26. Aug.

Ausgabe vom 04.02.1961

Seite 1
  • Mitteilungen Der Partei

    Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 16. Jahrgang / Nr. 35 Berliner Ausgabe / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Sonnabend, 4. Februar 1961 Kampf des WGB ist unser Kampf Empfang des Staatsrates für internationale Gewerkschaftsführer Berlin (ADN/ND) ...

  • Der Zöllner als Zensor

    Bonns eiserner Vorhang soll dichter gemacht werden: SA-Innenminister Schröder will aus Gründen des- „Staatsschutzes" durch Gesetz in Westdeutschland Einfuhr und Verbreitung von Büchern und Filmen aus der DDR verbieten. Vollzugsorgan des Gesetzes wird der Zoll. Wie lange ist es eigentlich her,- als Bonn ...

  • KUNST UND LITERATUR

    und Funkprogramm Der Produktionswert der 1960 in die Produktion übergeführten neuen Erzeugnisse und Verfahren ist gegenüber 1959 auf 140 Prozent gestiegen. T eicht wurden diese Erfolge nicht er- •■-' rungen. Es war ein schwieriges Jahr. Schon vor der Kündigung des innerdeutschen Handels störten militaristische Kreise in Bonn und hintertrieben vertraglich vereinbarte Lieferungen ...

  • Kampf des WGB ist unser Kampf

    Empfang des Staatsrates für internationale Gewerkschaftsführer

    Berlin (ADN/ND). Zu Ehren der 22. Tagung des Exekutivkomitees des Weltgewerkschaftsbundes gab am Freitagabend der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, im Amtssitz des Staatsrates einen festlichen Empfang. Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, bezeichnete es in einer Rede als hohe Ehre für die DDR, daß der WGB seine 22 ...

  • DDR-Tiefdruckerei für die MVR

    Feierliche Übergabe in Ulan Bator durch eine Regierungsdelegation

    Ulan Bator (ND). Der Regierung der Mongolischen Volksrepublik wurde am 2. Februar von einer DDR-Regierungsdelegation eine mit Maschinen der DDR ausgerüstete und unter Leitung von Spezialisten der DDR aufgebaute Tiefdruckabteilung, für die mongolische Staatsdruckerei feierlich übergeben. Die Regierungsdelegation ...

  • Bilanz 1960

    Auf allen Gebieten unserer Volks- Wirtschaft konnte im vergangenen Jahr ein weiterer Aufschwung erreicht werden. Überschritt die Industrie-» Produktion 1957 die 50-Milliarden- Grenze, so erreichte sie in diesem Jahr über 71 Milliarden DM. Noch eindrucksvoller ist das Bild bei den Investitionen, die ja erkennen lassen, wie die Entwicklung der Volkswirtschaft in den nächsten Jahren sein wird ...

  • In Prenzlau geht die Meßuhr vor

    Erfolgreicher Auftakt der LPG für das Jahr der guten genossenschaftlichen Arbeit

    Neustrelitz (ND). Der Kreis Prenz- Iau, Bezirk Neubrandenburg, hat im Januar seinen Anteil am vorläufigen Jahresplan mit 370 dt Schlachtvieh, 100 dt Milch und 9240 Eiern überboten. Die Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern haben also gleich in den ersten Tagen des neuen Jahres begonnen, 1961 zum Jahr der guten genossenschaftlichen Arbeit zu machen ...

  • Kampfprogramm der Hagener Werktätigen

    Hagen (ND). Kampfaktionen gegen die Bonner Notstandsgesetze und gegen die Atomaufrüstung haben der Betriebsrat und die Vertrauensmänner der Hagener Firma Boecker und Voormann auf der letzten Vertraucnsmänncrversammlung beschlossen. Die Arbeiter schlössen sich damit dem Aufruf der Werktätigen der Hasper Hütte an, der von einem Vertreter der Hütte auf der Versammlung' erläutert wurde ...

  • Brandtkurs ist überholt

    Berlin (ND). Eine überaus stark besuchte Arbeiterkönferenz, an der über 350 Westberliner Betriebsarbeiter, Angestellte, SPD- und DGB-Mitglieder teilnahmen, veranstaltete die Kreisleitung Wed.ding am Freitagabend. ., Der Sekretär der Westberliner-Leitung, Gerhard Danelius, erklärte unter dem Beifall der ...

  • DDR mit neuen Augen gesehen

    Stockholm (ADN/ND)f Große Beachtung hat in Schweden die Forderung d,es bekannten Schriftstellers Tore Zetterholm erregt, die Anschauungen über die DDR zu überprüfen, „weil wir sonst in Illusionen verfallen, aus denen das Erwachen schmerzhaft werden kann". Er habe festgestellt, schreibt Zetterholm, daß der Lebensstandard in jenen Gebieten der DDR, die er besuchte, rasch steigt ...

  • BKW GEISELTAL-MITTE

    Die Brigade „Solidarität" der Grube II unter Leitung des Verdienten Aktivisten Zielinski" teilte den Stahlwerkern von Brandenburg mit, daß sie alles tun wollen, um den Stahlwerkern die erforderliche Kohle zu liefern. Sie schreiben: „Wenn heute Strauß und seine Lakaien zu der Erkenntnis gekommen sind, daß mit militärischer Gewalt gegen die DDR nichts auszurichten ist, dann stimmen wir ihnen zu ...

  • BRAUNKOHLENKOMBINAT LAUCHHAMMER

    Die Arbeiter, Meister und Ingenieure der Grube Klettwitz im Braunkohlenkombinat Lauchhammer haben den Stalinstädter Stahlwerkern mitgeteilt: Wir erfüllten unseren-. Staatsplan im Januar mit 113,9 Prozent. Im Februar, März und April arbeiten wir unter der Losung „Und wenn Strauß noch so brüllt, der Kohleplan wird übererfüllt" ...

  • Glückwunsch für K. J. Woroschilow

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees • und Vorsitzende des Staatsrates, Genosse Walter Ulbricht, sandte an das Mitglied des Obersten Sowjets der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken 'und Marschall der Sowjetunion, Genossen K. J. Woroschi- Ipw, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschschreiben anläßlich seines heutigen 80 ...

  • EHW THALE

    Die Belegschaft erfüllte im Januar den Plan der Warenproduktion mit 104,8 Prozent und der Konsumgüterproduktion mit 108 Prozent. Die Stahlwerker überboten den Plan mit 498 Tonnen Stahl, und die Walzwerker mit 683 Tonnen Blechen. Damit wurden in den ersten vier Wochen des neuen Planjahres die für diesen ...

  • RAFENA RADEBERG

    Im Januar wurden 23 027 Fernsehapparate ausgeliefert. Mit diesem, absoluten Monafcsrekord hat der Großbetrieb seit mehr als fünf Jahren zum ersten Male wieder seinen Januarplan erfüllt. Dabei ist zu bemerken, daß der Januarplan um 400 Geräte- höher lag als der Plan Dezember 1960.

  • Wenn Strauß auch noch so brüllt, der Plan wird übererfüllt

    Eisen- und Hüttenwerke Thale erreichten im Januar 65er Tempo / Kohlengrube Klettwitz überbot Staätsplan/Höchste Produktion in Olbernhau/ Rafena meldet: 23.027 Fernsehapparate in einem Monat

    Berlin (ND). Das ist die Antwort der Werktätigen auf die Drohung des Westzonenkriegsministers Strauß, den Aufbau der DDR zu stören: Hervorragende Januar-Ergebnisse liegen im Wettbewerb der Stahlwerker und der Kohlekumpel sowie aus vielen Betrieben der Leichtindustrie vor.

  • BLECHWALZWERK OLBERNHAU

    Im Monat Januar gelang es dem Kollektiv des Werkes, mit 6173 Tonnen Walzblech die höchste Monatsproduktion seit Bestehen des Betriebes zu erreichen. Dies teilt der 1. Sekretär der Betriebsparteiorganisation, Genosse Wolny, mit.

Seite 2
  • Bilanz 1960

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Jeder Bürger unserer Republik kaufte 1960 für 170 DM mehr Waren als 1959. Die Ausgaben für kulturelle und Bildungszwecke, für Gesundheitswesen und Sport betrugen je Kopf der Bevölkerung 1100 DM, das sind zwei zusätzliche durchschnittliche Monatseinkommen von Arbeitern und Angestellten. Umfangreiche Leistungen der Sozialversicherung, Kulturbauten von nationaler Bedeutung wie die Leipziger Oper erhöhten unseren Wohlstand ...

  • Kampf des WGB ist unser Kampf

    der der Weltgewerkschaftsbund den Kampf angesagt hat. In Übereinstimmung damit unterstützen wir aktiv den nationalen Befreiungskampf der Kolonialvölker und der abhängigen Völker. Es ist die Zeit gekommen, die freie, antiimperialistische Gewerkschaftsbewegung vor allem in den afrikanischen Staaten aktiv zu unterstützen ...

  • Kriegsverbrecher als NATO-General

    Dokumente über die Schandtaten des Generals Foertsch im zweiten Weltkrieg

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Werner G o I d s t e i n Moskau. Aufsehenerregendes dokumentarisches Material über die im Hitlerkrieg begangenen Verbrechen des ehemaligen Nazigenerals Foertsch, seit Januar 1959 stellvertretender Stabschef für Planung und Politik im NATO-Hauptquartier, veröffentlicht die Moskauer Wochenschrift „Neue Zeit" in ihrer jüngsten Ausgabe ...

  • Zum Besuch Lübkes in Westberlin

    Berlin (ADN/ND). Ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten wies anläßlich des kürzlichen Auftretens des westdeutschen Präsidenten Lübke in Westberlin darauf hin, die Regierung der DDR habe wiederholt betont, daß die Entsendung offizieller Vertreter der Bundesrepublik nach Westberlin nur dazu angetan sein kann, neue Spannungen zu erzeugen und das Verhandlungsklima zu vergiften ...

  • Keiner will zuständig sein

    Beim Verwaltungsgericht Bremen haben die Firmen Im- und Exportgesellschaft Frantz Kragh und Karl Katz eine Klage gegen den Bremer Senator für Wirtschaft und Außenhandel eingereicht, weil den beiden Kaufleuten Warenbegleitscheine für Lieferungen im innerdeutschen Handel verweigert wurden. Die Verweigerung der Warenbegleitscheine wurde damit begründet, daß die beiden Kaufleute Mitglieder des „Ausschusses zur Förderung des deutschen Handels" sind ...

  • WGB-Führer berichten

    Berlin (ADN/ND). Auf der Nachmit- ■tagssitzung am 2. Februar und der Vormittagssitzung am 3. Februar wurde die Diskussion der 22. Tagung des WGB- Exekutivkomitees fortgesetzt. Über die Probleme der Arbeiterbewegung Lateinamerikas sprachen der WGB-Vizepräsident Vincente Lombardo Toledano und Rubens Iscaro (Argentinien) ...

  • GlobkemußmitEichmannvorGericht

    Tschechischer Schriftsteller: Alle Mörder leben im Bonner Staat

    Prag (ADN-Korr.). Der Bonner Staatssekretär Globke gehöre neben Eichmann auf die Anklagebank, fordert der tschechoslowakische Schriftsteller Erich Kulka. Globke sei ebenso wie Himmler und Eichmann für die Ermordung von Millionen Juden verantwortlich. Er habe die Juden der menschlichen Grundrechte beraubt und sie gleich gehetzten Tieren den faschistischen Mördern ausgeliefert ...

  • Verteidiger klagen Bonner Justiz an

    Namhafte Juristen kämpfen um die Freiheit ihres Berufes

    könnt» Druck auf die Verteidiger in politischen Strafprozessen verstärkte sich ständig. Rechtsanwalt Hartmann, Bochum, wandte sich mit Leidenschaft gegen die Praktizierung der sogenannten Beugehaft bis zu sechs Monaten gegen alle politischen Angeklagten, die nicht bereit seien, ihre politischen Freunde zu denunzieren ...

  • Mein Buch über die DDR so schnell wie möglich

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Um der Sache der Vernunft und des Friedens zum Siege zu verhelfen, wolle er sein Buch über die DDR so schnell wie möglich fertigstellen. Das versicherte der Dekan von Canterbury, Dr. Hewlett Johnson, am Donnerstag in einem ADN-Interview. Er hoffe, das Manuskript in etwa drei Monaten in Druck geben zu, können ...

  • Alle Kraft für DGB-Aktionsprogramm

    Dusseldorf (ADN/ND). „Bedenkliche Anzeichen für die Einschränkung politischer Rechte, wie z. B. die Pläne für eine Notstandsgesetzgebung, erfüllen uns mit großer Sorge", schreibt der Vorsitzende der westdeutschen Gewerkschaft Textil/ Bekleidung, Werner Bock, in der Januarausgabe des Organs seiner Gewerkschaft, „Textil/Bekleidung" ...

  • Otto Buchwitz zum Ausschluß Prof. Grobes

    Dresden (ADN/ND). „Die rechte Führung der SPD hat Angst vor jedem, der entschlossen und aufrichtig gegen Militarismus und. Atomaufrüstung, für Frieden und Verständigung auftritt" Das erklärte Genosse Otto Buchwitz, Teilnehmer am Weimarer Kongreß, zu dem Ausschluß Prof. Dr. med. Grobes aus der SPD. Otto ...

  • Albert Berg „abgewählt"

    Hamburg (ADN/ND). Mit Drohungen und Erpressungen haben am Donnerstag die Hamburger rechten SPD-Führer un£er der Assistenz der Adenauer-CDU die Abberufung des Bürgerschaftsabgeordneten Albert Berg als Vorsitzenden des Landesbundes der Hamburger Kleingärtner erzwungen. In einer Geheimsitzung hatten sie zuvor alle SPD-Mitglieder unter Druck gesetzt, Berg „aus Zweckmäßigkeitsgründen abzuwählen" ...

  • Vor Bauernunruhen in Westdeutschland?

    Bonn (ADN). Von der Möglichkeit, daß es in Westdeutschland „ähnliche Bauernunruhen, wie sie sich vor einiger Zeit in Frankreich ereigneten und in diesen Tagen aus Italien gemeldet wurden", geben könnte, hat am Donnerstag der westdeutsche Bauernverband, Bonn, in einer öffentlichen Erklärung gesprochen; Die Regierung in Bonn müsse davor gewarnt werden, ihre Wirtschaftspolitik weiter zu Lasten der Landwirtschaft fortzusetzen ...

  • Pohzeimmister berieten

    Hamburg (ADN/ND). Weitere Unterdrückungsmaßnahmen gegen alle verständigurigsbereiten Kräfte in der Bundesrepublik haben die westdeutschen Innenminister am Freitag von ihrer Tagung in Hamburg angekündigt. Sie kleideten dies unter anderem in die Worte, der „positive Verfassungsschutz" solle verstärkt werden ...

  • Bremen will Borgward übernehmen '

    Bremen (ADN). Die Bremer Landesregierung beschloß am Freitag auf einer Sondersitzung die schon angekündigte Gründung einer Auffanggesellschaft für den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen Borgward-Automobilkonzern. Die als Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 50 Millionen D-Mark fungierende Firma soll die Bremer Automobilwerke Borgward, Goliath und Lloyd übernehmen ...

  • Tote und Verletzte bei „Winterschild II"

    Nürnberg (ADN/ND). Zwei Tote und acht Verletzte hat nach anderthalbtägiger Dauer das Atomkriegsmanöver „Winterschild II" in Nordbayern gefordert. Die bedauernswerten Opfer sind Soldaten westdeutscher Truppeneinheiten, die schwere Brandverletzungen erlitten bzw. bei einem schweren Verkehrsunfall getötet oder verletzt wurden ...

Seite 3
  • Wir sichern uns gegen Störungen

    Erfurter Bauingenieure sparen 658 t Stahl, 2290 t Zement und 700000 DM Baukosten

    „Wir Ingenieure und Architekten des VEB Hochbauprojektierung in Erfurt lassen uns von dem Westzonenkriegsminister Strauß nicht einschüchtern. Mag er zehnmal erklären: Besser als eine Maschinengewehrgarbe sei nach seiner Meinung die stufenweise Anwendung wirtschaftlicher Sanktionen: von der Drohung bis zur Einstellung der Stahllieferungen ...

  • Hochseeschiffe ohne Importe

    Wismarer Schiffbauer wollen 1961 für eine Million DM Material einsparen

    „Wir sichern die Republik vor Störungen der Wirtschaft und machen uns unabhängig von der Willkür unverbesserlicher Militaristen", erklärten 38 hervorragende Ingenieure und Wirtschaftler der Mathias-Thesen-Werft Wismar in einem an den Bezirksvorstand des FDGB Rostock gerichteten Schreiben. Das Konstruktionsbüro hat die Verpflichtung übernommen, alle in Arbeit befindlichen Projekte von Schiffsneubauten grundsätzlich ohne Importe zu konstruieren ...

  • Eine Genossenschaft hilft der anderen

    In unserer Gemeinde wurde der Plan mit allen landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, also des Typ III und des Typ I, gemeinsam erarbeitet. Der Rat der Gemeinde ist dadurch in der Lage, entsprechend seiner Verantwortung die Erfüllung des staatlichen Aufkommens zu garantieren: In der Gemeinde ...

  • Multivibrator für Rechenstufen

    Die ersten zwei Typen eines elektronischen Bausteinsystems werden vom VEB Wetron Weida, Kreis Gera-Land (Werk für Elektronische Baugruppen der Regelungstechnik) zur Frühjahrsmesse angeboten. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft des Betriebes schuf in enger Zusammenarbeit mit dem Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) zunächst einen Multivibrator für Zähl- und Rechenstufen und einen Gleichspannungsverstärker ...

  • Den Rat der alten Praktiker achten

    Wenn im Jahre 1960 Produkticfnserfolge erreicht werden konnten, so ist das nicht zuletzt auf das ideologische Wachstum unserer Genossenschaftsbauern zurückzuführen. Sie erkennen heute mehr denn je, daß sie den einzig richtigen Weg beschritten haben. Trotz all der guten Erfolge gibt es eine Vielzahl von Dingen, die verbessert und verändert werden müssen ...

  • Dünne Decke für Bonn

    Sozialistische Arbeitsgemeinschaft entwickelte Katalysator für Menthol« Herstellung / Kupferrückgewinnung bei Kampferproduktion

    Einen Katalysator für die Mentholproduktion hat eine sozialistische Arbeitegemeinschaft im VEB Chemische Fabrik Finowtal entwickelt. Dieser Katalysator- Reaktionsbeschleuniger wurde bisher aus Westdeutschland bezogen. Da die Liefertermine oft nicht eingehalten wurden, traten häufig Produktionsstörungen auf ...

  • Ständige Kommission erschließt Reserven

    Willi Eberhaidi, Bürgermeister, Groß Rosenburg, Kreis Schönebeck Gleich nach der Beendigung der Ernte begannen wir mit der Vorbereitung des Planes für das Jahr 1961. Die Ständige Kommission für Landwirtschaft unserer Gemeinde, die sich in der Hauptsache aus LPG-Mitgliedern zusammensetzt, untersuchte, welche Technik verbessert und angewandt werden muß, um die manuelle Arbeit zu erleichtern und die Arbeitspro-, duktivität zu steigern ...

  • Der grüne Tisch ist verwaist

    In unserer Gemeinde Lietzow auf Rügen ist seit einigen Wochen eine gewisse Unruhe zu spüren. Viele Tage, zahlreiche Abende hindurch, manchmal sogar bis zum frühen Morgen.wurde gerechnet und geknobelt, diskutiert und formuliert, beraten und beschlossen. Was war die Ursache? Die Moskauer Erklärung der kommunistischen und Arbeiterparteien hat bei allen Einwohnern Zustimmung gefunden ...

  • Gefahr für Tabakfelder

    LPG und Betriebe protestieren gegen Versuche in Westberlin

    Berlin (ADN). In zahlreichen Protestschreibert wenden sich landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften und 'Betriebe, die Tabak anbauen bzw. be- oder verarbeiten, gegen die rechtswidrigen Versuche mit dem Blauschimmelpilz in Westberlin. In einem Protestschreiben des VEB Rohtabak Schwedt (Oder) heißt es: „Diese Versuche widersprechen nicht nur der von der CORESTA zum Schütze der europäischen Tabakkulturen gegebenen Empfehlung, jede Versuchsarbeit mit dem Tabak-Blauschimmelpilz vom 1 ...

  • Jede Familie kennt den Plan

    Als der Planentwurf nach Beratung im LPG-Vorstand, im Ortsausschuß der Nationalen Front und in der Parteileitung der Vollversammlung vorgelegt wurde, war er allen vertraut. Die Vollversammluns bildete gewissermaßen den Schlußakt für die LPG bei der Beratung des Planes 1961. Aber der gesamte Volkswirtschaftsplan der Gemeinde war noch lange nicht fertig ...

  • Im Spätherbst begannen wir

    Die Geburtsstunde des Planes fällt bereits in den Spätherbst des Jahres 1960. Auf Initiative unserer Partei kam es damals zur Bildung eines Planungsaktivs für den Teil Landwirtschaft des Volkswirtschaftsplanes 1961. Dieses Planungsaktiv, dem die Bürgermeisterin, der LPG-Vorsitzende, der Produktionsleiter ...

  • Farbige elektronische Bausteine

    Pressekonferenzen über Leipziger Messe in Prag und Toulouse

    Berlin (ADN/ND). Aus der CSSR.werden etwa 9500 Gäste, vor allem Facharbeiter, zur Leipziger Frühjahrsmesse 1961 kommen. Das wurde auf einer Pressekonferenz der Handelsvertretung der DDR in Prag bekanntgegeben, auf der sich tschechoslowakische Journalisten über das große handelspolitische Ereignis informierten ...

  • 107 Neuentwicklungen

    Von insgesamt 411 Exponaten der Schwermaschinenbaubetriebe der DDR werden auf der bevorstehenden Frühjahrsmesse 107 Neuentwicklungen sein. 121 der gezeigten Maschinen und Anlagen dieses Wirtschaftszweiges sind in ihrer Leistungs- und Funktionssicherheit weiterentwickelt, wobei die Leichtbauweise weitgehend angewandt wurde ...

  • „Weicher" oder „harter" Plan? *

    Würde man uns fragen, ob unser Plan ein \,weicher" oder ein i,harter* Plan sei, so könnten wir nur antworten: Unser Plan ist weder das eine noch das andere —> unser Plan ist ein richtiger Plan, der alle Möglichkeiten berücksichtigt, der die vorhandenen Reserven voll ausschöpft und die Tatkraft and Initiative des einzelnen sinnvoll mit den Zielen sozialistischer Gemeinschaftsarbeit verbindet ...

  • 3. Kongreß der Kammer der Technik

    Berlin (ADN). Der Hauptausschuß der Kammer der Technik befaßte sich am 2. Februar in Berlin mit den Aufgaben der Kammer der Technik (KdT), die sich iri der Vorbereitung ihres 3. Kongresses Anfang 1962 ergeben. In den Beratungen wurde festgelegt, daß sich die Haupttätigkeit der KdT in diesem Jahr auf die Mitwirkung am Plan Neue Technik, auf die Sicherung der Wirtschaft vor Störmaßnahmen westdeutscher Militaristen und auf die Verbesserung der Leitungstätigkeit aller KdT-Organe konzentrieren müsse ...

  • Seefahrgastschiffe

    wie die „Michail Kalinin" werden in der Mathias-Thesen-Werft Wismar in Serie hergestellt. Sie haben 4700 Bruttoregistertonnen und bieten jeweils 335 Passagieren Platz. Die fast ausschließlich aus Rohstoffen der DDR gebauten Schiffe sind überwiegend für den Export in die Sowjetunion und andere Staaten bestimmt ...

  • Unfall im BKW Profen

    Halle (ADN). Bei Reparaturarbeiten an einem stillgelegten Schwelofen der Schwelerei des Braünkohlenwerkes Profen kam es am Donnerstag zu einer Aufflammung, durch die zehn mit der Durchführung der Reparatur beschäftigte Arbeiter Brandwunden erlitten. Die Verletzten wurden zur sofortigen ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert ...

  • Gemeinsam planen — gemeinsam realisieren

    Wir haben in fast allen Positionen unseres Planes die Kennziffern des Siebenjahrplanes überboten. Auch die vorläufigen Planaufgaben, die wir in diesen Tagen vom Rat des Kreises erhielten, werden von unseren Planzielen übertroffen. Der Kampf am die Erfüllung unserer Aufgaben hat am 1. Januar 1981 begonnen ...

Seite 4
  • Jetzt erst recht: Tausendfache brüderliche Aussprache

    Es ist das große historische Verdienst der Kommunisten, daß sich die Arbeiterklasse vor 120 Jahren vom .Einfluß der Bourgeoisie zu lösen begann, sich eine1 selbständige politische Bewegung schuf und zum-revolutionären Kampf für die Umgestaltung der menschlichen Gesellschaft antrat. Heute ist die Arbeiterklasse die Hauptkraft der modernen Gesellschaft und herrscht auf einem Drittel der Erde ...

  • Staatsmonopolistischer Kapitalismus und rechte SPD-Führer

    Sind die Beschlüsse von Hannover ein überraschender, plötzlicher Sündenfall? Diese Frage bewegt zahlreiche Sozialdemokraten, die tief bestürzt sind über das" Ausmaß des Verrats einiger Führer ihrer Partei an allem, was den sozialdemokatischen Arbeitern erstrebenswert und teuer ist. Nein, die Beschlüsse ...

  • Fürsprecher der Spaltung Deutschlands

    Auf dem Parteitag in Hannover wurde die bereits in Godesberg aufgegebene frühere Konzeption der SPD zur Wiedervereinigung endgültig ad acta gelegt. Es gibt keine eigene Position der SPD-Führung in dieser Frage mehr. Äußerlich ist das schon daran zu erkennen, daß in Hannover zum erstenmal nach 1945 auf einem ordentlichen Parteitag der SPD kein gesonderter Beschluß zu den Fragen der Wiedervereinigung angenommen wurde ...

  • Ernster Anschlag auf die westdeutsche Arbeiterklasse

    Die Beratung der Vertreter der kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau gab folgende Einschätzung: i,Manche rechten sozialdemokratischen Führer sind offen auf die Positionen des Imperialismus übergegangen, sie verteidigen das kapitalistische System, sie spalten die Arbeiterklasse. Aus Feindschaft gegen den Kommunismus und aus Furcht vor dem wachsenden Einfluß des Sozialismus in der Weltarena kapitulieren sie vor den reaktionären, konservativen Kräften ...

  • SFD-Parteitag und die westdeutschen Gewerkschaften

    Nachdem in Godesberg die letzten Überreste sozialistischer Wirtschafts- und Sozialpolitik aus dem SPD-Programm entfernt wurden, präsentierte der SPD-Wirtschaftsexperte Dr. Deist in Hannover als neueste Errungenschaft sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik die .. Volksaktie. Ein alter Hut, der schon seit zehn Jahren im Schaufenster der CDU hängt, soll hier neu verkauft werden ...

  • Im Schlepptau des westdeutschen Imperialismus

    Zu den Ergebnissen des SPD-Parteitages / Von Albert Norden *)

    Ende des vergangenen Jahres, vom 21. bis 25. November 1960 fand in Hannover ein ordentlicher Parteitag der SPD statt. Auf diesem Parteitag wurde die Linie für den Bundestagswahlkampf 1961 festgelegt, Willy Brandt zum Kanzlerkandidaten gekürt und die sogenannte Wahlmannschaft der SPD bestätigt. Es wäre jedoch ein großer Irrtum, anzunehmen, der Verlauf und die Beschlüsse des Parteitages der SPD seien nur von wahltaktischen Erwägungen bestimmt gewesen ...

  • Eine tiefe Kluft

    Die ganze Tiefe der Kluft zwischen der rechten Führung der SPD und den sozialdemokratischen Arbeitern wird sichtbar, wenn man die Beschlüsse von Hannover mit den Ergebnissen dieses Kongresses der Metallarbeitergewerkschaft im Herbst 1960 vergleicht, deren Mitglieder und Funktionäre in nicht geringer Zahl Sozialdemokraten sind ...

  • Großes Unbehagen unter den Mitgliedern

    Der Führung der SPD gelang es auf dem Parteitag nicht, die Stimme der Opposition vollständig zu ersticken. Trotz strenger Auswahl der Delegierten kam es in der Frage der atomaren Aufrüstung unter den Delegierten zu Gegensätzen, die bis hinein in den Parteivorstand reichten. Die Gruppe Brandt-Wehner-Erler hatte das nicht erwartet und mußte massiv auftreten, um ihren Kurs voll durchzusetzen ...

Seite 5
  • 5. WGB-Kongreß inMoskau

    Exekutivkomitee berät Thesen / Große Aufgaben für Arbeiter der Welt

    betriebenen Wettrüstens; allgemeine und vollständige Abrüstung; friedliche Koexistenz; Unterzeichnung eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten und damit Beseitigung eines der gefährlichsten Kriegsherde, der vom aggressiven NATO-Block unter der Führung der herrschenden Kreise der USA geschaffen und aufrechterhalten wird; Aufhebung des japanisch-amerikanischen „Sicherheits"- vertrages ...

  • Größte Pipeline der Welt im Bau

    Erster Abschnitt der Erdölleitung UdSSR-^Polen—DDR-^CSSR^Ungarn wird 1961 fertiggestellt

    Moskau (ADN-Korr.). Der erste Abschnitt der transeuropäischen Erdölleitung:, die die Sowjetunion mit Polen and der DDR, mit der CSSR and Ungarn verbinden wird, soll noch in diesem Jahr zu Ehren des XXII. Parteitages der KPdSU vorfristig fertiggestellt werden. Es bandelt sich um den schwierigsten Bauabschnitt, der von der Stadt Brody über die Karpaten nach Ushgorod an der sowjetisch-tschechoslowakischen Grenze verläuft ...

  • Blas Roca: Kubas Revolution ist unbesiegbar

    Mit tiefgreifenden wirtschaftlichen und sozialen UmwcHzungen und Fortschritten gehe das kubanische Volk in das dritte II Jahr seit Beginn der Revolution. Dies erklärte der Generalsekretär der Sozialistischen Volkspartel Kubas, Blas Roca, auf einem Plenum seiner Partei. Nachdem sich Kuba politisch befreit i habe, sei nun auch ' die wirtschaftliche Be ...

  • Drei von vier lernen

    Vor dem Zentralkomitee der KPdSU wollte das Betriebskollektiv ebenfalls Rechenschaft ablegen, hatten doch die Initiatoren dieses Wettbewerbs, die Brigade Stanilewitsch, ihre Verpflichtung zu Ehren des XXI. Parteitages übernommen. In diesem „Rapport" an das ZK ist nicht nur die Rede davon, daß fast jeder im Betrieb heute einen neuen Beruf erlernt hat und von 2000 sich rund 1500 in Abendschulen und Instituten weiterbilden ...

  • Sortirowotschnaja wurde Kommunist

    Moskauer Eisenbahndepot erhielt höchsten Ehrentitel Von unserem Korrespondenten Werner G o I d s t e i n

    rs geschieht nicht alle Tage, daß der ■Lj Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR einem Betriebskollektiv schreibt: „Ich gratuliere., und bin erfreut, festzustellen, daß Ihr in den ersten Reihen der Werktätigen unseres Landes den Weg zur gerechtesten Gesellschaft auf der Welt gellt — zum Kommunismus!" Nachdem diese Botschaft N ...

  • Kongobeschlüsse gemeinsam realisieren

    New York (ADN). Der sowjetische UNO-Chefdelegierte Sorin hat am Donnerstagabend im Sicherheitsrat kategorische Maßnahmen gegen die belgische Aggression in Kongo und für die sofortige Freilassung des eingekerkerten Ministerpräsidenten Lumumba gefordert. „Wir müssen die belgischen Kolonialisten vertreiben, ...

  • Bonns Politik eine Quelle der Spannungen Indonesische Presse bestätigt Fiasko der Merkatz-Mission

    pjakarta (ADN-Korr./ND). Der Bonner Minister Merkatz, der in Vertretung Brentanos gegenwärtig eine Propagandareise durch mehrere Länder Südostasiens unternimmt, ist am Freitag nach viertägigem Aufenthalt in Indonesien von Djakarta nach Colombo weitergereist. Seine Versuche, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und Indonesien zu stören, sind offensichtlich gescheitert ...

  • Hunderten das Leben wiedergegeben

    Große Erfolge sowjetischer Ärzte bei Wiederbelebung nach klinischem Tod

    Moskau (ADN). Sowjetische Ärzte haben bereits Hunderten ihrer Patienten nach Eintreten des klinischen Todes das Leben wiedergegeben. Dies erklärte Prof. Wladimir Negowski, Leiter des Laboratoriums für experimentelle Physiologie der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, zur Wiederbelebung des Organismus am Donnerstag im Moskauer Fernsehen ...

  • Reif für den Titel?

    Es mag vor etwas mehr als sechs Monaten gewesen sein, als der Brigadier Wladimir Stanilewitsch im Büro des Parteikömitees des Depots die Frage aufwarf: „Gewiß, unsere Brigade ist in Ordnung, aber genügt das heute noch?" Parteisekretär Rybin hatte an die Worte des Genossen Chruschtschow von der Junitagung der Brigaden im Kreml erinnert Es komme darauf an, von der Brigade zum Betrieb bzw ...

  • Wachsender Widerstand in Portugal

    Recife/Llssabon/Neu Delhi (ADN/ND). Während die 600 Passagiere der „Santa Liberdade" am Donnerstag im brasilianischen Hafen Recife an Land gingen, wächst in Portugal und seinen Kolonien der Widerstand. Wie in Lissabon verlautet, haben drei Flugzeugbesatzungen per Funk mitgeteilt, daß sie nicht mehr nach Madeira zurückkehren und sich mit ihren Flugzeugen — einem Bomber und zwei Jägern — den Aufständischen gegen Salazar anschließen wollen ...

  • Unmut Kennedys über Bonns Aufdringlichkeit

    München (ADN). USA-Präsident Kennedy hat deutlich seinen Unmut über die aufdringlichen Versuche Bonns zum Ausdruck gebracht, die neue Regierung in Washington auf einen ihr nicht genehmen politischen Kurs festzulegen. Dies stellte der bayrische Rundfunk in einem Kommentar seines USA-Korrespondenten fest, der sich mit der Frage von Pressevertretern an Kennedy beschäftigte* warum er in seiner Botschaft an den Kongreß nicht die Westberlinfrage erwähnt habe ...

  • UdSSR baut höchsten Turm der Welt

    Moskau (ADN-Korr.). Die Bauarbeiten an dem künftig höchsten Turm der Welt, dem Fernsehturm im Moskauer Stadtteil Ostankino, sind in vollem Gange. Gegenwärtig1 wird das Betonfundament des Turmes gegossen, der mit 520 Metern noch 140 Meter höher sein wird als das Empire State Building in New York. Der untere Teil des Turmes wird ein Eisenbetonkegel sein, dessen Grundfläche einen Durchmesser von 63 Metern aufweist ...

  • Sascha ^schleppt'* 35 0001 Last

    Als ich Sascha Lebedjew vor zwei Jahren kennenlernte, war er ein begeisterungsfähiger junger Schlosser. Heute hat sich Sascha nicht nur das Zeug dazu angeeignet, auf modernen Loks und Turbolokomotiven Reparaturen auszuführen, drei- bis viermal in der Woche hat er mehr als zwei Jahre lang das Abendtechnikum besucht ...

  • Indischer Dank

    Berlin (ADN). Der Handelsminister der Republik Indien, Nityanand Kanungo, dankte telegrafisch dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, für die ihm anläßlich des indischen Unabhängigkeitstages übermittelten Glückwünsche ...

  • Finnischer Reichstag eröffnet

    Helsinki (ADN). Mit der traditionellen Ansprache des Staatspräsidenten Urho Kekkonen wurde am Donnerstag die diesjährige Sitzungsperiode des finnischen Reichstages eröffnet. „Bei uns in Finnland hofft man, daß sich die internationale Spannung entsprechend den Anzeichen für ein besseres gegenseitiges Verstehen, die in allerletzter Zeit in Erscheinung getreten sind, vermindern wird", erklärte der Staatspräsident in seiner Rede ...

  • Sekou Toure in Republik Mali

    Bamako (ADN-Korr.). Der Präsident der Republik Guinea, Sekou Toure, ist am Donnerstag in Begleitung mehrerer Minister zu einem Freundschaf J^besuch in Bamako, der Hauptstadt der Republik Mali, • eingetroffen. -Zu seiner Begrüßung war der malinesische Präsident Modibo Keita an der Spitze führender Persönlichkeiten des Landes auf dem Flugplatz erschienen ...

  • Dr. Bolz an Guineas Außenminister

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, übermittelte dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Guinea. Louis Lansana Beavogui, anläßlich dessen Berufung in seine jetzige Funktion ein Glückwunschtelegramm.

Seite 6
  • Kielinger muß gehen

    Dervierte Redner: Es ist eigentümlich für uns Wähler, was Sie da eben gesagt haben. Sie brauchen nur die Hand aufzuheben, dann haben wir neue Lasten auf dem Buckel. Lassen Sie doch die Hand unten! Wer zwingt Sie denn, das Volk in dieser Weise zu verhöhnen? Herr Amrehn, kommen Sie doch mal zu uns, zu Eternit ...

  • DDR führt in Ägypten

    Etappensieg für Barleben / Alle DDR-Fahrer unter den ersten Zehn

    Bernd Barleben (DDR) trug sich am Freitag auf dem 160 km langen Tagesabschnitt von Port Said nach Sagasik zum ersten Mal während der Ägypten-Rundfahrt in die Liste der Etappensieger ein. Er verwies nach 4:45:29 st (einschließlich 1 min. Gutschrift) den Polen Kowalski in 4:45:59 im Spurt knapp auf den zweiten Platz ...

  • Die Kleinen müssen bluten

    Die zehnte Rednerin: Die Großen streichen Millionen ein, die Kleinen müssen bluten. Die Beamtengehälter steigen immer höher... Dr. Bloch mit wegwerfender Handbewegung: „Ach..." Die Rednerin fährt fort:... Für uns ist ein Pfennig viel Geld. Und wenn die Schrippen teurer werden, da sind es in einem Arbeiterhaushalt im Monat einige Mark ...

  • SPORT AM WOCHENENDE

    Boxer aus Essen beim SC Rotation Der SC Rotation Berlin empfängt am Sonntag im Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Stalinallee den Boxclub Essen-Rellinghausen zu einem Vergleichskampf. Beginn 19 Uhr. Pferdesport: Trabrennen in Karlshorst (13.30 Uhr). Hockey: Nationales Hallenturnier der BSG Tiefbau Berlin für Männer und Jugend in der Sportstätte am Weißen See (Sonnabend 18 Uhr, Sonntag 9 Uhr ...

  • Im Senat was faul

    Der zweite Redner: Wir einfachen Leute haben das sehr ungute Gefühl, daß der Senat versucht, Korrupte zu decken. Wir werden den Eindruck nicht los, daß etwas faul ist. Der Angehörige der Brandt-Fraktion und Leiter der Versammlung, Dr. Bloch, wird unruhig. Das Frontstadtschiff läßt sich schwer steuern ...

  • ASKgewann Hallenfußball-Turnier

    TSC unterlag im Endspiel mit 1 :2 Toren

    Die über 1000 Zuschauer, die am Freitagabend in der Dynamo-Sporthalle dem Finale des I. Berliner Fußball-Hallenturniers beiwohnten, bekamen ein gutklassiges, abwechslungsreiches und in der Schlußphase dramatisches Spiel zu sehen. Bereits in der dritten Minute war der ASK Vorwärts durch Krampe mit 1 :0 in Führung gegangen ...

  • Wintersportwetterbericht

    Brocken: Schneehöhe 120 cm, verwehter Schnee, Skimöglichkeiten sehr gut. Schierke: 50 cm, Pulverschnee, gut. Friedrichsbrunn: 15 cm, körniger Altschnee, möglich. Brotterode: 30 cm, Pulver, gut. Inselsberg: 70 cm, Pulver, sehr gut. Oberhof: 70 cm, Pulver, gut. Gehlberg: 35 cm, Pulver, gut. Schmiedefeld: 40 cm, Pulver, sehr gut ...

  • Kortstock schlug Westberliner Meister

    Stimmungsvoller Boxabend in der Sportstätte am Weißen See

    über 600 Zuschauer waren am Freitagabend in die Sportstätte am Weißen See gekommen, wo die BSG Motor Berolina den ersten der kürzlich zwischen den beiden Berliner Boxverbänden vereinbarten gemeinsamen Kampfabende durchführte. Gast war die verstärkte Staffel von Hertha BSC, doch verzichtete man darauf einen Staffelvergleich zu werten ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Ehre ihrem Am 2. Februar starb nach längerer Krankheit unsere Genossin Elisabeth Richter im 70. Lebensjahr. Sie war seit 1918 politisch organisiert Trauerfeier am 6. Februar, 9.45 Uhr, Zentralfriedhof Friedrichsfelde. Kreisleitung Lichtenberg Am 31. Januar starb im 78. Lebensjahr unser Genosse Wilhelm Sternhagen aus der WPO 37/38 ...

  • Nachtfrost

    Wetterlage: Das Wetter in Deutschland wird durch die etwas kältere Meeresluft bestimmt, die am Freitag von Nordwesten her eingeströmt ist. Unter dem Einfluß eines Zwischenhochkeiles kommt es vorübergehend zu einer leichten Wetterbesserung. Der Tiefausläufer über den britischen Inseln dringt ostwärts vor ...

  • Philosophie über Gleichheit

    Und dann stellte Amrehn Betrachtangen über die Gleichheit vor dem Gesetz an. Es könne gar keine Gleichheit vor dem Gesetz geben, meditierte er und leitete über zur Rechtfertigung korrupter Senatsbeamter. Amrehn sagte nämlich, ein Direktor, der ein Gehalt von 3500 D- Mark im Monat hat, wird nicht unbedingt durch ein Essen für 20 D-Mark bestochen ...

  • NATO-Werbune verstärkt

    Das Bonner Kriegsministerium hat seine Werbung an den Westberliner Universitäten auf Geographen, Geologen, Geodäten und Mathematiker ausgedehnt. Außerdem werden zur Verwendung für die atomare, biologische und chemische Kriegführung Physiker, Biologen und Chemiker unter den Westberliner Studenten gesucht ...

  • Steglitzer Beamte für Hipo

    Das Bezirksamt des Westberliner Bezirks Steglitz ist von der Verwaltung des Innensenators aufgefordert worden, 50 Beamte als sogenannte Freiwillige für die Hilfspolizei zu stellen. Das wurde am Donnerstagabend durch Mitteilung eines im Rathaus beschäftigten Beamten bekannt. Bisher sei es jedoch trotz heftigen Drängens von oberster Stelle noch nicht gelungen, die Auflage zu erfüllen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8; Mauerstraße 39/40; Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 —• Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN; Berlin C 2; Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAG- Betrlebe in den Bezirksstädten der DDR «-* Postscheckkonto Berlin 14SS ...

  • KindesmÖrder gestand

    Der 20jährige Westberliner Helmut Karg,, der wegen Sittlichkeitsverbrechens an Kindern vorbestraft ist, gestand am Freitagabend den Mord an der sechsjährigen Claudia Käpernick, meldet die amerikanische Nachrichtenagentur UPI. Karg war durch einen Vergleich seiner Blutgruppe mit den am Tatort gefundenen Blutspuren schwer belastet worden ...

  • „Lassen Sie die Hand unten!"

    Sturm im Rathaus gegen Senatspolitik / „Wir sind kein Land der Bundesrepublik"

    Es fing ganz harmlos an. Amrehn verbreitete seine Ansichten über die Frontstadtkoalition. Er meinte, man, brauche keine Opposition in Westberlin. Das gesamte Parlament sei die „Opposition" gegenüber der Regierung. „Es ist der Rivale des Staates." Gelächter Quittierte diese Weisheit.

Seite 7
  • Ankunft

    Die Von Wädim Sobko

    Vierzigtausend sowjetische Jugendliche folgten 195(1 dem Ruf des Komsomol, in der Donezsteppe ein neues Kohlegebiet zu erchließen. In weniger als einem Jahr wurden 37 „Komsopiolschächte" errichtet. Über diese Heldentat schrieb der bekannte sowjetische Schriftsteller Wadim Sobko einen Roman, der (übersetzt von Traute und Günther Stein) unter dem Titel „Die Ruhe nur ein Traum" in Kürze im Verlag Neues Leben herauskommt ...

  • ÜBER DER WOLGA / Temperabild von J. Bosko (UdSSR)

    Die Komsomolzen betrachteten den Plan, sahen zu dem kleinen Tal hinüber, in dem außer dornigen Steppenschlehen absolut nichts zu sehen war. „Und wo werden wir fürs erste kampieren?" „Auch dort. Heute werden dort in der Senke Zelte aufgestellt, ihr wohnt einige Zeit darin, und dann werdefl''iwir weitersehen ...

  • MUTTER KÖLLES

    Mutter Kölles ist nicht mehr die Jüngste. Bis vor kurzer Zeit hatte sie aber noch eine ziemlich hohe Stelle bei einem rheinischen Gericht inne. Sie putzte dort nämlich in halsbrecherischer Höhe die Fenster. Zuweilen, wenn sie in den graugrünen Treppenschacht hinunterblickte, überkam sie eine Anwandlung von Schwindel, aber dann dachte sie: Nimm dich zusammen, Lina, Schwindel ist nur was für feine Leute ...

  • Eine rheinische Geschichte von Werner Neubert

    gutes Essen, wie man immer gerade ah das zu denken pflegt, was man nicht hat. An einem Freitag dachte sie schon seit dem frühen Morgen unentwegt an gedünsteten Rosenkohl mit beizugebender holländischer Sauce. Wie sie es beim besten Willen nicht mehr damit aushalten konnte, zählte sie mehrfach ihre Bundespfennige ...

Seite 8
  • Romeo und Julia auf der Insel

    Herbert Nachbar: Die Hochzeit von Länneken. Roman, Aufbau-Verlag, Berlin, 1960. 365 S., Ganzleinen, 7,20 DM. .Das uralte Motiv, zwei Kinder können zusammen nicht kommen, weil Feindschaft die Familien trennt, hat seine Auflösung gefunden: Hochzeit anstatt Tod. Herbert Nachbar hebt in seinem Roman „Die Hochzeit von Länneken" den Widerspruch auf und auch die klassische Gestaltung, der er eine unserer Zeit gemäße Verwandlung gibt ...

  • Wer gehört ins Lexikon?

    Der Lexikograph steht immer vor der schwierigen Frage der Auswahl der „Stichwörter". Die Gesamtzahl der deutschen Schriftsteller hat noch niemand exakt festgestellt — es werden Zehntausende sein. Welche von ihnen sind es wert, in ein Lexikon aufgenommen zu werden? Die bisherige Literatur-Lexikographie hat sich bei der Beantwortung dieser Frage im wesentlichen an die geltenden Wertungen gehalten, also an die Namen, die in den Literaturgeschichten und Einzelforschungen zu finden waren ...

  • Reichtum und Farbigkeit

    Liest man das ganze Lexikon von Anfang bis Ende (und nur, wer das getan hat, sollte eine Gesamtbeurteilung des Werkes unternehmen!), dann ist man erstaunt, ja verblüfft, welchen reichen und farbigen Überblick über die ganze deutsche Literatur von ihren ersten Anfängen an das äußerlich doch recht klein erscheinende Buch gibt ...

  • Wünsche für spätere Auflagen

    Wenn ein Werk von so umfassender Bedeutung erscheint, ergibt es sich von selbst, daß man Wünsche und Vorschläge für spätere Auflagen vorzubringen hat. Zunächst würde ich dringend nahelegen, den Umfang des Buches zu erweitern. Eine Vergrößerung des Formats ist möglich, ohne daß das Lexikon unhandlich wird ...

  • Grenzen des Schlagworts

    Was die lexikographische Methodik des Buches anbetrifft, so sei zunächst ein kleiner Einwand vorweggenommen: Die Angaben über die Herkunftsorte der einzelnen Schriftsteller entbehren einer durchgehenden Systematik. Es ist, historisch gesehen, sehr wichtig, genau zu wissen, woher ein Autor stammt. Nicht immer aber wird deutlich ...

  • Ein Lob dem Kollektiv

    Zum Schluß noch dies: Drei der vier Autoren des „Deutschen Schriftstellerlexikons" gehören jenem „Kollektiv für Literaturgeschichte" an, das seit vielen Jahren innerhalb des Volkseigenen Verlages „Volk und Wissen" arbeitet (und an dem .früher auch Klaus Gysi, der jetzige Leiter des Aufbau-Verlages, maßgebend beteiligt war) ...

  • t-1

    Das „Deutsche Schriftstellerlexikon", verfaßt von Günter Albrecht, Kurt Böttcher, Herbert Greiner-Mai und Paul Günter Krohn (Volksverlag Weimar 1960), vor wenigen Wochen in einer Auflage von 23 000 Stück erschienen, ist bereits vergriffen. Das ist eine bemerkenswerte Tatsache. Es zeigt sich darin das ...

  • Eine nationale Leistun

    Das Erscheinen des „Deutschen Schriftstellerlexikons" hat allenthalben in unserer Republik lebhaftes Interesse hervorgerufen. Nachdem wir bereits eine kurze Rezension des Werkes veröffentlichten, stellen wir daher Herrn Professor Boeckh gern unsere Spalten für eine Betrachtung zur Verfügung, die dieses Lexikon umfassender in seiner Eigenart würdigt ...

Seite 9
  • Von N. Iljinskaja

    Wie arbeitet eine solche „elektronische Enzyklopädie"? Der sogenannte Speck in dieser Mäschirje sind die Zellen, in welchen beispielsweise die Daten!. zu bestimmten''' 'Gebieten" der Wissenschaft, Technik und Kunst aufbewahrt sind. Dabei werden die umfangreichen Abschnitte in kleinere, jene nochmals in sich unterteilt, so daß ein Labyrinth entsteht ...

  • Kybernetische „Lebewesen"

    Kybernetische Spielzeuge — auf den ersten Blick erscheint es unsinnig, daß durch sie Wissenschaftler ernstlich beschäftigt werden. In vielen wissenschaftlichen Forschungslaboratorien kann man aber elektronische „Mäuse" und „Schildkröten" sehen, Stahlroboter',' die sprechen und sogar lesen; ,man kann aucri',: den' Schachspieler sehen, der ...

  • Luft- und Wasserreinigung

    Was die Schaffung gesünderer Arbeits- und Lebensbedingungen anbelangt, so wird auch hier noch viel getan werden. Die Mediziner wollen erreichen, daß keine schädlichen Stoffe in die Atmosphäre und in die Gewässer abgeleitet werben, eine ebenfalls von ihnen, befürwortete H wichtige Maßnahme zur Erhaltung der ...

  • Totale Tbc-Heilung geplant

    Vor kurzem faßte die Sowjetregierung einen besonderen Beschluß über die Beseitigung der Tuberkulose-Morbidität. Der Beschluß sieht vor, alle Patienten mit offener Tuberkulose für längere Zeit in Heilstätten unterzubringen, wo ihre völlige Ausheilung gewährleistet ist. Besondere Beachtung findet der Schutz der Kinder gegen Infektion mit Tuberkulose ...

  • Die Ärzte von Stalinstadt

    Zur sozialistischen Gemeinschaftsarbeit sind im Krankenhaus von Stalinstadt, das mit einem Kostenaufwand von über 20 Millionen DM errichtet wurde, die rund 40 Ärzte und Zahnärzte, die medizintechnischen Kräfte und das übrige Personar übergegangen. Die Mitarbeiter jeder Station bemühen sich dabei um den Ehrentitel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" ...

  • Theorie der Elementarteilchen Nobelpreisträger Prof. Dr. T a m m sprach vor deutschen Wissenschaftlern

    Nobelpreisträger Prof. Dr. I. E. Tamm, Mitglied der sowjetischen Akademiedelegation, die kürzlich als Gast* der Deutschen Akademie der Wissenschaften in der DDR weilte, sprach u. a. auf einer erweiterten Plenarsitzung der Deutschen Akademie der Wissenschaften über das Thema: „Der gegenwärtige Stand der Theorie der Elementarteilchen ...

  • 60 medizinische Zeitschriften

    Bei der Qualifizierung der Ärzte wird Attestierung der Gesundheitshelfer eine wesentliche Rolle spielen, die in den nächsten zwei bis drei Jahren durchgeführt wird. Das gleiche gilt für die GeVinnung von Ärzten zur Mitarbeit in den wissenschaftlichen Sektionen, die bei den größeren Institutionen für Gesundheitsschutz und Epidemiebekämpfung, bei den medizinischen Gesellschaften und bei Fachtagungen gebildet werden ...

  • Heimstätte der Gesundheit

    Wie der Sowjetstaat für das Wohlbefinden seiner Bürger sorgt

    Die Fürsorge für die Gesundheit der Werktätigen hat in der Sowjetunion überaus großen Umfang. Erstmals in der Geschichte der Menschheit hat hier der Staat diese Fürsorge übernommen. Nie zuvor gab es etwas Ähnliches im zaristischen Rußland, und auch kein kapitalistisches Land hat derartiges aufzuweisen ...

  • Kindersterblichkeit gesunken

    In der Sowjetunion werden in jeder Minute zehn neue Bürger geboren. Die Fürsorge für sie beginnt schon lange bevor sie das Licht der Welt erblicken. Ein überzeugender Beweis hierfür sind folgende Zahlen: Im Sowjetlande gibt es mehr als 200 000 Betten in Entbindungsheimen, über 15 000 Beratungsstellen für Frauen und Kinder und mehr als 1,2 Millionen Plätze in ganzjährig geöffnaten Kinderkrippen ...

  • Vom Blutdruck bis zur Sehkraft

    Unsere medizinische Wissenschaft hat große Erfolge aufzuweisen. Auf dem Gebiet des Studiums der Herz- und Gefäßkrankheiten, insbesondere bei der Ausarbeitung der Theorie des Entstehens und der Behandlung der mit erhöhtem Blutdruck zusammenhängenden Krankheiten, haben die sowjetischen Wissenschaftler großartige Ergebnisse erzielt ...

  • Geologische Zeitskala ermittelt Alter

    Sowjetische Wissenschaftler haben eine geologische Zeitskala ausgearbeitet, die die Vorstellungen vom Alter verschiedener Gesteinsarten vereinheitlicht und praktisch als Anleitung bei Schürfungen nach Bodenschätzen und bei verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen dient. Dies erklärte auf einer Geologentagung in Leningrad Josef Starik, Vorsitzender der Kommission für die Bestimmung des absoluten Alters geologischer Formationen bei der Akademie der Wissenschaften der UdSSR ...

  • My-Meson — ein schweres Elektron

    Die Wissenschaftler der „CERN" arbeiten mit dem' sowjetischen Kernphysikalischen Institut in Dubna eng zusammen. Beide Institute verfügen über die größten europäischen Teilchenbeschleuniger. Die Anlage der „CERN" hat eine Stärke von 25 Milliarden Elektronenvolt, die des sowjetischen Instituts 10 Milliarden Elektronenvolt ...

  • Exklusivbeitrag für „ND" von S. Kuraschow, Minister für Gesundheitswesen der UdSSR

    Polikliniken vor. Hier mag der Hinweis genügen, 'daß die Zahl der Krankenhausbetten in den nächsten Jahren um ein Drittel zunehmen wird. In den Städten werden große Krankenhäuser mit 300 bis 600 Betten gebaut. Die Erfahrung hat gezeigt, daß derartige Krankenhäuser vorteilhafter sind. Hier sind Spezialbehandlungen möglich, außerdem können die verschiedenen Einrichtungen und die Arbeit des Krankenhauspersonals rationeller und wirtschaftlicher eingesetzt werden ...

  • Prof. Dr. Dr. Waldeyer

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär für das Hochund Fachschulwesen, Dr. Wilhelm Girnus, bestätigte die Wahl von Prof. Dr Dr. Anton Johann Waldeyer zum Dekan der medizinischen Fakultät (Charite) der Humboldt-Universität zu Berlin.

Seite 10
  • Das Kämpfen gelernt

    Das bittere Wort vom. „Treppenterrier" / FDJ — die Interessenvertretung der Jugend

    Tatendurstig kam Günter Borchardt im Sommer 1958 als frischgebackener Ingenieur von der Fachschule in die Schaltgerätefabrik der EAW Berlin- Treptow Jetzt würde sich zeigen, ob die Formeln und Daten, während des Studiums interessante Geistesakrobatik, ein gutes Fundament sind, auf dem man aufbauen kann ...

  • Mücken

    Tanzmusik Ein Besuch im Berliner Haus der Jungen Talente

    Wir gehen den kalkig-weißen Flur entlang, er wirkt so nüchtern wie ein Korridor im Großstadthaus hur riüchtecn wirken kanri!'» Trotzdem istfdas hier alles andere als langweilig, * man-itnÄB "nur eine der vielen Türen ein wenig ^öffnen, um; besser zu sehen, genauer zu hören"... Jeden Abend treffen sich im Berliner Haus der Jungen Talente Jugendliche, Stammgäste und Neugierige, um hier ihren Feierabend zu verbringen ...

  • Kleine Kleider — große Nachfrage

    Nur ganz schwer können sich offensichtlich viele von den alten Konfektionsgrößen trennen. Sie werden wie ein urdeutsches kulturelles Erbe gehütet, die Größen 40, 42, 44 und mehr. 1960 wurde an den Grundfesten dieses Erbes gerüttelt. Eine Forschungsstelle untersuchte, warum so viele Frauen und Mädchen trotz der liebgewordenen Größen 40, 42 und 44 keine gut passende Kleidung in den Konfektionsgeschäften finden konnten ...

  • Der „alte" Bronstein

    Nachdem Bronstein bei der vorjährigen Unionsmeisterschaft der UdSSR so unglücklich gekämpft hatte, war es etwas still geworden um den symphatischen Großmeister, den die Schachfreunde in der DDR von seinem so erfolgreichen Gastspiel in unserer Republik noch in allerbester Erinnerung haben. Zur diesjährigen XXVIII ...

  • SCHACHAUFGABE

    (Matt in zwei Zügen) Von G. N. Cheney aus der Sammlung von Jean Dufresne. Weiß: Kh6, De3, Td4, f4, Lhl, Sa6, g7, Bc2 e4 (neun Steine). Schwarz: Ke5, Be6, h2 (drei Steine).

Seite
Mitteilungen Der Partei Der Zöllner als Zensor KUNST UND LITERATUR Kampf des WGB ist unser Kampf DDR-Tiefdruckerei für die MVR Bilanz 1960 In Prenzlau geht die Meßuhr vor Kampfprogramm der Hagener Werktätigen Brandtkurs ist überholt DDR mit neuen Augen gesehen BKW GEISELTAL-MITTE BRAUNKOHLENKOMBINAT LAUCHHAMMER Glückwunsch für K. J. Woroschilow EHW THALE RAFENA RADEBERG Wenn Strauß auch noch so brüllt, der Plan wird übererfüllt BLECHWALZWERK OLBERNHAU
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen