21. Jul.

Ausgabe vom 30.12.1960

Seite 1
  • Triumph sozialistischer, Gemeinschaftsarbeit 1960

    Berlin (ND). Das zu Ende gehende Jahr 1960 hat die Feststellung in der Programmatischen Erklärung des Staatsrates, daß die Gemeinschaftsarbeit heute zum bestimmenden Faktor in den Beziehungen zwischen den Menschen unserer Republik geworden ist, tausendfach bestätigt. So hat eine Arbeitsgemeinschaft des ...

  • Kampf bis zum Sieg

    i i De Smet erbrachte an Hand zahlreicher Einzelheiten den Beweis, daß der Streik am Donnerstagen Flandern eine gewaltige Entwicklung, durchgemacht hat und daß ■, es der Regierung, nicht' gelungen ist, die flämischen und wallonischen Arbeiter zu trennen. Er . forderte, den Kampf bis zum Siegi den Rücktritt der Regierung Eyskens und die Rücknahme der „Spar"- Maßnahmen ...

  • Von Westdeutschland darf kein Weltkrieg ausgehen

    Vorschläge Walter Ulbrichts zeigen Westdeutschland den Ausweg

    Berlin (ND). Der Deutsche Freiheitssender 904 veröffentlichte am Donnerstagabend den Beschluß der 17. Tagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands. Darin werden die Ergebnisse der Moskauer Beratung der 81 kommunistischen und Arbeiterparteien begrüßt und es wird festgestellt: , 0 Die Hauptaufgabe der KPD besteht darin, zu verhindern, daß ein dritter Weltkrieg von Westdeutschland ausgeht ...

  • Die entscheidende Sphäre

    Tn der Erklärung der kommunisti- *■ sehen und Arbeiterparteien heißt es, daß die Länder des Sozialismus ihren Haüpteinfluß auf die Entwicklung der' Welt durch den wirtschaftlichen Aufbau ausüben. Dem Kapitalismus wird die Niederlage in der entscheidenden Sphäre der menschlichen Tätigkeit, der Sphäre der materiellen Produktion, bereitet werden ...

  • Am 3. Januar Generalstreik im ganzen Land

    überall Massendemonstrationen / Antwerpen folgte dem Aufruf zum Generalstreik / Eyskens mobilisierte Bürgerkriegstruppe Fortschreitende Zersetzung in Staatsapparat und Armee

    Brüssel (ND/ADN). Die Kommunistische Partei Belgiens hat am Donnerstag In einem Flugblatt, das im ganzen Land verbreitet wurde, zu einem Generalstreik am 3. Januar aufgerufen, dem Tag, an dem das Parlament erneut zur Debatte über das sogenannte Sparprogramm zusammentreten soll. Inzwischen, so erklärt - die Partei, müßten die; örtlichen Streiks und Demonstrationen entschlossen fortgeführt werden ...

  • Bonn fällt Streikenden in den Rücken

    Bremen (ADN). Mit erhöhter Aufmerksamkeit wird von den Arbeitern in den westdeutschen Seehäfen die weitere Entwicklung der umfassenden Streikbewegung in Belgien beobachtet. Schon jetzt ist festzustellen, daß mit. Fortdauer des Streiks der belgischen Arbeiter in zunehmendem Maße Güter, die für Belgien bestimmt sind, nicht nur in holländischen, sondern auch in westdeutschen Häfen an der Nordseeküste gelöscht werden ...

  • N. S. Chruschtschow schlägt Bau großer Bewässerungsanlagen vor

    Moskau (ADN). Auf einer Sitzung des Ministerrats der UdSSR über die Entwicklung des landwirtschaftlichen Wasserbaus in der Sowjetunion, die am Mittwoch im Kreml stattfand, betonte N. S. Chruschtschow, daß der Bau von Bewässerungsanlagen große Möglichkeiten für eine Steigerung des Anbaus wertvoller landwirtschaftlicher Kulturen in allen Teilen des Landes schafft und daher eine wichtige Aufgabe ist ...

  • Keiner will denunzieren

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Innenminister Schröder hat sich am Donnerstag bitter darüber beklagt, daß die westdeutsche Bevölkerung- den Bonner' Parolen einer „Gefahr aus dem Osten" nur wenig Glauben schenkt: Schröder nannte es „gefährlich'-', sich mit dem Gedanken zu be^ ruhigen, die Bevölkerung sei immun gegenüber dem Kommunismus ...

  • Ein Sieg der Ideen des Marxismus

    „Die historische Bedeutung der Gründung der KPD besteht darin, daß in der deutschen Arbeiterbewegung der völliqe Bruch mit dem Opportunismus vollzogen und damit der Grundstein für die marxistisch-leninistische Kampfpartei des deutschen Proletariats gelegt wurde. Zum ersten Mal seit dem Tode von Marx und Engels qab es in der" deutschen Arbeiterbewegung wieder eine Partei, die ein marxistisches Programm ...

  • Kampf gegen Notdienst auf der Tagesordnung

    Bonn (ADN-Korr.). „Ich hoffe, daß im Jahre 1961 die Einsicht wächst, daß der Frieden der Welt und der Frieden in Westdeutschland ,nur .durch .eine Politik der Verständigung gewährleistet werden kann." Dies erklärte der bekannte westdeutsche Politiker Karl Graf .von.Westphalen anläßlich, des Jahreswechsels einem Bonner ADN-Vertreter ...

  • „Freies Volk" in Paderborn

    Paderborn (ADN). Das Zentralorgan der illegal kämpfenden KPD, „Freies Volk", ist am Mittwoch in etwa 1500 Exemplaren im Kreis Paderborn verteilt worden. In der Ausgabe wurde in schärfen , Worten der Aufbau der Bonner Bundeswehr zu einer atomar ausgerüsteten Angriffsarmee angeprangert, Wie aus einer DPÄ-Meldung hervorgeht, hat ...

  • Handelsabkommen mit Westdeutschland wieder in Kraft gesetzt

    Berlin (ND). Am 29. Dezember wurde zwischen den Delegationleitern beider deutscher Staaten, dem Leiter der Hauptabteilung Innerdeutscher Handel im Ministerium für Außenhandel und Innerdeutscher Handel der DDR, Heinz Behrendt, und dem Leiter der Westberliner Treuhandstelle für den Interzonenhandel, Dr ...

  • den

    m+An fänrinAn der Arbeiterklasse und der „Internationale" [UIC2II rUIIIIC?ll auf den yppen zogen in den letzten Tagen Hunderttausende streikende Arbeiter und Angestellte durch die Straßen der belgischen Städte. An zahlreichen Orten versuchten Polizei und Armee-Einheiten die- langen Kolonnen der Demonstranten mit brutaler Gewalt zu sprengen ...

  • Niemand will ins Getto

    Karlsruhe (ADN). „Ich erwarte 1961 viele friedliche Begegnungen zwischen Deutschen in Ost und West und zwischen allen Völkern der Erde, damit der Friede gefestigt und erhalten wird", sagte der Baden-Badener Schriftsteller und Maler Pelle Igel. „Die Schrödersche Reisegesetzvorlage darf niemals Gesetz werden, denn niemand von uns will in ein westdeutsches Getto gesperrt und von seinen Brüdern durch Willkürakte getrennt werden ...

Seite 2
  • Beschluß der 17. Tagung des Zentralkomitees der KPD

    Geschichte haben die Arbeiterklasse und die Werktätigen ihre eigene Staatsmacht, die Deutsche Demokratische Republik, errichtet Im Weltmaßstabe haben die Kräfte des Friedens heute die materielle, politische und moralische Überlegenheit über die Kräfte des Krieges erlangt. Es ist die reale Möglichkeit entstanden, die Imperialisten an der Entfesselung eines Krieges zu hindern und den Krieß abzuwenden ...

  • Die entscheidende Sphäre

    (Fortsetzuno von Seite I)

    helfen, bestimmte Engpässe in der Ausrüstung der Stahlwerke zu überwinden. ' Auch die Chemiewerker müssen darum kämpfen, das Sortiment an Roh- und Hilfsstoffen für die verarbeitende Industrie zu erweitern.- Mehr Baumwollgarne erwartet die Textilindustrie von den Spinnereien. Und mehr Lebensmittel und sorgfältig behandelte Häute aus der Landwirtschaft werden für die Versorgung benötigt ...

  • Zusammenschluß aller friedliebenden Kräfte kann die Bonner Atomkriegspläne vereiteln

    Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Deutschlands begrüßt die Ergebnisse der im November 1960 in Moskau, abgehaltenen Beratung von Vertretern der kommunistischen und Arbeiterparteien aus 81 Ländern, billigt die Tätigkeit der vom Ersten Sekretär des ZK, Genossen Max Reimann, geleiteten Delegation der Kommunistischen Partei Deutschlands und stimmt einmütig den auf der Beratung angenommenen Dokumenten zu ...

  • 17000 Über Siedler passierten Barby

    Der größte Teil sind Jugendliche und Facharbeiter

    Barby (ADNZND). Ober 17 000 westdeutsche Übersiedler und Rückkehrer kamen in diesem Jahr allein über das Aufnahmeheim Barby in die DDR. Eine große Anzahl davon sind Jugendliche, die sich mit ihrer Flucht aus der Westzone der Zwangsrekrutierung zur Bonner NATO-Armee entzogen, und ehemalige Bundeswehrsoldaten, die von einem Manöver oder einem Wochenendurlaub nicht mehr zu ihrem Truppentf*il zurüdckphrten ...

  • Westdeutsche Gäste auf Poren in Oelsnitz und Leipzig

    DDR-Vorschlag eines Friedens für zehn Jahre und Verzicht auf Gewaltanwendung lebhaft begrüßt

    Stollberg (Erzeeb.) (ADN/ND). „Wir unterstützen den Vorschlag an die Regierung der Deutschen Bundesrepublik, einen Frieden für zehn Jahre abzuschließen, in dieser Zeit auf gegenseitige Gewaltanwendung zu verzichten." So heißt es in einer Erklärung von 310 westdeutschen Bürgern, die gegenwärtig im Bezirk Karl-Marx-Stadt bei ihren Verwandten weilen ...

  • Wirtschaft auf dünner Grundlage

    Berlin (ND). Die Westdeutschen leben „auf einer dünnen wirtschaftlichen Grundlage". Das erklärte Westzonenkanzler Adenauer in einem Interview mit der in New York erscheinenden Zeitschrift „The Reporter". „Nur ist der Unterschied zwischen jetzt und der Zeit vor zehn Jahren so groß, daß das leicht zu einer Täuschung führt ...

  • Explosionskatastrophe bei IG-Farben

    Zwei Arbeiter getötet, 14 verletzt / Detonation 30 km weit zu hören

    Leverkusen (ADN/ND). Bei einer schweren Explosion, die sich in den späten Abendstunden des Mittwoch auf dem Gelände der zum IG-Farben-Konzern gehörenden Farbwerke Bayer in Leverkusen ereignete, wurden zwei Arbeiter getötet und 14 verletzt. Durch die Explosion, deren Detonation in Köln und sogar am Stadtrand ...

  • Abscheuliche Komödie

    Sofia (ADN-Korr/ND). Als abscheuliche Komödie bezeichnet die bulgarische Zeitung „Semedelsko Zname" am Donnerstag die Vorgänge um die Verhaftung des faschistischen Massenmörders Baer, nachdem er 15 Jahre lang in Westdeutschland ungeschoren leben konnte. *,Die Enthüllungen im Zusammenhang mit der Verhaftung Eichmanns haben ein Gewitter der Empörung gegen die ehemaligen Hitleristen ausgelöst, die jetzt hohe Posten, sogar Ministerposten, im Bonner Staat einnehmen", schreibt das Blatt ...

  • Die Steuerschraube wird weiter angezogen

    München (ADN). Die Bonner Regierung wird wegen ihrer steigenden Ausgabenflut nach der Bundestagsneuwahl im nächsten Jahr die Steuerschraube anziehen müssen. Zu diesen Feststellungen gelangt die „Süddeutsche Zeitung", München, auf Grund der Ankündigung des Bonner Finanzministeriums, daß die Staatsausgaben 1961 um nicht weniger als fünf Milliarden D-Mark höher sein werden, als ursprünglich vorgesehen war ...

  • Großbrand im Schwarzwald

    Titisee (Schwarzwald) (ADN/ND). Das Hotel „Waldlust" in dem Schwarzwald- Kurort Titisee ist am Mittwoch durch ein Großfeuer zerstört worden. Der Brand war am Mittwochabend noch nicht unter Kontrolle gebracht. Selbstmord wegen drohender Entlassung München (ADN). Weil er keinen anderen Ausweg mehr sah, verübte der 35- jährige Angestellte bei der Bundesbahn Kurt L ...

  • Oberbolheim will keine „Starfighter"

    Düren (ADN). Der Gemeinderat von Oberbolheim im Kreis Düren hat energisch gegen die Stationierung von „Starfighter"-Düsenmaschinen auf dem westdeutschen Fliegerhorst Nörvenlch bei Köln protestiert. In einem Schreiben an den Bonner Kanzler Adenauer bezeichnet der Gemeinderat die Stationierung dieser gefährlichen Jagdbomber als eine Herausforderung an die Bevölkerung ...

  • .Fröhliche Weihnachten

    Bad Kissingen (ADN/ND). „Fröhliche Weihnachten" auf ihre Art feierten die amerikanischen Besatzer im Kurort Bad Kissingen. Die betrunkenen Amerikaner grölten in den Straßen und überfielen Passanten und Kirchgänger, die zur Christmette gingen. Dabei wurde ein Deutscher so schwer verletzt — der Splitter einer Bierflasche drang ihm in die Schläfe —, daß er sofort in ein Krankenhaus gebracht werden mußte ...

  • Prof. Dr. Schröder 70 Jahre

    . Berlin (ADN/ND). Zum 70. Geburtstag von.ProL Dr. Wilhelm Schröder übermittelte der Vorsitzende des Ministerrats, Otto Grotewohl, ein Glückwunschtelegramm, in dem er die Verdienste des Jubilars bei der Neuordnung des Post- und Fernmeldewesens in der DDR würdigt Prof. Dr. Schröder wurde nach 1945 Präsident der Deutschen Zentralverwaltung und nach Gründung der DDR Staatssekretär und Mitglied des Lehrkörpers der Hochschule für das Post- und Fernmeldewesen Dresden ...

  • An unserer Staatsgrenze

    München (ADN/ND). Vier neue Truppenübungsplätze will die Bonner Bundeswehr im kommenden Jahr allein in Nordbayern errichten. Sie begründet diese neue Landbeschlagnahme damit, daß die bisher benutzten Übungsplätze Grafenwöhr, Hohenfels und Wildflecken nicht mehr ausreichen. Einer der Truppenübungsplätze soll im Frankenwald in unmittelbarer Nähe der Staatsgrenze der DDR angelegt werden ...

  • Nationale Gewerkschaftskonferenz beendet

    Berlin (ND). Mit Beratungen zwischen den Vertretern der einzelnen Industriegewerkschaften des FDGB und des DGB beendete die Nationale Konferenz der Betriebs- und Gewerkschaftsfunktionäre, die in der Hauptstadt der DDR stattfand, am Donnerstag ihre Arbeit. An der Konferenz hatten über 500 Gewerkschafter aus Westdeutschland und über 100 aus Westberlin teilgenommen ...

  • Großfeuer bei Hamburg

    Hamburg (ADN/ND). Zwei Großfeuer innerhalb einer Woche legten die Terrazzo-Fabrik Popp in Garstedt bei Hamburg in Schutt und Asche. Ein Brand am Mittwochabend vernichtete den Rest des Werkes, der nach dem ersten Brand vom 22. Dezember stehengeblieben war.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, ■Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Ölrohre aus Plaste

    Erste Erfolge einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft / Rechnung der westdeutschen Monopolisten geht nicht auf

    Innerhalb von drei Wochen hat eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft aus dem VEB WEMA Union Gera und dem VEB Thermoplast Karl-Marx-Stadt Ölrohre aus Plaste für Schmiersysteme entwickelt. Dem Kollektiv gehören die Genossen Lothar Fichtler, Leiter der Musterbau- und Versuchsabteilung, und Heinz Ludwig, Versuchsmonteur aus dem VEB WEMA Union Gera, sowie die Kollegen Erich Forchheim, Technischer Leiter, und Rolf Teumer ...

  • G & M mustern ^Velvara"

    Greizer Kammgarnweber entwickelten neuen hochwertigen Mantelstoff

    Gelegentlich ihrer „Visite bei unseren Kleidermachern" („ND" vom 30. November) brachten Gramm und Millimeter zum Ausdruck, daß bisher ein sehr bescheidenes Päckchen von Verpflichtungen aus der Leichtindustrie bei ihnen angekommen sei. Sie folgerten daraus, daß man sich dort wahrscheinlich noch gar nicht so recht mit dem Brief des ZK beschäftigt habe ...

  • Wir bauen die Maschine seihst

    160 Arbeiter, Ingenieure und Angestellte, Delegierte zur 5. ökonomischen Konferenz des VEB Werkzeugfabrik Königsee, geben im Namen der gesamten Belegschaft unseres Betriebes ihre volle Zustimmung zu der Programmatischen Erklärung des Staatsrates, zu den Ergebnissen der Moskauer Beratung und zu den Beschlüssen der 11 ...

  • INVENTUR

    In einer ordentlich geführten Wirtschaft wird zum Jahresende Inventur gemacht. Da Gramm und Millimeter ordentliche Leute sind, taten sie das auch und kamen zu folgenden Ergebnissen: Das am 5. Dezember ermittelte Ergebnis von im Jahre 1960 erzielten Materialeinsparungen hat sich in den vergangenen drei Wochen um 17,04 Millionen DM erhöht Im Ergebnis des seit dem 10 ...

  • Zunächst ganz friedlich

    Die zweite Etappe beginnt. Zehn Kollegen sitzen an einem langen Tisch in heftigem Gespräch. Meister Lubisch und sein Kollege Meister Strutz fehlen als einzige. Sie^sind auf Lehrgang. Doch ehe sie fuhren," versicherten uns beide: Ab 1. Januar 1961 wollen sie in ihren Bereichen persönliche Konten einrichten ...

  • Es geht um 100 Tonnen

    Ein kleiner Raum mit großen Scheren. Hier werden Bleche zerkleinert. Ein Ofen gibt sparsame Wärme. In den Wänden vor den Scheren sind bereits Löcher, durch die das Material an die Scheren geschoben wird. Schwer ist die Arbeit der Kollegen. Bei Wind und Wetter müssen sie herein und wieder hinaus. Klirrend fallen die Blechabschnitte von den Scheren ...

  • Was sagen die Kumpel von Thale?

    „Das ist doch klar, wir müssen etwas tun, um von Bonn unabhängig zu werden. Wir an der Tafelschere machen uns schon Gedanken darüber. Aber seht euch auch einmal an, was Thale uns manchmal liefert. Die Bleche sind überhaupt nicht im Winkel, wie soll man sie da richtig nutzen?" Es lag Viel Vorwurf in der Stimme des Kollegen Richter ...

  • Kleider sind zu lang

    Wir könnten der Bevölkerung einige tausend Mäntel und Kleider mehr anbieten, wenn alle Betriebe der Konfektionsindustrie die , Möglichkeiten der Materialeinsparung nutzten. Sehen die Kollegen in der Produktion nicht selbst, wenn ein Mantel oder ein Kleid 20 bis 25 Zentimeter zu lang ist? Es ist doch eine Kleinigkeit, einige Kolleginnen aus der Produktion die Kleider oder Mäntel anprobieren zu lassen ...

  • Geschichte eines Vorschlages

    VK-Brigade Kirow-Werk traf ins Schwarze / G & M finden Aufnahme in den Plan^Neue Technik

    Heute blättern wir in unserem VK- Notizbuch. Die ersten Schritte unserer Brigade sind darin aufgezeichnet. Gramm und Millimeter standen uns dabei Pate. Der Artikel ..Meister Lubisch schmunzelt" war unsere erste Tat („ND" vom 29. November). War der Beitrag gelungen, war es ein guter Start? Theo Hofbauer sagt ja ...

  • Das Ergebnis der drei Etappen

    Unsere Beratung geht zu Ende, der Zeiger steht 15.25 Uhr. Ein Blick in die Gesichter der Gesprächspartner verrät jedem, die alten erfahrenen Arbeiter sind ebenso wie die jüngeren mit dem Ergebnis zufrieden. Ihre Meinung: Dieser offene Meinungsstreit hat die Lage und die Möglichkeiten der Hilfe für G & M real eingeschätzt, und es wurden kontrollierbare Beschlüsse gefaßt, über die sich Gramm und Millimeter treuen werden ...

  • Die Antwort der Wissenschaftler

    Voller Freude können Ihnen die Wissenschaftler, Arbeiter und Angestellten des Forschungsinstituts für Impfstoffe Dessau mitteilen, daß der Jahreseinnahmeplan bereits am 30. November erfüllt wurde. Das bedeutet, daß wir unsere Landwirtschaft, in Erfüllung der Aufgaben des 7. und 8. Plenums, ausreichend mit Impfstoffen, Seren und diagnostischen Präparaten versorgen konnten ...

  • Erklärung gibt uns Kraft

    Die Teilnehmer der 3. ökonomischen Konferenz der Neuerer und Rationalisatoren des VEB Reißverschlußwerk Rathenow wenden sich heute an Sie, den Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates, um Ihnen und der Delegation des ZK den Dank auszusprechen für die erfolgreiche Arbeit bei der Beratung der 81 kommunistischen und Arbeiterparteien in Moskau ...

  • Der Stein kommt ins Rollen

    Zeichnungen, Stücklisten, Lohn- und Materialscheine, das ist das Typische der Technologie. Vor uns auf dem Tisch liegt unser Artikel „Meister Lubisch schmunzelt". Rote Striche markieren bestimmte Zeilen, Bemerkungen stehen am Rande. Die Kollegen Lembke, verantwortlich für Materialverbrauchsnormen, und Wengler, haben sich also mit unserem Artikel beschäftigt ...

  • Exportauftrag Ehrensache

    Die am 15. Dezember zur Beschlußfassung über den BKV 1961 zusammengekommenen Gewerkschaftsfunktionäre des Mifa-Werkes Sangerhausen begrüßen die Erklärung der 81 kommunistischen und Arbeiterparteien. Wir sagen nicht nur ja zur Moskauer Erklärung, sondern verpflichten uns, trotz aller Hemmnisse unsere staatlichen Aufgaben zur vollen Zufriedenheit zu erfüllen ...

  • Auf den Grund gehen

    Die dritte Etappe: Materialscheine, Fertigungspläne, an den Wänden große Tafeln beklebt mit NAW-Marken — das ist der Wirkungsbereich des Genossen Arno Jahr. Hier beginnt die Produktion. „Na, Arno, wie wäre es, wenn wir in deinein Bereich unser Donnerstaggespräch mit den Kollegen der zentralen Ständigen Produktionsberatung auswerten? Unsere Anregungen sollen schließlich nicht untergehen ...

  • Damit der Friede triumphiert

    Wir Mitglieder der Brigade „Neue Zeit" im VEB Vereinigte Luckenwalder Volltuchfabriken behandelten auf unserem Brigadeabend den Appell an alle Völker der Welt. Wir sehen darin ein bedeutendes Dokument für die Erhaltung des Friedens. Wir stehen geschlossen hinter diesem Manifest und werden uns in unserer Arbeit und persönlichen Haltung dafür einsetzen, daß der Friede triumphiert ...

  • Kontrollierbare Festlegung

    Die Schlußfolgerung unserer Diskussion: Alle Aussparungen und Reststücke von Blechtafeln bis 15 mm Stärke werden an einem zentralen Ort zur weiteren Verarbeitung vorbereitet. Die Technologie gibt dazu Materialentnahmescheine für Kleinteile mit dem Vermerk „Aus Resten" aus. Von vornherein sind so alle Kontrollmöglichkeiten einbezogen ...

  • „Wir lassen uns nicht erpressen", A°f9reed

    EWT-Montageabteilung (Elektrizitätswerk-Telefonie) des Berliner Werkes für Signal- und Sicherungstechnik zu den Versuchen Bonns, die Wirtschaft unserer Republik zu stören. „In enger Zusammenarbeit mit dem VEB Meßtechnik in Mellenbach werden wir in Zukunft dieses Meßgerät, das bisher aus Westdeutschland ...

Seite 4
  • Da hat vor 50Jahren noch keiner dran gedacht

    VK Hubert Leimbach: Zwei LPG-Bauern und ein Lehrer bereiten den Unterrichtstag in der Produktion vor

    Der Lehrer schlägt im Biologiebuch der 5. Klasse nach: „Soviel ich sehen kanh, nur die Stärke. Ich werde den Kindern sagen, sie sollen den alten Stoff noch einmal nachlesen. Beim Unterrichtstag kannst du sie ja kurz danach ausfragen." Der LPG-Vorsitzende stößt seinen Agronomen an. „Hier im Schülerbogen (das ist ein Anleitungsheft mit Aufgaben für den Schüler) stehen noch mehr Fragen, z ...

  • Der Gabenteller des Fernsehfunks

    Dem Kreis derjenigen, die an den Weihnachtsfeiertegen zum Nutzen der Gesellschaft auf festliche Stunden verzichten müssen, den Eisenbahnern. Elektrizitäts- und Postarbeitern usw.. schuldet man stets besonderen Dank. Zu ihnen wird man künftig auch den ruhelosen Stab von Technikern und Redakteuren des Deutschen Fernsehfunks rechnen müssen ...

  • Fortsetzer großer Tradition

    In Deutschland, vor allem aber in Berlin, bisher noch kaum ein Begriff, genießt George Hendrik Breitner in Holland ein Ansehen, das'ihn in die glanzvollste, mit den Namen Frans Halg und Rembrandt verbundene Tradition der niederländischen Malerei einreiht und ihm neben J. B. Jongkind und van Gogh den Platz eines der drei bedeutendsten holländischen Maler des 19 ...

  • Hymnus auf den Menschen

    Im Zenit seines Lebens und auch seines bereits von äußeren Erfolgen begleiteten künstlerischen Schaffens brannte in Breitner die Sehnsucht nach einer edlen Höhe, einer Fülle und Pracht des Lebens, wie sie einst Rembrandt in seiner Malerei zu überschäumendem Jubel emportrug. Doch blieb Breitner das Glück mit einer Saskia versagt ...

  • „Die schöne Helena"

    Neuinszeniert im Berliner Metropoltheater

    Eine Ofienbach-Premiere war das Weihnachtsgeschenk des Metropoltheaters an die Berliner. Von Carl-Heinrich Krelth neu übersetzt und bearbeitet, stellte sich die „Schöne Helena" — neben „Orpheus in der Unterwelt" das populärste und bis heute meistgespielte Werk des großen Klassikers der satirisch-gesellschaftskritischen Operette — vor und eroberte auch diesmal die Herzen des Publikums im Sturme ...

  • Hans-Otto-Preis 1960 verliehen

    Berlin (ND). Am Donnerstag verlieh der Vorsitzende des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst, Konrad Wolf, auf einer Tagung des Präsidiums des Zentralvorstandes der Gewerkschaft Kunst in Berlin den Hans-Otto-Preis 1960 an das Kollektiv der Landesbühnen Sachsen. An dem Wettbewerb um den Hans- Otto-Preis I960 hatten sich insgesamt 28 Theater der Republik beteiligt ...

  • Der Maler des Volkes

    Aber Breitner stellte seine Staffelei nicht nur im alten Stadtkern von Amsterdam auf. Er wanderte auch oft hinaus in die neu erstehenden Viertel, auf Bauplätze und an den Hafen. Dort interessierte ihn der arbeitende, der Schwerarbeit leistende Mensch, doch sind es neben dem Gemälde des „Rammwerkes van Diemenstraat" vor allem Aquarelle, In denen wir diese Thematik behandelt sehen ...

  • Kuba kaufte DEFA-Filme

    Berlin (ND). Eine Delegation des VEB DEFA-Außenhandel kehrte kürzlich von einer längeren Südamerikareise zurück. Besonders erfolgreich waren die Exportverhandlungen in Kuba, die zum Abschluß eines Generalvertrages führten. Das Institute Cubano del Arte e Industria Cinematograflcos, La .Habana,, übernahm sechs Spielfilme, u ...

  • Theodor-Fontane-Preis

    Neuruppin (ND), Am Donnerstagabend, dem Vorabend des 141. Geburtstages des großen märkischen Dichters Theodor Fontane, wurde im „Stadtgarten" zu Neuruppin, seiner Heimatstadt, der vom Rat des Bezirkes Potsdam gestiftete Theodor- Fontane-Preis für Kunst und Literatur verliehen. Im Beisein von Fontane-Preisträgern aus den Vorjahren, Genossenschaftsbauern und Mitgliedern sozialistischer Brigaden und Arbeitsgemeinschaften wurde diese Auszeichnung an Prof ...

  • Neue Zeitschriften

    Berlin (ND). Ab Januar bringt der Transpress-Verlag für Verkehrswesen, Berlin, zwei neue Zeitschriften heraus. „Seeverkehr" ist eine Zeitschrift für die Seeschiffahrt, Hafenwirtschaft, Hochseefischerei, Maklerei und Spedition. Sie erscheint monatlich mit 52 Seiten zum Einzelpreis von 2 DM. Probleme der Hafenwirtschaft, Binnenschiffahrt und der Werften behandelt die Zeitschrift „Schiff und Strom" ...

  • Bilder aus Amsterdam

    Eine sehenswerte Kunstausstellung des holländischen Malers George Hendrik Breitner

    „Künstler benutzen ihre Feder, ihren Pinsel nicht, um Grenzen zu ziehen, sondern um Grenzen zu verwischen." Es ist nicht schwer zu erkennen, von welchen Grenzen der Direktor des Stedelijk- Museums in Amsterdam, Willem Sandberg, sprach, als er diese Worte einer Ausstellung mit auf den Weg gab, die nicht ...

  • Deutscher Militärverlas gebildet

    Berlin (ADN). Der bisherige Verlag des Ministeriums für Nationale Verteidigung wird auf Anordnung des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR, Generaloberst Heinz Hoffmann, in den Deutschen Militärverlag umgebildet. Der neue Verlag wird seine Tätigkeit am 1. Januar 1961 aufnehmen.

  • Im Verlag „Die Wirtschaft" erschienen

    Dr. Rudhard Stollberf, Geschichte der bürgerlichen politischen Ökonomie / Eine allgemeinverständliche Einführung, 1960, 243 Seiten, 7,90 DM.

Seite 5
  • Wir sind unbesiegbar

    Es wurde auch in der Moskauer Erklärung abermals betont, daß der Sozialismus zur Erringung neuer Siege keinen Krieg braucht. Gleichzeitig aber soll sich niemand darüber täuschen, daß der ökonomische, wissenschaftliche, politische und moralische Machtzuwachs des sozialistischen Lagers, seine in Moskau bewiesene stählerne Einheit und seine internationale Autorität auch die militärischen Garantien für die Sicherung des Friedens weiter erhöhten ...

  • ilitärpolitischer Rückblick 1960 Von unserem militärpolitischen Mitarbeiter Oberstleutnant H. Herbei!

    Ein neues Jahr steht vor der Tür. Das bedeutet neuen Ausblick und für Millionen die Frage: Wie wird es weitergehen? Vor allem: Wird Friede bleiben? Diese brennendsten Fragen unserer Zeit wurden im wichtigsten Dokument des Jahres 19(0, der Moskauer Erklärung der kommunistischen und Arbeiterparteien, wissenschaftlich exakt beantwortet: Es wird weiter vorwärtsgehen zum Sieg des Sozialismus ...

  • Bonn auf Generalskurs

    Die deutschen Militaristen leiteten 1960 eine neue Etappe ihrer Kriegsvorbereitungen ein. Westdeutschland bot ein Bild, das die „Neue Rheinzeitung" bereits im Februar folgendermaßen charakterisierte: „Wenn Sie heute nach jahrelangem Aufenthalt auf einer friedlichen Südseeinsel in die Bundesrepublik zurückkämen, Sie würden innerhalb von 24 Stunden den Eindruck gewinnen: Morgen wird geschossen ...

  • Brandstifter am Werk

    Wenn wir auf 1960 zurückblicken, so haben die aggressiven Kräfte, angeführt von Washington und Bonn, versucht, neue Kriegsherde in verschiedenen Teilen der Welt zu schaffen und ihre Militärmaschine weiter zu vergrößern^ Mit 41,5 Milliarden Dollar erreichte das Rüstungsbudget der USA einen absoluten „Friedensrekord" ...

  • ' Friedensmacht Sozialismus

    Natürlich versuchten die Imperialisten, diese Entwicklung mit allen Mitteln zu verhindern. Sie organisierten unter Mißbrauch der Flagge der UNO eine bewaffnete Intervention im Kongo. Sie •setzten den schmutzigen Krieg gegen das algerische Volk fort. Die USA putschten in Laos und zogen Truppen gegen Kuba zusammen ...

  • Abrüstung — nur eine Idee?

    Die wichtigste Losung in diesem gerechten Kampf wurde die von der Sowjetunion in konkrete Vorschläge gefaßte Idee der allgemeinen und vollständigen Abrüstung. Die Völker erzwangen die große AhrüstungsdJskussion vor der UNO, die zu einer Welttribüne der Propagierung der sowjetischen Vorschläge und der Entlarvung der Kriegsbrandstifter wurde ...

  • Die Völker waren stärker

    In Westdeutschland protestierten Gewerkschaftsverbände, ganze SPD-Organisationen, Kulturschaffende und verantwortungsbewußte Kräfte des Bürgertums in den vielfältigsten Formen gegen die Bonner Kriegspolitik. Unter der Jugend nahm der Kampf gegen die Wehrpflicht und den militaristischen Ungeist zu. Der Übertritt von ober 12 000 Bundeswehrangehörigen und Wehrpflichtigen allein zwischen Januar und Oktober In die DDR und das Auftreten solcher ehemaligen BundeswehrofTIzlere wie Major Winzer ...

  • Freiheit für Millionen

    Einer der Prozesse des Jahres I960, die die militärpolitische Lage geradezu revolutionär verändert haben, war der Triumphzug der nationaler Befreiungsbewegung. Nicht nur im Schwarzen Kontinent, sondern auch in Lateinamerika erhoben, wie vor allem das Beispiel der kubanischen Revolution zeigt, die Völker ihr Haupt ...

  • MÄRZ

    General Norstad kündigt die Aufstellung einer „atomaren Eingreifgruppe" der NATO an Strauß verhandelt über Stützpunkte in Griechenland Beginn der Zehn-Mächte-Abrüstungskonferenz in Genf Errichtung von Bundeswehrstütepunkten in Holland angekündigt Bonn gibt bekannt, daß auch in Belgien Stützpunkte errichtet ...

  • 1961 zu neuen Erfolgen

    Durch die aktive Friedenspolitik des sozialistischen Lagers, die nationale Befeiungsbewegung, den Kampf der internationalen Arbeiterklasse und der Friedensbewegung hat sich also im Jahre 1950 das politische und militärische Kräfteverhältnis in der Welt wesentlich zu unseren Gunsten verändert. Das Jahr ...

  • DEZEMBER

    1. Start des dritten sowjetischen Weltraumschiffes 3. Ghana, Guinea, Äthiopien, Marokko und Mali fordern tn der UNO. Afrika als kernwaffenfreie 2one zu behandeln • 5. Die Genfer Konferenz zur Einstellung der Kernwaffenversuche wird auf US-Antrag unterbrochen 6. Veröffentlichung der historischen „Erklärung der Beratung von Vertretern der kommunistischen und Arbeiterparteien", die im November in Moskau tagte 9 ...

  • NOVEMBER

    3. Die Seestreitkräfte der DDR erhalten den Ehrennamen „Volksmaririe" 7. Massenkämpfe gegen die USA-Kriegspolitik in Argentinien, Brasilien und Chile, später auch in Venezuela und Nikaragua 11. Schottland protestiert gegen die Stationierung amerikanischer Atom-U-Boote mit „Polaris"- Raketen in Holy Loch 16 ...

  • OKTOBER

    3. Der Jahreskongreß der englischen Labour Party lehnt NATO und Atomwaffen ab 10. Gemeinsame Erklärung der Regierungen der UdSSR, Volkspolens, der CSSR und der DDR gegen die Kriegspläne Bonns 12. Die Adenauer-Regierung bestätigt, daß der Degussa-Konzern Voraussetzungen für die Atombombenherstellung entwickelt 13 ...

  • AUGUST

    6. Beginn des VI. Weltkongresses gegen Atomwaffen in Tokio Speidel reist durch die USA und legt dort Bonns Krieespläne dar 17. Beginn des Prozesses gegen den U-2-Spion Powers in Moskau 18. Denkschrift des Bonner Generalstabs 19. Start eines 4,6 t schweren sowjetischen Weltraumschiffes, dessen Kabine am 20 ...

  • WICHTIGER EREIGNISSE

    MAI

    1. Über Swerdlowsk wird der amerikanische U-2-Spion Powers abgeschossen 2. Beginn der NATO-Außenminlstertagung in Istanbul 15. UdSSR startet 4,5 t schweres Raumschiff 18. Die USA sprengen die Pariser Gipfelkonferenz durch Festhalten an der U-2-Politik 26. Türkischer Diktator Menderes gestürzt 30. Marschall der Sowjetunion Malinowski befiehlt den Raketentruppen: Basen, von denen aus Aggressionsakte gegen das sozialistische Lager erfolgen, werden vernichtet 31 ...

  • PFRRUAR

    Beginn des NATO-Manövers „Winterschild Konferenz des Politischen Beratenden Ausschusses des Warschauer Vertrages Nationaler Verteidigungsrat der DDR gebildet Erste französische Atombombe in der Sahara gezündet Konferenz des CENTO-Paktes Die Bonner Regierung verabschiedet das Notdienstpflichtgesetz Eine ...

  • 11. 15.

    19. 20. 24. 28. 1. 4. 10. 13. 23. 24. 25. 2. 10. 15. 22. 28. 31. 11. 19. 27

Seite 6
  • Stalinallee 191

    unser Kundendienst fJ-Rhf. Marchlewskifttraßf» 322 U-Bhf. Samariterstraße Allen Mitgliedern und Kunden ein gesundes und erfolgreiches 1961 Ihr KONSUM-FRIEDRICHSHAIN

  • Wir suchen dringend 1 Hochdruckkompressor

    Ellangebote erbeten an VEB Elektrokohle Lichtenberg Berlin-Lichtenberg, Herzbergstraße Telefon 55 50 81. App. 462 128—139

  • 3 Getriebe

    3—6 PS Leistung, Übersetzung 1 :25; möglichst Fabrikat Oehmlg. Nachricht erbeten an VEB ENERGIEVERSORGUNG COTTBUS

    Berliner Straße 27. Abt. Netze Elt. Telefon 62 41 •

  • 1 Fernsprechnebenstellen-Anlage

    Zentralstelle für Technologie der Elektrotechnik

    für mindestens 5 Amtsleitungen und 70 Nebenstellen.

Seite 7
  • Bonn setzt Politik von München fort

    Westdeutsche Behörden wenden rechtswidrig Nazigesetze auf Staatsbürger der CSSR an

    Berlin (ND). Am 29. Dezember ist vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der CSSR durch Vermittlung der Botschaft der USA in der CSSR der Regierung der Deutschen Bundesrepublik eine Note übergeben worden, in der gegen die Ausstellung von Bescheinigungen über die deutsche Staatsangehörigkeit für Bürger der CSSR energisch protestiert Wird ...

  • Warum streikten die dänischen Arbeiter?

    Spricht man von Danemark, so stellen sich die meisten Menschen einen ausgesprochenen Agrarstaat vor. Zwar spielt die Landwirtschaft immer noch eine bedeutende Rolle in der dänischen Wirtschaft; aber zum erstenmal in der Geschichte des Landes wurde 1960 der Landwirtschaftsexport von der Industrieausfuhr überflügelt ...

  • Klein- und Mittelbauern in schwerem Existenzkampf

    Auf dem Lande müssen die Klein- und Mittelbauern nach wie vor einen harten Kampf um ihr<5 Existenz führen. Während die Großbauern Korn verkauften, waren die kleinen und mittleren Betriebe gezwungen, hohe Preise für Korn und Kraftfutter zu zahlen. Die Korneinfuhr wurde von der dänischen Regierung zugunsten der Großbauern eingeschränkt und mit Schutzzöllen belegt ...

  • | Ein Jahr, \ I in dem Rekorde stürzten |

    Üinminnnm Von unserem Bukarester Korrespondenten Klaus Schon iiimmimiim

    „wie konnte man's besser machen?" überlegte Lazar Bordus, Vorschmelzer im Hüttenkombinat Reschitza. „Meine Brigade hält Schritt mit dem Plan. Aber es gibt auch andere, die nicht so mitkommen, weil ihnen die Erfahrungen fehlen. Wie wird's mit denen? Würden wir alle im gleichen Tempo arbeiten - das wäre ein großer Gewinn!" Als man sich dann zusammensetzte, den Plan für 1960 beriet, da stand er auf und sagte: „Ich werde die schwächste Schmelzergruppe unseres Stahlwerkes übernehmen ...

  • Mister Jackson gab einen „Rat"

    Es ist gut, Wenn man sich erinnert, wie es anfing. Die Traktorenbauer in den Ernst - Thalmann - Werken in Brasov schmunzeln noch heute über folgende Episode: 1945 besuchte ein amerikanischer Kap.talist namens Jackson in Begleitung einiger anderer Amerikaner die heutigen Ernst-Thälmann-Werke. „Ich will euch einen guten Rat geben", sagte er zu den Arbeitern ...

  • Die Ölraffinerie

    "IV VIIM.....v,"w diesem Jahr zahlreiche moderne neue Anlagen. Sie sind ein lebendiger Zeuge für die großen Aufbauerfolge, die das rumänische Volk I960 errang Fotos: zentralbiia Werke errichtet werden. Wir selbst arbeiteten vor einigen Jahren noch im alten, vom kapitalistischen Geiz erbauten Stahlwerk ...

  • Woge des Protestes gegen Paris

    Regierungen protestieren gegen die dritte französische Saharabombe

    Berlin (ND/ADN). Immer neue Protestaktionen geeen die dritte französische Atombombenexplosion in der Sahara werden aus aller Welt bekannt. Zahlreiche Regierungen haben, wie schon kurz gemeldet, bei der französischen Regierung offiziell gegen diese neue Provokation aller friedliebenden Völker protestiert ...

  • Am 3. Januar Generalstreik in ganz Belgien

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Sprechchören und auf Transparenten immer wieder die Absetzung des Hungerprogramms und den Rüdetritt der reaktionären Regierung. Eyskens forderten. Binnen einer Stunde vergrößerte sich die Menge auf 20000 Demonstranten. Mit Hurra-Rufen stürmisch begrüßt, stießen aus den Seitenstraßen immer mehr Arbeiter und Angestellte — darunter Streikende aus Gent, Antwerpen und Lüttich — auf den Platz ...

  • Pathet Lao in der Offensive

    Mehrere Putschisten-Basen erobert / Marsch auf Luang Prabang

    Vientiane (ADN). Die Truppen der laotischen Regierung Prinz Souvanna Phoumas und Pathet-Lao-Einheiten haben in den letzten Tagen mehrere erfolgreiche Schläge gegen die von den USA ausgerüsteten Söldnereinheiten des Putschistengenerals Nosavan geführt. In einer Erklärung der Provinzorganisation Vientiane der Patriotischen Partei von Laos (Neo Lao Haksat), die der Sender „Stimme der Pathet Lao" am ...

  • KP Ceylons ruft zur Vereinigten Front auf

    VI. Parteitag nahm politische Thesen an

    Colombo (ADN). Der VI. Parteitag der kommunistischen Partei Ceylons hat am Mittwoch nach Beendigung des ersten feiles seiner Debatte die Thesen des ZK !ii einigen politischen Fragen einmütig !ebilligt. In diesen Thesen wird aufgeru- 'en, eine Vereinigte Front auf der Grundage der Einheit zu schaffen, wie sie bei Jen Juliwahlen zwischen den nationalen md demokratischen Kräften erreicht vorden war ...

  • Profitjager kennen keine Verwandten

    Wenn es um Profite geht, sind auch die NATO-Partner untereinander nicht gerade fein. So verbot die USA-Regierung, um den eigenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu begegnen, allen Ländern, die Dollarhilfe beziehen, die Verwendung dieses Geldes für Einkäufe in Dänemark. Ein ebenso schwerer Schlag waren für Dänemark die Zollerhöhungen, die Bonn als Mitglied des Gemeinsamen Marktes der „Sechs" einführte ...

  • Festlicher Abend in der Botschaft der MVR

    Berlin (ADN). Anläßlich des 5. Jahrestages der Gemeinsamen Erklärung, die am 27. Dezember 1955 von der Regierung der Mongolischen Volksrepublik und einer Regierungsdelegation der DDR unter Leitung von Ministerpräsident Otto Grotewohl während eines Besuches in der Mongolischen Volksrepublik unterzeichnet wurde, gab der Geschäftsträger a ...

  • Soldaten verweigern Gehorsam

    Mit besonderer Unruhe verfolgt die reaktionäre Regierung eine fortschreitende Zersetzung des Staatsapparates und der Armee. In einer Kaserne bei Brüssel werden 400 Soldaten festgehalten, weil sie sich weigerten, Streikbrecherdienste zu leisten. Nachdem bereits über 100 Bürgermeister und ein Provinzgouverneur die Terrorbefehle Eyskens' verweigert hatten, mit aller Schärfe den Ausstand niederzuschlagen, beteiligen sich jetzt auch viele Beamte aktiv am Ausstand ...

  • Generalkonsul Nier sprach mit indonesischen Politikern

    Djakarta (ADN-Korr.). Der Generalkonsul der DDR in Djakarta, Kurt Nier stattete am Mittwoch dem Finanzministei der Republik Indonesien, Notohamiprodjo. einen Besuch ab. Am Dienstag war Generalkonsul Niei vom Vorsitzenden des Nationalen Planungsrates Indonesiens, Prof. Yamin, zi einer Unterredung über beide Seiten interessierende Fragen empfangen worden Am selben Tage besuchte Nier den Vorsitzenden der Indonesischen Nationalpartei'CPNI), Ali Sastroamidjojo, ehemaligei Ministerpräsident des Landes ...

  • USA-Agenten verübten Bombenanschlag in Havanna

    Havanna (ADN-Korr.). Eine starke Detonation erschütterte am Dienstagmittaj das überfüllte Restaurant des Kaufhause; „Flogar" im Stadtzentrum von Havanna Die sofort eingeleiteten Untersuchungen ergaben, daß es sich bei der Explosion um einen Bombenanschlag handelte Die Spuren des Verbrechens führten ir die Kreise von Agenten des USA-Impe rialismus ...

  • Kubanisches Fernsehen sendet „Teutonenschwert"

    Havanna (ADN-Korr.). Der kubanische Fernsehsender „Revolution" brachte arr Dienstagabend den DEFA-Film „Unternehmen Teutonenschwert", der die verbrecherische Vergangenheit des Bonnei NATO-Generals Speidel entlarvt. Zuvoi hatte ein leitender Mitarbeiter der Han> delsvertretung der Deutschen Demokratischen Republik in Havanna die Entwicklung der beiden deutschen Staater nach 1945 erläutert ...

  • Gute Zeiten für Unternehmer

    40 000 Arbeiter mußten I960 in Streiks um das bloße Existenzminimum kämpfen

    Von unserer Kopenhagener Korrespondentin Ulla J e s s i n g Wirtschaftskrelse, eine den Interessen des Landes entsprechende selbständigere Handelspolitik zu betreiben. So bleibt die dänische Wirtschaft weiterhin leicht verwundbar, und man befürchtet katastrophale Auswirkungen des sich verschärfenden Handelskrieges zwischen den „Sieben" und den „Sechs" ...

  • Paris plant neue Provokation

    Paris (ADN/ND). Ungeachtet der Proteste in der Welt soll die französische Regierung beabsichtigen, in Kürze eine vierte Atombombe zur Explosion zu bringen. „In relativ kurzer Zeit", so verlautete aus unterrichteten Kreisen in Paris, „könne mit einer vierten Versuchsexplosion bei Reggane in der algerischen Sahara gerechnet werden ...

  • Neuer Landwirtschaftsminister ITdSSR

    Moskau ' (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR, hat Michail Olschanski, Vizepräsident der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, zum Minister für Landwirtschaft der UdSSR ernannt. Wladimir Mazkewitsch ist vom Posten des Landwirtschaftsministers abberufen und mit einer anderen Aufgabe betraut wnrripn ...

  • Unter Sirenengeheul

    Neben Brüssel, Lüttich und den Bergbaugebieten ist der Hafen von Antwerpen am Mittwochnachmittag zu einem der Zentren des Ausstandes geworden. Dort verließen nach dem Aufruf zum Generalstreik unter Sirenengeheul Tausende Arbeiter die Werkhallerr:

Seite 8
  • Wer ging durchs Ziel?

    ND: Können Sie uns einen Überblick über die vorbildliche Planerfüllung vieler Berliner Betriebe geben? Wolf: Nur einige Beispiele. Besonders beachtenswert ist, daß fast alle Chemiebetriebe der Hauptstadt schon jetzt den Plan erfüllt haben. Eine stolze Jahresbilanz können auch die Werktätigen des Kabelwerkes Oberspree ziehen ...

  • Dynamo-Handballer Turniersieger

    LKS Opole im Finale 14:3 deklassiert / Dosza Budapest Dritter

    Durch einen hohen 14 :3-Sieg über den polnischen Gast LKS Opole gewann der SC Dynamo Berlin am Donnerstagabend in der Sporthalle am Weißenseer Weg sein eigenes Hallenhandball-Turnier. Damit setzte sich die eindeutig beste Mannschaft verdient durch. Die Dynamo-Sieben überragte alle Rivalen an Schnelligkeit und Wurfkraft und war ihnen vor allem auch in der Deckungsarbeit überlegen ...

  • Kleine Erinnerung

    Oberstdorf, 29. Dezember 1960

    Das Allgäustädtchen Oberstdorf freut sich des Schnees, der sich auf den Dächern türmt und Hänge und Gipfel mit jenem winterlichen Weiß schmückt, das sich so anziehend auf die Touristen und Ferienreisende auswirkt. Der Auftakt zur tfierschanzen-Toürnee - wie in jedem Jahr auf der Oberstdorfer Schattenbergschanze an einem der ...

  • (VI) Ingrid Krämers unvergleichlicher Triumph

    Brigadier Heinz Schade vom Werk für Fernsehelektronik in Berlin entschied sich, nach dem Sporthöhepunkt des Jahres befragt, für Ingrid Krämers Olympiasiege im Kunstund Turmspringen. Das waren Jene heißen Sommertage in Rom, da eine 17jährige FDJlerin aus Dresden den Triumph ihres Lebens feierte. Es waren ...

  • Neuiahrsaufruf des DTSB

    Dank für aufopferungsvolle Arbeit und sportliche Leistungen

    „Wir alle gemeinsam dürfen uns am Jahresende darüber freuen, daß die Mitglieder unserer Organisation mit ihren sportlichen Erfolgen und Resultaten — gleich, ob im Leistungs- oder Massensport — auch weiterhin dazu beigetragen haben,, das Ansehen unseres Arbeiterund-Bauern-Staates, des ersten Friedensstaates der deutschen Geschichte; zu heben", heißt es in einem Neu jahrsauf ruf des Präsidiums des DTSB an alle Turner und Sportler ...

  • Friedrich Ebert grüßt Moskau zumNeujahrsf est

    Der Oberburgermeister Friedrich Ebertwandte sich anläßlich der bevorstehenden Jahreswende mit einem in herzlichen Worten gehaltenen Schreiben an die Moskauer Bevölkerung, welches in der Abendzeitung „Wetschernaja Moskwa" veröffentlicht wurde. In ihm heißt es» u. a.: „Im Namen der Bürger der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Re-i publik, Berlin, übermittle ich der Bevölkerung der Hauptstadt der Union der» Sozialistischen Sowjetrepubliken ...

  • Was hat Berlin geschafft?

    Interview mit Stadtrat Ernst Wolf / Für 230 Millionen DM mehr als im Vorjahr produziert

    Das Jahr geht zu Ende. Täglich treffen neue Meldungen von Berliner Betrieben ein, die ihren Produktionsplan für 1960 erfüllt haben. Was haben wir geschafft in Berlin? Wir sprachen mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsrates beim Magistrat, Stadtrat Ernst Wolf, über die Leistungen der Hauptstadt in den vergangenen Monaten, und wie sich die Betriebe unserer Stadt auf den neuen Abschnitt des Siebenjahrplanes, auf 1961, vorbereiten ...

  • VEB Volksbau erfüllte Staatsplan vorfristig

    Telegramm an das ZK / 200 Wohnungen zusätzlich

    Die Bauarbeiter des VEB Volksbau Berlin übersandten dem Zentralkomitee anläßlich ihrer Staatsplanerfüllung am 27. Dezember ein Telegramm mit folgendem Wortlaut: „Der VEB Volksbau hat die Beschlüsse von Partei und Regierung, der 3. Baukonferenz und des Ministerrates vom 4. Juni 1959 sehr gründlich ausgewertet und sich daraus ein umfassendes Arbeitsprogramm gestellt ...

  • Wie wird das Wetter'

    Wetteraussichten für Freitag:, den 30. Dezember 1960: Schwacher Ostwind, trübe, zum Teil Nebel, nur vereinzalt unbedeutender Niederschlag als Schnee oder Sprühregen. Tages- und Nachttemperaturen wenig um den Gefrierpunkt schwankend. Westlich der Elbe leichtes Frostwetter. Sonnenaufgang 8.16 Uhr, Sonnenuntergang 16 ...

  • Hervorragende Leistungen Berliner Verkehrsbetriebe

    In allen Berliner Verkehrsbetrieben 'haben die Werktätigen im Jahr 1960 aufopferungsvoll an der Erfüllung ihrer Pläne gearbeitet. Allein im Güterkraftverkehr werden fast 17 Millionen Tonnen umgeschlagen. Alle Verkehrsmittel der BVG legten zusammen annähernd 69 Millionen Kilometer zurück und beförderten dabei mehr als 432 Millionen Fahrgäste ...

  • Apotheken-Bereitschaftsdienst

    In der Woche *«n 31. Dezember I960 bis 6. Januar 1961 haben folgende Apotheken Bereitschaftsdienst, der jeweils sonnabends um 9 Uhr beginnt und am darauffolgenden Sonnabend um 9 Uhr endet: Neander-Apotheke, Heinrich-Heine- Straße 29;" Zions-Apotheke, Brunnenstr. 27; Apotheke zum Kreuz, Kastanienallee 2; Apotheke am Humannplatz, Erich-Weinert-Straße 63; Apotheke im Krankenhaus Friedrichshain, Leninallee 171; Friedrich-Apotheke, Stalinallee 384; Phönix-Apotheke, Mahlsdorfer Str ...

  • 150 t Silvesterkarpfen ■

    Etwa 150 t Silvesterkarpfen liefert in diesen Tagen der staatliche Handelsbetrieb Fisch und Fischwaren an den Berliner Einzelhandel aus. Der Handelsbetrieb hat seit längerer Zeit Verträge mit den volkseigenen Binnenfischereien Peitz und Wesenberg abgeschlossen. Mitarbeiter der Binnenfischereien helfen gegenwärtig beim Verladen und Ausfahren der Silvesterkarpfen in Berlin: Auch Büroangestellte des staatlichen Handelsbetriebes haben sich bereit erklärt, im Außendienst zu helfen ...

  • LKW stieß gegen Straßenbahn

    Beim fahrlässigen Wenden stieß der 46jährige Heinz M. aus N 113 in Berlin- Friedrichshagen, Schöneicher Straße, am Mittwoch mit einem LKW gegen die Rüdersdorfer Straßenbahn. Hierbei wurden sechs Fahrgäste leicht verletzt. Sie konnten nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus Köpenick wieder entlassen werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39'40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Bankleonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAQ WERBUNG BERLIN, Berlin C Zi Rosenthaler Straße J3-31 und alle DEWAG- Betriebe in den Bezirfcsstädten der DDR -t Postscheckkonto Berlin 1458 ...

  • über 3 Millionen Pfannkuchen

    Ober drei Millionen Pfannkuchen bieten die Berliner Bäckereien zu Silvester an. Allein die Betriebe des Bäckereihandwerks in den Stadtbezirken der Haupt- -stadt werden zweieinhalb Millionen Stück des leckeren Backwerks mit den verschiedensten Füllungen herstellen. Allein im VEB „Aktivist", dem größten Berliner Nahrungsmittelwerk,, werden 140 000 Pfannkuchen gebacken ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    2. Januar 1961 Treptow: 16 Uhr Seminare zum Studium leitender Funktionäre, Thema VIII: „Die kommunistische Gesellschaft" in der 5. Schule, Baumschulenweg, Kiefholz- Ecke Mosischstraße.

Seite
Triumph sozialistischer, Gemeinschaftsarbeit 1960 Kampf bis zum Sieg Von Westdeutschland darf kein Weltkrieg ausgehen Die entscheidende Sphäre Am 3. Januar Generalstreik im ganzen Land Bonn fällt Streikenden in den Rücken N. S. Chruschtschow schlägt Bau großer Bewässerungsanlagen vor Keiner will denunzieren Ein Sieg der Ideen des Marxismus Kampf gegen Notdienst auf der Tagesordnung „Freies Volk" in Paderborn Handelsabkommen mit Westdeutschland wieder in Kraft gesetzt den Niemand will ins Getto
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen