1. Okt.

Ausgabe vom 17.09.1960

Seite 1
  • Strauß verlor zehn Kompanien

    Hunderte Jugendliche in Saasa

    ■ Gera (ADN/ND). Seit Jahresbeginn trafen allein im Aufnahmeheim' Saasa bei Eisenberg, Bezirk Gera, vieJe Hunderte Jugendliche aus Bayern, Baden-Württemberg, dem Rheinland und Hamburg ein. Ihre Zahl entspricht etwa der Stärke von 10 Kompanien der Bonner NATO-Armee. Viele der jungen Menschen aus der Westzone legten'der Heimleitung Musterungsund Gestellungsbefehle vor und erklärten dazu, daß sie nicht für die ehemaligen Nazigenerale ihre Haut zu Markte tragen wollen ...

  • Dicke Kolben vom Maisquadrat

    Bezirk Neubrandenburg muß erhebliche Rückstände aufholen

    Neustrelitz (ND). Im Bezirk Neubrandenburg wurden bis Donnerstag 18,4 Prozent der Silomaisflächen abgeerntet. Einen reichen Vorrat an Silofutter erhält die LPG Penzlin, Kreis Waren, die 12 Prozent ihrer Ackerfläche, das sind 160 ha, mit Silomais bestellte und außerdem 38 ha Sonnenblumen anbaute. „Wir haben in diesem Jahr wiederum bestätigt bekommen, daß der Mais am besten im Quadratverband gedeiht", erzählte der LPG-Vorsitzende Robert Groß ...

  • Neutrales Deutschland

    .Abschluß eines Friedensvertrages mit beiden deutschen Stapfen und Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt." Es wird eine Friedenskonferenz einberufen. (I. Etappe 1960/61) „Auf der Grundlage des Friedensvertrages wird der Abzug aller ausländischen Streitkräfte vereinbart." (II. Etappe 1962) „Beide deutsche Staaten lösen ihre Zugehörigkeit zur NATO bzw ...

  • Wir erwarten Annahme

    Die Mitarbeiter des Instituts für Sozialhygiene der Medizinischen Akademie Magdeburg: „Der in der Denkschrift enthaltene Drei-Etappen-Plan der allgemeinen und vollständigen Abrüstung beider deutscher Staaten entspricht den Lebensinteressen des deutschen Volkes und darüber hinaus den Lebensinteressen der ganzen Menschheit Wir hoffen und erwarten, daß die Vollversammlung der Vereinten Nationen sich auf ihrer 15 ...

  • Dank an Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Der Vorsitzende des Ministerrates. Otto Grotewohl, hat dem Wunsch des< Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, entsprochen und ihn von seinem Amt als Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates entbunden ...

  • Der Weg zum Frieden

    Ihre Fragen, Herr Ziegler, sind ■*■ Ihnen und allen Deutschen gestern von de,r Regierung der DDR beantwortet worden. In ernster Sorge um das Schicksal der deutschen Nation und der Völker Europas hat sich der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik nach eingehenden Beratungen mit einer Denkschrift an die bisher bedeutendste aller Tagungen der UNO-Vollversammlung gewandt ...

  • Das entspricht den Vorstellungen der Westdeutschen

    Dr. Siegmund Schmidt aus Vörden bei Osnabrück: „Der Abrüstüngsvorschlag der DDR- Regierung entspricht genau den Vorstellungen jener Menschen in Westdeutschland, die sich aktiv für die Erhaltung des Friedens einsetzen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen liegen völlig im Sinne meines Freundes Albert Schweitzer ...

  • Ein neuer Meilenstein

    Rudolf Schindler, Vorsitzender der NDPD im Bezirk Potsdam: „Die Denkschrift unserer Regierung beweist die tiefe Sorge um die Erhaltung des Friedens. Die Schreiben von Handwerkern, Einzelhändlern und Geistesschaffenden beweisen, daß viele DDR- Bürger für sich bereits die Schlußfolgerung gezogen haben, ihre Bekannten und Verwandten in Westdeutschland mit den Abrüstungsvorschlägen der Regierung der DDR vertraut zu machen ...

  • Alle Christen sind DDR-Regierung dankbar

    Prof. Dr. Kurt Wiesner, Direktor des Instituts für Religionssoziologie und zweiter Direktor des Instituts für Systematische Theologie der Karl-Marx-Universität Leipzig: „Wir Christen sind unserer Regierung von Herzen,dankbar für die Denkschrift zur Abrüätungsfrage, die- die Deutsche Demokratische Republik der 15 ...

  • Arbeiterjugend will Abrüstung

    Das Präsidium des Ständigen Komitees der Arbeiterjugend Deutschlands in seinem Appell an die westdeutsche Jugend: „Nicht die Bundesrepublik, sondern die Deutsche Demokratische Republik hat der UNO-Vollversammlung und unserem Volk einen realen Plan zur- Abrüstung, in Deutschland und zur Sicherung des Friedens vorgelegt ...

  • Große nationale Verantwortung

    Jetzt kommt es darauf an, die Vorschläge der Regierung der DDR für allgemeine und vollständige Abrüstung in Deutschland der Arbeiterklasse zu erläutern, erklärte Herbert Warnke am Freitaghachmittag auf der 5. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes. Jetzt müssen noch mehr Arbeiter- und Gewerkschaftsdelegationen ausgetauscht werden ...

  • Das Verlangen der Deutschen nach Abrüstung unüberhörbar

    Berlin (ND). Die Denkschrift unserer Regierung an die 15. Tagung der UNO- Vollversammlung zur Abrüstungsfrage, die wir gestern im Wortlaut veröffentlichten, hat bei den Menschen in beiden deutschen Staaten Freude. Befriedigung und Zuversicht ausgelöst. Solche Vorschläge brauchen wir, sie sind real, dafür lohnt es den Einsatz — von solchen Gedanken sind die Äußerungen der Werktätigen aus allen Schichten der Bevölkerung getragen ...

  • Im Interesse aller Schaffenden

    Maler Eckhardt Schneider aus Ispringen bei Pforzheim: „Ich kann nur wünschen, daß diese Denkschrift der DDR bei den Vereinten Nationen das ihr gebührende Gehör findet, um die Gefahren eines Bruderkrieges und eines Atomkrieges zu bannen. Vorschläge, die sowohl die internationalen Spannungen als auch die Hindernisse für die Wiedervereinigung Deutschlands beseitigen wollen, sind nur zu begrüßen ...

  • Denkschrift des Lebens gegen Denkschrift des Todes

    Am 15. September wurde der Organisation der Vereinten Nationen die Denkschrift der Regierung der DDR zur Abrüstungsfrage übergeben. Kurz zuvor übergab die Bonner Regierung der Weltöffentlichkeit die Denkschrift des Bonner Generalstabes. Mit ihr haben sich jene deutschen Militaristen zu Wort gemeldet, die den zweiten Weltkrieg organisierten und führten ...

  • Kriegsblockbindung

    Die Generalsdenkschrift „schließt eine Neutralität aus." „Die Versorgung der Bundeswehr mit Waffen, Munition, Gerät und Verpflegung ist nur noch im Rückhalt an die atlantische Gemeinschaft möglich." „Die Zugehörigkeit zur NATO ermöglicht der Bundeswehr die notwendige Tiefstaffelung ihrer Kampf, und Hilfsmittel ...

  • Totale Abrüstung

    „BeWe deutsche Staaten vereinbaren einen Rüstungsstopp", und nehmen keine weitere Verstärkung vor. (I. Etappe 1960/61) „Beide deutsche Staaten verringern ihre Streitkräfte und Rüstungen . . ., verzichten ouf die Wehrpflicht" (II. Etappe 1962) '< „Die Streitkräfte beider deutscher Staaten werden endgültig aufgelöst ...

  • Verbot der Atomwaffen

    „Beide deutsche Staaten verzichten auf die Atomrüstung." „Die Stationierung weiterer ausländischer Atomwaffen wird sofort eingestellt." (I. Etappe 1960/61) „Die im Besitz* deutscher Streitkräfte befindlichen Raketenwaffen werden vernichtet." (II. Etappe 1962) Jede „Produktion für militärische Zwecke ...

  • Atomare Bewaffnung

    „Die Bundeswehr muß dieselbe wirkungsvolle Bewaffnung haben", wie die NATO-Verbündeten. Es ist nötig, .die unentbehrliche atomare Bewaffnung zu fordern." „Taktische Atomwaffen sind unentbehrlich".' „Nur Raketen mit atomaren Sprengköpfen" geben der Luftwaffe „ein Höchstmaß an Wirkung."

  • Totale Aufrüstung

    „Eine schlagkräftige Bundeswehr ist ohne Wehrpflicht undenkbar." „Die Aufgabe des zivilen Bev&lkerungsschutzes und die wachsende Stärke der Bundeswehr werden zur Ausbildung aller wehrfähigen Bürger . . . zwingen." „. . . der Krieg fordert starke Reserven für die mobile Truppe . . ."

  • Stand vom 15. September

    vorspr. Gebzw. treide- Silo- Rückstd. Kar- abmais- zum toffel- Uefeernte Einsatzpl. ernte rung Bezirke •/» in Tagen •/« •/• Suhl Berlin Cottbus Magdeburg Frankfurt Halle Potsdam Dresden Erfurt Leipzig Schwerin Neubrandenbg. K.-M.-Stadt Gera Rostock DDR

  • Friedensforderung

    „Beide deutsche Staaten verzichten . . . darauf, Gewalt gegeneinander und gegenüber dritten Staaten anzuwenden . . . unterbinden . . . jedwede Kriegspropaganda und Propaganda für territoriale Forderungen . . ." (I. Etappe 196OA51)

Seite 2
  • A Ite Rezepte der Bonner Neokolonialisten

    gigkeit und der territorialen Integrität der Republik Kongo. Dieser famose Herr und sein amerikanischer Stellvertreter Bunche haben daraus ein Mandat zur Zersplitterung des Kongo-Staates, zur Förderung aller Spaltungs- und Abtrennungsbestrebungen gemacht. Die Herbeiführung eines politischen Chaos im ...

  • Der Weg zum Frieden [Fortsetzung »on Seite 1)

    erscheint in diesem Moment ratsam, daran zu erinnern, daß die UNO bereits im vergangenen Oktober auf Grund der Initiative des. sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow einen Beschluß über die allgemeine und vollständige Abrüstung faßte. Darin wird aufgefordert, detaillierte Maßnahmen für die allgemeine und vollständige Abrüstung auszuarbeiten ...

  • Gestohlene Show

    Donnerstag, 19 Uhr. In Ullsteins Entenzwinger am Mariendorfer Damm in Berlin-Tempelhof zermartert man sich den Kopf über die „BZ"-Schlagzeile für den kommenden Tag. Harter Kampf, wat mehr zieht: „Charlottenburger l&hrei fertigt pornographische Fotos seinei Schülerinnen an" oder „Bundesmuttei Wilhelmine im Nachthemd von rötet Grenzern verhört" ...

  • Stahleinkäufe in Frankreich und Westdeutschland

    Berlin (ADN) Nachdem in den letzten Tagen mit englischen Firmen umfangreiche Verträge über Walzwerkerzeugnisse abgeschlossen werden konnten, hat die Deutsche Stahl- und Metallhandelsgesellschaft mbH am 16. September weitere größere Verträge mit französischen Lieferfirmen über den Import insbesondere von Blechen in die Deutsche Demokratische Republik abgeschlossen ...

  • Das ganze rumänische Volk gratuliert

    Walter Ulbrichts Wahl zum Vorsitzenden des Staatsrates von allen Bevölkerungsschichten begrüßt

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei, Gheorghe Gheorgiu-Dej, der Vorsitzende des Ministerrates der Rumänischen Volksrepublik, Chivu Stoica, und der Vorsitzende des Präsidiums der Großen Nationalversammlung der Rumänischen Volksrepublik. Ion. Gheorghe Maurer, ...

  • Widerstandskämpfer riefen „Nazi raus!"

    Bonner Politische Polizei provozierte schweren Zwischenfall

    Dflsseidorf (ADN/ND). Zu einem schweren Zwischenfall führten am Freitagabend in Düsseldorf Provokationen der Politischen Polizei. In Anwesenheit von Mitgliedern des Internationalen Sachsenhausenkomitees aus sechs europäischen Staaten drohte der Leiter der Politischen Abteilung der Düsseldorfer Polizei, Schulte, die internationale Kundgebung des Sachsenhausenkomitees unverzüglich aufzulösen ...

  • Karl-Marx-Orden für Max Opitz

    Berlin (ADN). .

    Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, verlieh am 16. September im Amtssitz des Staatsrates, Berlin-Niederschönhausen, Max Opitz anläßlich seines 70. Geburtstages den Karl-Marx-Orden. In der Begründung sagte Walter Ulbricht u. a.: „Seit mehr als 50 Jahren stehen ■WBWBBMWP»I«WITT- sie aktiv in den Reihen der deutschen Arbeiterbewegung ...

  • „Halbstarke Völker"

    Typisch ist der Düsseldorfer „Industrie-Kurier" das- Blatt der westdeutschen Monopole. „Es gibt auch .halbstarke' Völker... Man hält es für richtig, unfertige Menschen gewähren zu lassen, woraus sich viele der bekannten Auswüchse erklären. Genauso verhält es sich mit Völkern, die langsam in die Zivilisation hineinwachsen ...

  • Phantastische Geschichte

    Washington (ADN). Den „Enthüllungen" des stellvertretenden Bonner Pressechefs Krüger über angebliche An- .griffsahsichten der .püR-gegen die Bundesrepublik^, schenken selbst, die engsten Verbündeten der Bonner Regierung keinen Glauben.- Wie UPI-Korrespondent Alfred Krusenstiern aus Washington berichtet, erklärten amerikanische Regierungsbeamte, „es erscheine kaum glaubhaft, daß die mitteldeutschen Kommunisten einen Krieg gegen die Bundesrepublik planen ...

  • Berufener an der Spitze

    Halle (ND). Die Genossen des Instituts für Marxismus-Leninismus und des Instituts für Philosophie der Martin- Luther-Universität Halle übersandten Genossen Walter Ulbricht ein Telegramm, in dem es heißt: „Wir freuen uns, an der Spitze unseres Staates einen Menschen zu haben, der berufen ist, das Werk ...

  • Herbert Baade durch rechte SPD-Führer ausgeschlossen

    Hamburg (ADN/ND). Auf Betreiben der rechten SPD-iFührung wurde am Freitag das Hamburger SPD-Mitglied Herbert Baade aus seiner Partei ausgeschlossen. Bereits seit längerer Zeit wurde ein Kesseltreiben gegen den aufrechten Sozialdemokraten veranstaltet, der aus seinem Bekenntnis für die Sache des Friedens und der Wiedervereinigung kein Hehl machte ...

  • Im Interesse des deutschen Volkes

    Berlin (ADN). Die Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin schreibt an Genossen Walter Ulbricht u. a.: „Die Wissenschaftler der Akademie wünschen Ihnen, hochverehrter Herr Ulbricht, in der Ausübung Ihres hohen Staatsamtes ein erfolgreiches Wirken für eine Politik der Erhaltung des Friedens,im Interesse des gesamten deutschen Volkes ...

  • 20 000 Klassenräume zuwenig

    Hannover. Mehr als »20 000 Klassenräume sind in Nledersachsen zuwenig vorhanden. Zu dieser Einschätzung kam der niedersächsische Arbeitsausschuß „Schule in Not" Das sei ein beredtes Zeichen dafür, daß das Schulwesen der Bundesrepublik noch immer ein Stiefkind des Staates ist. Bauern pflügen Gemüse um Hannover ...

  • ALLTAG IM BONNER WUNDERLAND Heimlich, still und leise steigen die Preise

    Ingolstadt. Um 6 bis 10 Prozent verteuerten sich in Westdeutschland Glas, Bleikristall. Porzellan und Steingut in den letzten Wochen. Der Mehlpreis stieg gegenüber April dieses Jahres um 5 D-Mark je Doppelzentner. Obstkonserven kosten 15 bis 30 Pfennig mehr. Das schreibt der Ingolstädter „Donaukurier" -unter der Überschrift „Heimlich, still und leise steigen die Preise" ...

  • Wirksame Aktionen der KPD

    Münster (ADN). Drei Raketen mit Flugblättern der illegal kämpfenden KPD öffneten sich am Donnerstag kurz hintereinander über dem Bahnhof von Münster. Hunderte von Flugblättern flatterten auf das Bahnhofsgelände nieder und wurden sofort von den Reisenden ergriffen und gelesen. In den Flugblättern wurde die Bevölkerung aufgefordert, einen verstärkten Kampf gegen die aggressive Politik der Adenauer-Regierung und gegen die atomare Aufrüstung zu führen ...

  • Spargelder für Atomaufrüstung *

    Dusseldorf. Die Spargelder der Bundesbürger sollen als zusätzliche Mittel für die atomare Aufrüstung an die Bonner Staatskasse weitergeleitet werden. Diesem Ziele dient eine großangelegte Propadandaaktion der CDU/CSU, in der die Bevölkerung Westdeutschlands zum Konsumverzicht und zum verstärkten Sparen angehalten wird ...

  • 45000 NATO-Soldaten üben Aggression

    Gestern begann Truppenaufmarsch für die großen Bonner Atomkriegsmanöver

    Kiel (ADN/ND). Der Truppenaufmarsch zu den bisher größten NATO- Atomkriegsübungen auf westdeutschem Boden vom 20. bis zum 24. September hat begonnen. In den frühen Morgenstunden des Freitags wurden die Bundeswehrtruppen, in Marsch gesetzt. Ganz Schleswig-Holstein ist vom Befehlsstab zum Aufmarschgebiet erklärt worden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: • Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Willi -Köhler. Karl-Ernst Reuter. Arnolf Kriener

Seite 3
  • ND-Bauernforum

    sten Jahr sind es nur noch 2. Künftig sieht das — denn die erreichten Flächengrößen sind ja noch nicht endgültig — schon entschieden besser aus. Das sind Vorteile, die wir erreichten, indem wir die Flächen zusammenlegten und in gle'cher Grötfe und Gute mit zw»i Nachbargenossenschaften tauschten, was natürlich im Bodenbuch unserer LPG vermerkt wurde ...

  • Glühen mechanisiert

    Erfurt (ND). Im VEB Chema Rudisleben werden viele Röhrenapparate für die chemische Industrie gefertigt Die dazu gehörenden Rohre müssen geglüht werden. Vor Jahren benutzte man dazu zwei Feldsdimleden. Später trat an ihre Stelle ein Glühofen, mit dem aber, bedingt durch die manuelle Arbeit, die Glühzeit weder verkürzt noch verbilligt werden konnte ...

  • Meister Bundesmann wechselte Schicht

    Kameradschaftliche Hilfe in der Sinteranlage des Eisenhüttenkombinats

    Ihren Meister Günter Bundesmann haben die Arbeiter der B-Schicht von der Sinteranlage des Eisenhüttenkombinates Stalinstadt in die A-Schicht delegiert. Diesen Entschluß faßten die Sinterarbeiter in Auswertung des 9. Plenums. Das A-Kollektiv lag in der letzten Zeit, bevor Meister Bundesmann Mitte August dorthin delegiert wurde, in der Normerfüllung stets acht bis zehn Prozent unter den Leistungen des führenden Schichtkollektivs in der Sinteranlage ...

  • Wer beim Saatgut spart =» zahlt bei der Ernte zu

    Frage: Und wie steht es b«i euch mit dem Saatgutfonds? Heinz Geißel: Nachdem wir in den Arbeitsgruppen das Getreide gedroschen hatten, erfüllten wir zuerst den Staatsplan. Dann überlegten wir: Roggen bauea wir auf soundsoviel Hektar. Dazu brauchen wir soviel Saatgut Danach rechneten wir aus, wieviel jedes Mitglied entsprechend seiner Hektarfläche zu bringen hat Dabei haben wir gleich etwas mehr genommen, um einen Reservefonds von etwa zwei Prozent zu erhalten ...

  • Es wird ein Herbst, wie nie zuvor

    Probleme der ersten genossenschaftlichen Aussaat und Hackfruchternte

    Bereits die ersten Worte offenbaren es: Die Männer, die4 hier im Zimmer des Direktors der MTS Dahlen, Kreis Oschatz, sitzen, verstehen etwas von ihrem Fach. Einige von ihnen waren vor wenigen Monaten noch Einzelbauern. Heute stehen sie als Vorsitzende an der Spitze einer Genossenschaft. Sie reden mit einer Begeisterung und Sachkenntnis von ihrer LPG, daß man glauben möchte, sie bekleiden dieses Amt schon seit Jahr und Tag ...

  • Normen und Formen

    Eine letzte Frage: Wie steht es bei «ich mit der Vergütung der Arbeit? Gerhard Zieger: Wir arbeiten noch nicht nach Leistung. Bei uns muß jeder Bauer entsprechend seiner eingebrachten Fläche Arbeitskräfte stellen. Der jeweilige Bauer bezahlt auch seine Kräfte. Ab 1. Januar 1961 werden wir, darüber liegt ein Beschluß vor, die genossenschaftliche Arbeit von der LPG aus vergüten ...

  • Ein Erbe, das keinen bereichert

    Frage: Diese Hackfruehjernte erfolgt aber doch letitmalig auf kleinen Flächen, dem einzelbauerlichen Erbe. Was habt ihr bisher unternommen, um die kleinen und zersplitterten Flächen zusammenzulegen bzw. mit anderen Genossenschaften auszutauschen? Gerhard Zieger: Das ist eine vordringliche Aufgabe, deren Lösung uns künftig viel Arbeit und Kosten erspart ...

  • Alle Verpflichtungen erfüllen

    In der vorangegangenen Diskussion hatten sich Gewerkschaftsfunktionäre aus allen Kreisen und Bezirken unserer Republik sehr ausführlich und kritisch mit den Aufgaben der Gewerkschaften bei der Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe beschäftigt. Die weitere Arbeit mit dem offenen Brief des Präsidiums des ...

  • Allseitige Interessenvertretung der Werktätigen

    Der BKV und die anderen Dokumente seien ein hervorragender Ausdruck der allseitigen Interessenvertretungen der Werktätigen durch die Gewerkschaften. In alle Betriebskollektivverträge gehören deshalb exakte, kontrollierbare Verpflichtungen zur Erfüllung des Betriebsplanes in allen Teilen. Die Pläne der Neuen Technik sollen zum bestimmenden Element der neuen Betriebskollektivverträge werden ...

  • Rentabler Kokillenguß

    Cottbus (ND). Über 45 000 DM Nutzen erzielte seit Jahresanfang eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft in der Gießerei des VEB Schwermaschinenbau Lauchhammer. Entgegen der Meinung zahlreicher Zweifler ermöglichte es das Kollektiv, bei der Fertigung von Raupenschaken (Kettengliedern) statt der herkömmlichen Gießverfahren den Kokillenguß anzuwenden ...

  • Viele Hände — schnelles Ende

    Wir fragten zuerst: Wie habt ihr die gemeinsame Einbringung der Hackfruchternte organisiert? Heinz Geißel: Wir werden das ebenso machen, wie wir es seit der Klee-Aussaat, der ersten genossenschaftlichen Arbeit im März, handhaben: Einmal in der Woche kommen wir im Vorstand zusammen und beraten, welche Arbeiten in den nächsten sieben Tagen vor uns liegen und wie wir sie am besten bewältigen ...

  • Fleisch aus der Retorte

    Jena (ND). 15 Tage vorfristig konnte jetzt im VEB Jenapharm eine Freilufttankanlage für die Herste'iung von Oxytetrazyclin-Aktivität für die A-+,ibiotikafü$terung fertiggestellt werden. Oxytetfazyclin hat für die Erhöhung der Marktproduktion in der Landwirtschaft außerordentliche Bedeutung. Die Antibiotikafütterung nimmt in der modernen Viehwirtschaft großen Raum ein, sie steigert beträchtlich die Fleischerzeugung und wird vor allem bei Kälbern, Schweinen und in der Geflügelzucht angewandt ...

  • Der BKV und die Pläne der Neuen Technik

    Abschluß bis Ende Dezember / 5. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes beschloß Direktive

    Mit der einstimmigen Annahme der Direktive des Bundesvorstandes zum Abschluß der Betriebskollektivverträge, Betriebsvereinbarungen und der betrieblichen Abkommen, die im kommenden Jahr der Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe dienen sollen, endete am Freitag die 5. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes. „Die ...

  • „Trabant" wird leiser

    Zvvickau (ND). Eine Lautstärke von 85 phon bei 80 km/h beim „Trabant" zu erreichen, gelang nach vielen Untersuchungen und Versuchen der sozialistischen Arbeitsgemeinschaft „Geräuschminderung Trabant" im VEB Sachsenring Automobilwerk Zwickau. Die Lautstärke im Fahrgastraum beträgt bei 60 km/h auf der Autobahn bei günstigsten Fahrzeugen anderer Typen 84 bis 85 phon ...

Seite 4
  • Im Geiste des Humanismus

    Die Brüder Humboldt wollten die Universität zu einem Sammelpunkt der bedeutendsten humanistisch, freiheitlich und patriotisch eingestellten Kräfte des Landes machen. Auch das konnte nicht im Kapitalismus gelingen. Gerade diese Kräfte wurden von den Universitäten entlassen, verfolgt, verhaftet, mußten in die Emigration gehen oder wurden sogar in der Zeit der faschistischen Diktatur zum Tode verurteilt ...

  • Vereint schlagen

    Wie sich während, aber auch schon in des Vorbereitung der Konferenz zeigte, ist es dringend notwendig, daß die Institute der eigenen Fachdisziplin nicht nur untereinander, sondern auch mit den benachbarten gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen zusammenarbeiten, vornehmlich mit den Historikern und Germanisten, aber auch mit den Philosophen — auf nationaler wie auf internationaler Ebene ...

  • Ideal wahrer Wissenschaft verwirklicht

    Die Arbeit der Brüder Humboldt war dadurch gehemmt, daß sie vor allem auf Privatmittel angewiesen waren. Auch heute wird die wissenschaftliche Entwicklung in Westdeutschland und Westberlin dadurch gehemmt, daß der Bonner Staat und der Westberliner Senat der Wissenschaft nur beschränkte Mittel zur Verfügung ...

  • Der ganzen Nation zum Nutzen

    Wilhelm von Humboldt, der ^eigentliche Gründer der Berliner Universität, wollte sie zu einem Vorbild für die Einheit von Forschung und Lehre und zu einem Sammelpunkt der bedeutendsten, humanistisch, freiheitlich und patriotisch gesinnten Wissenschaftler machen, in der sich das Wirken für die nationale Größe des eigenen Volkes mit der Achtung vor der Freiheit und den kulturellen Leistungen anderer Völker verband und über Deutschland hinaus wirkte ...

  • Marketender des Antikommunismus

    Bonner „Ostforschung" hat mit Slawistik nichts gemein / Von Dr. Christiane Stulz, Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin

    des Gehirns herausoperieren, so daß auch er zu dem geschilderten stupiden Durchschnitt herabsinkt ... Alle diese Äußerungen sind leider zu ernst, um als Kuriosum abgetan zu werden. Geht es doch darum, die wichtigsten Einflußsphären des gesellschaftlichen Lebens, Wissenschaft, Publizistik und Belletristik für ein gemeinsames Ziel zu mißbrauchen: das Gespenst des Kommunismus zu beschwören ...

  • Paul.Robeson ist auch dabei

    Programm der Berliner Festtage bekanntgegeben I

    Berlin (ND). Auf einer Pressekonferenz des Magistrats erläutert Stadtrat Lengsfeld das umfangreiche und vielfältige Programm der Berliner Festtage, die in diesem Jahre vom 1. bis 16. Oktober stattfinden und den Höhepunkt des kulturellen Lebens in der Hauptstadt darstellen. Das Programm verzeichnet nahezu 250 Veranstaltungen auf allen Gebieten der Kunst und Literatur in Theatern, Konzerträumen, Kinos, Bibliotheken, Betriebskulturhäusern, Dorfklubs und anderen kulturellen Einrichtungen ...

  • Das Erbe der Brüder Humboldt

    Zum 150. Jahrestag der Humboldt-Universität Z Von Prof. Dr^ Robert Naumann

    «aeb Beendigung des zweiten Weltkrieges, nachdem der Faschismus mit dem deutschen Volke auch die Wissenschaft in eine nationale Katastrophe gestürzt hatte, erwarteten viele Mitarbeiter der Universitäten, Hochschulen und anderer wissenschaftlicher Institutionen Deutschlands grundlegende Reformen auf den verschiedenen Gebieten des wissenschaftlichen Lebens ...

  • Wir wahren die Traditionen der großen Gelehrten

    Die DDR ließ das wissenschaftliche Erbe der Gebrüder Humboldt Wiederaufleben. 1949 wurde nach ihnen die Universität der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik benannt. 1950 zählte die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands die beiden Humboldts unter den Gelehrten auf, auf die das deutsche Volk stolz ist ...

  • Prof. Dr. Wilhelm Schütz

    Direktor des Physikalischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena Professor Dr. Schütz hat sich hauptsächlich mit Problemen der Spektroskopie und der Molekülphysik beschäftigt Seine spektroskopischen Arbeiten führten zu wichtigen Ergebnissen der Quantentheorie, die seit Plancks Entdeckung des Gesetzes der schwarzen Strahlung einen riesigen Aufschwung genommen hat und uns auf dem Wege zur Erkenntnis und Beherrschung der Natur einen gewaltigen Schritt vorwärtsbrachte ...

  • Trojanischen Pferden auf der Spur

    Das Hauptreferat der Tagung, das Auftreten namhafter Literaturwissenschaftler aus allen slawischen Bruderländern sowie die 30 Beiträge der Slawisten und auch Historiker aus etwa 10 Instituten der DDR und Berlins haben an umfangreichem Material die Methoden nachweisen können, mit denen die „Ostforschung"- ...

  • Neuerscheinungen

    Dietz Verlag, Berlin, 1960: Kurt Tiedke: „Zu einigen Erfahrungen der KPdSU bei der Entwicklung der sowjetischen Landwirtschaft (1953 bis I960)" (Lektionen der Parteihochschule „Karl Marx" beim ZK der SED), 63 Seiten, broschiert, 0,90 DM. In der Internationalen Reihe sind erschienen: Gertraud Liebscher:-„Indien ...

  • Neue Lehr- und Forschungsstätten

    Leipzig (ADN). Mit sechs erweiterten und neuen wissenschaftlichen Einrichtungen beginnt die Leipziger Karl-Marx- Universität das Studienjahr 1960/61. An der Veterinär-Medizinischen Fakultät haben die Tropen-Veterinärhygienische Abteilung und die Abteilung Organisation der sozialistischen Landwirtschaftsbetriebe die Arbeit aufgenommen ...

  • Philologische „Glanzleistung"

    Da wird in der Presse in Riesenauflage folgende bemerkenswerte Interpretation eines sowjetischen Gedichts durch den Ostspezialisten und Publizisten Steininger verbreitet: Der sowjetische Schriftsteller Roshdestwenski, Teilnehmer der sowjetischen Arktisexpedition, hatte über den Kampf der Mannschaft mit dem ewigen Eis ein Gedicht unter dem Titel „Arktika" geschrieben ...

  • Ovationen für Berliner Ensemble

    Frankfurt (Main) (ND7ADN). Die beiden Frankfurter Aufführungen von Brechts „Aufhaltsamem Aufstieg des Arturo Ui", mit denen das Berliner Ensemble seine Gastspielreise in der Westzone beendete, brachten der von der Adenauer-CDU gelenkten Hetz- und Boykottkampagne gekgen die Künstler aus der Hauptstadt der DDR eine eindeutige Abfuhr ...

  • Neue Sondermarken

    Berlin (ADN). Anläßlich der XIV. Schacholympiade, die vom 16. Oktober bis 9. November I960 in Leipzig stattfindet, gibt das Ministerium für Post- und Fejrnmeldewesen drei Sonderbriefmarken mit Zuschlag zu 10 + 5, 20 + 10 und 25 + 10 Pfennig heraus. Auf den von dem Leipziger Grafiker Heinrich Ilgenfritz entworfenen Briefmarken sind das abgewandelte Emblem der Olympiade sowie historische Schachfiguren abgebildet ...

  • _]';' Merischliche' Gewebe unter dem Mikroskop

    Berlin (ND). „Geschichte und augenblickliche Arbeitsweise des Pathologischen Instituts" heißt eine Ausstellung in der Berliner Charite, die am Freita^der Dekan der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität, Prof. Dr. Kettler, eröffnete. Die Ausstellung, die zum 150. Jubiläum der Humboldt-Universität und zum 250 ...

  • Abendvorlesungen von Prof. Hager

    Berlin (ND). Das Abendstudium der Philosophie am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität wird Endö1 September/Anfang Oktober mit einer Reihe verschiedener Vorlesungen fortgesetzt. Prof. Dr. Hager, Kandidat des Politbüros des ZK, liest über dialektischen Materialismus. Einschreibungen können sofort im Hauptgebäude der Universität erfolgen ...

Seite 5
  • Kriege können verhindert werden

    Die machtvolle Entwicklung der Kräfte des Sozialismus, der nationalen Unabhängigkeit, des Friedens und der Demokratie in aller Welt beschleunigt den Prozeß des unvermeidlichen Verfalls des Imperialismus. , Die Kräfte des Sozialismus, der nationalen Unabhängigkeit, des Friedens und der Demokratie gewinnen die Oberhand über die Kräfte des kriegslüsternen Imperialismus und drängen sie Schritt für Schritt in die Isolierung ...

  • Asien bereitet sich auf die UNO vor

    V^ ohl selten zuvor hat es in Asien eine " solch umfassende diplomatische Geschäftigkeit gegeben wie in diesen Tagen vor der 15. UNO-Vollversammlung, die hier allgemein als die bedeutendste in der Geschichte dieser internationalen Organisation überhaupt angesehen wird. Ein indischer Sprecher erklärte, daß zwischen den einzelnen Commonwealth-Staaten ein reger Gedankenaustausch über die mit der historischen UNO-Sitzung zusammenhängenden Fragen im Gange ...

  • Die Welt trifft sich in Plowdiw

    Am Sonntag öffnet die XIX. Internationale .Mustermesse in der alten Handelsstadt Plowdiw ihre Pforten, In diesem Jahr nehmen 549 Firmen aus 25 Ländern der Welt an der Messe teil. Neben der UdSSR, der DDR und anderen sozialistischen Staaten sind auch kapitalistische Länder — die USA, Westdeutschland, England, Frankreich, Italien u ...

  • Kapitalismus wird umgangen

    Nach der Lösung der Aufgaben der nationalen volksdemokratischen Revolution muß jetzt der Norden unseres Landes allmählich zur sozialistischen Revolution übergehen. Die Möglichkeiten sind vorhanden, um die kapitalistische Entwicklungsetappe zu umgehen und unmittelbar den Sozialismus zu errichten. Entsprechend den konkreten Bedingungen Nordvietnams richten wir am Anfang der sozialistischen Revolution das Hauptaugenmerk auf die sozialistische Umgestaltung ...

  • UNO-Einmischung in Kongo beenden

    New York (ADN/ND). Der UNO- Sicherheitsrat hat am Freitag seine am Donnerstag unterbrochene Debatte über die Lage in Kongo wiederaufgenommen. Der sowjetische Delegierte Sorin betonte, daß. der Rat Maßnahmen festlegen müsse, um zu verhüten, daß die bereits früher gefaßten Beschlüsse des Rates weiterhin von UNO-Generalsekretär Hammarskjoeld und vom UNO-Kommando in Kongo entstellt oder ignoriert werden ...

  • Sowjetische Note an Washington: USA für Spannung verantwortlieh

    Interessen des Friedens erfordern Überwindung der feindseligen Beziehungen

    Moskau (ADN/ND). Die Sowjetregierung hat in einer Note an die USA erklärt, daß die gesamte Verantwortung für die Spannung während der Arbeit der UNO-Vollversammlung bei der USA-Regierung liegt. Dies wird in einer am Freitag veröffentlichten Antwort der Sowjetregierung auf die Note der Regierung der -USA vom 13 ...

  • Guter Start für Fünfjahrplan

    Der erste Fünfjahrplan Her Demokratischen Republik Vietnam ist ein wichtiger Schritt unseres Volkes auf dem Wege zum Sozialismus. Die Erfüllung dieses Fünfjahrplanes verlangt von unserem Volk im nördlichen Teil des Landes in materieller und moralischer Hinsicht große Anstrengungen. Unsere Kräfte reichen auch dafür völlig aus ...

  • Financial Times : Britische Wirtschaft läßt sich Leipzig nicht verbieten

    London (ADN). Die „Financial Times" gibt der Bonner Regierung hinsichtlich ihrer Boykott-Versuche gegen die DDR zu verstehen, daß es sich die britische Wirtschaft nicht verbieten lassen wird, an der Leipziger Messe teilzunehmen. Bezugnehmend auf die Erklärung eines Bonner Sprechers, die Adenauer-Regierung ...

  • Schildbürger in Amerika

    Wie einst die Ratsherren von Schiida, so hatten sich dieser Tage die Herren Amerikas in ihrer Schwitz- und Bedenkstube versammelt. Chruschtschow kommt — und da war guter Rat sehr, sehr teuer. Sprach der Rüstungsboß: Wir müssen ihn unter eine Käseglocke setzen, dann dringt seine Stimme nicht ins Land hinein ...

  • Heinrich Rau besuchte Finnischelndustriemesse

    Helsinki (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Heinrich Rau, stattete der VII. Finnischen Industriemesse' in Helsinki einen Besuch ab. Er informierte sich eingehend über den Stand der finnischen Industrieproduktion. Ferner besuchte die von Heinrich Rau geleitete Delegation die Hietalahti-Werft in Helsinki, die zu den größten ihrer Art in Finnland gehört ...

  • Washington verhindert Vorlesung Chruschtschows vor USA-Studenten

    Der sowjetische Ministerpräsident Nikita Chruschtschow hat dem Präsidenten der Juristischen Fakultät der Harvard- Universität in New York, R. Smith, ein Schreiben übermittelt. Darin drückt er sein Bedauern darüber aus, daß er durch, die gegen ihn unternommenen Maßnahmen der amerikanischen Regierung nicht in der Lage ist, der Einladung der Universität zu folgen, um vor Studenten und Dozenten mehrerer Universitäten und Hochschulen des Stadtteiles Boston-Cambridge eine Vorlesung zu halten ...

  • Britische Parlamentarier in der Volkskammer

    Berlin (ADN). Die auf Einladung des FDGB in der DDR weilenden britischen Unterhausabgeordneten Richard W. Marsh. Charles Thomas- Pannel, William Charles Whitlock und Jack McCann führten am Freitag in der Volkskammer eine Aussprache mit Mitgliedern des Vorstandes der Interparlamentarischen Gruppe ,und ...

  • Gaste aus Guinea

    Berlin (ADN/ND). Eine guinesische Delegation unter Leitung des Chefveterinärs im Ministerium für allgemeine Wirtschaft der Republik Guinea, Diallo Noumouke, wurde am Donnerstag vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Gerhard Weiß zu einem Gespräch empfan-, gen. In der ...

  • Menon bestätigt Absicht Nehrus

    London (ADN). Der indische Verteidigungsminister Krishna Menon, der am Freitag auf dem Wege zur UNO-Vollversammlung in London zwischenlandete, bestätigte vor Journalisten die Absicht Ministerpräsident Nehrus, ebenfalls an der Tagung des höchsten UNO-Gremiums teilzunehmen. Er unterstrich die Notwendigkeit, angesichts der gegenwärtigen Weltlage Fortschritte bei der Lösung der wichtigsten Probleme in der Vollversammlung zu erzielen ...

  • Souvanna Phouma will durchgreifen

    Vientiane (ADN). Der laotische Ministerpräsident Prinz Souvanna Phouma hat sich' entschlossen, den Putschistengeneral Phoumi Nosavan und dessen Komplicen Leuan Insisienmay aus der Regierung zu entfernen. Nosavan, der im neuen Kabinett die Posten des stellvertretenden Ministerpräsidenten und de^s Innenministers ...

  • Mit rler

    D_

    fährt N. S. Chruschtschow gemeinsam mit den Dele- //DvJIIIIVU gationsleitern Ungarns, Rumäniens und Bulgariens zur 15. Vollversammlung der UNO. Auch an Bord des Schiffes läßt es sich der sowjetische Regierungschef nicht nehmen, am internationalen Geschehen teilzunehmen. So beantwortete er zum Beispiel ...

  • Iraker lobt Leipziger Messe

    Berlin (ADN). Als ein Symbol der Koexistenz und des friedlichen Wettbewerbs zwischen Ländern mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung bezeichnete der Militär-Chefzensor des Irak, Oberst Lutfi Taher, die Leipziger Messe. Oberst Taher weilte auf Einladung des Leiters des Presseamtes beim Ministerpräsidenten der DDR, Kurt Blecha, zwei Wochen in der DDR ...

  • Rumänische Botschaft dankt

    Der Geschäftsträger a. i. der Rumänischen Volksrepublik in der DDR, Dr. Petre Iosif* hat allen Parteien, Massenorganisationen; Betrieben und Persönlichkeiten für die Glückwünsche, die der Botschaft der Rumänischen Volksrepublik anläßlich des 16. Jahrestages der Befreiung Rumäniens übermittelt wurden, den herzlichsten Dank ausgesprochen ...

  • DDR-Delegation in Belgrad

    Belgrad (ADN-Korr.). Eine Delegation unter Leitung des Stellvertreters des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Julius Balkow ist am Freitag in Belgrad eingetroffen. Sie wird am Sonnabend zur Herbstmesse in Zagreb Weiterreisen, wo sie sich einige Tage aufhält, um in der kommenden Woche auch die Messe in Plowdiw zu besuchen ...

  • 40 Jahre „Rüde Prävo"

    Prag (ND-Korr.). Mit der Eröffnung einer Ausstellung „40 Jahre Rüde Prävo" begannen am Freitag in Prag die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag des Bestehens des Organs des ZK der KPC. Die erste Nummer von „Rud6 Prävo" war am 21. September 1920 als Organ des linken Flügels der Sozialdemokratischen Partei erschienen ...

  • Koirala leitet Delegation Nepals

    Moskau (ADN). Wie TASS aus der nepalesischen Hauptstadt Katmandu berichtet, wird die Delegation Nepals zur UNO-Vollversammlung von Ministerpräsident Koirala1 geleitet

Seite 6
  • Kundgebung

    ein. Es sprechen: Dr. Lothar Bolz, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik, A. I. Gortschakow, Gesandter, Geschäftsträger a. i. der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken. Anschließend großes Kulturprogramm, gestaltet von Künstlern und Ensembles der DDR ...

Seite 7
  • Das Mädchen

    in unserer Brigade

    Könnt ihr euch denken, wie es in einer Männerbrigade zugeht, die um den Titel kämpft, wenn eines Tages ein Mädchen in einem schneeweißen Kittel vor ihr steht und ganz bescheiden sagt: „Ich werde in eurer Brigade arbeiten." Ich bitte euch, in einem weißen Kittel! Die Männer arbeiten schließlich in keiner Schokoladenfabrik, sondern als Transportarbeiter in einer Graugießerei ...

  • Von Josef Linden Transportarbeiter im VEB Walzengießerei Coswig

    fragen: Wie heißt denn der da? Dann erst rief er ihn, wenn er etwas von *ihm wollte, aber er wußte dann mit Sicherheit, daß er wieder einmal an den Falschen geraten wäre, hätte er sich nicht erst vergewissert. „Derda!" jauchzte Zwecke, „welch herrlicher Name ..!" Und fortan war der Brigadier „Herr Derda", und das Mädchen nannten wir immer nur ...

  • Mädchen mit Blumen / Gemälde von Walter Womacka (1958)

    langt es". Sie hatte uns nicht von ungefähr hierhergeführt, hatte nicht ohne Grund alles so gründlich vorbereitet, wie sie immer alles einleitete, was über unseren täglichen Rahmen hinausging. Sonst hätte sie uns ja auch nicht immer den Weg zeigen können, wie das jeweilige Ziel zu erreichen sei. Wir verstanden ihren Ruf ...

Seite 8
  • Familiengeschichte und Menschheitsfrase

    Roger Martin Du Gard: Die Thibaults. Die Geschichte einer Familie. Übersetzer: Eva Mertens und Frederick Lehner. Verlag Volk und Welt, Berlin, 7 Bände: I. Das graue Heft I Die Besserungsanstalt. 330 S., 7,80 DM. II Sommerliche Tage I Die Sprechstunde. 436 S., 9,20 DM. III. Sorellina / Der Tod des Vaters ...

  • Ein mitreißendes Buch vom Komsomol

    Nikolai Bogdanow: Das erste Madel. Eine romantische Geschichte. Deutsch von Günther Stein. Verlag Neues Leben, Berlin, 136.0. 389 S., Ganzleinen, 6,80 DM. Der Komsomol, geführt von der KPdSU, ist eine der wichtigsten gesellschaftlichen Organisationen des Sowjetvolkes. Seine Heldentaten in den Jahren ...

  • Die Verkörperung desR uhms

    In der Havannischen Zeitung „Noticias de Hoy" (Heutige Notizen) wurde unlängst ein Teil eines neuen Poems von Pablo Neruda veröffentlicht, das der kubanischen Revolution gewidmet ist. Zur Einführung schreibt Neruda: „Mögen die Kubaner wissen, daß sie nicht allein dastehen, daß alle unsere Völker die Fahne der Befreiung Kubas emporheben ...

  • Mir liegt die kleine Form

    Ich habe als Vierziger auch meine Erinnerungen; aber Genossen aus der jeweiligen Redaktion der LVZ (Walter Lehmann ist Volkskorrespondent der „Leipziger Volkszeitung" - Die Red.) zeigten mir rechtzeitig, daß solch ein Verweilen in der Vergangenheit für die Probleme der Gegenwart bei meiner jetzigen Gestaltungsmöglichkeit saft- und kraftlos, zu uninteressant für den fremden Leser ist ...

  • Nur kein Klischee!

    Leser antworten zu Fragen des schreibenden Arbeiters

    In unserer Beilage vom 27. August veröffentlichten wir eine Zuschrift des schreibenden Arbeiters Heinz Heydecke. Der Verfasser hatte versucht, den Wirkungskreis des schreibenden Arbeiters abzustecken und daraus Aufgaben für ihn abzuleiten. Heinz Heydecke hielt vor allem die literarische Tätigkeit für den Betrieb und im Betrieb für die Aufgabe^ des schreibenden Arbeiters ...

Seite 9
  • Aufbau des Weltraumschiffes

    Das Weltraumschiff bestand aus zwei Hauptteilen: der Raumschiffkabine und der Gerätezelle. In der Kabine waren angeordnet: die Geräte zur Sicherung der Lebenstätigkeit der Tiere während des Fluges; die Ausrüstung für biologische Experimente; ein Teil der Geräte für wissenschaftliche Untersuchungen (Packungen ...

  • Der Flug des Weltraumschiffes und seine Rückkehr zur Erde

    Nachdem das Raumschiff auf die vorgesehene Flugbahn gebracht worden war, löste es sich von der letzten Stufe der Trägerrakete. Während des Fluges des Raumschiffes arbeiteten seine Hauptanlagen nach einem vorgesehenen Programm, im einzelnen waren dies: die Anlage für die Orientierung, die Anlagen für ...

  • Der Katapultbehälter für die Tiere

    Der Katapultbehälter, in dem sich die Hunde Belka und Strelka befanden, stellt eine der Varianten des für künftige Weltraumflüge von Menschen entwickelten Behälters dar. Die Form des Behälters wurde so gewählt, daß nach dem Katapultieren eine stabile und richtige Erwägungen in Betracht gezogen. Beim ...

  • Landung mit sechs m/sec

    In Übereinstimmung mit der Vorausberechnung für die Flugbahn sowie unter Auswertung der Meßwertfernübertragungen, die über die Arbeit der an Bord befindlichen Geräte Aufschluß gaben, wurde das Raumschiff von einem Koordinierungsund Rechenzentrum aus nach einem vorher festgelegten Programm im Weltraum gesteuert ...

  • Das zweite sowjetische Weltraumschiff Über Flug und Rückkehr sowie das wissenschaftliche Forschungsprogramm / Aus Veröffentlichungen der „Prawda"

    Ober die Forschungsaufgaben des zweiten sowjetischen Weltraumschiffes berichtete die Moskauer „Prawäa" am 4., 5. und 6. September. Wir bringen heute In gekürzter Fassung den ersten und zweiten Teil dieser Veröffentlichung. Die vollständige Übersetzung finden Sie in der »Presse der Sowjetunion" vom 16 ...

  • Regelung der Gaszusammensetzung der Luft und des Luftdrucks in der Raumschiffkabine

    Bei der Anwendung von chemischen Verbindungen für die Regenerierung der Luft in kleinen Kabinen ergeben sich jedoch erhebliche Schwierigkeiten, von denen eine darin besteht, daß die Geschwindigkeit der Sauerstoffabscheidung nicht immer mit dem Sauerstoffbedarf der in der Kabine befindlichen'lebenden Organismen übereinstimmt ...

  • Die Regelung der Lufttemperatur in der Raumschiffkabine und in der Gerätezelle

    Zu der Aufgabe, in dem für biologische Experimente vorgesehenen Teil der Kabine die erforderlichen Lebensbedingungen zu schaffen, gehört auch, eine vorgegebene Lufttemperatur einzuhalten. Bei der Lösung dieser Aufgabe war eine Reihe von Schwierigkeiten zu überwinden, von denen die meisten damit in Zusammenhang stehen, daß die Geschwindigkeit der Wärmeabgabe durch die Tiere und die Geräte nicht konstant ist ...

  • Diephysiologischen.biochemischen und immunologischen Untersuchungen

    Bei der Vorbereitung des biologischen Experimentes im Weltraumschiff wurden als wichtigstes biologisches Objekt Hunde verwendet, da die normale Physiologie dieser traditionellen Labortiere ausreichend gut studiert worden ist. An die Versuchstiere wurde ein ganzer Komplex von Anforderungen gestellt. Für das Experiment wurden ausgewachsene Hunde im Alter von anderthalb bis drei Jahren ausgewählt ...

  • Die medizinisch-biologischen Untersuchungen

    Zu den Hauptaufgaben des medizinisch-biologischen Experimentes in dem Raumschiff gehörten: das Studium der Besonderheiten der Lebenstätigkeit verschiedener tierischer und pflanzlicher Organismen unter den Bedingungen des Weltraumfluges; die Untersuchung der biologischen Wirkung der wichtigsten Faktoren ...

  • Die Fernsehgeräte des Weltraumschiffes

    Bei der Konstruktion des Fernsehgerätes waren verschiedene einander widersprechende Erfordernisse zu berücksichtigen. Einerseits sollte ein hoher Gütegrad der Abbildung gewährleistet sein, andererseits sollten aber das Gewicht, die Abmessungen und besonders der Energiebedarf des Gerätes möglichst klein gehalten werden ...

  • Die Sicherung der Lebensbedingungen im Raumschiff

    Zu den wichtigsten Aufgaben bei der erfolgreichen Durchführung biologischer Experimente während des Fluges des Raumschiffes gehörte, für die Lebenstätigkeit von lebenden Organismen günstige Bedingungen zu schaffen und einzuhalten. ., .... ,.. ., .(.„„„„H'il Zur Sicherung der normalen Gaszusammensetzung ...

Seite 10
  • Umfassende Charakteristik

    Die Charakteristik der genetischen Einwirkung dieser Strahlen soll möglichst umfassend sein, deshalb sollten neben Tieren (Nagetieren, Insekten usw.) auch Mikroorganismen und lebende Zellen aus dem menschlichen Körper in einer Gewebekultur benutzt werden. Die einen wie die anderen weisen verschiedene Vorzüge hinsichtlich der Geschwindigkeit der Fortpflanzung und einer entsprechend schnellen Generationenfolge auf ...

  • Was bestimmte die Auswahl dieser Objekte?

    In dem Raumschiff befanden sich folgende, inerster Linie für genetische Untersuchungen bestimmte Arten von Organismen: Mäuse zweier verschiedener Linien, Fruchtfliegen Drosophila, ebenfalls aus zwei - verschiedenen Linien, zwei Tradeskantiäpflanzen, Samen- von Weizen der Sorte 186jf Samen von drei besonders strahlungsresistenten Erbsensorten, der beiden Maissorten „Nemtschinowskaja" und „Podmoskownaja", von Zwiebeln und von Koriander sowie Aktinomyzeten, die Antibiotika produzieren ...

  • Welchen Einfluß hat die Höhenstrahlung?

    Von großem Interesse ist die Untersuchung der Veränderungen des Stoffwechsels. Wichtig ist zum Beispiel die Feststellung, ob es sich dabei um leichte, reversible funktioneile Veränderungen handelt oder ob bleibende Veränderungen des Stoffwechsels eintreten. Zu diesem Zweck wählte man einen Komplex von ...

  • Experimente mit tierischen Zellen und Mikroorganismen

    Heutzutage stehen die biologischen, darunter auch die genetischen Untersuchungen in engem Zusammenhang mit physikalisch-chemischen Untersuchungen. Insbesondere in den letzten Jahrzehnten konnte nachgewiesen werden, daß chemische' Stoffe an der Übertragung von Vererbungsmerkmalen von einer Spielart auf die andere beteiligt sind ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    mußten Elektroden aus einer Spe2iallegierung unter der Haut einwachsen. * ' Bei einem Flug im Raumschiff wirken auf die Versuchstiere bekanntlich eine ganze Reihe von ungewöhnlichen Faktoren ein: große Beschleunigungen, Vibrationserscheinungen, Lärmentwicklung, längerer Aufenthalt in einer Druckkabine, Nahrungsaufnahme aus automatischen Vorrichtungen und Ausführungen der natürlichen Verrichtungen des Organismus in Spezialkleidung ...

  • Die genetischen Untersuchungen

    Neben den Aufgaben im Zusammenhang mit der Klärung der Einwirkung der einzelnen bei dem Raumflug wirksamen Faktoren, in erster Linie der Höhenstrahlung, auf die Physiologie von Organismen wurden Forschungsarbeiten zum Studium des Einflusses dieser Faktoren auf die Vererbung sowie zur Lösung des Problems der genetischen Gefahren bei Raumflügen aufgenommen ...

  • Untersuchungen der Lebenstätigkeit grüner Algen

    Diese Erwägungen machten es notwendig, de Einfluß der beim Weltraumflug bestehenden B dingungen auf die Erhaltung der Lebenstätigke von grünen Algen zu untersuchen. Die an Boi des Raumschiffes befindliche Alge Chlorella wun in Spezialampullen unter verschiedenen physiol gischen Bedingungen gehalten: auf Agar-Näh boden und in einer flüssigen Nährlösung bei ui terschiedlicher Dichte der Suspension ...

  • Die mikrobiologischen und zytologischen Untersuchungen

    Neben der allgemeinklinischen Untersuchung, zu der eine Blutuntersuchung bei den Mäusen und Ratten gehörte, wurde nach der Rückkehr zur Erde auch das Knochenmark der Mäuse eingehend untersucht. Die Untersuchungen des Knochenmarks ermöglichen Rückschlüsse auf die Einwirkung der bei dem Raumflug bestehenden Bedingungen, vor allem geben sie Aufschluß über die Einwirkung der Höhenstrahlung, auf die blutbildenden Funktionen des Organismus ...

  • Das zweite sowjetische Weltraumschiff

    Untersuchungsmethoden vor. Diese Methoden ermöglichen es, so wichtige Probleme zu lösen wie die Bestimmung der Grenzwerte für die Aufenthaltsdauer von lebenden Zellen im Weltraum, ihr Wachstum und ihre Entwicklung unter diesen Bedingungen, weil die Klärung derartiger Fragen an großen Tieren'schwierig ist ...

Seite
Strauß verlor zehn Kompanien Dicke Kolben vom Maisquadrat Neutrales Deutschland Wir erwarten Annahme Dank an Walter Ulbricht Der Weg zum Frieden Das entspricht den Vorstellungen der Westdeutschen Ein neuer Meilenstein Alle Christen sind DDR-Regierung dankbar Arbeiterjugend will Abrüstung Große nationale Verantwortung Das Verlangen der Deutschen nach Abrüstung unüberhörbar Im Interesse aller Schaffenden Denkschrift des Lebens gegen Denkschrift des Todes Kriegsblockbindung Totale Abrüstung Verbot der Atomwaffen Atomare Bewaffnung Totale Aufrüstung Stand vom 15. September Friedensforderung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen