals, ausgesetzt ist, mit den „Diffamierungen der Generale Foertsch, Heusinger und Speidel sowie des Generalbundesanwalts Fränkel" ...

  • DDR erkennt Algerien an

    Glückwunsch der Regierung zur Unabhängigkeit

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik. Otto Grotewohl, sandte an den Ministerpräsidenten der Provisorischen Regierung der Republik Algerien, Ben Youssel Ben Chedda, anläßlich der. Errichtung der souveränen Republik Algerien ein Glückwunschtelegramm, in dem zugleich die De-jure-Anerkennung der Republik Algerien1 durch die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ausgesprochen wird ...

  • voll erfüllt 500 neue Normen eingeführt Halbjahrplan

    Arbeitsproduktivität stieg bei gleichem Lohn um 9,6 Prozent Von unserem Leipziger Bezirkskorrespondenten Fritz Hoff mann

    Leipzig (ND). Einen in allen Teilen erfüllten Halbjahrplan, eine Steigerung der Arbeitsproduktivität von 9,6 Prozent bei im wesentlichen gleichgebliebenem Durchschnittslohn der Werktätigen — das ist die Bilanz der Kumpel von Regis nach sechs Monaten Produktionsaufgebot im Jahre 1962. Das vorgesehene Betriebsergebnis der Zentralwerkstatt ist dadurch um fast eine halbe Million DM überboten worden ...

  • Senat soll mitDDRverhandeln

    Berlin (ADN). Die Westberliner Leitung der SED trat sich am Montag In ihren wiedereröffneten Räumen in Neukölln zu ihrer zweiten Tagung. Gerhard Danelius, 1. Sekretär der Westberliner Leitung, hob auf der Tagung hervor: Die sofortige Aufnahme ehrlicher Verhandlungen des Westberliner Senats mit der Regierung der DDR ist im Interesse der Herbeiführung normaler Beziehungen notwendig ...

  • 116 bewährte Kader für nördliche LPG

    Von Minister Reichelt verabschiedet Berlin (ND). Dienstag vormittag verabschiedete Minister Hans Reichelt im Großen Festsaal des Hauses der Ministerien 116 landwirtschaftliche Fachkader aus dem Süden de» Republik für' die Arbeit in LPG der Bezirke Schwerin, Rostock, Neubrandenbürg, • Frankfurt (Oder), Potsdam und Cottbus ...

  • Viel Worte, wenig Taten

    Erfurt. Weit' zurück Hegt der Kreis Gotha, wo die Wiesenmahd erst zu 79,6 Prozent erfolgte und das Heu erst zu 39,7' Prozent eingefahren wurde.. Bereits in der vergangenen Woche stellte die Ständige Kommission für Landwirtschaft des Bezirkstages nach einer Kontrolle in mehreren Gemeinden fest, daß die örtlichen Staatsorgane im Kreis Gotha nur ungenügend den Fortgang der Heuernte organisierten ...

  • Sowjetische Werktätige an eurer Seite

    Freundschaftstreffen mit A. Bulgakow in Berlin-Treptow

    Berlin (ND/ADN). Die „Tage der Freundschaft der Arbeiter der DDR mit der internationalen Arbeiterklasse" fanden in einem Treffen von 500 Werktätigen des Berliner Kreises Treptow mit sowjetischen Gewerkschaftern am Dienstagnachmittag im Kultursaal der Elektro- Apparate-Werke Treptow einen neuen Höhepunkt ...

  • Nur einen Wiesenschnitt?

    Magdeburg. Den größten Zeitverlust bei der Heuernte im Bezirk Magdeburg haben die Kreise Wernigerode, Kalbe (Milde), Seehausen und Klötze, die weit unter dem Durchschnitt liegen. In Wernigerode entstand dieser unverantwortliche Rückstand durch eine ungenügende Leitung. Der Rat des Kreises lehnte mehrere Anträge von Genossenschaften ab, die auf kreiseigenen Flächen im Oberharz Heu machen wollten ...

  • Beweise internationaler Solidarität

    Gewerkschafter aus Afrika, Sudamerika, Asien, Griechenland, Finnland und Bulgarien nahmen am Montag an einer Eröffnungsveranstaltung in Magdeburg teil. Als Gäste waren der sowjetische Konsul für die Bezirke Magdeburg und Halle, Guleski. und - der—Vorsitzende des Rates des Bezirkes, Ranke, wesenn. Herzlich begrüßten in Schwerin die Teilnehmer einer Kundgebung eine Pelegation aus Ceylon mit dem Sekretär der Transportarbeitergewerkschaft Ceylons, Watson Fernando ...

  • Krejsräte dulden Verzug

    Rostock. Die Anstrengungen des Bezirkes Rostock, die großen Rückstände bei der Heubergung rasch aufzuholen; reichen noch nicht aus. Sehr kritisch ■; ist die. Situation in den Kreisen Wolgäst und Stralsund, die das Heu erst zu 28,5 bzw. 39,6 Prozent geborgen haben. Obgleich es an Hinweisen und praktischer ...

  • Glückwunsch der Sowjetregierung

    Moskau (ADN). „Der Sieg des algerischen Volkes hat dem Kolonialismus einen neuen schweren Schlag versetzt; dieser Sieg wird allen anderen Völkern, die noch in kolonialer Knechtschaft schmachten, neuer« Ansporn sein", heißt es in einem Glückwunschtelegramm des sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow an Ministerpräsident Ben Chedda ...

  • Wann endlich wird das Heil geborgen?

    Berlin (ND). Die Bezirke Rostock, Erfurt, Karl-Marx-Stadt und Magdeburg haben die Heuernte noch immer nicht beendet. Bezirkskorrespondenten des „Neuen Deutschlands" berichten über die Lage.

Seite 2
  • Höhere Stufe der staatlichen Führungstätigkeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die vom Politbüro vorgeschlagenen und vom Zentralkomitee gebilligten Maßnahmen zielen darauf ab, daß sich der Ministerrat bei all seiner umfangreichen und vielseitigen Tätigkeit auf innen-, außen- und kulturpolitischem Gebiet in erster Linie auf die Hauptaufgabe, d. h. auf die Stärkung der ökonomischen Grundlagen und in diesem Zusammenhang insbesondere auf die planmäßige Förderung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts konzentriert ...

  • Die wunderbare Rettung

    Also setzten sich die Schuljungen vom Statistischen Bundesamt an den Index und „berechneten ihn neu", wie sie das nannten. -Bisher war bei der Umrechnung der Monatsproduktion auf „arbeitstägliche Produktion" der Sonnabend nach Angaben der Zeitschrift „Wirtschaft und Statistik", Heft 5/1962, als voller Arbeitstag eingerechnet worden ...

  • Ausgerechnet der

    Die Bonner Ultras haben zur Fortsetzung ihrer Störenfriedpolitik in Westberlin einen Mann als ihren „Bevollmächtigten" installiert, von dem sie hoffen, daß er die Köpfe der ramponierten Frontsfadtkrieger hochhalten wird: Felix von Eckardt. Ehedem hielt er als Drehbuchautor der UFA für Herrn Goebbels Naziköpfe hoch, wie den des Hitlerjungen Johannes, und schrieb als die Ära Hitler zu Ende zu gehen drohte, Drehbücher für Aushalteund Durchhaltefilme ...

  • Im Spiegel

    Ein westdeutsches Nachrichtenmagazin gleichen Namens hat jetzt bestätigt, daß der Angehörige unserer Grenzsicherungskräfte Reinhold Huhn am 18. Juni von dem Westberliner Banditen Rudolf Müller vorsätzlich und feige ermordet wurde. Damals hatte, ein paar Stunden nach dem Verbrechen, die Brandt-Clique ihre Pressemeute losgelassen: ...

  • Die „arbeitstägliche Produktion"

    Das Statistische Bundesamt von Wiesbaden Ist bei den Schuljungen von damals und heute in die Lehre gegangen. Es fummelt zwar nicht am Thermometer herum, um „hitzefrei" zu bekommen, aber am Index der westdeutschen Industrieproduktion, um die kritische Entwicklung der westdeutschen Industrieproduktion aus dem Index hinauszumanipulieren ...

  • Gericht verurteilt Solidarität

    Urteil gegen Schuharbeiter und IG Leder in zweiter Instanz bestätigt

    Nürnberg (ND/DS). Mit neuen Angriffen auf die Rechte der Gewerkschaften hat das bayrische Landesarbeitsgericht den Berufungsantrag beantwortet, der von den zu Schadenersatz verurteilten Nürnberger Schuharbeitern und ihrer Gewerkschaft in Nürnberg gestellt worden war. Das Landesarbeitsgericht bestätigte — wie wir bereits kürzlich berichteten — ausdrücklich das Urteil des Nürnberger ^Arbeitsgerichtes vom Februar dieses JahreS",', ip ...

  • Reinhold Huhns Mörder muß ausgeliefert werden!

    Berlin (ADN/ND). Die unverzügliche Auslieferung des Mörders des Unteroffiziers der Grenzsicherungskräfte der DDR Reinhold Huhn, des vorbestraften Agenten Rudolf Müller, an die zuständigen Organe1 der DDR fordert das Komitee zum Schütze der Menschenrechte in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung ...

  • Terrorurteil gegen Friedenskomitee

    Karlsruhe (ADN/ND). Der Karlsruher Bundesgerichtshof hat am Dienstag die beantragte Revision der Urteile gegen die fünf Mitglieder des westdeutschen Friedenskomitees Johann Oberhof, Erwin Eckert, Gerhard Wohlrath, Gustav Thiefes und Erich Kompalla verworfen. Das Gericht bestätigte damit die skandalöse ...

  • Brandt fordert erneut Anschlag auf S-Bahn

    Berlin {ADN/ND). Frontstadtbürgermeister Brandt hat am Dienstag im Westberliner Abgeordnetenhaus unter Mißachtung der Warnungen der DDR- Regierung erneut gefordert, das der Deutschen Reichsbahn unterstehende S-Bahn-Gelände in Westberlin zu annektieren. Es müsse der „Kontrolle der Westberliner Polizei unterstellt" werden ...

  • KÜRZ BERICHTET

    ABGESTÜRZT. Ein belgisches Kriegsflugzeug stürzte am Montag über der Gemeinde Herringhausen (Westfalen) ab. Die Besatzung fand den Tod. Ein Bauernhof brannte fast vollständig aus. GETÖTET. 27 Schafe wurden getötet und zwei Flugzeuge zerstört, als eine 'Schafherde auf dem Flugplatz Schüren (Sauerland) in die Bahn eines startenden Motorflugzeuges lief, das ein Segelflugzeug im Schlepp hatte ...

  • Das Streichholz unterm Index

    Wie die Schuljungen vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden das Wirtschaftswunder retteten

    „Bei 25' Wärme gibt's hitzefrei!" Wer erinnert sich nicht gern dieses Grundsatzes aus unserer Schulzeit, der auch heute noch seine für die Schuljugend so erfreuliche Gültigkeit hat? Und auch heute noch kommen — wie man sich leicht bei seinen eigenen Kindern vergewissern kann — wie wir damals die Rangen beiderlei Geschlechts auf die durchaus logische Schlußfolgerung, daß es ja nicht unbedingt 25° im Schatten sein müssen, wenn man „hitzefrei" haben will ...

  • Alle Pfeiler wanken

    Westpresse meldet: Bonn ist wie vor den Kopf geschlagen / Strauß nimmt Nazihenker Fränkel in Schutz / Ultras versuchen, weitere Erschütterungen zu verhindern / Öffentlichkeit in Unruhe

    Bonn (ND). Die Beurlaubung des Generalbundesanwaltes Fränkel hat im Westzonenregime einen regelrechten Schock ausgelöst. „Bonn ist wie vor den Kopf geschlagen!" schreibt das Springerblatt „Bild-Zeitung" am Dienstag. Politische Beobachter bestätigten, daß sich die Krise des gesamten Regimes, die in der vergangenen Woche bei der Bundestagsabstimmung über den Strauß-Skandal offen sichtbar wurde, weiter verschärft und zugespitzt hat ...

  • „... der schießt auch"

    Ausländische Journalisten in der Bundeshauptstadt charakterisierten das Auftreten des Westzonenkriegsministers als den Versuch der Bonner Ultras, auf alle Fälle zu verhindern, daß das Adenauer- Regime durch die Aufdeckung weiterer Skandale noch mehr erschüttert wird. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Dr ...

  • Das Wunder in Gefahr!

    Der Clou kommt aber erst noch. Solange die so errechneten, oft recht fiktiven, weil eben von den wirklichen Monatsergebnissen abweichenden Wachstumsraten noch günstig waren, ging die Sache einigermaßen. Jetzt, kam aber ab Mitte 1961 die Periode sinkender Produktionszuwachsraten, und im März 1962 gab es erstmals einen Rückgang der industriellen Wachstumsrate in Westdeutschland im Vergleich zum März 19(31 um 2,6 Prozent! Das geht natürlich nicht ...

  • Ultras schlagen um sich

    Die sich mehr und mehr zuspitzende Situation des Regimes, das sich in einer Art Kettenreaktion von Skandal zu Skandal schleppt, hat die Ultras in hochgradige Erregung versetzt. Westzonenkriegsminister Strauß . stellte sich auf einer Pressekonferenz in Dortmund auf eine Stufe mit den Hitlergeneralen und Kriegsverbrechern Heusinger, Speidel und Foertsch und nahm den Nazihenker Fränkel öffentlich in Schutz ...

  • Abfuhr für Adenauer-Journaille

    Auf einer improvisierten Pressekonferenz mit zahlreichen Journalisten erklärte Prof, Boulier, daß die Echtheit der über Fränkel vorliegenden Dokumente von dem Beauftragten Minister Stammbergers nicht angezweifelt worden sei. Provozierende Zwischenrufe und Angriffe einiger Scharfmacher und Journalisten gegen die Justiz der DDR wies Prof ...

  • Richtfest im Schwimmstadion

    Leipzig (ND). Der Vorsitzende des Ehrenpräsidiums der X. Europameisterschaften im Schwimmen, Springen und Wasserball, Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann, dankte im Auftrage des Staatsrates anläßlich des Richtfestes verschiedener neuer Anlagen im Leipziger Schwimmstadion allen Beteiligten für die rechtzeitige Fertigstellung der Bauten ...

  • Nazigeist

    Bonn (ADN/ND). Die von den westdeutschen Revanchistenführern tagtäglich gepredigten „Selbstbestimmungs"-Parolen sind mit den Zielsetzungen der Hitlerpartei auf Eroberung fremder Territorien identisch. Das konstatiert die in Frankfurt (Main) erscheinende Monatsschrift „Kultur und Gesellschaft" in einem Artikel über das Treiben der Landsmannschaften in Westdeutschland ...

  • Bonn kann Schuld nicht bezweifeln

    Prof. Boulier (Paris) übergab Bundesjustizministerium Fränkel-Dokumente

    Karlsruhe (ADN/ND). Im Auftrag der Internationalen Vereinigung Demokratischer Juristen hat Prof. Boulier (Paris) am Dienstag im Bonner Justizministerium mit einem persönlichen Beauftragten von Bundesminister Dr. Stammberger ein Gespräch geführt und ihm bei dieser Gelegenheit eine Anzahl Dokumente über die Verbrechen Fränkels überreicht ...

  • Mit Gangstern solidarisch

    Zuvor hatten sich beide Fraktionen des Abgeordnetenhauses, SPD und CDU, in Stellungnahmen hinter die provokatorische Rede Brandts in der vergangenen Woche gestellt, in der er ähnliche Forderungen erhoben hatte. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Endres, sprach sich gegen jede „Konzession" in der Westberlinfrage aus ...

  • SDS protestiert

    Bonn (ADN/ND). Der Bundesvorstand des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) hat dagegen protestiert, daß dem SDS im Rechnungsjahr 1962 erneut Mittel aus dem Bundesjugendplan vom Bonner Innenministerium gesperrt worden sind. Angeblich biete der SDS „nicht die Gewähr, daß die beantragten Mittel im Sinne der Ziele des Bundesjugendplanes verwendet werden" ...

  • Wie ein drittklassiger Boxer

    Die „Frankfurter Rundschau" schreibt am Dienstag: „Wie ein drittklassiger Boxer, der auf der Verliererstraße ist, schlägt der schwer getroffene Minister blind um sich und hat sich selbst nicht mehr in der Kontrolle. Ein solcher Kämpfer, der die Nerven verloren hat, bietet seinem Gegner mehr Angriffsflächen als notwendig ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Unsere Parteiveteranin Genossin Martha Berg-Andre begeht heute In Berlin ihren 65. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht Genossin Berg-Andre, die an der Seite unseres unvergessenen Genossen Edgar Andrei gegen das verhaßte faschistische Terrorregime kämpfte und dafür in den Kerker geworfen wurde ...

  • Untersuchungsausschuß gebildet

    Unmittelbar nach der Übergabe des Beweismaterials gegen Fränkel durch Prof. Boulier teilte ein Sprecher des Bonner Justizministeriums mit, daß ein Untersuchungsausschuß gegen Fränkel eingesetzt werde. Bei einer Aussprache zwischen Justizminister Stammberger und Vertretern der drei Bundestagsfraktionen sei vereinbart worden, je einen Vertreter zu benennen, „die umgehend gemeinsam die Vorwürfe überprüfen und den Bundesjustizminister von dem Ergebnis unterrichten" ...

  • Lahme Dämpfungsversuche

    Im Zusammenhang mit den Versuchen einiger westdeutscher Zeitungen, die allgemeine Unruhe zu dämpfen und die DDR-Enthüllungen über die Bonner Politik und ihre Repräsentanten mit der Bemerkung abzutun, das käme doch „aus dem Osten", schreibt der Kölner Stadtanzeiger: „Diese Argumente haben Ähnlichkeit mit denen des Bundesverteidigungsministers, der die Kommunisten für das verantwortlich machen will, was ihm selbst vorgeworfen wird ...

  • Neue Provokationen angekündigt

    Brandt kündigte an, daß er seine Politik der Attentate gegen die Staatsgrenze der DDR verstärkt fortsetzen wolle. Trotz der unmißverständlichen Erklärung Walter Ulbrichts, daß die Staatsgrenze der DDR unverletzlich ist, ermunterte Brandt die Agentenorganisationen und Frontstadt-Journalisten zu beweisen, daß die Errichtung des antifaschistischen Schutzwalles „ein Akt" bleibe, „mit dem wir uns nicht abfinden werden" ...

  • Ein düsteres Gemälde

    Über die Gesamtlage im. Westzonenregime schreibt die „Stuttgarter Zeitung": „Die erste Session der CDU/CSU—FDP- Koalition Adenauers ist abgeschlossen. Der Rückblick enthüllt ein bizarres, schwer zu beschreibendes politisches Gemälde mit überwiegend düsteren Farben. Langsam, aber unübersehbar, vollzieht sich ein Übergangsprozeß von Adenauer weg ...

  • Das Ende naht

    Das Blatt läßt keinerlei Zweifel daran, daß man auch in westlichen Ländern von dem herannahenden Ende der „Ära Adenauer" überzeugt ist. Heute seien es sogar schon „einige der glühendsten Bewunderer des Kanzlers", die auf die Ablösung Adenauers und der von ihm charakterisierten Politik drängen.

  • Schläger angezeigt

    München (ADN). Eine Reihe Münchner Bürger, .die bei dem brutalen Vorgehen der Polizeibeamten in Schwabing schwer mißhandelt worden waren, haben Anzeige gegen die Polizeischläger erhoben. Das teilte die Justizpressestelle in München am Dienstag mit.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dr. Günter Kerttscher, steUv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Willi :Köhler. Karl-Ernst Reuter. WilH Siebenmorgen

Seite 3
  • Schweinemeister helfen sich gegenseitig

    Zuallererst haben wir die Spezialisten der Landwirtschaft und die Tierärzte zusammengenommen, ihnen den Beschluß des Ministerrates erläutert und mit ihnen beraten, wie er am besten verwirklicht werden kann. Der Rückstand von 100 t Rindfleisch wurde durch die vorzeitige Merzung von Rindern aufgeholt, jetzt haben wir ein Plus von 38 t ...

  • Bestwert der Spreetaler Förderbrücke

    Braunkohlenkumpel übererfüllten Halbjahrplan in allen Positionen

    Berlin (ND). Die Werktätigen der Braunkohlenindustrie vollbrachten im ersten Halbjahr hervorragende Leistungen zur Stärkung unserer Republik. Der Abraumplan wurde mit 23,5 Millionen Kubikmetern übererfüllt. Bei der Rohkohle sind es 1 994 000 t, bei Brikett 655 000 t und bei Siebkohle 641 000 t mehr als die Kennziffern in den ersten sechs Monaten vorsahen ...

  • 50000 Enten zusätzlich

    Wir sind dem Plan für Geflügelfleisch mit 65 dt voraus. Zusätzlich sollen im Kreis bis zum Herbst 100 000 Hähnchen und 16 000 Enten gemästet werden. Wir haben Verträge über 50 000 Enten und 20 000 Hähnchen. Damit werden wir unsere Auflage in Geflügelfleisch überbieten. 34 000 Enten mehr entsprechen nämlich dem Gewicht von 102 000 Hähnchen ...

  • Werkzeuge können länger leben

    Karl-Marx-Stadt. „Durch bessere Werkzeuginstandhaltung zu höherer Arbeitsproduktivität im Produktionsaufgebot". Unter diesem Motto zeigt das Zenlralinstitut für Fertigungstechnik gegenwärtig im Zentrum neue Technik, Karl- Marx-Stadt, eine Lehrschau. Mit zahlreichen Lehrtafeln, Fotos und Werkzeugexpor ...

  • Beschlüssen auf der Spur

    Quedlinburg. In der Entschließung der Kreisdelegiertenkonferenz 1962 unserer Partei wurde unter anderem festgelegt, daß ein im VEB Meßgerätewerk Quedlinburg entwickeltes Spezialmagnetventil im III. Quartal 1962 in die Serienproduktion aufzunehmen ist. Diese Ventile werden vom VEB Waggonbau Dessau zur Fertigstellung seiner Kühlzüge dringend benötigt ...

  • Fast eine halbe Million mehr erwirtschaftet

    Gleich dieser Brigade können alle Kollektive der Zentralwerkstatt berichten, daß ihre vor 6 Monaten abgegebenen Verpflichtungen nicht auf dem Papier stehengeblieben sind. Das sind die wichtigsten Ergebnisse des Regiser Produktionsaufgebotes: # Der Planteil Arbeitsproduktivität ist mit 102,5 Prozent fiberboten ...

  • NEUERERPOST

    Ungehobene Schätze

    Die Rationalisatoren- und Erfinderbrigade im Betonwerk befürwortete diesen Verbesserungsvorschlag. Die Vorfertigung dagegen lehnte ihn ab. Anstatt die Rationalisatoren- und Erfinderbrigaden des Betonwerkes und der Vorfertigung an Ort und Stelle zu einer Beratung zusammenzuführen, damit sie gemeinsam ...

  • Brigade Schmidt mit 60 neuen Normen

    # Im Zusammenhang mit den technischorganisatorischen Verbesserungen haben die Regiser Kumpel in diesem Jahr 500 neue technisch begründete Arbeitsnormen ausgearbeitet und eingeführt. Damit ist eine Verminderung des Arbeitsaufwandes um 85 000 Stunden — was einem ökonomischen Nutzen von einer halben Million DM pro Jahr entspricht — verbunden ...

  • Jetzt ohne. Z-Zuschlag

    Brigadier Rolf Schmidt erklärte dazu: „Wir haben über das nationale Dokument und die ökonomische'h Aufgaben lange in der Brigade beraten. Schließlich haben wir festgelegt, den Z-Zuschlag aus der Norm zu nehmen und in einen festen Geldbetrag umzuwandeln. Dieser Zuschlag war bisher ein Hemmnis für die Steigerung der Arbeitsproduktivität ...

  • Hinweise zur Erweiterung ebs Viehbestandes

    Die Hauptsache bei der Erweiterung des Viehbestandes ist die Futterwirtschaft. Wo genügend Futter ist, gibt es meist auch keine großen Tierverluste. # Gesunde und leistungsfähige Kuhbestände können nur durch vorbildliche Haltung, Pflege und. Fütterung der Jungtiere erreicht werden. # Nicht jedes weibliche Kalb sollte zur Zucht verwendet werden ...

  • Nach dem Nationalkongreß

    Halle (Saale) (ADN). Die weitere Arbeit der Ausschüsse der Nationalen Front nach dem Nationalkongreß beriet das Büro des Präsidiums des Nationalrates der Nationalen Front am Montag in Halle mit allen Bezirks- und Kreissekretären der Nationalen Front. Der Vorsitzende des Büros, Horst Brasch, zog eine ...

  • Regiser Wort wurde Tat

    Leipzig (ND). Am Wochenende legten die Kumpel der Zentralwerkstatt Regis Rechenschaft über die bisherige Arbeit im Produktionsaufgebot 1962 ab'. Die guten Ergebnisse auf allen Gebieten bieten ein gutes Fundament, um jetzt weitere Schritte im Produktionsaufgebot zu tun. „Das Wichtigste ist jetzt, allen Menschen die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge zu erklären ...

  • Wer baut die besten Klemmhalter?

    Karl-Marx-Stadt. Die größere Anwendung der Schneidkeramik verlangt, das vorhandene Klemmhaltersortiment zu erweitern. Die Schneidkeramik soll künftig auch beim Innendrehen, Revolverdrehen und Kopierdrehen eingesetzt werden. Das Institut für Werkzeuge und Vorrichtungen Karl-Marx-Stadt hat sich dieser Aufgabe angenommen ...

  • Noch nicht gesichert

    Ich hatte im Juni Urlaub und bin erst wenige Tage wieder im Dienst, daher weiß ich über die Verwirklichung des Ministerratsbeschlusses nicht so genau Bescheid. Gegenüber dem Produktionsplan für Schlachtvieh haben wir ein Minus von 200 t. Dieser Rückstand wäre schon aufgeholt, wenn uns Berlin genügend Schlachtrinder abnehmen würde ...

  • Bessere Nadeln

    Arnstadt (ADN). Dreißig neue Spezialmaschinen sind im ersten Halbjahr 1962 zur weiteren Mechanisierung der Arbeit und damit zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität gebaut worden. Das Werk beliefert 2000 Konfektions- und lederverarbeitende Betriebe mit seinen Erzeugnissen. Durch die Spezialmaschinen können z ...

  • Automatisierungstips

    Dresden (ADN). Über den neuesten Stand der Automatisierungstechnik in aller Welt, insbesondere in den sozialistischen Ländern, informiert der Dokumentationsdienst „Automatisierung", der vom Zentralinstitut für Automatisierung in Dresden herausgegeben wird. Der als Schnell-Dokumentation erscheinende Dienst enthält viele Anregungen für die Kleinmechanisierung und Kleinautomatisierung, die ohne größere Investitionsmittel zu verwirklichen sind ...

  • „ND" fragte einige Kreisräte: Wie wird die Planerfüllung der Landwirtschaft organisiert? # Dem Ministerratsbeschluß zur Steigerung des Marktaufkommens auf der Spur # Kontinuierliche Produktion 1963 muß schon jetzt vorbereitet werden Q Die Rückständ

    Das „Neue Deutschland" fragte die Vorsitzenden der Räte einiger Kreise des Bezirkes Neubrandenburg, welche Maßnahmen sie bisher getroffen haben, um die Beschlüsse des Ministerrates vom 1. und 14. Juni zur Steigerung des Marktaufkommens an Fleisch, Milch und Eiern sowie zur planmäßigen Erweiterung des Schweinebestandes zu verwirklichen ...

  • Schwesterwerke auf gleicher Höhe

    Zu, den ersten, die im Dezember 1961 dem Regiser Beispiel nachgeeifert hatten, gehörten die neun Werke der VVB Braunkohle Leipzig. Auch sie melden, daß bis zum 30. Mai alle Planpositionen erfüllt wurden. Die Arbeitsproduktivität stieg auf 106,6 Prozent, der geplante Lohnfonds wurde mit 98,39 Prozent in Anspruch genommen ...

  • Stand der Feldarbeiten

    98,7 Prozent der Zuckerrüben verzogen

    Prnrpnt Prnrpnt T>rr\T&nt On.«it

Seite 4
  • Schall lüftete das Geheimnis des „Ui"

    Berliner Ensemble im Berliner Glühlampenwerk

    Das Berliner Ensemble ist wieder einmal auf einer Auslandstournee, und ähnlich wie damals bei seinen Gastspielen in London oder Paris spricht man in äiesen Tagen in Warschau bewundernd von den überragenden Leistungen des Brecht-Theaters. Ekkehard Schall, der in 3er ersten Aufführung des Berliner Ensembles ...

  • vom Pantoffelgymnasium zur zehnklassigen Oberschule

    Der Komplex der Wirtschaftsgebäude in Worin ist beeindruckend. Die vielen langgestreckten Stallbauten erinnern ein wenig an die Werkhallen eines großen Industriebetriebes. Am deutlichsten jedoch spiegelt sich die Umwälzung, die sich im ostelbischen Preußen vollzogen hat, wohl in den blanken Scheiben der Görlsdorfer Schule ...

  • Günthers Universität

    Günther verbringt die Nacht auf der Pferdekoppel. Als er seinen Rausch ausgeschlafen hat, überdenkt er das Vorgefallene. Er beschließt, daß es nun genug ist der Wanderjahre, daß er, Günther van Severen, endlich einen festen Platz im Leben braucht. Wo soll der sein? In Berlin, auf dem Kutschbock der Brauerei? ...

  • Die Liebe zum Dorf im Klädener Lehrplan lin Versuch zur Verbesserung des polytechnischen Unterrichts in der Landwirtschaft

    Kläden besitzt eine MTS, einen Kindergarten, eine Kinderkrippe, ein Landwarenhaus, einen Dorfklub, schöne Neubauten und liegt an der Bahnlinie Stendal-Salzwedcl. Die Zentralschule zieht die Jugend der umliegenden Dörfer gleich einem Magneten nach Kläden, erfaßt alle Kinder in Schulsportgemeinschaften, im Schulchor und In Arbeitsgemeinschaften ...

  • Leidet die Disziplin darunter?

    Bisher gah es immer wieder Klagen über Schüler, die sich nicht so in die Ordnung eingefügt haben und die oft durch die Betreuer ermahnt werden mußten. Klagen über schlechtes Verhalten gibt es nunmehr in der eigenen LPG bamerkenswerterweise nicht mehr. Jeder Schüler ist dort bekannt, und die Gruppen sind so klein, daß sie leicht von einem Betreuer angeleitet werden können ...

  • Von der Lehrecke zum Kabinett

    Döbeln (ADN/ND). Die Schüler der Roßwelner Oberschule erhalten im Achsen- und Schmiedewerk der Stadt einen eng mit der Produktion verbundenen polytechnischen Unterricht. Wie Lehrer Alfred Schirmer auf einer Polytechnischen Bezirkskonferenz in Leipzig berichtete, hatten die Schule und der Betrieb gemeinsam Arbeitsplatzanalysen angefertigt, um die Schüler richtig einsetzen zu können ...

  • Fragelisten für jeden Schüler

    Entsprechend den Lehrplänen erhielt jeder Schüler eine Liste mit umfangreichen Fragen, die er in vier und mehr Wochen in seiner LPG zu beantworten hat. Die Antworten werden gleich auf denselben Bogen geschrieben, damit sie leicht und übersichtlich aufbewahrt werden können. Unter anderem sind beispielsweise ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Preise für Kinder- und Jugendbücher verliehen

    Berlin (ADN). Die Preise im Wettbewerb des Kulturministeriums zur Förderung der sozialistischen Kinder- und Jugendliteratur 1962 wurden am Montag verliehen. 16 Schriftsteller und drei Grafiker erhielten Preise. Außerdem wurden zwölf lobende Anerkennungen ausgesprochen. Insgesamt waren zu diesem Wettbewerb 440 Arbeiten, vorwiegend Erzählungen, Romane, Bilderbücher und Märchen, eingesandt worden ...

  • DER BIERKUTSCHER

    gen, daß Günther auch auf den Wind achten muß. Der Neuling marschiert forsch gegen den Wind und ist im Nu über und über schwarz. Augen, Mund, Nase — alles Ist verklebt. Die Traktoristen sitzen am Feldrand und biegen sich vor Lachen. Da kommt ein Mann mit einem Fahrrad den Feldweg herunter. Er sieht, was los ist, wirft das Vehikel in den Straßengraben und geht zu Günther ...

  • Größere Selbständigkeit

    Schon jetzt, nach kurzer Zeit dieses praktischen Versuches, stellt sich heraus: Bei der Beantwortung der Fragen, die sehr oft den Mathematikunterricht unterstützen, gewinnen die Schüler an Selbständigkeit. Aber, auch der Deutschunterrieht erhält durch das Verfassen vor Kurznachrichten eine wesentliche Be reicherung ...

  • UNTEE SICH

    „Alle sind so nett diesmal". Mit dlestm Werbesprüchlein hat sich Pressechef Dr, Bor« gelt sehr bemüht, Stimmung für den diesjährigen Westberliner Schnulzenjahrmarkt zu machen, Die Damen, die Im vergangenen Jahr am Kudamm antraten, um ihre Superoberwelten zu präsentleren, tollen doch auch recht entgegenkommend gewesen sein ...

  • Mit Düngemolle und Trompete

    Freimütig spricht er auch über die Stationen seiner Laufbahn vor jenem Ernteeinsatz: Feinmechemikerlehrllng, Schwarzhändler, Bierkutscher und daneben, jeweils als Amateur, Rias-Körer und Mollentöter. Und dieser Junge erklärt dem Vorsitzenden der LPG „Thomas Münzer", als der Ernteeinsatz vorüber ist, er möchte in Worin bleiben ...

  • Moskauer Studenten spielen „Arturo Ui"

    Motkau (ADN). Bertolt Brechts i.Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" wurde von den Studenten des Moskauer Filminstituts unter Leitung Prof. S. A. Gerasslmows und der Dozentin T. F. Makarowa einstudiert. In einem Beitrag für die Zeitung „Iswestlja" wies Aram Chatschaturjan auf die großen Verdienste dieser Aufführung hin ...

  • Filmfestival in Bad Blankenburg

    Ger» (ND). Ein Sommerfilmfestival findet vom 6. bis 12. Juli In Bad Blankenburg statt. Besucher des Festivals werden die Urlauber dieses thüringischen Erholungszentrums und die Werktätigen des Kreises Rudolstadt und Saalfeld sein. Neben der DDR-Uraufführung des DEFA-Filmes „Das verhexte Fischerdorf" werden die Gäste DDR-Premieren von Filmen- aus der Sowjetunion, CSSR* DDR, England und Westdeutschland erleben ...

  • Mexikanische Pädagogen in der DDR

    Berlin (ADN). 47 mexikanische Pädagogen, die während eines siebentägigen Besuchs das Volksbildungswesen der DDR kennenlernen wollen, wurden am Montag von Vertretern der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung im FDGB im Berliner Hotel Johannishof empfangen. Die Delegation wird Schulen, Kindergärten und volkseigene Betriebe besuchen; Sie befindet sich auf einer viermonatigen Informationsreise durch Europa ...

  • Glückwunsch der Akademie

    Berlin (ND). Die Deutsche Akademit der Künste zu Berlin sandte anläßlich des 85. Geburtstages des Dichters Hermann Hesse ein von Stephan Hermlin unterzeichnetes Glückwunschtelegramm* In dem es heißt: „Dem großen Dichter und Erzähler, dem Vorkämpier einer deutschen Selbstkritik und des Friedens sendet die Deutsche Akademie der Künste zu Berlin ihre herzlich ergebenen Wünsche und Grüße ...

  • Käthe-Koll witz-Ausstellung

    Berlin (ND), Die Deutsche Akademie der Künste zu Berlin nimmt den 93. Geburtstag von Käthe Kollwitz zum Anlaßt eine Ausstellung des grafischen Werkes der Künstlerin zu zeigen, die am 6. Juli eröffnet wird. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Zyklen „Ein Weberaufstand", „Bauernkrieg", das „Gedenkblatt für Karl Liebknecht14 und di« Selbstbildnisse der Künstlerin ...

Seite 5
  • Enge Verbindung zur sozialistischen Wirklichkeit

    Die Erkenntnis muß tiefe Wurzeln, schlagen, daß die Maßnahmen vom 13. August 1961 wie auch die umfassende Diskussion des nationalen Dokumentes den Prozeß der Herausbildung der moralisch-politischen Einheit beschleunigten und die überwiegende Mehrzahl unserer Bürger eine feste Position für Frieden und Sozialismus und gegen Imperialismus und Krieg bezogen hat ...

  • Konterrevolutionäre Kriminalität wurzelt in Westdeutschland

    Die Staatsverbrechen, die sich gegen die politische Macht der Arbeiter und Bauern und gegen den Aufbau des Sozialismus richten, sind ein Ausdruck des Klassenkampfes des Imperialismus gegen den Sozialismus und wurzeln in dem tiefen Klassenantagonismus zwischen den friedliebenden Kräften in ganz Deutschland und den Militaristen und Revanchisten in Westdeutschland ...

  • Erziehungsfunktion des sozialistischen Strafrechtes

    Die Konsequenz der dogmatischen Auffassungen über den Klassencharakter und die Ursachen der Kriminalität führte zu einer einseitigen Überbetonung des Zwanges und reduzierte die Verbrechensbekämpfung im wesentlichen auf die Anwendung der Strafe. Das Lehrbuch des Strafrechts definierte das Strafrecht als „ ...

  • Niedrigste Sterblichkeitsziffer der Welt

    Es bestehen deshalb im Sozialismus die Voraussetzungen, der Tuberkulose in absehbarer Zeit den Charakter einer verbreiteten Krankheit zu nehmen und sie schließlich zu beseitigen. Die Tuberkulosebekämpfung ist in unserem Lande auf dem richtigen Wege. Die Sterblichkeit an Kindertuberkulose ist in der DDR bereits mit die niedrigste in der Welt ...

  • Worauf kommt es jetzt an?

    Die Strafrechtswlssenschaft muß den gesellschaftlichen Entwicklungsstand in unserer Republik gründlich analysieren und dabei von den in den Parteibeschlüssen enthaltenen Einschätzungen ausgehen. Nur von dieser festen Grundlage aus kann sie die Probleme der Organisierung und Mobilisierung aller Kräfte der Gesellschaft für den Kampf gegen die Kriminalität tiefgründig erforschen ...

  • Medikamente allein schaffen es nicht

    Die Tuberkulose ist eine übertragbare Krankheit, doch war ea nach der Entdeckung des Tuberkelbakteriums vor 80 Jahren durch Robert Koch nicht gelungen, die Tuberkulose mit den bei der Bekämpfung einer Infektionskrankheit üblichen Methoden zu beseitigen oder in ihrer Bedeutung so zu begrenzen, wie es für andere Infektionen nach der Entdeckung ihrer Erreger möglich wurde ...

  • 300000 Bodenproben jährlich

    Eine Pioniertat der DDR-Landwirtschaftswissenschaft

    Jena (ADN). Das hundertjährige Bestehen ihrer Forschungsstätte begingen am Montag die Mitarbeiter des Instituts für landwirtschaftliches Versuchs- und Untersuchungswesen Jena der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissehschaflen. Vor Agrarwissenschaftlern aus dem In- und Ausland würdigte Institutsdirektor Prof ...

  • Die nächsten Aufgaben

    In der Prophylaxe wird die Verabreichung von INH — einem der besten Medikamente gegen die TBK - an Personen, die besonders tuberkulosegefährdet und tuberkulosebedroht sind, an Bedeutung gewinnen. Die Erfolge, die damit in der Sowjetunion erzielt worden sind, rechtfertigen die Anwendung dieses Verfahrens auch in unserem Lande ...

  • Markgenossenschaft erforscht

    rHalle (ADN). Dle-Exfetenz einer Markgenossenschaft, die bis zürn 13. Jahrhundert bestand, entdeckten Einwohner von Nauendorf im Bezirk Halle bei heimatkundlichen Forschungen. Die Bräuche dieser Markgenossenschaft, einer frühen Form bäuerlicher Gemeinschaftswirtschaft, bestanden in der Dorfbevölkerung zum Teil noch bis ins 19 ...

  • Die starke Kraft der sozialistischen Erziehung

    Gegen den Dogmatismus in der Strafrechtswissenschaft / Von Dr. Günter Lehmann

    Das sozialistische Recht ist ein wichtiges Mittel zur Entwicklung und Pcstigung unserer gesellschaftlichen Verhältnisse. Es fördert die volle Entfaltung der sozialistischen Produktionsverhältnisse und die Herausbildung neuer gesellschaftlicher Beziehungen, es wirkt auf die Erziehung des neuen Menschen der sozialistischen Gesellschaft ein ...

  • Parteibeschlüsse nicht beachtet

    Solche schädlichen dogmatischen Auffassungen über einen allgemeinen Klassenkampfcharakter der Kriminalität wurden bereits auf dem 33. Plenum des Zentralkomitees der SED und auf der Babelsberger Konferenz im Jahre 1958 einer scharfen Kritik unterzogen, ohne daß die Strafrechtswissenschaftler an die Überwindung dieser dogmatischen Position herangegangen wären ...

  • Unterschätzung der gesellschaftlichen Erziehung

    In dem vollen Ausbau aller Möglichkeiten der gesellschaftlichen Erziehung unter Einsatz aller positiven Kräfte unserer Gesellschaftsordnung kommt das Wesen des sozialistischen Strafrechts zur vollen Geltung. Die Strafrechtswissenschaft hat wertvolle Beiträge zur Ausarbeitung der neuen Strafarten (bedingte Verurteilung, öffentlicher Tadel) geleistet, doch ist in der weiteren Forschung auch dieser Probleme eine Stagnation eingetreten ...

  • Soziale Krankheit

    Berlin (ND). Aus einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation geht hervor, daß vornehmlich in den ehemals kolonial unterdrückten Ländern und den Elendsvierteln kapitalistischer Großstädte jährlich etwa drei Millionen neue TBK-Fälle und die gleiche Anzahl TBK-Todesfälle registriert werden. In dem Bericht wird hervorgehoben, daß die TBK mit der Armut eng verbunden, daß insbesondere die Lungen-TBK von den sozialen Umweltbedingungen abhängig ist ...

  • Tuberkulose an der Wurzel gepackt

    Mit Stolz könnt« auf der Konferenz aber festgestellt werden, daß in allen sozialistischen Ländern in wonigen Jahren großartige Erfolge auf dem Gebiet der Tuberkulosebekämpfung erzielt und Erkrankungsziffern und Sterblichkeit an Tuberkulose ständig verringert wurden. Erzielt wurden diese Erfolge, weil ...

  • Kosmische Gewichtszunahme

    Moskau (ADN). Die Tonnage von Raumschiffen wird sich in den nächsten zehn Jahren wenigstens verzehnfachen, schrieb Professor Petrowitsch in einem Artikel über die Hauptetappen der weiteren Kosmoserschiießung in der Zeitschrift „Awiazija i Kosmonawtika". „Das Gewicht der sowjetischen Erdsatelliten nimmt ständig eu", bemerkte der Gelehrte ...

  • Moderne Poliklinik in Neubrandenburg

    Neubrandenburg (ADN). Mit einem Kostenaufwand von rund fünf Millionen DM wurde in Neubrandenburg eine Poliklinik errichtet. Der Neubau, der zu den modernsten Polikliniken der DDR zählt und am Montag seiner Bestimmung übergeben wurde, umfaßt 260 Räume, in denen mehr als 20 praktische und Fachärzte wirken ...

  • Institutsneubauten

    Moskau (ADN). Die Akademie der Wissenschaften der UdSSR plant, ein Institut für Hochtemperatur- und Wärmephysik sowie ein Institut für mathematische Probleme der Kybernetik einzurichten. Die Bauarbeiten zur Erweiterung des Akademieinstituts für Radiotechnik und Elektronik sollen beschleunigt werden.

  • Elektronischer Wächter

    Leningrad (ADN). Ein Elektrokardiomonitor, der den Arzt alarmiert, wenn das Herz des Patienten stehenbleibt, ist in Leningrad konstruiert und erfolgreich erprobt worden. Der elektronische „Wächter" schaltet als erste Hilfsmaßnahme selbst sofort einen Elektrostimulator ein.

Seite 6
  • Wandklappbetten

    (Gütezeichen „1") Ausführung: Blattlänge 2130 mm Tiefe 420 mm Höhe 1200 mm Das Blatt in Eiche furniert, die Gestellteil« aus Stahlprofllen äußerst stabil geschweißt u. lackiert. Das Bett weist einen erstklassigen Federboden auf. Bestens geeignet für Kinderzimmer, Fremdenzimmer und dergleichen. Der Endverbraucherpreis dieses Bettes beträgt 260,- DM ...

  • freie Kapazität lür Drehautomatenarbeiten

    Automatenstahl 3 und 8 mm 0. Silberstahl 2.34 mm 0, für dringende Exportaufträge. Ellangebote an VEB Schleifscheibenfabrik Dresden-Relck, Dresden A 36 Lohrmannstr. 19—21, Abt. Materialversorgung

  • Mit dem. „WO" in den Urlaub f* beantrage für die Zelt

    Das ist bequem und angenehm .".: . . . denn Sie erhalten an jedem Urlaubsort Ihr »ND"-Abonnement ... ■■

  • 1 Turbo-Gebläse

    für 15 000 ms/h Luft bei 1100 mm WS, auch für Gas verwendbar. CARL ENKE&CO. KG SCHKEUDITZ

  • 5 bis 6 Meter Förderband

    Kartonagenfabrik Leipzie W 31 Erlch-Zeigner-Allee 69—73

  • Stahlpreßteilen

    MICHAEL NIEDERKIRCHNER Ilsenburr (Harz)

Seite 7
  • Uruguay braucht die Einheitsfront

    Aus der Rede des Ersten Sekretärs des ZK der KP Uruguays, Rodney Arismendi, auf dem XVIII. Parteitag

    In Montevideo begann am Wochenende - wie bereits kurz berichtet - der XVIII. Parteitag der KP Uruguays. Den Bericht des ZK erstattete sein Erster Sekretär, Genosse Rodney Arismendi. Der Redner ging insbesondere auf vier Fragenkomplexe ein: Die internationale Lage; Kuba und Lateinamerika; die Lage im Lande; die organisatorische und ideologische Festigung der Pqrtei ...

  • Letzte Runde?

    Am Montag hat im Genfer UNO-Palast ** eine neue Runde der 14-Mächte-Konferenz zur Regelung der Laosfrage begonnen. Die Konferenz war Mitte Dezember 1961 unterbrochen worden, um den in Laos kämpfendert Parteien Gelegenheit zur Einigung und zur Formierung einer Koalitionsregierung zu geben. Dieses Problem ist erfolgreich gelöst worden ...

  • Gelungener Stapellauf

    Zum erstenmal fanden sich Fischfilierer, Docker, Werftarbeiter von Aarhus bis Tallinn zusammen und beschlossen vereinte Aktionen zur Erhaltung des Friedens. Sie legten auch fest, von nun an jährlich zusammenzukommen. So hielten es auch die Teilnehmerinnen der Frauenkonferenz. Eine von ihnen, eine Norwegerin, sagte damals: „Alles, was zu uns kommt, Gutes und Schlechtes, kommt zu uns übers Meer ...

  • Neue Freunde

    Die dritte Arbeiterkonferenz, deren Delegierte zum erstenmal von ihren Gewerkschaftsorganisationen gewählt wurden — darunter auch zum erstenmal fünf aus Island —, beschlossen entsprechende Maßnahmen. Mehr als 10-000 ausländische und noch viel mehr inländische Gäste hatten auch im vorigen Jahr der Einladung ...

  • Heißer Empfang für Adenauer

    Pariser wollen keine Allianz mit deutschem Militarismus

    Paris (ADN). Einen heißen Empfang haben Pariser Bürger am Montag dem Bonner Kanzler Adenauer bei der Ankunft in der französischen Hauptstadt bereitet, über den wir bereits berichteten. Der Wagen Adenauers und de Gaulles wurde bei der Einfahrt in die südlichen Pariser Vororte mit einem Hagel von Protestrufen und Pfiffen überschüttet ...

  • KPF beglückwünscht algerische Genossen

    Grußbotschaft zur Unabhängigkeit / Wachsamkeit bleibt notwendig

    Paris (ADN-Korr.). Die Kommunistische Partei Frankreichs hat in einer Botschaft an die Kommunistische Partei Algeriens das algerische Volk zur Erlangung seiner Unabhängigkeit beglückwünscht. In der Botschaft heißt es, das algerische Volk habe damit nach 132jähriger grausamer kolonialer Unterdrückung, nach unermüdlichem Kampf und riesigen Opfern für die nationale Befreiung seinen größten Sieg errungen ...

  • 117 Länder kommen nach Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Während die ersten Delegierten zum Weltkongreß für allgemeine Abrüstung und Frieden bereits in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen sind — unter anderem aus Frankreich, Mexiko und Guinea —, gehen Immer noch Meldungen weiterer Teilnehmer in Moskau ein. Wie das Internationale Vorbereitungskomitee am Dienstag mitteilte, hat sich die Zahl der Teilnehmerländer inzwischen auf 117 erhöht ...

  • Botschaften Nassers

    VAR-Präsident Nasser hat Ben Chedda und dessen Stellvertreter Ben Bella in persönlichen Botschaften aufgefordert, die Einheit der algerischen Revolution zu wahren. Nasser bedauerte in diesem Zusammenhang die Unstimmigkeiten in der Provisorischen Algerischen Regierung wegen der Absetzung von drei Mitgliedern des Stabs der Algerischen Befreiungsarmee ...

  • Algeriens Unabhängigkeit proklamiert

    De Gaulle unterschrieb Erklärung / Ministerpräsident Ben Chedda in Algier / Das Volk jubelt

    Als das Sonderflugzeug, aus Tunis kommend, auf dem Flugplatz Maison Blanche landete, begrüßte der Vorsitzende der Provisorischen Exekutive, Fares, die Regierungsmitglieder auf dem Boden der Heimat. Ben Chedda dankte in einer kurzen Ansprache auch „den Regierungen und Völkern, die uns immer unterstützt haben" ...

  • IN EINEM SA TZ

    Moskau. Der Vorsitzende der Staatsbank der UdSSR, Alexander Korowuschkin, empfing am Dienstag den Präsidenten der „First National City Bank of New York", Moore, der gegenwärtig zu einem Besuch in der Sowjetunion weilt. Brasilia. Die Ernennung des Senatspräsidenten Auro Moura de Andrade zum neuen brasilianischen Ministerpräsidenten ist vom Kongreß mit 222 gegen 51 Stimmen gebilligt worden ...

  • Piraten entlarvt

    • Hatte die westdeutsche Presse die Ostseewoche bis dato zu ignorieren versucht, so hatten doch die Bonner Propagandachefs mit der Zeit mitbekommen, daß das alljährliche Forum der Völkerverständigung immer erfolgreicher die modernen Piraten entlarvte. Darüber konnte auch die gleichzeitig veranstaltete sogenannte Kieler Woche nicht hinwegtäuschen, hinter deren Fassade die Geschützrohre der Flotte des Naziadmirals Zenker verborgen werden sollen ...

  • „Wilhelm Pieck" bringt neue Kunde

    Die „Wilhelm Pieck" brachte eine neue Kunde nach Leningrad, Gdansk und Helsinki: „Wir laden ein zu einem Treffen aller Ostseeländer; eine Woche lang. Worum es geht? Um uns und die Ostsee. Sie soll ein Meer des Friedens sein. Keraten wir darüber. Freuen wir uns aber auch der Freundschaft, der gemeinsamen Traditionen unserer Völker!" Und sie kamen ...

  • Dänische Komitees gegen EWG

    Kopenhagen (ADN-Korr.). In mehreren dänischen Städten sind Komitees der Gegner eines Beitritts Dänemarks zum Gemeinsamen Markt gebildet worden. Dem Komitee in der Stadt Roskilde gehören Repräsentanten aus allen Bevölkerungsschichten an, Arbeiter, Professoren, Künstler, Lehrer, Geschäftsleute und Landwirte ...

  • Führung der KP Indiens tagte

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Das Zentrale Exekutivkomitee der KP Indiens nahm auf der Schlußsitzung seiner fünftägigen Beratung in Neu Delhi einen Resolutionsentwurf zu den Ergebnissen des XXII. Parteitages der KPdSU an. Der Entwurf wird dem Nationalrat der Partei vorgelegt, der am 14. August zusammentritt ...

  • UdSSR stellt richtig

    Moskau (ADN). „Die Regierung der UdSSR weist mit Entschiedenheit die Behauptungen der britischen Regierung als unbegründet zurück, daß die Demokratische Republik Vietnam eine Quelle der gegenwärtigen Unruhen in Südvietnam sei", heißt es in einer Note der Sowjetregierung an die Regierung Großbritanniens, die am Dienstag der britischen Botschaft in Moskau übergeben worden ist ...

  • 300000 Landarbeiter Italiens im Streik

    Rom (ADN-Korr.). 300 000 Landarbeiter der italienischen Provinz Apuüen sind in den Streik getreten. Sie fordern eine gerechte Bodenreform und die Sicherung der Rechte der Landbevölkerung. Eine Demonstration für eine umfassende Bodenreform haben für die nächsten Tage auch die Bauern von Palermo angekündigt ...

  • Gruß nach Jugoslawien

    Berlin (ADN). Anläßlich des Tages der Kämpfer gegen den Faschismus, der in Jugoslawien am 4. Juli begangen wird, übermittelte das Komitee der antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR dem Bund der Vereinigung der Volksbefreiungskämpfer Jugoslawiens brüderliche Grüße. In der Grußadresse wird darauf ...

  • Empfang für Dr. Gorbach

    Moskau (ADN). Der österreichische Botschafter in Moskau, Heinrich Haymerle, hat am Dienstag für den in der Sowjetunion weilenden Bundeskanzler Dr. Alfons Gorbach einen Empfang gegeben. Daran nahmen der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow, seine beiden Ersten Stellvertreter Alexej Kossygin und Anastas Mikojan, die Stellvertreter des Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets -der ÜdSSfe Organow und Aruschanjan und der stellvertretende Ministerpräsident Konstantin Rudnew teil ...

  • Brücken über die Ostsee

    Anfang Juli vor vier Jahren ging das Segelschulschiff „Wilhelm Pieck" wieder einmal auf große Fahrt. Es durchfurchte die Wellen der Ostsee und steuerte die Häfen anderer Nationen an, deren Angehörige dunjjh die geografische Lage, gewisse gemeinsame Ziele, Geschichte und Handel seit jeher mit den Bewohnern der alten Hansestädte Rostock, Wlsmar, Stralsund, Greifswald, den Einwohnern des heutigen Küstenbezirks unserer Republik, auf mannigfaltige Art und Weise verbunden sind ...

  • Das endgültige Ergebnis

    Die zentrale Kontrollkommission trab am Dienstag die endgültigen Ergebnisse des Referendums bekannt. Danach nahmen von 6 549 73« eingeschriebenen Wählern 6 017 800 an der Abstimmung teil. 5 992115 Wähler gaben die Stimme ab. Davon stimmten 5975 581 oder 99,73 Pro- «ent mit „Ja", 16 534 mit »Nein«; 25 ...

  • Raul Castro im Kreml

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow empfing am Dienstag im Kreml den Minister der Revolutionären Streitkräfte Kubas, Raul Castro. Der Unterredung wohnten der sowjetische Verteidigungsminister Maliaowski und die Mitglieder der kubanischen Delegation bei.

Seite 8
  • Turntitel kämpfe feierlich eröffnet

    Aktive aus 31 Ländern in Prag / Kranzniederlegung in Lidice

    Die XV. Turnweltmeisterschaften sind eröffnet. Mit dem Einmarsch der Delegationen aus 31 Ländern hinter ihren Staatsflaggen begannen am Dienstag im neuen FuCik-Sportpalast zu Prag mit dem , feierlichen Eröffnungszeremoniell die diesjährigen Titelkämpfe der besten Turner der Welt. Herzlicher Beifall von zehntausend Zuschauern in der von gleißendem Licht überstrahlten Halle dankte allen Delegationen für ihr Kommen ...

  • Wort gehalten

    Als die dänische Fußball-Nationalmannschaft am Abend des 23. Mai in Leipzig ihre Koffer packte, um am nächsten Morgen das Flugzeug nach Kopenhagen zu besteigen, waren sie vielleicht nicht bester Dinge. Die 1 :4-Niederloge war um so bitterer, da man sie kaum erwartet hatte. Bevor sie sich verabschiedeten, aber gab Generalsekretär Erik Hyldstrup ein Versprechen ab ...

  • ^HAUPTSTÄDTE lillilli:! Wie Nitribitt

    Der skandalöse Sittenprozeß um den Nervenarzt Dr. Tillmarsn, der in Westberlin gegenwärtig abrollt, findet zum beträchtlichen Teil unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Das hat verschiedene Gründe. Es ist wohl selbst für die an Sumpfblüten schon reich gewöhnten Westberliner zu stark, was sich in der Privatwohnung und in der Klinik Dr ...

  • Eine Lebensgeschichte

    Es war auf der letzten Hausversammlung, auf der die Einwohner über den Nationalkongreß sprachen. Der Rentner Albert Wagner meldete sich zu Wort und erzählte aus seinem Leben. Er berichtete von Krieg und Krise und wieder Krieg, von den Kämpfen der Arbeiterklasse um ein besseres Leben und davon, wie dieses Ziel in einem Teil Deutschlands Wirklichkeit wurde — in dem Teil Deutschlands, in dem sich die Werktätigen ihren eigenen? Staat schufen ...

  • Weltrekord im neuen Becken

    Mit einem Weltrekord über 110 Yards Brust in 1:19,2 min durch Karin Beyer (SC Rotation Leipzif) fand am Dienstag das Richtfest des für die Europameisterschaften modernisierten Leipziger Schwimmstadions seinen . besonderen Höhepunkt. Karin Beyer, die bereits den Weltrekord über 200 m Brust mit 2:48,0 hält, unterbot den alten Weltrekord von Barbara Göbel (SC Aufbau Magdeburg), den diese am 14 ...

  • 672 Wohnungen in diesem Jahr

    Die Bauarbeiter vom VEB Hochbau Berlin haben sich das Ziel gesetzt, noch in diesem Jahr 672 Wohnungen schlüsselfertig zu übergeben. Ende 1963 sollen alle 1570 Wohnungen bezogen sein. Die Folgeeinrichtungen und betonierten Zufahrtswege wachsen am Lindhorstweg mit den Wohnblöcken »gleichzeitig. So die ...

  • Zwischenbilanz aus Treptow

    Idyllisch gelegenes modernes Wohnensemble / 7200 Neubauwohnungen in dreieinhalb; Jahren

    1961 rollten die letzten Möbelwagen zum Heidekampweg im Stadtbezirk Treptow. 43 viergeschossige Wohnhäuser mit 32 bis 60 modernen 2-, 21/*- und 22/2- Zimmer-Wohnungen je Block waren dort nach der bekannten Großblockbauweise (Typ Q 3 a) in verhältnismäßig kurzer Zeit aufgebaut worden. Eine idyllisch gelegene Wohnstadt mit 2036 Wohnungen für etwa 7000 Einwohner entstand im Ortsteil Baumschulenweg ...

  • Die Frau „von oben

    Am allerwenigsten würden die Bewohner des Hauses selbst, das von sich sagen — angefangen von dem fünf jährigen Gerhard, dem „Nesthäkchen", bis zur 80 Jahre älteren Oma Tausendfreund, die noch gern im Garten buddelt. Sie alle kennen sich seit Jahren — die Lehrersfamilie im zweiten Stock und die Kindergärtnerin aus dem ersten, der Arbeiterveteran und der parteilose Ingenieur, die Kaderleiterin, die Musikstudentin und der Rechtsanwalt ...

  • Jetzt folgen die Grünanlagen

    Eine Vielzahl, aber doch interessanter Angaben. Die Mieter am Heidekampweg wissen sie zu schätzen. Sie fühlen sich wohl in ihrem neuen Heim, und die Waschhäuser, die Unterkünfte ihrer Sprößlinge, die schmucke Verkaufshalle — das alles wird ihnen in diesem Jahr das Wohnen noch leichter und angenehmer machen ...

  • Wie tausend andere

    Die Frau von gegenüber oder der Bäcker an der Ecke könnten von sich aus noch einiges hinzufügen, z. B., daß mindestens fünf der in der Straße parkenden PKWs auf das Konto von Nr. 20 kommen, daß auf dessen Dach fünf Fernsehantennen montiert sind und daß sich samstagnachmittags oder sonntagmorgens. manchmal einige seiner Bewohner mit Spaten und Harke im Vorgarten zu tun machen ...

  • Die Gewinner

    Die anläßlich des V. Sport- und Volksfestes der Volkspolizei Berlin am 1. Juli in' der Tombola gezogenen ersten zehn Gewinne entfallen auf folgende Losnummern: 1.1 Fernsehgerät (Standgerät) Nr. 75 930; 2. 1 Kühlschrank Nr. 14139; 3. 1 Waschmaschine mit Schleuder Nr. 84 888; 4. 1 Rundfunkempfänger Nr ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Ehre ihrem Andenken! Durch einen Unglücksfall starb unser Genosse Arthur Bahn im Alter von 68 Jahren. Er war Mitglied der Partei seit 1918. Trauerfeier am 5. Juli, Stadt. Friedhof III, Eingang Wahnschaffestraße. Am 10. Juni starb im Alter von 72 Jahren unser Gertosse Max Meißner. Er war Mitglied der Partei seit 1908 ...

  • Toto-Quoten

    Sport-Toto: ; I. Rang: 1 Gewinner mit 7981,80 DM, 2. Rang: 27 Gewinner mit je 295-.60 .DM, 3. Rang: 172 Gewinner mit je 46,40 DM, 4. Rang: 1002 Gewinner mit je 7,90 DM. „6 aus 49" (1. Ziehung): 1. Rang: kein Gewinner, 2. Rang:- 2 Gewinner mit je 131 598,60 DM, .3. Rang: 36 Gewinner mit je 9748.00 DM ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen einem Tief über der Ostsee und einem ostatlantischen Hoch fließt weiter kühle Meeresluft nach Deutschland. Damit hält das wechselhafte und für die Jahreszeit zu kühle Wetter noch an. Aussiebten für Mittwoch: Bei mäßigen bis starken V/inden aus West bis Nordwest wechselnde, meist starke Bewölkung und Schauer ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Eugen Onegin"***) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Die Holländerbraut"*") KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Die kleinen Füchse"***) BERLINER ENSEMBLE: auf Gastspiel in Polen MAXIM GORKI THEATER, 20 Uhr: „Und das am Heiligabend"*) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 16 Uhr: „Tom Sawyers großes Abenteuer"*) METROPOL-THEATER: Spielferien VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Diener zweier Herren" (Pressevorstellung) *•*) KOMISCHE OPER, 19 ...

  • Rege Bautätigkeit

    Das sind längst nicht alle Baustellen des Stadtbezirks Treptow. Zieht man aber eine kleine Zwischenbilanz, so ergibt sich, daß allein in diesem Berliner Stadtbezirk von 1959 bis heute etwa 7200 Wohnungen an die Bevölkerung übergeben worden sind. In derselben Zeit wurden sechs Waschhäuser, vier Kindergärten und eine -krippe in Betrieb genommen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 53, Schönhauser Allee IM« Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C l, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDB - Postscheckkonto Berlin 1156 ...

  • Das Haus, in dem wir wohnen

    40 Mieter, ein Arbeitsplan und der Nationalkongreß

    D2e Trachtenbrodtstraße liegt im bevölkerungsreichsten Stadtbezirk Berlins, in Prenzlauer Berg. Das Haus Nr. 20 unterscheidet sich von den anderen sogenannten Alt-Neubauten dadurch, daß es ein Eckhaus ist. Es ist ein Haus, wie es Tausende andere in der Hauptstadt gibt — mit vier Stockwerken, 10 Wohnungen mit je 3'/2 Zimmern, Balkon und Zentralheizung und mit den ...

Seite
Höhere Stufe der staatlichen Führungstätigkeit Strauß und Fränkel DDR erkennt Algerien an voll erfüllt 500 neue Normen eingeführt Halbjahrplan Senat soll mitDDRverhandeln 116 bewährte Kader für nördliche LPG Viel Worte, wenig Taten Sowjetische Werktätige an eurer Seite Nur einen Wiesenschnitt? Beweise internationaler Solidarität Krejsräte dulden Verzug Glückwunsch der Sowjetregierung Wann endlich wird das Heil geborgen?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen