22. Sep.

Ausgabe vom 24.02.1961

Seite 1
  • Handel zwischen UdSSR und DDR um 13 Prozent höher als 1960

    Protokoll über gegenseitige Warenlieferungen in Moskau unterzeichnet

    Moskau (ADN). Im Zusammenhang mit der Vereinbarung zwischen den Regierungsdelegationen der Sowjetunion und der Deutstiben Demokratischen Republik fand In Moskau am 23. Februar dieses, Jahres die Unterzeichnung des Protokolls fiber die gegenseitigen Warenlieferungen der UdSSR und der DDR für das Jahr 1961 statt ...

  • Wir sind standhaft

    Letzter Brief Lumumbas

    „Die Geschichte wird einmal ihr Urteil fällen, aber diese Geschichte wird man nicht in den Schulen von Brüssel, Paris, Washington oder in den Vereinten Nationen lehren, man wird sie in den Ländern (ehren, die sich vom Kolonialismus und seinen Knechten befreit haben." Dies schreibt der kongolesische Nationalheld ...

  • Mächtiger Schutz und Schirm der Völker

    Vizeadmiral Verner: Sowjetarmee hilft Abrüstung und dauerhaften Frieden verwirklichen

    Berlin (ND). Anläßlich des 43. Jahrestages der Sowjetarmee fand am Donnerstag im Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Berliner Stalinallee eine Festveranstaltung des Ministeriums für Nationale Verteidigung, des Nationalrats der Nationalen Front und des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft statt ...

  • Ständig weiterlernen

    Dr. S. P. Mitrofanow erklärte bei der Begrüßung: „Wir haben keine Geheimnisse voreinander; denn wir bauen, gemeinsam den Sozialismus und die kommunistische Gesellschaft auf." Die Genossen Mitrofanow und Matalin besichtigten die Photobetriebsleitung und führten erste Gespräche mit Arbeitern und Technologen ...

  • Empfang zum Tag der Sowjetarmee

    Berlin (ADN). Anläßlich des 43. Jahrestages der Sowjetarmee gab der Militärattache bei der Botschaft der UdSSR in der DDR, Generalmajor A. N. Melnikow. am Donnerstagabend im Gebäude der Botschaft Unter den Linden zu Berlin einen festlichen Empfang. Von Seiten der DDR waren erschienen der Vorsitzende des Staatsrates und Vorsitzende des Nationalen Verteidigungsrates der DDR, Walter Ulbricht ...

  • Kränze am Ehrenmal

    Berlin (ND). Mit einer Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal in Treptow ehrten am Donnerstag Repräsentanten der DDR und die Berliner Bevölkerung die toten Helden der Sowjetarmee An der Spitze des langen Zuges der Kranzdelegationen und Abordnungen sah man Mitglieder und Kandidaten des Politbüros, unter ihnen die Genossen Hermann Matern ...

  • Mit dem Strom der Zeit

    Tn welcher Zeit lebe ich? Gehe iett* 1 mit ihr? Stelle ich mich gegen sie?- F* inn ich ihr entfliehen? Das sind Fragen, die heute an jeden bewußten! Menschen herantreten und eine Antwort erheischen. Den richtigen Standpunkt gewinnt nur, wer sich Rechenschaft ablegt darüber, daß wir mitten in einem Weltprozeß stehen, der die Menschheit aus der kapitalistischen Vergangenheit in die teilweise schon Gegenwart gewordene sozialistische und kommunistische Zukunft führt ...

  • Presseerklärungen zu Bergen-Belsen

    Hannover (ND). Der niedersächsische Ministerpräsident Hinrich Wilhelm Kopf und seine Minister haben es nach Meldungen westlicher Presseagenturen am Mittwoch abgelehnt, einen Vertreter des Komitees der antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR in Hannover zu empfangen. Ein Sprecher der Staatskanzlei habe gleichzeitig erklärt, Kopf lehne es ab, ein in Hannover eingetroffenes Schreiben des Komitees zu beantworten ...

  • 36 fo der industriellen Weltproduktion

    Moskau (ADN). Nach vorläufigen Angaben betrug im vergangenen Jahr der Anteil der sozialistischen Länder an der industriellen Weltproduktion etwa 36 Prozent, berichtet die „Ekonomitscheskaja Gaseta". Die industrielle Bruttoproduktion aller Länder des sozialistischen Lagers stieg 1960 um mehr als 12 Prozent und erhöhte sich damit auf das Siebenfache der Vorkriegszeit, während die kapitalistischen Länder im gleichen Zeitraum nur eine Steigerung auf etwa das 2,5fache zu verzeichnen haben ...

  • Auftakt zum großen Erfahrungsaustausch

    Dr. S. P. Mitrofanow im Zeiss-Werk: „Hier wird der Sinn der neuen Methode «rfaßt"

    Jena (ND). Im VEB Carl Zeiss Jena begann am Donnerstag der Erfahrungsaustausch über die Anwendung der wissenschaftlichen Gruppentechnologie mit Lenin-Preisträger Dr. S. P. Mitrofanow und Prof. Dr. A. A. Matalin. Genosse Herbert Weiz, Mitglied des Zentralkomitees und stellvertretender Werkdirektor des Zeiss- Werkes, begrüßte im Namen der 18 000 Arbeiter, Ingenieure und Wissenschaftler die sowjetischen Gäste ...

  • VEB Stahl- und Walzwerk Brandenburg

    Mit der maximalen Auslastung aller Produktionsaggregate wollen die Schmelzer den 2.: Streich von Gramm & Millimeter unterstützen. Die Genossen und Kollegen der Ofenbrigade 3 wenden sich an alle anderen Ofenbrigaden im Stahlwerk mit der Aufforderung, das Abstichgewicht einzuhalten und die vorgegebene Stahlmenge entsprechend den Kennziffern qualitätsgerecht zu schmelzen ...

  • In den Fiifötapfen von G & M

    VEB „Heinrich Rau", Wildau

    Die Bonner Militaristen haben sich verrechnet, wenn sie glauben, daß sie uns durch wirtschaftliche Sanktionen politisch erpressen können. Unsere Brigade in der Abteilung Zurichtereä, die um den Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit" kämpft, hat im vergangenen Jahr in fünf Monaten durch gutes Vorzeichnen und Brennen der Bleche 22 Tonnen Material eingespart ...

  • Alexander Abusdi

    Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Der Vorsitzende des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grote- /Wohl, hat den Minister für Kultur, Alexander Abusdi, von seiner Funktion entbunden und ihn zum Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates für Kultur und Erziehung ernannt ...

Seite 2
  • Mit dem Strom der Z&it

    (FortseUuna von Seite 1)

    tikern der Freiheit in Japan, Südkorea, Südvietnam, in Kongo, soll die Bereicherung der Reichen und der Zynismus, mit dem der Reichtum zur Grundlage der politischen Macht wird t- soll das etwa attraktiv für den Menschen sein, der sich nach dem Sinn des Lebens fragt? Es ist doch kein Zufalli daß gerade ...

  • Kriegstreiber werden gebändigt

    Im Ergebnis und unter dem Einfluß der Entstehung und fortlaufenden Festigung des sozialistischen Weltsystems hat sich in der Weltarena ein neues Kräfte- Verhältnis herausgebildet, das es der Menschheit gestattet, sich neue und größere Aufgaben zu stellen. So ist auf Grund dieser Entwicklung erstmalig in der Geschichte die reale Möglichkeit entstanden, die Imperialisten an der Entfesselung eines Weltkrieges zu hindern ...

  • Die Kleinen zahlen

    Bonn muß jetzt offiziell eingestehen: Die amerikanischen Milliarden soll der kleine Mann in Westdeutschland berappen. Außenminister Brentano erklärte nach seinem Amerika-Besuch, daß von den ausgehandelten 8 Milliarden D-Mark „erhebliche Aufwendungen von den Steuerzahlern finanziert werden müßten." Einen Tag später drohte Finanzminister Etzel eine Steuererhöhung von 16 Prozent an ...

  • Was fürchtet Kopf?

    Was fürchtet der sozialdemokratische niedersächsische Ministerpräsident eigentlich? Warum läßt Herr Kopf durch einen seiner Kanzleibeamten erklären, er werde einen Vertreter des Komitees der antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR nicht empfangen und würde selbst den Brief des Komitees nicht beantworten? Niemand hat dem Sozialdemokraten Kopf eine Unterredung über weltanschauliche Probleme vorgeschlagen ...

  • Der größte Lump im ganzen Land...

    Verrater Roth darf sieb in den Betrieben Bremens nicht mehr sehen lassen

    Bremen (ND). Der Agent des Bonner Verfassungsschutzes und Spitzel Wehners gegen die gesamtdeutsche Arbeiterverständigung, Harry Roth, kann sich in Bremer Betrieben nicht mehr sehen lassen. Seitdem Wehner auf einer Betriebsrätekonferenz der SPD am 29. Januar in Hamburg bekanntgegeben hat daß Roth im Auftrage des Verfassungsschutzes im Ständigen Ausschuß der Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz tätig war, muß sich dieser Spitzel versteckt halten ...

  • .Große Sozialreform bleibt aus

    Bundestagsdebatte über Scheitern der CDU-Sozialpolmk

    Bonn (ADN/ND). Der Bundestag debattierte auf seiner Donnerstagssitzung einen Gesetzentwurf „zur Verbesserung der wirtschaftlichen Sicherung der Arbeiter im Krankheitsfalle". Unter dem Druck der kommenden Bundestagswahlen und der Empörung der Versicherten uhd der Ärzte, die die von Arbeitsminister Blank ...

  • Bonn bedroht Sicherheit Europas

    Büro der FIR alarmiert Unterzeichner von Potsdam

    Berlin (ND). Das Büro der Internationalen Föderation de,r Widerstandskampf er (FIR). das am vergangenen Wochenende in Berlin tagte, wandte sieh mit einem Schreiben an die Regierungen Frankreichs, Großbritanniens, der UdSSR und USA, in dem es u. a. heißt; „Die Vertreter von 18 Verbänden aus 15 Ländern, ...

  • Todesstrafe für SS-Mörder

    Neubrandenburg (ADN). Vor dem 1. Strafsenat des Bezirksgerichtes Neubrandenburg fand ein Prozeß gegen den ehemaligen Unterscharführer der SS Kurt Goercke statt. Er wurde verurteilt wegen Mordes gemäß § 211 des StGB, der fortgesetzten Beihilfe an Morden gemäß §49 des StGB sowie der Vereinigung zur Begehung von Tötungsdelikten nach § 49 b des StGB ...

  • Waffenbruder auf Fnedenswacht

    Die Nationale Volksarmee und die zeitweilig in der Deutschen Demokratischen Republik befindlichen sowjetischen Truppenteile sind auch weiterhin ein zuverlässiger Garant dafür, daß jede Provokation oder Aggression der Bonner Kriegsbrandstifter, die sie gegen die Deutsche Demokratische Republik wagen sollten, mit ihrer Vernichtung enden würde ...

  • „Führer — Ehrenbürger von Göttingen

    Göttin* en (ND). Die von der Adenauer- CDU beherrschte Stadtverwaltung von Göttingen hat in ihrer vom Fremdenverkehrsamt herausgegebenen Zeitschrift „14 Tage Göttingen" dem Verbrecher Hitler und anderen Nazigrößen ein Denkmal gesetzt. In einem Artikel über die Ehrenbürger der Stadt heißt es: „Da finden wir in jüngster Zeit am 19 ...

  • Übertritt in die DDR

    Berlin (ADN/ND). Unter den Angehörigen der westdeutschen NATO-Armee, die sich in der letzten Zeit mit ihrem Übertritt in die DDR von den Kriegsvorbereitungen der Bonner Militärclique distanzierten, befinden sich der Unteroffizier Dietrich Lauth vom Gebirgsjägerbataillon 222 in Mittenwald/Bayern, der Soldat Klaus Groht von der Panzer- Abteilung 303 in Kürzingen und der Soldat Uwe Mertins von der Panzerjäger- Lehrkompanie in Munster ...

  • Lohn für Schlagende

    Marburg (ND). Sieben Verbände schlagender Korporationen des Coburger Convents und der Deutschen Burschenschaft werden künftig neben den illegalen staatlichen Zuwendungen auf Veranlassung des Bonner SA-Innenministers Schröder und des Familienministers Würmeling Mittel aus dem sogenannten Bundesjugendplan erhalten ...

  • Unruhe in Bonn über Auslandsecho zu Globke

    Düsseldorf (ADN). Seinen Ärger darüber, daß der Fall Globke im Ausland so starke Beachtung findet und den Westzonenstaat als einen Hort ehemaliger führender Nazis charakterisiert, äu- 3ert am Donnerstag der CDU-freundliche Düsseldorfer „Mittag". Das Blatt wendet sich gegen die plumpen Reinwaschungsversuche ...

  • Protest gegen Schröder

    Düsseldorf (ADN). Der Bund der Deutschen hat in einem Schreiben an den Innenminister Schröder gegen dessen Behauptung, die Partei sei eine „kommunistische Tarnorganisation" energisch protestiert. Der ehemalige SA-Mann hatte diese Verdächtigung am 10. Februar vor dem Bundestag ausgesprochen. Auch die ...

  • Nazi-Foertsch bestätigt

    Bonn (ADN). Der 1950 wegen Kriegsverbrechen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilte Generalleutnant Friedrich Foertsch ist am Donnerstag vom Bonner Kriegsministerium zum künftigen Generalinspekteur der Bundeswehr bestätigt worden. Er wird am 1. April dieses Jahres den bisherigen ranghöchsten Offizier der Bundeswehr und ehemaligen Nazigeneral Heusinger ablösen, der an diesem Tage seinen Posten als Vorsitzender des Ständigen Militärausschusses der NATO antritt ...

  • Sowjetische Soldaten ausgezeichnet

    Berlin (ADN). Am 23. Februar, dem Tag der Sowjetarmee, wurde den vier Angehörigen der Sowjetarmee Wladimir Phillippowitech Brigdda. Michail Wassiljewitsch Oreschnikow, Valentin Pawlowitsch Scharonin und Wladimir Iwanowitsch Schewerjow vom Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, Wilhelm Rescher, die Rettungsmedaille überreicht, die ihnen vom Minister des Innern, Karl Maron, verliehen worden war ...

  • Im Westen gestrauchelt

    Fulda (ADN/ND). Wegen fortgesetzten Diebstahls und Unterschlagung wurde ein lOjähriger Republikflüchtiger vom Fuldaer Jugend-Schöffengericht zu acht Monaten* Gefängnis ., verurteilt. „Aus purer Abenteuerlust", so bekannte der Jugendliche in der Verhandlung, war er vor knapp einem Jahr — verführt von Bekannten — nach dem „goldenen Westen" gegangen ...

  • Brandt macht mit

    Zunch (ND-Korr.). Die Bonner Regierung werde dem Bundesbürger nach dem Wahltag die Rechnung präsentieren, schreibt die „Neue Zürcher Zeitung" zu den Zahlungen an die USA. „Zum Glück für die Regierungspartei hat auch der Oppositionskandidat Willy Brandt bereits von der Notwendigkeit größerer Opfer zu sprechen begonnen, so daß in dieser Beziehung die Trumpfkarten nicht einseitig verteilt sein werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher - stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktfonssekrettr; Horst BitschkowsH, Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuthj Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Technologen — fünftes Rad am Wagen?

    Ein ernstes Problem, über das heiß debattiert wurde, war die sehr häufig noch anzutreffende Lücke zwischen der Forschung und Entwicklung, der Konstruktion und der Überführung in die Produktion. Was eigentlich bewirkt dieses Loch zwischen Entwicklung und Fertigung? Ist es objektiver Natur und von uns nicht zu bewältigen? Entspringt es subjektiven Mängeln in der Leitung, mangelt es den Technologen am Bewußtsein, odgr ...

  • Komplexe Arbeit — aber wie?

    Wenn das aber so ist, wenn es heute auf das größere Kollektiv ankommt, dann erwächst daraus noch größere Verantwortung für jene Wirtschaftsleitungen, deren Aufgabe es ist, dieses größere Kollektiv rechtzeitig zusammenzuführen. Wie sieht es mit der Leitung solcher Kollektive, mit der konkreten Organisation der Arbeit durch die Vereinigungen Volkseigener Betriebe aus? Da sprach Lothar Schöneberg, Kaufmännischer Leiter der WB Polygrafische Maschinen ...

  • Erfahrungen, die uns weiterhelfen

    „Es genügt nicht zu wollen, man muß auch tun." Dieses Goethe-Wort schlug eine Brücke zu den Problemen der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit, die heute, nach der Beratung der Vertreter der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau, ebenfalls neu durchdacht werden müssen. Im S.-M.-Kirow-Werk haben die Konstrukteure, als mit der Störung des Handels durch Bonner militaristische Kreise viele neue Probleme auftraten, dieses Überraschungsmoment als Kritik an ihrer eigenen Arbeit aufgefaßt ...

  • nicht nur in Aus dem Kirow-Werk und Arbeiter des Leipziger

    die anderen sozialistischen Länder alles liefern können! Fragt man beim Großhandelskontor oder beim DIA an: „Was gibt es für Präzisionsrohre in der Sowjetunion?", so kommt als Antwort: „Das wissen wir nicht" — und ein Stapel Angebote aus kapitalistischen Ländern! Ingenieur Axel Obst, VEB Bodenbearbeitungsgeräte: ...

  • Mit dem Blick auf das Ganze,,

    'Zur komplexen Arbeit gehört nicht zuletzt, daß alle lernen, über den eigenen Betriebszaun und sogar Industriezweig hinweg sich auch für Probleme verantwortlich zu fühlen, für die man nach gestrigen Vorstellungen überhaupt nicht zuständig war. Der junge Ingenieur Klaus Schröder aus dem Leipziger Getriebewerk ...

  • Unser Leben ist voller Romantik

    Jugendkommunique im Mittelpunkt der 7. Zentralratstagung der FDJ Berlin (ND). Die tiefen Gedanken und vielfältigen Anregungen des Kommuniques des Politbüros zu Problemen der Jugend aufzugreifen, ist Anliegen der 7. Tagung des Zentralrats der FDJ, die am Donnerstag in Berlin begann. Horst Schumann, 1 ...

  • „Trabant-Produktion verbessert

    Zwickau (ADN). Die Fertigungszeit des „Trabant" konnte mit Hilfe einer automatischen Verkettungsstraße von Verzahnungsmaschinen um rund 15 Minuten verringert werden. Während bisher die zu bearbeitenden Getrieberäder für den Kleinwagen hin und her transportiert werden mußten, weil die dazu notwendigen Maschinen in der Abteilung Getriebebau des Zwickauer Werkes verstreut aufgestellt waren, werden die Werkstücke jetzt im Fließsystem automatisch von einer Bearbeitungsstufe zur anderen befördert ...

  • „Neues Deutschland" beriet mit Ingenieuren, Konstrukteuren und Technologen über Probleme des 12. Plenums

    T edpzig ist einer der bedeutendsten -1-1 Handelsplätze der Welt. Gäste aus mehr,als SO.Ländern der Erde haben bereits ihre Flug- und Fahrkarten für die in wenigen Tagen beginnende Frühjahrsmesse gebucht. Leipzig ist aber zugleich ein Zentrum der Wissenschaften, der Forschung, der Technik und der Produktion unserer Republik ...

  • Tische im Montagetakt

    Finsterwalde (ADN). Mit der Inbetriebnahme einer Montagetaktstraße begannen die Tischler des VEB Tischfabrik Finsterwalde die im Plan Neue Technik vorgesehene - Automatisierung ihres Betriebes. Damit werden erstmalig in der DDR Tische im Montagetaktverfahren hergestellt. Die dreißig Meter lange Fließstraße wird von nur vier Tischlern, einem Gütekontrolleur und zwei Packern bedient und stößt alle drei Minuten einen verpackten Tisch versandfertig aus ...

  • Modernstes Schamottewerk der DDR entsteht

    In Wetro, Kreis Bautzen, wächst ein 50-Millionen-Objekt / Produktion von feuerfestem Material steigt damit um das Dreifache

    Bautzen (ADN). Das größte und modernste Schamottewerk der DDR, das nach seiner Fertigstellung im Jahre 1963 jährlich etwa 70 000 t Schamottesteine erzeugen wird, entsteht gegenwärtig in der kleinen Gemeinde Wetro im Kreis Bautzen. Trotz der ungünstigen Witterung, die das Baugelände mit seinem lehmigen Untergrund stark aufweichte und die Arbeit erschwerte, haben die Baubrigaden an den einzelnen Bauabschnitten keinerlei Terminverzug ...

  • Neues aus der Industrie der DDR

    EIN RUNDHOLZGREIFER, der nahezu vier Raummeter fassen kann, wurde in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit zwischen Hafenarbeitern und dem Meister Peters mit seinen Kollegen von der, Schlosserei der Neptunwerft in Rostock entwickelt. Schon die erste Erprobung, die kürzlich unter Leitung des Jungingenieurkollektivs des Rostocker Überseehafens erfolgte, bewies die einwandfreie Arbeitsweise des Greifers ...

  • 0er eingefrorene Prämienfonds;

    Hoch gingen die Wogen der Diskussion, als die Sprache darauf kam. Offenbar haben manche Partei- und Gewerkschaftsleitungen wie in den Leipziger Betrieben VEB Bodenbearbeitungsgeräte Und VEB •Industriearmaturen, zu diesem Problemkomplex Auffassungen, die sich in der Praxis nachteilig auswirken: Ingenieur ...

  • EINE STUFENLOSE LICHTREGELUNG

    ermöglicht ein .modernes Bühnenstellwerk für Theater, das im VEB Starkstromanlagenbau Berlin hergestellt wurde. Die Größe des Stellwerkes ist so gehalten, daß es hinter .dem Zuschauerraum aufgestellt werden leann. PROGRAMMWERKZEUGE zeigt der VEB Werkzeugfabrik Königsee auf der Leipziger Frühjahrsmesse ...

Seite 4
  • Zwei Seelen in einer Brust

    Ich kenne weder das Fernsehspiel-noch den DEFA-Film noch das Festprogramm, die der Genosse Ernst Wulf auf dem VI. Deutschen Bauernkongreß kritisiert hat, aber es geht dem Genossen Wulf ja nicht um dieses oder jenes Kunstwerk, sondern um die Tatsache, daß es literarische Arbeiten gibt, in denen das Leben aut unseren Dörfern nicht so interessant, packend und realistisch dargestellt wird, wie es der LPG-Vorsitzende Wulf täglich erlebt ...

  • Viel Phantasie und Humor

    Kleists „Zerbrochener Krug" im Berliner Maxim Gorki Theater

    Kleists „Zerbrochener Krug" ist ja kein ganz und gar unbekanntes' Stück. Man glaubt im voraus zu wissen, was kommt. Mit einiger Verblüffung sieht man deshalb zunächst in Maxim Vallentins neuer Inszenierung den Vorhang vor einem Schauplatz im Freien aufgehen, statt wie erwartet vor der Gerichtsstube beim Dorfrichter Adam ...

  • Mit Herz und realistischem Blick

    Lea Grundig zeichnete chinesische Menschen

    Eme stattliche Anzahl bildender Künstler, unserer Republik sah in den vergangenen Jahren China. Jeder brachte aus diesem gewaltigen und reizvollen fernen Land andere künstlerische Erlebnisse mit. Nun kehrte Lea Grundig von einer Studienreise durch China zurück, und auch in den Zeichnungen dieser Reise, die gegenwärtig in Pavillon der Kunst ausgestellt sind, entdeckt sich uns wiederum ein neuer, eigener Gesichtspunkt, von dem aus ein Künstler das heutige China betrachtet hat ...

  • Bulgarische Oper in Cottbus

    Erstaufführung von Goleminows musikalischem Volksdrama „Iwailo"

    Nachdem das Friedrich-Wolf-Theater Neustrelitz erstmals für unsere Republik ein zeitgenössisches bulgarisches musikdramatisches Werk inszeniert hatte („Es war einmal" von Paraschkew Chadshijew). war, es nun wieder eine der kleineren Opernbühnen der DDR, die sich für eine neue Oper aus der bulgarischen Volksrepublik einsetzte ...

  • Wahlen kommen

    So wie ein Abgerissener sagen könnte: „Ich brauche einen Anzug", so kam „Die Welt" vom 20. Februar zu der gewiß nicht überraschenden Feststellung: Das Schulwesen in Westdeutschland bedarf einer Reform. Einen ganzen Leitartikel widmete die Zeitung der Fraget „Was wird aus unserer Schule?", um nichts weiter festzustellen, als daß alle bisherigen Reformvorschläge; in Westdeutschland nicht verwirklicht wurden ...

  • Laßt uns die Steine aus dem Weg räumen

    Zuschriften zu Helmut Sakowskis Fernsehspiel

    Am 23. November 1960 haben wir das Fernsehspiel „Steine im Weg" von Helmut Sakowski besprochen. Am 11. Dezember veröffentlichten wir einen Auszug aus der Rede des LPG- Vorsitzenden Ernst Wulf auf dem VI. Deutschen Bauernkongreß und am 22. Dezember einen Teil seiner Diskussionsrede auf dem 11. Plenum des ZK ...

  • „Brasiliana" kommt wieder

    BerlinrfÄDNj." Das"brasilianische Tänzund""Gesängsensemble „Brasiliänä*." da»1 1957'schön einmal ein erfolgreiches Gastspiel in der DDR gegeben hatte, weilt vom 24. Februar bis zum 25. Märe erneut in unserer Republik. Das Ensemble unter der Leitung von Miecio Askanasy wird u. a. in Berlin. Potsdam, Frankfurt (Oder), Dresden und Karl-Marx-Stadt gastieren ...

  • 67 Millionen Bücher für die Jugend

    Berlln (ADN). Der Verla* „Neues Leben" legt zum 15. Jahrestag der FDJ am 7. März zwei interessante Neuerscheinungen auf den Geburtstagstisch. In einer Anthologie mit dem Titel „Weil wir junß sind" schildern junge Autoren, die aus dem Jugendverband hervorgegangen sind« und namhafte Schriftsteller in Erzählungen, Reportagen, Romanauszügen und Gedichten Begebenheiten aus dem Alltag junger Menschen ...

  • Kandidaten für den Leninpreis

    Moskau (ADN). Eine Liste von 29 Werken sowjetischer Schriftsteller, Musiker, bildender Künstler sowie Theater- und Filmschaffender, die für den Leninpreis 1961 vorgeschlagen werden, hat am Sonntag die „Prawda" veröffentlicht. Das in der sowjetischen Presse Ende Dezember erschienene Verzeichnis der Kandidaten für den Leninpreis für Kunst und Literatur enthielt noch 67 Namen ...

  • ' Erbsengroßer Akku für Maßensonde

    Zwickau (ADN). Ein erbsengroßer 1,2-Volt-Akku wurde von den Mitarbeitern der Entwicklungsabteilung des VEB Grubenlampenwerke Zwickau unter Leitung von Diplomchemiker Brackmann entwickelt. Diese Stromquelle ist in ihrer Abmessung mit einem Durchmesser von sechs Millimetern und einer Höhe von ebenfalls sechs Millimetern einmalig in der Welt ...

  • Ein Ausnahmefall

    Mit großer Aufmerksamkeit habe ich am 16. November I960 die Aufführung des Fernsehspiels „Steine im Weg" von Helmut Sakowski verfolgt. Mit gleichem Interesse habe ich auch die von Katja Stern verfaßte und im „ND" vom 23. November 1960 veröffentlichte Kritik dieses Gegenwartsstückes gelesen. Ich bin mit der Genossin Stern einer Meinung darüber, daß in „Steine im Weg" echte menschliche Konflikte künstlerisch gut und spannend dargestellt werden ...

  • Danksagung

    Berlin (ND). Annelies und Andrea Franz haben zum Tode des Genossen Erich Franz so zahlreiche Beweise tief empfundener Anteilnahme erhalten, daß sie auf diesem Wege Dank sagen. „Es ist uns ein tiefes Bedürfnis, besonders den Mitgliedern des Staatsrates, mit unserem Genossen Walter Ulbricht an der Spitze, den Mitgliedern der Regierung der DDR, den Genossen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und allen Freunden von der DEFA für ihre Hilfe und Unterstützung zu danken ...

Seite 5
  • System der Ausbeutung

    Wie wir bereits sahen, hat sich die Bonner Regierung im Jahre 1955 laut Landwirtschaftsgesetz verpflichtet, durch die Mittel der allgemeinen Wirtschaftsund Agrarpolitik, insbesondere der Handels-, Steuer-. Kredit- und Preispolitik, die Lage der Bauern zu verbessern. Prüfen wir diese Seite etwas näher, um zu sehen, was man in Bonn darunter versteht ...

  • System des Bauernlegens

    Als prominentesten Kronzeugen dafür, daß das Bonner System ein System des unmenschlichen Bauernlegens ist, können wir wiederum den westdeutschen Bauernverbandspräsidenten Rehwinkel anrufen. In einem großen Artikel im Verbandsorgan des westdeutschen Bauernverbandes, der „Deutschen Bauernzeitung", schreibt er am 29 ...

  • Der einzig mögliche Ausweg

    Wie die westdeutsche Landwirtschaft aus dieser Krisenlage herausgeführt werden kann, zeigen die Forderungen und Forderungsprogramme der westdeutschen Bauern auf den vielen Protestversammlungen gegen die Bonner Agrarpolitik in der letzten Zeit Als erstes verlangen sie, daß Bonn gezwungen werden muß, nicht die Bauern, sondern den deutschen Militarismus und seine Politik der atomaren Aufrüstung und der Vorbereitung des Bruderkrieges zu opfern ...

  • Westdeutsche Landwirtschaft auf dem Weg in die Krise

    Ein Beitrag zur heutigen Bundestagsdebatte über den 6. „Schwarzen Plan" /Von Dr. Bruno Wagner

    i,vertrauen zur Agrarpolitik Bonns schwindet immer mehr", „Es stürmt in der Agrarpolitik", „Der Druck auf die Bauernhöfe steigt", „Um die Agrarpolitik der Bundesregierung kriselt es". Das sind nicht etwa Überschriften von Artikeln aus dem „Neuen Deutschland", sondern Schlagzeilen aus der westdeutschen Tages- und Bauernpresse, die man beliebig fortsetzen könnte ...

  • Unrechtsstaat

    Wie groß die Unruhe in den westdeutschen Dörfern ist, mag man ermessen, wenn "man elr^en Blick jn die beiden Entschließungen wirft, die das Präsidium des westdeutschen Bauernverbandes in seiner Sitzung am 11. Januar (Haupttagesordnungspunkt war die krisenhafte Lage der westdeutschen Landwirtschaft) annahm ...

  • Die Rehwinkeischen „Kapitalgesellschaften" und ihre Hintermänner

    Herr Rehwinkel hat für die Verantwortlichen des Bauernlegens in Westdeutschland den sehr höflichen Ausdruck »Kapitalgesellschaften" gewählt. Nennen wir doch ruhig einige dieser „Kapitalgesellschaften" und ihre Vertreter etwas beim Namen. Es sind alte Bekannte. Es sind die alten deutschen Großbanken, die Industriemonopole, die Landmaschinen-, Dünger-, Futtermittel- und Nahrungsmittelkonzerne, die alle zusammen den Bauern im Genick sitzen und sich von ihrem Schweiß mästen ...

  • Hauptursache: Es liegt am System

    Die Entschließungen und Reden westdeutscher Bauernverbandsführer bestätigen nicht nur die Voraussagen, sondern im Prinzip auch die vom Genossen Ulbricht genannten Ursachen für den Niedergang der westdeutschen Landwirtschaft. So sagte der westdeutsche Bauernverbandspräsident Rehwinkel am 18. Januar auf ...

  • Verhrauch wiederum weitpr zurück, sn

    7. R. hei Zucker Gemüse Obst . . Fleisch . Fetten insgesam dabei bei Butter von f)2 au „ 76 „ „ 84 „ . 55 „ „ 47 „ - 87 » Insgesamt ging der Anteil der Inlandserzeugung am Verbrauch im Jahre 1960 gegenüber 1958/59 von 76 auf 68 Prozent zurück. ' Was es mit diesen Einfuhren wirklich auf sich hat, plauderte der Bonner Landwirtschaftsminister Schwarz auf der sogenannten Grünen Woche aus, als man sozusagen unter sich war ...

Seite 6
  • Am 25. Februar wir empfehlen

    Anzugstoffe, uni u. gemustert, 150 br. 32,— bis 84,— DM Flanell, wollhaltig. 140 breit . . . 22,-bis 66,- DM Homespun. 70 % Wolle, 150 breit.....47,60 DM Schotten, wollhaltig, 140 breit .... ab 21,10 DM Schotten, in Zellwolle, 80 bis 130 breit ab 3,30 DM Kleiderstoffe, strukturbetont und glatt 50 Vo und 70% Wolle, 130 breit ...

  • FASCHINGSGALOPP 1961

    ,r _t Ein karnevalistlscher Variete-Renntag ' Letzte Vorstellung Sonntag, 26. Februar, 19 Uhr Vom 27. 2. bis 1. 3. bleibt unser Haus geschlossen I Nächste Premiere am Donnerstag, 2. März, 19 Uhr

Seite 7
  • Kolonialisten kehren zurück

    10 000 Belgier in Katanga — 9000 in Leopoldville / Hammarskjoeld schaut zu

    Leopoldville (ADN). Ein unaufhörlicher Rückstrom von Belgiern nach Kongo in ihre frühere Kolonie hat laut Reuter eingesetzt. In einem Korrespondentenbericht aus Leopoldville, der die flagrante Verletzung der Beschlüsse des Sicherheitsrates über den Abzug allen belgischen Personals beweist, wird betont, daß der Einfluß der Belgier auf die Verwaltung und die „Minister" der Marionettea mit jedem Tag stärker wird ...

  • Warschauer Vertrag garantiert Schutz

    Wenngleich das albanische Volk, das den Sozialismus aufbaut, geografisch vom sozialistischen Lager getrennt ist, stützt es sich doch auf die gesamte Macht dieses Lagers und erfreut sich seiner vollen Unterstützung. Der Warschauer Vertrag garantiert zuverlässig die Integrität und den Schutz der Volksrepublik Albanien ...

  • Gast mit Pferdefuß

    Die 29-Stundeivvisite von Kanzler Adenauer in London endete mit augenscheinlieh mageren Ergebnissen in den Gesprächen mit dem britischen Premier Macmillan. Es gab auf Grund verschiedener Meinungsver« schiedenheiten kein Kommunique über die' Gespräche. Aber aus Äußerungen westdeutscher und britischer Kreise und einiger knapper Worte Adenauers gegenüber westdeutschen Journalisten ergibt sich, daß folgende Hauptpunkte zur Diskussion standen: 1 ...

  • Eichmann-Prozeß im April?

    Klage gegen Nazi-GIobke beim Jerusalemer Bezirksgericht eingebracht

    Jerusalem (ADN). Die Vorbereitungen der israelischen Justizbehörden für den Prozeß gegen den millionenfachen Judenmörder Eichmann haben — wie AFP meldet — ein neues Stadium erreicht. Am Mittwoch hat Generalstaatsanwalt Hausner das Bezirksgericht von Jerusalem angewiesen, das Verfahren vor einem Gericht dieser Stadt stattfinden zu lassen ...

  • „Hier schlägt das Herz"

    Das .Herz des Kombinats, das E-Werk, ist bereits im Werden. „Hier wird es schlagen", empfängt uns Bauingenieur Wallo im Getöse der rotierenden Betonmischer an der Montagebasis. Ununterbrochen fließen zwei Tage lang über 3500 cbm Beton ins Fundament eines der sieben Turboaggregate, deren erstes, für das sich schon die Stahlkonstruktion emporstreckt, um die Jahreswende 1962/63 in Betrieb genommen wird ...

  • Längst eine Einheit

    Die Produktion dieser Gebiete ist bereits um über 50 Prozent höher als vor dem Kriege und macht fast 30 Prozent der heutigen polnischen Gesamtproduktion aus. Das ist ein Ergebnis der hohen Investitionen, mit deren Hilfe 210 große Industriebetriebe, darunter 63 neue Objekte, errichtet wurden. Davon haben 127 über tausend Beschäftigte (vor dem Kriege nur 44) ...

  • Im Zeichen der Freundschaft Einheit und Zusammenarbeit der Bruderländer•— Garantie des Sieges

    Aus der Ansprache des Leiters der Delegation der KPC, R. Barak, auf dem IV. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens Der Leiter der Delegation der KPC, Genasse R. Barak, übermittelte dem IV. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens, der dieser Tage In Tirana abgeschlossen wurde, die Grüße der tschechoslowakischen Bruderpartei, Genosse Barak sagte in seiner Rede u ...

  • Impulse für Zgorzelec

    Uns fällt auf, wieviel neue Fassaden seit unserem letzten Besuch entstanden sind. Noch mehr jedoch, so scheint uns, hat die Menge der Neubaugerüste zugenommen. Der Vorsitzende des Nationalrats, Genosse Zajac, bestätigt: „Wir haben das Bautempo besonders beschleunigt, denn die jetzt 16 000 Einwohner zählende Stadt braucht schnell 5700 Wohnräume zusätzlich ...

  • Marsch zur Bonner Botschaft

    Britische Bevölkerung über Adenauers Besuch in London empört

    London (ADN-Korr./ND). Sprecher der britischen und westdeutschen Regierung vermieden es auf einer Pressekonferenz am Donnerstag sorgfältig, sich über die militärischen Fragen und besonders über die Errichtung westdeutscher Stützpunkte auf britischem Territorium zu äußern. Wie aus vorliegenden Informationen hervorgeht, haben diese Fragen jedoch eine wichtige Rolle in den Besprechungen zwischen Adenauer und Macmillan gespielt ...

  • Bankrottes Bildungswesen

    Washington (ND). Dieser Tage übermittelte USA-Präsident Kennedy dem Kongreß der Vereinigten Staaten eine Botschaft, in der er sich mit dem Zustand des Bildungswesens in den USA auseinandersetzt. In dieser Erklärung heißt es u. a.: „Die Erziehung wird immer teurer. Die örtlichen Behörden haben nicht genügend Mittel, um jedem Kind eine angemessene Erziehung angedeihen zu lassen ...

  • Arbeitslosenproblem in den USA spitzt sich zu

    Washington (ADN). Es habe in den USA noch nie so viele Empfänger von Arbeitslosenunterstützung gegeben wie gegenwärtig, erklärte der amerikanische Arbeitsminister Goldberg am Mittwoch vor einem Unterausschuß des USA-Senats. Goldberg gab die Zahl der Unterstützungsempfänger mit 3,4 Millionen an. Damit ist eine neue Rekordhöhe an Unterstützungsempfängern erreicht worden ...

  • Drei Länder —■ ein Ziel

    Turow ist beispielhaft dafür, wie sich die Zusammenarbeit der sozialistische» Länder entwickelt. Die DDR gab 1957 einen 400-Mfllionen-Rubel-Kredit und liefert dafür insbesondere unsere modernsten Abraum- und Förderanlagen aus Leipzig, Magdeburg und Köthen. Aus der Sowjetunion kommen die sieben 200 MW-Türboaggregate, und Polen selbst produziert die riesigen Kessel mit einer Stundenleistung von 650 Tonnen Dampf und führt den Bau aus ...

  • Aktivistenberatung im Kreml beendet

    Moskau (ADN). Die Beratung der Aktivisten der Landwirtschaft aus den Gebie- ;en und autonomen Republiken der Zenralzone der russischen Föderation ist am Donnerstag im Moskauer Kreml beendet ivorden. Die dreitägige Konferenz, an der ;twa 2000 Bestarbeiter aus den Landwirtschaftsbetrieben teilnahmen, erörterte wichtige Fragen zur weiteren Steigerung der pflanzlichen und tierischen Produktion in den Kollektivwirtschaften und Staatsgütern dieser Gebiete ...

  • Ausnahmezustand in Rangun

    Rangun (ADN). Die Demonstrationen in der burmesischen Hauptstadt Rangun gegen die amerikanischen Waffenlieferungen an die in Burma marodierenden Banditen der Kuomintang haben seit Beginn der Woche an Heftigkeit zugenommen. Als sich die Demonstranten am Dienstag schließlich auch gegen Polizeistatfonen wandten, schoß die Polizei in die Menge ...

  • Oo« unserem rCorrespondeufen ^Carl bCraliH

    strecken. Auf einer zweiten Strecke kehren die leeren Züge von Hirschfelde zurück. Als wir von der Abräumhalde der Grube Turow II auf ihre Sohle hinabblicken, liegt vor uns, wo unlängst noch ebene Erde war, ein Höhenunterschied von 540 Metern. Genosse Bugajski spricht anerkennende Worte über die Qualität unserer Großbagger, über die Leistungen unserer Facharbeiter und Montageleiter ...

  • Brasilien für UNO-Rechte Chinas

    Brasilia (ADN). Der neue brasilianische Staatspräsident Janio Quadros hat der brasilianischen UNO-Vertretung die Anweisung erteilt, auf der nächsten Tagung der UNO-Vollversammlung für die Einsetzung der Volksrepublik China in ihre UNO-Rechte zu stimmen. Dies wurde laut AP am Mittwoch In Brasilia in einer amtlichen Verlautbarung mitgeteilt ...

  • Grünes Licht für Turow

    Für Zgorzelec, die polnische Kreisstadt am Ostufer der Lausitzer Neiße gegenüber Görlitz, ist es nichts Außergewöhnliches, wenn am gleichen Tag mehrere Besucher aus der DDR kommen. Wir treffen hier Vertreter unserer Parteien aus Dresden und Wroclaw, die gemeinsame Veranstaltungen vorbereiten, und vor Stunden ist eine Delegation Görlitzer Arbeiter zum Gegenbesuch über die Grenzbrücke gekommen und besichtigt bereits Betriebe ...

  • Volkskammermitglied Rösser in

    Santiago de Chile (ADN-Korr.). Mitglied [er Volkskammer Wolfgang Rösser ist bei iner Reise nach Chile in Santiago de ühüe eingetroffen. Er wurde herzlich von hilenischen Abgeordneten begrüßt, die m Jahre 1960 unter Leitung von Armando lolzapfel zu einem Besuch in der DDR seilten. Später hatte er eine ...

  • Malidelegation bei Studenten

    Leipzig (ADN). Die gegenwärtig in der DDR weilende vierköpfige Delegation aus der Republik Mali, geleitet vom Staatssekretär für Information, Mamadou Gologo, besuchte am Donnerstag die Fakultät für Journalistik der Karl-Marx-Universität Leipzig.

  • Plenum des ZK der KPF

    Paris (ADN). Im Pariser Vorort Ivry wurde am Donnerstag ein Plenum des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs eröffnet.

Seite 8
  • Die „Rauchfresser" in der Berliner Stalinallee

    Vor dem ersten offiziellen Eishockey-Länderspiel zwischen der DDR und Kanada in Weißwasser

    Beträchtliches Aufsehen erregte am Donnerstagnachmittag eine Gruppe junger Männer in knielangen, karmesinroten Jacken in der Berliner Stalinallee. Handgroße, blaue Abzeichen auf den Oberarmen trugen das berühmt gewordene Blatt des Zuckerahorns, Kennzeichen aller kanadischen Eishockeymannschaften. Am ...

  • PAA-Streik bedroht Frontstadt

    . Schöneberger Senat in Aufregung / „Der Tag" fordert Ausruf des „Notstandes"

    Bestürzt sind die Schöneberger Politiker über den Streik der Bordingenieure der amerikanischen Luftverkehrsgesellschaft PAA. Wie gemeldet, hat seit Dienstagmorgen kein PAA-Flugzeug mehr den Westberliner Flugplatz Tempelhof angeflogen. Damit sind bis Donnerstagabend insgesamt 150 Flüge ausgefallen. An den Schaltern drängten sich zeitweilig bis zu 500 Personen ...

  • Meier-Berkhouts Glanz und Elend

    Meier-Berkhout, Generalkonsul der Westzone in Göteborg, wird maßlos empört und verbittert sein. Als treuer Dieler seines Herrn war er am vergangenen lA/ochenende wie von der Tarantel gestochen aus seinem Sessel gesprungen, als bei der Eröffnung der Eisschnellauf- Weltmeisterschaft in Schweden die Fahne der DDR gehißt wurde ...

  • Kotschkin überragender Springer

    Manfred Meinhold schwer gestürzt

    Überlegener Sieger des Kombinationssprunglaufes des Bronislaw-Czech-Memorials in Zakopane wurde am Donnerstag auf der mittleren Krokiew-Schanze Dmitri Kotschkin (UdSSR) mit der offiziellen Note 222,5 für Weiten von zweimal 63,5 m. Seine schärfsten Konkurrenten waren Karl-Heinz Herzer (DDR), der Pole Gasienica und der stilistisch ausgezeichnete Albert Larianow (UdSSR), die in dieser Reihenfolge die nächsten Plätze belegten; Herzer erhielt für zwei Sprünge von je 61,5 m die Note 215,5 ...

  • Wieviel Wohnungen hat Berlin?

    In der Republik und ihrer Hauptstadt werden vom 12. bis 19. März die Wohnungen gezählt. Die Zähler - unter ihnen viele ehrenamtliche Helfer - klingeln nun nicht etwa an allen Türen der Wohnungsinhaber, sondern nur beim Eigentümer oder Verwalter der Wohngebäude bzw. deren Beauftragten. Es geht ihnen auch nicht darum ...

  • Bei der Volkspolizei notiert

    Auf dem Alexanderplatz fragen wir stehen sie dabei und warten oder gehen eine Reihe-von Passanten: Wie alarmie- sogar wieder weg. ren Sie im Notfall die Volkspolizei? Gewiß, die Polizei ist dann alarmiert; Einige wissen den ,_________________________________, aber nicht informiert. Wenn es sich z. B ...

  • Behandlung kostenpflichtig

    Natürlich hat ein Patient, der sich mit Alkohol vergiftet, auch das Recht auf ärztliche Behandlung. Man muß auch dem Leiter der Unfallklinik der Charite. Prof. Dr. Ostapowiecz, recht geben, der uns schrieb, daß die hilflosen Personen von einem Unfallarzt untersucht werden müssen. Dennoch kann die Gesellschaft nicht für die Kosten der Untersuchung, die sich bei Röntgenaufnahmen und Blutuntersuchungen oft bis zu 70 DM belaufen, tragen ...

  • Die Vorschlage der Leser

    Unsere Leser, Ärzte, Gesundheitshelfer und Arbeiter schlugen u., a. vor: Volltrunkene hilflose Personen, die sich und andere gefährden, müssen für die Kosten ihres Transports und ihrer Behandlung voll aufkommen. Diese Personen müssen behandelt werden, ohne daß sie in unseren Gesundheitseinrichtungen Schwerverletzte oder Schwerkranke stören ...

  • Gleichberechtigung stärker durchsetzen

    Hans Kiefert sprach mit weiblichen Angehörigen der Intelligenz

    Wie können die Wünsche, Aussichten und Forderungen der werktätigen Frauen und Mädchen noch besser als bisher berücksichtigt und damit die Beschlüsse von Partei und Regierung über die Förderung und Gleichberechtigung der Frau in • die Tat umgesetzt werden? Über dieses Problem berieten gestern weibliche Angehörige der technisch-wissenschaftlichen Intelligenz aus zahlreichen Betrieben mit dem 2 ...

  • MOSAIK DES TAGES

    - Die Berliner Staatlichen Museen werden drei weitere wertvolle Stücke aus ihrer ägyptischen Sammlung zu der in Zürich von der Regierung der VAR veranstalteten Ausstellung „5000 Jahre Kunst in Ägypten" schicken. Es handelt sich um einen Kopf aus der Amarna- Zeit, eines der bedeutendsten Stücke der Museen, und zwei Reliefs ...

  • Nun wieder Zinn in Front

    Der Dresdner Zinn holte sich, am Mittwoch in der 11. Runde der Deutschen Schachmeisterschaft in Premnitz die Führung zurück, die er tags zuvor vorübergehend an Großmeister Uhlmann und Mädler verloren hatte. Mit einer französischen Verteidigung setzte Zinn Titelverteidiger Wolfgang Pietzsch durch ein Figurenopfer schon nach 17 Zügen matt ...

  • Erziehung im Betrieb

    Die Magistratsverordnung würde • -Papier bleiben, wenn in ihr nicht die gesellschaftliche Erziehung dieser verantwortungslosen Leute, die sich sinnlos betrinken, enthalten wäre. Das beratende Gremium entsprach deshalb den Forderungen vieler Leser und Betriebsärzte und legte^fest, daß auch die BGL der Arbeitsstätte benachrichtigt wird ...

  • Auslandskorrespondenten vor Hennigsdorfer Stahlwerkern

    Unter dem Motto „Neues Deutschland und ADN — Organe des Volkes im Kampf für Frieden und Sozialismus" fand am Donnerstagnachmittag im neuerbauten Klubhaus des Stahl- und Walzwerkes „Wilhelm Florin" ein Forum mit namhaften Auslandskorrespondenten des Zentralorgans und der Nachrichtenagentur ADN statt. Nahezu 300 Stahl- und Walzwerker folgten gespannt den Ausführungen der ND-Korrespondenten Armin Greim aus Kairo, Dr ...

  • Japaner am schnellsten

    Eisschnellauf-Weltmeister Henk van der Grifft (Holland) unterlag bei einer internationalen Veranstaltung in Oslo über 500 m dem jungen Japaner Fumio Nagakubo, der in 44,1 sec den Wettbewerb für sich entschied. Der Holländer erreichte nur 45,2 sec. Järvinen in der UdSSR Eisschnelläufer des finnischen Arbeitersportverbandes TUL beteiligen sich in' den nächsten Tagen an Wettbewerben in den; sowjetischen Städten Tambow und Ufa ...

  • Recknagel flog 132 m

    Schon beim offiziellen Training zur 6. Internationalen Skiflugwoche auf der Riesenschanze im Birgsautal bei Oberstdorf geriet am Donnerstag vor etwa 8000 Zuschauern der inoffizielle „Weltrekord" des Finnen Taunö Luiro (139 m) in Gefahr. Der Olympiadritte Otto Leodolter (Österreich), der Finne Markko ...

  • Frohsinn nur mit Alkohol?

    Noch ein Wort an manche Jugendliche. Die Ärzte wenden sich nicht deshalb gegen den Alkohol-Ausschank an junge Leute, weil sie gegen Fröhlichkeit sind. Man kann auch ohne Alkohol fröhlich sein. Es liegt wohl eher daran, daß mit der Umstellung mancher Gaststätten auf Milchbars, oder Cafes z. B. die Musiker für immer und ewig verschwunden sind ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Frettar, den 24. Februar 1961: Nach Auflösung von Frühnebel teils heiter, teils wolkig, niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen in heiteren Gebieten um 8 Grad, sonst unter 5 Grad. Nachts leichter Frost oder Bodenfrost. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost. Sonnenaufgang 7 ...

  • Zuviel wird künftig teuer

    Aus Vorschlägen unserer Leser zu „Betrunkene und der Arzt" entsteht Magistratsverordnung

    Die alte Volksweisheit „Was lange währt, wird gut" trifft wohl auf die Diskussion „Der Betrunkene und der Arzt" zu. Unser Artikel zu diesem Thema erschien am 29. Dezember 1960. Viele Leser schrieben uns, und gestern berieten im Berliner Rathaus schließlich Mitarbeiter des Gesundheitswesens, der Sozialversicherung, ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40/TeL 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 116i Tel. 42 59 51 — Abonnementsprei» monatlich 3,50 DM —Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144j Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2j Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betrlebe In den Bezirksstädten der DDR -» Postscheckkonto Berlin 1456 ...

  • Aus brennendem Wohnhaus gerettet

    27 Bewohner eines Miethauses im Westberliner Bezirk Neukölln wurden am Donnerstag in den frühen Morgenstunden vor dem Flammentod gerettet. Durch ein nicht abgeschaltetes Bügeleisen war eine im zweiten Stockwerk gelegene Schneiderwerkstatt in Brand geraten. Der Brand hatte sich in kurzer Zeit gefährlich ausgedehnt ...

  • Fahrkartenblocks

    der Preisstufe 1 werden seit dem 15. Februar bei der Berliner S-Bahn verkauft. Die Blocks bestehen aus 10 Einzelfahrkarten und werden sicher — so meint auch Kollegin Margrit Schneider — den Verkauf von Fahrkarten beschleunigen Fot°: zentralbUd

Seite
Handel zwischen UdSSR und DDR um 13 Prozent höher als 1960 Wir sind standhaft Mächtiger Schutz und Schirm der Völker Ständig weiterlernen Empfang zum Tag der Sowjetarmee Kränze am Ehrenmal Mit dem Strom der Zeit Presseerklärungen zu Bergen-Belsen 36 fo der industriellen Weltproduktion Auftakt zum großen Erfahrungsaustausch VEB Stahl- und Walzwerk Brandenburg In den Fiifötapfen von G & M Alexander Abusdi
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen