26. Sep.

Ausgabe vom 16.09.1960

Seite 1
  • D. Die allgemeine und vollständige Abrüstung

    Beide deutsche Staaten verpflichten sich, nach Erzielung eines internationalen Abkommens über die allgemeine und vollständige Abrüstung diesem Abkommen beizutreten Und alle sieb aus ihm ergebenden Verpflichtungen zu übernehmen. Die überwiegende Mehrheit des deutschen Volkes würde einen Beschluß der Vollversammlung der Vereinten Nationen über ...

  • Denkschrift der DDR und Schreiben Otto Grotewohls an den Generalsekretär der UNO in Genf übergeben

    Berlin (ADN). Am Donnerstag, dem 15. September 1960, fibergab der Standige Vertreter der Deutschen Demokratischen Republik in Genf, Legationsrat Walter Beling, an den amtierenden Leiter des Europabüros der Vereinten Nationen, Palthey, zur Weiterleitung nach New York an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Herrn Dag Hammarskjoeld, die Denkschrift der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an die 15 ...

  • III. Etappe (1963/64)

    1. Die Streitkräfte beider deutscher Staaten werden endgültig aufgelöst und Waffen, Munition und militärische Geräte aller Art vollständig vernichtet oder der friedlichen Verwendung zugeführt. 2. Zur Gewährleistung der inneren Ordnung behalten beide deutsche Staaten Polizeikräfte, deren Stärke, Ausrüstung und Standorte vereinbart werden ...

  • II. Etappe (1962)

    1. Beide deutsche Staaten verringern ihre Streitkräfte und Rüstungen. Das frei werdende Rüstungsmaterial wird vernichtet oder der friedlichen Verwendung zugeführt. Die Militärausgaben werden herabgesetzt. Die Standorte der verbleibenden Streitkräfte werden vereinbart. 2. Beide deutsche Staaten verzichten auf die Wehrpflicht Das Gesetz über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in Westdeutschland wird aufgehoben ...

  • dpr hpiden «putschen

    Wiedervereinigung aus- Im Mittelpunkt der 15. Tagung der Vollversammlung der Vereinten Nationen wird der von der Regierung der UdSSR unterbreitete Vorschlag stehen, über die allgemeine und vollständige Abrüstung zu beraten und zu beschließen. Geleitet von dem Wunsch, einen konstruktiven Beitrag zur Verwirklichung ...

  • c.

    Kontrollmaßnahmen

    Zur Kontrolle der Durchführung der vorgeschlagenen. Maßnahmen wird ein Kontrollorgan geschaffen, das sich paritätisch aus Vertretern der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und des westdeutschen Bundestages sowie aus Vertretern der Gewerkschaften und anderer demokratischer Massenorganisationen, ...

  • der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an die 15. Tagung der UNO-Vollversammlung zur Abrüstungsfrage

    wieht.itfst.e Aufßabe aller Volker und Rpcne-

    rangen in der Gegenwart. Sie würde die Möglichkeit für aHe Zielten den Frieden sichern. Von deutschem Boden sind zwei Weltkriege

  • A. Die allgemeine und vollständige Abrüstung beider deutscher Staaten in drei Etappen

    I. Etappe (1960/61)

    1. Beide deutsche Staaten verzichten durch völkerrechtlich verbindliche Erklärungen, die beim Generalsekretär der Vereinten

Seite 2
  • Frontstadt ohne Garantie

    „Eine Garantie für ganz Berlin gibt es nicht", seufzte Herr Brandt Im Gespräch mit Journalisten vor westdeutschen Fernsehschirmen. Der Frontstadtchef meinte, daß die Westmächte' keine Garantie geben könnten. Da hat er unbestritten recht. Dieser Garantieschein, auf den Schöneberg Häuser baut, ist ohne Wert ...

  • Neuer Reinfall der Bonner Propaganda

    Berlin (ADN/ND). Nachdem die USA einen sagenhaften sowjetischen Marineangehörigen angebliche Angriffspläne der Sowjetunion enthüllen ließen, hat Bonn einen ähnlichen Coup gestartet. Adenauers stellvertretender Pressechef Krüger gab am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Bonn „Enthüllungen" über angebliche Angriffsabsichten der DDR auf Westdeutschland zum besten ...

  • Der 30. Juni der DGB-Führung

    Zu den Gesprächen zwischen Willi Richter und Franz Josef Strauß/ Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czepnck

    Der 30. Juni 1960 war jener für ehe westdeutsche Arbeiterbewegung schwarze Tag, an dem Herbert Wehner als Sprecher der Aufrüstungsfraktion innerhalb des SPD-Parteivorstandes vor dem Bundestag den Herren Adenauer und Strauß die Kapitulation anbot und die SPD- Politik auf den Bonner NATO-Kurs festlegte ...

  • Godesberger Programm — die Grundlage

    In der Zwischenzeit hat sich jedoch innerhalb der SPD im Parteivorstand jener Flügel durchgesetzt, der das Kapitulationsprogramm verfaßt hatte, das dann schließlich auf dem Godesberger Parteitag im November vergangenen Jahres angenommen wurde. Es bildete die Grundlage für die dann offiziell am 30. Juni vollzogene Schwenkung auf die NATO- Politik der Atomstärke, für die die einfachen SPD-Mitglieder nur das einfache Wort „Verrat" übrig hatten ...

  • Unser Volk schätzt Sie sehr

    Praf (ND). Herzliche Glückwünsche übermittelte auch der Erste Sekretär der KPC und Präsident der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik, Antonfn Novotny, unserem Genossen Walter Ulbricht: „Gestatten Sie mir, Ihnen im Namen des Zentralkomitees der KPC, der Regierung der CSSR und des ganzen tschechoslowakischen ...

  • Ausdruck des Vertrauens

    Weitere Glückwünsche für Walter Ulbricht ,, Moskau (NDX. Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, N.~S. Chruschtschow, und der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, L. Breshnew, sandten an Genossen Walter Ulbricht anläßlich seiner Wahl zum ...

  • Richter kapitulierte

    Aber Willi Richter rief die sechs Millionen Gewerkschafter Westdeutschlands nicht zum Kampf auf, wie. es angesichts der gefährlichen Lage notwendig gewesen und in unzähligen Gewerkschaftsversammlungen auch gefordert worden war, sondern er kapitulierte vor Strauß und dem Ultimatum der Generale, obwohl ...

  • Selbständig handeln!

    Deshalb ist es verständlich, wenn fn der westdeutschen Arbeiterschaft, wie sich auf der XII. Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz in Leipzig wieder zeigte, die Zustimmung zu der Politik wächst, die die Arbeiter-und-Bauern-Macht in der DDR betreibt und vorschlägt. Durch ihren Sprecher erklärten dort in Leipzig ...

  • Heinrich Rau zur Messe nach Helsinki

    Berlin (ADN). In den Messehallen von Helsinki wird am Freitag, dem 16. September, die alle fünf Jahre stattfindende finnische Industriemesse leierlich eröffnet. Auf Einladung des Ministers für Handel und Industrie der Republik Finnland, Ahti Karjalainen, nimmt der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Heinrich Kau, der mit einer Sondermaschine nach Helsinki flog:, an den Eröffnungsfeierlichkeiten teil ...

  • Der einzige Weg zum Frieden

    Magdeburg. „Der Vorschlag über die stufenweise Abrüstung in Deutschland ist der einzig gangbare Weg zu Frieden und' Wohlstand der ganzen deutschen Nation", sagte Brigadier Kurt Schulz aus Magdeburg. „Mit diesem Vorschlag kommen wir der Konföderation beider deutscher Staaten um einen großen Schritt näher ...

  • Italienische Abgeordnete sahen Globke-Akten ein

    Berlin (ADN/ND). Der Sekretär des Ausschusses für Deutsche Einheit, Adolf Deter, empfing in Berlin eine Delegation italienischer Parlamentarier, die in die Originalakten Globkes Einsicht nahmen. ■Besonders interessierte sie dabei die Akte „Südeinsatz", durch die das Eingreifen Globkes nach dem Sturz des Mussolini- Regimes enthüllt wird ...

  • Bochumer Bergmann ließ Strauß sitzen

    Berlin (ADN). Allein im Bezirk Dresden fanden in den letzten Wochen mehrere hundert Übersiedler aus der Westzone eine neue Heimat. Sie kommen aus allen Schichten der Bevölkerung. Unter denen, die in der ersten Septemberhälfte in das erweiterte Aufnahmeheim Eisenach kamen,, sind besonders viele Jugendliche im wehrdienstpflichtigen Alter ...

  • Juristentag in München darf nicht schweigen

    Berlin (ADN). Führende DDR-Juristen haben in einem Schreiben an den Präsidenten des 43. Juristentages, der zur Zeit in München stattfindet, appelliert, daß sich diese Versammlung der westdeutschen Juristen von dem faschistischen Unrecht und seinen Werkzeugen distanziert. Iri-dem Schreiben, das von Prof ...

  • Erhards Forderung irreal

    Frankfurt (Main) (ADN). Die in Frankfurt (Main) erscheinende „Abendpost" veröffentlicht mehrere Stimmen westdeutscher und Westberliner Kaufleute zu den jüngsten Boykottversuchen der Bonner Regierung gegen den West-Ost-Handel. Der Exporteur und Importeur im Kohlenund Heizölhandel, Weser, sagte dazu: „Ich halte die Erhardsche Forderung für irreal ...

  • Viel Erfolg beim Aufbau

    Hanoi (ND). Zu den zahlreichen Gratulanten zählt auch der Präsident der Demokratischen Republik Vietnam, Ho chi Minh. Er sandte an Genossen Walter Ulbricht ein Telegramm folgenden Inhalts: „Anläßlich Ihrer Wahl in das hohe Amt des Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen R~epublik übermittle ...

  • Der Weg des Verrats

    Von der Bewilligung der Kriegskredite im Jahre 1914 und der Burgfriedenspolitik über die Haltung in der Novemberrevolution — die erste Arbeitsgemeinschaft mit der militaristischen Reaktion —, über die Zustimmung zur Außenpolitik Hitlers, und damit seiner Kriegsvorbereitung bis zur heutigen Kapitulation vor der NATO-Politik und der Unterordnung unter das Bonner Generalsmemorandum führt eigentlich ein gerader Weg ...

  • Meinen herzlichsten Glückwunsch

    Berlin (ND). Der Außerordentliche •und Bevollmächtigte Botschafter der Ungarischen Volksrepublik in der DDR, Istvän Rostäs, übermittelte Walter Ulbricht ein Glückwunschschreiben, in dem es heißt: „Erlauben Sie mir, daß ich Ihnen anläßlich der Gründung des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik und Ihrer Wahl zum Vorsitzenden desselben meine herzlichsten Glückwünsche übermittle ...

  • Humanistische Gedanken

    Dresden. „Die Tatsache, daß es erneut die DDR (st, die die Initiative für allgemeine und vollständige Abrüstung Jh Deutschland ergreift,, zeigt der -ganzen Welt, welcher Staat den Frieden will", betonte Ingenieur Gerhard Wiesner, aus dem VEB Rafenawerke in Radeberg, „Wir haben die Schrecken des Krieges erlebt, und folglich kann es nur eine Meinung geben: Das darf sich nicht wiederholen ...

  • Flammender Protest der Frauen

    München. Die „Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Frauen für Verständigung und Abrüstung" erhebt in einem Flugblatt flammenden Protest gegen die Bewaffnung der Bundeswehr mit „Polaris"- Raketen. Es wurde in Tausenden von Exemplaren in München verbreitet. In dem Flugblatt heißt es: „Obwohl die Bevölkerung in den vergangenen Jahren in vielfältiger Weise die atomare Aufrüstung abgelehnt hat, wird gegen ihren Willen rücksichtslos atomar aufgerüstet ...

  • Ungeheure Bedrohung des Volkes

    Berlin (ND/ADN). In ganz Westdeutschland erheben Männer, Frauen und Jugendliche aus allen Schichten .der Bevölkerung Protest gegen die Denkschrift des Bonner Generalstabes zur beschleunigten Atomaufrüstung. Wiesbaden. Der Kunstmaler Alois Erbach aus Wiesbaden erklärte: „Nur im Frieden können wir 'Künstler unser Können entfalten: der Krieg ist der größte Feind jeder schöpferischen Tätigkeit ...

  • Von nationaler Bedeutung

    Erfurt. Der Vorsitzende des NDPD- Bezirksverbandes Erfurt,. Helmut - Schäfer, erklärte zu den jüngsten Vorschlägen des Ministerrats: „Die Denkschrift an die 15. Tagung der UNO-Vollversammlung ist von wahrhaft nationaler Bedeutung. Sie ist von der Verantwortung für die. Zukunft des1 deutschen Volkes und für die Sicherung des Weltfriedens getragen ...

  • Aktionen gegen Aufrüstung!

    Bochum. „Die Gewerkschaften müssen zu Aktionen kommen gegen Aufrüstung und Kriegsvorbereitung", forderte der Bochumer Gewerkschafter Werner Banitza in einem Gespräch mit einem Mitarbeiter des Berliner Pressebüros über das Generalspamphlet. „Natürlich gibt es in der Arbeiterschaft viele Stimmen des Widerstandes gegen diese gefährlichen Erscheinungen ...

  • Boykottversuche sinnlos

    Düsseldorf (ADN/ND). In scharfen Worten wenden sich westdeutsche Wirtschaftler gegen die Bonner Versuche, den Handel Ewischen den beiden deutschen Staaten zu sabotieren und die DDR wirtschaftlich zu boykottieren. „Wer nun glaubt, daß die Bundesrepublik mit einem Wirtschaftsboykott der DDR großen Schaden zufügen könnte, der befindet sich im Irrtum ...

  • ALLTAG IM BONNER WUNDERLAND .Neue Teuerungswelle rollt

    Nürnberg. „Auf die Bundesrepublifcaner rollt eine neue Preiswelle zu. Dafür gibt es viele Anzeichen", schreibt die Nürnberger „Fränkische Tagespost". Man brauche nur an den Obst- und Gemüsemarkt zu denken, wo Preissteigerungen bis zu 50 Prozent zu verzeichnen seien. Bei Eiern, Fleisch, Fleisch- und Fischwaren, Butter und Schweineschmalz sind Preissteigerungen bis zu 10 Prozent eingetreten ...

  • DieseiJ Politik volle Unterstützung

    Berlin (ADN/ND). Die. Bürger unserer Republik bringen auch weiterhin in zahlreichen Stellungnahmen zu den TTriedensvorschlägen der Regierung der DDR an die 15; Tagung .der. UNO-Vollversammlung ihre Befriedigung darüber zum .Ausdruck, daß „mit der Denkschrift die Interessen der Werktätigen konsequent Vertreten und die Forderungen der Völker nach einem dauerhaften Frieden unterstützt werden ...

  • Wehrdienstgegner hinter Gitter

    Idar-Oberstein. Zu 15 Monaten Gefängnis wegen „Gehorsamsverweigerung, Wehrentziehung Und Nötigung" verurteilte ein Gericht in Idar-Oberstein einen 22jährigen Bundeswehrkanonier. Der Verurteilte hatte sich mit den Worten: „Ich ziehe keine Uniform mehr an. Ich fasse kein Gewehr mehr an!" gegen däe Barrasmethoden ...

  • ' MiUionenabkommen DDR-England

    Berlin (ADN). Das Außenhandelsunternehmen der DDR „Deutsche Stahlund Metallhandelsgesellschaft m. b. H." hat in diesen Taten Import vertrage zur Lieferung; von Walzwerkserzeugnissen und Buntmetallen für mehrere Millionen DM mit enrlischen Firmen abgeschlossen.

  • Lübecker zur Wehrerfassung

    Lübeck. Etwa 2600 jungen wehrpflichtigen Lübeckern des Jahrganges 1941 wurde angedroht, bei Nichterscheinen zur Wehrerfassung zwangsweise mit einem Gefangenenwagen vorgeführt und gegebenenfalls mit Haft oder Geldstrafen bis zu 1000 D-Mark bestraft zu werden.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. .Rolf Gutermuth, Willig Köhler, Karl-Ernst Reuter. Arnolf -Kriener

Seite 3
  • Herbstaussaat im großen Kollektiv

    Frage: Wie ist nun die gemeinsame Herbstbestellung organisiert? Otto Brandt: Die wichtigsten Aufgaben sind dabei das Zusammenlegen der Felder und das Ausarbeiten eines Fruchtfolgeplanes. Wir haben das im Vorstand gründlich beraten. Während die Durchschnittsgröße der Schläge in unseren Etnze1.- bauernwirtschalten etwa einen halben Hektar betrug, wird sie jetzt zwischen fünf und zehn Hektar liegen ...

  • Thermosflaschen aus der Presse

    Wo immer von Haushaltgeräten die Rede ist, fällt auch das Stichwort Aluminium. Von formschönen Back- und Bratgeräten mit plangeschliffenem Boden und verschiedenen Einsätzen, Geschirrkombinationen „vom Herd zum Tisch" bis zu den bekannten, in Form und Farbe aber enorm verbesserten Thermosbehältern reichte die Offerte aus Reinaluminium ...

  • Jedem nach seiner Leistung

    Weil bei der gemeinsamen Herbstbestellung neben der Bereitstellung des Saatgutes, dem Flächenaustausch, der Schlagzusammenlegung, der Aufstellung des Fruchtfolge- und Anbauplanes und der richtigen Arbeitsorganisation auch die Vergütung der Arbeit eine große Rolle spielt, baten wir den Bauern Hermann Friedrich speziell dazu etwas zu sagen ...

  • Schutz des Sozialismus

    In dem zuvor erstatteten Tätigkeitsbericht bezeichnete Hans-Joachim Winkler den Kampf für die allgemeine Abrüstung, die Sicherung des Friedens und für die Bändigung der westdeutschen Militaristen als den tiefen nationalen und sozialen Inhalt einer nationalen Gewerkschaftspolitik. Diese wichtige Aufgabe entspreche auch dem Willen der Mehrheit der Mitglieder der SPD und des DGB ...

  • Glückwünsche für den Staatsrat

    FDGB-Bundesvorstand an Walter Ulbricht

    Werter Genosse Vorsitzender! Der Bundesvorstand des FDGB beglückwünscht Sie sowie die stellvertretenden Vorsitzenden und Mitglieder des Staatsrates recht herzlich zu ihrer Wahl. Dem Bundesvorstand des FDGB gehen laufend Telegramme, Briefe und andere Stellungnahmen aus den Betrieben zu, in denen die Bildung des Staatsrates begrüßt wird ...

  • Ziel: wissenschaftlich-technischer Höchststand

    „Die Qualität der neuen Betriebskollektivverträge", so sagte Walter Buchheim, „muß danach eingeschätzt werden, inwieweit sie dazu beitragen, den Wettbewerb nach dem Magdeburger Beispiel auf die Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts zu richten." Wichtigste Voraussetzung dafür sei, ...

  • Von der Stecknadel bis zur Waschmaschine

    Beitrag der WB Eisen-, Blech- und Metallwaren für die Losung der ökonomischen Hauptaufgabe

    Wer aufmerksam, wie das Ehepaar Nickelt und Meister Fritz Müller, alle drei vom VEB Carl Zeiss Jena, während der Messe durch den Leipziger „Handelshof" ging, dem ist das aufgefallen: Alle Betriebe der VVB Eisen-, Blechund Metall waren präsentierten einen Teil ihrer Erzeugnisse auf nachgestalteten Fließbändern ...

  • Die Gretchenfrage

    Bei einigen früheren Messen wäre vielleicht die Frage der Kollegin Anni Nickelt aus Jena, wann all das im Handel erhältlich sei, nicht klar beantwortet worden. Diesmal war das anders. Frau Nickelt interessierte sich Im „Handelshof" nicht nur für die Waschmaschine, den Kochtopf oder die Küchenmaschine ...

  • Wichtiges Instrument der Gewerkschaften

    Im Hauptreferat des Tages erklarte Walter B u c h h e i m : „Bei der Verwirklichung der ökonomischen Hauptaufgabe und des Sieben jahrplanes gewinnt der BKV als ein wichtiges Instrument in den Händen der Gewerkschaften zur Durchsetzung ihrer Rolle als Schulen des Sozialismus immer größere Bedeutung." ...

  • Gewalzte Töpfe aus Geithain

    Qualitatsemaille aus Geithain, Lauter und Thale, säure- und schlagfest, weist die auf dem Weltmarkt gefragten modernen Formen und Pastelltöne auf. Weit bekannt sind vor allem die Elektrogeschirre aus Geithain. Man schätzt sie in Finnland, Dänemark und Westdeutschland ebenso wie in unserer Republik. Nicht selten aber mußten sich die Geithainer in früheren Jahren sagen lassen, daß ihre Töpfe zu schwer seien ...

  • BKV 1961 hilft ökonomische Hauptaufgabe erfüllen

    5. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes in Berlin / Walter Buchheim hielt Hauptreferat

    Berlin (ND). Im Kultursaal des VEB Elektrokohle eröffnete der Vorsitzende des FDGB-Bundesvorstandes, Herbert Warnke, am Donnerstag die 5. Tagung des Bundesvorstandes. Auf der Tagesordnung stehen der Tätigkeitsbericht des Präsidiums des Bundesvorstandes, vorgetragen vom Mitglied des Präsidiums Hans-Joachim ...

  • Früher handpoliert

    Ähnlich ist der Weg, den die anderen Betriebe im Kampf um den wissenschaftlich-technischen Fortschritt gehen. In Leipzig zeigten der VEB Auer Besteckund Silberwaren werke und der Schwesterbetrieb aus Schmalkalden nicht nur das in den letzten Jahren von ihnen wesentlich erweiterte und in seiner Form vollendetere Sortiment an Tafelgeschirr und Tafelhilfsgeräten ...

  • Waschmaschinen vom automatischen Band

    Und wenn es für den Weg/ den die Betriebe der VVB EBM zur Erfüllung der ökonomischen Hauptaufgabe gehen, noch eines Beweises bedarf, so liefern ihn die Schwarzenberger Waschmaschinenbauer. 45 Prozent mehr Maschinen als im Vorjahr zu produzieren, verlangt der Betriebsplan 1960 von ihnen. „Mit unseren jetzigen veralteten Montagebändern schaffen wir das vor allem bei Klein- Waschmaschinen nicht", sagten sich die Kollegen in Schwarzenberg ...

  • Konkrete Verpflichtungen — konkrete Ergebnisse

    Auf den Inhalt der neuen Betriebskollektivverträge eingehend, sagte der Redner, die neuen Verträge müssen danach bewertet werden, welchen Beitrag jeder Betrieb, jede Abteilung zur Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe leistet. Welche Erfolge man erreichen kann, wenn der Betriebskollektivvertrag in den Mittelpunkt der betrieblichen Arbeit gestellt wird, das bewiesen am besten die Werktätigen des Magdeburger Karl- Marx-Werkes ...

  • Hosenlatzfelder verschwinden Vorsitzende von LPG Typ I über die erste genossenschaftliche Herbstaussaat

    Die Getreideernte ist in der Republik bis auf kleine Restflächen abgeschlossen. Hunderttausende haben unseren Genossenschaftsbauern geholfen, des Volkes Brot zu bergen. Vereint wurde der Sturmlauf mit dem Wetter gewonnen. Tausende erst im Frühjahr gegründete LPG vom Typ I haben ihre erste Bewährungsprobe glänzend bestanden ...

  • Das Saatgut steht bereit

    Fra*e: Wie erfolgt die Bereitstellung des Saatgutes für die gemeinsame Herbstbestellung? Hermann Friedrich: Dazu haben wir in allen Getreidearten Saatgut von den besten Flächen ausgesucht. Die entsprechend dem Anbauplan benötigten Mengen an Saatgetreide liegen schon bereit. Otto Brandt: Bei uns hat zwar noch einmal jeder seins für sich in die Scheune gefahren ...

  • Unser Beitrag: Planerfüllung

    Elektrochemisches Kombinat Bitterfeld: »,1m Namen aller Parteimitglieder und Kandidaten sowie aller Arbeiter, Angestellten und Angehörigen der Intelligenz unseres VEB Elektrochemisches Kombinat Bitterfeld übermitteln wir Ihnen zu Ihrer Wahl als Vorsitzender des Staatsrates der DDR, teurer Genosse Ulbricht, die herzlichsten Glückwünsche ...

  • Das versprechen wir

    Manifeld-Kombinat: „Es gibt keinen würdigeren Sohn unseres Landes für das hohe Amt, das Dir heute übertragen wurde. Wir beglückwünschen Dich dazu von Herzen mit unserem alten Bergmannsgruß. Als wir unserem Genossen Wilhelm Pieck ein letztes .Glück auf zuriefen, haben wir gelobt, uns noch enger um unsere Partei und Regierung zu scharen und unseren Kampf noch erfolgreicher zu führen ...

  • Kampfgefährten

    Parteiveteranen: „Mit Freude und Stolz haben 44 Parteiveteranen des Kreises Löbau die Nachricht entgegengenommen; daß Du als alter Kampfgefährte unseres Genossen Wilhelm Pieck zum Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik gewählt worden bist. Wir Veteranen geloben Dir, unsere ganze Kraft mit dafür einzusetzen, daß der Friede erhalten bleibt und der Sozialismus in unserer Republik zum Siege geführt wird ...

  • Frauen reihen sich ein

    DFD-Bezirks vorstand Potsdam: „Die Frauen des Demokratischen Frauenbundes, Bezirksorganisation Potsdam, begrüßen die Bildung des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik. Wir als Frauenorganisation werden die großen Aufgaben des Staatsrates unterstützen, indem wir noch mehr Frauen aus allen Schichten unseres Volkes zur Mitarbeit gewinnen und in den großen Friedenskampf des deutschen Volkes einreihen ...

  • Die Heldentenöre von Döbeln

    wir haben'uns gedacht: Die Getreideernte ist fertig, die Hackfruchternte steht vor der Tür und damit auch die Herbstbestellung. Da ist es an der Zeit, einmal nachzuschauen, wie das genossenschaftlich vor sich geht; besonders dort, wo man das im vorigen Jähr noch auf eimelbäuerliche Art und Weise zu tun pflegte ...

Seite 4
  • Mangonuß und Trommelschlag

    Volkskunstensemble der Demokratischen Partei Guineas bereiste die DDR

    Vor kaum sieben Monaten kannte man das Volkskunstensemble der Demokratischen Partei Guineas aus dem 2. Bezirk Conakrys nicht einmal in der jungen afrikanischen Republik. Und nun begeisterten diese zwanzig freiheitsliebenden jungen Menschen nach den ersten Erfolgen in ihrer Hauptstadt mit den temperamentvoll vorgetragenen Liedern und Tänzen des befreiten Afrikas auf ihrer Gastspielreise durch unsere Republik Tausende deutsche Besucher ...

  • An den Quellen des Verbrechens

    Im übertragenen Sinne sagt er damit nichts anderes als das: Um die Jugend vor verbrecherischen Einflüssen zu schützen, muß man Ihr alle verfügbare Verbrecherliteratur in die Hand geben. Das ist genauso, als würde man unfertigen jungen Menschen empfehlen, möglichst mit Ganoven. Zuhältern, Luden und Dirnen zu verkehren, um gegen das Laster immun zu werden ...

  • Großer Erfolg für „Sterne" in Kopenhagen

    Kopenhagen (ADN). Der in Cannes preisgekrönte deutsch-bulgarische Gemeinschaftsfilm „Sterne" wurde in der vergangenen Woche im Kopenhagener Nygadeteatret für Dänemark erstaufgeführt An der Premiere nahmen bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Dänemarks und ausländische Diplomaten, darunter der sowjetische und chinesische Botschafter, teil ...

  • Mut zum Mitmachen geweckt

    Die Veranstalter forderten mit den beiden Aufführungen am Sonnabend und Sonntag zur Diskussion auf. Bei der kleinen Uraufführungsfeier saß der Darsteller des Eulenspiegels, der Magdeburger Schauspieler Karlheinz Loehmke, neben den Mitgliedern des Magdeburger Arbeitertheaters. Der Arbeiterschauspieler Horst Menzel aus dem Karl-Marx-Werk, der im Stück einen Wunderdoktor aus dem 17 ...

  • Die Kosaken Schiffbauerdamm

    VOTTi

    Einige Trupps irregeleiteter junger Menschen belästigten am Mittwochabend In Frankfurt (Main) Theaterbesucher, Die Flegel, sie kamen von der „Jungen Union" der Adenauer-CDU und vom „Ring christlicher Studenten", einem Ringverein also, drückten den schockierten Frankfurtern Pamphlete in die Hand, in denen sie als „Verräter" beschimpft und von ihnen gefordert wurde, das Schauspielhaus nicht zu betreten ...

  • Die Geburt des Spiels

    Im schöngelegenen Harzdörfchen Altenbrak setzten sich im Frühjahr dieses Jahres auf Anregung des Rates der Stadt Magdeburg fünf Schriftsteller zusammen, um dieses Spiel zu schreiben, das den Höhepunkt der zur Tradition gewordenen Kulturfesttage bilden und eine für Magdeburg neue Form der sozialistischen Kunst, in dem die Werktätigen selbst mitspielen, darstellen sollte ...

  • Der Diabolus der Adenauer-Diktatur

    Es ist müßig, nun auch noch auf die philosophischen Ergebnisse dieses halbjährigen „Studiums" einzugehen. Solch erarbeitete Erkenntnisse wie „Der Mensch ist ein Wesen zwischen Tier und Engel" sind so perfektioniert, daß sie bestenfalls einem mittelalterlichen Scholaren dümmliches Staunen abgerungen hätten ...

  • Die negativen Schüler

    Freilich darf Reyl die Taschenspielerregeln der westlichen Demokratie nicht ganz außer acht lassen. Um wenigstens den äußeren Anschein demokratischer Gesinnung zu wahren, verwirft er pro forma die Juden- und Rassenverfolgung. Doch hinter dem Weihrauch seiner Worte steht das nackte Eingeständnis: Die negative Ansicht der Schüler (!), daß die Juden an ihrem Unglück ihres Verhaltens wegen selbst schuld seien, konnte nicht widerlegt werden ...

  • „Einer der besten utopischen Filme"

    München (ADN). Mehr als 10 000 Münchner besuchten innerhalb von sechs Tagen den DEFA-Film „Der schweigende Stern" (Regie: Kurt Maetzig), der unter dem Titel „Raumschiff Venus antwortet nicht" in der vergangenen Woche im Münchner Filmtheater „Atlantik-Palast" seine westdeutsche Erstaufführung erlebte ...

  • Nazi-Ordensjunkern alle Ehre gemacht

    Reyl nennt sich sogar Pädagoge. Jeder Pädagoge weiß aber: Wer das Rechte tun will, darf das Falsche nicht lehren. Nachdem nun die Unterprima sich selbst überlassen wochenlang in den faschistischen Standardwerken gelesen hatte, mußte Reyl feststellen: „Es wurde bald offenkundig, daß eine kritische Wertung der NS-Quellen den Jungen sehr schwerfiel ...

  • Ein Wesen zwischen Tier und Engel

    heit bekennen müsse, will er seine Jungen für die Probleme der jüngsten Zeitgeschichte „ansprechbar" machen. Er betonte also seinen Jungen gegenüber, daß er seit 1933 „selbst Anhänger Hitlers gewesen sei". Er hätte sich „zur NS-Ideologie" bekannt" und befände sich somit durchaus In zahlreicher Gesellschaft ehemaliger und vor allem, unbelehrbarer Nazis ...

  • Eulenspiegel in Rotehorn

    1500 Laienkünstler in einem sozialistischen Massenspiel

    Zum Abschluß der Magdeburger Kulturfesttage fand im Kulturpark Rotehorn die Uraufführung des Massenspiels „Tity. Eulenspiegel und die Legende vom goldenen Pflugeisen" statt. 10 000 Magdeburger erlebten sowohl am 3. als auch am 4. September ein Stück Magdeburger Geschichte, von 1500 Mitwirkenden gestaltet ...

  • Die Arbeit ist nicht abgeschlossen

    Diese Mängel mindern die Aussagekraft des letzten Teiles, der doch am stärksten sein müßte. Trotz aller kollektiven Arbeit haben Autoren und Regiestab nicht genügend zusammengearbeitet. So betrachteten die Schriftsteller mit der Beendigung des Manuskripts ihre Arbeit zunächst als abgeschlossen. Das Regiekollektiv, dem während der Probearbeiten manche Schwächen im Manuskript auffielen, hatte nicht die Möglichkeit, sich darüber mit den Autoren auseinanderzusetzen ...

  • Starke DDR-Beteiligung

    Stockholm (ADN-Korr.). Eine starke Beteiligung von Wissenschaftlern aus der DDR weist die 5. Internationale Konferenz für Instrumente- und Meßtechnik in Stockholm auf. In fünf Abteilungen tauschen gegenwärtig nahezu 700 Wissenschaftler und Techniker aus 21 Ländern Erfahrungen und neue Erkenntnisse auf diesen für die allgemeine technische Entwicklung so wichtigen Gebieten aus ...

  • Die ansprechbare Methode

    Ein Lehrer, Gerhard Reyl. aus Limburg gibt unter der Überschrift „Untersuchung des Nationalsozialismus durch eine Unterprima" seine Erfahrungen im politischen Unterricht wieder und empfiehlt sie zugleich als den besten Weg. Was er vorschläKt. ist so ungeheuerlich, daß man es für das Hirngespinst eines Fieberkranken halten möchte ...

  • Moissejew nach Hamburg

    Moskau (ADN). Das Moissejew-Ensemble beginnt heute eine Gastspielreise durch Westdeutschland, Österreich und die Schweiz. Das weltberühmte Ensemble wird seine erste Tournee durch Westdeutschland am 16. September mit einem siebentägigen Gastspiel in Hamburg eröffnen. Außerdem sind Vorstellungen in Bonn, München, Essen, Nürnberg, Hannover und danach in Wien und Salzburg sowie in Genf und Lausanne geplant ...

Seite 5
  • Sofortige Hilfe für Kongo notwendig

    Der stellvertretende sowjetische Außenminister Walerian Sorin erklärte in seiner Rede vor dem Sicherheitsrat: Die durch den Beschluß des Rates über Kongo gestellte Hauptaufgabe ist die Vertreibung der belgischen Truppen vom Territorium der Republik Kongo und die Gewährleistung deren territorialer Integrität und politischer Unabhängigkeit ...

  • Die Kolonialisten jubelten zu früh

    Wie der Militärputsch gegen Lumumba zusammenbrach/Von Gerd Joswiakowski, Leopoldville

    Ijer von Oberst Mobuto und einer klei- XJ nen Gruppe Militärs am Mittwoch inszenierte Putsch gegen die Regierung Lumumba war schon nach wenigen Stunden zusammengebrochen. Mobuto wurde am Donnerstag festgenommen. Seitdem patrouillieren schwerbewaffnete Soldaten auf Jeeps durch die Straßen. Mobuto, von dem schon vor einigen Tagen bekanntgeworden war, daß er für die ihm von westlicher Seite gebotenen Geldsummen sehr empfänglich sei, hatte am Mittwochabend erklärt, er habe jetzt die Macht übernommen ...

  • Kampf für eine nationale Befreiunesfront

    Als die Partei von der Tribüne des I. Parteitages im September J.920 die Forderung auf Schaffung einer nationalen Befreiungsfront verkündete, fand sie großen Widerhall unter den Volksmassen. Unter der Losung „Weg mit dem Sultan, für eine demokratische Republik!" konnte sie ihren Masseneinfluß erhöhen ...

  • Alter Wein in neuen Schläuchen

    Trotz grausamen Terrors nahmen die Massenaktionen des Volkes gegen das Menderes-Regime immer mehr an Heftigkeit zu. Die Aktionen der Studenten im Frühjahr dieses Jahres waren die Fortsetzung der Aktionen des ganzen Volkes gegen das Menderes-Regime und die amerikanische Diktatur. In dieser Atmosphäre machten die Großbourgeoisie und ihre überseeischen Gebieter einen geschickten Zug: Sie ließen die von ihnen an die Macht geschobene und vor dem Volk entlarvte Menderes-Regierung einfach fallen ...

  • SFIO fordert Algerien-Verhandlungen

    Vorstand der Sozialistischen Partei Frankreichs kritisiert de Gaulles Kurs

    Paris (ADN). Der Vorstand der Sozialistischen Partei Frankreichs (SFIO) hat sich für Verhandlungen über die Garantien der algerischen Selbstbestimmung ausgesprochen. In einer Stellungnahme zu den jüngsten Erklärungen de Gaullcs wird die Notwendigkeit der Wiederaufnahme der Verhandlungen über eine Feuereinstellung in Algerien betont ...

  • Gegen Truman-Doktrin und Militärpakte

    Die herrschenden Cliquen, die vor und Während des zweiten Weltkrieges in der Türkei eine Polizeidiktatur errichtet hatten, waren nach dem Kriege angesichts der großen Veränderungen in der Welt — vor allem aber auf dem Balkan — verwirrt und in Furcht vor den Volksmassen. Sie verboten bald die 1946 gegründete Sozialistische Arbeiter-und-Bauern-Partei, die trotz der kurzen Zeit ihres Bestehens feste Verbindungen zu den Volksmassen herstellen konnte ...

  • Ungarn und Albanien protestieren gegen Washingtons Willkürmaßnahmen

    New York (ADN). Die vom amerikanischen Außenministerium beschlossenen Willkürmaßnahmen zur Beschränkung der Arbeit der UNO-Delegationen der UdSSR, Ungarns und Albaniens haben eine Flut von Protesten ausgelöst. Die amerikanische Zeitung „New York World Telegram and Sun" schreibt, die meisten der von ihr befragten Personen haben den Beschluß des amerikanischen Außenministeriums kritisiert und ,miß- ...

  • Die Partei festigt ihre Reihen

    Wichtig für die Festigung der Einheit und Reinheit der Partei war die I. Parteikonferenz (1924), auf der die Partei ihre Taktik und Strategie überprüfte. Auf dieser Konferenz und in den folgenden zehn Jahren wurden harte Auseinandersetzungen mit Opportunisten und Liquidatoren geführt, die sich in die Partei eingeschlichen hatten ...

  • 1920 in Ankara

    unter diesen schweren Bedingungen nahm das türkische Volk den Befreiungskampf auf. Partisanenabteilungen und erste kommunistische Gruppen entstanden 1918. Ehemalige Kriegsgefangene brachten aus Rußland die Ideen der nationalen Unabhängigkeit und des Sozialismus unter die Volksmassen. Die junge Sowjetrepublik half dem türkischen Volk mit allen ihr zur Verfügung stehenden moralischen, politischen und finanziellen Mitteln ...

  • Unter dem Einfluß des Großen Oktober

    Zwei historische Ereignisse hatten auf die Gründung der Kommunistischen Partei der Türkei entscheidenden Einfluß. Das erste und wichtigste war die Große Sozialistische Oktoberrevolution. Das zweite war der nationale Befreiungskrieg des türkischen Volkes von 1919 bis 1922, der unter unmittelbarem Einfluß der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution begann und den unser Volk mit großem Heldenmut führte ...

  • Cyrus Eaton gegen Diskriminierung Chruschtschows

    New York (ADN). Gegen die Diskriminierung des sowjetischen Ministerpräsidenten Chruschtschow durch die USA- Regierung hat sich der prominente amerikanische Industrielle Cyrus Eaton, Träger des internationalen Lenin-Friedenspreises, ausgesprochen. In einem Schreiben an alle führenden amerikanischen Zeitungen fordert er dazu auf, über die Tätigkeit Chruschtschows als Leiter der sowjetischen Delegation auf der 15 ...

  • 1,5 Millionen demonstrierten in Japan

    Tokio (ADN). Mehr als 1,5 Millionen Japaner demonstrierten am Donnerstag, dem ersten Tag der einheitlichen Kampfaktionen für die Verbesserung der Lebensbedingungen und für den Schutz der Rechte und Interessen der Werktätigen, in 600 Städten Japans. In Tokio forderten demonstrierende Studenten vor dem Parlamentsgebäude und vor dem Amtssitz des Ministerpräsidenten die Beseitigung des Militärpaktes mit den USA und den Sturz der Regierung Ikeda ...

  • Sonn entlarvt UNO-Spiel

    New York (ADN/ND). Im UNO- Sicherheitsrat übte der stellvertretende sowjetische Außenminister Sorin in der Nacht zum Donnerstag scharfe Kritik am Verhalten der UNO in der Kongo-Krise. UNO-Generalsekretär Hammarskjoeld habe die ihm gestellten Aufgaben nicht erfüllt. Er und das UNO-Kommando in Kongo hätten die Resolution des Sicherheitsrates verletzt, wonach die UNO sich nicht in die inneren Angelegenheiten der Republik Kongo einzumischen habe ...

  • Aufstände in Katanga

    Elisabethville (ADN). Zweä neue Aufstände gegen die Herrschaft der Tshombe- Clique sind am Donnerstag in der Icongcw lesischen Provinz Katanga ausgebrochen. In Luena, 470 Kilometer von Elisabeth-, ville entfernt, belagern die Aufständi« sdien die Bergwerke. Der andere Aufytand entflammte im Bukama nördlich von Luene ...

  • Für eine unabhängige Türkei Zum 40. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Von S. Ustüngel

    40 Jahre schweren und ruhmreichen Kampfes gegen die in- und ausländische Reaktion sind seit dem I. Parteitag der Kommunistischen Partei der Türkei vergangen. In diesem Kampf standen die Kommunisten treu zu den Prinzipien des Marxismus-Leninismus. Viele der besten Söhne der Partei besiegelten diese Treue mit dem Tode ...

  • Kolonialherren waren informiert

    Mobuto, der von dem Verräter Kasavubu widerrechtlich zum.Befehlshaber der Armee ernannt worden war, hatte die Regierung Lumumba und das Parlament auf einer Pressekonferenz für „abgesetzt" erklärt und zugleich heftige Angriffe gegen die Sowjetunion und andere sozialistische Länder gerichtet. Wie die britische Agentur Reuter berichtet, jubelten belgische und portugisische Kolonialisten Mobuto begeistert zu ...

  • Husseins Thron wankt

    Kairo (ADN/ND). Die Auflehnung der jordanischen Bevölkerung gegen den monarchistischen Terror und die Feudalherrschaft verstärkt sich von Tag zu Tag. In vielen Landesteilen werden die Steuerzahlungen verweigert Königstreue Offiziere wurden mit Sondervollmachten ausgestattet, um die Volksbewegung niederzuhalten ...

  • Putschisten in Kongo festgesetzt

    Nationale Armee verhinderte Umsturzversuch einiger reaktionärer Militärs

    Läopoldville (ADN/ND). In der Republik Kongo ist am Mittwoch ein Umsturzversuch einiger reaktionärer kongolesischer Militärs unter der Führung eines Oberst Mobuto von der nationalen kongolesischen Armee vereitelt worden. Ein Begierungssprecher teilte mit, Mobuto sei verhaftet worden, und die Macht befinde sich in den Händen der rechtmäßigen Regierung Lumumba ...

  • Appell Lumumbas an die Welt

    Der kongolesische Ministerpräsident Lumumba hat am Mittwochabend „an alle Länder, die unsere Freunde sind", einen dringenden Hilfeappell gerichtet. Darin heißt es: „Eine unmittelbare Gefahr bedroht die Republik Kongo. Diese Gefahr geht von einem Komplott einer Minderheit der Bevölkerung aus, die offensichtlich von imperialistischen Kreisen unterstützt wird ...

  • Kahala: VAR vermißt Vßrsrändnis hei Bonn

    Kairo (ADN). Die Sowjetunion habe großes Verständnis für die von der VAR- Delegation aufgeworfenen Fragen aufgebracht und ihnen Rechnung getragen, erklärte der Vizepräsident der VAR, Kahala, nach seiner Rückkehr von Wirtschaftsverhandlungen in Moskau vor Pressevertretern in Kairo. Dieses Verständnis und die freundliche Atmosphäre der Verhandlungen seien die Ursachen für den Erfolg seiner Mission ...

  • KP Portugals: Rettet Miguel

    Lissabon (ADN). Die Kommunistische Partei Portugals ruft in einem Appell alle aufrechten Portugiesen und alle Demokraten der ganzen Welt auf, den seit bald zwanzig Jahren eingekerkerten portugiesischen Arbeiterführer Francisco Miguel zu retten. Die Gesundheit Miguels, Mitglied des ZK der KP Portugals, sei infolge der langen Kerkerhaft und d^r Mißhandlungen sehr schlecht, und sein Leben schwebe in Gefahr ...

  • Chruschtschow vom Übersee- Presseklub eingeladen

    New York (ADN). Ministerpräsident Chruschtschow ist vom amerikanischen Ubersee-Presseklub eingeladen worden, vor den Mitgliedern des Klubs zu sprechen. Das teilte der Präsident des Klubs, John Luter, am Donnerstag mit. Der Termin für die Zusammenkunft soll nach Chruschtschows Ankunft in New York festgelegt werden ...

  • Hodscha empfing DDR-Botschafter

    Tirana (ADN-Korr.). Der erste Sekretär der Albanischen Partei der Arbeit, Enver Hodscha, empfing am Donnerstag den Botschafter der DDR in der Volksrepublik Albanien, Frau Anne Kundermann, zum Antrittsbesuch. Enver Hodscha und Anne Kundermann führten während des Empfanges ein Gespräch, das in einer freundschaftlichen AtmosDhäre verlief ...

  • eue

    ...

  • Kapsel ging verloren

    Vandenberg (ADN). Der Versuch, die an einem Fallschirm befindliche Instrumentenkapsel des 15. amerikanischen „Discoverer"-Satelliten in der Luft aufzufangen, ist in der Nacht zum Donnerstag mißglückt. Der Satellit war am Dienstag von der Raketenabschußbasis Vandenberg (Kalifornien) gestartet worden.

  • Aidit Mitglied der indonesischen UNO-Delegation

    Djakarta (ADN). Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Indonesiens* D. N. Aidit, wird der indonesischen Delegation zur 15. Tagung der UNO-Vollversammlung angehören. Dies gab Pia* sident Sukarno, der die Delegation leiten wird, am Donnerstag bekannt.

Seite 6
  • Profit geht über Leichen

    über den holländischen Margarineskandal und die Freiheit für Giftmischer in der Bonner „freien Welt"

    talistischen Ländern ein offenes Geheimnis, Die Margarine soll um jeden Preis ein „butterähnliches" Aussehen bekommen. Dazu mengt man ihr skrupellos gesundheitsschädliche Chemikalien bei. Es wird gefärbt, frisiert, gepantscht um des Profites willen. Die Freiheit der „freien Welt" erlaubt dem Käufer, für gutes Geld das Risiko auf sich zu nehmen, vergiftet zu werden ...

  • Eine

    Eine der modernsten Hautkliniken der Welt feierlich übergeben l Regierung der DDR stellte über neun Millionen DM bereit

    Berlin (ND). Zu einem besonderen Festtag der traditionsreichen Berliner Charite gestaltete sidi der gestrige Donnerstag. Der Staatssekretär für das Hoch- und Fachschulwesen, Dr. Girnus, fibergab dem Direktor der Hautklinik der Charite, Prof. Dr. Linser, das neuerbaute Klinikgebäude. Der Feierstunde wohnten ...

  • Arzt und Politik

    In diesen Tagen treffen sich Ärzte verschiedener Länder in Westberlin zu einem „Weltärztekongreß". Man brauchte darüber kein Wort zu verlieren, wenn es sich um eine der üblichen wissenschaftlichen Tagungen handeln würde, wie sie in allen Ländern der Welt zur Fortbildung der Ärzte stattfinden. So versammeln ...

  • Hörsaal mit modernster Technik

    Einen ebenso großen Wert wie ihn unser Staat für die klinische Einrichtung dieses neuen Hauses aufbrachte, wendete er auch in entsprechendem Maße für die Lehre auf. So bietet der Hörsaal mit seinen 350 Sitzplätzen nicht nur ein äußerlich imposantes Bild, sondern er wurde auch zu einem Demonstrationssaal mit den modernsten technischen Einrichtungen ausgebaut ...

  • Ausgezeichnete Arbeitsmdglichkeiten für Ärzte

    Fast sämtliche Zimmer der Patienten — einige haben Balkons — liegen zur Hofseite des Charitegeländes, um die Patienten vor dem Straßenlärm zu schützen. Zur Straßenseite befinden sich die Behandlungs- bzw. Verbands- und Wirtschaftsräume. Sie sind mit den Schwestern- und Ärzteräumen zu einer Einheit verbunden ...

  • Großzügige Unterstützung unseres Staates

    Diese Anlage ist nur eine der Besonderheiten der neuen Hautklinik, für deren Aufbau und Einrichtung der Arbeiter-und-Bauern-Staat über neun Millionen DM bereitstellte und der er eine Förderung zukommen ließ, wie sie in diesem Spezialfach der Medizin selten erfolgte. In der Vergangenheit mußten selbst so berühmte Dermato-Venerologen (Ärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten) an der Charit^ wie Simon, v ...

  • Rundgang durch die Klinik

    „So, bitte, nehmen Sie Platz, atmen Sie ruhig und tief, und denken Sie, Sie wären an der See." Eine Tür wird hermetisch, geschlossen, Licht flammt auf, und der Vorstellung des so Aufgeforderten hilft bald frische würzige Seeluft nach, die in die Kammer einströmt. Es ist eine Kammer, die innen einer kleinen Schiffskabine ähnelt ...

  • Allergieforscher tagen

    Berlin (ND). In Rostock findet am 3. und 4. Oktober 1960 die 5. Tagung der Medizinisch-Wissenschaftlichen Gesellschaft für Allergie- und Asthmaforschung in der Deutschen Demokratischen Republik statt. Sie wird sich mit den Uberempfindlichkeitserkrankungen im Kindesaller und dem Bronchialasthma befassen ...

  • Die Klimakammer

    «sehen runqen (st eine der besonderen Einrichtungen der Hautklinik. Die Anlage, in der die verschiedensten klima- Verhältnisse erzeugt werden können, hilft zu erkennen, wie klimatische Verändeatrf die Haut wem Patienten wirken Fotos: Schönfeld (2VRasch «j

  • Die

    n«*ltC* Hnilflrfmilr <^OKmX&t för dfe dfe Regfewng der DDR über neue naUTlUITlIK 9^^,, DM z«r Veifu^g steifte. Dfe Klinik hat 265 Betten und-ist noch den modernsten GeskbUpuakten ausgerüstet

Seite 8
  • Wie geht es im Fußball weiter?

    Leser sagen ihre Meinung zur Erklärung des DTSB-Präsidiums

    Die Olympischen Spiele sind kaum vorüber. Aber während die Freude über die stolzen Erfolge unserer Sportler noch in allen Herzen nachklingt, treten schon neue Aufgaben an die Sportler unserer Republik heran. Und es ist kein Zufall, daß das Problem des DDR-Fußballs in den Debatten der Aktiven und ihrer ungezählten Freunde eine wichtige Rolle spielt ...

  • Ausstellung aus dem Seesack

    Wohin ein derartig wackliges Weltniveau führt? — Der Besuch von der Waterkant brachte es ans Licht der Sonnen: Käptn Fischadler und seine Begleiter sind geübt im Umschiffen von Eisbergen. Hier im Berliner Funkwerk nahmen sie genau Kurs darauf, um das Eis des sogenannten mittleren Weltniveaus zum Schmelzen zu bringen ...

  • Freuen wie die anderen

    Da unsere Olympioniken heimgekehrt und überall von jubelnd frohen Menschen umringt sind, soll ein Wort des Westberliner Lemmer-Blattes „Tag" aufmerksam gelesen werden: „Man muß sich dessen bewußt sein, daß der deutsche Sport immer wieder voreingenommene Kritiker findet, die ihm nicht den Sieg gönnen und die Freude über einen Erfolg als Herausforderung betrachten ...

  • Täglich tausend Tageskleider

    Berliner Modewoche mit großem Modebasar

    Die zweite Berliner Modewoche findet vom 24 September bis 1. Oktober in der Dynamo-Sporthalle in Weißensee statt. Auf einer 4500 qm großen Ausstellungsfläche stellen 100 Betriebe aus allen Bereichen der Bekleidungsindustrie ihre Erzeugnisse aus und bieten sie zum Verkauf an. Die Betriebe sind diesmal enger mit dem Einzelhandel verbunden, und Vertreter der GHG Textil werden bemüht sein, diese Verbindung zwischen Produktion und Einzelhandel noch mehr zu festigen ...

  • Hauptarbeit noch zu tun

    Die Vertreter der.Hochsee- and Küstenfischerei brennen vor Ungeduld. Es geht ihnen mit der Entwicklung und Überleitung der von-ihnen benötigten Geräte nicht schnell genug. Werkleiter Sämisch vom Funkwerk Köpenick versprach zwar, das Tempo zu forcieren. Aber wie, das blieb noch offen. Auf jeden Fall sollte der Vorschlag beachtet werden, über das Weltniveau stets auf dem laufenden za sein ...

  • 100000 feierten ihre „goldene" Ingrid

    100000 begeisterte Dresdner hatten sich am Donnerstagnachmittag auf dem Altmarkt versammelt, um die Olympiateilnehmer Ingrid Krämer, Hildrun Claus, Gabriele Schöpe, Frank Wiegand und Werner Dittrich, herzlich zu begrüßen. In offenen, blumenbekränzten Wagen waren die Sportlerinnen und Sportler, an ihrer Spitze die zweifache Goldmedaillengewinnerin Ingrid Krämer, bereits auf ihrer Triumphfahrt vom Hauptbahnhof zum Altmarkt stürmisch gefeiert worden ...

  • Das Schiff ist einfach prima

    Klaus Peter Putzar, einer der junger Seeleute, war begeistert, weil er zu- der, wenigen gehört, die am Stapellauf teilnahmen. „Wir haben einen seemännischen Lehrgang in Jabel besucht", erzählt er, „und nach den Abschlußergebnissen ist die erste Besatzung ausgesucht worden. Ich habe mir an Bord alles gründlich angesehen und möchte det Produktionsarbeitern der Werft sehr danken ...

  • Schiff ahoi!

    Yachtwerft Berlin baute Tourenjacht „Seid bereif für Tttalmann- Pioniere / Würdevoller Stapellauf mit Jungfernfahrt

    Eine Glanzleistung der Berliner Yachtwerft-Arbeiter. Drei Monate früher als vorgesehen zauberten sie in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit mit Dipl.-Ing. Werner Siegel und Produktionsleiter Ferdinand Kother eine schnittige Tourenjacht auf den Slip. Der Schiffskörper ist 18 m lang über Deck und 4,80 m breit auf Spanten ...

  • Vor Rama wird gewarnt

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Gesundheitswesen teilt mit: In den letzten Wochen sind in Holland nach dem Genuß von Planta-Margarine des Unilever- Konzerns bereits mehr als 100 000 Menschen zum Teil schwer erkrankt. In einer Reihe von Fällen führte die Erkrankung sogar zum Tode. Die Krankheit wird auf den Zusatz eines Emulgators zurückgeführt, der in Westdeutschland hergestellt wird ...

  • Frische Brise von der Waterkant

    ^Fischadler" warf ^Wasserbombe" auf Funkwerk Köpenick / Kein Seemannsgarn

    Kapitän Adler — an der Waterkant nennen sie ihn scherzhaft Käptn Fischadler — verließ jüngst die schwankenden Planken des neuen Fang- tmd Verarbeitungsschiffes j,Bertolt Brecht". Er reiste gemeinsam mit den Betriebsleitern und Parteisekretären der Fischkombinate, Rostock und Saßnitz nach dem Funkwerk Köpenick, um die Arbeiter, Techniker und Ingenieure zu besuchen ...

  • Weltniveau auf Stottern?

    Die Funkwerker meldeten sich nun zum Wort. Die Kapitäne und die Vertreter der beiden Fischkombinate wollten ja auch hören, wie sich die Köpenicker die Verwirklichung der Beschlüsse des 9. Plenum des ZK vorstellen. Der Leiter der Gütekontrolle trug den Maßnahmeplan der Werkleittmg vor. Er enthält 21 Punkte: ...

  • Senat gefährdet Bahnverkehr

    Die Pressestelle des Ministeriums für Verkehrswesen teilt mit: Im Zusammenhang mit dem Eintreffen der Frau des Bonner Bundespräsidenten Lübke auf dem Bahnhof Zoo in Westberlin hatte der Westberliner Senat eine größere Menschenansammlung auf dem Bahnsteig organisiert. Verstieß schon diese Maßnahme gegen ...

  • Export gestiegen

    Auf der diesjährigen Leipziger Herbstmesse hat das Berliner Handwerk nach dem jetzt vorliegenden Schlußbericht Verträge im Werte von über 3,903 Millionen DM abgeschlossen. Davon entfallen über 2,868 Millionen DM auf Inlands- und über 1,034 Millionen DM auf Auslandsaufträge. Damit haben sich die Exportabschlüsse, die 1959 einen Wert von 660 800 DM hatten, in diesem Jahr wesentlich erhöht ...

  • Mit Sekt getauft

    Aber noch mehr waren an diesem Tage gekommen: die erste Besatzung aus Neubrandenburg — Pioniere der Arbeitsgemeinschaft Junge Matrosen — in der schmucken Kleidung der Seeleute. Unter ihnen der künftige Kommandant der Jacht, der erfahrene Segler Karl Kluck; der Sekretär des Rates Neubrandenburg, Genosse Büttner; denn auf den Gewässern dieses Bezirks wird die Pionierjacht vor allem kreuzen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitag, den IG. September I960: Mäßige bis frische Winde aus Südost bis Süd, Durchzug von Wolkenfeldern, teilweise auch noch heiter. Nur vereinzelt Schauer, vor allem im Westen. Höchsttemperaturen um 20 Grad, im Odergebiet noch darüber, tiefste Nachttemperaturen um 10 Grad. Sonnenaufgang 5 ...

  • 8860 Aufenthaltsgenehmigungen

    Nach neuesten Meldungen sind in den letzten sechs Tagen seit Inkrafttreten der Schutzmaßnahmen' der Regierung der DDR 8860 Aufenthaltsgenehmigungen an Bürger Westdeutschlands für den Besuch des demokratischen Berlins ausgegeben worden. Davon entfallen 8101 auf kurzfristige Aufenthaltsgenehmigungen. In den letzten beiden Tagen wurden keine Anträge auf die Erteilung solcher Genehmigungen abgelehnt ...

  • NEOESDEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8. Mauerstraße 39/40. Tej 22 03« - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176> Tel. 42 £3 51 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor. Berlin N 68 Schönhauser Allee 1«, Konto-Nn 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C t Rosenthaler Straße 28-S1 ...

  • Die Axt im Haus

    Hohe Leistungen im Nationalen Aufbauwerk vollbrachten die Bewohner des Hauses Eberswalder Straße 3 im Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Sie haben in sieben Wohnungen die Fußböden lackiert Und die Fenster gestrichen. Ferner wurden insgesamt 27 Räume vollständig renoviert und der Kommunalen Wohnungsverwaltung dafür bedeutende Geldmittel eingespart ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    , Am 16. September, 17 Uhr, findet in der Bildungsstätte der Bezirksleitung Groß-Berlin, Französische Straße 35—39, die Lektion „Der Charakter der modernen Epoche und des Bonner Provisoriums" statt. Lektor: Genosse Peter Flor in, Mitglied des ZK.

Seite
D. Die allgemeine und vollständige Abrüstung Denkschrift der DDR und Schreiben Otto Grotewohls an den Generalsekretär der UNO in Genf übergeben III. Etappe (1963/64) II. Etappe (1962) dpr hpiden «putschen c. der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an die 15. Tagung der UNO-Vollversammlung zur Abrüstungsfrage A. Die allgemeine und vollständige Abrüstung beider deutscher Staaten in drei Etappen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen