18. Aug.

Ausgabe vom 19.02.1961

Seite 1
  • Sparsam mit Importstahl

    t „Zwickauer Wettbewerb" zur Sicherung unserer Wirtschaft vor westdeutschen Störversuchen

    Karl-Marx-Stadt (ND). Massencharakter angenommen hat in den letzten Wochen die Bewegung der Arbeiter, Techniker und Ingenieure im Bezirk Karl-Marx- Stadt, sich von Lieferungen aus Westdeutschland weitgehend unabhängig zu machen und dadurch Strauß und seiner Militaristenclique die Möglichkeit zum „Wirtschaftskrieg" gegen die DDR zu nehmen ...

  • Tshombe als das „kleinere Übel"

    Während die ganze friedliebende Welt sich in einem Proteststurm gegen den ruchlosen Mord an dem Freiheitshefden Lumumba vereint, verharren die Bonner Imperialisten und ihre Presse weiterhin dabei, dieses feige Verbrechen zu rechtfertigen. Da rät z. B. die „Wetzlarer Neue Zeitung", nach der Methode des kleineren Übels zu verfahren und Präsident Kasavubu und seinen Ministerpräsidenten Ileo zu stützen, ...

  • Mörder- und Räuberhilfe

    Bonn tut gerade so, als ob es sich erst unter unsanftem Druck der USA entschließen würde, an der „Entwicklungshilfe" für wirtschaftlich schwache Länder teilzunehmen. Brentano, die vergewaltigte Unschuld, hat in Washington erst nach langwierigen Verhandlungen einen Jahresbeitrag von 4,2 ■ Milliarden D-Mark für diesen Zweck 2ugesichert ...

  • Der Schlüssel zur neuen Zeit

    Vorigen Sonntag haben wir in unserer Zeitung die Thesen zum 15. Jahrestag der Vereinigung von KPD und SPD, zum Tag der Gründung der SED, veröffentlicht, Sie geben ein knappes- genaues Bild der Politik der deutschen Arbeiterklasse, ihrer Geschichte und ihrer Aufgaben. Schon daß uns dieser Jahrestag Anlaß zu so gründlicher Besinnung wirdj zeigt die hohe Bedeutung, die wir dem historischen Ereignis beimessen ...

  • Bonns Polizei schützt Lumumbas Mörder Blutiger Oberfall auf Demonstranten

    Wasserwerfer und Gummiknüppel gegen afroasiatische Studenten" /. „Ist das eure Demokratie ?" .von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepuck

    Nach ersten Meldungen wurden von der brutal vorgehenden Polizei zwei Studenten,schwer verletzt..Ein Afrikaner wurde mit einer schweren Augenverletzung ins Krankenhaus übergeführt. Als die Studenten mit Transparenten und Bildern von Lumumba und Gizenga zur Stadtmitte demonstrieren wollten, waren sie von einem Riesenaufgebot, von Polizei umzingelt worden, das vom Polizeipräsidenten und den Beauftragten der sogenannten „Sicherungsgruppe Bonn" direkt befehligt wurde ...

  • Hammarskjoeld wußte vom Mord

    Kongos rechtmäßiger UNO-Delegierter enthüllt ungeheuerliche Tatsache

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Hammarskjoeld war bereits vor der Bekanntgabe von der Ermordung Lumumbas unterrichtet. Diese ungeheuerliche Tatsache, die die schändliche Rolle Hammarskjoelds noch deutlicher macht, enthüllte der Vertreter der rechtmäßigen kongolesischen Regierung bei der UNO, Thomas Kanza, in einer Rede vor Studenten der Harvarduniversität ...

  • Bonner Flaggenstürmer abgeblitzt

    DDR-Fahne in Göteborg / Aber Günter Traub muß zusehen

    Göteborg (ADN/ND).' Als beim Eröffnungszeremoniell der Eisschnellauf-Weltmeisterschaft in Göteborg (Schweden) am Freitagabend den internationalen Gepflogenheiten entsprechend neben der Fahne der Bundesrepublik die Staatsflagge der DDR gehißt wurde, verließ der westdeutsche Konsul Meier-Berkhoüt in ohnmächtiger Wut den Saal ...

  • Minister Mulele dankt Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Leiter der Diplomatischen Mission der Republik Kongo in Kairo, Minister, Mulele, dankte dem Vorsitzenden des' Staatsrates der: DDR, Walter Ulbricht, und dem Ministerpräsidenten Otto Grotewohl telegrafisch für die Übermittlung ihres Beileids anläßlich der Ermordung des Ministerpräsidenten Patrice Lumumba ...

  • Malidelegation in Berlin

    Berlin ■ (ADN). Zu einem offiziellen Besuch der Deutschen Demokratischen Republik traf am Sonnabendabend auf dem Berliner Ostbahnhof eine Delegation der Republik Mali unter Leitung des Staatssekretärs für Information, Mamadou Gologo, ein. Die Delegation wurde bei ihrer Ankunft von dem Leiter des Presseamtes beim Ministerpräsidenten der DDR, Kurt Blecha, Vertretern des Ministeriums 'für Auswärtige Angelegenheiten, des Staatlichen Kundfunkkomitees, des ADN und des Verbandes der Deutschen ...

  • Funkverbindung mit der Venusrakete

    Moskau (ADN). Eine der vorgesehenen Funkverbindungen mit dem in Richtung Venus fliegenden Raumschiff ist hergestellt worden und erfolgreich verlaufen, berichtet die „Iswestija" am Sonnabend. Im Einklang mit dem. Programm wurde die Funkverbindung mit der Weltraumstation am Freitag am 12.04 Uhr MEZ hergestellt ...

Seite 2
  • Der Wind unserer Epoche

    Partien an: Es ist im Augenblick leichter, über die sowjetische Politik zu schreiben als über diejenige des Westens. Es ist auch beim Schreiben angenehmer, mit dem Wind zu segeln, als gegen ihn zu kreuzen. Und die Sowjets haben den Wind in 'ihren Segeln. Denjenigen, der ohnedies in< der Welt aufgekommen ist und der sich leicht zum Sturm steigern kann ...

  • Von unserem militärpolitischen Mitarbeiter, Oberstleutnant H. Herbell

    Vogel, der seinen Namen trägt, steckte Strauß dabei stur den Kopf in den Sand und suchte die Tatsache aus der Welt zu lügen, daß das sozialistische Lager nicht nur niemanden bedroht, sondern selbst wiederholt Begrenzung der Rüstungen, Auseinanderrücken der Militärblocks, Nichtangriffsvereinbarungen zwischen ihnen und sogar die allgemeine und vollständige Abrüstung vorgeschlagen hat ...

  • Praktischer Anschauungsunterricht

    Ein tunesischer Student erklärte mir während des empörenden Vorfalls: „Das ist ihre Entwicklungshilfe. Eine Stunde wie heute heilt viele von dem Glauben, die Bundesrepublik wäre keine Kolonialmacht, und man könnte von ihr echte Hilfe bekommen." Und angewidert spuckte er vor den Polizisten aus, die seeen die Demonstranten vorsingen ...

  • Kundgebung gegen Judenmörder Globke 1500 Münchner riefen: Weg mit ihm! Minutenlange Entrüstungsstürme, Pfuirufe und gellende Pfiffe für Adenauers Intimus

    Mflnchen (ADN/ND). 1500 Münchner Bürger forderten am Freitagabend auf einer Kundgebung bei der Eröffnung einer Eichmann-Ausstellung die sofortige Entfernung des Judenmörders und Bonner Staatssekretärs Globke ans dem Bundeskanzleramt. Minutenlange Entrüstangsstfirme, gellende Pfiffe und die Rufe „Pftii" und „Weg mit ihm!" erklangen, sowie der Redner, der Schrift« steller Siegfried Einstein and» nur den Namen Globkes nannte ...

  • Der Standort der SPD

    Das wird Ende Februar endlich mal sin " kämpferischer SPD-Kongreß im Stuttgarter Mozartsaal. „Er dient dem üweck, den verkehrspolitischen Standort der SPD vor aller Öffentlichkeit festzulegen." („Vorwärts" vom 17. 2.) Da soll mit der Bonner „zwölfjährigen Konzeptionslosigkeit" abgerechnet werden. Also wird es ein Kongreß über den Verkehr, die Kontakte zwischen den Deutschen untereinander, zwischen den beiden deutschen Staaten ...

  • Weimarer Aussprache fortsetzen

    Teilnehmer des Kongresses verurteilen Lügen der Westpresse

    Berlin (ND)* Nach wie vor verurteilen westdeutsche und Westberliner Teilnehmer des Weimarer Kongresses für Frieden und Abrüstung die unsachliche Berichterstattung der bürgerlichen westdeutschen Presse über die Weimarer Begegnung. Die Studenten Ernst-Friedrich Stürner und Jürgen von Schaewen von der Westberliner ...

  • Was Bonn fürchtet

    Die deutschen Militaristen verfolgen mit wachsendem Argwohn gewisse Überlegungen, die von namhaften amerikanischen Politikern, Militärtheoretikern und einzelnen Beratern des Präsidenten Kennedy angestellt werden. Diese Überlegungen kreisen um den Gedanken einer militärisch verdünnten Zone in Europa und eine entsprechende Herauslösung amerikanischer Truppen bei gleichzeitiger Auslieferung von strategischen Waffen an die westeuropäischen NATO-Partner ...

  • Der Schlüssel zur neuen Zeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    habe beweist nur, daß die Gründung der SED die Feinde des Volkes ins Herz getroffen hat. Deshalb haben sie sich so verzweifelt gegen die Vereinigung der Arbeiterparteien in ganz Deutschland gewehrt. Die imperialistischen Besatzungsmächte zogen ihre Glacehandschuhe aus und mischten sich ein. Die schmutzigste Arbeit übernahmen die SPD-Führer unter Schumachers Leitung ...

  • KPD-Flugblätter bei „Probealarm"

    Düsseldorf (ADN). Mit einer ihrer bisher größten Flugblattaktionen trat am Freitag die widerrechtlich verbotene KPD einer sogenannten Notdienstübung der Bonner Behörden in Dortmund entgegen. Als im Rahmen der von Bonn aufgebauten sogenannten „Zivilverteidigung" im Dortmunder Stadtteil Eving am Freitagmittag gegen 12 ...

  • Würzburgs Studenten: Ja zu Kontakten

    Würzburg (ND). Offizielle Kontakte zwischen Studenten aus beiden deutschen Staaten seien .„grundsätzlich möglich" und zu bejahen. Auf diese Erklärung einigten sich die Teilnehmer einer Debatte über Probleme und Möglichkeiten gesamtdeutscher Begegnungen - im Würzburger Studentenhaus. Der Ring politischer ...

  • Plane durchkreuzen

    Natürlich sind das wahnwitzige unc hoffnungslose Spekulationen. Aber offenbar genügt es nicht, Strauß das Studiurr der Erklärung der kommunistischen unc Arbeiterparteien zu empfehlen, in dei festgestellt und bewiesen wird, da£ Putsche und Restaurationsversuche in der sozialistischen Staaten ein für allema jegliche Erfolgschance verloren haben unc daß die Einheit und Geschlossenheit de; sozialistischen Lagers ehern ist ...

  • Bonns Polizei schützt Lumumbas Mörder

    (Fortsetzung von Seite I)

    demonstrieren mit uns und helfen uns! Und ein arabischer Student schleuderte einem Polizisten entgegen: „Wenn wir von der SS oder einer anderen faschistischen Organisation wären, dann dürften wir wohl demonstrieren!" Die Demonstration war schon mit Polizeiverboten und mit Zensur begonnen worden. Die Polizei überklebte die Stellen der Transparente, in denen auf Belgien Bezug genommen war ...

  • 12 Millionen Schaden

    Nürnberg; (ADN). Die Summe der Schäden, die bei den aggressiven NATO- Atomkriegsmanövern „Winterschild II" Anfang Februar in Bayern verursacht worden sind, beträgt nach jüngsten Untersuchungen mindestens zwölf Millionen D-Mark. „Der Schaden ist damit etwa doppelt so hoch wie bei den vorjährigen Wintermanövern ...

  • »Westfälische Rundschau": Wie lange noch?

    Bonn (ND-Korr.). Unter der Überschrift i.Der Irrtum des Herrn Globke" beschäftigt sich die „Westfälische Rundschau" am Sonnabend in ihrem Leitartikel mit dem jüngsten Rechtfertigungsversuch Globkes in einer Hamburger Zeitung. Die „Westfälische Rundschau" kommt, dabei zu der Schlußfolgerung: „Für uns steht seit langem fest däifl ein Mann wie Globke niemals wieder an führender Stelle in der Politik oder der Beamtenhierarchie erscheinen dürfte ...

  • Strauß will Kennedy erpressen

    Am 6. Januar veröffentlichte — wie wir bereits meldeten — die amerikanische Zeitschrift „US-News & World Report" ein Interview mit dem Bonner Kriegsminister. In ihm hat Strauß das aus der Generalsdenkschrift vom Sommer 1960 sattsam bekannte Programm der Intensivierung der Kriegsvorbereitungen Bonns wiederholt gleichzeitig aber weiter ausgebaut und mit einem neuen erpresserischen Drude auf die amerikanische Reeierung verbunden ...

  • CSU droht Bauern

    München (ND). Schwere Angriffe richteten am Freitag die Agrarsachverständigen der CSU auf einer Sitzung in München gegen die westdeutschen Bauern, die von der Bonner Regierung eine Verbesserung ihrer Lage und die Beendigung des Bauernlegens fordern. Der bayrische CSU-Landtagsabgeordnete Baron Feury lehnte eine Sanierung der Landwirtschaft auf Kosten der Monopole ab und warnte die Bauern vor ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrldi, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Floratb. Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Fortsetzung Auf Seite

    19. Februar 1961 / ND / Nr. 50, Seite 3 B Das bisher großartigste Experiment Obwohl die notwendigen rechnerischen Asbeiten sicher unter Anwendung hochleistungsfähiger elektronischer Rechenhilfen durchgeführt wurden, dürfte die insgesamt in diesem Unternehmen steckende geistige Arbeit kaum abzuschätzen sein ...

  • Berlin berat Jugendfragen

    Interview mit Hans Modrow, 1. Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Berlin

    Frage: In diesen Tagen ist das Kommunique des Politbüros zu Problemen der Jugend bei jung und alt ein unerschöpfliche^ Gesprächsthema. Uns ist bekannt, daß in Berlin eine Stadtverordnetenversammlung vorbereitet wird, die sich Gleichfalls mit der Jugend beschäftigen wird. Welchen Zusammenhang sehen Sie? ...

  • Der richtige Starttermin

    In der Forderung nach einem Start' „rückwärts" lag nun aber zweifellos der Kreis der Hauptschwierigkeiten für das sowjetische Experiment mit der Venussonde. Günstige Abflugtermine für Flüge zur Venus auf Hohmann-Bahnen lagen etwa um die Mitte des Januar 1961. Ähnliche Möglichkeiten werden sich erst wieder im August 1962 und März 1964 wiederholen ...

  • Die Streithähne und die Organisatoren

    „Bei uns gibt es keine Romantik, wir wissen doch schon immer vorher, was passiert, alles ist eingeplant." Das meinte Rainer Wohlgemut, ein junger Mann jaus Karl- Marx-Stadt, als er im Kommunique des Politbüros zu Problemen der Jugend las, daß der Sozialismus der Jugend ein Leben voller Spannung und Romantik bietet ...

  • Ein geniales Raumflugexperiment

    Wie gelangte die sowjetische Venussonde auf ihre Bahn? / Von Heinz M i e 1 k e

    Die Fülle von wissenschaftlichen und technischen Betrachtungen, die sich an das sowjetische Raumflugunternehmen knüpfen lassen, kann man gegenwärtig kaum noch überblicken. Auf die einfachste Form gebracht, lautete die Hauptproblemstellung: Entsendung einer automatischen Raumsonde mit Meßgeräten und funktechnischer Ausrüstung in den Bereich des Planeten Venus ...

  • Falsche „Tanzinitiative"

    Sonnabend wurde bei uns z. B. zum erstenmal ein Tanzabend von der Abteilung Volksbildung beim Rat des Stadtbezirks organisiert. Es gab vorgedruckte Karten, die sehr steif und gar nicht schön wirkten. Punkt 24 Uhr sollte Schluß sein, pünktlich wie bei den Maurern. Sonst haben wir für unsere wöchentlichen Tanzabende selbst schöne Einladungen angefertigt, das hat uns mehr Spaß gemacht ...

  • Ich bin gern im Klub

    Jeden Abend kommen etwa 25 Jugendliche zu uns. Wir haben einen Stamm von 15 Freunden, die fast täglich da sind, die anderen kommen ein- bis zweimal in der Woche. Wir spielen Tischtennis und Billard, tanzen, diskutieren und lesen. Jetzt renovieren wir unseren Klub selbst. Für unsere Bücherei hat uns Professor "Lindau versprochen, 60 Bücher zu stiften, denn im Vertrauen gesagt, Professor Lindau, der neulich vor uns sprach, fand unsere Bücherei nicht besonders ...

  • In welcher Richtung fliegt man ab?

    Prinzipiell erhebt sich also die Forderung, die Raumsonde in Erdnähe relativ zur Sonne längsamer fliegen zu lassen, als die Erde um die Sonne läuft. Stark vereinfacht dargestellt, läßt sich diese Forderung dadurch erfüllen, daß man den Raumflugkörper entgegengesetzt zur Bewegungsrichtung der Erde um die Sonne abläßt ...

  • Wie wird man „langsamer" als die Erde?

    Die Erde (rund 150 Millionen Kilometer mittlerer Sonnenabstand) bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von rund 30 km/sec auf ihrer Bahn um die Sonne. Entsprechend dem sogenannten „zweiten Keplerschen Gesetz" (Flächensatz) bewegt sich die Venus als sonnennäherer Planet (rund 108 Millionen Kilometer mittlerer Sonnenabstand) mit der größeren Bahngeschwindigkeit von etwa 35 km/sec ...

  • Der „Geniestreich": Von einem „Plattform"-Satelliten

    Nachdem die Umlaufbahn erreicht war, konnte man sich während mehrerer Umläufe des Satelliten damit befassen, exakt seine Bahn zu bestimmen und die spätere Abflugbahn ebenso sorgfältig zu berechnen. Außerdem mußte natürlich auch der „Plattform"-Satellit während dieser Umläufe räumlich so genau orientiert und kurz vor dem Start der Raumsonde hinreichend in seiner Ausrichtung stabilisiert werden, daß der Abflug der Venussonde unter möglichst genauer Einhaltung der Vorausberechnung erfolgen konnte ...

  • Mehr oder weniger Energieaufwand?

    Das Problem, derartige Bahnen zu finden, wurde schon vor etwa vierzig Jahren von dem Ingenieur Walter Hohmann bearbeitet. Allerdings machte er dabei stark vereinfachte Annahmen. So betrachtete er vornehmlich Ellipsen, die beispielsweise für einen Flug zur Venus die Erdbahn „innen" berühren und die Venusbahn sozusagen „von außen" streifen (Berührungsellipsen) ...

  • Vergnügen hauptamtlich?

    FDJ-Kreisleitung und Rat des Stadtbezirks Pankow ersticken Selbstverwaltung im Jugendklub

    uns als FDJ-Wohngruppe kommt das Kommunique des Politbüros wie gerufen. Da gibt es nämlich einen Absatz, den wir für die Kreisleitung der FDJ und den Rat des Stadtbezirks rot unterstrichen haben. „Um in der Freizeitgestaltung der Jugend weiter voranzukommen, sollten in den Wohngebieten viel großzügiger als bisher Jugendklubs geschaffen werden, zu denen ...

  • Das bisher großartigste Experiment

    Obwohl die notwendigen rechnerischen Asbeiten sicher unter Anwendung hochleistungsfähiger elektronischer Rechenhilfen durchgeführt wurden, dürfte die insgesamt in diesem Unternehmen steckende geistige Arbeit kaum abzuschätzen sein. Wie eine erste angenäherte Positionsmeldung für die Venussonde unter den Sternen ergab* konnte offenbar die gewünschte, etwa in der Erdbahnebene (Ekliptik) liegende Raumflugbahn erreicht werden ...

  • VENÜSC^^ ABFLUG DER RAUMSONDE WIRKUNGSSPHÄRE

    Bild 4 oben: Lage der Satellitenbahn (schematisch) und des Startpunktes für die Raumsonde in bezug auf Sonne und Venus Unten: Verlauf der Flugbahn der Venussonde nach dem Verlassen der Wirkungssphäre der Erde Zeichnungen: WegenerjLlppner sehen, daß die gleiche Ellipse, auf der eine Venussonde läuft, um so weniger dicht an die Venusbahn heranführen würde, je steiler ihre Ebene (Bild 'S) auf der Venusbahnebene steht ...

  • Aber von diesem Startplatz!

    Der Erfüllung dieser Forderung, im Zusammenhang mit den zusätzlichen Voraussetzungen des Abfluges „nach rückwärts" und der Starttermine im Februar, stellten sich nun, unter weiterer Berücksichtigung der Erdrotation, für Startorte auf dem Territorium der Sowjetunion praktisch unüberwindliche Hindernisse entgegen ...

Seite 4
  • Eine lebendige Chronik unserer Tage

    Zur Ausstellung des Gebrauchsgraphikers Klaus Wittkugel

    ihren Sohn beweint" enthält die Ausstellung die Entwürfe anderer Künstler nur in dem kleineren Originalformat, aber dafür ist deren Wirkung noch durch ein neues Element vertieft. Der Besucher wird nicht nur durch Texttafeln mit den von Jiri Taufer zu diesen Friedensplakaten geschaffenen aufrüttelnden Versen bekannt gemacht, sondern kann diese auch hören ...

  • Die Scherben lagen in der Halle

    Kurzgeschichte von A. W. Viertel

    In der Klasse gab es kürzlich Streit. Nichts Außergewöhnliches, aber in diesem Ausmaß zumindest nicht alltäglich. Hansi Wagner hatte ein Turnhallenfenster zerbolzt. Es war nicht die erste Fensterscheibe* die von einem Jungen der 6 b zerschlagen wurde, und nicht das erste Turnhallenfenster. Das Besondere ist nur, daß die Scherben diesmal in der Halle lagen ...

  • Es gibt nichts Schöneres Von Johannes R. Becher

    Die Tragik der westdeutschen Jugend verpflichtet uns, alles und jedes zu tun, damit unsere Jugend zu einem Vorbild für die Jugend ganz Deutschlands wird. Es wurde die Antwort zitiert, die ein Ausländer auf die Frage eines Reporters gegeben hat: „Was hat Ihnen eigentlich in der Deutschen Demokratischen Republik am besten gefallen?" Die Antwort lautete: „Das kann ich Ihnen sofort sagen ...

  • KOMM MAL HER!

    Eine Skizze von Hans Grundig

    Ich weiß auch nicht, aber ein bissei langweilig war es heute. Nachsitzen brauchte ich heute nicht, also die Schule war aus. Auf einem sonnenheißen Schleusendeckel saß ich auf unserer Hofmannstraße und ließ meine Adleraugen müde auf und ab wandern. Es war ganz und gar nichts los, wirklich, die Minuten krochen, man konnte sie lange in der Hand behalten ...

  • Funkverbindung mit der Venusrakete

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Zu diesem Zeitpunkt befand sich die automatische interplanetare Station 1889 000 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt, und zwar über dem Indischen Ozean in einem Punkt mit den Koordinaten null Grad 39 Minuten südlicher Breite und 54 Grad 37 Minuten östlicher Länge. Die Geschwindigkeit, mit der sich die interplanetare Station von der Erde entfernte, betrug 3923 Meter in der Sekunde ...

  • Die Definition

    Sie versuchten vergeblich, das Wort „Abenteuer" zu definieren. Der erste war davon überzeugt, daß es bedeute, sich kopfüber in irgendeine Gefahr zu stürzen. „Das ist Hasard", korrigierte ihn der zweite. „Man müßte eher sagen, sich in unbekannte, unerforschte Gegenden aufmachen." „Und das wäre bloße Neugierde", wandte der andere ein ...

  • Ausstellung malender Soldaten

    Berlin (ND). Eine Ausstellung „Die Nationale Volksarmee in der bildenden Kunst" wurde aus Anlaß des fünften Jahrestages der Nationalen Volksarmee vom Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung Vizeadmiral Waldemar Verner im Zentralen Haus cter Deutsch-sowjetischen Freundschaft in Berlin am Sonnabend eröffnet ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Oratorium zu den Arbeiterfestspielen

    Magdeburg (ADN). Mit einem Oratcv rium um den Roland von Stendal werden vier Chöre aus Stendal und Umgebung zu den 3. Arbeiterfestspielen in Magdeburg auftreten. Das Werk, in dem die Entwicklung der Altmarkstadt bis in die Gegenwart geschildert Wird, ist eine Schöpfung des Stendaler Komponisten Erich Materne ...

  • Anerkennung für Berliner Kammerquartett

    Laknau (ADN). Das Berliner Kammer-- quartett unter Leitung von Hermann Lahl, das sich gegenwärtig auf einer Tournee durch Indien befindet, konzertierte mit großem Erfolg in Laknau, der Hauptstadt der nordindischen Provinz Uttar Pradesch und in der benachbarten Textilmetropole Kanpur. Die Mitglieder des ...

  • Wiener Stadttheater wird abgerissen

    Wien (ADN). Das traditionsreiche Wiener Stadttheater soll, wie schon drei andere berühmte Theater zuvor, abgerissen werden und einem Bürohaus oder einem Studentenheim Platz machen. Darüber berichtet das Zentralorgan der Gewerkschaft Kunst und freie Berufe Österreichs: „Das Theater an der Wien konnte* dank der Initiative des städtischen Kulturamtes, gerettet werden ...

  • Der Esel

    Ein Esel trug auf seiner Nase ein Brillengestell mit vergrößerndem Glase. i Ein Schreibtisch aus Eiche gar mächtig und schwer war für unsren Esel eine treffliche Wehr. So saß er dahinter, umgeben von Akten, die staubten, wenn sie die Hufe packten. Er war der Welt ein geschworener Feind, war nur mit seinen Akten Freund I Und jedes zu prüfende Formular, das prüfte er ganz wunderbar ...

  • Die Laus und das Schaf

    Eine Laus; die hauste in dem Pelz des friedlichen, wolligen Schafes. Sie lebte gar gut und nahrto sich gut, denn alles, was sie brauchte, das gab es. Sie bohrte den Rüssel gar oft in die Haut Es blökte das friedfertige Schaf. Die Laus jedoch zwickte und zwackte •gar sehr und brachte das Schaf um den Schlaf ...

  • Liebe Redaktion!

    Ich bin Oberschüler der 10. Klasse der erweiterten Oberschule in Wickersdorf. Neulich beschäftigten wir uns im Unterricht mit Fabeln. Wir bekamen die Aufgabe, auch selbst welche anzufertigen. Das machte mir solchen Spaß, daß ich gleich mehrere schrieb. Ich legte sie meiner Deutschlehrerin vor, und diese fand sie sehr treffend ...

  • Professorentitel für Hugo Seling

    Dresden (ND). Zum 80. Geburtstag des weit über die DDR hinaus bekannten Violinpädagogen Hugo Seling verlieh der Minister für Kultur, Alexander Abusch, dem verdienten Künstler den Professorentitel. Nach längerem Aufenthalt in England siedelte Hugo Seling 1930 nach Dresden über, wo er bis zu dem von den Nazis 1933 erteilten Lehrverbot als Dozent am Konservatorium tätig war ...

  • Zum 15. Jahrestag der SED

    Weimar (ND). Am Deutschen Nationaltheater Weimar begannen in diesen Tagen die Proben zu dem neuen Schauspiel Manfred Richters mit dem Arbeitstitel „Ehrengericht". Das Stück wird zn Ehren des 15jährigen Bestehens der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands einstudiert. Die Uraufführung findet voraussichtlich am 9 ...

Seite 5
  • Die Schmelzer und die Walzer

    Keiner siegt ohne den anderen Versuchsschmelzen folgten. Jede wurde gewissenhaft vorbereitet, am Ofen und in der Gießgrube. Die Schmelzer notierten die Gießtemperatur und die Gießgeschwindigkeit. Ebenso sorgfältig gingen die Ilsenburger zu Werke. Für jede Bramme stellten sie einen Walzbefund aus, hielten ...

  • Nach zwei Jahren Experte

    Richard Jüdes selbst ist in diesen zwei Jahren von einem guten Viehzüchter, wie es viele gibt, zu einem Experten für Offenstallhaltung geworden, dessen Wort etwas gilt, nicht nur im Kreis Teterow und im Bezirk Neubrandenburg, sondern auch bei den Wissenschaftlern der Republik wie bei Minister Reichelt persönlich ...

  • DER BAUERNFORSCHER

    Die zwei Gesichter des Viehzuchtbrigadiers Richard Jüdes / Porträtiert von Lieselotte Thoms

    genen betreute der Vierzehnjährige die zahlreichen Kühe des Gutsherrn. Als der Vater aus dem Kriege zurückkam, war an Studium nicht mehr zu denken. Die Spargroschen fraß die Inflation. Der Melkerberuf war auch nicht schlecht, fand Richard. Aber er wollte auch darin mehr wissen und können. Melkerschulen oder -lehrgänge, auf denen man in Ruhe lernen bann und noch sein gutes Geld dazubekommt, kannte man damals noch nicht ...

  • Konflikte

    Noch mehr aus seinem Konzept kam Richard Jüdes kurz danach durch ein anderes Ereignis. Beinahe über Nacht waren alle Rensower Bauern in die LPG eingetreten. Nur er war übriggeblieben. Es wurmte ihn mächtig. Wieder einmal von 'vorn anfangen? Er ging, in den Stall zu seinen Kühen. Mit deren' Milchleistung kamen die Kühe der LPG nicht mit ...

  • Wieder auf der Schulbank

    Da saß er nun selbst, noch einmal auf der Schulbank, nur daß sie nicht aus Holz, sondern der Acker war, der bestellt werden wollte. Früher war der Kuhstall sein Reich, um das sich alles drehte. Der Dung wurde hinausgeschafft, das Futter kam herein. Jetzt war Richard Jüdes in den ganzen Kreislauf eingespannt, der vom Düngen über Saat und Ernte führt, ehe er sich wieder dort schließt, wo Milch, Butter und Fleisch das Werk des Bauern krönen ...

  • Laboratorium Natur

    Es scheinen ganz einfache Dinge, auf die Richard Jüdes' da gekommen ist. Dieses Einfache aber ist gerade das Geheimnis, das den Forscher ausmacht. Die Natur ist sein Laboratorium. Er beobachtet und ergründet ihre Gesetze. Die Bedingungen, unter denen die Tiere leben, studiert er, um sie auszunutzen. So hat er in dem trockenen Jahr 1959 den zeitigen Frühling genutzt, um die Kühe viel früher auf die Weide zu bringen als sonst ...

  • Gründliche Arheit — fröhliche Feste

    Was Richard Jüdes erforscht und erfindet, was er aus den sieben abonnierten Zeitungen und Fachzeitschriften herausliest und in die Praxis umsetzt* das gibt er bereitwillig an andere weiter- Man sagt ihm sogar nach, wenn er irgendwo zu Besuch kommt, ginge er zunächst einmal in den Stall und dann erst in die Stube ...

  • Der Offenstall

    Im Jahre 1958 baute die Rensower LPG einen Rinderoffenstall, so ein neumodisches Ding, wo die Kühe frei herumliefen und Sommer und Winter an der Luft bleiben mußten. Richard Jüdes ahnte nicht, daß dieser Bau vor dem Dorfeingang in ganz kurzer Zeit sein Schicksal werden sollte. Ihm taten die Kühe in der Seele leid ...

  • Die Idee des Oberschmelzers

    Das gehört noch zur Vorgeschichte: Die Gröditzer Schmelzer berieten im vergangenen Jahr über ihren Stand im Stahlwerkerwettbewerb. Oberschmelzer Helmut Kesterke meldete sich zu Wort: „Was nützen uns viele Tonnen, wenn es nachher Kritik wegen schlechter Qualität gibt?" warf er in die Debatte. „Recht hat er ja", überlegte die Brigade, „was hindert uns eigentlich, unsere Hand für unser Produkt zu geben?" Die Gröditzer schmelzen den wichtigen Hochbaustahl St 52 ...

  • Blockstraße ab 7. Oktober in Probebetrieb

    Brandenburg. Bis zum 12. Jahrestag unserer Republik soll im Stahl- und Walzwerk Brandenburg die neue 1120er ( Blockstraße den Probebetrieb aufnehmen. Diesen Termin haben sich die Brigaden des VEB Industriebau Brandenburg gestellt. Damit wollen sie die im vergangenen Jahr entstandenen Rückstände aufholen ...

  • Der kleine Lehrer

    Richard Jüdes stammt aus einer pommerschen Melkerfamilie, in der sich der Beruf von einer Generation auf die andere vererbte. Er hätte studieren können — beinah; aber die Zeit war anders als unsere. Da saßen in der Dorfschule über 100 Kinder aller Altersstufen in einem Raum zusammengepfercht. Der geplagte ...

  • Kartonmaschine in Montage

    Schwedt (Oder) (ADN/ND). In dem in Schwedt (Oder) entstehenden größten und modernsten Papier- und Kartonkombinat Mitteleuropas wird gegenwärtig die Kartonmaschine montiert. Vor einigen Tagen erfolgte die Montage des Glättzylinders, des größten und schwersten Einzelteils der Maschine. Der 70 Tonnen schwere Zylinder glättet im Produktionsprozeß mit seiner hochglanzgeschliffenen Fläche den Karton, der dabei gleichzeitig zum Teil getrocknet wird ...

  • Schaufel radbagger für Abraum und Kohle

    Lauchhammcr (ADN/ND). Der im Schwermaschinenbau Lauchhammer neuentwickelte Schaufelradbagger vom Typ RS 315 hat sich in drei Braunkohlenwerken der Republik bestens bewährt. Der neue Bagger erreicht eine höhere Förderleistung als vergleichbare westdeutsche Großgeräte, die von der Lübecker Maschinenfabrik und von Betrieben des Krupp-Konzerns gebaut werden ...

  • Zuglaschen für Binder

    Erfurt (ND). Der Technologe Walter Möhlis im VEB Petkus in Wutha, Kreis Eisenach, entwickelte eine Zuglasche für Mähbinder, durch die der Verschleiß von Zugdreiecken um 75 Prozent gesenkt werden kann. Durch die neue Lasche wird der Abstand zwischen Traktor und Mähbinder vergrößert und gestattet dem Fahrer, schärfer einzuwenden, ohne dabei das Zugdreieck des Mähdreschers zu verbiegen oder zu zerbrechen ...

  • Zweimal kam der Krieg dazwischen

    Aber über Nacht kam der Krieg und holte den Vater fort. Richard blieb im Dorf, ging in den Stall, an Vaters Statt. Jeden Abend wurde der Wecker eine Stunde vorgestellt, jeden Morgen klingelte er um 3 Uhr, und es war in Wirklichkeit erst 2, wenn Richard schlaftrunken aus den Federn fuhr. Zusammen mit ...

Seite 6
  • Fortsetzung Auf Seite

    B 19. Februar 1961 / ND / Nr. 50, Seite 6 Johann Gottlieb Fichte (1762—1814), der bedeutende Vertreter der klassischen bürgerlichen deutschen Philosophie, brachte die sozialen Interessen des fortschrittlichen deutschen Bürgertums in einer umfassenden und kämpferischen Weise zum Ausdruck. Einen wichtigen ...

  • Der rote Faden unseres Philosophieerbes

    R. O. Gropp: Das nationale philosophische Erbe. VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1960, 140 Seiten, 2,80 DM. Es ist nicht zufällig, daß wir uns gegenwärtig im gesamten geistigen Leben stärker als bisher den nationalen Traditionen, den Problemen des Erbes zuwenden. Auf dem Wege zur gebildeten ...

  • Zu dieser Seite

    .Es ist das Hauptmerkmal unserer Zeit, daß das sozialistische Weltsystem zum ausschlaggebenden Faktor der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft wird." Diese Feststellung der Moskauer Erklärung trifft zweifellos auch auf das geistige Leben unserer Zeit zu. Die Erkenntnisse und Ideale des wissenschaftlichen Sozialismus beschäftigen die ganze Menschheit in ständig zunehmendem Maße ...

  • Von Lessing bis Lenin

    Vom 25. bis 27. Januar 1961 fand an der Humboldt-Universität zu Berlin ein theoretisches Seminar über die Moskauer Erklärung der kommunistischen und Arbeiterparteien sowie die Dokumente der 11. Tagung des ZK statt, an dem zählreiche Lehrkräfte für Marxismus- Leninismus teilnahmen. Dabei wurden sowohl die nächsten Aufgaben in Lehre, Erziehung' und ForscHung als auch neue theoretische Fragen beraten ...

  • Lenins Ratschlag

    Genauso wie die Negation des Humanismus in Westdeutschland aus dem Wesen des militaristisch-klerikalen Regimes hervorgeht, so entspricht die Pflege, Bewahrung und Fortsetzung der humanistischen Traditionen in der DDR dem Wesen ihrer Gesellschaftsordnung.' Nicht aus „taktischen Gründen", wie einige westdeutsche ...

  • Humanistische Verantwortung

    Alle die verschiedenartigen Strömungen in Westdeutschland, die mit der Bonner Politik von Schröder und Strauß in Konflikt geraten sind, stehen eingestandenermaßen oder ungewollt unter dem Einfluß der Friedenspolitik und der Erfolge der DDR, seien es Aktionen gegen die atomare Aufrüstung, die Bewegungen gegen die soziale Demontage, die Bestrebungen nach einer Verbesserung des Schulwesens oder das Memorandum des Wissenschaftsrates ...

  • Unser kategorischer Imperativ

    Die Deutsche Demokratische Republik ist die legitime Erbin nicht nur von Müntzer, Forster, Marx und Engels, Bebel und Thälmann, sondern auch von Melanchthon, Leibriiz, Kant, Fichte, Humboldt, Dürer, Bach, Goethe, Schiller, Heine, Thomas und Heinrich Mann. Wonach sich die bürgerlichen Humanisten der Vergangenheit sehnten - eine schöne Menschengemeinschaft —, wird unter Führung der Arbeiterklasse in der DDR ins Leben gerufen ...

  • bewuß

    — MädchenbiJd von einem altgriechischen Weinkrug der Zeit um 440 vor der Zeitrechnung Abb. aus M. W. Alpatow: Geschichte der Kunst. Bd. I. Dresden 1961 ; So schrieb z. B. Vegelin in, j,Wort und Wahrheit", einer Kulturzeitschrift, die von führenden ZdK^Leuten herausgegeben wird, jede Auffassung, wonach „die Welt in einem historischen Prozeß geändert werden müsse", sei verwerflich ...

  • Kybernetik- Kommission

    Kürzlich konstituierte sich an der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin eine Kommission für Kybernetik* der Vertreter der Mathematik, der Philosophie, der Ökonomie sowie der Physik angehören, und die noch durch Vertreter der industriellen Regeltechnik, der Medizin und der Sprachwissenschaft ergänzt werden soll ...

  • Wie Feuer und Wasser

    Dieses antihumanistische Programm ist ein integrierender Bestandteil der Faschisierung nach dem Bonner Patent, das in der Verquickung von Militarismus und politischem Klerikalismus besteht. Hannsler ist eine der Schlüsselfiguren der klerikalen Faschisierung, die von den aggressivsten Kreisen der westdeutschen Finanzoligarchie ausgeht ...

  • Der Mensch das höchsteWesen Humanismus und nationale Frage in Deutschland / Von Dr. Helmut Wolle und Dr. Karl A. M o 11 n a u

    „Albert Schweitzer ist ein evangelischer Freimaurer des Sozialismus. Tieftraurig, daß dieser Mensch heute als das Idol der Hilfsbereitschaft hingestellt wird!" So ließ sich vor einiger Zeit Jesuitenpater Leppich vernehmen. Viele mögen sich bei dem Gedanken beruhigt haben, diese Beschimpfung des in der ganzen Welt verehrten christlichen Humanisten sei eine persönliche Auslassung des übel beleumdeten Gossenpredigers ...

  • Gibt es noch Narren?

    Na, was meinen Sie? Sie haben's gut! Sie müssen ja darüber nicht befinden. Aber die Abteilung Inneres beim Rat des Kreises Cottbus mußte es. Denn „Prinz Cuno 1." von der dortigen Bauhochschule legte ihr in Erwartung des Rosenmontags ein Plakat vor, das mit der Anrede „Närrinnen" begann'.und mit der Unterschrift „Seine Tollität" endete ...

  • „Christliche" Lolita

    Parallel mit der Diffamierung alles Humanistischen läuft die Propagierung und Verherrlichung, der geistigen Verfallsprodukte des Imperialismus,. „Mit untauglichen Mitteln, mangelnder künstlerischer Einsicht und Begabung ausgeführt", so zensiert ein Mann mit .dem sinnigen Namen Pack, der Literaturkritiker von „Wort und Wahrheit", z ...

  • Bonns geistige „Freiheit"

    Die Unterdrückung von Vernunft und Humanität durch den westdeutschen Militarismus stützt sich auf die schmachbeladene Tradition der Bücherverbrennungen, Ketzerverfolgungen und Autodafes. Nach wie vor stehen Millionen Menschen in Westdeutschland unter dem Terror des klerikalen Bücherverbots. Unter Androhung diffamierender Kirchenstrafen und „unvorstellbaren Qualen im Jenseits" wird versucht, zahlreiche bedeutende Werke der Weltkultur zu unterdrücken ...

  • Selbstmorde in Westberlin

    Aus der neuesten Statistik der Weltgesundheitsorganisation geht hervor, daß die jährliche Zahl der Selbstmorde bei Männern in Westberlin mit 43,2 je 100 000 der Bevölkerung die höchste aller fünf Erdteile ist. Nach Westberlin folgen Finnland mit 37,0, Österreich mit 32,4, die Schweiz mit 31.9, Schweden mit 31,2 und Dänemark mit 30,2 ...

  • Gnade und Tod?

    Mit obrigkeitsstaatlichen Maßnahmen und faschistischen Methoden, mit allen" Mitteln der Vernunftbetörung — auch psychologische Kriegführung genannt — versucht der deutsche Imperialismus die Menschen daran zu hindern, in Westdeutschland Verhältnisse zu schaffen, in denen die Ideale des Humanismus gelten ...

  • Studenten in Rostock

    Im Jahre 1419 gab es an der Universität Rostock 160 Studierende, 1928/29 waren es 1150, darunter 7 Arbeiterkinder. 1935/36 ging die Zahl der Studierenden auf 1067 zurück. I960 studierten in Rostock 3928 junge Bürger, unter ihnen 2125 Arbeiterkinder, das sind 53 Prozent.

  • Unfallrekord

    Von allen Ländern der Welt ist die jährliche Anzahl der tödlichen Unfälle bei Männern am höchsten in Österreich mit 98 auf 100 000 "Einwohner. An zweiter Stelle liegt Westdeutschland mit 86, Kanada und die Schweiz liegen mit je 82 nn dritter und vierter Stelle.

Seite 7
  • Grußbotschaft des ZK der SED

    Werte Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt den Delegierten des IV. Parteitages der Partei der Arbeit Albaniens und dem gesamten albanischen Volk im Namen der Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik und aller patriotischen Kräfte unseres Volkes herzliche und brüderliche Kampfesgrüße ...

  • Friedenskundgebung in London

    4000 demonstrierten vor dem Verteidigungsministerium gegen Bonner Stützpunkte und Atomraketen

    London (ADN-Korr.). Tausende Männer und Frauen füllten am Sonnabendnachmittag den Trafalgar Square in London, als zum Auftakt einer neuen Kampagne des Widerstandes gegen die Vorbereitung eines Atomkrieges eine Protestkundgebung gegen den Bau des amerikanischen Polaris-U-Bpot-Stützpunktes an der Clydemündung stattfand ...

  • Den Appetit auf konterrevolutionäre Aktionen verdorben

    Dieser Zukunft schreitet auch die Deutsche Demokratische Republik entgegen, der erste friedliebende Staat in1 der deutschen Geschichte. (Beifall) Der Kampf um den Sieg des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik vollzieht sich unter komplizierten Bedingungen. In Deutschland tritt der Weltgegensatz zwischen Sozialismus und Kapitalismus in Gestalt der sozialistischen DDR und des imperialistischen Westdeutschlands in besonders zugespitzter Form auf ...

  • Anziehungskraft der DDR wird entscheiden

    Der entscheidende- Einfluß auf eine solche Entwicklung wird durch den Sieg des Sozialismus in der Deutschen'Demokratischen Republik ausgeübt. Mit dem Siebenjahrplan 1959 bis 1965 hat die Deutsche Demokratische Republik den ökonomischen Wettbewerb mit dem hochentwickeltsten kapitalistischen Land Westeuropas, dem Bonner Staat, aufgenommen ...

  • Konsequenter Kampf gegen Revisionismus und Dogmatismus

    Es ist gut bekannt, daß unsere Partei von jeher konsequent und mit Erfolg den* Revisionismus bekämpft hat. Die Vereinigung der Kommunistischen und Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zur SED, vor nunmehr 15 Jahren, das war ein geschichtlicher Sieg des Marx- Ismus-Leninismus über den Reformismus und Revisionismus in der deutschen Arbeiterbewegung ...

  • Saat des Friedens wird aufgehen

    Begrüßungsansprache des Leiters der Delegation des ZK der SED, Genossen Hermann Axen/ auf dem IV. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens

    ■ Wie wir in einem Teil der Auflage bereits kurz berichteten, nahm ouf der Donnerstagssitzung des IV. Parteitags der Partei der Arbeit Albaniens der Leiter der Delegation des ZK, das Mitglied cfes ZK und Chefredakteur des .Neuen Deutschlands", Hermann Axen, das Wort zu einer Begrüßungsansprache. Genosse Axen wurde von den Delegierten des Parteitags mit herzlichem Applaus begrüßt ...

  • Konstruktive Politik des Friedens und des Sozialismus

    Von der fruchtbaren Außenpolitik der Sowjetregierung, von der initiativreichen Friedenspolitik des Genossen N. S. Chruschtschow inspiriert, haben unsere Partei und Regierung ein konkretes Programm des Friedens, der Abrüstung und Verständigung für Deutschland ausgearbeitet, das eine immer tiefere Wirkung auf die Bevölkerung Westdeutschlands ausübt ...

  • Volksprogramm gegen Elendsgesetz

    Aufgabenstellung der KP Belgiens für die Wahlen

    Brüssel (ADN/ND). Während die belgische Regierungskrise nach dem wahltaktischen Rücktritt der neun Kabinettsmitglieder der reaktionären Liberalen Partei auch am Sonnabend noch nicht beigelegt werden konnte, hat die KP Belgiens ihr Programm für die kommenden Parlamentswahlen veröffentlicht, in dem sie sich entschieden gegen die Kongoabenteuer der Regierung Eyskens wendet Die Partei stellt sich folgende Hauptaufgaben: 1 ...

  • Amerik

    , Vor dem UNO-Haupt- *• quartier in New York strömten am Freitag trotz eines großen Polizeiaufgebots wiederum amerikanische Bürger zusammen. Sie riefen im Chor: ,Wer starb für die Freiheit? Lumumba!" — „Wer muß hinausgeworfen werden? Hammarskjoeld!". In Washington führte eine Gruppe farbiger Studenten der Howard-Universität eine Demonstration durch die Hauptstadt der USA durch ...

  • Frau Lumumba in Stanleyville

    Bevölkerung Kongos dankbar für die weltweite Solidaritätsbewegung

    Stanleyville (ADN/ND). Die Witwe des ermordeten Ministerpräsidenten Kongos, Opanga Pauline Lumumba, ist nach Berichten verschiedener Nachrichtenagenturen zusammen mit den nächsten Angehörigen und Kindern von Maurice M'Polo und Joseph Okito mit einem Sonderflugzeug In Stanleyville eingetroffen. ' In den ...

  • Afrika

    In Santiago brandmarkten Gewerkschaftsvertreter Chiles, Kubas, Brasiliens. Boliviens und Uruguays Hammarskjoeld als Komplicen der Mörder. In derx marokkanischen Stadt Casablanca begann am Sonnabend eine Außenministerkonferenz afrikanischer Staaten. Der Außenminister der VAR, Fauzi, sagte, sie diene dem Ziel, die Unabhängigkeit der Republik Kongo zu sichern und jede ausländische Einmischung zu verhindern ...

  • Empfang für DDR-Delegation

    Moskau (ADN/Korr.). Der Botschafter äer Deutschen Demokratischen Republik in der UdSSR, Rudolf Dölling, gab am Sonnabend in den Räumen der Botschaft einen Empfang zu Ehren der in Moskau weilenden Regierungsdelegation der DDR. Zu dem Empfang erschienen die Mitglieder der Regierungsdelegation unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Bruno Leuschner ...

  • Furchtbares Blutbad in Luanda

    Portugiesische Kolonialtrappen mordeten 100 Afrikaner

    Jobannesburg (ADN). Bin furchtbares Blutbad richteten portugiesische Fallschirmjäger und Kolonialpolizei - wie erst jetzt bekannt wurde — am Mittwoch unter der Bevölkerung Luandas (Angola) an. Mehrere hundert Afrikaner hatten einen neuen Versuch zur Befreiung politischer Gefangener unternommen. Beim ...

  • Nkrumah begrüßt Zusammenarbeit mit der UdSSR

    Accra (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets, Leonid Breshnew, der sich auf Einladung von Staatspräsident.■Nkrumah in Ghana-aufhält, äußerte sich am Sonnabend auf einem Bankett zur Kolonialpolitik der Imperialisten. Sie scheuen keine Mittel, so sagte er, um ihre Herrschaft in Afrika aufrechtzuerhalten ...

  • Diskussion fortgesetzt

    Tirana (ADN). Der IV. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens setzte am Sonnabendvormittag seine Beratungen mit der Diskussion zum Referat des Vorsitzenden des Ministerrats der Volksrepublik Albanien, Mehmet Shehu, über den Entwurf des dritten Fünfjahrplanes fort. Es sprachen unter anderen Spiro Koleko, ...

  • ZK der USAP beriet über Agrarfragen

    Budapest (ADN-Korr.). Über Fragen der weiteren Entwicklung des Genossenschaftswesens in der Ungarischen Volksrepublik beriet am Freitag das ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei (USAP), wie-das Zentralorgan „Nepszabadsag" meldet. Dabei berichtete Lajos Feher, Sekretär des ZK, über die Durchführung ...

  • Durch die Hintertür

    London (ADN-Korr.). Nach einer eindrucksvollen Demonstration durch die Straßen von Glasgow protestierten am Freitagabend Hunderte Jugendliche vor dem Gebäude des USA-Konsulats gegen die Stationierung mit „Polaris"-Raketen ausgerüsteter amerikanischer Unterseeboote in Schottland. Der Konsul verweigerte die Annahme eines Protestbriefes und entzog sich den nachdrücklichen ...

  • Europ

    Neapel, Mailand, Genua, Bologna, Venedig, Ravenna und Pisa, fanden große Protestkundgebungen statt In anderen Orten, wie Turin und Triest legten die Werktätigen aus Protest die Arbeit nieder. In Sala Bolognese wurde eine Straße nach Patrice Lumumba benannt Zu großen Demonstrationen und Kundgebungen kam es auch in Wien, Salzburg, Paris, Bordeaux, Lyon, Lille, Amsterdam und Athen ...

  • Mali erkennt Algerien an

    Bamako (ADN). Die Regierung der Republik Mali hat beschlossen, die Provisorische Regierung der Republik Algerien anzuerkennen. Mali will diplomatische Beziehungen zur algerischen Regierung aufnehmen und den Unabhängigkeitskampf des algerischen Volkes gegen den französischen Kolonialismus unterstützen ...

  • Auf die Freundscha

    zwischen der UdSSR und Ghana stößt Leonid Breshnew, Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjet» (links), mit dem ghanesischen Staatspräsidenten Kwame Nkrumah ouf einem Empfang in Accra an, wo der sowjetische Staatsmann zu einem Besuch weilt Polo».- Zentralbüd

Seite 8
  • DHfK Hallenhandballmeister

    14:12-Sieg gegen Lok Sudost Magdeburg schwerer als erwartet Rangsdorf holte Frauentitel / Bei der Jugend zweimal Magdeburg

    Von unserem Berichterstatter Die überfüllte Werner-Seelenbinder- Halle erlebte am Sonnabendabend das begeisternde Finale der deutschen Hallenhandball-Meisterschaft. Die Männermannschaft der DHfK holte sich erwartungsgemäß den Titel durch einen 14 :12-Sieg gegen Lok Südost Magdeburg. Lok Rangsdorfs Frauen bezwangen den alten Rivalen Fortschritt Weißenfels endlich 7 :6 ...

  • Nicht nur in Oslo denken sie anders

    Geh in Oslo in das Hotel „Viking", nimm eine Gabel vom Tisch und,lege dafür eine andere zum Teller, eine, die mit dem Hakenkreuz verunziert ist. Du darfst sicher sein, daß die Kriminalpolizei am Oslofjord jede Spur verfolgt, daß die Beamten mit dem gleichen Eifer zu Werke gehen, mit dem sie einen Mörder jagen würden ...

  • Unser Patenkind „Bambi

    Neues aus dem Tierpark: Zu Besuch beim „ND"-Elefanten / Marotten eines zehnjährigen Dickhäuters

    Die Elefantendame „Bambi" hat sich stattlich weiterentwickelt. Das konnten wir am Freitagvormittag bei einem Besuch im Tierpark wieder erfreut feststellen. Sicher werden Sie fragen: Wieso gerade „Bambif? „Dombo", „Kosko" und „Jonny" vielleicht nicht? Natürlich auch. Aber bitte verzeihen Sie uns, wenn heute hauptsächlich nur von „Bambi" die Rede sein soll, sie ist nämlich unser Patenkind ...

  • Dieter Bokeloh an der Schwelle der Sensation

    Nordisch-Kombinierter Jungmann übertraf am ersten Sprunglauftag die Elite der Spezialspringer

    Von unseren- Sonderberichterstatter Klaus Ullrich " Mit drei Ausscheidungen wurden die deutschen Nordischen Skimeisterschaften am Sonnabend fortgesetzt. Günter Flauger verteidigte mit Erfolg seinen Meistertitel in der Nordischen Kombination und Renate Dannhauer bezwang auch über fünf Kilometer Sonnhilde ...

  • BALD INS GRÜNE

    Mehr Kurzfahrten nach Prag / Mit acht Schiffen,in den Frühling

    Eine größere Anzahl an. Kurzfahrten nach Prag wird das Deutsche Reisebüro Berlin in diesem Jahr veranstalten. Ihre Zahl soll sich wegen der großen Nachfrage von 72 im Vorjahr auf 170 erhöhen. Das wurde auf der Tagung der Ständigen j Kommission Verkehr der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag bekannt ...

  • MOSAIK DES TAGES

    "150 000 Stiefmütterchen werden in den Anlagen des Stadtbezirks Friedrichshain Erholungsuchende in den kommenden Wochen erfreuen. 40 000 qm Grünfläche sollen in diesem Jahr neu geschaffen werden. „Poesie des böhmischen Glases" heißt eine Ausstellung, die am Wochenende im Haus der Tschechoslowakischen Kultur eröffnet wurde; Die interessante Schau ist wochentags von 11 bis 19 Uhr, sonnabends von 10 bis 20 Uhr geöffnet ...

  • Walerij Brumel bezwang John Thomas

    Das mit Spannung erwartete erste Aufeinandertreffen der zur Zeit besten Hochspringer der Welt in der Halle entschied am Freitagabend im New-Yorker Madison Square Garden der sowjetische Olympiazweite Walerij Brumel klar zu seinen Gunsten. Walerij Brumel, der am 28. Januar dieses Jahres in Leningrad mit 2,25 Meter eine neue Hallen-Weltbestleistung aufgestellt hatte, übersprang 2,21 Meter und verwies Weltrekordler John Thomas auf den zweiten Platz ...

  • Eiertanz

    Daß dies der wirkliche Grund»ist, wurde bewiesen, als am gestrigen Sonnabend zwei Vertreter der Redaktion beim Westberliner Polizeipräsideriten Dr. Stumm gegen den Übergriff protestieren wollten. Der Polizeipräsident, sein Vertreter, auch die Sekretärin seien nicht da, wurde erklärt. Es war gegen 10 ...

  • Unterricht über Freiheit

    Das ist in der Tat ein deutlicher Anschauungsunterricht über die Westberliner „Freiheit", die zu preisen sich der Westberliner „Regierende" Bürgermeister Brandt reineweg umbringt. Wo gibt es das in der Welt, daß etwa der diensthabende Verkehrspolizist an der Ecke nicht fotografiert werden darf? Und weshalb wird der Apparat beschlagnahmt, wenn es um fotografierte Polizisten geht? Übrigens hatte unser Reporter noch gar keinen dieser Knüppelhelden aufgenommen ...

  • In Zelle gesperrt

    Unser Bildreporter wurde also daran gehindert, seine journalistische Tätigkeit auszuüben. Aber diese Verletzung der Pressefreiheit, wie sie in der Westberliner Verfassung garantiert wird, ist poch gar nichts gegen das, was nun kam. Heinz Schönfeld wurde zum Polizeirevier 131 in der Meinekestraße am Kurfürstendamm transportiert und zusammen mit dem Zentralbildreporter Erwin Schneider und einem Westberliner Demonstranten in eine Zelle gesperrt ...

  • „Steigen Sie auf den Polizeiwagen!"

    Warum ein „ND"-Fotoreporter festgenommen wurde / Die Welt sollte Polizeiüberfall auf Demonstration zu Ehren Lumumbas nicht erfahren

    Unser Bildreporter- Heinz Schönfeld wurde — wie gemeldet — am Donnerstagabend in der Fasanenstraße in Westberlin von der Polizei festgenommen. Was hatte er getan? Er übte seinen erlernten Beruf aus. Er fotografierte für unsere Zeitung, wie er es tagtäglich „,.......................... tut, ob im demokratischen Berlin ...

  • Kranzniederlegung am 23. Februar 1961

    Anläßlich des ;43.; Jahrestages • der Gründung der Sowjetarmee findet am 23. Februar 1961 am Ehrenmal in Treptow um 9 Uhr eine feierliche Kranzniederlegung statt. Vor 'dem Eingang Puschkinallee versammeln und formieren sich die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik. Ihnen folgen die Delegationen der bezirklichen Leitungen der Nationalen Front, der Parteien und Massenorganisationen in der Puschkinallee mit der Spitze zum Rondell ...

  • Staatsanwaltschaft schnüffelt

    Und noch etwas muß gesagt werden: Der Film unseres Bildreporters wurde der Staatsanwaltschaft übergeben, damit herausgeschnüffelt werden kann, welche Westberliner Bürger an dem Schweigemarsch gegen die Mörder Lumumbas teilgenommen haben. Der Frontstadtsenat, in dessen. Machtbereich sich die zentrale ...

  • Festveranstaltung in der Sporthalle

    Aus Anlaß des 43. Jahrestages der Gründung der Sowjetarmee findet am 23. Februar um 17 Uhr eine Festveranstaltung des Ministeriums für Nationale Verteidigung, des Nationalrates der Nationalen Front und des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft im Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Stalinallee statt ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    20. Februar Treptow: 16 Uhr Seminar zum Studium leitender Funktionäre zum Thema „Die neue Etappe des sozialistischen Weltsystems und die nächsten Aufgaben der DDR". Die Seminare finden nicht in der 5. Schule, sondern in der 17. Schule, Baumschulenstraße* statt. 21. Februar • ; Bezirksleitung: 16 Uhr Vortrag „Die Aufgaben zur stärkeren Durchsetzung des sozialistischen Sparsamkeitsregimes in der Bauindustrie" im Kulturhaus der Sauarbeiter^ Berlin O 17, Stalinallee ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Sonntag: Bei schwachen Winden um Südwest im Norden der DDR teilweise wolkig, sonst nach Auflösung von Frühnebel wieder heiter. In den heiteren Gebieten Tagestemperaturen über 10 Gradj im Nebel nicht über 5 Grad. Tiefste Nachttemperatureh nahe null Grad, verbreitet Bodenfrost. Sonnenaufgang 7 ...

  • Und deshalb sagen wir: Westberlin muß entmilitarisierte Freie Stadt werden!

    J. Grant wollte. Mißtrauisch, vorsichtig rückwärts gehend, schob sich die gesamte Gruppe in eine Ecke. Aber, kaum waren die Hühner im Begriff, das eingezäunte Terrain wieder zu verlassen, da stampften die „mutigen" Vierbeiner laut trpmpetend auf sie .los. Nun, wie war's heute mit einem Besuch, liebe Tierparkfreunde? Bitte, überzeugen Sie sich selbst ...

Seite
Sparsam mit Importstahl Tshombe als das „kleinere Übel" Mörder- und Räuberhilfe Der Schlüssel zur neuen Zeit Bonns Polizei schützt Lumumbas Mörder Blutiger Oberfall auf Demonstranten Hammarskjoeld wußte vom Mord Bonner Flaggenstürmer abgeblitzt Minister Mulele dankt Walter Ulbricht Malidelegation in Berlin Funkverbindung mit der Venusrakete
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen