16. Dez.

Ausgabe vom 30.05.1962

Seite 1
  • Lemmer-Lügen und Wirklichkeit

    Seit Tagen erscheinen in der Westpresse Meldungen über ein angebliches Kreditersuchen der DDR an die Bonner Regierung, an die völlig abwegige ökonomische und politische Spekulationen geknüpft werden. Von Tag zu Tag stieg in den Meldungen die Summe des „Kreditwunsches" und entsprechend phantasievoller und verstiegener wurden die daraus abgeleiteten Mutmaßungen ...

  • Massenstreiks in Westeuropa und Amerika

    Spanien: Arbeiter bleiben fest Frankreich: 150 000 erfolgreich Italien: Polizei mordet Arbeiter Argentinien: Generalstreik MADRID: Die spanischen Arbeiter stehen auch in ihrer siebenten Streikwoche ungebrochen im Kampf gegen das faschistische Franco-Regime und für bessere Lebensbedingungen. In Barcelona demonstrierten am Dienstag vor der Kathedrale Hunderte Arbeiter ...

  • Schwerste Kurseinbruche an der New-Yorker Börse seit 1929

    Preisstürze für Aktien in Zürich und London / Auch Dienstag in Westdeutschland Verschärfung der Börsenflaute / Volkswagenaktionäre büßten die Hälfte ihrer Aktienwerte ein

    New York/Frankfurt (Main) (ADN/ND). In New York begann am Montag die neue Börsenwoche mit der größten Verkaufswelle seit dem Börsenkrach von 1929. Die Börsenmakler sprachen von einem schwarzen Montag. Etwa neun Millionen Stück Aktien waren zum Verkauf angeboten. Bei den größten amerikanischen Industrieunternehmen gab es im Durchschnitt Verluste von fast 35 Punkten ...

  • Gesetze gegen Friedensbrecher

    Alle diese Fakten, sagte Sorin, hätten die Sowjetunion veranlaßt, folgende Ergänzungen für die „Erklärung gegen Kriegspropaganda" vorzuschlagen: IDie Mitglieder des 18-Staaten-Ab- • rüstungsausschusses verurteilen alle Aufrufe zu einem Präventivkrieg mit Kernwaffen als aggressive Handlungen. Sie verurteilen ...

  • Strauß schreit nach Atomkrieg . . .

    # Der Bonner Kriegsminister Strauß habe am 25. Mai in der von der NATO ■veröffentlichten „Revue Militaire Generale" die unverzügliche Ausrüstung der Bundeswehr mit Kernwaffen für einen Krieg gegen die Sowjetunion gefordert. „Die Sowjetregierung kann nicht umhin, diese ungeheuerliche Erklärung entsprechend einzuschätzen, denn Strauß ist keine Privatperson, sondern einer der "führenden Männer in der Bundesregierung, die eine hervorragende Rolle innerhalb des NATO-Blocks spielt ...

  • Wollen die USA einen Präventivkrieg?

    Valerian Sorin antwortete sofort, die Sowjetunion habe die Anträge einge-- reicht, um' die Erklärung wirksamer zu gestalten. „Warum sind. Sie eigentlich gegen unsere Anträge?" fragte Sorin den amerikanischen- Botschafter. „Sind Sie etwa für einen Präventivkrieg, sind Sie für Revanche und Revision der- ...

  • Es ist Zeit, Bonns Provokationen unter schwerste Strafe zu stellen

    Militaristische Hysterie der Revanchisten in Westdeutschland und Westberlin bedroht den Frieden Vorbereitung von aggressiven Aktionen gegen sozialistische Staaten wird nicht geduldet Provokatorische Rede des USA-Delegationsleiters Dean zurückgewiesen

    deutschland und Westberlin zur Vorbereitung von Provokationen gegen sozialistische Staaten geschaffen wird. Die „Erklärung gegen Kriegspropaganda", der die Genfer Konferenz am vergangenen Wochenende zugestimmt hatte, trage der Wirklichkeit und der gesteigerten Kriegshetze in Westdeutschland und in den USA schon nicht mehr Rechnung ...

  • Frontstadt-OAS lernte von Salan

    Kairo (ADN-Korr.). Die blutigen Grenzprovokationen der Westberliner Ultras an der Staatsgrenze der DDR haben eine besorgniserregende Ähnlichkeit mit den Methoden der OAS in Algerien, erklärte ein Sprecher des algerischen Außenministeriums in einem Interview mit dem Kairoer ADN-Korrespondenten. Westberlin sei als Hort extremster imperialistischer Kräfte bekannt, zu denen auch die OAS gehöre ...

  • Burmesische Presse: Brandt und Adenauer angeklagt

    Rangun (ADN-Korr.). Unter der Schlagzeile „Brandt und Adenauer wollen Berlin in ein zweites Algerien verwandeln" berichtet die burmesische Zeitung „Nation" am Dienstag in großer Aufmachung über die systematischen Provckationen der Westberliner Ultras an der Staatsgrenze der DDR in Berlin. Die Zeitung zitiert den Leitartikel des „ND", in dem erklärt wird, was mit Plastikbomben anfange, könne mit viel schrecklicheren Bomben enden ...

  • Kubas Zeitungen: Unser Volk fordert Freie Stadt

    Havanna (ADN-Korr.). Die kubanische Zeitung „Hoy" Schreibt, daß mit den Schießereien die Verhandlungen zwischen den USA und der Sowjetunion zum Scheitern gebracht und die internationale Spannung erhöht werden sollen. Die Zeitung betont: „Unser Volk fordert gemeinsam mit allen sozialistischen Ländern und den friedliebenden Kräften, daß Westberlin zu einer entmilitarisierten Freien Stadt erklärt wird ...

Seite 2
  • Börsenpanik

    Von einem westdeutschen oder amerikanischen Börsenjobber wird man schwerlich erwarten können, daß er sich mit der These Chruschtschows auf dem XXII. Parteitag der KPdSU einverstanden erklärt, der Kapitalismus sei in eine neue, die dritte Etappe seiner allgemeinen Krise eingetreten. Aber in der Praxis tut der Börsianer es doch ...

  • Neuregelung der Energietarife

    Mitteilung des Landwirtschaftsministeriums Der VII. Deutsche Bauernkongreß gab die Empfehlung, die vielfältigen staatlichen Subventionen, Prämien und Zuschüsse, die den Aufbau der Genossenschaften in den ersten Jahren erleichtern halfen, allmählich einzuschränken und dafür die materielle Interessiertheit auf die Erhöhung der genossenschaftlichen Produktion und die Steigerung der Marktproduktion zu lenken ...

  • Wie sie es hindrehen

    Karl Schabrod und Emil Sander werden beschuldigt, zu den Bundestagswahlen als Einzelkandidaten aufgetreten und die „Kommunistische Wahlgemeinschaft" gegründet zu haben. Sie gebrauchten ein Recht, das ihnen sowohl nach der Bonner Verfassung als auch nach dem Wahlgesetz garantiert ist und auch durch das widerrechtliche Verbotsurteil gegen die KPD nicht eingeschränkt wurde ...

  • SS-Mörder in führenden Positionen der Schutztruppe Adenauers

    Filbert-Prozeß brachte diese Ungeheuerlichkeit an den Tag

    Berlin (ND). Adenauers Scmitztruppc, die sogenannte „Sicherungsgruppe Bonn", setzt sich zum Teil aus ehemaligen SS- Führern zusammen, die während des Krieges hinter den Fronten die jüdische Bevölkerung und die Antifaschisten der okkupierten Gebiete ausrotteten. Das hat der Filbert-Prozeß aufgedeckt, der zur Zeit vor dem'Westberliner Schwurgericht läuft In diesem Verfahren mußten einige Führer des berüchtigten nazistischen „Mordeinsatzkommandos 9" auf Druck der Bevölkerung angeklagt werden ...

  • Johannes-R.-Becher- Medaille verliehen

    Berlin (ND). 40 Persönlichkeiten des Kulturlebens der Hauptstadt der DDR wurden am Dienstag im Berliner Klub der Kulturschaffenden zum 71. Geburtstag Johannes R. Bechers mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Kulturbundes, der „Johannes-R.-Becher-Medaille", geehrt. Im Beisein der Witwe des Dichters, Lilly Becher, überreichte der 1 ...

  • Beziehungen zur DDR für Spionage genutzt

    Erklärung des Rektors und des Senats der Berliner Humboldt-Universität Berlin (ADN/ND). Zu der widerrechtichen Festnahme des Theologen Dr. Hanried Müller durch den westdeutschen Jundesgrenzschutz veröffentlichten Rekor und Senat der Berliner Humboldt- Jniversität eine von Prof. Dr. Kurt Schröler unterzeichnete Erklärung ...

  • Starker Einbruch in Westdeutschland

    Der große Kurseinbruch an der New- Yorker Börse am Dienstag hatte eine Kettenreaktion an den Börsen der anderen kapitalistischen Länder zur Folge. Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA berichtet, daß in Westdeutschland der stärkste Kurseinbruch seit der Aufwertung der D-Mark zu verzeichnen war. Die Frankfurter Börse hatte „nervös und sehr schwach" eröffnet ...

  • Erler will keine Grenzen für Strauß9 Rüstungshaushalt

    Keine Alternative zur NATO / Auffälliger Stimmenverlust für Scharfmacher Wehner

    Köln (ND/ADN). Am Dienstag wurde ,uf dem Kölner Parteitag der westeutschen Sozialdemokratie eine Reihe on Anträgen verabschiedet, die derPareivorstand eingebracht hatte. In diesen Inträgen wird die bankrotte Politik Bonns grundsätzlich bejaht. »Es gibt eine Alternative zur NATO", erlärtc das Parteivorstandsmitglied Carlo chmid dazu ...

  • „Rechts"-Praktiken

    Hierzu noch einige weitere Beweise: Als im vorigen Jahr viele konsequente Arbeitervertreter, unter ihnen Karl Schabrod, Emil Sander» Hermann Kempf und andere, es wagten, sich zur Bundestagswahl zu stellen, wurden ihnen zunächst ihre Wahlmaterialien beschlagnahmt, Versammlungen verboten, und schließlich ...

  • Raubtier wird kein Vegetarier

    Angesichts der grenzenlosen Rustungsbereitschaft von Erler sei gefordert worden: „Vor allem dürfe die SPD die Zahlen des Wehrhaushaltes nicht einfach als gegebene Größen hinnehmen." Ein Delegierter habe dazu erklärt: „Aus einem früheren Raubtier macht man keinen Vegetarier." Ausdruck für das Unbehagen unter den Mitgliedern ist auch die Tatsache, daß die vom Parteivorstand eingebrachten Anträge trotz der von Wehner vorgenommenen scharfen Delegiertenauswahl immerhin 20 bis 40 Gegenstimmen bekamen ...

  • Ein Brief nach Kassel

    Weimar (ND). Im Namen der Werktätigen des VEB Mähdrescherwerk Weimar hat die Betriebsgewerkschaftsleitung an den Betriebsrat des Henschelwerkes in Kassel geschrieben. Wie aus dem Brief hervorgeht, haben Arbeiter aus Kassel ihre Kollegen in Weimar unterrichtet, daß im Henschelwerk faschistische Wehrwirtschaftsmethoden zur weiteren Ausbeutung und Knebelung der Arbeiter eingeführt werden ...

  • Alternative gefordert

    Zuvor war von den insgesamt rund 80 eingebrachten Anträgen auf Betreiben der rechten Parteiführer ein großer Teil vom Tisch gefegt worden. Und zwar handelt es sich dabei um jene Anträge aus den Bezirken und Unterbezirken, in denen sich der Unwille zahlreicher Mitglieder über die gegenwärtige scharfe ...

  • Ultras in Ängsten

    In sechs Wochen, am 8. Juli, finden in Nordrhein-Westfalen wieder Landtagswahlen statt. Für die Bonner Ultras ist die politische Situation gegenwärtig noch ungünstiger als im Herbst vergangenen Jahres. Pfeifen doch die Spatzen von den Dächern, daß die Politik der Stärke bankrott gemacht hat, und die Adenauer- Ära zu Ende geht ...

  • KURZ BERICHTET

    ERWEITERT. Die amerikanische Raketenstellung bei Bamberg soll nach Angaben des Kommandeurs Oberst Warrell trotz der Proteste der umliegenden Gemeinden erweitert werden. ERSCHOSSEN. In angetrunkenem Zustand bedrohte ein 30jähriger Jäger aus Neumarkt (Oberpfalz) seine Ehefrau mit dem Gewehr. In einem Feuergefecht mit der zu Hilfe gerufenen Polizei wurde der Jäeer erschossen ...

  • Kursstürze in Zürich und London

    An der Londoner Börse sprach man von einem „schwarzen Dienstag". Der Börsenplatz hatte die schwerste Krise seit 24 Jahren zu verzeichnen. Innerhalb von 15 Minuten nach Eröffnung fielen die Anteile der sechs führenden Gruppen um über 140 Millionen Pfund. Die Kursrückgänge erstreckten sich auf Grund und Boden, Banken, Versicherung, Kaufhäuser, Textilien, Brauereien, Maschinenbau, Stahl, öl und Gold ...

  • Lemmer-Lügen und Wirklichkeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Ländern für beide Seiten nützlich wären. Die gesamte Westpresse bitten wir, davon Kenntnis zu nehmen, daß es unklug ist. Meldungen aus Bonn für bare Münze zu nehmen; Im übrigen sind wir der Meinung, daß das internationale Kräfteverhältnis auch denen langsam zum Bewußtsein kommen wird, die gegenwärtig wie Lemmer als kleine Kläffer gegen normale Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten bellen ...

  • Einladung Werft zu Werft

    von

    Rostock (ADN/ND). Die Schiffbauer der Jugendmeisterei „Louis Fümberg" von der Warnowwerft haben die Jugendlichen der „Deutschen Werft" in Hamburg zur Arbeiterjugendkonferenz nach Leipzig eingeladen. „Es ist unsere gemeinsame Pflicht", schreiben die Jugendlichen aus Warnemünde in einem Brief an den Jugendausschuß im Betriebsrat der „Deutschen Werft", „gegen die Aufrüstung zu kämpfen und allen Menschen in Deutschland den friedlichen Weg zu zeigen ...

  • Geheimbesprechung Brandt—Lübke

    Bonn (ADN). Hinter dem Rücken der Delegierten des Kölner SPD-Parteitages hat der Westberliner Bürgermeister Willy Brandt am Montag eine Geheimbesprechung mit dem Bonner Präsidenten Lübke geführt. Im Mittelpunkt des Gespräches stand — wie aus westdeutschen Zeitungen hervorgeht — die Bildung einer Regierung der „großen Koalition" unter Einschluß der SPD ...

  • Für die Rechte des Volkes

    Damit haben die Prozesse, die jetzt in Düsseldorf und Koblenz geführt werden, eine außerordentlich große Bedeutung. Der bisherige Prozeßverlauf beweist: Hier stehen Kommunisten vor Gericht, die nicht nur ihre persönliche Freiheit und ihre persönlichen staatsbürgerlichen Rechte verteidigen. Sie kämpfen vor dem Gericht eines klerikal-militaristischen Regimes auch für die Grundrechte aller Bürger ...

  • Fast ein Drittel Gegenstimmen

    Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang1, daß der Scharfmacher VVehner, der zusammen mit Brandt zum stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt wurde, einen beträchtlichen Stimmenverlust gegenüber dem Parteitag von Hannover erlitt. Von 330 Delegierten stimmten nur 232 für ihn. Damit erhielt Wehner bei dieser geheimen Meinungsäußerung der Delegierten immerhin 47 Stimmen weniger als auf dem letzten Parteitag ...

  • Berliner Rohrleger bei Dr. Dieckmann

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volks' kammer der DDR und Stellvertreter de: Vorsitzenden des Staatsrates, Dr. Johan nes Dieckmann, empfing am Dienstag ii seinem Amtssitz die Rohrleger der Ju gendbrigade „Anton Saefkow" von de: Abteilung Heizungstechnik und dei Brigade „Einheit" der Abteilung Sanitär technik vom VEB Berliner Rohrleitungs bau „Michael Niederkirchner" zu einen regen Meinungsaustausch ...

  • Ausschuß der Arbeiterkonferenzen einberufen

    Berlin (ADN). Die 35. Tagung des Standigen Ausschusses der deutschen Arbeiterkonferenzen hat das Präsidium des Ständigen Ausschusses auf seiner jüngsten Beratung in Berlin einberufen. Im Mittelpunkt der 35. Tagung wird das nationale Dokument stehen. Weiter wurden für die Lösung der Aufgaben des Ständigen ...

  • Bonn verfolgt Landwehr

    Osnabrück (ADN/ND). Die Politische Strafkammer des Landgerichtes Osnabrück hat gegen den niedersächsischen Arbeiterfunktionär Ludwig Laiidwehr wegen angeblicher „Fortsetzung der Tätigkeit der KPD" ein Hauptverfahren eröffnet. Landwehr hatte vor einigen Wochen auf dem internationalen Buchenwaldtreffen in Weimar die beiden in Westdeutschland lebenden SS-Banditen Otto und Berger als Mörder Ernst Thälmanns entlarvt und angeklagt ...

  • Ein Prozeß und „freie Wahlen

    a

    Im Düsseldorfer Landgericht, während des Prozesses gegen Schabrod, Sander und Schröder, kann man gegenwärtig erleben, wie im Bonner Staat Wahlen vorbereitet werden. Die drei Bürger sind von der Politischen Strafkammer Nordrhein-Westfalens wegen „Staatsgefährdung" angeklagt worden ,weil sie bei den letzten Bundestagswahlen 1961 von ihrem passiven Wahlrecht Gebrauch machten und in Wahlaufrufen eine Alternative zur antinationaleri Atomkriegspolitik der Bonner Regierung forderten ...

  • Diplomaten unternahmen Ausflug

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, und seiner Gattin nahmen die Chefs der Diplomatischen Vertretungen sowie weitere Angehörige des Diplomatischen Korps mit ihren Gattinnen an einer Fahrt mit dem neuen Fahrgastschiff der Weißen Flotte „Bertolt Brecht" auf Berliner Gewässern am 28 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmorgen

  • Von Grete Thiele, ehemalige Bundestagsabgeordnete der KPD

    solche bekannten Arbeiterfunktionäre wie Schabrod, Sander und Schröder aus dem politischen Leben während des Wahlkampfes ausgeschaltet werden.

  • Schwerste Kurseinbrüche

    (Fortsetzung von Seite 1)

    gen der Vorgänge an der New-Yorker Börse auf die Wirtschaft der USA zu erörtern.

Seite 3
  • Darf ein Bauer über Technik knobeln?

    Aus dem Diskussionsbeitrag des Genossen Reichert, Schweinenleister in der LPG „Otto Thiele", auf der Kreisdelegiertenkonferenz Gufoen

    Der Rechenschaftsbericht der Kreisleitung spiegelt richtig die Aufgaben des nationalen Dokumentes und auch die Beschlüsse des ZK wider. Ich denke aber, wir sind nicht zusammengekommen, um uns die Hände zu schütteln, sondern um uns sehr ernsthaft Gedanken zu machen und zu beraten, wie wir diesen Beschlüssen Leben geben, wie wir sie verwirklichen ...

  • Das darf sich nicht wiederholen

    Damit die Kühe Milch geben und damit der Kreis Seelow den Plan der Milchablieferung erfüllt, ist es nötwendig, die Futtergrundlage zu sichern, und das erfordert u. a, den gewissenhaften Anbau von Winterzwischenfrüchten. „Es wird nirgends so viel gelogen wie bei den Anglern, den Jägern und beim Zwischenfruchtanbau", erklärte Genosse Grünert ...

  • Gibt es in Seelow besondere Kühe?

    Was zu tun ist, damit der Kreis die rote Laterne los wird

    Eine sehr kritische und kämpferische Atmosphäre kennzeichnete die Kreisdelegiertenkonferenz in Seelow am 19. und 20. Mai d. Js. Das ist nur natürlich; denn im Rechenschaftsbericht der Kreisleitung war nicht nur von beträchtlichen Schulden die Rede, über die der Kreis 1961 quittieren mußte. Auch in diesem Jahr sind erhebliche Planrückstände zu verzeichnen, die per 18 ...

  • Ein Vorschlag an den Vorstand

    Am gleichen Tage waren die Genossen Fröhlich und Döhler auch bei den Genossenschaftsbauern vom Typ III und beim Rat der Gemeinde zu Gast. Da hatte der Vorstand der LPG das Marktaufkommen an Schlachtvieh nicht richtig geplant, so daß 50 Prozent der aufzubringenden Menge erst im IV. Quartal geliefert werden sollen ...

  • Überzeugender Blick in die Zukunft

    In unserer Genossenschaft waren zuerst auch manche nicht mit meinen Vorschlägen und Anweisungen einverstanden. Viele dachten so: ,Für uns reicht's bis zum Lebensabend, sollen sie uns mit ihren Neuerungen in Ruhe lassen.' Und warum war das so? Weil die Menschen die Perspektive nicht sahen und den konkreten Weg der Entwicklung ihrer Genossenschaft nicht vor Augen hatten ...

  • Gute Pflege bringt hohe Erträge

    Magdeburg beim Rübenverziehen hinter Leipzig und Halle zurückgeblieben

    Berlin (ND). Wie das Ministerium für Landwirtschaft, Erfassung und Forstwirtschaft mitteilt, wurde der staatliche Anbauplan für Kartoffeln bis zum 28. Mai zu 101 Prozent erfüllt. Dieser gute Stand ist vor allem durch einen erhöhten Kartoffelanbau in den Bezirken Halle, Suhl, Berlin und Karl-Marx-Stadt erreicht worden ...

  • Vom Skat wachsen keine Kartoffeln

    Genosse Paul Fröhlich verallgemeinerte, was Hannes Döhler bewiesen hatte. „Für uns sind die Einhaltung der agrotechnisch günstigsten Termine, die Behandlung des Maises, die Einhaltung der staatlichen Pläne und der Übergang zu einer höheren Form der genossenschaftlichen Arbeit keine abstrakten Fachfragen ...

  • Im Imperialismus zahlen die Bauern zu

    Paul Fröhlich forderte die Genossenschaftsbauern auf, einmal ihr Leben zu durchdenken. „Selbst die ehemaligen Großbauern kommen zu dem Schluß, sagte er, „daß sie unter den Bedingungen des Imperialismus, letzten Epdes immer draufzahlen mußten. Er nahm ihnen die Söhne, zerriß die Familien, viele verloren Land und Hof ...

  • Den Stier bei den Hörnern packen

    Einmal in Fahrt gekommen, reihte er dann Beweis an Beweis. „Bei euch hat jeder Bauer seine Koppel. Das ist keine rationelle Weidenutzung. Als wir Jn Dahlen anfingen, die gute genossenschaftliche Arbeit zu organisieren, gingen wir zur1 gemeinsamen Bewirtschaftung von Dauergrünland über und schufen gleichzeitig Voraussetzungen für eine Tbc-freie Jungviehherde ...

  • Eine Schlacht gegen rückständiges Denken

    Die Genossen Paul Fröhlich und Johannes Döhler berieten mit Genossenschaftsbauern in Brinnis über ein wichtiges Kapitel im Rechenschaftsbericht zur Bezirksdelegiertenkonferenz

    Bauer, und auch Vorsitzender Erich Schräpler schüttelten die Köpfe: „Zentrale Erfassung des Futters, Schnellmastgruppen, gemeinsame Weidewirtschaft- —> wenn wir das unseren Bauern sagten, das gäbe einen schönen Krieg! Viele wären damit nicht einverstanden", meinten sie. Hannes Döhler und Paul Fröhlich blieben darauf die Antwort nicht schuldig ...

  • Beispiel für Westdeutschland

    Eine große Rolle spielt die restlose Erfüllung des Kartoffelanbauplanes. Während der Kreisdelegiertenkonferenz stellten Genossenschaft svorsitzende in sozialistischer Hilfe von 200 Tonnen noch fehlender Saatkartoffeln mehr als 100 Tonnen zur Verfügung. Die Delegierten waren sich einig, daß der Anbauplan bis zum letzten Quadratmeter erfüllt werden muß ...

  • Staut die Nässe oder das Denken?

    Die Gäste gaben sich mit dieser Auskunft noch nicht ganz zufrieden. Johannes Döhler hatte manches einzuwenden. Er nahm Papier und Bleistift zur Hand und machte seinen Berufskollegen eine Rechnung auf. Bei der Betrachtung der Pro-Hektar-Leistung der Genossenschaft war man sich rasch einig, daß sie noch zu niedrig ist, daß Aufwand und Ergebnis noch nicht in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen ...

Seite 4
  • Der Gegenwart verpflichtet

    Bemerkungen zur 6. Bezirk'skunstausstellung Halle

    Wer die hallische Bezirkskunstausstellung in der Moritzburg durchwandert, fühlt sich zunächst ein wenig hin- und hergerissen zwischen zwei Polen, die man etwa mit dem Ölbild „Tanzlokal" von Albert Ebert und dem Kopf eines „Bauarbeiters" (Plastik) von Gerhard Geyer kennzeichnen könnte. Nicht, daß zum Bauarbeiter kein Tanzlokal paßte ...

  • Scheuen die Abiturienten schmutzige Hände?

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Peter Ranno, stellvertretender Parteisekretär der Klement- Gottwald-Oberschule, Berlin-Schöneweide, auf der Kreisdelegiertenkonferenz Berlin-Treptow

    Das Produktionsaufgebot beginnt in der Schule! Warum? Weil hier die Kader von morgen erzogen werden. Deshalb müssen die Lehrer sich daran gewöhnen, daß es in der Schule ebenfalls um Planerfüllung, um Steigerung der Arbeitsproduktivität und um Erarbeitung neuer Arbeitsnormen geht (nur in anderer Gestalt) ...

  • Schulinspektion in Bernau

    Etwa sechs Wochen lang untersuchte eine Gruppe von Inspektoren des Ministeriums für Volksbildung die Unterrichts- und Erziehungsarbeit an der 2. Oberschule Bernau. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse berief Minister Prof. Dr. Alfred Lemmnitz am 28. Mai eine öffentliche Kollegiumssitzung des Ministeriums ein, an der u ...

  • Die Diebe waren die anderen

    dem Hof zu bleiben. Übrigens, soweit wir in unserer Familie nachforschen konnten, war ich der erste, der Uniform anzog und Soldat wurde. Mit den Umwelteinflüssen hatte ich fertig zu werden, zu Kaisers Zeiten, in der Weimarer Republik und unter Hitler, wie jeder in meinem Alter. Bei Stalingrad geriet ich in sowjetische Kriegsgefangenschaft ...

  • KULTURMOSAIK

    Budapest Die traditionelle ungarische Buchwoche begann am Sonntag mit der Eröffnung von zahlreichen Buchverkaufsständen in Stadt und Land, in denen die neuesten Erzeugnisse der ungarischen Verlage, darunter 65 eigens zur Buchwoche herausgebrachte Titel, angeboten werden. .. "Djakarta. Der DDR-Kunstmaler Walter Womacka, Vizepräsident des Verbandes Bildender Künstler, ist am Sonnabend in Djakarta eingetroffen, wo am 1 ...

  • Erinnerung an den Januar 1919

    Ich zögerte, bevor ich zur Feder griff, weil ich glaubte, keinen Zeitungsstil zustande zu bringen. Doch das nationale Dokument ließ viele Erinnerungen in mir wach werden. Als ich die Sätze über den opferreichen Kampf der Spartakusgruppe gegen die Fortsetzung des ersten Weltkrieges las, wurde jene Empfindung in mir wach, die sich für mich an die Namen Liebknecht und Luxemburg knüpft ...

  • Versuchsgerat für plastisches Farbfernsehen

    Leningrad (ADN). Ein Versuchsgerät für räumliches Farbfernsehen ist jetzt in einem Leningrader Institut entwickelt worden. Die Raumbild-Farbfernseh- Kameras zu diesem Gerät arbeiten in völliger Finsternis. Das Studio wird durch spezielles Impulslicht beleuchtet, das 50mal in der Sekunde, für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar, aufflammt ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Ehrendoktor - für Walter Felsenstein

    Prag (ADN). Die Prager Karls-Universität verlieh am Dienstag dem Intendanten der Komischen Oper in Berlin, Nationalpreisträger Prof. Walter Felsenstein, Mitglied der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin, als erstem Theaterkünstler der Welt die Würde eines Ehrendoktors. Der festlichen akademischen Versammlung im Carolinum, dem ältesten Gebäude der 614 Jahre alten berühmten Bildungsstätte, wohnten die Kulturminister der CSSR und der DDR, Dr ...

  • Geheimnis mittelalterlicher Farben enträtselt

    Moskau (ADN). Dem aserbaidshanischen Kunstforscher Adil Kasijew ist es gelungen, das Geheimnis der alten Farben, die von Malern des Orients im Mittelalter für die Illustrierung von Manuskripten verwendet wurden, zu ergründen. Die für die moderne Maltechnik bedeutungsvolle Entdeckung machte er mit Hilfe eines Traktats des aserbaidshanischen Dichters und Malers Sadig-Beg Afschar (16 ...

  • Meine Hand der DDR

    Ich bin Umsiedler. Viele meiner ehe maligen Landsleute leben heute im West zonenstaat, dessen Propaganda sie zurr Revanchismus und Völkerhaß erzieht Ich habe, das ist meine unerschütterlich« Überzeugung, das bessere Deutschlanc gewählt. Unserer geliebten DDR, den einzig rechtmäßigen deutschen Staat, geb< ich meine Hand und mein Herz zun Blühen und Gedeihen einer besserer Welt, einer Welt des Sozialismus unc Kommunismus ...

  • Kompositionen von Iwan dem Schrecklichen

    Moskau (ADN). Zwei Kompositionen des russischen Zaren Iwan IV. (des Schrecklichen), der von 1530 bis 1584 lebte, sind von sowjetischen Historikern unter alten Büchern und Handschriften entdeckt worden. Die Manuskripte wurden von Spezialisten entziffert und für Klavier umgeschrieben. Zar Iwan IV., der als Reorganisator des russischen Reiches gilt, war vielseitig interessiert und ist auch als Autor von Publikationen hervorgetreten ...

  • Studentenchor fährt nach Helsinki

    Leipzig (ADN). Der Chor des Louis- Fürnberg-Ensembles der Karl-Marx-Universität bereitet sich auf die VIII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten vor. Die Leipziger Studenten werden in Helsinki nicht nur Werke der großen Meister Bach, Händel, Brahms, Lortzing, Mozart und Beethoven vortragen, sondern auch mit Arbeiterliedern und dem Liederzyklus von Louis Fürnberg, den Chorleiter Horst Irrgang vertonte, auftreten ...

  • Nachwuchs für die Landwirtschaft

    Rochütz (ADN). Zehn Prozent aller Schulabgänger des Kreises Rochlitz haben sich in diesem Vahr für einen landwirtschaftlichen Beruf entschieden. Dieses Resultat ist auf eine enge Zusammenarbeit der Schulen mit den betreuenden Genossenschaftsbauern, Agronomen und Traktoristen zurückzuführen, die sich seit einigen Jahren bemühen, den Unterricht in der Landwirtschaft interessant und lehrreich zu gestalten ...

  • Ein marxistisches Geschichtsbild

    Wir lassen uns in der Arbeit von der Gedanken des nationalen Dokumente; leiten. Es hilft uns, ein marxistische! Geschichtsbild von der Entwicklung de] nationalen Frage zu erhalten. Es hilft un; aber auch bei der klassenmäßigen Erziehung im Unterricht und trägt dazi bei, die Angehörigen der Schule in ihrei Treue zum Sozialismus zu festigen ...

  • Fest der russischen Sprache

    Potsdam (ADN). Bei der 2. Russisch- Olympiade der Pioniere und Schüler des Bezirkes Potsdam gestalteten die Kollektive der Oberschulen Pritzwalk, Jüterbog, Damsdorf und Nennhausen je ein 25 Minuten langes Programm mit Liedern, Gesprächen und kleinen Spielszenen in russischer Sprache. Die Jury, der auch sowjetische Bürger angehörten, vergab den ersten Preis an die Pritzwalker Oberschule ...

  • Pioniere ermitteln beste Maissorte

    Neustrelite (ADN). In Alt-Schönau in Kreis Waren haben die Schüler in de: Arbeitsgemeinschaft Acker und Pflanzenbau auf einem Morgen ihres Versuchsfeldes acht verschiedene Sorten Mais ausgelegt. Die Versuche erstrecken sich übet fünf Jahre und sollen die günstigste Sorte für die Genossenschaft ermitteln ...

  • Gesicherte Zukunft

    Die Zukunft liegt im Sozialismus. Ir unserem Staat wird die jahrhundertealt< Sehnsucht nach Frieden, sozialer Gerechtigkeit und einem glücklichen Leben erfüllt. Willy Churs, Schwarze Pumpe

Seite 5
  • Habt Mut zum Kampf!

    Wirtschaftswunder,1 Hochkonjunktur, Freiheit — das sind die Vokabeln, mit denen das Bonner System sich selbst darzustellen pflegt. Mit einem Wort: ein Paradies. Demgegenüber ist sehr bemerkenswert, was im Bayern-Programm der SPD über das Leben in Westdeutschland ausgesagt wird. Sicher hat das Bayern-Programm recht: Diese Ordnung ist nicht in Ordnung ...

  • Demokratie unglaubhaft

    Da ist allem voran die Angst Die Angst, daß eines Tages das Inferno der Vernichtung über uns allen zusammenschlagen könnte, das dumpfe Unbehagen, daß gegen den Willen der Völker der Wahnsinn die Vernunft zu Boden schlägt. Wir hoffen, daß es nie geschieht, und wir sollten alles tun, um die Kraft der Vernunft zu stärken ...

  • Unmenschliche Ordnung

    Es wäre jedoch falsch zu glauben, daß sich das Gefühl des Unrechts nur an materielle Fragen knüpft. Eine weite Skala von Ungerechtigkeiten reicht von der Vermögensbildung bis zur Altersrente, vom Baulandwucher bis zur unterentwickelten Dorfschule, von der ungleichen Bewertung von Mann und Frau bis zu den ungleichen Bildungschancen, von dem verschlossenen Zugang zu den Schönheiten der Natur bis zur Verseuchung unserer Gewässer ...

  • Ohne gleiche Chancen

    Die gesetzliche Gleichberechtigung bedeutet noch nicht wirkliche Gerechtigkeit für die Frau. Wir wollen die Anerkennung der Frau, wo immer ein Tätigkeitsfeld für Frau und Mann gleiche Berufschancen öffnet Es scheint uns beispielsweise nicht länger tragbar, daß die Frauen in der Wirtschaft noch das „Fußvolk" ausmachen und von Aufstiegsmöglichkeiten weitgehend ausgeschlossen sind ...

  • Verhängnisvolle EWG

    Oft scheint es dem Josef H„ daß die Regierungsstellen in Augsburg und München gar kein Interesse mehr an den Kleinbauern haben, daß es ihnen egal ist, wenn Menschen, die über Generationen hinweg mit ihrem Heimatboden verwachsen sind, aufgeben müssen, um sich in der Industrie eine neue Existenz zu suchen ...

  • Wort und Tat — zweierlei

    Bayrische Verfassung: „Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch darauf, eine seinen erkennbaren Fähigkeiten und seiner inneren Berufung entsprechende Ausbildung zu erhalten. Begabten ist der Besuch von Schulen und Hochschulen nötigenfalls aus öffentlichen Mitteln zu ermöglichen." (Art. 128) Diese Sätze versprechen das Recht auf Sildung ...

  • Ein Bauer denkt nach...

    Josef H. ist Kleinbauer irgendwo im Schwäbischen. Er hat den Hof vom Vater. Später soll ihn sein Sohn bekommen und weiterbewirtschaften. Das heißt, wenn sich das Wirtschaften noch rentiert. Kleinbauer H. hat dieselben Sorgen wie so viele andere Kleinbauern im Land, vor deren Zukunft sich düstere Wolken zusammenbrauen ...

  • Wem die Zukunft gehört

    Im friedlichen Wirtschaftswettkampf, der sich unter den Nationen anbahnt, wird die Zukunft jenen gehören, die das beste Schulsystem schaffen, jenen, welche die Intelligenz ihrer Jugend, ihrer ganzen Jugend, am besten auswerten! Wenn die bildungspolitische Forderung des 19. Jahrhunderts auf die allgemeine Volksschulbildung gerichtet war, so muß im 20 ...

  • Der Schein trügt

    Nnr wenige Menschen sind es, die meinen, bei uns Bei alles in bester Ordnung. Die übergroße Mehrheit erkennt oder ahnt, daß der Schein resicherten Daseins trügerisch ist, daß wir endlich heraus müssen ans der Periode formaldemokratischen Funktionieren» unserer Staatsform. Der Schein des Wohlstandes trügt! ...

  • In der DDR...

    ... wurde für die MTS/RTS, die In allen landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften die Ausnutzung der modernen Technik ermöglichen, von 1950 bis 1961 etwa sechs Milliarden für Maschinenausrüstungen und 6,3 Milliarden für einen Teil der Einsatzkosten ausgegeben; ... werden jährlich vom Staate annähernd zwei Milliarden DM für die Finanzierung der landwirtschaftlichen Technik aufgebracht; ...

  • Elendsschulen

    Auf dem Lande droht im Vergleich zur Stadt unser Schulwesen immer mehr zurückzufallen. Die Elendsschulen auf dem Lande müssen verschwinden, Land und Stadt müssen im Bereich der Bildung gleichwertig behandelt werden. Das zweitgewichtigste Problem der Erziehung ist die Mobilisierung aller Fähigkeiten und Begabungen ...

  • Ihre Lohntüte ist dunner

    In der bayrischen Metallindustrie beträgt z. B. der Frauenlohn im Durchschnitt nur- 80 Prozent des Männerlohnes Eine angelernte Arbeiterin verdient be gleicher Tätigkeit weniger als ein männlicher Hilfsarbeiter. Die Arbeiterin bekommt in der Stunde 1,75 D-Mark, dei Hilfsarbeiter aber 1,90 D-Mark. Hiei liegt ein Tatbestand vor, der als groß« Ungerechtigkeit empfunden werden muß Wir fordern daher: Macht ernst mit dem Grundsatz; gleicher Lohn für gleiche Arbeit ...

  • Nicht lebensfähig

    So, wie es jetzt steht, ist der Betriet: des Josef H. nicht lebensfähig. Lediglich dadurch, daß der Bauer nebenbei noch als rrichinenbeschauer und als Wegwärter irbeitet, kommen die weiteren 3000 D-Mark im Jahr herein, die der Familie H. so recht und schlecht die Existenz ermöglichen. Dabei wird aber alles immer teurer ...

  • In der DDR...

    ... gelten die gesetzlichen Lohngruppen oller Berufe unterschiedslos für Frauen wie für Männer. Die Einstufung erfolgt nach Fähigkeit und Leistung; ... erhalten alle Mütter bei der Geburt eines Kindes eine staatliche Kinderbeihilfe in Höhe von 500 DM beim ersten, 600 DM beim zweiten; 700 DM beim dritten, 850 DM beim vierten und 1000 DM bei jedem weiteren Kind; ...

  • Erdrückende Sorgen

    Er hat zweifellos recht. Ihm wäre z. B schon durch eine Erhöhung des Milchpfennigs für Kleinmilchablieferer entscheidend geholfen. Würde er statt dre sechs Pfennig pro Liter Milch bekommen stiege sein Jahreseinkommen um 450( D-Mark. Die Existenz wäre gesichert - und aus eigener Kraft könnte sogar mi dem Stallneubau begonnen werden ...

  • In der DDR...

    ... erhalten schon jetzt-77 Prozerrt aller Schüler Oberschulbildung. Davon besuchen 63,6 Prozent die zehnklassige Oberschule und 13,4 Prozent die erweiterte 12klassige Oberschule; ... besteht! Schulgeldfreiheit. 75 Prozent aller Oberschüler erhalten sämtliche Lehrmittel unentgeltlich; ... gibt es keine einklassigen Schulen mehr; ^ ...

  • Gefährliche Schwäche

    Die gefährlichste Schwache unseres Bildungswesens liegt in dem im Verhältnis zu anderen Ländern allzu geringen Besuch weiterführender Schulen. Während bei uns nur 17,6 Prozent aller

  • DIE ANDERE SEITE

    Nissenhütten in Kelsterbach (Main) für die Stiefkinder des -Wirtschaftswunders"

    Red. „ND") (Aus dem ^Bayern-Programm") Foto: Zentralbtti

  • DIE EINE SEITE

    Luxuriöse Sommervillen an der spanischen Costa Brava für di« Millionäre

    (Aas dem ^Bayern-Programm") Foto: Aus sRctn»e"j München

Seite 6
  • Kunsteis

    in Stangen zu je 25 kg, jede beliebige Menge. Verkauf nur an Großabnehmer oder zur sonstigen Verwendung im Großhandelsvolumen. VE Kühlbetrieb Berlin, Berlin NO 18, Leninallee 273 Telefon: 530411 oder Fernschreiber 011750

  • Bleche (Reste)

    etwa 20 t 15 mm 38 hb u. b-2 etwa 60 t 8—35 mm etwa 30 t 8—50 mm St 52 maximale Größe 500 X 1000 mm etwa 50 t 10—30 mm (Lamellen) St 38 hb u. b-2 200 bis 420 breit u. 3000 bis 8000 lang. VEB KRANBAU EBERSWALDE

  • Doppolbalkig« Krcissdicr«

    Fabrikat Mansfeld, zum Ritzen, Rillen, Schneiden, mit automatischem Vorschub, Schnittbreite 137 cm und diversen Werkzeugen zu verkaufen. Zuschriften unter ND 158 an DEWAG, Berlin N 54

  • freie Kapazität im Verzahnen

    Kegelräder; Modul 2-4, von 25—200 0, gerade und schräg; Stirnräder, Modul 1-8, von 20-700 *0V gerade und schräg; Schnecken, Modul 1—4,5.' Eilangebote an

  • ALU-Formguß

    Aufträge für das n. Halbjahr 1962 und für das Jahr 1963 nimmt entgegen PGH Eisen- und Metallpiß Zossen bei Berlin, Stubenrauchstr. 105 — Tel.: Zossen tzi

  • Wir fertigen Abfallkübel« 300 mm '■$> 500mm hoch

    Preis 12,-DM je Stück zur Erfassung von Speiseresten und Futtermitteln für die Schweineaufzucht. Bewährt in vielen Mastbetrieben.

  • Chemiker (Org.) sucht neuen Wirkungskr. Angeb. DI. 2*51* DEWAG; Leipzig C 1

    PL-Inc-, Starkstromtechnik; 32 J.; z. Z. In Projektierung tätig; sucht neuen Wirkungskr. Angeb. DL 2843^ DEWAG. Leirjzis C 1

  • Soffort lieferbar

    in den Nenngrößen 1,6 und 2,5 Nenndruck: . 80 kp/cms Drehzahlbereich: 10 bis 1500min-' Drehmoment: 1,6 bzw. 2,5 kpm

Seite 7
  • Ein flüssiger Diamant in der Wüste

    Wie der Kara-Kum-Kanal sich durch den „Schwarzen Sand" fraß / Von Eberhard Kohl

    Es lebte einst ein alter Mann im Osten, der eine beglückende Idee mit sich trug. Hodsha Nepes hieß der Weise, und eines Tages ging er hin zum Bei: „Turkestan, wie der Zar unser Land nennt, hat Sand im Übermaß. Doch das bringt uns nur Not. Aber Wasser und Sand bringt Glück. Ein Flußlauf, künstlich durch die Wüste, ist das Glück ...

  • Franco und Brandt

    Das Franco-Regime ist der eiternde Krebsschaden Europas. Als Europa 1945 aus dem siegreichen Krieg gegen den Faschismus auftauchte, konnte Hitlers letzter Kumpan Franco sein Terrorregime nur erhalten, indem er zu den Amerikanern überlief. Er machte Spanien zum amerikanischen Militärstützpunkt in Europa und zum Tummelplatz internationaler Monopole ...

  • Das Wort der Partei

    Heute ist das anders geworden. Die gegenwärtige Streikbewegung ist die stärkste seit der Errichtung des Regimes. Mehr als 300 000 Arbeiter in den verschiedensten Industriezweigen und in den verschiedensten Teilen des Landes haben sich daran beteiligt. Beteiligt haben sich auch die unendlich armen Bauern mit Demonstrationen und Kundgebungen ...

  • Korneitschuk sprach in Moskau: Frieden verlangt hartnäckigen Kampf

    Konferenzen auch in Florenz, London und Kairo / Hat das State Department Angst?

    Berlin (ADN/ND). Die Vorbereitungen für den im Juli in Moskau stattfindenden Weltkongreß für Frieden und Abrüstung streben gegenwärtig in vielen Teilen der Welt einem Höhepunkt zu. In Moskau, Florenz, London und Kairo beschäftigten sich Konferenzen und Tagungen mit den Gedanken des Kongresses. Gleichzeitig jedoch — darauf weist die „Iswestija" hin — setzen die imperialistischen Regierungen ihren Machtapparat in Bewegung, um die Bürger ihrer Länder an einem Besuch dieses Kongresses zu hindern ...

  • ,OAS-Unternehmen verbrannte Erde'

    Augenzeugenbericht aus dem von Mördern und Brandstiftern gequälten Algerien

    Die Mörderorganisation OAS not in Algerien den totalert Krieg proklamiert - mit Duldung de Gaulles, beflügelt durch den Justizslcandal um Mörderchef Satan. Täglich dröhnen die Mordwaffen, die die Algerier zum Gegenangriff provozieren sollen. Täglich detonieren jetzt in Schulen, öffentlichen Einrichtungen, Krankenhäusern und Sanatorien die Plastikladungen der OAS ...

  • Mord

    Am Montagabend wurde in Ceccano, einer 80 km von Rom entfernten Kleinstadt, der 42jährige Arbeiter Luigi Mastrogiacomo erschossen. Weitere 40 Arbeiter wurden verwundet. Das ist die tragische Bilanz eines Feuerüberfalls von italienischen Polizisten auf 500 Arbeiter einer Seifenfabrik1, die für die Erhöhung ihres Tagelohnes um 45 Ure streikten ...

  • Schadenfreud« und Furcht

    Irgendwo in den Hauptstraßen Algiers fiel ein Schuß. Wenige Schritte weiter liegt ein Algerier tot auf dem Pflaster. Unbeteiligt fährt eine französische Militärstreife an der Leiche vorbei. Sorgfältig meiden junge Frauen mit Stöckelabsätzen das Blut auf ihrem Weg ins nächste Geschäft. Jeden Tag sterben die Mohammedaner, die sich aus Hunger, um Arbeit zu finden, in die Europäerviertel wagen ...

  • Saison hat begonnen

    Leipzig (ADN). „Die Delegation des in nur wenigen Exemplaren in den Exekutivkomitees der Stadt Sofia ist von Sprachen Deutsch, Russisch, Chinesisch, ihrem Aufenthalt in Leipzig begeistert Englisch und Französisch gefertigte literaund wünscht den Bürgern große Erfolge rische Kostbarkeit „Appell an alle Völbeim sozialistischen Aufbau "t-t gh ...

  • „Observer": Mercury war überstürzt

    Schwäche der USA-Raketen brachte Carpenter in Lebensgefahr

    London (ADN). Der Flug CarUcnters unterstreiche die Tatsache, daß das amerikanische Mercury-Projekt bei der Erforschung des Kosmos noch auf troße technologische Schwierigkeiten stößt, schreibt der wissenschaftliche Mitarbeiter der britischen Zeitung „Observer", John Davy am Sonntag. Alle drei Gefahren, ...

  • Neue Kämpfer

    Mittlerweile ist im Schatten der faschistischen Nacht über Spanien eine neue Generation, von Kämpfern für die Sache der Arbeiterklasse herangewachsen. In einer Atmosphäre von Furcht, Terror und grausamer Ausbeutung, ohne legale Oppositionspartei, ohne legale Arbeiterpresse, ohne Organisationsfreiheit und folglich ohne gewerkschaftliche Kampforganisationen hat sich der Funke des Klassenkampfes immer wieder fortgepflanzt, vom Vater auf den Sohn, vom alten kampferfahrenen Kumpel auf den Jungen ...

  • Voraussage

    Die Kommunisten waren damals die einzigen, die auf Grund ihrer wissenschaftlichen Betrachtungsmethode die volle Bedeutung des spanischen Bürgerkrieges und der faschistischen Intervention erkannten. Sie sagten den Verlauf der zukünftigen Entwicklung präzise voraus. Unser Genosse Walter Ulbricht sagte z ...

  • Endet Spaniens Nacht?

    Eine Welle brüderlicher Solidarität mit dem kämpfenden spanischen Volk durchflutet die ganze Welt. Vor den Franco-Botschaften in Rom und London, Paris und Washington kam es zu spontanen Protesten gegen die blutigen Unterdrückungsmethoden des faschistischen Diktators. Aus den sozialistischen Ländern fließen ...

  • Faschistische Barbaren wüten in Algier

    OAS-Kommandos sprengten Schulen 34 Menschen hingemordet Air*er <ADN). 17 Attentate wurden bis Dienstagabend allein in Algier verübt. Zwölf Mensche» fielen dabei dem OAS-Terror zum Opfer, fünf wurden verletzt. Erneut machten die Faschisten auch vor Kranken nicht halt: Eine 73jährige Frau, die bei einem früheren Attentat verwundet worden war, wurde ermordet, als sie in eine Klinik gebracht werden sollte ...

  • Kolonialwirtschaft

    Seit 23 Jahren, seit der Widerstand der legitimen Volksfronttruppen im Blut erstickt wurde, herrscht Nacht über Spanien. Unsagbar ist das Elend der Volksmassen. Das Pro-Kopf-Einkommen erreicht kaum ein Viertel dessen, was es in den entwickelten europäischen Ländern beträgt. Aber die Profite der spanischen und internationalen Monopole, die das Land bis aufs Blut aussaugen, steigen ins Unermeßliche ...

  • Resistance gegen Adenauer

    Paris (ADN). Gegen den für Anfang Juli geplanten Besuch des Bonner Kanzlers in Paris hat die Vereinigung der französischen Widerstandskämpfer und Opfer der Hitleraggression scharfen Protest erhoben. Die Vereinigung appelliert an alle Patrioten, Widerstandskämpfer, Opfer des Faschismus und ehemaligen Frontkämpfer, gemeinsam die Absage des J^denauei-Besuches^m^erzvnngen ...

  • Abschiedsempfang für Genossen Banaschak

    Moskau (ND-Korr.). An einem Empfang am Dienstag, den der Botschafter der DDR in Moskau, Genosse Rudolf Dölling, für den sich verabschiedenden Handelsvertreter der DDR in Moskau, Genossen Wilhelm Banaschak und seine Frau Lotte gab, nahmen hervorragende Persönlichkeiten des sowjetischen Außenhandels und der Wirtschaft sowie die Handelsräte der sozialistischen und befreundeten Staaten teil ...

  • Delegation zum Kongreß gewählt

    LONDON. Zur Vorbereitung des Weltkongresses fanden am Wochenende in London und verschiedenen anderen Orten Tagungen statt, die vom britischen Friedenskomitee einberufen worden waren. Die Teilnehmer an einer Konferenz des schottischen Friedenskomitees in Glasgow protestierten dagegen, daß v westdeutsche Truppen in Schottland ausgebildet werden ...

  • Den Haag will verhandeln

    New York (ADN). Die Niederlande haben am Montag die UNO formell davon unterrichtet, ■ daß sie bereit sind, mit Indonesien über Westirian zu verhandeln. Bisher hatte sich die Regierung in Den Haag jeder friedlichen Lösung dieser Frage strikt widersetzt. Der zur Diskussion stehende Plan sieht vor, die Verwaltung der von den Niederlanden besetzten indonesischen Provinz Westirian schrittweise an die UNO und danach an Indonesien zu übertragen ...

  • Volksräte auf allen Ebenen

    FLORENZ. Die italienische Abrüstungskonferenz, die- am Wochenende in Florenz stattfand, sprach sich für die friedliche Losung der Deutschland- und der westberlinfrage im Rahmen eines Abkommens aus, das: auch die Anerkennung der Deutschen Demokratischen Republik umfassen soll. Um diese Forderungen durchzusetzen, beschloß die Konferenz, in ganz Italien Volksräte auf regionaler und städtischer Ebene zw bilden, die den Kampf für Frieden und Abrüstung auf einheitlicher Basis weiterführen sollen ...

  • Washington will Kerntests im Kosmos vornehmen

    Washington (ADN). Die angekündigten amerikanischen Kernwaffenversuche im Weltraum, gegen die sich zahlreiche Wissenschaftler ausgesprochen haben, werden in etwa vier Tagen beginnen, teilte die USA-Atomenergiekommission am Montag offiziell mit. Zunächst soll im Gebiet der Johnston-Insel ein Sprengsatz in etwa zehn Kilometer Höhe gezündet werden ...

  • Erstmals in Novi Sad mit Kollektivschau

    Berlin (ADN). Die DDR nimmt in diesem Jahr erstmalig mit einer Kollektivausstellung an der internationalen Landwirtschaftsmesse in dem jugoslawischen Ort Novi Sad teil. Auf einer Ausstellungsfläche von 1300 Quadratmetern werden vom 1. bis 11. Juni dieses Jahres sieben Außenhandelsunternehmen der DDR vertreten sein ...

  • Eichmanns Berufung abgelehnt

    Jerusalem (ADN). Das Oberste israelische Gericht hat am Dienstag den Berufungsantrag Adolf Eichmanns abgelehnt und damit das Todesurteil gegen den millionenfachen Judenmörder bestätigt. Eichmann hat nunmehr nur noch die Möglichkeit, ein Gnadengesuch an den israelischen Präsidenten Isaak Ben Zwi einzureichen ...

Seite 8
  • Beginnt in Chile die Regenperiode?

    Heute abend Eröffnung in Santiago / Szymaniak wird spielen / Proteste gegen Schiedsrichteransetzungen

    ND-Sonderdienst der Fußballweltmeistersdiaft 1962 Die feierliche Eröffnung der VII. Welttitelkämpfe um den Jules-Rimet- Pokal steht in wenigen Stunden im Nationalstadion zu Santiago auf dem Programm — und es regnet. Es sind die ersten Niederschläge seit Oktober 1961, aber nun scheinen die Wetterdienststellen Chiles doch recht zu behalten ...

  • Täve ist mit von der Partie

    Und wie immer: Jeder soll mitmachen

    Prominente Gäste beim Pressefestsport! Am Friedrichshain Ecke Braunsberger Straße startet am Sonntag gegen 10.30 Uhr ein großer Teil der DDR-Spitzenklasse der Straßenfahrer zu einem Rundstrekkenrennen über etwa 60 km. An der Spitze des zahlreichen DHfK- Aufgebots aus Leipzig steht unser zweifacher Weltmeister Gustav Adolf Schur ...

  • Einstimmig

    Im letzten Satz der Nachricht wird ausdrücklich hervorgehoben, daß der Beschluß einstimmig gefaßt wurde. Einstimmig? Vor wenigen Tagen erst schwamm Gerhard Hetz in Moskau einen großartigen Weltrekord, Der Junge aus Hof, unweit der Grenze unserer Republik, ist 19 Jahre alt. Die Schwimmer halten dieses Alter für das günstigste, und die nächsten Europameisterschaften finden in vier Jahren statt ...

  • Arm in Arm

    Die Kriminalpolizei in Westberlin hat den Mörder der fünfeinhalbjährigen Sabrina Freudenberg noch nicht gefunden. Am vergangenen Freitag war die entsetzliche Untat geschehen. In Buckow hatte der Sittlichkeitsverbrecher das Kind mißbraucht und danach umgebracht. Seit jenem Tage sind die Spielplätze in kilometerweitem Umkreis des Tatortes wie leergefegt, leben Mütter und Väter in Westberlin in ständiger Angst um ihre Kinder ...

  • Jugend im Peter-Göring-Aufgebot

    Brigade aus dem Funkwerk: „Wir werden die Lücke füllen, die sein Tod riß"

    Den ehrenvollen Namen „Peter Cörvagwill eine Jugendbrigade aus der Revolverdreherei des Funkwerkes II in Berlin- Oberschöneweide erwerben. Auf einer Zusammenkunft am Dienstag legten die acht Brigademitglieder dazu ihre Ziele im Peter-Göring- Auf gebot fest. Durch vorbildliche Leistungen im Produktionsprozeß wollen sie sich ihres künftigen Namens würdig erweisen ...

  • Reserven auf der Spur

    Tagung über kleine Fische / Spittvorrichtungen werden montiert

    Am kommenden Freitag "werden die drei Spittvorrichtungen zum schnelleren Aufziehen der Sprotten in Betrieb genommen. Das legte der Technisch-ökonomische Rat der Berliner Fischindustrie am Montag in einer Beratung fest. Der Bezirkswirtschaftsrat soll für den rechtzeitigen- Antransport der Vorrichtungen aus dem Bezirk Rostock sorgen ...

  • Großartige Leistung Bikilas

    Äthiopiens Marathon-Olympiasieger Abebe Bikila wartete am Montagabend bei einer Leichtathletikveranstaltung in Malmö mit einer großartigen Leistung auf. Er legte in einem Lauf über eine Stunde 20,226 km zurück und übertraf damit den Weltrekord Emil Zatopeks (CSSR) aus dem Jahre 1951 (29. September Stara Boleslav 20,052 km) um 174 m ...

  • Wer holt den „Trabant"?

    Genosse Heinz Tornow, der Meister in der Abteilung Gummibelegerei, wartet gespannt auf die Auslosung der Prämiengewinne. Der „Trabant-Luxus" als Hauptgewinn hat's ihm angetan. „Über 110 Tombolalose' haben wir allein unter 35 Kollegen unserer Abteilung verkauft. Wenn uns das Glück hold gesinnt ist« kommt nächste Woche einer von uns Im eigenen Auto zur Arbeit", meinte er ...

  • Freude auf das große Fest

    Bei einem Besuch des Werkes konnten wir auch hier feststellen: Überall freut man sich auf das große Fest rund um den „Mont Klamott" im Volkspark Friedrichshain. Im Speiseraum der Abteilung Gummibelegerei sitzen die Genossen der Abteilungsparteiorganisation zusammen. Das Pressefest ist Tischgespräch. In jedem ...

  • - „Gera" in Schanghai

    Schiffspositionen:

    Die Schiffe unserer Handelsflotte befanden sich am 29. Mai 1962 auf folgenden Positionen: In Rostock bzw. Wismar liegen „Halle", „John Brinkman", „Stoltera", „Leuna 2" und „Zeitz"; „Schwerin" und „Frieden" in Gdynia; „Wismar" in Szczecin, „Dresden" in Havanna, „Erfurt" in Bombay, „Leipzig" in Lagos, „Gera" in Schanghai, „Fritz Reuten" in Conakry, „Mansfeld" in Murmansk und „Stubbenkammer" in Dürres ...

  • Spitzenreiter auswärts

    Am Mittwoch können in der DDR- Fußballoberliga bereits erste Entscheidungen in der Meisterschafts- und Abstiegsfrage fallen. Beide Titelanwärter, der ASK Vorwärts Berlin und der SC Empor Rostock, müssen auswärts gegen stark abstiegsbedrohte Mannschaften antreten und werden es daher besonders schwer haben ...

  • HEUTE SPIELEN .

    Uruguay-Kolumbien Chile-Schweiz Brasilien-Mexiko Argentinien—Bulgarien tllllllllWUIIIIIMHItUIIIUWIIWUinUIIUiUIHUHIIII»MMHH«H Nominierung eines Schiedsrichters, dessen Land in unserer Gruppe spielt, nicht richtig." Ein zweifellos triftiger Grund, zumal das Prinzip der Neutralität bei allen Ansetzungen gewahrt wurde ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE • STAATSOPER, 10 Uhr: „Ezio"***) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: »Wilhelm Teil"») ; KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Der Biberpelz"**) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Frau Flinz"***) MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Schatten eines Mädchens""«) THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 Uhr: „Schneeball"**) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Polenblut"***) VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Lumpacivagabundus"***) KOMISCHE OPER: keine Vorstellung DISTEL, 19 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: Bei nördlicher Luftzufuhr dauert die kühle und unbeständige Witterung an. Aussichten für Mittwoch: Stark bewölkt mit Aufheiterungen, schauerartiger Niederschlag. Höchsttemperaturen um 17 Grad. Tiefste Nachttemperaturen bei 8 Grad. Mäßiger, zeitweise auffrischender Wind aus Südwest, später Nordwest ...

  • SONDERSTEMPEL

    Ein Sonderstempel „, . der Deutschen Post 6 1962' &> zum V- .ND"-Presse- \\\l///>^ • *es* w'ra< am Sonntag ^"TV^l"" auf dem Pionierpostamt am Friedrichshain abgegeben. Der Klub der jungen Briefmarkenfreunde des Zentralhauses der Jungen Pioniere »German Titow" wird — unter sachkundiger Leitung und Verantwortung eines Angestellten des Postamtes N018 — das Pionierpostamt von 10 bis 18 Uhr bedienen, das auf der Bastelstraße des Kinderpressefestes in der Friedenstraße stationiert ist ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG« Betriebe in den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto Berlin 1456 ...

  • Gemeinsam zum Pressefest

    Kabelwerker haben Stepperin Herta Kochinke richtig verstanden / 6000 Lose verkauft

    " Ohne Zweifel, die Werktätigen aus dem Kabelwerk Oberspree tragen zum Gelingen des V. „ND"-Pressefestes eine tüchtige Portion bei. 6000 Tombolalose haben sie bisher umgesetzt.. Dieses Resultat kann sich schon sehen lassen. Es spricht von der Verbundenheit der Kabelwerker mit ihrem Zentralorgan.

  • Doppelten Grund

    Die Kabelwerker aus der Gummibelegerei haben noch einen Grund mehr zu feiern. Bei der säurefesten Auskleidung der Kessel und Behälter für die chemische Industrie hatten sie ihr Produktionssoll für den Monat Mai am Dienstag bereits mit 101,4 Prozent erfüllt. S. O.

  • In Chile notiert

    Nur zwei Spieler von der argentinischen Mannschaft, die 1958 in Schweden spielte, sind in Chile dabei: Ramos Delgado und Jose Francisco Sanfilippo, der Torschützenkönig des Landes.

Seite
Lemmer-Lügen und Wirklichkeit Massenstreiks in Westeuropa und Amerika Schwerste Kurseinbruche an der New-Yorker Börse seit 1929 Gesetze gegen Friedensbrecher Strauß schreit nach Atomkrieg . . . Wollen die USA einen Präventivkrieg? Es ist Zeit, Bonns Provokationen unter schwerste Strafe zu stellen Frontstadt-OAS lernte von Salan Burmesische Presse: Brandt und Adenauer angeklagt Kubas Zeitungen: Unser Volk fordert Freie Stadt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen