21. Aug.

Ausgabe vom 11.10.1961

Seite 1
  • Verlegung westdeutscher Polizei nach Westberlin ein Aggressionsakt

    Berlin (ADN). Durch Inanspruchnahme der guten Dienste des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik wurden am 10. Oktober 1961 in Prag den diplomatischen Vertretern der USA, Großbritanniens und Frankreichs gleichlautende Noten der Regierung der DDR zu dem Beschluß der Innenminister der westdeutschen Länder, westdeutsche Polizei nach Westberlin zu entsenden, zur Weiterleitung an ihre Regierungen übergeben ...

  • Im Produktionsaufgebot Septemberplan erfüllt

    VEB Landmaschinenbau „Rotes Banner" Dobeln erreicht 102,8 % im Plan der Warenproduktion / Brigadier Jäckel: Arbeitsproduktivität steigt über Plan

    Leipzig- (ND). Aas dem VEB Landmaschinenbau „Kotes Banner" Döbeln wird mitgeteilt: Dank der Anstrengungen im Produktionsaufgebot wurde der Plan der Warenproduktion im September mit 102,8 Prozent erfüllt. Damit stieg die laufende Erfüllung des Jahresplanes 1961 bis zum 30. September auf 101,4 Prozent gegenüber einem Stand von 101,2 Prozent am 31 ...

  • Immer mehr Jugendliche eignen sich hohe Bildung an

    Er führt u. a. aus, daß die Jugend der Deutschen Demokratischen Republik — geführt von der Partei der Arbeiterklasse und mobilisiert durch den sozialistischen Jugendverband — auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens mit in der ersten Reihe steht Die Gewährung der Grundrechte der Jugend und das ...

  • Die Nebel zerreißen

    Es ist unmöglich, all die Begriffe-und Bilder auch nur aufzuzählen, mit denen die westdeutsche Presse in die* sen Tagen das Fiasko der Bonner Politik kennzeichnet. Da wird nach einer j(Bestandsau£- nahme" gerufen, über die zwölf Jahre der „Selbsttäuschung" geklagt, und das Wehegeschrei über die politische „Trümmerlandschaft" und die sich ankündende „Sintflut" könnte einen Stein erbarmen, wenn es nicht in allzuvielen Fällen von neuen schlechten Absichten eingegeben wäre ...

  • „Alles, was Euch fehlt, gibt es bei uns für Euch"

    „Alle Materialien und Rohstoffe, die in der DDR fehlen* gibt es bei uns für Euch"* rief er den Freitaler Edelstahlwerkern zu. »Wir haben soviel Rohstoffe* daß kein Land des sozialistischen Lagers auf Lieferungen vom kapitalistischen Weltmarkt angewiesen ist Der XXIL Parteitag wird ein Programm besthließen, das uns noch viel stärker macht Wir werden unsere Stärke nie für einen Krieg mißbrauchen ...

  • Sowjetische Atom-U-Boote sind die schnellsten der Welt

    „Selbst die voreingenommensten westlichen Beobachter sind darüber einer Meinung, daß die sowjetischen Atom- Unterseeboote die schnellsten der Welt sind. Ihre Geschwindigkeit ist viel größer als die der besten Passagierschiffe, die zwischen Europa und Amerika verkehren." Diese Feststellung ist in einer Reportageserie enthalten, in der der sIswestija"-Korrespondent Golzew über eine Fahrt eines sowjetischen Atom- U-Bootes berichtet ...

  • Anastas Mikojan beim Politbüro und dem Ministerrat zu Gast

    Berlin (ADN). Zu Ehren der sowjetischen Partei- und Regierungsdelegation* die aus Anlaß des 12. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik in Berlin weilt, gaben das Politbüro des ZK der SED und das Präsidium des Ministerrates der DDR am Dienstag, dem 10. Oktober 1961, ein Abendessen ...

  • Audi in der Jugendpolitik dem westdeutschen Staatsgebilde eindeutig überlegen

    Das Mitglied des Staatsrate* and 1. Sekretär des Zentralrates der Freien Deutschen Jagend, Horst Schumann, hob hervor, daß die Tatsache, daß sich der Staatsrat mit der Förderung and Entwicklang der Jagend beschäftigt, deutlich nun Ausdruck bringt, mit welcher Liebe und Fürsorge die höchsten Organe der Staatsmacht der Deutschen Demokratischen Republik sich am die allseitige Entwicklang and Förderung der jungen Generation bemühen ...

  • • Sozialistische Erziehung der jungen Generation ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft

    Staatsrat beriet Probleme der staatlichen Jugendpolitik / Gesetzentwurf über Förderung der Jugend der DDR in der Periode des Sieges des * Sozialismus wird vorbereitet / Kommunique der 14. Sitzung

    Der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik trat am 5. Oktober 1961 am seiner 14. Sitzung zusammen und beschäftigte sich mit der Wirksamkeit der staatlichen Jugendpolitik in der Deutschen Demokratischen Republik. An der Sitzung des Staatsrates, die von seinem Vorsitzenden, Genossen Walter Ulbricht, geleitet wurde, nahmen teil: der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Alexander Abusch, der Minister für Volksbildung, Prof ...

  • Cheddi Jagan an Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). In einem Telegramm an den Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Otto Grotewohly bedankt sich der Ministerpräsident von Britisch-Guayana, Cheddi Jagan, für die seiner Regierung und der Bevölkerung von Britisch- Guayana ausgesprochene Unterstützung im Kampf um die Unabhängigkeit. Abschließend ...

  • Titows Raumflug im Film

    Moskau (ND-Korr.). Auf der Konferenz der Stadtparteiorganisation der KPdSU von Moskau wurde der neue Dokumentarfilm i,Wieder zu den Sternen" uraufgeführt, der dem Raumflug des Fliegermajors German Titow gewidmet ist In atemberaubenden Szenen erlebt der Zuschauer alle Phasen der Vorbereitung und Durchführung der triumphalen siebzehnmaligen Erdumkreisung Titows mit ...

  • BERLINER FESTTAGE

    Ion Voicu, der in der DDR wohlbekannte rumänische Geiger, ist mit der Rumänitchen Philharmonie ^George Enescu"- in Berlin eingetroffen. Das Ordiester wird am Mittwochabend im Metropol-Theater unter Leitung seines Chefdirigenten George Georgescu Werke von Brahms, Georgiu und Strauss spielen. Am Donnerstag ...

Seite 2
  • Sozialistische Erziehung der jungen Generation

    (Fortsetzung von Seite 1) jungen Generation noch wirksamer und vollkommener zu machen. Gegenwärtig ist die Arbeit sowohl der zentralen als auch der örtlichen staatlichen Organe auf diesem Gebiet sehr unterschiedlich und nicht überall ausreichend. Eine der Ursachen, warum es Mängel gibt, liegt darin begründet, daß sowohl von Volksvertretungen als auch anderen Staatsorganen Jugendprobleme als eine spezifische Angelegenheit Jugendlicher betrachtet werden ...

  • Das Endd der Adenauer-Ära"

    Eine amerikanische Zeitschrift über die Bedeutung des 13. August .In der amerikanischen Halbmonatszeitschrift „The Reporter" ist dieser Tage ein Aufsatz erschienen, der mit bemerkenswerter Offenheit bestätigt, daß durch unsere Maßnahmen am 13. August, die antinationale Politik Adenauers und der Westmächte in Deutschland zusammengebrochen ist ...

  • Bonn verärgert sogar Washington

    Bonn hat sein Geschrei und Washington seinen Ärger. Anlaß ist ein Interview des Bonner Botschafters in Washington, Grewe, im amerikanischen Fernsehen. Darin bezeichnete er das Kennedy- Gromyko-Gespräch als „nicht nützlich", amerikanische Maßnahmen als „bedauerliche Fehler" und „Rückschritte". Der Pressechef des Weißen Hauses, Salinger, hat darauf erwidert, es müßte amtlicherseits festgestellt werden, daß das Gespräch „befriedigend verlaufen" sei und daß die Verhandlungen fortgesetzt würden ...

  • Bonner Kinderraub vor UNO-Kommission

    Sylvia Heintz und Peter Bluhme noch immer in Händen der Unmenschen

    Berlin (ADN/ND). Das Komitee zum Schütze der Menschenrechte hat die Kommission für Menschenrechte der Vereinten Nationen In einem Schreiben von der verbrecherischen Entführung der Kinder Peter Bluhme (drei Jahre) aus Dissen, Kreis Cottbus, und Sylvia Heintz (vier Jahre) aus Quadenschönfeld bei Neustrelitz nach Westberlin bzw ...

  • Kriegsverbrecher-Konzerne am Bau von Trägerraketen beteiligt .

    Weiterer Schritt Bonns zur Produktion eigener Atomwaffen

    Berlin (ADN). Ein Kongreß der „europäischen Weltraumforschungsjgruppe", an dem sich neben England, Frankreich, Belgien, Dänemark, den Niederlanden und Spanien auch Westdeutschland beteiligt, beginnt Ende Oktober in London. Der Kongreß wird «sich hauptsächlich mit dem Projekt, d. h. mit dem Bau und der Finanzierung einer „westeuropäischen" Trägerrakete beschäftigen ...

  • Spielplätze statt Atomrüstung

    Lüneburg (ADN). „Für die Verwirklichung unserer Forderung nach Ferienlagern und Spielplätzen für alle Kinder in Westdeutschland wären nur fünf Prozent des Bonner Rüstungsetats erforderlich gewesen." Das antwortete der Mitarbeiter der niedersächsischen Arbeitsgemeinschaft „Frohe Ferien für alle Kinder" Werner Müller am Montag vor der Politischen Sonderkammer des Landgerichts Lüneburg auf die Behauptung der Anklagebehörde, er und seine Mitangeklagten hätten sich durch ihre Ablehnung der ...

  • Dank an die Jugend

    Der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik berief eine Kommission, die auf der Grundlage des Berichtes des Ministers für Volksbildung und der Aussprache im Staatsrat eine wissenschaftliche Analyse des Standes der staatlichen Jugendpolitik und der sozialistischen Erziehung der jungen Generation erarbeitet ...

  • Herzlicher Abschied von Freunden

    Berlin (ADN/ND). Die Partei- und Regierungsdelegationen der Volksrepublik Polen, der Rumänischen Volksrepublik und der Demokratischen Republik Vietnam, die Regierungsdelegation Jugoslawiens und die Delegation finnischer Parlamentarier, die anläßlich des 12. Jahrestages der Republik in der DDR weilten, haben Berlin am Montag und Dienstag wieder verlassen ...

  • Hohe Verantwortung der Volksvertretungen

    Der Vorsitzende des Staatsrates machte darauf aufmerksam, daß die Verantwortung der Volksvertretungen und ihrer Organe gegenüber der heutigen jungen Generation auch deshalb so hoch ist, weil ihr der Kampf um die Verwirklichung der Grundrechte der jungen Generation und des Gesetzes zur Forderung der Jugend in Schule und Beruf, bei Sport und Erholung nicht aus eigenem Erleben bewußt ist ...

  • Genau wie Goebbels

    Ultra-Skribent Ingrim, der in der .Kölner Rundschau" den USA weismachen will, sie würden Selbstmord begehen, wenn sie der Westzone keine Atomwaffen gäben, kommt dann zu einer jngeheuerlichen Feststellung, die ihresgleichen nur 1938 bei Goebbels findet: ,In München nämlich wurde den Sudetendeutschen das Selbstbestimmungsrecht verschafft, das man ihnen zwanzig Jahre lang vorenthalten hat ...

  • Scharfmachermeute zieht blank

    Berlin (ND). Die westdeutschen Ultras haben die ganze Meute ihrer widerlichsten Scharfmacher aufgeboten, um eine sich anbahnende Verhandlungsbereitschaft der anglo-amerikanischen Westmächte zu hintertreiben. Der Passauer Sittenstrolch Kapfinger, der seine Inspirationen ohne Umwege von Atomkriegsminister Strauß erhält, Eordert in seinem Wochenmagazin „aktuell" den USA-Präsidenten Kennedy auf, „hart zu werden", denn was er bisher gezeigt habe, sei „nicht hart gewesen" ...

  • Humphrey und Schiller

    „Chruschtschow weiß, daß wir stärker sind", erzählte USA-Senator Humphrey am Montag der Schöneberger Presse. Da denken wir unwillkürlich an solche Pleiteplätze wie Cap Canaveral und Westberlin sowie an Schülers Worte: „Öfters nahmst du das Maul schon sq voll und konntest nicht wirken; auch jetzt wirkest ...

  • Revanchisten rühren Trommel

    Die Revanchistenführer Krüger (CDU) und Jaksch (SPD) sind in die USA gereist, um im Außenministerium für ihre aggressiven Absichten zur Revision der Oder-Neiße-Grenze Stimmung zu machen. Sie wollen außerdem amerikanische Persönlichkeiten in Washington, New York und Chikago aufsuchen und sie beschwören, den Zielen der westdeutschen Revanchistenverbände Unterstützung zu geben ...

  • Ausländische Gäste dokumentieren weltweite Verbundenheit mit der DDR

    Berlin (ADN). Zahlreiche ausländische Gäste, die an den Feierlichkeiten zum' 12. Gründungsjubiläum der DDR teilgenommen hatten, besuchten auch am Montag und Dienstag die Bevölkerung der verschiedensten Bezirke der Republik und dokumentierten damit die enge brüderliche Verbundenheit zwischen dem ersten ...

  • Grewe zum Rapport

    Berlin (ND). Der Bonner Botschafter in Washington, Wilhelm Grewe, ist zur Berichterstattung nach Bonn befohlen worden, meldet die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA. Politische Beobachter nehmen an, Grewe wird Instruktionen erhalten, wie er in den USA darauf hinarbeiten soll, daß die USA-Regierung den von Bonn geforderten „harten Kurs" in der Deutschland- und Westberlinfrage beibehält ...

  • Kubaner in;Rostock

    Rostock (ADN). Anerkennende Worte über die Leistungen der Werktätigen der DDR beim sozialistischen Aufbau äußerten die beiden Sonderbotschafter der Republik Kuba, Lionel Soto und Maurio Garcia, bei ihrem Besuch im Ostseebezirk Rostock. „Für uns war auffällig, wie sehr die Menschen der DDR über die Probleme unseres Landes informiert sind^ stellte Lionel Soto fest ...

  • Kampferfolge

    Gelscnkirchen (ADN/ND). Der entschlossene Streikkampf Hunderter Textilarbeiter Gelsenkirchens gegen Lohnsenkung durch Teuerung hat zu Teilerfolgen geführt. In einem der bestreikten Betriebe wurde die Arbeit wieder aufgenommen, nachdem der Unternehmer Lohnerhöhung in einem Vertrag mit der Gewerkschaft zusagte ...

  • Guinesen in Leipzig

    Leipzig (ADN). Die Beziehungen zwischen der'DDRünd der Republik Guinea würdigte der Leiter der guinesischen Regierungsdelegation, Amesata Sar, am Dienstag während eines Besuches des Herder-Instituts der Leipziger Karl- Marx-Universität. Als die besten Beweise dieser Freundschaft bezeichnete er die von der DDR gebaute und ausgerüstete moderne Nationäldruckerei in Conakry sowie die Ausbildung der über 100 guinesischen Studenten und Facharbeiter In der DDR ...

  • Bulgaren in Cottbus

    Cottbus (ADN). Jedes weitere Hinauszögern eines deutschen Friedensvertrages würde die Revanchebestrebungen der westdeutschen Militaristen unterstützen und die Kriegsgefahr erhöhen. Das erklärte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Verteidigung der Volksrepublik Bulgarien, Armeegeneral Iwan Michailow, auf dem Meeting eines Truppenteils der Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee im Bezirk Cottbus ...

  • Mende will Umfall beschließen lassen

    Berlin (ND). Der FDP-Vorsitzende Mende will am 21. Oktober auf einer Tagung seiner Partei die Zustimmung zu einer Koalitionsregierung mit Adenauer als Kanzler durchsetzen. Mende hatte vor und auch noch nach den Wahlen immer wieder erklärt, seine Partei werde niemals in eine Adenauer-Regierung eintreten', er werde In dieser Frage nicht umfallen ...

  • Koreaner in Zwickau

    Zwickan (ADN). Einen herzlichen Empfang bereiteten die Arbeiter und Anr gehörigen der technischen Intelligenz des VEB Automobilwerke „Sachsenring'^ an Zwickau der Delegation der Koreanischen Volksdemokratischen Republik unter der Leitung des Mitglieds des Politbüros und stellvertretenden Vorsitzenden des ZK der Partei der Arbeit Koreas, Pak Kim Tscher ...

  • Die Nebel zerreißen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    .Die Anerkennung der Niederlage im zweiten Weltkriege und der dadurch eingetretenen Tatbestände ist kein Opfer. Der endgültige Verzicht auf Gewaltpolitik ist keine Konzession auf Kosten des deutschen Volkes. Eine Gefahr, die einzig bestehende Gefahr für das deutsche Volk sind die von Bonn ausgehenden Lügen und Fiktionen, ist die dort betriebene Politik der neuen Großmannssucht, der Remilitarisie» rung, des Wettrüstens ...

  • Pogromhetze gegen Jugoslawien

    München (ADN/ND). Das Gebäude des jugoslawischen Generalkonsulats in München-Bogenhausen wurde am Montag mit antijugoslawischen Losungen beschmiert. Die Schmähschriften, die mit der Hand und mit einer Schablone angebracht worden waren, lauteten „Nieder mit Tito" und „Nieder mit der KPJ". Obwohl die Het'zlosungen in der Mittagszeit angebracht wurden, konnte die Polizei angeblich keinen der Täter dingfest machen ...

  • Mongolen an der Staatsgrenze

    Elsenach (ADN). Die Mitglieder der Delegation der Mongolischen Volksrepublik unter Leitung des amtierenden Ministerpräsidenten D. Molomshamz waren bei Soldaten, Unteroffizieren und Offizieren einer Einheit der NVA an der westlichen Staatsgrenze der DDR zu Gast. Die mongolischen Gäste überbrachten den bewaffneten Kräften die Grüße und den Dank der Soldaten und Offiziere der mongolischen Armee ...

  • Iraker in Buchenwald

    Weimar (ADN). Die irakische Regierungsdelegation unter der Leitung von Oberst Wasfi Taher besuchte die nationale Gedenkstätte und das ehemalige f aschistische^ Konzentrationslager Buchenwald auf" dem Ettersberg bei Weimar. „So etwas darf sich nie wiederholen", erklärte Oberst Taher. Deshalb sei es notwendiger denn je, daß alle Völker im Kampf um den Frieden eng zusammenstehen ...

  • Rias abgeschrieben?

    Berlin (ND). Der USA-Senator Javits hat, wie „Washington Post" berichtet, Verhandlungen über Westberlin und „vernünftige Konzessionen" befürwortet. Als Gegenstand möglicher Konzessionen erwähnte er die Stärke der Besatzungsi trappen in Westberlin und den Rias.

  • Ehrenpatenschaften des Vorsitzenden des Staatsrates

    Berlin (ADN). Im III. Quartal 1961 hat der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, für 538 Kinder, darunter 12 Zwillingspaare und Drillinge, die Ehrenpatenschaft übernommen.

Seite 3
  • Wie Wird Das Wetter

    11. Oktober 1961 / ND / Nr. 280, S. 3 B Montageordnung ist überholt Euer Artikel „Sonnabends auf den Baustellen" ist uns als Montageabteilung, die schwer mit derartigen Erscheinungen zu kämpfen hat, sehr willkommen gewesen. Wir Maschinenbauer sehen ein, daß man auf den Baustellen zu einer einheitlichen gesetzlichen Arbeitszeitregelung, zusammen mit den Baubetrieben* kommen muß ...

  • Praxisverbundene Agrarwissenschaft

    5. Festsitzung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften

    Berlin (ND). Am Dienstagvornuttag wurde in der Deutschen Staatsoper Unter den Linden die 5. Festsitzung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin anläßlich ihres zehnjährigen Bestehens durch den Vizepräsidenten der Akademie, Professor Ernst Ehwald feierlich eröffnet Im Namen der Akademie begrüßte er etwa 600 Wissenschaftler und Praktiker, Vertreter des ZK, der Regierung, der Blockparteien und Massenorganisationen sowie Mitglieder des Diplomatischen Koros ...

  • Warum 90-Stunden-Zyklus?

    .Der Sonnabend ist der schlechteste Tag der ganzen Woche*; meinte auf der Baustelle des Flachglaskombinotes Torgau der Kraftfahrer Werner G, Und er hatte auch handfeste Beweise dafür: .Die Bauleitung und der größte Teil der Aufsichtsführenden kommen von außerhalb. Am Sonnabend sind sie deshalb meistens ab 9 Uhr nicht mehr anwesend ...

  • Auch auf dem Bau gilt die 6-Tage-Woche

    Ein Brief der Brigade »Freundschaft" von der Baustelle Leuna

    Hebe Kollegen der Bauindustrie and der MonUgebetriebe in der DDE! Der Abschluß des Friedensvertrages i» kürzester Frist noch im Jahre 1961, und die damit verbundene Losung des Westberliaproblems ist heute das dringendste Problem unserer Nation. In Westdeutschland sind heute wieder die militaristische« Kräfte am Werk, das deutsche Volk noch ein drittes Mal in ein großes Unglück und Verderben zu stürzen ...

  • In Grimmen: Betreuung gleich Null

    j,Ich arbeite in dem kleinen Kreisbaubetrieb in Grimmen. Auch bei uns war früher die 6-Tage-Woche üblich. Aber im Frühjahr 1960 kam ein Kollege vom Bezirksvorstand Rostock des FDGB und sagte, daß die Kollegen, die weit weg wohnen, zur 5-Tage-Woche übergehen können. Seitdem ist es bei uns mit der 6-Tage-Woche aus und vorbei ...

  • Warum bleibt Rostock zurück?

    Diese Frage stellten wir dem stellvertretenden Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Rudolf Scholze. Weil das Ernteaufgebot nicht in allen Kreisen richtig organisiert wird, antwortet er. In der MTS Kuhlrade, Kreis Ribnitz- Damgarten, liefen in den letzten Tagen von 12 Kombines nur 5. Das Volkseigene Gut Gingst, Kreis Rügen, setzte am Sonntag keine einzige Kombine ein ...

  • Schleifen mit Diabas

    • Dresden (ADN). Der VEB Kamerannd Kinowerke Dresden ist jetzt dazu ^ tjfcergegangen, Spritzgehäuse mit heimisäien Schleifkörpern zu entgraten. Die Technologie hierfür hat der Technologe Gerhard Pohl aus dem gleichen Betrieb ausgearbeitet. Die bisher aus Westdeutschland importierten Schleifkörpei werden ...

  • Montageordnung ist überholt

    Euer Artikel „Sonnabends auf den Baustellen" ist uns als Montageabteilung, die schwer mit derartigen Erscheinungen zu kämpfen hat, sehr willkommen gewesen. Wir Maschinenbauer sehen ein, daß man auf den Baustellen zu einer einheitlichen gesetzlichen Arbeitszeitregelung, zusammen mit den Baubetrieben* kommen muß ...

  • Kartoffeln roden! Kartoffeln abliefern!

    Berlin (SD). Bis zum 8. Oktober waren in der Republik 59,5 Prozent der Kartoffeln gerodet. Der Staatsplan daueren wurde erst zu 33 Prozent erfüllt. Dieses Mißverhältnis zwischen Roden und Abliefern ist besonders stark in den Bezirken Neu branden burc, Erfurt, Rostock, Frankfurt (Oder) und Schwerin. Das sind die Bezirke, die große Mengen Kartoffeln für die Versorgung zu liefern haben ...

  • JMapal" überholt

    Kari-Marx-Stadt (ADN). Die Entwicklung eines kombinierten Reib- uw Glättwerkzeuges wurde von einer sozia Iistischen Arbeitsgemeinschaft, der Ver treter des VEB Hydraulik Leipzig, des VEB WEMA Plauen und des VEB Hy öraulik Rochlitz angehörten, erfolgreid .abgeschlossen. Wie die Zwickauer »Frei« Presse" ...

  • Viel nehmen und wenig geben?

    Unser Volkskorrespondent Ernst Grammatzke aus Schwerin berichtet: Während im Kreis Gadebusch am 10. Oktober 2060 örtliche Arbeitskräfte bei der Kartoffelernte halfen, waren es im "Landkreis Schwerin nur 913, weil sich die örtlichen Staatsorgane auf die Hilfe von süßen verlassen. Der Landkreis Schwerin nimmt zwar die Hilfe der Studenten aus den südlichen Bezirken in Anspruch, hat aber erst ein Drittel der für Karl-Marx- Stadt vorgesehenen Kartoffeln auf die Reise geschickt ...

  • Jetzt auf Tempo drücken

    »Wer jetzt nicht auf Tempo drückt, schneidet sich' ins eigene Fleisch", sagt Willi Ackermann, Vorsitzender der LPG „Für ein besseres Leben" in Großzöberitz, Kreis Bitterfeld, „Damit wir noch schneller vorankommen, werden alle Kartoffelkombines voll eingesetzt. Bis zum 20. Oktober müssen wir die Kartoffelernte schaffen ...

  • Die » Unvollendete" von Klingenthal

    Was Walter Ulbricht vor acht Monaten forderte und was heute davon erfüllt ist

    fest daß die vielen Möglichkeiten Klingenthals — die Stadt hat drei Klubhäuser und den großen Saal der »Turnhalle'« — nicht richtig genutzt wurden. Er regte u. a. an, im Klubhaus der Harmonikawerke kulturelle Veranstaltungen mit anschließendem Tanz für die Jugend durchzuführen. Heute sagt Renate

Seite 4
  • Peinliches Eingeständnis

    Unter keinen Umständen dürfe man etwa die Gesellschaftsordnung in den sozialistischen Ländern jemals als Sozialismus bezeichnen. Und warum nicht? — Er belehrt uns: „Das muß klar ausgesprochen werden... Weil es sonst schwierig wäre, eine Erklärung dafür zu finden, worin nun eigentlich die Bedrohung besteht", schreibt er ...

  • Der rote Feuerwehrmann

    Die neue Kabarett-Revue der „Distel" mit Texten Erich Weinerts

    Mit diesem Abend legen die Berliner Kabarettisten der „Distel" ein Bekenntnis zu den besten Traditionen revolutionären politisch-satirischen Kabaretts ab. Sie huldigen einem der ganz Großen der Kleinkunst Denn wer hat angriffsfreudiger, treffender, entlarvender, spitziger und mitreißender zu sagen gewußt, was die Arbeiterklasse, was seine Zeit bewegte, als Erich Weinert? Ehe er zum vielumjubelten Massensprecher des kämpfenden Proletariats wurde, stand Weinert auf der Bühne des Kabaretts ...

  • DEUTSCHE LEHRE

    Heute vor drei Jahren starb Johannes R. Becher. Aus diesem Anlaß veröffentlichen wir einen Auszug aus einer umfangreichen Arbeit des Dichters, die er unter dem Titel „Deutsche Lehre" im vierten Heft des Jahrgangs 1943 der Zeitschrift „Internationale Literatur. Deutsche Blätter« veröffentlichte. Die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ist ein Teil der deutschen Geschichte und nur im Zusammenhang mit ihr entsprechend zu würdigen und zu verstehen ...

  • VerstärkterKünstleraustausch

    Konferenz der Künstleragenturen der sozialistischen Länder in Berlin Berlin (ADN/ND). Die Direktoren und leitende Mitarbeiter der Künstleragenturen aus sieben sozialistischen Ländern kamen am Dienstag im Berliner Klub der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher" zu ihrer 6. Konferenz zusammen. Sie berieten die Verbesserung des Gastspielaustausches innerhalb des sozialistischen Lagers und berücksichtigten dabei vor allem die kulturelle Situation, die in der DDR nach dem 13 ...

  • Von Johannes R. Becher

    tentheorie Plancks wurden nicht beachtet, während wir bei Lenin den Namen Plancks vorfinden. Die Mathematik eines Euler, Gauß, Riemann blieb ohne Interesse1, ebenso die ersten Ansätze der Relativitätstheorie in Einsteins im Jahre 1905 erschienenem Werk „Die Relativitätstheorie und die aus derselben gezogenen Folgerungen" ...

  • „Gegenplan" erstaufgeführt

    Berlin (ADN). Friedrich Ermler und Sergej Jutkewitsch schufen 1932 ihren Film „Der Gegenplan", mit dessen deutscher Erstaufführung am Montag die „Woche des sowjetischen Films der dreißiger Jahre" während der Berliner Festtage begann. Sie zeigten, wie in der Zeit des mühseligen wirtschaftlichen Anfangs eine Brigade, vor allem ein alter Arbeiter des Leningrader Turbinenwerkes, Schwierigkeiten meistert und zur Partei findet ...

  • Die Ostforscher und ihr klassisches „Gespenst"

    Große Sorge ist bei den Ideologen der s,freien Welt" eingezogen. Der bevorstehende XXII. Parteitag der KPdSU, auf dem der Aufbau der kommunistischen Gesellschaft beschlossen wird, hat die berufsmäßigen Antikommunisten in beträchtliche Unruhe und Verlegenheit gestürzt Sie sind in wachsende Schwierigkeiten geraten ...

  • Von Hans Schlesinger

    ten Ostgebiete, Prof. Dr. Otto Schiller, heute wohlbestallter Mitherausgeber der „Osteuropa-Wirtschaf J". Prof. Schiller geht heute vielerlei Beschäftigung nach. So nebenbei ist er tätig in der Bonner „Forschungszentrale für Agrarprobleme der Entwicklungsländer". Damals war er im Rosenberg-Ministerium Mitverfasser der berüchtigten „Neuen Agrarordnung für die besetzten Ostgebiete" vom 16 ...

  • DDR-Kunstausstellung in Warschau

    Warschau (ADN-Korr.). Anläßlich des 12. Jahrestages der DDR wurde am Sonnabend im Warschauer Nationalmuseum die unter Schirmherrschaft des polnischen Außenministers stehende DDR- Ausstellung „Deutsche Bildnisse 1500 bis 1800" in Anwesenheit der Kulturminister beider befreundeter Länder, Tadeusz Galinski und Hans Bentzien, eröffnet Die Ausstellung umfaßt über 100 Gemälde berühmter deutscher Meister wie Dürer, Cranach d ...

  • Woche des Kabaretts

    Berlin (ND). Das Berliner Kabarett „Die Distel" zeigt gegenwärtig anläßlich der „Woche des Kabaretts", die zu, den Berliner Festtagen veranstaltet wird, im Pavillon des Berliner Verlages in der Friedrichstraße eine interessante 'Kabär. rett-Ausstellung. Man kann dort die Erst-" Wicklung der Brettlkunst ...

  • „Schatten eines Mädchens"

    Berlin (ND). Als Studiogastspiel des Maxim Gorki Theaters bringt der Deutsche Fernsehfunk am Donnerstagabend die Uraufführung des Schauspiels „Schatten eines Mädchens" von Rainer Kerndl zu den Berliner Festtagen. Regie führt Horst Schönemann. Der Gedanke dieser Co-Produktion, den der Deutsche Fernsehfunk ...

  • SPD mit von der Partie

    Es entspricht der antikommunistischen Konzeption der SPD-Führung, daß auch sie an der Gründung dieser Ostforschungszentrale mitwirkte. Der SPD-Abgeordnete Ulrich Lohmar erklärte zu dieser Gründung: „Niemand — auch von der gegenwärtigen Opposition niemand — hat die sachliche Berechtigung dieses Anliegens bestritten ...

  • Kreuzritter mit Tradition

    So auch die „Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde", die für den Herbst eine Tagung einberufen hat, um die „Wandlungen in der Sowjetunion im Zeichen des Überganges zum Kommunismus" zu deuten. Eine Aufsatzreihe ;-_ „Übergang zum Kommunismus" in der Zeitschrift „Osteuropa" soll der Vorbereitung dazu dienen ...

  • Ernst Busch feierte 40iähriges Bühnenjubiläum "'

    Berlin (ND). Einer unserer bedeutendsten Schauspieler, Ernst Busch, beging sein 40jähriges Bühnenjubiläum. Dem deutschen und internationalen Publikum ist Ernst Busch heute durch viele Hauptrollen in den Inszenierungen des Berliner Ensembles und des Deutschen Theaters bekannt. Er spielte in Brechts „Mütter ...

  • Afrikanisches Ballett kommt

    Berlin (ADN). Das „Ballet afrlcaln aus der Republik Guinea wird am Donnerstag nach einer erfolgreichen Tournee durch die Sowjetunion \zu einem einmaligen Gastspiel bei den Berliner Festtagen In der Hauptstadt der DDR eintreffen. Die Vorstellung der 40 Künstler, auf deren Programm Lieder und Tänze aus Afrika stehen, ist für Freitag, 13 ...

  • „Theater am Geländer" •

    Berlin (ND). Gestern abend trat in den Kammerspielen des Deutschen Theaters erstmalig im Rahmen der Berliner Festtage das „Theater am Geländer" aus Prag auf. Das Ensemble, das von Ladislav Fialka geleitet wird, bot kultiviertes Pantomimentheater, wobei es sich besonders im ersten Teil zum Vorbild des Franzosen Marcel Marceau bekannte ...

  • Aufträge aus Bonn

    Im April wurde vom westdeutschen Innenminister Schröder in Köln ein wissenschaftlicher Stab zur Koordinierung auf dem Gebiet der antikommunistischen Forschung, Lehre und Propaganda gegründet Er trägt den Namen „Bundesinstitut zur Erforschung des Marxismus- /Nr

  • Buchabend der DDR in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Ein Abend des Buches der Deutschen Demokratischen Republik fand am Montag im Moskauer Haus der Freundschaft statt. Der bekannte Übersetzer Lew Ginsburg sprach über die neue deutsche Literatur.

Seite 5
  • NOCH 6 TAGE BIS ZU „ Wieder zu den Sternen " Dokumentarfilm vom Flug German Titows in Moskau uraufgeführt / Von Werner Goldstein

    A rn Vorabend des XXII. Parteitages der ■C1 KPdSU wurde der Moskauer Parteikonferenz der Dokumentarfilm vom Flug German Titows vorgeführt. Dieser zweite populärwissenschaftliche Dokumentarfilm mit dem Titel „Wieder zu den Sternen" war von den Regisseuren Bogolepow und Kossenko gedreht worden. Das Szenarium schrieb Jewgeni Rjabtschikow ...

  • Reaktion in Washington erklärt die KP der USA für vogelfrei

    Washington (ADN). Das Oberste Gericht der USA hat am Montag die Kommunistische Partei der USA faktisch außerhalb des Gesetzes gestellt. Es verwarf die Berufung der Partei gegen eine gerichtliche Grundsatzentscheidung, wonach sich die Partei als „Werkzeug einer ausländischen Macht" registrieren lassen muß ...

  • Gromyko bei Premier Macmillan

    Auch die Frage eines deutschen Friedensvertrages wurde erörtert

    London (ADN/ND). Der sowjetische Außenminister Gromyko erörterte am Dienstagnachmittag mij; dem britischen Ministerpräsidenten Macmillan das Deutschland- und das Westberlinproblem sowie andere internationale Fragen. An der Zusammenkunft im Londoner Amtssitz des Premiers nahm auch der britische Außenminister Lord Home teil ...

  • KP Syriens begrüßt Republik

    Telegramm von Khaled Bagdache an Ministerpräsident Kuzbari

    Damaskus (ADN/ND). Der Generalsekretär der KP Syriens und Abgeordnete des früheren Parlaments, Khaled Bagdache, begrüßte in einem Telegramm an Ministerpräsident Dr. Kuzbari die Ausrufung der Arabischen Republik Syrien und schrieb: „Wir drücken das Vertrauen unseres Volkes in die Kraft der Einheit aller nationalen Gruppen aus, die jede reaktionäre imperialistische Verschwörung abwenden und unserem geliebten Vaterland Stabilität bringen kann ...

  • Polen

    Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladyslaw G o m u 1 k a, der Vorsitzende des Staatsrates Aleksander Zawadzki, und Ministerpräsident Jozef Cyrankiewiez unterstreichen die Bedeutung der Existenz der DDR für die Sicherung des Friedens in Europa und bezeichnen den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages als ein Lebensinteresse aller friedliebenden Völker ...

  • Riegel gegen „Drang nach Osten"

    Friedensvertrag und atomwaffenfreie Zone dienen der europäischen Sicherheit '

    New York (ADN/ND). Für den Abschloß eines deutschen Friedensvertrages und die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone zur Sicherung des Friedens in Europa hat sieh der polnische Außenminister Adam Rapacki am Montag vor der UNO-Vollversammlung • eingesetzt. Der Außenminister geißelte in seiner Rede die Bonner Militaristen und Revanchisten als die Haupturheber der gegenwärtigen Spannungen ...

  • Alarmruf Kubas an die Welt

    Havanna (ADN-Korr.). Die kubanische Regierung hat in einer Note an die Regierungen aller Länder appelliert, der amerikanischen Aggression gegen Kuba Einhalt zu gebieten. Vor dem Diplomatischen Korps und zahlreichen Korrespondenten gab der Amtierende kubanische Außeriminister Dr. Carlos Olivares den Inhalt der Note bekannt: In einer ganzen Reihe mittelamerikanischer Staaten werden Söldner für eine neue Aggression gegen Kuba ausgebildet ...

  • Bulgarien

    Der Erste Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei. Todor Shi wko w, der Vorsitzende des Präsidiums der Volksversammlung, Dimitr G a n e w, und der Vorsitzende des Ministerrates, Anton J u g o w : Die Staatsmänner heben die unzerstörbare Freundschaft und brüderliche Zusammenarbeit zwischen beiden Völkern auf jedem Gebiet des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens hervor ...

  • Auch Westen besorgt

    Rapacki wandte sich gegen die westliche Politik der Ermutigung des Bonner »Dranges nach Osten". Gleichzeitig bezeichnete er es jedoch als allgemein bekannt, daß auch die westlichen Regierungen die westdeutsche Politik mit ernster Sorge verfolgen. Die Westberlinfrage müsse derart gelöst Werden, daß der Besatzungsstatus durch neue Bestimmungen ersetzt wird, die gleichzeitig mit den Rechten und Interessen aller Staaten die Freiheit der örtlichen Bevölkerung gewährleisten ...

  • China

    Der Vorsitzende des ZK der KP Chinas, Mao Tse-tung, der Vorsitzende der Volksrepublik, üiu Schao-tschi, der Vorsitzende des Ständigen Komitees des Nationalen Volkskongresses, Tschu Teh, und der Vorsitzende des Staatsrates tind Vorsitzende des Nationalen Komitees der Politischen Konsultativkonferenz, ...

  • CSSR

    Der Erste Sekretär des ZK der KPC nnd Staatspräsident der CSSR, Antonin NovotnJ, Ministerpräsident Viliäm Sirok^j und der Vorsitzende der Nationalversammlung Zdenek Fierlinger versichern die deutsche Bevölkerung anläßlich des 12. Jahrestages der DDR der festen Freundschaft der Bevölkerung der CSSR. Gleichzeitig ...

  • MVR

    Der Erste Sekretär des ZK der Mongolischen Volksrevolutionären Partei und Vorsitzende des Ministerrates. J. Zedenbal. und der Vorsitzende des Präsidiums de« Großen Volkshurals, D. Sambu: Das mongolische Volk ist von ganzem Herzen darüber erfreut, daß die Werktätigen in der DDR unter der Führung ihrer ...

  • UdSSR-Protest an Argentinien

    Moskau (ADN). Gegen fortgesetzte Überfälle auf die sowjetische Botschaft in Buenos .Aires hat. die Sowjetregierung in einer Note, die dem argentinischen Geschäftsträger in Moskau am Dienstag überreicht wurde, protestiert und Beispiele für Banditenüberfälle aufgezählt. So warfen Gruppen von Rowdys am 26 ...

  • Korea

    Der Vorsitzende des ZK der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzende des Ministerkabinetts, Kim Ir Sen, und der Vorsitzende des Präsidiums der Obersten Volksversammlung, Zoi En Gen : Das koreanische Volk unterstützt voll und ganz den Kampf der DDR um den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages und die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt ...

  • Rumänien

    Der Erste Sekretär des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei und Vorsitzende des Staatsrates, Gheorghe Gheorghiu- Dej, und Ministerpräsident Ion Gheorghe Maurer: Das rumänische Volk und die Völker des gesamten mächtigen sozialistischen Lagers stehen an der Seite der Werktätigen der DDR im Kampf für Frieden und Sozialismus, gegen den westdeutschen Militarismus und Revanchismus ...

  • KP Frankreichs

    Die Entwicklung der DDR ist den Völkern elhe wertvolle Hilfe im Kampf für Frieden' und Sicherheit. Heute ist die Existenz der DDR eine Tatsache. Sie trägt dazu bei, die Pläne der Militaristen mehr denn je zu vereiteln. Ihre Entwicklung ist ein Zeugnis für die* Veränderung des Kräfteverhältnisses in der ...

  • Kommunique Vietnam—Mali

    Hanoi (ADN/ND). In einem am Dienstag in Hanoi unterzeichneten vietnamesisch-malinesischen Kommunique heißt es, daß ein deutscher Friedensvertrag auf der Grundlage der Anerkennung beic\erdeutscher Staaten so schnell wie möglich unterzeichnet werden muß. Während der Gespräche mit einer gegenwärtig in Vietnam ...

  • Ungarn

    Der Vorsitzende des Präsidialrates, Istvan D o b i, der Erste Sekretär des ZK der USAP und Ministerpräsident, Janos Kädär, und der Vorsitzende der Nationalversammlung, Sandor Ronai: Die Werktätigen der DDR haben dank ihrem hartnäckigen Kampf für die Erhaltung des Friedens und gegen den aggressiven westdeutschen Militarismus die Sympathie und die Unterstützung aller friedliebenden Menschen in der ganzen Welt errungen ...

  • Minister Sztacelski besucht DDR

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers für Gesundheitswesen, Max Sefrin, weilt gegenwärtig der Minister für Gesundheitsschutz der Volksrepublik Polen, Sztacelski, zu einem Besuch in der DDR. Er wird Einrichtungen des Gesundheitswesens besichtigen ...

  • Vietnam

    Der Vorsitzende des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams und Staatspräsident, Ho chi Minh, der Vorsitzende der Nationalversammlung, Truong Chinh, und Ministerpräsident Pham van Dong: Das vietnamesische Volk und die Regierung der Demokratischen Republik Vietnam unterstützen entschieden den Standpunkt ...

  • Kuba

    Der Präsident der Republik, Dr. Osvaldo Dorticos Torrado. und Ministerpräsident Dr. Fidel Castro Ruz: Es ist uns eine große Freude zu Beginn eines neuen Jahres der Freiheit und sozialen Gerechtigkeit für Ihr Land, der festen Überzeugung Ausdruck zu geben, daß es durch den Abschluß eines Friedensvertrages eine hohe Blüte seiner Entwicklung erreichen wird ...

  • KP Italiens

    Die Existenz der DDR ist eine Garantie für den Frieden der Völker Europas und der ganzen Welt Die KPI würdigt den konsequenten Kampf, den die DDR seit ihrem Bestehen gegen den wiedererstandenen deutschen Militarismus und für eine friedliche Lösung der deutschen Frage führt. Dieser Kampf wird von den italienischen Arbeitern mit großer Sympathie verfolgt ...

  • Die Welt grüßt unsere Republik

    Glückwunschschreiben zum 12. Jahrestag der Gründung der DDR

    Berlin (ADN/ND). Aus Anlaß des 12. Jahrestages der Gründung der DDR übermittelten die führenden Persönlichkeiten zahlreicher mit unserer Republik in Freundschaft verbundener Staaten den Repräsentanten der PDR (n herzlichen Worten gehaltene Glückwunschtelegramme. Von verschiedenen Bruderpartelen gingen beim ZK unserer Partei Grußadressen ein ...

  • Manolis Glezos kandidiert

    Athen (ADN). Der eingekerkerte griechische Freiheitsheld Manolis Glezos ist von dem Wahlblock der demokratischen Kräfte des Landes im Wahlkreis Stadt Athen als Kandidat für das griechische Parlament aufgestellt worden. Diesem Block, der den Namen Gesamtdemokratische Bauernfront Griechenlands (PAME) trägt, gehören die Demokratische Linkskoalition (EDA), die Nationale Agrarpartei und demokratische Vertreter des sogenannten Zentrums an ...

  • Ghana

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Ako A d j e i, hat im Auftrage der Regierung der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß sich die vorhandenen gegenseitigen Beziehungen zwischen der DDR und Ghana weiter verbessern werden und das Deutschlandproblem in einer Atmosphäre des Einvernehmens und der gegenseitigen Verständigung im Interesse des Weltfriedens Und seiner Sicherheit in allernächster Zukunft gelöst werden wird ...

  • Albanien

    Das ZK der Partei der Arbeit, das Präsidium der Volksversammlung und der Ministerrat: In dem Glückwunschschreiben wird die Unterstützung des albanischen Volkes für den Abschluß eines deutschen Friedensvertrages und die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt sowie für die gerechten und gesetzlichen Maßnahmen der Regierung der DDR zur Sicherung der Staatsgrenze zum Ausdruck gebracht ...

  • Jugendkundgebung in Tirana

    Tirana (ADN). Zu einer Großkundgebung versammelten sich am Montag die Jugendlichen Tiranas anläßlich des internationalen Kampftages der Jugend für die friedliche, Lösung der deutschen Frage. Redner der Veranstaltung war Hamdi Sollaku, Sekretär des ZK des Verbandes der werktätigen Jugend Albaniens, der an der europäischen Jugendkonferenz in der DDR teilgenommen hatte ...

  • Sierra Leone: Zeit für Friedensvertrag

    16 Jahre nach Kriegsende sei es an der Zeit, einen deutschen Friedensvertrag zu unterzeichnen, erklärte der Außenminister von Sierra Leone, Dr. John Karefa-Smart, vor Journalisten in New York. Sierra Leone unterstützte in der Deutschlandfrage die Meinung seiner „Freunde im Osten". Auf der Grundlage des Friedensvertrages werde auch das Westberlinproblem gelöst werden ...

  • Gesandter Jovic bei Dr. Bolz

    Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit seiner bevorstehenden Akkreditierung stattete am Dienstag der neuernannte Außerordentliche Gesandte und Bevollmächtigte Minister der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien in der DDR, Djuro Jovic, dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr ...

  • Eine Woche Streik bei Ford

    New York (ADN). Die 120 000 Ford- Arbeiter, die am Dienstag vergangener Woche in den Ausstand getreten waren, setzen ihren Streik entschlossen fort. Auch vor den Verwaltungsgebäuden der Ford-Werke sind jetzt Streikposten aufgezogen und verwehren den Angestellten des Konzerns den Zutritt. Der Ausstand der 120 000 Ford-Arbeiter ist der erste seit 20 Jahren ...

  • Jugoslawien

    Präsident Josip Broz-T i t o : Im Namen des jugoslawischen Volkes sowie in meinem eigenen Namen übermittle ich Ihnen anläßlich des Nationalfeiertages der Deutschen Demokratischen Republik aufrichtige Glückwünsche, verbunden mit den besten Wünschen für das Wohlergehen der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und für Sie persönlich ...

  • Gabun und Indonesien:

    Es gibt zwei deutsche Staaten Die Tatsache von der Existenz zweier deutscher Staaten anzuerkennen, forderte der Außenminister der Republik Gabun« Jean Hilaire Aubame, in der allgemeinen Debatte der UNO-Vollversammlung. Auch der indonesische Außenminister forderte in seiner Rede die Westmächte auf, die Existenz zweier deutscher Staaten anzuerkennen ...

  • Indonesien

    Der Präsident der Republik, Su k arn o: Gemeinsam mit dem indonesischen Volk übermittle ich Ihnen und durch Sie der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich des 12. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik herzliche Glückwünsche und beste Wünsche für Ihr persönliches ...

  • Indischer Gast in Berlin

    Berlin (ADN). Als Gast der Interparlamentarischen Gruppe traf am Dienstag auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld das Mitglied des indischen Unterhauses, Tariq, zu einem mehrtägigen Besuch der DDR ein. Er wurde vom Stellvertreter des Vorsitzenden der Interparlamentarischen Gruppe, Max Opitz, Mitglied der ...

  • Oberburgermeister Leningrads in Leipzig

    Leipzig (ADN). Unter Leitung des Leningrader Oberbürgermeisters Smirnow weilte am Dienstag eine Delegation aus der zweitgrößten Stadt der UdSSR zu einem mehrstündigen Besuch in der Messestadt

  • 141 724 leben in Brasilia

    Rio de Janeiro (ADN). 70 528 625 Einwohner leben nach letzten offiziellen Angaben in Brasilien. In der neuen Hauptstadt Brasilia wohnen 141 724 Menschen.

Seite 6
  • Gestohlenes Fleisch im Topf

    Im Volkseigenen Berliner Kühlbetrieb und auch im VEB Sedina, Fleischwarenfabrik, wird es in Kürze Belegschaftsversammlungen geben, in deren Mittelpunkt der Schutz des gesellschaftlichen Eigentums, die bessere Kontrolle und die einwandfreie Arbeitsorganisation stehen werden. Das wurde im Gerichtssaal beschlossen, in dem die Strafkammer 313 des Stadtbezirks Prenzlauer Berg tagte ...

  • Jena-Swansea in Linz

    Nach vielem Hin und Her besteht nun Klarheit über die Termine für die Europacup-Spiele der Pokalsieger SC Motor Jena-Swansea Town: Am Montag, dem 16. Oktober, wird in Linz (Österreich) gespielt, und zwei Tage später, am 18. Oktober, ist der Jenaer Ernst- Abbe-Sportpark Schauplatz des Rückspieles. Prager ...

  • Es zahlt der kleine Mann

    Eingeständnis der Frontstadtpresse »Den S-Bahn-Boykott bezahlen die Leute ohne Auto. Mit weniger Schlaf, mit verlorener Freizeit, mit höherem Fahrgeld." Dieses bemerkenswerte Eingeständnis findet sich in der Sonntagsausgabe der Westberliner .Morgenpost". Es folgt die Erläuterung: .Will heute ein (West-)Berliner von der Papestraße zur Sonnenallee und verzichtet er dabei auf die Benutzung der S-Bahn, so muß er" mit der BVG dreimal umsteigen ...

  • Pariser und Berliner gut Freund

    Kommunalpolitiker der französischen Hauptstadt waren unsere Gäste

    20 Pariser Kommunalpolitiker waren für einige Tage Gäste in der Hauptstadt der DDR. Sie feierten mit uns den 12. Geburtstag unserer Republik, besuchten Betriebe und soziale Einrichtungen unserer Republik. Über ihre Eindrücke berichteten sie gestern abend im Haus Berlin vor Journalisten. Fremd sind die Pariser in Berlin nicht ...

  • Brief aus Schwerin

    Die Leichtathleten des SC Traktor Schwerin sind den ungezählten Beispielen gefolgt und haben einen Brief an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, geschrieben. Sie teilen darin mit, welche Ziele sie sich für die nächste Zeit gestellt haben, daß sie die Anstrengungen der Arbeiter im Produktionsaufgebot bewogen haben, sich nicht nur In der sportlichen Leistung, sondern auch bei der Erfüllung der Produktionspläne zu steigern ...

  • SC Dynamo Berlin unterlag knapp

    Der sowjetische Eishockeygast Dynamo Moskau gewann sein erstes Spiel in der DDR mit 2 : 0

    Vor 5000 Zuschauern erzielte der deutsche Vizemeister SC Dynamo Berlin im Eishockey-Freundschaftsspiel in der Werner-Seelenbinder-Halle gegen die sowjetische Mannschaft Dynamo Moskau einen schönen Achtungserfolg, denn mit großem kämpferischem Einsatz überließen sie ihrem Gegner nur einen knappen 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)-Sieg ...

  • Die Rowdys johlten

    Wachtmeister Peter kann noch nicht aufstehen. Leicht aufgerichtet in seinem Krankenbett berichtet er: Es war am Mittwoch, dem 4. Oktober, 19.30 Uhr, in der Bernauer Straße: Wie immer sicherten wir unsere Staatsgrenze gegen die ständig zunehmenden frechen Provokationen der Senatspolizisten und gedungenen Rowdys ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Der Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Krakow, Dr. Jan Galidd, weilte am Dienstag zu einem freundschaftlichen Besuch im Berliner Rathaus. In einer Aussprache mit Stadtrat Lengsfeld und Staltschulrat Bauer wurden Schulprobleme der DDR und der. Volksfepublik Polen erörtert. Der Gast interessierte sich besonders für Fragen der zehnklassigen -berschule, der Berufsausbildung und für ...

  • Brandt läßt schießen

    VP-Wachtmeister Peter meint: „Es würde völlige Ordnung an unserer Staatsgrenze eintreten, wenn die Provokationen der Frontstadtpolizisten und der Achtgroschenjungens aufhörten." Wachtmeister Gerhard Peter hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Sein Bericht spricht für sich. Er reißt den Frontstadtbossen die Maske vom Gesicht, zeigt ganz eindeutig: Brandt läßt an unserer Staatsgrenze schießen ...

  • Schüsse aus der Frontstadt

    Bei VP-Wachtmeister Peter am Krankenbett / Aussage des Opfers überführt Provokateure

    Ein Strauß Rosen für Wachtmeister Gerhard Peter. Unser - ND-Mitarbeiter überreichte ihn am Montag im VP-Krankenhgus. Viele Wünsche, baldige Genesung und Worte der Anerkennung für seine gewissenhafte Pflichterfüllung beim Dienst an unserer Staatsgrenze. Der 19jährige Wachtmeister von1 der Grenzbrigade der Bereitschaftspolizei-war am Mittwoch, dem 4 ...

  • BLICK AUF DEN SPIELPLAN

    DEUTSCHE STAATSOPER: „Schwanensee", Ballett, Beginn 19,30 Uhr, ausverkauft. KAMMERSPIELE: Gastspiel „Theater am Geländer", Prag, Beginn 19,30 Uhr, ausverkauft. MAXIM-GORKI-THEATER: „Die Spieldose", Beginn 19,30 Uhr, Karten noch erhältlich. METROPOL-THEATER: Gastspiel Rumänische Philharmonie, Beginn 20 Uhr,, einzelne Karten noch erhältlich ...

  • Aufträge schwinden

    Nach Meldungen des Statistischen Landesamtes in Westberlin sind die Aufträge im August gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 10,1 Prozent zurückgegangen. Besonders einschneidend war der Auftragsrückgang bei den Produktionsmittelindustrien mit einem Minus von 18,1 Prozent. Dabei fällt auf, daß die Elektrotechnik, die das Rückgrat der Westberliner Wirtschaft bildet, einen Auftragsschwund von rund 25 Prozent gegenüber dem August 1960 hinnehmen mußte ...

  • Scheinwerfer suchten das Ziel

    ., Scheinwerfer flammten auf. Inzwischen waren meine Kameraden ebenfalls auf das Dach geklettert. Es war allerhöchste Zeit, denn der Verbrecher unternahm alle Anstrengungen, mich in die Tiefe zu. stürzen. Da peitschten vier Schüsse durch den von Scheinwerfer erhellten Abend. Ich spürte einen heftigen Schlag — stechende Schmerzen ...

  • Sittenstrolch gefaßt

    Wenige Stunden nach seinem scheußlichen Verbrechen konnte der 23jährige Sittlichkeitsverbrecher Horst Seh. durch die Ermittlungen der Volkspolizei festgenommen werden. Er hatte die 18jährige Rita^D. in der Nacht vom Sonntag zum Montag gegen 2.30 Uhr auf dem Gelände der Radrennbahn Weißense6 zusammengeschlagen und ihr Verletzungen mit Fußtritten am Kopf beigebracht, um ein Notzuchtverbrechen an ihr zu begehen ...

  • Rasierklingenkonzern nach Lehrte

    Die Gillette Roth-Büchner GmbH in Tempelhof, ein Tochterunternehmen des amerikanischen Gilette - Rasierklingenund -Apparatekonzerns, hat jetzt einen zweiten Verwaltungssitz in der Stadt Lehrte östlich Hannover gegründet. Zu diesem Zweck hat "das Westberliner Unternehmen bereits vor einiger Zeit die Lehrter Getriebebau GmbH mit einem Stammkapital von drei Millionen D-Mark völlig erworben ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Mittwoch, den 11, Oktober 1961: Bei meist schwachen, im Norden mäßigen südlichen Winden nach Auflösung von Frühnebeln meist heiter und trocken. Lediglich Im Norden zeitweise Durchzug stärkerer Wolkenfelder. Tageshöchsttemperaturen 20 bis 24 Grad, in Mecklenburg 18 bis 21 Grad. Tiefste Nachttemperaturen 5 bis 10 Grad, Sonnenaufgang für Berlin 6 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Bezirksleitung: Mitteilung der Abt Agit.7 Prop. an alle Grundorganisationen der SED: Ab sofort sind in den Kreisleitungen die Hinweise für die Durchführung der ersten Mitgliederversammlung zum Programmentwurf der KPdSU abzuholen. Die Mitgliederversammlungen «finden in allen Grundorganisationen am 16 ...

  • „Spiegel" widerlegt Lipschitz

    Der Brandt-Senat sucht den riesigen Umfang der Fluchtbewegung aus der Frontstadt abzuschwächen. Das westdeutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" enthüllt jedoch das von dem Westberliner Innensenator Lipschitz (SPD) inszenierte Betrugsmanöver. Nach Lipschitz sollen nur 1500 Westberliner pro Woche abgewandert sein ...

  • Fluehtwelle nicht aufzuhalten

    Senat will „Zitterprämien" zahlen / Weitere Westberliner Konzernbetriebe verlagern

    Unvermindert hält die Fluchtwelle aus der Frontstadt an. Agenten, Schieber und Geschäftemacher verdrücken sich aus Westberlin, weil ihnen nach dem 13. August der Boden unter den Füßen zu heiß wird. Die politische und wirtschaftliche Unsicherheit, die ständig durch die Brandt-Politik weiter geschürt wird, veranlaßt immer mehr Konzernbetriebe Werkabteilungen samt Personal nach Westdeutschland zu verlagern ...

  • Prontzulagen aus Schoneberg

    Gerade die Abwanderung von Fachkräften zeigt deutlich die Auswirkungen der Katastrophenpolitik des Senats, die viele Westberliner kopfscheu macht. Um dieser Absetzbewegung Herr zu werden, will der Schöneberger Senat jetzt denjenigen, die in der Frontstadt ausharren oder gar von Westdeutschland nach Westberlin übersiedeln, eine Vergünstigung bei Versicherungsbeiträgen gewähren ...

  • DER GROSSARTIGE 16:11-HAN DB ALLS I EG GEGEN RUMÄNIEN

    Eine der ebenso klugen wie flüssigen Angriffsaktionen von Bukarest: Hinten Einfädler Hedemann, in der Mitte am Bad Tempomacher Kretzschmar und vorn lauernd Vollstrecker Hebler (Nr. 11).£)a nutzte Rumäniens Torwart Redl all sein großes Können nichts. Er konnte dem Ball nur machtlos nachschauen ***•• Sport* ...

Seite
Verlegung westdeutscher Polizei nach Westberlin ein Aggressionsakt Im Produktionsaufgebot Septemberplan erfüllt Immer mehr Jugendliche eignen sich hohe Bildung an Die Nebel zerreißen „Alles, was Euch fehlt, gibt es bei uns für Euch" Sowjetische Atom-U-Boote sind die schnellsten der Welt Anastas Mikojan beim Politbüro und dem Ministerrat zu Gast Audi in der Jugendpolitik dem westdeutschen Staatsgebilde eindeutig überlegen • Sozialistische Erziehung der jungen Generation ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft Cheddi Jagan an Otto Grotewohl Titows Raumflug im Film BERLINER FESTTAGE
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen