26. Aug.

Ausgabe vom 21.12.1961

Seite 1
  • Zum VIIDeutschen Bauernkongreß

    ' Das Präsidium des Natipnalrates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland beschäftigte sich am Dienstag, mit der Vorbereitung des VII. Deutschen Bauernkongresses. Dazu wurde folgendes Kommunique herausgegeben: In der Zeit vom 9. bis 11. März 1962 findet in Magdeburg der VII. Deutsche Bauernkongreß ...

  • Zwingt den Senat zu Verhandlungen

    Liebe Osram-Kollegenl In drei Tagen feiern wir Weihnachten. Ihr in Euren Familien, wir in unseren Familien. Viele von Euch, das wissen wir, würden auch in diesem Jahr gern mit ihren Freunden und Verwandten bei uns in der Hauptstadt der DDR die Feiertage verbringen wollen. Wenn Ihr das jedoch nicht könnt, dann liegt das einzig und allein an der sturen und menschenfeindlichen Haltung Eures Senats ...

  • UNO-Vollversammlung verurteilt Portugal

    Salazar soll Auskunft über die Lage in den Kolonien geben / USA überstimmt

    New York/Neu Delhi (ADN/ND). Die UNO-Vollversammlung hat Portugal in einer mit großer Mehrheit angenommenen Resolution angeklagt, der UNO Informationen über die Lage in den noch von ihm beherrschten Kolonialgebieten zu verweigern. Ein Versuch der USA, die Resolution noch vor der Abstimmung durch einen Abänderungsvorschlag zu entschärfen, wurde mit einer Mehrheit von 56 Stimmen abgelehnt ...

  • Differenzen in der SPD-Fraktion

    Welches Ausmaß die Meinungsverschiedenheiten über die Politik des Senats gegenüber den Verhandlungsangeboten der DDR angenommen haben, geht nach Meinung sozialdemokratischer* Mitglieder aus den äußerst knappen Abstimmungsergebnissen in der SPD-Fraktion und im SPD-Landesvorstand hervor, in denen die Kandidaten für leitende Senatsämter gewählt wurden ...

  • DDR begrüßt Indiens Befreiungstat

    Glückwunschtelegramm Ministerpräsident Grotewohls an Premierminister Nehru

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, sandte an den Ministerpräsidenten der Republik Indien, Jawaharlal Nehm, ein Telegramm mit folgendem Wortlaut: „Exzellenz 1 Zur Befreiung von Goa, Daman und Diu aus jahrhundertelanger kolonialer Knechtschaft spreche ich Ihnen und dem indischen Volk meine herzlichsten Glückwünsche aus ...

  • Wismarer Stadtverordnete gehen auf die Baustellen

    Wismar (ND). Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wismar, die sich auf ihrer jüngsten Tagung mit den Fragen des Bauwesens beschäftigte, schenkte dem offenen Brief der Brigade Porstmann große Auf merksamkeit. Im Ergebnis ihrer Beratung richteten die Volksvertreter einen Brief an die Karl-Marx-Städter Installateure ...

  • Sofort mit DDR über Einrichtung verhandeln Reisebüros in Westberlin ihrer

    Wachsende Empörung Westberliner Bürger über sture Ablehnung des DDR-Angebots durch Brandt Arbeiter vom Werner-Werk (Siemefrs): „Kein anderer als Brandt stört den Weihnachtsfrieden!" Plant der Frontstadtsenat Während der Feiertage neue Provokationen

    Berlin (ND). Die Zahl der Briefe, in denen Einwohner Westberlins vom Senat und den Bürgermeistern der Westberliner Verwaltungsbezirke Verhandlungen mit der Regierung der DDR über die Einrichtung von Reisebüros in Westberlin fordern, war am Mittwoch dieser Woche auf mehr als 22 000 angewachsen. Dies teilte ein leitender Beamter der Senatskanzlei am Dienstagvormittag in einem Gesprach Westberliner Journalisten mit ...

  • Memorandum über Menschenhandel

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deut sehen Demokratischen Republik hat au: diplomatischem Wege an eine große Anzahl europäischer und außereuropäische Staaten sowie an Organe der Vereinter Nationen ein Memorandum über den vor Westdeutschland und Westberlin aus be triebenen Menschenhandel mit Bürgen der Deutschen Demokratischen Republü übergeben ...

  • Heusinger wollte NATO- Truppen in Goa einsetzen

    Die indische Zeitung „Hindustan Times" teilte am Dienstag mit, daß der Nazikriegsverbrecher und jetzige Chef des NATO-Müitärausschusses im Pentagon, Heusinger, die Befreiung Goas durch den Einsatz von NATO-Truppen verhindern wollte. „General Heusinger empfahl dem NATO-Rat, einen Teil der Truppen aus Westdeutschland nach Goa zu beordern, Weil die NATO keine Schwächung der Positionen eines ihrer Mitgliedstaaten zulassen dürfe", schreibt das Blatt ...

  • UNO-Plenum billigte Abrüstungsausschuß

    New York (ADN). Die UNO-Vollversammlung hat am Mittwoch einstimmig die Schaffung eines 18-Nationen-Abrüstungsausschusses gebilligt. In der bereits vom Politischen Ausschuß angenommenen Resolution wird die gemeinsame sowjetisch-amerikanische Erklärung über die vereinbarten Prinzipien eines Abrüstungsabkommens begrüßt ...

  • Provokationen an den Feiertagen?

    Vor • Abschluß der Fraktionssitzung mahnte Brandt die Abgeordneten, „Stehvermögen zu zeigen".- Ei sei Vorsorge getroffen, „denen hinter der Mauer zu Weihnachten und Neujahr Überraschungen zu bereiten". - Wie weiter bekannt wurde, hat Brandt seinem Propagandachef, Egon Bahr, und der Senatspressestelle die strikte Anweisung gegeben, in der Öffentlichkeit nichts über den Eingang von 'Protestbriefen Westberliner Einwohner verlauten zu lassen ...

  • Wollen Sie uns noch mehr isolieren, Herr Brandt?

    Auf die Frage eines britischen Journalisten, ob es zuträfe, daß es auch In einer Reihe Westberliner Betriebe zu Diskussionen über dieses Thema gekommen sei, entgegnete der Vertreter der Senatskanzlei, er wisse nur von einer Versammlung im Werner-Werk in Siemensstadt, in deren Verlauf Arbeiter und Angestellte ...

Seite 2
  • Wenn Gangster sentimental werden.. *

    Wenn blutbeschmierte Gangster anfangen, sentimental zu werden und zu flennen, wirkt das meistens verblüf-e fend. Man weiß nicht, ob man mitheulen oder lachen soll. Es gab Unterhaltungsfilme, die sich diesen komischen Effekt zunutze gemacht haben. In diesen Tagen ist die Westpresse voll von unfreiwilliger Komik dieser _Art ...

  • Zum VII.Deutschen Bauernkongreß

    (Fortsetzung von Seite 1)

    greß selbst mit den Bauern diskutiert and gelöst werden? Die wichtigste Aufgabe besteht darin, alle Mitglieder der LPG für die gute genossenschaftliche Arbeit zu gewinnen. Dazu gehört, daß alle noch abseitsstehenden Bäuerinnen als Mitglieder der LPG gewonnen werden. Das neue sozialistische Dorf zu schaffen und weiterzuentwickeln, das ist Sache der ganzen Dorfbevölkerung ...

  • „Schlagt sie tot!"

    Die Einrichtung der Passierscheinstellen hat den Westberliner Senat und die Westberliner Polizei aufgeschreckt. Ein Mannschaftswagen nach dem anderen rollt am Bahnhof Zoo vor. Die Polizisten besetzen den ganzen Bahnhof und reden auf die Menschen ein, die vor den Schaltern stehen. Die Westberliner lassen sich nicht beeindrucken Sie wollen in'das demokratische Berlin und nutzen die ihnen gebotene Gelegenheit, sich dazu einen Passierschein zu besorgen ...

  • 46 Monate Gefängnis für Arbeiter

    Unverschämte Ausfälle des Staatsanwalts / Beleidigung aller Antifaschisten

    München (ADN/ND). Vor dem Politischen Sondergericht in München ging am Mittwochnachmittag der Terrorprozeß gegen sechs Arbeitervertreter mit der Urteilsverkündung zu Ende: „Im Namen des Volkes" wurden Helmut Netzeband zu neun Monaten Gefängnis, Max Heindel und Andreas Stöckl zu je acht und der Betriebsratsvorsitzende Rudolf Stescal sowie Johann Bäumer und Franz Steiner zu je sieben Monaten Gefängnis verurteilt ...

  • Auf Kosten der Werktätigen

    Außerdem gehe die Regierungserklärung einfach über die Tatsache hinweg, daß es einer kleinen Schicht |n Westdeutschland in den letzten Jahren möglich war, „auf Kosten der breiten Schichten der Arbeitnehmer und Verbraucher riesenhafte Vermögen anzuhäufen. Als Mittel zur Beseitigung dieser ungerechten Vermögensverteilung weiß die Bundesregierung keinen anderen Rat, als den Arbeitnehmern verstärktes Sparen zu empfehlen" ...

  • „Das ist nicht unser Senat"

    Herr Lothar Nolde, er hat bereits einen Passierschein erhalten, schildert Bürgern vor dem Bahnhof Zoo, was sich in der Schalterhalle abspielt: „Ich kann es nicht fassen, daß es der Senat fertigbringt, die Westberliner regelrecht einzusperren. Das ist skandalös. Zwielichtige Subjekte belästigen und bedrohen die Menschen, damit sie keinen Schein bekommen ...

  • Protest der Werktätigen zwang Bundesvorstand zu scharfer Stellungnahme gegen Notstandskurs

    Düsseldorf /K51n (ND). Als „arbeiterfeindlich und sozialreaktionär" kennzeichnete der DGB-Bundesvorstand jetzt die gesamte Westzonen- Politik, wie sie in der Bonner Begierungserklärung festgelegt worden ist. Unter der Schlagzeile: „Die Begierungserklärung ist arbeitnehmerfeindlich" veröffentlicht das DGB-Blatt „Welt der Arbeit" soeben die Zusammenfassung einer scharf formulierten Stellungnahme des Bundesvorstandes der westdeutschen Gewerkschaften ...

  • Westzone baut Panzer für die NATO

    Hitlers Rüstungsproduzenten sind wieder im Geschäft

    Hamburg (ND/ADN). Unter der triumphierenden 'Überschrif t „Wieder (west-)deutsche Pänzerproduktion" berichtet „Die Welfam Mittwoch, daß im Bonner Staat bereits Panzer hergestellt werden: „Prototypen von etwa 35 Tonnen schweren Neukonstruktionen befinden sich zur Erprobung bei der-Truppe.V Nach den Bonner Plänen soll der heue Panzer zum * europäischen Standardpanzer innerhalb der NATO werden ...

  • „Sierra Maestra' ah Kuba übergeben

    Rostock (ND). Die „Sierra Maestra", das erste in der DDR für Kuba gebaute 10 OOO-t-Motorfrachtschiff, wurde am Mittwoch auf der Warnowwerft, elf Tage früher als geplant, an den Kapitän Jesus Jimenez Escobar und seine 56köpfige Besatzung übergeben. Bei der Übernahme sagte der 22jährige Kapitän: „Ich bin stolz auf dieses Schiff, das der Grundstein für die kubanische Handelsflotte ist ...

  • Zu Weihnachten brotlos

    340 Holzarbeiter aus Kronach und Kulmbach auf die Straße gesetzt

    Nürnberg (ADN/ND). Ihren Arbeitsplatz haben wenige Tage vor Weihnachten 340 Arbeiter und Arbeiterinnen aus den oberfränkischen Landkreisen Kronach und Kulmbach verloren, die bei der „Nordeck-Holz GmbH" in Stadtsteinach beschäftigt waren. Die Holzfirma ist in Zahlungsschwierigkeiten geraten und hat über Nacht den Betrieb vollständig eingestellt ...

  • Entlassen Sie Globke!

    Berlin (ADN/ND). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzende des Ausschusses für Deutsche Einheit, Dr. Max Suhrbier, hat in einem Brief an Bundespräsident Lübke nachdrücklich die Entlassung des Bonner Staatssekretärs Globke gefordert. In dem Brief wird festgestellt, ...

  • Das Gefängnis ist komplett

    Es ist 13.30 Uhr. Vor dem Bahnhof fährt ein höherer Polizeioffizier vor, bahnt sich einen Weg durch die Menge, springt schließlich unter dem Johlen der Rowdys auf einen Abstelltisch vor dem Schalterferister und ruft: „Das Büro ist geschlossen!" Starke Polizeiketten riegeln sofort den Zugang zu den beiden Schaltern in der S-Bahn-Halle ab ...

  • KURZ BERICHTET

    MISSGESTALT. Der Bonner Konteradmiral Gerhard Wagner ist vom NATO- Befehlshaber in Nordeuropa offiziell zum Befehlshaber der westdeutsch-dänischen Kriegsmarine in der Ostsee ernannt worden. Wagner war bei den Nazis auch Konteradmiral und Abteilungschef der Seekriegsleitung. MISSGUNST. Die schwerindustrielle ...

  • Das geschah vor vier Monaten

    Mit Brachialgewalt ließ der Westberliner Senat die Büros zur Ausgabe von Passierscheinen für das demokratische Berlin schließen

    Westberlin. Sonnabend, 26. August 1961. Pünktlich, 8 Uhr morgens, werden innerhalb des Reichsbahngeländes auf den Westberliner Bahnhöfen Zoo und Westkreuz Schalter zur Annahme von Anträgen und Ausgabe von Aufenthaltsgenehmigungen für Westberliner Bürger zum Besuch des demokratischen Berlins eröffnet ...

  • DGB-Forderungen ignoriert

    Der geheime Koalitionsvertrag der beiden Regierungsparteien fände bereits seine ersten Auswirkungen. „Die Drohung mit einem Eingriff in- die Tarifautonomie deckt sich auffallend mit den Vorstellungen der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. Zu der Forderung des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf volle Mitbestimmung der Arbeitnehmer und ihrer Gewerkschaften schweigt die Regierung gänzlich ...

  • Kommende Auseinandersetzungen

    Alles in allem habe die Bonner Regierung „einen sozialreaktionären Kurs" eingeschlagen, der sie „notwendig in Widerspruch zu den Arbeitnehmern und ihren Gewerkschaften setzen muß". Damit wird eindeutig unsere Einschätzung der neuen Bonner Regierung als außenpolitisch aggressives und gefährliches, innenpolitisch aber als bisher reaktionärstes Kabinett in Westdeutschland bestätigt ...

  • Wer Verhandlungen ablehnt, macht Westberlin zur toten Stadt

    Warum solch düstere Prognose? Kuby erklärte vor den Studenten: Westberlin wurde vom Westen als Pfahl im Fleische der DDR, als Propaganda- und Agentenzentrale mißbraucht. Darum wurde das Loch in der Staatsgrenze zwischen den beiden deutschen Staaten, deren Existenz man im Westen zur Kenntnis nehmen muß, geschlossen ...

  • Zuspruch der Westberliner

    Die Eröffnung der Passierscheinschalter spricht sich wie ein Lauffeuer in Berlin herum. Von Minute zu Minute wird die Zahl derjenigen, die sich an den beiden Bahnhöfen vor den Schaltern anstellen, größer, bald bilden sich Schlangen. Die von. der Regierung der DDR eingeleitete Maßnahmen finden den Zuspruch der Westberliner ...

  • Streikunterstützung

    Nürnberg (ADN/ND). Die 450 streikenden Arbeiter der „Vereinigte Fränkische Schuhfabriken AG" in Nürnberg erhalten ab Anfang der Woche gewerkschaftliche Unterstützung, teilte der Bezirksleiter der IG Leder für Bayern mit. Die fristlose Entlassung der Streikenden durch die Betriebsführung müsse als weitere Schikane der Werkleitung angesehen werden ...

  • Hafenflaute

    Duisburg (ADN/ND). Der Konjunkturrückgang in der Ruhrindustrie hat sich auch auf den Güterumschlag im Duisburg-Ruhrorter Hafen, dem größten Binnenhafen Westeuropas, ausgewirkt. In den ersten elf Monaten dieses Jahres ging der Gesamtgüterumschlag um fast 1,5 Millionen Tonnen gegenüber der gleichen Vorjahrszeit zurück ...

  • blaue W de Da Leere Wohnungen....

    . . . werden von westdeutschen Zeitungen täglich angeboten. Daraus schlußfolgert die Bonner Regierung, es gäbe keine Wohnungsnot mehr und der Wohnungsbau wurde erheblich eingeschränkt. Die .Frankfurter Rundschau" veröffentlichte am 16. Dezember zwei ganze Seiten solcher Angebote leerstehender oder in Kürze fertigwerdender Wohnungen ...

  • Nach diesen klaren Worten Kubys schrie der „Tagesspiegel": Kuby stört die Mauer nicht.

    Wen stört der Schutzwall? Er stört die Ultras, denen Westberlin weiter als Provokatiönsherd dienen soll. Und solange die Störenfriede nicht gebändigt sind, ist dieser Wall lebensnotwendig. Wenn aber vernünftig verhandelt wird, dann wird Westberlin keine tote, sondern eine entmilitarisierte neutrale Freie ...

  • Zu Verhandlungen eingeladen

    Berlin (ADN/ND). Das Geschäftsführende Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindetages Dr. Linus Stiegler hat den westdeutschen kommunalen Spitzenverbänden die jüngsten Verständigungsvorschläge des Ministerrates der DDR an die Bonner Regierung übermittelt und zu einem Meinungsaustausch über die vorgeschlagenen Wege zur Sicherung des Friedens aufgefordert ...

  • D|em Barras entronnen

    Berlin (ADN). In die Deutsche Demokratische Republik übergetreten sind die Angehörigen der Bonner NATO-Armee Unteroffizier Lothar Mathew von der 2. Feldjägerkompanie in Marburg, Maat Arthur Albrecht vom Marinestützpunkt Borkum und Gefreiter Helmut Fug vom Panzergrenadierbataillon 173 in Hamburg.

  • Arbeiterfeindlich und reaktionär

    NEUES DEUTSCHLAND DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskl, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter.

Seite 3
  • Müncheberg zieht Bilanz im Produktionsaufgebot

    Rat der Stadt organisiert wirksame Massenkontrolle in LPG und VEG

    Am 19. Dezember beschloß der Rat der Stadt Müncheberg, Kreis Strausberg, in den sozialistischen Landwirtschaftsbetrieben der Stadt eine Kontrolle über die Erfüllung des Produktionsaufgebotes in der Landwirtschaft vorzunehmen. Nach gründlicher Beratung wurde festgelegt, diese Kontrolle auf drei Hauptfragen zu konzentrieren, nämlich auf die Herbstbestellung, die Bildung der Saat- und Pflanzgutfonds und auf die Entwicklung der Viehbestände ...

  • Berliner Bauarbeiter nehmen heiße Eisen in die Zange

    Offener Brief der Brigaden Triebes, Peikert und Gust an alle Berliner Bauhöfe

    Auch wir sind dafür, daß jetzt Musik Semacht wird! Wir, die Brigaden Peikert, Triebes und Gust im Baubereich II des VEB Bauhof Treptow, begrüßen den offenen Brief der Karl-Marx-Städter Installateurbrigade im „Neuen Deutschland" und stellen fest, daß die dort genannten Zustände sich in dieser oder jener Form auch innerhalb der acht Bauhöfe Berlins widerspiegeln ...

  • Haselbach: Tagesplan übererfüllt

    Borna (ADN). Mit beispielhaften Produktionsleistungen warteten die Kumpel des Tagebaus Haselbach, Revier Borna, während der Frostperiode auf. Innerhalb von vier Tagen, an denen bis zu 17 Grad Kälte herrschten, haben sie 11 600 Tonnen Rohkohle über den Plan gefördert, wobei die Tagespläne ständig mit über 110 Prozent erfüllt wurden ...

  • Fragwürdiges aus Nauen

    Auch im Kreis Nauen kam man wie in Müncheberg auf die Idee, eine Kontrolle in landwirtschaftlichen Betrieben zu organisieren. Diese Idee erblickte im Rat des Kreises das Licht der Welt. Wir wissen nicht, ob zu dieser Zeit gerade jemand auf der Leitung stand oder das Licht abgeschaltet hatte. Aber sehr helle kann 'es wohl gerade nicht gewesen sein ...

  • über tausend Wohnungen mehr

    Im Bauwesen konnte berichtet werden, daß in diesem Jahr das Wohnungsbauprogramm in bezugsfertigen Wohnungen erstmalig erfüllt werden wird und daß damit der Bevölkerung 1178 bezugsfertige Wohnungen mehr als im Vorjahr übergeben werden können. Tatsache aber ist auch, daß das Bauwesen insgesamt neun Millionen DM Planschulden hat und der Jahresplan nur zu 94 Prozent erfüllt werden wird, wie, Bezirksbaudirektor Genosse Prässler in der Diskussion erklärte ...

  • Betrifft auch den Maschinenbau

    ■ Einheitlich« Technologie für ganzen Industriezweig schaffen

    Im VEB Tabak- und Industriemaschinen Dresden haben die Arbeiter aufmerksam die Vorschläge der Karl-Marx-Städter Bauarbeiter an ihre Rostocker Kollegen gelesen. Werkleiter Rudolf Heinrich schreibt uns dazu: .Wir Maschinenbauer haben zwar andersgeartete Arbeit, aber auch in unserem Industriezweig gibt es die gleichen Fehler, wie sie von der Brigade Porstmann dargelegt werden ...

  • Alles für Leuna

    Mücheln. Alles für Leuna, denn Leuna muß arbeiten - das ist jetzt die Devise der Kumpel im Braunkohlenwerk Mücheln. Trotz der verhältnismäßig guten Vorbereitung auf den Winter hat der plötzliche Kälteeinbruch einen starken Abfall in der Planerfüllung hervorgerufen. Mit beispielhafter Arbeitsmoral haben nun die Bergleute den Kampf um jede Tonne Kohle aufgenommen ...

  • Großartig!

    Ein Leser an die Brigade Porstmann

    „Ich habe Euren Brief Am .Neuen Deutschland' gelesen. Da freut man sich wirklich und möchte Euch die Hand drücken für die anständige Gesinnung. Eure Zeilen muß man vom ersten bis zum letzten Satz unterstreichen. Klar, bei Eurer straffen ordentlichen Arbeit soll der Lohn so sein, daß sowohl Eure Leistung als auch die berufsmäßig erworbene Routine und die ausgeknobelten Arbeitsvorteile Berücksichtigung finden ...

  • Erfüllte Pläne sind kein Ruhekissen

    Bezirksleitung Suhl beriet über die nächsten Aufgaben

    Suhl (ADN). In einer kritischen, offenen und optimistischen Atmosphäre beriet am Montag und Dienstag die Bezirksleitung Suhl die nächsten Aufgaben, die sich für die Bezirksparteiorganisation aus dem XXII. Parteitag der KPdSU und dem 14. Plenum des ZK ergeben. An dieser 9. Tagung der Bezirksleitung nahmen zahlreiche Gäste aus dem Staatsapparat, aus Industrie und Landwirtschaft sowie aus den Massenorganisationen und den kulturellen Institutionen teil ...

  • Kumpel kämpfen gegen Frost und Verluste

    Schwarze Pumpe und BKW Mücheln arbeiten auch an Feiertagen / Erste Erfolge in Tagebauen und Kraftwerken

    Berlin (ND). Die Kumpel der Brikettfabrik des Kombinats Schwarze Pumpe rufen ihren Kollegen aus den Braunkohlentagebauen und Kraftwerken der Republik auf, den Kampf um mehr Kohle und Energie auch während der Feiertage zu führen, damit die durch den Frost eingetretenen Verluste schnell aufgeholt werden ...

  • Großraumwagen in Serie

    Gotha (ADN). Mit Beginn des neuen Jahres geht im VEB Waggonbau Gotha ein neuer Straßenbahnzug in Serie, der 234 Fahrgästen Platz bieten und damit über 30 Personen mehr befördern kann als die zweiachsigen Ausführungen. Die gesamte Inneneinrichtung des neuen Zuges, der auch in größeren Stückzahlen in die Sowjetunion geliefert wird, verzichtet auf die dekorativen Holzverkleidungen, die durch Leichtmetall und später durch Kunststoff ersetzt werden ...

  • Der Vorsprung muß gehalten werden

    In seinem ausführlichen Referat konnte der 2. Sekretär der Bezirksleitung, Genosse Ferdinand Jung, mitteilen, daß der diesjährige Plan der Marktproduktion in tierischen Erzeugnissen bereits erfüllt ist. Trotzdem seien noch nicht alle Möglichkeiten zur Steigerung der Produktion in der Landwirtschaft ausgenutzt worden, betonte Genosse Jung ...

  • 30 000 Tonnen aufgeholt

    Halle (ND). In den Betrieben der VVB Braunkohle Halle konnte dank hervorragender Leistungen der Kumpel und der über tausend zusätzlichen Helfer aus allen Teilen des Bezirkes am Dienstag die Produktion an Rohbraunkohle gegenüber dem Vortag um rund 30 000 Tonnen gesteigert werden. Trotzdem schafften noch nicht alle Gruben ihre Tagesauflage ...

  • Bäuerinnen auf Schulbank

    Ncustrelitz (ND). 80 Genossenschaftsbäuerinnen des Bezirks Neubrandenburg nahmen an einem Lehrgang in Feldberg teil. Im Mittelpunkt stand die Auswertung der 14. ZK-Tagung. Die Bäuerinnen berieten, wie sie entsprechend ihren Fähigkeiten die LPG besser unterstützen, um die gute genossenschaftliche Arbeit zu organisieren, da sie die Grundlage für hohe Erträge auf dem Feld und im Stall bietet ...

  • Speisezettel für Seeleute

    Potsdam (ADN). 120 Ernährungstechniker und 60 Kochinstrukteure sind bisher im Fernstudium und in Lehrgängen von den Wissenschaftlern des Instituts für Ernährung in Potsdam-Rehbrücke ausgebildet worden. Zu den vielseitigen praktischen Ergebnissen des Institutes gehört, daß die Speisepläne für die Urlauberschiffe des FDGB und die Verpflegung der Besatzungen unserer Handelsschiffe sowie der Fangschiffe der Hochseefischerei nach wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgestellt 'werden ...

  • Mond auf dem Fernsehschirm

    Jena (ADN). Die erste Übertragung astronomischer Beobachtungsobjekte mit Hilfe eines Fernsehteleskops fand am 15. Dezember von der Werksternwarte des VEB Carl Zeiss Jena aus statt. Sie soll am 25. Dezember als Fernsehaufzeichnung vom Deutschen Fernsehfunk gesendet werden. Erstes Beobachtungsobjekt war der Mond ...

Seite 4
  • Staatsauszeichnungen verliehen

    Berlin (ADN). An 28 Persönlichkeiten aus allen Teilen der Deutschen Demokratischen Republik hat der Vorsitzende des Staatsrates, Watter Ulbricht, den Vaterländischen Verdienstorden und den Orden Banner der Arbeit verliehen. Die Auszeichnung nahm am Mittwoch der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates Manfred Gerlach im Amtssitz Niederschönhausen vor ...

  • Vergeltung für Le Paradis

    „Der Schwur des Soldaten Pooley", ein erregender Fernsehfilm

    Am 29. Januar 1849 wurde der SS- Offizier Fritz Knöchlein in Hamburg durch den Strang hingerichtet. Ein britisches Militärgericht hatte ihn nach sorgfältiger Voruntersuchung und Verhandlung für schuldig befunden, sich an der „Tötung von etwa neunzig Kriegsgefangenen, Mitgliedern des 2. Bataillons des Royal Norfolk Regiments und anderer britischer Einheiten beteiligt" zu haben ...

  • Der Vierte

    Das jüngste unserer Theater — „Der Zeitgenosse" — zeigte kürzlich das Schauspiel „Der Vierte" von Konstantin Simonow. Ihn kennen und lieben die Menschen bei uns als Dichter und als Publizisten ebenso wie als Dramatikc Seiner Feder entstammen Stücke wie „Ein Bursche aus unserer Stadt" und „Die russische Frage", die eine ganze Epoche in der Geschichte des Sowjettheaters erschlossen haben ...

  • Elternbeiratswahlen im neuen Jahr

    Berlin (ND). Auf einer Pressekonferenz am 20. Dezember erläuterte der 1. Stellvertreter des Ministers für Volksbildung, Staatssekretär Werner Lorenz, den Beschluß des Präsidiums des Ministerrats zu den Elternbeiratswahlen. Sie finden in der Zeit vom 3. Januar bis zum Beginn der Winterferien statt und stehen unter der Losung: „Eltern und Lehrer, sichern wir durch gemeinsame Arbeit das intensive Lernen und die sozialistische ...

  • Nationale Frage und Schmetterlinge

    Ein zweites Problem gruppiert sich um die falsche Auffassung, die soziale Frage von der nationalen Frage zu trennen. Der Kampf für den Sozialismus wird isoliert behandelt von der Lösung der nationalen Frage. Ich stütze mich dabei auf Aus- , sprachen mit Lehrern. Wenn sich gezeigt hat, daß durch den 13 ...

  • Was die jungen Lehrer lernen müssen

    Am besten kommen wir mit den Lehrern vorwärts, die 1945 als Arbeiter- und Bauernkinder, als Neulehrer angefangen haben und sich im Kampf an den Schulen gegen viele Wiederwärtigkeiten durchsetzen mußten. Schwierigkeiten haben wir noch mit einem Teil älterer Lehrer und ganz besonders mit jungen. Die älteren ...

  • Lebendige Gegenwart beherrscht die Bühnen

    Theaterbrief aus Moskau von Inna Wischnewskaja

    gespielt werden, ist stets ein Ereignis für die sowjetische Literatur und die Theaterwelt. Das Theaterstück „Auf dem Dnepr" wurde von unserem größten Regisseur, dem Stanislawski-Schüler M. Kedrow, inszeniert. Stück wie Aufführung sind durchdrungen von einem lebendigen Gefühl für die neue Zeit, in der Versuche; auf krummen Wegen zur öffentlichen Anerkennung zu kommen, keinerlei Unterstützung mehr im Volk finden ...

  • Wovor haben einige Lehrer Angst?

    Was uns am meisten zu schaffen macht, ist die mangelnde Kritik und Selbstkritik, die Atmosphäre des Vertuschens, des Nichtsehenwollens der Schwierigkeiten an den eigenen Schulen, die Unterschätzung der Rolle der Kollektive. Worin äußert sich das? Eine ganze Reihe von Lehrern schätzt bestimmte Vorkommnisse (z ...

  • Der Zankapfel

    Das Theater der Satire bot den Moskauern das Stück „Der Zankapfel" des ukrainischen Dramatikers Birjukow. Dieses Theaterstück, das der durch seinen unerschöpflichen Einfallsreichtum bekannte Regisseur und Theaterleiter W. Plutschek inszeniert, schließt auch Elemente des Films in die Darstellung ein. Ein heute sehr angesehener General a ...

  • Wird zuviel Politik gemacht?

    Die Trennung von Politik und Pädagogik, von politischer und fachlicher Bildung äußert sich z. B. in dem Argument: „Macht nicht soviel Politik, macht mehr Pädagogik!" oder, wie andere sagen: „Die viele Politik hält uns vom Unterricht, von der Erziehung und Ausbildung Dabei berufen sich einige Lehrer auf den Beschluß des Politbüros des ZK und des Ministerrates zur weiteren Förderung und Sicherung der schöpferischen Arbeit der Lehrer ...

  • Die Köchin ist verheiratet

    Auf der Bühne dei „Wachtangow"- Theaters wird ein Stück gespielt, das vom Theaterleiter, einem unserer bedeutenden Regisseure und Schauspieler, Rüben Nikolajewitsch Simonow, inszeniert wurde: „Die Köchin ist verheiratet". Diese Komödie schrieb der Dramatiker A. Sofronow, bekannt durch seine psychologischen Dramen und lyrischen Komödien ...

  • Elternbeiratswahlen politisch gut vorbereiten

    Jetzt ist es zweckmäßig und notwendig, die an den Schulen begonnene Diskussion zur Klärung der Probleme Westfernsehen, Westrundfunk usw. einmünden zu lassen in die ■ Vorbereitung der Elternb,eiratswahlen, die im Januar begannen. Sie stellen uns in diesem Jahr vor viel höhere Aufgaben. Denn alle diese Diskussionen, die in Elternkreisen geführt werden, finden ihren Kulminationspunkt in den Elternbeiratswahlen ...

  • Auf dem Dnepr

    In den Tagen der Vorbereitung auf den Parteitag und während des XXII. Parteitages der KPdSU selbst wurde auf der Bühne des Moskauer Künstlertheaters eine neue Komödie A. Korneitschuks „Auf dem Dnepr" gezeigt. Aleksander Korneitschuk ist der Schöpfer eines ganzen Theaters, eines echten Volkstheaters, das alles Lichte bekräftigt und die Überbleibsei der Vergangenheit im Bewußtsein der Menschen zornig brandmarkt ...

  • „Tosca mit John Moulson

    Berlin (ADN). Der amerikanische Tenor John Moulson singt in der „Tosca"-Aufführung der Komischen Oper am Sonnabend den Cavaradossi. Moulson hat auch die Partie des Steuermanns in Wagners Oper „Der fliegende Holländer" übernommen, die gegenwärtig im selben Theater von Joachim Herz inszeniert wird.

  • Keiner kann sich mehr vorbeischlängeln

    Aus einer Rede des Sekretärs der Bezirksleitung Leipzig Genossen Hans Lauter zu einigen Problemen an unseren Schulen

    wir haben in den allgemeinbildenden Schulen unseres Bezirkes eine Reihe guter Fortschritte. Ich möchte aber im Lichte unserer neuen Aufgaben auf einige Probleme eingehen, die an unseren allgemeinbildenden Schulen eine große Rolle spielen.

Seite 5
  • Windstille ist zu Ende

    Der Direktor des Instituts, Genosse Neuwerth, hatte in seinem Referat darauf hingewiesen, daß sich die Deutsche Bauakademie in ihrem zehnjährigen Bestehen zum erstenmal mit der Ökonomie der Bauwirtschaft befassen wird, womit unter diese Unterschätzung der wissenschaftlichen Grundlagen der Ökonomie unserer Bau- und Betonindustrie ein Schlußstrich gezogen wird ...

  • Charite rüstet zum neuen Jahr

    Medizinische Forschung wird koordiniert

    Berlin (ND/ADN). Die Aufgaben der Charite im Jahre 1962 standen im Mittel-, punkt einer wissenschaftlichen Konferenz der Mitarbeiter der weltbekannten Lehrund Forschungsstätte in Berlin. Der Direktor der I. Medizinischen Klinik, Prof. Dr. Schulz, befürwortete neue Wege in der Ausbildung der Studenten ...

  • Ordnung fördert Disziplin

    Im Verhältnis der einzelnen Werktätigen zueinander, zum Staat und zur Gesellschaft spielen die Beziehungen der Leiter zu den Arbeitern eine besondere Rolle. Die Leitung des Bereiches III Lagerproduktion im VEB Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke (BMHW) z. B. richtet ihr besonderes Augenmerk Die feste Siegeszuversicht der Erbauer des Kommunismus wurde durch das 14 ...

  • Der richtige Ausgangspunkt

    Deshalb müssen die Einheit von politischer Erziehung der Kader und Erfüllung der ökonomischen Aufgaben im Mittelpunkt der Arbeit der Leitungen, besonders der Parteiorganisationen, stehen. Genosse Dr. Aj>el betonte bei seinen Hinweisen, wenn man die Arbeit jetzt auf ein höheres Niveau heben wolle, gelte es, zuvor gründlich die Lehren des XXII ...

  • Goldene Worte fürten Leiter

    Die Entwicklung der Produktivkräfte erfordert eine systematische, straffe und einheitliche Leitung und gute Koordinierung aller Seiten der Produktion und des gesellschaftlichen Lebens. Nur diejenige Leitung arbeitet richtig, die den Menschen befähigt, die größte Produktion in bester Qualität mit geringstem ...

  • Komplex arbeiten!

    1 Auf der Grundlage der Einheit von x* Bauwirtschafts- und Volkswirtschaftsplan gilt es, quantitative und qualitative Kennziffern des wissenschaftlich-technischen Fortschritts im Bauwesen auszuarbeiten. Es ist die Planung nach Baufachgruppen zu entwickeln. Ferner sind verbesserte Methoden der Planung und Abrechnung besonders für den Industriebau zu entwickeln und in der Praxis anzuwenden ...

  • Wer den Fortschritt bestimmt

    Volle Ausnutzung der Arbeitszeit heißt in der Verbunddreherei des Bereiches III des BMHW z. B. bisweilen Übernahme von Arbeiten an anderen Maschinen, um die Produktionsaufgaben zu lösen. Dabei ist es am Meister, dem Dreher die gesellschaftliche Notwendigkeit einer zeitweiligen Übernahme von Bohrarbeiten zu erklären, diesem Arbeiter zu helfen, eine neue Qualifikation zu erwerben und ihm die Perspektiven seiner Weiterbildung zu erläutern ...

  • Himmelweite Überlegenheit

    Westliche Schreiberlinge und Schreier stellen mit ihrem Unflat, den sie täglich gegen unsere Republik schleudern, nicht nur ihre unbändige Wut, sondern auch ihr Unvermögen zur Schau, die tatsächlichen Verhältnisse in einer sozialistischen Gesellschaft zu begreifen. In ihrer Welt wäre es undenkbar, daß Arbeiter aus Sorge um die Gesellschaft dem Unternehmer oder „Betriebsführer" einen solchen Brief schreiben ...

  • Qualifikation : und Verantwortungsbewußtsein

    Es ist also notwendig..in allen Leitungen der Partei, der Betriebe und der Gewerkschaften zu erkennen, daß die Erziehung zur sozialistischen Arbeitsmoral bei den Leitern selbst beginnen muß. Jst es nicht eine recht enge und beschränkte Auffassung, wenn man die Verbesserung der Leitungstätigkeit nur in ...

  • Mißverstandener Kollektivgeist

    Gerade diese Erkenntnis hat sich bei einem großen Teil der Meister, Abteilungs- und Betriebsleiter in den Auseinandersetzungen zum Produktionsaufgebot noch nicht durchgesetzt. Wenn z. B. Kollegen einer Brigade in der Abteilung Schleuderguß im BMHW, die zeitweise viel Ausschuß produzierte, gegen die auf ...

  • Von den Arbeitern lernen

    Es handelt sich nicht einfach um eine Kritik an bestimmten Mängeln, sondern vielmehr um einen Appell an die moralisch-politische Verantwortung der Leiter der Produktion. Der Werkleiter des Sachsenwerkes traf als erstes die völlig richtige Feststellung, daß die Schlosser recht haben, daß die Wirtschaftsfunktionäre Er* zieher ihres Kollektivs sind und ständig von den Arbeitern lernen sollen ...

  • Prüfstein für die Wissenschaft ist die Praxis

    Genosse Dr. Apel beriet mit Mitarbeitern des Instituts für Ökonomie der Bauakademie

    Über die Aufgaben, die sich aus dem 14. Plenum für ihre Arbeit ergeben, berieten kürzlich die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Instituts für Ökonomie der Deutschen Bauakademie in Leipzig. An der Beratung nahmen der Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK Genosse Dr. Erich Apel und der Stellvertreter des Ministers für Bauwesen Heinz Uhlemann teil ...

  • Ein Helfer für die Dorfakademie

    Berlin (ND). Ein nützliches Lehrbuch für alle Dorfakademien hat jetzt der VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag unter dem Titel „Ökonomik der sozialistischen Landwirtschaftsbetriebe" herausgegeben. Es vermittelt die besten Erfahrungen in der Leitung und Organisation der sozialistischen Großbetriebe. Das Wertvolle an diesem Buch besteht darin, daß es sich nicht auf fundierte fachliche Ratschläge für die Ökonomik in allen Zweigen der landwirtschaftlichen Produktion beschränkt ...

  • Die Aufgabe der Parteiorganisationen

    Die Parteiorganisation des BMHW hat die Arbeit mit den Wirtschaftskadern zu einem wichtigen Bestandteil ihrer politischen Erziehungsarbeit im Betrieb gemacht. Auf den Meistertagen beraten die Sekretäre der Leitung die ökonomischpolitischen Probleme des Betriebes mit diesen Kadern. Die Partei hilft den ...

  • Der Meister — Repräsentant des Staates

    5 Indem die arbeitenden Menschen selbst durch ihre Tat bestimmen, was In der; Wichtigsten Sphäre des gesellschaftlichen Lebens geschieht, und entscheidend Einfluß auf ihre Leitung nehmen, beweisen sie, wer in der DDR die Macht und damit die Geschicke des Volkes in den Händen hält. Deshalb gilt es, alle Arbeiter mit ihrem Können, ihren Erfahrungen und Fähigkeiten in das Produktionsaufgebot einzubeziehen ...

  • Aktuelle Hochschulzeitung

    Magdeburg (ADN). Auszüge aus sowjetischen Fachzeitschriften und wissenschaftlichen Werken in russischer Sprache veröffentlicht regelmäßig die Zeitung der Technischen. Hochschule „Otto von Guericke" in Magdeburg. Die Wissenschaftler und Studenten der Lehr- und Forschungsstätte werden damit auf wichtige Dokumentationen der sowjetischen Wissenschaft und Technik hingewiesen und haben gleichzeitig die Möglichkeit, ihre Kenntnisse in der russischen Sprache zu vertiefen ...

  • Neuerscheinungen im Dietz Verlag

    W. I. Lenin, Band 29, Kunstleder, 600 S^ 7,50 DM Der XXII. Parteitag der KPdSU und die Aufgaben in der Deutschen Demokratischen Republik, Bericht des Genossen Walter Ulbricht und Beschluß der 14. Tagung des ZK, 23. bis 26. November 1961, broschiert, 172 S., 1,- DM Grundfragen der Entwicklung der sozialistischen Landwirtschaft, Lesematerial zum Parteilehriahr 1961/62 ...

  • Die Verantwortung des Leiters

    Sozialistische Menschenführung im Produktionsaufgebot / Von Dr. Horst T a u b e r t

    Die Schlosser der Brigade Fleischer im Sachsenwerk Niedersedlitz haben in einem Brief an ihren Werkleiter präzise Vorschläge gemacht, wie durch die Leitungstätigkeit bessere Voraussetzungen geschaffen werden müssen, um der, Initiative der Arbeiter im Produktionsaufgebot freie Bahn zu schaffen.

Seite 6
Seite 7
  • Spanische Abenteuer Bonns

    Über die Hintergründe einer aggressiven Verschwörung

    Immer enger haben sich in der- jüngsten Vergangenheit die Beziehungen zwischen den westdeutschen Militaristen und dem spanischen Franco-Regime gestaltet: Im Frühjahr flog der Westdeutsche Außenminister Brentano nach Madrid, und sein spanischer Kumpan Castiella tauchte kurze Zeit danach in Bonn auf. Spanische Industrielle verhandelten am Rhein, und den westdeutschen Wirtschaftsminister Erhard zog es im Mai 1961 an den Ebro ...

  • Heusinger ausliefern und bestrafen!

    Der Bonner General hat Verbindungen zu Faschisten./ USA schützen den Morder

    Berlin (ADN/ND). Das offizielle Ersuchen der Regierang der UdSSR an die Regierung der USA, den faschistischen Kriegsverbrecher und NATO-Chefplaner Adolf Heusinger auszuliefern, ist in aller Welt aufmerksam zur Kenntnis genommen und vielfach begrüßt und unterstützt worden. Zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften sowie bekannte Persönlichkeiten schlössen sich mit eindeutigen Stellungnahmen dem Verlangen nach einer Bestrafung Heusingers an und entlarven seine jetzige gemeingefährliche Tätigkeit ...

  • Ein großer Tag für Frankreich

    Nach dem mächtigen Kampftag der französischen Werktätigen gegen die OAS und für den Frieden in Algerien ist es möglich, eine Reihe wichtiger Schlußfolgerungen zu ziehen: '-■ 9 Elf Millionen Arbeiter, Staatsbeamte und Angestellte legten die Arbeit nieder. Das heißt, fast sämtliche Lohnempfänger brächten mit großer Entschlossenheit ihre demokratischen Forderungen zum Ausdruck ...

  • Bonn und Tshombe

    In den letzten Monoten sind in der west- ' presse Meldungen über die Lieferungen von Waffen, Munition und militärischen Ausrüstungen Westdeutschlands an die Kolonialmächte erschienen. In Erinnerung sind noch die 10D00 automatischen Gewehrer'die von Westdeutschland aus NATO-Beständen an Portugal zur Niederschlagung der um ...

  • Friedliche Koexistenz der beiden deutschen Staaten muß gewährleistet werden

    Der Friedensvertrag muß die Existenz der beiden deutschen Staaten und der zwischen ihnen bestehenden Grenzen anerkennen und den endgültigen Charakter ihrer Grenzen mit den Nachbarstaaten bestätigen. Beide Staaten müssen gleichermaßen tta die UNO aufgenommen werden. Der Friedensvertrag sollte jeder Wiederbewaffnung Einhalt gebieten und zunächst einmal beiden Staaten Jegliche Atombewaffnung untersagen ...

  • Chiles Arbeiter für DDR-Standpunkt

    Friedensvertrag in Schreiben an Außenminister und UNO gefordert

    Santiago de Chile (ND). Den raschesten Abschluß des deutschen Friedensvertrages und die Lösung des Westberlinproblems hat die Ober 800 000 Mitglieder zählende Central Unica de Trabajadores de Chile (CUT) in Schreiben an den Außenminister des Landes und an den Generalsekretär der UNO gefordert. In den vom Generalsekretär und Vorsitzenden der CUT unterzeichneten Schreiben werden die Deutschlandvorschläge der UdSSR und der DDR begrüßt ...

  • Bonn gefährdet Weltfrieden

    Die Gefährlichkeit der Lage ist noch dadurch gewachsen, daß die Westmächte die Frist nicht nutzten, die ihnen von der Sowjetregierung durch den Aufschub hinsichtlich des vorgeschlagenen Friedensvertrages mit Deutschland eingeräumt wurde. Unter der Führung der USA helfen diese Mächte ständig bei der Entwicklung der westdeutschen Armee unter dem Kommando von Hitlergeneralen und ermöglichen es gleichzeitig der Regierung der Bundesrepublik, einen wachsenden Einfluß innerhalb der NATO auszuüben ...

  • Ungarn zieht Botschafter aus Albanien zurück

    Budapest (ADN-Korr.). Der stellvertretende ungarische Außenminister Frigyes Puja hat dem albanischen Botschafter in Budapest, Edip Cuci, im Auftrage der ungarischen Regierung mitgeteilt, daß dessen weiterer. Aufenthalt in der Ungarischen Volksrepublik nicht erwünscht sei. Der Botschafter wurde darauf ...

  • Weltfriedensrat fordert Friedensvertrag

    Stockholmer Tagung beendet / Ende des Wettrüstens gefordert

    Stockholm (ADN-Korr./ND). Mit der Annahme wichtiger Beschlüsse endete in der Nacht, zum Mittwoch die Stockholmer Tagung des Weltfriedensrates. Über 200 Teilnehmer aus 64 Ländern hatten vier Tage lang Ober die internationale Lage und die Verstärkung der Aktionen der Weltfriedensbewegung beraten. Zur Deutschlandfrage, ...

  • Treffen Adoula-Tshombe in USA-Regie

    Leopoldvüle (ADN). Der kongolesische Ministerpräsident Adoula und der katangesische Separatistenchef Tshombe1 sind am Mittwochmorgen in Kitona zu ersten Gesprächen zusammengetroffen. Über das Ergebnis der ersten Beratung ist noch nichts bekannt. Der Separatistenchef war am Konferenzort in Begleitung des USA- Botschafters in LSopoldville, Gullion, eingetroffen, den Präsfdent Kennedy zu seinem Sondervertreter in Kongo ernannt hat ...

  • UNO für Verhandlungen Frankreich—Algerien

    New York (ADN). Die UNO-Vollversammlung hat am Mittwoch die Verwirklichung der Selbstbestimmung und Unabhängigkeit Algeriens gefordert. An die französischen Regierung und die Provisorische Algerische Regierung wird appelliert, „Verhandlungen mit dem Ziel wiederaufzunehmen, das Recht des algerischen Volkes auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit unter Gewährleistung der Einheit und territorialen Integrität Algeriens zu verwirklichen" ...

  • Macmillan zu Gespräch mit Kennedy

    London/Washington (ADN). Zu den angekündigten zweitägigen Treffen mit USA-Präsident Kennedy auf den Bermuda-Inseln ist der britische Premierminister Macmillan am Mittwoch in Begleitung Außenministers Lord Home und anderer Regierungsvertreter auf den Bermudas eingetroffen. Eine der wichtigsten Aufgaben ...

  • Südwestafrika soll unabhängig werden

    Mit 90 Stimmen gegen die Stimme Portugals bei vier Enthaltungen hat die UNO-Vollversammlung außerdem ohne Debatte eine Resolution angenommen, in der die Unabhängigkeit für das von Südafrika mit blutiger Gewalt regierte Treuhandgebiet Südwestafrika gefordert wird. Eine weitere Resolution zu Südwestafrika, ...

  • Affe wieder tot?

    Cap Canaveral (ADN). Die Suche nach der in der Nacht zum Mittwoch von Cap Canaveral mit einer Atlasrakete gestarteten Kapsel, in der ein Affe 960 Kilometer in den , Weltraum geschossen werden sollte, mußte am Mittwochabend erfolglos abgebrochen werden. Laut UPI versagte die Funkanlage der Kapsel, die an dem vorgegebenen Ziel im Ozean gelandet sein soll, so daß Schiffe und Flugzeuge keine Zielrichtung für ihre Suchaktion hatten ...

  • Die Völker müssen kämpfen

    Um dieser Politik ein Ende zu bereiten, ist der Kampf der Völker eine zwingende Notwendigkeit. Für die Lösung einer so schwerwiegenden Frage kann man immer breitere Schichten der Weltöffentlichkeit mobilisieren und zum Handeln bringen, darunter die Friedenskräfte des deutschen Volkes selbst Die Verhandlungen über den Friedensvertrag und die vordringlichen Regelungen in bezug auf Westberlin müssen von der realen Situation der Gegenwart und von den Tatsachen ausgehen ...

  • Wortlaut der von der Plenarsitzung gefaßten Resolution

    „Der Weltfriedensrat wendet sich mit der ernsthaften Warnung an die Völker, daß die Gefahren, die sich aus der Entwicklung der Lage in Deutschland ergeben, von Tag zu Tag zunehmen und der Menschheit die Drohung eines Atomkrieges auferlegen. Indessen gibt es keine Seite der deutschen Frage oder des Westberlinproblems, die sich nicht auf dem Wege von Verhandlungen regeln ließe ...

  • Jetzt auch in Spanisch

    Berlin (ADN). Am 20. Dezember erschien die erste Nummer der spanischen Ausgabe der „Außenpolitischen Korrespondenz", die von der Presseabteilung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR herausgegeben wird. Die Publikation erscheint bereits seit längerer Zeit in deutscher, englischer und französischer Sprache ...

Seite 8
  • Heute abend zum dritten Mal gegen Kanada

    Weißwasser Schauplatz des Eishockey-Länderspiels / Sonnabend in der Werner-Seelenbinder-Halle

    Der Kalender lügt nicht: Innerhalb von zehn Monaten bestreitet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ihr drittes Länderspiel gegen den Weltmeister Kanada, was um so verblüffender wirken muß, da mit dem Spiel am 24. Februar in Weißwasser überhaupt erst der Kontakt aufgenommen wurde. Man erinnert sich, ...

  • Girko drückte Weltrekord

    Gleich zweimal innerhalb von vier Minuten wurde am Mittwoch bei den sowjetischen Gewichthebermeisterschaften in Dnepropetrowsk der Weltrekord von Wladimir Kaplunow im beidarmigen Drücken des Leichtgewichts verbessert. Nachdem Kaplunow selbst zunächst die Rekordmarke um 0,5 kg auf 134 kg verbessert hatte, überbot Jewgeni Girko aus Ufa anschließend diese Leistung erneut um 0,5 kg und ist nun mit 134,5 kg neuer Weltrekordinhaber ...

  • Konstruktiv

    Dieser Tage trat in Montreux in der Schweiz der Internationale Ruderverband (FISA) zu einem außerordentlichen Kongreß zusammen. Unter anderem stand auf der Tagesordnung die Ausrichtung der Rudereuropameisterschaft der Frauen 1962. Zu den 23 Verbänden, die am Kongreß teilnahmen, zählte auch der Rudersportverband der DDR ...

  • Kehrmaschine statt Besen

    Neuer Stadtrat Heinz Müller berichtete aus seinem Arbeitsgebiet

    Eine Bürgersteigkehrmaschine aus dem VEB Spezialfahrzeuge wird im I. Quartal 1962 erprobt. Vier Stück dieser Maschinen, die die schwere Arbeit der Straßenkehrer erleichtern, sollen noch im kommenden Jahr eingesetzt werden. Diese und viele andere interessante Neuigkeiten berichtete der Stadtrat für Kommunale Versorgung beim Berliner Magistrat, Heinz Müller, aus seinem neuen Arbeitsgebiet ...

  • Neue Sorgen,

    Viele Bürger der Randgebiete werden genauso dankbar wie ich die Kritik im „ND" an den Verspätungen im Berufsverkehr auf der Strecke nach Falkensee zur Kenntnis genommen haben. Manches hat sich dadurch verbessert. Es bleibt leider trotzdem die Tatsache bestehen, daß der derzeitige Zugverkehr es einem Bürger des Randgebietes schwermacht, in Berlin zu arbeiten ...

  • Schöneberger Festtagsüberraschung

    Die Weihnachtsüberraschung des Westberliner Senats für die Bevölkerung konnte natürlich nicht ausbleiben. Schließlich haben die Schöneberger Politiker die Bevölkerung jedes Jahr auf die ihnen eigene Weise überrascht. Kaum braucht man die Oberraschung zu nennen; jeder ahnt sie: Es handelt sich um eine weitere soziale Belastung ...

  • Sorgenkind Plattenwerk

    Das größte Sorgenkind der Maler ist das Rummelsburger Plattenwerk. Durch dessen schlechte Vorarbeit werden sie zu vielen unnötigen Nacharbeiten gezwungen. Das Rummelsburger Werk liefert die Wandplatten bereits mit Fenstern. Die einzelnen Fensterflügel aber wurden oft vertauscht, paßten nicht mehr und wurden gewaltsam geschlossen ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Ein Straßenbahn - Triebwaren der Linie 74 geriet am Dienstag in der Greifswalder Straße Ecke Iippehner Straße im Stadtbezirk Prenzlauer Berg in Brand. Das Feuer, das vermutlich durch einen Kurzschluß verursacht wurde, konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Fahrgäste kamen nicht zu Schaden ...

  • Feuerwerk zu Silvester

    Der Präsident der Volkspolizei Berlin gibt bekannt: Zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung im demokratischen Berlin, insbesondere zur Aufrechterhaltung der Ordnung an der Staatsgrenze nach Westberlin, wird gemäß § 5 der Verordnung über den Verkehr mit Sprengmitteln vom 24. Oktober 1956 (VOB1. Teil I Nr ...

  • Berlin gegen Belgrad

    Berlin hat seinen Fußballschlager zum Weihnachtsfest. Am 1. Feiertag, Anstoß 14 Uhr, stehen sich im Friedrich-Ludwig- Jahn-Sportpark Berlin und Belgrad in einem Städtespiel gegenüber. Der kurzfristige Abschluß dieser Begegnung ist unmittelbar auf die Vereinbarungen der führenden Sportgremien der DDR und Jugoslawiens über die Ausweitung der sportlichen Beziehungen zurückzuführen ...

  • Alleinstehende nicht aHein

    Um Junggesellen und alleinstehenden Berlinern ■ die Möglichkeit zu geben, den Weihnachtsabend in Gesellschaft zu Verbringen, sind am 24. Dezember folgende HO-Gaststätten bis 24 Uhr geöffnet: In Mitte die Gaststätte Zentrum, Münzstraße; in Prenzlauer Berg die Gaststätten Nordring, Schönhauser Allee 74 ...

  • „Albatros" nach Rauma

    Rostock (ND). Die Schiffe unserer Handelsflotte befanden sich am 19. Dezember auf folgenden Positionen: in Rotterdam „Erfurt", in Gdynia „Halberstadt", in Alexandria „Stubbenkammer", in Port Sudan „Gera", in Casilda (Kuba) „Karl- Marx-Stadt", in Tuapse „Zeitz", in Japan „Dresden". „Frieden" nach Rotterdam, ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER: keine Vorstellung, v KAMMERSPIELE: „Die dritte Schwester", Beginn 19 Uhr, noch einige Karten erhältlich. BERLINER ENSEMBLE: „Optimistische Tragödie" (Neueinstudierung), Beginn 19 Uhr, Karten erhältlich. MAXIM GORKI THEATER: „Nachtasyl", Beginn 19.30 Uhr, noch einige Karten erhältlich ...

  • Was tut die WB?

    So geht es also dieser Malerbrigade, die sich im Produktionsaufgebot große Ziele steckt. Jeder weiß, daß der Innenausbau der größte Engpaß im Wohnungsbau und Hauptursache für noch vorhandene Planrückstände ist. Aus diesem Grunde ist es verantwortungslos, daß der Hauptdirektor der Berliner VVB Bau und Baustoffe diesen Zustand duldet ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Donnerstar, den 21. Dezember 1861: Meist stark bewölkt, vereinzelt, besonders in den östlichen Bezirken, Schneeschauer. Höchsttemperaturen im Flachland 0 bis plus 2 Grad, im Bergland leichter Frost. Starke, an der Küste stürmische Nprdwestwinde. Ab kommender Nacht auch im Flachland wieder leichter Frost ...

  • DER BERLINER GRIFF ZURFEDER

    Dank für frohe Stunden <

    Auch in diesem Jahre wurde am 12. Dezember eine Rentner-Weihnachtsfeier des Wirkungsbereichs 41, Pankow, veranstaltet 150 Rentner und Rentnerinnen waren der Einladung der Volkssolidarität gefolgt, um bei Kaffee und Kuchen einige frohe Stunden zu verleben. Die Kindergruppe der BVG-Nordend unter Leitung von Herrn Schäfer, die mit einem reichhaltigen Kulturprogramm aufwartete, und ein Genosse der Volkspolizei, der als Laienkünstler auftrat, ernteten reichen Beifall ...

  • Maler mit Initiative

    Daß es ganz anders ist, davon überzeugten wir uns am Mittwoch während eines Besuches bei der Malerbrigade Helmut Kohnke. Die 25. Maler sind mit dem Innenausbau am zehngeschossigen Wohnblock 65 auf der Südseite der Karl-Marx- Allee beschäftigt. Im Produktionsaufgebot haben sie sich verpflichtet, statt bis Anfang März 1962 noch bis Ende dieses Jahres alle Malerarbeiten in diesem Block abzuschließen ...

  • Vorbildliche Taten junger Neuerer

    200 000 DM hat ein FDJ-Neuereräktiv im volkseigenen Transformatorenwerk Oberspree in Berlin-Köpenick durch Verbesserungsvorschläge in diesem Jahr eingespart. Dem Aktiv gehören neben jungen Maschinenbauern, unter ihnen der 22jährige Facharbeiter Jürgen Werner, der auf der „Messe der Meister von Morgen" in Leipzig eine Silbermedaille für sein Ausstellungsobjekt errungen hatte, auch ein Ingenieur und ein Meister an ...

  • Frost nicht die einzige Hürde

    Besuch bei der Malerbrigade Kohnke vom Wohnblock 65

    Trotz Frost und Eis gehen die Bauarbeiten im Stadtzentrum zügig weiter. Die Baubrigaden haben rechtzeitig vorgesorgt. Lokomobilen zur Kies- und Betonerwärmung, Stapel von Schilfrohrmatten und dergleichen mehr standen bereit, als das plötzliche Frostwetter über unsere Hauptstadt hereinbrach. Unter solchen Kältebedingungen, wie in den vergangenen Tagen, müssen die Außenarbeiten allerdings zurückstehen ...

  • Ladenöffnungszeiten zu Weihnachten

    Am Sonnabend, dem 23. Dezember, haben die Lebensmittelverkaufsstellen bis 16 Uhr, die Spätverkaufsstellen wie an jedem Sonnabend und die Industriewarenverkaufsstellen bis 20 Uhr geöffnet. Am Sonntag, dem 24. Dezember, haben alle Lebensmittelverkaufsstellen von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Am 25. Dezember wird von 8 bis 10 Uhr Milch verkauft ...

Seite
Zum VIIDeutschen Bauernkongreß Zwingt den Senat zu Verhandlungen UNO-Vollversammlung verurteilt Portugal Differenzen in der SPD-Fraktion DDR begrüßt Indiens Befreiungstat Wismarer Stadtverordnete gehen auf die Baustellen Sofort mit DDR über Einrichtung verhandeln Reisebüros in Westberlin ihrer Memorandum über Menschenhandel Heusinger wollte NATO- Truppen in Goa einsetzen UNO-Plenum billigte Abrüstungsausschuß Provokationen an den Feiertagen? Wollen Sie uns noch mehr isolieren, Herr Brandt?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen