24. Jun.

Ausgabe vom 12.04.1961

Seite 1
  • Die volle Wahrheit

    Am Vorabend des Eichmann-Prozesses spielte Adenauer vor dem westdeutschen Fernsehen und vor amerikanischen Journalisten meisterhaft seine Lieblingsrollen: den Heuchler, den Lügner und den Provokateur. „Wir wünschen, daß in diesem Prozeß dia volle Wahrheit ans Licht kommt und Gerech, tigkeit geübt wird", erklärte der Kanzler mit unschuldigem Augenaufschlag ...

  • NationaUiteraiur der EpodiedesSozialismus

    ijie Entschließung, die der Vorstand VJ des - Deutschen Schriftstellerver- >andes zur Vorbereitung des V.'Deutschen Schriftstellerkongresses veriffentlicht hat („ND« vom 7. April 1961), gibt für die kommenden Wochen den Auftakt zu einer allseitigen Aussprache, in die sich in einem starken Maße,auch die Leser, einschalen werden ...

  • Ungeheuerliche Worte

    Den Generalangriff gegen die Nürnberger Urteile, die den Völkermord unter Strafe stellen, unternahm der westdeutsche Verteidiger Eichmanns, Dr. Servatius, nachdem die Anklageschrift verlesei* worden war. Servatius forderte das Geficht auf, sich als nicht zuständig zu erklären, weil alle Richter gleichermaßen befangen seien, sie seien jüdischer' Herkunft und müßten sich aus diesem Grund von den Straftaten, die ihr ganzes Volk in Mitleidenschaft zogen, direkt betroffen fühlen ...

  • Servatius verteidigt * Eichmanns Bonner Komplicen

    Unverschämte Angriffe des Adenauer-Gewährsmanns auf das Gericht und auf die Nürnberger Urteile / Erregung in Israel

    Jerusalem (ADN-Korr./ND). Am Dienstagmorgen 8.05 Uhr MEZ ist in Jerusalem der Prozeß gegen den millionenfachen faschistischen Judenmörder Adolf Eichmann eröffnet worden. Schon der erste Tag des Prozesses war durch unverschämte Angriffe des von Bonn zum Verteidiger Eichmanns bestellten Rechtsanwalts Servatius ...

  • Gute Futtermeister

    Günter Ebert, Vorsitzender der LPG „J. W. Stalin" in Bleyen, Kreis Seelow, erklärte: „Das 12. Plenum stellte fest, daß allein in diesem Jahr 400 Millionen DM für Importe ausgegeben werden. Für uns ist es eine Sache der Ehre, alle Reserven auf den Tisch zu legen. Unsere LPG Typ III hat im ersten Quartal ihren erhöhten Plan mit 4200 kg Milch, 3200 kg Schweinefleisch und 1150 kg Rindfleisch überboten ...

  • 36 Jahre im Betrieh

    Hervorragende Leistungen einzelner Spinnerinnen und Brigaden trugen wesentlich zu diesem Erfolg bei. So bedient die Kollegin Koffent bei Garn Nm 54 (1 Gramm = 54 Meter) durchschnittlich 1750 Spindeln und erreicht dabei eine einwandfreie Qualität. Die Kollegin Penndorf, die schon 36 Jahre im Betrieb arbeitet, erfüllt ihren täglichen Plananteil mit 105 Prozent ...

  • Walter Ulbricht an Präsident Olympio

    Glückwünsche zur Wahl und zur Bestätigung der Verfassung von Togo

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, übermittelte dem Präsidenten der Republik Togo, Sylvanus Olympio, folgendes Telegramm: „Exzellenz! " Gestatten Sie mir, Ihnen anläßlich Ihrer Wahl zum Präsidenten der Republik Togo und zur Bestätigung der Verfassung der Republik Togo durch die Bevölkerung Ihres Landes die herzlichsten Glückwünsche des Staatsrates und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zu übermitteln ...

  • Leipziger Spinnerei an der Spitze

    Bisher 66 t Garn über den Plan produziert / Angestellte und Wissenschaftler helfen mit

    Karl-Marx-Stadt (ND). 66,4 Tonlen Garn haben die Werktätigen der Baumwollspinnerei Leipzig bisher über hren staatlichen Plan hinaus produziert. Für ihre hervorrasenden Leistungen im sozialistischen Wettbewerb wurde den Leipziger Baumwollspinnerinnen, die im rollen Dreischichtenbetrieb arbeiten, die Wanderfahne der VVB Baumwolle verliehen ...

  • Reise für die Beste

    In der Baumwollspinnerei Mittweida. unterstützen die Angestellten ihre Kolleginnen in den Spinnsälen,.erfolgreich und konnten durch ihren Einsatz in der Zeit vom 11. bis 30."März 10,8 Tonnen Garn herstellen. Eine Reise mit der „Völkerfreundschaft" ist die Belohnung für die Kollegin Bühnemann von der Baumwollspinnerei Lengenfeld, die als beste Spinnerin des Betriebes acht bis zehn Seiten — das sind mehr als 2000 Spindeln — bedient und am 8 ...

  • Ausländische Kirchenvertreter in Berlin

    Berlin (ADN). Anläßlich der vorbereitenden Tagung der prager christlichen Friedenskonferenz, die vom 11. ■ bis 14. April in Greifswald stattfindet, trafen am Montag namhafte Persönlichkeiten der Kirche aus der CSSR unter der Leitung von Prof. Hromadka, Dekan der Comenius-Fakultät in Prag, in. Berlin ein ...

  • Kranzniederlegung auf dem Ettersberg

    Weimar (ADN). Mit Kranzniederlegungen und Ehrungen begingen auf den flaggengeschmückten Gelände der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald Widerstandskämpfer sowie Besuche! aus dem In- und Ausland am Diensta? den 16. Jahrestag der Befreiung des faschistischen Konzentrationslagers aui dem Ettersberg ...

  • Bernau überbot Quartalsplan

    Den Startschuß gab die Rinderzuchtbrigade „1. Mai" vom VEG Albertshof im Kreis Bernau. Dieses mit dem Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" ausgezeichnete Kollektiv will seinen Produktionsplan für Milch um- 200 dt überbieten. Die Melker sägen: 200 dt Milch - das sind 3480 Stück Butter, dafür können wertvolle Devisen eingespart werden ...

  • Erste Baumwollprüflabors

    Die ersten zwei Prüflabors für Baumwolle in der DDR wurden kürzlich in Dresden und Riesa vom Versorgungskontor Baumwolle ihrer Bestimmung übergeben. Mit der Einrichtung dieser modern ausgestatteten Faserlaboratorien, deren Aufgabe es ist, die genauen technologischen Faserwerte der importierten Baumwolle zu ermitteln und diese dem entsprechenden Verwendungszweck zuzuführen! unterstützen die Wissenschaftler wirksam unsere Baumwollspinnerinnen im sozialistischen Wettbewerb um mehi und beste Garne ...

  • "Die Futterwirtschaft ist der Schlüssel

    Auch an der Oder sagen die Bauern nach dem 12. Plenum: Alle Reserven auf den Tisch

    Frankfurt (Oder) (ND). Liefern wir mehr Milch und Schwein, sparen wir Importe ein. Unter dieser Losung sind die Genossenschaftsbauern und ' Landarbeiter des Bezirkes Frankfürt (Oder) bestrebt, ihre Pläne, zu überbieten. Wie die Genossenschaftsbauern aus Albinshof im Kreis Ahklam (ND vom 9. April) wollen die LPG und Volksgüter im Oderbezirk nach der 12 ...

  • Nationalrat berät 12. Plenum des ZK

    Berlin (ND). Der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland tritt am 18. April in Berlin zu seinei 9. Tagung zusammen, um die" Aufgaber der Nationalen Front nach dem 12. Plenum des ZK zu beraten. An der Aussprache, die unter der Losung „Mit aller Kräften des Volkes vorwärts zum Sieg des Sozialismus!" steht, nehmen auet zahlreiche Gäste aus allen Bezirken unc Kreisen der Republik teil ...

  • Otto Grotewohl beglückwünscht Dr. Gorbach

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende ■ des Ministerrates der DDR, Otto GroteWohl, sandte an den Bundeskanzler der ReDublik Österreich, Dr. Alfons Gorbach, folgendes Glückwunschtelegramm: „Im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen gestatte ich mir, Ihnen, Exzellenz, zur Übernahme Ihres hohen Amtes die besten Glückwünsche auszusprechen ...

  • Sowjetischewissenschafi muß führend sein

    Moskau (ADN). Die sowjetische Wis senschaft und Technik müssen in kürze ster Zeit in allen Schlüsselbereichei führende Positionen in der Welt »ein nehmen, heißt es in dem Beschluß eine staatlichen Komitees beim Ministerra der UdSSR zur Koordinierung der wis senschaftlichen Forschungsarbeiten.

  • VorSprung desMenschei in den Weltraum

    Moskau (ADN). .„Wir stehen vo< dem Sprung des Menschen in den Welt räum und sind fiberzeugt, daß alles gu ablaufen und der Sieg errungen werdet wird." Das erklärte der sowjetische Ge lehrte v Professor Andrei Kusnezow an Dienstagabend im Moskauer zentralei Haus der Kunstschaffenden.

  • „Adolf Eichmann und andere..• im Fernsehfunk

    Berlin (ADN). „Adolf Eichmann und andere...", heißt eine Dokumentation des Deutschen Fernsehfunks, die am Mittwoch um 21.10 Uhr gesendet wird. Die Sendung wird am Donnerstag, den 13. Anril, um 10.20 Uhr wiederholt.

Seite 2
  • Panik in Bonn über Eichmann-Proz,eß

    Adenauer versucht Weltmeimmg zu beschwichtigen und droht I Die Sumpfblasen kommen an die Oberfläche

    , Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepudc Bonn, was seit langem wie Gewitterschwüle in der Luft über der westdeutschen Hauptstadt lag, wurde an diesem" Wochenanfang, da in Jerusalem der Prozeß gegen den abscheulichen faschistischen Henkersknecht Eichmann begann, offenkundig: die Angst darüber, was dieser Prozeß an Enthüllungen über den Bonner Staat erbringen könnte ...

  • Nationalliteratur der Epoche des Sosfialismus

    (Fortsetzung von Seite 1)

    So beruht die geistige Stärke unserer Literatur darauf, daß das humanistische Erbe unseres Volkes in ihr seine Bewahrung und sozialistische Höherführung erfährt, daß das Sozialistische und Vaterländische in ihr eins werden. Von der Position dieses neuen nationalen Gehalts unserer Literatur aus wird der ...

  • Angst vor dem Vergleich

    Heute berät die Volkskammer der DDR über das Gesetzbuch der Arbeit. Doch Millionen Arbeiter in unserer Republik kennen den Entwurf dieses Gesetzes bereite und haben ihm zugestimmt. Seit drei Monaten hat der Gesetzestext auf Tausenden von Gewerkschaftsversammlungen zur Diskussion gestanden, und in dieser öffentlichen Debatte sind 23 000 mündliche und schriftliche Vorschläge eingereicht worden ...

  • ISpnn im Lichtkegel

    Die Erregung der Welt erklärt sich also nicht allein mit dem Auftauchen eines blutigen Gespenstes aus einer Zeit, die verging, ohne für ihren Erben zu sorgen. Dieser Erbe, dieser legale Nachfolger des Hitler-Staates ist Bonn mit 12 Nazis unter 17 Ministern und Staatssekretären, mit 1100 Blutrichtern, ...

  • Eichmänner im Dienste Bonns

    Fürst Otto von Bismardc Früher: Deutscher Gesandter in Rom, verantwortlich für die Deportation von über 4000 Juden. Heute: Bundestagsabgeordneter der CDU. Dr. Hermann Conring Früher: Sonderbeauftragter des faschistischen Reichskommissars von Holland für die Provinz Groningen. Dort verantwortlich für die Deportation von "3000 Juden nach Auschwitz und Birkenau ...

  • Servatius verteidigt Eichmanns Bonner Komplicen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Servatius wandte sich außerdem gegen Fernsehaufzeichnungen während der Verhandlungen und erklärte sogar, daß die gesamte israelische Gesetzgebung, die dem Prozeß zugrundeliegt, »völkerrechtswidrig" sei. Eichmann war von zwei israelischen Wachsoldaten in den kugelsicheren Glaskasten gebracht worden, in dem er sich während der Verhandlungen befindet ...

  • „Westmark für Leichen"

    Jedoch eine bedrückende Sprachlosigkeit befällt den Saal, als Servatius nach der Verlesung der Anklage mit den Prozeßeinwänden beginnt Ersehnt plötzlich nicht nur einen Richter — wie es bisher der Richter Halevy erlebte — sondern alle Richter als befangen ab, weil das ganze jüdische Volk durch die Verbrechen Eichmanns der Gegenstand des Prozesses wurde ...

  • Der kalkweiße Mörder

    Die Bühne, auf der sich die Prozeßyorgänge abspielen, ist sparsam dekoriert. Die amphitheatralisch aufsteigenden Sitzreihen geben den Blick auf sie frei. In der Mitte haben die drei Richter Platz genommen. Hinter ihnen ist der siebenarmige Leuchter, das Staatswappen Israels, zu sehen. Links davon steht die kugelsichere Kabine, hinter deren verglaster Oberhälfte das kalkweiße Gesicht des Mörders zu sehen ist, der einst verkündet hatte, er würde „lachend ins Gras beißen" ...

  • Die Schuldigen schlottern

    Anfang und- Ende der Ausführungen von Servatius aber waren seine Ausfälle gegen die öffentliche Meinung der Welt und die Weltpresse., Die .Publikationsorgane sind nicht das Gericht, so beschwört er die „befangenen" Richter. Hier zeigt sich, wie gefährlich jede Stimme im Kampf gegen die Globke und Konsorten von Bonn empfunden wird; Servatius kann nicht anders, als Immer neue Unverschämtheiten zu ...

  • Nach sechs Monaten endlich frei

    Günter Bollfraß und Richard Mießner in Wilthen begeistert begrüßt

    Bautzen (ADN/ND). Einen begeisterten Empfang bereiteten am Montag 1500 Werktätige aus der Oberlausitzer Industriegemeinde Wilthen, Kreis Bautzen, Günter Bollfraß und Richard Mießner, die nach sechsmonatiger widerrechtlicher Haft aus Westdeutschland in ihre Heimat zurückkehrten. Die beiden DDR- Bürger waren in die Westzone gefahren, um mit westdeutschen Arbeitern über Lebensfragen der Nation zu sprechen ...

  • Blutrichter klagt Antifaschisten ah

    Lüneburger Staatsanwalt war am Nazisondergericht Katowice tätig

    Lüneburg (ADN). Der Naziblutrichter Ottersbach fungiert als Anklagevertreter in einem politischen Prozeß, der am Dienstag gegen den Staatsminister a. D. Karl Abel, den Landrat a. D. Richard Brennig und den Journalisten Heinz Hilke vor der 4. Politischen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg eröffnet wurde ...

  • Wehner bei Bremer Falken abgeblitzt

    Landesvorsitzender Vogt mußte gehen

    Bremen (ADN/ND). Weil er bei den Falken den Ausschlußterror Wehners gegen Gegner der Kapitulationspolitik durchsetzen wollte, mußte der Bremer Landesvorsitzende dieser Jugendorganisation, Ernst Vogt, zurücktreten. Die „Sozialistische Jugendkorrespondenz". Hamburg, schreibt dazu: „Ernst Vogt wollte in Zusammenarbeit mit dem SPD-Sekretär Heiner Landwehr alle Falken aus dem Verband ausschließen bzw ...

  • DPA der Lüge überführt

    Halle (Saale) (ADN/ND). Mit der verlogenen Behauptung, daß der aus Westdeutschland in die DDR übergesiedelte Professor für Straf recht an der Universität Münster, Prof. Dr. Arthur Wegner, In der DDR „in ein Irrenhaus eingeliefert" worden sei, hat sich die westzonale Nachrichtenagentur DPA am Wochenende eines üblen politischen Rufmords schuldig gemacht ...

  • Japanische Bergarbeiter , besuchten DDR ,;

    «alle; (ADN). Eine -Delegation -dei japanischen Bergarbeitergewerkschaft TANRO unter der Leitung des Sekretärs der japanischen Gewerkschaften (SOHYO). Eujio Wakamatsu. weilte auf Einladung des Zentralvorstandes der IG Bergbau in der Zeit vom 7. bis 11. April in der DDR. Sie führte Gespräche mit Mitgliedern des Präsidiums des Zentralvorstandes der IG Bergbau sowie Arbeitern und Gewerkschaftsfunktionären in Bergbaubetrieben ...

  • Der erste Tag des Eiöhmann-Prozesses

    Telefonischer Bericht unseres nach Jerusalem entsandten Sonderkorrespondenten Max Kahane

    düng westdeutscher Behörden möglich gewesen, in Westdeutschland zu leben. Als Aussagen seiner Komplicen seine ruhige Existenz zu gefährden begannen, flüchtete er mit Hilfe der neuen Bonner Regierungsverbindungen, die nunmehr statt — wie bei Hitler — über Mussolini über den Vatikan liefen. Mit einem päpstlichen Paß ging er ins Ausland ...

  • Stahl aus Japan

    Tokio (ADN). Die japanische Stahlgießereigesellschaft „Jawata Seitetsu" hat mit den entsprechenden Außenhandelsorganisationen der DDR einen Vertrag über die Lieferung japanischen Stahls im Austausch gegen Roheisen abgeschlossen. Die Gesellschaft „Jawata Seitetsu" hat auch Exportaufträge von Rumänien, Bulgarien und anderen sozialistischen Staaten erhalten ...

  • Friedhof geschändet

    Hannover (ND). 80 jüdische Gräber wurden auf dem Ausländerfriedhof Jammertal in der Nähe von Salzgitter von zwei. Männern geschändet. Die gleichen Täter hatten bereits vor längerer Zeit, ohne gefaßt zu werden» ein jüdisches Ehrenmal beschädigt und davor eine Strohpuppe mit Hakenkreuzen aufgestellt.

  • Todesopfer durch Pocken

    Ansbach (ADN7ND). Die Pocken haben in Ansbach das erste Todesopfer gefordert Am Montagabend starb die 55jährige Helene Eichholz, die sich von ihrem von den Pocken befallenen Sohn angesteckt hatte. Nach Mitteilung der Ärzte war eindeutig die Pockenerkrankung die Todesursache.

  • Ägypter erschossen

    Duisburg (ND). Ein junger Ägypter, der sich zur Ausbildung in der Bundesrepublik aufhält, wurde — wie die „Westdeutsche Allgemeine" meldet — in Duisburg von einem Polizisten niedergeschossen. Er hatte sich angeblich gewehrt, eine Blutprobe entnehmen zu lassen.

  • Gerüst begrub Arbeiter

    Ladwieshafen (ADN/ND). Ein etwa 50 Meter hohes Stahlrohrgerüst stürzte am Dienstag auf dem Gelände der Badischen Anilin- und Sodafabrik in Ludwigshafen zusammen. 18 Arbeiter sind dabei verletzt worden, sechs davon schwer.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann^ Axen. Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitsdikowski, Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Zuviel Kultur auf dem Papier

    Leipzig ist eine Stadt regen kulturellen Lebens, ist stolz auf seine- neue Oper, besitzt viele andere bedeutende Kulturstätten, Museen und Institute. Der Zentrale Kulturpark „Clara Zetkin" hatte im Sommer vergangenen Jahres 2,5 Millionen Besucher. Dies und viele andere Erfolge zählte der Stadtrat für Kultur, Genosse Ernst in seinem Bericht in der Ratssitzung auf ...

  • Die Leitung des Bauwesens

    .In Leipzig ist viel gebaut worden, überall sind neue, schöne Wohnhäuser entstanden; 75 Prozent der Wohnungen werden in der industriellen Bauweise errichtet, am Georgiring wird mit Erfolg eine neue Bauart mit Großplatten in der 2000-kg-Laststufe erprobt. Doch trotz »11er Erfolge wurde im vergangenen Jahr der Bauplan nicht erfüllt ...

  • Perspektive der örtlichen Industrie

    . Die örtliche Industrie der Stadt Leipzig hat ein Produktionsvolumen von 794 Millionen DM. Es gibt 31 volkseigene örtliche Betriebe und 293 halbstaatliche Betnebe. In den vergangenen zwei Jahren betrug die Wachstumsrate dieser halbstaatlichen Betriebe 30 Prozent. Im ganzen Bezirk hat sich in den ersten zwei Jahren des Siebenjahrplanes die Produktion der Örtlich geleiteten Industrie- um 19,9 Prozent gesteigert ...

  • Die Aufgabe der Nationalen Front

    In seinem Schlußwort erklärt er: „Was ist eigentlich die Aufgabe der Nationalen Front? Sie hat am Anfang ihre Tätigkeit damit begonnen, der Bevölkerung die Zusammenhänge der großen weltpolitischen Ereignisse zu erklären. Das ist aber heute zuwenig. Im jetzigen Stadium der Entwicklung der sozialistischen ...

  • Nicht mehr als eine Gastspieldirektion?

    „Wir sind mehr eine Koordimerungsstelle für Veranstaltungen verschiedener Organisationen", berichtet der Vorsitzende des Klubrates, Horst Landgraf. „Bisher gab es nur zwei Zirkel bei uns. Weder die Nationale Front noch die Gewerkschaften oder der Kulturbund haben uns bisher bei der Arbeit die Unterstützung gegeben, die wir brauchen ...

  • Vollständige Versorgungspläne

    Eine große Rolle spielte die Kooperation der örtlichen Betriebe mit der zentralgeleiteten Industrie. Im Bezirkstag wie im Rat der Stadt wurde darauf hingewiesen, daß durch die Kooperationsbeziehungen ein Teil der Kapazität örtlicher Betriebe, der früher der Versorgung der Bevölkerung zugute kam, gebunden Ist ...

  • Zirkus mit dem Zirkus

    In der Bezirkstagssitzung kam das Thema Kultur gleichfalls zur Sprache. Der Abgeordnete Hans Lauter konnte berächten, daß in den 643 Gemeinden des Bezirkes 580 Dorfklubs geschaffen wurden und daß man jetzt darangeht, die Qualität Ihrer Arbeit systematisch zu erhöhen. Daß dabei auch die Abgeordneten des Bezirkstages ihre Arbeit verbessern müssen, gab der Redner freimütig zu ...

  • Keine Kapazität für Reparaturen?

    Die Versorgung mit Reparaturen mache der Bevölkerung Sorgen, berichtete vor dem Bezirkstag der Vorsitzende der Ständigen Kömmission für Industrie und Handwerk, Abgeordneter Rüdiger. Die Kapazität des Handwerks Sei nicht groß genug: „Ein Ausweg ist die Aufteilung in Reparaturbereiche nach.'Wohnbezirken ...

  • Zentrum sozialistischen Lebens im Wohngebiet >

    Dieser Entwicklung sollte das Kulturzentrum Südwest die entscheidende Hilfe und Unterstützung geben. Die Betriebe werden zweifellos weiter hier Veranstaltungen durchführen. Aber was ist das Wichtigste? Dieser Klub muß seinen eigenen kulturellen Charakter bekommen. Hier im Wohngebiet sind Menschen zusammen, die die verschiedensten Berufe ...

  • So wächst unsere sozialistische Ordnung

    Walter Ulbricht beriet in Leipzig über neue Probleme der staatlichen Leitung in Bezirken und Großstädten / Notiert von Lieselotte Thoms

    In der vergangenen Woche weilte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, für einige Tage In Leipzig. Sein Besuch galt der Vorbereitung der Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der örtlichen Staatsorgane. So wie vor einigen Wochen Im Kreis Forst die Arbeit in den Kreisen und Gemeinden, stand diesmal in Leipzig die staatliche Leitungstätigkeit in den Bezirken und in den Großstädten mit Stadtbezirken im Mittelpunkt der Beratungen ...

  • Sport für die Jugend

    Auf Veine Kritik des Oberschülers Mathias Rost eingehend, die Jugend habe zuwenig Möglichkeiten zu sportlicher Betätigung, wie z. B. beim „Treffpunkt Olympia" usw., antwortet der Sportlehrer Achim Schlimper. Walter Ulbricht fragte ihn: „Kann in Ihrem Stadtbezirk ein Jugendlicher, der nicht Mitglied des DTSB ist, beliebig Sport treiben? Wie fängt er es z ...

  • Wie geschaffen zu schöpferischer Tätigkeit

    Wieviel hat sich seitdem verändert! Die Räume sind nicht Wiederzuerkennen. Der Umbau in den vergangenen zwei Jahren, hat das Haus in ein Schmuckkästchen verwandelt, zu dem die Werktätigen mit freiwilliger Arbeit im Wert von 600 000 DM den .überwiegenden Teil beigetragen haben. Doch weit eindrucksvoller als die äußere Wandlung dieser traditionsreichen Stätte ist die innere ...

  • Mit der „Selbsthilfe" begann es

    Auf Walter Ulbrichts Frage, ob es im Stadtbezirk Leipzig-Südwest Hausgemeinschaften gibt, die Interesse an gemeinsamer kultureller Betätigung haben, antwortet der Parteiveteran Heinrich Bour- Hans Eltzsch: Besser zusammenarbeiten dos aus der Klingenstraße 44. „Ich hatte das Glück, im vorigen Jahr die Sowjetunion besuchen zu können ...

  • Das Kulturzentrum Südwest und seine Möglichkeiten

    Aus dem modernen Saal des „Kulturzentrums Südwest" in Leipzig erklingt Tanzmusik.. Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse aus der 56. Oberschule in Leipzig-Südwest üben Sich hier regelmäßig in einem Zirkel' für Gesellschaftstanz. Doch dieser 6. April ist für sie und alle, die im Kulturzentrum anwesend sind, ein besonderer Tag ...

Seite 4
  • Verbunden mit unserem Leben

    Das Berliner Musikfest * des Komponistenverbandes

    gerecht werden und ihm neue Züge anfügen. Eine solche Vielfalt der Themen, Ideen und künstlerischen Gestaltungsweisen, wie sie die beiden neuen Werke ""»'ssaus und Meyers umschließen, wünschen wir uns weiterhin im chorsinfonischen Schaffen unserer Komponisten! Zwei weitere Uraufführungen: „Ein Lied für die Partei" von J ...

  • „ Othelloc< neu einstudiert

    Als Giuseppe Verdis „Othello" in der Inszenierung Walter Felsensteins während der Berliner Festtage 1959 an der Komischen Oper zum ersten Male aufgeführt wurde, erblickte die internationale Fachwelt darin sehr bald ein für die Geschichte der Opernpraxis außerordentlich bedeutendes Ereignis. Nachdem im ...

  • Internationale Erforschung des Arbeiterliedes

    Symposium von Vertretern aus sieben Staaten in Prag

    Das Arbeiterlied, ein wesentlicher Zweig der Arbeiterkultur, ist erst seit wenigen Jahren in die wissenschaftliche Forschung einbezogen worden. Die bürgerliche Musikwissenschaft namentlich die Volksliedforschung, hat diesen Komplex der demokratischen und sozialistischen Volkskultur — mit einigen wenigen, Ausnahmen - ...

  • „Die Entscheidung" — das größte Erlebnis

    Edith Preußler, eine 42jährige Mutter, die in der Versandabteilung arbeitet, entscheidet sich eindeutig für Anna Seghers. „Sie ist sehr anspruchsvoll gegenüber ihren Lesern, und man kann ihre Bücher nicht ohne besinnliche Pausen lesen", bekennt unsere dritte Gesprächspartnerin, „aber ich lese keines ohne Gewinn ...

  • Überzeugende Bücher

    „Ich habe in letzter Zeit einige Romane und Erzählungen gelesen, die speziell für uns Frauen geschrieben wurden", fährt Frau Preußler fort „Irma Härders ,Wolken überm Wiesenweg' lehne ich ab. Es ist zu schwülstig geschrieben, die Darstellung des Liebesverhältnisses finde ich kitschig, und es fehlt das, was ich eingangs sagte ...

  • Eine Frage an die Schriftsteller

    Ich erwähne das deshalb so ausführlich, weil ich förmlich darauf warte, daß den deutschen Genossinnen und Frauen, die unter dem Faschismus gelitten und gekämpf haben, unseren großen Frauen, ein literarisches Denkmal gesetzt wird. Das Thema selbst ist zwar schon einige Male behandelt worden, aber ist ...

  • Pausengespräche in der Optima

    In der Betriebsbibliothek notiert: Meinungen zum Schaffen unserer Schriftsteller

    Es Ist Dienstag vormittag, ein gewöhnlicher Wochentag. Die Elektrokarren auf dem Hof des VEB Optima ziehen ihre Bahn, in den Werkstätten werden unzählige Teile gestanzt, gespritzt, poliert, und in der Endmontage reihen sich blitzende Büromaschinen, die bald in Berlin, Paris, Kairo oder Moskau ihre Käufer finden werden ...

  • Die Meistgelesenen

    Die geübten Hände des Bibliothekars gleiten über die Autorenkartei. Irgend jemand hat die Frage nach dem meistverlangten Titel gestellt. „Im vergangenen Jahr haben wir an unsere Werkangehörigen 46157 Bücher ausgeliehen. Das Bild, das wir über die am meisten gelesenen Schriftsteller unserer Republik haben, dürfte ziemlich gültig sein", meint Genosse Schütz und unternimmt den Versuch, aus den Erfahrungswerten eine Rangfolge aufzubauen ...

  • Magdeburger Filmamateure spielen ihr Leben

    Magdeburg (ADN). Eine Reihe von Kurzfilmen drehen die Magdeburger Filmamateure für die während der diesjährigen Arbeiterfestspiele stattfindenden. Festtage des Amateurfilms in Schönebeck. Im. Mittelpunkt dieser Festtage steht Sie Auswertung des Amateurfilmwettbewer-r bes der DDR 1960/61 und die Verteilung der Preise für die besten Filme ...

  • „Brezan hat mir geholfen"

    Gerald Winzer, einem 27jährigen Techniker, stellen wir die Frage nach dem Buch, das ihn in der letzten Zeit am stärksten beeindruckt hat. Er antwortete spontan: „Alle Werke von Scholochow." „Und der Titel eines Schriftstellers aus der DDR?" „Die beiden Bände von Brezan ,Der Gymnasiast' und .Semester der verlorenen Zeit' ...

  • Von der Cottbuser Kunstausstellung

    Hoyerswerda (ADN). Eine Kunstausstellung, die die Auswahl der Werke bildender Künstler des Bezirks Cottbus für die Ausstellung bei den Arbeiterfestspielen in Magdeburg zeigt, ist am Wochenende im Museum von Hoyerswerda eröffnet worden. Wochenlang diskutierten die Arbeiter in den grdßen Industriebetrieben des Bezirks über die Werke der Künstler ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Glückwunsch für Prof. Herzfelde

    Berlin (ND). Anläßlich seines 65. Geburtstages erhielt der Schriftsteller, Genosse Prof. Wieland Herzfelde, ein in herzlichen Worten gehaltenes, vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, unterzeichnetes , Glückwunschschreiben. Darin heißt es: „Nach der Zerschlagung ...

  • Gewandhausorchester auf Japantournee

    Berlin (ADN). Das Gewandhausorchester Leipzig ist am Montagnachmittag mit zwei Sondermaschinen zu einer vierwöchigen Gastspielreise in Japan vom Flugplatz Schönefeld abgeflogen. Unter der Leitung von Nationalpreisträger Prof. Dr. Franz Konwitschny wird es auf seiner ersten außereuropäischen Gastspielreise 15 Konzerte geben ...

  • Herbert-Sandberg-Ausstellung

    Berlin (ADN). Dichter, Maler und Musiker hat der Berliner Grafiker und Karikaturist Herbert Sandberg mit spitzer Feder in seinen Zeichnungen festgehalten, die die Deutsche Bücherstube Berlin in ihrer 43. Kunstausstellung zeigt. An der Eröffnung am Sonnabend nahmen neben .vielen bekannten bildenden Künstlern und Schauspielern der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr ...

  • Zum 15. Jahrestag unserer Partei

    Dresden (ADN). Fünf Lieder nach Gedichten von Johannes R. Becher sind das Geschenk des Dresdner Komponisten Karl-Rudi Griesbach zum 15. Jahrestag der Gründung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Die Lieder wurden für hohe Singstimme und Klavier geschrieben und erlebten ihre Uraufführung bei einem Konzert des Verbandes Deutscher Komponisten in Dresden ...

Seite 5
  • Moskau liebt moderne Stoffe

    30 000 neue Muster für die diesjährige Saison / Von Werner G o 1 d s t e i n, Moskau

    I^Jeit über hunderttausend Moskauer sowie die Einkäufer von Handelsorganen aus allen Teilen der Sowjetunion sind gewissermaßen zur Jury über die Auswahl- von Stoffen und Geweben des Riesenlandes gewordgn. r^s ist einr malig. Ebensowenig alltäglich ist die Bildung einer einhelligen Meinung über diese sehr vom Geschmack abhängigen Artikel ...

  • Bomben gegen Evian

    K^ehr als zwanzig Sprengstoff- und Bom- ' ' benanschläge wurden in der letzten Zelt in der französischen Hauptstadt verübt. Die spektakulärsten waren dabei der Anschlag auf die französische Nationalversammlung und der auf die Pariser Börse, wo vierzig Personen verletzt wurden. Ernster war aber wohl das Attentat in Evian am Genfer See, das Ort der Verhandlungen zwischen der französischen- Regierung und der GPRA sein sollte ...

  • DDR wünscht sich an Arbeit der ECE zu beteiligen

    Brief an Präsidenten der Kommission

    Das Ersuchen, die Deutsche Demokratische Republik angesichts ihrer ökonomischen Stärke und zentralen Lage in Europa in angemessener Weise an der Arbeit der UNO-Wirtschaftskommission für Europa zu beteiligen, enthält ein offizielles Schreiben des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR an die ECE ...

  • Bonn stellt territoriale Forderungen

    Weiter sagte Gomulka: „Westdeutschland ist auf Grund der Politik der Bonner Regierung der Ausgangspunkt der Verschärfung der Lage in Europa, und es ist die Hauptkraft, die nach atomarer Aufrüstung strebt Kein anderer europäischer Staat fordert so beharrlich Atomwaffen, wie es- Adenauer, Strauß, die Bundeswehr, die gesamte Bonner Regierung tut ...

  • Was ist Neokolonialismus?

    Eine/eingehende Einschätzung aller Ergebnisse der Konferenz kann zwar erst nach sorgfältigem Studium des Gesamtprotokolls und der praktischen Auswirkungen der Tagung vorgenommen werden. Aber schon ein erster Überblick, noch frisch unter dem Eindruck des Erlebten, Gehörten und Geschauten gegeben, umreißt die große Bedeutung der Konferenz ...

  • Vier Kontinente berieten

    Die Aufgabenstellung der Konferenz — den Neokolonialismus im allgemeinen" und die Politik der beiden deutschen Staaten gegenüber dem nationalen Befreiungskampf der Völker im besonderen zu analysieren — wurde von berufenen Vertretern Afrikas und Asiens als äußerst aktuell, mehr noch, als Hilfe für den nationalen Befreiungskampf bezeichnet ...

  • Kernwissenschaftler besuchten Ungarn

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Staatlichen Atomenergiekommission der Ungarischen Volksrepublik besuchte eine Delegation des Amtes für Kernforschung und Kerntechnik der Regierung der DDR unter Leitung des kommissarischen Leiters des Amtes, Dr. Bertram Winde, das befreundete sozialistische Land. Die DDR- Wissenschaftler führten Verhandlungen mit einer Delegation der Ungarischen Staatlichen Atomenergiekommission, an deren Spitze der Stellvertreter des Vorsitzenden dieser Kommission, Prof ...

  • Streikwelle begann in Dänemark

    Hafenarbeiter im Ausstand / Metallarbeiter schließen sich an

    Kopenhagen (ADN-Korr.). 40 000 dänische Hafenarbeiter, Seeleute und Transportarbeiter haben am Dienstagmorgen für unbestimmte Zeit die Arbeit niedergelegt Sie fordern einen Mindestvvochenlohn von 250 Kronen, Verkürzung der Arbeitszeit und gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Der .Streikbeschluß war am Sonnabend nach einer Urabstimmung bekanntgegeben worden, in der sich auch die Arbeiter der Eisen- und Metallindustrie für den Ausstand entschlossen ...

  • Gemeinsamkeit des Kampfes

    4. Die Zusammensetzung des Teilnehmerkreises der Tagung, der Verlauf der Debatten, die vielen Kontakte und Gespräche auf Empfängen und Veranstaltungen bestätigten die abschließenden Worte des Vorsitzenden des Außenpolitischen Ausschusses der Volkskammer, Peter Florän, daß zwischen dem Befreiungskampf der Völker und dem Kampf der DDR und aller deutschen Patrioten gegen den westdeutschen Imperialismus und Neokolonialismus ein direkter unmittelbarer Zusammenhang besteht ...

  • Wissenschaft hilft ' dem Befreiungskampf

    Nach der Leipziger Beratung über Probleme des Neokolonialismus Von Lothar Kil Im er '

    T) ie am 8. April im „Haus Auensee" in •^ Leipzig beendete viertägige Konferenz über „Probleme des Neokolonialismus und die Politik der beiden deutschen Staaten gegenüber dem nationalen Befreiungskampf der Völker" kann in Ihrer Bedeutung nicht hoch genug eingeschätzt werden. Fast 700 Teilnehmer aus 50 Ländern Europas, Afrikas, Asiens und Lateinamerikas waren zusammengekommen — hervorragende Wissenschaftler, Abgeordnete und Repräsentanten des Freiheitskampfes ...

  • Paris torpediert Verhandlungen mit Algerien

    Paris (ADN-Kbrr.). Der französische Staatspräsident de Gaulle hat am Dienstag auf einer Pressekonferenz zu erkennen gegeben, daß seine Regierung nach wie vor an keinen .ehrlichen Verhandlungen mit der Provisorischen Algerischen Regierung interessiert ist. Er erklärte, seine Regierung wolle mit „verschiedenen Gruppen der algerischen Bevölkerung" über die Zukunft Algeriens' verhandeln ...

  • Friedensvertrag dringlich

    Warschau (ADN). Für den unverzüglichen Abschluß eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten und die Verwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt setzte sich Wladyslaw Gomulka, Erster Sekretär des ZK der PVAP, auf einer Wahlversammlung in Poznan ein. Gomulka, der auf entsprechende Fragen der Wähler antwortete, sagte: „Wir, twerden nicht ewig auf den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und auf die Lösung der Westberlinfrage warten ...

  • UNO debattiert Koreafrage

    UdSSR-Chefdelegierter Sorin: Auch Nordkorea muß gehört werden

    New York (ADN/ND). Am Montag begann der Politische Ausschuß' der UNO die Debatte über die Koreafrage. Der sowjetische Chefdelegierte Sorin unterbreitete eineivjtesolutionsentwurf, In dem vorgeschlagen wird. Vertreter der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Südkoreas zur Teilnahme an der Diskussion einzuladen ...

  • Gerichtsverhandlung gegen Bonn

    2. In Leipzig rollte eine wissenschaftlich fundierte Gerichtsverhandlung über den westdeutschen Imperialismus und seine brutalen und gleichzeitig maskierten Methoden ab, die in ihrer Art erstmalig war. Als Ankläger traten nicht nur die Sprecher aus der DDR und den anderen sozialistischen Ländern, sondern auch aus Afrika ...

  • Generalkonsul Nier ........,. bei .Minister Nasution

    Djakarta (ADN). Am 10. April stattete der Generalkonsul der DDR in der Republik Indonesien, Kurt Nier, dem Minister für Verteidigung und Stabschef der indonesischen Armee, Nasution, einen Besuch ab. Generalkonsul Nier überreichte im Namen des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Hoffmann, eine Filmapparatur als Geschenk an die indonesischen Streitkräfte ...

  • Zum Mekong vorgestoßen

    Bedeutendet Erfolg der laotischen Streitkräfte

    Bangkok (ADN). Die laotischen Regierungstruppen und Pathet-Lao-Einheiten sind bis zu der am Mekong gelegenen Stadt Paksane, 160 Kilometer östlich der Hauptstadt Vientiane, vorgestoßen. Wie Reuter aus der thailändischen Hauptstadt Bangkok berichtet, haben die Putschisten in aller Eile Verstärkungen nach Paksane beordert, wo Kämpfe im Gange sind ...

  • Polnischer Protest gegen Ernennung Heusingers

    Cmkago (ADN). Gegen die geplante Ausrüstung der Bonner Bundeswehr mit Atomwaffen und gegen die Einsetzung ehemaliger Nazigenerale in hohe, verantwortungsvolle Stellungen protestierte der polnische Botschafter in den USA, Romuald Spasowski, am Sonntagabend in Chikago in einer Rede. Botschafter Spasowski ...

  • Dank an die brüderliche DDR

    3. Eine besonders wertvolle Bestätigung aus dem Munde der ausländischen Gäste aus Afrika, Asien und Lateinamerika war die Einmütigkeit über die brüderliche Haltung der Deutschen Demokratischen Republik. Herr Aziz aus Ceylon erklärte: „Wie der Außenminister der Deutschen Demokratischen Republik ganz richtig zum Ausdruck gebracht hat, ist die Haltung der DDR in dieser Frage absolut klar, einhellig und antikolonialistisch ...

  • Treffpunkt Bandung

    Bandung (ADN/ND). Am Montag begann in Bandung in Anwesenheit von 115 Delegierten aus 51 Ländern die vierte Tagung des Rates für Afro- Asiatische Solidarität. In seiner Grußansprache richtete der indonesische Präsident Sukarno an die Völker Asiens und Afrikas den Appell, sich im Kampf gegen Kolonialismus und Imperialismus zu vereinen und sich für die Einberufung einer zweiten afro-asiatischen Regierungskonferenz (die erste war die Konferenz von Bandung) einzusetzen ...

  • Neue Atombombenexplosion in Sahara geplant

    Paris (ADN). Unter grober Mißachtung von UNO-Beschlüssen und zahllosen Protesten in aller Welt bereiten die französischen Behörden — wie UPI meldet — gegenwärtig eine- neue Kernwaffenexplosion in der Sahara vor. Sie soll voraussichtlich am kommenden Wochenende oder Anfang nächster Woche, ausgelöst werden ...

  • Lippmann interviewte Chruschtschow

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow gab am Montag — wie TASS berichtet — dem amerikanischen Kommentator Walter Lippmann auf dessen Ersuchen im Schwarzmeerkurort Sotschi ein Intern view. Bei der Unterredung war auch der Leiter der Presseabteilung des sowjetischen Außenministeriums, Michail Chat"; latnow, zugegen ...

  • Im Zentrum von

    \A/rnrlri\A/ das wägend des zweiten Weltkrieges * " »wwuw, schwer zerstört wurde, entstanden zahlreiche Wohnblocks. Wroclaw ist heute nicht nur eine bedeutende Industriestadt, sondern nach Warschau und Krakow das drittgrößte wissenschaftliche Zentrum Volkspolens

Seite 6
  • Entscheidung beim „Großen Preis des ND"

    Friedensfahrtvorbereitung auf dem Höhepunkt / Dänemark mit stärkster Mannschaft

    Wie schon in den letzten drei Jahren, fällt auch diesmal bei der zweitägigen Veranstaltung im Bezirk Leipzig mit dem „Großen Preis des Neuen Deutschlands" am kommenden Wochenende die Entscheidung darüber, welche sechs Fahrer unsere Republik bei der XIV. Friedensfahrt vertreten. Alle zehn Kandidaten — ...

  • Das Gras wollte nicht wachsen

    Warum der Westberliner Justizausschuß seine Vernehmungen wiederaufnimmt

    Am heutigen Mittwoch tritt der sogenannte Parlamentarische Untersuchungsausschuß nach neunwöchiger Pause im Schöneberger Rathaus- wieder zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Damit scheiterte der Versuch, einen der größten Frontstadtskandale im Sande verlaufen zu lassen. Die Frontstadtpolitiker sahen ...

  • Wer will Kino kaufen?

    60 von den ( 250 Kinos in Westberlin werden wegen des immer schlechteren Geschäftes gegenwärtig zum Verkauf angeboten, ohne daß sich jedoch Interessenten finden. Das wurde von einem Sprecher der Westberliner Filmwirtschaft am Montag einem ADN-Korrespondenten mitgeteilt. Der Sprecher, fügte hinzu, daß nur noch etwa ein Drittel der Plätze der Filmtheater, im Jahresdurchschnitt gerechnet, besetzt würden ...

  • Alle DDR-Spieler ausgeschieden

    Auch Europameister Berczik und Larsson geschlagen

    Kaum noch unerwartet, begann der zweite Teil der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Peking, der Kampf um die Einzeltitel, mit einer chinesischen Siegesserie im HerreneinzeL Ihr fielen alle DDR-Spieler zum Opfer. Am besten hielt sich noch Heinz Schneider, der gegen Chinas Swaythlingcup-Spieler Tschuang Tschia-fu erst nach hartem Kampf 2:3 unterlag ...

  • Kein Minus am Jahresende

    Herr Riedel, der den" Saalbau Friedrichshain sicher schon von Versammlungen vor 1933 kannte, als jene Ziele noch Wunschträume waren, stellt die Frage: Welche Maßnahmen haben die Blockparteien beschlossen, damit am Ende des Jahres kein Minus auf der Rechnung steht? Albert Gropius antwortet im Namen der Blockparteien des Stadtbezirks ...

  • Der Sprung zur Seite

    In der Nacht zum Montag raste ein unbeleuchteter PKW die Neuköllner Herrmannstraße entlang» Ein Polizist stellte sich dem Wagen in den Weg und versuchte ihn durch ein Lichtzeichen zum Halten zu veranlassen. Der Fahrer, der 59jährige Paul I. aus Kreuzberg, trat jedoch aufs Gaspedal und steuerte direkt auf den Polizisten zu ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Auf der Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft 3er Deutschen Reichsbahn wurde in diesen Tagen das 1000. Mitglied aufgenommen. Insgesamt konnten bisher 381 AWG- Wohnungen bezogen werden. Bis Ende ' 1962 sollen es 822 Wohnungen sein. Mit einer Altmaterialsammlung begannen die Einwohner des Treptower Wirkungsbereiches 43 in Niederschöneweide das diesjährige Nationale Aufbauwerk in ihrem Wohnbezirk ...

  • „Berlin" steuert Port Sudan an

    Die Schiffe der DDR-Handelsflotte befanden sich am 11. April auf folgenden Positionen: „Frieden" und „Magdeburg" löschen in Liverpool Ölkuchen aus Burma; „„Freundschaft" brachte Expeller aus Argentinien nach Rotterdam; „Dresden" reist von Rostock nach Gdynia; „Berlin" ist auf der Fahrt von Antwerpen ...

  • Der Weg nach unten

    Es zählt weder zu unseren Pflichten noch zu unseren Gewohnheiten, das Schicksal jener Sportler zu verfolgen, die sich von einem Verrat an der Sportbewegung, die ,sie groß werden ließ, goldene Berge versprqchen. Allein • die Aufmerksamkeit, die einer von ihnen in den letzten Tagen erregte, bewog uns, seinen Weg noch einmal kurz % skizzieren: Ullrien Nitzschke ...

  • Tal gab auf

    Mit einem Sieg Botwinniks endete die 10. Schachpartie des Weltmeisterschafts- Turniers in Moskau. Der Ex-Weltmeister konnte damit seinen Vorsprung gegenüber dem Titelverteidiger Tal auf 3 Punkte vergrößern. Er führt jetzt mit 6,5 :3,5 Punkten. Die Partie war am Montag beim 42. Zug mit einem Bauernvorteil für Michail Botwinnik (schwarz) hängen geblieben ...

  • Antwort an Störenfriede

    Die Zeit ist fortgeschritten. Eine junge Frau steht auf und stellt besorgt eine Frage: Wir reden über Pläne, über die Zukunft. Aber vergessen wir nicht, daß es nicht weit von uns Leute gibt, die unsere Pläne stören wollen. Ich frage deshalb, wie kann der Unruheherd Westberlin beseitigt werden? . Friedrich Pfaffenbach, der ...

  • Jugend meldete sich zu Wort

    Einwohnerforen der Nationalen Front in allen Stadtbezirken / Thema: 12. Plenum

    , In allen Berliner Stadtbezirken, beantworteten am Dienstagabend Mitglieder des Staatsrates, Volkskammerabgeordnete aller Fraktionen, Berliner Vorsitzende der Blockparteien, Vertreter der Massenorganisationen und Stadträte auf Einwohnerforen Fragen der Berliner zur 12. Tagung des ZK-Plenums und zur 15 ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    <,. 13. April Bezirksleitung 15 Uhr 'Jugendforum „Kuba — freies Territorium "Amerikas* im "Kulturhaus1 der Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke, Niederschöneweide, Fließstraße 5—7. 16 Uhr Lektion „Welche Hauptaufgaben stellt das 12. Plenum des ZK für die Entwicklung der Wirtschaft der DDR" im Lektionssaal der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35-39 ...

  • 24. Märzl

    Am letzten Wochenende versuchte Nitzschke, einiges von dem »Verauslagten" zurückzuerstatten. Er kletterte in Dortmund in den Ring, und sein Name stand immerhin noch auf dem Plakat Pfiffe und eine haushohe Niederlage gegen einen unbekannten Amerikaner sorgten dafür, daß er in nächster Zukunft mit Plakatzeilen nicht mehr rechnen kann ...

  • Stadtverordnetenversammlung warten?

    Aus dem Saal meldet sich die Jugend selbst zu Wort. Ein junger Stepper vom VEB Treff: Wir wollen nichts geschenkt haben, wir sagen nicht, nun macht mal. Wir sind dabei, schöne Mäntel zu nähen, und wir wollen dabei sein, wenn die Vergnügungszentren gebaut werden. Wie stellt man sich diese Vergnügungsparks vor? Diese Frage ist an das Präsidium gerichtet ...

  • 1 467 Wohnungen bezugsfertig

    Worüber wird diskutiert? Bürgermeister Horst Hubert gibt einiges von dem bekannt, was bis Ende 1961 geschafft werden soll. Die Konfektionsindustrie mit den wichtigen Betrieben „Treff", „Elegant" und „Tadellos" wird die Produktion um elf Prozent gegenüber 1960 steigern. 467 Familien erhalten im Prenzlauer Berg eine Neubauwohnung, mit dem Bau von ■ 560 weiteren Wohnungen wird begonnen ...

  • Wie wird das Wetter?

    ^ Aussichten für Mittwoch: Nach Auflösung von Frühnebelfeldern wolkig bis heiter. Höchsttemperaturen über 15 Grad, an der Küste um lZ'Grad. Tiefste Nachttemperaturen 2 bis 4 Grad. | Sonnenaufgang 5.16 Uhr, Sonnenuntergang 18.39 Uhr; Mondaufgang 4.21 Uhr, ..Monduntergang' 15.32 Uhr. ■ Tagesmittel: 8. April 8,t Grad, 9: April B,2 Grad, 10 ...

Seite
Die volle Wahrheit NationaUiteraiur der EpodiedesSozialismus Ungeheuerliche Worte Servatius verteidigt * Eichmanns Bonner Komplicen Gute Futtermeister 36 Jahre im Betrieh Walter Ulbricht an Präsident Olympio Leipziger Spinnerei an der Spitze Reise für die Beste Ausländische Kirchenvertreter in Berlin Kranzniederlegung auf dem Ettersberg Bernau überbot Quartalsplan Erste Baumwollprüflabors "Die Futterwirtschaft ist der Schlüssel Nationalrat berät 12. Plenum des ZK Otto Grotewohl beglückwünscht Dr. Gorbach Sowjetischewissenschafi muß führend sein VorSprung desMenschei in den Weltraum „Adolf Eichmann und andere..• im Fernsehfunk
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen