19. Aug.

Ausgabe vom 16.05.1961

Seite 1
  • Juri Melichow

    Brno (ND). Die zwölfte Etappe de Friedensfahrt, die am Montag von Tabo nach Brno über 177 km führte, gewani der sowjetische Fahrer und Träger de Gelben Trikots, Juri Melichow. Melichov wurde damit zum drittenmal Etappen Sieger der diesjährigen Fahrt. Den zweiten Platz sicherte sich Welt meister Bernhard ...

  • Laoskonferenz beginnt heute 17 Uhr

    Alle laotischen Delegationen am Verhandlungstisch / USA mußten unreale Haltung aufgeben

    Genf (ND-Korr.). Die Konferenz zur (riedlichen Regelung der Laosfrage wird' am heutigen Dienstag um 17 Uhr im Genfer Palast der Nationen beginnen. Das wurde am Montag auf einer Pressekonferenz der Sprecher der fowjetischen und der britischen Delegation, der beiden ständigen Vorsitzenden der Genfer Konferenz, ...

  • Westberlin keinVerdun des kalten Krieges

    7. Tagung der Westberliner Leitung der Partei

    Berlin (ND). Fragen der internationalen politischen Lage und die nächsten Aufgaben der Partei standen im Mittelpunkt der 7. Tagung der Westberliner Leitung der SED am vergangenen Wochenende in Schöneberg. In dem zu dieser Tagung herausgegebenen Kommunique heißt es: „Die Westberliner Leitung wendet sich ...

  • VAR weist Bonner Drohungen zurück

    Regierungssprecher: Politik der Unabhängigkeit wird fortgesetzt

    Kairo/Bonn (ADN). Schart und deutlich hat die VAR-Regierunft am Sonntag anmaßende Drohungen der Bonner Regierung wegen der Errichtung eines DDR- Konsulats in Damaskus, der Hauptstadt der Syrischen Region der VAR, zurückgewiesen; Nachdem Bonn > am Wochenende- -~ gestützt auf die bankrotte „HaHstein-Doktrin" ...

  • Staatsstreich in Südkorea

    Seoul (ADN). Südkorcanische Streitkräfte haben in den frühen Morgenstunden des Dienstars (Ortszeit) einen Staatsstreich tefen das Retime des Ministerpräsidenten John Chane unternommen, der nach Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen erfolgreich verlaufen sein soll. Die Truppen besetzten Reglerungstebäude und die Rundfunkstation von Seoul ...

  • E

    15 Jahre DEFA'

    s war ein Jahr nach der Zerschlagung des deutschen Faschismus« m 17. Mai 1946, als mit großzügiger lilfe sowjetischer Freunde zum ersten i/Iale in der deutschen Geschichte eine i'ilmproduktion ins Leben gerufen vurde, die frei war von knechtenden nateriellen und ideologischen Bindunjen an Banken und Monopole der leutschen Bourgeoisie ...

  • Prosigk macht es vor

    604 LPG folgten bis jetzt dem Beispiel von Albinshof und ringen im Wettbewerb um mehr Fleisch und Milch. Zur Zeit wetteifern in der Landwirtschaft des Bezirkes auch 463 Brigaden und Arbeitsgruppen um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit". Eine gute Initiative entwickelten mit Unterstützung ihrer Gemeindevertretung die Genossenschaftsbauern der LPG „Thomas Müntzer" in Prosigk, Kreis Köthen ...

  • Gute genossenschaftliche Arbeit führt zur besseren Versorgung

    Volksvertretung und Nationale Front beraten gemeinsam / 604 LPG folgen Albinshof

    Halle (ND). Bis Ende April dieses Jahres lieferten die Genossenschaftsbauern des Bezirkes Halle u. a. 4SI Tonnen Schlachtvieh, 52 Tonnen Milch und mehr als vier Millionen Eier über den Staatsplan. Diese hervorragend? Leistung würdigte am Montag der Stellvertreter des Vorsitzenden des Rates des Bezirkes, Herbert Jacob, auf der IS ...

  • Warenaustausch DDR-China

    Pekinr (ADN). Das Protokoll über den Warenaustausch und Zahlungsverkehr zwischen der Regierung der Volksrepublik China und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik für das Jahr 1961 wurde am 15. Mai 1961 In Peking vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel der Volksrepublik China Lei Jen-min und vom Leiter der Handelsdelegation der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Staatssekretär und 1 ...

  • Zawadzki und Cyrankiewicz wiedergewählt

    Warschau (ADN-Korr.). Der Sejm der Volksrepublik Polen wählte auf seiner konstituierenden Sitzung am Montagnächmittag einstimmig wieder zum Vorsitzenden des Staatsrates Aleksander Zawadzki, zum Vorsitzenden des Ministerrates Jozef Cyrankiewicz und zum Sejm-Marschall Cseslaw Wycech. Auch, die einstimmige Neuwahl des stellvertretenden Vorsitzenden und der Mitglieder des Staatsrates, unter ihnen Wladyslaw Gomulka, ergab gegenüber der alten Legislaturperiode nur geringfügige Änderungen ...

  • Kambodschas Staatschef: Pathet-Lao stärkste Kraft

    Nen Delhi (ADN). Der kambodschanische Staatschef Prinz Sihanouk erklärte am Sonntagabend in Neu Delhi bei einet 2wischenlandung auf dem Wege nat* Genf vor Journalisten, die Genfer Konferenz' müsse das reale Kräfteverhältnis ir Laos berücksichtigen und zu dem vor allen vernünftigen Menschen gewünschter Kompromiß gelangen ...

  • Neuer Protest Algeriens

    Tunis (ADN); Die> Provisorische Algerische Regierung (GPRA) hat am Sonntag erneut offiziell gegen die Verhaftung des Sprechers der Algerischen Nationalen Befreiungsfront (FLN) in Bonn. Malek, und zweier seiner Mitarbeiter Protest erhoben. Sie verurteilte die am 20. April erfolgten Verhaftungen als ungerechtfertigt und als einen Angriff auf die GPRA ...

  • Sozialistische Hilfe

    Der LPG „Florian Geyer" in Aschersleben ist es durch gute genossenschaftliche Arbeit und durch die konsequente Durchsetzung des Leistungsprinzips u. a. gelungen, die Milcherträge je Kuh in den ersten vier Monaten dieses Jahres im Venhältnis zum Vorjahr um 157 kg bei einem Fettgehalt von 3,5 Prozent zu ...

Seite 2
  • Wahlkampf heißt atomar aufrüsten

    Der Kanzler erläutert sein Kriegsprogramm / Attacke gegen SPD-Mitgliedschaft

    Nürnberg (ND), Bundeskanzler Aden-; auer hat — wie bereits kurz berichtet — am Sonntag in Nürnberg auf einer Kundgebung der CDU-SA „Junge Union" offiziell den Wahlkampf eröffnet. Der Westzonenregierungschef erläuterte in einer Rede das vom CDU-Parteitag in Köln beschlossene aggressive Kriegsprogramm ...

  • Entlassung gefordert

    „Dawar", das Blatt des Ministerpräsidenten, das den Vorgang nicht ignorieren kann, schreibt: „Im Zusammenhang mit der Überreichung von Dokumenten durch die Staatsanwaltschaft wurde plötzlich ein aktueller politischer Ton laut, der nach Meinung vieler Beobachter seit Anfang des Prozesses zu erwarten war ...

  • Nürnberg 1961

    Bundeskanzler Adenauer hat die protokollarischen Pflichtübungen der Bonner Politik um eine eindrucksvolle Zeremonie bereichert. Bereits zum zweitenmal während seiner Amtszeit hat er den Wahlkampf seiner Partei offiziell in Nürnberg eröffnet. *| Die naive Hoffnung mancher Bundesbürger, daß er dies vielleicht nur des tschmackhaften Nürnberger Lebkuchens wegen so eingerichtet habe, erwies sich als Trugschluß ...

  • Bonn demaskiert sich ■ - auch am Nil

    Die Bonner Monopolpresse erhebt in diesen Tagen ein großes Geschrei. „Ohrfeige aus Kairo" überschreibt die „Deutsche Zeitung" ihren gestrigen Leitartikel, und der „Tagesspiegel" empört sich: „Nasser setzt den Bau des Euphratdammes aufs Spiel." Was ist geschehen? Die Regierung der Vereinigten Arabischen Republik hat ihre Zustimmung zur Errichtung eines Konsulats der DDR in Damaskus gegeben ...

  • Monopole preßten Profite aus KZ

    Berlin (ND). Die unmenschliche Grausamkeit des KZ-Systems und insbesondere die brutalen Mißhandlungen und Ermordungen durch die SS-Bestie Schäfer* ehemals SS-Hauptscharführer, bestätigten eine Reihe von Zeugen am 3. Verhandlungstag vor dem Obersten Gericht. So berichtete der Zeuge Willi Schellenberg aus Querfurt, wie er als Häftling des KZ Lichtenburg Augenzeuge der Verhaftung des Arbeiters Richter aus Hintersee wurde ...

  • Globke jetzt faktisch mit auf der Anklagebank Israels Presse zur Nennung von Adenauers Staatssekretär im Eichmann-Prozeß / Von Max K a h a n e, Jerusalem

    Wie nach den Presseangriffen auf Globke in der vergangenen Woche kaum noch anders zu erwarten war, haben die maßgeblichen israelischen Blätter am Sonntag (am Sonnabend erscheinen keine Zeitungen) die faktische Anklageerhebung gegen den Bonner Staatssekretär durch Verbindung seines Namens mit den Verbrechen Eichmanns in großen Aufmachungen gemeldet ...

  • 15 Jahre DEFA

    (Fortsetzung von Seite 1)

    künstlerische Niveau ist nicht im gleichen Verhältnis gestiegen. Nach der Kulturkonferenz 1957 und den Parteiaktivtagungen 1958 wandten sich die Filmschaffenden entschieden der Gestaltung von Stoffen aus unserer sozialistischen Gegenwart zu. Dieses wichtigste Anliegen "unserer Filmkunst, ist gleichzeitig das differenzierteste ...

  • „Opposition ist viel stärker"

    Hambur* (ND). Unter der Überschrift „Meuterei Im Esplanade" berichtet das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" Weitere Einzelheiten int Zusammenhang mit 'dem Westberliner SPD- Parteitag. Auf dem1 Parteitag hätten 90 Brandt-Feinden 210 Brandt-Freunde gegenübergestanden. In Wirklichkeit seien aber die Linken in der Westberliner SPD bedeutend stärker ...

  • Studienkommission bei Gewerkschaftswahlen

    Leipzig (ND). Zahlreiche Mitglieder und Funktionäre des DGB sowie das Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes Kollege Willi Perk haben auf Einladung des Ständigen Ausschusses der Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenzen als Gäste an dessen 29. Tagung in Leipzig teilgenommen. Auf Wunsch des Ständigen Ausschusses gab Kollege Willi Perk vom Bundesvorstand des FDGB eine Information über die Gewerkschaftswahlen in der DDR ...

  • Hessische Gäste widerlegen Wehner

    Erfurt (ADN/ND). Der Inhalt des neuen Arbeitsgesetzbuches beweist eindeutig, daß die Werktätigen in der Deutschen Demokratischen Republik jetzt noch größere Möglichkeiten haben, ihre demokratischen Rechte zu nutzen. Zu dieser Schlußfolgerung gelangten die Mitglieder einer mehrköpfigen westdeutschen Studiendelegation, die am Sonnabend mit 250 Werktätigen des VEB Pressen- und Scherenbau Erfurt über Inhalt und Ziel des neuen sozialistischen Arbeitsgesetzbuches diskutierten ...

  • Bonner Entlastungslüge

    Berlin (ND). „Der Sprecher des Bundeskanzleramtes sagt die Unwahrheit", heißt es in einer Erklärung des Ausschusses für Deutsche Einheit, zu der Behauptung Bonns, Globke sei auf der Besprechung im Naziinnenministerium 1941 „unbeteiligter Zuhörer" gewesen. „Gerade der Geschäftsverteilungsplan aus dem Jahre 1941, auf den er sich beruft, weist nach, daß Globke zu dieser Zeit für die ...

  • „Alle Kriegsverbrecher vor Gericht"

    Im gleichen Sinne äußert sich „Hazofeh", das Zentralorgan der nationalreligiösen Partei. Als Überschrift über seinen Leitartikel wählt es die Losung: „Alle Kriegsverbrecher vor Gericht." In dem" Artikel heißt es dann: „Der Verteidiger will als Entlastungszeugen lauter Komplicen Eichmanns vorladen, die in Westdeutschland alle frei als ...

  • Stiller Teilhaber

    Bonn (ND-Korr.). Die Tatsache, daß Globkes Name zum ersten Male im Eichmann-Prozeß genannt wurde und daß die Weltöffentlichkeit die volle Wahrheit über den Bonner Staatssekretär zu erfahren wünscht, hat das Bundeskanzleramt jetzt gezwungen, eine Stellungnahme für den „erkrankten" oder — wie es neuerdings heißt — „in Kuraufenthalt" befindlichen Staatssekretär abzugeben ...

  • Brandt kriecht auf dem Bauch

    Bingen (ND). Zur gleichen Stunde, da Adenauer in Nürnberg die SPD verhöhnte, verteilte Brandt, wie westliche Agenturen berichten, „in Städten und Dörfern Rheinhessens Autogramme und ließ sich Weinpokale kredenzen". Vor Journalisten erklärte er, wenn Adenauer auch eine Koalition mit der SPD rundweg abgelehnt hätte, so würden die rechten SPD-Führer „aber um die Gemeinsamkeit der großen Parteien kämpfen und sie mit zum Entscheidungsthema für die Bundestagswähler am 17 ...

  • Dank des Genossen Paul Verner

    Anläßlich meines Geburtstages und der Auszeichnung mit dem Vaterländischen Verdienstorden habe ich aus allen Kreisen der Bevölkerung unserer Hauptstadt, von vielen Parteiorganisationen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands in Berlin und aus Bezirken unserer Republik, von den Freunden der anderen demokratischen Parteien und Organisationen, aus Betrieben und Schulen, Hochschulen und Instituten sowie von vielen Einzelpersonen Glückwünsche erhalten ...

  • Gestapomethoden

    wie in der Westberliner SPD bekannt wurde, hat Brandt den Innensenator Lipschitz beauftragt, alle Sozialdemokraten* die In Opposition zur offiziellen Politik stehen* durch den Westberliner Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Weiter wurde bekannt, daß der Landesvorstand bereits Ausschlußverfahren gegen die bekannten Funktionäre Prof ...

  • Er ist ein Provokateur

    In diesem Zusammenhang hatte der Landesvorstand angeordnet, daß in allen Kreisverbänden Berichtskonferenzen über den 18. Landesparteitag durchzuführen sind, auf denen nur von Brandt ausgewählte Leute als Referenten aufzutreten hätten. Der Kreisvorstand von Tiergarten bezeichnete diese Zwangsmaßnahme als Provokation ...

  • Besucher aus Hof

    Erfurt (ADN/ND). Zu einem Gespräch über die Lebensfragen der deutschen Nation hatten sich am Wochenende in Erfurt 30 Bürger aus Hof mit Mitarbeitern des Bezirksfriedensrates Erfurt getroffen. Von den Gästen, die zum erstenmal in der DDR weilten, wurde im Verlauf der Diskussion der Aufbau in der DDR anerkennend gewürdigt ...

  • Auflehnung gegen Brandt in der SPD

    Rechte Führer mit Schröder-Methoden gegen die Mitglieder

    Berlin (ND'ADN). In verschiedenen Westberliner Kreisen* vor allem in Tiergarten und Schöneberg, ist es zu offener Auflehnung gegen die Brandt-Politik gekommen. Anlaß dazu ist die Tatsache, daß der auf dem Parteitag der Westberliner SPD zusammengeschobene Parteivorstand, der ausschließlich aus Brandt- Anhängern besteht, den Adenauer-Kurs der rechten SPD-Führung innerhalb der Partei mit Schröderschen Diktaturmethoden durchzusetzen versucht ...

  • Panzerstraßen

    Hannover (ADN). Die Bauern der Lüneburger Heide sollen noch Jahre hindurch den Ausschreitungen und Feuerüberfällen der britischen NATO-Truppen ausgesetzt werden. Ungeachtet aller Proteste der Heidebauern, deren Land jährlich durch die achtmonatigen Kriegsübungen verwüstet und umgepflügt wird, kündigte am Freitag der Bonner Verkehrsminister Seebohm den Bau von Panzerstraßen durdi die Heide an ...

  • Bedeverbot für Linke

    In Reinickendorf und Charlottenburg wurden Anträge eingebracht, einen Vertreter des linken Flügels als Korreferenten zuzulassen. Diese Anträge wurden von der Brandt-Mehrheit niedergestimmt.

Seite 3
  • Ohne Sieb und Filter

    „Die Anregungen und Vorschläge zu den Ordnungen sind bis zum 1. Juni 1961 an die Kanzlei des Staatsrates, Berlin-Niederschönhausen, Ossietzkystraße, einzureichen", so heißt es klipp und klar im Beschluß des Staatsrates vom 17. April 1961. Aber kaum hatte die öffentliche Diskussion zu den neuen Ordnungen — in deren Vorlauf sich ja die Arbeitsweise der Staatsorgane schon zum Besseren wenden soll und kann — begonnen,- da praktizierten einige Staatsorgane bereits wieder alte Arbeitsmethoden ...

  • Rasches Reagieren auf Eingaben der Bürger

    Vorschläge und Beschwerden zur Verbesserung der Arbeit genutzt

    Frankfurt (Oder) (ADN). Auf über 5000 ist die Zahl der Eingaben der Bürger des Oderbezirks an die Volksvertretungen und örtlichen Räte im I. Quartal dieses Jahres gestiegen. „Die Zahl der Eingaben, die sich besonders nach der Veröffentlichung des Erlasses des Staatsrates vom 27. Februar erhöhte, werten ...

  • Wenn Arbeiter Bauern helfen

    Das Wort i,Hilfe" war auch das Stichwort für die Vorbereitung eines Vertrages, den das volkseigene Sägewerk des Ortes mit der Genossenschaft .Neuer Weg" abschließen will. Die Arbeiter des Sägewerkes verfügen über reiche Erfahrungen,' wie man unter Anwendung moderner Arbeitsmethoden hohen ökonomischen Nutzen erzielt ...

  • Der überraschte Bürgermeister

    Was lehrt die Griebener Diskussion über die neuen Ordnungen? Sie hat zunächst einmal die Lügen gestraft, die behaupten, die Ordnungen brächten „nichts Neues". Jeder, der an den einzelnen Gesprächen, aber auch an der Gemeindevertretersitzung teilgenommen hat, merkte sehr schnell, daß mit den neuen Ordnungen die Bedeutung der Volksvertretungen und der ständigen Kommission wesentlich erhöht wird ...

  • Griebens Weg nach Albinshof

    Genossenschaftsbauern und Holzarbeiter sorgen dafür, daß die Dorfuhr nicht nachgeht

    Viele i Gemeinden könnten Grieben heißen. Ihren Bürgermeistern fehlt sicher ebenso wenig die Erfolgsbilanz wie dem Berufskollegen dieses Walddorfes im Kreis Gransee — und wenn sie ehrlich sind, auch nicht die Liste der ungelösten Probleme. Eine zweite Frage ist es allerdings, ob man anderswo dieser Diskrepanz so offen und so zuversichtlich zu Leibe rückt, wie es die Griebener Einwohner in diesen Tagen demonstrieren ...

  • Als das Gespräch begann

    Das Neue in Grieben begann so: Man diskutierte Abend für Abend, und nicht nur im Rat. Ob in den ständigen Kommissionen, in den Grundorganisationen der Parteien, im Ortsausschuß der Nationalen Front, in der Gewerkschaft, im DFD oder in der FDJ, es gab keine Institution im. Dorf, in der nicht ihre Mitglieder ...

  • Ordnungen in Aktion

    Die Aussprachen demonstrierten bereits die neuen Ordnungen in Aktion, in denen es heißt, daß die ständigen Kommissionen in ihrem Verantwortungsbereich eine breite politische Massenarbeit zur Verwirklichung der Ziele des Volkswirtschaftsplanes und zur Entwicklung des sozialistischen gesellschaftlichen Lebens organisieren sollen ...

  • Schattenseiten

    In den Beschlüssen des VI. Deutschen Bauernkongresses und in der Direktive des Präsidiums des Ministerrates über die Planung der Marktproduktion im Jahre 1961 wurde aber klar gesagt, daß sich die Aufgaben im ländlichen Bauwesen aus den Plänen der Marktproduktion jeder LPG ergeben, daß die LPG gleichzeitig mit den Kennziffern für die Marktproduktion auch Bescheid bekommen sollen, wieviel Investitionsmittel sie für Baumaßnahmen erhalten ...

  • 30 Versorgungsaktivs in Dresden-Nord

    Stadtrat Naeke: Nicht nur über die neuen Ordnungen reden, sondern danach handeln

    ' Dresden (ADN/ND). Eine Spezialisie-. rung der Verkaufsstellen und privaten Einzelhandelsgeschäfte sowie die Erweiterung des Warensortiments ist Aufgabe von über 30 Versorgungsbereichen mit je einem Versorgungsaktiv, die von der Ständigen Kommission Handel und Versorgung im Dresdner Stadtbezirk Nord gebildet wurden ...

  • Lebendige Praxis

    Die Bürgermeister aller sieben Gemeinden bestätigten, daß dies eine gute Arbeitsmethode sei. Genosse Erich Heinrich in Schönfelde sagte: „An diesem Tag haben wir einiges gelernt. Bei uns stand die Ständige Kommission für Landwirtschaft bisher nur auf dem Papier. Wir verstanden es ungenügend, mit ihr zu arbeiten ...

  • Kein Ziel zu hoch

    Die Beratungen in (Grieben haben zu einem ersten Ziel geführt. Nicht, weil die Gemeindevertretung die Sicherung des Volkswirtschaftsplanes schlechthin beschloß, sondern weil sich gleichzeitig viele Genossenschaftsbauern, Arbeiter und Angehörige der Intelligenz bereit erklärten, diesen Beschluß erfüllen zu helfen ...

  • Eine verpaßte Gelegenheit

    Ein wesentlicher Punkt der Ordnungen kam in den Griebener Beratungen zu kurz: das Zusammenwirken zwischen Kreis und Gemeinde. Die Gemeindeyertretersitzung gab den Mitarbeitern des Rates des Kreises *— der Vorsitzende selbst war anwesend — Gelegenheit genug. So meinte zum Beispiel ein Volksvertreter, die Differenzierung der Kennziffern des Kreises würden noch zu sehr vom grünen Tisch aus aufgeschlüsselt ...

  • Auf neue Art leiten

    „Wir bekommen zwar manche Hinweise und Ratschläge, aber eine wirkliche Hilfe für die Festigung der Genossenschaft wurde bisher vom Rat des Kreises kaum organisiert", meint Gemeindevertreter Wolfgang Messing. „Müßte nicht die Aufgabe des Rates des Kreises darin bestehen, die Arbeitserfahrungen der Besten zu verallgemeinern? Müßte er nicht organisieren, daß sie in allen LPG angewendet werden?" Auf dem 12 ...

  • Aktivisten und Baufachleute werden Aktivmitglieder

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Die Diskussion über den Entwurf der neuen Ordnungen hat bei den Mitgliedern der Ständigen Kommission für Bau- und Wohnungswesen der Stadtverordnetenversammlung Karl-Marx-Stadt bereits zu ersten Resultaten geführt. Ihre Schlußfolgerungen hat die Kommission gemeinsam mit der Leitung ...

  • Dreizehn lehrreiche Stunden

    Mit den Ständigen Kommissionen für Landwirtschaft des Bezirkstages Frankfurt (Oder) und des Kreistages Fürstenwalde unterwegs

    13 Stunden weilten die Mitglieder der Ständigen Kommissionen für. Landwirtschaft des Bezirkstages Frankfurt lOder) und des Kreistages Fürstenwalde am 4. Mai im MTS-Bereich Trebus. Sie diskutierten mit Gemeindevertretern, Mitgliedern der Ortsausschüsse der Nationalen Front und Genossenschaftsbauern über die Entwürfe der Ordnungen über die Aufgaben und Arbeitsweise der örtlichen , Volksvertretungen und ihrer Organe ...

Seite 4
  • DIE ZAHL DER AN BAUCHTYPHUS

    Erkrankten (4,8 bei 10 000 Einwohnern) lag 1960 unter der des Vorkriegsstandes. Die Bezirke Suhl und Gera haben heute die Voraussetzungen, Typhus und Paratyphus fast vollständig auszurotten. ' AN DIPHTHERIE erkrankten 1960 fast 1000 Personen weniger als im Vorjahr. Es sind Voraussetzungen gegeben, um diese schwere Krankheit auszurotten ...

  • Erfolgreiche Mission

    Das Leipziger Gewandhausordiester gewann der DDR in Japan neueFreunäe

    Das Gewandhausorchester ist vor mehreren Tagen nach Leipzig zurückgekehrt Nach erfolgreicher Japantournee haben die Musiker in der Messestadt inzwischen schon das erste Konzert gegeben. Die tägliche Probenarbeit nimmt sie wieder gefangen. Aber die Erinnerung an ein großes Ereignis bleibt. „Überwältigend war für uns der Empfang in Tokio"« sagte Generalmusikdirektor Professor Dr ...

  • Neue Karl-Marx-Büste in Trier

    Aus Anlaß des 143. Geburtstages des größten Sohnes der Stadt Trier, Karl Marx, wurde am 5. Mai In feinem Geburtshaus eine Karl-Marx-Bronzebüste aufgestellt, die der Trierer Bildhauer Klaus Foehr fetzt fertiggestellt hat Unser Bonner Korrespondent besuchte dieser Tage das Karl-Marx-Geburtshaus und hatte anschließend ein längeres Gespräch mit dem Trierer Bildhauer ...

  • Cipe Lincovsky im „Berliner Ensemble

    Die Schauspielerin Cipe Lincovsky yom „Yidishen Folks Theater" Buenos Aires hat sich durch ihre Soloprogramme im Berliner „Theater im 3. Stock", in der .,Möwe" und zuletzt im „Berliner Ensemble" bei uns bereits große Popularität erworben. Wir hörten zuerst von ihr, als sie sich 1958 in Westberlin für Thomas Harlans Ballade aus dem Warschauer Getto „Ich selbst und kein Engel" als Darstellerin der Bluma Rubiner einsetzte ...

  • „Druck in Kabine — eine Einheit"

    „Ogonjok" veröffentlicht Einzelheiten über Gagarins Raumtraining

    Moskau (ADN). Einzelheiten über die Vorbereitungen zum Start des Raumschiffes „Wostok" teilt der Held der Sowjetunion Generalleutnant der Flieger Nikolai Kamanin in der jüngsten Ausgabe der sowjetischen Zeitschrift „Ogonjok" mit Generalleutnant Kamanin schreibt unter anderem, Juri Gagarin sei einige Tage vor dem Start mitgeteilt worden, daß er als erster aus der Gruppe der Kosmonauten in den Weltraum fliegen werde ...

  • Hochbetrieb in Potsdam

    Potsdam (ADN). Bereits über 1000 Gäste aus Westberlin und Westdeutschland haben am Sonnabend und Sonntag die Parkfestspiele Sanssouci in Potsdam besucht Mit mehr als 25 Omnibussen von Westberliner Reisegesellschaften reisten sie erstmalig über die zwischen Potsdam und Westberlin gelegene Brücke der Einheit ein ...

  • Meäticht Ebert empfing ProtDr. Schröder

    Berlin (ND). Das Mitglied des Staatsrates Oberbürgermeister Friedrich Ebert ämpfing den Rektor der Humboldt-Universität zu Berlin« Professor Dr. Schröder. Es wurden Fragen der weiteren Entwicklung der Humboldt-Universität besprodien und darüber beraten, wie der Magistrat in seinem Verantwortungsbereich einige dringende Maßnahmen unterstützen kann, die sich aus den immer größer werdenden Aufgaben der Humboldt-Universität und der rasch steigenden Zahl ihrer Studenten und Dozenten ergeben ...

  • DIE SÄUGLINGSSTERBLICHKEIT

    konnte in der DDR zum erstenmal unter 4 Prozent gesenkt werden. Sie betrug 3,9 Prozent (1959: 4,1 Prozent). Das heißt, 650 Säuglingen mehr konnte das Leben erhalten werden. AN DER RÖNTGENREIHENUNTER- SUCHUNG beteiligten sich 10 Millionen Einwohner. Das trägt wesentlich dazu bei, die Tbc endgültig auszumerzen, wie das der Perspektivplan der medizinischen Wissenschaft vorsieht AN KINDERLÄHMUNG erkrankten im vergangenen Jahr 23 Personen (15 von ihnen waren nicht immunisiert) ...

  • Barlach-Werk übergeben

    Gfistrow (ADN). Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann besuchte Freitag nachmittag die Gertrudenkapelle in Güstrow zu einer Feierstunde, die dem bedeutenden Bildhauer, Graphiker und Dichter Ernst Barlach (1870-1938) galt. Auf dieser Veranstaltung wurde eine Plastik des Künstlers, der 1930 in Holz geschnittene „Lesende Klosterschüler", in diese Gedenk- und Ausstellungsstätte seines Werkes aufgenommen ...

  • Dvofäk-Preis an Cellistin aus UdSSR

    Prar (ADN/ND). Junge Preisträger des internationalen Violoncello-Wettbewerbs um den Dvofäk-Freis stellten sich Sonnabendabend im Künstlerhaus in Prag in einem Abschlußkonzert vor. Die 18jährige Trägerin des 1. Preises, Natalja Gutman (UdSSR), erhielt für.ihre künstlerische Darbietung so starken Applaus, daß sie zehnmal auf das Konzertpodium kommen mußte ...

  • Wo Arzt und Staat gut zusammenarbeiten...

    .,. hebt sich rasch die Gesundheit der Bevölkerung / Von einer Beratung der Kreis- und Bezirksärzte mit Minister Sefrin

    Während der letzten Jahre sind auf dem Gebiet des Gesundheitswesens eine Reihe von Beschlüssen zur Verbesserung der medizinischen Betreuung der Bevölkerung gefaßt worden. Wie haben sich diese Beschlüsse ausgewirkt und wie können die im Gesundheitswesen erreichten Erfolge gesichert und erweitert werden? ...

  • Beifall für Bremer Künstler

    Rostock (ADN). Mit der zweiten Aufführung von Ibsens Schauspiel „Die Wildente" beendete am Sonntag das Theater der Freien Hansestadt Bremen sein Gastspiel in Rostode. Die Bremer Künstler unterhalten zum Volkstheater Rostock seit nunmehr sieben Jahren freundschaftliche Beziehungen. Minutenlanger Beifall galt nach beiden Aufführungen Generalintendant Albert Lippert und den Schauspielern ...

  • Neue Zeit, Heft 20

    Prot- Dr. rer. techn. G. Pokrowski „Der Wettbewerb im Kosmos"; A. Kaschkarow „Amerikanisches Wirtschaftsproblem Nr. 1"- G. Kusmin „U-Boot-Geschäft" (über das Kartellabkommen eines amerikanischen und eines englischen Rüstungsmonoools): W. Sagladin „Belgien: Neues Kabinett und alte Sorgen": N. Miljutin „Weiteres vom Eichmann-Prozeß"; Wilson Wright ...

  • SOEBEN ERSCHIENEN Rechtspflege in der DDR

    Als Heft 4/1961 der Schriftenreihe des Staatsrates der DDR erschien im Deutschen Zentralverlag „Die weitere Entwicklung der sozialistischen Rechtspflege in der Deutschen Demokratischen Republik" (32 Seiten, 0,30 DM). Die Broschüre enthält die Ausführungen Walter Ulbrichts zum Beschluß des Staatsrates vom 30 ...

Seite 5
  • Arabischer Notschrei aus Westdeutschland

    „AI Gumhuriya" berichtet: Geheimdienste foltern ihre Opfer

    Von unserem Kairoer Korrespondenten Armin G r • i m F)ie regierungsamtliche Kairoer „AI XJ Gumhuriya" veröffentlichte am 9. Mal in einem empörten Alarmschrei ein Schreiben des arabischen Studenten Hassan Mahmoud Sabaa. der von Scheußlichkeiten berichtet, denen er im ach so zivilisierten Adenauer-Staat ausgesetzt war ...

  • USA-Fiasko in Genf

    Heute beginnt nach vielen Verzögerungen, nach vielen Torpedos aus Washington die internationale Konferenz zur friedlichen Regelung der Laosfrage. Am Montag lag hier im Pressezentrum schon so etwas in der Luft. Man sprach darüber, daß Präsident Kennedy dem amerikanischen Delegationschef, Außenminister Rusk, entsprechende Anweisungen übermittelt hätte ...

  • Neue sowjetische WarnungvorSaharafests

    Genf (ADN-Korr.). Gegen die Fortsetzung der französischen Kernwaffenversuche in der Sahara protestierte der sowjetische Delegationsleiter Botschafter Zarapkin am Montag auf der Genfer Kernwaffenkonferenz energisch im Namen seiner Regierung. Zarapkin. der in sehr ernstem Ton sprach, erinnerte die Delegierten der USA und Großbritanniens daran, daß er bereits am 21 ...

  • Pathet Lao vertritt das Volk

    Exklusivinterview für das „ND" und den Deutschen Demokratischen Rundfunk mit dem Leiter der Pathet-Lao-Delegation in Genf, Thao Phoumi Vongchichit

    Frage: Darf ich Sie, Exzellenz Phoumi Vongchichit, nach Ihrer Meinung, nach der Meinung Ihrer Delegation über das Ziel der Genfer Konferenz zur friedlichen Regelung des Laosproblems fragen? Antwort: Die Genfer Vereinbarung von 1954 hatte Frieden und Unabhängigkeit, Neutralität und Einheit von Laos anerkannt ...

  • Kameradschaftsgerichte weiter in Front

    Auch bei der jüngsten Maßnahme auf diesem Gebiet, die sich gegen jenes eine Prozent schwererziehbarer Nichtsnutze richtet, wird diese inzwischen bewährte Politik weitergeführt: neben den Volksgerichten können Kollektive von Werktätigen das Urteil „Zwangsisolierung" fällen. Selbst in diesen. Fällen, da zur Überzeugung der Zwang tritt, handelt es sich eindeutig um eine erzieherische Maßnahme ...

  • USA-Dschungelkrieger nach Südviefnam

    ÜSA-Vizepräsident Johnson verhandelt mit Diktatoren Südostasiens

    New York/Taipeh/Manila (ADN/ND). Die Entsendung von 100 Ausbildern für den Dschungelkrieg in Südvietnam hat USA-Präsident Kennedy angeordnet. Dies berichtete am Sonntag die ,»'ew York Herald Tribüne". Sie sollen zur Unterdrückung des Freiheitskampfes der Bevölkerung Südvietnams mit der 150 000 Mann starken südvietnamesischen Armee in die Sümpfe und Dschungel ziehen ...

  • Echten Frieden und Neutralität

    Frage: Wir kennen Sie, Exzellenz, bereits als Minister der gemeinsamen Regierung der Nationalen Union, die 1957 unter Führung von Prinz Souvanna Phouma und mit Beteiligung von Prinz Souphonouvong gebildet wurde. Sie waren in diesem Kabinett einer der beiden Minister der Pathet-Lao- Bewegung. Am Wochenende hat Prinz Souvanna Phouma ein politisches Programm zur Lösung der Laosfrage vorgeschjagen ...

  • Was machen wir mit diesem Balaschow?

    „Was sollen wir mit diesem Wadim Balaschow machen?" fragten vor kurzem auf einer Aussprache in Leningrad Genossen, die diesen Nichtsnutz schon mehrmals wegen seiner Lebensweise zur Rede stellen mußten. Balaschow ist 25 Jahre alt; seine Eltern sind als Ingenieure tätig und haben ihrem Sohn das Leben oftmals zu leicht gemacht ...

  • Moral und Gesellschaftsordnung

    Falsch wäre es und geradezu lächerlich, wollte man — wie es westliche Presseorgane jetzt tun — aus der Strenge dieser Erziehungsmaßnahme des Obersten Sowjets der RSFSR Rückschlüsse auf das Ausmaß ziehen, in dem parasitäres Verhalten unter sowjetischen Menschen anzutreffen ist oder gar glauben machen, die Neigung zum Schmarotzen sei Menschen in jeder Gesellschaftsordnung eigen ...

  • Gizenga fordert Einberufung des Parlaments

    Stanleyville (ADN). Die rechtmäßige kongolesische Regierung hat in edner von Ministerpräsident Antoine Gizenga unterzeichneten Botschaft an die Weltöffentlichkeit mit aller Entschiedenheit die Einberufung des kongolesischen Parlaments gefordert. Das Parlament sei das einzige Gremium, das befugt sei. die Kongofrage zu lösen, heißt es in der Botschaft Der Ministerrat bekräftigte seinen Standpunkt, die Kongobeschlüsse der UNO müßten verwirklicht werden ...

  • Hochrufe auf die DDR in Plzen

    SED-Delegation mit Hermann Matern besuchte Lenin-Werke

    Prag (ADN-Korr.). Mit Hochrufen auf die Deutsche Demokratische Republik und die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands begrüßten mehrere tausend Arbeiter und Angestellte des größten Schwermaschinenbaubetriebes der CSSR, der Lenin-Werke in Plzen, am Montag die Delegation der SED mit Hermann Matern, die an den Feierlichkeiten zum 40 ...

  • Wer nicht arbeitet, soll nicht essen

    TYas Präsidium des Obersten Sowjets ■^der RSFSR hat einen Erlaß herausgegeben, der bezweckt, ständig rückfällige Nichtstuer* Spekulanten und Schieber durch zwangsweise Isolierung in bestimmten Gebieten außerhalb der Städte und Dörfer und durch eigene Arbeit zu normalen,- der ganzen Gesellschaft nützlichen Mitgliedern umzuerziehen ...

  • Überzeugung ist Trumpf

    An allen diesen Punkten wird der ideologische Kampf geführt, wobei Überzeugung das maßgebliche und überwiegende Mittel der Erziehung ist, während Zwangsmaßnahmen einen immer enger werdenden Rahmen einnehmen. Es kann keinen Zweifel darüber geben, daß die sozialistische Arbeit, die in der Sowjetunion täglich ...

  • DDR schreitet voran

    Rangun (ADN-Korr.). „Die DDR schreitet sowohl in wirtschaftlicher als auch gesellschaftlicher Beziehung gut voran. Der Lebensstandard der Bevölkerung ist hoch, und die Arbeiter sind sich ihrer großen Rolle und ihrer Aufgabe bewußt." Das erklärte der burmesische Handelsminister U Thwin in einem ADN- Interview ...

  • Erneut Todesurteile gegen irakische Patrioten

    Bagdad (ADN). Gegen sechs Iraker, die sich im Frühsommer 1959 in Kirkuk an der Niederschlagung einer staatsfeindlichen Verschwörung beteiligt hatten verhängte der Erste Irakische Militärgerichtshof jetzt Todesurteile. Eines der Urteile wurde in lebenslanges Zuchthaus umgewandelt. In einem ähnlichen Prozeß ...

  • Freundschaftskundgebung in Moskau

    Moskau (ADN/Korr.). Herzliche Grüße an die Werktätigen der DDR richteten am Montagabend- von- Moskau aus die Teilnehmer an einer deutsch-sowjetischen Freundschaftskundgebung. An der festlichen Veranstaltung, die zum Abschluß der Woche der deutsch-sowjetischen Freundschaft stattfand, nahmen Werktätige ...

  • Grüße an das deutsche Volk

    Abschließend bemerkte der' laotische Politiker: Ich möchte durch Sie der Bevölkerung Ihres Landes meine Grüße ausrichten. Im Namen des laotischen Volkes danke ich Ihrem Volk für seine Anteilnahme, Hilfe und Unterstützung für unseren gerechten Kampf, der der nationalen Befreiung dient. Diese Unterstützung hat uns in unserem Kampf um den endgültigen Sieg ermutigt ...

  • Glückwünsche für N. G. Ignatow

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Staatsrat der' Deutschen Demokratischen Republik sandten an Genossen N. G. Ignatow, Mitglied des Präsidiums des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, anläßlich seines 60 ...

  • „Observer" für Dreiergremium

    London (ADN). Für den sowjetischen Vorschlag, an die Spitze der Kontrollorganisation für den Kernwaffenversuchsstopp ein Dreiergremium zu stellen, setzt sich die britische Zeitung „Observer" im Leitartikel ihrer Sonntagsausgabe ein. Die Annahme dieses Vorschlags durch die Westmächte würde, die Verhandlungen aus der Sackgasse führen, in die sie zur Zeit geraten sind ...

  • 1,5 Millionen Landarbeiter streiken

    Rom (ADN). 1,5 Millionen italienische Landarbeiter sind am Montag in einen 24stündigen Streik getreten, um ihren Forderungen nach höheren Löhnen Nachdruck zu verleihen. Sie fordern ferner eine Verbesserung der sozialen Versorgung und den Schutz ihrer gewerkschaftlichen Rechte.

  • Am Mittwoch nach Genf

    Tunis (ADN). Wie die in Tunis erscheinende Zeitschrift „Afrique-Action" am Sonntag berichtet, wird die Delegation der Provisorischen Algerischen Regierung (GPRA) für die am 20. Mai in Evian beginnenden französisch-algerischen Verhandlungen am Mittwoch nach Genf reisen.

  • Lebhaftes Interesse

    findet die DDR-Kollektivausstellung auf dei 17. Internationalen Messe in Casablanca. Die beiden Marokkanerinnen Jacqueline Assouline (links) und Gisela Marmou probieren eine Nähmaschine vom VEB Spezialnähmaschinenwerk - Limbach/Oberfrohna aus

  • Ein herzliches Willkommen -

    freudig bewegt schließt die Schleiferin Valentina Nemtsdienko aus dem „Kalibr"-Werk ihre neue Freundin aus der DDR in die Arme. Unzählige sokber/Szenen gab es bei der Ankunft der Sonderzüge zur Freundschaftswoche in Moskau

Seite 6
  • „Renetta —was ist denn das?"

    Gute Nachricht vom VEB Berliner Brauereien und eine ziemlich betrübliche Umfrage

    „Ich habe Sorgen um die alkoholfreien Getränke", hieß es in dem Brief unseres Lesers K. Weigt in unserer Ausgabe vom 11. Mai. Es sind nicht die Sorgen eines einzelnen, und deshalb gingen wir direkt zur Quelle: dem VEB Berliner Brauereien. Wir setzten Werkleiter Ernst Grimm den Bleistift auf die Brust: „Rollen die Fässer oder nicht?" Ernst Grimm, freundlich, aber bestimmt: „Wir können versichern — in diesem Jahr ausreichend alkoholfreie Getränke für den Handel ...

  • X^V?<^v^sA

    aufhörlich löst vom ersten Kilometer an ein Vorstoß den anderen ab. Ununterbrochen ist die wilde Jagd im Gange. Und stets ist es ein weißes Trikot, das maßgeblich an der Inszenierung beteiligt ist Bernhard Eckstein. Täve Schur, Manfred Weißleder. Lothar Höhne, Erich Hagen. Alle opfern sich für einen, ^einer für alle ...

  • DDR überzeuaender Zweiter

    Wieder Etappensieg für Melichow 7 Bernhard Eckstein auf dem Ehrenplatz Von unseren Sandp.rherichterstattern Klaus Ullrich und Dieter Wales

    Was sich in so vielen Friedensfahrten bewies, bestätigte sich auch in diesem Jahr: Der Erfolg winkt nur dem, der seine Kräfte einzuteilen weiß. Seit drei Tagen rangierte unsere Mannschaft 36 Sekunden hinter Polen auf Rang drei. Zwei Etappen hindurch kämpften die polnischen Jungen mit letztem Einsatz und Erfolg um diesen Platz, am dritten Tag fehlten ihnen die Kräfte, um den letzten großen Angriff zu parieren ...

  • DSB weicht weiter aus

    Nach fast 8 Wochen schrieb Daume die unbefriedigende Antwort

    Der westdeutsche, Sportbund (DSB) weicht nach wie vor Verhandlungen aus, die eine Intensivierung des Sportverkehrs zwischen beiden deutschen Staaten und die Vorbereitung der gemeinsamen deutschen Mannschaft für die Olympischen Spiele 1964 zum Ziel haben. Dies ist dem Antwortbrief des DSB-Präsidenten Willi Daume zu entnehmen, den er auf das letzte Schreiben des Deutschen Turn- und Sportbundes der DDR jetzt nach acht Wochen Schweigen an den DTSB richtete ...

  • Friedensfahrt Tagebuch

    Die Sonne, in den letzten Tagen wenigstens zuweilen wärmende Grüße zur Erde sendend, sorgte am Start zur vorletzten Etappe für eine kleine Sensation. Zwei Franzosen und die beiden einzigen noch im Rennen verbliebenen Holländer hatten sich durch Sonne und blauen Himmel verlocken lassen, früher aufzubrechen, als es der Tagesplan vorsah ...

  • Steckbrief Nr. 3

    Beim Westberliner Landgericht^ % am Askanierring in Spandau amtiert bis auf den heutigen Tag der ehemalige Sonderrichter Hitlers Karl Burlc. Als Landgerichtsdirektor und Vorsitzender des faschistischen Sondergerichts amtierte B. von 1942 bis 1944 im damaligen Kattowitz. Mindestens 16 Todesurteile, die er wegen Bagatellsachen gegen hungernde polnische und jüdische Bürger verhängte, kommen 'auf sein Schuldkonto ...

  • Kubanische Gäste besuchten Werkzeugfabrik

    Überaus herzlich wurde am Montag die Delegation des kubanischen Jugendverbandes „Junge Rebellen" von den Werktätigen der Volkseigenen Werkzeugfabrik Berlin-Treptow begrüßt. Nach einem Rundgang durch die Produktionsstätten des Betriebes, die von den Werktätigen im Zeichen der Solidarität mit Kuba ausgeschmückt waren, trafen sich die Gäste mit Arbeitern im Kulturraum des Betriebes zu einer Aussprache ...

  • ETAPPENMANNSCHAFTSWERTUNG

    1. UdSSR 13:07:45 2. Rumänien 0:03 zur. 3. DDR 0:03 zur. 4. Ungarn 0:57 zur. 5. Schweden 1:04 zur. 6. Bulgarien 8:35 zur., 7. Frankreich 11:05 zur., 8. Dänemark 11:09 zur., 9. CSSR 14:09 zur., 10. Norwegen 17:58 zur., 11. England 22:09 zur., 12. Jugoslawien 23:10 zur., 13. Polen 25:00 zur., 14. Finnland 2:00:54 zur ...

  • Herbert Weisbrods Urteil

    Was wir seit Tagen erhofft und ersehnt, worum wir seit Etappen gekämpft haben, ist Tatsache geworden. Wir sind Zweiter. Die ganze Mannschaft hat daran hervorragenden Anteil. Nicht umsonst sind alle fünf mit der Spitzengruppe ins Ziel gekommen. Dennoch möchte ich heute zwei hervorheben: Täve. der vor allem in den , Bergen unerhört stark fuhr, und Bernhard Eckstein, der mit seinem Einsatz die entscheidende Jagd inszenierte und auch später keine Sekunde müde wurde ...

  • Ergebnisse der zwölften Etappe

    GESAMTEINZELWERTUNG

    ETAPPENEINZELWERTUNG ; 1. Melichow (UdSSR) 4:21:33 2. Eckstein (DDR) 0:33 zur. 3. Zanoni (Rumänien) 1:03 zur. 4. Lullau (Norwegen) 5. Tseherepowitsch (UdSSR) 6. Cosma (Rumänien) 7. Kapitonow (UdSSR) 8. Saidchushin (UdSSR) 9. Megyerdi (Ungarn) 10. Bangsborg (Dänemark) alle gleiche Zeit 11. Malten (CSSR) 1:03 zur ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Dienstag, den 16. Mal 1961: Wechselnd, zeitweise noch stark bewölkt, kaum noch Schauer. Höchsttemperaturen in heiteren Gebieten 15 Grad, in bewölkten bei 12 Grad. Nachts in ungünstigen Lagen leichter Bodenfrost. Sonnenaufgang 4.09 Uhr, Sonnenuntergang 19.57 Uhr; Mondaufgang 5.45 Uhr, Monduntergang 21 ...

  • „Das war die XIV."

    Die spannenden 13 Etappen der XIV. Internationalen Friedensfahrt von Warschau über Berlin nach Prag erleben Sie noch einmal auf den 32 Seiten der Friedensfahrt-Broschüre „Das war die XIV.". geschildert von unseren Sonderberichterstattern. Die Broschüre ist ab 17. Mai an den Zeitungskiosken, in äen Postämtern und durch Ihre Zcitunesträgerin zum Preise von —,30 DM erhältlich ...

  • GESAMTMANNSCHAFTSWERTUNG

    1. UdSSR 165:40:41 2. DDR 25:08 zur. 3. Rumänien 48:37 zur. 4. Polen 49:29 zur. 5. Schweden 51:20 zur. .6. CSSB 1:01:14 zur., 7. Ungarn 1:19:27 zur., 8. Bulgarien 1:31:37 zur., 9. England 1:38:15 zur., 10. Dänemark 1:45:13 zur., 11. Frankreich 2:40:50 zur., 12. Jugoslawien 3:37:29 zur., 13. Norwegen 4:40:45 zur ...

Seite
Juri Melichow Laoskonferenz beginnt heute 17 Uhr Westberlin keinVerdun des kalten Krieges VAR weist Bonner Drohungen zurück Staatsstreich in Südkorea E Prosigk macht es vor Gute genossenschaftliche Arbeit führt zur besseren Versorgung Warenaustausch DDR-China Zawadzki und Cyrankiewicz wiedergewählt Kambodschas Staatschef: Pathet-Lao stärkste Kraft Neuer Protest Algeriens Sozialistische Hilfe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen