20. Apr.

Ausgabe vom 01.02.1962

Seite 1
  • Mauer schützt vor Revanchisten

    Senatspolitiker Bach von Neuköllner FDJlern, in die Enge getrieben

    Berlin (ADN). FDJ-Mitflleder des Bezirks Neukölln haben den Präsidenten des Westberliner Abgeordnetenhauses, Bach (SPD), am Dienstagabend bei einer Diskussion aber eine entmilitarisierte Freie Stadt Westberlin in die Enge getrieben und sich gegen ihn energisch für eine Normalisierung eingesetzt. Die Auseinandersetzung fand auf einem vom Bezirksamt in das Jugendheim Lessinghöhe einberufenen Forum statt ...

  • Drastischer Anschauungsunterricht

    Doß die diesjährige Eishockey-Weltmeisterschaft nicht, wie seit Monaten festgelegt, am 8. März mit der Begegnung Kanada gegen DDR im Eisstadion von Colorado Springs eröffnet werden kann,- steht seit Dienstag abend fest. In einem unweit des Westberliner Sportpalastes gelegenen Büro der NATO, das sich in einem Anflug von Hochstapelei ...

  • Januarplan der Kohle erfüllt

    - Waggonentladung beschleunigen

    Berlin (ND). In der gesamten Braunkohlenindustrie der- DDR wurde am 30. Januar der Monatsplan im Abraum erfüllt. Besonderen Anteil daran haben die Kumpel des Hallenser Reviers, die mit eineinhalb Tagen Vorsprung durchs Siel gingen. In der Förderung von Rohkohle wurden am 31. Januar die Monatsaufgaben erreicht ...

  • Wissenschaftler fördern LPG

    Görke erhöht in diesem Jahr bedeutend die Marktproduktion

    Neustrelitz (ND). Drei Mitarbeiter des Instituts für Agrarökonomik Anklam — Genosse Gerhard Lewerenz, Staatlich geprüfter Landwirt, und die Diplomlandwirte Horst Hein und Jutta Brunn — arbeiten seit November 1961 in der LPG Görke, Kreis Anklam. Sie gingen in die Genossenschaft, um die wirtschaftsschwache LPG schnell zu einem mustergültigen sozialistischen Betrieb zu entwickeln ...

  • Hohensteiner Weberinnen bedienen jetzt 24 statt 14 Webstühle

    Initiative der Nortex-Mädchen wird zur Bewegung / Belegschaften und WB-Direktor antworten

    Anneliese Rosin hatte vorgeschlagen, daß jeder Weberin durch- Erfahrungsaustausch und technisch-organisatorische Neuerungen bis Ende 1962 die Bedienung von 60 Webstühlen möglich gemacht werden sollte. Sie teilte mit, daß ihre Kolleginnen alle je 30 Webstühle, bedienen. Angeregt durch den Brief der Karl- Marx-Städter Bauarbeiterbrigade Porstmann verglich sie ihre Leistungen mit denen im Hohenstein-Ernstthaler Betrieb, wo im Durchschnitt nur 12 Stühle von jeder Kollegin bedient wurden ...

  • Vernunft oder Wahnwitz?

    Wenig mehr als ein Monat ist vergangen, seit im Moskauer Außenministerium dem Bonner Botschafter, Dr, Kroll, das seither vieldiskutierte Aide-memoire übergeben wurde. Dieses Dokument hat sich im wahrsten Sinne des Wortes als „Denkschrift" erwiesen. Es regt nicht nur die Bürger Westdeutschlands; zu Diskussionen über den- Ausweg aus der Sackgasse der Bonner Politik an; es zwingt sogar jene Vertreter ...

  • Lübke von Amis nach Westberlin geflogen

    Berlin (ADN). Der Bonner Bundespräsident Lübke ist am Mittwochnachmittag in einer amerikanischen Militärmaschine unter Mißbrauch der Luftwege über der DDR in Westberlin eingetroffen. Er will sich hier zwölf Tage lang aufhalten und in Gesprächen und Verhandlungen mit den Frontstadtpolitikern über die Fortführung der gefährlichen Politik des letzten Risikos beraten ...

  • Lehrreich für alle LPG

    Diesen Entwicklungsprozeß beginnt auch die Parteiorganisation der LPG aktiv zu unterstützen. „Wir wirkten in d.er Vergangenheit zuwenig als Motor", sagt Parteisekretär Genosse Lange. Jetzt fühlen wir uns dafür verantwortlich, daß jeder Genossenschaftsbauer zur Steigerung der Produktion beiträgt, wie es der Beschlußentwurf für den VII ...

  • . , Osterreich will . Ski-WM übernehmen

    Wien (ADN): Der österreichische Skiverband hat der Internationalen Skiföderation (FIS) in einem Telegramm Seine Bereitschaft zur Ausrichtung der alpinen Skiweltmeisterschaften mitgeteilt, die infolge der Einreiseverweigerung-für die DDR-Sportler nach Chamonix gefährdet sind. In dem. von Österreichs Verbandspräsident ...

  • Für WB verbindlich

    Berlln (ND). Den offenen Brief der Weberin Rosin an seine Adresse beantwortete auch der Hauptdirektor der WB Baumwolle. Genosse Schmidt. Er teilt den Nortex-Weberinnen mit,. daß er alle Betriebsleitungen der WB beauftragt habe, dlSf NÖrtex-Methöde de* Mehrstuhlbedienung bis» zum 31. März planmäßig einzuführen ...

  • Atomtests einstellen

    Washington (ND). 21000 Wissenschaftler und Techniker der USA, die im s,Bund Amerikanischer Wissenschaftler" zusammengeschlossen sind, haben die Regierung Kennedy nachdrücklich ersucht, ' keine- weiterefi Kernwaffenversuche mehr in der1 Atmosphäre zu unternehmen. Die Wissenschaftler unterstreichen" die Unsinnigkeit der Fortsetzung derartiger Versuche angesichts der riesigen Vorräte ah Kernwaffen, die bereits das Leben der Menschheit bedrohen ...

  • Arbeitsgemeinschaft in Adorf

    ...

  • Weber helfen in der Spinnerei

    Zlttau (ND). Die BGL und Betriebsleitung des Textilkombinates Zittau teilen mit, daß der Brief Anneliese Rösins auch Textilindustrie vor ■

Seite 2
  • Rusks Papiersieg hält Kuba nicht auf

    Nach mehrmaligen Verschiebungen, Sondersitzungen und Geheimberatungen ist die Konferenz der 21 Außenminister der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in der Nacht zum Mittwoch mit einer Resolution zu Ende gegangen, die einen Ausschluß Kubas aus den Ausschüssen der OAS vorsieht. Es ist dem amerikanischen ...

  • Von unserem Pariser Korrespondenten Pierre Durand

    Fans. Der Prozeß, den die Bonner Regierung in Karlsruhe gegen die VVN führt und der das Ziel hat, die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes zu verbieten, hat bei den Deportierten und Widerstandskämpfern Frankreichs eine große Erregung ausgelöst. Die „Humanit6" hat darüber schon mehrere Berichte und Artikel veröffentlicht ...

  • Schutz vor Verfassungsschutz

    Als Rechtsbruch charakterisiert Dr. Schmid die Wiedergabe der Aussagen sogenannter V-Leute (Agenten und andere Kriminelle, d. Verf.) durch Beamte der Politischen Polizei in den politischen Prozessen. Die Namen dieser Subjekte werden dabei geheimgehalten, aber ihre Aussagen gelten als Beweismaterial. Dr ...

  • Bundestag sanktioniert Bauernlegen

    EWG-Agrarbeschlüsse gebilligt Bonn (ADN-Korr.7ND\ Bei dreiviertelleerem Abgeordnetensaal erörterte der Bonner Bundestag am Mittwoch die Brüsseler EWG-Landwirtschaftsbeschlüsse vom 14. Januar, in deren Ergebnis zahllose westdeutsche Klein- und Mittelbauern durch „Flurbereinigungs"- und „Strukturwandelmaßnahmen" unmittelbar in ihrer Existenz bedroht sind ...

  • Kampf um Demokratie

    So fand in jüngster Zeit eine Tagung der „Kirchlichen Bruderschaft" in Frankfurt statt, auf der der hessische Generalstaatsanwalt Dr. Bauer einen Vortrag über das Thema „Widerstandsrecht und Widerstandspflicht des Staatsbürgers" hielt und dabei hervorhob: „Wir müssen wieder lernen, von der im Grundgesetz verankerten Widerstandspflicht Gebrauch zu machen ...

  • Schmiergelder für die CSU

    Als Hauptmanager trat bei den Grundstücksgeschäften in der Öffentlichkeit der CSU-Vertreter Josef Hackel auf, der seine Geschäfte nicht unter eigenem Namen, sondern unter dem einer fingierten gemeinnützigen „Arbeitsgemeinschaft für Wohnungsbau in Nürnberg" machte. Zu seinen Kompliren zählte der Leiter des Grundstücksverkehrsamtes in Nürnberg, Oberforstmeister Fink, gleichzeitig Vorsitzender der Nürnberger Bayernpartei ...

  • Unbehagen im Unrechtsstaat

    Stuttgarter Oberlandesgerichtspräsident bestätigt Bonner Justizterror / Von * *

    Der Stuttgarter Oberlandesgerichtspräsident Dr. Richard Schmid schrieb zum Jahreswechsel in der Hamburger Wochenzeitschrift „Die Zeit" einen eineinhalbseitigen Artikel „Kritisches zu unserer politischen Justiz", der in Westdeutschland erhebliches Aufsehen erregt hat. Mit einer Fülle von Fakten weist Dr ...

  • Französische Besatzer von OAS durchsetzt

    Berlin (ADN/tND), Jeder fünfte Angehörige der französischen • Besatzungstruppen, in Westberlin ist ein Mitglied der faschistischen OAS-Bewegung. Zu dieser alarmierenden Feststellung über das Ausmaß der OAS-Umtriebe in der Frontstadt sah sich der Westberliner „Telegraf" am Mittwoch gezwungen. „Die Fangarme der OAS reichen bis nach (West-)Berlin", schreibt das Blatt ...

  • Wachsendes Ansehen in aller Welt

    Interparlamentarische Gruppe der DDR zog Bilanz Berlin (ADN). Das Fazit einer erfolgreichen Tätigkeit 1961 im Interesse des Friedens, der Verständigung und des wachsenden Ansehens der DDR im kapitalistischen Ausland zog das Komitee der Interparlamentarischen Gruppe der DDR (IPG) auf seiner Sitzung am Mittwoch im Haus der Volkskammer in Berlin ...

  • Vernunft oder Wahnwitz?

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Es gibt auch In Westdeutschland vernünftige Menschen, „Durchschnittsdeutsche" im Sinne v. Dirksens, die nicht gewillt sind, noch einmal blindlings in die Katastrophe „weiterzumarschieren". Der tiefe-, und beglückende .Sinn des Aidermemojre besteht darin, daß es an diese Kräfte gerichtet ist, daß die Sowjetunion an ihre Existenz glaubt und mit ihnen ins Gespräch kommen will ...

  • 10 Jahre Institut für Schweißtechnik

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee entbietet allen Wissenschaftlern, Ingenieuren, Technikern, Arbeitern und Angestellten des Zentralinstituts für Schweißtechnik Halle (ZIS) anläßlich des zehnjährigen Bestehens dieser Institution herzliche Glückwünsche, verbunden mit den Wünschen für weitere Erfolge in Forschung, Lehre und praktischer Unterstützung der Betriebe ...

  • Protest gegen Kopfsteuer

    Dü»eldorf (ADN). Scharfen Protest gegen die Absicht des Hattinger Stadtparlamentes, eine Kopfsteuer einzuführen, erhoben Im Namen von 14 000 Metallarbeitern die Betriebsräte und Vertrauensmänner der IG Metall Hattingen. In einer Entschließung erklären sie: „Wir verurteilen dieses Vorgehen auf das schärfste und erinnern daran, daß die Steuer- und Sozialbelastung der Arbeiterschaft schon jetzt die Grenze des Zumutbaren erreicht hat Eine weitergehende Belastung wird daher nachdrücklich abgelehnt ...

  • Frieda Merkelbach frei

    Aachen (ADN). Die westdeutsche Patriotin Frieda .Merkelbach ist — wie am Mittwoch bekannt"wurde — aus der Haft entlassen worden. Die Hausfrau aus dem nordrhein-westfäHschen" Kreis Palenberg war im April des vorigen Jahres von der Adenauer-Justiz zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil sie zu den Landtagswahlen 1958 als Kandidatin aufgetreten war ...

  • Unternehmer drohen Arbeitern mit Aussperren und Zwangsschlichtung

    'Für Freitag Streikurabstimmung in Baden-Württemberg beschlossen

    Stuttgart (ND). Unverschämte Drohungen richteten die baden-württembergischen Metallindustriellen am Mittwoch gegen die Metallarbeiter, die auf Beschluß des Hauptvorstandes der westdeutschen IG Metall am Freitag in Württemberg und Nordbaden eine Streikurabstimmung durchführen. Wenn die Metallarbeiter den Streik beschließen, wurde von Unternehmerseite erklärt, so würden Aussperrungen die Folge sein ...

  • Es geht um politische Rechte

    MOncfaen (ADN/ND). Die Solidarität mit Ihren baden-württembergischen Kollegen und die Kampfbereitschaft der bayrischen Metallarbeiter unterstrichen die Vertreter der über 40 000 Mitglieder der IG Metall München am Dienstagabend in einer Versammlung. Der Tarifstreit, rief einer der Redner aus, dürfe nicht vom Kampf um die Erhaltung der politischen Rechte der Arbeiterorganisationen getrennt werden ...

  • Bonner Staat mischt sich ein

    Der baden-württembergische Arbeitsminister kündigte am Mittwoch eine Zwangsschlichtung - an, wenn die Metallarbeiter zum Streik greifen würden. Sobald das Ergebnis der Urabstimmung bekannt sei, werde die Regierung eingreifen, erklärte er. Am Dienstag hatte sich bereits der Bonner Wirtschaftsminister Erhard in die Tarifverhandlungen eingemischt und das Interesse der Regierung betont, einen Streik unter allen Umständen zu verhindern ...

  • Schwarze Listen angekündigt

    " Der Allgemeine Arbeitgeberverband Braunschweig hat am Mittwoch „strenge Maßnahmen der Arbeitgeberseite'' gegen die Arbeiter angekündigt. Die organisierten Arbeitgeber hätten sich unter anderem verpflichtet, streikende oder ausgesperrte Arbeitnehmer anderer Firmen in den eigenen Betrieben künftig nicht mehr einzustellen ...

  • Betriebsrat verurteilt

    Dortmund (ADN/ND). Weil er Verbindungen zu Gewerkschaftern aus der DDR unterhalten habe, verurteilte in diesen Tagen- eine politische Strafkammer des Dortmunder Landgerichtes den Betriebsrat einer Dortmunder Schachtanlage Eberhard Dietze zu neun Monaten Gefängnis. Das Gericht beschuldigte den Arbeiterfunktionfir ...

  • FDJ-Delegation in Indien eingetroffen

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Eine Delegation der Freien Deutschen Jugend, die von Horst Machts, Mitglied des Zentralrats, geleitet wird, ist am Dienstag in Neu Delhi, der letzten Etappe ihrer Südostasienreise, eingetroffen. Auf dem Flugplatz wurde die Abordnung, die einer Einladung des Allindischen Jugendverbandes folgt, vom Generalsekretär des Verbandes, Sarada Mizta, sowie von Vertretern anderer Jugendorganisationen und des Indischen Friedensrates herzlich begrüßt ...

  • KURZ BERICHTET

    JUDENMÖRDER. Ein Oberwachtmeister der Bochumer Polizei ist jetzt überführt worden, an der Ermordung jüdischer Menschen im Nazi-KZ Kulmhof bei Posen beteiligt gewesen zu sein. POLIO-TOD. Das zweite Todesopfer der Kinderlähmung in diesem Jahre ist ein zweijähriger Junge aus Freising (Bayern). GELBSUCHT ...

  • Neuer Skandal in der QSU..,_ Strauß schon wieder an Biesenkorruptionsgeschäft beteiligt

    München (ADN^ ND). Spekulative ■ Grundstücksgeschäfte bayrischer Regierungsvertreter und CSU-Politiker mit horrenden Gewinnen für die Beteiligten stehen im i Mittelpunkt eines neuen Skandals, an dem auch der Bonner Kriegsmipister Strauß wieder beteiligt ist; das berichtet die „Süddeutsche in ihrer Ausgabe vom Dienstag ...

  • Kurzstreiks am Mittwoch

    Karlsruhe (ADN/ND). Mit Kurzstreiks demonstrierten am Mittwochvormittag 6000 Metallarbeiter In Mannheim, Ludwigsburg und Saulgau ihren Willen, den Kampf gegen die Unternehmer mit allen Mitteln zu führen. Am Dienstag war es zu Proteststreiks gekommen.

  • Prozeß gegen WN sofort einstellen

    NEUE« DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM ' Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher," stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter,

Seite 3
  • Um den heißen Brei •

    Bisher wich man diesem Gespräch aus. Der Rat der Gemeinde veranstaltete seit einem Jahr kein Jugendforum. Noch nie wurde in einer Ratssitzung erörtert, wie man die Jugend ins Dorf zurückholen will. Der Entwurf des Jugendförderungsplanes 1962 enthält viel Nützliches und Schönes zur Förderung der Jugend, doch er erwähnt mit keinem Wort, wie man sie für die LPG gewinnen kann ...

  • Front

    „Im Grunde genommen sind solch« Leute Pazifisten", stellte Genosse Fröhlich fest. „Aber ich kenne keinen Fall, daß selbst die couragiertesten Pazifisten in den letzten 2000 Jahren mit ihren Argumenten einen Krieg hätten verhindern können. Haben sie den ersten Weltkrieg verhindert? Nein. Bei aller Anerkennung ihres edlen Strebens waren sie nie dazu in der Lage ...

  • Alle Weber an das Niveau der Besten heranführen

    In der Antwort des Hauptdirektors der VVB Baumwolle, Genossen Schmidt, an die Nortex-Weberin Anneliese Rosin (siehe auch Seite 1) heißt es u. a.: Sie stellen in Ihrem Brief fest, daß die VVB Baumwolle die Initiative der Nortex-Mädchen im Jahre 1961 ungenügend unterstützte. Ich muß dieser Einschätzung Produktionsaufgebot verpflichtet uns, die Arbeitsproduktivität in höchstem Maßt zu steigern ...

  • Zeit, umzusatteln

    „Ist es nicht an der Zeit umzusatteln?' fragt auch Helmut Müller. „Sicher das bedeutet, daß ihr anfangs härter arbeiten müßt. Vielleicht auch weniger verdient. Ihr müßt ein Opfer bringen. Aber ist es nicht reizvoller, etwas Neues zu schaffen, als vielleicht Transportarbeiter in der Glasindustrie zu sein?" Ringsum gespannte Gesichter ...

  • Unerwartete Wendung

    ETh Fachgesprach folgt „Zuwenig Leute", erklärt Irma Röhr. „Jugend fehlt", antwortet Abgeordneter Helmut Müller, der Sekretär des Zentralrates der FDJ ist. „Stimmt haargenau. Schickt uns mal so ein Dutzend her. Ihr kommt doch viel rum." „Wie wär's mit Ihrer Tochter?" Frau Röhr ist verblüfft Plötzlich hat sie viel zu tun mit dem Ansetzen der Melkbecher an die prallen Euter ...

  • Kein Fressen für Militaristen

    .Ist die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht überhaupt wirtschaftlich tragbar?" Genösse Fröhlich: „Die Frage ist durchaus berechtigt. In der Tat kostet uns das natürlich einiges. Das müssen die Arbeiter, die Werktätigen der DDR erarbeiten. Aber es ist notwendig, im Interesse des Friedens Opfer zu bringen, damit wir nicht schließlich alles verlieren ...

  • Moderne Technik unserer Armee

    „Ist' die Volksarmee so modern ausgerüstet wie andere Armeen des Warschauer Vertrages?" Generalmajor Ernst enthebt den Fragesteller seiner Besorgnis: „Alle unsere Divisionen sind mit hochmoderner Bewaffnung, mit ausgezeichneten Gefechtsfahrzeugen usw. ausgestattet. Unsere Waffen sind weiterentwickelt aus denen, die von der Wolga bis Berlin den Sieg über den Faschismus erringen halfen ...

  • Porstmänner auch in der Metallindustrie |

    Von den Technologen wird u. a. gefordert, Typentechnologien zu schaffen, in denen u. a. der technologische Ablauf, die Schnittwerke und die Werkzeuge festgelegt werden. „ Ordnung im Betrieb, ehrliches Aufdecken aller Reserven* gemeinsam mit dem Nachbarn für die Durchführung des wissenschaftlich-technischen ...

  • Warum arbeitet ihr nicht in der LPG?

    Die Mitglieder des Jugendausschusses ier Volkskammer sehen sich zwei Tage ang in Forst um. Die Abgeordneten nteressiert, wie das Jugendkommunique verwirklicht wird, das bald ein Jahr alt ist und von manchem Funktionär verjessen wurde. Eine kleine Arbeitsgruppe besucht die Gemeinde Eichwege, in der Walter Ulbricht vor einem Jahr weilte ...

  • Wer mit unserem Staat verbunden ist

    „Wenn wir einberufen werden, wie ist es dann mit unserem Studium?" Von mehreren Studenten wird das gefragt Oberstleutnant Schulz vom Wehrkreiskommando antwortet: „Alle Jugendlichen, die sich im Studium befinden, werden dieses oder ihre Lehrzeit erst abschließen und dann ihren Grundwehrdienst aufnehmen ...

  • Doppelte Moral geht nicht

    „MuS ich auch in der Nationalen Volksarmee dienen? Ich bin vor einem halben Jahr erst aus Westberlin gekommen." Heiterkeit zeigte dem Fragesteller, wie die Jugend der DDR über eine solche Frage denkt. Genosse Fröhlich sagt: „Wenn jemand erklärt, daß er zu uns gekommen ist, um nicht dienen zu müssen, so nehmen wir an, daß er unterdessen auch bei uns etwas hinzugelernt hat ...

  • Katholiken stimmen Wehrpflicht zu

    Leipzig (ADN).. Ihre Zustimmung zum Gesetz der allgemeinen Wehrpflicht bekundeten zahlreiche katholische Bürger der Messestadt Leipzig am Dienstag in einer vom Bezirksfriedensrat Leipzig veranstalteten Aussprache. In einem Telegramm an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, versichern sie, daß sie sich von ihrem Glauben her verpflichtet fühlen, durch tätigen Dienst für den- Nächsten als Friedensstifter zu wirken ...

  • Elektronenschmelzofen

    Halle (ADN). Ein Hochvakuum-Elektronenstrah] -Mehrkammerschmelzofen des Typs VSES 60 steht im Mittelpunkt der Messeneuheiten der Betriebe im Bereich der VVB Dieselmotoren, Pumpen und Verdichter. Die Anlage, die in Halle 15 auf dem Gelände der Technischen Messe zu sehen sein wird, fußt auf den Erfahrungen, die im Forschungsinstitut von Nationalpreisträger Prof ...

  • Hydraulischer Steinsalzversatz

    Erfurt. Seit Jahren sind die Experten im Kalibergbau bemüht, das im Streckenvortrieb abgebaute und für die Kaliverarbeitung wertlose Steinsalz möglichst in unmittelbarer Nähe des Abbaues zu versetzen. Neuerer der Kaliindustrie bildeten eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft und entwickelten unter Leitung des Dipl ...

  • 1962 größere Anstrengungen

    Was bisher getan wurde, reicht in diesem Jahr nicht mehr aus. Man muß einen Schritt weitergehen, ist die Schlußfolgerung der Mitgliederversammlung der APO Mühlenbau. Es ist notwendig, für Ordnung im Betrieb zu sorgen und ehrlich alle Reserven auf den Tisch zu legen. Wie lange wollen wir noch dulden, ...

  • Pazifisten können keine Kriege verhindern

    Immer wieder wandert das Handmikrophon von einem Ende der überfüllten Wandelhalle des Leipziger Neuen Rathauses zum anderen. Der Leiter des Forums der Nationalen Fronte über das wir bereits kurz berichtet haben; hat aufgefordert, Fragen zum Thema „Die Beschlüsse der 21. Sitzung der Volkskammer, besonders das Gesetz über die allgemeine Wehrpflicht" zu stellen ...

  • Was gestern reichte, ist heute zuwenig!

    r Genossen des Mühlenbaus im Thälmann-Werk Magdeburg zogen Bilanz 7 Leistungsvergleich mit dem Nachbarbetrieb

    ftKein ehrlicher Arbeiter kann Urlaub vom Friedenskampf nehmen. Um höhere Arbeitsproduktivität ringen und für ehrliche Normen sorgen heißt im eigenen Interesse und tm Interesse unseres sozialistischen Staates handeln." Das ist die Antwort der Genossen der Abteilungsparteiorganisation Betrieb 13 (Mühlenbau) im VEB Schwermaschinenbau „Ernst Thälmann" in Magdeburg auf die im j,Neuen Deutschland" vom 27 ...

  • Ein unbequemes Forum

    Abends ist Jugendforum. Ein lebhaftes Forum. Die große Frage: „Warum arbeitet ihr nicht in der LPG?" „Als Glasmacher verdienen wir mehr", rufen einige. Die meisten von ihnen arbeiten in der traditionellen Glasindustrie in Döbern und auch in der PGH „Edelglas" im eigenen Dorfe. „Die LPG müßte doch mehr 'rausholen", ergänzt ein Zwanzigjähriger, und es klingt vorwurfsvoll ...

  • Sozialistische Rationalisierung

    Das Kriterium der weiteren Tätigkeit der Arbeiter und Ingenieure im Produktionsaufgebot soll die Arbeit auf der Grundlage von ökonomischen Bestzeiten und der fortschrittlichsten Verfahren sein. Besonders geht es um die Kleinmechanisierung und die Anwendung bewährter Neuerermethoden. ■ •kl <m NVM « «ar dl ...

  • Jugendkommunique — Sache aller

    Die Forster Staatsfunktionäre sagen am Abschluß der Beratung: „Euer Einsatz hat uns geholfen, viele Probleme der staatlichen Jugendpolitik richtiger zu sehen Wir werden uns in einer Sitzung des Kreistages im Frühjahr gründlich mit der Verwirklichung des Kommuniques beschäftigen. Das ist Sache aller Staats- und Wirtschaftsfunktionäre ...

  • 100 000. Trabant

    Zwlckau (ADN). Der 100 000. Kleinwagen „Trabant" seit Aufnahme der Produktion verließ am Dienstag im VEE Automobilwerke „Sachsenring" in Zwikkau das Montageband. In den letzter Jahren wurden die Betriebsanlagen des Werkes großzügig erweitert und modernisiert.

  • „Für den Frieden — ohne mich"?

    In diesem Zusammenhang erwähnte Genosse Fröhlich, daß ihm noch eine andere Frage gestellt worden ist: »Ich bin Wehrdienstgegner, wie ist es damit?1«

Seite 4
  • Warum der Brigadier den Peter Jantek spielt

    „Das ist Diebstahl" — heute im Fernsehen und demnächst im Arbeitertheater Aue

    Auf das Fernsehspiel „Das ist Diebstahl", das Kurt Bortfeldt nach Marianne Bruns' gleichnamiger Novelle für den Deutschen Fernsehfunk schrieb, sind viele Zuschauer schon sehr gespannt. Bei der Wismut in Aue gibt es eine Brigade, die, heute abend noch aus einem ganz besonderen Grumd mit hellwachem Interesse die Vorgäxse auf dem Bildschirm verfolgen wird ...

  • Die unbestechliche Instanz

    „Der Vierte", ein erregendes Schauspiel von Konstantin Simonow über die Gewissensfragen unserer Zeit

    Wir nenne« es Gewissen: jene tief in uns eingesenkten Gebote und Maßstäbe, mit denen unser Handeln im Einklang stehen mußj wenn wir innerlich frei sein wollen. Sie erwachsen aus unseren gesellschaftlichen und moralischen Idealen, aus unseren Anschauungen über Gut und Böse und über Falsch und Richtig, aus unserer Einsicht in übergeordnete Zusammenhänge ...

  • Der Klubrat entscheidet

    Der Klubrat, dem drei Jugendliche aus der FDJ-Organisation unseres Betriebes und sieben Mädchen und Jungen aus dem Wohngebiet angehören, hat die Programmgestaltung in die Hand genommen. Viele, zum Teil recht anspruchsvolle Themen für Vorträge wurden von der Jugend vorgeschlagen. Sache der Kulturhausleitung ist es, das Vertrauen der Jugendlichen nicht zu enttäuschen und zu zeigen, daß wir ihre Freunde sind und ihnen bei der Lösung der Probleme beistehen ...

  • Der Themenkreis wird weiter

    Einmal traten junge Talente auf. Als ein Jugendlicher einen wüsten Westschlager sang, zog der FDJ-Sekretär des Betriebes kurzentschlossen das Mikrophon fort „Das ist unser Klub. Da wird nicht die Politik des Klassengegners getrieben", sagte er. Über zwei Stunden lang gab es heiße Diskussionen, in denen FDJler und junge Genossen ihren Standpunkt klarlegten, ja, es wurde über den Rias und auch über die große Politik gesprochen ...

  • I Internationales Kulturmosaik |

    Kopenhagen. Die Aufführung des deutsch-französischen Gemeinschaftsfilms „Die Hexen von Salem" wurde am Montag in einem großen Filmtheater Kopenhagens mit Beifall aufgenommen. Stuttgart Das Staatliche Polnische Pantomimentheater unter Leitung von Henryk Tomaszewski hatte Montag abend in der Stuttgarter Liederhalle außerordentlichen Erfolg ...

  • „Der Roßdieb" vor Fachleuten

    Internationales Klubgespräch der Puppenspieler

    Berlin (ND). Aus Anlaß der Präsidialsitzung der UNIMA (Internationale Union der Puppenspieler) weilen bedeutende Künstler des Puppenspiels aus vielen Ländern in der Hauptstadt der DDR. Sie trafen' am Dienstagabend im Klub der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher« in Berlin mit Berufs- und Laienpuppenspielern unserer Republik zu einem lebendigen Gedankenaustausch zusammen ...

  • Allein reichen unsere Kräfte nicht

    Bisher wird unc von allen Seiten, von der FDJ-Bezirksleltung, von der Kreisleitung der FDJ, vom Vorsitzenden des Bezirksjugendausschusses der Gewerkschaft und vom Sekretär für Kultur in der Kreisleitung der Partei sowie vom Referenten für Jugendfragen beim Stadtbezirk Köpenick bestätigt, daß unser Klub eine gute Sache ist, doch die gesamte Verantwortung überlassen sie der Kulturhausleitung ...

  • Von heilsamen Versen und sich öffnenden Türen

    Wie auch die Jugend ins Kulturhaus des Werkes für Fernsehelektronik einzog

    Unterhaltung und ja nichts «Politisches". An einem der ersten Abende gab es eine hitzige Debatte über einen schaurigen Schlager, in dem ein Mädchen von ihrem Lieberhaber erstochen wurde. Der Schlager vermittelte den Eindruck, daß so ein kleiner Lustmord die harmloseste Sache der Welt sei, die Musik war entsprechend ...

  • Der Anstoß

    Den Anstoß zu diesem Wandel gab folgender boshafter Vers, der in der Betriebszeitung veröffentlicht wurde: „Der Anglerveretn, der Keglerverein, der Unterwasserseglerverein, die dürfen alle mal hinein — bloß für die Jugend ist nichts los." Meine erste Reaktion als Kulturhausleiter: „Ungerecht Wir haben niemanden weggeschickt ...

  • „Der Fall Spacilova"

    Ein hervorragendes Hörspiel aus der CSSR

    Die Dramaturgie des Deutschen Demokratischen Rundfunks vermittelte uns in letzter Zeit wieder die Bekanntschaft mit einer Reihe beachtenswerter Hörspiele eigener Autoren, wie mit Bernhard Seegers ausgezeichnetem, dreiteiligem Hörspiel „Unterm Wind der Jahre". Besondere Beachtung verdient aber auch das Bemühen, uns Stücke aus der Produktion der befreundeten Nachbarländer vorzustellen ...

  • Marie Majerova 80 Jahre

    Liebe, verehrte Marie Majerova, heute an Ihrem Geburtstag darf ich Ihnen sagen, wie wir Sie verehren und lieben für Ihr Talent, für Ihre Klugheit, für Ihre gütige Hilfsbereitschaft. Wo ich Sie traf, in Prag, in Dobriz, in Berlin, Ihre freundschaftlichen Worte waren immer ein Geschenk, schön und wirkungsvoll, ...

  • Premiere

    Durch geschickte Umdisponierungen haben wir dem Jugendklub einen ungefähr 80 Personen fassenden Raum zur Verfügung gestellt Premiere war am, 15. März. Dia meisten wollten leichte B 1. Februar 1962 / ND 1 Nr. 32, Seite 4

Seite 5
  • Fortsetzung Auf Seite

    1. Februar 1962 / ND 1 Nr. 32, Seite 5 B Indischer Oberhaus-Abgeordneter dankt DDR für Unterstützung Berlin (ADN). Der indische Oberhaus- Abgeordnete Amikavoor D. Mani, der vom 19. bis 25. Januar 1962 die DDR besuchte, gewährte der „Außenpolitischen Korrespondenz" ein Exklusiv-Interview, das in der englischen Ausgabe vom 1 ...

  • China meldet Produktionserfolge

    Der chinesische Werkzeugmaschinenbau hat im vergangenen Jahr die Produktion von über 100 Typen Werkzeugmaschinen aufgenommen. Dazu gehören u. a. eine Präzisionsschleifmaschine, die Zahnräder mit einem Durchmesser bis zu einem Meter bearbeitet, eine neue Innenrundschleifmaschine und Maschinen für die Bearbeitung von Industriediamanten ...

  • Westen intrigiert hinter den Kulissen gegen Kongos Volk

    Sowjetische UNO-Delegation zur Abwürgung der Kongodebatte

    New York (ADN/ND). Nach der Sprengung der Sitzung des UNO-Sicherheitsrates durch die Westmächte hat die sowjetische UNO-Delegation eine Erklärung veröffentlicht, in der sie ihre Auffassung zur Lage in Kongo darlegt. In der Erklärung wird unter Hinweis auf die von den USA und Großbritannien erzwungene ...

  • Völker Lateinamerikas stehen zu Kuba

    Welle der Solidarität / „Kuba si, Yankees no!" in San Salvador

    San Salvador (ADN). Zu einer großen Volkskundgebung für Kuba gestaltete sich die von der reaktionären Militärjunta des mittelamerikanischen Staates El Salvador veranstaltete Investitur des neuen Präsidenten. Während die Mitglieder der neuen Regierung und de« Diplomatischen Korps in die Kirche Rosario schritten, versammelte sich auf dem Platz vor der Kirche eine große Menschenmenge ...

  • Komplott gegen NTUC

    Lagos (ADN). Die Botschaften der USA, Westdeutschlands und Großbritanniens in Lagos konspirieren gegen die Einheitsfront der nigerianischen Gewerkschaften. Sie mischen sich in die inneren Angelegenheiten Nigerias ein. Diese Anklagen erhob am Dienstag der Generalsekretär des Nigerianischen Gewerkschaftskongresses (NTUC) ...

  • Weltöffentlichkeit kämpft um den kongolesischen Patrioten

    Beirut (ADN-Korr.). Das libanesische Komitee für Afro-Asiatische Solidarität hat in einer Erklärung die Versuche der Kolonialisten gebrandmarkt, Gizengas Leben wie das Lumumbas auszulöschen. Die freien Menschen der ganzen Welt sollten die Kolonialisten daran hindern. Kairo (ADN). Die Kairoer Zeitung „AI Gumhurija" schreibt: „Die USA wollen die Ausschaltung Gizengas, weil sie in Kongo ihre eigenen egoistischen Interessen verfolgen ...

  • Chance Leipzig

    Abdel Nazif, Generaldirektor des Amtes für Internationale Messen und Ausstellungen der VAR, hat dieser Tage In einem Interview die Teilnahme seines Landes an der Frühjahrsmesse in Leipzig begründet. Er sagte, die VAR wolle In diesem Jahr mit einer Kollektivschau in erster Linie die Beziehungen zwischen der VAR und der DDR weiter vertiefen und den Handelsaustausch zwischen beiden Ländern erweitern helfen ...

  • Ungenügende Informationen-

    Dean habe die Ratssitzung jedoch für den 30. Januar einberufen, heißt es in der Erklärung der sowjetischen UNO-Delegation weiter. Sie betont, daß sie am 23. Januar vom amtierenden UNO- Generalsekretär von einem Telegramm des kongolesischen Ministerpräsidenten Adoula in Kenntnis gesetzt wurde, in dem sich dieser gegen eine Einberufung des UNO-Sicherheitsrates aussprach ...

  • Indischer Oberhaus-Abgeordneter dankt DDR für Unterstützung

    Berlin (ADN). Der indische Oberhaus- Abgeordnete Amikavoor D. Mani, der vom 19. bis 25. Januar 1962 die DDR besuchte, gewährte der „Außenpolitischen Korrespondenz" ein Exklusiv-Interview, das in der englischen Ausgabe vom 1. Februar in vollem Wortlaut erschienen ist. Herr Mani, der am 24. Januar als Gast an der Volkskamrnarsitzung teilgenommen hatte, äußert sich darin angenehm überrascht über die Aktivität der parlamentarischen Institutionen der DDR ...

  • Labour gegen „Bittgänge" nach Bonn

    Macmülan soll Rüstungsgeschäfte mit Westdeutschland unterlassen

    • London (ADN). Mehrere Labourabgeordnete, unter ihnen der ehemalige britische Kriegsminister Shinwell, verurteilten am Dienstag vor dem Unterhaus, daß sich Premierminister Macmillan zu „erniedrigenden Bittgängen" nach Bonn begibt, um westdeutsche Rüstungsaufträge zu erhalten. Der außenpolitische Sprecher der Labourpartei, Harold Wilson, warf der Regierung vor, „mit der Mütze in der' Hand" im Ausland betteln zu gehen ...

  • DDR-Messeempfang in Marseille...

    Ein Empfang der Kammer für Außenhandel der Deutschen Demokratischen Republik im Hotel Splendid in Marseille, der der Vor» bereitung der Leipziger Frühjahrsmesse diente, gestaltete sich zu einem glänzenden Erfolg. Mehr als 200 Persönlichkeiten des Industrie- und Handelslebens des Gebietes von Marseiile ...

  • ...und Pressekonferenz in Belgrad

    Auf einer gutbesuchten Pressekonferenz der Gesondschoft der DDR in Jugoslawien zur Vorbereitung der Leipziger Messe sprach am Montag DDR-Handelsattache Willi Längert vor Belgrader Pressevertretern und leitenden Mitarbeitern von Wirschafts- und Handelsorganisationen. Er teilte mit, daß Jugoslawien auf der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse mit einer Kollektivausstellung 1450 m2 Hallen- und 600 m2 Freifläche belegen wird ...

  • Portugal verurteilt

    Mit der Annahme eines afro-asiatischen Resolutionsentwurfs, in dem Portugal aufgefordert wird, den grausamen Terror gegen das angolesische Volk sofort einzustellen, hat die UNO-Vollversammlung die Angoladebatte beendet. Die Resolution wurde mit 99 Stimmen gegen die Stimmen Südafrikas und Spaniens bei Stimmenthaltung Frankreichs und Abwesenheit Portugals beschlossen ...

  • Berliner fordern: Freiheit für Gizenga!

    Berlln (ADN). Freiheit für Antoine Gizenga fordern in diesen Tagen Berlins Werktätige auf zahlreichen Frotestvereammlungen. In einer vom Parteiaktiv der SED an der Humboldt-Universität angenommenen Protesterklärung heißt es: „Mit Empörung haben wir davon Kenntnis genommen, daß die internationale Reaktion und ihra kongolesischen Handlanger einen Gewaltakt gegen den stellvertretenden Ministerpräsidenten der Republik Kongo, Gizenga, planen ...

  • Port Said feierte Juri Gagarin

    Kairo (ADN-Korr.). Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin stattete am Dienstag Port Said einen Besuch ab, wo er von Tausenden Einwohnern und dem Gouverneur der Stadt herzlich begrüßt wurde. „Wir alle sorgten uns um Sie und freuten uns, als Sie wohlbehalten zur Erde zurückkehrten. Die Welt wird Ihre Heldentat nie vergessen", sagte Gouverneur Rushdy bei der Begrüßung ...

  • Kuba demonstriert

    Havanna (ADN). Die kubanische Zeitung ,,Hoy" schreibt: „Außerhalb der Konferenz (von Punta del Este) stimmten die Völker, stimmten Arbeiter, die Intelligenz, die Studenten und die Bauern entschlossen gegen den Imperialismus, mit der Revolution, und gegen die Intervention. In Kuba wird diese Abstimmung gigantische Ausmaße annehmen ...

  • Rudolf Dölling vor der Presse

    Moskau (ADN-Korr.). „Der Hauptinhalt des Wehrpflichtgesetzes ist, 'dem Kriege zu wehren und den Frieden zu wahren. Für dieses Ziel kämpfen wir gemeinsam mit der großen und unbesiegbaren Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern." Dies erklärte der Botschafter der DDR in der UdSSR, Rudolf Dölling, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz vor sowjetischen und ausländischen Journalisten in der DDR-Botschaft in Moskau ...

  • UdSSR ehrt Roosevelt

    Moskau (ADN). Mit einer Gedenkfeier ehrten am Dienstagabend prominente Vertreter der sowjetischen Öffentlichkeit im Moskauer „Haus der Freundschaft" das Andenken des früheren amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt. Zu den Anwesenden gehörten die Gattin des sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow, Nina Chruschtschowa, und der stellvertretende sowjetische Außenminister Sobolew ...

  • Bonner Gier nach Elsaß

    Paris (ND). Unter der Überschrift „Münchner Atlas .annektiert' Elsaß für Deutschland" weist die „Humanite" einen neuen typischen Fall des faschistischen Revanchegeistes nach, wie er im Bonner Staat blüht. Der Ende 1961 im Harbeke- Verlag herausgegebene Atlas spricht von „1,5 Millionen Deutschen im Elsaß" ...

  • Kiesewetter bei Hassuna

    Kairo (ADN-Korr.). Der Bevollmächtigte der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Kiesewetter, wurde am Dienstag vom Generalsekretär der Arabischen Liga, Hassuna, zu einer Unterredung empfangen. Gesprächsthema waren die Lage in beiden deutschen Staaten und die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten ...

  • Schlußerklärung von Präsident Dorticos

    Der kubanische Präsident Dr. Osvaldo Dorticos betonte in einer Rede auf der Schlußsitzung in Punta del Este, der diskriminierende Beschluß könne Kuba von .seinem seibstgewählten Weg nicht abbringen. Kuba werde dennoch siegen. »Wir wuBferi von vornherein, daß diese Konferenz Kuba

  • USA erzwingen Ausschluß Kubas Dorticos: Wir siegen dennoch

    Punta del Este (ADN). Die USA haben auf der Außenministerkonferenz der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Funta del Este mit Druck und Erpressung einen Beschluß erzwungen, der den Ausschluß Kubas aus den Ausschüssen der Organisation vorsieht Da-

  • Glückwunsch des FDGB

    Berlin (ADN). Der Bundesvorstand des FDGB hat aus Anlaß des 14. Jahrestages der Unabhängigkeit Ceylons am. 4. Februar ein von seinem Vorsitzenden Herbert Warnke unterzeichnetes Glückwunschtelegramm an den ceylonesischen Gewerkschaftsbund CTUF gerichtet.

  • Referendum über EWG-Beitritt abgelehnt

    London (ND). Premierminister Macmillan hat einen Antrag des konservativen Unterhausabgeordneten Jennings abgelehnt, vor einem Parlamentsbeschluß über einen Beitritt Großbritanniens zu der von Bonn beherrschten EWG eine Volksbefragung durchzuführen.

  • Salinger nach Moskau

    Moskau (ADN). Der Pressechef Kennedys, Pierre Salinger, hat die Einladung Adshubeis zu einem inoffiziellen Besuch in der Sowjetunion angenommen. Als voraussichtlicher Termin wird Ende April, Anfang Mai genannt

Seite 6
  • Betriebsegoismus unaktuell

    Ausgehend von dem Kommunique „Die Frau — der Frieden und der Sozialismus", hat der Magistrat Sofortmaßnahmen beschlossen, die in Zusammenarbeit mit den örtlichen Organen und Betrieben dazu führen sollen, in noch größerem Maße als bisher die Unterbringung von Kindern berufstätiger Mütter in Wochenheimen und Tagesstätten zu gewährleisten ...

  • Fauler Zauber

    Monat für Monat verlassen 15 000 bis 20000 Westberliner die Frontstadt. Familien ziehen mit Möbelwagen über die Autobahn, Firmen verlagern ihre Betriebe, Handwerker suchen sich einen neuen Wirkungsbereich. Der große Treck geht in Richtung Westdeutschland. Alle, die mit ihm ziehen, versuchen damit, der gefährlichen Politik Brandts, der Politik der Frontstadt zu entfliehen ...

  • Zum zweitenmal ASK—Dynamo

    Hallenhandball-Ortsderby in der Dynamohalle / Interessante Vorspiele

    Nach dem erst zwei Wochen zurückliegenden ersten Spiel, das mit einem überraschend klaren 27:19-Sieg Dynamos endete, kommt es heute abend ab 20.35 Uhr in der Dynamo-Sporthalle erneut zum Hallenhandball-Ortsderby ASK—SC Dynamo Berlin. Die Volkspolizisten sind nach den Punktspielen des letzten Wochenendes sicherer Tabellenführer der Staffel 2 und damit Endspielkandidat für den 17 ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Eine 6-Zentner-Bombe vor der Berliner Staatsoper wurde bei den Ausschachtungsarbeiten auf dem Gelände des zukünftigen Operncafes in unmittelbarer Nähe der Berliner Staatsoper Unter den Linden am Mittwochnachmittag gefunden. Zwischen 23 und 24 Uhr wurde unter Leitung des Sprengmeisters Bahr die Bombe auf den Sprengplatz in Marzahn transportiert und dort entschärft ...

  • Briefmarken

    Ungültige Berlin (ADN). Folgende Postwertzei-

    chen werden mit Ablauf des 31. März 1962 ungültig und werden vom 1. bis 30. April 1962 an den Postschaltern gebührenfrei gegen gültige Briefmarken umgetauscht: Wilhelm Pieck (Ausgaben 1950/51/52/53): 5, 12, 24, 100, 500 Pf; Wilhelm Pieck (Ausgabe 3. Januar 1959): 20 Pf; Olympische Sommer- und Winterspiele 1960: 5, 10, 20, 25 Pf; Leipziger Frühjahrsmesse 1960: 20, 25 Pf; Ermordete Antifaschisten (Ausgabe 25 ...

  • Spielplatz kommt noch

    Schon zehn Jahre Berufspraxis hat die Leiterin des Kindergartens, die 26jährige Sigrid Scheibe. Im Sommer wird der Kindergarten, dessen Aufbau über 130 000 DM gekostet hat, noch eine Terrasse und einen Spielplatz erhalten. In vielen freiwilligen Aufbaustunden haben Mitglieder des DFD, Vertreter der Nationalen Front und Kindergärtnerinnen zur termingerechten Eröffnung des Kindergartens beigetragen ...

  • Sonderheime für Leichterkrankte

    Besondere Aufmerksamkeit widmete der Magistrat der Frage nach der Unterbringung von leichterkrankten Kindern. Leider ist vom ärztlichen Standpunkt aus der Wunsch unserer Leserin Gisela Schulz, Berlin N 58, Lychener Straße 4, nach Einrichtung von Isolierzimmern nicht zu verwirklichen, da oft im Anfangsstadium noch nicht festzustellen ist, ob das Kind eine Infektionskrankheit mit sich herumträgt,, mit der es unter Umständen die anderen kleinen Insassen anstecken könnte ...

  • Wintersportwetterbericht

    Schierke: Temperatur: —15 Grad, Schneehöhe: 10 cm, Sportmöglichkeit: Pulver, Ski möglich. Friedrichsbrunn: —10, 8 cm, Pulver^ Ski möglich. Brotterode: -12, 11 cm, Pulver, gut Oberhof: -12, 12 cm, Pulver, gut. Gehlbert: -10, 11 cm, Pulver* gut. Schmiedefeld: -11, 15 cm, Pulver, gut. Frauenwald: -11, 14 cm, Pulver, gut Masserberg: —11, 20 cm* Pulver, gut Neuhans: - 9, 9 cm; Pulver, Ski möglich ...

  • Gesunde Nahrung besser anbieten

    Stellvertretender Minister Lemke in der Ausstellung „Lebe gesünder"

    Der Ausstellung j,Lebe gesünder" im HO-Lebensmittelkaufhaus Rathausstraße in Berlin, in der sich bereits mehr als 20 000 Berliner informierten, stattete am Mittwoch der Stellvertreter des Ministers für Handel, und Versorgung Kurt Lemke einen Besuch ab. Minister Lemke empfahl, daß Handel* Lebensmittelindustrie und das Gesundheitswesen unter Leitung der örtlichen Organe des Staatsapparates aufklärend über die Grundsätze gesunder Ernährung wirken ...

  • Neuaufbau Berlins im Ausland

    Aasstellungen für sozialistische, kapitalistische und afrikanische Staaten

    Aus 25 bis 30 Bildtafeln und Grafiken werden sich die Ausstellungen über den Neuaufbau des Berliner Stadtzentrums zusammensetzen, die noch in diesem Jahr sowohl im Ausland als auch im Inland gezeigt werden sollen. Nicht nur die sozialistischen, sondern auch die kapitalistischen Länder und die jungen afrikanischen Nationalstaaten haben bereits ihr Interesse an dieser Inforxnationsschau bekundet ...

  • Proteste gegen Amoklauf der NATO

    Die Regierungen der USA und Frankreichs verweigern Eishockey- und Skisportlern der DDR die Einreise

    Neben den Protesten der sozialistischen Länder gegen die Entscheidungen der NATO-Störenfriede auf dem Gebiete des Sports erheben auch bedeutende Sportpersönlichkeiten und Zeitungen des westlichen Auslands ihre Stimmen. Und das um so stärker, seitdem ein Sprecher des französischen Außenministeriums am ...

  • ASK spielte nur 3,: 3

    In seinem ersten Vorbereitungsspiel zur dritten Meisterschaftsserie mußte sich der Deutsche Fußballmeister ASK Vorwärts Berlin am Mittwoch mit einem 3 :3 (2 :1) gegen den Aufstiegsanwärter Dynamo Hohenschönhausen begnügen. Beim ASK wirkten erstmals Schmal (bisher ASK Cottbus) als linker Verteidiger, Müller (bisher ASK Neubrandenburg) als Stopper und Begerad (bisher ASK Cottbus) als Mittelstürmer mit Durch Kohle (1 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Donnerstag, den 1. Februar 1962: Bei mäßigen Winden, an der Küste starken südlichen Winden in Mecklenburg stark bewölkt und teilweise etwas Niederschlag. Sonst wolkig, teilweise heiter und. niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen an der Küste bei 0 Grad,- sonst bei minus 3 Grad, in der Lausitz und in Tallagen Thüringens minus 5 bis minus 7 Grad ...

  • Kinderhotel läßt bitten

    Eine andere Sorge berufstätiger Mütter ist häufig die Unterbringung ihrer Kinder während einer Dienstreise oder während eines mehrtägigen bzw. -wöchigen Lehrganges. Viel zuwenig wurde bisher die gute Einrichtung des Kinderhotels im Stadtbezirk Mitte propagiert, das solchen kleinen „Durchreisenden" gern Aufnahme gewährt ...

  • Äußerst mißlungene Entscheidung

    „Als eine äußerst mißlungene Entscheidung'' bezeichnete der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Avery Brundage (USA), in einem telefonischen TASS-Interview die Entscheidung der NATO-Behörden, die Sportler der DDR' nicht nach Colorado Springs und Chamonix reisen zu lassen. Der gegenwärtig ...

  • Widerspricht sportlichen Traditionen

    Gegen das Einreiseverbot wendet sich die Pariser „l'Equipe", eine der größten Sportzeitungen der Welt. „Wenn die französische Regierung der Meinung ist, daß die Weltmeisterschaften einem Prinzip geopfert werden müssen, so widerspricht das den sportlichen Traditionen, und es ■besteht so nur geringe Hoffnung, ...

  • England erwägt Verzicht

    Tischtennis-Europameisterschaft eine Farce

    Der englische Tischtennisverband wird wahrscheinlich am Sonnabend darüber entscheiden, ob er sich an den Europameisterschaften vom 31. März bis 7. April in Westberlin beteiligt oder seine vorläufige Meldung zurückzieht, berichtet die Nachrichtenagentur Reuter am Dienstag aus London. Peter Löwen, der ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER; 19* Wir. „Don Giovanni" ***). KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Die Mitschuldigen" ***). BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: »Die Dreigroschenoper" •). MAXIM GORKI THEATER, 20 Uhr: j,Und das am Heiligabend" ***). THEATER DER FREUNDSCHAFT, 15 Uhr: „Die feuerrote Blume"**). Die Vorstellung um 19.30 Uhr „Leistungskontrolle" fällt aus, verlegt auf 7 ...

  • Für die Kleinen bestens gesorgt

    Ende 1962 fast 20 000 Kindergartenplätze / Berlin an der Spitze in der DDR

    Ein moderner neuerbauter Kindergarten mit 126 Plätzen wurde am Mittwoch im sozialistischen Wohnkomplex zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz eingeweiht. Heute schon werden dort die ersten Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren in die hellen und lichten Räume einziehen. Neben sieben Tagesräumen, in denen die Kinder spielen, essen und schlafen, stehen ihnen vier Waschräume und ein Duschraum zur Verfügung ...

  • Weg mit politischen Hindernissen

    Das der schwedischen Regierung nahestehende Stockholmer Blatt „Stockholms Tidningen" nahm am Mittwoch in einem Leitartikel zu dem Amoklauf der NATO gegen die Sportler der DDR Stellung. „Wird ein Land aus politischen Gründen diskriminiert, kann ein Wettbewerb nicht als Weltmeisterschaft durchgeführt werden ...

  • «DER BERLINER GRIFF ZUR FEDER

    Annahme verweigert

    Am Sonnabend, dem 20. Januar, wollte ich in der Annahmestelle des VEB Blütenweiß in Berlin-Niederschöneweide, Schnellerstraße, Wäsche abgeben. Auf die Frage, ob ich angemeldet sei und die Kundenkarte mit habe, mußte ich mit nein antworten. Die Wäsche wurde mir nicht abgenommen, da von der Betriebsleitung festgelegt sei, daß diese Annahmestelle täglich nur 10 Posten Wäsche (Bettwäsche u ...

  • Bad Gastein ist bereit

    Auch Presseorgane Österreichs erklären sich mit der Visaverweigerung nicht einverstanden und plädieren dafür, daß bei einer Annullierung der Weltmeisterschaften in Chamonix die Titelkämpfe in Bad Gastein stattfinden sollten. Der Wiener „Express" veröffentlicht eine Erklärung des dortigen Bürgermeisters, in der mitgeteilt wird, daß Bad Gastein durchaus die Möglichkeiten besitze, die Weltmeisterschaften ab 8 ...

  • Ärger mit Hemden

    Von einer längeren Reise zurückgekehrt, komme ich erst jetzt dazu, Ihren Artikel vom 3. Januar über den VEB Blütenweiß „Von B wie BVG bis W wie Wäsche" zu lesen. Während aber das Lesen Ihrer Geschichte ein ungeteiltes Vergnügen ist, geht es mit dem Abgeben der Hemden nicht so glatt. VEB Blütenweiß nimmt nämlich keine Hemden zum Waschen an, so sehr ich mich auch bei den Annahmestellen bemüht habe, meine Hemden los zu werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Bedaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40.-TeL 22 03 4t - Verlag: Berlin N 64. Schönhauser Allee ' 176, Tel. . 42 59 Sl - Abonnementspreis monatlich s.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144. Konto-Nr 4/1898 -' Alleinige Anzeigenannahme DEWAQ, WERBUNG BERLÜJ. Berlin C 2 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    1. Februar Bezirksleitung: 17 Uhr- im Lektionssaal der Bildungsstätte, Berlin W 8, Französische Straße 35-39, .Vortrag: Weil die Partei führt — sind wir unbesiegbar. Es spricht: Genosse Otto Schön, Mitglied des Zentralkomitees.

Seite
Mauer schützt vor Revanchisten Drastischer Anschauungsunterricht Januarplan der Kohle erfüllt Wissenschaftler fördern LPG Hohensteiner Weberinnen bedienen jetzt 24 statt 14 Webstühle Vernunft oder Wahnwitz? Lübke von Amis nach Westberlin geflogen Lehrreich für alle LPG . , Osterreich will . Ski-WM übernehmen Für WB verbindlich Atomtests einstellen Arbeitsgemeinschaft in Adorf Weber helfen in der Spinnerei
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen