1. Mär.

Ausgabe vom 22.02.1961

Seite 1
  • Mitteilungen Der Partei

    .._. .—. ^wr^^ ProletarieratterLänder,vereinigteuch! Neues Deutschland Organ des Zentralkomteees der Soziallshschen Einheitspartei Deutschlands Iß, Jahrgang % Nr,53 Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Mittwoch, 22. Februar 1961 Erler: .Schert euch nicht um die Atombomben, Genossen! Die Parole der SPD-Führung heißt - Schach dem Verkehrstodl" Festveranstaltung zum 43 ...

  • Höhere Milchproduktion verlangt gute Ställe

    A uf dem VI. Deutschen Bauernkon- ^* greß haben die Genossenschaftssäuerinnen und -bauern beschlossen« äas Jahr 1961 zum Jahr der guten Genossenschaftlichen Arbeit zu machen. Gegenwärtig beraten alle Genossenschaftsbauern den 1961er Plan. In Einzelaussprachen, Brigade- und Mitgliederversammlungen setzen die Bäuerinnen und Bauern die in Rostock unter der Losung „Genossenschaftlich arbeiten — mehr produzieren — besser leben" begonnene große Aussprache über die Steigerung der Marktproduktion fort ...

  • Lumumbas Mörder waten in Blut

    Auch Staatssekretär Lumbala umgebracht / Sowjetunion weist einzigen Ausweg

    £6opoldvllle/New York (NdZ ADN). Wfthrend der UNO-Sicherheitsrat am Dienitat wiederum über die Lage in Kongo beriet« wurde aus teopoldvllle bekannt, daß dem Massenmorden unter den Anhängern Lumumbas auch der Staatssekretär in der rechtmäßigen Regierung Kontos; Jacques Lumbai*, zum Opfer gefallen ist ...

  • weiter als der Mond

    Moskau (ADN/ND). Die sowjetische interplanetare automatische Station, die in das Gebiet des Planeten Venus entsandt wurde, befand sich am 21. Februar um 10.00 Uhr MEZ in einer Entfernung von 3,2 Millionen km von der Oberfläche der Erde, erklärte der Träger des internationalen Förderungspreises- für Astronautik, Ari Sternfeld ...

  • Republik grüßt VAR Unsere

    Jahrestag der Bildung der Vereinigten Arabischen Republik

    Berlin (ADN). Zum Jahrestag der Bildung der Vereinigten Arabischen Republik übermittelten der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, und der Vorsitzende des Ministerrats, Otto Grotewohl, dem Präsidenten der VAR, Gamal Abdel Nasser, telegrafisch die herzlichsten Glückwünsche. Das Telegramm hat ...

  • Eine halbe Million DM

    Suhl (ND-Korr.). Unmittelbar nach dem Startschuß zum zweiten Streifzug rief unser Volkskorrespondent Josef Waldert vom VEB Vereinigte Werkzeug- und Besteckfabriken Schmalkalden an und unterrichtete uns von den jüngsten Taten der Mniimeterhrffer: Die Mitglieder einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft, Obermeister Rolf Nöth, Ingenieur Gerhard Koch und Techniker Arnulf Pohl machten sich Gedanken darüber, wie bei der Herstellung von Zerspanermessern Material gespart werden kann ...

  • Drillmaschinen rollen schon

    Erfurt. In Schloßvjppaeh, Kreis Erfurt- Lahd, rollen, die Drillmaschinen wie überall in unserer Republik zur ersten Frühjahrsbestellung über die" Felder des vollgenossenschaftlichen Dorfes. In Schjößvippach bestehen zwei' Genossenschaften. Am vergangenen Freitag kamen die Arbeitsgruppetüeiter aus beiden LPG überein, die Frühjahrsbestellung gemeinsam durchzuführen ...

  • DDR-Delegation wieder in Berlin

    Berlin (ADN). Von Wirtschaftsverhandlungen mit der Sowjetunion aus Moskau kommend, traf am Dienstag eine Regierungsdelegation der DDR wieder auf dem Zentralflughafen der Deutschen Lufthansa in Berlin-Schönefeld ein. Die Delegation, die unter der Leitung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrats ...

  • Antwort von Rostock bis Snhl

    Millimeterhelfer am Telefon / Bau-Ing. brachte Typenprojekt für Trafo-Stationen / „Tribüne" machtmit

    Ingenieur Johannes winckler aus dem VEB Typenprojektierunß Berlin suchte uns im Auftrage seines Ingenieurkollektivs auf. Er legte der Redaktion ein neues Typenprojekt für Kabelortsnetz-Transformatorenstationen vor. Durch diesen neuen Standardtyp können die bisher in Ziegelmauerwerk gebauten 18 Stationstypen fast vollständig ersetzt werden ...

  • Festveranstaltung

    zum 43. Jahrestag der Sowjetarmee

    am 23, Februar um 17 Uhr im Zentralen Klub der Jugend in der Stalinallee Festansprache: Waldemar V e r rve r, Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung Es wirken mit: Die Vereinigten Ensembles der sowjetischen Streitkräfte, das Erich-Weinert-Ensemble, das Orchester des Ministeriums für Nationale Verteidigung ...

  • Protestdemonstration in Potsdam

    Potsdam (ADN). In den gestrigen Nachmittagsstunden zogen Tausende Potsdamer Einwohner mit Bildern Lumumbas durch die Straßen der Bezirkshauptstadt und erhoben flammenden Protesi gegen den Meuchelmord an den kongolesischen Patrioten. Auf einer anschlie ßenden Kundgebung verlangten sie di( unverzügliche Entfernung Hammarskjoelds und die Bestrafung aller an dei Verbrechen in Kongo Beteiligten ...

  • Aus Tirana zurück

    Berlin (ND). Die Delegation des ZK, di« am IV. Parteitag der Partei der Arbeil Albaniens teilgenommen hat, kehrte arr Dienstag zurück. Auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld* würden' der Leiter dei Delegation, das Mitglied des ZK und Chefredakteur des „Neuen Deutschland", Hermann Axen. sowie Peter Florin ...

Seite 2
  • Maulkorb-Richtlinien

    Der Parteivorstwid der Hamburger SPD-Landesorganisation hat, wie man hört, eine zentrale Wahlkampfleitung gebildet und Richtlinien für die Führung des Wahlkampfes beschlossen. Diese Richtlinien, die gegen de» Willen einer Reihe von Vorstandsmitgliedern durchgesetzt worden sind, sehen folgendes vor: 1 ...

  • Bonn §agt USA 8 Milliarden zu

    Brentano bestätigt: Neue Lasten müssen von Steuerzahlern aufgebracht werden

    Bonn (ADN/ND). FlnanzleUtuitgeri" in Höhe von über acht Milliarden p-Mark werde Westdeutschland noch in" diesem Jahr an die USA zahlen, erklärte der. Bonner Außenminister . Brentano, m Montag kurz nach, der Rückkehr von Jekl nem Washington-Besuch. Er habe gegenüber der. amerikanischen Regierimg die Bereitschaft der Adenauer-Regierung zum Ausdruck gebracht, größere Dauerlasten für ...

  • Existenzangst hat aufgehört

    Ehemalige republikflüchtige Lehrer berichten über ihre Erlebnisse

    Berlin (ND). EhemaK repüblikflüchtige Lehrerinnen und Lehrer, die vor kurzem in Jdier Deutsche Demokratische Republik zurückkehrten, berichteten auf einer PresseKonferenz des Ministeriums für Volksbildung Über ihre Erlebnisse in Westdeutschland. • Frau Rita K e H b a r; früher Lehrerin in Mecklenburg, ...

  • Schlechtes Gewissen plagt

    Trotz -dieses Eingeständnisses wurde der DDR-Bürger zu einem Jahr und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Außerdem wurde ihm die^ Untersuchungshaft wegen i,rechtsfeindlicher Gesinnung" nur teilweise angerechnet, so daß Wenzel Renner fast zwei Jahre lang durch insgesamt zehn westdeutsche Haftanstalten geschleppt wurde ...

  • Höker?'Milchproduktiön verlangt gute Ställe

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Milch bringen, wenn es weiterhin an Futter und an der nötigen Pflege der Tiere mangelt. Und daran mangelt es in Kunersdorf sehr. Weil die Melker von der Nü$zlichkeit'Tcles Offenstalles nicht überzeugt sind, geben s/e sich auch keine große Mühe mit «dem .Stall. Auf Empfehlung des Politbüros der SED nahm das Präsidium des Ministerrates am ,26 ...

  • Nicht Fesseln, Hilfe brauchen wir

    Afrikanische Studenten protestieren gegen Mord- und Koloniälterror

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Energischen Protest gegen den Mord an dem kongolesischen Ministerpräsidenten. Patrice Lumumba, erhoben am Montagabend afrikanische Studenten auf einem Diskussionsabend In Frankfurt (Main). Ein Student aus Nigeria erklärte: „Wir sind keine Kinder mehr. Wir brauchen Hilfe, gewiß, ...

  • ».Untersuchung wird verschleppt

    Sofort'nach seiner Entlassung stellte- Wenzel Renner durch Rechtsanwalt Prof. Dr. Kaul Strafantrag wegen GefartgeneTimißhan<üung. Die westdeutschen Behörden zögerten- die ^Behandlung der Angelegenheit ein ganzes Jähr hinaus. Aninahnungen beantworteten sie mit lako riischen Zwischenbescheiden wie: Die Untersuchungen weiten si$h aus ...

  • Flugblattaktion für Ostermarsch

    Hamburger Atomwaffengegner rufen Bevölkerung .zur Teilnahme auf

    Hamburg /ADN/ND). Zur Teilnahme api Ostermanch gegen die atomare Aufrüstung, 'der von dem Truppenübungsplatz Bergen-Hohne nach Hamburg, Bräuiiscb.wet£,<, ^Bremen und Hannover führen wird, hat' ein Hamburger Zentralausschuß von Gegnern der Atomaufrüstung; in einem Flugblatt aufgefordert, das gegenwärtig verteilt wird ...

  • FIR für Friedensvertrag und Abrüstung

    Berlin (ADN/ND). Nach dreitägiger Beratung in Berlin hat das Büro der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) in einer scharfen Erklärung die Pläne der westdeutschen Militaristen verurteilt und den 'Abschluß eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten gefordert Alle Organisationen ehemaliger Widerstandskämpfer, De" portierte und Opfer des Nazismus werden aufgerufen, sich zugleich, entsprechend dem Vorschlag der DDR für die Abrüstung in Deutschland einzusetzen ...

  • DGB Frankfurt: Kan^pf äer Schröder-Diktatur

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Bereitschaft zum Kampf mit fallen -fcewerkschaftlichen Mitteln gegen die geplante Notstandsgesetzgebung bekundeten am Montag in.Frankfurt 220 Vertrauensleute der Gewerkschaften im Namen von 160 000 Gewerkschaftern des DGB-Kreisausschusses Frankfurt (Main). In einer ohne Gegenstimmen ...

  • Transporterleichterung im Handel DDR—Westdeutschland

    Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit den Verhandlungen über die Wiederinkraftsetzung des Berliner Abkommens mit allen Anlagen und Zusatzvereinbarungen wurde im Interesse der weiteren Vereinfachung des beiderseitigen Güterverkehrs zwischen Vertretern Westdeutschlands und Westberlins und' den Organen der ...

  • Friedliche Koexistenz ist Christenpflicht

    'Karlsruhe (ADN). Die Verneinung einer Koexistenz.mit den Ländern des Ostens sei unchristlich, Diese Feststellung tral der hessische Kirchenpräsident D. Martin Niemöller am Montag vor über "1000 Karlsruher Bürgern im großen Stadthallensaal i« Karlsruhe. Ein Christ habe Immer' gegen die ' Unmenschlichkeit zu kämpfen, auch dann, wenn sie sich all Antikommunismus tarnt ...

  • Ruhelos und gehetzt irren sie umher

    „Frankfurter Rundschau": Republikflüchtige in hoffnungsloser Lage

    Frankfurt (Main). Mit der hoffnungslosen Lage republikflüchtiger Jugendlicher in Westdeutschland beschäftigt sich die „Frankfurter Rundschau" am Dienstag.* Die Zeitung schreibt: „Das sind einige Stimmen junger Zonenflüchtlinge, in ungeordneter Folge vom Stenogrammblock abgeschrieben: Rolf Werner,, 20 Jahre, Maschinist: Ich habe die ewige Bevormundung einfach satt ...

  • Unschuldig verurteilt

    Man ließ den unschuldig Verhafteten trotzdem nicht frei. 14 Monate dauerte die Untersuchungshaft Während dieser Zeit versuchte, man, alle Menschen- in Westdeutschland, mit "denen; der DEFA- Dramaturg jemals beruflich-zu tun hatte, unter Druck zu setzen. Selbst die bekannte-Filmschauspielerin Henny Porten wurde belästigt Allein aus der Tatsache, daß es überhaupt Bekannte gab, wurde schließlich die Absicht konstruiert, Renner habe Randes verräterische Beziehungen" ■ unterhalten wollen ...

  • „Ehrenhafter" Globke

    Bonn (ADN/ND). Der CDU/CSU-Pressedienst hat am Montag den Judenmörder und Adenauer-Staatssekretär Globke erneut als einen Mann zu kennzeichnen versucht, dessen „Ehrenhaftigkeit* fest- ' stehe. Es wird Befriedigung darüber geäußert, daß das Ermittlungsverfahren gegen Globke jetzt der Oberstaatsanwalt- • schaft beim Landgericht Bonn in die Hände gespielt worden ist die u ...

  • Englischer Domherr von CSU-Schlägern bedroht

    Miindien (ADN/ND). Der Domherr der Londoner Sankt-Pauls-Kathedrale, Kanonikus John Collins, wurde auf einer Versammlung in München von etaem dort eingedrungenen CSU-Rollkommando beschimpft und bedroht. Wie am Dienstag bereit» kurz berichtet, hatte der englische Geistliche unter stürmischem Beifall der Mehrzahl der Versammelten den Verzicht der Bundesrepublik auf die atomare Bewaffnung gefordert ...

  • „Nicht gerade günstig"

    Hamburg (ADN/ND). Die Abberufung des Bonner Staatssekretärs .Globke fordert am Montag der Chefredakteur des sozialdemokratischen'. „Hamburger Echo", Dr. Henrich. Er verweist darauf, daß Eichmanns Weigerung, über die verbrecherische Rolle Globkes bei der Deportation von griechischen Juden In die faschistischen Vernichtungslager auszusagen, für Globke „nicht gerade günstig" ist ...

  • Jungnazis wüten

    Manchen (ND). Ein der Adenauer-CDU nahestehender Trupp des rechtsradikalen .Ringes politischer Studentengruppen" hat in München ein großes Transparent mit der Aufschrift „Dokumente zur NS- Justiz — ungesühnte Nazijustiz" abgerissen und zerfetzt Das Transparent sollte die Straßenpassanten auf eine Ausstellung aufmerksam machen, die seit dem 10 ...

  • J.:,: Geschlagen und .gewürgt 5"

    ■■ Eines Tages riefen drei Gefangenen" ♦ärter Wenzel Renner; aus-dem Arbeitssaal Und verlangten, er solle.sofort die umstrittenen Papiere herausgeben. Als er auf die Rechtswidrigkeit der, Forde7 rung hinwies, wurde er brutal geschlagen und gewürgt Nur der Umstand, daß andere Häftlinge in der-Nähe waren und einige von»ihnen unerwartet Augenzeugen des Vorgangs wurden,-hinderte die „Strafvoilzugsbeamten" an weiteren Tätlichkeiten ...

  • Schwerer Unfall in Rostock .

    Rostock '(ADN), Aus noch ungeklärter Ursache ist*am Dienstag eine Motorbarkasse vor dem Hafenbecken B des Rostocker -Überseehafens gesunken. Dank der sofort einsetzenden Hilfe der Hafenieuerwehr und der Besatzung des Schleppers „Hannibal" gelang es, die während des Unfalls auf der Motorbarkasse befindlichen Personen bis auf drei zur Zeit noch Vermißte zu retten und auf die- in der Nähe liegende „Völkerfreundschaft" zu bringen ...

  • IG-Metall-Jugend gegen Atomkriegspoiitik j

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Bonner Notstands- und -Notdienstgesetze - wurden von den Delegierten der.-2. -Ortsjugend-- kpnfgrenz ■ (der ... IGi-Metall-Verwaltungs-: stelle: Frankfurt, (Ma}n) in. slner-Entschlie- Bung entschieden abgelehnt. ,, Di§ Ortsjugendkonferepz wandte sich in einer zweiten Resolution gegen die Atomaufrüstung ...

  • Der „Zeuge"

    Eines Tages hatte man dann einen „Belastungszeugen" zur Hand. Es war ein französischer Hotelier . aus- Baden-Baden. Dieser Mann behauptete, Renner habe sich zu einer Zeit, da in .Baden Manöver stattfanden, in seinem Etablissement aufgehalten und als Angehöriget der Fremdenlegion ausgegeben. Der DDR-Bürger verlangte Gegenüberstellung ...

  • Willkürlich verhaftet

    Wenzel Renner war 1958 nach Westr deutschland gereist, um mit seinen Schwestern in Ambert eine dringende Familienangelegenheit zu regeln. Schon bei der Grenzkontrolle wurde er ver» haftet. Der Grenzbeamte Schröders meirite, wer als Dramaturg der DEFA arbeitet, habe sicherlich die Absicht, „Propagandamaterial gegen die Bundes-? republik" zu sammeln ...

  • Marine übt „Ernstfall"

    ...

Seite 3
  • Sortieren, klassifizieren, gruppieren

    Wie sich die Projektionsbetriebsleitung im. VEB Carl Zeiss von der althergebrachten Produktionsweise trennte, wollen wir am Beispiel demonstrieren. Das Mitrofanow-Aktiv in diesem Betrieb unter der Leitung des Technologen Ernst Seiler ging aus vom einzelnen Gerät In unserem Falle handelte es sich um einen Meßreihenbildner ...

  • Auf Fließstraßen

    Der systematische Aufbau der Gruppen, technologie ermöglicht auch produktivere Formen der Fertigung. Erhöht sich die Stückzahl, kann man von der Leitspindeldrehmaschine auf die Revolverdrehbank und schließlich sogar auf den Automaten gehen. Auf Revolverdrehmaschinen wurden bisher verschiedene Fassungen für Mikroskope bearbeitet ...

  • Gemeinschaftsarbeit — der Angelpunkt

    Die vielen formähnlichen Teile der ausgestellten Bohrmaschine warfen eine zweite Frage auf: Wie können die Prinzipien der Mitrofanow-Methode bereits bei der Konstruktion eines Erzeugnisses eine Rolle spielen? Ingenieur Friiz Woyczik vom VEB Carl Zeiss Jena meint: Die Mitrofanow-Methode engt den Ideenreichtum der Konstrukteure nicht ein ...

  • Lektion in Saalfeld

    ! In den letzten Monaten kam die sozialistische Arbeitsgemeinschaft des Bezirkes Gera mehrmals zum Erfahrungsaustausch zusammen. Treffpunkt war auch die Werkzeugmaschinenfabrik Saalfeld. Hier berichtete der Planungstechnologe, Genosse Butters, wie man in Saalfeld die Sache anpackte. Die, Werkzeugmaschinenbauer ...

  • Arbeitsprogramm der Partei

    In Zusammenarbeit zwischen Parteileitung und allen Wirtschaftsfunktionären wurde ein Mitrofanow-Programm 1961 ausgearbeitet Neben Produktionsberatungen in verschiedenen Abteilungen, Aussprachen mit Konstrukteuren und anderen Betriebsfunktionären, der Schulung auf der Grundlage des Lehrbuches von S. P ...

  • In acht Monaten 44 000 DM

    Die sozialistische Arbeitsgemeinschaft des Betriebes legte fest, zunächst einen Schwerpunkt aus dem Produktionsprogramm nach der Mitrofanow-Methode zu fertigen. Als Ergebnis entstand ein« Wechselfließreihe für Befestigungselemente, auf der 28 ähnliche Teile ohne zeitraubende Maschinenneueinstellungen in einem Arbeitsprozeß hergestellt werden können ...

  • Die Antwort der Bauern

    „Wir Genossenschaftsbauern reden nicht viel, aber wir handeln", sagte der LPG- Vorsitzende Hans Lübke. „Wir kämpfen an vorderster Front für den Sieg des Sozialismus In der DDR und leisten da-, mit unseren Beitrag für die Bändigung " der westdeutschen Militaristen, für Frieden und. Freiheit in der Welt", Von dem Beitrag der Melker schrieben wir schon ...

  • Nicht einseitig planen

    Während der Plandiskussion wurde in vielen LPG die Fraje gestellt, wovon bei der Planung des Anbaus von Getreide und Kartoffeln auszugehen ist. Antwort: Von einigen MTS-Funktionären wie dem Oberagronom Rost der MTS Königsmark, Bezirk Magdeburg, wird der Standpunkt vertreten, bei der Planung des Anbaus von Getreide und Kartoffeln davon auszugehen, den Futterbedarf für die Viehbestände zu decken und nur die darüber hinausgehenden Mengen an den Staat abzuliefern bzw ...

  • Wie zu hoher Produktivität?

    Zum Produktionsprogramm des VEB Carl Zeiss gehören Tausende verschiedener Geräte, angefangen von der Werra- Kamera bis zum 2-Meter-Universal-Spiegelteleskop. Hindernis für die Anwendung hochproduktiver technologischer Prozesse — nämlich der Mechanisierung und Automatisierung - sind die außerordentlich geringen Stückzahlen der zu produzierenden Geräte ...

  • Herzlich willkommen!

    Auf Einladung des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft und des Bundesvorstandes v des FDCB besuchen Leninpreisträger S. P. Mitrofanow, Kandidat der technischen Wissenschaften, und Professor Dr. A. A. Matalin aus Leningrad vom 22. Februar bis 8. Man die DDR. Die Anregung dazu gab der Vorsitzende des Staatsrates, Genosse Walter Ulbricht ...

  • Bisher 67 129 DM Nutzen verbucht

    „Hätten wir anfangs das gewußt, was wir heute wissen, wir hätten manches besser gemacht", versicherten Mitglieder der sozialistischen Arbeitsgemeinschaft des Werkes. Ende Januar verbuchte der Betrieb aus den Anfängen der Gruppenbearbeitung und den eingeführten Standardtechnologien einen Nutzen von 67129 DM ...

  • Ständige Produktionsberatung hilft nach

    Wie wertvoll die ständige Zusammenarbeit mit den Arbeitern bei der Einführung der Methode ist, bestätigen die Erfahrungen im VEB Modul. Kollege Raddatz, Technologe, berichtete dazu: „Wir hatten zunächst- von Seiten der Technologie einen Entwurf für den Einsatzplan der Gruppenbearbeitung gemacht Mit diesem Entwurf sind wir zu den Kollegen in die Werkstatt gegangen ...

  • Auf der Schulbank

    Genosse Paul Blume und andere Mitarbeiter der Haupttechnologie im VEB Carl Zeiss Jena unterrichteten in zweitägigen - Schulungen maßgebliche Wirtschaftsfunktionäre aus den Betrieben der VVB und des Bezirkes Ger» in der Mitrofanow-Methode. Viele von ihnen waren nicht gerade erbaut als sie sich am zweiten Tag mit der Klassifizierung von 500 Teilen nach Zeichnungen befassen mußten ...

  • „Meprobamat" beruhigt

    Berlin (ADN). Die pharmazeutische Industrie der DDR wird auf der Leipziger Frühjahrsmesse fünf neue Medikamente anbieten, die auch in internationalem Maßstab Beachtung finden werden. So zeigt der VEB Philopharm, Quedlinburg; das Präparat „Meprobamat" in Tablettenform. Dieses Mittel hilft u. a. gegen ...

  • Ein Kontobuch namens Mitrofanow

    Wie im VEB Carl Zeiss Jena 1 Million gewonnen wurde / Von Heinz Singer

    In einem reichlichen Jahr eine Million DM eingespart. So lautet die beachtliche Bilanz eines neuen Kontobuches, in diem man zum Jahresende 1960 die erste Abrechnung machte.- Wer die fleißigen Sparer kennenlernen will, findet sie im VEB Carl Zeiss Jena. Das neue Kontobuch trägt die Aufschrift: Mitrofanow- Methode ...

  • MESSE-MOSAIK

    Gegen die Fernsehstörer

    Gera (ADN) Eine Funkentstörkombination für Durchführungsstromstärken bis zu 100 Ampere hat eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Ingenieur Willi Neufurth im VEB Kondensatorenwerk Gera entwickelt. Diese Bauelementekombination vermag Störungen im UKW- und Fernsehbereich zu unterdrücken, die u ...

  • Wie Genossenschaftsbauern das Andenken Lumumbas ehren

    In Niederjesar notiert von Joachim Märwitz und Horst Thomas

    Wie überall in unserer Republik haben auch die Genossenschaftsbauern von Niederjesar, Kreis Seelow, mit Abscheu und Empörung die Nachricht über den [eigen Mord an dem kongolesischen Ministerpräsidenten Lumumba quittiert. „Das ist doch empörend, die Mörder Lumumbas gehören vor das Gericht", macht die Genossenschaftsbäuerin Erna Weinert ihrem Herzen Luft ...

  • Westberliner Kaufmann: Wieder dabei

    Berlin (ADN). „Wir sind Kaufleute und wollen in Frieden gute Geschäfte machen. Bei der Frühjahrsmesse werden wir wie in allen Jahren wieder dabeisein." Dies sagte der Inhaber der Westberliner Fabrik für Spiralfedern und Radiatoren, Franz Sauerbier, Kreuzberg, Forster Str. 4^ einem Westberliner ADN-Korrespondenten ...

  • Unterschiedliche Erfahrungen — überall gute Ergebnisse

    VEB Industriewerk Karl-Man-Stadt:

Seite 4
  • Was meinen; Sie dazu?

    ganz anders. Zu Hause erlebe ich täglich, wie sie reden und wie sie handeln, und bei diesen H., wie Menschen alles daransetzen, unserem Staat zu schaden. (Und doch habe Ich sie sehr gern.) Bewußt hetzen sie alle Jungen Menschen auf, die merken es gar nicht oder erst verdammt spät Sie waren es, die mir einredeten* ich sei anders als die anderen Mädchen, ich müßte in einer Pension erzogen werden (Frau H ...

  • Mich haben die Bilder gepackt

    Ein Leserbrief zur Ausstellung „Junge sozialistische Kunst

    Zu meiner Freude hat Eberhard Bartke in Ihrer Nummer 36 vom 5, Februar 1961 noch einmal in seinem Aufsatz „Meisterschaft ohne Bezug aufs Leben?" zur Diskussion in der Ausstellung „Junge sozia-, listische Kunst" Stellung genommen, Ich: besuchte -die '■■ Ausstellung, ehe ich erführ, 'daß'■'• 'dort eine Diskussion mit jungen "Arbeitern "stattgefunden 'hatte ...

  • Wenn die herrschendenKlassen fallen

    Franz Mehring hat in seiner 1910 veröffentlichten „Deutschen Geschiente vom' -Ausgang des Mittelalters" gegen die im. kapitalistischen Deutschland herrschenden Kreise polemisiert, die ;die Kunst als das Vorrecht einer hervorragenden Minderheit" bezeichneten und die behaupteten, „daß die Massen niemals das volle Sonnenlicht der Kunst, sondern höchstens einige gedämpfte Strahlen dieses Lichtes ertragen könnten ...

  • Arbeiter und Kunstwerk

    Skeptiker, die vor den Tatsachen die Augen verschließen, sprechen gelegentlich von der Kulturuntauglichkeit der werktätigen Massen- Eipige von ihnen behaupten sogar, daß die Arbeiter von der Kunst nichts verstehen und ein Kunstwerk nicht zu beurteilen vermögen.-Diesa^ Behauptung wurde in der Vergangenheit, oft gegenüber Werktätigen gebraucht, die sich erlaubten, an einem Kunstwerk Kritik zu üben ...

  • , Die „Freibeits^-Suppe

    ' Am Wochenende streikten nun, auch die Studenten der Westberliner Technischen. Universität gegen eine weitere Verteuerung ihres kalorienarmen Stammessens* dort „Sozialfraß" genannt. Der Preis des Mensaessens war von 85 auf 95 Westpfennig- heraufgesetzt' worden, ohne daß sich die Qualität des Essens gebessert hätte ...

  • Von Max Seydewitz

    nung tretenden Drang der arbeitenden Massen zur schöpferischen Betätigung auf dem Gebiet von Kunst und Kultur sind. An diese Skeptiker hat sich Genosse Alfred Kurella in seinem Schlußwort auf der Kulturkonfererut i960 mit kameradschaftlichen Worten gewandt. Zu diesen Skeptikern gehören auch diejenigen, die meinen, daß die Bitterfelder Konferenz gar nichts Neues gebracht habe, daß es schreibende und malende Arbeiter und Laienspielgruppen früher auch schon gegeben habe ...

  • Feudale Kulturtradition?

    Genosse Kubsch schreibt in seinem Diskussionsbeitrag Im „Neuen Deutschland" unter anderem noch: »Auf der ■Kulturkonferenz in Dresden habe ich versucht, »ls Ergänzung zu der eingehenden Würdigung der bürgerlichen und feudalen Kulturtradition des Bezirks auf die groß« proletarisch-sozialistische Kulturtradition Dresdens hinzuweisen ...

  • Ihr Unterricht wardieTheorie, was ich erlebte die Praxis

    Brief eines jungen Mädchens an ihren ehemalige» Lehrer

    Das nicht zuzugeben, Wäre falscher Stolz. Natürlich machte es mir viel Spaß, Ihnen ab und zu mal eins auszuwischen. Aber habe Ich.das wirklich gekonnt? Wäre das nicht der Vergleich einer Mückezu einem Elefanten? Womit Ich Sie keinesfalls beleidigen möchte. Doch nun möchte ich Ihnen etwas davon erzählen, wie es zu einer arroganten, überheblichen Schülerin kam ...

  • Die neue Ära det Künste und die Werktätigen

    In dem am 8. Februar 1091' unter der Überschrift »Qocth* und die schreibenden Arbeiter" veröffentlichten Leitartikel de« „Neuen Deutichlands" wurde darauf hingewiesen, daß «Ich bei der Diskussion auf der im Dezember 1080 in Dresden abgehaltenen Bezirkskulturkonferenz zeigte, daß einigen Dresdner Künstlern di« große nationale Bedeutung der vom 1 ...

  • Bauakademie beriet ihre Aufgaben

    Berlin (ND). Auf der erweiterten XXVI. Plenartagung der Deutschen Bauakademie, an der. Vertreter der Bau- und Baustoffindustrie, der Entwurfsbetriebe, des Neuererzentrums, der Gewerkschaft und der Hochschulen teilnahmen, ■ gab Aka-' demiepräsident Prof. Dr. Kurt Liebknecht einen Überblick über die Leistungen dieses wissenschaftlichen Zentrums der Bauindustrie im Jahre I960 ...

  • Gottfried Sempers Forderung

    Gottfried Semper, einer der Dresdner fortschrittlichsten bürgerlichen Huma-" nisten, dem Dresden neben dem Bau der Gemäldegalerie und der Oper viele andere Gebäude verdankt, hat vor mehr als hundert Jahren gefördert, daß über die Frage, welche Kunstwerke sich für die Erziehung des Volkes eignen, „nur das Volk, die öffentliche Meinung" entscheiden kann undmichtein^Kollegium von akademischen Künstlern* ...

  • Moulin-Rouge-Künstlerin nach Paris zurückgekehrt

    Magdeburg (ADN). Die im Dezember vergangenen Jahres infolge eines tragt» sehen Autounfalls schwerverletzte Mou- Ün-Rouge-Tänzerin Daniele Andre ist am Dienstag nach mehrwöchigem Magdeburger Krankenhausaufenthalt in Begleitung ihrer Angehörigen und einer Krankenschwester aus der DDR nach Paris abgereist ...

  • Ein Wort August Bebeis

    Erst in unserem Arbeiter-und-Bauern- Staat sind'die Voraussetzungen für die Bitterfelder Konferenz uf»d ihre Erfolge gegeben. August Bebel hat in seinem Buch „Die Frau und der Sozialismus" vorausgesagt, daß in der sozialistischen Gesellschaft „eine Ära für Künste und Wissenschaften entstehen" wird, „wie sie die Welt nie gesehen hat, und dementsprechend werden die Schöpfungen sein, die sie erzeugt ...

  • Neuer Leiter des Orchesters der IG Wismut

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Der Begründer und bisherige Leiter des Orchesters der IG Wismut, Musikdirektor Wolfgang Grellmann, wurde am Montag in einer Feierstunde aus seinem Amt verabschiedet. Wolfgang Grellmann hatte wegen seines schlechten Gesundheitszustandes darum gebeten, von seiner Aufgabe entbunden zu werden ...

  • Arbeiter schreiben über ihre Brigaden

    Bernau (ADN). Mehrere Arbeiter des Holzverarbeitungswerkes Klosterfelde im Kreis Bernau haben einen Zirkel schreibender Arbeiter gebildet und sich das Ziel gestellt, in literarischer Form über das Leben In den „Brigaden der sozialistischen Arbelt" zu berichten und vor allem den neuen sozialistischen Menschen in seiner Entwicklung zu schildern ...

  • Unberechtigte Skepsis

    ...

Seite 5
  • Humanismus—Ideal der Widerstandskämpfer

    Berlin (ND). Das Büro der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer, das, wie gemeldet, vom 17. bis 10. Februar in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik tagte, nahm auf dieser Tagung einmütig eine Reihe bedeutsamer Dokumente an. In einer „Erklärung Über den Frieden, die Abrüstung und den deutschen Militarismus" wird der Kampf fegen die Kriegsgefahr, für den Frieden qnd für ...

  • Politökonomie für alle

    P. Nikitin, politische Ökonomie leicht vtr, ständlich, Verlag Die Wirtschaft, Berlin 1960, 397 S., 5 PM, Das vorliegende Buch Ist eine Übersetzung aus dem Russischen und hat eine interessante Vorgeichichte, E« «ntfprach einem lang gehegten Bedürfnis, die wesentlichsten Erkenntnisse der politischen Ökonomie in einer leichtverständlichen Form allen WerktStigen nahezubringen ...

  • Das Tor zur Hölle

    Das schwere eiserne Lagertor, «WS die Nazis zynisch mit der Losung „Arbeit macht frei" versehen hatten, steht heute offen. Von 1936 bis zur Befreiung de» Lagers durch die sowjetische Armee war es für 200 000 Häftlinge der Durchlas zur Hölle. Die meisten von ihnen waren Kommunisten, Sozialdemokraten und andere Antifaschisten, unter ihnen viele Christen ...

  • Trotz Terrors Widerstand

    Den Bekannten und Namenlosen, die hier Jhr Leben ließen, gilt Sie von Nationalpreisträger Prof.WaldemarGrzimek geschaffene Bronzefigur: Zwei Häftlinge tragen einen ermordeten Kameraden, i Das Kunstwerk ist nicht nur Ausdruck der Trauer, sondern auch der internationalen Solidarität und Hilfe, die im Lage? zu den Gesetzen des Widerstandes gegen die entmenschten SS-Bestien gehörten ...

  • Szczecin einst und jetzt

    ÜS ist das dritte Mal seit Kriegsende* +-* daß wir in Szczecin von der Aleja. Niepodlegloscie (Allee der Unabhängigkeit), dem einstigen „Paradeplatz", auf das zur Oder abfallende Stadtviertel blicken. Am 26. April 1945 standen wir hier nach einer miterlebten Höllennacht. Die nazistische Nachhut hatte ihre panische Flucht durch pausenlose Sprengungen, Orgien der Vernichtung, zu decken gesucht und so der schon Von amerikanischen Bomben zerfurchten Stadt'den Rest gegeben ...

  • Mahnmal für die Zukunft

    Die noch verbliebenen 5000 kranken Häftlinge wurden am 23. April 1945 von der siegreichen 'Sowjetarmee befreit. Wenige Tage später wehte über dem Lager die rote Fahne der internationalen Arbeiterklasse als Zeichen, daß trotz »lledem nun die Menschenwürde über die Nacht des Leidens und der entmenschten Barbarei gesiegt hatte ...

  • Mordkonzerne regieren in Bonn

    Tausende Mörder wie Sorge laufen heute In Westdeutschland noch frei herum. Der Chefarzt des KZ Sachsenhausen, Dr. Heinz Baumkötter, der an lebenden Menschen Experimente zur Erforschung der Phlegmone durchführte und nach eigenen Angaben 8000 Häftlinge in den Tod schickte, arbeitet heute sogar wieder als Arzt im Elisabethen-Hospital in Iser- John ...

  • 10 000-Tonner In sechs Monaten

    Genosse Jendza, <Jer vor zehp Jahren als 27jähriger den; Aufbau der Werft übernahm, nennt u.np als Planziel für das nächste Jähr Iß Einheiten mit insgesamt P2 000 tdw.i Auf die Frage nach dem „Wie?" verweisen er und Genosse Pieruszek auf die !vpn der Partei beschlossenen Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität, die die starke Partojorganisatipn (7P0 Mitglieder bei einer "Belegschaft von 3500) zu ihrem Kampfprogramm erhoben hat ...

  • Früchte schwerer Arbeit

    JDie größte Hochachtung haben wir vor unseren Menschen", schließt Genosse Kostrzewa. „Zehn Jahre, so meinten Experten, würde man brauchen, um den verminten Schiffsfriedhof in einen modernen Hafen zu verwandeln. Da standen jedoch schon die ersten Schiffe vor der Tür und machten einen dicken Strich durch solche Kalkulationen ...

  • Wir zogen die Lehren

    Diesem Kampf gilt die nationale und internationale Gedenkstätte, die unsere Regierung! in Sachsenhausen errichtet) ließ, Seit mehreren Jahren arbeiten Bauhandwerker und Arbeiter unter Leitung des „Kollektivs Buchenwald" mit den Diplomingenieuren Ludwig Deiters, Horst Kutzat Kurt Tausendschön und den Gartenarchitekten Herbert Matthe» und Hugo Namslauer, die auch die bereits eingeweihten Gedenkstätten Ra* vensbrück und Buchenwald entwprfei} haben, an diesem Werk ...

  • Warnung vor den Mördern

    Überraschend ist ein Blick von der Oder stadtaufwärts. Links vom Chrobry Wall, der früheren Hakenterrasse, ragt in hellem Weiß das restaurierte Szczeciner Schloß auf. Sein nördlicher Flügel ist mit Hilfe staatlicher Mittel bereits vollendet und dient als Kulturhaus der Wojewodschaft. „Und' in Westdeutschland rüsten sie meine Mörder aus", steht am Eingang des Schlosses unter dem Bild eines polnischen KZ-Häftlings ...

  • DDR-Transit an zweiter Stelle

    „ „Der letzte Mohikaner", zeigt Hafendirektor Kostrz«wa auf einen einzelnen Kran am westlichen Oderufer, „der letzte von denen, die wir nach der faschistischen Zerstörung zunächst wiederherrichten mußten." Auf der Rundfahrt durch den erweiterten und auf fast zehn Meter vertieften Hafen zählen wir etwa 50 neue, moderne Kräne und Verladebrücken ...

  • Parteischulung

    Die gestrige Mitteilung unter dieser Überschrift enthielt eine fehlerhafte Literaturangabe. Zu dem Thema für März—„Der Krieg i3t nicht unvermeidlich — Der Kampf um die Erhaltung des Friedens in Deutschland und Europa" — gehßrf; folgendes Studienmaterial: ■ Literatur für Mitglieder: 1. Erklärung der Beratung von Vertretern der kommunistischen und Arbeiterparteien November 1960, Abschnitt III - „ND" v ...

  • Zeugen ruchlosen Mordes

    Die Wahrheit über dieses Verbrechei) hatten unterdessen bereits Häftlinge des Lagers au verbreiten gesucht: In „einer unter unsäglichen Schwierigkeiten aut dem KZ-Bereich geschmuggelten Flaschenpost schrien sie den Massenmord der braunen Henker Himmlers in die Welt hinaus. Zeitungsblatt Und Flaschenpost habeij die Zejt,überdauert ...

  • IDph unserem ^CarrespouäeHleu \4.ari \CraUn

    Parteisekretär Zygmünt Pieruszek vor einem Modelltisch, wie sämtliche Anlagen, die hier vormals mit Schiffbau zu tun hatten,« zu diesem Großbetrieb zusammengefaßt worden, sind.. Das Zentrum deü Werft befindet sich Jm'. Nordteü des Weiten Geländes, wo einst die, „Vulkanwerft" lag, die schon 'jährend" ...

  • Der Sieg der Menschenwürde

    Zur bevorstehenden Einweihung der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen

    im Sommer 1942 veröffentlichte die „Hamburger Illustrierte" einen Bildbericht aus Italien, der Angehörige der faschistischen SS, 'Hitlers und Himmlers Mordgarde, bei einem Erholungsaufenthalt zeigte. Mit diesen harmlos servierten Bildern hatte es eine besondere Bewandtnis. Die „Urlauber" waren — wa» das Blatt wohlweislich verschwieg -— ...

  • Sklavenarbeit für Siemens

    Sorge und seine Kumpane übten ihre Untaten im Interesse und im Namen der großen Konzerne aus, die bei der Ausbeutung Hunderttausender Gefangener der KZ Riesenprofite scheffelten. Auch aus Sachsenhausen erhielten die Konzerne beliebige Mengen von Gefangenen für eine Gebühr von drei bis sechs Mark, die sie an die Kasse der Wirtschaftszentrale der SS entrichteten ...

  • Der Krieg ist nicht'unvermeidlich, der Krieg kann abgewendet der Friede behauptet und gefestigt werden

    Ans dem .Appell an «Jlo Völker öer Welt» der kommunistischen unö Arbeiterparteien

Seite 7
  • Staatliche Beziehungen fordern den Handel

    Die Föderative Volksrepublik Jugoslawien wird auch in diesem Jahr wieder mit einer interessanten Kollektivausstellung auf der Leipziger Frühjahrsmesse vertreten sein. Die Außenhandelsunternehmen der Deutschen Demokratischen Republik und die Kaufleute aus der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien erwarten große Geschäftsabschlüsse für das Jahr 1961 und darüber hinaus schon für die Jahre bis 1965 ...

  • Heuchelei

    Als. 1936 -die Bomber der. faschistischen „Legion, Condor", im Tiefflug ihre Terrorangriff*, gegen die schutzloser» Dörfer und Städte des republikanischen Spaniens vortrugen, wandte sich die rechtmäßige spanische Regierung an die Staaten, von denen si» anerkannt war, mit dentn sie- diplomatische, offizielle Beziehungen hatt« ...

  • Der letzte Reinfall

    Die letzte Station der Reise des Bonner ' Ministers, war Ceylon. Dort besitzt die i DDR noch, keine Vertretung. Und Hauptauf trag, für Merkatz war, auch hier zu verhindern, daß es zu engeren Beziehungen korhmt. Aber als auf einer. Pressekonferenz das Abschlußkommuriiquö über den Besuch Verlesen' wurde, enthielt es keinen Satz zum Deutsch'landproblern ...

  • 1936, Frauengefängnis Barnimstraße

    Beim Lesen Ihres Artikels über Anita Prestes (ND vom 7. Februar 1961) rückte mir die Vergangenheit greifbar nahe. Ich war irn September 1936 vom Moabiter Gefängnis aus in das Frauengefängnis Barnimstraße eingeliefert worden. Dort erfuhr ich, daß auch Olga Benario-Prestes mit ihrem Kind inhaftiert war ...

  • Eigenes Geständnis

    Bevor Herr Merkatz daher Überhaupt nur einen Fuß auf indonesischen Boden gesetzt hatte, bezeichnete die indonesische Nachrichtenagentur ANTARA seine Bemühungen, eine Trübung des Verhältnisses Indonesien—DDR zu erreichen, bereits als hoffnungsloses Unterfangen. Mehrere Zeitungen erklärten, es sei eine Zumutung, einen Mann mit solch faschistischer Vergangenheit in ein Land zu senden, das von Hitlers Achsenpartner Japan gebrandschatzt wurde ...

  • Wissenschaft ist Trumpf

    Landwirtschaftsministerium der UdSSR wird reorganisiert

    MMkan (ADN7ND). Die landwirtschaftlichen Organe aus einem Apparat der administrativen Leitung In, ein organisatorisches Zentrum, zu. verwandeln, ist das Hauptziel eines Beschlusses, den das ZK der KPdSU und der Ministerrat der UdSSR über die Reorganisation des sowjetischen Landwirtschaftsministeriums faßten ...

  • Neuer „HimmeJ*sspion"

    Vandenberg (Kalifornien) (ADN). Unter der Bezeichnung „Diseoverer XXI." haben die USA-Luftstreitkräfte einen Erdsatelliten gestartet. Dieser Versuch dient dem Aufbau eines künftigen Netzes von sogenannten Himmelsspionen., Gleichzeitig wurde eine „Atlas't-Rakete! mit einer Weltraumkapsel „Mercury" abgeschossen ...

  • Fiasko auf ganzer Linie

    hat die Südostasienreise des Bonper Ministers gebracht? Hauptaufgabe des Herrn Merkatz war, die Hallstein- Doktrin in den antiimperialistischen Nationalstaaten Südostasiens ganz oder teilweise durchzusetzen. Um das zu erreichen, bot Bonn größere Kredite und technische Hilfe. Und das Ergebnis? ltficht einer dieser Staaten ließ sich mit diesen Krediten die Förderung nach Nichtanerkennung der DDR oder irgendeine andere politische Bedingung5 aufzwingen ...

  • Empfang für Minister Abusch

    Moskau (ADN-Korr.). Der Botschafter der DDR in der UdSSR, Rudolf Dölling, gab am Montag zu Ehren des Ministers für Kultur, Alexander Abusch, einen- Empfang. Minister Abusch. weilt auf Einladung des sowjetischen! Kulturministeriums in Moskau. An dem Empfang nahmen von sowjetischer Seite teil: F. A. Furzewa, ...

  • Kongoresolution der neutralen Länder erster Schritt zu konsequenten Maßnahmen

    New York (ADN/ND). Nach mehrstündiger Debatte billigte der UNO- Sicherheitsrat am Dienstag einen Resolntionsentwurt der VAR, Ceylons und Liberias, der den sofortigenv Abzog aller militärischen und halbmilitärischen Formationen Belgiens und anderer imperialistischer Länder ans Kongo sowie die Einstellung der Terroraktionen der Putschisten in Leopoldville, Elisabethville und Kasai vorsieht ...

  • --. Friedensfahne über den „Tower"

    London (ADNrKorr./ND). Über dem historischen 800 Jahre alten Londoner „Tower", in dem sich die Kronjuwelen und die königlichen Insignien befinden, wehte das ganze Wochenende über eine Fahne mit dem Symbol der Kampagne für nukleare Abrüstung Vier Junge Männer hatten am Sonnabendnachmittag den „Tower" bestiegen, den Union Jack eingeholt und die Fahne mit dem Abrüstungssymbol gehißt' ...

  • In Asien abgeblitzt

    Die mißglückte Reise des Herrn Merkatz / Von Siegfried Reiche)

    A ls vor einrgen Tagen Bonns sogenann- ■" ter ^Vertrlebenenmlnister* Merkatz, nach einer Htägigen Reise durch Burma, Thailand, Malaya, Indonesien und Ceylon in Bonn wieder aus dem Flugzeug kletterte; wußte die Westpresse nicht viel mehr zu melden, als daß er 30 000 Flugkilometer zurückgelegt habe. Schon vor Beginn mißlungen ner Politik bereits eine Menge Erfahrungen gemacht ...

  • Niederlage für die USA

    Eine Niederlage erlitt die Vertretung der USA, die in einem Zusatzantrag zur Resolution der drei neutralen Staaten eine Verunglimpfung der rechtmäßigen kongolesischen Regierung in stanleyville und eine Vertrauenserklärung für Hammarskjoeld erwirken wollte. Mit den Stimmen der Sowjetunion, der VAR und Ceylons wurden dieser und ein weiterer abgeschwächter USA-Antrag abgelehnt ...

  • Sorin begründet Stimmenthaltung

    Der sowjetische Chefdelegierte Sonn begründete die sowjetische Haltung zu dem Drei-Staaten-Resolutlonsentwurf. Er betonte, die UdSSR habe nicht für den Entwurf gestimmt, da er unzulänglich ist und nicht ausdrücklich die Schuldigen für die in Kongo verübten Verbrechen nennt. Sie habe jedoch auch nicht die Annahme der Entschließung verhindern wollen, da diese die Ermordung Lumumbas und anderer kongolesischer Politiker verurteile und Maßnahmen gegen die belgischen Kolonialisten vorsehe ...

  • Festabend in Budapests Staatsoper

    Breshnew. Novotny und Kadar anwesend / Erste Verhandlungen

    Budapest (ADN/ND): Am Dienstag begannen in Budapest Verhandlungen zwischen der unter Leitung Präsident Antonin Novotnys - in Ungarn weilenden tschechoslowakischen Partei- und Regierungsdelegation und einer ungarischen Delegation mit J&nos Kadar an der Spitze. Am Montag hatte ein Festabend in der Budapester Staatsoper den ersten Tag des Besuchs des Ersten ...

  • Ort der 8. Weltfestspiele wird beraten

    Helsinki (ADN-Korr.). Über hundert Vertreter der Jugend aus 66 Ländern Europas, Afrikas, Asiens und Amerikas träten am Montag In Helsinki zur konstituierenden Sitzung des vorbereitenden Ko-j mitees für die 8. Weltfestspiele der Jugend und Studenten zusammen. Gegenstand der Beratungen ist unter anderem der Ort der 8 ...

  • „Nowosti" gegründet

    Moakan (ADN). Eine neue sowjetische Presseagentur mit dem Namtn „NoWosti" (Neuigkeiten) ist am Dienstag von Vertretern einer Reihe gesellschaftlicher Organisationen der Sowjetunion gegründet worden. Die neue Presseagentur stellt sich die Aufgabe, durch die weite Verbreitung von Informationen über die ...

  • Botschafter Hegen zurückgekehrt

    Berlin (ADN/ND). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR in der Volksrepublik Polen, Josef Hegen, wurde von seiner Funktion abberufen. Er wird eine andere verantwortliche Tätigkeit übernehmen. Botschafter Hegen hat den führenden Repräsentanten der Völksrepublik Polen Abschiedsbesuche labgestattet und kehrte \ am -Dienstag mit seiner Gattin in die Hauptstadt der DDR zurück ...

  • Kaul beantragte Nebenklage

    Jerusalem (ADN). Professor Dr. Kaul, der sich als Vertreter einer Gruppe jüdischer Bürger der DDR im Eichmann-Prozeß gegenwärtig in Jerusalem befindet, hat den israelischen Justizminister Pinhas Rosen ersucht, als Nebenkläger auftreten zu können. Am Montag wurde der bekannte Anwalt von Justizminister Rosen und dem Generalstaatsanwalt Gideon Hausner empfangen ...

  • Der Weg zur Lösung der Krise

    Sorin verlangte erneut dringend die Absetzung Hammarskjoelds, der Schande Über die UNO gebracht habe. Er setzte Sich nachdrücklich für die sowjetischen Vorschläge ein: Verhaftung Tshombes und Mobutus, die Entwaffnung ihrer Söldnertruppen und die Beendigung der UNO-Aktion innerhalb eines Monats. Dies sei die einzige Möglichkeit zur Lösung der Kongokrise ...

  • Ruf nach Anerkennung

    ' Kopenhagen (ADN-Korr.). Mit der Aufforderung, sich dafür einzusetzen, daß die Regierungen der1 nordischen Länder die DDR anerkennen und normale diplomatische Beziehungen zu ihr aufnehmen, hat sich die Vorsitzende der Gesellschaft Dänemark-DDR, Frau Esther Brink, an den Nordischen Rat gewandt. Der Rat tagt gegenwärtig in Kopenhagen ...

  • 100 000 blieben sitzen

    ' New York (ADN). Rund 84 000 Angestellte der amerikanischen Fluggesellschaften, deren Bordmechaniker seit Freitag um höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen streiken, sind im Verlauf des Montags ausgesperrt worden. Infolge des Ausstands konnten am Montag allein In New York 100 000 Flugpassagiere nicht befördert werden ...

  • 198 Arbeiten Chruschtschows wurden übersetzt

    Paris (ADN). Die Arbeiten und Reden Ministerpräsident Chruschtschows waren im Jahre 1959 die am häufigsten übersetzten der Welt. Dies geht aus einer Sta- 'MsLit der! UNESCO hervor*U059:;»ü]rden 198 Reden -t*iid-Arbeiten ChruschUchöWS; =in fremde Sprachen übertragen. ,* vi <

  • 8000 Einwohner Londons

    weltwelten Protest gegen den helmtückischen Initiator war die britische Bewegung für die schlössen sich mit' einer GroßkundV gebung auf dem Trafalgar Square dem Mord an dem Ministerpräsidenten Kongos an, Befreiung der Kolonien'.

  • Marsch durch Köln

    Köln (ADN). Rund 300 iranische Studenten protestierten in Köln mit einem etwa einstündigen Schweigemarsch durch die Innenstadt gegen den Polizeiterror an iranischen Universitäten.

  • Verhaftung statt Frühstück

    New York (ADN). Acht Negerärzte, Teilnehmer an einem Medizinerkongreß, wurden in Atlanta im USA-Staat Georgia verhaftet, weil sie versuchten, im Cafe ihres Hotels zu.frühstücken.

Seite 8
  • Automatische Sorgen und Freuden

    Gekühlter Imbiß und heiße Getränke / Kundendienst „unten an der Ecke"

    Heron von Alexahdria verdankt die Welt die Beschreibung des ersten Verkaufsautomaten. Er "stand im- Altertum in römischen Tempeln. Ein* Münze fiel auf einen • zweiarmigen Hebel, dessen anderer Arm den- Deckel einer Ausflußöffnung hob. Erreichte das Plättchen eine bestimmte Neigung, glitt die Münze herab und schloß die Öffnung, wieder ...

  • Ein echtes Skiparadies mit Skiläufern

    Interessanter Vergleich zwischen Garmisch-Partenkirchen und Oberhof

    Die Oberhof er Tage sind verklungen, - die Dramatik um das Finale im Springen verebbt, neue internationale Aufgaben erwarten unsere Besten!1 Wenn wir noch einen letzten Blick zurückwerfen, so veranlaßte uns vor allem ein aufschlußreicher Stimmungsbericht. aus Garmisch-Partehkirchen dazu. „Das Skiparadies ohne Skiläufer" nannte der Sportredakteur des Westberliner „Tag" die weiße Metropole im Werdenfelser Land, die am Wochenende Schauplatz der westdeutschen alpi-- nen Meisterschaften war ...

  • Kanadier morgen in Berlin

    In der rund 30jährigen „Eishockeygeschichte" des kleinen Glasbläserstädtchens Weißwasser in der Lausitz wird der kommende Freitag wohl seinen bleibenden Platz erhalten. An diesem Tagt erfährt die sportliche, Entwicklung des Ortes aus kümmerliche« Anfängen zu einer international bekannten Eishockeymetropole mit dem ersten Besuch einer Mannschaft aus ...

  • Überfall in Bamberg

    24 amerikanische Besatzer überfielen in der Nacht zum Sonntag eine Gaststätte in Bamberg, zerschnitten das Telefonkabel, stürzten sich auf die Gäste, zertrümmerten fünriditung und Fensterscheiben. Laut Mitteilung der Bamberger Polizei wurden sieben Gäste - darunter eine Frau — ernsthaft verletzt.'Ein Mann 'mußte sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden ...

  • Bedrückende Gefühle

    .Es ist ein bedrückendes Gefühl für uns, die Alliierten immer wieder um ein Bekenntnis zum Bleiben in (West-)Berlin auffordern zu müssen." Dieses aufschlußreiche Geständnis entrang sich der Westberliner Innensenator Lipsehitz dieser Tage auf einer SPD- Konferenz für Personalräte und Arbeiter, der Bezirke Neukölln und Kreuzberg ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Dem Afrika-Solidaritätsfonds fließt der gesamte Erlös einer Sondervorstellung der „Distel" am Sonntagnachmittag um 1G.3Q Uhr zu. Das Berliner. Kabarett beteiligt, sich damit an der Afrika-Solidaritätsaktion des Verbandes der Deutschen Journalisten. Eine Selbstbedienunrsabteilung für Konfektion wird gegenwärtig im HO- Warenhaus am Alexanderplatz eingerichtet ...

  • Auslandskorrespondenten berichten

    Im Fernsehen

    Auslandskorrespondenten des »Metten Deutschland" und. des ADN sfctd beute abend um 19 Uhr beim Treffpunkt Bertin Gäste Karl-Eduard von Schnitzlers. Teilnehmer der Sendung, bei der oktueHe Fragen der, internationalen Pofftrk zur Sprache kommen werden, sind Kurt RofT- mann (Kuba), Günter Siemund (UdSSR), Manfred Stuhlmann (Indien), Annin Grein* (Vereinigte Arabische Repubfifc) and Ratfc KaHmann (Großbritannien) ...

  • Hakenkreuze im Auguste-Viktoria-Krankenhaus

    Senat will keine Maßnahmen gegen Nazizeichen ergreifen

    Auch im Westberliner Aueuste-Vtktoria-Krankenhaus erhalten die Patienten Bestecks mit- eingeprägten Nazi-Emblemen. Das geht aus einem Leserbrief hervor, der am Dienstag von der Westberliner „Bildzeitung" abgedruckt wurde. „Es erscheint notwendig", schreibt der Schönebergef- Bürger L. Schneider in diesem Brief, „daß endlich einmal scharfe Kontrollen durchgeführt und solche unverantwortlichen Fehler ausgemerzt werden ...

  • Zwei Kinder Vermißt

    Hans Henning Walter Henning aus Berlin O 17, StäÜnallee 110, vermißt. Beide Kinder haben sich schon des öfteren aus Abenteuerlust unerlaubt von zu Hause entfernt. Walter (11) ist 1,55 m groß, schlank, hat mittelblondes Haar und blaue Augen. Bekleidet war er zuletzt mit einer grauen Joppe,"blauen Skihose, kariertem Campinghemd, braunen Kniestrümpfe? und schwarzen Halbschuhen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    22. Februar Bezirksleitung: 16 Uhr Lektion „Der umfassende Aufbau der kommunistischen Gesellschaft in der Sowjetunion und die Entwicklung des sozialistischen Weltsystems" in der Bildungsstätte der Kreisleitung Weißensee, ParkstraSe 22. Lektor: Genosse Helmut Ziebart, Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten ...

  • „Berlin" im Heimathafen

    Die „Berlin", die „Völkerfreundschaft", die „Schwerin", „Thälmann-Pionier" und „Wismar" befinden sich in ihren Heimathäfen. Die „Frieden" ladet in Rangun und die „Magdeburg" in Akyab Ölkuchen für England, während die „Freundschaft" in Buenos Aires Stückgut für unsere Republik an Bord nimmt. Die „Karl-Marx-Stadt" löscht in Schanghai, die „Dresden" ist auf der Reise von Schanghai nach der DDR ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, MauerstraBe 39/4«; Tel' 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17«^ Tel. 42 59 51 — Abonnementsprei* monatlich 3,50 DM —Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58. Schönhauser Allee H4j Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2j Rosenthalcr Straße 28—31j und alle DEWAG- Betrfebe ...

  • Streik bei Metallfirma Kämper

    Einen einstündigen Streik führten am Montag die Beschäftigten eines Meisterbereiches der im Westberliner Bezirk Tempelhof gelegenen Maschinenfabrik Kämper durch.. Sie protestierten damit gegen Willkürmaßnahmen der Betriebsleitung. Erst vor kurzem waren Arbeiter der Westberliner Konzernbetriebe AEG-Turbine und Mix & Genest in den Ausstand getreten, um bessere Arbeitsbedingungen zu erzwingen ...

  • Der ehrenwerte Nazi-Waltzog

    Der Ehrenrat der Westberliner CDU hat es als nicht ehrenrührig bezeichnet, daß der ehemalige Nazi-Kriegsgerichtsrat und jetzige CDU-Abgeordnete Waltzog im zweiten Weltkrieg in einem Kommentar .dazu aufgefordert hat, Geiseln zu erschießen. Seine Haltung, heißt es in der Erklärung der CDU wörtlich, begründe „nicht den Vorwurf eines ehrenrührigen Vierhaltens* ...

  • Flugverkehr lahmgelegt

    Der Streik der amerikanischen Bordmechaniker und Flugingenieure hat sich auch auf den Flugverkehr von und nach Tempelhof ausgewirkt. Seit Dienstagmorgen ist kein Flugzeug der amerikanischen Luftfahrtgesellschaft PAA von dem Westberliner Flugplatz aufgestiegen. (ADN)

  • Der Buntmetalldieb

    Wegen fortgesetzten Buntmetalldiebstahls verurteilte die Strafkammer 411 des Stadtbezirksgerichts Berlin-Friedrichshain unter Vorsitz von Richter Dillhöfer den Angeklagten Peter Frost zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr.

Seite
Mitteilungen Der Partei Höhere Milchproduktion verlangt gute Ställe Lumumbas Mörder waten in Blut weiter als der Mond Republik grüßt VAR Unsere Eine halbe Million DM Drillmaschinen rollen schon DDR-Delegation wieder in Berlin Antwort von Rostock bis Snhl Festveranstaltung Protestdemonstration in Potsdam Aus Tirana zurück
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen