14. Dez.

Ausgabe vom 29.05.1962

Seite 1
  • Kunst

    und Ökonomie

    Hunderttausende sahen in den letzten Wochen den sowjetischen rilm „Schlacht unterwegs". Der gleichlamige Roman, bisher nur in einer verhältnismäßig kleinen Auflage er- ;chienen, wird ständig in den Buchlandlungen und Bibliotheken verangt. Die vorhandenen Exemplare jehen von Hand 2x1 Hand. Film und 3uch sind bei uns zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden, das lie Menschen bewegt und in Bewegung setzt, weil sie ins Zentrum der Gedanken und Gefühle treffen ...

  • Brandt bekennt sich schuldig

    Willy Brandt hat auf dem SPD-Parteitag in Köln und über den Westberliner Rundfunk gesprochen. Mit eiskaltem Zynismus forderte er, die Westmächte sollten bereit sein, seine Politik des sogenannten letzten Risikos zu unterstützen und dafür „große und vielleicht schreckliche Opfer zu bringen". Offen bekannte er sich zu den blutigen Provokationen gegen die Staatsgrenze der DDR ...

  • Schüsse aus der Frontstadt gefährden Europas Frieden

    Gerald Götting: Bonner Ultras wollen Verhandlungen stören

    Berlin (ND). Der Proteststurm gegen die imperialistischen Mörder Feter Görings schwillt in aller Welt um so heftiger an, als die Verbrecher ihre gefährlichen Provokationen an der Staatsgrenze der DDR auch in den Tagen der Aufbahrung und Beisetzung des jungen Patrioten fortsetzten. Der Stellvertreter ...

  • Saubere Rübenfelder

    Anklam (ND). „Unser LPG-Vorsitzender Ullrich Papke, der am Nationalkongreß teilnimmt, soll den übrigen Delegierten berichten können, daß bei uns alle Felder unkrautfrei sind. Krien wird zum Nationalkongreß mit einer sauberen Visitenkarte erscheinen." „Die Zuckerrüben können bei uns gar nicht so schnell wachsen, wie sie gehackt und verzogen werden", sagt der für die Pflegearbeiten verantwortliche Rübenspezialist Rudolf Berndt aus der LPG Krien im Kreis Anklam ...

  • Kosmos 5 zieht durchs All

    Neuer sowjetischer Sputnik zur Erforschung des Kosmos gestartet Moskau (ADN). In der Sowjetunion wurde ein neuer künstlicher Erdtrabant — „Kosmos 5" — gestartet, meldet TASS. Nach den vorläufigen Angaben fliegt der Sputnik auf einer Bahn, die der berechneten nahekommt. Die Umlaufzeit um den Erdball beträgt 102,75 Minuten, der Neigungswinkel der Bahn zum Äquator 49 Grad 4 Minuten, die größte Entfernung von der Erde 1600 Kilometer und die geringste 203 Kilometer ...

  • Karl Laumer auf dem Wege der Genesung

    Berlin .(ND/ADN). Unteroffizier Karl Laumer, der bei dem verbrecherischer Feüerüberfäll der Westberliner Polize: vom 23. Mai 1962 scHwer verletzt wurde befindet sich auf dem. Wege der Genesung. Genosse Laumer bat den Vertreter des ADN, der ihn im Krankenhaus besuchte allen Bürgern für die unzähligen Genesungswünsche und anderen Beweise dei Freundschaft herzlich zu danken ...

  • Nazi Wendt befehligte Mordschützen

    Berlin (ND). Wie jetzt bekannt wird, stand das Mordkommando, das am 23. Mai auf unsere Grenzpolizisten gezielte Schüsse abgab,, unter der Leitung des Polizei-Oberrates Wendt. Durch diese Schüsse wurde Unteroffizier Peter Göring tödlich und Unteroffizier Karl Laumer schwer verletzt. Wendt war bereits in der Nazizeit aktiver Polizeioffizier ...

  • Erwartungen übertroffen

    „Schon der erste Versuch übertraf alle unsere Erwartungen", erklärte der Schichtleiter der Komplettierungshalle für dieses Bau*lement, Genosse Walter Walders. „Die Vorfertiger leisteten Qualitätsarbeit. Die Installierung des Rohkerns paßt auf den Zentimeter. Für mich ist das ein Beweis, daß der wissenschaftlich-technische Fortschritt immer vorankommt, wenn Ingenieure und Arbeiter eng zusammenwirken ...

  • KPD prangert Mord an

    Düsseldorf (ADN). Das Zentralkomite« der Kommunistischen Partei Deutschland; hat in Telegrammen an die Mutter de ermordeten Unteroffiziers Peter Görini und dessen schwer verletzten Kameradei Karl Laumer den Feuerüberfall der West berliner Polizisten als einen hinterhälti gen Mordanschlag und als abgekartet« Grenzprovokation angeprangert ...

  • Höheres Tempo auf Rostocker Bauten

    Küche - Bad - Montagekern Walders: Das ist unsere erlaubt Steigerung der Arbeitsproduktivität um 45 Prozent / Schichtleiter Unterschrift unter das nationale Dokument / Neue Technik — neue Norm

    Rostock (ND). In ihrem einheitlichen Programm für das Produktionsaufgebot haben sich die Arbeiter und Ingenieure im VEB Wohnungsbau Rostock bei der Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts vorgenommen, den sogenannten Küchen-Außenbadkern im Wohnungsbau einzuführen. Darunter versteht man ein vorgefertigtes Montageelement, das sämtliche Installationsteile einer Küche, also Wasserspeicher, Gasherd, Abwaschtisch, und sämtliche Bestandteile eines kompletten Badezimmers enthält ...

  • Serienproduktion begonnen

    Die Serienproduktion des Kuchen- Außenbadkerns begann am 15. Mai in einer Vorfertigungshalle in Marienehe. Ein Tieflader bringt den Küchen-Außenbadkern zur Südstadt in die Komplettierungshalle. Dort wird das Bauelement dann mit Badewanne, Handwaschbecken, Gasherd usw. versehen. Der zweifache Held der Arbeit Montagemeister Paul Strauß bemerkte: „1959 besuchte uns Walter Ulbricht ...

  • Albertz: Mord ist Pflicht

    Berlin (ADN/ND). Der Westberliner Innensenator Albertz (SPD) hat sich am Montagabend in einem Rias-Interview geweigert, die gegenwärtig geltenden Bestimmungen für den Schußwaffengebrauch zu ändern, die die Westberliner Polizisten zu solchen verbrecherischen Handlungen wie dem Mord an Peter Göring ermuntern ...

  • ,Der Abend4 ließ Katze aus dem Sack

    Berlin (ND). Das Westberliner Hetz und Boulevard-Blatt „Der Abend" gal am Montag mit zynischer Offenheit zu er kennen, welchen Zielen die gefähr liehen Provokationen an der. Staatsgrenzi der DDR dienen. Das Blatt schreibt: „Dl nach dem 13. August hier und da zi hörende Behauptung, durch die Mauer se eine Beruhigung der Lage eingetreten, is falsch ...

Seite 2
  • Warum „feindliche Staaten<c?

    Magdeburg zu verschießen? Wenn seit Jahr und Tag von Bonn aus die DDR in tausend Tonarten verunglimpft, bespien, verleumdet wird? Wenn jeder Bürger der DDR, der im Bonner Staat für Verständigung eintritt, verfolgt wird? Ist es denn nicht Tatsache, daß die Bonner Regierung vom ersten Tage ihres Bestehens ...

  • Die OAS-Visage

    Als die Nazis vor fast 30 Jahren den Reichstag in Brand steckten, wollten sie das alte Spiel abrollen lassen: Nicht der Mörder, der Ermordete ist schuld. Nachdem die Frontstadt-OAS jetzt ihr blutiges Gemetzel an unserer Staatsgrenze inszenierte und ihre Plastikbomben hochgehen ließ, will sie dasselbe abgegriffene Schaustück wiederholen ...

  • Das Grundübel

    Es ist eine eigenartige, wenn auch nicht überraschende Szene, die sich da auf der bundesdeutschen Bildfläche abzeichnet: Das von Adenauer errichtete Gebäude der Staatspolitik verfällt immer mehr, an allen Ecken und Enden kracht es — und just in diesem Augenblick treten wieder sozialdemokratische Parteiführer auf den Plan und versuchen zu halten, was nicht mehr zu halten ist ...

  • Kampfansage an Gleichschalter

    Siegerländer DFU-Arbeiterkonferenz rechnet mit Bankrottparteien ab

    Siegen (ND/ADN). Zur Verteidigung der Gewerkschaften gegen alle Versuche der Richter-Gruppe, aus der Klassenorganisation der westdeutschen Arbeiter mit Hilfe einer Satzungsänderung ein Instrument der Bonner Aufrüstung und der sozialen Demontage zu machen, bekannten sich am Wochenende in Siegen die Teilnehmer einer Arbeiterkonferenz der DFU ...

  • Falken kommen inVerbandskleidung

    Weitere Anmeldungen zur Teilnahme am Arbeiterjugendkongreß

    Berlin (ND). Dem Ständigen Komitee der Arbeiterjugend beider deutscher Staaten sind am Wochenende weitere Anmeldungen westdeutscher Jugendlicher zum bevorstehenden Kongreß der Arbeiterjugend zugegangen. Der Betriebsjugendsprecher einer saarländischen Zeche begründet seine Absicht, am Kongreß zu Pfingsten in Leipzig teilzunehmen: i,Unser Streikkampf hat gezeigt, daß die Arbeiterklasse in der Bundesrepublik nur durch einheitliches und entschlossenes Auftreten einen Schritt vorwärtskommen kann ...

  • Schüsse aus der Front- Stadt gefährden Frieden

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Lebens auf Friedenswacht stehen und die auch uns ein ungestörtes Studium ermöglichen", erklären die Studenten. Die Vortriebsbrigade „Patrice Lumumba" Im Kalikombinat „Werra" hat Peter Göring als Ehrenmitglied aufgenommen, um dem ermordeten Patrioten ein ehrendes Gedenken zu bewahren. Der Parteiveteran ...

  • Tiefe politische Krise

    „Man bedarf heute nicht der scharfen Augen eines Luchses oder eines Falken, um zu erkennen, daß in unserer linksrheinischen Regierungsstadt heute mehr denn je allgemeine Ratlosigkeit herrscht. Wenn noch vor 14 Tagen der Bundeskanzler durch seine (West-)Berliner Auslassungen die amerikanisch-sowjetischen Gespräche mit dem Mut der Verzweiflung zu bremsen versuchte, so hat sich nach der Übersendung der formlosen ...

  • In einem halben Jahr 1340 Monate Gefängnis

    Frankfurt (Main) (ADN). 1340 Monate Gefängnis haben die politischen Gerichte in Westdeutschland vom September 1961 bis Februar 1962 über Gegner der Bonner Kriegspolitik verhängt. Das teilte der Heidelberger Strafverteidiger Rechtsanwalt Dr. Amman auf der 8. Tagung des Initiativausschusses für Amnestie und der Verteidiger in politischen Strafsachen am Wochenende in Frankfurt (Main) mit ...

  • DDR anerkennen

    „Das Hindernis für eine (West-)Berlinregelung ist die Weigerung des Westens, die Existenz der ostdeutschen Regierung anzuerkennen. Es ist eine Weigerung, die einzig den Interessen dient, die von Adenauer und de Gaulle verkörpert werden. Die westdeutsche Regierung ist es, die die Extremisten ermutigt, die ...

  • Kunst und Ökonomie

    (Fortsetzung von Seite 1)

    die Gestaltung von Konflikten gehen, die der Größe unserer Perspektive entsprechen. Dabei kann es Fehler und Irrtümer geben. Doch wo hat es das schon einmal gegeben, daß beim Finden und beim Beschreiten künstlerischen Neulands leichte Siege errungen worden sind? Vor den Schriftstellern, den Drehbuchautoren, ...

  • Stimmen der Kritik

    Obwohl die Auswahl der Delegierten von den rechten Parteiführern noch schärfer erfolgte als zum Hannoveraner Parteitag, sind in den Arbeitsgemeinschaften — im Plenum wurden bislang nur Reden gehalten und keine Diskussion zugelassen — am Montag dennoch einige Stimmen der Kritik laut geworden, die mit dem scharfen NATO-Kurs der Wehner/Brandt/Erler nicht zufrieden sind ...

  • KURZ BERICHTET

    SINKEND. Sinkender Export und — verglichen mit den vergangenen Jahren — wesentlich schwächere Belebung des Frühjahrsgeschäfts meldet die bayrische Industrie- und Handelskammer über die Lage in den wichtigsten Industriezweigen ihres Bezirks. FESTGEFAHREN. Vor der finnischen Küste ist am Sonnabend das westdeutsche Passagierschiff „Nordland" auf Grund gelaufen ...

  • Zerfallsprozeß

    „Es hat sich in den letzten drei Jahren viel verändert. Ein Verschleiß der Autorität ist eingetreten. Es begann mit Adenauers Spiel um den Präsidentenstuhl. Dieser Prozeß hat sich dann oft unmerklich, oft kraß fortgesetzt. Parallel damit läuft eine Selbstausschaltung des Parlaments. Wer diesen Autoritätsschwund nur darauf zurückführen möchte, daß Adenauer ein uralter Mann ist, greift viel zu kurz ...

  • Arbeiter ohne Chancen

    Angesichts des großen Unbehagens unter zahlreichen sozialdemokratischen Mitgliedern sah Deist sich jedoch auch zu einigen bemerkenswerten Eingeständnissen über die Auswirkungen der sozialen Unterdrückung in Westdeutschland gezwungen. So mußte er zugeben, daß die Arbeiter in Westdeutschland noch immer als „Schicht minderen gesellschaftlichen Ranges" gelten ...

  • Oskar Neumann dankt

    Berlin (ADN). Für zahlreiche Solidaritätsgrüße aus westdeutschen Städten und Dörfern, aus der DDR und dem Ausland dankt der Arbeiterfunktionär Oskar Neumann, der noch immer im Landesgefängnis Ludwigsburg eingekerkert ist. Dem westdeutschen Patrioten waren zu seinem 45. Geburtstag so viel Grüße und Glückwünsche zugegangen, so daß es ihm unmöglich wurde, allen Freunden und Bekannten persönlich zu danken ...

  • Streikurabstimmung

    Bonn (ADN). Es bleibt bei dem Beschluß der Gewerkschaft ÖTV, der westdeutschen Angestelltengewerkschaft (DAG) sowie der westdeutschen Eisenbahnerund Fostgewerkschaft* unter den öffentlich bediensteten Arbeitern und Angestellten beim Bund und den Ländern am 5. und 6. Juni eine Streikurabstimmung durchzuführen ...

  • Tragödie der Rechtspflege

    An einem Beispiel erläuterte Dr. Amman, daß von einem Karlsruher Gericht ein SS-Mann, der Tausende von Menschenleben auf dem Gewissen hat, zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde, die ihm dreieinhalb Tage "für jeden Mord einbrachte. Ein vom gleichen Gericht verurteilter Betriebsrat aus Westdeutschland, der zwei Arbeiterdelegationen zum Besuch des früheren Konzentrationslagers Buchenwald organisiert hatte, erhielt für jede Gedächtnisfahrt zur Gedenkstätte zweieinhalb Monate Gefängnis ...

  • Erschreckender Zustand

    Die 50 namhaften Juristen aus allen Teilen Westdeutschlands, unter denen sich zeitweise auch der Frankfurter Oberlandesgerichtspräsident, Dr. Staff, befand, stellten nach den Referaten von Dr. Amman, Rechtsanwalt Dr. Posser und Rechtsanwalt Mathißen sowie nach einer ausführlichen Diskussion in einer ...

  • Deist bejaht Monopolherrsehaft

    Rechter Führer fällt Gewerkschaftern in den Rücken / SPD-Parteitag fortgesetzt

    Köln (ADN/ND). Dem Bekenntnis Ollenhauers und Brandts zum Bonner Staat und zur bankrotten Adenauer-Politik folgte am Montag auf dem Kölner Parteitag der westdeutschen Sozialdemokratie das klare Bekenntnis Deiste zur Herrschaft der Monopole. „Großunternehmer, Unternehmenszusammenschlüsse und Unternehmensverbände", so erklärte der Multimillionär und mehrfache Aufsichtsrat in westdeutschen Stahlkonzernen, seien „aus der modernen Wirtschaft nicht fortzudenken" ...

  • Schulnotstand

    München (ADN). j,Es gibt in den bayrischen Landschulen noch große Armut und Zustände, die jeder Beschreibung spotten", heißt es in einem Brief des katholischen Geistlichen Kurat Emil Lorenz aus Wickendorf in Bayern an den Kulturpolitischen Ausschuß des bayrischen Landtages. „Wir besitzen in unserer Schule Tafeln, auf die man nicht mehr schreiben kann ...

  • Solidaritätsschreiben

    Düsseldorf (ADN/ND). Das Zentralkomitee der KPD hat an die Mitglieder der westdeutschen Gewerkschaft Leder aus Anlaß ihres 7. Ordentlichen Gewerkschaftstages in Heidelberg den Appell gerichtet, ihre Gewerkschaft als unabhängige Kampforganisation für die Arbeiterinteressen zu erhalten und zu stärken. „Mit Recht wird im Aktionsprogramm des DGB gesagt, daß der Arbeiterklasse nichts geschenkt wird", heißt es in dem Grußschreiben, das vom Deutschen Freiheitssender 904 veröffentlicht wurde ...

  • Knoeringen: „Wir kennen nicht den Sinn des Lebens"

    Der bisherige stellvertretende SPD- Vorsitzende Knoeringen warf in seiner Rede „Erbe und Auftrag" der Adenauer- Partei vor, daß sie unter dem Namen „christlich" eine Gesellschaftsordnung geschaffen habe, ;,die nur zu oft bestimmt vvird durch die Rücksichtslosigkeit der Ellenbogen und durch eine von brutalem Egoismus korrumpierte politische Moral" ...

  • Vernunftspolitik

    München (ADN/ND). Eine grundlegende Änderung der politischen Konzeption der Bundesregierung, die der Vernunft und den realen Gegebenheiten in beiden deutschen Staaten und in der Welt Rechnung tragen müsse, hat der „Bund der Deutschen" am Sonntag auf seiner Landeskonferenz in München gefordert. In einer Entschließung wird festgestellt, daß die Adenauer-Politik weder Frieden noch Sicherheit gebracht, sondern nur zur Isolierung Westdeutschlands geführt hat ...

  • Verleumdungen statt Beweise

    Die Rechtsanwälte Dr. Posser und Mathißen wiesen in ihren Referaten über den Entwurf eines neuen Strafgesetzbuches nach, daß schon Demonstrationen, die eine Konföderation der beiden deutschen Staaten fordern, als vollendeter Hochverrat bestraft werden sollen. In der Diskussion berichteten die anwesenden Verteidiger, immer häufiger trete in politischen Strafverfahren der ^Sachverständige für Verfassungsschutz" als „Beweisersatz" auf ...

  • Demonstration spanischer Arbeiter

    Hannover (ADN). Über 1000 in Niedersachsen beschäftigte spanische Arbeiter demonstrierten am Sonntagnachmittag in einem Schweigemarsch durch die Straßen von Hannover, um so ihrer Solidarität mit ihren in Spanien streikenden Kollegen Ausdruck zu verleihen. Sie führten Transparente mit, auf denen in spanischer und in deutscher Sprache die Forderungen der streikenden Arbeiter in Spanien unterstützt wurden ...

  • Deists Grenzen

    In seinem Referat „Pflicht und Wohlstand" fiel Deist allen in Lohnkämpfen stehenden westdeutschen Gewerkschaftern in den Rücken. Nachdem er laut Nachrichtenagentur AP allgemein erklärt hatte, „daß die Interessen der verschiedenen Gruppen des Volkes, die einschließlich der Großindustrie alle ihre Berechtigung ...

  • Ollenhauer antwortet nicht

    Köln (ADN). Die Falken-Gruppen aus Oberhausen, Hattingen und Hamburg, die am Sonnabend mit Polizeigewalt daran gehindert worden sind, den SPD-Parteitagsdelegierten ihre Stellungnahme zum gegenwärtigen Parteikurs darzulegen, haben am Sonntag in einem Telegramm mit Rückantwort den SPD-Vorsitzenden Ollenhauer um eine Aussprache gebeten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmorgen

Seite 3
  • Genossen weisen den Weg

    Am Montagabend schätzen die Genossen in der Parteiversammlung kritisch ein, daß sich die Parteiorganisation ungenügend mit der Entwicklung der guten genossenschaftlichen Arbeit beschäftigt hat. Die Parteileitung ließ zu, daß es in den Parteigruppen Viehwirtschaft und Feldbau schon mehr als ein Jahr lang keine Gruppenversammlungen gab ...

  • Wir brauchen Bachirews in den Gießereien

    fcND" beriet mit Werktätigen des VEB Rudolf-Harlaß-Gießereien und Maschinenbauern über Lehren des Films für die DDR

    Rudolf-Harlaß-Gießerrien, Werk n. Donnerstat, der 24. Mai 1962. Sie kamen von der Schicht ins Kino. Sie sahen „Schlacht unterwegs" und erkannten sich selbst. Maschinenbauer und Gießer sahen auf der Leinwand ihre eigenen Sorgen und Probleme. Da ist einer, der ihnen beweist, wie man kämpfen muß, bis all das Alte, Überlebte» Schlechte ausgemerzt ist — in den Köpfen und in den Werkhallen ...

  • Muß ein Gießer gläubig sein?

    Nun muß man wissen, Paul Uhlmann ist Genosse. Ein Mensch also, der von der Erkennbarkeit der Welt überzeugt ist Er weiß, daß sdch Natur und menschliche Gesellschaft gesetzmäßig entwickeln. Bis auf den Gießprozeß wendet aber Genosse Uhlmann ein. Da waltet wohl das Schicksal? Da muß man abwarten, was herauskommt, Gutes oder Schlechtes? Stimmt das? „Nein", sagte Oberingenieur Gerhard Gertz vom Zentralinstitut für Gießereitechnik ...

  • Erstens, zweitens, drittens und das Wichtigste

    Drei Maßnahmen, so sagte Genosse Schulz, der Leiter der Gießereiindustrie im Volkswirtschaftsrat, selbst früher Former, müßten vor allem verwirklicht werden: „Zum ersten brauchen wir eine gute, wirklich sozialistische Zusammenarbeit zwischen Maschinenbauern und Gießern. Das wird der Gußqualität gut bekommen ...

  • Auf der Tagesordnung; Strenge Sparsamkeit

    Erfurt (ADN). Mit der Auswertung der in den bezirksgeleiteten volkseigenen Betrieben VEB Spezialmaschinenbau Eisenach und Bauunion Erfurt durchgeführten Untersuchungen beendete der Haushalts- und Finanzausschuß der Volkskammer am Sonnabend seine dreitägige Arbeitskonferenz. Die Mitglieder dieses Ausschusses überprüften; wie sich die neuen Ordnungen für die örtlichen Volksvertretungen auf die Durchsetzung der strengen Sparsamkeit in den Betrieben des Bezirks auswirken ...

  • Überlegungen Bachirews:

    Wie ist es denn? Wenn man sie fragt, ob man eine solche Menge Ausschuß dulden darf, werden sie sagen, man darf es nicht. Aber sie dulden sie... Wenn man sie fraqt, ob man solche Selbstkosten dulden darf, werden sie sagen, man darf es nicht. Aber sie dulden sie... Ich darf das nicht dulden! (Aus dem Buch ...

  • Aber was sagen die Melker?

    Genosse Walter Jursch: „Es gibt keinen Wettbewerb. Wir wissen nicht einmal, was wir täglich produzieren müssen. Wir haben weder eine Stallordnung noch einen Futterplan." Seine Frau, Elisabeth Jursch, sagt: „Wir sind bereit, um hohe Milcherträge zu wetteifern, unsere ganze Kraft für die Erfüllung des Planes und damit für die Stärkung der Republik einzusetzen ...

  • Zweierlei Plandisziplin

    Mit Eurer Planerfüllung in den ersten vier Monaten sind wir auch gar nicht zufrieden, denn Ihr habt bei Milch, Eiern und Schweinefleisch große Schulden gegenüber unserem Staat. Die fehlende Menge an Milch und Schweinefleisch würde unserer Betriebsküche reichen, um uns über fünf Monate das tägliche Mittagessen zu bereiten ...

  • Gute genossenschaftliche Arbeit heißt gute Planerfüllung

    Offener Brief der Arbeiter des RAW Stendal an die Mitglieder der LPG „Rotes Banner" in Hassel

    Liebe Genossenschaftsbauern! Wir Arbeiter und Ingenieure des RAW Stendal haben unseren Produktionsplan für 1961 in allen seinen Teilen erfüllt. Bei Euch, liebe Genossenschaftsbauern, ist das leider nicht der Fall. Der Wert der Arbeitseinheit ist infolge der fehlenden Produktion von 8,40 DM auf 6,30 DM gesunken ...

  • Erst besseren Guß — dann mehr Maschinen

    Der Former Werner Reichel bestätigte das. „Erst kürzlich kam auf das Konto unseres Kollegen Gerhard Wagner eine Zweitagesproduktion Ausschuß. Die junge Kernmacherin des Films, Dascha, zeigt, wie man gegen Ausschuß kämpfen mußJ" Aber es gab auch Einwände: „Uns fehlen Maschinen. Die Maschinenbauer liefern uns keine ...

  • Neuererfest in Schwarza

    Rudolstadt. Versuche mit Plasma-: brennern sind im VEB Thüringisches Kunstfaserwerk „Wilhelm Pieck" Schwarza erfolgreich abgeschlossen worden. Eine Neuererkonferenz, die anläßlich des Festes der Neuerer der Hauptwerkstatt I stattfand, legte die Einführung der Plasmabrenner fest. Gleichzeitig wurden die Anwendung von Schneidkeramik beim Drehen und die Einführung einer neuen Technologie beim Herstellen von Gewinden (das sogenannte Gewinderollen) erörtert ...

  • Wo steckt Bachirew?

    Prüft das, Kollegen und Genossen der Gießerei! Auf dem Ausspracheabend mit den Maschinenbauern geschah das zu wenig, zu vorsichtig. Bachirew, der kompromißlos im Interesse der Sache, für die Rudolf Harlaß und Peter Göring fielen, alle Karten offen auf den Tisch legt, war ja nicht gekommen. Sicher aber steckt er irgendwo im Werk und wird morgen den Kampf gegen alles Laue, Halbe, Selbstzufriedene aufnehmen, denn unsere Republik braucht ihn ...

  • 380-kV-Großumspanner

    Lubbenau (ND). Mit dem Beginn der Ausrüstungsarbeiten an der 380-Kilovolt- Umspannstation sind die Bau- und Montagearbeiten im zentralen Umspannwerk in Ragow bei Lubbenau in ein entscheidendes Stadium getreten. Die Monteure vom VEM Cottbus und Energiebau Radebeul haben sich vorgenommen, den ersten Teilabschnitt der 380-kV-Anlage — insgesamt sind es vier Großumspanner — am 30 ...

  • Als Gäste

    der Abteilungsleiter Gießereien und Schmieden im Volkswirtschaftsrat» Genosse Günther Schulz, der Technische Leiter der WB Gießereien und Schmieden, Genosse Wolfgang K i 1 i a n , .der Technische Leiter des Zentralinstituts für Gießereitechnik, Genosse Oberingenieür Gerhard Gertz., weitere Genossen dieser ...

  • Frühe Gäste

    An jenem Sonnabend, dem 12. Mai, kommt schon vor 4 Uhr morgens Besuch ins Dorf. Es sind dies u. a. Dr. Egon Seidel von der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), der Vorsitzende der Ständigen Kommission Landwirtschaft des Kreistages, Genosse Herbert Schmück, Sekretär für Landwirtschaft der Kreisleitung, und der stellvertretende Vorsitzende der Kommission Paul Prenzlow ...

  • Sind die Kühe gegen die LPG?

    Wir haben ausgerechnet, daß jede Kuh täglich 3,2 kg Milch mehr bringen muß« wenn Ihr bis Ende August Eure Schulden getilgt haben wollt. Das schafft Ihr aber nicht, wenn Ihr weiter solch Verhalten duldet wie das des Genossen Karl Grünheid. Er hat vor einem Jahr die 18 Kühe des Bauern Dietrich täglich dreimal gemolken und je Kuh und Tag etwa 18 kg Milch gebracht ...

  • Drei statt zwanzig

    Hermsdorf. Im VEB Keramische Werke Hermsdorf hat ein Montageautomat für Röhrchenkondensatoren die Versuchsproduktion aufgenommen. Drei Arbeitskräfte können an diesem Automaten in einer Schiebt so viele Röhrchenkondensatoren herstellen, wie bisher 20 Frauen in einer Schicht manuell gefertigt haben. Die keramischen Röhrchenkondensatoren werden in der Rundfunk-, Fernseh- und Nachrichtentechnik verwendet ...

  • Hilft die Parteiorganisation?

    Es gibt bei Euch viele Mitglieder, die mit der Schludere! nicht einverstanden sindy aber erhalten sie immer die nötige Unterstützung vom Vorstand, von der Parteiorganisation und von den Brigadeleitern? Zu Eurer Unterstützung delegierten wir zwei Genossen in Eure LPG. Gemeinsam mit Euch werden sie an ...

  • Schwere Gewitter über der DDR

    Potsdam (ADN). Zu schweren Gewittern kam es am Montagnachmittag in verschiedenen Gebieten der DDR. Vor allem im Raum Cottbus zeichneten sich die Gewitter durch heftige elektrische Entladungen aus. Sie waren mit Böen von Sturmesstärke vund erheblichen Niederschlägen verbunden. In Dresden, das nur am Rand eines Gewitters lag, fielen allein im Verlauf von drei Stunden elf Liter Niederschlag pro Quadratmeter ...

  • Bevölkerung erarbeitet Versorgungsplan

    Wittenberg (ND). 180 ehrenamtliche Helfer wurden bei den öffentlichen Aussprachen über den komplexen Versorgungsplan für die Mitarbeit in den Aktivs der Ständigen Kommission für Handel und Versorgung in Wittenberg gewonnen. Im vergangenen Jahr richtete die Bevölkerung der Stadt über 650 Vorschläge und ...

  • Da zog der Hobler die Pistole...

    Doch da zog der Hobler Rudi Martin aus dem VEB „8. Mai" die Pistole und stoppte die Attacke der Gießer mit einem scharfen Schuß: „Wir wollen im Produktionsaufgebot 16 Maschinen über den Plan bauen. Doch ihr gebt uns Guß, der einfach nicht zu bearbeiten ist!" Gütekontrollmeister Hans Nötzold aus dem Schleifmaschinenwerk ...

  • 1960

    Die Harlaß-Gießerei zählt zu den größten der 33 zur WB Gießereien und Schmieden gehörenden Betriebe. Sie beliefert bedeutende Werkzeugmaschinenbaubetriebe unserer Republik. Ein Zehntel Prozent Ausschuß weniger — das sind viele- Tonnen guter Gußstücke, das sind viele hochwertige Maschinen für unsere Industrie ...

  • ABER:

    Am Ende des I. Quartals 1962 war die Ausschußquote wieder auf 4 Prozent geklettert, nachdem sie 1961 auf 3,7 Prozent gesunken war!

    Deshalb sagte der Meister aus dem VEB „8. Mai", Genosse Erich Lehmann; den Gießern: Wir wollen mehr Maschinen bauen, damit die Arbeitsproduktivität schnell steigt. Macht endlich Schluß mit Murks und „Schweizerkäse"! Wir brauchen besseren Guß als bisher. Die Stärkung unserer Republik ist doch auch eure ...

  • Als Nachbarn und Kunden:

    Hobler, Dreher, Schlosser, Monteure, Gußputzer, Partei- und Wirtschaftsfunktionäre aus den VEB Fritz-Heckert- Werk, Großdrehmaschinenbau „8. Mai", Modul und Schleifmaschinenwerk

  • Ist jeder Gießer gleich?

    Und weil der Kampf hart ist, braucht die Gießerei ihre Bachirews und eine Parteiorganisation,- die den Bachirews iiiiiimiimiuiiiiiiiiiiminimiiiiiiiiiiiimmiiiiniiniimitiiiNim

  • Um 4 Uhr bei den Melkern

    Ständige Kommission Fürstenwalde organisiert Wettbewerb um höhere Milchproduktion

    LPG-Vorstand entsprechend den Hinweisen der Viehpfleger ihre Vorschläge zur Führung des Wettbewerbes.

  • ABER:

    50 Prozent des Ausschusses der Harlaß-Gießerei sind noch auf manuelle Fehler zurückzuführen.

    Es gibt also reale Möglichkeiten, die Gußqualität weiter zu erhöhen.

Seite 4
  • Geometrie aus dem Baukasten

    hab^n. Und doch besaßen sie es einst als Kinuer, als sie ihre Umwelt in des Wortes wahrster Bedeutung „erfaßten" und plastisch im Sandhaufen oder mit Knetmasse nachformten oder mit Bausteinen, Würfeln oder dergleichen körperhaft nach gestalteten. Deshalb ist es besonders in den ersten Schuljahren wichtig, durch eine geschickte Methode die Freude am Arbeiten mit Raumformen zu erhalten und die systematische Entwicklung eines bleibenden Raumvorstellungsvermögens zu fördern ...

  • 20 Jahre neues Jugoslawien

    Ausstellung im Berliner Pavillon der Kunst eröffnet

    Berlin (ND). Am Montag wurde Im Berliner Pavillon der Kunst Unter den Linden feierlich die Ausstellung „20 Jahre Jugoslawien" eröffnet. Die interessante Ausstellung vermittelt ein anschauliches Bild vom aufopferungsvollen Kampf der Völker Jugoslawiens gegen den deutschen Faschismus und Militarismus und gibt einen Überblick über die Leistungen der jugoslawischen Völker seit 1945 ...

  • „Peer Gynfin der Staatsoper

    Vor einem Jahre erlebte die frei nach Ibsen gestaltete Oper „Peer Gynt" des westdeutschen Komponisten Werner Egk in der Deutschen Staatsoper Berlin ihre glanzvolle Erstaufführung. Das Werk stellt die kritisch klare Absage des Komponisten von der raubgierigen, unmenschlichen Welt des Imperialismus dar, die symbolisch im Reich der Trolle in der Oper künstlerische Widerspiegelung findet ...

  • Der Lagerist bläst die Trompete

    Das Arbeitersinfonieorchester Schmalkalden fährt nach Erfurt

    Bei der Eröffnungsfeier der 4. Arbeiterfestspiele wird das Concerto Grosso von Händel erklingen, gespielt ausschließlich von Laien. Die auf dem Programmzettel stehende Kammerbesetzung kommt aus der südthüringischen Kreisstadt Schmalkalden und ist Bestandteil des gegenwärtig führenden Laiensinfonieorchesters unserer Republik ...

  • - Wie es zur Gründung kam

    »Unsere Stadt hat in ihrer Geschichte noch nie ein Berufsorchester gehabt"* berichtete Renate Hinsehe, die stellvertretende Direktorin der Musikschule Schmalkalden, einer 1953 geschaffenen Einrichtung des Arbeiter-und-Bauern- Staates. „So bildeten wir ein Lehrer- und Schülerorchester, das auch mit einigen Konzerten nach außen wirkte ...

  • Wie jedes Jahr ein Höhepunkt

    Literaturfestival in Weimar

    Auch diesmal ■wirdj wie schon in den vergangenen Jahren, das Literaturfestival ein besonderer Höhepunkt der Arbeiterfestspiele sein. Auf dem Festgelände in Weimar, das sich vom Markt über den Platz der Demokratie zum Schloßhof bis zu den Wiesen vor dem Haus der Jungen Pioniere erstreckt, werden die Gäste Veranstaltungen und Ausstellungen besuchen können ...

  • Der Kranbauer mit der Geige

    Zwei der Orchestermitglieder suchten wir an ihren Arbeitsplätzen auf. Im VEB Kranbau sagte uns Arthur Kanow: „Ich spielte schon als junger Mensch gern Geige — für mich. Natürlich ist es etwas anderes, inmitten vieler zu musizieren und sich in einen Klangkörper einzureihen. Unsere Hauptaufgabe ist nach meiner Meinung, den Arbeitern, meinen Kollegen, die Höhe unserer Musikkultur zu zeigen und ihre Geschmacksrichtung zu heben ...

  • „Polenblut" im Metropol

    Als Neuinszenierung brachte das Berliner Metropoltheater jetzt Oskar Nedbals dreiaktige Operette „Polenblut" zur Aufführung. Vermag unser Ohr heute an dem einfallsreich und volkstümlich durchgeführten Spielopern-Charakter der Musik des 1913 entstandenen Werkes durchaus seine Freude zu haben, so ist das dünn konstruierte Libretto um den bei Weib und Wein fröhlich dem Ruin zusteuernden edlen Gutsherrn Bolo Baranski und seine Rettung durch Nachbars handfestes Töchterlein nur noch schwer genießbar ...

  • „Roter Pfeffer" aus Berlin

    Erich Weinert schrieb damals das unvergeßliche Gedicht vom „Roten Pfeffer". Er biß den Arbeiterfeinden der Weimarer Zeit scharf in die Augen. Von der gleichen beißenden Schärfe sind auch die meisten Szenen und Songs, welche die Agitpropgruppe (.Der Rote Pfeffer" von der Volkspolizei Berlin für die 4 ...

  • Brasilianischer Abend mit Ferreira de Castro

    Berlin (ND). Auf seiner erfolgreichen Tournee durch die DDR stellte sich der brasilianische Violinist Ferreira de Castro am Donnerstagabend im Zentralen Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft in Berlin dem Publikum der Hauptstadt vor. Unter herzlichem, lang anhaltendem Beifall der Zuhörer gab der Künstler, am Flügel begleitet von seiner Gattin Anneliese de Castro, ein Konzert mit Werken von Händel, Vitali, Dinicu, Villa- Lobos und Bartok ...

  • Füchslein begeisterte Prag

    Prag (ADN-Korr.). Mit dem „Schlauen Füchslein" stellte die Komische Oper aus Berlin am Sonntag das zweite Werk ihres Gastspiels beim „Prager Frühling 1962" vor. Der Abend brachte dem Ensemble aus der DDR nach den vorangegangenen umjubelten „Othello"-Aufführungen einen neuen außerordentlichen Erfolg. ...

  • Afrikanische Bücher in der Sowjetunion

    Moskau (ADN). Der Verlag für schöne Literatur der UdSSR bereitet zur Zeit die Herausgabe des Buches „Mandingo- Epos" vor. Die Handlung spielt im alten Sudan; zur Zeit des damaligen Staates Mali, nach dem die junge, Republik benannt wurde. In den letzten Jahren hat der Verlag zahlreiche Werke afrikanischer Schriftsteller herausgegeben ...

  • AUS KULTUR UND WISSENSCHAFT

    Volkskammerausschuß Gesundheitswesentagt in Großbetrieben

    Magdeburg (ADN). Die Verbesserung des Gesundheitsschutzes der Werktätigen steht im Mittelpunkt eines dreitägigen operativen Einsatzes des Ausschusses Gesundheitswesen der Volkskammer der DDR in Magdeburger Großbetrieben, der am Montag ^begann. Ina Gespräch mit Ärzten, Abgeordneten der örtlichen Volksvertretung, ...

  • Ministerium beriet in Bernau

    Bernau (ADN). Eine öffentliche Kollegiumssitzung des Ministeriums für Volksbildung wurde am Montag in Bernau eröffnet. Die Beratung beschäftigt sich mit den Ergebnissen einer Inspektion des Ministeriums an der II. Oberschule in Bernau sowie mit dem Abschluß des alten und der Vorbereitung des neuen Schuljahres ...

  • Ausstellung für Siqueiros

    Paris (ADN-Korr.). In Paris wird gegenwärtig eine Ausstellung zu Ehren des seit über 20 Monaten von der Reaktion seines Landes eingekerkerten großen mexikanischen Malers David Alfaros Siqueiros veranstaltet. Über 70 französische Maler und Bildhauer beteiligen sich daran mit ihren Werken. An der Eröffnung der Ausstellung nahmen unter anderem Maurice Thorez, Jacques Duclos und weitere Mitglieder des ZK der Kommunistischen Part ...

  • Kunstwerk für Coventry aus der DDR

    Berlin (ADN). Der bekannte Kunstschmied, Nationalpreisträger Fritz Kühn, hat für die neue Kathedrale von Coventry, die dieser Tage eingeweiht wurde — die alte Kathedrale war im zweiten Weltkrieg von der faschistischen Luftwaffe vernichtet worden —, in seinem Atelier eine künstlerische Stahlwand geschaffen ...

  • Noch viel zu erwarten

    Einmal wöchentlich kommen die 43 Instrumentalisten zu den Proben zusammen, getrennt nach Orchester- und Einzelstimmen. Die bevorstehenden Arbeiterfestspiele werden sie sicher darin bestärken, jenen Weg fortzusetzen, der vor wenigen Wochen im Eisenmanganwerk Trusetal begonnen wurde. Dort trat man gemeinsam mit dem einheimischen Chor auf und interpretierte u ...

  • 35 000 sahen sowjetische Kunst

    Dresden (ND). Rund 35 000 Besucher wurden bisher in der bis zum 4. Juni verlängerten Sonderausstellung „Sowjetische Kunst" gezählt. Unter den Besuchergruppen im Dresdner Albertinum befanden sich viele sozialistische Brigaden, die sich auch an Diskussionen beteiligten, die vom Bezirksvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, der Nationalen Front und vom Verband Bildender Künstler geleitet wurden ...

  • Akademie der Künste zum nationalen Dokument

    Berlin (ND). In einer Außerordentlichen öffentlichen Plenartagung am 30. Mai 1962 um 18 Uhr sprechen zum nationalen Dokument „Über die geschichtliche Aufgabe der Deutschen Demokratischen Republik und die Zukunft Deutschlands'' Dr. h. c. Willi Bredel und Prof. Werner Klemke. Aus Dokumenten zur deutschen Geschichte lesen Prof ...

  • „Die Räuber" auf der Felsenbühne

    Dresden (ND). Auf der Felsenbühne Rathen, einem der größten Naturtheater der DDR, wurde am Sonntag mit einer Aufführung von Schillers „Räubern" die Sommerspielzeit eröffnet. In der diesjährigen Sommerspielzeit stehen noch die Opern „Freischütz" und „Troubadour^ und das Schauspiel „Abenteuer am Mississippi" auf dem Spielplan ...

Seite 5
  • Gläserne Frau und Elektrorasierer

    Zur Tradition der Budapester Messe gehören die Nationaltage einiger Ausstellerländer. Der 24. Mai stand im Zeichen der Deutschen Demokratischen Republik. Am Fahnenmast auf dem zentralen Platz wehte das DDR-Banner. Der Messefunk unterhielt die Zehntausende von Besuchern mit Musik aus der DDR. Natürlich war on diesem Tag der Pavillon der DDR besonderer Anziehungspunkt, und die Hauptattraktion war die Gläserne Frau des Dresdner Hygienemuseums ...

  • Neutralität und Logik

    i,Ich fordere die Regierung auf, die Deutsche Demokratische Republik anzuerkennen, um den Prozeß der Entspannung in Europa fördern zu helfen, und auch, um das Regime, das in Westdeutschland an die Macht gekommen ist, weitgehend ideologisch zu entwaffnen", hatte der Abgeordnete Bupesh Gupta im indischen Parlament erklärt ...

  • 5. Ostseewoche wird vorbereitet

    Rostock (ADN). „Im Mittelpunkt der bevorstehenden 5. Ostseewoche wird auch in diesem Jahr das Problem der friedlichen Koexistenz im Ostseeraum stehen", erklärte am Montag der 1. Sekretär der Bezirksleitung Rostock, Harry Tisch, auf der zehnten Tagung des Komitees der Ostseewoche. „Es wird sich erweisen, daß immer mehr Gäste aus den skandinavischen Ländern als Vertreter breiter Schichten der Bevölkerung auf Foren und Diskussionen die Veränderung des Kräfteverhältnisses erkennen ...

  • Es gab viele Fehler

    Der amerikanische Weltraumfahrer Malcolm Scott Carpenter gab am Sonntagabend nach seinem Eintreffen in Cap Canaveral eine Pressekonferenz. Er teilte mit, daß es Fehler bei seinem Flug gegeben habe: Bereits zu Beginn des Fluges habe er ein mangelhaftes Funktionieren des Kontrollsystems seiner Kapsel bemerkt ...

  • Bonn blockiert die Abrüstung

    Militaristische Politik in der Genfer Konferenz erneut kritisiert

    Genf (ADN-Korr./ND). Die von der militaristischen Politik der Bundesrepublik ausgehende Gefährdung einer allgemeinen und vollständigen Abrüstung wurde in der Montagsitzung der Genfer Abrüstungskonferenz erneut — diesmal vom bulgarischen Chefdelegierten Tarabanow — heftig kritisiert. Tarabanow fragte den amerikanischen Delegierten Dean offen, ob die USA einen Abrüstungsvertrag ohne den Beitritt Westdeutschlands und Frankreichs erstrebten ...

  • Zunehmende Isolierung

    Man neigt hier in Delhi zu der Ansicht, daß Nehru, der sich lange Zeit jeder Stellungnahme zum deutschen Problem enthalten hatte, jetzt offenbar gewillt scheint, die Stimme der Neutralen geltend zu machen, die einen positiven Ausgang der amerikanisch-sowjetischen Verhandlungen wünschen. Daß Indien dabei gleich zu Beginn mit dem entspannungsfeindlich gesinnten Bonn aneinandergeraten mußte, verwundert nicht ...

  • Erfindungen und Neuerungen

    Schon das vierte Mal, dieses Jahr jedoch erstmalig mit ausländischer Beteiligung, wird auf der Budapester Messe ein Pavillon eigens für Erfindungen reserviert. Die ungarische Neuerer- und Erfinderbewegung hat heute eine wahre Massenbasis. Eine Viertelmillion Neuerervorschläge gab es voriges Jahr. Aus ihnen erwuchs ein Nutzen von rund zwei Milliarden Forint ...

  • OAS-Mörder schaffen in Algerien gefährliche Lage

    Wieder 22 Todesopfer / Massengrab entdeckt / Wann greift Paris ein?

    Algier/Paris/Tunis (ADN/ND). Dem Mordterror der OAS sind am Sonntag in Algerien 22 Menschen zum Opfer gefallen. Ein Massengrab mit etwa 100 Leichen wurde in Ostalgerien, 55 Kilometer südlich von Constanüne, entdeckt. Die OAS habe ihre Bombenattentate und Feuerüberfälle noch verstärkt, heißt es in einem AP-Korrespondentenbericht, der die Situation in Algerien nach dem skandalös milden Urteil gegen den OAS-Mörderchef Salan kennzeichnet ...

  • Genügen Worte noch?

    Jedermann in Indien weiß* daß eine Lösung des Westberlinproblems nur denkbar ist, wenn die Existenz der souveränen DDR in Rechnung gestellt wird. Und man weiß auch, daß sich bei einer Lösung der Westberlinfrage, die von Indien wärmstens befürwortet wird, auch für Indien selbst die Frage der Normalisierung der Beziehungen zur DDR mit größtem Nachdruck stellen wird ...

  • Streikkampf greift auf Madrid über

    Genosse Santiago Carillo: Insgesamt 300 000 im Ausstand / Solidaritätsbeweise aus der DDR

    Madrid/Moskau/Berlin (ADN/ND). Noch immer beläuft sich die Zahl der streikenden spanischen Arbeiter auf etwa 300 000. Dies teilte Santiago Carillo* Generalsekretär der KP Spaniens, in einem von der „Pravvda" veröffentlichten Interview mit. Aus westlichen Agentur- und Presseberichten *eht hervor* daß der Streikkampf der spanischen Arbeiter am Wochenende auf Madrid übergegriffen hat ...

  • Ein neuer Abschnitt

    Um so mehr mußte daher auffallen* daß der Ministerpräsident in der jüngsten außenpolitischen Debatte dem Bonner Kanzler unverblümt nachsagte, daß er „keine Fortschritte" in den amerikanisch-sowjetischen Verhandlungen über eine Lösung der Westberlinfrage wünscht. Zur gleichen Zeit hatte Nehru keinen Zweifel daran gelassen, wie sehr Indien selbst jeden Fortschritt bei diesen Verhandlungen begrüße ...

  • Engere Wirtschaftsbeziehungen

    Seit 1956 ist der Warenaustausch zwischen der DDR und Ungarn auf das Doppelte gestiegen. Die DDR ist der drittgrößte Handelspartner Ungarns. Während der Budapester Messe wurde erneut ein entscheidender Schritt zur weiteren Verbesserung der wirtschaftlichen Beziehungen getan: der Deutsch-Ungarische Wirtschaftsausschuß* ins Leben gerufen auf Grund des während der Leipziger Messe unterzeichneten Regierungsabkommens, hielt seine erste Sitzung ab ...

  • Algerier beraten

    Die Probleme, die die algerische Politik in den nächsten Monaten bestimmen sollen, sind Gegenstand der gegenwärtigen Tagung des Nationalrates der Algerischen Revolution (CNRA) in Tripolis. Dem Rat gehören Mitglieder der Regierung, des ALN-Generalstabs, Führer der Nationalen Befreiungsfront (FLN) sowie andere Politiker an ...

  • Geheimabkommen Bonn—Paris

    Washington (ADN-Korr.). Die Bonner Regierung wird im Rahmen eines Geheimabkommens, das in naher Zukunft mit der Regierung de Gaulle abgeschlossen werden soll, die französische atomare Aufrüstung mitünanzieren. Dies wird unter Berufung auf amerikanische Geheiminformationen von den zwei amerikanischen Leitartiklern Robert Allen und Paul Scott in einem gemeinsamen Artikel für die Zeitungen des „Hall-S-r ...

  • 400000 Wissenschaftler

    Moskau (ND). Gegenwärtig sind in der UdSSR über 400 000 Wissenschaftler, darunter etwa 114 000 Kandidaten und Doktoren der Wissenschaften tätig. Diese Angaben enthält der Leitartikel der „Prawda" vom Montag, in dem der vom ZK der KPdSU und der Sowjetregierung angenommene Beschluß über Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Auswahl und Ausbildung wissenschaftlicher Kader kommentiert wird ...

  • Erfolgreicher Besuch

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Nach Abschluß eines erfolgreichen Besuches in Ceylon hält sich eine Delegation der Deutsch- Südostasiatischen Gesellschaft der DDR gegenwärtig in Indien auf. Die Mitglieder der Delegation führten in Ceylon Gespräche mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des Parlaments, mit dem Minister für Volksbildung und Kultur sowie mit dem Minister für Arbeit ...

  • „Komet" im Stadtwäldchen

    rj as Wetter meint es gut mit der Buda- *■' pester Messe. In strahlendem Sonnenschein nehmen sich die Pavillons und Ausstellungsbauten im Stadtwäldchen besonders farbenprächtig aus. Dazu die Scharen sommerlich gekleideter Besucher, die der Messe den Charakter einer großen Volksschau verleihen. Auf 260 000 qm sind neben den ungarischen Industriebetrieben und Handelsunternehmen Aussteller aus 25 Ländern vertreten ...

  • Vollständiges Schulsystem

    Peking (ADN-Korr.). Die Bevölkerung der Inneren Mongolei* die am 1. Mai dieses Jahres das 15jährige Bestehen ihrer autonomen Region feierte, besitzt heute ein vollständiges Sdmlsystemvon Einrichtungen der Vorschulerziehung bis zu Hochschulinstituten und einer Universität. Bis Ende vergangenen Jahres ...

  • Die Welt an Spaniens Seite

    In der ganzen Welt entfaltet sich eine vorbildlicheSolidaritätsbewegung mitdem kämpfenden spanischen Volk. In London, Paris, Rom und New York kam es zu Protestkundgebungen vor den Franco-spänischen Botschaften. Besonders wirkungsvolle Formen findet die Solidarität in den sozialistischen Ländern* darunter in unserer Republik: Die Belegschaft des Glühlampenwerks Plauen spendete 800 DM, die Werktätigen des Spinnstoffwerks „Otto Buchwitz" in Glauchau 500 DM ...

  • XI. Parteitag der KP Nordirlands beendet

    Belfast (ADN). Mit der Annahme bedeutender Beschlüsse und der Neuwahl der leitenden Organe ist der XI. Parteitag der KP Nordirlands in Belfast am Sonntag nach zweitägigen Beratungen zu Ende gegangen. Der Parteitag billigte die Ergebnisse der Beratungen von Vertretern 81 kommunistischer und Arbeiterparteien ...

  • Sowjetische Schiffe bedroht

    Moskau (ADN). Seit Beginn dieses Jahres haben amerikanische Kriegsflugzeuge über 150mal sowjetische Handelsschiffe in provokatorischer Absicht überflogen, und zwanzigmal haben amerikanische Kriegsschiffe auf sowjetischen Schiffen, die Kuba anlaufen wollten, Polizeiverhöre angestellt und versucht, die sowjetischen Seeleute einzuschüchtern ...

  • Vor Erpressung gewarnt

    Ohne Zweifel sieht sich das offizielle Indien mit dieser Problematik jetzt in einem Ausmaß wie nie zuvor konfrontiert. Und es spürt, daß es sich damit auseinanderzusetzen hat und daß einiges mehr damit verbunden ist, als man lange Zeit wahrhaben wollte. Westliche Berichterstatter in Delhi warnen Bonn bereits in beschwörenden Worten davor, so verbohrt zu sein, Indien jetzt auch noch auf die Hallsteindoktrin zu verweisen ...

  • Von unserem Korrespondenten Manfred Stuhlmann

    damit für sich in Anspruch nehmen, sich in Übereinstimmung mit der gesamten indischen Öffentlichkeit zu wissen. Auch die „Times of India" nimmt kein Blatt vor den Mund. Die absolut negative Haltung Adenauers, so schreibt das führende indische Blatt, führe zu dem Eindruck, daß der Kanzler ein „besonderes ...

  • Genosse Fajon bedroht

    Eine schriftliche Morddrohung der OAS erhielt am Wochenende der Direktor der i(Humanite", das Mitglied des Politbüros der KPF Etienne Fajon. Das Schreiben trägt die Unterschrift: „Kommando Delta III. oberste Leitung Georges Bidault." „THumanite"-Chefredakteur Rene Andrieu hatte vor kurzem einen ähnlichen Drohbrief erhalten ...

  • Ausstellung Italiens in Moskau

    Moskau (ADN-Korj.). In Anwesenheit von Ministerpräsident Chruschtschow und weiteren führenden Persönlichkeiten der KPdSU und der Sowjetregierung wurde am Montagvormittag im Moskauer Sokolnlki-Park eine italienische Industrieausstellung eröffnet. Ministerpräsident Chruschtschow hob in seiner Begrüßungsansprache hervor, daß diese Ausstellung von realistisch denkenden italienischen Geschäftsleuten durchgeführt wird, die die gegenwärtige Lage klug und überlegt einzuschätzen verstehen ...

  • Flugblätter

    Tausende Flugblätter sind in Madrid verteilt worden, in denen an Gendarmen und Polizisten appelliert wird: „Geht nicht gegen das Volk vor! Helft uns, ein Regime des Rechts zu errichten! Verteidigt nicht die Verantwortlichen für das Elend des Volkes!" In Madrid versuchte am Spnntag Faschistenchef Franco, seine Anhänger mit der Bemerkung zu beruhigen, daß er sich „jung fühle" und nicht daran denke zurückzutreten ...

  • Indien und die deutsche Realität

    ps will für hiesige Begriffe einiges -*-1 heißen, wenn Nehru auf seine sonstige Zurückhaltung verzichtet und öffentlich den führenden Staatsmann eines Landes kritisiert, mit dem Indien diplomatische Beziehungen unterhält. Die ihn näher kennen, wissen, daß der indische Premier wohl in persönlichen Noten sehr geradezu sein kann, sich vor der Öffentlichkeit indessen meist einer besonderen Mäßigung im Ton befleißigt ...

  • 100 Millionen Bäume zur Tausendjahrfeier

    Warschau (ADN-Korr.). Eine der größten Massenbewegungen in der Volksrepublik Polen ist die seit zwei Jahren laufende Aktion der Nationalen Einheitsfront „100 Millionen Bäume zu Ehren der Tausendjahrfeier des polnischen Staates". Auf mehr als 3400 Hektar wurden bisher über 9,5 Millionen Bäume und fast 8 Millionen Sträucher gepflanzt, zumeist von Schülern und Studenten sowie Einwohnern der Dörfer und Kleinstädte ...

  • Skala von Presseanklagen

    „Hindu" und „Link" prangern die „Verstocktheit" und „Widerspenstigkeit" an, mit denen sich der Atomkanzler jeder Veränderung des Status quo in Westberlin zu widersetzen sucht. „Tribüne" erklärt unmißverständlich: „Kein westdeutscher Staatsmann hat das Recht, sein Veto gegen eine Lösung des Westberlinproblems einzulegen ...

  • Italiens Landarbeiter im Ausstand

    Rom (ADN-Korr.). Zwei Millionen italienische Landarbeiter sind am Montagmorgen in einen 48stündigen Generalstreik getreten. Sie fordern höhere Löhne und den Abschluß eines Kollektivvertrages. Gleichzeitig protestieren sie gegen die unerträglichen Arbeitsbedingungen auf dem Lande.

  • Boykott

    In Bilbao boykottierte die Bevölkerung am Montag massenweise die öffentlichen Verkehrsmittel. Bereits in den letzten Tagen waren in Bilbao nur ein Viertel der üblichen Zahl der Zeitungen gekauft worden. Kinos und Restaurants hatten einen rapiden Besucherschwund zu verzeichnen.

  • Zwischenbericht an die UNO

    Noch im Laufe dieser Woche wird die Konferenz den Zwischenbericht über ihre Arbeit an die UNO fertigstellen. Der Text des rein formalen Berichts wurde bereits zwischen den beiden Kopräsidenten vereinbart.

Seite 6
  • Alle Teilnehmer in den Spielorten

    UdSSR trainierte im „Estadio Carlos Dittborn" / Sir Stanley Rous FIFA-Präsident / Streit bei Kolumbiens Profis

    Am Mittwoch um 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit werden in den vier chilenischen Vorrundenorten die ersten Spiele der VII. Fußballweltmeisterschaft angepfiffen. Inzwischen haben sich auch die offiziellen Beobachter und Delegierten des 33. Kongresses der Internationalen Fußballföderation (FIFA) in die entsprechenden Städte begeben ...

  • Europarekord durch Nikula

    Der Finne sprang 4,75 m mit Glasfiberstab / Neue Rekorde durch Renate Garisch und Manfred Losch

    Das herausragende Leichtathletak-Ergebnis des Wochenendes war der neue Rekordsprung des finnischen Stabhochspringers Pentti Nikula, der beim Münchner Hanns-Braun-Gedächtnissportfest 4,75 m meisterte. Nikula hatte bereits vor drei Wochen den Europarekord von Manfred Preußger auf 4,72 m verbessert, doch erschien zweifelhaft, ob diese Höhe als Rekord anerkannt werden könnte, da Nikula als Anlauf eine Holzbahn benutzt hatte, was nach den Regeln nicht statthaft ist ...

  • Erste Tagesschulen für Köpenick

    Eltern, Lehrer und Schüler planen bereits den künftigen Tagesablauf

    Über die ersten fünf Tagesschulen der Hauptstadt wird bis zum Beginn des nächsten Schuljahres der Industriebezirk Köpenick verfügen. Ab I. September soll diese neue pädagogische Einrichtung, die vorerst über 5400 Plätze verfügen wird, ihren Lehrbetrieb aufnehmen. In den Tagesschulen werden der Schulunterricht ...

  • „In allen Sprachen..

    Erich-Weinert-Ensemble wird Berliner begeistern

    Sonntag, den 3. Juni, 20.30 Uhr. Über den riesigen Festplatz rund um den Mont Klamott bricht der Abend herein. Auf der großen Freilichtbühne flammen die Scheinwerfer auf. Leise, dann immer kräftiger erklingt die Melodie eines alten Arbeiterkampfliedes und leitet die festliche Abschlußveranstaltung des V ...

  • Endausscheid für Schüler

    500 junge Berliner treffen sich zum Fest der Russischen Sprache

    Das in allen Berliner Schulen mit großer Liebe und Sorgfalt vorbereitete Fest äer Russischen Sprache geht seinem Höhepunkt entgegen. Am heutigen Dienstag werden um 16 Uhr etwa 500 Schüler, die ils Sieger im Kreis- und Bezirksmaßstab iaervoreingen, zum Endausscheid im Zentralen Haus der DSF zusammentreffen ...

  • Dreimal siegte Pinge!

    Mit drei Siegen in den vier Rennen der am Sonntag beendeten internationalen Radsportwoche in Schweden war der frühere dänische Friedensfahrer Ole Pingel der weitaus erfolgreichste Fahrer. Lediglich im ersten Rennen am Mittwoch über 40 km in Stockholm setzte sich mit dem Belgier Sels ein anderer Fahrer durch ...

  • Wir sind dabei!

    Die Berliner rüsten für kommenden Sonnabend und Sonntag. Vorfreude bei den Kleinen, Vorfreude bei den Großen — das V. ,ND"-Pressefes.t im Volkspark Friedrichshain verspricht viele Überraschungen. Genossin Herta Kodhinkei Stepperin im VEB Treff-Modelle, erzählte unserem Reporter: .Da erübrigt sich eigentlich jede Frage, wir sind selbstverständlich dabei ...

  • Glückliche Jugend

    „Das Schlimmste ist", sagt Frau Horstmann, die Mutter von Marlies Ernst, „daß sie die Zukunft meines Kindes zerstören." Die schmale, dunkelhaarige Frau, aus deren Gesicht die gleichen großen braunen Augen blicken, wie aus der kleinen Fotografie ihrer Ältesten, preßt die Hände zusammen. Aber ihre Stimme ist ruhig und gefaßt ...

  • Die Heimat wartet auf Marlies

    Besuch bei der Mutter der von Westberliner Kidnappern geraubten Marlies Ernst

    In der gemütlichen Parterrewohnung des Hauses Thälmannstraße 1 des Städtchens Friedland im Bezirk Neubrandenburg steht ein sorgfältig zugedecktes Kinderbett seit einem Dreivierteljahr unberührt. In der 8. Klasse der Sportschule Anklam ist ein Platz in den gerade ausgerichteten Bankreihen unbesetzt. Ein Kind, die 13jährige Marlies Ernst, wird seit über neun Monaten von Westberliner Kidnappern daran gehindert, in ihre Heimat, die DDR, zu ihrer Familie, in den Kreis ihrer Freun'de zurückzukehren ...

  • Aufs Abitur vorbereitet

    Das bestätigen auch die Zeugnisse der I. Oberschule, die in fast allen Rubriken eine 1 oder 2 aufweisen. Die Charakteristiken bleiben sich immer gleich: „Marlies ist eine fleißige und gewissenhafte Schülerin." Oder: „Marlies' Einstellung zum Lernen ist sehr gut. Sie kann ihren Mitschülerinnen Hilfe und Anleitung geben ...

  • In großer Gefahr

    Aber seit Anfang August vorigen Jahres halten die Westberliner Kindesräuber Marlies fest. „Ich darf gar nicht daran denken, welche Zukunft ihr dort bevorsteht", sagt die verzweifelte Mutter. „In wenigen Wochen wird Marlies 14 Jahre, und da der Großvater, dem das Spandauer Jugendamt gesetzwidrig das Sorgerecht zugesprochen hatte, gestorben ist, soll sie arbeiten gehen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Über Deutschland bestehen zur Zeit nur geringe Luftdruckgegensätze. Dabei hält das unbeständige Wetter noch an. Aussichten für Dienstag: Bei schwachem Wind vielfach stark bewölkt und zeitweise schauerartige Niederschläge. Höchsttemperaturen um 16 Grad, tiefste Nachttemperaturen 7 bis 10 Grad ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro"'**) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Die Hose""*) KAMMERSPIELE, 19 Uhr: „Haus Herzenstod"**) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: Brecht- Abend*") MAXIM GORKI THEATER: keine Vorstellung ' THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 Uhr: „Peter und der Kaktus"*); 19 Uhr: „Die ...

  • Eine Mutter kämpft

    Aber was rühren die Westberliner Kidnapper und die sogenannte Jugendsenatorin Ella Kay die Sehnsucht und die Zukunft eines Kindes? Was rühren sie Angst und Sorge der Mutter, die täglichen Fragen der kleinen Petra nach ihrer Schwester? Ob Mord an Volkspolizisten oder Kindesraub — den kalten Frontstadtkriegern ist jedes Mittel recht, um die Atmosphäre aufzuheizen ...

  • In Chile notiert

    Weltmeister Brasilien stellt das größte Aufgebot: 22 Spieler, 24 Offizielle, darunter ein Arzt, ein Zahnarzt, ein Masseur mit Assistent und ein „Kaffeezubereiter". Aus dem Krankenbans entlassen wurde der Schweizer Stürmer Philippe Pottier, der an einer fiebrigen Mandelentzündung erkrankt war. * In der italienischen Elf steht auch der Brasilianer Mazzola, der 1958 zur Weltmeisterschaftsmannschaft gehörte ...

  • Erschütternde Briefe '

    Erschütternd sind die Briefe, die Marlies schreibt. Obgleich ihre Post offensichtlich kontrolliert wird, spricht aus jedem dieser Blätter die Sehnsucht nach ihrer verlorenen sorglosen Kindheit, nach der gewohnten und geliebten Lebensatmosphäre. Die kärgliche Rente der Großmutter reicht kaum zum Leben ...

  • Komitee zur Rückführung von Marlies gebildet

    Ein Komitee für die Rückführung der in Westberlin widerrechtlich festgehaltenen 13jährigen Marlies Ernst wurde am Montagabend in ihrer Heimatstadt Friedland gebildet. Unter dem Vorsitz der Referatsärztin für Mutter und Kind der Abteilung Gesundheitswesen beim Rat des Bezirkes Neubrandenburg, Dr. Ursula Händel, werden Arbeiter und Angestellte der Stadt als Vertreter der Einwohner die Forderung von Frau Horstmann nach Rückführung ihrer Tochter unterstützen ...

  • Gruß- und Wunschsendung von Radio DDR

    Im Programm zum Nationalkongreß sendet Radio DDR am 16. Juni eine Grußund Wunschsendung für DDR-Bürger im Ausland. Betriebe und Institutionen, die Mitarbeiter ins Ausland delegiert haben, werden gebeten, rechtzeitig Grußaufträge an Radio DDR Berlin. Redaktion „Zeitgeschehen im Funk" zu senden. Die Aufträge sind mit dem Kennwort „Radio DDR ruft rund um die Welt" zu versehen ...

Seite
Kunst Brandt bekennt sich schuldig Schüsse aus der Frontstadt gefährden Europas Frieden Saubere Rübenfelder Kosmos 5 zieht durchs All Karl Laumer auf dem Wege der Genesung Nazi Wendt befehligte Mordschützen Erwartungen übertroffen KPD prangert Mord an Höheres Tempo auf Rostocker Bauten Serienproduktion begonnen Albertz: Mord ist Pflicht ,Der Abend4 ließ Katze aus dem Sack
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen