18. Sep.

Ausgabe vom 03.03.1961

Seite 1
  • W.4

    Oft wurde Genosse Dr. Mitrofanow während seines einwöchigen Besuches in unserer Republik gefragt, wie man aus dieser Lage herauskommen könne. Ein Rezept dafür gibt es natürlich nicht. Dennoch bringt die Erfahrung eine für alle Betriebe gemeinsame Formel, einen gemeinsamen Ausgangspunkt hervor: Man nehme ...

  • „Gold" für sowjetische Neuerer

    Dr. Mitrofanow und Prof. Dr. Matalin ausgezeichnet Beratung mit Wissenschaftlern über Lehrprogramm

    Berlin CSD). Die Ehrennadel der Gesellschaft für,: Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Gold wurde am Donnerstag den zum Erfahrungsaustausch über die Gruppentechnologie in der DDR weilenden sowjetischen Gästen Dr. S. P. Mitrofanow und Prof. Dr. A. A. Matalin fiberreicht. Der Präsident der Gesellschaft, Georg Handke, der die ehrenvolle Auszeichnung vornahm, erklärte, daß der Besuch der sowjetischen Neuerer die Freundschaft in Aktion sei ...

  • Touristenexpress der Jungeisenbahner

    Magdeburg (ADN/ND). Die Jugendarbeit bei der Deutschen Reichsbahn allseitig zu verbessern, hat die IV. Zentralkonferenz junger Eisenbahner zum Ziel, die am Donnerstag- in Magdeburg eröffnet wurde. An der zweitägigen Beratung nehmen 500 Delegierte aus allen Bereichen der Deutschen Reichsbahn teil. Als Ehrengäste wurden Eisenbahner aus Ungarn, Polen, Ghana, Frankreich, Italien und Japan begrüßt ...

  • Beginn der Diskussion

    Im Verlaufe der Diskussion berichteten die Delegierten voller Stolz und Optimismus, wie unter Führung der Partei ein Umschwung im Denken der Menschen herbeigeführt wurde. Das hat in den Betrieben des KreisesLöbau dazu geführt, wie der Sekretär der Kreisleitung Genosse Trödler berichtete, daß Arbeiterklasse und Intelligenz mit großem Elan darangingen, die Republik vor Störmanövern d«r westdeutschen Militaristen zu schützen ...

  • 5-Jahres-Abkommen DDR-Rumänien

    Technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit beider Lander wird vertieft

    Berlin (ADN). Ein Abkommen über die tecbnisch-wi»sensch*ftliche Znsammenarbeit zwischen der DDR und der Rumänischen Volksrepublik für die nächsten fünf Jahre wurde am Donnerstag im Haus der Staatlichen Plankommission in Berlin unterzeichnet. Für die DDR unterzeichnete das Abkommen der Stellvertreter ...

  • Raumstation 6,7 Millionen km entfernt

    TASS: Venussonde bewegt sich auf vorausberechneter Bahn

    Moskau (ADN). Die Auswertung der Angaben der Bahnmessungen, die während mehrerer Sendungen empfangen wurden, hat ergeben, daß der Flug der automatischen Raumstation zur Venus weiter auf einer Bahn verläuft, die der vorausberechneten nahekommt, teilt TASS mit. Am 3. März, 12 Uhr Moskauer Zeit, wird die Station 6 683 600 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt sein und sich über einem Punkt mit den Koordinaten 1 Grad 15 Minuten südlicher Breite und 69 Grad 30 Minuten östlicher Länge befinden ...

  • Aufgaben der Staatsorgane

    Auf die Arbeit der örtlichen Organe der Staatsmacht eingehend, unterbreitete Genosse Krolikowski Vorschläge für eine zukunftsfrohe Perspektive Dresdens als industrielles Zentrum, als Stadt der -Wissenschaft und der Kultur. 1. Dresden muß sich durch eine hochentwickelte Produktion aller Betriebe auszeichnen ...

  • Losungen des Zentralkomitees zum Internationalen Frauentag

    CruS und Dank allen Frauen und Müttern der Deutschen Demokratischen Republik zum Internationalen Frauentag I Weiter vorwärts zum schöneren Leben, für den Sieg des SozialismusI Herzlidie Kampfesgrüße den Frauen der Sowjetunion und allen Frauen der sozialistischen Länderl Vorwärts zum Triumph der hohen ...

  • Dresden wächst als Zentrum von Industrie und Kultur

    Walter Ulbricht, Kurt Hager und Otto Schön begeistert begrüßt

    Der f. Sekretär der Bezirksleitung Dresden, Werner Krolikowski, zog In seinem Referat das Fazit der neunmonatigen Arbeit seit der 1. Tagung der 5. Bezirksdelegiertenkonferenz, mit der eine Wende in der Tätigkeit der Bezirksparteiorganisation eingeleitet wurde. Das wichtigste Resultat der Anstrengungen der Arbeiter, Genossenschaftsbauern und der Angehörigen der Intelligenz seien höhere Ergebnisse in der materiellen Produktion ...

  • Echtes Vertrauensverhältnis

    Diese ökonomischen Erfolge waren möglich, s^gte Genosse Krolikowski, weil die politische Massenarbeit, vor allem unter der Arbeiterklasse, aber auch unter den anderen Schichten sich bedeutend verbessert und ein echtes Vertrauensverhältnis, zwischen Partei und Bevölkerung herbeigeführt habe. Schließlich sei die Wende durch eine konsequentere Verwirklichung der Beschlüsse herbeigeführt worden ...

  • Miiroiamws guier Rat

    Es war vor einigen Tagen im VEB Carl Zeiss Jena: Leninpreisträger Dr. S. P. Mitrofanow stand, von Arbeiterinnen und Arbeitern umringt» in einer Drehmaschine und beobach- ;ete aufmerksam, wie Geräteteile nach äer von ihm entwickelten Methode der Uruppentechnologie bearbeitet werden. „Es gibt nicht wenige hier im tVerk", sagte Genosse Herbert Welz, Mitglied des ZK und 1 ...

  • Stahlplus im Februar

    Außer Roheisen alle Pläne überboten / Gröditz an der Spitze

    Berlin (NDZVolkskorr.). 10 500 Tonnen zusätzlich produzierte Halbzeuge sind der Beweis dafür, daß die Werktätigen der Schwarzmetallurgie im Februar ihren Wettbewerb „Mehr Stahl für unsere Republik" mit guten Ergebnissen fortgesetzt haben. Außer Roheisen konnten alle Planpositionen bedeutend überboten werden ...

  • Otto Grotewohl kehrt zurück

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, der in Moskau zur Behandlung weilte, ist am Donnerstagabend aus Moskau in die Heimat abgereist. Zur Verabschiedung Grotewohls hatten lieh auf dem Belorussischen Bahnhof der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR Anastas Mikojan,- der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR; Andrei Gromyko, und andere Persönlichkeiten eingefunden ...

  • Neues Hängegerust im Bauwesen

    Leipri« (ND-Korr.). Ein Hängegerüsi besonders für Dachdecker- und Klempnerarbeiten, das sich zur Zeit im Probebetrieb befindet, stellte der VEB Reparatur in Leipzig her. Das Gerüst ermöglicht eine Holzeinsparung von fasl 90 Prozent und kann im Verhältnis zu den bisherigen alten Aufbaugerüsten (100 Stünden) in der Hälfte der Arbeitezeit montiert werden ...

  • betreiben pangermanistisehen Nazismus

    Berlin (ND). Die dem italienischen Außenministerium nahestehende Zeitung i,Il Messagero", Rom, richtete in ihrer Sohntagausgabe einen scharfen Angriff gegen die Südtirol-Hetze des Bonner Ministers Seebohm. Das Blatt bezieht sich darauf, daß Seebohm in der vergangenen Woche in der Bonner Universität einem ...

  • Dr. Mitrofanow heute im Fernsehen

    Berlin (ADN). Der Deutsche Fernsehfunk bringt heute um 18.30 Uhr einen Flimbericht vom Besuch des sowjetischen Neuerers Leninpreisträger Dr. S. P. Mitrofanow und des Direktors des Leningrader Ingenieur-Ökonomischen Instituts, Prof. Dr. A. A. Matalin, die unter anderem auch Gäste des Deutschen Fernsehfunks waren ...

Seite 2
  • Der Schwur von Buchenwald wird erfüllt!

    Robert Siewert, Vertreter des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR, berichtete im Fernsehfunk über seine Reise nach Hannover

    Berlin (ADN). Das Präsidiumsmitglied des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR Robert Siewert der am Montag von dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Hinrich-Wilhelm Kopf brüsk abgewiesen worden war, als er mit ihm über die Teilnahme von Antifaschisten aus der DDR am Ostergedenkmarsch ...

  • Die lieben Unternehmer

    Die einschlägige Westpresse berichtete am Donnerstag in Schlagzeilen: „Arbeitgeber wollen Gewerkschaften helfen" („Der Tag"). Sieh einmal an, da haben wohl die westdeutschen Monopolherren ihr Herz für die Arbeiter entdeckt Fast könnte man es meinen, wenn man im „Tag" weiter liest: „In Kreisen der deutschen ...

  • Strategisches

    Unter den Politikern und Militärs der Regierung Kennedy ist ein heftiges Hin und Her über einen Plan des Außenministers Rusk entbrannt. Dieser Plan sieht vor, die zahlenmäßige Stärke der US-Armee zu vergrößern, um sie zur Führung sogenannter begrenzter Kriege zu befähigen, in denen vorwiegend herkömmliche Waffen eingesetzt werden ...

  • „Moderne Leibeigenschaft und Arbeitssklaverei"

    Urteil des Verbandspräsidenten Rehwinkel über die Lage der -westdeutschen Bauern

    Bremen (ADN/ND). Der westdeutsche Bauer komme immer mehr in die Situation einer „modernen Leibeigenschaft" mit dem Dasein „eines Arbeitssklaven". Zu diesem Eingeständnis kam der Präsident des westdeutschen Bauernverbandes Rehwinkel am Mittwoch auf einer Kundgebung in Bremen. Vor etwa 800 Bauern erklärte Rehwinkel weiter, die Ursache dafür sei die Bonner Wirtschaftspolitik mit ihrer Bevorzugung der Industriemönopole ...

  • Bonner Kolonialblüten

    Wie sich Bonner Neokolonialisten über den Befreiungskampf der Völker Und über „Entwicklungshilfe" auslassen, konnte man am 1. März im westdeutschen Fernsehen erfahren, als sich einige Safari-Journalisten mit Wirtschaftsminister Erhard vor dem Bildschirm produzierten. Hier eine Blütenlese: „Ich glaube aber, daß sie (die Entwicklungshilfe) nur insofern wirtschaftlich vernünftig und sogar moralisch vertretbar ist, als wie hinter diesen Milliarden, hinter diesem Geld, Menschen stecken, Weiße ...

  • Großbrand in Farbwerken Höchst

    Giftgasalarm in Frankfurt (Main) /Acht Feuerwehrleute verletzt

    Frankfurt (Main) (ADN). Bedrohliche Folgen für die Einwohner der westlichen Vororte Frankfurts (Main) beschwor am Donnerstag ein Großbrand herauf, der in einem, Kunstdüngersilo der Farbwerke Höchst ausgebrochen war. Riesige rotbraune und.gelbe Gas- und Rauchschwaden zogen über die Vororte Höchst, Sossenheim, Rödelheim, Praunheim und Römerstadt, so daß Giftgasalarm gegeben werden mußte ...

  • Betriebsräteprotest gegen Rufmord

    Hildesheimer Gewerkschafter beraten Maßnahmen gegen Polizeiterror

    Hildesheim (ADN). Die Terrormaßnahmen der Bonner Politischen Polizei im Ruhrgebiet gegen Betriebsratsmitglieder und Gewerkschaftsfunktionäre sind von der Arbeitsgemeinschaft der Hildesheimer Betriebsräte am Mittwochabend schärfstens verurteilt worden. Die Betriebsräte erklärten einmütig, daß die widerrechtlichen Festnahmen am Arbeitsplatz und Durchsuchungen des Arbeitsplatzes in den Betrieben einen gefährlichen Rufmord bedeuten ...

  • Richter will DGB verkaufen

    Kuhhandel mit Bonn folgen Burgfriedensgespräche mit Unternehmern

    Köln (ADN). Über eine Art Stillhalteabkommen will die Bundesvereinigung westdeutscher Unternehmerverbände (BDA) mit den rechten Gewerkschaftsführern im DGB in der ersten Aprilhälfte verhandeln. Das teilte am Mittwoch die Unternehmervereinigung in Köln mit. Der DGB-Vorsitzende Richter hatte bereits am 21 ...

  • Mitrofanowsguter Rat

    (Fortsetzung von Seite 1)

    und Projekteschmiedens zur praktischen Arbeit. Packt man alle formähnUchen Teile auf den Tisch, wird klar, was man davon noch braucht und was nicht. Stellt man eine Typenreihe formähnlicher Teile auf, zeichnen sich die Möglichkeiten zur Einrichtung einer Fließstraße oder-zum tJbergäng von "der einfachen Drehmaschine auf einen Drehautomaten Viel realer ab-als vorher ...

  • Ostermärsche in ganz Westdeutschland

    Hamburg (ADN/ND). Weitere Einzelheiten über die Ostermärsche der westdeutschen Atomkriegsgegner hat am Mittwoch die zentrale Koordinierungsstelle in Hamburg bekanntgegeben. Der Hauptprotestmars'"li gegen das Bonner Atomkriegsprogramm wird ein Sternmarsch vom Raketenübungsgelände Bergen-Hohne nach Hamburg, Braunschweig, Bremen, Göttingen und Hannover sein ...

  • Weil er für den Frieden ist

    Ähnlich verfuhr die Gelsenberg-Benzin- AG mit dem Schwerkriegsbeschädigten Vater von sechs Kindern Johann L e r c h. Zum Verdruß der aufrüstungsfreudigen Leitung dieses Großbetriebes betätigte sich Leren als sichtbar betroffenes Opfer des letzten Krieges aktiv in einer Friedensorganisation. Da Lerchs Friedenskampf der Belegschaft sympathisch war, beschloß sie, ihn bei den nächsten Betriebsrätewahlen auf die Kandidatenliste zu setzen ...

  • Brandt schließt aus

    Berlin (ND). Auf Betreiben Willy Brandts ist der Vorsitzende des Marxistischen Arbeitskreises in der Westberliner SPD, Max Köhler, auf Beschluß des SPD-Landesvorstandes aus der -Partei ausgeschlossen worden. Am Tage nach dem Ausschluß aus der SPD wurde Köhler auch aus dem Freidenkerverband ausgeschlossen, in dem er ehrenamtlicher Schriftführer war ...

  • Schikanen im Kerker

    Rostock (ADN). Über die empörende Behandlung des seit drei Wochen in der Untersuchungshaftanstalt Lübeck widerrechtlich eingekerkerten Ingenieurs Hans- Jürgen Moeller aus dem Rostocker Dieselmotorenwerk berichtete am Mittwoch dessen Gattin auf einer Pressekonferenz. „Ich war erschüttert, als ich meinen Mann wiedersah, und mache mir große Sorgen um seinen Gesundheitszustand", sagte Frau Moeller ...

  • CDU besteht auf zweitem Fernsehen

    Lemmer verlangt Bruch des Grundgesetzes

    Hagen (Westfalen) (ND/ADN). Der nächste Bundestag müsse das Grundgesetz ändern, um das Regierungsfernsehen zu ermöglichen. Das erklärte am Mittwoch Spionageminister Lemmer auf einer Wahlkundgebung seiner Partei in Hagen (Westfalen). Der Kampf gegen die DDR könne nicht geführt werden, „wenn die Bundesgewalt nicht mehr Einfluß" habe ...

  • Erpressung

    So erging es dem Bergmann Franz Dohm von der Zeche „Graf Bismarck 7/8". Als die Belegschaft ihn wegen seines uneigennützigen Eintretens für die Interessen aller Kumpel auf die Kandidatenliste zur Betriebsrätewahl setzte, wurde er trotz der im Betriebsverfassungsgesetz enthaltenen Kündigungsschutzbestimmungen von ,Arbeitsdirektor Clasen auf die Straße geworfen ...

  • Hohn auf Gerechtigkeit

    Frankfurt (Main) (ADN). „Selbst wenn man berücksichtigt, daß Adenauer in solchen Dingen nicht .pingelig' ist und daß bei der Einstellung Globkes vielleicht noch nicht das ganze Maß seiner Mitverantwortung an dem gräßlichsten Verbrechen der Weltgeschichte, der Judenausrottung, so bekannt war wie heute, ist der Fall Globkes mindestens ebenso ungeheuerlich wie der Fall des früheren Ministers Oberländer ...

  • Glückwunsch für Prof. Dr. Dr. Anton Waldeyer

    Berlin (ND). Seinen 60. Geburtstag begeht heute der Dekan der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Dr. Anton Waldeyer. Das Zentralkomitee übermittelte dem Jubilar in einem vom. Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, unterzeichneten Schreiben die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Nazi soll Nazi ablösen

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Knegsminister Strauß hat dem NATO-Oberbefehlshaber Norstad vorgeschlagen, als Nachfolger des Kriegsverbrechers Foertsch, der am 1. April seinen neuen Posten als Generalinspekteur der Bundeswehr antreten wird, den Kommandeur der ersten Panzergrenadier-Division in Hannover, Müller-Hildebrand, einzusetzen ...

  • Anton Thiedemann 60 Jahre

    Berlin (ND). Der Vorsitzende der Kreisparteikontrollkömmission Angermünde, Genosse Anton Thiedemann, wird heute 60 Jahre. In einem vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, unterschriebenen Glückwunsch wird sein jahrzehntelanger Kampf in den Reihen der Partei gewürdigt, der er seit 1920 angehört Seit 1945 ist der Jubilar in den verschiedensten Funktionen an der Festigung unserer Arbeiter-und-Bauern-Macht und am Aufbau des Sozialismus beteiligt ...

  • Der „längere Atem"

    Da in den westdeutschen Konzernbetrieben politische Gespräche nur den Konzernherren, nicht aber den Arbeitern gestattet werden, mußte der schwerbeschädigte Vater von sechs Kindern seine Papiere in Empfang nehmen und das Werk verlassen. Und die Gewerkschaft beugt sich willig dieser „Rechtslage". Personaldirektor Effey drohte dem Hinausgeworfenen noch: „Versuchen sie gar nicht erst, beim Arbeitsgericht Recht zu finden ...

Seite 3
  • »••Westdeutschland: 1957 MESSE-NOT ZEN

    RUND 800 AUSLANDISCHE MESSEGASTE - Kaufleute, Arbeiter und Monteure — haben sich am Mittwoch, dem .Eröffnungstag des Ausländertreffpunktes im Neuen Rathaus zu Leipzig angemeldet. Das sind fast 200 mehr, als am gleichen Tage vor der Frühjahrsmesse 1960. Am stärksten vertreten Ist außer den Besuchern aus sozialistischen Staaten bisher England mit 75 angemeldeten Gästen, Frankreich, mit 43 und Italien mit 30 ...

  • Bessere Arbeit mit jungen Gewerkschaftern

    Die persönlichen Interessen jedes Arbeiters im Sozialismus können nur in Übereinstimmung mit den gesellschaftlichen Interessen gewahrt werden. Das erfordert aber* zielstrebiger das sozialistische Leistungsprinzip in der Entlohnung nach Quantität und Qualität durchzusetzen. In diesem Zusammenhang betonte ...

  • Das Abc zum Weltniveau

    Wie Melkermeister Kittel, VEG Hohenfichte, die Milchproduktion steigert

    Die Rinderzuchtbrigade des VEG Hohenfichte unter Leitung des Genossen Helmut Kittel hat 1960 durch ihre vorbildlichen Leistungen in der Milchproduktion von sich reden gemacht Sie kämpft um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit". 1960 hat sie eine Durchschnittsleistung von über 4000 kg Milch je Kuh erreicht und je Hektar 1603 kg Milch produziert ...

  • Lehren des Wettbewerbs der Stahlwerker

    1. Der Wettbewerb erbrachte hohe Ergebnisse, weil er politisch und den wirtschaftlichen Erfordernissen entsprechend geführt wurde. Die Stahlwerker setzten sich das Ziel, mit ihrem Wettbewerb die Störversuche der westdeutschen Monopolherren gegen die Volkswirtschaft zu vereiteln. 2: Hohe - Leistungen ...

  • Jeder Tag früher bringt 600 Tonnen

    Die Vorbereitungen zu der am 7. März beginnenden Generalreparatur des Hochofens VI im Eisenhüttenkombinat Stalinstadt laufen auf Hochtouren. Noch immer gibt es in Stalinstadt aber Anlaß zu ernsten Sorgen. Während der Pressekonferenz am 17. Februar 1961 in Stalinstadt wurden durch den Hauptmechaniker der WB Eisenerz-Roheisen, Kollegen Mäder, insgesamt 28 Arbeitskräfte aus den Betrieben dieser WB zugesagt Bis heute aber fehlt jegliche Bestätigung aus den betreffenden Betrieben ...

  • Malimo jetzt mit 1600 mm Arbeitsbreite

    Die Auswertung der im In- und Ausland mit der „Malimo 500" gesammeltem Erfahrungen ermöglicht es uns, zur Frühjahrsmesse die Heuentwickelte ».Malimo 1600" vorzustellen. Während die j,Malimo 500" vom Spulengatter arbeitet, geschieht die Zuführung der Näh- und Kettfäden bei der *,Malimo 1600" vom Kettbaum ...

  • PRODUKTION VON HAUSHALTNÄHMASCHINEN . (pro 1000 Einwohner )

    zustellen« nachdem 1960 alle Voraussetzungen dafür geschaffen wurden. Die Entwicklungsarbeiten wurden mit dem Ziel aufgenommen, einen Webautomaten zu bauen, der maximal 240 Schuß in der Minute bei einer Arbeitsbreite von 1100 mm ermöglicht, dessen Aussehen durch Fornaschönheit gekennzeichnet ist und dessen Gewicht so gering wie möglich sein soll ...

  • Mit den Menschen für die Menschen

    In den Berichten, im Schlußwort und in der Diskussion, in der auch das Mitglied des Politbüros des ZK Alfred Neumann das Wort ergriff, wurde dargelegt, wie die Gewerkschaften heute die Interessen der Arbeiter, Angestellten, Angehörigen der Intelligenz auf allen Gebieten des Arbeiterlebens auf neue Art, gründlicher und viel umfassender zu vertreten haben ...

  • 10650 ha mit Sommergetreide bestellt

    - Dr.' Cartellieri: Günstige Witterung besser nutzen

    Berlin (ADN). 10 650 Hektar wurden in der Republik bis zum 26. Februar mit Sommergetreide bestellt. Die größte Leistung vollbrachten die Traktoristen und Genossenschaftsbauern des Bezirks Erfurt, die auf 3993 Hektar Getreide aussäten. Ihnen folgen die Bauern und Landarbeiter des Bezirks Halle mit 143» Hektar, des Bezirks Magdeburg mit 1158 Hektar und des Bezirks Neubrandenburg mit 1138 Hektar ...

  • Chemiefaserverarbeitung

    Der Textilmaschinenbau schafft mit die Voraussetzungen, um die Aufgaben des Deutschen Chemieprogramms zu lösen. Die Spinnspulmaschine für Polyamidfaser und -seide wurde ■weiterentwickelt. Dabei konnten die Leistung um 50 Prozent erhöht und der Materialeinsatz um 40 Prozent gesenkt werden. Diese Resultate ergeben sich aus der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit zwischen dem VEB Spinnerei- und Zwirnereimaschinenbau und den Chemiefaserwerken der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Neue Epoche in der Textilindustrie

    fy er dieser Tage " durch das „anziehende'' Ringnessehaus streift vird viel Neues aus inseren volkseägeien Textilbetrieben finden. Bunte, ustige Malimobadeacken und -mäntel werden v°n hier ius den Weg über ien Handel in un- :ere Strandbäder finden. Warme, lauschige und zuileich federleichte „WELVARA"- ätoffe aus Greiz sollen schon im commenden Herbst und Winter zu schicken Damenmänteln werden ...

  • 1 Millimeter= 90 Tonnen

    Zu den Knobelmännern im VEB Wälzlagerwerk Fraureuth gehört der Leiter der Abteilung Automatensaal, Harry Schmidt Mit seinem jüngsten Verbesserungsvorschlas stellte er sich auf die Seite von G & M. Durch eine Verringerung der Abstichbreite bei Wälzlagerringen von vier Millimetern auf drei Millimeter ermöglicht er eine jährliche Materialeinsparung von 90,06 Tonnen ...

  • Aktuelle

    In Schmalbauweise 200 kg. 80 Prozent der Aufgaben der Kommunique gewerkschaftlichen Interessenvertretung der 7. Tagung des Bundesvorstandes des FDGB

    Am 1. und 2. März 1961 fand in Berlin die 7, Tagung des Bundesvorstandes des FDGB statt. Der Rechenschaftsbericht des Präsidiums wurde vom Mitglied des Präsidiums, Kollegen Knigge, erstattet. Ferner berichteten das Mitglied des Präsidiums Rolf Berger über „Die Verbesserung der Arbeit der Leitungen der ...

  • Richtiges Verhältnis Arbeitsproduktivität—Lohn

    Um aber die Ergebnisse der schnellen Steigerung der Arbeitsproduktivität zum Nutzen unserer sozialistischen Entwicklung voll wirksam werden zu lassen, ist ein richtiges Verhältnis von Arbeitsproduktivität und Durchschnittslohn unumgänglich notwendig. Nur auf diesem Wege kann das im Siebenjahrplan vorgesehene weitere Wachstum des Volkswohlstandes gesichert werden ...

  • Rolf Berger, Leiter des Sekretariats

    Der Bundesvorstand beschloß, den Kollegen Walter Buchheim von seinen Funktionen im Bundesvorstand zu entbinden. Er übernimmt eine andere Arbeit. Das Mitglied des Präsidiums Rolf Berger wurde zum Leiter des Sekretariats des Bundesvorstandes gewählt. Ferner wurde der Vorsitzende des Zentralvorstandes der ...

  • Das

    c/*nma/>Lt sini- meinen diese Traktoristenlehrlinge der MTS Jessenitz, dl.llIIlt7V.IVi ytll, dle v!er Wochen lang freiwillig bei der Melioration der Lewitzwiesen helfen. 1960 wurden an^diesem Jugendobjekt von 1200 Jungen und Mädchen des Bezirks Schwerin in solchen vierwöchigen Einsätzen Meliorationsarbeiten ...

  • Standardisierungsvorteile

    Entsprechend • dem hohen Bedarf an Leisten und an mittelschweren einschützigen Webautomaten für die Verarbeitung von Baumwoll- und Zellwollgarnen wurde im VEB Webstuhlbau Neugersdorf der Weg der konsequenten Standardisierung beschritten. Dadurch wurde es möglich* den neuen Baumwollwebautomaten $,Modell ...

  • helfen.

    4. Der Wettbewerb wurde öffentlich geführt. Die Erfahrungen der Besten wurden schnell verallgemeinert und damit zu den Taten aller. Die sozialistische Hilfe wurde weiterentwickelt.

Seite 4
  • Die Beauftragten und die Feuerwehr

    Die Genossenschaftsbauern übergaben Walter Ulbricht sozusagen als Gastgeschenk eine Schale mit Mais-Silage. Die LPG „Philipp Müllert schwört auf den Mais, der sie von den Futterschwierigkeiten vergangener Jahre befreite und geholfen hat, die Erträge im Stall innerhalb eines Jahres von 616 1 Milch pro Hektar auf 752 1 zu erhöhen ...

  • Wenn es nicht im Statut steht...

    Manches Neue, das noch nicht durchdacht und entschieden war, begegnete dem Staatsratsvorsitzenden schon in den ersten Stunden seines Aufenthaltes in Eichwege. Da war die Gärtnereibrigade der LPG „Philipp Müller", hervorgegangen aus einer Hausfrauenbrigade des DFD und jetzt als ständig arbeitendes Kollektiv in den Wettbewerb um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" eingetreten ...

  • Die Methode

    In der vergangenen Woche war Walter Ulbricht für zwei Tage bei den Werktätigen des Kreises Forst zu Gast. In seiner Begleitung befanden sich das Mitglied des Politbüros Alfred Neumann, das Staatsratsmitglied Prof. Dr. Polak, der Sekretär des Staatsrates, Otto Gotsche. Staatssekretär Hans Jendretzky, Prof ...

  • Im Betrieb klappt die Demokratie

    Günther Lauenroth lachte: „Unsere sozialistischen Brigaden sind mit daran schuld, daß wir seit zehn Jahren zum ersten Mal so gut dastehen. Mit einer guten Leistung und mit Hilfe von uns Arbeitern, durch Produktionsberatungen und Verbesserungsvorschläge — also mit Hilfe der Demokratie — ist es gut vorwärtsgegangen ...

  • 10 Funktionen zugleich?

    Bürgermeister Krautzig: „Bei der Diskussion in den ständigen Kommissionen unserer Gemeindevertretung über die neue Ordnung wurde vorgeschlagen, daß ein Volksvertreter seine politische Tätigkeit nach Möglichkeit in dem Territorium ausüben soll, in dem er gewählt ist. Es gibt bei uns eine ganze Menge Multifunktionäre ...

  • Die Vorgeschichte

    In den ersten Januartagen erhielten die Staatsfunktionäre des Kreises Forst eine Botschaft, deren Tragweite ihnen möglicherweise zu Anfang noch gar nicht ganz deutlich wurde. Sie wurden angeregt, jenem Teil der Programmatischen Erklärung des Vorsitzenden des Staatsrates konkrete Gestalt zu geben, in dem gesagt wird: „Einmal brauchen wir eine qualifizierte und straffe Leitung mit klaren Weisungen ...

  • Stallneubau mit einem Federstrich beseitigt

    . Nach dem Gang durch den Kuhstall erklärte der LPG-Vorsitzende Manfred Michalk dem Genossen Walter Ulbricht den Grundriß eines neuen Stalls, der durch Umbau einer alten Fabrikhalle in Kürze entstehen und nicht mehr als 30 000 DM kosten soll. Eigentlich war für die LPG ein Rinderoffenstall mit Melkhaus vorgesehen, für den schon 130 000 DM bewilligt waren ...

  • Die Ursache

    Die Menschen haben in den ersten zwei Jahren unseres Siebenjahrplanes einen großen Schritt vorwärts getan. In den sozialistischen Brigaden und Arbeitsgemeinschaften haben sich höhere Formen der sozialistischen Demokratie entwickelt, ebenso wie auf dem Lande, wo jetzt alle Genossenschaftsbauern unmittelbar mitbestimmen über Saat und Ernte auf dem gemeinsamen Feld ...

  • Zwei

    schmalruckige Mappen liegen vor uns. Wenn man sie aufschlägt, findet man drinnen einige Bogen einfaches Schreibpapier mit einem vervielfältigten Schreibmaschinentext, schmucklos und sachlich. Zunächst mag es scheinen, als seien die beiden Mappen Aktenstücke wie viele andere, irgendwo an einem Schreibtisch erdacht und zu Papier gebracht ...

  • In „Forschte" ist nichts los

    Es stellte sich aber heraus, daß auf anderen Gebieten die Organisation nicht so reibungslos verläuft. Die jungen Frauen aus der Jugendbrigade „Goldener Puck" beklagten sich über Mängel in der Versorgung und darüber, daß das Wort „In Forschte ist nichts los" den Nagel auf den Kopf trifft. Walter Ulbricht fragte den Vorsitzenden des Rates des Kreises: „Hat die Stadt Forst schon einen eigenen Versorgungsplan?" Rolf Rubaleck, Ratsvorsitzender: ^Nein* bis jetzt noch nicht ...

  • Im Kreis und in der Stadt

    Im VEB Feintuchwerke Forst hatten die Arbeiter zum Besuch des Staatsratsvorsitzenden den Hof und ihre Werkhallen blitzblank geputzt und ausgeschmückt. Aber ihr schönster Schmuck — das merkte man ihnen an — war die Tatsache, daß ihr Betrieb den Produktionsplan des Jahres 1960 mit 104,6 Prozent erfüllt ...

  • Gespräche in der Gemeinde Eichwege

    Die hier wiedergegebenen Gespräche sind nicht chronologisch, sondern den Problemen entsprechend zusammengefaßt, die bei den verschiedenen Aussprachen und Beratungen in Eichwege und in Forst diskutiert wurden.

Seite 5
  • Gruß dem kämpfenden Afrika!

    „Signale aus dem Dunkel« von Theun de Vries in Karl-Marx-Stadt und Quedlinburg uraufgeführt

    der am 15. Februar in Quedlinburg und am 20. Februar in Karl-Marx-Stadt den Aufführungen beiwohnte, zu einem ersten größeren dramatischen Versuch an. inzwischen haben die Völker im Schwarzen Erdteil große Siege errungen; der größte Teil Afrikas hat sich Freiheit und Unabhängigkeit erkämpft ' 'Bei der sich rasch verändernden internationalen Lage ist es für den Dramatiker wie für den Romancier nicht leicht, in ihren Kunstwerken den heißen Atem der Zeit in aktueller Unmittelbarkeit Am 1 ...

  • Die Stadt kann es besser

    Die Sache mit der Versorgung kam wenige Stunden später in der Sitzung des Rates des Kreises aufs Tapet Walter Ulbricht fragte die Ratsmitglieder: „Wie ist das Verhältnis vom Kreistag und, Kreisrat zur Stadtverordnetenversammlung und zum Rat der Stadt Forst? Welche Rechte und Pflichten nat der Rat des Kreises dem Rat der Stadt übergeben? Ich denke dabei besonders an die Ministerratsverordnung vom 5 ...

  • Es war eine gute Schule

    In dieser freundschaftlichen und gründlichen Weise wurden im Kreis Forst noch viele weitere Probleme diskutiert Walter Ulbricht trug dem Kreistag auch die Sorgen der Bauern aus Eichwege vor und wies den Weg, wie ihnen zu helfen ist. Er dankte allen, die an den Vorschlägen mitgewirkt haben, für ihre große Arbeit Jene aber dankten wiederum dem Staatsrat für den ehrenvollen Auftrag, den sie auszuführen hatten ...

  • Nerven aus Draht

    Moskau (ADN-Korr.). ^Eiserne Nerven" haben, 30 Hunde im Laboratorium für Elektronen-Augenlicht des Moskauer Zentralinstituts für ärztliche Fortbildung erhalten. In 61 Operationen wurden diesen Versuchstieren künstliche, aus Metallelektroden bestehende Nervenstücke — vor allem in die Ischiasnerven — eingesetzt ...

  • AM RANDE

    „Drei Monate haben wir die Wanderfahne als beste Spinnereibrigade gehabt, und ausgerechnet jetzt müssen wir sie abgeben, jammerte die Brigade Döhring im VEB Feintuchwerke Forst, als sie hörte, daß Walter Ulbricht zu Besuch kommen werde. Sie bestürmten die neuen Besitzer der Fahne: .Auf die Prämie verzichten wir ...

  • In das falsche Hörn geblasen

    Nicht nur in den Beziehungen vom Kreis zur Gemeinde und zur Stadt gibt es Unklarheiten, sondern auch in den Beziehungen zwischen Kreis und Bezirk. Ratsvorsitzender Rolf Hubaleck: j.Vor einiger Zeit gab es hier große Diskussionen um den Aufbau des Stadtkerns von Forst. Das Entwurfsbüro für Stadt-* Gebiets- und Dorfplanung hatte im Auftrag des Bezirksbauamtes einen Plan dazu ausgearbeitet, der nicht den Vorstellungen der Stadtverordnetenversammlung entsprach ...

  • Der „Tenorbrigadier"

    Daß es genug talentierte Menschen in Forst gibt, erhielt der Staatsratsvorsitzende in der Brigade Döhring bestätigt. Er erfuhr, daß der Brigadier Sänger ist. Tenor. ■ •> Herbert Döhring: faIch bin fünf Jahre an der -Volksmusikschule ausgebildet worden, drei Jahre davon hat der Betrieb die Ausbildung bezahlt Ich habe hier große Unterstützung gehabt ...

Seite 7
  • Die Erdölschlange wächst

    Moskau (ADN-Korr.). Die Bauarbeiten am ersten Abschnitt der Erdölleitung „Freundschaft", die das Erdölgebiet bei Kuibyschew mit den Industriezentren der DDR, Polens, Ungarns und der CSSR verbinden wird, gehen erfolgreich voran. Dies erklärte der Leiter der Hauptverwaltung Gas, Kortunow, am Mittwoch auf einer internationalen Pressekonferenz in Moskau ...

  • Die Allianz hat Tradition

    ;■ Bei dieser Gelegenheit taucht zum wiederholten Male die Frage nach den Gründen auf, die das gaullistische Regime bewegen, die Öffentlichkeit zu übergehen, um die Forderungen der Bonner Imperialisten zu befriedigen. i Man kann diese Politik nicht verstehen, ftvenn man sich nicht den Charakter der gaullistischen Macht vor Augen führt ...

  • Pressefreiheit made in USA

    Was sowjetische Korrespondenten in Amerika erleben

    Die diskriminierenden Maßnahmen, die die amerikanischen Behörden gegenüber den in den USA akkreditierten sowjetischen Korrespondenten getroffen haben, schildert der New-Yorker Sonderkorrespondent der „Iswestija", Karew, in seiner Zeitung. „Die sowjetischen Korrespondenten werden in den USA im Justizministerium nicht als Pressevertreter registriert, sondern als ...

  • Das Dilemma der NA TO-Gewerkschaiter

    A. P. In der IBFG-Zentrale in Brüssel, Rue du Lombard, saßen kürzlich Spitzenfunktionäre der Gewerkschaften aller NATO-Staaten zusammen. Sie zerbrachen sich die Köpfe darüber, was sie in der Algerienfrage tun könnten. Vor ihnen lag\ ein Schreiben des Mgerischen Gewerkschaftsbundes UGTA, »in dringender Appell, bei ihren Regierungen etwas für die Freiheit Algeriens zu tun ...

  • Beruf: Mörder

    Der Werdegang des Roger Trinquier

    Den Werdegang eines der übelsten Subjekte der französischen Kolonialsoldateska schildert das westdeutsche Nachrichtenmagazin »Der Soiegel" In setner neuesten Aus« qabe. Die Bestie hört auf den Namen Roger Trinquier und steht im Range eines Obersten der französischen Fallschirmtruppen. Einer Hyäne gleich ist Trinquier stets dort zu finden, wo die Kolonialisten das Blut der für ihre Freiheit kämpfenden Völker fließen lassen ...

  • Widersprüche Bonn-USA dauern an

    Präsident Kennedy will im April mit Adenauer verhandeln

    Washington (ADN/ND). Nachdem der kürzliche Besuch des westdeutschen Außenministers von Brentano in Washington in wesentlichen Punkten keine Einigung über den Umfang und die Dauer der Zahlungen Westdeutschlands für die USA gebracht hatte, sah sich Kennedy nunmehr veranlaßt. Adenauer in den USA zu Verhandlungen zu empfangen ...

  • Eine neue Fehlrechnung?

    Es braucht wohl kaum gesagt zu werden, wie sehr eine solche Politik den nationalen Interessen des französischen Volkes widerspricht. Gleichzeitig aber schadet sie auch der französischen Bourgeoisie selbst. Die Geschichte lehrt zur Genüge, daß das Bestreben der herrschenden Kreise Frankreichs, die „Stoßkraft" des deutschen Imperialismus gegen den Osten auszurichten, eine Fehlrechnung sein kann ...

  • Blutbad in Luluaburg /

    Entmenschte Mobutu-Soldateska mordete 400 Kongolesen Z UNO-Truppen schauten zu

    Leopoldville (ADN/ND). Entmenschte Einheiten der Mobutu- Soldateska richteten unter der zur rechtmäßigen Kongoregierung stehenden Einwohnerschaft Luluaburgs ein grauenhaftes Blutbad an. Sie ermordeten, wie die jugoslawische Nachrichtenagentur Tanjug berichtet, 300 bis 400 Männer, Frauen und Kinder. Tanjug weist in seinem Bericht darauf hin, daß der UNO-Bericht ...

  • DDR-Botschafter bei D. Sambu

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Dzhamsragin Samba, empfing arri Donnerstag den neuernannten Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR, Karl Speiser, zur Entgegennahme seines Beglaubigungsschreibens. Von mongolischer Seite wohnten der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, P ...

  • Treffen Hassan—Bourgiba—Abbas

    Paris zu Verhandlungen über Unabhängigkeit Algeriens aufgefordert

    Rabat (ADN/ND). Der marokkanische König Hassan II., der tunesische Staatspräsident Bourgiba und der Ministerpräsident der Provisorischen Algerischen Regierung. Ferhat Abbas, sind am Mittwochabend in der marokkanischen Hauptstadt Rabat zu einer Konferenz zusammengekommen. Bourgiba und Abbas weilten anläßlich des Todes von Mohammed V ...

  • Wahlsieg in Kenia

    Nairobi (ADN). Die Afrikanische Nationalunion Kenias (KANU) des seit acht Jahren verbannten Volkshelden Jomo Kenyätta ist als stärkste Partei aus Parlamentswahlen hervorgegangen, die vom 20. bis zum 27. Februar in der britischen Ostafrikakolonie Kenia stattfanden. Bei diesen Wahlen, an denen kaum ein Achtel der afrikanischen Bevölkerung des Landes teilnehmen durfte, waren 53 von insgesamt 65 Sitzen des „Legislativrat" genannten Parlaments der Kolonie zu besetzen ...

  • Sowjetische Gäste eingetroffen

    Berlin (ADN). Zum Besuch der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse trafen am Donnerstag weitere Mitglieder der sowjetischen Regierungsdelegation, von Moskau kommend, auf dem Zentralflughafen der Deutschen Lufthansa in Berlin- Schönefeld ein. Die sowjetischen Gäste wurden angeführt vom Minister für Binnenhandel der RSFSR, D ...

  • XXV. Parteitag der KP Aserbaidshans pinberufen

    Moskau (ADN). Ein Plenum des ZK der KP Aserbaidshans, das am Donnerstag) in Baku beendet wurde, hat den XXV Parteitag der KP Aserbaidshans zum 6 ■ September 1961 einberufen. Es erörterte 'die Ergebnisse des Januar-Plenums des ZK der KPdSU sowie die Aufgaben der Parteiorganisation Aserbaidshans. Das Plenum, auf dem der Erste Sekretär des ZK der KP Aserbaidshans, W J ...

  • Polen hat 30 Millionen Einwohner

    Warschau (ND). Am 6. Dezember 1960 zählte die Volksrepublik Polen 29 731 000 Einwohner, heißt es in einem vorläufigen Bericht des Statistischen Zentralamtes über die jüngste Volkszählung. Mit der Geburt des „Dreißigmillionsten" wird im Juli dieses Jahres gerechnet. Bei der Volkszählung 1937 wurden im Lande 34 515 000 Bürger registriert ...

  • Über 80 000 Iraker fordern Aufhebung der Mossul-Urteile

    Bagdad (ADN/ND). Über 80 000 Personen haben mit ihrer Unterschrift unter Petitionen und Appellen von Ministerpräsident Kassem die Aufhebung der Urteile gegen irakische Pctrioten gefordert, die während des Aufstands in Mossul im März 1959 die Republik verteidigten. Zahlreiche irakische Zeitungen und Persönlichkeiten ...

  • Solidarität aus Wismar

    Wismar (ADN). Zum Protest gegen die Ermordung Patrice Lumumbas schrieben am Mittwochabend Hunderte Wismarer Bürger ihren Namen auf eine weiße Fahne der Weltfriedensbewegung, die von Arbeiterinnen des Berliner VEB Bergmann-Borsig als Solidaritätsgeschenk für das kongolesische Volk angefertigt worden ist Zuvor hatten sie einer Solidaritätskundgebung beigewohnt, an der auch Vertreter der Republik Kongo und Algeriens sowie der Vizepräsident des Nationalrats der Nationalen Front, Horst Brasch ...

  • Zusammenstöße in Oran

    Oran (ADN). Zwischen randalierenden französischen Siedlern und Algeriern kam es in Oran zu schweren Zusammenstößen. Die Kolonialisten verletzten bei ihren Ausschreitungen neun Algerier. Kraftwägen und Motorräder, die Algeriern gehörten,--wurden von den Rechtsextremisten umgestürzt und in Brand gesetzt ...

  • Panzer gegen Streikende

    Rom (ADN). Mit Panzerwagen, Tränengas und-Gummiknüppeln ging die italienische Polizei am Donnerstag in der Stadt Monfalcone bei Triest gegen streikende Werftarbeiter vor, die für höhere Löhne demonstrierten. Bei dem brutalen Überfall wurden- mehrere Personen verletzt. Der Streik auf den Werften von Monfalcone wird von allen Gewerkschaftsorganisationen unterstützt ...

  • Antrittsbesuch im Außenministerium

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär und 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Otto Winzer, empfing am Donnerstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Mongolischen Volksrepublik in der DDR, Gurshawyn Balshid, zu einem Antrittsbesuch.

  • Neue Bonner Invasion

    Die französischen Behörden haben am • Donnerstag offiziell bekanntgegeben, daß zwischen dem 11. und 25. März weitere zwei Bataillone der Bonner Bundeswehr zur Ausbildung in dem französischen Militärlager Mourmelon eintreffen werden. (ADN)

  • Gegen die 4. Invasion

    protestierten Im Herbst I960 Zehntausende Französinnen und Franzosen, als die ersten Bundeswehreinheiten in Frankreich einmarschierten. Der gleiche Empfang wird auch den Einheiten bereitet werden, die jetzt nach Frankreich kommen sollen

Seite 8
  • Die Poliomyelitis ist gebannt

    In drei Jahren eine Million Berliner immunisiert

    Die Bevölkerung der Hauptstadt der DDR ist in ihrer Gesamtheit gegen die gefährliche Poliomyelitis immun. Die am 25. Februar abgeschlossene Immunisierungsaktion, eine der urhfangreichsten Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Berliner, hat diese gefährliche Krankheit gebannt. Diese Feststellung traf der leitende Kinderarzt der Hauptstadt, Dr ...

  • Um das „Q" im Wohnungsbau

    Betonwerke Berlin wollen Qualität der Großblöcke verbessern / Haben sie ihre Neuerer vergessen?

    Der Volkskammerabgeordnete Fritz Reck, Bauarbeiter im neuen Wohnviertel* Heidekampweg, kritisierte am 5. Februar die schlechte Qualität der Großblöcke aus dem Betonwerk Berlin. In Länge und Höhe gibt es unerfreuliche Maßdifferenzen, die jede Schicht der Bauleute daran hindern, etwa 20 Blöcke mehr zu montieren ...

  • Nicht überragend

    Insgesamt gesehen war die Begegnung in der übrigens nur halbgefüllten Halle nicht überragend. Technische und vor allem taktische Fehler häuften sich, und mehr als einmal tauchte der Gedanke auf, daß der Austragungsmodus dieser Titelkämpf et der Mannschaften wie Ungarn, Polen und der UdSSR den Weg verlegte und andererseits solchen Teams den Einzug in die Weltmeisterschaftshalle ermöglichte, nicht als Ideallösung zu betrachten ist ...

  • rHAUPTSW)Tl Brandt im Wald

    Atrf einer SPD-Versammlung im Westberliner Bezirk Wedding erklärte der Westberliner »Regierende" Bürgermeister Brandt, wenn er gefragt werde, wie es in Westberlin weitergehen solle, dann müsse er mit einem Aossprudi Bismarcks antworten. Dieser habe gesagt, der Staatsmann gleiche einem Menschen, der in einen Wald geht und nicht weiß, wp er wieder herauskommt ...

  • Kommunique

    über die 4. Tagung der Bezirksleitung Berlin

    Am Donnerstag, dem 2. März, fand die 4. Tagung der Bezirksleitung unserer Partei statt Den Bericht des Büros erstattete der Kandidat des Büros der Bezirksleitung Genosse Franz Fischer. Über „Die Ergebnisse und die Lehren des Umtausches der Parteidokumente" sprachen das Mitglied des ZK und 2. Sekretär der Bezirksleitung, Genosse Hans Kiefert, und der Kandidat des Büros der Bezirksleitung Genosse Erich Ziegler ...

  • Wieder um die Fahne

    Lausanne, 2. März 1961. Die Nachricht,- daß westdeutsche Regiemngsvertreter den Start ihrer Mannschaft bei den Weltmeisterschaften mit lauter Mißbilligung bedacht haben, weil hier die Flagge der Deutschen Demokratischen Republik gehißt und nach einer Entscheidung der Kantonalregierung auch die Hymne gespielt wird, hat sowohl bei Offiziellen als auch bei Aktiven aller Länder nur Kopfschütteln hervorgerufen ...

  • Vor 15 Jahren in Berlin

    viele Meldungen jener Februar- und Märztage zeugen von der unermüdlichen Fürsorge für die heranwachsende Generation. Mit Wirkung vom 1. März wird die Lebensmittelzuteilung für die Schulspeisung erhöht. 3000 Thermophore werden vom Magistrat zur Verfügung gestellt, und die Kinder erhalten über die Schulspeisung •> zusätzliche hochwertige Lebensmittel wie Speck, Käse,_ Zucker und Biskuits ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Mit Steinen beworfen wurden am Mittwochabend zwischen Schmargendorf und Wilmersdorf zwei aufeinanderfolgende S-Bahn-Züge. Dabei wurden eine Tür- 1 Scheibe und eine Fensterscheibe zerschlagen. Die reisende Frau Helene R. aus Berlin-Schöneberg erlitt dadurch Verletzungen am linken Auge. Bulgarische Opernsänger geben heute um 19 Uhr im großen Säulensaal des Museums für Deutsche Geschichte aus Anlaß des 83 ...

  • Zwei Generationen erzogen

    Festempfang zum 15. Geburtstag der FDJ / Ausstellung über die Geschichte des Jugendverbandes eröffnet

    Zu einem Festempfang anläßlich des 15. Geburtstages der FDJ am 7. März hatte die Bezirksleitung Berlin des sozialistischen Jugendverbandes am Donnerstagabend verdiente Jugendfunktionäre 'in das Haus der jungen Talente geladen. Heinz Keßler, Generalleutnant der Volksarmee, der zu den Begründern der FDJ ...

  • DTSB-Bundesvorstand tagt

    Der Bundesvorstand des Deutschen Turn- und Sportbundes trat am Donnerstagmittag im Neuen Stadthaus von Berlin zu seiner 10. Sitzung zusammen. Im Mittelpunkt der zweitägigen Beratungen stehen der Bericht des Präsidiums über die zurückliegende Periode und ein Referat von Vizepräsident Erich Riedeberger über den Stand der Wahlen und die Vorbereitung des II ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für FrelU*: Mäßige Winde aus Südwest bis West. Im Norden wechselnde, meist starke Bewölkung; zeitweise etwas Niederschlag. Im Süden wolkig bis heiter. Tageshöchsttemperaturen am 10 Grad, nachts frostfrei. Sonnenaufgang 6.49 Uhi\ Sonnenuntergang 17.48 Uhr; Mondaufgang 18.56 Uhr« Monduntergang 7 ...

  • pMHttllMHiüBHflHHll ^^

    runde erreicht und der Dritte aus dem Weltmeisterschaftsturnier ausscheidet, ging es am Donnerstagabend in der Stadthalle von Wolfsburg zwischen den Hallenhandball - Nationalmannschaften von Holland und Frankreich um alles. Um es vorwegzunehmen: Frankreich sicherte sich den wertvollen zweiten Platz durch einen ungefährdeten 21:11 (7:5)- Sieg ...

  • UdSSR schlug USA 13:2

    Die UdSSR hatte in ihrem ersten Spiel vor 10 000 Zuschauern in Lausanne wenig Mühe, um die Mannschaft der USA mit 13 :2 (5:0, 5:0, 3:2) zu schlagen. Kanada bezwang vor 12 000 Zuschauern in Genf die schwedische Mannschaft überlegen mit 6 :1 (3 :1, 0 :0, 3 :0). Die CSSR besiegte Finnland ebenfalls eindeutig mit 6 :0 (1:0, 0 :0, 5 :0) ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 "— VUJonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser" Allee 144; Konto-Nr. 4/1893 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAO WERBUNG BERLINj Berlin C % Rosenthaler Straße 28—31» und aale DEWAG- Betrfebe In den Bezirksstädten de» DDK »* Postscheckkonto Berlin 1456 ...

  • 26 Wärmestuben in Lichtenberg

    Schwerbeschädigte und Frauen werden TJmschulkurse eingerichtet.

  • DDR in der Endrunde

    Nach schwerem Spiel wurde Norwegen mit 6 :3 (1: 0, 1:1, 4 :2) doch noch bezwungen

    : Eishockey-WM

Seite
W.4 „Gold" für sowjetische Neuerer Touristenexpress der Jungeisenbahner Beginn der Diskussion 5-Jahres-Abkommen DDR-Rumänien Raumstation 6,7 Millionen km entfernt Aufgaben der Staatsorgane Losungen des Zentralkomitees zum Internationalen Frauentag Dresden wächst als Zentrum von Industrie und Kultur Echtes Vertrauensverhältnis Miiroiamws guier Rat Stahlplus im Februar Otto Grotewohl kehrt zurück Neues Hängegerust im Bauwesen betreiben pangermanistisehen Nazismus Dr. Mitrofanow heute im Fernsehen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen