13. Aug.

Ausgabe vom 31.07.1960

Seite 1
  • Weltempörung über Bonns Eichmann

    Widerstandskämpfer verlangen Bestrafung Globkes / KZ-Museum in Dachau eröffnet

    Berlin (ND). Auch am Sonnabend standen die sensationellen Enthüllungen Professor Albert Nordens über den Judenmörder und jetzigen Bonner Staatssekretär Globke im Mittelpunkt des Interesses der internationalen Öffentlichkeit. DACHAU. „Diese Ausstellung ist eine einzige große Anklage gegen Adenauers Staatssekretär Dr ...

  • Vertrauen gegen Vertrauen

    Zum Jahrestag der Gründung antifaschistischer Jugendausschüsse T^ünfzehn Jahre sind vergangen, seit '-*- die sowjetische Militärverwaltung am 31. Juli 1945 dem Antrag der KPD zustimmte, antifaschistische Jugendausschüsse zu schaffen. Für viele junge Menschen , unserer Republik ist das schon Geschichte ...

  • Was jedermann weiß

    Das Gehirn des Westberliner Bürgermeisters Amrehn durchzuckte zu später Stunde ein logischer Blitz, nachdem er die Trauernachricht vpn der Beschlagnahme des Westberliner Kriegsmaterials an der DDR-Grenze vernehmen mußte. Er behauptete spornstreichs: Jedermann weiß, daß in Westberlin kein Kriegsmaterial produziert wird, also auch kein Kriegsmaterial beschlagnahmt werden kann ...

  • Kraftfahrer des B-AK 119 bestätigt: Westberlin liefert ständig Kriegsgerät

    Johann Metasch sprach im Deutschen Fernsehfunk

    Berlin (ND). Die Westberliner Eternit AG liefert laufend Kriegsmaterial für die Bonner Bundeswehr. Das bestätigte Sonnabend abend in einem Fernsehinterview der Westberliner Kraftfahrer Johann Metasch. Wie bereits berichtet, war am 21. Juli in Drewitz der Lastzug B-AK 119 der Westberliner Speditionsfirma Arnold Krüger beschlagnahmt worden, weil er Kriegsmaterial der Eternit - AG zu einem Militärobjekt der Bonner Bundeswehr bei Darmstadt bringen sollte ...

  • Den Krieg ächten wie die Pest

    Klitifenthal (ADN). Einen herzlichen Empfang bereitete die Bevölkerung des Kreises Klingenthal Ministerpräsident Otto Grotewohl und seiner Gattin am Freitag. Im Markneukirchner Lichtspieltheater sprach der Ministerpräsident vor 500 Bürgern, unter ihnen zahlreiche westdeutsche Besucher. An die westdeutschen Gäste gewandt, erklärte der Ministerpräsident: „Man muß sich mit aller Kraft gegen die Atomkriegspolitik der Bonner Regierung wenden ...

  • UdSSR-Radsportler herzlich begrüßt

    Leipzig (ADN/ND). Nach den japanischen und rumänischen Radsportlern trafen am späten Freitagabend in der Messestadt die Aktiven der Sowjetunion ein, die vom Präsidenten des Deutschen Radsportverbandes, Werner Scharch, herzlich begrüßt wurden. Die rumänischen Bahnfahrer Ion Ionita, Vasile Oprea und Petre ...

  • Bauindustrie muß aufholen

    Die Bauproduktion erhöhte sich auf 112 Prozent. Die gestellten Planziele bis zum 30. Juni 1960 wurden jedoch besonders im Industriebau und bei landwirtschaftlichen Produktionsbauten nicht erreicht. Bis zum Stichtag 30. Juni wurden 19 Prozent mehr Neubauwohnungen errichtet als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ...

  • Dreimal so schnell

    Der Vorsitzende der LPG Typ I in Bugk, Günter Laurenz, berichtete, daß sie als erste Gemeinde im Kreis die Wintergetreidemahd abschließen konnte. „In gemeinsamer Arbeit ist das in diesem Jahr fast dreimal so schnell gegangen wie im Vorjahr, als wir noch einzeln wirtschafteten. Und unsere erste gemeinsame Ernte lohnt, sie trägt reiche Früchte ...

  • Die Hälfte gemäht

    Im gesamten Kreisgebiet ist mit S300 Hektar Getreide bereits die Hälfte gemäht. Damit liegt der Kreis Beeskow gegenwärtig an der Spitze im Bezirk Frankfurt (Oder), wo bis zum 29. Juli mit 19 200 Hektar 13,7 Prozent der Getreidefläche abgemäht waren. Auch bei der Aussaat von Stoppelfrüchten liegt der Kreis Beeskow vorn ...

  • Investitionen stiegen auf 108 Prozent

    Im ersten Halbjahr stiegen die Investitionen zur Erweiterung und Erhaltung der Grundmittel der volkseigenen Wirtschaft gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 108 Prozent. Bei einer Reihe von wichtigen Staatsplanvorhaben wurde eine gute Planerfüllung erreicht, so beim Pumpspeicherwerk Niederwarthe, beim Neuaufschluß des Braunkohlentagebaus Schiabendort, beim Gipsschwefelsäurewerk Coswig II und bei der ersten Ausbaustufe des Überseehafens Rostock ...

  • Reiche Früchte in gemeinsamer Ernte

    Beeskow (ND). Etwa 100 festlich geschmückte Wagen mit den ersten Früchten gemeinsamer Arbeit rollten Sonnabend mittag in die Kreisstadt Beeskow. Die Bauern übergaben ihr erstes Getreide dem Staat. Die LPG-Mitglieder aus Beeskow, Neuendorf und Schadow meldeten, daß sie als erste im Kreis ihren Staatsplan in Getreide erfüllt haben ...

  • Industrielle Bruttoproduktion stieg1 auf 110 Prozent

    Bericht über Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes im ersten Halbjahr 1960

    Aus einer Tabelle ausgewählter Erzeugnisse geht hervor, daß die Produktion auf allen Gebieten angestiegen ist, so bei Roheisen auf 104, bei warmgewalztem Walzstahl auf 105, bei Phosphordünger auf 115, bei Portlandzement auf 148, bei landwirtschaftlichen Maschinen auf 120, bei PKW „Trabant" auf 234, bei Motorrollern auf 144, bei Kofferradios auf 235 und bei Kinder- und Kleinkinderbekleidung auf 129 Prozent ...

  • Mehr Aufmerksamkeit den Staatsplanpositionen

    Trotz des hohen Entwicklungstempos gab es eine Reihe von Mängeln in der Leitungstätigkeit und in der Materialversorgung, die die Entwicklung hinderten. Eine Reihe wichtiger Staatsplanpositionen wurde nicht erreicht. Verschiedene Zweige der Industrie, so der Maschinenbau und die Textilindustrie haben ihren Produktionsplan nicht erfüllt ...

  • Dank den Bauern

    Auf einer Kundgebung auf dem Beeskower Marktplatz dankte der Kandidat des Zentralkomitees und Vorsitzender des j Rates des Bezirkes Frankfurt (Oder), Genosse Hans Albrecht, den Genossenschaftsbauern und Landarbeitern für ihre erfolgreichen Anstrengungen bei der Ernte.

Seite 2
  • Vertrauen gegen Vertrauen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sozialistische Millionenverband der Jugend der DDR getreten. Die Freie Deutsche Jugend hat sich in den Jahren ihres Bestehens als ein guter Kampfgefährte beim Aufbau des Sozialismus erwiesen. Hundertfach fließt das Vertrauen zurück, das die Partei 1945 der Jugend schenkte. Viele Jugendbrigaden in der sozialistischen Industrie gaben der gesamten Arbeiterklasse ein Beispiel dafür, wie man durch sozialistische Gemeinschaftsarbeit den Siebenjahrplan erfüllen kann ...

  • Bielefelder Gericht fällt Urteilsspruch: Kampf gegen den Militarismus ist Pflicht

    Sogenannte Wehr- und Soldatenverbände als Pflegestätten militaristischen und faschistischen Geistes angeklagt

    Bielefeld (ND). Das Bielefelder Amtsgericht hat einen Strafantrag der Kreisvorsitzenden des militaristischen „Verbandes Deutscher Soldaten" und des „Kyffhäuserbundes" gegen die Falken abgewiesen und im Urteilsspruch erklärt, daß es „nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht" der friedliebenden fieäfte in Westdeutschland ist, mit allen Mitteln aktiv gegen den Militarismus und Neofaschismus im Bonner Staat zu kämpfen ...

  • Morddrohungen an der Grenze

    Bundesgrenzschutz setzt Provokationen gegen die DDR fort

    Berlin (ADN). In den letzten Taten wurden von Angehörigen des Bonner Bundesgrenzschutzes neue Provokationen an der westlichen Staatsgrenze der DDR unternommen. Am 25. Juli erschien an der Grenzsperre bei Braunrod im Greifbereich Mühlhausen ein Jugendlicher und versuchte, die Angehörigen der Deutschen Grenzpolizei zu provozieren, indem er sie zum Betreten des westdeutschen Gebietes aufforderte ...

  • Strauß und Erler stimmen überein

    Stuttgart (ADN/ND). Weitgehende Übereinstimmung besteht zwischen dem Bonner Kriegsminister Strauß und dem SPD-Präsidiumsmitglied Fritz Erler in Fragen der atomaren Bewaffnung der Bonner NATO-Armee, stellt die „Stuttgarter Zeitung" fest. Das Blatt erklärt, der in der jüngsten Nummer des SPD- Zentralorgans ...

  • Münchner NATO-Schau

    Eucharistischer Kongreß im Fahrwasser der Adenauer-Politik

    Berlin (ND). Als bisher größte Heerschau des politischen Klerikalismus beginnt heute In München der sogenannte Eucharistische Weltkongreß. Neben dem offiziellen Auftreten der Bonner Bundeswehr werden NATO-Einheiten aus den verschiedensten westeuropäischen Staaten dieser antikommunistischen Großveranstaltung das äußere Gepräge geben ...

  • Vergebliche Mohrenwäsche

    Globke befördern, deshalb nur lobte er er hn. obwoh ihn, obwohl er es gar „nicht verdiente" Und weshalb wollte er Globke überhaupt befördern? Wohl gar, weil dieser — wie im „Tag" tatsächlich zu beweisen verklichkeit ..Widerstand sucht — in Wirklichkeit „Widerstandskämpfer" war? Wenn es so weitergeht, behauptet das Westberliner Adenauer- Blatt demnächst auch noch, der in Nürnberg als Hauptkriegsverbrecher hingerichtete Frick sei gemeinsam mit Globke „Widerstandskämpfer" gewesen ...

  • Prof. Riemeck steht zu ihrem Wort

    Mannheimer Zeitschrift: CDU-Minister Schütz bricht die Verfassung

    Düsseldorf (ND). Die von dem nordrhein-westfälischen CDU-Kultusminister Schütz gemaßregelte Wuppertaler Professorin Dr. Renate Riemeck hat in einem Flugblatt erklärt, daß sie trotz Verfolgung weiter für die Verständigung zwischen den Menschen aus beiden deutschen Staaten eintreten wird, weil diese Verständigung nützlich und notwendig ist ...

  • KPF verurteilt Adenauers Paris-Besuch

    Paris (ADN/ND). Das Politbüro des ZK der Kommunistischen Partei Frankreichs hat am Freitag den Besuch des Bonner Kanzlers Adenauer in Paris scharf verurteilt. Dieser Besuch stelle »einen neuen Ausdruck einer gefährlichen Politik dar, die auf die Fortsetzung des kalten Krieges und ein verschärftes Wettrüsten abzielt", heißt es in einer vom Politbüro der KPF herausgegebenen Erklärung ...

  • Rechtsanspruch auf Friedensvertrag

    Cottbus (ADN). „Eineinhalb Jahrzehnte nach der Unterzeichnung des Potsdamer Abkommens, in dem die vier Mächte dem deutschen Volk eine Friedensregelung zugesagt haben, kann es nicht mehr zugelassen werden, daß der Abschluß eines Friedensvertrages auf weitere Jahre hinausgezögert wird." Das erklärte der 1 ...

  • Futterverteilung nach Gerstenwerten

    Frage: Auf einem Bauernforum im Kreis Pasewalk wurde die Frage gestellt, was man denn eigentlich unter dem Begriff Gerstenwert versteht. Es gebe darüber im Zusammenhang mit der Futterverteilung große Unklarheiten. Antwort: Unter Gerstenwert versteht man eine Futterefnheit, bei der der Nährwert der Gerste als 1 gerechnet wird und die Nährwerte der übrigen Futtermittel darauf bezogen werden ...

  • Sie müssen bestätigen

    Die Tatsache, daß Globke Verfasser der Kommentare zu den Nürnberger Blutgesetzen zur Ausrottung der Juden war, wird bestätigt. Auch die Echtheit des Schreibens, mit dem der Naziinnenminister Frlck am 25. April 1938 Globke bescheinigte, er gehöre „unzweifelhaft zu den befähigtsten und tüchtigsten Beamten" und sei „in ganz hervorragendem Maße" am Zustandekommen der Nürnberger Gesetze beteiligt gewesen, wird nicht geleugnet ...

  • Erster Versuch mißglückt

    In seinem unter fremdem Namen im „Tag" veröffentlichten Reinwaschungsversuch behauptet Globke auch, der Kommentar zu den Nürnberger Gesetzen sei nur deswegen geschrieben worden, um den verfolgten Juden „Wege zu weisen, wie sie den Maschen der Gesetze entgehen könnten". Welch bodenloser Zynismus dieses ...

  • t Es gibt nur einen Weg

    Die5'deutsch-französische Verständigung und die Freundschaft der beiden Völker ließen sich nicht auf dem Wege eines Zusammengehens mit den kriegslüsternen revanchistischen Kräften des deutschen Imperialismus erreichen. „Es gibt nur einen Weg, die Verständigung und Freundschaft der beiden Völker zu sichern ...

  • Glückwunsch des ZK

    Berlin (ND). Genosse Rudolf Opitz, Mitarbeiter des ZK, erhielt anlaßlich seineä 60. Geburtstages ein von Walter Ulbricht unterzeichnetes Glückwunschtelegramm des Zentralkomitees. Genosse Opitz, der nach der Zerschlagung des Faschismus als Bürgermeister und stellvertretender Landrat In Borna am Aufbau der DDR mitarbeitete, setzte sich als ehemaliges SPD-Mitglied mit ganzer Kraft für die Vereinigung der beiden Arbeiterparteien zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ein ...

  • Ein neues München 1938

    Scharf wendet sich das Politbüro des ZK der KPF gegen die Übergabe amerikanischer „Polaris"-Raketen an die ehemaligen Hitler-Generale und die Errichtung von westdeutschen Stützpunkten auf französischem Boden. „So erneuern die herrschenden Klassen, die Monopole, deren Interessenvertreter de Gaulle ist* die Politik von 1938, als sie in München Hitler die Mittel zur Verwirklichung seiner Ambitionen gaben, und zwar in der Hoffnung, ihn gegen die Sowjetunion zu lenken ...

  • Verschwörergespräch beendet

    Paris (ND). Adenauer und de Gaulle haben am Sonnabend ihre zweitägigen Besprechungen In Rambouillet bei Paris beendet. Über das Ergebnis des Treffens wurde aus „Sicherheitsgründen" kein Kommunique veröffentlicht. Staatssekretär Otto Winzer:

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Chefredakteur; Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher. stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretär: Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Will« Köhler, Karl. Ernst Reuter. Arnolf Kriener

  • Was die „Kenner" nicht wissen

    Heri* Globke beruft sich auf ominöse Kenner. Beweiskräftiger sind Dokumente. Sie besagen, daß die graue Eminenz von Bonn in der Nazizeit sowohl die Referate für Staatsangehörigkeitsfragen als auch für die sogenannte Judenfrage leitete.

Seite 3
  • Zur Kräfteverteilung in der SPD

    Die Wehner, Brandt und Erler sind bemüht, den Rüstungsmonopolen bei der Abwälzung der Rüstungslasten auf die Schultern der Werktätigen behilflich zu sein, indem sie die Arbeiterklasse vom Kampf ablenken und in den Gewerkschaften Burgfrieden durchsetzen. Die Mehrheit der führenden Funktionäre der SPD leistet dem Kurs der rechten Parteiführung Gefolgschaft oder toleriert ihn zumindest ...

  • Der Weg aus der Krise

    Der beste Weg wäre es, eine solche Krise dadurch zu lösen, daß die fortschrittlichen Kräfte die Mehrheit in der Partei gewinnen und die Einpeitscher der imperialistischen Kriegspolitik isolieren und aus der Partei entfernen. Die Mehrheit der Mitgliedschaft, ja selbst der fortschrittlichen Kräfte ist noch mehr oder weniger weit entfernt von einer klaren prinzipiellen antiimperialistischen und antimilitaristischen Position ...

  • Die rechten SPD-Führer können nicht mehr manövrieren

    In der Vergangenheit trat die sozialdemokratische Parteiführung angesichts der Friedenssehnsucht breiter Volksmassen mit Stellungnahmen und Initiativen auf, die objektiv gegen die aggressive Politik1 der deutschen Imperialisten gerichtet waren und aus denen sich Berührungspunkte ergaben. Das waren u ...

  • Verrat der SPD-Führung verhängnisvoller als 1914

    Nachdem in Paris offenbar geworden war, daß die Politik der militärischen Erpressungen und Provokationen aussichtslos äst, gingen die Wehner. Erler und Brandt dazu über, die SPD offen mit dem Kriegskurs der aggressivsten imperialistischen Kräfte gleichzuschalten. Diese Helfershelfer der Imperialistischen Bourgeoisie, die die Führung der SPD an sich gerissen haben, sind darauf aus, die Sozialdemokratie und die Arbeiterklasse zur Hilfstruppe der imperialistischen Kriegspolitik zu machen bzw ...

  • Die Schritte zum völligen Übergang auf die Adenauer-Position

    Der entscheidende Schritt"* dazu war das Godesberger Programm. ,.Nttt diesem Programm haben die rechten SPD-Führer ideologisch und prinzipiell die Position der imperialistischen Bourgeoisie bezogen. Das Godesberger Programm ist das Programm der Selbstaufgabe der SPD, einer selbständigen Politik und Alternative ...

  • Antikommunismus als Parteidoktrin

    Um die Opposition niederzuhalten bzw. zum Stillhalten zu veranlassen und die Mitgliedschaft auf die Positionen des Godesberger Programms zu führen, entfachten die extrem rechten Kräfte in der Führung der SPD verstärkt chauvinistische und revanchistische Stimmungen, verschärften sie den Antikommunismus und die Hetze gegen die DDR ...

  • Verschärfung der Gegensätze in der SPD unausbleiblich

    Der offene Übergang auf den Kriegskurs der deutschen Imperialisten führt notwendig zu einer Verschärfung der Gegensätze in der SPD. Die Verschärfung der Gegensätze ist auch deshalb unausbleiblich, weil die Bejahung der imperialistischen Kriegspolitik zugleich die Zustimmung zu allen innerpolitischen Kriegsvorbereitungen beinhaltet sowie zu allen Maßnahmen, mit denen die Rüstungslasten auf die Werktätigen abgewälzt werden ...

  • Verteidigung des Friedens Plattform der Aktionseinheit

    Die Aktionsgemeinschaft der deutschen sammenwirkens mit vielen Sozialdemo- Arbeiterklasse ist die Lebensfrage unseres kraten vervielfachen. Volkes und der Nation. Wir müssen un- Wir wenden uns mit dem Deutschlandsere Anstrengungen zur Herstellung ver- plan des Volkes und unseren Vorschlägen trauensvoller ...

Seite 4
  • Die Ideen des Marxismus-Leninismus haben die Massen ergriffen

    Im Kommunique der Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien der sozialistischen Länder, die kürzlich in Bukarest stattfand, heißt es mit Recht: „Das Lager des Sozialismus befindet sich im vollen Aufschwung seiner Kräfte. Es übt einen immer größer werdenden Einfluß auf den gesamten Lauf der Entwicklung der Menschheit aus ...

  • Im Vordergrund: sozialistische Erziehung

    Am Beginn der Bewegung sagten wir: Nicht die Abgabe von Verpflichtungen steht am Beginn, sondern steht die Diskussion in den Brigaden, in ihren Gewerkschaftsgruppen, besonders die Diskussion: „Was ist Sozialismus?" „Wie kommen wir zum Sozialismus?" Ohne Klarheit über diese Fragen kann es keine Erkenntnis der Rolle der Arbeiterklasse und ihrer Arbeiter-und-Bauern-Macht, keine Erkenntnis der Bedeutung der Arbeit am eigenen Arbeitsplatz, aber auch keine konkrete sozialistische Verpflichtung geben ...

  • Lernen und leben — keine Nebensächlichkeiten

    Ich möchte von einer weiteren Erfahrung der sowjetischen Gewerkschaftei sprechen. Auf der „Konferenz der kom munistischen Brigaden in Moskau" spra chen natürlich viele Genossen aus de; Bewegung der kommunistischen Brigaden Es war sehr interessant, zu hören, w i c sie die Probleme dieser Bewegung be handelten! Sie gingen in ihren Diskus sionsreden aus vom Weg zum Kommu nismus unter Führung der Partei, vor der großen Perspektive des Siebenjahr planes, vom glühenden Patriotismus fü: die Sowjetmacht ...

  • Vom Werden des sozialistischen Menschen

    Aus der Rede des Genossen Herbert W a r n k e , Mitglied des Politbüros

    Im Tätigkeitsbericht des Politbüros wurde mit besonderem Nachdruck die Bedeutung der sozialistischen Erziehungsarbeit für die ganze weitere Entwicklung in der DDR hervorgehoben. Ich möchte deshalb über einige Probleme der Klassenerziehung durch die Gewerkschaften, insbesondere in Verbindung mit der Brigadenbewegung sprechen ...

  • Hohes Bewußtsein - Garant des Sieges

    Leipzig. 1200 Parteiaktivisten des Bezirks berieten am Freitag über die Auswertung der Beschlüsse des 9. ZK-Plenums. In einer einstimmig gebilligten Entschließung heißt es: „Das Bezirksparteiaktiv steht fest hinter dem ZK unserer Partei unter Führung seines Ersten Sekretärs, Walter Ulbricht, weil das ...

  • Die Bäume der Imperialisten wachsen nicht in den Himmel

    Die Ereignisse zeigen, daß die Bäume der Imperialisten nicht in den Himmel wachsen. In Paris wurde die Provokation der amerikanischen Imperialisten entlarvt und ihr Versuch, der Sowjetunion, wie Genosse Chruschtschow sagte, den Sattel umzulegen, zunichte gemacht. In Genf wurde das heuchlerische Gerede der Imperialisten über die Abrüstung und ihre Absicht, die Völker zu betrügen, durchkreuzt ...

  • Die sozialistische Hilfe verstärken

    Genossen! Daß die sozialistische Klassenerziehung durch die Gewerkschaften entscheidend für die Entwicklung einer Bewegung in der Arbeiterklasse ist, zeigt besonders die Entwicklung der Bewegung der sozialistischen Hilfe, ausgelöst durch Irmgard Richter in Zittau, die als erste In eine zurückbleibende ...

  • Der Charakter unserer Epoche

    Wenn wir vom Standpunkt des schöpferischen Marxismus an die Analyse der Lage herangehen, so zeigt sich die ganze Haltlosigkeit der Theorien einiger Revisionisten. Die dialektische Logik erfordert bei der Beurteilung des Charakters der modernen Epoche, die gewaltigen gesellschaftlichen Veränderungen zu berücksichtigen, die seit dem Sieg der Groöen Sozialistischen Oktoberrevolution In der Welt vor sich gingen ...

  • Schlußfolgerung: Legalität der KPD und breite nationale Einheitsfront

    Aus dem offenen Einschwenken der rechten SPD-Führung auf den Kriegskurs der deutschen Imperialisten ergibt sich: Wer Adenauer und seine Atomkriegspolitik schlagen will, kann sich nicht auf die Wehner, Brandt, Erler usw. orientieren. Daraus ergibt sich die Schlußfolgerung, daß alle nationalen und demokratischen Friedenskräfte eine breite nationale Einheitsfront gegen die Adenauersche Kriegspolitik formieren ...

  • Das sozialistische Weltsystem ist der dominierende Faktor der Weltpolitik

    Aus der Rede des Genossen Kurt Hager, Kandidat des Politbüros

    Ich möchte zunächst meine volle Zustimmung zu dem Bericht des Genossen Walter Ulbricht und zur Tätigkeit unserer Delegation auf der Beratung der kommunistischen und Arbeiterparteien in Bukarest zum Ausdruck bringen. Auf der Moskauer Beratung im Jahre 1957 wurde festgelegt, daß die Generallinie des Kampfes ...

  • Zur Politik und Taktik im Kampf um die Einheit

    Wir erläutern den Sozialdemokraten ständig das Grundproblem des Kampfes zur Sicherung des Friedens, die Überwindung des Imperialismus und Militarismus in Westdeutschland und orientieren sie auf die Entfaltung verstärkter selbständiger Aktivität und des Volkskampfes gegen die atomare Aufrüstung, gegen die Raketenbasen, gegen die Lasten der Rüstung, auf den Kampf gegen Neonazismus und Kriegspropaganda, gegen Notstandsdiktatur und für die Entfernung der Naziverbrecher aus Verwaltung tind Justiz ...

  • Friedliche Koexistenz bedeutet nicht Klassenfrieden

    Einige Genossen begehen den Fehler, daß sie die friedliche Koexistenz von Staaten mit verschiedener gesellschaftlicher Ordnung mit dem Klassenfrieden zwischen den Werktätigen und den Ausbeutern gleichsetzen. Aber friedliche Koexistenz bedeutet kein Aufhören des Klassenkampfes, im Gegenteil, sie bietet günstigere Möglichkeiten für diesen Kampf ...

Seite 5
  • Sensationelle Filme?

    Rückblick auf die XII. Internationalen Filmfestspiele in Karlovy Vary

    Wenn man den Anzeigen in der westdeutschen Presse Glauben schenken und die Werbeprospekte der Filmverleihfirmen für bare Münze nehmen würde, dann gäbe es in den westdeutschen Kinos fast nur sensationelle Filme zu sehen. Dabei gehen allerdings die Meinungen, was sensationell an einem Film ist, ganz extrem auseinander ...

  • Mathematik prägt unsere Zeit

    stellen kann, und andere Gebiete wie die Zahlentheorie oder die Algebra, die sich durch die Forschung in den letzten zweihundert Jahren weit von dem entfernt haben, was man auf der Schule darunter versteht. Es soll hier nur allgemein etwas über die Bedeutung und über die Anwendungen der Mathematik in der Industrie gesagt werden ...

  • Das macht sich bezahlt

    Kunstfaserwerker halfen ein Experimentierzimmer einrichten

    Das Chemieprogramm erfordert — soll es erfüllt werden — die Ausbildung von Fachleuten in größerer Zahl. Deshalb wurden in den Zentren der chemischen Industrie, vor allem in Halle, Bitterfeld, Merseburg und Wolfen, Oberschulen mit verstärktem Chemieunterricht geschaffen. Auch die allgemeinbildende polytechnische ...

  • Ideologische Schützenhilfe

    Aus Westdeutschland kommt uns seltsame Kunde: Der für die Ruhrfestspiele verantwortliche DGB ließ in diesem Jahre „Majestäten" von Anouilh aufführen. Der Inhalt: das Hin und Her während der 90 Tage der Rückkehr Napoleons von Elba. Die Tendenz: Regime kommen und gehen, die Nutznießer bleiben immer dieselben ...

  • Beim Lügen ertappt

    Berlin (ND). Vor einigen Tagen verbreitete die amerikanische Nachrichtenagentur UPI die Meldung, daß das Ministerium für Kultur der DDR die Verlage der DDR angewiesen habe, künftig keine Honorare an Westberliner und westdeutsche Autoren zu zahlen. Gefischt wurde diese Ente aus der trüben Quelle des sattsam bekannten „Informationsbüros West" ...

  • Königin oder brotlose Kunst?

    Der Mathematiker selbst ist natürlich davon überzeugt, daß seine Wissenschaft die Königin aller Wissenschaften ist, das wird aber auch von Nichtmathematikern anerkannt. Der bekannte Lehrmeister der Sowjetjugend, Kalinin, hat oft betont, daß jeder neben der Beherrschung der Landessprache und der Ausübung ...

  • Lenin-Orden für Prof. Alexander Sweschnikow

    Moskau (ADN). Der bedeutende sowjetische Chordirigent Prof. Alexander Sweschnikow, Direktor des Moskauer staatlichen Konservatoriums, ist für seine Verdienste um die Entwicklung der musikalischen Kultur in der UdSSR zu seinem 70. Geburtstag mit dem Lenin- Orden ausgezeichnet worden. Alexander Sweschnikow studierte am Moskauer Konservatorium bei dem hervorragenden russischen Komponisten und Musikpädagogen Sergei Tanejew und begann bereits 1911 seine Tätigkeit als Chordirigent ...

  • Wunschkonzert für Afrika

    Berlin (ADN), Das dritte Wunsch- und Solidaritätskonzert für Afrika veranstaltet die Jugendredaktion des Berliner Rundfunks am 17. August von 19.50 bis 21.30 Uhr. Von dem Erlös der Konzerte werden in Guinea eine Schule und in Ghana ein Freundschaftszentrum errichtet. Zahlreiche Pionier- und FDJ-Gruppen, Werktätige aus den Betrieben und Mitarbeiter von Institutionen haben ihre Spenden bereits bei der Deutschen Notenbank Berlin, Konto Nr ...

  • DDR-Wissenschaftler zum Psychologenkongreß

    Bonn (ADN-Korr.). Eine Wissenschaftler-Delegation aus der DDR, die von Prof. Dr. Sträub (Technische Hochschule Dresden) geleitet wird, nimmt am internationalen Kongreß für Psychologie teil, der vom 31. Juli bis 6. August in Bonn stattfindet. In zehn Vorträgen werden die DDR-Wissenschaftler vor einem internationalen Gremium von 1800 Teilnehmern aus 45 Ländern über ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse und Arbeiten auf dem Gebiet der allgemeinen Psychologie berichten ...

  • Täglich drei Millionen

    Moskau (ADN). 190 Buch- und Broschürentitel mit einer Gesamtauflage von drei Millionen Exemplaren erscheinen zur Zeit täglich in der Sowjetunion. Dies wurde auf einer viertägigen Buchhandelskonferenz der UdSSR in Moskau mitgeteilt, die am Donnerstag zu Ende ging. Die Konferenz beriet über Bedarfsermittlung im Buchhandel ...

Seite 6
  • Die Bonner Gründe sind verlogen

    Erster angeblicher Grund Bonns: Es gäbe jetzt keine Wohnungsknappheit mehr, folglich könne man nunmehr komfortabler bauen. Dafür sei aber als Anreiz eine kostendeckende Miete notwendig. Als Beweis für die Sättigung des Wohnungsmarktes führt man an, daß in der Bundesrepublik Zehntausende von Neubauwohnungen leerstünden ...

  • In einem dieser Häuser wohnt die

    Familie M. Fünf Personen: eine Bergmannswitwe mit ihrem Sohn, seiner Frau und zwei Enkelkindern. Neben der Küche gibt es noch zwei Räume im Erdgeschoß und ein Mansardenzimmer unter dem spitzen Dach. Ein Klosett ist in einem Schuppen auf dem Hof. Ein Bad existiert nur in den Traumvorstellungen der jungen Leute ...

  • Fragen ohne Antwort

    Solche Fragen wurden von den Menschen aus der Schlange im Kölner Wohnungsamt an die Beamten gerichtet: „Ich habe nur eine primitive Wohnung, zwei Räume und eine Kochnische. Der Putz fällt von der Decke, weil seit Jahren nichts mehr gemacht wurde. Nur die Bombenschäden wurden notdürftig ausgebessert. Fünf Familien müssen ein Klosett benutzen ...

  • UND WOHNRECHT

    IN DER gUNOESfflUBUK DEUTSCÄANO

    Die westdeutschen Konsumenten wurden aufgefordert, maßzuhalten, damit die Rüstungspolitiker maßlos werden können. Auf dem Umweg über Mieterhöhungen, Preissteigerungen und Kostenbeteiligung im Krankheitsfälle wird der westdeutsche Bürger zur Konsumeinschränkung gebracht. Das sind die Auswirkungen jener Rüstungspolitik, vor der die DDR ständig warnt, die sich heute auf sozialem Gebiet zeigen und die morgen weit schlimmere Folgen haben können ...

  • Wer hat schuld?

    Ja, das kann man überall jetzt hören DIE nehmen uns ganz schön aus. Wer sind nun „DIE?"

    Es ist verständlich, daß sich zunächst der ganze Groll gegen die Hausbesitzer wendet. Sie sind für die Vermieter die Hauptschuldigen. In manchen Fällen ist dieser Groll berechtigt. Dort nämlich, wo die Häuser in Konzernbesitz sind, nehmen die Unternehmer jetzt die Chance wahr, den Wohnungsbau und den Hausbesitz zu noch profitableren Unternehmen umzuwandeln ...

  • Schlangen beim AAieterverein

    Seit den Debatten um das neue Bundesmietengesetz hat sich der Sprechstundenzustrom auch beim Würzburger Mieterverein, Franziskanergasse 2 a, beträchtlich gesteigert. Verzehnfacht hat er sich, als das unsoziale Gesetz Tatsache wurde. Schlange standen die Ratsuchenden bis auf die Straße. Lebensangst in den Mienen, aus Furcht vor möglichen Repressalien der Hausbesitzer flüchteten viele vor den Pressefotografen ...

  • Maßhalten?

    Im neuen, zu erwartenden Haushalt für 1961 werden die unmittelbaren Rüstungskosten wieder um zwei Milliarden höher sein wie im letzten. Das Geld kann nur hereinkommen, wenn die westdeutsche Bevölkerung es aufbringt. Man weiß jetzt also, warum seit geraumer Zeit alle möglichen Bonner Mirister von „größeren Opfern" sprachen, die gebracht werden müßten, um die „Freiheit" zu retten ...

  • nicht nur eine unschätzbare neue Freiheit necht" sei. .>.■■■ •■

    „Jeder Familie und jedem einzelnen in unserem Lande ausreichenden Wohnraum zu tragbaren Preisen zu schaffen — das ist das Ziel unserer Wohnungspolitik", so beginnt die „Fibel" des Bundeswohnungsministeriums. Soviel steht fest: Neben der sogenannten „Krankenversicherungsreform", dem Krankenkassenraubgesetz, ...

  • Der Mieter wird vogelhei

    „Fränkischer Volksfreund" über die Auswirkungen des Lücke-Planes in Würzburg

    Der sozialdemokratische „Fränkische Volksfreund",, -Würzburg, veröffentlichte in der vergangenen Woche einen halbseitigen Artikel über die Auswirkungen des Lücke-Planes. Unter der Überschriit „Und jetzt wird die Rechnung prdsevtiert I CDU-Wähler haben ,Angst vor dem Lohn'", berichtet das Blatt u. a.: „Wir sind zwei alte Leute, haben nur 146 D-Mark im Monat ...

  • Am I.August wird der Lebensstandard der westdeutschen Werktätigen wieder ein Stück abgebaut

    Auf den Fluren der Mietpreisbehörden in den westdeutschen Städten stehen in diesen Tagen lange Menschenschlangen. Meistens sind es Frauen, denen man schon an der Kleidung ansieht, daß an ihnen das Wirtschaftswunder vorübergestrichen ist. Die Mehrzahl hält ein Schreiben in der Hand, in denen ihnen der Hausbesitzer in lakonischem Amtsdeutsch mitteilt, daß ihr bisheriger Mietvertrag gekündigt ist und sie ab 1 ...

  • Von unserem Bonner Korrespondenten Harri C z e p u c k

    neuen Gesetz ist der Hauseigentümer dazu berechtigt. Die Mieten sind ja „freigegeben. So erfuhren die Dortmunder Harpen-Kumpel, daß sie zum Teil bis zu 130 Prozent mehr Miete zahlen müssen. Dem Sturm der Empörung setzten die Zechenherren ein „durchschlagendes Argument" entgegen: „Das Unternehmen muß künftig mit allen Einnahmen kalkulieren ...

  • Mieterhöhung für Bruchbuden

    Feuchte, In den Berg gebaute Wohnungen, die als „Bruchbuden" gelten, Wohnungen, die unmittelbar über lärmenden Gewerbebetrieben liegen - auch sie wurden unzulässig teurer eingestuft... Besonders kraß ist ein Beispiel am Judenplan in Heidingsfeld: Die „Bruchbude" ist ein uraltes Haus, die Küche ohne Wasser, für 17 Personen ein einziges Klosett, die Wohnung feucht ...

  • Das „Soziale" an dem Mietrecht

    In Wanne-Eickel stehen nicht weit von der Schachtanlage „Unser Fritz", aufgereiht wie müde Bergknappen, die alten Zechenhäuser des Mannesmann-Konzerns. Um die Jahrhundertwende wurden sie gebaut, rote, ungeputzte, verwitterte Backsteinhäuser, außen wie innen schmucklos, In die Nähe der Grube gesetzt, damit der Kumpel immer hübsch nahe ist ...

  • Das Maß ist voll

    An den Soziolversicherungs-,lReform"- Plänen der Bundesregierung und jetzt am Lücke-Plan sind einem städtischen Angestellten, der zugibt, bisher CDU gewählt zu haben, endlich die Augen aufgegangen. „Die Regierung hilft nur den Großen und nimmt dafür von den Kleinen. So hat man mir meine Wahlstimme gedankt ...

  • Mieter-Ausbeutungsgesetz

    „Das neue Bundesmietengesetz hat einen falschen Namen", sagte ein Werkmeister, der jetzt nahezu doppelte Mieten bezahlen soll gegenüber 1948. „Mieter-Ausbeutungsgesetz müßte es heißen." „Nur um den Anschein einer Mittelsfandsfreundlichkeit zu erwecken, wurde es für eine Interessengruppe • durchgepeitscht", ...

Seite 7
  • Pläne für Generalperspektive bis 1980

    Kommunique der XIII. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe

    Budapest (ADN-Korr.). Vom 26. bis 30. Juli 1960 fand in Budapest die ordentliche XIII. Tagung des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe statt. An der Arbeit der Tagung beteiligten sich Delegationen aller Mitgliedsländer des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe. Die Delegationen wurden geleitet von dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Volksrepublik Albanien, Genossen A ...

  • Von Peter L o r f

    oberung des Fernen Ostens, besonders Chinas. Diese Bank organisiert auch die sogenannte China-Lobby, eine Gruppe von Finanzleuten, die auf den Kongreß und die Regierung Druck ausüben, um eine Veränderung der Position der USA gegenüber Volkschina zu verhindern. Nixon wurde ein Mann dieser Bank und der China-Lobby ...

  • { Grüße unseres Zentralkomitees l

    t-" Teure Genossen! In diesen Tagen blickt die Kommunistische Partei Großbritanniens auf einen 40jährigen Kampf für die Interessen der englischen Arbeiterklasse und für die Sache der gesamten internationalen Arbeiterbewegung, für Frieden und Sozialismus, zurück. Aus diesem Anlaß sendet Euch das Zentralkomitee ...

  • Kongos Beispiel zündet in Asien

    Deobachter der Situation In Asien und " Afrika sind in diesen Wochen Zeugen einer interessanten Wechselwirkung: Während die asiatischen Völker in der Jüngsten Entwicklung in Afrika gewissermaßen eine Wiederholung ihrer eigenen Geschichte sehen und ihren afrikanischen Brüdern ous dem Wissen um die Schwere des antikolonialistischen Kampfes heraus fede moralische Unterstützung geben, strahlt das heldenmütige Ringen gegen die belqischen Kolonialisten am Kongo seinerseits wieder nach Asien aus ...

  • Die Karriere des Richard M. Nixon

    Es mag Reaktionäre aus Überzeugung geben. Richard Milhous Nixon, der Vizepräsident der USA, der sich jetzt im Auftrag seiner Republikanischen Partei um die Präsidentschaft bewirbt, gehört nicht dazu. Der „prinzipienlose junge Analphabet", wie ihn Indiens Ministerpräsident Nehru einmal nannte, ist reaktionär aus niedriger Gewinnnsucht und krankhaftem Machthunger ...

  • Gründung und Ziele

    Die konsequenten Sozialisten waren auf eine Anzahl kleiner sozialistischer Gruppen verstreut, obwohl viele von ihnen auch Funktionen in den Gewerkschaften oder in den Betriebsorganisationen der Arbeiter innehatten, wie z. B. in den Vertrauensleute-Ausschüssen, die sich während des Krieges gebildet hatten ...

  • In Kämpfen gestählt

    So wie in der Periode des großen Generalstreiks wurde die KP Großbritanniens in vielen harten Kämpfen gestählt. Sie half dem deutschen Volk in seinem Widerstand gegen den Hitler-Faschismus und gegen dessen Angriff auf Frieden und Demokratie. Mit der Entsendung des britischen Kontingents für die Internationalen Brigaden stellte sie sich entschlossen an die Seite des um seine Freiheit ringenden republikanischen Spanien ...

  • USA-,,Wachablösung" in Kongo?

    Mißbrauch der UNO-Flagge zur Durchdringung und Okkupierurig geplant

    Ottawa/Washington (ADN/ND). Während der kongolesische Ministerpräsident Lumumba sich von den USA nach Kanada welterbegeben bat, werden neue Tatsachen über die Fortsetzung der belgischen Aggression und die verstärkte Einmischung der USA-Imperialisten in Kongo bekannt. Der nach einer Geheitnsitzung des ...

  • Veränderte Lage

    Diese Kampagne der Partei sowie die Propagierung Ihres Programms „Der britische Weg zum Sozialismus", das 1951 erstmalig von Harry Pollitt und John Gollan verkündet wurde, haben dazu beigetragen, die Lage in der britischen Arbeiterbewegung zu verändern. Die rechten LabourfÜhrer — wie z. B. Gaitskell — bemühen sich, aus den Zielen der Labour Party und der Gewerkschaftsbewegung alles zu entfernen, was einen sozialistischen Inhalt hat ...

  • Südkorea wehrt sich gegen Betrugswahl

    Protestdemonstrationen im ganzen Land / Urnen in Brand gesteckt

    Seoul (ADN/ND). Aus Protest gegen den offenen Wahlbetrug der herrschenden Kreise Südkoreas fanden am Sonnabend in vielen Teilen des Landes große Demonstrationen statt. Zu den bisher schwersten Zwischenfällen kam es in Taejon südlich von Seoul. Dort wurde Militär gegen eine Menge von etwa 10 000 Menschen eingesetzt, die, wie auch in vielen anderen Wahlkreisen, die Wahllokale stürmte und die Wahlurnen verbrannte ...

  • „Hände weg von Rußland"

    Deshalb stürzten sich Männer wie Harry Pollitt mit Herz undr-Stele in die „Hände-weg-von-Rußland<<-Bewegung, die ihren Höhepunkt im April 10^6 fand. Damals weigerten sich Londoner Dockarbeiter, den Dampfer „Jolly George" mit Waffen zu beladen, die für den Krieg der polnischen Reaktionäre gegen den Jungen sozialistischen Staat verwendet werden sollten ...

  • Jahre der Kämpfe und Siege

    A m 31. Juli und 1. August begehen wir **■ den 40. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Großbritanniens. Wir blicken zurüde auf Jahre harter Kämpfe, Jahre des Dienstes am britischen Volk und seiner Arbeiterklasse sowie an der Sache des Friedens und des Sozialismus. Und mit größerem Vertrauen denn je sehen wir der Zukunft entgegen, dem Triumph der Ideen des Kommunismus, der in dieser 40jährigen Periode so gewaltige Erfolge in der ganzen Welt errungen hat ...

  • Spionagebaiions über Indien

    Neu Delhi (ADN). Große Besorgnis ruft das häufige Auftauchen amerikanischer Spionageballons, die von Pakistan aus aufgelassen werden, bei den führenden Persönlichkeiten Indiens hervor, berichtet die indische Zeitung „Hindi Times". Im Juli seien solche Ballons — die mit besonderen Apparaturen ausgerüstet sind, um Angaben militärischen Charakters zu sammeln — über Delhi, bei Gurgaon, 25 Kilometer südwestlich der Hauptstadt, im Südwesten Bhopals und über Kaschmir gesichtet worden ...

  • Hochwasser geht zurück

    YVarschau (ADN). Das Hochwasser in den südlichen Bezirken der Volksrepublik Polen geht zurück. Mehrere Stauseen in den Karpaten können bereits wieder größere Wassermengen aufnehmen. Lediglich am Mittellauf der Weichsel Ist die Lage noch kritisch. Nach bisher unvollständigen Angaben sind rund 64 000 Hektar Ackerfläche, 2560 Häuser und Straßen in einer Gesamtlänge von 70 Kilometern überflutet und teilweise verwüstet worden ...

  • Dr. Bolz empfing J. Puvak

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Rumänischen Volksrepublik, Josif Puvak, zu einem Abschiedsbesuch. Botschafter Puvak stattete auch dem 1 ...

  • Algerische Patrioten ermordet

    Lyon/Oran (ADN). Der 28jährige algerische Patriot Abderrahmane Laklifi und vier seiner Kameraden sind am Sonnabend von den fra-^ösäschen Kolonialherren ermordet worden. Laklifi war im Januar von einem «Militärtribunal wegen Teilnahme an Widerstandsaktionen zum Tode verurteilt worden. Ministerpräsident Chruschtschow hatte noch am Sonnabendmorgen de Gaulle um Begnadigung gebeten ...

  • Mauretanien am 28. November unabhängig

    Paris (ADN). Die Islamische Republik Mauretanien im Westen Afrikas wird am 28. November unabhängig. Der Termin wurde zwischen Staatspräsidenten de Gaulle und dem mauretanischen Ministerpräsidenten Moktar Uld Daddah vereinbart.

Seite 8
  • Stufenleiter zur Höchstform für Rom

    Wie steht es um die Vorbereitung der sowjetischen Leichtathleten für Rom? Diese Frage galt dem Sekretär der sowjetischen Leichtathletik - Föderation, Pjotr Stepanjenko, und der Haupttrainerin der Frauenmannschaft, Natalie Petuchowa. „Ich darf sagen", erklärte Stepanjenko, „daß es im wesentlichen Klarheit über-die Zusammensetzung der Mannschaft gibt, zumindest was die Plätze eins und zwei in den einzelnen Disziplinen betrifft, für die bekanntlich drei Aktive nominiert werden können ...

  • Rekordflut in Potsdam

    Grodotzki lief 3000 m in 7:54,2 / Grogorenz in 10,4 und 21il

    Mit nicht weniger als sechs deutschen Rekorden brachte das Leichtathletik- Sportfest des ASK Vorwärts Berlin am Sonnabend bei idealen Bedingungen in Potsdam ein geradezu sensationelles Ergebnis. Für die beste Leistung sorgte Hans Grodotzki, der über 3000 m in 7:54,2 min seinen eigenen deutschen Rekord um 4,2 sec unterbot und den Weltrekord nur um 1,4 sec verfehlte ...

  • Der Pferdefuß

    Wenn einer auf zwei verschiedenen Lottoscheinen drei und zwei Richtige hat und dennoch triumphierend einen Fünfer verkündet, wird die Reaktion der Umwelt schwanken. Man wird den Freund des großen Geldes entweder für verrückt erklären oder ihn einen Gauner nennen. Auf keinen Fall aber wird er den erwünschten Hauptgewinn erhalten ...

  • Heilbutt-Expreß von der Waterkant

    Abends im Fischereihafen — früh im Laden — mittags auf dem Tisch

    In den Güterzugfahrplan der Deutschen Reichsbahn ist dieser Tage ein neuer Zug aufgenommen worden. Reichsbahnamtlich heißt er Sg 5520, und „Sg" ist die Kurzbezeichnung für einen Schnellgüterzug. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag abend wird ein Teil dieses Zuges in Saßnitz-Hafen, ein anderer Teil in Rostock- Bramow auf die Reise geschickt, und seine Ladung, nämlich frische Seefische, bezieht er direkt aus den dort anlegenden Loggern und Trawlern unserer volkseigenen Fischkombinate ...

  • Eine Ente mitSonnenstich 1

    Wie die „freiheitliche" Westberliner S Presse mit eindrucksvoller Gleichförmig- § keit zu erzählen weiß, soll sich dieser = Tage ein »Zonenbewohner" mit nur „einer § Badehose bekleidet" durch den Teltow- §j kanal schwimmend in die »freie Welt" = begeben haben. Das aus vielen Ge- § schichten der Westpresse bekannte „Mut- i terchen am Wegesrand" war auch hier 1 wieder sogleich zur Stelle, um dem Zu- § geschwommenen mit einem „freiheit- 1 liehen" Frottierhandtuch beizustehen ...

  • Wir erhielten Antwort

    Auf unsere Veröffentlichung „Ums Papier im Körbchen" vom 22. Juli, in der Herr B.urkhardt aus Karlshorst anregte, die Papierkörbe in einem anderen System zu verteilen und anders zu konstruieren, erhielten wir jetzt Antwort von der Großberliner Straßenreinigung und Müllabfuhr: „Die Aufstellung der uns ...

  • Wieder S-Bahnwagen beschmiert

    Überfälle auf Reichsbahngelände durch Rowdys und Westberliner Polizei

    Mit faschistischen Hetzlosungen wurden am Freitag wiederum zwei S-Bahnzüge auf der Strecke zwischen Wannsee und Westkreuz bzw. Spandau und Westkreuz von faschistischen Rowdys beschmiert. Die mit Ölfarben besudelten Züge mußten aus dem Verkehr gezogen werden. Eine Woche vor diesem neuere liehen Anschlag ...

  • Mieter suchen Rat bei der SED

    Sprechstunden in den Kreisbüros reichen nicht mehr aus / „Uns begegnen unglaubliche Fälle"

    Die Zahl der wegen Mieterhöhungen Rat- und Hilfesuchenden ist bei den Kreisbüros unserer Partei in Westberlin in den letzten Tagen stark angestiegen. Der Vorsitzende der Kommission der Wählervertreter im Westberliner Bezirk Schöneberg, Robert Weber, erklärte einem ADN-Korrespondenten hierzu: „In den Tagen vor dem 1 ...

  • Was ging durcheinander?

    Aber selbst da ging noch nicht alles glatt. In der Leitung des Staatlichen Handelsbetriebes Fisch von Groß-Berlin gab es nämlich Funktionäre, die ungefähr so reagierten: „Ach, ihr mit euerm Schnelldienst, ihr bringt uns die ganze Organisation durcheinander." Aber war nicht jene Organisation, die ständig ...

  • Großfeuer im VEB Maltose

    Ein Großfeuer brach aus bisher unbekannter Ursache gestern gegen 17.45 Uhr in der Mühle des VEB Maltose in Berlin O 112, Boxhagener Straße 79-80, aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten das dritte und vierte Obergeschoß sowie der Dachstuhl. Bei der Brandbekämpfung waren sieben Löschzüge, zwei Drehleitern und Sauerstoffschutzgeräte eingesetzt ...

  • Gutes Obst- und Gemüseangebot

    Ein reichhaltiges Angebot an verschiedenen Obst- und Gemüsesorten steht der Bevölkerung ausreichend zur Verfügung. Das versicherte der Lattar der Berliner GsoOJiandelsgesellsebaia;, Bänder, im Gesssräch mit einem ADN-Korrespondenten, Er empfahl den Hausfrauen, den Ködtensettel mit recht vielen schmackhaften und billigen Gemüsegerichten zu versehen und bereits jetzt an das Einwecken von grünen Bohnen zu denken ...

  • Neue Selbstmorde

    Die Selbstmordserie in Westberlin hält weiter an. Tot aufgefunden wurde am Donnerstag im Grunewald der 20jährige Praktikant Peter S., der sich mit Chemikalien das Leben genommen hatte. Eine Überdosis Schlaftabletten schluckte die 37jährige Annemarie H. aus Spandau. Ihr Selbstmordversuch konnte im letzten Augenblick entdeckt werden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Sonntat, den 31. Juli: Bei schwachen bis mäßigen südlichen Winden Zunächst heiter bis wolkig und Temperaturanstieg auf Werte um 28 Grad. Nachmittags und abends in den westlichen und mittleren Bezirken aufkommende Gewittertätigkeit. Tiefste Naclittemperaturen bei 15 Grad. Sonnenaufgang am 31 ...

  • 'NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag- Berlin N 54. Schönhauser Allee 176, TeL 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3.50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Kontor, Berlin N 5S. Schönhauser Allee 1«, Kento-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DBWAG WERBUNG1 BERLIN. Berlin C t ...

  • Solidaritätskonzert für Bloch und Keim

    Das zweite Solidaritätskonzert für die jungen Friedenskämpfer Helmut Bloch und Günter Keim, die von der Westberliner Justiz widerrechtlich eingekerkert sind, wird am Montag, dem 1. August, in der Zeit von 19.30 bis 20.30 Uhr von der Berliner Welle gesendet. Musikwünsche nimmt der Berliner Jugendfunk unter der Telefonnummer 63 28 31 entgegen ...

Seite
Weltempörung über Bonns Eichmann Vertrauen gegen Vertrauen Was jedermann weiß Kraftfahrer des B-AK 119 bestätigt: Westberlin liefert ständig Kriegsgerät Den Krieg ächten wie die Pest UdSSR-Radsportler herzlich begrüßt Bauindustrie muß aufholen Dreimal so schnell Die Hälfte gemäht Investitionen stiegen auf 108 Prozent Reiche Früchte in gemeinsamer Ernte Industrielle Bruttoproduktion stieg1 auf 110 Prozent Mehr Aufmerksamkeit den Staatsplanpositionen Dank den Bauern
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen