19. Aug.

Ausgabe vom 18.06.1961

Seite 1
  • Vor geschichtlicher Entscheidung

    Eine große Chance für das deutsche Volk nannte Walter Ulbricht auf der großen internationalen Pressekonr ferenz den Vorschlag der Sowjetregierung, noch in diesem Jahr eine Frie* densregelung in Europa durch den Abschluß eines Friedensvertrages zu er^ reichen. Wer an die Zukunft denkt* wer im Frieden leben will, wer die Fähigkeit, real und vernünftig zu denken, noch nicht verloren hat, der muß diese Chance nützen, muß sie zur Wirklichkeit werden lassen ...

  • Diplomatisches Korps bei Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen b Republik, Walter Ulbricht, und seine Gattin empfingen am 17. 'Juni 1961 die in der DDR akkreditierten diplomatischen Vertreter, die Leiter der Handelsvertretungen und ihre Gattinnen im Wochenendheim des Vorsitzenden des Staatsrates ...

  • Zwangsjacke für Ultras

    «Wir sind entschlossen für kommende horte Zeiten*, so schrieb am Freitag das größenwahnsinnige Revanchistenorgan „Pommersdie Zeitung". .Die kommende Zeit wird Opfer, Kraft und Gesundheit von uns fordern. Wir sind als Deutsche zu jedem Einsatz bereit. Es geht um die Rückkehr nach Pommern." Und hoch hysterischer trommelte das berüchtigte ...

  • Tatsachen völkerrechtlich festlegen

    Gespräch unseres Ruhrgebietskorrespondenten Hako mit Pastor G. Wandersieb, Herne (Westfalen)

    Frage: Herr Pastor Wandersieb, Sie haben zusammen mit anderen Geistlichen aus der Bundesrepublik die DDR besucht Vielleicht können Sie ein paar Worte über Ihre Eindrücke sagen? Antwort: Das Bild, das die westdeutsche Presse und andere Publikationsorgane über die DDR entwerfen, ist ohne Zweifel einseitig ...

  • Leninorden für Chruschtschow

    Mosk»n (AON). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat am Sonnabend Ministerpräsident Nikita Chruschtschow mit dem Leninorden und der dritte» goldenen Medaille „Hammer und Sichel" ausgezeichnet, meldet TASS. Damit werden die hervorragenden Verdienste Chruschtschows bei.der Schaffung und Entwicklung der Raketenindustrie, -Wissenschaft und -technik' und bei der erfolgreichen Durchführung des ersten Raumfluges eines Menschen gewürdigt ...

  • Zweite Fahrbahn Lübbenau-Freiwalde

    Cottbus (ND). Auf der Autobahnstrecke zwischen Lübbenau und Freiwalde im Bezirk Cottbus wird von der Bau-Union Dresden-Süd und dem VEB Straßenbau Potsdam zur Zeit an einer zweiten Fahrbahn gearbeitet Dumper, Lastkraftwagen und Autokräne bestimmen auf der 16 km langen Strecke das Bild. An der Gabelung ...

  • Dient auch Frankreichs Sicherheit

    „Die Vorschläge Chruschtschows'... haben in Paris besonderes Interesse gefunden, da damit die Zukunft und die Sicherheit Frankreichs unmittelbar verbunden sind. Der Kampf des französischen Volkes gegen das Bündnis mit den westdeutschen Revanchisten und der Abschluß eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten bilden in der Tat die Grundlage für eine Außenpolitik Frankreichs, die den nationalen Interessen Frankreichs wirklich Rechnung trägt ...

  • „Neues Herangehen"

    Der diplomatische Korrespondent des „Daily Telegraph" schreibt, daß trotz offizieller Dementis in London und Washington „ein Handel" über Westberlin offiziell erörtert worden ist, „dennoch ist klar, daß im gegenwärtigen Stadium der Verhandlungen sowohl Großbritannien als auch Amerika für neue Ideen aufnahmebereit sind und radikal neue Schritte zu erwägen gewillt sind" ...

  • MASSENKUNDGEBUNG

    des Zentralkomitees der SED, des Ministerrates der DDR, des Nationalrates der Nationalen Front d«s demokratischen Deutschland und des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft zum 20. Jahrestag des Überfalls Hitler-Deutschlands auf die Sowjetunion am Donnerstag, dem 22. Juni 1961, um 17 ...

  • 10. Händel-Festspiele begannen

    Halle (ADN). Die 10. Händel-Festspiele der Stadt Halle, die bis zum 22. Juni dauern, wurden amFreitagabendmiteinem Serenadenkonzert in der vollbesetzten Aula der Martin-Luther-Universität eröffnet Neben Werken von Johann Sebastian Bach, Johann Stamitz und Wolfgang Amadeus Mozart fand das Orchesterkonzert 26 (Feuerwerksmusik) von Georg Friedrich Händel, gespielt vom Staatlichen Sinfonieorchester Halle unter Leitung • von Generalmusikdirektor Horst Förster, begeisterte Aufnahme ...

  • Wir sind an eurer Seite

    Der Erste Sekretär des ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Jänos Kadar, hat sich ebenfalls für den unverzüglichen Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und die Lösung der Westberlinfrage ausgesprochen. Kädär, der auf einer Betriebsversammlung in der südwestungarischen Stadt ...

  • CSSR erklärt ihre Bereitschaft zum Abschluß des Friedensvertrages Echo auf Erklärungen Nikita Chruschtschows und Walter Ulbrichts rückt immer mehr in den Mittelpunkt der Weltpolitik / Werktätige der DDR entschlossen, den Militaristen das Handwerk zu l

    Berlin (ND/ADN). Der unverzügliche Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland einschließlich der Losung der Westberlinfrage rückt nach den letzten Erklärungen Nikit* Chruschtschows und Walter Ulbrichts immer mehr in den Mittelpunkt der Weltpolitik. Besondere Beachtung hat die Tatsache gefunden, ...

  • Ab Dienstag im ND Juri Gagarin: b&itieq 'toben W*»fT?«i»!^?

    Groß« Fortsetzungsraportag« aus dem Leben des ersten Kosmonauten

Seite 2
  • Karl Lawonn 60 Jahre

    Berlin (ND). Der Parteiveteran Genosse Karl Lawonn aus Berlin erhielt anläßlich seines 60. Geburtstages am 18. Juni ein Glückwunschschreiben des Ersten Sekretärs des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates. Walter Ulbricht. Darin wird der jahrzehntelange Kampf des Jubilars, der 1921 Mitglied der KPD wurde, für die Sache der Arbeiterklasse gewürdigt Genosse Lawonn gehörte nach der Befreiung unseres Volkes vom Hitler-Faschismus zu den Aktivisten der ersten Stunde ...

  • Westberlin — ein hemmender Riegel

    Frage: Halten Sie den gegenwärtigen Status und das daraus resultierende Engagement Westberlins als Frontstadt und Brückenkopf der in der NATO zusammengeschlossenen Westmächte für vorteilhaft im Sinne einer friedlichen Entwicklung in Deutschland und in der Welt? Antwort: Für den Westen ist (West-) Berlin Brückenkopf ...

  • Plan wird erfüllt

    Die Tagung hob hervor, daß die Genossenschaftsbauern des Bezirkes große Anstrengungen unternehmen, um trotz * der durch das Hochwasser hervorgerufenen schwierigen Bedingungen die Frühjahrsbestellung zu beenden, die Pflegearbeiten zu verstärken und die Heuernte zu bergen. 548 LPG und 17 VEG des Bezirkes nehmen gegenwärtig am Albinshofer Wettbewerb teil ...

  • Kalte Krieger unter sich

    Frontstadtfiasko auf dem Rudolf-Wilde-Platz

    Berlin (ND). Unter großem Stimmaufwand hatten die Frontstadtbehörden die Westberliner Bevölkerung für den 17. Juni aufgerufen, sich an provokatorischen Kundgebungen und anderen Hetzveranstaltungen gegen die Deutsche Demokratische Republik und die Länder des sozialistischen Lagers zu beteiligen. Aber ...

  • Adenauer noch, unvernünftig

    Statt sich auszuruhen und über die Worte der Genossen" Chruschtschow und Ulbricht nachzudenken, hat sich Adenauer gestern unnötigerweise strapaziert Die Niederlag« des konterrevolutionären Putsches vom 17. J#ii 1953 erregt Ihm nach adit Jahren noch die Galle und hindert ihn somit an dem Mut zur Vernunft, zu dem ihm Genosse Ulbricht dieser Tage geraten hat ...

  • Globke finanziert Ultras

    Wahlgelder für Zusammenschluß der Neonazis und Revanchisten

    Berlin (ADN). Wie erst jetzt aus Kreisen des ehemaligen Gesamtdeutschen Blocks (BHE) bekannt wird, hat Adenauers Staatssekretär Globke maßgeblichen Anteil an dem Zusammenschluß der faschistischen Deutschen Partei mit dem revanchistischen BHE zur sogenannten „Gesamtdeutschen Partei". Globke ließ die Führung der DP wissen, daß sie keine finanzielle Unterstützung mehr erwarten könne, falls ihr Einfluß infolge Ihrer Politik des Alleingangs weiter zurückgehe ...

  • Monopole managen Wahlkampf

    35 Millionen D-Mark für die Bonner Atomkriegspartei / Adenauer fliegt mit Leihhubschrauber

    Berlin (ND). 35 Millionen D-Mark erhält die Adenauer-Partei zur Finanzierung ihres Wahlkampfes von den westdeutschen Monopolen. Diese für den Bonner Staat bezeichnende Tatsache geht aus mehreren Beiträgen westdeutscher Zeitungen hervor, die sich mit der nach amerikanischem Vorbild gestarteten Wahlreklame beschäftigen ...

  • Verleumdung zurückgewiesen

    Bottrop (ADN). Der Betriebsrat der Bottroper Schachtanlage Rheinbaben des bundeseigenen Hibernia-Konzerns hat in einem Schreiben an den Bundestagspräsidenten Gerstenmaier die von einer Gruppe von CDU-Abgeordneten gegen einige Mitglieder des Betriebsrates erhobenen Verleumdungen zurückgewiesen., .Die CDU-Bundestagsabgeordneten hatten fortschrittlichen Rheinbaben-Betriebsräten in einer „kleinen Anfrage" an die Bonner Regierung angebliche Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen unterschoben ...

  • . Andrang hei der DFU

    Mit großem Erfolg konnte dagegen die Deutsche Friedensunion zur selben Stunde eine öffentliche Veranstaltung durchführen- Obwohl schon am Donnerstag in Herne eine überfüllte Kundgebung der DFU stattgefunden hatte, mußten auch am Freitag viele Herner Bürger dichtgedrängt, vor den geöffneten Saaltüren außerhalb des Saales stehend, die Ausführungen des bisherigen Hemer DGB- Vorsitzenden Wienands anhören, weil im Saal selbst kein einziger Platz mehr 2ü finden war ...

  • OTV Duisburg: Entspannung unterstützen

    Berlin (ADN-Korr.). Die Unterstützung def politischen und militärischen Entspannungsbestrebungen fordert die Ortsverwaltung Duisburg der Gewerkschaft ÖTV von der DGB-Führung zur gleichen Zeit, da die Sowjetunion und die DDR Verhandlungen- über» einen Friedensvertrag auf die Tagesordnung, gesetzt -haben* In einem Antrag an den Ende Juni in Westberlin beginnenden 4 ...

  • Pleite für Hetzer

    Herne (ND-Korr.). Infolge eines Mangels an Teilnehmern und wegen des vermutlich auf dieses Dilemma zurückzuführenden Nichterscheinens von Erich Ollenhauer, der als Redner angekündigt war, mußte am Freitagabend die anläßlich des 17. Juni geplante zentrale Hetzkundgebung des sogenannten Kuratoriums unteilbares Deutschland — genannt Kuratorium kalter Krießer — ins Wasser fallen ...

  • Alle Hilfe den Genossenschaften

    Zur Anerkennung und Würdigung der vielen Heldentaten der Bevölkerung und der besten Leistungen bei der Beseitigung der Hochwasserschäden stellte der Bezirkstag 100 000 DM zur Verfügung. Der Bezirkstag Erfurt dankte allen, die den Unwettergeschädigten in den Stunden der Gefahr -ihre Solidarität bewiesen haben ...

  • Protest gegen Wahlbehinderung

    Düsseldorf (ADN). Gegen die Behinderung seiner Kandidatur zu den Bundes^ tagswahlen durch die westdeutschen Behörden protestiert in einer Broschüre der ehemalige KPD-Landtagsabgeordnete Karl Schabrod. In der Broschüre, die den Titel trägt „Antwort an Dr. Schröder", veröffentlicht Karl Schabrod neben einer Wahlrede, die er als unabhängiger Kandidat des Landkreises Düsseldorf-Mettmann Ende Mai in Velbert hielt, unter anderem ein Schreiben an den Bundestagspräsidenten Dr ...

  • . Heruntergekommen

    Aus Bonn wird berichtet, der stellvertretende SPD-Vorsitzende Herbert Wehner habe den Bundestag aufgefordert, „schon in nächster Zeit eine unmißverständliche Willenserklärung zum Deutschland- und Berlinproblem" abzugeben". Anscheinend fkornmt es Wehner selbst schäbig vor, daß Bonn auf alle konstruktiven Vorschläge ' nie etwas anderes "zu bieten hat, als das blanke Nein ...

  • Echo auf Erklärungen

    (Fortsetzung von Seite 1) < ■>

    eines Friedensvertrages mit Deutschland sind nicht nur für das deutsche Volk, sondern für alle friedliebenden Völker von Nutzen." Das erklärte der Sekretär der kubanischen Tabakarbeitergewerkschaft, Andres Rodriguez, am Freitag auf einem Jugendforum im" Industriewerk Karl-Marx-Stadt. „Für eine verantwortungsbewußte Regierung kann es hinsichtlich eines Friedensvertrages mit Deutschland nur die Entscheidung geben, ein solches Abkommen so rasch wie möglich zu unterzeichnen ...

  • Naziorden verliehen

    Bamberg (ADN). 16 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges ist ein ehemaliger Hitler-Offizier von einer Westdeutschen Behörde mit dem „Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz" ausgezeichnet worden. Das Staatliche Bundesarchiv Kornelimünster bei Aachen machte sich zum Sachwalter der Naziwehrmacht und übersandte dem ehemaligen Oberleutnant Hans Walz aus Hallstadt (Kreis Bamberg) die faschistische Auszeichnung samt Be- Eitzurkunde, die dieser im April 1945 wegen Gefangenschaft nicht mehr, erhalten hatte ...

  • Friedensvertrag unbedingt notwendig

    „Ich betrachte den Abschluß eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten als unbedingte Notwendigkeit. Deshalb stimme ich den im sowjetischen Memorandum enthaltenen Grundsätzen zu." Dies erklärte der englische Bergarbeiterfunktionär Alexander Wallace v aus Ashington in Northhumberland, Leiter einer englischen Bergarbeiterdelegation in einem Pressegespräch ...

  • Vor geschichtlicher Entscheidung

    (Torttetzung von Seite 1)

    friedliches Leben und die Pflicht beider deutscher Staaten, sich über alle Fragen im Sinne der friedlichen Entwicklung •Dsufschlaftds zu .verständigen. .Die Siegermächte anerkennen diesen Willen des deutschen Volkes, Schluß, mit- Militarismus und Kriegspolitik zu machen, ein militärisch neutrales Deutschland zu schaffen ...

  • Produktion wird gesteigert

    Die Genossinnen und Genossen der MTS Rankershagen, Kreis Waren/Müritz,, brachten ihre begeisterte Zustimmung zu den Vorschlägen der UdSSR und der DDR mit der Verpflichtung zum Ausdruck, durch gute Arbeit dafür zu sorgen, daß noch im ersten Halbjahr 1961 in ihrem MTS-Bereich 392 dt Rind, 59 dt Schwein und 37 200 Stück Eier über den Plan produziert werden ...

  • Tatsachen völkerrechtlich festlegen

    (Fortsetzung von Seite 1) rechtlich festgelegt und damit in einen normalen Zustand versetzt werden. Daß die Bundesrepublik zum Beispiel bis zur Stunde weder zu Polen noch zur CSSR diplomatische Beziehungen aufgenommen hat, ist eine Tatsache, in der viele Spannungen, die den Frieden gefährden, begründet liegen ...

  • Bezirk Erfurt überwindet Unwetterschäden

    Bezirkstag und Bezirksausschuß der Nationalen Front danken für Solidarität / Fünf Mill. DM für Straßen- und Brückenbau

    Erfurt (ND). Der Bezirkstag Erfurt und der Bezirksausschuß der Nationalen Front berieten am Freitag gemeinsam Maßnahmen zur Sicherung der Erfüllung und Übererfüllung des Volkswirtschaftsplanes in der Landwirtschaft.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS EEDAKTIONSKOLLEGIÜM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich. Redaktioossekretar; Hont Bitschkowski, Walter Florath. Dr. Roll Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Beuter

Seite 3
  • In Neubrandenburg: Kleiner Betrieb — ganz groß

    Am nächsten Tag setzte sich das Feld in Richtung Bezirksstadt Neubrandenburg in Bewegung. „Wird eine ruhige Sache werden", sagte Gramm zu seinem kleinen Freund, als sie in gemächlichem -30er Schnitt an wogenden Kornfeldern, saftigen Weiden und verträumten Seen vorbeifuhren. Und dann, am Stadtrand von Neubrandenburg, gab es die erste Überraschung ...

  • Vom Sinn der Familie

    Gisela und viele andere sind der Meinung: „Was soll ich denn noch mehr lernen, ich verdiene doch ganz schön, als Facharbeiter gibt es ja auch nicht mehr." Haben sich die Gewerkschaft, der Frauenausschuß, die FDJ-Leitung, die Parteileitung und die Kaderleitung im Betrieb schon einmal mit diesem Problem ...

  • Ermutigen und helfen

    Damit sind wir auf ein Problem gestoßen, das nicht nur in diesem Betrieb besteht: die Ermutigung der Frauen und Mädchen zum Lernen und die Hilfe, die ihnen dabei gegeben wird. Helga Kocem, die das Ingenieurstudium aufnehmen wird, sagt dazu: „Mich hat Frau Buchholz, unsere Lehrausbilderin, dazu gebracht ...

  • Wirkliche Lebenskameradin

    Da ist Giselas Kollegin Helga Kocem, der Quirl der Brigade. Helga ist noch ein Jahr jünger als Gisela. Auch sie hat Spinnerin gelernt. Im September wird sie Ingenieurstudentin. Helga hat die Medaille für ausgezeichnete Leistungen im Berufswettbewerb bekommen, sie leitet die Agitpropgruppe des Betriebes und macht sogar eigene Programme für sie ...

  • Vorrang den Lernenden

    Mit allem Ernst müssen sich die Funktionäre in den Betrieben und in den Räten eines klarmachen: Es gibt noch zu wenig Orientierung darauf, vor allem der lernenden Frau alle Hilfe zuteil werden zu lassen. Aber insbesondere bei einigen Mitarbeitern im Rat der Stadt ist das genügende Verständnis für die Forderungen der arbeitenden und lernenden Frauen noch nicht vorhanden ...

  • Marianne Luck, Kranbau Eberswalde

    Hier wurden die Mitstreiter im Kampf um die Einsparung von Material in der Betriebszeitungsredaktion begrüßt. Beim Gang durch das Werk jedoch stolperten sie vielerorts über Materialreste. Zuschnittpläne werden im Stahlbau selten beachtet. Im Materiallager entdeckten sie, daß Material oft ohne Entnahmescheine ausgegeben wird ...

  • Die Kräfte verzettelt

    Viele leitende Funktionäre messen dem Lernen der Frauen und Mädchen die Bedeutung bei, die ihm zukommt. Aber man verzettelt sich, man berät'in „seinem" Gremium, und es gibt kein einheitliches, Hand in Hand gehendes Bestreben zwischen Werkleitung, Gewerkschaft, Frauenausschuß und Parteileitung, dieses wichtige Problem einmal gemeinsam aufzugreifen und an Hand persönlicher Schicksale grundsätzlich zu beraten ...

  • Ein prächtiges Dutzend

    Die Brigade j,Junge Garde", das sind 11 Spinnerinnen und ihr Meister, Genosse Reinhold Trautmann — ein prächtiges Dutzend. Sie kämpfen um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit". Fünf Brigaden im Betrieb tragen diesen Titel bereits, 33 ringen noch darum. „Die meisten Brigaden werden von Frauen geleitet", sagt uns die Parteisekretärin, die Genossin Frida Hildebrandt, eine mütterliche Frau Mitte der Fünfzig ...

  • Im Kollektiv des eigenen Glückes Schmied

    Aber bei dieser Freude dürfen wir nicht stehenbleiben. Walter Ulbricht hat uns den rechten Weg gewiesen, als er sagte: „Im ersten Arbeiter-und-Bauern- Staat, im ersten Friedensstaat der deutschen Geschichte, ist jeder im großen Kollektiv der Schmied seines eigenen Glücks." Dieser Satz zwingt gerade die Werkleitung, die Parteileitung und die BGL, die für die Entwicklung von 840 Frauen verantwortlich sind, zum Nachdenken; denn da sind' noch Dutzende von Hürden, die es zu überspringen gilt ...

  • Erhard und Strauß bleiben auf der Strecke

    Ehrengeschenk 7695 Tonnen Roheisen, das sie über den Plan produzierten, damit Erhard begreifen lernt, daß. es mit seinem Wirtschaftskrieg nichts werden wird. Dazu kamen Einsparungen an Koks und Hilfsmaterial im Werte von 176 000 DM. Die Erzaufbereiter berichten voller Stolz von ihrem Tag der Massenkontrolle ...

  • Der tote Punkt

    Immer, wenn man in unserer Republik Menschen wie Gisela sieht, fragt man sich: Was wird dieser junge Mensch noch lernen, wie wird er selbst seine Zukunft gestalten und wie hilft ihm dabei seine Umgebung? Wird aus Gisela ein guter Facharbeiter, wird sie gar studieren? Aber Gisela zuckt die Achseln. Irgendwie ...

  • Horst Trenkner, Halbleiterwerk Frankfurt (Oder)

    Einige Aktive sahen sich die Großbaustelle Halbleiterwerk in Markendorf bei Frankfurt (Oder) und das Werk in der Innenstadt an. Investitionsaufbauleiter Fritz Hillebrand erklärte: „Eine Million an Investiticnsmitteln geben wir dem Staat zurück. Zahlreiche Projekte sind schon überarbeitet, 32 Verbesserungsvorschläge dazu liegen vor ...

  • Von „Fusselhexen"zu sozialistischen Menschen

    Probleme der Entwicklung und Förderung der jungen Mädchen und Frauen / Ein aufschlußreicher Besuch in der Kammgarnspinnerei in Brandenburg Notiert von Hilde Krasnogolowy und Paula Acker

    „Och", sagten die Brandenburger früher, *die arbeitet ja bei den Fusselhexen." Früher — das ,war vor 1945, als die Arbeiterinnen der Kammgarnspinnerei noch unter den Herren an der Maschine standen, als sie selbst nicht mehr galten als Maschinen. Die Kammgarnspinnerei war nie ein Betrieb, der die.Frauen und Mädchen lockte ...

  • Fragen über Fragen

    Heute arbeitet in der Kammgarnspinnerei eine Belegschaft von 840 Frauen und etwa 160 Männern, guten und stets hilfsbereiten Kollegen. Aber 840 Frauen — welch eine Fülle von Problemen und Aufgaben für diesen Betrieb! 350 dieser Arbeiterinnen sind junge Mädchen und junge .Frauen im Alter bis zu 25 Jahren ...

  • Peter Wilde, Eisenhüttenkombinat Stalinstadt

    Eine Gruppe der Gramm- und Millimeterhelfer wurde vom Kaufmännischen Direktor, Genossen Winkler, herzlich begrüßt. „Die Meldung von eurer Ankunft hat viele auf die Beine gebracht. Einigen Funktionären fehlte bisher die Übersicht über die Materialeinsparungen. Aber damit hat sich die Werkleitung kurz vor eurem Besuch gründlich befaßt ...

Seite 4
  • Wir dürfen optimistisch sein

    Ein Rückblick auf das Festspielprogramm der letzten Tage

    Das Programm der 3. Arbeiterfestsplele sah für das Wochenende noch einmal einen Höhepunkt mit Volksfesten in allen Pestspielarten, verbunden mit Auftritten mehrerer westdeutscher Ensembles, dem Literaturfestival der PDJ. dem Flora- und Jolanthe-Fest und dem Tanzfest in Wernigerode, vor. Veranstaltungen, die bei einem vorläufigen Überblick über dieses nun schon eine Woche andauernde kulturelle Ereignis noch nicht berücksichtigt werden können ...

  • Konflikte nicht umgehen

    Mit Stoffen dieser Art. die Konflikte aus der Sphäre der sozialistischen Arbeit in freier Gestaltung zu vertiefen und zu verdichten suchen, erreichen die Arbeitertheater eine nächsthöhere Stufe schauspielerischer Verallgemeinerung. Die Festspieltage boten noch mehr Beispiele dafür. Aus Aue kamen die Wismutkumpel mit Alexej Arbusows ^Irkutsker Geschichte", und, ein Ensemble aus den Karl-Marx-Werken Magdeburg spielte den „Weiten Weg", eine lyrische Komödie desselben Autors ...

  • Von Briefmarken und Fotos

    Unter allen Sammlerleidenschaften dürfte die Philatelie international an erster Stelle stehen. Daß das Zusammentragen von Postwertzeichen weit mehr sein kann als ein Steckenpferd, ist nicht erst seit heute bekannt. Thematische, Dokumentär- und Forschungssammlungen sind nicht schlechthin das Ergebnis von Ehrgeiz oder ausschließlich finanzieller Aufwendungen, sie setzen oft ein Höchstmaß an Allgemeinbildung und kulturpolitischen Kenntnissen voraus ...

  • Forschungsrat tagte

    Berlin (ADN). Über die 4. Sitzung des erweiterten Vorstandes des Forschungsrates der DDR wurde folgendes Kommunique herausgegeben: Der Vorstand des Forschungsrates der DDR trat am 16. Juni 1961 zu seiner 4. Sitzung zusammen, an der auch die Leiter der Fachgruppen des Forschungsrates und weitere Mitglieder zur Beratung spezieller Probleme ihrer Fachgebiete teilnahmen ...

  • Nur eigenes Erleben gestalten?

    In der ersten Entwicklungsphase der Arbeitertheater ist gelegentlich die Frage aufgeworfen worden, ob Aufgabenstellungen möglich sind, die über die Grenzen des eigenen, konkreten Erlebens der Darsteller hinausgreifen. Das ist in der Tat eine wichtige prinzipielle Frage. Manche im Dilettantismus steckengebliebene Aufführung schien den Zweifel zu rechtfertigen ...

  • Vom Nutzen künstlerischer Betätigung

    Eine andere grundsätzliche Frage, die schon durch die Stückwahl aufgeworfen wird: Welches innere Verhältnis haben die Darsteller zu den Figuren, die sie spielen sollen? In einer Reihe von Fällen ist mit großem Erfolg ein Weg beschritten worden, den man den Weg der Selbstdarstellung nennen könnte. Das erste Beispiel dieser Art war im vergangenen Jahr „Der Weg zum Wir": Eine Brigade von Wismutkumpeln führte Szenen vor, die aus dem eigenen Leben geschöpft waren ...

  • Verheißungsvolle Entwicklung

    „Neues Deutschland" konnte schon bei früheren Gelegenheiten, insbesondere nach den vorjährigen Festspielen in Karl-Marx-Stadt, über Aufführungen von Arbeiterensembles berichten, die stärksten Eindruck hinterließen. Seit einiger Zeit häufen sich die Nachrichten über weitere Gründungen. Was für eine stürmische ...

  • Der Boden ist gefestigt

    Unsere Übersicht kann nicht vollständig sein. Zumindest erwähnt seien noch zwei Beispiele für ein Genre, von dem man vor zwei Jahren schwerlich angenommen hätte, daß es im Repertoire der Arbeitertheater Platz finden könnte. Ein 'Ensemble aus den Dresdner Flugzeugwerken und ein anderes aus dem Klubhaus der Gewerkschaften in Halle1 zeigten zeitgenössische Kriminalstücke: „Mord an der Grenze" von Rolf Guddat und „Kaution" von Hans Lücke ...

  • Puschkin-Museum eröffnet

    Moskau (ADN). Ein Puschkin-Museum wurde kürzlich in Moskau zum 162. Geburtstag des Dichters eröffnet. Das zu Puschkins Zeiten gebaute, völlig restaurierte Gebäude des Museums im Zentrum Alt-Moskaus birgt in acht Sälen etwa 2000 Ausstellungsstücke: Bücher, Manuskripte, Porträts, Gemälde und Möbelstücke ...

  • „Neuer Weg* Heft 12

    Aus dem Inhalt: „Über das Neue in der Arbeit der staatlichen Organe" von Werner Krolikowski, 1. Sekretär der Bezirksleitung Dresden. Die 1. Kreissekretäre Heinz Pohl, Herbert Puchert und Hans Nieswand berichten zum Thema: „Um eine höhere Qualität der Leitung". Weitere Beiträge: Henry Blechschmidt/Werner ...

  • Dissertation • vor Arbeitern verteidigt

    Potsdam (ADN). Die erste Dissertation der Germanistik, die im Zusammenwirken mit Arbeitern entstanden ist* hat der Aspirant Martin Dräger voh der Pädagogischen Hochschule Potsdam vor Arbeitern des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg im Klubhaus dieses Betriebes erfolgreich verteidigt. Die Doktorarbeit zum Thema ^ ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Das Filmschaffen der CSSR

    Berlin (ND). Vom 15. Juni bis L August ist im Haus der Tschechoslowakischen Kultur in Berlin eine Ausstellung geöffnet, die einen Überblick über die bedeutendsten tschechoslowakischen Filme der letzten Jahre vermittelt. Während der Ausstellung werden zahlreiche Filme der tschechoslowakischen Meister des Zeichen- und Puppentrickfilms gezeigt, darunter international preisgekrönte Werke wie „Arie der Prärie" (Trnka), „Inspiration" (Zeman), „Ein Gläschen zuviel", „Herr Proköuk als Erfinder" ...

  • Beileidsbezeigungen zum Ableben von Prof. Dr. Schmidt

    Berlin (ADN). Das Zentralkomitee, der Ministerrat der DDR und der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, übermittelten den Hinterbliebenen des verstorbenen Präsidenten der Deutschen Notenbank, Prof. Dr. Martin Schmidt, den Ausdruck ihrer herzlichsten Anteilnahme. Im Namen der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats von Berlin übermittelte der ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Waldemar Schmidt, ebenfalls ein Beileidsschreiben ...

  • Keine Aufgabenbegrenzung für Arbeitertheater

    Vielseitigkeit, des Experimentierens und Wagens nach allen Richtungen. Keines der neuen Ensembles ähnelt dem anderen. Entstehungsart und Zusammensetzung, Interessengebiete und schon vorhandene Praxis, Spielweise und Repertoire, technisch-handwerkliche Bewältigung der Kunstmittel und Reife der künstlerischen Leistung sind ebenso bunt und unterschiedlich, wie sie es ja auch beim Berufstheater sind ...

  • Neuer Direktor

    Berlin (ADN). Prpf. Dr. Gerhart Neuner, Chefredakteur der Zeitschrift „Pädagogik", wurde vom Minister für Volksbildung und vom Staatssekretär für das Hoch- und Fachschulwesen zum neuen Direktor des Deutschen Pädagogischen Zentralinstituts berufen. Der bisherige Direktor des Instituts, Prof. Dr. Hans Kaiser, übernahm eine leitende Funktion im Ministerium für Volksbildung ...

  • Bücherstiftung für Chile

    Berlin (ADN). 170 wissenschaftliche Bücher aus den Gebieten Biologie, Zoologie, Botanik, Geographie, Aquarien- und Terrarienkunde haben 18 Verlage der DDR für die Neueinrichtung der Bibliothek der Universität Concepciön in Chile zur Verfügung gestellt. Durch ein Erdund Meerbeben im Jahre 1960 waren Teile der Universität, darunter die Bibliothek, zerstört worden ...

  • „Kleine Olympiade" für die Jugend

    Dresden (ADN). „Kleine Olympiade" nannte der Dresdner Komponist Karl- Rudi Griesbach Klavierstücke für die Jugend, die nun im Leipziger Musikverlag Peters erschienen sind. Die Klavierstücke sind unter dem Eindruck der großen Erfolge entstanden, die die Sportler der Deutschen Demokratischen Republik bei den Olympischen Spielen 1960 errungen haben ...

Seite 5
  • Verteidigung der Menschlichkeit

    Wenn wir allein die hier angeführten Formen des modernen Menschenhandels einmal geistig und moralisch zusammenfassen, dann kommen wir zu der Erkenntnis, daß die imperialistische Bourgeoisie nach wie vor nur die eine gewissenlose Handelsfreiheit kennt die den Wert eines Menschen nach Groschen mißt. Diese barbarische Freiheit lehnen wir ab, well ?ie c]er Größe,des,Ufenschefl ...

  • Preise und Annoncen

    Der Handel mit Menschen ist so alt wie die klassengespaltene Gesellschaft. In seiner unverhüllten, offenen und direkten Form tritt er uns als Sklavenhandel entgegen. In jener ersten Ausbeuterordnung, die durch den Klassengegensatz von Sklavenhaltern und Sklaven gekennzeichnet ist, galten die ausgebeuteten Sklaven als „sprechende Werkzeuge", die unumwunden als Objekte des privaten Besitzes und des Geschäfts betrachtet wurden ...

  • Tausend Tatsachen

    Naturlich möchten die Freiheitsprediger jenseits der westlichen Staatsgrenze der DDR nicht zugeben, daß das System des modernen Kapitalismus keine anderen Freiheiten als die eine gewissenlose Handelsfreiheit kennt, die den Menschen als Marktobjekt einbezieht. Aber Tausende von Tatsachen unserer Tage beweisen schlagend, daß jenes System auf dem ökonomischen Zwang der acht Groschen und der dreißig Silberlinge gegründet ist ...

  • Menschenhandel gestern und heute

    Der moderne Kapitalismus als ein System der Käuflichkeit /Von Dr. Harald Wessel ~

    Am 12. Juni dieses-Jahres verbreitete die amerikanische Nachrichtenagentur Associated Press eine kurze Meldung aus New York: „Die Staatsanwaltschaft für den New-Yorker Stadtteil Brooklyn hat einen Schwarzmarktring für Babies aufgedeckt, der 200 Waisenkinder aus Italien eingeführt und für 750 Dollar je Kind an Adoptiveltern verkauft hat ...

  • Lohndrücker aus der DDR?

    Die auf dem neokolonialistischen Export und der Aufrüstung beruhende zeitweilige Hochkonjunktur sowie die Aufstellung der Bundeswehr haben die Zahl der westdeutschen Arbeitslosen stark zurückgehen lassen. Der Menschenhandel mit den Fremdarbeitern soll unter diesen Umständen verhindern, daß den westdeutschen Arbeitern mehr Löhn gezahlt werden muß ...

  • Ideale der Freiheit

    Die großen Geister des fortschrittlichen Bürgertums verabscheuten Leibeigenschaft und Sklaverei. Getragen von den humanistischen Idealen „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit" kämpften sie gegen die barbarischen Formen des Menschenhandels. Voltaire prangerte im „Candide" die Negersklaverei ebenso an wie den Söldnerhandel der europäischen Monarchen ...

  • Der freie Markt

    Gegenüber dem Menschenhandel der „klassischen" Sklaverei und der Leibeigenschaft kann der kapitalistische Menschenhandel, mit einer teuflischen Neuerung aufwarten: Waren die Sklaven und Leibeigenen nur Objekt des Geschäfts mit Menschen, so tritt der Mensch in der kapitalistischen Gesellschaft zugleich als Subjekt und O b j e k t des Marktes auf ...

  • „Menschen nach Maß"

    Man kann in jener „Welt der Freiheit" außer seiner Haut seiner Würde und seinem Gewissen auch seine Persönlichkeit zu Markte tragen. Der amerikanische Publizist Vance Packard schreibt in seinem Buch „Die geheimen Verführer", daß in Los Angeles eine „Schule" existiert, in der „Menschen nach Maß" „zurechtgestutzt" werden ...

  • Würdige Grundlage

    Von Nationalpreisträger Prof. Dr. Dr. h. c. Wilhelm Treibs, Direktor des Instituts für Organische Chemie der Karl-Marx-Universität Leipzig Wir olle miteinander wünschen doch in unserem persönlichen Interesse und im Interesse der Wissenschaft, daß endlich einmal, 16 Jahre nach Abschluß dieses unseligen Krieges, ein Friedensvertrag abgeschlossen wird ...

  • Verraten und verkauft

    Der moderne Menschenhandel ist ferner in. Form des Söldnerhandels anzutreffen. Die SPD-Zeitung „Vorwärts" berichtete am 23. Dezember 1960, daß in Westdeutschland unter Duldung durch die Bonner Behörden wöchentlich rund 100 Jugendliche für die französische Fremdenlegion angeworben werden. Seit 1955 sind über 35 000 junge Deutsche als Fremdenlegionäre im schmutzigen Krieg gegen das algerische Volk eingesetzt worden ...

  • Arbeitssklaven der Aufrüstung

    Wir sahen bereits, daß die menschliche Arbeitskraft im kapitalistischen System zur Ware erniedrigt ist. Unter den gegenwärtigen Bedingungen der Herrschaft ; einer kleinen Gruppe von Rüstungsmonopolen kommt es jedoch oft genug vor, daß der freie Markt der Arbeitskräfte eine staatskapitalistische Zwangsbewirtschaftung erfährt, die den Sklavencharakter der kapitalistischen Lohnarbeit unverhüllt, brutal und rücksichtslos bloßlegt ...

  • Staatsfragen erörtert

    Wie die Kollektivität der örtlichen Volksvertretungen mit Hilfe der neuen Ordnungen gefördert wird, erörterte am Mittwoch die Juristenfakultät der Martin- Luther-Universität mit Staatsfunktionären, aus dem Bezirk Halle. Dr. Büchner-Uhder, Direktor des Instituts für Staatsrecht, erläuterte u. a. die Hauptverantwortung des Rates für die Entwicklung der Arbeit der Volksvertreter und verwies auf die wachsende Bedeutung der ständigen Kommissionen ...

  • Ein Arzt aus dem Bezirk Neubranden-

    bürg erzählte- uns kürzlich, daß es dort eine chronische Krankheit gibt: das Bescheinigungsunwesen. Haben sich zwei Jugendliche am Sonntagabend geprügelt, so werden sie von der Volkspolizei zum Arzt geschickt, damit er eine Bescheinigung über blaue Flecken ausstellt. Viele Bescheinigungen werden den Ärzten von den Wohnungsämtern abverlangt ...

  • Klubgespräch über Heideggef

    Eine Veranstaltungsreihe „Das philosophische Gespräch" findet Im Rostocker Klub der Intelligenz großen Beifall Nach einer' lebhaften Erörterung der ideologischen Position des Atomphilosophen Jaspers fand kürzlich der zweite Ausspracheabend über „Martin Heidegger und die Probleme des Atomzeitalters" statt Prot Dr ...

  • Kabarett in Marburg

    Der „Rat der Spötter", das FDJ- Studentenkabarett der Karl-Marx-Universität Leipzig, weilte vom 5. bis 7. Juni auf Einladung westdeutscher Studenten zu einem Gastspiel in Marburg. Die „Spötter" und ihr Programm, das zahlreiche Passagen gegen den westdeutschen Militarismus enthält, wurden von den Marburger Studenten mit herzlichem Beifall aufgenommen ...

  • Verhältnisse

    In Westdeutschland werden aus dem Staatshaushalt 42 Millionen Mark an Stipendien ausgegeben, auf jeden Studenten entfallen demnach dort monatlich 21,80 D-Mark. Die DDR gab 1960/61 für Stipendien 176 Millionen DM aus, der Durchschnittsbetrag je Student beträgt hier monatlich 210 DM. In Westdeutschland gibt es je 10 000 der Bevölkerung drei Medizinstudenten, in der DDR sieben ...

  • Ausverkauf

    Um 40 Prozent hat sich die Zahl der Konkurs- und Vergleichsverfahren im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Essen, Mühlheim und Oberhausen 1960 gegenüber den beiden Vorjahren erhöht. Den größten Anteil unter den Konkursen nehmen die kleinen EinzeJhandelsgeschSfte ein, die dem Druck der großen Kaufhäuser nicht mehr standhalten können ...

  • Freundschaftsvertrag

    Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald hat kürzlich einen Freundlich af tsvertrag mit der Universität Brno abgeschlossen, der einen regen geistigen Austausch zwischen beiden Universitäten vorsieht. Der Vertrag wurde in Greifswald von Prot Dr. Martinec, Rektor der Universität Brno, und von Prof ...

  • Rüstungsbeträge

    Aus dem yierteljahresbericht des Rheinland-pfälzischen Ministeriums für „Finanzen und Wiederaufbau" geht hervor, daß in Rheinland-Pfalz zur Zeit Projekte für die westdeutsche NATO-Armee im Werte von 290 Millionen D-Mark errichtet werden. Weitere Militärbauten für 600 Millionen D-Mark sind noch geplant ...

  • Kriminalität

    In Hessen wurden im Jahre 1960 nach Angaben des Landeskriminalamtes 156 819 Straftaten verübt. Das sind 10185 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Kotzuchtverbrechen ist dabei um 22 Prozent und die Fälle von Mordversuch und Totschlag sind um 36 Prozent eestiegen.

  • Ertränkte Würde

    In Westdeutschland ist nach einer Erhebung der „Hauptstelle gegen die Sucbtgefahren" ein Viertel der fürsorgebedürftigen Alkoholjker iünger als 35 Jahre. In Stuttgart .hat sich die Zahl der Alkoholiker seit 1951 vervierfacht.

  • Nervenmühle

    Als „sehr seltsam" wurde auf dem III. Weltkongreß für Psychiatrie die Tatsache bezeichnet, daß In der Sowjetunion die Anzeichen für nervöse Anspannungen weitaus geringer seien als in Westeuropa oder Nordamerika.

Seite 6
  • Finanzierung des USA-Exports

    Die von Westdeutschland nach den Wünschen der USA aufzubringende „Entwicklungshilfe" soll vorwiegend den USA — und nicht etwa wirtschaftlich schwachen Nationalstaaten — zugute kommen. Sie soll den USA. finanzielle Leistungen für nicht unmittelbar profitbringende Zwecke des kalten Krieges einsparen helfen ...

  • Warnung für Kriegsabenteurer

    Moskau (ADN). Der Marschall der Sowjetunion Kirill Moskalenko hat in einem am Sonnabend von TASS veröffentlichten Artikel zum 20. Jahrestag des faschistischen Überfalls auf die Sowjetunion alle Kriegsabenteurer und Aggressoren vor neuen Abenteuern und einem Überfall auf sozialistische Länder gewarnt: ...

  • Tarnmantel „Entwicklungshilfe"

    Sicherung von Kolonialprofiten / Was fordern die USA von Bonn? / Von Dr. Georg K r a u s z

    seufzer eines Soldschreibers der westdeutschen Kolonialisten möglich, der sich darüber beklagte, daß „niemand sagen kann, was .Entwicklungshilfe' eigentlich ist, welche Maßnahmen man dazu rechnen kann und welche nicht. Einige möchten" — so bemerkte er — „zur .echten' Entwicklungshilfe nur Leistungen rechnen, die ohne jede gegenwärtige oder künftige Gegenleistung als ...

  • Kaum einer hatte „Bedenken"

    Die Sowjetunion, die über diese Kräfte verfügte, und das sowjetische Volk, das sein Land verteidigen würde, die ungeheure Weite des Landes, in der sich die erobernde militärische Streitmacht zersplittern mußte, war unüberwindbar. Die Kraft der dem faschistischen Deutschen Reiche zur Verfügung stehenden Streitmacht mußte an den vorauszusehenden Schwierigkeiten und Hindernissen versagen ...

  • Warum neue „Dolchstoßlegenden"?

    Die Katastrophe, mit der der zweite Weltkrieg endete, hat noch ungleich schwerere Schäden über Deutschland und das deutsche Volk gebracht. Das Risiko eines Weltkrieges, das die deutsche Kriegführung bedenkenlos eingegangen war, der Umfang und die Tiefe der militärischen Niederlage, die Leiden der Bevölkerung und die politischen Folgen steigerten das Maß der Schuld, mit der die militärische Führung sich belastet hatte ...

  • Die Lügen der Unbelehrbaren

    Sie verbreiten die skrupellose Behauptung, den Krieg hätten ganz allein Hitler und seine Vertrauten angezettelt, geführt und verloren. Hitler, militärischer Dilettant, anmaßender Laie in der Kriegskunst, habe die strategischen Planungen allein verantwortet, er habe die klug erdachten operativen Entwürfe des Generalstabes nach seinen Ideen verschlechtert und die Planungen durch unzweckmäßige Einfälle willkürlich geändert ...

  • Was diese Leute heute gern „vergessen"

    Die Selbstverteidigung der Militaristen versucht, die Debatte über die entscheidenden Fragen des letzten Krieges auf Nebensächlichkeiten abzudrängen. Der Streit um das Anhalten der Operation gegen die englischen Landungstruppen bei Boulogne im Mai 1940, der Streit um die Richtung der Offensive auf Moskau ...

  • Blind für Realitäten

    Als mit der Kriegserklärung Englands und Frankreichs die Ausweitung zum Weltkrieg in bedenkliche Nähe gerückt war, ließen sich die militärischen maßgebenden Führer von der schnellen Niederwerfung Norwegens, Hollands, Belgiens und Frankreichs so blenden, daß sie — die Fachleute — an das Feldherrngenie Hitlers — des Dilettanten — und seine nie irrende Siegessicherheit zu glauben begannen ...

  • Waffen des kalten Krieges

    Für diese Art „Entwicklungshilfe", die nicht das mindeste zu tun hat mit der wirtschaftlichen und kulturellen Förderung schwachentwickelter Länder, sondem die Positionen der ausbeutenden, unterdrückenden imperialistischen Monopole „entwickeln" soll, haben die Neokolonialisten verschiedene Begründungan ...

  • Genickschuß

    Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen ergaben, daß die Opfer fast sämtliA hinterrücks erschossen wurden; in den meisten Fällen würden als Todesursache Genickschuß festgestellt. Nach der Befragung zahlreicher Personen aus Neu-Wuischke und der näheren Umgebung ergab sich folgendes Bild übsr den Hergang des faschistischen Verbrechens:'Das Schloß Wuischke, Kreis Bautzen, war Ende April Anfang Mai 1945 vorübergehend Sitz des Stabes der 4 ...

  • Unüberwindbar: die Sowjetunion

    Die Bevölkerungszahl war annähernd dreimal so hoch wie die des Deutschen Reiches. Das große Land konnte sich vom eigenen Boden ernähren. Es war bekannt, daß im Aufbau des Sozialismus eine Schwerindustrie herangewachsen war, die sich in ihren Produktionsleistungen denen der alten Industrieländer näherte und sie teilweise schon übertraf ...

  • Von Dr. Otto K o r f e s

    Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ehemaliger Offiziere

    Memoiren schreibende Generale -.und dienstbeflissene Journalisten verbreiten diesen Rechtfertigungsversuch. Das ist eine außerordentlich kühne Behauptung, die mit den Tatsachen allerdings nicht übereinstimmt. Es ist nicht schwer, sie in den entscheidenden Punkten zu widerlegen. Freilich trifft es zu, ...

  • Von vornherein verloren

    Selbstverständlich kann der Verlust einer Schlacht nach der anderen schließlich auch zum Verlust des ganzen Krieges führen, aber viel eher muß eine Führung einen Krieg verlieren, die politisch und strategisch von irrigen Vorstellungen ausgeht, die eigenen Kräfte überschätzt, die Kräfte des Gegners unterschätzt und den Stolz vergewaltigter und mißhandelter Völker und ihren Willen zum Widerstand und zur nationalen Befreiung mißachtet ...

  • Gefahr für die Nation

    Es wird dem Militarismus und seinen führenden Vertretern nicht gelingen, sich von der Schuld an Deutschlands Unglück reinzuwaschen. Er kann es um so weniger, als sein neues Auftreten in der Bonner Republik den Ungeist zu neuem Leben erwecken will, der für das deutsche Volk so verderblich gewesen ist, und die imperialistischen Ziele wieder verfolgt, die niemals zu erreichen sind und zweimal in Katastrophen geendet haben ...

  • Faschistisches Verbrechen aufgedeckt

    Berlin (ADN). Die staatlichen Organe der DDR haben auf Grund von Hinweisen aus der Bevölkerung in dem Ort Neu-Wuischke, Kreis Bautzen, ein vo» der faschistischen Wehrmacht in den letzten Kriegstagen begangenes Verbrechen aufgedeckt. Eine aus Sachverständigen gebildete Untersuchungskommission legte bei ...

  • Bonner Revanchisten das Handwerk legen

    Warschau (ADN). Anläßlich des 20. Jahrestages des faschistischen Überfalls auf die Sowjetunion hat der Marschall des Sejm der Volksrepublik Polen, Czeslaw Wycech, alle friedliebenden Menschen aufgerufen, den Kriegstreibern, vor allem den Bonner Revanchisten, das Handwerk zu legen: „Westdeutschland wird erneut aufgerüstet ...

  • Warum wünschen die USA westdeutsche „Entwicklungshilfe"?

    Der Streit zwischen den USA und Bonn darüber, wie hoch die westdeutsche „Entwicklungshilfe" sein soll, ist geeignet, den falschen Eindruck zu erwecken, als ob der westdeutsche Staat der Monopole von sich aus keine Kolonialpolitik zu betreiben beabsichtigte, sondern erst durch die USA dazu genötigt werden müßte ...

  • Auch Heusinger war dabei

    Jedenfalls, an diesem kriegsentscheidenden Entschluß, an der Planung und Durchführung des Krieges hat also die militärische oberste Führung, das OKW und der Generalstab, bereitwillig mitgewirkt. Für den Verlust des Krieges ist also nicht Hitler aHein verantwortlich, sondern auch alle diejenigen, die ihm in seinem Vorhaben zustimmten und bestärkten ...

  • Täter in Bonn

    Die Tatsache, daß die an solchen Varbrechen beteiligten Sonderkommandos und Feldgendarmerieeinheiten unmittelbar den faschistischen Wehrmachtsstäben unterstanden, weist darauf hin, daß die Befehlshaber für solche Massaker wie in Neu-Wuischke und Umgebung unter den Generalen und Stabsoffizieren der fasdiistischen ...

Seite 7
  • 57 Länder stellen in Poznan aus

    von unserem Korrespondenten Karl K r a h n

    Über dem Gelände der XXX. Internationalen Messe in Poznan wehen zwei Wochen lang (bis zum 25. Juni) die Fahnen von 57 Ländern aus allen -Erdteilen. Die polnische Handelsmetropole begeht ihr diesjähriges Jubiläum mit der bisher größten Beteiligung. Zu den traditionellen Ausstellern, unter ihnen seit neun Jahren die DDR, sind diesmal vor allem junge afrikanische und südostasiatische Länder hinzugekommen ...

  • Sieg über die Maharadschas

    Nach dramatfschem Wahlkqmpf hat die Bevölkerung des indischen Staates Orissa in der ersten Junihälfte, neun Monate vor den gesamtindischen Wahlen, schon ihr Staatenparlament gewählt. Um es vorwegzunehmen: Als der Wahlkampf seinen Höhepunkt erreicht hatte, war offenbar geworden, daß die Wahlen zu der ...

  • r Hakenkreuzbanditen bleiben unbehelligt

    Das Bild, das wir gezeichnet haben, ist nicht komplett. Es fehlen einige Steinchen in diesem Mosaik. Man muß erwähnen, daß es in den USA die Geheimgesellschaft „John Birch" gibt, die ihre Fäden bis in die Wallstreet und bis in den Kongreß gezogen hat Auf ihrem Programm stehen Krieg und Mord, auf ihrem Programm steht „der erste vernichtende Schlag gegen Rußland" ...

  • In Freiheit verfemt

    Die Partei der Arbeiterklasse war ja auch bislang in den Vereinigten Staaten, in der Bastion jenes Teils der Welt, der sich als „frei" bezeichnet, alles andere als frei. Ihr stehen weder die großen Zeitungen noch die Radiostationen zur Verbreitung ihrer Meinung offen. Ihre Telefone werden überwacht, ihre Mitglieder bespitzelt und aus jedem Betrieb entlassen, sowie die Zugehörigkeit zur verfemten Partei ruchbar wird ...

  • Wem nützt es?

    Gegen die antisowjetischen Ausfälle ägyptischer Zeitungen wendet sich am Sonnabend die »Prawda" und schreibt unter anderem:1 .In den letzten Tagen behaupteten einige Presseorgane von Kairo und Damaskus, daß die .Prawda', andere sowjetische Zeitungen und der Moskauer Rundfunk eine Propagandakampagne gegen die VAR ...

  • Die KP der USA kann nicht vernichtet werden

    Wir können die amerikanische Reaktion, die amerikanischen Monopole und ihren Staat, wir können die fünf alten Männer nicht daran hindern, ihre Maßnahmen zu treffen. Aber wir können ihnen etwas sagen. Und das ist dies: Die Kommunistische Partei der USA ist nicht erst gestern geboren. Sie hat lange und harte Kämpfe hinter sich ...

  • Christen fördern Abrüstung

    Prag (ADN). Die Forderune nach Abrüstung, Frieden und gegenseitigem Verstehen zwischen den Nationen ist in einer Botschaft enthalten, die von der Allchristlichen Friedensversammlung in Prag am Sonnabend auf der Schlußsitzung angenommen worden Ist. Die Botschaft appelliert an alle Parlamente und Regierungen, keine Mühe zu scheuen, um zur Verhinderung eines Krieges beizutragen ...

  • Ist die Verfassung „ein Stück Papier?

    Vorbilder für diesen Terror gibt es ja genug. Gab es doch Nazideutschland, wo unsere Genossen in den Kerkern und den KZ schmachteten, bis diese von den sowjetischen Soldaten und den amerikanischen GI's gesprengt wurden — unter dem Banner der Freiheit und der Demokratie. Gibt es doch Adenauer-Deutschland, wo die Kommunistische Partei schon seit Jahren im Untergrund arbeiten muß, ständig durch neue Verhaftungen und Gesinnungsurteile terrorisiert ...

  • Handel DDR-Guinea wächst um 30 Prozent

    Conakry (ADN/ND). Zwischen der Regierung der Republik Guinea und der Regierung der DDR wurde in diesen Tagen in Conakry ein Protokoll über den Warenaustausch zwischen beiden Ländern im Jahre 1961 unterzeichnet, der sich gegenüber den Vereinbarungen aus dem Jahre 1960 um etwa 30 Prozent erhöhen wird. Die Republik Guinea wird der DDR insbesondere ölsaaten, Bananen, Kaffee, Zitronen und weitere Landesprodukte liefern ...

  • Frankreichs Bauern kämpfen weiter

    Paris (ADN/ND). Die Bauern der Bretagne haben auch am Wochenende ihren Kampf um höhere Preise für ihre Erzeugnisse fortgesetzt. In den frühen Morgenstunden des Sonnabends besetzten rund 2000 Bauern aus der Umgebung von Malestroit die Molkerei „Entremont" und hinderten die Lieferwagen am Ausfahren. In den Departements Morbihan und Cötesdu-Nord kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, die schließlich mit Tränengas vorging ...

  • Briefwechsel Chruschtschow—Nasser

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow und der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Leonid Breshnew, haben dem Präsidenten der Vereinigten Arabischen Republik, Gamal Abdel Nasser, anläßlich des mohammedanischen Neujahrsfestes Grußschreiben übermittelt ...

  • Fünf alte Männer und die Kommunistische Partei der USA

    TYas aus neun Richtern bestehende iJ Gericht der Vereinigten Staaten hat nach der amerikanischen Verfassung seinen Platz zwischen Regierung und Kongreß. Manche sagen, es stehe sogar über beiden. Man nennt diese Institution: die ' neun alten weisen Männer in Washington. Ein Ereignis der jüngsten Zeit hat allerdings bewiesen, daß das Adjektiv „weise" bei zumindest fünf der neun Richter ■offenbar aus der Luft gegriffen ist ...

  • Gromyko: Noch große Anstrengungen nötig

    Treffen mit dem britischen Chefdelegierten in Genf

    Genf (ADN/ND) Es seien noch große Anstrengungen erforderlich, um die Laosfrage zu lösen, erklärte der sowjetische Außenminister Gromyko am Freitag in Genf in einem AFP-Interview. Er bekräftigte dabei erneut den sowjetischen Standpunkt, daß Laos wirklich neutral sein müsse und sich kein fremdes Land in laotische Angelegenheiten einmischen dürfe ...

  • 82000 USA-Seeleute streiken

    Höhere Heuer gefordert / Kennedy will Streik abwürgen

    New York (ADN/ND). 82 000 Seeleute in den USA hatten bis Freitag abend, einem Aufruf ihrer Gewerkschaften folgend, die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaften haben den Streik beschlossen, nachdem Verhandlungen mit den Reedern über höhere Heuern und Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Seeleute gescheitert waren ...

  • I

    einsehen, daß sie ihre Machtpositionen aufzugeben haben." Erklärung Pastor Niemöllers Auf der Sonnabendsitzung ergriff auch der hessische Kirchenpräsident, Pastor Martin Niemöller, das Wort: Er sagte: „In unserer Ära ist der Krieg eine Frage der völligen Vernichtung geworden, und deshalb sind Frieden und Abrüstung absolut notwendig ...

  • Prinzen einig?

    Zürich (ADN). Die laotischen Prinzen Souvanna Phouma, Souphanouvong und Boun Oum sollen nach westlichen .Agenturmeldungen Einvernehmen darüber erzielt haben, die Bildung einer „Regierung der nationalen Einheit zu versuchen". Wie der Stellvertreter Boun Oums, Nosavan, mitteilte, haben der Vorsitzende ...

  • Araberliga warnt Paris

    Kairo (ADN/ND). Der Verteidigungsrat der Arabischen Liga hat auf einer Tagung in Kairo eine verstärkte Unterstützung der Algerischen Nationalen Befreiungsbewegung für den Fall angekündigt, daß Frankreich die Verhandlungen von Evian nicht fortsetzt Der Verteidigungsrat kündigte eine Sondersitzung des ...

  • Botschaft Chruschtschows

    Mit lang anhaltendem Beifall wurde eine Grußbotschaft des sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow aufgenommen, in der es heißt: „Wir begrüßen Ihre Versammlung gegen den Krieg, für die gegenseitige Verständigung und Völkerfreundschaft. Wir sind überzeugt, daß Ihre Versammlung ein bedeutsamer Beitrag der Christen zum allgemeinen Bemühen der Völker um die Sicherung des Friedens ist ...

  • Jugenddelegation aus Finnland

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Zentralrates der FDJ weilt gegenwärtig eine Delegation der Jugend der Finnischen Agrarunion in der DDR. Sie wird geleitet vom Mitglied der Nationalen Leitung Veikko Hanhirova. Die Delegation, die sich mit der Arbeit der FDJ vertraut machen will, wird die Bezirke Halle, Leipzig Und Erfurt besuchen ...

  • Von Erdölmonopolen vereitelt

    'X6ifctöa'^ÄDN>. Die britische Regierung hat ein Angebot der Sowjetunion, nach Großbritannien zwei Millionen Tonnen Erdöl jährlich zu exportieren, unter dem Druck der britischen und amerikanischen Erdölmonopole abgelehnt. Großbritannien importierte im Jahre 1960 40 Millionen Tonnen Erdöl.

  • Befinden Kennedys gebessert

    Washington (ADN). Zur Behandlung des an einem Rückgratleiden erkrankten USA-Präsidenten Kennedy hat seine Hausärztin Dr. Travell jetzt zwei Spezialisten berufen. Von einem Sprecher des Weißen Hauses wurde am Freitag mitgeteilt, daß sich das Befinden Kennedys inzwischen etwas gebessert habe.

  • Konferenz über den i zweiten Weltkrieg

    Moskau (ADN). Eine wissenschaftliche Tagung über den zweiten Weltkrieg hat am Sonnabend in Moskau im Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU begonnen. Die Konferenz findet anläßlich des 20. Jahrestages des Überfalls der Hitler-Faschisten auf die Sowjetunion statt.

  • Kuba

    und ihre Empörung über die Umtriebe des USA-Imperialismus in Lateinamerika brachten die Teilnehmer des 2. Plenums des Kommunistischen Jugendverbandes Kolumbiens auf einer Veranstaltung in. Bogota zum Ausdruck Foto; Zentralbild

  • Watkinsons Eingeständnis

    London (ADN-Korr.). Schon seit drei Jahren werden westdeutsche Truppen in Großbritannien ausgebildet. Dies geht aus einer Auskunft hervor, die Verteidigungsminister Watkinson jetzt im Unterhaus auf eine Anfrage erteilte.

Seite 8
  • Sorgen auf Schwanenwerder

    /'Senau einen Tag bevor im Berliner ^ Rathaus die Stadtverordneten zusammenkamen, um über die Sorgen der Jugend zu beraten, hatte ein Tempelhofer Bezirksrat Westberliner Journalisten auf die Wannsee-Insel Schwanenwerder gebeten. Auch dort ging es um ein Anliegen der Jugend ,.. Die Insel war vor Jahrzehnten von einem Berliner Industriellen gekauft und später in Grundstücke aufgeteilt worden ...

  • Die Königin der Blumen

    In aller Stille hat sich der Berliner Tierpark 270 Arten und Sorten Orchideen zugelegt. Noch befinden sie sich im Gewächshaus und sind den Besuchern und Tierparkfreunden leider noch nicht zugänglich. Wir verraten kein Geheimnis, wenn wir sagen, daß diese schönste unter den Blütenpflanzen eines Tages aber ihren würdigen Platz in einem Orchidarium finden wird ...

  • Klare Handballsiege gegen Österreich

    Zwei überdurchschnittlich gute Spiele und zugleich zwei klare Handballsiege gegen Österreich erlebten rund 10 000 Zuschauer am Sonnabend im Kurt-Fischer- Stadion von Karl-Marx-Stadt. Die deutsche Nationalmannschaft der Männer gewann in diesem dritten Spiel beider Mannschaften mit 24 :10 (11:3) Toren und erzielte damit den bisher höchsten Sieg ...

  • 6:1 für Vorwärts gegen Wiener AC

    Glanzvolle erste Halbzeit /Wiener Gäste mit Kurzpaßspiel ohne Chance

    Von unserem Berichterstatter Joachim Pfitzner Spieler beherrschte das Leder mustergültig. Aber das war auch alles. Gefährlich wurden sie dem ASK Vorwärts nie. Anders unser Meister. Es war eine Freude, .ihm. zuzuschauen. Vor allem in der ersten Halbzeit. Da war der Sturm der Berliner nicht zu bremsen ...

  • „Wir füllen selbst den Topf"

    Als er an das Rednerpult trat, spürte niemand etwas von seinem Herzklopfen. Frei von der Leber sprach er über all das, was ihm die Mitglieder des Jugendobjektes mit auf den Weg gegeben hatten. tEr erzählte davon, daß sich die Brigade Tietgen aus dem Fugenverguß an der Piste in Vorbereitung der Stadtverordnetenversammlung entschlossen hat, um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" zu ringen ...

  • Goldene Worte

    Ich war Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Schauspiel im Zentralhaus der Jungen Pioniere und Mitglied im Schülerkollektiv des Theaters der Freundschaft. Als die FDJ ihren 15. Geburtstag feierte, trafen sich in der Klosterstraße alte 'Verbandsfunktionäre mit dem Nachwuchs, um in geselliger Runde Meinungen auszutauschen ...

  • SG Dynamo über Wiener SK 5:3 erfolgreich

    Wiener SK: Szanwald; Weiß, Büllwatsch, Hasenkopf; Oslansky, Kainrath; Ncyy, Knoll, Hof, Hamerl, Stampfer. SC Dynamo: Noske; Hoftnann, Heine, Skaba; Bley, Maschke; Schmidt, Mühlbächer, Poklitar, Schröter, Klingbiel. Schiedsrichter: Kandlbinder (Westdeutschland). Die Torschützen: 1 :0 Hof (30. Foulelfmeter), 1 • 1 Poklitar (40 ...

  • Im Urlaub zur Ostseewoche

    Zur Ostseewoche können die Berliner auch in diesem Jahr wieder mit dem Deutschen Reisebüro fahren. Mit Kurzfahrten sowie einer Sechs- und einer Vierzehntagefahrt wird ihnen die Möglichkeit zur Teilnahme an diesem internationalen Ereignis gegeben. Jeweils drei Busse starten am 8., 9., 16. und 17. Juli zu den Eintagsausflügen nach Warnemünde ...

  • MOSAIK DES TAGES

    „Warum Ist die Abrüstung zu einer zwingenden Notwendigkeit geworden?", ist das Thema eines Ausspracheabends mit dem Sekretär des Zentralvorstandes der.LDPD. Rudolf Agiten, äßi Dienstä& dem 20. Juni, im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft um 18 Uhr. Die öffentliche Besucherkonferenz des Deutschen Theaters, die für den 23 ...

  • Gaste zum Bibliotheks-Jubiläum

    Zahlreiche ausländische Bibliothekswissenschaftler und Kulturschaffend« werden an der 300-Jahr-Feier der Deutschen Staatsbibliothek im Herbst dieses Jahres in Berlin teilnehmen. Aus Ungarn kommt eine Delegation des Ministeriums für Kultur, während die Vereinigte Arabische Republik mit dem Unterstaatssekretär im Ministerium für Kultur Dr ...

  • Kranzniederlegung am 22. Juni

    Anläßlich des 20. Jahrestages des Überfalls Hitler-Deutschlands auf die Sowjetunion findet am 22. Juni 1961 um 9 Uhr am Ehrenmal in Treptow eine Kranzniederlegung zu Ehren der gefallenen sowjetischen Helden statt. Vor dem Eingang Puschkinalle versammeln und formieren, sich die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • In Schöneberg: Gesperrt für Jugendliche

    ' Nur einige Kilometer weiter steht auch ein Rathaus, Westberlins Frontstadtzentrale in Schöneberg. Dort ist es undenkbar, daß die Jugend von den Baustellen und den Wohngebieten zu Wort kommt. Klaus Wagner und Walter Rudert aus Neukölln kamen daher in unser Rathaus. „Seit Jahren fordern wir in Westberlin ein fortschrittliches Jugendgesetz, verlangen wir das Verbot militaristischer Literatur und der Werbung von Jugendlichen für die Bundesarmee ...

  • Arbeiter delegierten ihren Vertreter

    Selbst in den Konferenzpausen standen Oberbürgermeister Friedrich Ebert, sein Stellvertreter, Waldemar Schmidt, die Abgeordnete Liesbeth Krüger und viele andere mit ihren jungen Gästen in den Marmorgängen zusammen und diskutierten in kleinen Gruppen. Kameradschaftlich und herzlich. Die Mitglieder des Jugendobjektes „Zentralflughafen Berlin-Schönefeld" hatten ihren jungen Zimmerer Dieter Strohfahrt ins Rathaus delegiert ...

  • 15 000.

    DMfK-Rudercr mußten kämpfen - Das interessanteste Rennen' am ersten Tage der 10. Internationalen Potsdamer Ruderregatta lieferten sich im Zweier mit Steuermann der SC Wissenschaft DHfK Leipzig und der SC Aufbau Magdeburg. Nach ständigem Bord-an-Borä% Kampf, auf dem 2000-m-Kurs des Templiner Sees si3gten die Leipziger Sportstudenten äußerst knapp (7:50,1 min) gegen Magdeburg (7:51,0 min) ...

  • OhneHerzklopf en,frei von derLeber

    Zimmerer Dieter Strohfahrt sprach auf der 21. Tagung der Stadtverordneten über die Arbeit im Jugendobjekt Zentralflughafen Berlin-Schönefeld / Neuköllner Jungen: „Bei uns unmöglich"

    Am Freitag auf der 21. Tagung der Stadtverordnetenversammlung herrschte im hundertjährigen Rathaus ohne Zweifel eine ganz besondere Atmosphäre. Etwas Neues, nicht Alltägliches: Die Jugend beherrschte das Feld. Viele junge Gäste im Blauhemd - waren gekommen, um mit den Stadtvätern zu beraten, wie sie besser in die Leitung der Stadt einbezogen werden und aktiver am Aufbau mitarbeiten können: Mitglieder aus Jugendbrigaden, aus den Klubs und Wohngebieten und aus den Kulturstätten ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Bildungsstätte der Bezirksleitung Wegen der Kundgebung am 22. Juni in der Werner- Seelenbinder-Halle finden folgende Veranstaltungen zu einem späteren Termin statt: Konsultation: „Arbeitsproduktivität und Lohn"; Vortrag: „Was will Bonn In der NATO?"; Vortrag: „Wie werden , wir reicher?" Lichtenberg;: Die Anleitung der Parteisekretäre der SPO findet am 20 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Schwache bis mäßige, an der Küste seitweise auffrischende westliche Winde, heiter, zum Teil wolkig. Tageshöchsttemperaturea 23 bis 25 Grad, in Mecklenburg meist stärker bewölkt, vereinzelt etwas Regen. Höchsttemperaturen bei 20 Grad. Tiefste Nachttemperaturen 12 bis 15 Grad. Sonnenaufgang 3.42 Uhr, Sonnenuntergang 20 ...

Seite
Vor geschichtlicher Entscheidung Diplomatisches Korps bei Walter Ulbricht Zwangsjacke für Ultras Tatsachen völkerrechtlich festlegen Leninorden für Chruschtschow Zweite Fahrbahn Lübbenau-Freiwalde Dient auch Frankreichs Sicherheit „Neues Herangehen" MASSENKUNDGEBUNG 10. Händel-Festspiele begannen Wir sind an eurer Seite CSSR erklärt ihre Bereitschaft zum Abschluß des Friedensvertrages Echo auf Erklärungen Nikita Chruschtschows und Walter Ulbrichts rückt immer mehr in den Mittelpunkt der Weltpolitik / Werktätige der DDR entschlossen, den Militaristen das Handwerk zu l Ab Dienstag im ND Juri Gagarin: b&amp;itieq 'toben W*»fT?«i»!^?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen