7. Okt.

Ausgabe vom 31.05.1960

Seite 1
  • Eriolge im Wettbewerb sind Nägel für den Sarg des Krieges

    A uf Gewerkschaftsversammlungen, -^*- die nach der von den USA ver-» hinderten Gipfelkonferenz in den Be-J trieben, in Büros und Institutionen abgehalten wurden, haben Werktätige der DDR gefragt: Wie soll es weitergehen? Das war gewiß für jedermann' eine sehr wichtige Frage. Walter Ulbricht hat sie auf der Großkundgebung mit N ...

  • Warnung Malinowskis:

    Schläge auf Stützpunkte von Aggressoren Höhenraketen erreichen jedes Ziel

    Moskau (ADN/ND). Der sowjetische Verteidigungsminister, Marschall Malinowski, teilte am Montag mit, daß er dem Oberbefehlshaber,der Raketentruppen Befehl gereben habe, einem Stützpunkt,>von dem ein Flugzeug startet und in den Luftraum der UdSSR eindringt, einen Schlag zu versetzen. In einer Rede auf der Unionskonferenz der Bestarbeiter und Aktivisten im Moskau» Kreml betonte der Marschall, dies sei ein rechtmäßiger Beschluß, denn man wisse nicht, was ein ausländisches Flugzeug mitführt ...

  • „Wir wären schlechte Musketiere, wenn wir nicht die Kosten senkten"

    Halle (ND). Alt und jung helfen gegenwärtig auf den Feldern der LPG „Friedrich Engels" in Schafstädt bei der Hackfruchtpflege. Am Himmelfahrtstag waren Männer, Frauen und Jugendliche beim Vereinzeln der Rüben. Von den 400 ha Zuckerrüben, die die Genossenschaft angebaut hat, wurden bis Sonntag abend 350 ha verzogen ...

  • Genosse Lafertte bei Walter Ulbricht

    Herzliche Aussprache mit der chilenischen KP-Delegation

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees, Walter Ulbricht, empfing am Montag die. Delegation der Kommunistischen Partei Chiles, die unter Leitung des Parteivorsitzenden, Elias L a - t e r 11 e, die DDR besucht. In der in herzlicher, brüderlidier Atmosphäre geführten Aussprache wurden Fragen ...

  • Adenauer wollte Menderes retten

    Berlin (ND). Der westdeutsche Kanzler Adenauer schloß, wie erst jetzt bekannt wird, Mitte April mit dem inzwischen gestürzten türkischen Diktator Menderes ein Abkommen über eine Finanzhilfe in Höbe von 150 Millionen Mark ab. Menderes hatte erklärt, er sei am Rande des Finanzbankrotts. Obwohl das Abkommen ...

  • Standards bringen 142500 DM

    Schmalkalden (ADN). Durch die Standardisierung einer Reihe ihrer Erzeugnisse werden die Werktätigen der volkseigenen Metallwarenfabrik in Breitungen im Kreis Schmalkalden in diesem Jahr noch 142 500 DM an Produktionskosten einsparen. Zur Auswertung der Leipziger Lehrschau für Standardisierung bildeten die Arbeiter und Ingenieure sozialistische Arbeitsgemeinschaften mit Mitarbeitern des Handels, der Lederwarenindustrie und des Deutschen Amtes für Material- und Warenprüfung ...

  • Bonn bereitet „Fall Rot" vor

    Prof. Hagemann verurteilt westdeutsche Atomrüstung

    Schweinfurth (ADN/ND). Die totale Atomrüstung in Westdeutschland, die nach der Torpedierung der Gipfelkonferenz durch die USA verstärkt vorangetrieben wird, hat der westdeutsche Prof. Hagemann auf einer Kundgebung in Schweinfurth scharf verurteilt. Als markante Beispiele des besorgniserregenden Bonner Kurses nannte Hagemann die Kriegsmanöver auf dem Boden der Bundesrepublik, die in allen Fällen der Vorbereitung des „Falles Rot" dienten ...

  • VII. Parkfestspiele in Sanssouci

    Potsdam (ADN/ND). Potsdam steht seit Sonnabend im Zeichen der VII. Parkfestspiele Sanssouci. Diese Festtage vereinen Volkskunstschaffende aus beiden Teilen Deutschlands und dem Ausland. Vom 28. Mai bis zum 6. Juni finden in den herrlichen Anlagen des Parks von Sanssouci viele Veranstaltungen statt, zu denen Zehntausende Gäste erwartet werden, darunter viele Besucher aus Westdeutschland und Westberlin ...

  • MZ schaltet schnell

    Zschopau (ADN). Rund 287 000 Arbeitsstunden sind durch Standardisierungsmaßnahmen bei den Motorradtypen „MZ ES 175" und „MZ ES 250" im volkseigenen Motorradwerk Zschopau eingespart worden. Beiden Motorradtypen liegt eine Grundkonstruktion zugrunde. Bis auf Verkleidung, Zylinder, Zylinderkopf, Kolben, Kolbenbolzen, Ansaugstutzen und Kettenritzel gleichen die Konstruktionsteile mit ganz wenigen Ausnahmen einander völlig ...

  • Appell des Weltfriedensrates

    Stockholm (ADN-Korr.). Zum Abschluß seiner Tagung in Stockholm hat das Präsidium des Weltfriedensrates eine Erklärung angenommen, in der die Völker aufgerufen werden, eine Rückkehr zur Politik des kalten Krieges nicht zu dulden. In der Erklärung wird die Verantwortung der herrschenden Kreise der USA für das Nichtzustandekommen der Gipfelkonferenz festgestellt, was zu Enttäuschung und tiefer Beunruhigung in aller Welt geführt habe ...

  • Oslo: Bonn half bei Gipfelsabotage

    Oslo (ND). Der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des norwegischen Parlaments, Finn Moe, betonte am Montag in der außenpolitischen Debatte des Parlaments, Bonn sei mitverantwortlich für das NichtZustandekommen der Gipfelkonferenz gewesen. Moe stellte in diesem Zusammenhang fest, daß Westdeutschland ...

  • Wir sparen eine Viertelmillion

    Bei der Produktion von einer Tonne Zellwolle sparten die Spinnstoffwerker in den ersten vier Monaten dieses Jahres jeweils 9 kg Zellstoff, 12 kg Schwefelkohlenstoff und 13 kg Schwefelsäure ein. Die Einsparung dieser Grundstoffe Ist sehr bedeutungsvoll für unsere Volkswirtschaft Der geringere Aufwand von Zellstoff z ...

  • Eine Bohrmaschine verläßt in Jeder Stunde die Montagefließreihe in der Werkzeugmaschinenfabrik Saalfeld. Die Fließreihe ist ein Arbeiter und Ingenieure des Saalfelder Werkes richteten diese Fließreihe ein. Das ist ihr Beitrag zur Vorbereitung des 9. P

    „Unser Beispiel der ersten Montagefließreihe im Werkzeugmaschinenbau der DDR soll ollen Betrieben als Vorbild dienen und mithelfen, das Entwicklungstempo der Arbeitsproduktivität so zu beschleunigen, daß der ökonomische Wettbewerb mit dem Kapitalismus bis 1961 gewonnen wird. Es soll unser Beitrag zur Festigung und Stärkung der Arbeiter-und-Bauern- Macht sein ...

  • Jede Stunde eine Bohrmaschine

    Am Anfang gab es auch In Saalfeld Zweifler. Sie meinten: .Eine Taktstraße für Bohrmaschinen? Wo wir doch oft nur 50 Stück von einem Typ im Monat herstellen. Lohnt sich denn das?" Diese Zweifler hatten drei Faktoren nicht berücksichtigt, die die Voraussetzungen für die Taktfertigung von Bohrmaschinen ...

  • Die Mehrheit gegen Atomwaffen

    Saarbrücken (ADN/ND). Bei einer Volksbefragung, die der Zentrale Jugendausschuß gegen Atomtod/Saar in der Gemeinde Reitscheid (Kreis St. Wendel) durchgeführt hat, entschied sich die überwiegende Mehrheit der Befragten gegen eine Lagerung von Atomwaffen in Deutschland.

  • Bauerbach spielt Schiller

    Meininten (ADN). Mit der Aufführung der „Räuber" durch das Arbeiter-und- Bauern-Theater „Friedrich Schiller? wurden am Sonnabend die diesjährigen Schiller-Festspiele in Bauerbach im Kreis Meiningen eröffnet.

  • v Investitionsmittel brauchten wir nicht

    Der ökonomische Nutzen: Arbeitsproduktivität — steigt auf 170 Prozent; Selbstkosten — sinken um 45 Prqzent; Produktionsfläche — wird um etwa 90 Prozent besser ausgenutzt; Produktion — verdoppelt sich.

Seite 2
  • Zwei Bestandsaufnahmen

    Wehner, stellvertretender SPD-Vorsitzender, schrieb in der letzter! Nummer seines Zentralorgans „Vorwärts" zum Zwecke der völligen politischen Unter-, werfung der SPD einen Artikel unter der Überschrift „Redliche Bestandsaufnahme". Machen wir gemeinsam mit der CDU eine, „redliche, gewissenhafte Bestandsaufnahme der politischen Tatbestände, der Gegebenheiten", bietet sich Wehner den Militaristen an ...

  • Der Staat war ihr Staat

    Während der „Zehnte" für Grund und Boden auf diese Art aufgehoben wurde, behielten die von Alten den sogenannten Fleischzehnt bei. Das heißt, von jedem Kalb auf der Weide wurden zwei Groschen Zehntgeld erhoben, und jede zehnte Gans oder jede zehnte Henne gehörten dem Gutsbesitzer. Die Gutsbesitzerfamilie genoß zu allen Zeiten die vollste Unterstützung ihres Staates ...

  • Bonner Militärs wieder nach Madrid

    London (ADN). Eine Bonner Mifitärmission ist im Betriff, nach Madrid zu fahren, um die im Februar auf Grund der Proteste der internationalen Öffentlichkeit unterbrochenen Stützpunktverhandlungen mit dem spanischen Generalstabl wiederaufzunehmen. Dies teilte der Labourabgeordnete Robert Edwards am Sonntag auf der Jahreskonferenz der britischen Chemiearbeiter-Gewerkschaft mit ...

  • Journalisten entlarven die Bonner Hetze Die Sowjetunion ist völlig im Recht

    Schuld für die Torpedierung der Gipfelkonferenz trifft die USA / Abfuhr für westzonalen Fernsehredakteur

    Berlin (ADN). „Selbstverständlich hat die Sowjetunion recht, wenn sie sich regen die amerikanischen Flute wehrt. Es ist ihr eutes Recht." Mit diesen Worten erteilte der Schweizer Journalist F. R. Allemann von der Züricher „Tat" am Sonntag in einem Gespräch des westdeutschen Fernsehens'dem Leiter der Sendung, Werner Höfer, eine eindeutige Abfuhr ...

  • Menschen sterben, weil Bonn Krankenhäuser verkümmern läßt

    Ramburg (ND). Über die katastrophalen Zustände in den Krankenhäusern Westdeutschlands berichtete die „Welt am Sonntag" im ersten Teil einer Fortsetzungsserie. Das Blatt schilderte an vielen Beispielen die Notlage der Krankenhäuser, die keine Mittel zur Verfügung haben, während auf der anderen Seite- Kriegsminister Strauß in diesem Jahr 19 Milliarden D-Mark für die atomare Aufrüstung Bonns verpulvert ...

  • Im Krankenstuhl auf Bettelfahrt

    Barby (ADN). Eine einzige Anklage gegen den Bonner Staat ist das Schicksal einer westdeutschen neunköpfigen Familie, das jetzt im Aufnahmeheim Barby bekannt wurde. „Elf lange Jahre bin ich arbeitslos gewesen", erzählte der 48jährige, gehbehinderte Übersiedler Kurt Sarnes, der seit 1951 mit Frau und sieben Kindern in einer dünnwandigen Holzbaracke in Hahndorf bei Goslar kampieren mußte ...

  • Mißachtete Verpflichtung

    Beim Abschluß des Abkommens über den innerdeutschen Handel für 1960 erklärten die westdeutschen Verhandlungspartner schriftlich, alle Vorschläge über weitere mögliche Lieferungen und Bezüge mit dem Ziel zu prüfen, die Umsätze im innerdeutschen Handel über das vorgesehene Volumen hinaus zu erweitern. Wie erfüllen die westdeutschen Behörden solche Vereinbarungen? In den letzten acht Wochen hat die DDR Waren im Werte von 25 Millionen DM zur zusätzlichen Lieferung nach Westdeutschland angeboten ...

  • Nun auch Arbeitsdienst für Mädchen

    Frauenfriedensbewegung ruft zu Protesten gegen Zwangsmaßnahmen

    Beilbronn (ADN). In der Bonner CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist ein Arbeitskreis gebildet worden, der sich mit den Fragen eines Arbeitsdienstpflichtjahres für'Mädchen befaßt. Auf »diese Tatsache der beabsichtigten Wiedereinführung nazistischer Methoden einer Zwangsarbeit für junge Mädchen wies am Wochenende das Vorstandsmitglied der westdeutschen Gewerkschaft Nahrung, Genuß und Gaststätten Elisabeth Ostermeier auf der zweiten Bundesfrauenkonferenz ihrer Gewerkschaft in Heilbronn hin ...

  • Nase voll vom „goldenen Westen"

    Einer der Arbeiter auf dem Gut ist der Stellmacher Friedrich. Er haust in der Feldscheune des Gutes an der Straße nach Barsinghausen. Friedrich war einmal Tischler in der DDR, doch er verließ seine Heimat und landete im „goldenen Westen" auf dem Gut derer von Alten als Stellmacher. Durch unerhörten Fleiß und einen untertänigen Arbeitseifer hoffte er, das Lob seines Herrn zu bekommen ...

  • Land den Bauern geraubt

    Eine Sippschaft unter den Hunderten Großagrariern Niedersachsens ist die Familie von Alten in Hannover. In ihrer Chronik rühmt sie sich, vor 400 Jahren ihr Stammgut in Hannover-Linden als Raubritter „erworben" zu haben. 1824 erhielten sie die Gerichtsbarkeit über ihre Landarbeiter und über sämtliche Gemeindemitglieder ...

  • Geschundene Landarbeiter

    Die Schweine werden, um sie schnell fett zu bekommen, mit Keks gefüttert, der als Bruchkeks aus dem Barsinghäuser Werk der Hannoverschen Keksfabrik Bahlsen geliefert wird. Einmal in der Woche holt ein Trecker einen Wagen mit Anhänger voll von diesem „Schweinefutter". Die Landarbeiterfamilien können ihren Kindern nur an Feiertagen Keks vorsetzen ...

  • Paradies Adenauer — für wen?

    Kaum ein Arbeiter in Westdeutschland lebt unter solch schlechten Bedingungen wie die Landarbeiter auf den Gütern. Die Herren aber leben auf Kosten ihrer Landarbeiter herrliche Tage. In ihrem Sommerhaus auf der Nordseeinsel Norderney haben die von Alten in den vergangenen Jahren zahlreiche Orgien gefeiert ...

  • Für Großagrarier ist Bonn ein Dorado

    Korrespondenz aus Westdeutschland

    Nach einer Statistik des niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gibt es in diesem zweitgrößten Agrarland Westdeutschlands angeblich nur 764 Großgrundbesitzer mit mehr als 100 Hektar Land. Früher sahen die Zahlen wesentlich anders aus, doch kurz nach dem zweiten Weltkrieg haben die niedersächsischen Großgrundbesitzer ihre Güter formell auf ihre Kinder ...

  • Verständigung notwendig

    Essen (ADN/ND). Die Politik der Stärke hätte von den USA in Paris nicht durchgesetzt werden können, schreibt der Essener „Ruhrbote" in seiner jüngsten Ausgabe, weil Chruschtschow wachsam gewesen wäre. Es sei jetzt die Aufgabe aller, dafür zu sorgen, daiT^die nächste Gipfelkonferenz unter einem glücklicheren Stern stattfinde ...

  • Erfolge im Wettbewerb . sind Nägel für den Sarg des Krieges

    (Fortsetzung von Seite I)

    Kenntnis und mangelnder Plandisziplin, sie schaden mehr, als sie, nutzen, und- schaffen nur neue Disproportionen. Anders ist es in der Grundstoffindustrie. Der Übererfüllung der Pläne bei Kali, Eisenerz, im Abraum und in der Kohle sind keine Grenzen gesetzt. Im Bereich Textil/Bekleidung/Leder, aber auch im allgemeinen Maschinenbau und in der Elektroindustrie erhöhten sich die Wartezeiten und damit die Selbstkosten der Produktion ...

  • „Lassen Sie Hermann Key frei!"

    Neustrelitz (ADN/ND). Die unverzügliche Freilassung ihres in Westdeutschland widerrechtlich eingekerkerten Kollegen Hermann Key fordern in zahlreichen Schreiben an das Kieler Untersuchungsgericht die Genossenschaftsbauern des Bezirkes Neubrandenburg. Ire Namen von 45 000 Mitgliedern der VdgB hat u. a ...

  • USA möchten Weltgendarm sein

    Düsseldorf (ADN). Unter der Überschrift „Uneinsichtiger Eisenhower sprengte Gipfel" prangert die Zeitschrift ..Die freie Meinung", Düsseldorf, in ihrer Jüngsten Ausgabe die Arroganz der USA an, sich zum Herrn der Welt aufspielen zu wollen. Eine Bilanz der Pariser Ereignisse ergebe, daß der Versuch Eisenhowers gescheitert sei, auf der Erde den Weltgendarm zu spielen ...

  • 13 Tote und Schäden von 5,5 Millionen D-Mark

    Nürnberg (ADN/ND). Die westdeutschamerikanische Atomkriegsübung „Winterschild", bei der Anfang Februar rund SO 000 NATO-Soldaten mit 15 000 Fahrzeugen, meist Panzern, in Ostbayern den Blitzkrieg gegen die DDR probten, richtete Schäden von rund 5,5 Millionen D-Mark an. Diese Summe wurde jetzt vom Amt für Verteidigungslasten in Nürnberg bekanntgegeben ...

  • In Bonn wieder hoch in Kurs

    Sie Sind wieder da, die Mörder und Kriegsgewinnler von gestern. Die unverbesserlichen Großgrundbesitzer können, genau wie die Funktionäre in den Amtsstuben des Bonner Staates, wieder mit ihren Amtsbezeichnungen und Hitler- Dienstgraden in aller Öffentlichkeit protzen. Die aktiven Nazis von gestern und heute stehen wieder hoch im Kurs ...

  • Obergeneralarbeitsführer

    Der heutige Seniorchef des Familienverbandes, Viktor, ging zum Arbeitsdienst — allerdings nur, um schnell auf der Rangleiter emporzuklettern. Er schaffte es bis zum Obergeneralarbeitsführer. Die Familie von Alten ist heute noch stolz darauf. Viktor nicht weniger. Auf Seite 32 des Hannoverschen Telefonbuches kann man 1960 noch nachlesen: Viktor von Alten ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Äsen, Chefredakteur: Geore Hansen. Dr. Günter Kettzscbera stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich. Redaktionssekretör: Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. WUH Köhler, Karl-Erntt Reuter. Arnolf Kriener

Seite 3
  • Rasch hintereinander —■ nicht langsam nebeneinander

    Innerhalb der DDR ist zur Beschleunigung bei Einführung der neuen Technik im Werkzeugmaschinenbau folgendes notwendig: Der durch die Richtlinien des Instituts gekennzeichnete Ablauf einer Entwicklung ist durch sinnvolles Überspringen von entbehrlichen Entwicklungsstufen und Bauetappen elastischer zu gestalten ...

  • Mehr Initiative, Technologen!

    Alle Erzeugnisse des Werkzeugmaschinenbaus auf den Weltstand zu bringen und zu halten, das kann kein mit einem bestimmten Termin abgeschlossener Prozeß sein. Im dauernden Kampf um die Einführung der neuen Technik muß ständig an der Vervollständigung der Erzeugnisse — konstruktiv wie fertigungstechnisch — gearbeitet werden ...

  • Weltstand heißt nicht nur komplizierte Maschinen

    Der Internationale Markt fordert also sowohl einfachste, auf nur einen engen Arbeitsbereich spezialisierte, schwere Werkzeugmaschinen als auch einfache, leichte Maschinen mit großem Arbeitsbereich und schließlich auch komplizierte Maschinen tn verschiedenster Ausführung. Alle diese Maschinen können und sollen weltstandentsprechend • geliefert werden ...

  • Alte Neuerermethoden vergessen ?

    Die Vorteile des Elektrodenantippverfahrens / Köthen sparte über 17 800 DM ein

    Ein wichtiger Faktor zur Steigerung der Arbeitsproduktivität ist die Neuerer-* Rationalisatoren- und Erfinderbewegung. Die in den letzten Jahren entwickelten Neuerermethoden wurden jedoch nicht in allen Betrieben unserer Republik auf ihre Anwendbarkeit untersucht. Es scheint uns deshalb erforderlich, daß wir den älteren, aber bewährten Methoden unserer Neuerer viel mehr Aufmerksamkeit widmen ...

  • Jede LPG braucht Viehkalender

    Im Kreis Naumburg wird die genossenschaftliche Viehwirtschaft gut organisiert

    Bereits Anfang Februar schufen wir eine Arbeitsgruppe Viehwirtschaft, zu der gehören: der Kreiszootechniker, der Kreistierarzt, ein Vertreter des VEAB, ein Oberleistungsprüfer, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der Futterberatungsstelle. Halle-Lettin, ein Dozent der Fachschule für Landwirtschaft, Naumburg, ein Oberagronom der MTS, ein Agronom der LPG, ein Zootechniker einer LPG sowie Viehpfleger der Gruppen Rinder, Schweine und Geflügel ...

  • Wann hat eine Werkzeug-

    maschine Weltniveau? Von Prof. Dr.-Ing.Kurt Gläser, Nationalpreisträger, Leiter des Instituts für Werkzeugmaschinen

    Das Wort Weltstand oder Weltniveau wird heute viel gebraucht und als Ziel für die Entwicklung der Erzeugnisse der industriellen Produktion herausgestellt. Es wird dabei im Sinne der Erfüllung der ökonomischen Hauptaufgabe gefordert, diesen Weltstand nicht nur zu erreichen, sondern mitzubestimmen. Die damit gegebene Tendenz für die Entwicklung und die schnelle und breite Einführung der neuen Technik ist durchaus richtig und notwendig ...

  • Gemeinschaftsarbeit — höheres Tempo

    Der noch zu langsame Ablauf einer Entwicklung, vor allem der Bau der Mustermaschinen und Nullserien, verzögert aber noch die Einführung der neuen, weltstandgerechten Produktion in die laufende Serienproduktion. Dadurch wirken sich die Vorteile dieser Entwicklung zu langsam aus. Es ist deshalb dringend notwendig, die der schnelleren Einführung dieser neuen Technik entgegenstehenden Hemmnisse, vor allem in der Produktion, zu beseitigen und jedes Mittel zur Beschleunigung anzuwenden ...

  • Mobilmachung in Oranienbaum

    In der LPG Goltewitz entsteht eine Intensivhaltung für 12 000 Hennen

    In Oranienbaum kennt jeder Einwohner den neuen Hühnerstall der LPG „Edwin Hörnle" Im Stadtteil Goltewitz. Ja, mittlerweile ist der Stall weit über die Mauern dieses Städtchens im Kreis Gräfenhainichen bekannt geworden. „Ein Hühnerstall", wird mancher sagen, „was ist, das schon." Aber der Bau hat immerhin die imponierende Lange von 148 Metern und eine Breite von 13 Metern ...

  • Für jede Schweißarbeit anwendbar

    Wie steht es mit der Wirtschaftlichkeit des Antippverfahrens? Zwar sind stummellose Elektroden um 3 Prozent teurer als normale Elektroden; während man jedoch bei den normalen Elektroden mit einem durchschnittlichen Verlust von 15 Prozent rechnen muß, entsteht bei der stummellosen Elektrode kein Verlust ...

  • Zurück zur Klemmzange? — Nie!

    Schweißerbrigadier Fritz Günther meint: „Das Antippen bringt nicht nur für den Betrieb Nutzen, sondern auch für uns Schweißer eine wesentliche Arbeitserleichterung. Unser Arbeitsplatz ist immer sauber, denn es liegen keine Elektrodenstummel herum." Und der Verdiente Aktivist Karl-Heinz Lehmann ergänzt: „Wenn man mir auch noch so eine einfache Klemmzange bringt, ich habe die Vorzüge des Antippens erkannt und bleibe dabei ...

  • Einfache Kennziffern notwendig

    Es ist eine vordringliche Aufgabe für Ingenieure und Ökonomen, die hier nur zum Teil genannten Eigenschaften einer Werkzeugmaschine in möglichst einfach zu errechnenden Kennziffern festzulegen, um damit eine Grundlage für objektive Vergleiche der Erzeugnisse sowohl im Lande als auch International zu- schaffen ...

  • Der richtige Weg

    Die tn der Grundregel enthaltenen Forderungen werden durch folgende Maßnahmen verwirklicht: Entwicklung geometrisch grobgestufter Baugrößenreihen von Maschinen, ausgeführt nach der Baukastenbauweise. Alle Maschinen und Einheiten werden in kleine Baugruppen aufgelöst welche bei verschiedener Ausführung von Maschinen der gleichen Baugröße, aber auch anderer Baugrößen bzw ...

  • Die Baustoffreserven

    Manche Reserve wurde dabei erschlossen. Auf verschiedenen Baustellen des Kreises lagerten Steine, obwohl der Bau erst viel später begann. Solche Steine wanderten nun auf kürzestem Wege nach Goltewitz. .. ,. ......<-,, ,x Oder als das Dach an der Reihe war# bereitete das Aufsetzen der Binder Schwierigkeiten ...

  • Über 100 Aufbauhelfer

    v Tatsächlich glichen die nächsten Tage einer Mobilmachung. Die Parteiorganisation und die Nationale Front In Oranienbaum organisierten die Bevölkerung zum NAW-Einsatz an dem neuen Projekt. Bürgermeister Franz Pfeiffer schaltete sich ein, und die Betriebe meldeten sich. An einem Sonntag waren über 100 Aufbauhelfer da ...

Seite 4
  • Ausbeutung der Arbeiter als Grundlage der Konjunktur

    Es ist im Rahmen dieser kurzen Besprechung nicht möglich, auf die einzelnen Kapitel des Buches einzugehen und ihren Inhalt wiederzugeben. Die am besten gelungenen Teile sind neben der historischen und .theoretischen Einleitung diejenigen über die erweiterte Reproduktion der Arbeitskräfte, über die Entwicklung, der Klassenstruktur und die Vertiefung der Klassengegensätze sowie die Abschnitte über die Entwicklung der Lage der Werktätigen ...

  • Weltanschauung und Moral

    Der dialektische Materialismus ist jedoch nicht nur Methode der Arbeit, der Forschung, der Politik, er ist ebensosehr Weltanschauung. Vor allem diese Seite, die im Bereich der nur wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem dialektischen Materialismus allzu leicht übersehen wird, wird von Walter Ulbricht besonders betont ...

  • Philosophie unerläßlich

    Da Ist zunächst die Frage, warum der dialektische Materialismus, sein Studium und seine Anwendung, beim Aufbau des Sozialismus unerläßlich sind. „Das Studium der marxistisch-leninistischen Philosophie hat bei uns nur Sinn, wenn es hilft, die Aufgaben des sozialistischen Aufbaus zu lösen. Das erfordert, daß wir den dialektischen Materialismus in untrennbarem Zusammenhang mit den praktischen, politischen, ökonomischen und kulturellen Problemen, die gegenwärtig vor uns stehen, studieren ...

  • In der Praxis bestätigt

    Der Widerspruch zwischen der Notwendigkeit, durch Anwendung moderner Technik im Rahmen des sozialistischen Großbetriebes die landwirtschaftliche Produktion entscheidend zu erhöhen und rentabler zu gestalten, und der zersplitterten Wirtschaftsweise der Einzelbauern mit ihrer niedrigen Produktivität kann nur durch die Gründung von LPG und durch ihren ständigen weiteren Ausbau gelöst werden ...

  • „Soziale Marktwirtschaft?" Imperialismus!

    Bemerkungen zu einem Buch des Autorenkollektivs unter Leitung von Prof. Eva Altmann / Von Prof. Dr. Johann Lorenz Schmidt

    wird das Buch zu einem wichtigen Instrument unseres Kampfes gegen den wiedererstandenen deutschen Imperialismus und Militarismus und zu einem reichen Arsenal von Argumenten gegen die Demagogie seiner Apologeten. Es ist ein weiteres großes Verdienst der Arbeit daß sie sich nicht damit begnügt aufzuzeigen, ...

  • Kernfrage Militarismus

    Ein Mangel der Arbeit besteht vor allem in der ungenügenden Berücksichtigung des Einflusses der Kriegsvorbereitungen des deutschen Imperialismus und der Schaffung der Vorbedingungen für die forcierte Rüstungsproduktion auf den Verlauf des Reproduktionsprozesses. Es gibt im Buch eine große Anzahl von ...

  • Das Beispiel der DDR wirkt!

    Ein weiterer Mangel des Buches besteht schließlich darin, daß die Entwicklung unserer .Deutschen Demokratischen Republik und der Einfluß dieser Entwicklung auf die westdeutsche Wirtschaft nicht entsprechend berücksichtigt werden. Mit Recht wird im Einleitungskapitel festgestellt, daß „mitten durch Deutschland ...

  • Analyse der dialektischen Widersprüche

    Das Kernstück der marxistischen Philosophie ist die Lehre von den Widersprüchen. Ihr ist deshalb ein großer Teil der vorliegenden Arbeit gewidmet. „Viele Werktätige sehen diese Widersprüche, finden aber oft keine Erklärung dafür." (S. 24) Die Widersprüche des Übergangs vom Kapitalismus zum Sozialismus in der DDR bilden zusammen mit den nationalen Widersprüchen in Deutschland ein kompliziertes System, das eines sorgfältigen und tiefgehenden Studiums bedarf ...

  • Ein Werk sozialistischer Gemeinschaftsarbeit

    Obwohl in den letzten Jahren verschiedene Einzeluntersuchungen unserer Ökonomen über die westdeutsche Wirtschaftsentwicklung erschienen sind, gab es bis vor kurzem keine umfassende und systematische Gesamtdarstellung der westdeutschen ' Wirtschaftsentwicklung, die sich das Ziel setzte, eine marxistische Analyse aller Aspekte der Konjunkturphase in Westdeutschland von 1950 bis 1956 zu geben ...

  • Ein Arsenal von Argumenten

    Das Hauptverdienst der Arbeit besteht darin, daß sie umfassend und systematisch den Beweis führt, daß in Westdeutschland kein „drittes, neues Wirtschaftssystem" herrscht, sondern der hochentwickelte Monopolkapitalismus. So

  • Materialistische Dialektik in Aktion

    Zu Walter Ulbrichts Werk „über die Dialektik unseres sozialistischen Aufbaus" / Von Prof. Dr. Georg Klaus

    tik und Ethik usw. eine Beschränkung auf die Probleme des dialektischen Materialismus im engeren Sinn erfolgen.

Seite 5
  • Die „freien Wahlen"der Generale

    Eine Betrachtung zur Situation in Laos / Von Manfred Stuhlmann, Neu Delhi

    Vor einigen Tagen veröffentlichten wir die Nachricht, daß Prinz Souphanouvong, der seit fast einem Jahr eingekerkerte Führer der Patriotischen Front in Laos, aus dem Gefängnis fliehen konnte. Damit ist das Land an der Südgrenze Chinas wieder in den Blickpunkt der Aufmerksam- , keit gerückt. Unser Korrespondent berichtet über die krampfhaften Bemühungen der ...

  • NATO kontra Atatürk

    von Lothar K i 11 m e r, Kairo

    PJber den Rundfunk und aus den roten " Schlagzellen der Tageszeitungen erfuhr die VAR den Sturz des USA-Kriegslakaien Menderes. Einhellig begrüßt man die Verhaftung einer Agentenclique, die, wie der Gumhuriya-Kommentator Abdel Aziz Fahmy bemerkt, „ous der Türkei die größte Nahostbasis der NATO an der Südgrenze der UdSSR gemacht und die Volksopposition brutal unterdrückt hatte ...

  • Kishis Thron wankt

    Tokio (ADN/ND). Der nationale Kampftag, den zahlreiche japanische Parteien und Organisationen mit Streiks, Kundgebungen und Demonstrationen am 4. Juni durchführen werden, hat zum erklärten Ziel, den amerikahörigen Ministerpräsidenten Kishi zum Rücktritt zu zwingen und den Reichstag aufzulösen. Wie erschüttert die Stellung Kishis schon jetzt ist, zeigen die zahlreichen Forderungen nach seinem Rücktritt, die allein am Wochenende erhoben wurden ...

  • ~ USA — Kommandeur einer Satellitenarmee

    Und da ist schließlich die über 100 Jahre alte Sonntagszeitung „R e y n o 1 d' s New s", das Blatt der Genossenschaftsbewegung, in dem Labourpolitiker aller Schattierungen schreiben. In dem Leitartikel unter der Überschrift „England und Amerika" heißt es: „Freundschaft und Bündnis zwischen freien Völkern bedeuten nicht Unterwürfigkeit gegenüber dem stärkeren Partner ...

  • | Abfuhr für "Washington | fiiiim Internationale Öffentlichkeit geißelt Aggressionspolitik der USA mimi

    WARSCHAU: Der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Wladislaw G o m u 1 k a, erklärte am Wochenende: „Die imperialistischen aggressiven Kräfte haben die Gipfelkonferenz torpediert, indem sie in provokatorischer Manier das Völkerrecht mit Füßen traten. Wir unterstützen vollauf die von der Sowjetunion erfolgte Zurückweisung der Verletzung ihrer territorialen Souveränität durch die amerikanischen Militärs ...

  • Die Angst vor den Verbündeten Nachdenkliche Sonntagskommentare der britischen Presse Von unserem Londoner Korrespondenten Dr. Franz K r a h I

    Der Mai 1960 wird in die Annalen der NATO als schwarzer Monat eingehen. Objektiv war der Nordatlantikpakt von Anfang an eine Verschwörung imperialistischer Kriegsbrandstifter zur Vorbereitung des dritten Weltkrieges. Aber subjektiv gab es V darüber darf man sich nicht täuschen — viele friedliebende Menschen, die die NATO als Verteidigungsbündnis betrachteten ...

  • Herter vor dem Untersuchungsausschuß

    Washington (ADN/ND). Interessante Einzelheiten über die provokatorische Haltung der USA-Regierung nach dem Abschuß des U-2-Flugzeuges über Swerdlowsk ergaben sich am Wochenende bei einer Vernehmung des amerikanischen Außenministers Herter durch den Auswärtigen Ausschuß des Senats. Die Untersuchung war von der demokratischen Mehrheit des Senats gefordert worden ...

  • Die Leser sind klüger als die Redakteure

    Da ist ferner der „Observer", die liberale Sonntagslektüre der Intelligenz. Die Redakteure dieser Zeitung starren seit Jahren wie verzaubert auf Adenauer und halten ihre Leser für naiv genug, um ihnen ernsthaft einreden zu wollen, das Bonner Staatswesen sei eine Demokratie. Diesem Thema ist dann auch ihre Sonntagspredigt gewidmet ...

  • USA-Aggression verurteilt

    London (ADN/ND). In der außenpolitischen Debatte des britischen Unterhauses richtete am Montag Oppositionsführer Gaitskell einen scharfen Angriff gegen die aggressive amerikanische Politik gegenüber der Sowjetunion. Von vielen Abgeordneten durch Zurufe unterstützt, verurteilte er noch einmal den amerikanischen Spionageflug ...

  • Hinter den Kulissen

    Die offizielle Linie der britischen Regierung bleibt nach wie vor nach außenhin absolut NATO-treu und „loyal" gegenüber den gefährlichen Verbündeten. Hinter den Kulissen aber toben die Auseinandersetzungen. Die ganze Widersprüchlichkeit der britischen Außenpolitik in diesem Frühling spiegelt sich in den Leitartikeln der Londoner Presse eines einzigen Tages, der Sonntagszeitungen vom 29 ...

  • Indonesien zur Mitarbeit bereit

    Chruschtschows Vorschläge zur Gipfelkonferenz begrüßt

    Djakarta (ADJV). Der vom sowjetischen Ministerpräsidenten Nilsita Chruschtschow in seiner letzten Rede gemachte Vorschlag, zu einer kommenden Gipfelkonferenz auch China, Indien, Indonesien und andere Länder einzuladen, ist von der indonesischen Regierung begrüßt worden. Laut ANTARA erklärte der offizielle Sprecher des indonesischen Außenministeriums, seine Regierung sei über diesen Vorschlag Chruschtschows froh ...

  • Lodges Lügenmärchen widerlegt

    New York (ND). Der frühere USA-Botschafter in Moskau, Avereil Harriman, hat den USA-Botschafter beim Sicherheitsrat, Cabot Lodge, in schwere Verlegenheit gebracht. Lodge hatte vor dem Sicherheitsrat In dramatischer Weise ein Wappen, das dem amerikanischen Botschafter in Moskau von der Sowjetunion geschenkt worden war, als Spionageinstrument bezeichnet ...

  • Kleine Leute übersieht man

    Als der amerikanische Kriegsminister Gates im Einverständnis mit Eisenhower von Paris aus unmittelbar am Vorabend der Gipfelkonferenz die Alarmierung der USA-Streitkräfte in der ganzen Welt anordnete, bezog sich das" auch auf die amerikanischen Basen in Großbritannien. Mitten im friedlichen England wurden die Raketen drohend gen Osten gerichtet, und schwerbewaffnete Kriegsflugzeuge stiegen von britischen Flugplätzen auf ...

  • Botschaft aus Ankara

    Da ist weiterhin der „Sunday Express", ein Massenblatt, erzkonservativ, ein Organ des Lord Beaverbrook. Sein Leitartikel trägt die Überschrift: „Botschaft aus Ankara". Ausgehend vom Sturz des verhaßten Menderes-Regimes in der Türkei, zieht die Zeitung mit deutlichem Seitenblick auf die USA und Bonn folgende Schlußfolgerung: „Die Botschaft lautet: Laßt niemals Britanniens Zukunft von den Launen anderer Länder abhängig werden ...

  • „Iswestija" als Abendzeitung

    Moskau (ADN-Korr.). Die Moskauer Tageszeitung „Iswestija" erscheint ab Montag als Abendzeitung. Die Umstellung wurde von der Redaktion im Interesse einer schnelleren Information der Leser vorgenommen. In Moskau und im Moskauer Gebiet wird die „Iswestija" in den Abendstunden verbreitet, in den anderen Gebieten der Sowjetunion wird sie die Leser ebenfalls wesentlich früher als bisher erreichen ...

  • Seuchen in Chile

    Santiago (ADN/ND). Auch am Sonntag wurden die Katastrophengebiete Chiles von neuen Erdbeben erschüttert, die diesmal aber nur geringe Schäden anrichteten. Nach neuesten Meldungen forderte die gewaltige Naturkatastrophe der letzten Tage in Chile 6000 Todesopfer und machte zwei Millionen Menschen obdachlos ...

  • .f, Innenminister ", beging Selbstmord

    Ankara (ADN/ND); Der neue türkische Regierungschef, General Gürsel, dankte am Sonntag in einer Rundfunkansprache dem türkischen Volk für das „Verständnis und die Sympathie", die es dem Komitee der Nationalen Einheit entgegengebracht hat. Er sprach sich erneut für die Abhaltung von Wahlen aus und erklärte: „Wie immer auch die Partei heißen möge, die den Sieg davonträgt: Ihr wird die Macht übergeben" ...

  • Anerkennung der DDR verlangt

    Bonn (ADN). Die Anerkennung der DDR sowie den Abschluß eines Nichtangriffspaktes zwischen den Teilnehmern des Warschauer Vertrages und den NATO- Mitgliedstaaten verlangt der britische Labourabgeordnete Stephan Swingler in der Mainummer der „Blätter für deutsche und internationale Politik" (Köln). „Es ist schierer Wahnsinn, die Existenz zweier deutscher Staaten nicht anzuerkennen* und es ist verbrecherischer Unsinn, nicht die Oder - Neiße - Linie anzuerkennen"* schreibt Swingler ...

  • Wahrheit über LPG in der „Times"

    London (ADN/ND). Die bedeutendste Zeitung Großbritanniens, die „Times"* veröffentlicht in ihrer Sonnabendausgabe über zwei Spalten des Blattes einen Brief des Leiters des Instituts für Landwirtschaftsökonomie der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, Gerhard Elvert, an die Chefredaktion der „Times" ...

  • Generalstreik der französischen Eisenbahner

    Paris (ADN). Zu einem 24stundigen Generalstreik im gesamten Eisenbahnwesen Frankreichs haben am Montag die dem Allgemeinen Französischen Gewerkschaftsbund (CGT) angehörende Eisenbahnergewerkschaft sowie der Unabhängige Gewerkschaftsverband der Eisenbahner aufgerufen. Der Streik' wird ab Montag um Mitternacht die Eisenbahnen des ganzen Landes stillegen ...

  • „Lenin" auf Arktiskurs

    Moskau (ADN). Der Atomeisbrecher „Lenin" ist am Sonntag zu seiner ersten Fahrt in die Arktis aus dem Murmansker Hafen ausgelaufen. An Bord des Eisbrechers befinden sich Teilnehmer einer wissenschaftlichen Forschungsexpedition, deren Aufgabe es ist, die Verhältnisse im Hinblick auf die künftige Arktisnavigation zu erforschen ...

  • ehe

    Furcht" vor weiteren Erdbeben, Springfluten und Vulkanausl UIV.III Brüchen versuchen die überlebenden der Jüngsten Katastrophen in Chile, den entfesselten Naturgewalten zu entkommen. Unser Bild zeigt eine zerstörte Straße der südchilenischen Küstenstadt Concepcion rotos: Zentraibaa In pan

  • Herbert Warnke in Peking

    Peking (ADN). Der Präsident des Weltgewerkschaftsbundes, Agostino Novella, und sechs Vizepräsidenten des WGB, darunter der Vorsitzende des FDGB, Herbert Warnke, trafen am Sonntag zur Teilnahme an der 11. Tagung des Exekutivkomitees des WGB in Peking ein.

Seite 6
  • Monika und die „Zwangskollektivierung"

    Fiasko der politischen Erziehung des CDU-Senators Tiburtius

    Das kam so. Soviel hatte Monika ihre ganze Schulzeit über noch nicht von der Landwirtschaft erfahren, wie in diesen Apriltagen. Nicht nur der Lehrer für die Staatsbürgerkunde kannte sich plötzlich auf den Dörfern der sonst nicht existierenden DDR genauestens aus, auch die Lehrer für Deutsch, Biologie und Geschichte verbreiteten ihre Weisheiten über die „Zwangskollektivierung in der Ostzone"' ...

  • INTERNATIONALE SPORTUMSCHAU

    llllltlllllllllllllllllllltlllllllllllllllllllll Itf tf llf IlTtlllf ItHl llf Itf If 91lf IIIIitM-lIHIIf II llf IIIIII IITlHinillUlll IIIIUIHI Hl IIITtlltHII Iftllllll Iltlllf tnil IIHlIIll UKlHlnlUllITllVlUlvM

    Hammer-Euro parekord Der Ungar Gyula Zsivotzky stellte am Sonntag in Budapest mit 68,22 m einen neuen Europarekord im Hammerwurf auf. Er übertraf damit den bisherigen Europarekord von Wassili Rudenkow (UdSSR) aus dem vergangenen Jahr um 30 cm und seinen eigenen Landesrekord um 2,50 m. Das war die Wurfserie des 25jährigen Elektrikers aus Budapest: 66,68 m — 68,22 Meter — 67,85 m — 65,92 m — 64,88 m — 62,69 m ...

  • Moskauer Estrade hat zugesagt

    Sänger, Tänzer und Jongleure / Kultureller Blumenstrauß für die Pressefestgäste / Verdiente Künstler der UdSSR gastieren am Caf6 Warschau HLND-PRfSSffEST

    hat — im Leningrader Operettentheater, im Klub der Offiziere in Odessa oder auf einer der zahlreichen Bühnen im Moskauer Gorki- Kulturpark —, der vermag sich eine Vorstellung davon zu machen, was man in der Sowjetunion unter dem Wort „Estradenkonzert" versteht. Ausländische Besucher, die zum erstenmal ...

  • VOM EUROPÄISCHEN FUSSBALL

    Ausklang in Frankreich Die französische Meisterschaft wurde am Sonntag abgeschlossen, nachdem Stade Reims bereits seit Wochen als Meister feststand. Die Spitze: Reims 6O:16, Nimes 52:24, Racing Paris 49:27 Punkte. Absteiger sind Sochaux, Straßbufg, Toulon Nach einem 3 :2-Sieg über den Verfolger Lewski Sofia führt ZDNA Sofia in der bulgarischen Meisterschaft drei Runden vor Schluß mit 29 :9 vor Lewski jnit 26 :12, Septemvri und Slavia Sofia mit je 19 :19 Punkten ...

  • Erkenntnis?

    Die Niederlagen der westdeutschen Straßenfahrer In den beiden Ausscheidungsrennen waren nicht nur für die Aktiven deprimierend, sondern weit mehr für jene Funktionäre und Journalisten, die noch wenige Tage zuvor verkündet hatten," daß die DDR außer Schur über keinen Weltklassefahrer verfügt. Das war ...

  • Wer kennt diesen jungen Mann?

    Anfang Februar dieses Jahres wurde auf dem Hauptbahnhof in Leipzig ein unbekannter taubstummer junger Mann in hilflosem Zustand aufgefunden. Er ist des Lesens, Schreibens und der Taubstummensprache unkundig. Personalien und Wohnort des Unbekannten konnten bisher nicht ermittelt werden. Der junge Mann ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,67 m groß und von schlanker Gestalt Er hat dunkelbraunes Haar, dunkelbraune Augen, seine Körperhaltung ist etwas nach vorn gebeugt ...

  • Bereitschaftsdienst der Berliner Apotheken

    Folgende Berliner Apotheken haben bis zum 3. Juni Bereitschaftsdienst: Rathaus- Apotheke, C 2, Rathausstraße 41/42; Arkona- Apotheke, N 58, Arkonaplatz 5; Apotheke zum Weißen Kreuz, N 4, Chausseestraße 13; Apotheke Christburger Straße, NO 55, Christburger Straße 7; Siegfried-Apotheke, NO 55, Greifswalder ...

  • Geologische Ausstellung eröffnet

    „Zur Entwicklung der Geologie in der DDR" heißt eine Ausstellung, die am Montag im Lichthof der landwirtschaftlich-gärtnerischen Fakultät der Berliner Humboldt-Universität in der Invalidenstraße eröffnet worden ist und interessante Einzelheiten aus der geologischen Arbeit in der Hauptstadt und in der DDR zeigt ...

  • DDR — begehrtes Ferienziel

    Viele Westberliner Eltern haben bereits in den ersten vierzehn Tagen das Angebot des Magistrats wahrgenommen und ihr Kind für einen Ferienaufenthalt in der Deutschen Demokratischen Republik angemeldet. Sie wurden in der Rathausstraße schnell und unbürokratisch abgefertigt. Jeder kleine Reisende erhält dort seinen Ferienscheck, auf dem sein Name, seine Adresse sowie die der Erziehungsberechtigten und das Reiseziel angegeben sind, sofort ausgehändigt ...

  • Zwei neue PGH

    Zwei neue Produktionsgenossenschaften des Handwerks wurden am Wochenende im demokratischen Berlin gegründet. Im Stadtbezirk Köpenick schlössen sich elf Schuhmacher unter Leitung des Schuhmachermeisters Paul Zehe zur PGH „Schuhklinik" Köpenick zusammen. Die neue PGH wird sich ausschließlich mit Reparaturarbeiten beschäftigen ...

  • Wolkig, mäßig warm

    Wetterlage: Zwischen hohem Luftdruck über Nord- und Nordwesteuropa und tiefem Druck über Südosteuropa liegt Deutschland in einer östlichen bis nordöstlichen Luftströmung, die zunächst feuchte, aus dem Schwarzmeergebiet stammende Luft heranführt. Sie wird später durch Warmluft verirängt werden, die sich von der westlichen Sowjetunion und Ostpolen langsam westwärts ausbreitet ...

  • Kurt Kieling

    Mitarbeiter beim Zentralkomitee. : Genosse Kurt Kieling war seit 1946 Mitglied der Partei, gehörte seit 1945 der Gewerkschaft an und hatte in verantwortlichen Funktionen der Partei gearbeitet. Wir verlieren in ihm einen Genossen von großer Einsatzbereitschaft für die Sache der Partei und der Arbeiterklasse ...

  • Schneller ins Berliner Seengebiet

    Durch zweites Gleis wird die Fahrzeit von Friedrichstraße bis Erkner um 10 bis 15 Minuten verkürzt

    Am Wochenende rollte zwischen Rahnsdorf und Erkner der erste S-Bahnzug über das neugelegte zweite Gleis. Nunmehr besteht die Möglichkeit, im Berufs- Verkehr den 10-Mihutenbetrieb aufzunehmen. Der Bau des S-Bahngleises war für die Zeit vom 1. Januar bis Ende Mai vorgesehen. Durch eine gute Zusammenarbeit der bauausführenden Betriebe konnte die Arbeit bis zu Beginn des Sommerfahrplanes einen Tag vorfristig fertiggestellt werden ...

  • Weiße Flotte am Kindertag

    Die Berliner „Weiße Flotte" ist am 1. Juni für Schul- und Betriebsfahrten anläßlich des Internationalen Kindertages eingesetzt. Die Ausflugsfahrten im Linienverkehr ab Jannowitzbrücke, Treptow, Köpenick, Friedrichshagen und Erkner entfallen an diesem Tag. Die Fahrt ab Friedrichstraße/Weidendammbrücke nach Werder und der 'Übersetzverkehr über den Müggel- und Langen See werden jedoch durchgeführt ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    1. Juni Köpenick: 15 Uhr, Anleitung der Agitatoren aus den Betrieben und Wohnparteiorganisationen im Kulturhaus WF, Wilhelminenhofstraße.

  • Friedrich Ebert wieder im Dienst

    Oberbürgermeister Friedrich E b e r t hat seine Kur beendet und am 30. Mai die Leitung der Amtsgeschäfte wieder übernommen. (ADN)

Seite
Eriolge im Wettbewerb sind Nägel für den Sarg des Krieges Warnung Malinowskis: „Wir wären schlechte Musketiere, wenn wir nicht die Kosten senkten" Genosse Lafertte bei Walter Ulbricht Adenauer wollte Menderes retten Standards bringen 142500 DM Bonn bereitet „Fall Rot" vor VII. Parkfestspiele in Sanssouci MZ schaltet schnell Appell des Weltfriedensrates Oslo: Bonn half bei Gipfelsabotage Wir sparen eine Viertelmillion Eine Bohrmaschine verläßt in Jeder Stunde die Montagefließreihe in der Werkzeugmaschinenfabrik Saalfeld. Die Fließreihe ist ein Arbeiter und Ingenieure des Saalfelder Werkes richteten diese Fließreihe ein. Das ist ihr Beitrag zur Vorbereitung des 9. P Jede Stunde eine Bohrmaschine Die Mehrheit gegen Atomwaffen Bauerbach spielt Schiller v Investitionsmittel brauchten wir nicht
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen