25. Jun.

Ausgabe vom 29.10.1961

Seite 1
  • Marx und der XXII. Parteitag

    Heute wird in Moskau ein Denkmal* von Karl Marx eingeweiht, in der* Hauptstadt des ersten Landes, in dem-, das vom Begründer des Wissenschaft-- liehen* Kommunismus verkündete End-i ziel Wirklichkeit wird; während des: XXII. Parteitages der KPdSU, der dasgrandiose Programm des-Aufbaues derkommunistischen Gesellschaft in unse- ...

  • CSSR-Minister zu Gast

    Berlin (ADN). Der Minister für Schulwesen und Kultur der CSSR, Dr. Franti- ■ek Kahuda, weilt,zur Zeit als Gast in der DDR. Am Sonnabend besuchte er in Begleitung von .Kulturminister Hans Bentzien und Volksbildungsminister Prof. Dr. Alfred Lemmnitz die Ausstellung sKunstpreisträger der DDR" in der Berliner Nationalgalerie ...

  • Grüße von Luis Carlos Prestes

    Ein brasilianischer Gast, Rodrigues Giraldo, Mitglied der Nationalleitung der KP Brasiliens, trat als nächster an das Pult und überbrachte dem Parteitag ein persönliches Schreiben von Luis Carlos Prestes, der an der Teilnahme in Moskau verhindert ist. Der Redner berichtete von der Volksbewegung für die Einsetzung des Präsidenten Goulart in seine Rechte ...

  • Bonns politisches Gefüge schwer erschüttert

    Krise hat sich weiter vertieft

    Berlin (ND). Die gesamte Westprecm bestätigte am Sonnabend, daß die schwer! Krise der Bonner Staatspolitik troti fieberhafter Anstrengungen auch in dei letzten 24 Stunden nicht beigelegt werdet konnte, sondern sich eher noch verschärft hat. „Unbehagen und Niedergeschlagen heit kennzeichneten die politisch« Atmosphäre in Bonn", schreibt da* Springerblatt „Die Welt" in sein« Wochenendausgabe ...

  • Lemmer-Provokation am Kontrollpunkt Friedrichstraße fand jämmerliches Ende

    Berlin (ADN). Der Versuch des Bonner Spionageministers Lemmer, sich am Sonnabend in die amerikanischen Provokationen der vergangenen Tage am Kontrollpunkt Berlin-Friedrichstraße einzuschalten, (and ein jämmerliches Ende. Begleitet von einer Schar Revolverjournalisten der Frontstadtpresse, des Westfernsehens und des Westrundfunks war Lemmer am Kontrollpunkt erschienen, um eine seiner sattsam bekannten Hetzreden gegen die DDR vom Stapel zu lassen und so die Situation in Berlin anzuheizen ...

  • Karl-Marx-Denkmal in Moskau

    Moskau. Am heutigen Sonntat wird auf dem Swerdlowplatz in Moskau ein Denkmal für Karl Marx, den größten Deutschen und Lehrer der internationalen Arbeiterbewegung, eingeweiht. Sein Platz befindet sich mitten im Herzen der Hauptstadt, an der gleichen Stelle, wo der Gründer des Sowjetlandes, Lenin, vor mehr als 40 Jahren den Grundstein für ein Karl-Marx-Denkmal legte ...

  • Erklärung »Woroschiloyvs

    Moskau (ADN). Die „Prawda" und die „Iswestija" veröffentlichten in ihren Abendausgaben am Sonnabend eine Erklärung, die Kliment Woroschilow, Parteitag'sdelegierter und Mitglied der KPdSU seit dem Jahre 1803, an den Parteitag gerichtet hat. In dieser Erklärung teilt Genosse Woroschilow voll und ganz sämtliche Feststellungen im Rechenschaftsbericht des ZK an den XXII ...

  • Wir werden die friedliche Westberlinregelung erzwingen

    Die Mitglieder einer britischen Gewerkschaftsdelegation haben in London nach ihrer Rückkehr von einem mehrtägigen Besuch in der DDR irreführende Presseberichte über die Lage an der Staatsgrenze in Berlin widerlegt und berichtet, sie hätten sich mit eigenen Augen davon überzeugt, „daß die Atmosphäre in Ostberlin ruhig ist" ...

  • KPdSU wurde zur Partei des ganzen Sowjetvolkes

    Genosse Koslow sprach auf dem XXII. Parteitag über Änderungen am Statut Einheit der Partei noch nie so fest wie heute / Neues Statut entspricht den höheren Anforderungen bei der Verwirklichung des Programms Kampfkraft der Partei wird weiter gestärkt

    Moskau (ND). Am Sonnabend, dem elften Arbeitstag des XXII. Parteitages der KPdSU, begann nach einem Referat des Sekretärs des ZK der KPdSU, Frol Koslow, die Aussprache über Änderungen am Statut der KPdSU. Mit den Worten: „Das neue Programm unserer Partei stellt hohe Forderungen an alle Kommunisten", ...

  • „Das schlaue Füchslein zum 150. Mal

    Berlin (ADN). Der gleiche herzliche Beifall wie zur Premiere im Mai 1956 wurde am Sonnabend der 150. Aufführung von Leoä Janädeks Oper „Das schlaue Füchslein" in der Komischen Oper Berlin zuteil. Dirigent des Abends war Vaclav Neumann, unter dessen Stabführung das Werk des tschechoslowakischen Komponisten schon vor fünf Jahren zu einem »ollen Erfolg wurde ...

  • Ultras sollen nüchtern werden

    London (ND-Korr./ADN). Nach einer anderer einflußreicher britischer Zeitungen hat sich am Wochenende auch der konservative Londoner »Evening Standard" in einem Leitartikel gegen die USA-Provokationen an der Staatsgrenze der DDR in Berlin gewandt. Die Zeitung stellt fest, das britische Volk wünsche eine friedliche Regelung des Westberlinproblems ...

  • Kraftmeierei ist unklug

    Bremen (ADN). Die „Bremer Nachrichten" geben den amerikanischen Scharfmachern in Westberlin den ernsthaften Rat, die Provokationen an der Staatsgrenze zur DDR einzustellen. „Auf amerikanischer Seite gilt es zu prüfen, ob militärische Demonstrationen klug sind. Man sollte der britischen Praxis folgen: Britische Offiziere und Beamte sind angewiesen, beim Passieren der Sektdrengrenze, falls erforderlich, hinter den geschlossenen Wagenfenstern kurz ihre Ausweise zu zeigen ...

  • Anerkennung ■ für DDR-Philosophen

    Leipzig (ND). Die „Vereinigung der Philosophischen Institutionen der Deutschen Demokratischen Republik" ist auf einer Tagung des Vorstandes der „Föderation Internationale des Societes de Philosophie" (FISP), die kürzlich in Santa Barbara in Kalifornien (USA) stattfand, als Mitglied in diese internationale Vereinigung der philosophischen Gesellschaften aufgenommen worden ...

  • Gespräch mit dem Schöpfer

    ■ Dem Bildhauer Lew Jefrimowitseh Kerbel ist es gelungen, gerade diesem Gedanken lebendigen Ausdruck zu geben. „Ich habe", sagte er dem ND-Korrespondenten, „das Antlitz des großen Marx lebensähnlich zu formen versucht,' um seine große Menschlichkeit zu zeigen. In der entschiedenen Haltung, die ich der ...

  • Aussprache über Statut

    Dann trat der Parteitag nach einer Pause in die Aussprache über die Änderungen ani Statut der Partei ein. Als erster naHm der 2. Sekretär des ZK der KP der Ukraine, Genosse Koson jez, das Wort, nach ihm Genosse Jegorewitsco, 2. Sekretär des Stadtkomitees von Moskau. Beide Redner berichteten von der Zustimmung ihrer Parteiorganisationen zu den vorgeschlagenen Änderungen am Statut ...

  • Konkrete Schritte notwendig

    Rom (ADN-Korr.). Die Kommunistische Partei Italiens hat die italienische Regierung in einer Entschließung aufgefordert, konkrete Schritte zu unternehmen, damit Verhandlungen zur Lösung der Westberlinfrage aufgenommen werden: Die italienische Regierung solle ,sieh gegen jegliche militärische Verpflichtungen des Westens in Westberlin wenden, gleichzeitig solle sie die ausländischen Stützpunkte in Italien unter italienische Kontrolle stellen ...

  • Wieder SPD-Schützenhilfe

    In pausenloser Folge tagten in dei letzten Tagen Politiker und Führungs gremien der Parteien. Die SPD-Führuni leistete am Wochenende Adenauer erneu Schützenhilfe, indem sie sich noch laute als bisher „für die Bildung eines All parteienkabinetts"" anbiederte. Um di< FDP unter Druck zu setzen, hat Adenaue wiederum angedeutet, daß er ein Ge sprach mit der Brandt-Clique plant (Siehe auch Seite -2 ...

  • Direktübertragung aus Moskau

    Der Deutsche Fernsehfunk übernimmt beute vormittag tun 9 Uhr

    Tom Sowjetischen Fernsehen die Übertragung von der Kundgebung in Moskau anläßlich der Einweihung des Kart-Marx-Denkmals.

Seite 2
  • Vom Regen in die Traufe

    Mit anderen Worten: Man findet nur einen „Ausweg", durch den man allenfalls vom Regen in die Traufe, nicht aber aus der Krisengefahr gelangt. Daß dies natürlich alles auf Kosten der Arbeiter geht, ist klar. Es wird durch die Kurzarbeit und durch die Entlassungen bestätigt. Die Krisenlast, ob nun direkt oder auf dem Umweg über den Lagerzyklus, wird immer auf die Werktätigen abgewälzt ...

  • In der Gefahrenzone

    Mit Entrüstung würden sicherlich die Springer-Leute, die die Presse dieses Konzerns Tag für Tag mit ihren vulgär- • ökonomischen Analysen beliefern, die Zumutung zurückweisen, sie sollten die Thesen N. S. Chruschtschows anerkennen, daß der Widerspruch zwischen einer Handvoll Konzern- und Finanzmagnaten und allen übrigen Schichten der Nation zum Grundwiderspruch auch der westdeutschen MQnopolwirtschaft geworden ist ...

  • Marx und der XXII. Parteitag

    (Fortsetzung von Seite 7) t

    Lenin, der kongeniale Nachfolger von Marx, hat stets betont, daß sein Gedankenbau auf den von Marx gelegten Fundamenten ruht. Die qualitative Weiterentwicklung der Lehre von Marx für die Periode des Imperialismus, ihre Anwendung und Verwirklichung in der Oktoberrevolution, die Schaffung der Theorie der ...

  • Schmiedeberg arbeitet jetzt störfrei

    Sozialistische Gemeinschaftsarbeit ermöglicht Verwendung von DDR-Roheisen für Temperguß

    Dresden (ND). Während in- Moskau die Besten der fast zehn Millionen Kommunisten der Sowjetunion die Perspektiven des kommunistischen Aufbaues in ihrem Lande beraten, haben die Arbeiter, Techniker und Ingenieure im VEB Gießerei und Maschinenbau „Ferdinand Kunert'' in Schmiedeberg (Bezirk Dresden) einen großen Erfolg bei der Sicherung unserer Volkswirtschaft vor Störversuchen der westdeutschen Militaristen errungen ...

  • Brandt-Senat stört Transitverkehr

    Empörung bei Westberliner Importeuren und Exportbetrieben Berlin (ADN). Um den Transitverkehr zwischen der Volksrepublik Polen, der CSSR, den skandinavischen Ländern und Westberlin sowie umgekehrt zu erleichtern, eröffnete der VEB Deutrans, Internationale Spedition und Befrachtung, ab 20. Oktober 1961 in der Reichsbahntarifauskunftei auf dem Bahnhof Zoo einen Schalter zur Ausgabe und Entgegennahme von Anträgen auf Transitgenehmigungen ...

  • Sowjetische Dokumente für DDR-Gießereien

    Leipzig (ADN/ND). Vom weiteren Ausbau der engen Wirtschaftsgemeinschaft zwischen unserer Republik und der UdSSR berichtet eine Expertendelegation aus der DDR. Sie brachte von einer Studienreise Dokumentationen über mechanisierte Gießereianlagen aus der Sowjetunion mit; Die sowjetischen wissenschaftlichen Forschungsinstitute und Gießereibetriebe händigten den Vertretern unserer Republik in uneigennütziger Weise u ...

  • Stärkere ehrenamtliche Parteiarbeit

    Nach Marschall Golikow erhielt der 1. Sekretär der Tuwinsker Autonomen Republik, Saltschak Toka, das Wort. Er begrüßte die neuen Grundsätze der Parteiarbeit und brachte Beispiele vorbildlicher Kommunisten in der landwirtschaftlichen Produktion. Nach ihm trat Olga Koltschina, 2. Sekretär des Gebietskomitees Moskau der Partei, an das Mikrophon ...

  • Das Elend der Philosophie Gerstenmaiers

    und das Programm der KPdSU auf das glänzendste bestätigen. Es gibt eine Vielzahl von Beispielen, die man anführen könnte, um Herrn Gerstenmaier zu widerlegen und die Feststellungen des XXII. Parteitages zu erhärten. Hier soll eines — und zwar ein aktuelles — genügen: die Lage in der westdeutschen Stahlindustrie ...

  • UNO-Beridit: UdSSR führend im Wohnungsbau

    Im Wohnungsbau steht die UdSSR weit an der Spitze aller Länder der Welt, stellt ein Mitte dieser Woche in Genf veröffentlichter Bericht der UNO-Wirtschaftskommlssion für Europa fest. Damit bestätigt die UNO-Kommission die erfolgreichen Bemühungen der Sowjetunion, das Wohnungsproblem zu meistern. „Keine der bisherigen Gesellschaftsordnungen war imstande, dieses Problem zu lösen ...

  • Die Fieberkurve

    Aber das Elend der Philosophie des Herrn Gerstenmaier besteht eben darin, daß die auch in Westdeutschland bestehenden und jeden Tag aufs neue geborenen Symptome, die man nicht wegdisputieren kann, ihn selbst widerlegen Nach einer Erhebung in der „Welt" vom 21. Oktober 1961, auf die noch zurückgekommen werden soll, sind die augenblicklichen Rohstahlkapazitäten der Bundesrepublik von gegenwärtig 36 Millionen Jahrestohnen nur zu 80 Prozent ausgelastet ...

  • CSSR nimmt aktiv teil

    Praj (ADN-Korr./ND). „Unser Volk betrachtet sich nicht nur als Zuschauer, sondern auch als aktiven Teilnehmer an der Ausführung der in dem historischen v .Dokument dargelegten Vorhaben", schrieb der Vorsitzende der Nationalversammlung der CSSR, Zdenek Fierlinger, in einem Artikel über den Programmentwurf der KPdSU ...

  • Ein Geschenk an die SED

    Der Künstler, der mit seinem Arbeitskollektiv vor rund vier Jahren den Denkmalsentwurf der Wettbewerbsjury unterbreitet und das Monument in neun Monaten geschaffen hat, ist auch der Schöpfer des Ehrenmals für die gefallenen Sowjetsoldaten, das nach 1945 vor dem Brandenburger Tor in den Westsektoren Berlins errichtet wurde ...

  • Zweite Woche des Parteitages abgeschlossen

    Statutdiskussion wird am Montag fortgesetzt

    Moskau (ND). Am Sonnabendnachmittag setzte der Parteitag die Diskussion über das neue Statut fort. Sechs Delegierte ergriffen das Wort. Probleme der Parteiarbeit in der Leningrader Parteiorganisation behandelte Genosse Tolstikow, 2. Sekretär des Stadtkomitees der Partei. Überall dort, wo Genossen der Partei wirklich führend sind, geht es mit dem Wettbewerb zur Erreichung des Ehrentitels „Kommunistische Brigade" oder „Kollektiv der kommunistischen Arbeit" gut voran ...

  • Zuckerfabriken funken SOS

    Die Zuckerfabriken des Bezirkes Magdeburg appellieren an alle LPG und VEG, die Anfuhrpläne unbedingt einzuhalten. Infolge der geringen Anlieferung von Rüben sind mehrere Zuckerfabriken im Bezirk Magdeburg nicht ausgelastet. Lieferschulden haben nicht nur die landwirtschaftlichen Betriebe im Bezirk Magdeburg, sondern vor allem auch die der nördlichen Bezirke ...

  • Höhere Bildung in Armee und Flotte

    Marschall Golikow, der Leiter der Politischen Verwaltung der Sowjetarmee und der Kriegsflotte, konnte von erheblichen Fortschritten in der Parteiarbeit seit dem XX. Parteitag berichten. Bedeutende ideologische Arbeit wird unter den Parteimitgliedern und allen Angehörigen der bewaffneten Streitkräfte geleistet ...

  • Berlin erfüllte Plan in Kartoffeln

    Berlin (ND). Der Staatsplan für Kartoffeln wurde in der Republik bis zum 26. Oktober erst zu 68 Prozent erfüllt. Dieser schlechte Stand ist Insbesondere auf das schleppende Tempo in den Bezirken Erfurt, Frankfurt (Oder), Neubrandenburg, Rostock, Cottbus und Schwerin zurückzuführen, die unter dem Republikdurchschnitt liegen ...

  • Hochschule für LandwirtschaftBernburg

    Bernburg (ND). In einem Festakt erfolgte am Sonnabend die feierliche Urnbenennung des bisherigen Instituts für Agrarökdnomie in Bernburg zur Hochschule für Landwirtschaft. In seiner Festansprache würdigte Minister Reichelt die gute Arbeit des bisherigen Instituts für Agrarökonomie und seines Direktors Prof ...

  • Kopfstand

    Welchen Ausweg sehen nun diese Leute? Sie stellen sich auf den Kopf und betrachten so ihre Lage. Dazu die „Welt": „Als einzigstes Mittel gegen die Wirkung des Lagerzyklus bieten sich kürzere Lieferfristen an ... in eine solche Phase scheint die Stahlindustrie jetzt zu kommen, ... weil ... jeder Bedarf kurzfristig gedeckt werden kann ...

  • Allgemeine Flucht aus Westberlin

    „(West-)Berlin Ist mit seiner Bevölkerung und seiner Industrie eine viel zu unbedeutende Stadt geworden, als daß sich das Experiment der Luftbrücke wiederholen könnte. Wöchentlich ziehen es 2000 Personen vor, die Stadt zu verlassen. Alle Privatersparnisse wurden in die Bundesrepublik gebracht. Die Aktien der (West-)Berliner Industrien stellen nur noch 25 Prozent der Werte der Gesellschaften dar, die ihre Unternehmen In der Bundesrepublik haben ...

  • Programm bedingt friedliche Koexistenz

    Nach einer ausführlichen Würdigung der großen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Aufgaben des Programms der KPdSU schreibt die Zeitung: „Die Forderung nach einer Außenpolitik der Koexistenz Ist die natürliche Folge eines Programms, das keine ernsthaften innenpolitischen Krisen zu befürchten hat ...

  • Karl-Marx-Denkmal in Moskau

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sich die Linke zu stützen scheint, deutet die Verbindung des wissenschaftlichen Sozialismus mit der Arbeiterklasse an. Diese symbolhaften Elemente vereint der Monolith aus blaugrauem Granit zu der Einheit, die Figur und Begriff von Marx für uns alle besitzt."

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM , Hermann Axen, Chefredakteur: Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath. Dr Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Sein Werk wird vollendet

    Gedanken von Karl Marx und ihre Anwendung auf dem XXII. Parteitag der KPdSU Antlitz der neuen Welt

    Karl Marx: In einer höheren Phase der kommunistischen Gesellschaft, nachdem die knechtende Unterordnung der Individuen unter die Teilung der Arbeit, damit auch der Gegensatz. ..geistiger... .und., .körperlicher Arbeit verschwunden ist; nachdem die Arbeit nicht nur Mittel zum Leben, sondern selbst das ...

  • An tileninistische Handlungen der Führer der Albanischen Partei der Arbeit

    Koslow ging in seinem Referat auf die Haltung der Führer der Albanischen Partei der Arbeit ein, die den Weg einer jähen Verschlechterung der Beziehungen zu der KPdSU, zu der Sowjetunion und ZU den anderen sozialistischen Ländern eingeschlagen haben. Ihr Vorgehen, sagte er, „zeigt anschaulich, wozu Rückfälle in den Personenkult, die Verletzung der Leninschen Prinzipien der Parteileitung, sowie die Anwendung antidemokratischer Methoden in der Partei und im Lande führen können" ...

  • Ständig neue Kräfte zur Leitung heranziehen

    „Die Erneuerung der leitenden Organe muß im Parteileben zur Regel werden", betonte er. „Die Zweckmäßigkeit dieses Systems liegt auf der Hand. Zur Leitung müssen ständig neue Kräfte, Funktionäre, die sich entwickeln und die Initiative haben, herangezogen werden. Zugleich müssen die leitenden Parteiorgane, ...

  • Entwurf des Statuts von allen Kommunisten erörtert

    „Wir können mit vollem Recht sagen, daß an der Erörterung des Entwurfs des Statuts der KPdSU die ganze Partei, alle Kommunisten teilnahmen. Auf ausnahmslas allen Parteiversammlungen- -konlerenzen und Parteitagen wurde der Statutenentwurf einmütig gebilligt." Als Koslow bei den von Kommunisten eingebrachten Vorschlägen und Bemerkungen zu dem Statuterientwurf verweilte, teilte er mit, daß unter anderem vorgeschlagen wurde, im Statut die Wiederaufnahme der periodischen Parteireinigungen vorzusehen ...

  • Das neue Statut der KPdSU - zuverlässige Waffe für den Aufbau der kommunistischen Gesellschaft

    Moskau (ADN). Frol Koslow hielt auf der Sonnabendsitzung des XXII. Parteitages der KPdSU das Referat über Abänderungen im Statut der Kommunistischen Partei der Sowjetunion. Er stellte fest, daß der Parteitag den politischen Kurs und die praktische •Tätigkeit des ZK der KPdSU in der Innen- und Außenpolitik ...

  • Partei verurteilt Fraktionsmacher und Verschwörer

    Koslow teilte mit: Bei der Erörterung des Statutenentwurfs wurde gefragt: Ist es unter den gegenwärtigen Verhältnissen erforderlich, im Statut noch irgendwelche Garantien gegen Fraktionsmacherei und Gruppenunwesen festzulegen? „Ja, Genossen, solche Garantien sind nötig", betonte er. Als Koslowindiesem ...

  • Einheit der Partei ist fest und unerschütterlich

    • Nie znvor sei die Leninsche Einheit der Parteireihen so fest and unerschütterlich eewesen wie heute, sagte Koslow. / Das Statut der KPdSU, das der Parteitag annehmen wird, gebe der Partei eine zuverlässige organisatorische Waffe im Kampf für den Sieg des Kommunismus in die Hand, fuhr Koslow fort Paragraph 1 des Statutenentwurfs über die Parteimitgliedschaft wahre vollkommen das Leninsche Prinzip, betonte der Referent ...

  • Alles im Namen des Menschen

    (Kommunistisches Manifest, Berlin 1955, S. 41) Radikal sein ist die Sache an der Wurzel fassen. Die Wurzel für den Menschen ist aber der Mensch selbst. (Einleitung' zur Kritik der Hegeischen Rechtsphilosophie. In Marx/Engels: Werke Band 1, Berlin 1956, S. 385) N. S. Chruschtschow: Die Bourgeoisie verknüpft die Freiheit der Persönlichkeit mit dem Privateigentum ...

  • Oberstes Leitungsprinzip : Kollektivität

    Die Aktivierung des ideologischen Lebens in der Partei, die Festigung der Parteidisziplin und die Entwicklung des Bewußtseins der Kommunisten hätten dazu geführt, daß in den letzten Jahren die Zahl der Ausschüsse aus der KPdSU stark zurückgegangen ist, teilte Koslow mit. Der Statutenentwurf enthalte ...

  • Glück und Frieden für die Menschheit

    (Kommunistisches Manifest, Berlin 1955, S. 75) N. S. Chruschtschow: Im sozialistischen Freundschaftsbund ist der jähr-1 hundertealte Antagonismus der Wationen beseitigt und triumphieren die Prinzipien der Brüderlichkeit und der Völkerfreundschaft. Das sozialistische System wird zu einem Faktor, der den Verlauf der Entwicklung in der Welt immer mehr im Interesse des Friedens und des sozialen Fortschritts bestimmt ...

  • Parteiaktiv gewinnt immer größere Bedeutung

    In den Schlußteilen seines Referats ging Koslow auf die Hauptpflichten der örtlichen Parteiorganisationen und ihrer leitenden Organe sowie auf die Auswahl und die Verteilung der Parteikader ein. Der Redner hob die riesige Bedeutung der Entwicklung der gesellschaftlichen Prinzipien in der Parteiarbeit für die Verbesserung der Tätigkeit der örtlichen Parteiorganisationen-hervor ...

  • Gewicht der Wissenschaft

    Die Schaffung der materiell-technischen Grundlage des Kommunismus setzt den Übergang zu einem neuen Niveau der Technologie und der Kultur der Produktion sowie ihre Organisation, eine immer größer werdende Entwicklung der Prozesse der Konzentration, der Spezialisierung, der Kooperation und der Kombination voraus ...

  • Zur klassenlosen Gesellschaft

    Karl Marx: Was ich neu tat, war 1. nachweisen, daß die Existenz der Klassen bloß an bestimmte historische Entwicklungsformen der Produktion gebunden ist; 2. daß.der Klassenkampf notwendig zur Diktatur des Proletariats führt; 3. daß diese Diktatur selbst nur den Übergang zur Aufhebung aller Klassen und ...

  • Wege zu Reichtum und Überfluß

    In zwei Jahrzehnten

    (Kommunistisches Manifest, Berlin 1935< S. 7»)

Seite 4
  • über Rechenschaftsbericht und Programmentwurf

    Genowen Delegierte! Die Erörterung des Berichts des Zentralkomitees der Partei und des Referats über das Programm der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, die auf einem hohen politischen Niveau verlief, ist beendet. Von dieser Tribüne haben zahlreiche Delegierte des Parteitages gesprochen. Was kann man zu diesen Reden sagen? Ich glaube, Sie werden mir darin beipflichten, daß man jede von ihnen gewissermaßen als einen Rapport, als eine Rechenschaftslegung vor der Partei bezeichnen kann ...

  • Adenauer — Dämon militaristischer und revanchistischer Politik

    Kein vernünftiger Mensch wird begreifen und sich damit einverstanden erklären, daß die Westmächte irgendein juristisches oder moralisches Recht hKtten, die Unterzeichnung des Friedensvertrages mit Deutschland und die Aufhebung des Besatzungsregimes in Westberlin mit einem Überfall auf uns au beantworten ...

  • Millionen Neuerer sind die Elite der Sowjetgesellschaft

    Die Kraft und die Lebensfähigkeit unseres Programms Hegt In der selbstlosen Arbeit der Sowjetmenschen. Welche Freude und welchen Stoli verspürt man, wenn man die Reden so hervorragender Neuerer wie Walentina Gaganowas, Alexander Koltschlks, Maria Roshnewu, Wassili Kawuns, Wassili Smlrnows, Alexander Gltalows und vieler anderer hart ...

  • Realistische Politik der friedlichen Koexistenz betreiben

    Wenn wir die Verteidigungskraft der Sowjetunion stärken, so handeln wir nicht nur in unserem Interesse, sondern auch im Interesse aller anderen friedliebenden Völker, im Interesse der gesamten Menschheit Wenn die Feinde des Friedens uns mit Gewalt bedrohen, so muß und wird ihnen Gewalt entgegengesetzt werden, und zwar eine imponierende Gewalt ...

  • Parteitag bewies Einheit der kommunistischen Weltbewegung

    Genossen! An unserem Parteitag nehmen Delegationen fast aller kommunistischen und Arbeiterparteien der Welt teil. Die von unseren lieben Gästen hier gehaltenen Reden sowie die dem Parteitag übermittelten Grußschreiben der Bruderparteien widerspiegeln die mächtige Einheit der Reihen der kommunistischen Weltbewegung und haben aufs neue bestätigt, daß sämtliche marxistisch-leninistischen Parteien die Leninsche Politik unserer Partei billigen und unterstützen ...

  • Sozialistisches Weltsystem dämpft Wolfsappetit der Imperialisten

    Die von Wladimir Iljltsch Lenin gegebene klassische Definition des Imperialismus ist gut bekannt. Diese Leninsche Definition des Imperialismus enthüllt den reaktionären und aggressiven Charakter des Imperialismus als des höchsten Stadiums des Kapitalismus. Der Imperialismus ist untrennbar mit Kriegen, mit dem Kampf für die Aufteilung und Neuaufteilung der Welt, für die Versklavung der Völker, für ihre Unterjochung durch das Monopolkapital verbunden ...

  • Eine Lage schaffen, in der die Entfesselung eines Krieges für immer ausgeschlossen wäre

    Ich habe wiederholt gesagt, daß die Sowjetunion die USA In der Maisproduktion einholen wird. Die Amerikaner nahmen das etwas skeptisch auf. Es ist jedoch leichter, jemanden in der Maisproduktion einzuholen als in der Erschließung des Kosmos. Dort ist es viel schwieriger! Die Tatsachen zeigen, daß sich die Lage stark zugunsten des Sozialismus verändert hat ...

Seite 5
  • Folgen des Personenkults

    Die Massenrepressalien begannen nach der Ermordung Kirows. Es wird noch Vieler Anstrengungen bedürfen, um wirklich zu erfahren, wer an seinem Tode schuldig war. Je gründlicher wir die mit Kircws Tod zusammenhängenden Materialien studieren, desto mehr Fragen ergeben sich. Auffällig ist die Tatsache, daß der Mörder Kirows vorher bereits zweimal von Tschekisten am Smolny festgenommen und daß bei ihm eine Waffe gefunden worden war ...

  • Albanische Führer haben nicht den Willen, Meinungsverschiedenheiten zu beseitigen

    Genossen! Im Bericht des Zentralkomitees sowie in den Reden von Delegierten des Parteitages wurde über die falsche Haltung der Führer der Albanischen Partei der Arbeit gesprochen, die den Weg des Kampfes gegen die Linie des XX. Parteitages unserer Partei beschritten haben, den Weg, der dazu führt, daß die Grundlagen der Freundschaft zur Sowjetunion und zu den anderen sozialistischen Ländern untergraben werden ...

  • Anomale Zustände in der Albanischen Partei der Arbeit

    Warum haben die albanischen Führer den Kampf gegen die Beschlüsse des XX. Parteitages unserer Partei aufgenommen? Was sehen sie in ihnen Rebellisches? Erstens gefällt den albanischen Führern die entschiedene Verurteilung des Kults um die Person Stalins und seiner schädlichen Folgen nicht Ihnen gefällt ...

  • Parteitag der völligen Einmütigkeit der Partei

    Genossen 1 Den XXII. Parteitag kann man mit vollem Recht den Parteitag der stählernen Einheit der Leninschen Partei, der völligen Einmütigkeit und Geschlossenheit nennen. Die Feinde fürchten die erstarkende Einheit unserer Reihen, Sie versuchen, auf die Tatsache zu spekulieren, daß unser Parteitag der Erörterung der schädlichen Folgen des Personenkults und der endgültigen Entlarvung der parteifeindlichen Gruppe große Aufmerksamkeit geschenkt hat ...

  • Schlußwort N. S. Chruschtschows zur Diskussion über Rechenschaftsbericht und Programmentwurf

    (Fortsetzuntr von Seite 4} den friedliebenden Ländern kämpfen für den Frieden; alle Völker treten für den Frieden ein. Das ist die Hauptsache. Das muß man verstehen. Um meinen Gedanken verständlicher zu machen, will ich folgendes Beispiel anführen. Der Tiger ist ein Raubtier, und er bleibt es, bis er verendet ist ...

  • Leninsche Normen des Parteilebens wiederhergestellt

    Die Partei konnte unter den Bedingungen des Personenkults kein normales Leben führen. Menschen, die die Macht an sich reißen, legen vor der Partei keine Rechenschaft ab und entziehen sich ihrer Kontrolle, Darin besteht die Hauptgefahr des Personenkults. In der Partei muß es stets so sein, daß jeder führende Funktionär der Partei und ihren Organen rechenschaftspflichtig ist, damit die Partei jeden Funktionär absetzen kann, wenn sie das für notwendig halt ...

Seite 6
  • (Fortsetzung von Seite 5)

    mit ihnen würde ebenso verfahren werden, wie sie zu Zeiten des Personenkults mit den Menschen umgingen und wie sie mit denen abrechnen wollten, die für die Wiederherstellung der Leninschen Normen des Parteilebens eingetreten waren. Ein charakteristisches GespräcR hatte ich mit Kaganowitsch. Es war zwei Tage nach Beendigung des Juni-Plenums des ZK, das die parteifeindliche Gruppe aus dem Zentralkomitee verjagte ...

  • Aug in Auge mit Amerika

    Häuser stehn und mit ihren automatischen Handfeuerwaffen hantieren, vertraut auf die anderthalb hundert Presseleute, die hinter den Panzern in dickem Wall stehen, vertraut auf Rias und Westfernsehen, deren Apparaturen über die Brüstungen der Balkons dort ragen. Denn Catherine und ihre Leute in den beiden Bussen sollen denen die heißersehnte heiße Story im kälten Krieg liefern ...

  • Sozialistische Wirtschaft ist so mächtig, daß sie die USA zum friedlichen Wettbewerb auffordern kann

    Genossen! Seit über 100 Jahren kämpfen gegeneinander zwei Ideologien — die Ideologie der Arbeiterklasse, die ihren Ausdruck gefunden hat in der marxistischen Theorie des wissenschaftlichen Kommunismus, und die Ideologie der Ausbeuterklassen, die bürgerliche Ideologie. Mit dem Aufkommen der Lehre von ...

  • Schon heute beginnt die praktische Verwirklichung des Programms

    Die mächtige, sich immer mehr beschleunigende Vorwärtsbewegung zum Kommunismus fegt alles beiseite, was sie auf dem Wege zum sehnlichsten Ziel — zur Errichtung der gerechtesten Gesellschaft auf Erden — behindert. Dies ist nicht der Kampf der einen gegen die anderen um der Legalisierung ihrer Herrschaft willen, es ist der Kampf gegen Knechtschaft, gegen Sklaverei, gegen Ausbeutung, der Kampf für das Glück aller ...

  • Woroschilow bekannte seine Fehler

    Einige Worte speziell über Genossen Woroschilow. Er ist zu mir gekommen und hat mir gesagt, was er durchmacht. Sein Zustand ist natürlich zu verstehen. Aber wir Politiker können uns nicht nur von Gefühlen leiten lassen. Gefühle können mannigfaltiger Natur sein, sie können täuschen. Hier auf dem Parteitag hört Woroschilow die'an ihm geübte Kritik an und geht wie ein Geschlagener herum ...

  • Alle Maßnahmen sind das Ergebnis kollektiver Entscheidungen

    Genossen! Der XXII. Parteitag hat mit allem Nachdruck bestätigt, daß der Kurs des XX. Parteitages, der Kurs auf die Wiederherstellung und Weiterentwicklung der Leninschen Normen des Partei- und Staatslebens, auf die Hebung der führenden Rolle der Partei und der schöpferischen Aktivität der Volksmassen, der einzig richtige Kurs ist ...

Seite 7
  • Frische Kräfte in die UNO

    E. R. Auf Empfehlung des Sicherheitsrates lat die UNO-Vollversammlung dem Antrag ler Regierung der Mongolischen Volks- , epublik um Aufnahme In die UNO entprochen. Die MVR ist somit das 102. Mitjlied dieser Weltorganisation. Eigentlich hätte man die MVR unter den jrsten Mitgliedern finden müssen, denn ...

  • Warum Karamanlis zurücktrat

    Warum muß sich das Griechenland der „freien Welt" mit solcher Schmach beladen. Die Parlamentswahlen in Griechenland finden vorfristig statt, ein halbes Jahr vor Ablauf von Karamanlis' Amtszeit. Diese NATO-hörige Regierung hatte während ihrer sechsjährigen Herrschaft das Land in eine tiefgehende wirtschaftliche und politische Krise geführt ...

  • Notstandsdiktatur in Betrieben

    Kraienhorst: Die verfassungsmäßigen Rechte sind außer Kraft

    Bottrop (ND-Korr.). Die Maßregelungen von Betriebsräten auf den Schachtanlagen Von Rheinbaben und Haniel sowie die juristische Rechtfertigung der Unternehmerwillkür durch die Arbeitsgerichte ließen erkennen, daß ein Großangriff gegen die gesamte Ruhrarbeiterschaft eingeleitet worden ist, erklärten die Bottroper Arbeiterfunkionäre Kraienhorst und Sadowski am Samstag in der überfüllten Gaststätte Kurka auf einer Protestversammlung des Solidaritätsausschusses der Belegschaft der Zeche Rheinbaben ...

  • KPF: Endlich Frieden mit Algerien

    Algerische Regierung kündigt für 1. November friedliche Aktionen an

    Paris / Algier (ADN/ND). Die Kommanistische Partei Frankreichs hat am Sonnabend zum verstärkten Kampf aufgerufen, um zu erreichen, dal) die Repressalien gegen in Frankreich lebende Algerier eingestellt werden und der Krieg gegen das algerische Volk endlich beendet wird. Die Partei fordert aufrichtige Verhandlungen mit der Provisorischen Algerischen Regierung ...

  • Nein zu Strauß' Kriegspolitik

    Stürmische Bürgerversammlung in Münchner Gemeinde Oberhaching

    München (ADN/ND). Auf der stürmischsten und bestbesuchtesten Bürgerversammlung seit Jahren protestierten am Freitagabend die Einwohner der Münchner Gemeinde Oberhaching gegen den Plan des Bonner Kriegsministeriums, am Südrand des Ortes eine Bundeswehrkaserne zu errichten. Die Empörung der Oberhachinger ...

  • Westdeutschland raus aus der NATO!

    Metallarbeiter fordern Beschlußtreue / Brenner redet mit zwei Zungen

    Dortmund (ND/ADN). Die unverzügliche Durchführung der Beschlüsse des 6; Gewerkschaftstages der IG Metall gegen die atomare Aufrüstung der Bundesrepublik und die damit verbundene Notstandsgesetzgebung forderte der Düsseldorfer Metallarbeiterfunktionär Dummer auf der 4. Betriebsräte- und Vertrauensleutekonferenz seiner Gewerkschaft, die am Freitag und Sonnabend in der Dortmunder Westfalenhalle stattfand ...

  • Bonn baut Klein-U-Boote

    Aufsehenerregende Enthüllung eines holländischen Ingenieurs aus Italien

    Brüssel (ADN-Korr.). Eine sensationelle Tatsache ist durch Enthüllungen eines holländischen Ingenieurs bekanntgeworden, die von der Zeitung „De Waarheid" und dem offiziellen Organ des niederländischen Verkehrsministeriums, „Ons Zeewezen", wiedergegeben worden sind: Zur Geheimrüstung Bonns gehört seit Jahren/auch die Weiterentwicklung sogenannter Kleinkampfmittel, die von der Kriegsmarine Hitlers konstruiert und insbesondere im Kampf gegen die westlichen Alliierten eingesetzt wurden ...

  • Landwehr: Bundestagswahl ungültig

    Rechtswidriger Raub des Wahlrechts / Eingabe an Wahlprüfungsausschuß

    Osnabrück (ND). Der Bundestagskandidat Ludwig Landwehr hat in einer Eingabe an den Wahlprüfungsausschuß des Bundestages die Bundestagswahl vom 17. September 1961 angefochten und den Antrag gestellt, „die Wahl im Wahlkreis Nr. 28 Osnabrück Stadt und Land für ungültig zu erklären". Ludwig Landwehr begründete seine Anfechtung damit, daß ihm rechtswidrig das Wahlrecht abgesprochen wurde ...

  • „Das Leben ist eine Tragödie"

    Die Zeitung „Anexartitos Tipos" schreibt: „Das Leben in Griechenland hat sich in eine Tragödie verwandelt. Die Kandidaten der fortschrittlichen Parteien werden verhaftet, von Terroristen auf der Straße niedergeschlagen oder aus dem Hinterhalt mit Steinen beworfen. Eine ungeheuerliche Wahlfarce ist im Gange, und Fälschungen des Wahlergebnisses werden vorbereitet, vor allem bei den Armeeangehörigen ...

  • Fordert Freiheit für den Kumpel Hermann Weidlich!

    ' Diesen Appell hat das Ständige Komitee der Arbeiterjugend Deutschlands, dessen Mitglied Hermann Weidlich ist, an die Jugend In beiden deutschen Staaten gerichtet. Der junge Bergarbeiter aus Datteln, Am Dümmerbach 52, wurde am 13. Oktober von einer Politischen Sonderstrafkammer des Dortmunder Landgerichts zu eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilt ...

  • Das Programm der griechischen Demokraten

    Das Programm der PAME heißt: Unabhängige friedliche Außenpolitik, allgemeine, vollständige und kontrollierte Abrüstung, Verwandlung der Balkaninsel in eine atomwaffen- und raketenwaffenfreie Zone, Liquidierung der ausländischen Militärstützpunkte auf griechischem Boden, Entwicklung der Wirtschaft durch Handels- und kulturelle Beziehungen auf gleichberechtigter Basis mit allen friedliebenden Völkern, besonders mit den Nachbarstaaten Griechenlands ...

  • Mit Friedensvertrag Frieden sichern!

    Leipzig (ADN). Für den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages auf der Grundlage des Potsdamer Abkommens sprach sich das Mitglied des Nationalkomitees des republikanischen Verbandes ehemaliger Kriegsteilnehmer Frankreichs Andre Dufour, der Leiter der gegenwärtig in der DDR weilenden Delegation dieses Verbandes, in Leipzig aus ...

  • DER 102. MITGLIEDSTAAT

    Die Mongolische Volksrepublik ist ein sozialistischer Agrarindustriestaat, zu dem er sich in den letzten Jahrzehnten aus einem rückständigen Viehzuchtland entwickelt hat. Die großen Erfolge in der sozialistischen Umgestaltung der Mongolei, die ein fester Bestandteil des sozialistischen Weltsystems ist, wurden unter Führung der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und in enger Zusammenarbeit mit den anderen sozialistischen Ländern, besonders mit der Sowjetunion, erzielt ...

  • Die MVR ist in der UNO

    Außenminister Zewegmid: Wir verfolgen Politik des Friedens und der Zusammenarheit

    New York (ADN). Die Mongolische Volksrepublik ist am Freitag «1s 102. Mitglied in die Organisation der Vereinten Nationen aufgenommen worden. Die UNO-Vollversammlung nahm eine entsprechende Empfehlung des Sicherheitsrates an. Ober die Aufnahme der Mongolischen Volksrepublik fand, da sich kein Widerspruch erhoben hatte, keine formelle Abstimmung statt ...

  • Neuer Lehrgang für afro-asiätische Gewerkschafter

    Bernau (ADN). Mit einer Festveranstaltung wurde am Sonnabend der dritte Lehrgang für Gewerkschafter aus Afrika und Asien eröffnet, die am Institut für Ausländerstudium der Hochschule der deutschen Gewerkschaften „Fritz Heckert" in Bernau studieren. An der feierlichen Eröffnung nahm der Vorsitzende des ...

  • Hitlers Spezialiat will Atom-Satelliten

    New York (ADN). Der aus Deutschland stammende amerikanische Raketenfachmann Dornberger,- der während der Nazizeit Kommandeur der faschistischen Ver% suchsanstalt für Raketenwaffen in Peenemünde war, hat auf einer Zusammenkunft mit USA-Wissenschaftlern angeregt, die USA sollten einen Satelliten entwickeln, der Atomwaffen tragen könne ...

  • Diplomaten sahen „Fall Gleiwitz"

    Belgrad (ADN-Korr.). Der Gesandte der DDR in Jugoslawien, Frau Eleonore Staimer, hatte am Freitagabend zu einer Aufführung des DEFA-Films „Der Fall Gleiwitz" eingeladen. Der Einladung waren die Botschafter und Geschäftsträger aller in Belgrad akkreditierten sozialistischen Länder sowie Kubas, der VAR, Indiens und Vertreter Venezuelas, Ghanas und der Provisorischen Algerischen Regierung gefolgt ...

  • Burma dankt der DDR

    Rangun (ADN-Korr.). Sachwerte in Höhe von 17 000 DM übergab DDR- Generalkonsul Voß im Auftrag des Deutschen Roten Kreuzes der DDR der burmesischen Regierung zur Verteilung an höchwassergeschädigte Bürger des Landes. Der stellvertretende Vorsitzende der Regierungskommission zur Unterstützung der Geschädigten, ...

  • Ehrung für Pädagogen

    Dresden (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Pham ngoc Thuan, zeichnete am Freitagabend im Dresdner Klub der Intelligenz 14 Pädagogen der DDR mit hohen vietnamesischen Orden aus. Die Pädagogen hatten seit 1955 mehrere Jahre lang 350 vietnamesische Kinder, darunter Waisenkinder und Söhne und Töchter von Partisanenkämpfern, in den Heimen in Dresden und Moritzburg vorbildlich betreut ...

  • Gaste aus Brasilien: Wir wollen gute Beziehungen

    Dresden (ADN). „Ich beglückwünsche die Deutsche Demokratische Republik zum Wiederaufbau der herrlichen Stadt Dresden." Das erklärte Arnoldo dos Santos Cerdeira, der Leiter der brasilianischen Parlamentsdelegation, die auf ihrer Reise durch die DDR seit Freitag in Dresden weilt. ' Delegationsleiter Cerdeira versicherte, daß Brasilien mit allen Völkern Frieden, gute Handels- und kulturelle Beziehungen wünsche ...

  • Terrorwahlen in Griechenland

    Washington und Bonn mit im Spiel / Von Cläre Einhorn, Sofia

    A m heutigen Sonntag finden in Gnechen- -*■*• land Parlamentswahlen statt. Wie die fortschrittliche griechische Presse mitteilt, übersteigt der Wahlterror alles bisher Dagewesene, selbst die schwärzesten Tage der Hitler-Okkupation. In Athen und Piräus wurden allein in den beiden letzten Tagen 150 Personen verhaftet ...

  • Grenzen garantieren

    Rom (ADN-Korr.). Die demokratischen Gewerkschaften Italiens und die jugoslawischen Gewerkschaften sind siel einig, daß beide deutsche Staaten anerkannt und die Oder-Neiße-Grenze voi den Drohungen des westdeutschen Milita rismus international garantiert werder muß, erklärte der Generalsekretär des Allgemeinen Italienischen Gewerkschaftsbundes und Vorsitzende des WGB Agostino Novella, in einem Interview mit der Wochenzeitung «II Lavoro" ...

  • PAME appelliert an UNO

    Athen (ADN). Die griechische Gesamtdemokratische Bauernfront (PAME) hat die UNO in einem Telegramm aufgefordert, sofort in Griechenland einzugreifen, um die vorbereitete Fälschung dar Wahlergebnisse zu verhindern. Die PAME appelliert an die Vereinten Nationen, Beobachter nach Griechenland zu entsenden, die für normale Bedingungen bei der Durchführung der Parlamentswahlen sorgen sollen ...

  • Erneut Bonner Besatzer nach Frankreich

    Zweibrücken (ADN). Mehr als 1600 Bundeswehrsoldaten sind am Sonnabend zu Kriegsübungen nach Frankreich aufrgebrochen. Sie werden den Truppenübungsplatz Mourmelon besetzen, der neben dem Manövergelände Sissonne bereits im vergangenen November 2500 Bundeswehrsoldaten als Gelände für, ihre Kriegsübungen gedient hatte ...

  • „Saturn" gestartet

    Washington (ADN). Die USA haben am Freitag die erste Rakete vom Typ „Saturn" gestartet. Ein früherer Versuch mit dieser Rakete, die nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen die bisher größte der USA ist, mußte wegen, technischer Schwierigkeiten , verschoben werden.

  • Wieder zwei übergetreten

    Berlin (ADN). In die DDR übergetreten sind, die Angehörigen der Bonner NATO-Armee Gefreiter Kurt Neubert vom Panzerbataillon 185 in Boostedt und der Grenadier Wolfgang Klein vom Panzergrenadierbataillon 131 in Wetzlar.

  • Auch Mauretanien aufgenommen

    New York (ADN). Die Islamische Republik Mauretanien ist von der UNO- Vollversammlung nach der Mongolischen Volksrepublik ebenfalls in die Vereinten Nationen aufgenommen worden, die nunmehr 103 Mitgliedstaaten zählen.

Seite 8
  • Seelenbinders Erbe in guten Händen

    Beim Gedenkturnier der Ringer in Leipzig; notiert / Von Hans A11 m e r t

    Am späten Freitagabend standen sich in der Ernst-Grube-Sporthalle der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig auf einer der zehn Ringermatten zwei Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 1960 gegenüber. Kraliu Bimbalew aus Bulgarien erkämpfte sich in Rom „Silber" im Halbschwergewicht des klassischen Stils, und Lothar Metz, der Offizier unserer Volksmarine, holte sich die Medaille im Mittelgewicht ...

  • 3:0-Sieg des ASK im Lokalderby

    Nöldners Mustervorlagen verwirrten Dynamo-Abwehr / Schröter von Vogt hart markiert

    Zuschauer: 10 000. Schiedsrichter: Köhler (Leipzig). ASK: Spickenagel; Kalinke, Kiupel, Krampe; Vogt, Körner; Hoge, Riese, Meyer, Nöldner, Wirth. SC Dynamo; Klemm; Stumpf (ab 46. Dorner), Heine, Skaba; Mühlbächer, Maschke; Schmidt, Bley, Dorner (ab 46. Unglaube), Schröter, Kunefke. Tore: 1:0 Meyer (1 ...

  • Zum sagenumwobenen Teufelssee

    Der Omnibus 27 bringt uns vom Bahnhof Köpenick zur Haltestelle Rübezahl- Teufelssee. Rechter Hand führt uns nach wenigen Minuten ein Waldweg vor den kleinen, zu- und abflußlosen See, um dessen Entstehung sich verschiedene alte Sagen ranken. Theodor' Fontane, unser märkischer Wanderer, erzählt uns zum Beispiel von einem untergegangenen Schloß und einer Prinzessin, die während der Johannisnacht aufsteigt und die gelben Teichrosen des Sees an den Saum ihres schwarzen Kleides steckt ...

  • Die Hauptstadt holt auf

    Magistrat beriet Planerfüllung / Tag des Gesundheitswesens 10. Dezember

    Mit der Erfüllung des Volkswirtschaftsund Haushaltsplanes im III. Quartal 1961 beschäftigte sich der Berliner Magistrat im Beisein der Bezirksbürgermeister auf seiner letzten Sitzung. Dabei wurde festgestellt, daß in der Industrie der Hauptstadt der DDR im September erstmalig eine tägliche Produktion von 17 466 000 DM erreicht wurde ...

  • Programme für den Winter

    Besonders in den Betrieben haben die Jugendlichen Aussprachen mit den Werkleitern geführt- In den Wasser- und Entwässerungswerken in der Stralauer Straße erklärte sich der Betriebsleiter bereit, die Jugend bei der Entwicklung eines Betriebsklubs zu unterstützen. Die FDJler vom VEB Stern-Radio überprüften ihre Betriebsbibliothek ...

  • Kurzweil im Winter

    Viele Pläne der Berliner Jugend / Die Musik gleich dabehalten

    An einem Morgen dieser Woche fand der Gaststättenleiter des Gesellschaftshauses Blankenfelde einen Zettel mit einem blauen Blitz auf seinem Tisch. Die FDJler dieses Ortsteiles hatten ihn während ihrer Aktion „Blitz kontra Langeweile" zugeschickt. Der Gaststättenleiter wollte keinen Jugendtanz veranstalten, weil er nur1 die Unkosten sah ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Acfacolor-Diapositive im Großformat werden zur Zeit im Berliner Pavillon des VEB Agfa Wolfen am Bahnhof Friedrichstraße gezeigt. Anlaß der Ausstellung, die täglich über 1000 Besucher zählt, ist das 25-Jahr-Jubiläum der Farbfilm- und Fotoindustrie in Deutschland. Ein Brand brach am Freitag gegen 18.15 Uhr im Kompressorraum der Kohlenmahlanlage des Kraftwerkes Klingenberg aus ...

  • Vorjahrsergebnisse im NAW übertroffen

    Stadtbezirk Pankow an der Spitze / Empfang im Rathaus für die besten Aufbauhelfer

    In über 4,2 Millionen Aufbaustunden haben die Berliner für mehr als 22 Millionen DM Werte geschaffen. Das ist das Ergebnis der NAW-Leistungen der freiwilligen Aufbauhelfer in den ersten neun Monaten dieses Jahres. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres wurde durch freiwillige Arbeiten ein Wert von über 21,5 Millionen DM erbracht ...

  • Stützpunkte für Motorsportler

    Nicht nur im Sommer, auch im Winter wollen die Berliner Jungen und Mädchen Sport treiben. Ein Blitzaktiv tauchte bei der Leitung des TSC Oberschöneweide auf. Ergebnis: Mittwochs und donnerstags jeder Woche finden Volkssportwettkämpfe auf dem KWO-Sportplatz An der Wuhlheide statt. In der Invalidenstraße 119 übergab der Rat des Stadtbezirks einen Stützpunkt für einen Motorsportklub ...

  • Blick auf den Spielplan

    KAMMERSPIELE: 29. Oktober „Die Hose", Beginn 19.30 Uhr, einige Karten noch erhältlich. 30. Oktober „Eine Geschichte aus Irkutsk", Beginn 19.30 Uhr, Karten erhältlich. BERLINER ENSEMBLE: 29. Oktober „Der Kirschgarten", Beginn 19.00 Uhr, Karten erhältlich. 30. Oktober „Furcht und Elend des Dritten Reiches", Beginn 19 ...

  • Wie wird das Wetter'

    Wetteraussichten für Sonntag, den 29. Oktober 1961: Schwach windig aus südlichen Richtungen. Nach örtlichem Frühnebel wechselnd wolkig und heiter, nur im Mittelgebirgsraum zeitweise stärker bewölkt. Tagestemperaturen nahe 15 Grad. Tiefste Naohttemperaturen zwischen 5 in den heiteren und 8 Grad in -den bewölkten Gebieten ...

  • Reizvolle Reiseziele

    Hauptsächlich in Thüringen und im Erzgebirge befinden sich die Reiseziele des Deutschen Reisebüros (DER) für die diesjährige Wintersaison, die zu den Weihnachtsfeiertagen einsetzt. Unter anderen werden Reisen nach Frauenwald, Masserberg, Schmiedefeld, Vesser und Ilmenau in Thüringen sowie Altenberg, Geising, Bärenfels, Oberbärenburg und Schellerhau angeboten ...

  • 70 000 in der „laterna magica"

    Insgesamt 70 000 Besucher aus dem In- und Ausland erlebten im Berliner Friedrichstadt-Palast die Darbietungen des Prager Experimentiertheaters „laterna magica", das heute sein einmonatiges Gastspiel in Berlin beendet. Das Prager Ensemble gab außerhalb des Veranstaltungsplanes noch drei kostenlose Vorstellungen, unter anderem für sozialistische Kollektive aus Berliner Industriebetrieben, und eine zusätzliche Nachmittagsvorstellung ...

  • Fahrplanänderungen

    hei der S-Rahn Umfangreiche Fahrplanänderungen auf den verschiedensten Strecken der RBD Berlin treten ab 29. Oktober in Kraft. Auf der Strecke Werder—Berlin werden z. B. fünf neue Zugpaare verkehren. Mit der Aufnahme des S-Bahn-Verkehrs zwischen Oranienburg und Berlin, voraussichtlich ab 20. November, treten weitere Änderuneen ein ...

Seite
Marx und der XXII. Parteitag CSSR-Minister zu Gast Grüße von Luis Carlos Prestes Bonns politisches Gefüge schwer erschüttert Lemmer-Provokation am Kontrollpunkt Friedrichstraße fand jämmerliches Ende Karl-Marx-Denkmal in Moskau Erklärung »Woroschiloyvs Wir werden die friedliche Westberlinregelung erzwingen KPdSU wurde zur Partei des ganzen Sowjetvolkes „Das schlaue Füchslein zum 150. Mal Ultras sollen nüchtern werden Kraftmeierei ist unklug Anerkennung ■ für DDR-Philosophen Gespräch mit dem Schöpfer Aussprache über Statut Konkrete Schritte notwendig Wieder SPD-Schützenhilfe Direktübertragung aus Moskau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen