28. Feb.

Ausgabe vom 09.06.1962

Seite 1
  • Mongolische Volksrepublik aufgenommen Welthandelskonferenz und Welthandelsorganisation vorgeschlagen

    schaftspläne der Teilnehmerländer des RGW für einen Zeitraum von fünf Jahren und länger. Eine Weiterentwicklung erfuhr die Spezialisierung und Kooperation der Produktion, insbesondere im Maschinenbau und in der chemischen Industrie. Die Arbeitsteilung im Maschinenbau trug zur Erhöhung der gegenseitigen Lieferungen von Maschinen und Ausrüstungen bei, deren Wert sich 1961 auf mehr als ...

  • KOMMUNIQUE der Moskauer Beratung der Vertreter der kommunistischen und Arbeiterparteien der Teilnehmerländer des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW)

    über die Beratung der Vertreter der kommunistischen und Arbeiterparteien der Teilnehmerländer des Rates für Gegen- - seitige Wirtschaftshilfe wird nachstehendes Kommunique veröffentlicht: Am 6. und 7. Juni 1962 fand in Moskau eine Beratung der Vertreter der kommunistischen und Arbeiterparteien der Teilnehmerländer des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt ...

  • Kommunique über die XVI. Tagung des RGW

    Über die XVI. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe wird folgendes Kommunique veröffentlicht: Am 7. Juni fand in Moskau die XVI. Außerordentliche Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. An der Tagung nahmen folgende Delegationen der Mitgliederländer des Rates teil: der ...

  • Arbeiterjestspiele — Sache der Nation

    In diesen Tagen finden in beiden deutschen Staaten Kulturfesttage statt, die Arbeiterfestspiele in der DDR und die Ruhrfestspiele in Recklinghausen. Wie werden sie den Lebensfragen und Belangen unserer Nation gerecht? Antwort auf diese Frage und viele damit zusammenhängende Probleme geben die kulturpolitischen Konzeptionen, die den Festspielen zugrunde liegen ...

Seite 2
  • Nicht Maßhalten — sondern Maßnehmen

    Eine Betrachtung zum V. Kongreß der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten

    In diesen Stunden treffen in Leipzig aus allen Teilen der DDR und Westdeutschlands die Teilnehmer am V. Kongreß der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten ein, junge Gewerkschafter, Falken, Naturfreunde, Jungsozialisten, christliche junge Arbeiter, Mitglieder der FDJ und des FDGB. Sie kommen nach- Leipzig, um gemeinsam über die Grundfragen unseres Volkes, die Zukunft der Nation zu sprechen ...

  • Arbeiterfestspiele — Sache der Nation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ratsmitglied und Bankier Vorberg und Bernhard Tacke von der DGB-Führung neben SA-Mann Schröder und Spionageminister Lemmer .bestimmen die politische Konzeption der Ruhrfestspiele. In Westdeutschland ist die Arbeiterklasse nicht an der Macht. Demzufolge kann sie die offizielle Kulturpolitik nicht bestimmen ...

  • Stimmung an der Ruhr auf dem Siedepunkt

    Revierkonferenz gab der Kampfbereitschaft der Kumpel mächtigen Auftrieb / Staat hilft Zecken* herren alle Lasten auf die Bergarbeiter abwälzen / „Sollen sie doch Kohle in die DDR schicken"

    Dortmund / Recklinc&ausen (ND). Die Ruhrrevierkonferenz der 1500 Betriebsräte aus den Kohlenzechen bat der Kampfbereitschaft der Bergarbeiter im ganzen Revier mSchtifen Auftrieb gegeben. „Wir können und werden nicht mehr tatenlos zusehen, wie die Zechenherren alle Lasten auf uns abwälzen", sagte ein Betriebsratsmitglied am Freitagmorgen vor der Zeche „König Ludwig" in Recklinghausen ...

  • Wir möchten neue Kraft sammeln

    Heute abend festliche Eröffnung des V. Kongresses der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Fritz Holfmann . Leipzig. Die Stadt des V. Arbeiterjugendkongresses, der heute abend mit einer Festveranstaltung in der Leipziger Kongreßhalle eröffnet wird, hat ihr Festkleid angelegt. Die Betriebe und öffentlichen Gebäude, die Plätze in der Innenstadt prangen im Fahnenschmuck ...

  • Armeegeneral Jakubowski besuchte Mansfeld-Kumpel

    Eisleben (ADN/ND). Die alte Bergarbeiterstadt Eisleben empfing am Freitag den Oberkommandierenden der Gruppe der zeitweilig in der DDR stationierten sowjetischen Streitkräfte, Armeegeneral I. I. Jakubowski. In der Begleitung des Armeegenerals, der auf Einladung des Kreisvorstandes der Gesellschaft für ...

  • Wer hilft der Ruhr?

    „Was Ist das für ein Staat?" fragte ein Essener Betriebsrat am, Donnerstag auf der Ruhrrevierkonferenz. Der Hintergrund dieser Frage ist sehr aufschlußreich: Geht es um die Profitinteressen der Kohlenbarone, ist der Staat helfend zur Hand. Für jede Zeche, die geschlossen wird, erhalten sie noch horrende Summen' aus Steuergeldern in den Rachen geworfen ...

  • OAS-Zentrale in Bonn

    Einsichtige Europäer in Algerien richten sich auf ein Zusammenleben mit dem algerischen Volk ein. Die OAS verlier) an Gefolgschaft. In dieser Situation kommt von der amerikanischen Agentui UPI folgende Meldung: Am Donnerstag meldete sich ein „Nationalrat des Widerstands" zu Wort, dei in Anwesenheit des ...

  • Hoher DDR-Orden für Marschall Konew

    Mo «kau (ADN-Korr.). Der Vorsiteende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht» überreichte am- Freitag in Moskau dem sowjetischen Marschall Ivr«n Stepanowitsch Konew den Vaterländischen Verdienstorden in Gold. - Walter Ulbricht tprach dem sowjetischen Marschall im Namen des Staatsrates der DDR den tiefen Dank für seine verdienstvolle Arbeit im Dienste des Friedens und : der ■ Sicherung fles sozialistischen Lagers aus ...

  • Ulm gegen USA-Kernwaffentests

    Mehrere tausend Einwohner beteiligten sich an Protestdemonstration

    Ulm (ADN/ND). Mit einem Fackelzug und einer anschließenden Kundgebung, an der sich mehrere tausend Bürger beteiligten, protestierten Einwohner Ulms gegen die amerikanischen Kernwaffenversuche. Die Teilnehmer der Demonstration, die einem Aufruf des Komitees gegen Atomrüstung gefolgt waren, trugen Transparente und Plakate mit Aufschriften wie „Heute die Weihnachtsinseln — morgen die ganze Welt", „Moneten statt Raketen" und „Schluß mit den Atomtests" ...

  • DDR-Protest

    Schreiben an franzosischen Besatzungskommandanten in Westberlin Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Johannes König übermittelte am 8. Juni dem Befehlshaber der französischen "Besatzungstruppen in Westberlin, General Toulouse, ein Schreiben. Darin wird scharfer Protest gegen eine Provokation an der Staatsgrenze der DDR erhoben, die am 7 ...

  • Bezirksleitung tagte

    Bezirksdelegiertenkonferenz vom 13. bis 15. Juni Berlin (ND). Am Freitag, dem 8. Juni 1962, fand die 11. Tagung der Bezirksleitung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt. Den Bericht des Büros erstattete der Kandidat des Büros der Bezirksleitung, Genosse Siegfried Lorenz. Über die Vorbereitung der Bezirksdelegiertenkonferenz in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, die vom 13 ...

  • Leicht überfordert

    Ausgerechnet der westzonale Probst D. Asmussen sah sich bemüßigt, auf einet Pädagogentagung in Westberlin einige Krokodilstränen über die „Christenverfolgung" in der DDR zu vergießen. Dabei sind es gerade erst vier Jahre her, daß der heute um das Leben seiner Schäflein Bangende nicht nur gegenüber den ...

  • Brandt hetzt weiter

    Berlin (ADN). Der Westberliner Bürgermeister Brandt (SPD) hat sich am Donnerstagabend auf einem Studentenforum in der Dahlemer Universität in Westberlin wiederum für eine Politik der Verletzung der Staatsgrenze der DDR ausgesprochen. Er nannte als erstes Ziel: „Wir müssen danach trachten — zunächst — ...

  • Ein Wunder?

    Die Westpresse „wundert" sich, daß die Moskauer Beratung nur zwei Tage dauerte, nachdem die Bonner Schreiberlinge vorher von „ungeheuren Schwierigketten und Konflikten" gefaselt hatten. Tagten doch die EWG-Minister in Brüssel wochenlang, ohne sich über ihre Sorgen einigen zu können. Einmütigkeit von brüderlichen Ländern, die den Sozialismus und Kommunismus aufbauen, und das tägliche Balgen der Finanzhaie und Monopolwölfe um den Profitknochen — das ist wie Tag und Nacht ...

  • NATO-Armee verlassen

    Berlin (ADN). 21 Bundeswehrangehörige haben im letzten Monat der Bonner NATO-Armee den Rücken gekehrt und sind in die DDR übergetreten. Unter ihnen befinden sich der Gefreite Günter Fiedler vom Panzer-Bataillon 144 Koblenz, der Soldat Werner Zang vom Lehr-Bataillon 120 in Bremen-Grohn, der Soldat Günther ...

  • Erste Gehübungen Karl Laumers

    Berlin (ADN). Seit wenigen Tagen unternimmt der von der Westberliner Frontstadtpolizei schwerverletzte Unteroffizier Karl Laumer im Krankenhaus der Deutschen Volkspolizei in Berlin wieder die ersten Gehübungen. Zu diesem guten Genesungsverlauf führte die aufopferungsvolle Arbeit der Ärzte. Der Gesundheitszustand des Unteroffiziers hat sich so gebessert, daß er mit vier Patienten nunmehr in einem Gemeinschaftszimmer liegt ...

  • Familie flüchtete in die DDR

    Berlin (ADN). Das Ehepaar Günter und Helga Ockein ist mit dem zweijährigen Sohn Andreas in den Morgenstunden des 6. Juni aus Westberlin in die DDR geflüchtet. Die Familie, die sich in Westberlin in schwerer wirtschaftlicher Notlage befand, bat die Behörden der DDR um Aufnahme. Sie befindet sich zur Zeit in einem Berliner Heim für Westberliner und westdeutsche Flüchtlinge ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur: Eberhard Heinrich. Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bltschkowskl, , Harri Czepuck. Walter Florsth, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, W1IU Siebenmorgen

Seite 3
  • Dank und Anerkennung unseren Eisenbahnern

    Grußadresse des Zentralkomitees zum Tag des deutschen Eisenbahners am 10. Juni 1962

    Zum „Tag des deutschen Eisenbahners" 1962 übermittelt das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands allen Arbeitern und Angestellten, Meistern, Ingenieuren und Wissenschaftlern des Eisenbahnwesens unserer Deutschen Demokratischen Republik die herzlichsten Glückwünsche. Durch Eure ...

  • 29 Verdiente Eisenbahner ausgezeichnet

    Berlin (ND). Am 10. Juni wird in allen Betrieben und Dienststellen der Deutschen Reichsbahn der Tag des Deutschen Eisenbahners festlich begangen. Aus diesem Anlaß fand am Freitag in der Deutschen Staatsoper zu Berlin eine Festveranstaltung' statt, in deren Verlauf 29 Arbeiter, Meister, Ingenieure und wissenschaftliche Mitarbeiter der Bahn für hervorragende Leistungen mit dem staatlichen Ehrentitel „Verdienter Eisenbahner der DDR" ausgezeichnet wurden ...

  • Solidarisch mit westdeutschen Bergarbeitern

    Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes tagte / Herbert Warnke berichtete über 25. Tagung des WGB-Exekutivkomitees

    Berlin (ND). Auf der Tagung des Präsidiums des Bundesvorstandes des FDGB am 8. Juni 1962 gab Herbert Warnke einen Bericht über' die 25. Tagung des Exekutivkomitees des WGB, die vom 31. Mai bis 2. Juni 1962 in Budapest stattfand. Diese Tagung, die der weiteren Durchführung der Beschlüsse des V. Weltgewerkschaftekongresses ...

  • Hut ab, der Inspektor kommt!

    Ein alter Eisenbahner erzählt aus seinem Leben Auch ein Stück Geschichte unserer Nation

    Wenn ich als alter Reichsbahnarbeiter die Bilanz meines bisherigen Lebens ziehe, kann ich den Wortlaut des nationalen Dokuments Satz für Satz bestätigen. 1927 begann ich bei der damaligen Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft als Güterbodenarbeiter in Dresden-Friedrichstadt. Der damalige Leiter der Umladehalle war ein sogenannter Zwölfender (früherer Berufssoldat) mit Zivilversorgungsschein ...

  • Ehrentafel der Verdienten Eisenbahner 1962

    Ambrosius, Paul, Reichsbahn- Assistent, Weichenschlosser in der Bahnmeisterei Berlin-Tempelhof B e n e s c h, Helmut, Reichsbahn- Hauptsekretär, Meister in der Signalund Fernmeldemeisterei, Plauen Bloß, Margarete, Reichsbahn-Unterassistent, Schrankenwärter beim Bahnhof Satzkorn Bauer, Herbert, Reichsbahn-Rat, Technischer Leiter im Reichsbahn- Ausbesserungswerk „7 ...

  • 37,5 Mill. Kubikmeter Gas zusätzlich

    Neuerer der Industriegewerkschaft Energie schrieben Walter Ulbricht

    Leipzig (ND). Über 300 Neuerer, Rationalisatoren, Arbeiterforscher, leitende Funktionäre der Partei, der Industriegewerkschaft und der Wirtschaft aus den Betrieben des Industriezweiges Energie sowie Vertreter aus Lehre und Forschung berieten am 6. und 7. Juni 1962 in Markkleeberg wichtige Aufgaben zur Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und Steigerung der Arbeitsproduktivität im Produktionsaufgebot ...

  • „Neuer Weg", Heft 11, erschienen

    Der Leitartikel „Das nationale Dokument und die ökonomische Stärkung der DDR" zieht erste Bilanz aus der bisherigen großen Aussprache über das nationale Dokument und gibt Hinweise, wie dabei noch besser als bisher die Einheit von Politik und Ökonomie herzustellen ist. In diesem Heft ist ein wichtiger Beschluß des Sekretariats des ZK abgedruckt, die „Direktive über die Aufgaben und die Arbeitsweise der Bezirks-, Kreisund Betriebsbildungsstätten und der Lektorate" ...

  • Zahnärztliche Ambulanz

    Neustrciitz (ADN). Eine bessere arztliche Versorgung der Landbevölkerung im Bezirk Neubrandenburg ermöglicht der erste zahnärztliche Ambulanzwagen, der vor einigen Tagen im Kreis Neustrelitz seiner Bestimmung übergeben wurde. Die fahrbare Ambulanz wurde modern und zweckentsprechend eingerichtet. Sie wird 30 Gemeinden turnusmäßig versorgen ...

  • 2677 Neubauwohnungen

    Halle (ADN). Seit Jahresbeginn sind bis Ende Mai im Bezirk Halle 2677 Neubauwohnungen fertiggestellt worden. Durch Um- und Ausbau erhielten weitere 185 Familien den Schlüssel für ein neues Heim. , Die Bauarbeiter der Kreise Zeitz, Roßlciu und Eisleben haben dabei die größten Erfolge erzielt. Exakt ausgearbeitete Bauablaufpläne und eine ständige operative Kontrolle der Baustellen durch die Kreisbauämter sind in diesen Kreisen seit langem üblich ...

  • Bewährte Neuerermethoden im ganzen Industriezweig nutzen

    „Unsere zweitägige Neuererberatung hat aber auch gezeigt, daß es noch viele Reserven im Industriezweig gibt, die besonders durch die umfassende Förderung der Neuererbewegung auf der Grundlage des bilanzierten und aufgeschlüsselten Planes Neue Technik genutzt werden können.

Seite 4
  • Kultur will organisiert sein

    Der Volkskammerausschuß für Kultur tagte in Görlitz

    Das Lernen von der Praxis ist eine Arbeitsmethode unserer Volkskammer, und so begab sich Anfang der Woche ihr Ausschuß für Kultur — verstärkt von Mitgliedern anderer Volkskammerausschüsse — nach Görlitz. Die Volkskammerabgeordneten — darunter Professoren, Lehrer, Künstler, Funktionäre, Arbeiter und Bauern ...

  • Höherer Nutzeffekt in Forschung und Lehre

    Prof. Hager sprach über „Wissenschaft und nationale Politik"

    Jena (ND). Ein großes Konzil der Friedrich-Schiller-Universität Jena, von dem wir bereits am 8. Juni kurz berichteten, zog am Donnerstag in einer einmütig angenommenen Willenserklärung die Schlußfolgerungen aus dem nationalen Dokument In der Erklärung heißt es: „Gegenwärtig steht unsere gesamte Universität vor einer neuen Etappe in ihrer Entwicklung, die durch die Aufgabenstellung des 14 ...

  • Licht ,des Morgens

    Henry Winston zugeeignet / Von V.J. Jerome

    Herzlich begrüßte die Bevölkerung der DDR den amerikanischen Arbeiterführer Henry Winston, der für einige Tage Gast unserer Republik sein wird. Sein Landsmann, der Schriftsteller V. J. Jerome, uns bekannt durch den Roman „Eine Laterne für Jeremias" (Dietz Verlag, 1954) weilt gegenwärtig ebenfalls in der DDR ...

  • Abitur im Krankenhaus

    Unsere Republik verfügt über vorbildliche Sonderschulen für Blinde und Gehörlose sowie für an Tuberkulose oder orthopädisch Erkrankte. Die Kinder und Jugendlichen werden schon während der Krankenhaus- oder Heilstättenbehandlung von Sonderschullehrern teils in besonderen Schulräumen und z. T. direkt am Krankenbett unterrichtet ...

  • Neubausiedlung in Frankfurt

    Im Bergarbeiterkrankenhaus Erlabrunn wird gemeinsam mit der Hauptverwaltung Gesundheitswesen Wismut eine zentrale Rehabilitationsstätte für die Hauptgebiete der Medizin im Laufe des Siebenjahrplanes entwickelt. Für orthopädisch Kranke und Querschnittsgelähmte wird z. Z. in Berlin-Buch ein modernes Rehabilitationszentrum gebaut ...

  • Jährlich 800 Facharbeiter

    In den Rehabilitationszentren für die Berufsbildung in Dresden und Eisenberg werden Körpergeschädigte für folgende Berufe ausgebildet bzw. umgeschult: Werkzeugmacher, Werkzeugschlosser, Dreher, Universalfräser, Universalhoblei, Elektromaschinenbauer, technischer Zeichner, Tischler, Industriekaufmann, Stenotypist, Schuhmacher, Herrenmaßschneider, Industrieschneider u ...

  • Zentral gelenkt

    Der Perspektivplan zur Entwicklung der medizinischen Wissenschaft und des Gesundheitswesens vom Februar 1960 widmet der sozialen Eingliederung und Wiedereingliederung (Rehabilitation) einen besonderen Abschnitt mit konkreten Aufgaben, die im Rahmen der Volkswirtschaftspläne verwirklicht werden. Zur besseren Koordinierung der vielfältigen Aufgaben wurde beim Ministerium für Gesundheitswesen die zentrale Rehabilitations-Kommission gebildet ...

  • Auf qualifizierten Arbeitsplätzen

    Die Leiter der Betriebe und Einrichtungen und die Gewerkschaftsfunktionäre in den Betrieben, vor allem die Räte für Sozialversicherung, müssen der Betreuung der Körpergeschädigten und Teilinvalidei noch mehr Aufmerksamkeit schenker. Ein gutes Beispiel in dieser Hinsicht ga'a die von der BGL beauftragte ...

  • Aufgabe der Gesellschaft

    Nach dem Gesetz der Arbeit haben begrenzt arbeitsfähige Menschen Anspruch darauf, bei der Aufnahme und Ausübung einer Tätigkeit besonders geschützt und gefördert zu werden. Um diese Menschen in den Arbeitsprozeß einzugliedern bzw. wieder einzugliedern, sind vielfältige Maßnahmen in medizinischer, pädagogischer und sozialer Hinsicht notwendig, die als Rehabilitation bezeichnet werden ...

  • Gruß den 4. Arbeiterfestspielen

    Am heutigen Sonnabend ist es soweit! Die Gruppen und Ensembles sind angereist. Erfurt quillt über. Nach dem Sternmarsch der Blasorchester wird um 16 Uhr Genosse Herbert Warnke, Mitglied des Politbüros und Vorsitzender des Bundesvorstandes des FDGB, auf dem Domplatz die 4. Arbeiterfestspiele eröffnen ...

  • „Königskinder"

    Berlin (ND). Am Sonnabend wird in Karlovy Vary das XIII. Internationale Filmfestival eröffnet. Die DDR wird die Filme des DEFA-Studios für Spielfilme „Königskinder" und «Revue um Mitternacht" sowie den Film des DEFA-Studios für Trickfilme „Karli Kippe" zeigen. Der Delegation der DDR gehören u. a. der Stellvertreter des Ministers für Kultur, Prof ...

  • „Der Mörder lebt am Wörthsee"

    Berlin (ADN). Der Deutsche Fernsehfunk sendet am Sonnabend um 21 Uhr den aktuellen tschechoslowakischen Dokumentarfilm „Der Mörder lebt am Wörthsee", der einen der führenden westdeutschen Revanchisten, den Kriegsverbrecher Karmasin, entlarvt. DDR-T3eitrag für Karlovy Vary:

  • Becher-Medaille an Paul Verner überreicht

    Berlin (ND). Am Freitag wurde dem Genossen Paul Verner, Kandidat des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin, die am 29. Mai verliehene Johannes-R.-Becher-Medaille in Gold feierlich überreicht. Heute abend auf dem Bildschirm:

  • Lebenswertes Dasein für Körperbehinderte Ein kleiner Spiegel großer Leistungen unserer Republik auf dem Gebiet der Rehabilitation / Von Käthe Kern

    gendlichen durch die Beratungsstellen für Orthopädie und Psychiatrie in den Kreisen festzustellen und zu registrieren, um ihnen zu helfen.

Seite 5
  • Warnung vor Mißbrauch Westberlins

    Sowjetische Noten an Westmächte / Besatzungsbehörden leisten Provokationen gegen DDR Vorschub

    Moskau (ADN). Die Sowjetrefierung hat am Donnerstag den Reflerungen der USA, Enrfands und Frankreichs Noten gleichen Inhalts mgestellt, in denen sie mit allem Nachdruck vor dam weiteren Mißbrauch Westberlins cu gefährlichen Provokationen gegen dlo DDR warnt und dtt drei BesataungsmKchte für alle möglichen Folgen verantwortlich macht ...

  • Kennedy ist pessimistisch

    Amerikanische Wirtschaft in zunehmenden Schwierigkeiten

    Washington/Dusseldorf (ND). USA-Präsident Kennedy äußerte sich auf seiner Pressekonferenz am Donnerstag in Washington erstmals nach langer Zeit ausgesprochen pessimistisch über den Stand und die Aussichten der amerikanischen Wirtschaft. Den größten Teil seiner Ausführungen widmete e* wirtschaftlichen und innenpolitischen Fragen der Vereinigten Staaten ...

  • Leipzig umjubelte Henry Winston

    Kampfkundgebung gegen McCarran-Gesetz in New York

    Leipzig (ADN). Ein herzlicher Empfang wurde dem amerikanischen Arbeiterführer Henry Winston zuteil, als er am Freitagmittag zu einem zweitägigen Besuch in Leipzig eintraf. Henry Winston wurde vom Kandidaten des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Leipzig, Paul Fröhlich, vom Oberbürgermeister der Messestadt, Walter Kresse, und von weiteren Persönlichkeiten des Bezirkes vor dem Gästehaus der Stadt willkommen geheißen ...

  • DDR-Delegationen nach Lidice

    Wandteppich aus Wilhelmshorst tibergeben

    Berlin (ADN). Die Delegation des Deutschen Friedensrates, die an den Gedenkfeierlichkeiten anläßlich des 20. Jahrestages des faschistischen Massakers von Lidice teilnehmen wird, ist am Freitag in die CSSR abgereist. Der Delegation gehören an: der Direktor der Pädagogischen Zentralbibliothek Leo Regener, das Mitglied des Komitees der antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR Harry Kuhn und der Kunstmaler Professor Willi Sitte ...

  • Zusammenarbeit im Weltraum

    Werhandlungen zwischen der Sowjetunion • und den USA über Zusammenarbeit bei meteorologischer Forschung im Weltraum, die am 28. Mai in Genf begannen, sind am Freitag mit ersten positiven Ergebnissen abgeschlossen worden. Wie Akademiemitglied Prof. A. A. Blagonrawow (UdSSR) und Dr, Hugh Dryden (USA) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im Palast der Nationen in Genf bekanntgaben, haben sich die Delegationen beider Länder über Empfehlungen an die Regierungen in Moskau und in Washington geeinigt ...

  • Normalisierung notwendig

    Es liegt völlig klar auf der Hand, daß derartige Akte nicht vorkommen könnten, wenn die britischen und die anderen Besatzungsorgane in Westberlin nicht Nachsicht gegenüber den Provokateuren übten und wenn sie begriffen, wohin ein derartiges provokatorisches Treiben führen kann. Die verstärkten Umtriebe ...

  • USA blockieren Abkommen über Testverbot

    Genfer Unterausschuß erzielte keinerlei Fortschritte

    Genf (ADN-Korr.). Unter der Drohung der amerikanischen Kernwaffenversuche im Weltraum wurde auf der Genfer Abrüstungskonferenz am Freitag die Bilanz der bisherigen Verhandlungen über einen Vertrag der Atommächte zur Beendigung der Versuche gezogen. Der von der Konferenz gebildete Unterausschuß der UdSSR, ...

  • Frei Haus für DPA

    „Hören Sie mal, meine HeTren", sagte der Boß der Hamburger „Welt" zu seinen Griffelboys, „eben erfuhr ich, dajä Kennedy ziemlich Mieses über die US-Wirtschaft sagte. Na, und in unserer Wlrt- ScKö/t sleHfi' jd auch" nicht gerade roilff aus. Maßhalten und to. Der Bundesbürger sollte etwas mit Hungermeldungen aus dem niedergewirtschafteten Osten gefüttert werden ...

  • Aktive Massenarbeit

    Es wurde beschlossen, daß die dänischen Kommunisten in der Friedensbewegung, den Widerstandsgruppen gegen den Gemeinsamen Markt und gegen den wachsenden Einfluß der. westdeutschen Militaristen und in den anderen Bewegungen noch aktiver mitarbeiten. Das dänische Volk muß sich heute entscheiden, ob die offizielle dänische Politik, die das Land zu einem Schauplatz eines Vernichtungsschlages in einem Atomkrieg verwandeln würde, fortgesetzt werden soll ...

  • Einheit der Partei

    Der Kongreß bekräftigte die volle Einheit der Partei. Schon auf dem XX. Parteitag hatte sich die Partei von der Larsen-Gruppe getrennt und in der Periode von 1958 bis 1962 ihre Reihen ideologisch gefestigt. Aber die Auseinandersetzungen mit den Revisionisten und Opportunisten wirkten noch nach und hatten zur Folge, daß die Partei sich zu stark auf die Arbelt nach innen konzentrierte ...

  • Deutsch-Polnische Kommission tagte

    Warschau (ADN-Korr.). In der Zeit vom 4. bis 7. Juni 1962 fand die 13. Sitzung der Deutsch-Polnischen Kommission zur Kontrolle der Einhaltung des Abkommens zwischen den Regierungen der DDR und der Volksrepublik Polen vom 17. April 1957 in Warschau statt. Nach dem Abkommen erhält Polen von der DDR auf der Grundlage eines langfristigen Kredits Maschinen und Ausrüstungen für den Aufbau von fünf Braunkohlenwerken, der durch Kohle- und Kokslieferungen getilgt wird ...

  • Handel Italien-UdSSR wächst schneller als mit EWG

    Moskau (ADN). Der sowjetische Außenhandelsminister Patolitschew gab zu Ehren des italienischen Außenhandelsministers Preti und italienischer Geschäftsleute einen Empfang, an dem Ministerpräsident Chruschtschow, Anastas Mikojan und Alexei Kossygin teilnahmen. Auf dem Empfang ging Ministerpräsident Chruschtschow, wie TASS berichtet, in einer Rede ausführlich auf die großen Perspektiven für die Entwicklung des sowjetisclvitallenischen Handels ein ...

  • Erfolge des Sozialismus

    Eine Quelle der Kraft und ein Ansporn für die dänischen Kommunisten sind die Erfolge der sozialistischen Länder, die wachsende Stärke des sozialistischen Lagers und nicht zuletzt die wachsende Stärke des sozialistischen Nachbarlandes, der Deutschen Demokratischen Republik. Denn die dänischen Kommunisten ...

  • Kollaboration OAS-Bonn bestätigt

    Paris (ADN/ND). Am Donnerstag wurden mehrere Zeltungen und Presseinstitutionen, darunter das Pariser Büro der amerikanischen Agentur UPI, mit Briefen Überschüttet, in denen die OAS- L&tung mitteilte, sie werde den „Kampf bis zum Siege" weiterführen. UPI ergänzt dies mit der sensationellen Mitteilung: „Der Brief erreichte das Pariser Büro der UPI aus der Bundesrepublik ...

  • Einheitsfront

    Die Analyse der Lage ergab die Feststellung, daß in allen Kreisen der Bevölkerung die Opposition gegen die NATO- Polltik wächst. Ebenso wachse die Opposition in der Arbeiterbewegung. Immer wieder wurde in der Diskussion des Parteitages festgestellt, daß die Linksbewegung in Dänemark ein bedeutender Faktor geworden sei ...

  • Studfintfinkonffirenz

    Warschau (ADN). Die vierte Europäische Konferenz für Zusammenarbeit der Studentenorganisationen wurde am Freitag in Warschau eröffnet. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP meldet, nehmen an den Beratungen, die auf Initiative des Verbandes der Polnischen Studenten und des Nationalen Studentenverbandes Frankreichs einberufen wurden, Delegationen aus der UdSSR, der DDR, Bulgarien ...

  • Ostsee — Friedensmeer

    Der Parteivorslt2ende Knud Jespersen hob besonders die Notwendigkeit einer engeren Zusammenarbeit im Ostseeraum hervor. In diesem Zusammenhang bezeichnete er die Ostseewoche als ein wichtiges Instrument im Kampf der Ostseevölker gegen den westdeutschen Militarismus und ihre erfolgreiche Durchführung als eine der wichtigsten politischen Aufgaben in der nächsten Zeit ...

  • Lenkungsausschuß der UNO beriet

    Wew York (ADN). Der Lenkungsausschuß der UNO-Vollversammlung hat am Freitag gegen die Stimmen der alten Kolonialmächte und der USA empfohlen, daß die Südrhodesienfrage noch auf der 16. Tagung der UNO-Vollversammlung erörtert wird. Ein entsprechender Antrag war von 41 afrikanischen und asiatischen Staaten eingebracht worden ...

  • Gegen Besatzerterror

    Seoul (ADN). Weit mehr als tausend südkoreanische Studenten protestierten am Freitag mit einer Demonstration vor der Universität in Seoul erneut gegen die Verbrechen, die dio in Südkorea stationierten amerikanischen Soldaten begehen. Sie verlangten die Freilassung von 280 Ihrer Kommilitonen, die am Mittwoch bei einer Demonstration von etwa 2000 Studenten gegen die Greueltaten der USA- Besatzer verhaftet worden waren ...

  • Nationales Dokument erläutert

    Bukarest (ADN-Korr.). Vor 300 Offizieren der Politischen Hauptverwaltung des Ministeriums der Streitkräfte der RVR sowie Angehörigen der Bukarester Garnison sprach am Donnerstagabend der Botschaftsrat der DDR-Botschaft in Bukarest, Dr. Siegfried Bock, im Zentralhaus der Armee über die Bedeutung des Dokuments des Nationalrates „Die geschichtliche Aufgabe der DDR und die Zukunft Deutschlands" sowie über wirtschaftliche Probleme der DDR ...

  • Staatsmänner bei Nikita Chruschtschow

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow traf am Freitag laut TASS nacheinander mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Janos Käddr, dem tschechoslowakischen Präsidenten Antonin Novotny, dem Ministerpräsidenten Villam Slroky und dem mongolischen Ministerpräsidenten Jumshagln Zedenbal zusammen ...

  • Weltkongreß der Frauen

    Prag (ADN). Die IDFF hat beschlossen, Ihren 5. Kongreß für Juni 1963 als „Weltkongreß der Frauen" nach Moskau einzuberufen. Dies geht aus einem Kommunique der Bürotagung der IDFF hervor, die kürzlich In Prag stattfand. Der Moskauer Kongreß soll den Frauen aller Kontinente, aller Glaubensrichtungen und Weltanschauungen offenstehen ...

  • 15. USA-Kernwaffenversuch

    Washington (ADN). Die USA haben am Freitag einen weiteren Kernwaffenversuch in der Atmosphäre durchgeführt. Die Bombe mittlerer Sprengkraft wurde im Gebiet der Weihnachtsinsel von einem Flugzeug abgeworfen. Es handelte sich um den 15. Versuch der gegenwärtig laufenden Serie.

Seite 7
  • Die Pfeilerrücker

    Die beiden Kurzgeschichten „Die Pfeilerrücker" von Rudi Kunz und „Die Nachbarn" von Gottfried Tobisch sowie das Gedicht mAm Zugfenster" von Horst Neubert haben wir einer neuen Anthologie entnommen, die jetzt unter dem Titel „Kumpelgeschichten" im Verlag Tribüne erscheint und die in die engere Wahl für die Verleihung des dies jährigen Literaturpreises des FDGB gekommen ist ...

  • DIE NACHBARN

    Die Familien Scheithauer und Senfkorn waren Nachbarn. Nach Kriegsende hausten sie zusammen am Rande der Bergbaustadt in einem Behelfsheim aus Kunstbaustoff und morschem Holz. Die Dürftigkeit dieses Materials vermochte sie nicht nur ungenügend gegen die Unbilden der Natur zu schützen, sondern hatte auch zur Folge, daß sich die gegenseitigen nachbarlichen Beziehungen intimer als gewöhnlich gestalteten ...

  • ISSIS KIND

    Neben den „Bitterfelder Geschichten" von Erik Neutzsch, Brigitte Reimanns „Ankunft im Alltag" oder Franz Fühmanns „Kabelkran und blauer Peter" — um nur einige zu nennen ~ tauchte in der Diskussion in Betrieben und Brigaden um den Literaturpreis des FDGB immer wieder ein Buchtitel auf: „Issi", die Geschichte eines Mädchens von Reinhard Wenzel, 'erschienen im Mitteldeutschen Verlag, Halle, 1961 ...

  • Am Zugfenster Von Horst N e u b e r t

    Seit einer viertel Stunde fährt der Zug. Drei Stunden braucht er noch bis an mein Ziel. -v. Ich sitze ganz allein in dem Abteil, und mich beschleicht ein Müdigkeitsgefühl. Da fällt mein Blick auf einen Zeitungsrest. Ich lese: Überall drängt Neues an das Licht! Mit einem Ruck reiß ich das Fenster auf und seh ein Dorf und denke: Stimmt ja nicht ...

Seite 8
  • Die Liebe und das Lohnende

    Jurij Brezan: Eyie Liebesgeschichte. Illustrationen von Renate Jessel. Verlag Neues Leben. 1962. 174 S. 5,60 DM. Vor Jahren hat Anna Seghers einen Preis für eine Liebesgeschichte ausgesetzt. Das Resultat war dürftig. Jetzt erst, so scheint es, ist die Zeit reif für Werke, die intimes Leben unserer Menschen in den Alltag einbauen können, ohne daß Erklärungen, Erläuterungen oder gar Didaktisches sich störend einmengen ...

  • „Und weil ich ein guter Tambour bin" Zum 60. Geburtstag von Hugo Huppert / Von Max Z i m m e r i n g

    Als die Rote Armee in der zweiten Aprilwoche des Jahres 1945 Wien befreite, kämpfte in ihren Reihen der Österreicher Hugo Huppert, ein kommunistischer Schriftsteller, ein schreibender Kommunist, ein Mensch, der die Bewegungsgesetze der Gesellschaft und damit die politischen Vorgänge seines Jahrhunderts längst begriffen hatte, als er — der Beamtensohn aus dem ehemaligen Bielitz — 1925 in der österreichischen Hauptstadt zum „doctor rerum politicarum" promoviert wurde ...

  • 5 0 Bücher - 40 000 Kritiker

    Mehr als fünfzig Titel — Bücher, Filme, Hör- und Fernsehspiele — stehen in diesem Jahr für die Auszeichnung mit dem FDGB-Literaturpreis zur Diskussion. Ist diese Zahl der literarischen Neuerscheinungen, die sich mit unserer Gegenwart beschäftigen, gegenüber den Vorjahren schon ein Rekord, so erst recht die große Zahl der Menschen, die sich an diesem Meinungsaustausch beteiligt haben ...

  • Beschreibt die Schönheit unseres Lebens

    Erik Neutsch gestaltet Menschen unserer Tage. Bai der Lektüre fühlt man sich mitten unter die Arbeiter des großen Chemiewerkes versetzt und erlebt mit innerer Anteilnahme ihre individuellen Schicksale und ihr Wirken im Kollektiv. Neutsch hat nicht allein ihr Äußeres lebensnah und echt gezeichnet und ihre Handlungen mit feinem Verständnis motiviert, er macht vor allem ihre Gedanken und Gefühle sichtbar ...

  • Keine Träume unter »Palmen

    Lothar Killmer: Freiheitstrommel von Accra. Reisenotizen aus Ghana. Verlag Neues Leben, 1962. 190 S. mit 60 Illustrationen. 9,S0 DM. Blickpunkt dieses lesenswerten Buches ist die I. Allafrikanische Völkerkonferenz in der Hauptstadt Ghanas. Und doch ist dies keine Konferenzreportage im üblichen Sinne ...

  • Wie unser Brigademitglied

    Den Roman haben wir gern gelesen. Issi war fast wie ein Mitglied unserer Brigade, so haben wir mit ihr gefühlt und gedacht. Es gibt auch in unserem Betrieb noch Männer wie Puck und andere Kollegen Issis, die, wenn wir Frauen ein Wörtchen mitreden wollen, die Frage stellen: „Gibt es denn keine Knöpfe anzunähen oder Kaffee zu kochen?" Gefallen hat uns, daß nicht, wie in anderen Büchern, das Happy-End in der Liebe zustande kommt, sondern durch die Delegierung auf die Arbeiter-und-Bauern-Fakultät ...

  • Wie eine Farbaufnahme

    Viele unserer Kollegen sprachen sich für die Auszeichnung mit dem FDGB-Literaturpreis aus. Fühmann schildert unsere Werft immer liebenswert, auch wenn er Unordnung zeigt. Die Werft wirkt auf uns schöner und bildhafter, nachdem wir das Buch gelesen haben. Während wir unsere Werft nach langjähriger Arbeit nüchtern und sachlich ansehen, schildert uns Fühmann den überwältigenden Gesamteindruck ...

  • Darüber ein Fernsehspiel

    Gewiß hat die „Ankunft im Alltag" noch Mängel und auch die Sprache dürfte noch auszufeilen sein. Nicht jedem ist es gegeben, ein Epos wie „Die Kraniche" zu schaffen. Dennoch wünsche ich mir die „Ankunft im Alltag" als Fernsehspiel oder als Film gestaltet. Stellt der „Diebstahl" von Marianne Bruns eine ...

  • Worte eines schreibenden Arbeiters

    Ich bleibe den Dingen, die zum Nachdenken zwingen, auch weiterhin auf der Spur. Der Raum, in dem ich stehe, ist die menschliche Nähe. In lichtloser Ferne verlor ich mich nur. ld% weile und feile mit Güte und Strenge. Ich schreibe und bleibe nicht in der Enge. Mein Wort sei ein Stein in dem täglichen Tor ...

  • Die Kumpel erleben sich selbst

    Alle Geschichten spielen in unserer Zeit und handeln vom arbeitenden Chemiekumpel. Es werden Konflikte aufgegriffen, die auch uns

Seite 9
  • „öl" zum Schmieren

    Ich besuchte den Betrieb und sah in der Endmontage Großdrehmaschinen, die unbändig stark und dabei elegant wirken, technische Wunder» werke, die Vollkommenheit'ausstrahlen; entstanden nach Vorstellungen "kühner Konstrukteure. Einige Produkte, wie die neue Drehmaschine aus Baukasteneinheiten — was so viel bedeutet, daß die wichtigsten Bauelemente für verschiedene Ausführungen des Typs verwandt werden können —, bestimmen mit die Weltspitze ...

  • Skat und Ehre

    Aus der Gußputzerei wandern die mächtigen Blöcke in die benachbarte Hobelei zum zweiten Arbeitsgang. Hier werden die Gleitflächen der künftigen Drehmaschinen gehobelt. Von einer der Hobelbrigaden, der Brigade „Ernst Schneller", kam als erste der Vorschlag, sechzehn Maschinen über den Plan in der gleichen Zeit für das gleiche Geld zu produzieren ...

  • „Datt haut nich hin!"

    In der LPG „Gute Zukunft" in i Waidewege arbeitet der breitschultrige Alwin Dietrichs, zu dessen Redewendungen seit eh und je der Satz „Datt haut nich hin!" gehört. In der letzten Zeit benutzte Dietrichs diesen Satz, um sein Mißfallen über gewisse wirtschaftliche Maßnahmen des Vorstands auszudrücken, denn was die Schweinezucht betrifft, so besitzt Dietrichs seit langem einen guten Ruf als Züchter, der im Kreisgebiet sprichwörtlich ist ...

  • Die Strafarbeit

    Eines Nachmittags lag auf dem Schreibtisch Beates Schreibheft. Ich schlug es auf und stutzte. Da stand fünfmal hintereinander geschrieben: „Alle guten Menschen sind für den Frieden." Offensichtlich sollte das eine Strafarbeit sein. Ich erinnerte mich an meine eigene Schulzeit, in der wir als Strafarbeiten bestimmte Sätze viele Male hintereinander schreiben mußten, bis es uns, derb ausgedrückt, zum Halse heraushing ...

  • Helden ohne Schleier

    Gedanken über Inschriften und Gespräche im VEB „8. Mai" Karl-Marx-Stadt Von Karl-Heinz S c h 1 e i n i t z<

    Man spricht vom „8. Mai". Sage mir, wie du zu ihm stehst, und ich sage dir, wer du bist. Dieses Jahr blüht der Flieder spät. Unter einem seiner duftenden Gewölbe im Westen Karl-Marx-Stadts, das noch hoch überragt ist vom Dach alter Linden, steht ein Gedenkstein, worauf zu lesen ist: An dieser Stelle wurde in der Nacht zum 18 ...

  • ANEKDOTEN Beate und die Oma

    Erhard Respondek

    Beate geht seit einem halben Jahr zur Schule. Sie ist begeistert von ihrer Lehrerin, vom Unterricht,, und nicht zuletzt vom Pioniernachmittag. Eines Tages ist die Oma zu Besuch gekommen. Die beiden unterhalten. sich in der Küche. Ich arbeite nebenan im Wohnzimmer. Die Tür ist of fen^ und ich höre mit halbem Ohr zu ...

  • Auftrag an die Delegierten

    Nun hat der „8. Mai" seine Delegierten zum Nationalkongreß der Nationalen Front gewählt. Neben zwölf Arbeitern und Technikern erhielten den ehrenvollen Auftrag Genosse Willi Stoph, der 1. Sekretär der Bezirksleitung KarUMarx-Stadt, Genosse Rolf Weihs, und Jupp Angenfort. Werkdirektor Genosse Prager gab ihnen auf den Weg: „Wir Arbeiter des ,8 ...

  • Den Lehrern

    Nur wer von Marx, dem großen Lehrer, lernte, kann all das Wissen um die Dinge bringen, von denen schwarze Kinder, weiße Kinder singen. Sie singen von dem Frieden in der Welt. Sie. wollen zueinander Brücken schlagen, in dunkle Städte helle Häuser bauen und fröhlich auf die eigne Kraft vertrauen, die Wälder rodet und das Feld bestellt ...

  • DAS LIED

    (Für Max Hendel, Apparatewärter im VEB Braunkohlenwerk Deutzen) Er steht gebannt im monotonen Lied Des Röhrentrockners, drin die Kohle rieselt. Scheint eins geworden mit dem Aggregat Und mit dem Staub, der auf ihn niederrieselt. Er steht, als hätt er eine Last im Nacken. Das Leben hat ihm keinen Samt geschenkt ...

Seite 10
  • Aufträge für Fachschüler

    Wir bilden an unserer Schule Ingelieure für die Baustoffindustrie der gesamten DDR aus. Immer wieder wurde jns in den vergangenen Jahren bestätigt, laß unsere Absolventen im allgemeinen Iber ein solides Wissen verfügen, das sie 3efähigt, die technischen Aufgaben zu lösen. Oft mußten und müssen wir aber auch hören, daß die Jungingenieure in 'eseilschaftüchen Fragen den Auseinaniersetzungen ausweichen ...

  • Geschenk für A biturienten

    Francis Bacon: Das Neue Organon (Novum Organon), In der Reihe „Philosophische Studierrtexte" herausgegeben und mit einer Vorbemerkung versehen ran Manfred Buhr, Akademie-Verlag, Berlin 1962. 306 Seiten. 18,50 DM, Um es gleich vorweg zu sagen: Dieses Buch, das im Jahre 1620 zum erstenmal in London erschien, ist trotz seines Alters erstaunlich aktuell ...

  • Werte des neuen Lebens

    W. P. Tugorinow: über die Werte des Lebens und der Kultur. Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Erhard AI b r e c h t, VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1962, 198 Seiten, 3,80 DM. Alltags, die materiellen Sicherheiten, die Sachwerte, die uns das Leben erleichtern. Zu den sozialpolitischen oder sozialen Werten der neuen Gesellschaft gehören Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und Gerechtigkeit ...

  • I. P. Pawlows Worte an die Jugend

    Im Jahre 1935 schrieb der bekannte Physiologe I. P. Pawlow einen Brief über die Pflichten des jungen sozialistischen Wissenschaftlers an den X. Komsomolkongreß. Darin gibt er wichtige Ratschläge: „Was wünsche ich der Jugend meiner Heimat, die sich der Wissenschaft geweiht hat? Vor allem — Folgerichtigkeit ...

  • Ignoranten

    Dem Frontstadtsender mit dem ominösen Signum »SFB" hat die Eröffnung des Marx- Engels-Museums in Moskau nicht geschmeckt. Darum erbaste sich ein Verfasser, dessen Name uns zum Glück entgangen ist, kürzlich über die wehrlosen Ätherwellen hinweg, daß unsere Zeitung den Raum „Marx, Engels und Rußland" in diesem Museum als „wichtige Bereicherung" des Wissens über die beiden Altmeister des Marxismus bezeichnet hatte ...

  • Psychologen können helfen

    Die „Aufforderung zur Diskussion über den Nutzeffekt der Gesellschaftswissenschaften" ist natürlich auch an die marxistischen Psychologen der DDR gerichtet. Auch die Psychologen sollten die Forderung Walter Ulbrichts auf dem 15. Plenum des Zentralkomitees an die Gesellschaftswissenschaftler beherzigen, rein deskriptive Arbeitsmethoden zu überwinden und an der Ausarbeitung wissenschaftlicher Methoden der Leitung und Entwicklung unserer Gesellschaft mitzuwirken ...

  • Willen zur Veränderung

    Bei den Diskussionen zur Verbesserung der Ausbildung und Erziehung der Studenten ist eine weitere wichtige Frage, wie den jungen Menschen die Fähigkeit anerzogen werden kann, die Theorie mit der Praxis zu verbinden, gelerntes Wissen in tatkräftiges Handeln zum Nutzen der Gesellschaft umzusetzen und für ihre spätere Arbeit in der Praxis den festen Willen zur Veränderung mitzubringen ...

  • Forschende Studenten

    Ein wissenschaftlicher Studentenzirkel am Pädagogischen Institut Karl-Marx- Stadt hat im Anschluß an den VII. Deutschen Bauernkongreß eine höchst interessante Untersuchung über einige Probleme der Nachwuchsgewinnung für die sozialistische Landwirtschaft angestellt. Zunächst wurde der augenblickliche Stand der Berufslenkung exakt ermittelt ...

  • Rentabilität der Ökonomie

    in der Lehre müssen grundlegend neue Wege gegangen werden, um unsere Arbeit „rentabler" zu gestalten. So wird zum Beispiel in der Politischen Ökonomie zuerst die des Kapitalismus, dann die des Sozialismus gelehrt. Unsere heutigen Studenten kennen aber nur die sozialistische Praxis, den sozialistischen Betrieb (polytechnische Ausbildung, praktische Tätigkeit zwischen Abitur und Studienbeginn, Vorpraktikum) ...

  • Nutzen der Motivforschung

    Eine Aufgabe für ein solches Forschungskollektiv wäre es zum Beispiel, die Motive zu untersuchen, die gegenwärtig oft gerade die leistungsstarken Schüler davon abhalten, die großen Perspektiven der sozialistischen Landwirtschaft zu erkennen und sich selbst einen Platz in ihr zu suchen. Die von der Psychologie entwickelten Methoden der Motivationsforschung sollten hierbei zugrunde gelegt werden ...

  • Der Wirklichkeit zugewandt

    Meinungen und Vorschläge zum Problem des Nutzeffekts der Gesellschaftswissenschaften

    Am 26. Mai 1962 hatte Dr. Heini Kallabis juf dieser Seite unter der Überschrift »Wie «erden wir rentabel?" zu einer Diskussion iber den Nutzeffekt der Gesellschaftswissenschaften in der DDR aufgerufen. Er schlug Jen Gesellschaftswissenschaftlern u.1 a. vor, ton der bloßen Beschreibung der/soziallstiichen ...

  • Ausstellung zum nationalen Dokument

    Die Universitätsbibliothek der Ernst- Moritz-Arndt-UniversitätGreifswaldzeigte vom 12. Mai bis zum 9. Juni eine Ausstellung von Büchern zum Dokument über „Die geschichtliche Aufgabe der DDR und die Zukunft Deutschlands". Zu den im Dokument berührten Fragen, insbesondere zum Charakter der beiden deutschen Staaten, zur Geschichte der Herrschaft der deutschen Bourgeoisie und zum Kampf der deutschen Arbeiterklasse, wurden zahlreiche historische und zeitgeschichtliche Werke ausgestellt ...

  • Mathematik ' in der Bauplanung

    Die Anwendung der Matrizenrechnung für die Materialplanung sowie die Bestimmung optimaler Transportwege und Produktionsvarianten mit Hilfe der Linearoptimierung wird auf einem Lehrgang behandelt, den das Institut für Ökonomie der Deutschen Bauakademie in Leipzig vom 19. bis 22. Juni veranstaltet. An einem ähnlichen Lehrgang, der ini Mai stattfand, hatten 30 Vertreter der Baupraxis, der Hoch- und Fachschulen sowie des Staatsapparates teilgenommen ...

  • Praxis als Auftraggeber

    Entscheidend ist, daß die Politische Ökonomie des Sozialismus solche Forschungsergebnisse hervorbringt, die anwendbares Material für die durch

Seite 11
  • Elektronik auf Vorwärts2an

    Reiche neuen elektrischen Bauelemente werden in die Produktion eingeführt?

    160 neue Erzeugnisse der Elektronik sollen nach dem Volkswirtschaftsplan in diesem Jahr in die Produktion eingeführt werden. Was sind das für Erzeugnisse? Mit dieser Frage wandte sich unser D. H.-Mitarbeiter an den Hauptdirektor der VVB Bauelemente und Vakuumtechnik, Erwin Neuwirth. Koll. Neuwirth: Aus dem ...

  • DER SCHWEIGENDE RA T

    Über Einsatzmöglichkeiten elektronischer Rechenmaschinen

    Elektronische Rechenautomaten auch in Arbeitsgebieten der Verwaltung einzuführen, darum bemüht sich unter anderem das Institut für Verwaltungsorganisation und Bürotechnik, Leipzig. Die Suche nach Einsatzmöglichkeiten des Rechenautomaten Cellatron SER 2 führte auch zu den täglichen Eierabrechnungen des VEAB im Kreis Leipzig ...

  • Arzneipflanzen — sehr gefragt

    Welche Pflanzen werden gesammelt? / Prämien für gute Sammelergebnisse

    Die Bedeutung der Arzneipflanzen ist heute für die Pharmazie allgemein anerkannt. Trotzdem ist die Tatsache, daß rund 30 Prozent unserer Arzneimittel pflanzliche Rohstoffe enthalten, wenig bekannt. Dieser Anteil an pflanzlichen Arzneimitteln liegt in der Sowjetunion und anderen osteuropäischen und asiatischen Ländern noch ■wesentlich höher ...

  • Unterweg: in die Gobi

    Eine gemeinsame biologische Expedition de? Akademie der Wissenschaften der Mongolischen Volksrepublik und der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin in die südlichen Bezirke der Wüste Gobi verließ Mitte Mai die Hauptstadt der Mongolischen Volksrepublik, Ulan Bator. An der Expedition nehmen Botaniker und Zoologen teil ...

  • Seltener Zerfall eines pi-Mesons

    Wissenschaftlern des Laboratoriums für Kernprobleme in Dubna ist es gelungen, erstmalig den außerordentlich seltenen Zerfall eines pi-Mesons, eines geladenen Kernteilchens, in ein neutrales pj-Meson, ein Positron und ein Neutrino, zu entdecken und zu studieren. Theoretischen Berechnungen zufolge vollzieht ...

  • Konferenz über Tbc-Bekämpfung

    Eine Konferenz, zu Fragen der Bekämpfung der Tuberkulose findet vom 13. bis 15. Juni 1902 in Weimar statt. Die wissenschaftliche Tagung, die das Ministerium. für Gesundheitswesen der DDR veranstaltet und an der hervorragende Experten der sozialistischen Länder teilnehmen, wird sich u. a. mit den Prinzipien, ...

  • Plasmaerscheinungen auch in festen Körpern

    Mitarbeiter des Lebedew-Physikinstitutes der Akademie der Wissenschaften der UdSSR haben Plasmaerscheinungen in festen Körpern festgestellt. Bisher sind solche Erscheinungen, bei denen es sich um starke Stromkonzentrationen handelt, nur in Gasentladungen beobachtet worden. Auf Bruchteile einer Millisekunde wurde durch ein nur millimeterstarkes Stück des Halbleiters Indium ein überaus starker Strom durchgelassen ...

  • Neue Meteorströme entdeckt

    Zwei neue Meteorströme sind von Astronomen Tadshikistans entdeckt worden. Dqt Ausgangspunkt des ersten ist in der Nähe des Sternbildes Drachen, der des zweiten im Gebiet des Sternbildes Wal. Die Wissenschaftler nehmen an, daß diese Ströme durch den Zerfall von Kometen oder Asteroiden entstanden: Im Juli und September dieses Jahres können sie in der Nähe der Sternbilder Drachen und Wal beobachtet werden ...

  • „Diosponin" gegen Arteriosklerose

    Die Produktion eines neuen Arzneimittels* „Diosponin", zur Behandlung der Arteriosklerose wird jetzt in der Sowjetunion aufgenommen. Die Diosponin-Tabletten wurden an 500 Personen im Alter von 43 bis 78 Jahren erprobt die vorwiegend an Arteriosklerose der Hirngefäße leiden. Bei den Kranken wurde eine beträchtliche Besserung des Befindens erreicht ...

Seite 12
  • Eine willkommene Erfrischung

    Rhabarber bietet vielseitige Verwendungsmöglichkeiten

    Der Rhabarber wird wegen seiner fleischigen, saftigen Blattstiele, die einen angenehm säuerlichen Geschmack haben^ sehr geschätzt. Sowohl die grünen als auch die roten Sorten sind gleich gut geeignet. Die Ernte der Blattstiele soll Ende Juni beendet sein. Als Kompott hat Rhabarber eine erfrischende Wirkung, weiter findet er Verwendung zu Marmeladen* Kuchen und Torten, mancherorts bereitet man auch aus Rhabarber Wein ...

  • Das Modische ist gefragt

    Der Katalog bringt z. B. aktuelle modische Informationen und eine gute tragbare Modelinie in seine Modelle. Sie entspricht den Empfehlungen des Deutschen Modeinstituts. Das Versandhaus hat eine eigene Modegestalterin, die eng mit dem Modeinstitut'zusammenarbeitet und die geeigneten Gewebe und Modelle für die Kunden des Versandhauses bei der Industrie bestellt ...

  • Alles wäre nur halb so schön

    Meta Stoß, die sympathische Pädagogin, faßt ihre Erfahrungen so zusammen: „Ohne Singen und Spiel wäre alles nur halb so schön. Die kulturelle Betätigung bereichert die Arbeit und das persönliche Leben. Auch gibt es in jedem Dorf Widersprüche und Probleme, mit denen man sich auseinandersetzen muß. Die Themen liegen sozusagen auf der Straße ...

  • Strategisch überspielt

    Beim Turnier der Kandidaten in Curacao zeigte der sowjetische Großmeister Paul K e r e s bisher eine ausgezeichnete Form. Es wäre dem sympathischen Großmeister, der seit über dreißig Jahren mit an der Spitze im internationalen Meisterschach steht sehr zu gönnen, wenn auch er endlich einmal zu einem Match um die ^Schach* Weltmeisterschaft kommen würde ...

  • Erinnerungen an das „Damals"

    Einundzwanzig Mitglieder zählt die Gruppe, zu der Tanz, Chor und Laienspiel gehören. Vor drei Jahren, am Internationalen Frauentag, fand die Premiere statt. Heute darf es keinen Festtag mehr ohne sie geben. Und gern erinnert man sich an das «Damals", an den Beginn, der schon sehr lange her zu sein scheint ...

  • Auf die Sprünge geholfen

    Und noch etwas sehr Wesentliches kam hinzu: Es half, das Leben im Dorf zu verändern. Es zog das Neue ans Licht und gab das Alte, Überlebte der Lächerlichkeit preis. Viele Texte und Szenen entstehen in der Gruppe. Der Lehrer schreibt sie. Gemeinsam wird beraten, diskutiert, verbessert, bis das Wirksamste gefunden ist ...

  • Das große Kaufhaus für kleine Orte

    Versandhaus Leipzig beliefert 780 000 Kunden in Tausenden Gemeinden / Eine Erleichterung für dje berufstätige Frau

    Wer könnte sich eine Modenschau mit bildschönen Mannequins, den neuesten Modellen und einer sorgfältigen Erklärung zu Hause in der guten Stube leisten? Soviel Gutes fällt nicht einmal bei den öffentlichen Modenschauen immer zusammen. Und doch bekommen Millionen Einwohner unserer Republik solch eine Ideal- Modenschau zweimal im Jahr frei Haus geliefert ...

  • Mannigfache Vorteile

    Mit dem Versandhaus Leipzig wurde die sinnvollere Lösung geschaffen. Das' Haus besteht seit 1956 und bietet heute mit 3628 Positionen', in sei-r nem Frühjahrs- und Sommerkatalog eine Auswahl, die kein Geschäft im Dorf je erreichen könnte. Obendrein bringt diese neue Handelsmethode auch viele wirtschaftliche Vorteile ...

  • Eine gut belohnte Leistung

    Aber die fast 1000 Mitarbeiter des Hauses, zu denen vor allem Frauen gehören, machen große Anstrengungen, um ihre Arbeit schon jetzt ständig ,zu verbessern. Sie haben durch manchen guten Hinweis die Arbeitsorganisation verändert, sie nützen die Technik besser aus und eignen sich auf vielen Qualifizierungswegen größere Fähigkeiten an ...

  • und abends ist Probe

    Sie streicht das Haar zurück, sieht in den Spiegel. Ein bißchen müde, findet Meta Stoß, denn der Tag war anstrengend: die Arbeit mit den Kindern im Hort, der Haushalt... Ein Blick zum Schreibtisch noch, Lehrbücher liegen darauf, sie steht im Fernstudium. Zögern. Eigentlich... Dann fällt die Tür ins Schloß ...

  • Wer1 rief den Putzteufel?

    Leser schreiben zu einem interessanten Erziehungsproblem

    Ein nachhaltiges Echo fand der Brief unserer Leserin Eva-Maria Nutsch aus Berlin-Pankow, den xoir unter der Überschrift „Vom Putzteufel Besessene" abdruckten. Sie schrieb über Mädchen im Alter von 10, 11 Jahren, die in der Schule mit Monofilstrümpfen und Kaltwelle erscheinen, von 13ßhrigen mit hautengen ...

  • SCHACHAUFGABE.

    Matt in 3 Zügen Weiß: Kf5, Db6, Tg6 (drei Steine). Schwarz: Kh7» Le5, Sc7, Bg4 (vier Steine). Von Dr. G. ^ Kaiser, Dresden. Nachdruck.

Seite
Mongolische Volksrepublik aufgenommen Welthandelskonferenz und Welthandelsorganisation vorgeschlagen KOMMUNIQUE der Moskauer Beratung der Vertreter der kommunistischen und Arbeiterparteien der Teilnehmerländer des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) Kommunique über die XVI. Tagung des RGW Arbeiterjestspiele — Sache der Nation
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen